Zurück zur Hauptseite ...  - www.sachsenfussball.de -  Zur Saisonübersicht ...


NOFV-Oberliga, Staffel Süd - Saison 2006/2007

 

zur Saison 2005/06 - zur Saison 2007/08


AbschlusstabelleSpiele gegen den Abstieg - Ergebnisspiegel - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der NOFV-Oberliga

 

Spieltag 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15

 

16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30


Abschlusstabelle

 

 

 

 

Spiele

 

S

 

U

 

N

 

Tore

Tordiff.

 

Punkte

 

 

1.

Energie Cottbus II

 

30

 

17

 

10

 

3

 

53

:

26

+ 27

 

61

 

Aufstieg in der Regionalliga, Staffel Nord

2.

Chemnitzer FC

(A)

30

 

16

 

9

 

5

 

48

:

19

+ 29

 

57

 

 

3.

FC Eilenburg

 

30

 

16

 

7

 

7

 

45

:

32

+ 13

 

55

 

 

4.

Sachsen Leipzig

 

30

 

15

 

8

 

7

 

40

:

27

+ 13

 

53

 

 

5.

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 

30

 

12

 

9

 

9

 

41

:

42

- 1

 

45

 

 

6.

Vogtländischer FC Plauen

 

30

 

11

 

10

 

9

 

41

:

34

+ 7

 

43

 

 

7.

Hallescher FC

 

30

 

12

 

6

 

12

 

31

:

30

+ 1

 

42

 

 

8.

Budissa Bautzen

 

30

 

11

 

5

 

14

 

37

:

39

- 2

 

38

 

 

9.

FSV Zwickau

(N)

30

 

8

 

13

 

9

 

36

:

31

+ 5

 

37

 

 

10.

Germania Halberstadt

 

30

 

10

 

7

 

13

 

43

:

44

- 1

 

37

 

 

11.

FV Dresden-Nord

 

30

 

10

 

7

 

13

 

34

:

39

- 5

 

37

 

Umbenennung in Boreas Dresden

12.

VfB Auerbach/V.

 

30

 

9

 

10

 

11

 

33

:

39

- 6

 

37

 

 

13.

VfB Pößneck

 

30

 

10

 

6

 

14

 

31

:

51

- 20

 

36

 

 

14.

Carl Zeiss Jena II

(N)

30

 

8

 

9

 

13

 

25

:

35

- 10

 

30

 

Qualifiziert für die Spiele gegen den Abstieg aus der Oberliga

15.

SV Dessau 05

(N)

30

 

7

 

5

 

18

 

36

:

53

- 17

 

26

 

Abstieg in die Verbandsliga Sachsen-Anhalt

16.

Rot-Weiß Erfurt II

 

30

 

4

 

7

 

19

 

29

:

63

- 34

 

19

 

Abstieg in die Verbandsliga Thüringen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

176

 

128

 

176

 

603

:

604

 

 

653

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkung: Das Spiel Carl Zeiss Jena II - VfB Auerbach wurde nur für Carl Zeiss Jena II mit 0:2 Toren als verlorengewertet.

Für den VfB Auerbach blieb die Spielwertung unberührt. Carl Zeiss Jena II wurden drei Punkte abgezogen.


Spiele gegen den Abstieg aus der Oberliga

 

Spiele der beiden Staffel-Vierzehnten (Staffel Nord und Süd) der NOFV-Oberliga gegen den Abstieg aus der Oberliga.

 

 

 

Zuschauer:

 1 579

-

 790

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 4

-

2,0

pro Spiel

10.06.2007

Märkischer SV Neuruppin

-

Carl Zeiss Jena II

 0

:

0

(

0

:

0

)

 379

17.06.2007

Carl Zeiss Jena II

-

Märkischer SV Neuruppin

 2

:

2

(

1

:

1

)

1 200

 

Nach Verzicht des Märkischen SV Neuruppin verbleibt Carl Zeiss Jena II in der NOFV-Oberliga. Der Märkische SV Neuruppin steigt ab in die Verbandsliga Brandenburg.


Ergebnisspiegel

 

 

CheFC

VFCPl

SacLe

HalFC

ZFCMe

GerHa

RWEr2

BudBa

EnCo2

FVDrN

VfBAu

FCEil

VfBPö

SVDes

CZJe2

FSVZw

 

Chemnitzer FC

 

1:2

0:0

0:0

3:2

2:1

2:0

2:0

2:0

1:0

2:2

0:0

5:0

5:1

2:1

2:0

CheFC

Vogtländischer FC Plauen

0:0

 

1:0

0:0

2:0

3:0

0:0

2:0

2:3

2:1

1:0

2:3

1:1

3:0

0:1

0:2

VFCPl

Sachsen Leipzig

1:1

2:0

 

0:1

2:0

3:2

2:1

2:1

0:1

3:1

0:0

2:2

2:0

1:0

2:1

1:1

SacLe

Hallescher FC

2:0

4:1

0:1

 

0:1

2:1

1:1

0:1

0:1

0:1

0:2

0:1

3:1

3:3

2:0

1:0

HalFC

Zipsendorf. FC Meuselwitz

1:1

1:6

3:1

1:1

 

2:1

3:1

0:2

1:1

0:0

2:1

3:0

1:1

1:2

2:0

1:4

ZFCMe

Germania Halberstadt

2:1

1:1

1:2

1:2

2:4

 

2:0

4:0

1:1

3:1

3:0

0:0

3:1

2:2

2:1

0:2

GerHa

Rot-Weiß Erfurt II

0:1

3:1

1:2

3:2

0:1

1:1

 

1:0

0:0

1:2

0:4

1:4

0:3

2:1

1:3

1:1

RWEr2

Budissa Bautzen

0:3

3:3

0:4

5:0

3:1

0:0

5:3

 

0:2

1:0

2:0

0:1

3:0

0:0

3:0

0:1

BudBa

Energie Cottbus II

0:1

1:0

2:0

1:0

1:1

2:1

6:1

2:1

 

3:2

4:0

4:1

2:2

2:0

3:2

1:0

EnCo2

FV Dresden-Nord

1:0

0:0

0:0

0:3

1:1

1:2

2:1

3:1

2:0

 

1:1

2:3

3:0

0:4

0:2

1:1

FVDrN

VfB Auerbach

0:2

0:0

1:1

0:1

3:1

1:2

2:0

0:0

1:1

2:1

 

1:2

2:2

2:4

0:0

2:1

VfBAu

FC Eilenburg

2:1

2:1

0:1

2:0

0:1

1:0

1:1

1:1

1:1

0:3

4:1

 

1:2

2:0

1:0

2:2

FCEil

VfB Pößneck

0:5

1:2

2:1

1:0

0:1

2:1

3:2

2:0

1:1

0:2

1:2

0:3

 

2:1

0:0

1:0

VfBPö

SV Dessau 05

0:2

2:3

1:4

1:2

1:3

1:2

3:1

2:0

0:4

0:1

1:2

1:0

3:0

 

0:1

0:0

SVDes

Carl Zeiss Jena II

0:0

1:1

0:0

0:1

2:2

3:0

2:2

0:3

0:0

1:1

0:1

0:3

1:0

1:0

 

2:1

CZJe2

FSV Zwickau

1:1

1:1

3:0

0:0

0:0

2:2

3:0

0:2

3:3

3:1

0:0

1:2

0:2

2:2

1:0

 

FSVZw

 

CheFC

VFCPl

SacLe

HalFC

ZFCMe

GerHa

RWEr2

BudBa

EnCo2

FVDrN

VfBAu

FCEil

VfBPö

SVDes

CZJe2

FSVZw

 


 

30.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 646

-

1 081

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 32

-

4,0

pro Spiel

27.05.2007

FSV Zwickau

-

FV Dresden-Nord

 3

:

1

(

0

:

0

)

2 639

27.05.2007

Germania Halberstadt

-

Chemnitzer FC

 2

:

1

(

1

:

1

)

2 528

27.05.2007

VfB Pößneck

-

Energie Cottbus II

 1

:

1

(

0

:

1

)

 481

27.05.2007

Vogtländischer FC Plauen

-

FC Eilenburg

 2

:

3

(

1

:

3

)

 609

27.05.2007

Budissa Bautzen

-

Hallescher FC

 5

:

0

(

3

:

0

)

 780

27.05.2007

SV Dessau 05

-

Sachsen Leipzig

 1

:

4

(

0

:

0

)

 501

27.05.2007

Rot-Weiß Erfurt II

-

VfB Auerbach

 0

:

4

(

0

:

1

)

 308

27.05.2007

Carl Zeiss Jena II

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 2

:

2

(

0

:

1

)

 800

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 268 005

-

1 117

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 603

-

2,51

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

30

17

10

3

53

:

26

27

61

2.

Chemnitzer FC

30

16

9

5

48

:

19

29

57

3.

FC Eilenburg

30

16

7

7

45

:

32

13

55

4.

Sachsen Leipzig

30

15

8

7

40

:

27

13

53

5.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

30

12

9

9

41

:

42

-1

45

6.

Vogtländischer FC Plauen

30

11

10

9

41

:

34

7

43

7.

Hallescher FC

30

12

6

12

31

:

30

1

42

8.

Budissa Bautzen

30

11

5

14

37

:

39

-2

38

9.

FSV Zwickau

30

8

13

9

36

:

31

5

37

10.

Germania Halberstadt

30

10

7

13

43

:

44

-1

37

11.

FV Dresden-Nord

30

10

7

13

34

:

39

-5

37

12.

VfB Auerbach

30

9

10

11

33

:

39

-6

37

13.

VfB Pößneck

30

10

6

14

31

:

51

-20

36

14.

Carl Zeiss Jena II

30

8

9

13

25

:

35

-10

30

15.

SV Dessau 05

30

7

5

18

36

:

53

-17

26

16.

Rot-Weiß Erfurt II

30

4

7

19

29

:

63

-34

19

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 27.5.07: Eilenburg sichert sich Platz drei

Der FC Eilenburg hat sich mit einem abgeklärt erspielten 3:2-Erfolg in Plauen den dritten Platz in der Liga geholt.

Eilenburg nutzt seine Chancen

Plauen ging durch Kai Zimmermanns Schuss von der Strafraumgrenze früh in Front (3.), doch Eilenburg konnte schnell ausgleichen. Mario Schaaf wurde von der Grundlinie bedient und schoss unbedrängt ein. Dann war Zimmermann durch, aber FCE-Keeper Christian Kotzbau nahm ihm den Ball vom Fuß. Stattdessen schoss Daniel Bernhardt die Gäste nach Christian Haufes glänzender Vorarbeit in Führung (19.). Eilenburg zeigte sich weiter spiel- und kampfstark. Stefan Maruhn verpasste eine Flanke um Haaresbreite. Plauen machte in der Vorwärtsbewegung Fehler. Nach einem Ballverlust war Bernhardt auf und davon. Den Pass in die Mitte verwertete Christian Fischer (31.). Es ging weiter hin und her. Andriy Zapyshnyi aus 18 Metern und Marco Hölzel aus spitzem Winkel scheiterten an Kotzbau, Fischer und Christian Schmidt konnten VFC-Torwart Patrick Schmidt nicht überwinden.

Plauen kommt auf, holt Eilenburg aber nicht ein

Nach dem Wechsel bestimmte Plauen mehr und mehr das Spiel. Gregor Berger verzog nach Eric Nolls Freistoß, Zimmermann köpfte nach einer Ecke vorbei. Faruk Hujdurovic und Zimmermann verpassten eine Flanke knapp mit dem Kopf. Eilenburg verteidigte clever und machte die Räume eng. Plauen bemühte sich, doch es fehlte an Genauigkeit. Hujdurovics Gewaltschuss strich nur Zentimeter über die Querlatte. Zimmermann gelang zumindest das Anschlusstor (82.). Nach einem langen Pass auf die linke Seite traf er aus leicht spitzem Winkel. Zapyshnyi hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch Kotzbau parierte nach dem Seitfallzieher mit großartigem Reflex.

MDR-Online, 27.5.07: Zwickau holt die rettenden Punkte

Der FSV Zwickau hat aus eigener Kraft den Verbleib in der Oberliga Süd gesichert. Gegen Dresden Nord gelang den Westsachsen ein 3:1-Erfolg, der erst nach dem Wechsel gesichert wurde.

Nur Jazwinski sorgte für Belebung

Die erste Hälfte verlief im Westsachsenstadion völlig unspektakulär. Zwickau merkte man die Nervosität an, unbedingt gewinnen zu müssen. Höchstens Marcus Jazwinski mit zwei guten Freistößen (5./43.) sorgte für etwas Belebung. Beim ersten Versuch fischte jedoch Dresdens Torhüter Enrico Keller den Ball sicher weg. Bei der anderen Möglichkeit stand Vojtech Kubik teilnahmslos zwei Meter vor dem Tor und reagierte nicht auf den heranbrausenden Ball.

