Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...  


Regionalliga, Staffel Nord  -  Saison 2009/2010

 

zur Saison 2008/09  -  zur Saison 2010/11


AbschlusstabelleErgebnisspiegel - Saisonstatistik - Zusammensetzung der Regionalliga

 

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17

 

18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34


Abschlusstabelle

 

 

 

 

Spiele

 

S

 

U

 

N

 

Tore

Tordiff.

 

Punkte

 

 

1.

SV Babelsberg 03 Potsdam

 

34

 

23

 

8

 

3

 

54

:

18

+ 36

 

77

 

Aufstieg in die 3.Liga

2.

VfL Wolfsburg II

 

34

 

21

 

7

 

6

 

60

:

20

+ 40

 

70

 

 

3.

Chemnitzer FC

 

34

 

18

 

7

 

9

 

58

:

34

+ 24

 

61

 

 

4.

Hallescher FC

 

34

 

14

 

14

 

6

 

47

:

25

+ 22

 

56

 

 

5.

Hamburger SV II

 

34

 

15

 

10

 

9

 

45

:

34

+ 11

 

55

 

 

6.

1.FC Magdeburg

 

34

 

14

 

9

 

11

 

57

:

38

+ 19

 

51

 

 

7.

Vogtländischer FC Plauen

 

34

 

14

 

8

 

12

 

49

:

39

+ 10

 

50

 

 

8.

Hannoverscher SV 96 II

 

34

 

13

 

10

 

11

 

62

:

41

+ 21

 

49

 

 

9.

VfB Lübeck

 

34

 

14

 

7

 

13

 

47

:

48

- 1

 

49

 

 

10.

Zipsendorfer FC Meuselwitz

(N)

34

 

10

 

13

 

11

 

40

:

50

- 10

 

43

 

 

11.

Hertha Berliner SC II

 

34

 

11

 

9

 

14

 

57

:

55

+ 2

 

42

 

 

12.

Hansa Rostock II

 

34

 

11

 

7

 

16

 

36

:

60

- 24

 

40

 

Rückzug vom Spielbetrieb, Abstieg in die NOFV-Oberliga, Staffel Nord

13.

Türkiyemspor Berlin

 

34

 

10

 

9

 

15

 

51

:

64

- 13

 

39

 

 

14.

SV Wilhelmshaven

 

34

 

10

 

9

 

15

 

45

:

59

- 14

 

39

 

 

15.

Berliner TC Borussia

(N)

34

 

8

 

10

 

16

 

33

:

55

- 22

 

34

 

Insolvenz, Abstieg in die NOFV-Oberliga, Staffel Nord

16.

FC Oberneuland Bremen

 

34

 

9

 

6

 

19

 

37

:

71

- 34

 

33

 

 

17.

FC St.Pauli Hamburg II

(N)

34

 

7

 

9

 

18

 

34

:

67

- 33

 

30

 

Abstieg in die Oberliga Hamburg

18.

Goslarer SC

(N)

34

 

4

 

8

 

22

 

33

:

67

- 34

 

20

 

Abstieg in die Oberliga Niedersachsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

226

 

160

 

226

 

845

:

845

 

 

838

 

 


Ergebnisspiegel

 

 

HalFC

SVBab

1.FCM

VfLW2

Ha962

CheFC

VfBLü

FCObe

HaRo2

SVWil

HBSC2

HaSV2

VFCPl

TürBe

ZFCMe

BTCBo

GosSC

StPa2

 

Hallescher FC

 

0:1

1:1

2:2

1:1

0:0

4:0

2:1

4:0

1:2

3:2

0:1

0:0

6:0

2:0

2:0

3:0

1:0

HalFC

SV Babelsberg 03 Potsdam

1:0

 

3:2

0:0

1:0

2:0

2:0

0:0

2:0

2:0

0:0

0:0

1:0

3:2

3:0

0:1

1:1

4:1

SVBab

1. FC Magdeburg

0:1

0:1

 

3:1

4:2

1:0

1:0

5:0

2:2

5:2

3:0

0:0

0:1

1:1

1:1

7:0

2:1

1:0

1.FCM

VfL Wolfsburg II

1:1

0:0

1:0

 

2:0

0:1

5:0

1:0

1:0

2:0

2:0

0:0

1:0

1:3

0:0

2:0

4:0

3:0

VfLW2

Hannoverscher SV 96 II

1:1

1:2

4:1

3:0

 

2:0

3:0

5:0

0:2

5:2

3:3

0:2

1:1

2:2

1:1

2:0

4:1

0:0

Ha962

Chemnitzer FC

1:1

2:1

1:1

1:1

2:0

 

3:2

4:1

1:0

5:1

2:2

1:0

1:3

3:0

3:1

3:0

1:0

4:0

CheFC

VfB Lübeck

1:1

0:1

1:1

1:5

1:3

2:0

 

1:0

6:2

3:0

1:1

0:0

2:1

1:0

0:1

3:0

3:1

0:0

VfBLü

FC Oberneuland Bremen

1:0

1:2

1:0

0:5

1:3

0:3

0:2

 

2:2

1:2

1:1

1:2

2:2

3:1

2:0

0:0

2:1

0:2

FCObe

Hansa Rostock II

0:2

0:2

1:0

0:1

1:1

0:5

2:1

3:2

 

2:1

0:0

1:2

0:3

3:1

0:3

0:1

2:1

0:0

HaRo2

SV Wilhelmshaven

0:2

1:2

1:2

0:1

0:5

2:2

1:2

2:3

2:0

 

1:1

2:2

1:3

1:1

0:0

1:0

3:1

2:1

SVWil

Hertha Berliner SC II

1:1

1:4

3:0

1:3

0:2

2:1

1:0

4:1

2:3

1:3

 

0:1

1:3

5:1

7:3

1:1

2:1

3:0

HBSC2

Hamburger SV II

0:1

1:6

1:1

2:0

1:1

1:2

0:3

2:0

3:0

1:1

1:2

 

1:1

1:2

1:1

2:1

2:1

4:0

HaSV2

Vogtländischer FC Plauen

4:0

1:1

1:4

0:4

2:1

0:1

0:1

1:0

0:2

0:1

2:1

2:0

 

1:0

0:1

0:2

1:1

6:0

VFCPl

Türkiyemspor Berlin

0:0

0:1

1:0

0:3

2:1

2:1

1:1

5:0

5:1

0:0

3:1

0:1

2:4

 

2:2

0:2

3:2

3:3

TürBe

Zipsendorf. FC Meuselwitz

1:2

0:3

1:0

1:2

1:1

3:1

3:3

1:2

1:1

0:4

2:1

2:1

0:0

1:3

 

2:2

1:1

0:0

ZFCMe

Berliner TC Borussia

1:1

1:1

3:4

0:2

0:2

0:0

3:0

2:3

1:3

1:1

0:2

1:4

2:2

3:1

1:2

 

1:0

2:1

BTCBo

Goslarer SC

0:0

2:0

1:1

0:4

2:1

0:2

1:3

1:2

1:1

2:2

0:4

1:2

1:2

4:2

0:2

0:0

 

3:2

GosSC

FC St. Pauli Hamburg II

1:1

0:1

0:3

1:0

2:1

3:1

1:3

4:4

1:2

0:3

3:1

0:3

3:2

2:2

0:2

1:1

2:1

 

StPa2

 

HalFC

SVBab

1.FCM

VfLW2

Ha962

CheFC

VfBLü

FCObe

HaRo2

SVWil

HBSC2

HaSV2

VFCPl

TürBe

ZFCMe

BTCBo

GosSC

StPa2

 


34.

