Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...
Bezirksliga Dresden  -  Saison 2004/05

zur Saison 2003/04   -   zur Saison 2005/06



Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der Bezirksliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15

16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30


Abschlußtabelle
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte    
1. BSV 1968 Sebnitz (N) 30   21   3   6   93 : 35  + 58   66   Aufstieg in die Landesliga Sachsen
2. SV Bannewitz   30   17   5   8   66 : 42  + 24   56    
3. Königswarthaer SV   30   16   6   8   80 : 41  + 39   54    
4. Radebeuler BC 08 (N) 30   16   5   9   56 : 45  + 11   53    
5. Einheit Kamenz   30   14   9   7   69 : 36  + 33   51    
6. Rot-Weiß Bad Muskau (N) 30   14   3   13   57 : 59  - 2   45    
7. SG Weixdorf    30   13   5   12   49 : 48  + 1   44    
8. FSV Oppach (N) 30   11   11   8   63 : 63  + 0   44    
9. Blau-Weiß Freital    30   13   5   12   37 : 43  - 6   44    
10. SSV Neustadt/Hohwald   30   13   3   14   47 : 51  - 4   42    
11. SV Wesenitztal   30   11   8   11   52 : 55  - 3   41    
12. Meißner SV 08    30   11   5   14   55 : 63  - 8   38    
13. Lommatzscher SV 1923   30   11   3   16   50 : 51  - 1   36   Abstieg in die Bezirksklasse
14. SV Pirna-Süd    30   8   5   17   48 : 61  - 13   29   Abstieg in die Bezirksklasse
15. Budissa Bautzen II   30   7   7   16   47 : 52  - 5   28   Abstieg in die Bezirksklasse
16. Lausitz Hoyerswerda (A) 30   0   5   25   21 : 145  - 124   5   Abstieg in die Bezirksklasse
                                     
          196   88   196   890 : 890     676    

Saisonzusammenfassung

Die besten Torschützen

Radek Miratsky (BSV 1968 Sebnitz)        33 Tore
Tomasz Skrzypczak (Rot-Weiß Bad Muskau)  20 Tore
Pierre Nebis (Einheit Kamenz)            17 Tore
Steffen Hänel (SV Wesenitztal)           17 Tore


30. Spieltag   Zuschauer: 1 428 - 179 pro Spiel  
      Tore: 49 - 6,13 pro Spiel  
11.06.05 SV Wesenitztal  - FSV Oppach  4 : 4 ( 2 : 4 ) 300
11.06.05 SG Weixdorf  - Blau-Weiß Freital 1 : 3 ( 1 : 1 ) 130
11.06.05 SV Pirna-Süd  - Meißner SV 08 0 : 5 ( 0 : 2 ) 98
11.06.05 BSV 1968 Sebnitz  - Lausitz Hoyerswerda 17 : 0 ( 9 : 0 ) 245
11.06.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - Königswarthaer SV 3 : 1 ( 3 : 1 ) 300
11.06.05 Radebeuler BC 08  - Einheit Kamenz 2 : 1 ( 2 : 0 ) 135
11.06.05 SV Bannewitz  - SSV Neustadt/Hohwald 5 : 1 ( 1 : 0 ) 120
11.06.05 Lommatzscher SV - Budissa Bautzen II 2 : 0 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 42 753 - 178 pro Spiel  
      Tore gesamt: 890 - 3,71 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          30   21    3    6  +  58    93-35       66
 2.( 3) SV Bannewitz              30   17    5    8  +  24    66-42       56
 3.( 2) Königswarthaer SV         30   16    6    8  +  39    80-41       54
 4.( 5) Radebeuler BC 08          30   16    5    9  +  11    56-45       53
 5.( 4) Einheit Kamenz            30   14    9    7  +  33    69-36       51
 6.( 9) Rot-Weiß Bad Muskau       30   14    3   13  -   2    57-59       45
 7.( 6) SG Weixdorf               30   13    5   12  +   1    49-48       44
 8.( 7) FSV Oppach                30   11   11    8      0    63-63       44
 9.(10) Blau-Weiß Freital         30   13    5   12  -   6    37-43       44
10.( 8) SSV Neustadt/Hohwald      30   13    3   14  -   4    47-51       42
11.(11) SV Wesenitztal            30   11    8   11  -   3    52-55       41
12.(12) Meißner SV 08             30   11    5   14  -   8    55-63       38
13.(13) Lommatzscher SV           30   11    3   16  -   1    50-51       36
14.(14) SV Pirna-Süd              30    8    5   17  -  13    48-61       29
15.(15) Budissa Bautzen II        30    7    7   16  -   5    47-52       28
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       30    0    5   25  - 124    21-145       5
29. Spieltag   Zuschauer: 1 454 - 182 pro Spiel  
      Tore: 36 - 4,5 pro Spiel  
04.06.05 Blau-Weiß Freital - Lommatzscher SV 2 : 2 ( 2 : 1 ) 150
04.06.05 FSV Oppach  - SV Bannewitz  2 : 1 ( 1 : 1 ) 190
04.06.05 SSV Neustadt/Hohwald - Radebeuler BC 08  2 : 3 ( 1 : 1 ) 135
04.06.05 Einheit Kamenz - Rot-Weiß Bad Muskau  7 : 0 ( 2 : 0 ) 240
04.06.05 Königswarthaer SV - BSV 1968 Sebnitz  2 : 2 ( 1 : 2 ) 460
04.06.05 Lausitz Hoyerswerda - SV Pirna-Süd  3 : 5 ( 1 : 1 ) 64
04.06.05 Meißner SV 08 - SG Weixdorf  0 : 2 ( 0 : 2 ) 150
04.06.05 Budissa Bautzen II - SV Wesenitztal  1 : 2 ( 0 : 2 ) 65
      Zuschauer gesamt: 41 325 - 178 pro Spiel  
      Tore gesamt: 841 - 3,63 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          29   20    3    6  +  41    76-35       63
 2.( 2) Königswarthaer SV         29   16    6    7  +  41    79-38       54
 3.( 3) SV Bannewitz              29   16    5    8  +  20    61-41       53
 4.( 4) Einheit Kamenz            29   14    9    6  +  34    68-34       51
 5.( 5) Radebeuler BC 08          29   15    5    9  +  10    54-44       50
 6.( 8) SG Weixdorf               29   13    5   11  +   3    48-45       44
 7.( 9) FSV Oppach                29   11   10    8      0    59-59       43
 8.( 7) SSV Neustadt/Hohwald      29   13    3   13      0    46-46       42
 9.( 6) Rot-Weiß Bad Muskau       29   13    3   13  -   4    54-58       42
10.(10) Blau-Weiß Freital         29   12    5   12  -   8    34-42       41
11.(11) SV Wesenitztal            29   11    7   11  -   3    48-51       40
12.(12) Meißner SV 08             29   10    5   14  -  13    50-63       35
13.(13) Lommatzscher SV           29   10    3   16  -   3    48-51       33
14.(15) SV Pirna-Süd              29    8    5   16  -   8    48-56       29
15.(14) Budissa Bautzen II        29    7    7   15  -   3    47-50       28
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       29    0    5   24  - 107    21-128       5
28. Spieltag   Zuschauer: 1 273 - 159 pro Spiel  
      Tore: 31 - 3,88 pro Spiel  
28.05.05 Radebeuler BC 08  - FSV Oppach  4 : 1 ( 1 : 0 ) 98
28.05.05 Budissa Bautzen II - Blau-Weiß Freital 2 : 0 ( 1 : 0 ) 50
28.05.05 Lommatzscher SV - Meißner SV 08 0 : 3 ( 0 : 1 ) 208
29.05.05 SG Weixdorf  - Lausitz Hoyerswerda 4 : 0 ( 2 : 0 ) 130
28.05.05 SV Pirna-Süd  - Königswarthaer SV 2 : 2 ( 1 : 1 ) 142
28.05.05 BSV 1968 Sebnitz  - Einheit Kamenz 2 : 5 ( 1 : 3 ) 345
28.05.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - SSV Neustadt/Hohwald 0 : 3 ( 0 : 1 ) 200
28.05.05 SV Bannewitz  - SV Wesenitztal  2 : 1 ( 1 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 39 871 - 178 pro Spiel  
      Tore gesamt: 805 - 3,59 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          28   20    2    6  +  41    74-33       62
 2.( 2) Königswarthaer SV         28   16    5    7  +  41    77-36       53
 3.( 3) SV Bannewitz              28   16    5    7  +  21    60-39       53
 4.( 4) Einheit Kamenz            28   13    9    6  +  27    61-34       48
 5.( 5) Radebeuler BC 08          28   14    5    9  +   9    51-42       47
 6.( 6) Rot-Weiß Bad Muskau       28   13    3   12  +   3    54-51       42
 7.( 9) SSV Neustadt/Hohwald      28   13    3   12  +   1    44-43       42
 8.(10) SG Weixdorf               28   12    5   11  +   1    46-45       41
 9.( 7) FSV Oppach                28   10   10    8  -   1    57-58       40
10.( 8) Blau-Weiß Freital         28   12    4   12  -   8    32-40       40
11.(11) SV Wesenitztal            28   10    7   11  -   4    46-50       37
12.(13) Meißner SV 08             28   10    5   13  -  11    50-61       35
13.(12) Lommatzscher SV           28   10    2   16  -   3    46-49       32
14.(14) Budissa Bautzen II        28    7    7   14  -   2    46-48       28
15.(15) SV Pirna-Süd              28    7    5   16  -  10    43-53       26
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       28    0    5   23  - 105    18-123       5
27. Spieltag   Zuschauer: 1 713 - 214 pro Spiel  
      Tore: 31 - 3,88 pro Spiel  
21.05.05 Lausitz Hoyerswerda - Lommatzscher SV 1 : 4 ( 1 : 2 ) 75
21.05.05 SV Wesenitztal  - Blau-Weiß Freital 0 : 2 ( 0 : 0 ) 160
21.05.05 SV Bannewitz  - Radebeuler BC 08  2 : 1 ( 0 : 1 ) 135
21.05.05 FSV Oppach  - Rot-Weiß Bad Muskau  2 : 2 ( 1 : 0 ) 230
21.05.05 SSV Neustadt/Hohwald - BSV 1968 Sebnitz  1 : 3 ( 0 : 2 ) 673
21.05.05 Einheit Kamenz - SV Pirna-Süd  3 : 1 ( 1 : 0 ) 180
21.05.05 Königswarthaer SV - SG Weixdorf  2 : 4 ( 1 : 1 ) 160
21.05.05 Meißner SV 08 - Budissa Bautzen II 2 : 1 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 38 598 - 179 pro Spiel  
      Tore gesamt: 774 - 3,58 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          27   20    2    5  +  44    72-28       62
 2.( 2) Königswarthaer SV         27   16    4    7  +  41    75-34       52
 3.( 3) SV Bannewitz              27   15    5    7  +  20    58-38       50
 4.( 5) Einheit Kamenz            27   12    9    6  +  24    56-32       45
 5.( 4) Radebeuler BC 08          27   13    5    9  +   6    47-41       44
 6.( 6) Rot-Weiß Bad Muskau       27   13    3   11  +   6    54-48       42
 7.( 7) FSV Oppach                27   10   10    7  +   2    56-54       40
 8.(10) Blau-Weiß Freital         27   12    4   11  -   6    32-38       40
 9.( 8) SSV Neustadt/Hohwald      27   12    3   12  -   2    41-43       39
10.(11) SG Weixdorf               27   11    5   11  -   3    42-45       38
11.( 9) SV Wesenitztal            27   10    7   10  -   3    45-48       37
12.(12) Lommatzscher SV           27   10    2   15      0    46-46       32
13.(13) Meißner SV 08             27    9    5   13  -  14    47-61       32
14.(14) Budissa Bautzen II        27    6    7   14  -   4    44-48       25
15.(15) SV Pirna-Süd              27    7    4   16  -  10    41-51       25
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       27    0    5   22  - 101    18-119       5
26. Spieltag   Zuschauer: 1 185 - 148 pro Spiel  
      Tore: 37 - 4,63 pro Spiel  
07.05.05 BSV 1968 Sebnitz  - FSV Oppach  2 : 0 ( 1 : 0 ) 240
07.05.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - SV Bannewitz  4 : 2 ( 1 : 0 ) 220
07.05.05 Blau-Weiß Freital - Meißner SV 08 3 : 0 ( 2 : 0 ) 150
08.05.05 Budissa Bautzen II - Lausitz Hoyerswerda 10 : 0 ( 7 : 0 ) 50
07.05.05 Lommatzscher SV - Königswarthaer SV 1 : 2 ( 1 : 0 ) 115
08.05.05 SG Weixdorf  - Einheit Kamenz 0 : 4 ( 0 : 2 ) 160
08.05.05 SV Pirna-Süd  - SSV Neustadt/Hohwald 2 : 3 ( 1 : 1 ) 125
07.05.05 Radebeuler BC 08  - SV Wesenitztal  3 : 1 ( 1 : 1 ) 125
      Zuschauer gesamt: 36 885 - 177 pro Spiel  
      Tore gesamt: 743 - 3,57 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          26   19    2    5  +  42    69-27       59
 2.( 2) Königswarthaer SV         26   16    4    6  +  43    73-30       52
 3.( 3) SV Bannewitz              26   14    5    7  +  19    56-37       47
 4.( 4) Radebeuler BC 08          26   13    5    8  +   7    46-39       44
 5.( 5) Einheit Kamenz            26   11    9    6  +  22    53-31       42
 6.( 7) Rot-Weiß Bad Muskau       26   13    2   11  +   6    52-46       41
 7.( 6) FSV Oppach                26   10    9    7  +   2    54-52       39
 8.( 9) SSV Neustadt/Hohwald      26   12    3   11      0    40-40       39
 9.( 8) SV Wesenitztal            26   10    7    9  -   1    45-46       37
10.(11) Blau-Weiß Freital         26   11    4   11  -   8    30-38       37
11.(10) SG Weixdorf               26   10    5   11  -   5    38-43       35
12.(12) Lommatzscher SV           26    9    2   15  -   3    42-45       29
13.(13) Meißner SV 08             26    8    5   13  -  15    45-60       29
14.(15) Budissa Bautzen II        26    6    7   13  -   3    43-46       25
15.(14) SV Pirna-Süd              26    7    4   15  -   8    40-48       25
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       26    0    5   21  -  98    17-115       5
05.05.05 SV Bannewitz - Budissa Bautzen II  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag

04.05.05 SV Wesenitztal - Königswarthaer SV  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag
04.05.05 SG Weixdorf - BSV 1968 Sebnitz  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
04.05.05 Lausitz Hoyerswerda - SSV Neustadt/Hohwald  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
25. Spieltag   Zuschauer: 1 731 - 216 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
30.04.05 Einheit Kamenz - Lommatzscher SV 2 : 0 ( 1 : 0 ) 220
30.04.05 Lausitz Hoyerswerda - Blau-Weiß Freital 0 : 5 ( 0 : 2 ) 29
30.04.05 SV Wesenitztal  - Meißner SV 08 2 : 2 ( 1 : 1 ) 350
30.04.05 Radebeuler BC 08  - Rot-Weiß Bad Muskau  4 : 0 ( 4 : 0 ) 212
30.04.05 SV Bannewitz  - BSV 1968 Sebnitz  0 : 3 ( 0 : 1 ) 200
30.04.05 FSV Oppach  - SV Pirna-Süd  2 : 1 ( 0 : 1 ) 210
30.04.05 SSV Neustadt/Hohwald - SG Weixdorf  2 : 1 ( 0 : 1 ) 150
30.04.05 Königswarthaer SV - Budissa Bautzen II 0 : 2 ( 0 : 1 ) 360
      Zuschauer gesamt: 35 700 - 179 pro Spiel  
      Tore gesamt: 706 - 3,53 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          25   18    2    5  +  40    67-27       56
 2.( 2) Königswarthaer SV         25   15    4    6  +  42    71-29       49
 3.( 3) SV Bannewitz              25   14    5    6  +  21    54-33       47
 4.( 5) Radebeuler BC 08          25   12    5    8  +   5    43-38       41
 5.( 6) Einheit Kamenz            25   10    9    6  +  18    49-31       39
 6.( 7) FSV Oppach                25   10    9    6  +   4    54-50       39
 7.( 4) Rot-Weiß Bad Muskau       25   12    2   11  +   4    48-44       38
 8.( 8) SV Wesenitztal            25   10    7    8  +   1    44-43       37
 9.(10) SSV Neustadt/Hohwald      25   11    3   11  -   1    37-38       36
10.( 9) SG Weixdorf               25   10    5   10  -   1    38-39       35
11.(11) Blau-Weiß Freital         25   10    4   11  -  11    27-38       34
12.(12) Lommatzscher SV           25    9    2   14  -   2    41-43       29
13.(13) Meißner SV 08             25    8    5   12  -  12    45-57       29
14.(14) SV Pirna-Süd              25    7    4   14  -   7    38-45       25
15.(15) Budissa Bautzen II        25    5    7   13  -  13    33-46       22
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       25    0    5   20  -  88    17-105       5
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 2.5.05: Weixdorfs Serie reißt
Für die SG Weixdorf ist beim SSV Neustadt/Hohwald eine Serie von sechs ungeschlagenen Spielen zu Ende gegangen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Pordzik ging trotz einer 1:0-Pausenführung mit einer 1:2-Niederlage vom Platz. Die Neustädter blieben in ihrem Kampf um den Klassenerhalt weiter in der Erfolgsspur und feierten den fünften Sieg hintereinander.
Weixdorf erfreute sich schon früh durch ein Tor von Maik Hägner einer 1:0-Führung. Den Treffer hatte der an diesem Tag auffällig spielende A-Jugendliche Tino Wiesel gut vorbereitet. Wiesels Schuss traf den Pfosten, den Abpraller versenkte Hägner mit einem Seitfallzieher im Netz. Weixdorf hatte die Neustädter in der ersten Halbzeit gut im Griff, nur der Tscheche Ladia Jindrich und Torjäger Daniel Pötschke waren von den Weixdorfern schwer zu stellen. So lief Pötschke in der 23. Minute allen davon, schoss aber am leeren Tor vorbei. In der 43. Minute vernaschte Hägner drei Gegner. Eric Parschfeld kam aber leider zu spät, um das mögliche 2:0 für die Gäste zu erzielen.
Auch in der zweiten Hälfte waren die Chancen für Weixdorf zum Ausbau der Führung da, doch Neustadts Torwart Dominik Oppitz hielt zweimal großartig die Schüsse von Wiesel. Binnen drei Minuten drehte Neustadt die Partie. Nach Jindrichs Ausgleich zum 1:1 (70.) lief Pötschke, nur halbherzig von den Weixdorfern angegriffen, von der Mittellinie los. Sein Schuss (72.) schlug flach im Eck zum 2:1 ein.
Sächsische Zeitung, 2.5.05: Das war’s für Bannewitz
Ein verunglückter Abschlag von Uwe Rosenkranz landete in der 81. Minute bei Mike Bastian, der sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen ließ. Damit war die Partie zwischen Sebnitz und Gastgeber Bannewitz endgültig entschieden. Vorausgegangen war ein tolles Bezirksliga-Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Am Ende zeigte sich jedoch der Unterschied zwischen den beiden Spitzenmannschaften: Sebnitz nutzte seine Chancen konsequent. Für Bannewitz ist der Traum vom Aufstieg in die Landesliga damit auch in diesem Jahr zu Ende.
Schon nach drei Minuten hatte Mike Bastian die erste Chance zur Führung, doch dieses Mal blieb Uwe Rosenkranz noch Sieger. Doch nach zwölf Minuten ließ er dem Bannewitzer Schlussmann keine Chance mehr. Einen von rechts außen herein geschlagenen Ball brachte die Abwehr nicht unter Kontrolle, Bastian kam im Fünfmeterraum zum Schuss und traf.
Aber auch die Gastgeber hatten ihre Chancen. In der 8. Minute scheiterte Michael Seifert im letzten Moment an seinem Gegenspieler. Wenige Minuten nach der Gästeführung blieb Michael Unger im Sebnitzer Tor Sieger gegen Seifert. Unger vereitelte auch Möglichkeiten von Thomas Kühne und Kai Ziegner. Und auch Lars Kellert verfehlte das Tor. Thomas Kühne hatte den Ball lang nach vorn geschlagen, Kellert hob das Leder über den herausstürzenden Torwart hinweg, aber auch übers Tor. So ging es mit der 1:0-Führung der Gäste in die Halbzeitpause.
Der Bannewitzer Trainer Thomas Benedix forderte in der Kabinenansprache von seiner Mannschaft in den zweiten 45-Minuten noch mehr Einsatz, um mit einem Sieg das Rennen um den Aufstieg weiter offen zu halten. Mit dieser Einstellung gingen seine Spieler in die zweite Hälfte. Sie störten die Sebnitzer früh im Mittelfeld und versuchten dadurch ein Übergewicht zu erzielen. In der 53. Minute hatte Nico Boyer den Ausgleich auf dem Fuß, doch er scheiterte aus zentraler Position 13 Meter vor dem Tor erneut am sehr guten Schlussmann der Gäste, Michael Unger. Auch Michael Krulis und Lars Kellert hatten weitere Chancen zum Ausgleich.
Die offensive Bannewitzer Spielweise verschaffte den Gästen Raum zum Kontern. David Kunes schlug in der 78. Minute einen schönen Pass auf den stets gefährlichen Radek Miratsky und der Tscheche nutzte die Chance zum vorentscheidenden 2:0. Kurz darauf fiel das bereits erwähnte 3:0 durch Bastian. In der Tabelle trennen beide Mannschaften sechs Spieltage vor Schluss neun Punkten.