Mächtige Gardinenpredigt in der Pause

Die Kabinenpredigt muss deftig gewesen sein, denn nach dem Wechsel agierte der FSV druckvoller. Matthias Trochocki (62.) legte einen schönen Sturmlauf über fast das gesamte Spielfeld hin, kam nach Doppelpass mit Mike Strobel wieder in Ballbesitz und netzte ein. Danny Moses (68.) erhöhte im Nachschuss aus drei Metern und Kubik (80.) gelang mit einem Schlenzer die 3:0-Führung. Jetzt bebte die Halde wie in alten Zeiten, zumal dank einer noblen Geste des FSV-Trainers noch Falko Fährmann für Michael Soukup in den Kasten kam. Da störte es die 2.639 Zuschauer auch nicht, dass Dresden Nord noch einen zweifelhaften Foulelfmeter zugesprochen bekam, den Elvir Jugo (88.) sicher verwandelte.

MDR-Online, 27.5.07: Bautzen vermöbelt Halleschen FC

Der FSV Budissa Bautzen hat zum Saisonabschluss einen schwachen Halleschen FC mit 5:0 deklassiert. Damit rückten die Oberlausitzer noch auf Rang acht vor.

Budissa zu Beginn noch nervös

Bautzen brauchte etwas Anlauf. Nach einer halben Stunde führte eine der seltenen Chancen zum ersten Tor. Sebastian Hempels Flanke köpfte Robert Riedel ein. Dabei war noch ein Hallenser am Ball. Markus Dörry erhöhte die Bautzener Führung mit einem Schuss vom Strafraumzipfel ins lange Eck (40.). Noch vor dem Pausenpfiff war Riedel erneut mit dem Kopf erfolgreich. Dörry hatte von der Grundlinie mustergültig geflankt.

Keine Hallenser Chance in zweiten Abschnitt

Der FSV blieb offensiv. Riedels Flanke fand Jens Schaumkessel, dessen Schuss Halles Alexander Gleis von der Linie Schlug. Riedel avancierte mit seinem Sonntagsschuss zum 4:0 endgültig zum Mann des Tages (54.). Teamkollege Dirk Rettig traf wenig später per Freistoß nur das Außennetz. Halle war harmlos und spielte nach René Starks Tätlichkeit ab der 62. Minute zudem in Unterzahl. Nach Pavel Runts Flanke besiegelte Schaumkessels Schuss das Hallenser Debakel (68.). Bautzen blieb spielbestimmend, machte das halbe Dutzend aber nicht mehr voll.

MDR-Online, 27.5.07: Lupenreiner Hattrick von Reimann

Durch eine erhebliche Steigerung in der zweiten Hälfte ist der FC Sachsen Leipzig beim SV Dessau 05 mit 4:1 (0:0) als Sieger vom Platz gegangen. Unter den 501 Zuschauern waren etwa 300 Leipziger Fans, die noch einen halbwegs versöhnlichen Abschluss von ihrem Team sahen. In punkto Oberliga-Resümee sah es jedoch für beide Mannschaften trübe aus: Dessau ist abgestiegen, bei den Leutzschern zerplatzte der Traum vom Aufstieg wie eine Seifenblase.

Sommerfußball im Paul-Greifzu-Stadion

Der erste Durchgang passte sich der Tabellensituation an, nämlich dem Kampf um die goldene Ananas. Für etwas Power sorgte auf Sachsen-Seite höchstens Norman Lee Gandaa, dessen Freistoß in der 26. Minute an Freund und Feind vorbei an den Pfosten klatschte. Auf der Gegenseite ließ Lofti El Bousidi (31.) aufhorchen, der frei vor Steffen Süßner auftauchte, aber an dem Sachsen-Keeper scheiterte.

Nach dem Wechsel fielen die Tore wie reife Früchte

In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt zusehends, denn nun fielen die Tore wie reife Früchte. Dessau ging durch Nico Scherz (65.) in Führung, der fast über das gesamte Spielfeld stiefelte, nach Doppelpass wieder an den Ball kam und über Süßner hinweg aus 20 Metern einnetzte. Nach dem Rückstand platzte urplötzlich bei den Gästen in Person von Christian Reimann der Knoten. Per lupenreinem Hattrick (76./81./84.) drehte der Goalgetter die Partie. Erst brachte ein Kopfball aus vier Metern den Ausgleich, dann zirkelte der Ex-Plauener das Leder zentral in die Maschen. Zur Krönung schob er den Ball an Dessaus Torhüter Stefan Spielau vorbei in den Kasten. Zu Schützenehren kam noch der eingewechselte Daniel Heinze, der ein Gewusel im 05er-Strafraum zum 4:1-Endstand nutzte.

MDR-Online, 27.5.07: Germanen gerettet - CFC steigt nicht auf

Der Chemnitzer FC muss auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen. Die Himmelblauen verloren ihr Gastspiel in Halberstadt mit 1:2. Jubel herrschte dagegen bei den Germanen, die aus eigener Kraft den Klassenerhalt schafften.

Starker Beginn von Halberstadt

Mehr als 2.000 Fans hatten sich aus Chemnitz mit auf den Weg gemacht, um ihre Jungs zu unterstützen. Doch sie erlebten zunächst einen sehr stürmischen Gastgeber. Fait Banser und Enrico Gerlach hatten bereits in der zweiten Minute gute Chancen auf dem Fuß. Völlig verdient führten die Germanen nach 17 Minuten, als Andreas Sommermeyer aus gut 30 Metern volley Maß nahm und die Kugel im langen Eck versenkte. Die Chemnitzer kamen erst nach einer knappen halben Stunde besser in die Partie und zum Ausgleich. Nach einer Flanke von David Sieber köpfte Patrick De Napoli unbedrängt ein. Kurz vor der Pause hatte Tobias Becker sogar die Chemnitzer Führung auf dem Fuß, verzog aber aus elf Metern knapp.

Stefke beendet Chemnitzer Träumereien

Mit gehörigem Dampf kamen die Gäste dann aus der Kabine. Marcel Schlosser tanzte in der 52. Minute fast die gesamte Abwehr der Halberstädter aus, um dann den Ball knapp neben den Pfosten zu schießen. Doch auch die Germanen gaben eine Duftmarke ab: Banser (56.) traf nach einer Ecke die Querlatte. Nach einem dicken Schnitzer von Gerard Sambou schob Ladislav Stefke (68.) aus elf Metern zum 2:1 ein. Mike Baumann hatte in der 88. Minute zumindest den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber am stark reagierenden Keeper Sebastian Kischel.

MDR-Online, 27.5.07: Auerbach überrollt Erfurt

Der VfB Auerbach hat die Saison mit einem sicheren Sieg beendet. Beim bereits zuvor feststehenden Absteiger Erfurt II gewannen die Vogtländer klar mit 4:0.

Allerdings war es ein strittiger Elfmeter, der die Auerbacher Torejagd eröffnete. Nachdem der Referee ein Foul an Vjacheslav Petrukhin gesehen haben wollte, traf Steffen Vogel vom Punkt. Als Martin Ullmann eine Minute später wegen eines Fouls rot sah, schien das Schicksal der Erfurter besiegelt. Nach der Pause trafen dann Kevin Schmidt, Thomas Pannach und Vjacheslav Petrukhin zum Endstand. Erfurt gab zwar nicht auf wirkte aber streckenweise überfordert.


29.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 898

-

1 112

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 25

-

3,13

pro Spiel

20.05.2007

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

Rot-Weiß Erfurt II

 3

:

1

(

1

:

1

)

 621

20.05.2007

VfB Auerbach

-

Germania Halberstadt

 1

:

2

(

0

:

0

)

 750

20.05.2007

Chemnitzer FC

-

SV Dessau 05

 5

:

1

(

4

:

0

)

3 233

20.05.2007

FC Eilenburg

-

VfB Pößneck

 1

:

2

(

0

:

1

)

 310

20.05.2007

Energie Cottbus II

-

Carl Zeiss Jena II

 3

:

2

(

1

:

1

)

 722

20.05.2007

Sachsen Leipzig

-

Budissa Bautzen

 2

:

1

(

2

:

0

)

2 021

20.05.2007

Hallescher FC

-

FSV Zwickau

 1

:

0

(

0

:

0

)

1 018

20.05.2007

FV Dresden-Nord

-

Vogtländischer FC Plauen

 0

:

0

(

0

:

0

)

 223

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 259 359

-

1 118

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 571

-

2,46

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

29

17

9

3

52

:

25

27

60

2.

Chemnitzer FC

29

16

9

4

47

:

17

30

57

3.

FC Eilenburg

29

15

7

7

42

:

30

12

52

4.

Sachsen Leipzig

29

14

8

7

36

:

26

10

50

5.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

29

12

8

9

39

:

40

-1

44

6.

Vogtländischer FC Plauen

29

11

10

8

39

:

31

8

43

7.

Hallescher FC

29

12

6

11

31

:

25

6

42

8.

FV Dresden-Nord

29

10

7

12

33

:

36

-3

37

9.

Budissa Bautzen

29

10

5

14

32

:

39

-7

35

10.

VfB Pößneck

29

10

5

14

30

:

50

-20

35

11.

FSV Zwickau

29

7

13

9

33

:

30

3

34

12.

Germania Halberstadt

29

9

7

13

41

:

43

-2

34

13.

VfB Auerbach

29

8

10

11

29

:

39

-10

34

14.

Carl Zeiss Jena II

29

8

8

13

23

:

33

-10

29

15.

SV Dessau 05

29

7

5

17

35

:

49

-14

26

16.

Rot-Weiß Erfurt II

29

4

7

18

29

:

59

-30

19

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 20.5.07: Halberstadt siegt und hofft wieder

Germania Halberstadt hat sich mit einem 2:1-Sieg beim VfB Auerbach aus der Abstiegszone der Oberliga gelöst.

20 Minuten Schlagabtausch

Beide Mannschaften begannen mit viel Elan. Auerbachs Mirko Wemme drang in den Strafraum ein, doch beim Schussversuch versprang der Ball. Auf der Gegenseite setzte Fait-Florian Banser den Ball nach Steffen Plocks Freistoß mit dem Kopf knapp neben das Tor (7.). Die Germania drängte energisch auf das Führungstor. Tim Kreibich setzte sich links durch, scheiterte aber aus zwölf Metern an Keeper Daniel Fröhlich. Für die Auerbacher zog Steffen Vogel einen Freistoß auf das Tor, doch Sebastian Kischel parierte mit einer Glanztat. Das Tempo blieb vorerst hoch. Auerbachs Vogel nach Freistoß und Vjacheslav Petrukhin nach Eckball köpften neben das Germania-Tor (20.). Danach verebbte der Spielfluss. Auerbach hatte optische Vorteile, Halberstadt hielt ruppig dagegen.

Halberstadt in der Schlussphase energischer

Auerbach kam mit Schwung aus der Kabine. Thomas Pannach bediente mustergültig Tobias Düring, der aus 14 Metern knapp verzog. Nach einer Stunde köpfte Robert Gerber nach Marco Weigls Freistoß an den Halberstädter Pfosten. Dann wurde die Germania aktiver. Andreas Sommermeyer scheiterte an Fröhlich, Steve Gorschinek warf sich in Ladislav Stefkes Nachschuss (65.). Halberstadt drückte weiter und Sasa Vranic markierte nach einer Ecke aus Nahdistanz die Gäste-Führung (70.). Vom Anstoß weg passte Marcel Schuch auf Petrukhin, der aus fünf Metern scheiterte. Enrico Gerlach erhöhte per Elfmeter auf 2:0 (81.). Robert Gerber hatte Andreas Luck klar zu Fall gebracht. Der eingewechselte Holger Schmidt konnte für Auerbach nach einer Ecke aus dem Gewühle nur noch verkürzen (84.).

MDR-Online, 20.5.07: Chemnitz bleibt Cottbus auf den Fersen

Der Chemnitzer FC kann vor dem letzten Spieltag noch vom Aufstieg träumen. Die "Himmelblauen" siegten am Sonntag 5:1 gegen Dessau und können nun auf einen finalen Patzer der Cottbusser hoffen.

Nach verschlafenen Startminuten zeigte sich der CFC schnell hellwach. Nach einer abgewehrten Ecke traf Stefan Schumann aus 19 Metern. Minuten später behielt der Torschütze auch am Elfmeterpunkt die Nerven und erhöhte. Ein Foul des Keepers Stefan Spielau, der Steffen Kellig von den Beinen geholt hatte, war vorausgegangen.
Noch vor der Pause war es Kellig, der mit seinem Doppelschlag alles klar machte. Der Torjäger köpfte den Ball zuerst ins rechte obere Eck und musste bei seinem zweiten Treffer das Leder nur noch ins leere Tor schieben. Marcel Schlosser und Patrick De Napoli hatten die sehenswerte Vorarbeit geleistet.
Nachdem Mike Baumann in der zweiten Halbzeit per Kopf den fünften CFC Treffer besorgt hatte, durfte Marcus Jahnke aus Nahdistanz verkürzen. Zuvor hatten die Chemnitzer jedoche einen Gang zurück geschaltet und die Partie etwas ruhiger angehen lassen.

MDR-Online, 20.5.07: Sonne bringt die meiste Freude

Der FC Sachsen Leipzig hat Budissa Bautzen mit 2:1 aus dem Alfred-Kunze-Sportpark gekickt. Obwohl von kicken kaum die Rede sein konnte. Leutzsch hatte in seiner alten Wirkungsstätte, Herbert Grönemeyer blockiert das Zentralstadion, ungefähr fünfzehn Glanzminuten, bei den Gästen waren es etwa zehn. Die erste halbe Stunde war durchaus spürbar, dass es nur noch um die goldene Ananas ging. Ein tristes Ball Hin- und Hergeschiebe bei herrlichem Sonnenschein.