Spieltag

 

Zuschauer:

 13 414

-

1 490

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  26

-

2,89

pro Spiel

29.05.2010

1. FC Magdeburg

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

  1

:

1

(

1

:

1

)

 3 526

29.05.2010

Hamburger SV II

-

Berliner TC Borussia

  2

:

1

(

1

:

1

)

  292

29.05.2010

Türkiyemspor Berlin

-

FC Oberneuland Bremen

  5

:

0

(

2

:

0

)

  450

29.05.2010

Hansa Rostock II

-

VfL Wolfsburg II

  0

:

1

(

0

:

0

)

 1 850

29.05.2010

Vogtländischer FC Plauen

-

Chemnitzer FC

  0

:

1

(

0

:

1

)

 1 502

29.05.2010

SV Wilhelmshaven

-

Hertha Berliner SC II

  1

:

1

(

0

:

1

)

  783

29.05.2010

SV Babelsberg 03 Potsdam

-

FC St. Pauli Hamburg II

  4

:

1

(

3

:

0

)

 2 012

29.05.2010

Hannoverscher SV 96 II

-

Goslarer SC

  4

:

1

(

2

:

1

)

  350

29.05.2010

VfB Lübeck

-

Hallescher FC

  1

:

1

(

0

:

1

)

 2 649

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 374 409

-

1 224

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  845

-

2,76

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

34

23

8

3

54

:

18

36

77

2

VfL Wolfsburg II

34

21

7

6

60

:

20

40

70

3

Chemnitzer FC

34

18

7

9

58

:

34

24

61

4

Hallescher FC

34

14

14

6

47

:

25

22

56

5

Hamburger SV II

34

15

10

9

45

:

34

11

55

6

1. FC Magdeburg

34

14

9

11

57

:

38

19

51

7

Vogtländischer FC Plauen

34

14

8

12

49

:

39

10

50

8

Hannoverscher SV 96 II

34

13

10

11

62

:

41

21

49

9

VfB Lübeck

34

14

7

13

47

:

48

-1

49

10

Zipsendorf. FC Meuselwitz

34

10

13

11

40

:

50

-10

43

11

Hertha Berliner SC II

34

11

9

14

57

:

55

2

42

12

Hansa Rostock II

34

11

7

16

36

:

60

-24

40

13

Türkiyemspor Berlin

34

10

9

15

51

:

64

-13

39

14

SV Wilhelmshaven

34

10

9

15

45

:

59

-14

39

15

Berliner TC Borussia

34

8

10

16

33

:

55

-22

34

16

FC Oberneuland Bremen

34

9

6

19

37

:

71

-34

33

17

FC St. Pauli Hamburg II

34

7

9

18

34

:

67

-33

30

18

Goslarer SC

34

4

8

22

33

:

67

-34

20

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 29.5.10: Chemnitz entscheidet das Sachsenderby

Mit einem 1:0-Auswärtssieg beim VFC Plauen haben die Himmelblauen aus Chemnitz im Saisonfinale das i-Tüpfelchen auf eine erfolgreiche Saison setzen können. Damit beendeten sie zugleich die Erfolgsserie der Plauener. Die waren seit dem 1. April ungeschlagen.

Beide Teams starteten zurückhaltend in die Partie. Erst nach zehn Minuten kam etwas Feuer ins Spiel. Kurz darauf klingelte es im Kasten der Platzherren. Hampf war im Strafraum von den Beinen geholt worden. Richter ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte souverän ins rechte obere Eck. Der VFC war zwar bemüht, fand aber nie zu seinem Spiel. Anders Chemnitz - technisch stark und mit Spielwitz brachte das Team die Hintermannschaft der Vogtländer immer wieder in Bedrängnis. Einzig das zweite Tor wollte nicht fallen. Kurz vor der Pause dann die Chance für Plauen: Sowohl Sonnenberg als auch Schulze waren im Chemnitzer Strafraum gefoult worden - meinten die Vogtländer. Doch der Schiri sah das anders, und so blieb der Pfiff aus.

Verdienter Sieger - Zufriedene Verlierer

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben die Plauener noch einmal Gas und wollten das Spiel drehen. Aber Zwingendes wollte einfach nicht gelingen, und so wurde es ab der 55. Minute ein für beide Seiten entspannender Kick. Sowohl Plauen als auch Chemnitz wechselten kräftig durch. In der Nachspielzeit wäre dann um ein Haar tatsächlich fast noch der Ausgleich gefallen. Doch Hoffmanns Kopfball aus Nahdistanz parierte Keeper Pentke hervorragend. Am Ende siegte der CFC verdient. Plauen hingegen tut die Niederlage nicht weh. 50 Punkte und der Klassenerhalt sind der verdiente Lohn für eine Klasse-Saison der Vogtländer.


33.

Spieltag

 

Zuschauer:

 9 163

-

1 018

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  32

-

3,56

pro Spiel

22.05.2010

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

VfB Lübeck

  3

:

3

(

1

:

1

)

 1 100

22.05.2010

Goslarer SC

-

SV Babelsberg 03 Potsdam

  2

:

0

(

0

:

0

)

  500

22.05.2010

FC St. Pauli Hamburg II

-

SV Wilhelmshaven

  0

:

3

(

0

:

2

)

  611

21.05.2010

Hertha Berliner SC II

-

Vogtländischer FC Plauen

  1

:

3

(

0

:

1

)

  111

22.05.2010

Chemnitzer FC

-

Hansa Rostock II

  1

:

0

(

0

:

0

)

 1 678

22.05.2010

VfL Wolfsburg II

-

Türkiyemspor Berlin

  1

:

3

(

1

:

2

)

  150

22.05.2010

FC Oberneuland Bremen

-

Hamburger SV II

  1

:

2

(

1

:

1

)

  350

22.05.2010

Berliner TC Borussia

-

1. FC Magdeburg

  3

:

4

(

1

:

1

)

  602

22.05.2010

Hallescher FC

-

Hannoverscher SV 96 II

  1

:

1

(

0

:

0

)

 4 061

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 360 995

-

1 215

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  819

-

2,76

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

33

22

8

3

50

:

17

33

74

2

VfL Wolfsburg II

33

20

7

6

59

:

20

39

67

3

Chemnitzer FC

33

17

7

9

57

:

34

23

58

4

Hallescher FC

33

14

13

6

46

:

24

22

55

5

Hamburger SV II

33

14

10

9

43

:

33

10

52

6

1. FC Magdeburg

33

14

8

11

56

:

37

19

50

7

Vogtländischer FC Plauen

33

14

8

11

49

:

38

11

50

8

VfB Lübeck

33

14

6

13

46

:

47

-1

48

9

Hannoverscher SV 96 II

33

12

10

11

58

:

40

18

46

10

Zipsendorf. FC Meuselwitz

33

10

12

11

39

:

49

-10

42

11

Hertha Berliner SC II

33

11

8

14

56

:

54

2

41

12

Hansa Rostock II

33

11

7

15

36

:

59

-23

40

13

SV Wilhelmshaven

33

10

8

15

44

:

58

-14

38

14

Türkiyemspor Berlin

33

9

9

15

46

:

64

-18

36

15

Berliner TC Borussia

33

8

10

15

32

:

53

-21

34

16

FC Oberneuland Bremen

33

9

6

18

37

:

66

-29

33

17

FC St. Pauli Hamburg II

33

7

9

17

33

:

63

-30

30

18

Goslarer SC

33

4

8

21

32

:

63

-31

20

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 22.5.10: Chemnitz feiert zwölften Heimsieg

In der Fußball-Regionalliga Nord hat der Chemnitzer FC 1:0 gegen die zweite Mannschaft von Hansa Rostock gewonnen. Die Chemnitzer blieben in der Tabelle auf dem dritten Platz.