24.04.05 SV Pirna-Süd - SG Weixdorf  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
23.04.05 Blau-Weiß Freital - SV Bannewitz  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
23.04.05 Budissa Bautzen II - Radebeuler BC 08  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
23.04.05 Lommatzscher SV - Rot-Weiß Bad Muskau  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
23.04.05 SSV Neustadt/Hohwald - Königswarthaer SV  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
24. Spieltag   Zuschauer: 1 590 - 199 pro Spiel  
      Tore: 37 - 4,63 pro Spiel  
17.04.05 SG Weixdorf  - FSV Oppach  4 : 3 ( 2 : 1 ) 230
17.04.05 SV Pirna-Süd  - SV Bannewitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 255
16.04.05 BSV 1968 Sebnitz  - Radebeuler BC 08  6 : 0 ( 3 : 0 ) 400
16.04.05 Meißner SV 08 - Lausitz Hoyerswerda 10 : 0 ( 6 : 0 ) 90
16.04.05 Blau-Weiß Freital - Königswarthaer SV 1 : 1 ( 0 : 0 ) 150
17.04.05 Budissa Bautzen II - Einheit Kamenz 1 : 1 ( 0 : 0 ) 135
16.04.05 Lommatzscher SV - SSV Neustadt/Hohwald 1 : 2 ( 0 : 1 ) 100
16.04.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - SV Wesenitztal  5 : 1 ( 4 : 1 ) 230
      Zuschauer gesamt: 33 969 - 177 pro Spiel  
      Tore gesamt: 680 - 3,54 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          24   17    2    5  +  37    64-27       53
 2.( 2) Königswarthaer SV         24   15    4    5  +  44    71-27       49
 3.( 3) SV Bannewitz              24   14    5    5  +  24    54-30       47
 4.( 8) Rot-Weiß Bad Muskau       24   12    2   10  +   8    48-40       38
 5.( 4) Radebeuler BC 08          24   11    5    8  +   1    39-38       38
 6.( 7) Einheit Kamenz            24    9    9    6  +  16    47-31       36
 7.( 6) FSV Oppach                24    9    9    6  +   3    52-49       36
 8.( 5) SV Wesenitztal            24   10    6    8  +   1    42-41       36
 9.( 9) SG Weixdorf               24   10    5    9      0    37-37       35
10.(10) SSV Neustadt/Hohwald      24   10    3   11  -   2    35-37       33
11.(11) Blau-Weiß Freital         24    9    4   11  -  16    22-38       31
12.(12) Lommatzscher SV           24    9    2   13      0    41-41       29
13.(14) Meißner SV 08             24    8    4   12  -  12    43-55       28
14.(13) SV Pirna-Süd              24    7    4   13  -   6    37-43       25
15.(15) Budissa Bautzen II        24    4    7   13  -  15    31-46       19
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       24    0    5   19  -  83    17-100       5
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 18.4.05: Weixdorf jubelt am Ende
Mit dem FSV Oppach empfing die SG Weixdorf die bis dahin erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde. Am Ende waren es vor 230 Zuschauern aufregende 90 Minuten, ehe der knappe 4:3-Sieg für Weixdorf feststand.
Das Geschehen wogte in dem turbulentem Spiel hin und her. Neben den sieben Toren sahen die Zuschauer viele spannende Szenen (u.a. jeweils zwei Lattentreffer für Weixdorf und Oppach). Den Torreigen eröffnete Enrico Heber mit dem 1:0 für Weixdorf in der 34. Minute. Nach einem weiten Einwurf von Jens Kaiser köpfte Rene Siegert den Ball an die Latte, den Abpraller schob Heber ein. In der 40. Minute verwandelte Stefan Mihalik einen Foulstrafstoß zum 1:1-Ausgleich für Oppach. Der Schütze war zuvor von Thomas Peter gefoult worden. Schiedsrichter Thomas Zeuge zeigte in der umstrittenen Szene großzügig auf den Punkt. Noch vor der Pause fiel das 2:1 für Weixdorf. Als Torschütze geht Maik Hägner in die Statistik ein, obwohl ein Oppacher Spieler nach dem Pfostenschuss von Hägner den Ball ins Tor lenkte.
Mit dem eingewechselten Ronny Mühne kam Belebung ins Weixdorfer Spiel. Er schoss auch das 3:1 für Weixdorf in der 63. Minute. Die voll dagegen haltenden Gäste erreichten binnen drei Minuten den 3:3-Ausgleich. Karel Kirchberger nach einem Freistoß (76.) und Marco Korbanek mit einem Kopfball nach einer Ecke (79.) ließen die Gäste jubeln. Der überragende Ronny Mühne unterstrich mit dem Treffer zum 4:3 seinen glänzenden Auftritt als Matchwinner. Nach einem Eckball war er im richtigen Moment mit dem Kopf zur Stelle.