Ein Ruck geht durch die Leutzscher

Dann kollektives Erwachen der Leutzscher in der 30. Minute. Ronny Garbuschewski tritt einen Freistoß mit viel Schnitt halblinks ins Eck, unhaltbar für Rene Katzwinkel. Norman Lee Gandaa bedient zwei Minuten später Benjamin Boltze mit einem Traumpass. Dieser nimmt den Ball zwölf Meter vor dem Tor an und sucht sich die Ecke aus. Um nichts anbrennen zu lassen, drängen die Gastgeber auf das 3:0, vergeblich. Der Pausenpfiff unterbricht jegliche Angriffsbemühungen.

Bautzen kommt hochmotiviert aus der Kabine

Nach Wiederanpfiff scheint der Ruf nach dem 3:0 wieder fern der Realität. Dafür haben aber die Gäste die Pause genutzt, um durchzuatmen. Wie aus heiterem Himmel fällt in der 50. Minute dann auch der Anschluss. Ein Freistoß von Dirk Rettig aus 20 Metern schlüpft unter der Mauer durch, direkt auf Steffen Süßner zu. Ein Schock für ihn, wie es scheint, denn er lässt den haltbaren Ball ungehindert ziehen. Das ist das Signal für Bautzen. Jetzt drängen die Gäste auf den Ausgleich, Leutzsch verlegt sich aufs Kontern. Zählbares kommt dabei nicht heraus

MDR-Online, 20.5.07: Halle feiert knappen Sieg

Der Hallesche FC hat gegen den über weite Strecken aktiveren FSV Zwickau einen 1:0-Heimsieg gelandet.

Hallenser Strohfeuer

Der HFC war zu Beginn torgefährlicher. Maik Kunze schoss am langen Pfosten vorbei, Ari Segundo aus zehn Metern drüber. Auch Alexander Grögers Kopfball und David Reichs abgefälschter Freistoß fanden nicht ihr Ziel (18.). Dann kam Zwickau. Vojtech Kubiks Solo über das gesamte Feld beendete Gröger am Strafraum. Matthias Trochokis Distanzschuss ging am Tor vorbei, Danny Moses Versuch nach Maik Strobels Pass ebenfalls.

Zwickau stürmt, Halle trifft

Nach der Pause spielte weiter der FSV. Moses traf das Außennetz, Marcus Jazwinski scheiterte beim Freistoß an Norbert Guth und vergab später mit einem Kopfball. Stattdessen köpfte Halles Michel Petrick das 1:0 (54.). Und der HFC wollte scharf nachwaschen. Lars Georgs Fernschuss ging vorbei, danach standen sich Segundo und Sebastian Schmidt im Wege. Letzterer lief kurz darauf allein auf Keeper Falko Fährmann zu, der ihm den Ball vom Fuß nahm. Zwickau erholte sich nur langsam. Der eingewechselte Petr Zdrazil köpfte aus sechs Metern, Guth hielt. Zwickau machte das Spiel, Halle setzte Konter. Gröger blieb nach Schmidts Pass ebenfalls an Fährmann hängen.

MDR-Online, 20.5.07: Nord bleibt in der Oberliga

Dresden Nord hat den Oberliga-Klassenerhalt endgültig perfekt gemacht. Im Heimspiel gegen den VFC Plauen reichte dem Team von Trainer Tino Gaunitz am Sonntag ein 0:0. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellen-14. Jena II kann den Dresdnern ein Spieltag vor Saisonende in Sachen Abstieg nichts mehr passieren.

Hohes Tempo, viele Chancen

Dresden Nord, das zuletzt vier Spiele in Folge nicht verloren hatte, und Plauen, das zuletzt vier Mal in Folge nicht gewinnen konnte, lieferten sich eine muntere, offensiv geführte Partie mit vielen Chancen. Trotz sommerlicher Temperaturen gingen beide Teams über die gesamte Spielzeit ein hohes Tempo. Plauen konnte sich zu Beginn der Partie leichtes Übergewicht erspielen, Dresden startete druckvoller in die zweite Hälfte. Insgesamt war die Partie ausgeglichen.

Zimmermann trifft Pfosten

Die besten Chancen für die Gäste hatte der agilste Plauener, Kai Zimmermann: Zunächst scheiterte er mit einem Pfostenschuss (11.), dann traf er nach blitzsauberem Konter aus acht Metern nur das Außennetz (32.), schließlich ging ein Drehschuss aus zwölf Metern knapp am Dreiangel vorbei (77.). Für Nord verzog u.a. Sascha Pfeffer nach schönem Solo aus zehn und zwölf Metern (45./72.). Kurz vor dem Abpfiff hatte Knut Michael noch den Sieg für Dresden auf dem Kopf, er scheiterte nach weitem Einwurf von Christoph Klippel aber am hervorragend reagierenden VFC-Keeper Svetozar Okrucky (89.).

MDR-Online, 20.5.07: Eilenburg enttäuscht seine Fans

Der FC Eilenburg hat auf Grund einer miserablen Chancenausbeute gegen den VfB Pößneck mit 1:2 verloren. Dennoch verteidigte die Steffens-Elf den dritten Tabellenplatz.

FCE versagt im Abschluss

Die Gäste überraschten Eilenburg mit einem frühen Tor: In der 7. Minute marschierte Immo Trübger rechts durch, bediente Bejnierowicz, der nur noch einschieben musste. FCE-Abwehrspieler Daniel Baude und seine Kollegen sahen dabei überhaupt nicht gut aus. Danach spielte nur noch Eilenburg, doch aus den Chancen im Minutentakt wurde nichts gemacht. Allein Christian Fischer scheiterte mehrfach an VfB-Torwart Tobias Jockiel, auch Christian Haufe, Enrico Knaubel und Mathias Polten konnten aus bester Position nicht treffen.
Auch nach Wiederanpfiff drückte der FC Eilenburg - und wurde endlich belohnt. Haufe traf in der 57. Minute nach schöner Einzelaktion zum hochverdienten Ausgleich. Wenig später hätte Christian Schmidt nachlegen müssen, aber auch er reihte sich in die Schar der schlechten Chancenverwerter ein und fand in Jockiel seinen Meister. Das wurde schließlich bestraft, denn Pößneck machte aus der zweiten Möglichkeit das zweite Tor. Christoph Weichert ließ in der 71. Minute die komplette Eilenburger Abwehr stehen und schob den Ball gekonnt an Schlussmann Norman Becker vorbei. Die letzten Minuten entwickelten sich dann zum offenen Schlagabtausch, aber ohne zählbaren Erfolg.


28.

Spieltag

 

Zuschauer:

 7 428

-

 929

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 26

-

3,25

pro Spiel

16.05.2007

Carl Zeiss Jena II

-

Rot-Weiß Erfurt II

 2

:

2

(

1

:

1

)

 832

09.05.2007

Germania Halberstadt

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 2

:

4

(

2

:

2

)

 495

16.05.2007

VfB Pößneck

-

FV Dresden-Nord

 0

:

2

(

0

:

0

)

 187

16.05.2007

Vogtländischer FC Plauen

-

Hallescher FC

 0

:

0

(

0

:

0

)

 809

16.05.2007

Budissa Bautzen

-

Chemnitzer FC

 0

:

3

(

0

:

3

)

1 300

16.05.2007

FSV Zwickau

-

Sachsen Leipzig

 3

:

0

(

1

:

0

)

2 574

16.05.2007

Energie Cottbus II

-

FC Eilenburg

 4

:

1

(

0

:

0

)

 956

16.05.2007

SV Dessau 05

-

VfB Auerbach

 1

:

2

(

0

:

0

)

 275

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 250 461

-

1 118

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 546

-

2,44

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

28

16

9

3

49

:

23

26

57

2.

Chemnitzer FC

28

15

9

4

42

:

16

26

54

3.

FC Eilenburg

28

15

7

6

41

:

28

13

52

4.

Sachsen Leipzig

28

13

8

7

34

:

25

9

47

5.

Vogtländischer FC Plauen

28

11

9

8

39

:

31

8

42

6.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

28

11

8

9

36

:

39

-3

41

7.

Hallescher FC

28

11

6

11

30

:

25

5

39

8.

FV Dresden-Nord

28

10

6

12

33

:

36

-3

36

9.

Budissa Bautzen

28

10

5

13

31

:

37

-6

35

10.

FSV Zwickau

28

7

13

8

33

:

29

4

34

11.

VfB Auerbach

28

8

10

10

28

:

37

-9

34

12.

VfB Pößneck

28

9

5

14

28

:

49

-21

32

13.

Germania Halberstadt

28

8

7

13

39

:

42

-3

31

14.

Carl Zeiss Jena II

28

8

8

12

21

:

30

-9

29

15.

SV Dessau 05

28

7

5

16

34

:

44

-10

26

16.

Rot-Weiß Erfurt II

28

4

7

17

28

:

56

-28

19

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 16.5.07: Eilenburg verpatzt Topspiel

Der FC Eilenburg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Das Team von Trainer Achim Steffens verlor das Topspiel in Cottbus klar und verdient mit 1:4. Zwei Spieltage vor Saisonschluss ist der Dampfer namens Aufstieg zumindest praktisch abgefahren.

Schwarzer Peter für Hönemann

Eilenburg machte nie den Eindruck, mit aller Macht an die Spitze zu wollen. So war Cottbus von Beginn an spielbestimmend, ohne allerdings zwingende Chancen zu haben. Dem entsprechend fiel das 1:0 nach Maruhns Notbremse (Rot) per Elfmeter. Danach ging es Schlag auf Schlag: Jungnickel beendete einen Konter mit dem 2:0. Unmittelbar danach strafte Steffens seinen Spieler Hönemann ab und nahm ihn nach nur neun Minuten Spielzeit wieder vom Feld, was dieser nicht unkommentiert ließ. Es folgte Fischers Alleingang zum 1:2-Anschluss. Schuppan hielt mit einem Schuss unter die Latte gegen, Tröger machte aus spitzem Winkel zum 4:1 alles klar.

MDR-Online, 16.5.07: Nord kann jubeln - Pößneck muss weiter zittern

Dresden Nord hat einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Im Abstiegsduell beim VfB Pößneck gewann das Team von Trainer Gaunitz 2:0 (0:0). Dresden, das fast die gesamte Hinserie auf einem Abstiegsplatz stand, hat zwei Spieltage vor dem Saisonende nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Landesliga. Pößneck liegt dagegen weiterhin nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen.

Bruch im Spiel nach roter Karte

Zunächst hatte Gastgeber Pößneck im Duell gegen Dresden mehr vom Spiel: Die Thüringer kamen in der ersten Hälfte zu einer Reihe von Freistößen, waren im Abschluss aber zu schwach. Spielertrainer Jörn Schwinkendorf brachte einen Bruch ins Spiel seiner Mannschaft: Nach einem Foul des Dresdners Mirko Liebich an Thomas Sawetzki ließ sich der Coach zu einer Tätlichkeit gegen Liebich hinreißen und flog dafür mit Rot vom Platz (38.).

Dresden agiert überlegt

Nord wartete nach dem Wechsel clever auf seine Chancen und spielte die numerische Überlegenheit aus. Zur Führung traf Jens Georgi, der VfB-Keeper Tobias Jockiel Georgi mit einem 18-Meter-Flachschuss keine Chance ließ (70.). Pößneck kämpfte bis zuletzt um den Ausgleich: Die beste Chance vergab Immo Trübger aus fünf Metern (79.). Wenig später fiel die Entscheidung per Konter: Liebich traf überlegt aus 16 Metern (85.).

MDR-Online, 16.5.07: Zwickau demütigt FC Sachsen

Der FSV Zwickau hat den FC Sachsen Leipzig klar mit 3:0 bezwungen und ist dem Klassenerhalt dadurch ein großes Stück näher gekommen. Der Abstand zum drittletzten Platz beträgt nun drei Punkte. Außerdem hat die "Keller-Konkurrenz" das schwerere Restprogramm.

Die zu Saisonbeginn offenbar völlig überschätzten Leipziger hatten nur zu Beginn der beiden Halbzeiten gute Szenen. Benjamin Boltze (8./75.) scheiterte hier jeweils an FSV-Keeper Michal Soukup. Zwickau übernahm aber bald das Zepter und sorgte mit drei Toren für einen verdienten wie umjubelten Sieg. Beim 1:0 in der ersten Hälfte hatte Moses nach einem Troche-Freistoß zu Markus Jazwinski gepasst, der aus 14 Metern vollendete. Die Leipziger Gegenwehr nach der Pause beendete Danny Moses mit einem Konter-Tor. René Troches 3:0 fiel aus 16 Metern. Es waren sogar noch mehr Treffer drin, aber FCS-Torwart Steffen Süßner hielt die Leipziger Blamage mit tollen Paraden (28./ 88.) in Grenzen.

MDR-Online, 16.5.07: Plauen kann Halle nicht bezwingen

Der VFC Plauen ist trotz großer Chancenvorteile gegen den Halleschen FC nicht über ein 0:0 hinaus gekommen.