Torlos in die Pause

Als heimstärkstes Team der Liga empfing der CFC bei bestem Pfingst-Wetter die zweite Mannschaft aus Rostock. Und es ging gleich munter los. Becker flankte bereits nach 150 Sekunden auf den freistehenden Garbuscheski, doch dessen Direktabnahme aus kurzer Distanz ging knapp am Kasten vorbei. Danach flachte die Partie zusehends ab. Wenn etwas passierte dann über Standards. Einen Eckball von Garbuschewski konnte Richter aus fünf Metern aber erneut nur über das Tor drücken.
Kurz darauf dann die größte Chance im Spiel, allerdings für Hansa: Ein Konter landete bei Bolivard, der allein auf Pentke zulief, das Eins-zu-Eins-Duell gegen den CFC-Schlussmann aber verlor. Kurz vor der Pause hatten dann die Chemnitzer ihre bisher beste Gelegenheit: Eine Flanke von links landet bei Garbuschewski, der den Ball gekonnt auf Schlosser ablegte. Dessen Schuss aus nur fünf Metern ging aber neben das Tor! "Dank" einer schlampigen Chancenverwertung musste sich der CFC zur Pause mit einem 0:0 begnügen.

Chemnitz übersteht Rostocker Drangphase

Trainer Gerd Schädlich reagierte, indem er Kellig für Becker brachte und fortan mit einer Dreierkette spielen ließ. Und tatsächlich fiel fünf Minuten später der Führungstreffer. Garbuschewski ließ mit einer klasse Einzelaktion gleich zwei Rostocker stehen und netzte dann aus halblinker Position stramm ein – 1:0! Auch danach spielte Chemnitz schwungvoll weiter. Der eingewechselte Kellig scheiterte aber aus acht Metern am Außennetz. In der Folge passte sich das Spiel wieder dem schwachen Niveau der ersten Hälfte an. Die letzten Minuten gehörten eindeutig Hansa: Zunächst kullerte ein Querpass von Takacs seelenruhig an der verwaisten Torlinie entlang, Trehkopf klärte in höchster Not. Dann hatte Rostock gleich drei Ecken hintereinander. Dennoch rettete der CFC die Führung über die Zeit und siegte nicht unverdient.

MDR Online, 22.5.09: Plauen setzt Schlussspurt fort

In der Fußball-Regionalliga setzt der VFC Plauen seinen Schlussspurt fort. Am vorletzten Spieltag ließen sich die Sachsen auch von Hertha II nicht stoppen und gewannen im Jahn-Sportpark mit 3:1.

Nach dem 1:0 kam Berlin auf

Dabei tat die Kabinen-Viertelstunde dem VFC Plauen offenbar gut. Direkt nach dem Wechsel entschieden die Vogtländer die Partie bei Hertha II für sich.
Auch die Anfangsphase gehörte Plauen. Nach der Führung durch Böhme, der sich aus 15 Metern die Ecke aussuchen konnte (15.), machte Berlin allerdings viel Betrieb. Bei warmen Temperaturen konzentrierten sich die Gäste auf Abwehrarbeit. Immer wieder konnte ein VFC-Akteur in letzter Minute klären, so dass Hertha kaum einmal wirklich gefährlich vor das Tor kam. Die Gäste gingen dabei allerdings ganz schön viel Risiko ein, eigene Angriffe fanden kaum noch statt.
Plauen nach der Pause wieder hellwach

Innerhalb der ersten acht Minuten der zweiten Hälfte machte Plauen dann alles klar. Rupf traf mit einem ebenso harten wie überraschenden 30-Meter-Knaller zum 2:0 (48.). Dann besorgte Zimmermann mit seinem schon 14. Saisontor aus Nahdistanz das 3:0 (53.). In der Folge war Herthas Moral im Eimer. Berlin schaffte nur noch ein Ehrentor durch den eingewechselten Rommel (77.). Den Erfolg schaukelte Plauen dennoch ungefährdet über die Runden. Für den VFC war es der vierte Sieg in Folge. Die beeindruckende Torbilanz dabei: 15:2. Der Fanbus sah leider nur die letzten zwölf Minuten des Auswärtserfolgs. Nach einem Megastau kam die Reisegruppe erst in der 78. Minute in Prenzlauer Berg an. Immerhin dürften die Nachrichten aus dem Stadion für gute Laune im Stau gesorgt haben ...


32.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 209

-

 912

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  28

-

3,11

pro Spiel

08.05.2010

Hannoverscher SV 96 II

-

VfB Lübeck

  3

:

0

(

1

:

0

)

  74

08.05.2010

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

Berliner TC Borussia

  2

:

2

(

0

:

1

)

  769

09.05.2010

1. FC Magdeburg

-

FC Oberneuland Bremen

  5

:

0

(

1

:

0

)

 2 827

08.05.2010

Hamburger SV II

-

VfL Wolfsburg II

  2

:

0

(

1

:

0

)

  57

07.05.2010

Türkiyemspor Berlin

-

Chemnitzer FC

  2

:

1

(

0

:

0

)

  195

08.05.2010

Hansa Rostock II

-

Hertha Berliner SC II

  0

:

0

(

0

:

0

)

  201

09.05.2010

Vogtländischer FC Plauen

-

FC St. Pauli Hamburg II

  6

:

0

(

2

:

0

)

 1 098

08.05.2010

SV Wilhelmshaven

-

Goslarer SC

  3

:

1

(

2

:

1

)

  550

09.05.2010

SV Babelsberg 03 Potsdam

-

Hallescher FC

  1

:

0

(

0

:

0

)

 2 438

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 351 832

-

1 222

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  787

-

2,73

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

32

22

8

2

50

:

15

35

74

2

VfL Wolfsburg II

32

20

7

5

58

:

17

41

67

3

Chemnitzer FC

32

16

7

9

56

:

34

22

55

4

Hallescher FC

32

14

12

6

45

:

23

22

54

5

Hamburger SV II

32

13

10

9

41

:

32

9

49

6

1. FC Magdeburg

32

13

8

11

52

:

34

18

47

7

Vogtländischer FC Plauen

32

13

8

11

46

:

37

9

47

8

VfB Lübeck

32

14

5

13

43

:

44

-1

47

9

Hannoverscher SV 96 II

32

12

9

11

57

:

39

18

45

10

Hertha Berliner SC II

32

11

8

13

55

:

51

4

41

11

Zipsendorf. FC Meuselwitz

32

10

11

11

36

:

46

-10

41

12

Hansa Rostock II

32

11

7

14

36

:

58

-22

40

13

SV Wilhelmshaven

32

9

8

15

41

:

58

-17

35

14

Berliner TC Borussia

32

8

10

14

29

:

49

-20

34

15

Türkiyemspor Berlin

32

8

9

15

43

:

63

-20

33

16

FC Oberneuland Bremen

32

9

6

17

36

:

64

-28

33

17

FC St. Pauli Hamburg II

32

7

9

16

33

:

60

-27

30

18

Goslarer SC

32

3

8

21

30

:

63

-33

17

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 7.5.10: CFC dominiert - und verliert

Der Chemnitzer FC hat sich am Freitag bei Türkiyemspor Berlin eine unnötige 1:2-Niederlage eingehandelt. Für die Sachsen hat die Pleite keine wesentlichen Folgen, die Hauptstädter allerdings schöpfen neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg.

Zu wenig zwingende Situationen

Es waren verschenkte Punkte, denn die "Himmelblauen" haben die Partie über weite Strecken dominiert. Nach ausgeglichenem Beginn erarbeiteten sie sich immer mehr Feldvorteile und in der 33. Minute auch eine echte Großchance. Garbuschewski scheiterte aber nach schönem Doppelpass Löwe-Förster und folgender Flanke am Berliner Keeper Köhlmann. Viel mehr zwingende Aktionen gab es in der ersten Halbzeit nicht zu sehen. Dafür fehlte es in der Chemnitzer Offensive an der Genauigkeit - was sich auch nach der Pause fortsetzte.

Hinzu kamen nun aber auch noch Nachlässigkeiten in der Abwehr, was Berlin mit einem Doppelschlag bestrafte. So konnte Avcioglu in der 60. Minute durch den Strafraum dribbeln und aus 14 m ins rechte Eck schlenzen. Acht Minuten später ließ die CFC-Abwehr Berlin in den Strafraum flanken - am langen Pfosten legte Koc ab, Avcioglu war wieder erfolgreich. Das zweite Gegentor war ein Weckruf. Der CFC machte endlich mehr Druck. Mehr als ein abgefälschter Schuss, der zur Bogenlampe und zum Anschlusstor wurde, kam aber nicht heraus. Berlin verteidigte aufopferungsvoll und belohnte sich für sein engagiertes Auftreten.