23. Spieltag   Zuschauer: 1 123 - 140 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
09.04.05 FSV Oppach  - Lommatzscher SV 3 : 0 ( 1 : 0 ) 185
09.04.05 Einheit Kamenz - Blau-Weiß Freital 2 : 1 ( 1 : 1 ) 100
09.04.05 Königswarthaer SV - Meißner SV 08 5 : 1 ( 3 : 0 ) 160
09.04.05 SV Wesenitztal  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 ( 5 : 0 ) 150
09.04.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - BSV 1968 Sebnitz  3 : 1 ( 0 : 0 ) 200
09.04.05 Radebeuler BC 08  - SV Pirna-Süd  0 : 0 ( 0 : 0 ) 120
09.04.05 SV Bannewitz  - SG Weixdorf  2 : 2 ( 0 : 2 ) 120
09.04.05 SSV Neustadt/Hohwald - Budissa Bautzen II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 88
      Zuschauer gesamt: 32 379 - 176 pro Spiel  
      Tore gesamt: 643 - 3,49 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          23   16    2    5  +  31    58-27       50
 2.( 2) Königswarthaer SV         23   15    3    5  +  44    70-26       48
 3.( 3) SV Bannewitz              23   13    5    5  +  23    53-30       44
 4.( 4) Radebeuler BC 08          23   11    5    7  +   7    39-32       38
 5.( 6) SV Wesenitztal            23   10    6    7  +   5    41-36       36
 6.( 5) FSV Oppach                23    9    9    5  +   4    49-45       36
 7.( 7) Einheit Kamenz            23    9    8    6  +  16    46-30       35
 8.( 8) Rot-Weiß Bad Muskau       23   11    2   10  +   4    43-39       35
 9.( 9) SG Weixdorf               23    9    5    9  -   1    33-34       32
10.(12) SSV Neustadt/Hohwald      23    9    3   11  -   3    33-36       30
11.(10) Blau-Weiß Freital         23    9    3   11  -  16    21-37       30
12.(11) Lommatzscher SV           23    9    2   12  +   1    40-39       29
13.(14) SV Pirna-Süd              23    7    4   12  -   5    37-42       25
14.(13) Meißner SV 08             23    7    4   12  -  22    33-55       25
15.(15) Budissa Bautzen II        23    4    6   13  -  15    30-45       18
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       23    0    5   18  -  73    17-90        5
22. Spieltag   Zuschauer: 1 598 - 200 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
01.04.05 Budissa Bautzen II - FSV Oppach  1 : 2 ( 0 : 2 ) 200
02.04.05 Lommatzscher SV - SV Bannewitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 100
03.04.05 SG Weixdorf  - Radebeuler BC 08  2 : 2 ( 1 : 2 ) 300
03.04.05 SV Pirna-Süd  - Rot-Weiß Bad Muskau  5 : 1 ( 3 : 0 ) 205
02.04.05 Lausitz Hoyerswerda - Königswarthaer SV 0 : 2 ( 0 : 0 ) 73
02.04.05 Meißner SV 08 - Einheit Kamenz 1 : 1 ( 1 : 0 ) 120
02.04.05 Blau-Weiß Freital - SSV Neustadt/Hohwald 1 : 3 ( 0 : 1 ) 200
02.04.05 BSV 1968 Sebnitz  - SV Wesenitztal  0 : 4 ( 0 : 3 ) 400
      Zuschauer gesamt: 31 256 - 178 pro Spiel  
      Tore gesamt: 616 - 3,5 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          22   16    2    4  +  33    57-24       50
 2.( 2) Königswarthaer SV         22   14    3    5  +  40    65-25       45
 3.( 3) SV Bannewitz              22   13    4    5  +  23    51-28       43
 4.( 4) Radebeuler BC 08          22   11    4    7  +   7    39-32       37
 5.( 7) FSV Oppach                22    8    9    5  +   1    46-45       33
 6.( 9) SV Wesenitztal            22    9    6    7      0    36-36       33
 7.( 6) Einheit Kamenz            22    8    8    6  +  15    44-29       32
 8.( 5) Rot-Weiß Bad Muskau       22   10    2   10  +   2    40-38       32
 9.( 8) SG Weixdorf               22    9    4    9  -   1    31-32       31
10.(10) Blau-Weiß Freital         22    9    3   10  -  15    20-35       30
11.(11) Lommatzscher SV           22    9    2   11  +   4    40-36       29
12.(12) SSV Neustadt/Hohwald      22    8    3   11  -   5    31-36       27
13.(13) Meißner SV 08             22    7    4   11  -  18    32-50       25
14.(14) SV Pirna-Süd              22    7    3   12  -   5    37-42       24
15.(15) Budissa Bautzen II        22    4    6   12  -  13    30-43       18
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       22    0    5   17  -  68    17-85        5
28.03.05 SV Bannewitz - Meißner SV 08  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag

28.03.05 SG Weixdorf - Lommatzscher SV  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
28.03.05 FSV Oppach - Einheit Kamenz  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
28.03.05 SV Wesenitztal - SSV Neustadt/Hohwald  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
28.03.05 SV Pirna-Süd - Budissa Bautzen II  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
26.03.05 SV Pirna-Süd - SV Wesenitztal  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
26.03.05 Königswarthaer SV - Einheit Kamenz  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
26.03.05 Lausitz Hoyerswerda - SV Bannewitz  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
26.03.05 Rot-Weiß Bad Muskau - Meißner SV 08  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
26.03.05 SSV Neustadt/Hohwald - FSV Oppach  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
26.03.05 Budissa Bautzen II - SG Weixdorf  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag

21. Spieltag   Zuschauer: 1 638 - 205 pro Spiel  
      Tore: 30 - 3,75 pro Spiel  
19.03.05 Radebeuler BC 08  - Lommatzscher SV 4 : 0 ( 1 : 0 ) 250
19.03.05 FSV Oppach  - Blau-Weiß Freital 2 : 1 ( 0 : 1 ) 200
19.03.05 SSV Neustadt/Hohwald - Meißner SV 08 3 : 4 ( 1 : 3 ) 103
19.03.05 Einheit Kamenz - Lausitz Hoyerswerda 1 : 1 ( 0 : 0 ) 230
04.05.05 SV Wesenitztal  - Königswarthaer SV 2 : 2 ( 2 : 0 ) 250
19.03.05 BSV 1968 Sebnitz  - SV Pirna-Süd  2 : 0 ( 1 : 0 ) 325
19.03.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - SG Weixdorf  2 : 1 ( 0 : 1 ) 180
04.05.05 SV Bannewitz  - Budissa Bautzen II 3 : 2 ( 2 : 1 ) 100
      Zuschauer gesamt: 29 658 - 177 pro Spiel  
      Tore gesamt: 589 - 3,51 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          21   16    2    3  +  37    57-20       50
 2.( 2) Königswarthaer SV         21   13    3    5  +  38    63-25       42
 3.( 3) SV Bannewitz              21   12    4    5  +  21    49-28       40
 4.( 4) Radebeuler BC 08          21   11    3    7  +   7    37-30       36
 5.( 9) Rot-Weiß Bad Muskau       21   10    2    9  +   6    39-33       32
 6.( 5) Einheit Kamenz            21    8    7    6  +  15    43-28       31
 7.(11) FSV Oppach                21    7    9    5      0    44-44       30
 8.( 6) SG Weixdorf               21    9    3    9  -   1    29-30       30
 9.(10) SV Wesenitztal            21    8    6    7  -   4    32-36       30
10.( 7) Blau-Weiß Freital         21    9    3    9  -  13    19-32       30
11.( 8) Lommatzscher SV           21    9    2   10  +   6    40-34       29
12.(12) SSV Neustadt/Hohwald      21    7    3   11  -   7    28-35       24
13.(14) Meißner SV 08             21    7    3   11  -  18    31-49       24
14.(13) SV Pirna-Süd              21    6    3   12  -   9    32-41       21
15.(15) Budissa Bautzen II        21    4    6   11  -  12    29-41       18
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       21    0    5   16  -  66    17-83        5
20. Spieltag   Zuschauer: 1 260 - 158 pro Spiel  
      Tore: 18 - 2,25 pro Spiel  
12.03.05 Meißner SV 08 - FSV Oppach 1 : 2 ( 0 : 0 ) 111
23.04.05 Blau-Weiß Freital - SV Bannewitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 250
23.04.05 Budissa Bautzen II - Radebeuler BC 08  0 : 0 ( 0 : 0 ) 40
23.04.05 Lommatzscher SV - Rot-Weiß Bad Muskau  1 : 0 ( 0 : 0 ) 122
04.05.05 SG Weixdorf  - BSV 1968 Sebnitz  1 : 4 ( 0 : 0 ) 180
26.03.05 Königswarthaer SV - Einheit Kamenz 1 : 0 ( 1 : 0 ) 280
04.05.05 Lausitz Hoyerswerda - SSV Neustadt/Hohwald 1 : 2 ( 0 : 0 ) 55
26.03.05 SV Pirna-Süd  - SV Wesenitztal  1 : 2 ( 1 : 2 ) 222
      Zuschauer gesamt: 28 020 - 175 pro Spiel  
      Tore gesamt: 559 - 3,49 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          20   15    2    3  +  35    55-20       47
 2.( 2) Königswarthaer SV         20   13    2    5  +  38    61-23       41
 3.( 3) SV Bannewitz              20   11    4    5  +  20    46-26       37
 4.( 4) Radebeuler BC 08          20   10    3    7  +   3    33-30       33
 5.( 5) Einheit Kamenz            20    8    6    6  +  15    42-27       30
 6.( 6) SG Weixdorf               20    9    3    8      0    28-28       30
 7.( 7) Blau-Weiß Freital         20    9    3    8  -  12    18-30       30
 8.( 9) Lommatzscher SV           20    9    2    9  +  10    40-30       29
 9.( 8) Rot-Weiß Bad Muskau       20    9    2    9  +   5    37-32       29
10.(10) SV Wesenitztal            20    8    5    7  -   4    30-34       29
11.(11) FSV Oppach                20    6    9    5  -   1    42-43       27
12.(13) SSV Neustadt/Hohwald      20    7    3   10  -   6    25-31       24
13.(12) SV Pirna-Süd              20    6    3   11  -   7    32-39       21
14.(14) Meißner SV 08             20    6    3   11  -  19    27-46       21
15.(15) Budissa Bautzen II        20    4    6   10  -  11    27-38       18
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       20    0    4   16  -  66    16-82        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 14.3.05: Heiliger Grund sei Dank
Nur schwer in den Spielrhythmus kommt die Bezirksliga. Schnee und Frost sorgen dafür, dass am Wochenende fast alle Spiele ausfielen und das Tabellenbild sich sehr verzerrt darstellt. Gute Arbeit wurde von den Verantwortlichen im Stadion „Heiliger Grund“ geleistet, die in den vergangenen Tagen dafür sorgten, dass der Platz des MSV bespielbar war.
Der FSV Oppach reiste nach dem 10 : 1 über den FSV Hoyerswerda mit breiter Brust nach Meißen. Der MSV 08 brannte dagegen auf einen Heimerfolg, um erstens in der Tabelle bis auf zwei Punkte an die Oppacher heranzurücken und zweitens die Heimpleite gegen den RBC vergessen zu machen. Trainer Bodo Kleinschmidt stellte diesmal um und brachte Schuster, Haase und Braun von Anbeginn. – Die erste Viertelstunde gehörte eindeutig den Gastgebern, ohne jedoch echt torgefährlich zu werden. Nach 14 Minuten die erste Schrecksekunde für den MSV 08, als Thomas Hentschel erst André Flade und dann Johannes Haase vernaschte, in Meißens Torwart Lars Seiler aber seinen Meister fand. Auch in Minute 18 war Seiler auf dem Posten und parierte Mihaliks Schuss.
Standards nicht genutzt
Der MSV erarbeitete sich eine Unmenge an Standardsituationen, vor allem Eckbälle, machte daraus aber viel zu wenig, sieht man von Montwills Freistoß (34.) ab, als Ronny Braun Torhüter Wockatz stark irritierte, dieser aber gerade noch zur Ecke klären konnte.
Nach der Pause verhinderte Seiler erneut die Gästeführung und klärte im Herauslaufen gegen den anstürmenden Mihalik (50.). Nur fünf Minuten später eine der wenigen Tormöglichkeiten des MSV, die Gustav Suchan mit einem tollen Lupfer über Oppachs Keeper mit dem 1 : 0 für Meißen abschloss.
In den nächsten zehn Minuten drehten die Oppacher das Spiel. Erst rettete Seiler erneut gegen Mihalik. Doch Peter Voß, der die Gefahr bereinigen wollte, spielte das Leder genau in die Beine von Hentschel, der kurz und trocken abzog. 1 : 1 (62.).
Nur zwei Minuten später war erneut Hentschel Ausgangspunkt für das Oppacher 2 : 1-Siegtor (64.). Seinen Eckstoß köpfte André Flade auf den Körper von Andreas Winkler, der so schnell gar nicht reagieren konnte und von dessen Körper rutschte die Kugel über die Torlinie.