Plauen sofort am Drücker

Plauen dominierte die komplette erste Hälfte. Halle zeigte sich in der Offensive erschreckend schwach und war, wenn überhaupt, nur bei Standards gefährlich. Schon nach sieben Minuten köpfte Andriy Zapyshnyi erstmals am HFC-Tor vorbei. Auch Robert Böhme verfehlte den Kasten und scheiterte später am Hallenser Keeper Norbert Guth. Halles einzige Chance aus dem Spiel heraus vergab Ari Segundo, dessen Kopfball Torwart Svetozar Okrucky über das Tor lenkte. Nach René Schulzes Lauf bis zur Grundlinie jagte Zapyshnyi den quer gespielten Ball über das Gäste-Tor. Für Halle köpfte nach einer Ecke wiederum Segundo über den Ksten. Plauens Thomas Risch vergab mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck die letzte Chance der ersten Halbzeit.

VFC auch in Unterzahl tonangebend

Nach dem Spiel wurde das Spiel ruppiger. Robert Pietsch stieg hart gegen Zapyshnyi ein und brachte die Plauener Fans gegen sich auf. Zudem wurde nach Rischs Handspiel in Bedrängnis auf Strafstoß entschieden. Doch Pietsch vergab die Chance (51.). Der Hallenser blieb im Mittelpunkt. André Heinisch hielt im Zweikampf drüber und sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (53.). Spielerisch tat sich lange nicht viel, zumal einsetzender Regen den Rasen glitschig machte. In der Schlussviertelstunde drückte wieder der VFC. Zapyshnyi scheiterte mit dem Kopf an Guth und traf kurz darauf das Tor nicht. Auch Kai Zimmermann konnte den HFC-Keeper zwei Mal nicht überwinden. Im Plauener Strafraum kam Segundo erneut zum Kopfball, traf aber das VFC-Tor nicht.

MDR-Online, 16.5.07: Chemnitz in Bautzen ohne Probleme

Der Chemnitzer FC hat bei Budissa Bautzen ohne Mühe mit 3:0 gewonnen. Dabei sündigte der CFC mit seinen Chancen.

De Napoli bei drei Toren dabei

Chemnitz lag frühzeitig im Soll. Patrick De Napoli setzte sich auf der rechten Seite durch und Steffen Kellig versenkte den Ball im rechten oberen Eck (7.). Zwei Minuten später verlor Bautzen Andreas Fichner, der als letzter Mann den enteilten Torschützen rempelte. Danach gönnte sich Chemnitz eine Auszeit. Gerard Sambou erhöhte wiederum nach Vorarbeit von De Napoli per Kopf (34.). Bautzen hatte Gelegenheit zu verkürzen, doch Jens Schaumkessel schoss im Strafraum CFC-Torwart Sebastian Klömich in die Arme. Vor der Pause bediente David Sieber De Napoli, der einen Gegner austanzte und das 3:0 markierte.

Chemnitz schaltet einen Gang zurück

Nach der Pause ließ es Chemnitz vorerst ruhiger angehen. Bautzens Sebastian Nuhs hatte die erste Gelegenheit, doch sein Kopfball nach einem Freistoß ging am Tor vorbei (60.). Dann kam Chemnitz. Kellig tauchte allein vor Rene Katzwinkel auf, der parieren konnte. Den Nachschuss verzog Stefan Schumann (65.). Kurz darauf schoss Kellig den Ball aus nächster Distanz über das Bautzener Tor. In der Schlussphase verlor das Spiel deutlich an Tempo. Bautzens Markus Dörry vergab die letzte Chance, als er Klömich den Ball in die Arme schoss (90.).

MDR-Online, 16.5.07: Dessau vor Abstieg - Auerbach hofft

Dessau muss für die Verbandsliga planen: Nach der 1:2-Pleite der 05er von Mittwoch gegen Auerbach hat der Aufsteiger der letzten Saison nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Auerbach kann zwei Spieltage vor Saisonende als Tabellenelfter mit drei Punkten Vorsprung auf Rang 14 dagegen weiter auf die Oberliga hoffen.

Nur eine Chance vor der Pause

Beide Mannschaften brauchten vor 275 Zuschauern im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion lange, um ins Spiel zu finden. Der schwere Boden verhinderte flüssige Aktionen, die Nervosität des Abstiegskampfes tat ihr übriges. Die einzige Chance der ersten Halbzeit hatte es dafür in sich: Thomas Pannach köpfte den Ball aus Nahdistanz an die Latte (9.). Im Regen von Dessau blieb das lange der einzige Aufreger.

Schöne Tore nach dem Wechsel

Besser wurde es erst nach einem Tor quasi aus heiterem Himmel: Nach schöner Vorarbeit von Pannach und Vjacheslav Petrukhin ließ sich Carsten Pfoh aus zehn Metern die Chance nicht nehmen und traf zur Auerbacher Führung. Das Tor verschaffte den Vogtländern viel Selbstbewusstsein: Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich durch Enrico Kricke, der einen Pass von Andreas Förster aus elf Metern verwertete (70.), brachte Auerbach den vierten Auswärtssieg nach Hause. Petrukhin machte den Erfolg mit einem unhaltbaren 25-Meter-Schuss in die rechte untere Ecke perfekt (75.).


27.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 184

-

1 023

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 18

-

2,25

pro Spiel

13.05.2007

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

SV Dessau 05

 1

:

2

(

1

:

1

)

 873

12.05.2007

Carl Zeiss Jena II

-

FC Eilenburg

 0

:

3

(

0

:

1

)

 138

12.05.2007

Chemnitzer FC

-

FSV Zwickau

 2

:

0

(

1

:

0

)

3 720

11.05.2007

Hallescher FC

-

VfB Pößneck

 3

:

1

(

1

:

0

)

 612

13.05.2007

Rot-Weiß Erfurt II

-

Germania Halberstadt

 1

:

1

(

1

:

0

)

 130

12.05.2007

VfB Auerbach

-

Budissa Bautzen

 0

:

0

(

0

:

0

)

 500

13.05.2007

Sachsen Leipzig

-

Vogtländischer FC Plauen

 2

:

0

(

0

:

0

)

1 952

13.05.2007

FV Dresden-Nord

-

Energie Cottbus II

 2

:

0

(

1

:

0

)

 259

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 243 033

-

1 125

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 520

-

2,41

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

27

15

9

3

45

:

22

23

54

2.

FC Eilenburg

27

15

7

5

40

:

24

16

52

3.

Chemnitzer FC

27

14

9

4

39

:

16

23

51

4.

Sachsen Leipzig

27

13

8

6

34

:

22

12

47

5.

Vogtländischer FC Plauen

27

11

8

8

39

:

31

8

41

6.

Hallescher FC

27

11

5

11

30

:

25

5

38

7.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

27

10

8

9

32

:

37

-5

38

8.

Budissa Bautzen

27

10

5

12

31

:

34

-3

35

9.

FV Dresden-Nord

27

9

6

12

31

:

36

-5

33

10.

VfB Pößneck

27

9

5

13

28

:

47

-19

32

11.

FSV Zwickau

27

6

13

8

30

:

29

1

31

12.

Germania Halberstadt

27

8

7

12

37

:

38

-1

31

13.

VfB Auerbach

27

7

10

10

26

:

36

-10

31

14.

Carl Zeiss Jena II

27

8

7

12

19

:

28

-9

28

15.

SV Dessau 05

27

7

5

15

33

:

42

-9

26

16.

Rot-Weiß Erfurt II

27

4

6

17

26

:

54

-28

18

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 12.5.07: Ideenlose Auerbacher liefern Nullnummer

Der VfB Auerbach ist in seinem Heimspiel gegen Budissa Bautzen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Die Vogtländer hatten zwar mehr vom Spiel, ließen aber im Vorwärtsgang Ideen vermissen.
Nach neun Minuten hatten die Auerbacher Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Sebastian Nuhs drosch einen Kopfball von Thomas Pannach noch von der Linie. In der Folgezeit war der VfB fast ausschließlich bei Standards gefährlich. So hatte Robert Gerber bei einem 25-Meter-Freistoß Pech, dass Gästekeeper Rene Katzwinkel das Leder noch aus dem linken unterem Eck kratzen konnte (23.).

Auerbach rennt erfolglos an

Nach der Pause rannte Auerbach dann verbissen an. Die Bautzener, die sich ganz auf die Abwehr konzentrierten, hatten jedoch keine große Mühe. Der VfB erspielte keine klare Chance mehr, wurde aber dennoch um die Siegchance gebracht. Als Robert Riedel im Strafraum von seinem namensvetter Gerber von den Beinen geholt wurde, ließ der Referee weiterlaufen (75.).

MDR-Online, 12.5.07: Eilenburg ohne Mühe

Der FC Eilenburg hat sich im Kampf um den Aufstieg zurückgemeldet. Bei Carl Zeiss Jena II siegte die Elf von Trainer Achim Steffens hochverdient mit 3:0.

Jena ohne Torchance in 90 Minuten

Bei den personell arg geschwächten Thüringern bestimmte Eilenburg von Beginn an das Geschehen. Allerdings vergaben Stefan Maruhn, Christian Haufe und Christian Schmidt beste Chancen. Die verdiente Führung fiel somit erst kurz vor der Pause, als CZ-Keeper Kraus einen Schuss von Daniel Bernhardt nicht festhalten konnte und Haufe abstaubte (43.).
Nach Wiederanpfiff agierte Jena deutlich offensiver, doch die Tore machte Eilenburg. Erst traf Mathias Polten nach einer Ecke (68.), dann Haufe nach einem Konter (84.) - die Vorarbeit für beide Tore lieferte jeweils Nico Knaubel. Jena erarbeitete sich in den gesamten 90 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance.

MDR-Online, 12.5.07: CFC feiert verdienten Derbysieg

Der Chemnitzer FC hat das Derby gegen den FSV Zwickau gewonnen. Der CFC behielt mit 2:0 die Oberhand.
Die Hausherren übernahmen sofort das Kommando und entfachten Druck. Zu klaren Einschussmöglichkeiten kamen die Chemnitzer zunächst trotzdem nicht. Eine Unachtsamkeit brachte den CFC aber noch vor der Pause den Führungstreffer. Nach einem Fehler von Vojtech Kubik konnte Marcel Schlosser mit dem Leder enteilen und aus elf Metern vollenden.

Kellig macht alles klar

Direkt nach der Pause startete Zwickau mit Vollgas. In einigen Situationen lag der Ausgleichstreffer in der Luft, aber die CFC-Hintermannschaft hatte alles im Griff. Auf der Gegenseite machten die Hausherren alles klar: Nach einem Pass von Bakary Sinaba machte Steffen Kellig in der Schlussphase aus Nahdistanz alles klar. Im Anschluss an den Treffer lieferten sich die Fans Prügeleien. Nach einer Spielunterbrechung von fünf Minuten konnte die Partie aber regulär beendet werden.

MDR-Online, 13.5.07: Dresden Nord schlägt den Spitzenreiter

Der FV Dresden Nord hat Tabellenführer Energie Cottbus II mit 2:0 geschlagen und die Liga wieder spannend gemacht.

Dresden suchte seine Chance

Nach einer kurzen Phase des Abtastens wurde Dresden erstmals gefährlich. Gregor Hoppatietz zog einen Freistoß aus der Distanz direkt auf das Tor, aber Keeper André Thoms Faust sorgte für Ordnung. Beide Abwehrreihen standen gut, was die Offensivszenen begrenzte. Der Cottbusser Christian Käthner fand eine Lücke, doch Hoppatietz half seinem Torwart aus. Gegenüber war Jens Georgi erfolgreicher, als er Sascha Pfeffers Hereingabe per Scherenschlag verwertete. Cottbus reagierte. Sebastian Schuppan machte sich auf der linken Seite davon, doch Keeper Enrico Keller parierte mit dem Fuß (38.).

Konter führte zum entscheidenden Elfmeter

Cottbus nach der Pause im Vorwärtsgang, Dresden verlegte sich auf Konter. Zemlins Freistoß lenkte Nord-Keeper Keller um das Lattenkreuz (60.). Danach setzte Philipp Unversucht mit einem Diagonalpass Stiven Rivic ein, dessen Schuss am langen Pfosten des Dresdner Tores vorbei strich. Pfeffer und Mirko Liebich scheiterten bei Gegenstößen an Thoms, Rico Hanke verzog. Die Entscheidung brachte ein Strafstoß. Pfeffer war durch und wurde von Unversucht zu Fall gebracht. Liebich traf sicher vom Punkt. Für Cottbus kam noch der eingewechselte Christoph Neumann zum Schuss, aber Keller hielt seinen Kasten sauber.

MDR-Online, 13.5.07: Leutzscher besiegen Plauen im Endspurt

Nach den desolaten Leistungen der vergangenen Spiele war der FC Sachsen Leipzig auf Wiedergutmachung aus, was den Geyer-Schützlingen gegen den VFC Plauen durchaus gelungen ist. Obwohl die Leutzscher reihenweise glasklare Chancen versiebten, gewannen sie letztendlich gegen harmlose Vogtländer im Endspurt verdient mit 2:0 (0:0).