MDR Online, 9.5.09: Plauen gelingt höchster Saisonsieg

Der VFC Plauen hat Kellerkind St. Pauli II keine Chance gelassen. Die Vogtländer gewannen klar mit 6:0 und sind weiter auf Kurs einstelliger Tabellenrang.

Guter Start für den VFC

Gegen den Tabellenvorletzten köpfte Schindler den VFC früh in Front. Die zu passiven Gäste hatten mit einem Freistoß von Lange an den Pfosten nur eine Chance zum Ausgleich (23.). Danach setzte Regen ein, und die Partie wurde immer zerfahrener. Dennoch konnte Plauen noch ein Highlight setzen, als Rupf nach feinem Schindler-Pass erhöhte (40.).

Nach dem 3:0 brachen alle Dämme

30 Sekunden nach Wiederanpfiff brachte der Ex-Leipziger Mbidzo Petrick im Strafraum zur Strecke. Den Elfmeter verwandelte Zimmermann sicher. Danach kam von St. Pauli gar nichts mehr. Mit schönen Spielzügen und Anspielen in die Nahtstelle der Abwehr kam der VFC zu weiteren Treffern von Zimmermann (70.) und Rupf (73.). Der eingewechselte Böhme konnte den Ball auch noch einmal ins Tor der Gäste bugsieren. Den rund 1.100 Zuschauer konnte Plauen einen unterhaltsamen Nachmittag bieten. Allerdings hatte die junge Hamburger Mannschaft kaum Oberliga-Format.


05.05.2010  Hamburger SV II - SV Wilhelmshaven  -  Nachholspiel vom 24.Spieltag

05.05.2010  Goslarer SC - Hertha Berliner SC II  -  Nachholspiel vom 21.Spieltag


31.

Spieltag

 

Zuschauer:

 6 591

-

 732

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  25

-

2,78

pro Spiel

30.04.2010

VfB Lübeck

-

Berliner TC Borussia

  3

:

0

(

1

:

0

)

 1 906

02.05.2010

Hannoverscher SV 96 II

-

SV Babelsberg 03 Potsdam

  1

:

2

(

1

:

1

)

  257

02.05.2010

Hallescher FC

-

SV Wilhelmshaven

  1

:

2

(

0

:

2

)

 1 575

01.05.2010

Goslarer SC

-

Vogtländischer FC Plauen

  1

:

2

(

0

:

1

)

  350

02.05.2010

FC St. Pauli Hamburg II

-

Hansa Rostock II

  1

:

2

(

1

:

2

)

  180

01.05.2010

Hertha Berliner SC II

-

Türkiyemspor Berlin

  5

:

1

(

3

:

0

)

  138

30.04.2010

Chemnitzer FC

-

Hamburger SV II

  1

:

0

(

1

:

0

)

 1 360

02.05.2010

VfL Wolfsburg II

-

1. FC Magdeburg

  1

:

0

(

0

:

0

)

  675

01.05.2010

FC Oberneuland Bremen

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

  2

:

0

(

1

:

0

)

  150

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 343 623

-

1 232

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  759

-

2,72

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

31

21

8

2

49

:

15

34

71

2

VfL Wolfsburg II

31

20

7

4

58

:

15

43

67

3

Chemnitzer FC

31

16

7

8

55

:

32

23

55

4

Hallescher FC

31

14

12

5

45

:

22

23

54

5

VfB Lübeck

31

14

5

12

43

:

41

2

47

6

Hamburger SV II

31

12

10

9

39

:

32

7

46

7

1. FC Magdeburg

31

12

8

11

47

:

34

13

44

8

Vogtländischer FC Plauen

31

12

8

11

40

:

37

3

44

9

Hannoverscher SV 96 II

31

11

9

11

54

:

39

15

42

10

Hertha Berliner SC II

31

11

7

13

55

:

51

4

40

11

Zipsendorf. FC Meuselwitz

31

10

10

11

34

:

44

-10

40

12

Hansa Rostock II

31

11

6

14

36

:

58

-22

39

13

Berliner TC Borussia

31

8

9

14

27

:

47

-20

33

14

FC Oberneuland Bremen

31

9

6

16

36

:

59

-23

33

15

SV Wilhelmshaven

31

8

8

15

38

:

57

-19

32

16

Türkiyemspor Berlin

31

7

9

15

41

:

62

-21

30

17

FC St. Pauli Hamburg II

31

7

9

15

33

:

54

-21

30

18

Goslarer SC

31

3

8

20

29

:

60

-31

17

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 30.4.10: CFC vergibt viele Chancen

Der Chemnitzer FC hat sich mit einem 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV II Selbstvertrauen für das bevorstehende Pokal-Halbfinale geholt. Zwar ließen die Sachsen viele Torchancen liegen, boten aber ein überlegenes Spiel und hätten deutlich höher gewinnen können bzw. müssen.

Hampf markiert Siegtreffer

So blieb es beim einzigen Treffer von Hampf, der nach einem Sturmlauf von Garbuschewski mustergültig bedient wurde und nur noch einschieben musste (37.). Zuvor waren zwei Mal Löwe, Reinhardt und Peßolat jeweils extrem knapp gescheitert.
In der zweiten Halbzeit vergab der CFC weitere gute Möglichkeiten. Allein in der 84. Minute mussten die Hamburger zwei Mal für ihren bereits geschlagenen Torwart auf der Linie retten. Die Hamburger, von denen in der ersten Hälfte nichts zu sehen war, kamen wenigstens zu zwei Möglichkeiten. Doch Lewerenz und Hahn verfehlten das Gehäuse jeweils knapp.

MDR Online, 1.5.09: Turbulentes Finale in Goslar

Der VFC Plauen ist in Goslar zu einem glücklichen 2:1-Sieg gekommen. Die Vogtländer taten sich am Sonnabend beim praktisch feststehenden Viertliga-Schlusslicht unerwartet schwer.

Person hält VFC im Spiel

Goslar kam nach einer verhaltenen Startphase schnell zu einer ersten Großchance: Karabulut (8.) vernaschte die Plauener Abwehr, aber Keeper Person hatte einen guten Tag und rettete mit dem Fuß. Einen Torerfolg gab es vielmehr auf der anderen Seite, als Zimmermann in der Mitte durchlief und sich die Ecke aussuchen konnte. Die Gastgeber brauchten einige Minuten, um sich davon zu erholen, machten dann aber mächtig Druck. Nach einem Fehlpass in der VFC-Abwehr (26.) musste Person wieder retten. Bei Kniats platziertem Schuss im Strafraum (45.) war der Keeper wieder zur Stelle.

Die Gastgeber spielten gar nicht so schlecht und drängten Plauen in der zweiten Halbzeit zeitweise mächtig in die eigene Hälfte. Im Abschluss aber ist Goslar tatsächlich nicht regionalligatauglich. Der VFC kam erst in den letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit wieder etwas auf. Vor allem der eingewechselte Bachmann sorgte für neuen Schwung. Allerdings verursachte sein Teamkollege Hoffmann einen Foulelfer, den Goslars Karabulut in der Nachspielzeit sicher zum 1:1 verwandelte. Doch aus dem verdienten Punkt für Goslar wurde nichts, denn der Schiri entschied auch auf der anderen Seite noch einmal auf Strafstoß. Schindler ließ sich die Chance nicht nehmen.