19. Spieltag   Zuschauer: 1 225 - 153 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
05.03.05 BSV 1968 Sebnitz  - Lommatzscher SV 3 : 0 ( 1 : 0 ) 265
05.03.05 Radebeuler BC 08  - Blau-Weiß Freital 1 : 0 ( 1 : 0 ) 125
28.03.05 SV Bannewitz  - Meißner SV 08 2 : 0 ( 2 : 0 ) 100
05.03.05 FSV Oppach  - Lausitz Hoyerswerda 10 : 1 ( 5 : 0 ) 165
23.04.05 SSV Neustadt/Hohwald - Königswarthaer SV 3 : 0 ( 1 : 0 ) 170
05.03.05 SV Wesenitztal  - Einheit Kamenz 2 : 0 ( 0 : 0 ) 150
24.04.05 SV Pirna-Süd  - SG Weixdorf  1 : 1 ( 1 : 1 ) 70
05.03.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - Budissa Bautzen II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 180
      Zuschauer gesamt: 26 760 - 176 pro Spiel  
      Tore gesamt: 541 - 3,56 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          19   14    2    3  +  32    51-19       44
 2.( 2) Königswarthaer SV         19   12    2    5  +  37    60-23       38
 3.( 3) SV Bannewitz              19   10    4    5  +  18    44-26       34
 4.( 7) Radebeuler BC 08          19   10    2    7  +  3    33-30       32
 5.( 4) Einheit Kamenz            19    8    6    5  +  16    42-26       30
 6.( 6) SG Weixdorf               19    9    3    7  +   3    27-24       30
 7.( 5) Blau-Weiß Freital         19    9    3    7  -  10    18-28       30
 8.( 9) Rot-Weiß Bad Muskau       19    9    2    8  +   6    37-31       29
 9.( 8) Lommatzscher SV           19    8    2    9  +   9    39-30       26
10.(10) SV Wesenitztal            19    7    5    7  -   5    28-33       26
11.(11) FSV Oppach                19    5    9    5  -   2    40-42       24
12.(13) SV Pirna-Süd              19    6    3   10  -   6    31-37       21
13.(14) SSV Neustadt/Hohwald      19    6    3   10  -   7    23-30       21
14.(12) Meißner SV 08             19    6    3   10  -  18    26-44       21
15.(15) Budissa Bautzen II        19    4    5   10  -  11    27-38       17
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       19    0    4   15  -  65    15-80        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 24.4.05: Gegen Außenseiter Pirna ist ein Remis zu wenig
Zum Nachholspiel traten die Weixdorfer am vergangenen Wochenende die Reise zu den in argen Abstiegsnöten steckenden Pirnaern. Trainer Uwe Pordzik hatte alle Mann an Bord, und so setzte er als Ziel einen Sieg.
Doch von Beginn an konnten die Weixdorfer keineswegs überzeugen. Den Gastgebern war zwar der Wille anzumerken, Konstruktives sprang jedoch nicht heraus. Und so gab es erst nach zwanzig Minuten die erste Aufregung. Michael Schubert foulte 25 Meter vorm eigenen Tor seinen Gegenspieler und erhielt dafür im 23 Saisonspiel die erste gelbe Karte. Den Freistoß schossen die Pirnaer zwar in die Mauer, von dort sprang er aber Richtung Tor, wo der Pirnaer Engler am schnellsten schaltete und zur Führung für die Gastgeber traf. Doch das Spiel wurde durch das Tor nicht besser. Und so vergangen wieder zwanzig Minuten, bis es zur nächsten nennenswerten Aktion kam. Die hatten diesmal die Weixdorfer. Michael Schubert flankte von rechts, Libero und Torwart der Pirnaer waren sich nicht einig, und so nutzte Enrico Heber das Missverständnis und traf zum Ausgleich. Rene Siegert hatte in der 43. Minute nach einem Eckball noch eine Möglichkeit, traf aber den Ball nicht richtig.
Die zweite Halbzeit sollte besser werden, tat sie aber nicht. Zwar gab es ein paar mehr Chancen, spielerisch war das Spiel bis auf eine Szene aber eher ein Spiel zum abgewöhnen. Und aus dieser einen Szene wäre beinahe die Führung für die Weixdorfer gefallen. Nach schönem Direktspiel flankte Rene Siegert auf Maik Hägner, der aber aus acht Metern knapp verzog. In der 65. Minute hätte Eric Parschfeld das 2:1 machen müssen, als er allein auf den Pirnaer Torhüter zulief, vergab aber die 100-prozentige Chance kläglich. Die Gastgeber hatten bis dahin bis auf zwei Distanzschüsse auch nicht mehr zu bieten. Brenzlich wurde es für die Weixdorfer zweimal in der 76. und 80. Minute. Bei der ersten Chance hielt er einen Torschuss fest, nachdem die komplette Weixdorfer Hintermannschaft ausgespielt wurde. Bei der zweiten Chance blieb er gegen einen Pirnaer Stürmer Sieger, der nach einem Missverständnis zwischen Sebastian Badura und Thomas Peter plötzlich frei vor ihm auftauchte. In der 81. Minute hatte Eric Parschfeld dann das 2:1 erzielt, das aber wegen einer angeblichen Abseitsstellung vom nicht immer sicher wirkenden Schiri Schuster aberkannt wurde. Glück für die Weixdorfer, dass im Gegenzug ein Pirnaer Angreifer freistehend die Führung für die Gastgeber vergab. Zwar gab es in der Schlussminute nach einem Torschuss der Pirnaer noch einmal Aufregung, weil Kai Vogel den Ball an den Arm bekam und die Gastgeber Elfmeter forderten. Da sie diesen aber nicht bekamen, blieb es nach einem schlechten Bezirksligaspiel beim Remis.