Der VFC hätte 0:3 hinten liegen müssen

Die Hausherren führten sofort Regie und setzten Plauen unter Druck. Zunächst nahm Benjamin Boltze (10.) geschickt einen Diagonalpass auf und hob die Kugel über VFC-Keeper Patrick Schmidt hinweg an den linken Innenpfosten, worauf das Leder statt über die Linie zurück ins Feld sprang. Dann scheiterte wiederum Boltze (23.) nach Zuspiel von Mirko Soltau freistehend am Plauener Schlussmann. Die dritte hundertprozentige Möglichkeit vergeigte Christian Reimann (36.), der nach einem Freistoß von Karsten Oswald an die Latte köpfte. Zu allem Übel hämmerte Enrico Köckeritz den Nachschuss aus zehn Metern über den Kasten.
Plauen ließ in der ersten Hälfte nur durch einen Freistoß von Andriy Zapyshnyi (36.) aufhorchen, den Steffen Süßner, der für Stammtorhüter Rene Twardzik zwischen den Pfosten stand, noch aus dem Winkel kratzte.

Ex-Plauener Reimann trifft im Doppelpack

Nach dem Wechsel schien sich Plauen etwas gefangen zu haben, doch wiederum waren es die Leutzscher Fans, die den Torschrei auf den Lippen hatten. Ronny Garbuschewski tauchte in der 54. Minute vor dem VFC-Gehäuse auf, schoss aber aus zwölf Metern nur Torwart Schmidt an. Die Antwort der Vogtländer gab Thomas Risch (59.), der aber von der Strafraumgrenze aus deutlich über das Gebälk des Sachsen-Gehäuses schoss. Sechs Minuten später waren die Gäste mit dem Glück im Bunde, als Faruk Hujdurovic in eine Eingabe flog und beinahe ein Eigentor fabriziert hätte.
Als sich die 1.952 Zuschauer langsam auf eine dürftige Nullnummer eingestellt hatten, schlugen doch noch Reimanns Minuten. Nachdem ihn Matthias Pannach (Rote Karte) klar im Strafraum umstieß, ging der Sachsen-Stürmer (85.) selbst zum Punkt und verwandelte sicher rechts unten. Das Sahnehäubchen setzte der Ex-Plauener in der Schlussminute auf, indem er eine Flanke von Tino Semmer volley annahm und aus zehn Metern unhaltbar verwandelte.


09.05.2007 Germania Halberstadt - Zipsendorfer FC Meuselwitz - Vorgezogenes Spiel vom 28. Spieltag


26.

Spieltag

 

Zuschauer:

 7 690

-

 961

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 18

-

2,25

pro Spiel

06.05.2007

Germania Halberstadt

-

Carl Zeiss Jena II

 2

:

1

(

1

:

0

)

 650

06.05.2007

FC Eilenburg

-

FV Dresden-Nord

 0

:

3

(

0

:

1

)

 362

06.05.2007

SV Dessau 05

-

Rot-Weiß Erfurt II

 3

:

1

(

0

:

1

)

 163

06.05.2007

Energie Cottbus II

-

Hallescher FC

 1

:

0

(

1

:

0

)

 453

06.05.2007

VfB Pößneck

-

Sachsen Leipzig

 2

:

1

(

2

:

0

)

 521

06.05.2007

Vogtländischer FC Plauen

-

Chemnitzer FC

 0

:

0

(

0

:

0

)

2 229

05.05.2007

FSV Zwickau

-

VfB Auerbach

 0

:

0

(

0

:

0

)

2 762

06.05.2007

Budissa Bautzen

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 3

:

1

(

1

:

1

)

 550

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 234 849

-

1 129

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 502

-

2,41

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

26

15

9

2

45

:

20

25

54

2.

FC Eilenburg

26

14

7

5

37

:

24

13

49

3.

Chemnitzer FC

26

13

9

4

37

:

16

21

48

4.

Sachsen Leipzig

26

12

8

6

32

:

22

10

44

5.

Vogtländischer FC Plauen

26

11

8

7

39

:

29

10

41

6.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

26

10

8

8

31

:

35

-4

38

7.

Hallescher FC

26

10

5

11

27

:

24

3

35

8.

Budissa Bautzen

26

10

4

12

31

:

34

-3

34

9.

VfB Pößneck

26

9

5

12

27

:

44

-17

32

10.

FSV Zwickau

26

6

13

7

30

:

27

3

31

11.

Germania Halberstadt

26

8

6

12

36

:

37

-1

30

12.

FV Dresden-Nord

26

8

6

12

29

:

36

-7

30

13.

VfB Auerbach

26

7

9

10

26

:

36

-10

30

14.

Carl Zeiss Jena II

26

8

7

11

19

:

25

-6

28

15.

SV Dessau 05

26

6

5

15

31

:

41

-10

23

16.

Rot-Weiß Erfurt II

26

4

5

17

25

:

53

-28

17

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 5.5.07: Torlose Partie im Westsachsen-Stadion

Der FSV Zwickau bliebt unter Trainer Dietzsch weiter ohne Niederlage. Allerdings mussten sich die Westsachsen gegen den VfB Auerbach mit einem 0:0 zufrieden geben.

Zwei verschiedene Halbzeiten

Im sehr gut gefüllten Westsachsen-Stadion hatten überraschend die Gäste aus Auerbach mehr vom Spiel. Nach acht Minuten stand plötzlich Wieland frei, verzog aber aus 13 Metern letztlich deutlich. Auch Pfoh und Gerber hatten danach gute Chancen (28./40.) für die Vogtländer. Die Führung wäre durchaus verdient gewesen. Zwickau tat sich sehr schwer und kam nur bei Standards zu Möglichkeiten. Doch Troche setzte zwei Freistöße (18./45.) knapp neben den Pfosten.
Nach dem Wechsel legten die Gastgeber deutlich zu und erneut Troche (52.) hatte die Führung auf dem Fuß. Sein Flachschuss aus 17 Metern verfehlte aber das Tor. Auerbach verlegte sich auf Konter. Bei einem lief Schuch (59.) allein auf Keeper Soukup zu, schloss aber überhastet ab. Glück hatte der VfB, als Moses (65.) aus zehn Metern das Tor nicht traf.

MDR-Online, 6.5.07: FC Sachsen versagt in Pößneck

Der FC Sachsen hat sich nach dem verpassten Aufstieg wohl aufgegeben. Beim abstiegsbedrohten VfB Pößneck verlor der ehemalige Aufstiegsaspirant mit 1:2.

Tor nach 47 Sekunden

Die Sachsen waren kaum auf dem Platz, da lagen sie schon zurück. Nach 47 Sekunden setzte Trübger zum Solo an, wurde von keinem Leipziger gestört - und konnte so unbedrängt einschießen. Danach spielte Pößneck wie im Rausch, vergab zwei Chancen, ehe Bejnierowicz in der 19. Minute nach abgefälschter Flanke erhöhte. Vom FC Sachsen war bis dahin nichts zu sehen und anschließend folgten lediglich zwei nennenswerte Reimann-Aktionen. Erst scheiterte er am glänzend reagierenden Torwart Dolecek (25.), danach traf er nach einem Freistoß nur den Pfosten (39.).
Nach Wiederanpfiff zog sich Pößneck zurück und lauerte auf Konter, während die Sachsen anstürmten. Das zahlte sich in der 70. Minute aus, als Boltze nach Flanke von Oßwald per Aufsetzer zum Anschluss einnetzte. Anschließend wurde es turbulent. So hatte Fischer nach Vorarbeit von Soltau den Ausgleich auf dem Kopf, verfehlte aber um Millimeter (80.). Fünf Minuten später flog Pößnecks Sawecki vom Platz - nach wiederholtem Foulspiel sah er Gelb-Rot. Die letzte große Möglichkeit des Spiels gehörte dennoch den dezimierten Gastgebern: Nach Flanke von Weichert köpfte Markow vorbei (88.).

MDR-Online, 6.5.07: Chemnitz lässt Punkte liegen

Der Chemnitzer FC ist beim Auswärtsauftritt beim VFC Plauen nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Damit fehlen den "Himmelblauen" bei noch vier ausstehenden Partien sechs Punkte auf Spitzenreiter Cottbus II.

Beide Teams auf Sieg aus

Beide Mannschaften gingen energisch zur Sache und erspielten sich ihre Chancen. Nach Rischs Distanzschuss für den VFC drückte vorerst Chemnitz. Kellig schloss nach Schlossers Zuspiel überhastet ab (21.), de Napolis Kopfball nach Tomoskis Flanke köpfte Noll von der Linie (36.). Zimmermanns Schuss aus 25 Metern parierte CFC-Keeper Klömich (45.).

Beide Torleute ohne Fehler

Kurz nach Wiederbeginn hielt Plauens Schmidt gegen de Napoli. Klömich hielt das CFC-Tor auch gegen Zapyshnyis Schuss und Hujdurovics Kopfball sauber (67.). Gegenüber scheiterten Sinaba nach Ecke und CFC-Kapitän Baumann nach Freistoß per Kopf. Das Spiel wogte weiter hin und her. Plauens Heinisch aus halbrechter Position (86.) und der Chemnitzer Kellig aus der Mitte (89.) scheiterten ebenfalls an den Torleuten.

MDR-Online, 6.5.07: Verdienter Bautzner Heimsieg

Budissa Bautzen hat einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Die Oberlausitzer gewannen ihr Heimspiel gegen den ZFC Meuselwitz verdient mit 3:1.

Frühes Tor - Aussetzer von Kwiatkowski

Die Partie der beiden Krisenvereine begann mit einem Paukenschlag. Bautzens Runt tanzte zwei Meuselwitzer aus und traf von der Strafraumgrenze den Pfosten. Schaumkessel (2.) verwandelte den Abpraller zur frühen Führung. Nuhs hätte nach einer Viertelstunde nachlegen können, fand aber bei seinem Kopfball in Keeper Dix seinen Meister. Dann schlug Meuselwitz zu. Nach einem weiten Pass spielte Weiß (17.) noch Keeper Katzwinkel aus und schob ins leere Tor ein. Auch danach blieb die Partie ansehnlich. Bautzen hatte dabei die besseren Chancen. Sentivan (29.) und Dörry (30.) brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Ab der 43. Minute waren die Gäste nur noch zu Zehnt, Kwiatkowski sah nach einer Tätlichkeit an Rettig die rote Karte.

Riedel macht alles klar

Nach dem Wechsel brachte Dörry (48.) die Gastgeber wieder in Front. Die sehenswerte Vorarbeit leistete dabei Nuhs, der die halbe ZFC-Hintermannschaft austanzte. Riedel (90.) machte mit einem herrlichen Solo alles klar. Meuselwitz hielt zwar kämpferisch dagegen, blieb aber vor dem Bautzner Tor zu ungefährlich.

MDR-Online, 6.5.07: Eilenburg patzt im Aufstiegskampf

Der FC Eilenburg hat gegen Dresden Nord eine schmerzhafte 0:3-Heimniederlage kassiert. Da Spitzenreiter Cottbus II gewann, kann das Steffens-Team den Aufstieg wohl abhaken.

Eilenburg nur bei Freistößen gefährlich

Die Eilenburger begannen die Partie mit viel Tempo und hatten bereits nach zwei Minuten die erste Möglichkeit. Doch bei Knaubels Freistoß aus 19 Metern konnte Keeper Keller die Kugel noch über die Latte lenken. Bei Bernhardts Versuch (10.) senkte sich das Leder in Richtung oberes Eck – Keller bekam aber noch eine Hand dran. Die Gäste kamen nach einer Viertelstunde besser in die Partie und schafften nach 26 Minuten die nicht einmal unverdiente Führung. Hanke hatte nach einem Flankenlauf genau auf den einschussbereiten Georgi gepasst, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Auch danach hatten die Nordlichter mehr vom Spiel. Eilenburg kam erst kurz vor der Pause wieder auf. Dabei zeichnete sich erneut Keeper Keller aus, als er einen scharf getretenen Freistoß von Bernhardt (44.) abwehrte.

Doppelschlag durch Pfeffer

Nach dem Wechsel war kaum eine Minute gespielt, da hatte Dresden die dicke Chance zum 2:0. Streiber überlief die gesamte Abwehr und passte quer, doch der freistehende Pfeffer schoss den Ball aus fünf Metern über das Tor. Eilenburg verstand es auch danach nicht, die schnellen Dresdner zu stellen. Zudem fehlte im Angriff der Steffens-Schützlinge die Präzision. Was auf das Dresdner Tor kam, wurde eine sichere Beute von Keller. In der 82. Minute dann die Entscheidung: Liebich tanzte die gesamte FCE-Abwehr aus und spielte zum freistehenden Pfeffer, der keine Mühe hatte. Kurz vor Schluss durfte nochmals Pfeffer (88.) ran. Diesmal lupfte er nach einem Georgi-Pass das Leder über Keeper Becker.


25.

Spieltag

 

Zuschauer:

 18 439

-

2 305

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 19

-

2,38

pro Spiel

28.04.2007

Carl Zeiss Jena II

-

FV Dresden-Nord

 1

:

1

(

1

:

0

)

 200

29.04.2007

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

FSV Zwickau

 1

:

4

(

1

:

2

)

1 809

29.04.2007

VfB Auerbach

-

Vogtländischer FC Plauen

 0

:

0

(

0

:

0

)

1 950

29.04.2007

Germania Halberstadt

-

SV Dessau 05

 2

:

2

(

0

:

1

)

 704

29.04.2007

Sachsen Leipzig

-

Energie Cottbus II

 0

:

1

(

0

:

1

)

10 185

28.04.2007

Hallescher FC

-

FC Eilenburg

 0

:

1

(

0

:

1

)

 786

29.04.2007

Rot-Weiß Erfurt II

-

Budissa Bautzen

 1

:

0

(

0

:

0

)

 234

28.04.2007

Chemnitzer FC

-

VfB Pößneck

 5

:

0

(

2

:

0

)

2 571

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 227 159

-

1 136

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 484

-

2,42

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

25

14

9

2

44

:

20

24

51

2.