28.04.2010  Zipsendorfer FC Meuselwitz - Hannoverscher SV 96 II  -  Nachholspiel vom 24.Spieltag

28.04.2010  Goslarer SC - VfL Wolfsburg II  -  Nachholspiel vom 23.Spieltag

28.04.2010  Vogtländischer FC Plauen - Hamburger SV II  -  Nachholspiel vom 23.Spieltag

28.04.2010  SV Wilhelmshaven - 1. FC Magdeburg  -  Nachholspiel vom 23.Spieltag

28.04.2010  Hertha Berliner SC II - FC St. Pauli Hamburg II  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag


30.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 418

-

 935

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  32

-

3,56

pro Spiel

24.04.2010

SV Babelsberg 03 Potsdam

-

VfB Lübeck

  2

:

0

(

0

:

0

)

 1 268

24.04.2010

SV Wilhelmshaven

-

Hannoverscher SV 96 II

  0

:

5

(

0

:

1

)

  426

23.04.2010

Berliner TC Borussia

-

FC Oberneuland Bremen

  2

:

3

(

2

:

2

)

  421

25.04.2010

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

VfL Wolfsburg II

  1

:

2

(

0

:

0

)

 1 007

25.04.2010

1. FC Magdeburg

-

Chemnitzer FC

  1

:

0

(

1

:

0

)

 3 484

25.04.2010

Hamburger SV II

-

Hertha Berliner SC II

  1

:

2

(

0

:

1

)

  144

25.04.2010

Türkiyemspor Berlin

-

FC St. Pauli Hamburg II

  3

:

3

(

2

:

2

)

  257

24.04.2010

Hansa Rostock II

-

Goslarer SC

  2

:

1

(

1

:

0

)

  222

25.04.2010

Vogtländischer FC Plauen

-

Hallescher FC

  4

:

0

(

1

:

0

)

 1 189

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 337 032

-

1 248

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  734

-

2,72

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

30

20

8

2

47

:

14

33

68

2

VfL Wolfsburg II

30

19

7

4

57

:

15

42

64

3

Hallescher FC

30

14

12

4

44

:

20

24

54

4

Chemnitzer FC

30

15

7

8

54

:

32

22

52

5

Hamburger SV II

30

12

10

8

39

:

31

8

46

6

1. FC Magdeburg

30

12

8

10

47

:

33

14

44

7

VfB Lübeck

30

13

5

12

40

:

41

-1

44

8

Hannoverscher SV 96 II

30

11

9

10

53

:

37

16

42

9

Vogtländischer FC Plauen

30

11

8

11

38

:

36

2

41

10

Zipsendorf. FC Meuselwitz

30

10

10

10

34

:

42

-8

40

11

Hertha Berliner SC II

30

10

7

13

50

:

50

0

37

12

Hansa Rostock II

30

10

6

14

34

:

57

-23

36

13

Berliner TC Borussia

30

8

9

13

27

:

44

-17

33

14

Türkiyemspor Berlin

30

7

9

14

40

:

57

-17

30

15

FC St. Pauli Hamburg II

30

7

9

14

32

:

52

-20

30

16

FC Oberneuland Bremen

30

8

6

16

34

:

59

-25

30

17

SV Wilhelmshaven

30

7

8

15

36

:

56

-20

29

18

Goslarer SC

30

3

8

19

28

:

58

-30

17

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 25.4.10: FCM gewinnt Derby durch Fuchs-Tor

Dem 1.FC Magdeburg ist nach der Schlappe im Landespokal zumindest halbwegs Wiedergutmachung in der Liga gelungen. Am Sonntag gewann der FCM das prestigeträchtige Derby gegen den Chemnitzer FC 1:0 (1:0). Der CFC bleibt trotz der Niederlage Tabellenvierter, Magdeburg festigt den achten Tabellenplatz.

Erste Chance bringt Tor des Tages

FCM-Coach Müller reagierte mit zahlreichen Wechseln auf die zuletzt schwachen Leistungen seiner Mannschaft. So ließ er vier Tage nach dem Landespokal-Aus gegen Halberstadt viele Reservisten spielen, Kapitän Vujanovic saß dagegen nicht mal auf der Bank. In der Partie präsentierten sich CFC und FCM zunächst harmlos, einzig Peßolat hatte eine Chance. Der Chemnitzer scheiterte aber am gut aufgelegten FCM-Keeper Tischer (8.). Auf der Gegenseite half CFC-Keeper Pentke nach: Einen durchaus haltbaren Zwölf-Meter-Schuss von Fuchs ließ er durchrutschen, der FCM führte 1:0 (24.). In der Folge wurde das Spiel besser, der FCM erhöhen können, Siga (28.), Fuchs (45.) und Wolf (64.) verpassten aber.

CFC nach dem Wechsel besser

Von Chemnitz kam lange nichts Zwingendes. Der Gast, der erst am Mittwoch eine 0:2-Niederlage bei Regionalliga-Spitzenreiter Babelsberg einstecken musste, wirkte spielerisch und technisch stärker. Aus der spielerischen Überlegenheit konnten die "Himmelblauen" aber kein Kapital schlagen. Erst in der Schlussphase hatte der Gast Chancen. Bei einem Freistoß von Garbuschewski (74.), einem 14-Meter-Schuss von Hampf (81.) und enem Kopfball von wilke (81.) war FCM-Keeper Tischer aber auf dem Posten. Die Gastgeber verlegten sich in der zweiten Hälfte aufs Kontern, aber lediglich Wolf hatte eine gute Einschussmöglichkeit (64.).
Die Partie sahen im übrigen nur knapp 3.500 Zuschauer, beim Derby vor einem Jahr waren noch 11.000 Fans im Stadion. Diesen Sonntag nutzten viele FCM-Anhänger zum Protest. Der Fanblock war von einem großen Transparent abgedeckt. Einige FCM-Fanklubs versammelten sich auf einem Parkplatz neben dem Stadion und grillten statt dem Spiel zuzuschauen.

MDR Online, 25.4.09: Plauen demütigt den HFC

Mit einer dicken Packung hat der VFC Plauen den Halleschen FC zurück an die Saale geschickt. 4:0 (1:0) besiegten die Vogtländer den HFC und feierten damit den ersten Sieg des Jahres.

Tempoarme erste Hälfte

Halle hatte zunächst mehr vom Spiel. Den Vogtländern steckte dagegen noch der 120 Minuten-Pokalfight gegen Dresden in den Knochen. Aber weder Hauk (18.) noch Schubert (24.) nutzten die Chancen für die Hallenser. Besser machte es der VFC. Nach einer halben Stunde zogen die Mannen von Trainer Färber das Tempo an. Keine sieben Minuten später fiel folgerichtig das 1:0. Nach einer Ecke war Sonnenberg der Ball vor die Füße gefallen. Problemlos schob er die Kugel aus Nahdistanz zur Führung ein.

Rote Karte entscheidet Partie

Halle kam engagiert aus der Pause und wollte das Spiel drehen. Doch mit der Roten Karte für Aydemir war die Partie gelaufen. Der Schiri wollte ein rotwürdiges Foul gesehen haben. Eine äußerst harte Entscheidung. Der VFC nutzte seine numerische Überlegenheit danach konsequent aus. Wunderbare Tore durch Zimmermann (57.), Schindler (68.) und Sonnenberg (75.) waren die Folge. Mit dem 4:0 ließen es die Hausherren bewenden. Glück für Halle - denn sonst wäre der Ausflug ins Vogtland noch zum Debakel geworden.


21.04.2010  VfL Wolfsburg II - FC St. Pauli Hamburg II  -  Nachholspiel vom 24.Spieltag

21.04.2010  Zipsendorfer FC Meuselwitz - SV Wilhelmshaven  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag

21.04.2010  Hamburger SV II - VfB Lübeck  -  Nachholspiel vom 20.Spieltag

21.04.2010  SV Babelsberg 03 Potsdam - Chemnitzer FC  -  Nachholspiel vom 19.Spieltag

21.04.2010  Goslarer SC - Hallescher FC  -  Nachholspiel vom 18.Spieltag


29.