26.02.05 Lausitz Hoyerswerda - Rot-Weiß Bad Muskau  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
26.02.05 Blau-Weiß Freital - SV Pirna-Süd  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
26.02.05 SV Bannewitz - Königswarthaer SV  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
18. Spieltag   Zuschauer: 998 - 125 pro Spiel  
      Tore: 37 - 4,63 pro Spiel  
19.02.05 Königswarthaer SV - FSV Oppach  7 : 1 ( 4 : 0 ) 220
26.03.05 Lausitz Hoyerswerda - SV Bannewitz  1 : 5 ( 1 : 0 ) 87
26.02.05 Meißner SV 08 - Radebeuler BC 08  2 : 4 ( 2 : 1 ) 80
19.02.05 Blau-Weiß Freital - Rot-Weiß Bad Muskau  1 : 1 ( 0 : 1 ) 130
19.02.05 Budissa Bautzen II - BSV 1968 Sebnitz  2 : 3 ( 0 : 1 ) 85
19.02.05 Lommatzscher SV - SV Pirna-Süd  4 : 0 ( 1 : 0 ) 100
19.02.05 Einheit Kamenz - SSV Neustadt/Hohwald 2 : 2 ( 2 : 2 ) 150
20.02.05 SG Weixdorf  - SV Wesenitztal 2 : 0 ( 0 : 0 ) 146
      Zuschauer gesamt: 25 535 - 177 pro Spiel  
      Tore gesamt: 515 - 3,58 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          18   13    2    3  +  29    48-19       41
 2.( 2) Königswarthaer SV         18   12    2    4  +  40    60-20       38
 3.( 5) SV Bannewitz              18    9    4    5  +  16    42-26       31
 4.( 3) Einheit Kamenz            18    8    6    4  +  18    42-24       30
 5.( 4) Blau-Weiß Freital         18    9    3    6  -   9    18-27       30
 6.( 6) SG Weixdorf               18    9    2    7  +   3    26-23       29
 7.( 7) Radebeuler BC 08          18    9    2    7  +   2    32-30       29
 8.( 9) Lommatzscher SV           18    8    2    8  +  12    39-27       26
 9.( 8) Rot-Weiß Bad Muskau       18    8    2    8  +   4    35-31       26
10.(10) SV Wesenitztal            18    6    5    7  -   7    26-33       23
11.(11) FSV Oppach                18    4    9    5  -  11    30-41       21
12.(12) Meißner SV 08             18    6    3    9  -  16    26-42       21
13.(13) SV Pirna-Süd              18    6    2   10  -   6    30-36       20
14.(15) SSV Neustadt/Hohwald      18    5    3   10  -  10    20-30       18
15.(14) Budissa Bautzen II        18    4    5    9  -   9    27-36       17
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       18    0    4   14  -  56    14-70        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 21.2.05: Zschätzsch und Beier treffen doppelt
Mit einer Klasse-Leistung hat sich der Lommatzscher SV am Sonnabend von den abstiegsbedrohten Rängen ein ganzes Stück entfernen können. Gegen den gegenwärtig Drittletzten des Bezirksliga, SV Pirna-Süd, zeigten die Schützlinge von Trainer Roman Walter „eine vor allem kämpferisch einwandfreie Partie. Von Beginn an hat jeder gesehen, wer hier unbedingt gewinnen wollte.“
Auf dem knöcheltiefen Schneeboden war das leuchtend rote Leder nicht immer einfach unter Kontrolle zu bringen. Daher galt es, ohne jedes Risiko aus der Abwehr zu spielen, und immer wieder das Geschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Lange Zeit rieben sich beide Mannschaften aber zwischen den Strafräumen auf und konnten kaum einmal eine nennenswerte Torgelegenheit verzeichnen. Die beste Lommatzscher Chance hatte Steffen Diettrich nach fünf Minuten, als er einen Kopfball in die Arme des Pirnaer Keepers platzierte.
Vollkommen richtig war es, aufgrund der Bodenverhältnisse die Kugel dann hin und wieder straff vor das Tor zu bringen. Mario Pabst nutzte in der 27. Minute diese Gelegenheit von der linken Seite und siehe da, Pirna's Verteidiger mussten den aufsetzenden Ball durchlassen. In deren Rücken war inzwischen Jens Zschätzsch herangeeilt, der mit viel Übersicht zum 1: 0 ins linke untere Eck verwandelte.
Pirna wollte nun so schnell wie möglich den Gleichstand wieder herstellen. Und sie kamen zu Möglichkeiten, denn nach dem Tor ließen sich die Lommatzscher unverständlicherweise zu sehr in ihre Hälfte fallen. Maik Ritter war in Strafraumnähe nicht gestört (30.) worden, verfehlte äußerst knapp, wie auch wenig später Jörg Reiche per Kopf. Bis zur Pause gelang es den Walter-Schützlingen aber, den knappen Vorsprung zu behaupten.
Nach dem Seitenwechsel fand der LSV aber schnell wieder in die richtige Spur. Jetzt mehrten sich vor allem ansehenswerte Angriffe. René Gläsner legte mit der Hacke ab, ehe Jens Zschätzsch das lange Eck anvisierte. Doch Pirnas Torhüter Gregor Peuker hatte die Fingerspitzen noch am Ball und konnte das zweite Tor vorerst verhindern. Nicht aber in der 63. Minute, als er einen straffen Gläsner-Freistoß von der linken Seite mit den Fäusten versuchte zu entschärfen. Der Ball landete genau bei Mirko Beier, der aus zehn Metern per Kopf das Leder zurückschickte – genau ins Tor zum 2 : 0.
Fortan spielte sich das Geschehen fast nur noch vor dem Gehäuse der Elbestädter ab. Libero Steffen Diettrich und seine Vorderleute ließen schon an der Mittellinie kaum einen Zentimeter Platz und störten früh den Gegner. Mannschaftskapitän Mario Oster dirigierte das Spiel. Lommatzsch war jetzt deutlich überlegen und bot, so wie es die Platzverhältnisse zuließen, gefälligen Fußball.
Steffen Diettrich per Kopfball (73.) und Mario Oster mit einem 25-Meter-Schuss (75.) verfehlten knapp. Jens Zschätzsch holte einen verloren geglaubten Ball ins Spiel zurück, brachte ihn ins Durcheinander vorm Gäste-Kasten. Dort schaltete Mirko Beier am schnellsten und setzte das Leder in der 77. Minute zum 3:0 in die Maschen. Zwei Minuten später ist es wieder Jens Zschätzsch. Der behauptet sich in einem Zweikampf, als er nach einem langen Pass losmarschiert war und eiskalt zum 4 : 0 vollendet.
Die Partie war somit endgültig entschieden, so dass der LSV in den Schlussminuten etwas herunterschalten konnte. Doch selbst eine dickste Gelegenheit zur Resultatsverbesserung, als ein Angreifer unmittelbar vor dem Tor zum Abschluss kam, wussten die resignierenden Pirnaer, die wie deren Übungsleiter Jürgen Straßburger urteilte, sich wie ein Absteiger ab-fertigen lassen hatten, nicht zu nutzen.

17. Spieltag   Zuschauer: 1 384 - 173 pro Spiel  
      Tore: 31 - 3,88 pro Spiel  
28.03.05 SG Weixdorf  - Lommatzscher SV 3 : 1 ( 2 : 0 ) 144
12.02.05 BSV 1968 Sebnitz  - Blau-Weiß Freital 6 : 0 ( 1 : 0 ) 165
26.03.05 Rot-Weiß Bad Muskau  - Meißner SV 08 0 : 1 ( 0 : 1 ) 210
12.02.05 Radebeuler BC 08  - Lausitz Hoyerswerda 1 : 0 ( 0 : 0 ) 50
26.02.05 SV Bannewitz  - Königswarthaer SV 3 : 3 ( 1 : 2 ) 190
28.03.05 FSV Oppach  - Einheit Kamenz 1 : 1 ( 1 : 0 ) 205
28.03.05 SV Wesenitztal  - SSV Neustadt/Hohwald 3 : 0 ( 2 : 0 ) 250
28.03.05 SV Pirna-Süd - Budissa Bautzen II 6 : 2 ( 2 : 0 ) 170
      Zuschauer gesamt: 24 537 - 180 pro Spiel  
      Tore gesamt: 478 - 3,51 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          17   12    2    3  +  28    45-17       38
 2.( 2) Königswarthaer SV         17   11    2    4  +  34    53-19       35
 3.( 4) Einheit Kamenz            17    8    5    4  +  18    40-22       29
 4.( 3) Blau-Weiß Freital         17    9    2    6  -   9    17-26       29
 5.( 5) SV Bannewitz              17    8    4    5  +  12    37-25       28
 6.( 9) SG Weixdorf               17    8    2    7  +   1    24-23       26
 7.( 8) Radebeuler BC 08          17    8    2    7      0    28-28       26
 8.( 6) Rot-Weiß Bad Muskau       17    8    1    8  +   4    34-30       25
 9.( 7) Lommatzscher SV           17    7    2    8  +   8    35-27       23
10.(11) SV Wesenitztal            17    6    5    6  -   5    26-31       23
11.(10) FSV Oppach                17    4    9    4  -   5    29-34       21
12.(12) Meißner SV 08             17    6    3    8  -  14    24-38       21
13.(14) SV Pirna-Süd              17    6    2    9  -   2    30-32       20
14.(13) Budissa Bautzen II        17    4    5    8  -   8    25-33       17
15.(15) SSV Neustadt/Hohwald      17    5    2   10  -  10    18-28       17
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       17    0    4   13  -  52    13-65        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 14.2.05: Bolenders Traumtor in letzter Minute
Nach den zwei Auswärtspleiten in diesem Jahr waren die Radebeuler auf Wiedergutmachung bedacht. Zu Gast war der abgeschlagene Tabellenletzte aus Hoyerswerda. Ohne den Spielgestalter Frank Gaida begannen die Lößnitzstädter sehr druckvoll und offensiv. Der RBC schnürte den Gegner in seiner Hälfte ein, und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Viele Chancen ergaben sich für die Lößnitzstädter an diesem Tag. Allein Marco Hensel vergab drei Hundertprozentige. Teils scheiterte er am Torhüter der Gäste, teils am eigenen Unvermögen. Allerdings gelang ihm dann doch noch ein reguläres Kopfballtor, welches ihm aber auf Grund einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Doch auch seine Stürmerkollegen Jerome Wolf und Ronny Schulz erwischten nicht ihren treffsichersten Tag. Sowohl Wolf scheiterte einige Male am besten Mann der Gäste als auch Schulz, welcher freistehend vor dem Tor einen Kopfball nicht am Hüter vorbeibrachte.
Die Radebeuler drängten weiter auf den Kasten der Gäste, doch nicht einmal verheißungsvolle Standards fanden den Weg zum erlösenden Tor. So blieb es beim 0 : 0 bis zur Pause, in der sich die RBC-Stürmer Einiges anhören durften.
Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Radebeuler schnürten die Gäste jetzt noch mehr ein, doch leidete der Spielaufbau arg unter dem Druck, unbedingt siegen zu müssen. Immer wieder wurden die Bälle lang nach vorn geschlagen, fanden dort aber dank des zunehmenden Windes immer weniger Abnehmer. Vereinzelte Aktionen strahlten Torgefahr aus, so als der eingewechselte Robin Bolender in der 80. Minute auf Hensel flankte, dieser aber den Ball mit einem Hechtkopfball nicht im Tor unterbringen konnte. So mussten sich alle bis zur Nachspielzeit gedulden, um den schon nicht mehr für möglich geglaubten Sieg zu bejubeln.
Ein Eckball der Radebeuler wurde von einem gegnerischen Abwehrspieler unglücklich abgewehrt und landete vor den Füßen von Bolender. Dieser fackelte nicht lange und jagte den Ball aus 25 Metern in den Winkel des Gästetors. Riesenjubel entbrannte auf dem Feld und auf den Rängen. Kurz danach ertönte der Schlusspfiff. Fazit: Ein hochverdienter Sieg, welcher bei besserer Chancenverwertung nie in Gefahr geraten wäre.
Sächsische Zeitung, 29.3.05: Förster legt Bad Muskau ein Ei ins Nest
Trainer Bodo Kleinschmidt zeigte sich nach dem Schlusspfiff erleichtert über diesen Sieg und attestierte seinen Spielern eine hervorragende Leistung. „Dieses Spiel hatte Landesliga-Niveau“, so Kleinschmidt, „hatte Rasse und Klasse und für die Zuschauer eine Menge zu bieten.“
Wichtig auch für Meißens Trainer zu sehen, dass sein Team in der Defensive wiederum zu Null spielte und im Umkehrspiel einige Nadelstiche in die Bad Muskauer Abwehr setzte. Viele Chancen auf beiden Seiten garantierten einen hohen Unterhaltungswert für das Publikum. So z. B. als Gustav Suchan (4.) und Hynek Vrabec (15.) für große Unruhe bei den Gastgebern sorgten. Auf der Gegenseite machte der diesmal fehlerlos haltende Stefan Schrauber große Möglichkeiten der Rot-Weißen glänzend zunichte (7./20.). Kurz vor der Pause war es Nico Förster vorbehalten, den MSV in Führung zu bringen. Nachdem in der 39. Minute sein Distanzschuss das Rot-Weiß-Gehäuse nur um Zentimeter verfehlte, nahm er vier Minuten später genauer Maß und setzte ein Helbig-Anspiel aus 18 Metern unhaltbar ins lange Eck.
Dieser Treffer war psychologisch hochwichtig, denn nun mussten die Gastgeber kommen. Der MSV konnte dagegen auf Räume für Konter hoffen.
Die Gastgeber nahmen den Fehdehandschuh auf und hatten nach 47 und 58 Minuten den Ausgleich auf dem Fuß. Beide Male zeigte Schrauber, was er drauf hat und hielt sensationell den MSV-Vorsprung fest.
In einer wohltuend fairen Partie, die trotz der Brisanz immer sportlich ablief, hatte Ronny Braun in der 66. Minute sogar das 2 : 0 für den MSV auf dem Stiefel, verpasste jedoch knapp.
Bis zum Ende der Partie hielt die Dramatik an, denn Treffer waren auf beiden Seiten weiterhin möglich. Jubeln konnten nach dem Schlusspfiff allerdings nur die Meißner, welche eine homogene und ausgereifte Leistung abriefen.