FC Eilenburg

25

14

7

4

37

:

21

16

49

3.

Chemnitzer FC

25

13

8

4

37

:

16

21

47

4.

Sachsen Leipzig

25

12

8

5

31

:

20

11

44

5.

Vogtländischer FC Plauen

25

11

7

7

39

:

29

10

40

6.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

25

10

8

7

30

:

32

-2

38

7.

Hallescher FC

25

10

5

10

27

:

23

4

35

8.

Budissa Bautzen

25

9

4

12

28

:

33

-5

31

9.

FSV Zwickau

25

6

12

7

30

:

27

3

30

10.

VfB Auerbach

25

7

8

10

26

:

36

-10

29

11.

VfB Pößneck

25

8

5

12

25

:

43

-18

29

12.

Carl Zeiss Jena II

25

8

7

10

18

:

23

-5

28

13.

Germania Halberstadt

25

7

6

12

34

:

36

-2

27

14.

FV Dresden-Nord

25

7

6

12

26

:

36

-10

27

15.

SV Dessau 05

25

5

5

15

28

:

40

-12

20

16.

Rot-Weiß Erfurt II

25

4

5

16

24

:

50

-26

17

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 28.4.07: Eilenburg darf weiter träumen

Der FC Eilenburg mischt weiter ganz dick im Aufstiegsgeschäft mit. Das Team von Trainer Steffens setzte sich beim Halleschen FC mit 1:0 durch.

Haufe nutzt einen HFC-Fehler

Im Wabbel-Stadion entwickelte sich zunächst ein sehenswertes Spiel, mit viel Tempo und auch gefährlichen Aktionen vor den Toren. Petzold setzte in der zehnten Minute das erste Achtungssignal der Gäste, doch sein Flachschuss wurde eine sichere Beute von Keeper Guth. Auf Hallescher Seite verfehlte ein Kopfball von Segundo knapp das Gehäuse. Dem Führungstreffer der Eilenburger ging ein Fehler im HFC-Mittelfeld voraus. Haufe (28.) ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte aus 16 Metern sicher ins kurze Eck. Danach verlor Halle den Spielfaden. Eilenburg kontrollierte nun das Geschehen.

Halle saft- und kraftlos

Nach dem Wechsel brachten es die Gastgeber zu genau einer nennenswerten Gelegenheit. Nach einer Eingabe von Wille scheiterte dabei Kunze (69.) aus Nahdistanz an Keeper Becker. Für die in der Defensive kaum geforderten Eilenburger hatte Bernhardt in der 82. Minute die Vorentscheidung auf dem Fuß. Sein 15-Meter-Schuss konnte aber noch von Schlussmann Guth abgewehrt werden.

MDR-Online, 28.4.07: Dresden Nord verpasst Auswärts-Dreier

Der FV Dresden Nord hat mit einem 1:1 beim FC Carl Zeiss Jena II einen möglichen Auswärtssieg verpasst.

Jena vor der Pause besser

Chancen waren anfangs Mangelware. Juraschecks Schuss parierte Nord-Keeper Keller (16.), bei Streibers Versuch war Jenas Kraus auf dem Posten (32.). Kurz darauf wieder Jena: Wuttkes Kopfball konnte Keller über die Querlatte lenken. Bei Juraschecks Führungstor war er jedoch machtlos. Aus vollem Lauf jagte er den halbhohen Ball in die Maschen (35.). Noch vor der Pause hätte Wendler fast erhöht, doch Keller fingerte den Freistoß aus dem Winkel.

Dresden am Ende mit Vorteilen

Kurz nach Wiederanpfiff gelang Streiber mit einem Kopfball-Aufsetzer der Ausgleich. Danach wurde das Spiel lebhafter. Jenas Leutloff scheiterte mit einem Kopfball, Dresdens Liebich fand in Kraus seinen Meister. Für viel Angriffswirbel beim FV sorgte der eingewechselte Pfeffer. Sein Distanzschuss aus halblinker Positionen strich am langen Pfosten vorbei. Danach trieb er den Ball über 30 Meter nach vorn, zögerte aber vor dem herauslaufenden Kraus zu lange und traf nur den Pfosten. Für Jena verzog Tapalovic aus 14 Metern ebenfalls.

MDR-Online, 28.4.07: Chemnitz gegen Pößneck im Soll

Der Chemnitzer FC hat seine Pflicht erfüllt und im heimischen Stadion den VfB Pößneck klar mit 5:0 bezwungen. Damit halten die "Himmelblauen" den Anschluss zur Tabellenspitze.

Schrecksekunde für Chemnitz

Die erste Chance im Spiel hatten jedoch die Gäste: Trübger ging steil, überlief auch Gasser, aber Torwart Klömich parierte mit dem Fuß. Der CFC war effektiver. Nach Schumanns Freistoß von links köpfte Kellig den Ball am langen Pfosten ins Eck. Pößneck versuchte zu reagieren, blieb aber insgesamt zu harmlos. Weichert drang mit einem Solo in den Strafraum ein, aber Becker ging dazwischen und klärte zur Ecke. Stattdessen erhöhte Schlosser mit einem Distanzschuss durch die Abwehr (40.). Kellig hätte vor der Pause erhöhen können, doch sein Kopfball ging neben das Tor.

Sturmlauf in der Schluss-Viertelstunde

Auch nach dem Wechsel bestimmte Chemnitz das Spiel. Schlossers Flanke von links senkte sich gefährlich zum langen Pfosten, aber Pößnecks Keeper Dolecek war auf der Hut. Nach einer Stunde fiel Pößneck auseinander. Kellig traf nach einem Steilpass erneut, bevor der für ihn eingewechselte Sinaba eine lange Flanke mit dem Kopf verwerten konnte. Den Endstand besorgte Schumann per Foulelfer. Sinaba war zuvor niedergerissen worden.

MDR-Online, 29.4.07: FCS sieht ohne Drei keinen Stich

Der FC Sachsen Leipzig hat im Spitzenspiel gegen Energie Cottbus II drei Punkte und drei Spieler verloren. Beim 0:1 gegen die Lausitzer wurden gleich drei Leipziger vom Referee des Platzes verwiesen.
Zunächst tat sich im Leipziger Zentralstadion nicht viel. Erst der Führungstreffer brachte erste Aufregung: Bei einem Küntzel-Schuss versuchte Boltze zwar auf der Linie zu klären, aber der Referee wollte das Leder im Tor erkannt haben. Auf der Gegenseite wurde den Leipzigern vier Minuten später ein Tor verwehrt. Als Köckeritz nach einem Freistoß einschoss, erkannte Schiedsrichter Zwayer eine Behinderung des Torwarts. Noch vor der Pause bekam der Zorn der Leipziger Fans neue Nahrung: Ogungbure sah wegen versuchten Nachschlagens im Anschluss an ein Foulspiel die rote Karte.
Der Referee pfiff trotz zahlreicher Unterbrechungen pünktlich zur Halbzeit und musste mit mehreren Ordnern in die Kabine geleitet werden. Sachsen-Trainer Eduard Geyer nutzte die Mixed-Zone um einige deftige Worte an den zeigefreudigen Schiedsrichter loszuwerden.

Zwei Ampelkarten nach der Pause

Auch in der Folgezeit blieb die Atmosphäre aufgeheizt. Die Leipziger kämpften in Unterzahl verbissen, wirkten im Vorwärtsgang allerdings kaum gefährlich. Bis auf einem 20-Meter-Knaller von Oswald (50.) flog nur wenig Gefährliches auf das von Mickel gehütete Energie-Tor.
Die Cottbusser Reserve behielt kühlen Kopf, verteidigte gekonnt und lauerte auf Konter. Einen solchen musste Twardzik in der 70. Minute per Fuß entschärfen. Jungnickel hatte Virag und Oswald aussteigen lassen und aus 17 Metern abgezogen. Als das Spiel nur noch wenig Interessantes bot, sprang dann wieder Schiedsrichter Zwayer in die Bresche. der Referee zeigte noch zwei weiteren Leipziger Kickern die Ampelkarte. Rozgonyi und Rada durften nach mehreren Fouls verfrüht duschen.

MDR-Online, 29.4.07: Ivanov hält erfurt II im Rennen

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sich im Abstiegskampf zurückgemeldet. Die Thüringer gewannen ihr Heimspiel gegen Budissa Bautzen mit 1:0.
In der ersten Halbzeit hatte die Erfurter Reserve mehr vom Spiel. Ivanov verfehlte mit zwei Kopfbällen ((24./34.) jedoch das Tor der Gäste. Für Bautzen hatte Rettig mit einer Standardsituation eine nennenswerte Möglichkeit. Sein 25-Meter-Freistoß strich jedoch über das Tor der Heimelf (30.).

Bautzen drückt - Erfurt trifft

Nach der Pause machten plötzlich die Bautzener Dampf: Zwei Freistöße von Rettig (55. / 60.) zischten nur knapp über die Querlatte. Auf der Gegenseite jubelten die Erfurter. Ivanov hatte einen Kühne-Pass aufgenommen und freistehend aus zwölf Metern verwandelt (73.). In der Folgezeit gelang nichts mehr.

MDR-Online, 29.4.07: Zwickauer Siegesserie geht weiter

Was hat Heinz Dietzsch mit dem FSV Zwickau gemacht? Der zum Cheftrainer beförderte 59-Jährige feierte mit seinem Team den dritten Sieg im dritten Spiel nach der Ära Ferl. In Meuselwitz gelang den Westsachsen, unterstützt von über 600 FSV-Fans, ein auch in dieser Höhe völlig verdienter 4:1-Erfolg. Beim ZFC dagegen beginnt Uli Oevermanns Trainerstuhl zu wackeln.

Starker Beginn

Die Zwickauer gingen sehr engagiert und diszipliniert zu Werke. Und das von Beginn an. Eine erste Belohnung gab es in der 3. Minute, als Fuchsenthaler zum 1:0 abstaubte. Zuvor hatte Meyer ein tolles 30-m-Solo hingelegt. Seinen Schuss konnte Dix aber noch parieren. Danach hatten die Gäste mehrfach die Möglichkeit zu erhöhen, sündigten jedoch wie auch später mit den Chancen. Anders die Gastgeber, die durch Sonnenbergs Flugkopfball (20.) zum Ausgleich kamen. Die Freude währte aber nur kurz. Jazwinski (23.) brachte den FSV mit einem 22-m-Hammer ins Dreiangel wieder in Front.

Mit Pressing zum Erfolg

Nach der Gelb-Roten Karte für Sonnenberg (35.), der um den Platzverweis regelrecht gebettelt hatte, schien die Partie vorentschieden zu sein. Zwickau ließ mit aggressivem Pressing keinen ordentlichen Spielaufbau der Gastgeber mehr zu und zeigte schöne Angriffe über die Außenseiten. Nur was die Tore betrifft, ließ der FSV zu wünschen übrig. Das hätte Scannewin (67.), der aus acht Metern vergaß zu schießen, beinahe bestraft. Erst in der 74. Minute machte dann Troche den Sack zu. Er trat den Ball nach einem indirekten und etwas zweifelhaften Freistoß (Rückpass zum Keeper) sechs Meter vor dem Tor unter die Latte und machte den verdienten Zwickauer Sieg perfekt.

MDR-Online, 29.4.07: Torloses Derby im Vogtland

Der VfB Auerbach hat in Unterzahl einem harmlos wirkenden VFC Plauen mit einem torlosen Remis einen Punkt abgetrotzt.

Energischer Beginn

Beide Mannschaften schienen heiß auf die Partie zu sein, gingen sehr entschlossen zu Werke. Das lähmte den Spielaufbau und sorgte für einen Mangel an Torchancen. Plauen war insgesamt aktiver, Auerbach zog sich zurück und wartete auf Konterchancen. Nach Wemmes gelb-rotem Platzverweis (34.) übernahm Plauen gänzlich die Initiative. Doch die beste Chance im ersten Durchgang verzeichneten die Platzherren. Gerbers Freistoß aus 25 Metern lenkte Torwart Schmidt an die Latten-Oberkante (41.).

Ereignisarme zweite Halbzeit

Auch nach der Pause blieb Plauen weitgehend blass. Heinisch traf aus 18 Metern immerhin den Pfosten (53.). Zeitweise wirkte Auerbach mit seinen Konteransätzen sogar etwas gefährlicher. Dennoch kam der VFC fast zum Siegtreffer, doch bei Gillerts verheißungsvollem Distanzschuss war Pannach mit dem Kopf dazwischen (81.).


24.

Spieltag

 

Zuschauer:

 6 137

-

 767

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 14

-

1,75

pro Spiel

22.04.2007

SV Dessau 05

-

Carl Zeiss Jena II

 0

:

1

(

0

:

1

)

 265

21.04.2007

VfB Pößneck

-

VfB Auerbach

 1

:

2

(

0

:

1

)

 226

21.04.2007

Energie Cottbus II

-

Chemnitzer FC

 0

:

1

(

0

:

0

)

 420

21.04.2007

FC Eilenburg

-

Sachsen Leipzig

 0

:

1

(

0

:

0

)

1 680

22.04.2007

FV Dresden-Nord

-

Hallescher FC

 0

:

3

(

0

:

0

)

 317

22.04.2007

FSV Zwickau

-

Rot-Weiß Erfurt II

 3

:

0

(

1

:

0

)

1 551

22.04.2007

Vogtländischer FC Plauen

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 2

:

0

(

0

:

0

)

1 028

22.04.2007

Budissa Bautzen

-

Germania Halberstadt

 0

:

0

(

0

:

0

)

 650

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 208 720

-

1 087

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 465

-

2,42

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

24

13

9

2

43

:

20

23

48

2.

FC Eilenburg

24

13

7

4

36

:

21

15

46

3.

Chemnitzer FC

24

12

8

4

32

:

16

16

44

4.

Sachsen Leipzig

24

12

8

4

31

:

19

12

44

5.

Vogtländischer FC Plauen

24

11

6

7

39

:

29

10

39

6.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

24

10

8

6

29

:

28

1

38

7.

Hallescher FC

24

10

5

9

27

:

22

5

35

8.

Budissa Bautzen

24

9

4

11

28

:

32

-4

31

9.

VfB Pößneck

24

8

5

11

25

:

38

-13

29

10.

VfB Auerbach

24

7

7

10

26

:

36

-10

28

11.

FSV Zwickau

24

5

12

7

26

:

26

0

27

12.

Carl Zeiss Jena II

24

8

6

10

17

:

22

-5

27

13.

Germania Halberstadt

24

7

5

12

32

:

34

-2

26

14.

FV Dresden-Nord

24

7

5

12

25

:

35

-10

26

15.

SV Dessau 05

24

5

4

15

26

:

38

-12

19

16.

Rot-Weiß Erfurt II

24

3

5

16

23

:

50

-27

14

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 21.4.07: Geyer-Elf siegt im Spitzenspiel

Der FC Sachsen Leipzig ist zurück im Rennen um den Regionalliga-Aufstieg. Die Geyer-Elf siegte im Spitzenspiel beim FC Eilenburg mit 1:0.
Zunächst waren es jedoch die Eilenburger, die die besseren Chancen für sich verbuchen konnten. Ein Hönemann-Kopfball klatschte an den Pfosten des Leipziger Tores (10.). Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Gäste jedoch aktiver und gefährlicher.

Ferl trifft zum Sieg

Die zweite Halbzeit begann aus Leipziger Sicht optimal: Nach einem Zuspiel von Guie-Mien traf Ferl aus spitzem Winkel ins lange Eck. Eilenburg rannte dann zwar an, blieb aber ungefährlich.

Die Leipziger hatten in der 89. Minute die Chance, den Sack endgültig zuzubinden, aber Ogungbure versagten die Nerven. Der eingewechselte Mittelfeldmann ging allein auf Keeper Becker zu, umkurvte ihn elegant, schoss dann aber links am leeren Tor vorbei.

MDR-Online, 21.4.07: Auerbach entführt drei Punkte

Der VfB Auerbach hat im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Sieg gefeiert. Die Vogtländer setzten sich beim VfB Pößneck mit 2:1 durch.

Auerbach aggressiver - Pößneck erwacht zu spät

In der schwachen ersten Halbzeit verbuchten die Gäste noch die deutlich gefährlicheren Aktionen. Zunächst musste Pößneck-Keeper Renner bei einem straffen Flachschuss auf der Hut sein. Dann parierte Renner erneut, als Gerber einen Freistoß in Richtung Winkel zirkelte. Die Führung der Gäste in der 39. Minute war verdient. Gerber köpfte das Leder nach einer Ecke unhaltbar ins obere Eck.
Nach dem Wechsel legte Auerbach gleich nach. Diesmal unterlief der eingewechselte Keeper Dolecek eine Flanke. Schuch verwandelte den Abpraller. Trübger ließ die Gastgeber noch einmal hoffen, als er aus sechs Metern den Auerbacher Schlussmann zum 1:2 überwandt. Danach hatten Düring (Auerbach) und Trübger noch je eine dicke Chance. Insgesamt blieben die Vogtländer aber das aggressivere Team.

MDR-Online, 21.4.07: Chemnitz siegt und hofft wieder

Der Chemnitzer FC hat sich im Aufstiegskampf zurück gemeldet. Die Himmelblauen feierten bei Spitzenreiter FC Energie Cottbus II einen nicht unverdienten 1:0-Sieg und rückte bis auf vier Punkte an die Lausitzer heran.

Schwungvolle erste Halbzeit

Im Cottbusser Stadion der Freundschaft entwickelte sich eine sehr ansprechende Partie mit viel Tempo und Einsatz. Beide Teams suchten die Offensive, bissen sich aber oft an der Abwehr des Gegners fest. Dennoch gab es einige Chancen. So jubelte bei einem Freistoß-Hammer von Schumann (15.) bereits der Anhang der Chemnitzer. Doch Keeper Thoms kratzte das Leder mit letzter Kraft aus dem Winkel. Auch die etwas gefälligeren Lausitzer verbuchten eine dicke Möglichkeit. Nach einem Querpass von Käthner traf der freistehende Schuppan (22.) aus acht Metern allerdings den Ball nicht. Ab der 30. Minute wurde die Partie dann verbissener geführt. Die aus den vielen Fouls resultierenden Freistöße brachten dabei keine Gefahr.

Kellig vollendet nach tollem Konter

Nach dem Wechsel verflachte die Partie. Chancen ergaben sich nur noch, wenn sich eine der Mannschaften einen Abwehrpatzer erlaubte. So musste CFC-Keeper Klömich bei einem Tomoski-Rückpass auf der Hut sein. Glück hatte der CFC, als Jungnickel in der 70. Minute aus fünf Metern nicht das Tor traf. Ein blitzsauberer Konter brachte die Entscheidung: Nach einer Eingabe von De Napoli legte Baumann per Kopf quer auf Kellig (73.), der das Leder unter die Latte köpfte.

MDR-Online, 22.4.07: Zwickau weiter mit Aufwind

Der FSV Zwickau hat nach dem Sieg in Halberstadt erneut überzeugt: Gegen die Reserve von Erfurt gelang am Sonntag ein überzeugender 3:0-Sieg, durch den die Westsachsen in der Tabelle auf Rang elf kletterten. Es war der zweite Sieg im zweiten Spiel unter Heinz Dietzsch als Cheftrainer.

Klare Sache

Zwickau zeigte sich spielerisch verbessert und dominierte in der Partie eigentlich durchweg. Von den Erfurtern, die immerhin mit fünf Spielern des Regionalliga-Teams angetreten waren, kam dagegen gar nichts. Bei den gelegentlichen Gegenstößen kam keine echte Torchance zustande. Entsprechend verdient war das 1:0 per Elfmeter. Habichhorst hatte Meyer im Strafraum gelegt. Ein Schlenzer von Moses brachte das 2:0, Trochockis wuchtiger Kopfball nach Ecke von Jazwinski die endgültige Entscheidung.

MDR-Online, 22.4.07: Remis im Duell der Krisenklubs

Bautzen und Halberstadt sind am Sonnabend nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Der Punkt hilft nur den Budissen, Halberstadt muss als Tabellen-13. weiter um die Klasse bangen.

Abwehrreihen dominieren

Beiden Teams war von Beginn an der Druck, nicht verlieren zu dürfen, anzumerken. Bautzen spielte erstmals unter der sportlichen Verantwortung des bisherigen Co-Trainers Hain. Halberstadt hatte unter dem neuen Trainer Petersen noch keinen Sieg eingefahren. Die Krise in beiden Vereinen zeigte sich im Spiel. Es waren kaum Offensivaktionen zu sehen, dagegen war im im Mittelfeld jeder Ball stark umkämpft.

Schlussspurt von Bautzen

So sahen die Zuschauer ein von Taktik geprägtes und von den Abwehrreihen dominiertes Spiel. Vor der Pause hatte jedes Team eine Möglichkeit. Für Halberstadt verzog Stefke aus neun Metern (23.). Bautzen hätte durch Sentivan in Führung gehen können, seinen 18-Meter-Schuss vereitelte aber Kischel mit einer Glanzparade (32.). Auf weitere Möglichkeiten mussten die Zuschauer bis zur 85. Minute warten. Dann erhöhte Bautzen den Druck: Nuhs traf aber nur das Lattenkreuz (85.), mit dem Schlusspfiff scheiterte Smardzic per Kopfball.

MDR-Online, 22.4.07: Plauen überholt Meuselwitz

Der VFC Plauen hat das Duell der Tabellennachbarn gegen den ZFC Meuselwitz mit 2:0 gewonnen.

Plauen riskiert mehr und trifft

In der ersten Halbzeit taten sich beide Teams nicht weh. Die Offensiv-Spieler waren weitestgehend abgemeldet. Nur bei den Versuchen von Pannach (VFC) und Kotowski (ZFC) wurde es etwas gefährlich. Etwas Fahrt nahm die Partie erst nach der Pause auf, weil die Gastgeber mehr riskierten. Zunächst konnte ZFC-Keeper Dix noch bei Böhmes Knaller parieren. Als Zimmermann in der 55. Minute trocken abzog, war auch Dix geschlagen.

Zapyshnyi macht den Sack zu

Die Gäste blieben auch nach dem Rückstand zunächst harmlos. Einzig bei einem Freistoß von Bronec musste sich der Plauener Keeper strecken. In der Schlussviertelstunde änderte sich das Bild etwas. Bei einem herrlichen Schuss von Weinert war auch Schmidt geschlagen, doch Roth klärte auf der Torlinie. Meuselwitz mühte sich nun, offenbarte in der Offensive aber große Schwächen. Zapyshnyi sorgte in der 87. Minute für die Entscheidung, als er unhaltbar einköpfte. Dabei spielte Plauen in zweifacher Unterzahl: Stiefel und Pannach hatten sich verletzt und der VFC zu diesem Zeitpunkt bereits drei Mal gewechselt.

MDR-Online, 22.4.07: Nord von Halle unter Wert geschlagen

Dresden Nord hat den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Gegen Halle unterlagen die Dresdner am Sonnabend 0:3 (0:0) - und wurden dabei unter Wert geschlagen. Die zwölfte Saisonniederlage bedeutet zugleich das Abrutschen auf Tabellenrang 14, der HFC festigte dagegen seinen Mittelfeldplatz.

Umkämpfte Partie

Die Partie in Dresden war durchaus sehenswert. Beide Teams gingen sehr konzentriert zur Sache und boten sich bereits im Mittelfeld packende Zweikämpfe. Nach einer 15-minütigen Abtastphase kam Halle besser ins Spiel. Die HFC-Stürmer suchten den schnellen Abschluss. Bei der besten Hallenser Möglichkeit musste Nord-Keeper Keller Kopf und Kragen riskieren, um einen Schmidt-Schuss noch abzuwehren (20.). Dresden blieb mit seinen Aktionen über die zentralen Positionen in der HFC-Abwehr hängen. Chancen ergaben sich erst, als auch die Nord-Kicker auf Angriffe über die Außen umstellten: Zunächst zwang Hoppadietz HFC-Keeper Guth mit einem 35-Meter-Schuss zu einer Glanzparade (36.), Streiber traf wenig später aus zehn Metern nur das Außennetz (37.).

Drei Tore - Zwei Platzverweise

Unverändertes Bild nach der Pause, doch der HFC nutzte seine Chancen: Zunächst war Schmidt nach einer Ecke zur Stelle und traf aus einem Strafraumgewühl (67.). In doppelter Überzahl kam Halle zu zwei weiteren glücklichen Toren. Erst fälschte Nord-Abwehrspieler Michael einen Schmidt-Schuss unglücklich ins eigene Tor ab (83.), dann erhöhte Stark mit einem trockenen 16-Meter-Schuss zum Endstand (84.). Einen umstrittenen Feldverweis kassierte der kurz zuvor eingewechselte Heineccius nach einem Allerweltsfoul im Mittelfeld (86.).


23.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 431

-

1 054

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 17

-

2,13

pro Spiel

18.04.2007

Carl Zeiss Jena II

-

Hallescher FC

 0

:

1

(

0

:

1

)

 459

14.04.2007

SV Dessau 05

-

Budissa Bautzen

 2

:

0

(

1

:

0

)

 300

15.04.2007

Germania Halberstadt

-

FSV Zwickau

 0

:

2

(

0

:

0

)

 980

13.04.2007

VfB Auerbach

-

Energie Cottbus II

 1

:

1

(

0

:

0

)

 600

15.04.2007

Chemnitzer FC

-

FC Eilenburg

 0

:

0

(

0

:

0

)

3 110

15.04.2007

Sachsen Leipzig

-

FV Dresden-Nord

 3

:

1

(

1

:

0

)

1 710

14.04.2007

Rot-Weiß Erfurt II

-

Vogtländischer FC Plauen

 3

:

1

(

2

:

0

)

 314

15.04.2007

Zipsendorfer FC Meuselwitz

-

VfB Pößneck

 1

:

1

(

0

:

1

)

 958

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 202 583

-

1 101

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 451

-

2,45

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

23

13

9

1

43

:

19

24

48

2.

FC Eilenburg

23

13

7

3

36

:

20

16

46

3.