Spieltag

 

Zuschauer:

 9 742

-

1 082

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  27

-

3,0

pro Spiel

18.04.2010

Chemnitzer FC

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

  3

:

1

(

1

:

0

)

 2 240

18.04.2010

VfL Wolfsburg II

-

Berliner TC Borussia

  2

:

0

(

1

:

0

)

  230

17.04.2010

VfB Lübeck

-

FC Oberneuland Bremen

  1

:

0

(

1

:

0

)

 1 966

16.04.2010

SV Babelsberg 03 Potsdam

-

SV Wilhelmshaven

  2

:

0

(

1

:

0

)

 1 601

17.04.2010

Hannoverscher SV 96 II

-

Vogtländischer FC Plauen

  1

:

1

(

1

:

1

)

  150

17.04.2010

Hallescher FC

-

Hansa Rostock II

  4

:

0

(

2

:

0

)

 1 443

17.04.2010

Goslarer SC

-

Türkiyemspor Berlin

  4

:

2

(

2

:

1

)

  784

17.04.2010

FC St. Pauli Hamburg II

-

Hamburger SV II

  0

:

3

(

0

:

0

)

  874

18.04.2010

Hertha Berliner SC II

-

1. FC Magdeburg

  3

:

0

(

2

:

0

)

  454

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 328 614

-

1 259

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  702

-

2,69

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

29

19

8

2

45

:

14

31

65

2

VfL Wolfsburg II

29

18

7

4

55

:

14

41

61

3

Hallescher FC

29

14

12

3

44

:

16

28

54

4

Chemnitzer FC

29

15

7

7

54

:

31

23

52

5

Hamburger SV II

29

12

10

7

38

:

29

9

46

6

VfB Lübeck

29

13

5

11

40

:

39

1

44

7

1. FC Magdeburg

29

11

8

10

46

:

33

13

41

8

Zipsendorf. FC Meuselwitz

29

10

10

9

33

:

40

-7

40

9

Hannoverscher SV 96 II

29

10

9

10

48

:

37

11

39

10

Vogtländischer FC Plauen

29

10

8

11

34

:

36

-2

38

11

Hertha Berliner SC II

29

9

7

13

48

:

49

-1

34

12

Berliner TC Borussia

29

8

9

12

25

:

41

-16

33

13

Hansa Rostock II

29

9

6

14

32

:

56

-24

33

14

SV Wilhelmshaven

29

7

8

14

36

:

51

-15

29

15

Türkiyemspor Berlin

29

7

8

14

37

:

54

-17

29

16

FC St. Pauli Hamburg II

29

7

8

14

29

:

49

-20

29

17

FC Oberneuland Bremen

29

7

6

16

31

:

57

-26

27

18

Goslarer SC

29

3

8

18

27

:

56

-29

17

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 18.4.10: Chemnitzer FC verdienter Derbysieger

Der Chemnitzer FC bleibt zu Hause eine Macht. Am Sonntag gelang im Derby gegen den ZFC Meuselwitz beim 3:1 der neunte Heimsieg. Meuselwitz verlor erstmals seit fünf Spielen wieder.

CFC dominiert Hälfte eins

Im "Stadion an der Gellertstraße" spielte in der ersten Hälfte nur eine Mannschaft: der Chemnitzer FC. Nach einem kurzen Beschnuppern stürmten die Gastgeber munter und frech los. Schon in der zwölften Minute lag den CFC-Anhängern der Torschrei auf den Lippen. Doch der Kopfball von Richter wurde von der Linie geschlagen, den Nachschuss jagte Jansen aus fünf Metern kläglich drüber. Auch Kellig, der den Vorzug vor Boltze erhielt, köpfte nach einer Eingabe von Garbuschewski vorbei. Erst in der 27. Minute trug der Einbahnstraßen-Fußball Früchte. Eine Eingabe des flinken Garbuschewski legte der Meuselwitzer Müller ins eigene Tor. Auch nach dem Rückstand blieb der ZFC in der Offensive ideen- und chancenlos. Der erste nennenswerte Angriff – ein harmloser Freistoß von Oswald – datierte aus der 41. Minute.

Zwei Eigentore in einer Halbzeit

In der zweiten Halbzeit ging es mit der Chemnitzer Dominanz weiter. Meuselwitz kam nicht vor das Tor und jubelte dennoch. Denn Wilke hatte für das Chemnitzer Eigentor des Jahres gesorgt. Er köpfte nach einem hohen Ball völlig unbedrängt zu Pentke zurück, hatte aber nicht bemerkt, dass der Keeper aus dem Tor herausgelaufen war ... Es war übrigens bereits das zweite Eigentor von Wilke. Er hatte in dieser Saison auch schon gegen Halle getroffen. Chemnitz blieb danach zwar optisch überlegen, doch nun haperte es mit dem genauen Passspiel. Meuselwitz setzte wie schon beim 3:1-Sieg im Hinspiel auf Konter. Und dabei wäre Gasch – wer sonst – beinahe erfolgreich gewesen. Nach einem Solo wurde er im letzten Moment von Wilke gestoppt (69.). Schädlich reagierte. Er brachte mit Schlosser und Förster zwei frische Leute – und lag damit goldrichtig. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung drosch Schlosser den Ball volley aus 16 Metern zur erneuten Führung ins Tor. Nach einer Eingabe von Garbuschewski klärte Ferl unglücklich ins eigene Tor und sorgte so für die endgültige Entscheidung.

MDR Online, 17.4.09: Plauen erkämpft Punkt in Hannover

Der VFC Plauen fühlt sich in fremden Stadien pudelwohl: Am Sonnabend holten die Vogtländer gegen Hannover 96 II beim 1:1 einen Punkt. Sie bleiben damit in diesem Jahr auswärts ohne Niederlage und haben als Tabellenzehnter schon acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Der VFC begann furios. Nach einer Flanke von Böhme stocherte Zimmermann den Ball im zweiten Versuch ins Tor. Die Führung beflügelte die Plauener, die flott nach vorn spielten, aber kalt erwischt wurden. Denn Chahed kämpfte sich auf der linken Seite durch und schob das Leder an Person vorbei ins Eck: 1:1 (18.). Beide Mannschaften gaben weiter Vollgas und boten attraktiven Fußball. Erst nach gut 35 Minuten drosselten sie das Tempo - vor allem der VFC sehnte den Pausenpfiff entgegen. Während des 15-minütigen Verschnaufens hieß es: Kraft tanken für eine Abwehrschlacht. Hannover bestimmte nun deutlich das Geschehen. Plauen tauchte unter, beschränkte sich auf das Verteidigen - und war dabei ausgesprochen erfolgreich. Sekunden vor dem Abpfiff hätte der eingewechselte Schröder sogar beinahe für einen 2:1-Sieg des VFC gesorgt. Sein Heber landete aber knapp hinter dem Tor.


14.04.2010  FC St. Pauli Hamburg II - Chemnitzer FC  -  Nachholspiel vom 23.Spieltag

14.04.2010  Türkiyemspor Berlin - Hamburger SV II  -  Nachholspiel vom 21.Spieltag

14.04.2010  Vogtländischer FC Plauen - Zipsendorfer FC Meuselwitz  -  Nachholspiel vom 21.Spieltag

14.04.2010  VfL Wolfsburg II - Hallescher FC  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag

13.04.2010  FC Oberneuland Bremen - SV Wilhelmshaven  -  Nachholspiel vom 20.Spieltag


28.