16. Spieltag   Zuschauer: 1 148 - 144 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
26.03.05 SSV Neustadt/Hohwald - FSV Oppach  5 : 0 ( 0 : 0 ) 122
05.02.05 Einheit Kamenz - SV Bannewitz  1 : 0 ( 0 : 0 ) 300
05.02.05 Königswarthaer SV - Radebeuler BC 08  3 : 0 ( 2 : 0 ) 210
26.02.05 Lausitz Hoyerswerda - Rot-Weiß Bad Muskau  0 : 5 ( 0 : 0 ) 65
05.02.05 Meißner SV 08 - BSV 1968 Sebnitz  5 : 1 ( 2 : 1 ) 120
26.02.05 Blau-Weiß Freital - SV Pirna-Süd  1 : 0 ( 1 : 0 ) 100
26.03.05 Budissa Bautzen II - SG Weixdorf  0 : 2 ( 0 : 0 ) 111
05.02.05 Lommatzscher SV - SV Wesenitztal  1 : 1 ( 0 : 0 ) 120
      Zuschauer gesamt: 23 153 - 181 pro Spiel  
      Tore gesamt: 447 - 3,49 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          16   11    2    3  +  22    39-17       35
 2.( 2) Königswarthaer SV         16   11    1    4  +  34    50-16       34
 3.( 4) Blau-Weiß Freital         16    9    2    5  -   3    17-20       29
 4.( 5) Einheit Kamenz            16    8    4    4  +  18    39-21       28
 5.( 3) SV Bannewitz              16    8    3    5  +  12    34-22       27
 6.( 8) Rot-Weiß Bad Muskau       16    8    1    7  +   5    34-29       25
 7.( 7) Lommatzscher SV           16    7    2    7  +  10    34-24       23
 8.( 6) Radebeuler BC 08          16    7    2    7  -   1    27-28       23
 9.(10) SG Weixdorf               16    7    2    7  -   1    21-22       23
10.( 9) FSV Oppach                16    4    8    4  -   5    28-33       20
11.(11) SV Wesenitztal            16    5    5    6  -   8    23-31       20
12.(14) Meißner SV 08             16    5    3    8  -  15    23-38       18
13.(12) Budissa Bautzen II        16    4    5    7  -   4    23-27       17
14.(13) SV Pirna-Süd              16    5    2    9  -   6    24-30       17
15.(15) SSV Neustadt/Hohwald      16    5    2    9  -   7    18-25       17
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       16    0    4   12  -  51    13-64        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 7.2.05: Gelungener Auftakt
Bei schönstem Fußballwetter hatte Einheit Kamenz zum Auftakt der Rückrunde geladen, und knapp 230 Zuschauer wollten sich das Spitzenspiel der Bezirksliga nicht entgehen lassen. Die Wahl der Schuhe war auf dem hart gefrorenen, aber gut bespielbaren Rasenplatz (Kompliment an den Platzwart) vor Spielbeginn die große Unbekannte.
Da sich alle Akteure dabei offensichtlich für das richtige Schuhwerk entschieden hatten, ging es vom Anpfiff an offensiv, aber über das ganze Spiel beidseitig sehr fair, zur Sache. Ohne großes Abtasten agierten vor allem die Gäste forsch und erspielten sich leichte Feldvorteile.
In dieser Phase kritisierte Einheit-Trainer Andre Brückner lautstark, dass seine Spieler zu weit weg von ihren Gegenspielern standen. Das nutzten die namhaften Gästespieler auch geschickt aus und kamen zu einigen guten Gelegenheiten. Letztendlich scheiterten sie aber immer wieder an der vom Kamenzer Libero Sascha Schönfeld gekonnt gestellten Deckung. Die gefährlichste Aktion der Gäste resultierte aus einem 20m-Freistoß, der an die Querlatte knallte. Einheit konterte geschickt, und somit musste auch die Hintermannschaft der Bannewitzer hellwach bleiben. Vor allem Pierre Nebes forderte stets den Ball und flankte kreuzgefährlich auf seine Sturmpartner Rüdiger Steglich und Michael Taatz. Torlos pfiff der Schiedsrichter zur Pause. Die Zuschauer waren sich einig, ein 0:0-Remis der besseren Sorte gesehen zu haben.
Nach dem Pausentee legten die Gäste dann los wie die Feuerwehr und hatten in der 55. Minute eine Großchance, die der Kamenzer Libero mit letztem Einsatz bereinigen konnte. Als hätten die Lessingstädter diesen Wachmacher gebraucht, übernahmen sie nun mehr und mehr die Initiative und drückten die Gäste vor allem über die linke Seite in die Defensive. Der schnelle Steven Kmoch stürzte mit seinen Antritten diese Abwehrseite der Bannewitzer jetzt von einer Verlegenheit in die andere.
Durch die Einwechslung von Sven Nicolaus erhöhte der Kamenzer Trainer nochmals den Offensivdruck auf die jetzt nachlassenden Gäste. Nach einer vergebenen Großchance von Taatz war es in der 82. Minute dann soweit. Einen gefühlvoll getretenen Freistoß von Nebes verlängerte Sebastian Prasse zum 1:0 ins lange Eck der Bannewitzer.
Sächsische Zeitung, 7.2.05: Torjäger Gläsner rettet Lommatzsch einen Punkt
Obwohl die Lommatzscher um die Besetzungsnot des Kontrahenten wussten, waren sie am Sonnabend nicht in der Lage diesen in die Knie zu zwin-gen. Weder spielerisch, noch kämpferisch wusste das Team von Roman Walter zu gefallen. Erst in den letzten Minuten bemühte man sich um die ausgeschriebenen drei Punkte. Dem eingewechselten René Gläsner gelang unter Zuhilfenahme der Bodenunebenheiten mit einem verwandelten 30-Meter-Freistoß wenigstens der Ausgleich.
Auf dem hart gefrorenen Rasenplatz bot sich den Zuschauern ein wenig ansehenswertes Spiel. Libero Steffen Diettrich umschrieb die Situation: „Den Ball über mehr als 20 Meter kontrolliert zu spielen, war einfach nicht möglich!“
Dabei hatten die Gastgeber gut begonnen. Ein Eckstoß Mario Oster's (6.) von der linken Seite machte SVW-Keeper Friedrich Tietze mehr Mühe, als diesem lieb war. Den anschließenden zweiten Versuch von der anderen Seite brachte Mario Pabst genau auf den Kopf von Steffen Diettrich. Dessen Kopfball konnte von einem Wesenitztaler gerade noch vor der Torlinie abgewehrt werden. Als Friedrich Tietze in der 17. Minute eine Flanke von Sören Pöhnitzsch unterlief, bot sich Mario Oster die wohl dickste Gelegenheit für seine Farben.
Die Gäste beschränkten sich zunächst auf Konter. Hatte sich die Lommatzscher Abwehr einmal zu weit nach vorn gewagt, wurden die Wesenitztaler dann auch kreuzgefährlich. Eine der auch hier an einer Hand zählbaren Torchancen vergab Symank aus aussichtsreicher Position nahe der rechten Strafraumumrandung in der 8. Minute.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich LSV-Keeper Marco Wolf auf dem Posten, als er einen Flachschuss von Hamouz entschärfte. Inzwischen hatten die Gäste die Initiative übernommen. Und in der 62. Minute war Daniel Krause von keinem Lommatzscher zu stoppen, als dieser bis vor die linke Torseite zog, um aus Nahdistanz zum 0 : 1 zu verwandeln.
Als schon kaum einer noch an den Ausgleich glaubte, weil den Platzherren zu wenig gelang oder sich die Mannschaft eben an der inzwischen dicht gestaffelten gegnerischen Abwehr die Zähne ausbiss, wachte der LSV noch rechtzeitig aus dem Winterschlaf auf. Torjäger René Gläsner nutzte eine beinahe aussichtslose Standardsituation. Aus gut 30 Metern zog er den Ball an der dünn bestückten Gäste-Abwehr vorbei auf das Tor. Dort setzte die Kugel tückisch vor dem vergebens springenden Wesenitztaler Keeper auf und flog zum glücklichen 1:1 in die Wesenitztaler Maschen.
Sächsische Zeitung, 29.3.05: Ein kräftiges Achtungszeichen aus dem Keller
In Anbetracht der Situation, in der sich der SSV momentan befindet, wirkte dieser Kantersieg sicherlich wie ein Labsal auf die geschundenen Fußballer-Seelen der Mannen um Kapitän Daniel Pötschke. Allerdings fiel das Endergebnis – gemessen an Spielanteilen – wohl um zwei bis drei Tore zu hoch aus. „Bei aller Freude über diesen Sieg darf man nicht vergessen, dass wir in den ersten fünfzehn Minuten wieder geschwommen sind – wenn da Oppach in Führung geht, wird es sehr schwer für uns“, merkte SSV-Coach Hansi Nünchert trotzdem kritisch an. Aber an diesem Tage hielt das zu Null für die heimische Defensive, auch aufgrund der tadellosen Leistung eines wieder aktivierten Altliberos namens Wieland Steps.
„Die Rückkehr von einem Mann seiner Klasse ist selbstredend von enormer Bedeutung für unser Spiel“, freute sich SSV-Coach Hansi Nünchert über die damit einhergehenden neu gewonnenen Optionen. So konnte zum Beispiel Matchwinner Daniel Pötschke wieder im Sturm aufgeboten werden. Und der seit sieben Jahren ununterbrochene SSV-Torschützen-König ging in der zweiten Halbzeit sogleich ans Werk.
Pötschke ist dreimal zur Stelle
Zuerst versenkte er aus dem Stand einen Schuss aus 20 Metern im FSV-Gehäuse (59.), dann hielt der Ur-Neustädter nach einer „englischen“ Venus-Ecke einfach den Kopf in den Wind (64.), um danach mit einem 20-Meter-Solo an drei Gegnern vorbei alles klar zu machen (83.). So einfach, wie das soeben Beschriebene klingt, stellte sich das Spielszenario nicht dar, denn die Gäste wehrten sich nach dem 2:0 mit allen verfügbaren Leibeskräften.
So musste SSV-Keeper Dominik Oppitz beim Kulminationspunkt der Partie – der Oppacher Michael Siede versagt vom Elfmeterpunkt (71.) – sein ganzes Können unter Beweis stellen. Jens Venus (88.) und Vladimir Jindrich (90.) ließen dann den SSV-Sieg zur endgültigen Gewissheit werden, wodurch der SSV seinen höchsten Bezirksliga-Sieg der letzten drei Jahre feiern durfte. Dennoch verhelfen die drei Zähler dem SSV nicht aus dem Tabellenkeller. Dafür sind noch weitere Siege vonnöten.