Chemnitzer FC

23

11

8

4

31

:

16

15

41

4.

Sachsen Leipzig

23

11

8

4

30

:

19

11

41

5.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

23

10

8

5

29

:

26

3

38

6.

Vogtländischer FC Plauen

23

10

6

7

37

:

29

8

36

7.

Hallescher FC

23

9

5

9

24

:

22

2

32

8.

Budissa Bautzen

23

9

3

11

28

:

32

-4

30

9.

VfB Pößneck

23

8

5

10

24

:

36

-12

29

10.

FV Dresden-Nord

23

7

5

11

25

:

32

-7

26

11.

Germania Halberstadt

23

7

4

12

32

:

34

-2

25

12.

VfB Auerbach

23

6

7

10

24

:

35

-11

25

13.

FSV Zwickau

23

4

12

7

23

:

26

-3

24

14.

Carl Zeiss Jena II

23

7

6

10

16

:

22

-6

24

15.

SV Dessau 05

23

5

4

14

26

:

37

-11

19

16.

Rot-Weiß Erfurt II

23

3

5

15

23

:

47

-24

14

 

Im Spiegel der Presse

 

 

MDR-Online, 13.4.07: Remis und Randale in Auerbach

Der VfB Auerbach hat im Abstiegskampf einen verdienten Punkt geholt. Gegen Spitzenreiter Cottbus II kamen die Vogtländer am Freitag zu einem 1:1 (0:0) und bauten den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte aus. Cottbus verteidigte die Tabellenführung, bereits Sonntag kann aber Eilenburg gleichziehen.

Cottbus sehr abwartend

Der VfB war über die gesamte Spielzeit aktiver und hatte bereits zeitig die Führungschance: Schuch vergab aber aus 16 Metern (5.). Mit zunehmender Spieldauer bekam die Energie-Abwehr die Partie in den Griff und ließ nur noch wenig zu. Cottbus, das u.a. mit den Profis Aidoo und Schuppan spielte, agierte selbst sehr abwartend, hätte aber selbst in Führung gehen können: Bei der bis dahin besten Chance im Spiel vergab Zemlin eine 3:1-Überzahlsituation überhastet (26.).

Randale in der Halbzeit

Kurz vor der Pause und in der Halbzeit wurde die Partie von der Randale etwa 40 vermummter Energie-Anhänger überschattet. Die Randalierer stürmten nach etwa 30 Minuten das VfB-Stadion und rissen Transparente sowie Werbebanden herunter. Noch vor der Pause wurden Leuchtraketen gezündet und Stadionbefestigungen aus der Verankerung gerissen. Erst nachdem zur Unterstützung der völlig unterbesetzten Polizei Bereitschaftskräfte aus Zwickau angefordert wurden, beruhigte sich die Lage. Mit 15-minütiger Verspätung konnte die zweite Hälfte angepfiffen werden.

Spätes Tor, gerechtes Remis

Nach dem verspäteten Wiederanpfiff hatte zunächst wieder Auerbach den besseren Start. Düring brachte aber alleinstehend vor Energie-Keeper Mickel den Ball am Enerige-Keeper nicht vorbei (53.). Cottbus nutzte seine Chancen besser. Mit der erst zweiten Chance im Spiel machte der Gast das Tor: Nach einer Links-Eingabe schob Schuppan aus Nahdistanz ein (62.). Doch Auerbach kämpfte sich ins Spiel zurück und wurde belohnt: Vogel verwandelte einen Handelfmeter sicher (85.).

MDR-Online, 14.4.07: Erster 05-Sieg nach fast sechs Monaten

Nach neun sieglosen Spielen in Folge hat Dessau wieder einen Dreier eingefahren. Mit dem 2:0-Sieg gegen Budissa Bautzen erhielten sich die 05er zudem die Mini-Chance auf den Klassenerhalt. Das rettende Ufer ist nun nur noch fünf Punkte entfernt. Bauzen verbleibt trotz Niederlage auf Tabellenplatz sieben.

Dessau insgesamt aktiver

Die Partie vor etwa 200 Zuschauern im Dessauer Greifzu-Stadion brauchte einige Zeit, um in Fahrt zu kommen. In den ersten 20 Minuten sahen die Anhänger ein langweiliges Spiel. Dessau ging zwar engagierter zu Werke, der entscheidende Pass in der Offensive kam aber nicht an. Bautzen spielte sehr abwartend, agierte in der Offensive ideenlos. Das Hentschel-Team enttäuschte auf ganzer Linie, in 90 Minuten kamen die Sachsen nicht zu einer Großchance.

Feldspieler Nuhs muss ins Tor

Überhaupt die erste Möglichkeit im Spiel brachte das 1:0: Nach Lesch-Flanke köpfte Kricke am kurzen Pfosten ein (22.). Kricke hatte noch vor der Pause die Möglichkeit, zu erhöhen, vergab aber freistehend vor Budissa-Keeper Schier (40.). Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Dessau war aktiver, Berger traf zur Vorentscheidung. Nach weitem Lesch-Einwurf war der Abwehrspieler mit dem Kopf zur Stelle (71.).
Nach gelb-rot gegen Gäste-Keeper Schier lag sogar das 3:0 in der Luft. Weil die Gäste zum Zeitpunkt des Platzverweises bereits drei Mal gewechselt hatten, musste Feldspieler Nuhs ins Tor - er hielt seinen Kasten trotz guter Dessauer Chancen jedoch sauber.

MDR-Online, 14.4.07: Erfurter Reserve kontert Plauen aus

Die Youngster von Rot-Weiß Erfurt haben sich in der Oberliga Süd als Tabellenletzter noch lange nicht aufgegeben. Gegen den VFC Plauen gelang den Krebs-Schützlingen ein nicht unverdienter 3:1-Heimerfolg.

Keine Geburtstagsgeschenke für Plauens Keeper Schmidt

Die Erfurter, die sich mit Stoppelkamp und Görke aus der 1. Mannschaft verstärkt hatten, legten einen Blitzstart hin. Bereits nach drei Minuten zappelte der Ball im VFC-Gehäuse, nachdem R. Müller nach gut getimter Flanke überlegt unten rechts einschob. Dann vergab Heinisch auf VFC-Seite den möglichen Ausgleich, als er per Kopf nur die Latte traf (16.). RWE verlegte sich auf Kontern - und wurde belohnt: Stoppelkamp (37.) kam aus 14 Metern zum Schuss und ließ Geburtstagskind Schmidt (wurde 21) im Plauener Gehäuse keine Chance.

RWE II hält Dauerdruck stand

Nach dem Wechsel drängten die Gäste vehement auf den Anschlusstreffer, der dann auch dem eingewechselten Zimmermann ( 59.) mit einem straffem Acht-Meter-Schuss gelang. Nun stand Erfurt unter Dauerdruck, doch wie aus dem Nichts gelang D. Müller, der von Ullmann frei gespielt wurde, in der 68. Minute mit dem 3:1 der absolute Befreiungsschlag. Ein Schuss aus 20 Metern von Plauens Gillert (86.) an die Latte sorgte zwar noch einmal für ein Raunen unter den 314 Zuschauern, änderte jedoch nichts mehr an dem Sieg der Hausherren.

MDR-Online, 15.4.07: Sachsen Leipzig holt auf

Der FC Sachsen Leipzig hat seinen Rückstand auf das Spitzentrio der Oberliga verkürzt. Die Geyer-Elf siegte mit 3:1 gegen Dresden-Nord. Zunächst spielten die Gäste im Leipziger Zentralstadion jedoch ordentlich mit. Bei zwei Chancen musste FCS-Keeper Twardzik sogar rettend eingreifen: Der tschechische Schlussmann fingerte einen 16-Meter-Schuss von Scholze um den Pfosten (13.) und blieb wenig später auch bei einem Jugo-Kopfball Sieger. Erst nach dem Führungstreffer von Ferl, der aus zehn Metern einschoss, waren die Hausherren überlegen.

Reimann legt gleich nach

Direkt nach der Pause erlief Reimann einen Rückpass, umkurvte den Keeper und schob locker ein. Als Keeper Moritz über einen Hoppadietz-Rückpass senste, war der Ball im Tor und alles gelaufen. In der Folgezeit hatten die Leipziger noch einige Chancen auf dem Fuß, vergaben diese jedoch. Erst als die Hintermannschaft der Hausherren sich zu sehr in Sicherheit wägte, konnte Nord Ergebniskosmetik betreiben. Sekunden vor dem Abpfiff schoss Heineccius aus dem Gewühl heraus ein.

MDR-Online, 15.4.07: Nullnummer im Spitzenspiel

Der Einstand von CFC-Trainer Vogel ist nicht gerade überzeugend ausgefallen. Im Spitzenspiel trennten sich der Chemnitzer FC und der FC Eilenburg torlos.

Chemnitz kommt spät in Fahrt

Die ersten zwanzig Minuten gehörten klar den Gästen. Bei Schüssen von Hönemann (11./25.) musste CFC-Keeper Klömich sein ganzes Können aufbieten, damit die Heimelf nicht frühzeitig in Rückstand gerät. Dann kamen die Hausherren langsam in Fahrt und hatten durch Baumann, der knapp neben den Eilenburger Kasten köpfte(31.), eine gute Chance zur Führung.

Eilenburg verteidigt clever den Punktgewinn

Nach dem Wechsel spielte fast nur noch die Heimelf, doch die finalen Pässe waren zu ungenau, so dass Eilenburg einem Punktgewinn immer näher kam. Der war allerdings in der 65. Minute in höchster Gefahr, als FCE-Keeper Becker einen straffen 12-Meter-Schuss von Schumann mit dem Fuß klären musste. Zum Schluss hin präsentierten sich die Gäste als cleveres Team, welches aus einer sicheren Abwehr heraus ein 0:0 verteidigte.

MDR-Online, 15.4.07: Doppelter Meyer bringt verdienten Sieg

Der FSV Zwickau hat sich mit einem hoch verdienten 2:0-Sieg bei Germania Halberstadt zurückgemeldet. Die Westsachsen bescherten damit dem zum Trainer aufgestiegenen Hein Dietzsch einen gelungenen Einstand. Weniger erfolgreich war das Heimdebüt des neuen Halberstädter Trainers Andreas Petersen.

FSV anfangs müde

Zu Beginn der Partie spielte eigentlich nur Halberstadt. Die Gastgeber erarbeiteten sich die größeren Spielanteile. Nur Chancen waren eher selten. Zwickau wurde erst nach einer halben Stunde munter, störte nun früh, wurde gefährlicher und übernahm nach der Pause völlig die Kontrolle über das Spiel.

Dann schlug Meyers Stunde. Erst köpfte er sein Team in Führung, kurz darauf erhöhte er mit einem schönen Schlenzer über Keeper Kischel zum verdienten 2:0. Halberstadt brachte in Hälfte zwei rein gar nichts mehr zustande und enttäuschte maßlos. Die spielerisch nun klar überlegegen Gäste waren dem 3:0 immer noch näher als der VfB dem Anschlusstreffer.


07.04.2007 Carl Zeiss Jena II - Chemnitzer FC - Nachholspiel vom 19.Spieltag

05.04.2007 VfB Auerbach - FV Dresden-Nord - Nachholspiel vom 21.Spieltag

05.04.2007 SV Dessau 05 - Vogtländischer FC Plauen - Nachholspiel vom 21.Spieltag

05.04.2007 VfB Pößneck - FSV Zwickau - Nachholspiel vom 18.Spieltag


22.

Spieltag

 

Zuschauer:

 8 072

-

1 009

pro Spiel

 

 

 

Tore:

 24

-

3,0

pro Spiel

01.04.2007

Budissa Bautzen

-

Carl Zeiss Jena II

 3

:

0

(

1

:

0

)

 650

31.03.2007

FV Dresden-Nord

-

Chemnitzer FC

 1

:

0

(

0

:

0

)

 807

01.04.2007

FC Eilenburg

-

VfB Auerbach

 4

:

1

(

3

:

0

)

 402

31.03.2007

FSV Zwickau

-

SV Dessau 05

 2

:

2

(

1

:

0

)

1 554

31.03.2007

Hallescher FC

-

Sachsen Leipzig

 0

:

1

(

0

:

0

)

2 971

31.03.2007

VfB Pößneck

-

Rot-Weiß Erfurt II

 3

:

2

(

0

:

1

)

 189

01.04.2007

Energie Cottbus II

-

Zipsendorfer FC Meuselwitz

 1

:

1

(

0

:

0

)

 470

01.04.2007

Vogtländischer FC Plauen

-

Germania Halberstadt

 3

:

0

(

1

:

0

)

1 029

 

 

 

Zuschauer gesamt:

 194 152

-

1 103

pro Spiel

 

 

 

Tore gesamt:

 434

-

2,47

pro Spiel

 

1.

Energie Cottbus II

22

13

8

1

42

:

18

24

47

2.

FC Eilenburg

22

13

6

3

36

:

20

16

45

3.

Chemnitzer FC

22

11

7

4

31

:

16

15

40

4.

Sachsen Leipzig

22

10

8

4

27

:

18

9

38

5.

Zipsendorf. FC Meuselwitz

22

10

7

5

28

:

25

3

37

6.

Vogtländischer FC Plauen

22

10

6

6

36

:

26

10

36

7.

Budissa Bautzen

22

9

3