Spieltag

 

Zuschauer:

 7 536

-

 837

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  19

-

2,11

pro Spiel

10.04.2010

SV Wilhelmshaven

-

VfB Lübeck

  1

:

2

(

0

:

1

)

  411

10.04.2010

Hansa Rostock II

-

Hannoverscher SV 96 II

  1

:

1

(

0

:

1

)

  263

09.04.2010

Vogtländischer FC Plauen

-

SV Babelsberg 03 Potsdam

  1

:

1

(

1

:

1

)

 1 405

10.04.2010

FC Oberneuland Bremen

-

VfL Wolfsburg II

  0

:

5

(

0

:

0

)

  95

11.04.2010

Berliner TC Borussia

-

Chemnitzer FC

  0

:

0

(

0

:

0

)

  654

11.04.2010

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

Hertha Berliner SC II

  2

:

1

(

1

:

0

)

 1 021

11.04.2010

1. FC Magdeburg

-

FC St. Pauli Hamburg II

  1

:

0

(

0

:

0

)

 3 241

10.04.2010

Hamburger SV II

-

Goslarer SC

  2

:

1

(

0

:

1

)

  127

11.04.2010

Türkiyemspor Berlin

-

Hallescher FC

  0

:

0

(

0

:

0

)

  319

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 318 872

-

1 265

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  675

-

2,68

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

28

18

8

2

43

:

14

29

62

2

VfL Wolfsburg II

28

17

7

4

53

:

14

39

58

3

Hallescher FC

28

13

12

3

40

:

16

24

51

4

Chemnitzer FC

28

14

7

7

51

:

30

21

49

5

Hamburger SV II

28

11

10

7

35

:

29

6

43

6

1. FC Magdeburg

28

11

8

9

46

:

30

16

41

7

VfB Lübeck

28

12

5

11

39

:

39

0

41

8

Zipsendorf. FC Meuselwitz

28

10

10

8

32

:

37

-5

40

9

Hannoverscher SV 96 II

28

10

8

10

47

:

36

11

38

10

Vogtländischer FC Plauen

28

10

7

11

33

:

35

-2

37

11

Berliner TC Borussia

28

8

9

11

25

:

39

-14

33

12

Hansa Rostock II

28

9

6

13

32

:

52

-20

33

13

Hertha Berliner SC II

28

8

7

13

45

:

49

-4

31

14

SV Wilhelmshaven

28

7

8

13

36

:

49

-13

29

15

Türkiyemspor Berlin

28

7

8

13

35

:

50

-15

29

16

FC St. Pauli Hamburg II

28

7

8

13

29

:

46

-17

29

17

FC Oberneuland Bremen

28

7

6

15

31

:

56

-25

27

18

Goslarer SC

28

2

8

18

23

:

54

-31

14

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 11.4.10: CFC nutzt bei TeBe Kopfball-Chancen nicht

Der Chemnitzer FC hat vom Babelsberger Remis in Plauen nicht profitieren können. Bei TeBe Berlin gelang den "Himmelblauen" nur ein torloses Unentschieden. Spitzenreiter Babelsberg bleibt damit zehn Zähler entfernt.

Löwe und Wilke hatten Führung auf dem Kopf

Für das Team von Gerd Schädlich war mehr drin. Nach einer halben Stunde übernahmen die Sachsen das Kommando. Sie spielten zwar immer wieder über die Außenpositionen, in der Mitte fehlte aber den Stürmern das Zielwasser oder der bärenstarke TeBe-Keeper Langen hielt die "Null" fest. Im ersten Abschnitt köpfte Reinhardt drüber (20.), bei Schlossers Volleyschuss (32.) und Peßolats Flachschuss (43.) passte Langen auf.
Die größten CFC-Chancen hatten Löwe und Wilke nach der Pause per Kopf: Löwe verfehlte das Tor am langen Pfosten (70.), Wilkes Treffer verhinderte TeBe-Keeper Langen mit großartiger Parade in der Schlussminute. Die "Himmelblauen" waren zwar weitgehend feldüberlegen, wirkten aber oft nicht zwingend genug. TeBe, das wegen Finanzproblemen, Sperren und Verletzungen nur drei Ersatzspieler aufbieten konnte, konzentrierte sich weitgehend auf die Defensive.

MDR Online, 9.4.09: Starke Plauener erkämpfen verdienten Punkt

Der VFC Plauen hat am Freitag Spitzenreiter SV Babelsberg ein 1:1 und damit einen verdienten Punkt abgeknöpft. Dabei zeigte das Team von Trainer Ronald Färber endlich auch zu Hause wieder eine starke Leistung und wurde von den Fans entsprechend gefeiert.

Zwei verschiedene Halbzeiten

Die Vogtländer spielten sehr beherzt auf. Färber hatte vor der Partie angekündigt, dass man die Partie offensiv bestreiten und so die eigene Abwehr entlasten wolle. Dieses Versprechen wurde tatsächlich eingehalten. Zumindest in der ersten Halbzeit. Der VFC brauchte zwar ein paar Minuten Anlaufzeit, war dann aber das dominierende Team mit den besseren Chancen. Hoffmann und Schulze (11./21.) hätten die Gastgeber in Führung bringen können, zielten aber daneben. Das bestrafte Babelsbergs Surma mit einem 30-m-Hammer ins Dreiangel des VFC-Tores.

Aber Plauen gab nicht auf. Zimmermann glich wenig später nach einem Freistoß per Kopf aus. Danach war bis zur Pause sogar noch mehr drin. In der zweiten Halbzeit jedoch machte Babelsberg mächtig Druck, kam dabei aber kaum zu zwingenden Chancen. Das lag vor allem an der stets geordneten und sehr disziplinierten VFC-Abwehr mit dem kopfballstarken Hoffmann. Kurz vor Schluss dann eine Schrecksekunde für den VFC, aber ein Tor des Babelsbergers Frahn wurde wegen Abseits' nicht gegeben. Am Ende wurde das 1:1 wie ein Sieg bejubelt.


07.04.2010  Türkiyemspor Berlin - VfB Lübeck  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag

07.04.2010  SV Wilhelmshaven - Berliner TC Borussia  -  Nachholspiel vom 21.Spieltag

07.04.2010  FC Oberneuland Bremen - Hannoverscher SV 96 II  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag


27.

Spieltag

 

Zuschauer:

 10 505

-

1 167

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  28

-

3,11

pro Spiel

02.04.2010

Hertha Berliner SC II

-

Berliner TC Borussia

  1

:

1

(

0

:

1

)

  509

04.04.2010

Chemnitzer FC

-

FC Oberneuland Bremen

  4

:

1

(

4

:

1

)

 2 566

03.04.2010

VfB Lübeck

-

VfL Wolfsburg II

  1

:

5

(

0

:

1

)

 2 177

01.04.2010

SV Wilhelmshaven

-

Vogtländischer FC Plauen

  1

:

3

(

0

:

0

)

  349

04.04.2010

SV Babelsberg 03 Potsdam

-

Hansa Rostock II

  2

:

0

(

0

:

0

)

 1 323

03.04.2010

Hannoverscher SV 96 II

-

Türkiyemspor Berlin

  2

:

2

(

1

:

1

)

  214

03.04.2010

Hallescher FC

-

Hamburger SV II

  0

:

1

(

0

:

0

)

 2 084

04.04.2010

Goslarer SC

-

1. FC Magdeburg

  1

:

1

(

1

:

1

)

  600

02.04.2010

FC St. Pauli Hamburg II

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

  0

:

2

(

0

:

1

)

  683

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 311 336

-

1 281

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  656

-

2,7

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

27

18

7

2

42

:

13

29

61

2

VfL Wolfsburg II

27

16

7

4

48

:

14

34

55

3

Hallescher FC

27

13

11

3

40

:

16

24

50

4

Chemnitzer FC

27

14

6

7

51

:

30

21

48

5

Hamburger SV II

27

10

10

7

33

:

28

5

40

6

1. FC Magdeburg

27

10

8

9

45

:

30

15

38

7

VfB Lübeck

27

11

5

11

37

:

38

-1

38

8

Hannoverscher SV 96 II

27

10

7

10

46

:

35

11

37

9

Zipsendorf. FC Meuselwitz

27

9

10

8

30

:

36

-6

37

10

Vogtländischer FC Plauen

27

10

6

11

32

:

34

-2

36

11

Berliner TC Borussia

27

8

8

11

25

:

39

-14

32

12

Hansa Rostock II

27

9

5

13

31

:

51

-20

32

13

Hertha Berliner SC II

27

8

7

12

44

:

47

-3

31

14

SV Wilhelmshaven

27

7

8

12

35

:

47

-12

29

15

FC St. Pauli Hamburg II

27

7

8

12

29

:

45

-16

29

16

Türkiyemspor Berlin

27

7

7

13

35

:

50

-15

28

17

FC Oberneuland Bremen

27

7

6

14

31

:

51

-20

27

18

Goslarer SC

27

2

8

17

22

:

52

-30

14

 

Im Spiegel der Presse

MDR Online, 4.4.10: Chemnitz feiert Fußball-Osterfest

Der Chemnitzer FC hat seinen Fans ein tolles Ostergeschenk gemacht. Gegen den FC Oberneuland zeigte die Elf von Gerd Schädlich vor allem vor dem Wechsel eine fulminante Leistung und gewann 4:1.

Mann des Tages: Ronny Garbuschewski

An allen vier Treffern der ersten Halbzeit war der rechte Mittelfeldmann Ronny Garbuschewski beteiligt. Zur frühen Führung legte er Wilke auf, der per Kopf traf (5.). Dann bediente er den in der Mitte völlig frei stehenden Angreifer Jansen, der einnickte (16.). Ein Hauch von Spannung kam in der 21. Minute auf, auch wenn ein Chemnitzer selbst traf: Löwe beförderte den Ball nach einer Flanke von Karapetyan ins eigene Netz. Der Offensivmann wollte eigentlich zur Ecke klären. Zuvor hatte sich Wilke einen Lapsus erlaubt und den Ball außen verloren. Aber Chemnitz ließ sich nicht beirren und legte nach: Erneut Garbuschewski gab eine Ecke herein, die Jansen ins lange Eck verwandelte (31.).

Treffer aus 30 Metern

Chemnitz war hochüberlegen und spielte die schwachen Gäste in dieser Phase an die Wand. Mit Doppelpässen zerlegten die Sachsen die FCO-Abwehr immer wieder in ihre Einzelteile und kamen durch Garbuschewski und Schlosser immer wieder in die freien Räume, die zum Flanken einluden. Das 4:1 machte der erst vor der Saison vom FC Sachsen gewechselte Garbuschewski aber selbst: Mit einem 30-Meter-Knaller ins Dreiangel traf er zum 4:1 (45.).

Zweite Hälfte: CFC auf "Verwaltungsmodus"

In der zweiten Hälfte schaltete Chemnitz zwei Gänge herunter auf "Verwaltungsmodus". Chancen erspielten sich die Sachsen dennoch: Einen Jansen-Kopfball, die Vorarbeit kam natürlich von Garbuschewski, konnte FCO-Keeper Ceglarek Ball gerade noch von der Linie kratzen (62.). Ceglarek war es auch, der bei einem Scheibenschießen von Vrtelka (2x) und Schlosser retten musste (80.). Oberneuland versuchte offensiver zu agieren, mehr als zwei Halbchancen durch harmlose Weitschüße von Cornelius (65.) und Laabs (72.) sprangen dabei aber nicht heraus. Durch den Sieg glimmen die leisen CFC-Aufstiegshoffnungen weiter.

MDR Online, 1.4.09: Plauen reißt Spiel aus dem Feuer

Mit einer Energieleistung in der letzten Viertelstunde hat Plauen ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch gedreht. Beim SV Wilhelmshaven gewann der VFC letztlich glücklich mit 3:1.

Der VFC mit Einzelaktionen

Bei Regen und tiefem Boden ließen sich die Gäste nicht lange bitten. Nach vier Minuten starteten sie den ersten verheißungsvollen Angriff, doch Bachmann kam nach Flanke von Zimmermann einen Tick zu spät. Ab der 20. Minute übernahmen die Platzherren das Kommando und drängten die Plauener in die Defensive. Zum ersten Mal wurde es brandgefährlich, nachdem sich Habben durch den Strafraum wuselte. Zum Glück für die Vogtländer rutschte er auf dem nassen Geläuf aus. Nach einer halben Stunde war VFC-Schlussmann Person zur Stelle, als Wegner aus 15 Metern abgezogen hatte. Nur drei Minuten später hatte Plauen wirklich Dusel: Habben stand allein vor dem Tor und schoss das Leder aus Nahdistanz am rechten Pfosten vorbei. Nach der Schrecksekunde fing sich Plauen wieder und versuchte durch Einzelaktionen für Entlastung zu sorgen. Zunächst war es Schindler, der mit einem Distanz-Schuss (40.) knapp daneben lag. Dann war Zimmermann auf und davon (42.), konnte aber in letzter Sekunde von Neubert "ausgebremst" werden.

Gäste mit der zweiten Luft

In der zweiten Hälfte war bei Plauen lange Zeit kein Aufbäumen zu erkennen. Die Gäste wirkten irgendwie verunsichert, gewannen kaum einen Zweikampf und überließen den Wilhelmshavenern das Feld. In der 55. Minute hatten sie es wieder Person zu verdanken, dass sie nicht schon früher in Rückstand gerieten. Nachdem Habben abzog, konnte der VFC-Torhüter per Fußabwehr klären. In der 74. Minute war es jedoch so weit: Fiore schob zur Führung für die Gastgeber ein. Die Plauener schienen stehend k.o. zu gehen, aber plötzlich bekamen sie die zweite Luft. Aus einem unansehnlichen Spiel entwickelte sich ein verrücktes Match. Der kurz zuvor eingewechselte Sonnenberg wurde steil geschickt, umkurvte den Torwart und drückte das Leder zum Ausgleich über die Linie (77.). Wilhelmshaven war wie gelähmt, was Plauen eiskalt ausnutzte. Zimmermann aus Nahdistanz (86.) und Schröter ins rechte Eck (88.) stellten den Spielverlauf auf den Kopf.


31.03.2010  FC Oberneuland Bremen - Goslarer SC  -  Nachholspiel vom 24.Spieltag

31.03.2010  Hamburger SV II - Hansa Rostock II  -  Nachholspiel vom 22.Spieltag

31.03.2010  Hertha Berliner SC II - Hallescher FC  -  Nachholspiel vom 20.Spieltag

31.03.2010  VfL Wolfsburg II - SV Babelsberg 03 Potsdam  -  Nachholspiel vom 20.Spieltag

30.03.2010  VfB Lübeck - FC St. Pauli Hamburg II  -  Nachholspiel vom 21.Spieltag


26.

Spieltag

 

Zuschauer:

 15 312

-

1 701

pro Spiel

 

 

 

Tore:

  16

-

1,78

pro Spiel

27.03.2010

Vogtländischer FC Plauen

-

VfB Lübeck

  0

:

1

(

0

:

0

)

 1 063

27.03.2010

Hamburger SV II

-

Hannoverscher SV 96 II

  1

:

1

(

1

:

0

)

  166

27.03.2010

Türkiyemspor Berlin

-

SV Babelsberg 03 Potsdam

  0

:

1

(

0

:

1

)

  456

27.03.2010

Hansa Rostock II

-

SV Wilhelmshaven

  2

:

1

(

2

:

0

)

  356

28.03.2010

VfL Wolfsburg II

-

Chemnitzer FC

  0

:

1

(

0

:

0

)

  230

28.03.2010

FC Oberneuland Bremen

-

Hertha Berliner SC II

  1

:

1

(

1

:

0

)

  121

27.03.2010

Berliner TC Borussia

-

FC St. Pauli Hamburg II

  2

:

1

(

1

:

0

)

  762

28.03.2010

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

Goslarer SC

  1

:

1

(

1

:

0

)

  924

28.03.2010

1. FC Magdeburg

-

Hallescher FC

  0

:

1

(

0

:

1

)

 11 234

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 300 831

-

1 286

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

  628

-

2,68

pro Spiel

 

1

SV Babelsberg 03 Potsdam

26

17

7

2

40

:

13

27

58

2

VfL Wolfsburg II

26

15

7

4

43

:

13

30

52

3

Hallescher FC

26

13

11

2

40

:

15

25

50

4

Chemnitzer FC

26