22.01.05 FSV Oppach - Radebeuler BC 08  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
11.12.04 Lausitz Hoyerswerda - SG Weixdorf  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
11.12.04 Königswarthaer SV - SV Pirna-Süd  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
11.12.04 Einheit Kamenz - BSV 1968 Sebnitz  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
11.12.04 SSV Neustadt/Hohwald - Rot-Weiß Bad Muskau  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
11.12.04 SV Wesenitztal - SV Bannewitz  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
15. Spieltag   Zuschauer: 1 243 - 155 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
04.12.04 FSV Oppach  - SV Wesenitztal  1 : 1 ( 1 : 1 ) 170
04.12.04 Blau-Weiß Freital - SG Weixdorf  2 : 1 ( 0 : 0 ) 130
04.12.04 Meißner SV 08 - SV Pirna-Süd  3 : 2 ( 0 : 1 ) 83
04.12.04 Lausitz Hoyerswerda - BSV 1968 Sebnitz  0 : 2 ( 0 : 0 ) 155
04.12.04 Königswarthaer SV - Rot-Weiß Bad Muskau  2 : 1 ( 0 : 1 ) 250
04.12.04 Einheit Kamenz - Radebeuler BC 08  0 : 1 ( 0 : 0 ) 300
04.12.04 SSV Neustadt/Hohwald - SV Bannewitz  1 : 2 ( 0 : 0 ) 105
04.12.04 Budissa Bautzen II - Lommatzscher SV 3 : 2 ( 2 : 2 ) 50
      Zuschauer gesamt: 22 005 - 183 pro Spiel  
      Tore gesamt: 422 - 3,52 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          15   11    2    2  +  26    38-12       35
 2.( 2) Königswarthaer SV         15   10    1    4  +  31    47-16       31
 3.( 4) SV Bannewitz              15    8    3    4  +  13    34-21       27
 4.( 5) Blau-Weiß Freital         15    8    2    5  -   4    16-20       26
 5.( 3) Einheit Kamenz            15    7    4    4  +  17    38-21       25
 6.( 8) Radebeuler BC 08          15    7    2    6  +   2    27-25       23
 7.( 6) Lommatzscher SV           15    7    1    7  +  10    33-23       22
 8.( 7) Rot-Weiß Bad Muskau       15    7    1    7      0    29-29       22
 9.(10) FSV Oppach                15    4    8    3      0    28-28       20
10.( 9) SG Weixdorf               15    6    2    7  -   3    19-22       20
11.(11) SV Wesenitztal            15    5    4    6  -   8    22-30       19
12.(13) Budissa Bautzen II        15    4    5    6  -   2    23-25       17
13.(12) SV Pirna-Süd              15    5    2    8  -   5    24-29       17
14.(15) Meißner SV 08             15    4    3    8  -  19    18-37       15
15.(14) SSV Neustadt/Hohwald      15    4    2    9  -  12    13-25       14
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       15    0    4   11  -  46    13-59        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 6.12.04: Anschlusstor fällt zu spät
Der Weixdorfer Trainer war nach der 1:2-Niederlage seiner Schützlinge bei Stahl Freital nicht in bester Laune. „Hätten wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit besser genutzt, dann wäre am Ende ein anderes Ergebnis herausgekommen“, sagte Uwe Pordzik. Vor der Pause besaßen die Weixdorfer vier dicke Gelegenheiten zum Torerfolg, während Freital keine nennenswerte Möglichkeit vorweisen konnte.
Die erste Chance im Spiel hatte Carsten Petzold (14.), doch der gut aufgelegte Freitaler Tormann Dirk Püschmann hielt seinen Schuss. Auch Kai Vogel konnte im Nachschuss den Freitaler Torwart nicht bezwingen. Ein Schuss von Stefan Grafe (18.) wurde ebenfalls eine Beute von Püschmann. In der 30. Minute brachte Robert Pordzik eine Eingabe aus Nahdistanz nicht im Freitaler Gehäuse unter, sein Ball wurde erneut vom Torwart von der Linie gekratzt. Schon eine Minute später ging Carsten Petzold bis zur Grundlinie durch, doch seine scharfe Eingabe wurde von Eric Parschfeld knapp verfehlt.
Ein völlig anderes Bild ergab sich nach der Pause, als Sebastian Null (60.) die 1:0-Führung für Freital markierte. Danach lief bei Weixdorf nichts mehr, selbst Torwart Victor Janakiew ließ sich von seinen unsicheren Mitspielern anstecken und produzierte Fehler. Nulls zweiter Treffer zum 2:0 (84.) war die Vorentscheidung, obwohl Thomas Müller (85.) und Kai Vogel (89.) noch Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung hatten. Der Anschlusstreffer zum 1:2 von Rene Siegert in der Schlussminute kam einfach zu spät.

14. Spieltag   Zuschauer: 1 286 - 161 pro Spiel  
      Tore: 34 - 4,25 pro Spiel  
27.11.04 Lommatzscher SV - Blau-Weiß Freital 3 : 0 ( 2 : 0 ) 86
27.11.04 SV Bannewitz  - FSV Oppach  6 : 1 ( 1 : 0 ) 120
27.11.04 Radebeuler BC 08  - SSV Neustadt/Hohwald 4 : 0 ( 2 : 0 ) 75
27.11.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - Einheit Kamenz 1 : 3 ( 0 : 1 ) 230
27.11.04 BSV 1968 Sebnitz  - Königswarthaer SV 3 : 0 ( 2 : 0 ) 380
28.11.04 SV Pirna-Süd  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 1 ( 3 : 1 ) 125
28.11.04 SG Weixdorf  - Meißner SV 08 5 : 0 ( 1 : 0 ) 150
27.11.04 SV Wesenitztal  - Budissa Bautzen II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 120
      Zuschauer gesamt: 20 762 - 185 pro Spiel  
      Tore gesamt: 398 - 3,55 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          14   10    2    2  +  24    36-12       32
 2.( 2) Königswarthaer SV         14    9    1    4  +  30    45-15       28
 3.( 4) Einheit Kamenz            14    7    4    3  +  18    38-20       25
 4.( 6) SV Bannewitz              14    7    3    4  +  12    32-20       24
 5.( 3) