Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...


DFB-Vereinspokal  -  Saison 2009/10

 

zur Saison 2008/09   -   zur Saison 2010/11


Teilnehmer

 

1.Runde (31.7.-3.8.2009), 2.Runde (22./23.9.2009), 3.Runde/Achtelfinale (27./28.10.2009),

 

4.Runde/Viertelfinale (9./10.2.2010), 5.Runde/Halbfinale (23./24.3.2010), 6.Runde/Finale in Berlin (15.5.2010)


Abkürzungen: BL - Bundesliga (1.Spielklasse), 2.BL - 2.Bundesliga (2.Spielklasse), 3.L – 3.Liga (3.Spielklasse), RL – Regionalliga (4.Spielklasse), OL - Oberliga (5.Spielklasse), VL - Verbandsliga (6.Spielklasse), LL - Landesliga (6. oder 7. Spielklasse - in Klammern: Spielklasse)


6.

Runde (Finale)

Zuschauer:

 75 420

-

75 420

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

 

 

Tore:

  4

-

4,0

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.05.2010

Werder Bremen

BL

-

Bayern München

BL

 

  0

:

4

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

75 420

in Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tore: 0:1 Robben (35.), 0:2 Olic (51.), 0:3 Ribery (63.), 0:4 Schweinsteiger (83.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bremen: Wiese – Naldo, Boenisch, Fritz, Mertesacker – Bargfrede (54. Marin), Borowski

(70. Jensen), Frings, Hunt (46. Hugo Almeida) – Özil, Pizarro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

München: Butt – Badstuber, Demichelis, Lahm, van Buyten – Müller (77. Tymoshchuk), Ribery, Robben

(86. Ham. Altintop), Schweinsteiger, van Bommel – Olic (80. Klose)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuschauer gesamt:

1 169 106

-

18 857

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

 

 

Tore gesamt:

  214

-

3,4

pro Spiel

 

 

 

 


5.

Runde (Halbfinale)

Zuschauer:

 93 318

-

46 659

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  3

-

1,5

pro Spiel

 

 

23.03.2010

Werder Bremen

BL

-

FC Augsburg

2.BL

 

  2

:

0

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

31 645

 

Tore: 1:0 Marin (30.), 2:0 Pizarro (84.)

24.03.2010

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

BL

-

Bayern München

BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

/

0

:

0

)

nach Verlängerung

61 673

 

Tor: 0:1 Robben (112.)

 

 

 

 

Zuschauer gesamt:

1 093 686

-

17 640

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore gesamt:

  210

-

3,39

pro Spiel

 

 


4.

Runde (Viertelfinale)

Zuschauer:

 126 043

-

31 511

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  14

-

3,5

pro Spiel

 

 

10.02.2010

Bayern München

BL

-

SpVgg Greuther Fürth

2.BL

 

  6

:

2

(

1

:

2

)

 

 

 

 

 

53 500

09.02.2010

Werder Bremen

BL

-

TSG Hoffenheim

BL

 

  2

:

1

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

25 753

10.02.2010

VfL Osnabrück

3.L

-

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

16 130

10.02.2010

FC Augsburg

2.BL

-

1.FC Köln

BL

 

  2

:

0

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

30 660

 

 

 

 

Zuschauer gesamt:

1 000 368

-

16 673

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore gesamt:

  207

-

3,45

pro Spiel

 

 


3.

Runde (Achtelfinale)

Zuschauer:

 175 077

-

21 885

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  28

-

3,5

pro Spiel

 

 

28.10.2009

Eintracht Frankfurt

BL

-

Bayern München

BL

 

  0

:

4

(

0

:

3

)

 

 

 

 

 

51 500

27.10.2009

SpVgg Greuther Fürth

2.BL

-

VfB Stuttgart

BL

 

  1

:

0

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

11 800

27.10.2009

VfL Osnabrück

3.L

-

Borussia Dortmund

BL

 

  3

:

2

(

2

:

0

)

 

 

 

 

 

16 130

28.10.2009

TSG Hoffenheim

BL

-

TuS Koblenz

2.BL

 

  4

:

0

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

18 050

28.10.2009

TSV 1860 München

2.BL

-

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

BL

 

  0

:

3

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

28 500

28.10.2009

Werder Bremen

BL

-

1.FC Kaiserslautern

2.BL

 

  3

:

0

(

2

:

0

)

 

 

 

 

 

26 094

27.10.2009

Eintracht Trier

RL

-

1.FC Köln

BL

 

  0

:

3

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

10 800

27.10.2009

FC Augsburg

2.BL

-

Meidericher SV Duisburg

2.BL

 

  5

:

0

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

12 203

 

 

 

 

Zuschauer:

 874 325

-

15 613

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  193

-

3,45

pro Spiel

 

 


2.

Runde

Zuschauer:

 363 601

-

22 725

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  66

-

4,13

pro Spiel

 

 

23.09.2008

1.FC Köln

BL

-

VfL Wolfsburg

BL

 

  3

:

2

(

2

:

0

)

 

 

 

 

 

31 500

22.09.2009

Bayern München

BL

-

Rot-Weiß Oberhausen

2.BL

 

  5

:

0

(

2

:

0

)

 

 

 

 

 

40 000

23.09.2008

VfB Lübeck

RL

-

VfB Stuttgart

BL

 

  1

:

3

(

1

:

1

/

1

:

0

)

nach Verlängerung

16 500

23.09.2008

TSV 1860 München

2.BL

-

Hertha Berliner SC

BL

 

  2

:

2

(

2

:

2

/

1

:

0

)

nach Verlängerung, Elfmeterschießen: 4:1

17 000

23.09.2008

VfL Osnabrück

3.L

-

Hamburger SV

BL

 

  3

:

3

(

2

:

2

/

0

:

0

)

nach Verlängerung, Elfmeterschießen: 4:2

16 130

22.09.2009

Karlsruher SC

2.BL

-

Borussia Dortmund

BL

 

  0

:

3

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

24 864

22.09.2009

1. FC Nürnberg

BL

-

TSG Hoffenheim

BL

 

  0

:

1

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

26 041

22.09.2009

VfL Bochum

BL

-

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

BL

 

  0

:

3

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

29 592

23.09.2008

1.FC Kaiserslautern

2.BL

-

Bayer Leverkusen

BL

 

  2

:

1

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

33 712

23.09.2008

Werder Bremen

BL

-

FC St.Pauli Hamburg

2.BL

 

  2

:

1

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

31 824

23.09.2008

Eintracht Frankfurt

BL

-

Alemannia Aachen

2.BL

 

  6

:

4

(

3

:

1

)

 

 

 

 

 

25 450

22.09.2009

Borussia Mönchengladbach

BL

-

Meidericher SV Duisburg

2.BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

45 397

23.09.2008

FC Augsburg

2.BL

-

SC Freiburg

BL

 

  1

:

0

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

12 024

22.09.2009

TuS Koblenz

2.BL

-

Energie Cottbus

2.BL

 

  4

:

2

(

2

:

2

/

1

:

1

)

nach Verlängerung

5 041

22.09.2009

Eintracht Trier

RL

-

Arminia Bielefeld

2.BL

 

  4

:

2

(

2

:

2

/

0

:

0

)

nach Verlängerung

6 630

22.09.2009

Rot-Weiß Ahlen

2.BL

-

SpVgg Greuther Fürth

2.BL

 

  2

:

3

(

1

:

1

/

0

:

0

)

nach Verlängerung

1 896

 

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 699 248

-

14 568

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore gesamt:

  165

-

3,44

pro Spiel

 

 


1.

Runde

Zuschauer:

 335 647

-

10 489

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore:

  99

-

3,09

pro Spiel

 

 

31.07.2009

SV Wehen Wiesbaden

3.L

-

VfL Wolfsburg

BL

 

  1

:

4

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

7 433

02.08.2009

SpVgg Neckarelz

VL

-

Bayern München

BL

 

  1

:

3

(

0

:

0

)

 

 

 

 

in Sinsheim

30 017

01.08.2009

SG Sonnenhof Großaspach

RL

-

VfB Stuttgart

BL

 

  1

:

4

(

1

:

0

)

 

 

 

 

 

14 000

01.08.2009

Preußen Münster

RL

-

Hertha Berliner SC

BL

 

  1

:

3

(

1

:

1

/

0

:

1

)

nach Verlängerung

18 200

03.08.2009

Fortuna Düsseldorf

2.BL

-

Hamburger SV

BL

 

  3

:

3

(

2

:

2

/

2

:

1

)

nach Verlängerung, Elfmeterschießen: 1:4

35 400

01.08.2009

SpVgg Weiden

RL

-

Borussia Dortmund

BL

 

  1

:

3

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

9 765

02.08.2009

FC Oberneuland Bremen

RL

-

TSG Hoffenheim

BL

 

  0

:

2

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

2 743

01.08.2009

Germania Windeck

OL

-

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

BL

 

  0

:

4

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

16 000

31.07.2009

SV Babelsberg 03 Potsdam

RL

-

Bayer Leverkusen

BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

6 153

02.08.2009

1. FC Union Berlin

2.BL

-

Werder Bremen

BL

 

  0

:

5

(

0

:

3

)

 

 

 

 

 

18 955

02.08.2009

Eintracht Trier

RL

-

Hannoverscher SV 96

BL

 

  3

:

1

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

6 000

01.08.2009

Kickers Emden

OL

-

1.FC Köln

BL

 

  0

:

3

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

7 200

02.08.2009

Offenbacher Kickers

3.L

-

Eintracht Frankfurt

BL

 

  0

:

3

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

24 000

02.08.2009

Sportfreunde Lotte

RL

-

VfL Bochum

BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

4 408

01.08.2009

FSV Frankfurt

2.BL

-

Borussia Mönchengladbach

BL

 

  1

:

2

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

9 742

01.08.2009

SV Elversberg

RL

-

SC Freiburg

BL

 

  0

:

2

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

3 500

31.07.2009

VfB Lübeck

RL

-

1. FSV Mainz 05

BL

 

  2

:

1

(

1

:

1

/

0

:

1

)

nach Verlängerung

7 898

01.08.2009

Dynamo Dresden

3.L

-

1. FC Nürnberg

BL

 

  0

:

3

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

15 460

01.08.2009

1. FC Magdeburg

RL

-

Energie Cottbus

2.BL

 

  1

:

3

(

1

:

2

)

 

 

 

 

 

14 852

01.08.2009

Berliner TC Borussia

RL

-

Karlsruher SC

2.BL

 

  0

:

2

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

2 643

01.08.2009

SpVgg. Unterhaching

3.L

-

Arminia Bielefeld

2.BL

 

  0

:

3

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

2 300

02.08.2009

Greif Torgelow

OL

-

Alemannia Aachen

2.BL

 

  1

:

4

(

1

:

2

)

 

 

 

 

 

3 700

02.08.2009

Wormatia Worms

RL

-

SpVgg Greuther Fürth

2.BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

/

0

:

0

)

nach Verlängerung

4 828

02.08.2009

Rot-Weiß Erfurt

3.L

-

Meidericher SV Duisburg

2.BL

 

  1

:

2

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

7 074

31.07.2009

Eintracht Braunschweig

3.L

-

1.FC Kaiserslautern

2.BL

 

  0

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

19 415

02.08.2009

FC 08 Villingen

OL

-

FC St.Pauli Hamburg

2.BL

 

  0

:

2

(

0

:

0

/

0

:

0

)

nach Verlängerung

8 300

02.08.2009

VfB Speldorf

OL

-

Rot-Weiß Oberhausen

2.BL

 

  0

:

3

(

0

:

1

)

 

 

 

 

in Duisburg

7 742

01.08.2009

Wacker Burghausen

3.L

-

Rot-Weiß Ahlen

2.BL

 

  1

:

1

(

0

:

0

/

0

:

0

)

nach Verlängerung, Elfmeterschießen: 4:5

2 900

31.07.2009

FC Ingolstadt 04

3.L

-

FC Augsburg

2.BL

 

  1

:

2

(

0

:

2

)

 

 

 

 

 

5 250

01.08.2009

SC Paderborn 07

2.BL

-

TSV 1860 München

2.BL

 

  0

:

1

(

0

:

1

)

 

 

 

 

 

8 116

31.07.2009

VfL Osnabrück

3.L

-

Hansa Rostock

2.BL

 

  2

:

1

(

0

:

0

)

 

 

 

 

 

10 550

02.08.2009

Concordia Hamburg

OL

-

TuS Koblenz

2.BL

 

  0

:

4

(

0

:

3

)

 

 

 

 

 

1 103

 

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 335 647

-

10 489

pro Spiel

 

 

 

 

 

 

Tore gesamt:

  99

-

3,09

pro Spiel

 

 

 

Im Spiegel der Presse

Kicker Online, 1.8.09:

Dresden nur zehn Minuten ebenbürtig

Club souverän weiter

Durch eine souveräne Vorstellung übersprang der 1. FC Nürnberg die Hürde Dynamo Dresden mit 3:0 (2:0) und steht in der 2. Runde im DFB-Pokal. Das Duell der Traditionsmannschaften war nach zehn Minuten eine einseitige Angelegenheit. Der Club machte nach anfänglichen Schwierigkeiten einen Klassenunterschied deutlich und hätte bei besserer Chancenverwertung auch höher gewinnen können. Dresden präsentierte sich löchrig in der Abwehr und harmlos im Angriff.

Déjà-vu bei Dynamo Dresden: Trainer Ruud Kaiser schickte im dritten Pflichtspiel der Saison zum dritten Mal die gleiche Startelf auf das Feld. Also keine personellen Veränderungen gegenüber dem 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden. Beim 1. FC Nürnberg fehlte der leicht angeschlagene Boakye. Für den Ghanaer begann Bunjaku, während Rückkehrer Charisteas ebenso wie Neuzugang Broich auf der Bank saß. Mit dem jungen Gündogan stand der Gewinner der Vorbereitung in der Startelf.

Vor stimmungsvoller Kulisse begannen die beiden Traditionsmannschaften ohne große Abtastphase. Allerdings brachten die Offensivbemühungen zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Doch mit dem ersten gelungenen Angriff ging der Bundesligist in der 12. Minute in Führung. Der schnelle Diekmeier kam auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch, seine scharfe Hereingabe verwandelte Kluge eiskalt zum 1:0 für den viermaligen Pokalsieger.

Die Führung verlieh den Franken die nötige Sicherheit, während Dresden durch den Rückstand sichtlich geschockt wirkte. Beim Kaiser-Team lief wenig zusammen, selbst einfache Pässe misslangen. So hatte die immer sicherer stehende Club-Abwehr keine Mühe, die harmlosen Angriffe Dynamos abzuwehren. Der Bundesligist witterte seine Chance und setzte nach. Nach einem abgefälschten Gündogan-Schuss konnte Keller den Ball nicht festhalten, Mintal war schneller als Oppitz und schoss mit links zum 2:0 für Nürnberg ein (25.).

Nürnberg hatte nun bis zur Pause leichtes Spiel und hätte bei besserer Chancenverwertung sogar noch nachlegen können. Doch Keller verhinderte gegen Mintal mit einer Glanzparade einen höheren Rückstand seiner Elf (34.), Eigler (45. + 2) scheiterte nach einer Ecke nur knapp. Auf der anderen Seite musste Keeper Schäfer im ersten Durchgang kein einziges Mal ernsthaft eingreifen.

Dresden begann den zweiten Abschnitt mit Gerrit Müller für Dobry, bei Nürnberg ersetzte Risse Mnari. Auf dem Feld änderte sich dadurch aber wenig. Dresden fand keine Lücke in der Club-Defensive, und der Bundesligist startete immer wieder vielversprechende Konter. So in der 49. Minute, als Risse den Ball klasse auf Bunjaku durchsteckte. Der Schweizer hatte freie Bahn, verzog aber und vergab so die vorzeitige Entscheidung.

Diese fiel dann in der 53. Minute. Ein Mintal-Freistoß von der Strafraumgrenze blieb in der Dresdner Mauer hängen. Dynamo brachte den Ball aber nicht aus der Gefahrenzone, Gündogan kam an den Ball, versetzte Wagefeld und vollendete mit rechts ins rechte untere Toreck.

Die Moral der Sachsen war damit endgültig gebrochen. Club-Trainer Michael Oenning nutzte anschließend die Gelegenheit und verschaffte Broich (für Bunjaku) und Charisteas (für Gündogan) Spielpraxis.

Die Partie plätscherte nun so dahin. Nürnberg machte nicht mehr als nötig, Dresden hatte nichts mehr hinzuzusetzen. Immerhin zwang der eingewechselte Trehkopf Schäfer in der 68. Minute endlich zu einer ersten Parade. Recht viel mehr ließ die Club-Abwehr dann aber nicht mehr zu.

Nürnberg zeigte noch einige schöne Angriffszüge, doch die letzte Konsequenz fehlte nun. So bei Eigler in der 71. Minute und bei Broich in der 83. Minute, die den Ball jeweils freistehend weit über das Dresdner Gehäuse jagten. Bis zum Schlusspfiff änderte sich nichts mehr am 3:0 für Nürnberg, das am Ende auch in dieser Höhe völlig verdient war.

Für Dynamo Dresden geht es am kommenden Samstag in der 3. Liga mit dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen weiter. der 1. FC Nürnberg erwartet zum Auftakt der Bundesliga im Duell der "Altmeister" ebenfalls am kommenden Samstag den FC Schalke 04.


Teilnehmer

 

Es qualifizieren sich für den DFB-Vereinspokal 64 Starter:

- die Mannschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga des abgelaufenen Spieljahres,

- der Meister, der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte der 3.Liga des abgelaufenen Spieljahres,

- die Verbandspokalsieger der 21 Landesverbände.

Zweite Mannschaften von Lizenzvereinen sind an den Spielen um den DFB-Vereinspokal nicht teilnahmeberechtigt. Darüber hinaus gilt zusätzlich, dass keine zwei Mannschaften eines Vereins/Kapitalgesellschaft an den Spielen um den DFB-Vereinspokal teilnehmen. Handelt es sich bei einem Verbandspokalsieger um eine Zweite Mannschaft eines Lizenzvereins oder um eine Mannschaft eines Vereins, der bereits mit einer Mannschaft für den DFB-Vereinspokal qualifiziert ist, so tritt an ihre Stelle die nächstplatzierte und teilnahmeberechtigte Mannschaft im Pokalwettbewerb des Landesverbandes.

Ist der Meister, der Zweit-, Dritt- oder Viertplatzierte der 3. Liga eine Zweite Mannschaft eines Lizenzvereins oder ist der Meister, der Zweit-, Dritt- oder Viertplatzierte der 3. Liga bereits über den Verbandspokalwettbewerb des jeweiligen Landesverbandes für den DFB-Vereinspokal qualifiziert, so tritt an ihre Stelle die nächstplatzierte und teilnahmeberechtigte Mannschaft der Tabelle der 3. Liga bzw. die nächstplatzierte und teilnahmeberechtigte Mannschaft im Pokalwettbewerb des Landesverbandes.

Die verbleibenden Plätze bis zur Zahl 64 werden an die Landesverbände vergeben, die die meisten Herren-Mannschaften im Spielbetrieb haben, und zwar Bayern, Niedersachsen und Westfalen. Dabei kann jeder Verband höchstens einen weiteren Teilnehmer stellen. Die Entscheidung darüber, welche Verbände eine weitere Mannschaft melden können, trifft der DFB-Spielausschuss auf Grundlage der jeweils aktuellen DFB-Mitglieder-Statistik. Jeder Landesverband muss mit mindestens einer Amateur-Mannschaft vertreten sein.

Spielgemeinschaften können nicht am DFB-Vereinspokal teilnehmen.

 

Bundesliga (DFB) - 18 Starter

 alle Teams der Saison 2008/2009
 

2.Bundesliga (DFB) - 18 Starter

 alle Teams der Saison 2008/2009

 

3.Liga – 4 Starter

 alle Teams von Platz 1 bis 4 der Saison 2008/2009

 

Fußball-Regionalverband Südwest (FVSW) - 3 Starter

 Südwest                  Wormatia Worms

 Saarland                 SV Elversberg

 Rheinland                Eintracht Trier

 

Nordostdeutscher Fußball-Verband (NOFV) - 6 Starter

 Berlin                   Berliner TC Borussia

 Brandenburg              SV Babelsberg 03 Potsdam

 Mecklenburg-Vorpommern   Greif Torgelow

 Sachsen                  Dynamo Dresden

 Sachsen-Anhalt           1.FC Magdeburg

 Thüringen                Rot-Weiß Erfurt

 

Norddeutscher Fußball-Verband (NFV) - 5 Starter

 Bremen                   FC Oberneuland Bremen
 Hamburg                  Concordia Hamburg

 Niedersachsen            Kickers Emden (Sieger)

                          Eintracht Braunschweig (Finalist)

 Schleswig-Holstein       VfB Lübeck

 

Süddeutscher Fußball-Verband (SFV) - 6 Starter

 Bayern (                 SpVgg Weiden (Sieger)

                          Wacker Burghausen (Finalist)

 Hessen                   Offenbacher Kickers

 Baden                    SpVgg Neckarelz

 Südbaden                 FC 08 Villingen

 Württemberg              SG Sonnenhof Großaspach

 

Westdeutscher Fußball-Verband (WFV) - 4 Starter

 Niederrhein              VfB Speldorf

 Westfalen                Preußen Münster (Sieger)

                          Sportfreunde Lotte (Finalist)

 Mittelrhein              Germania Windeck

 


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...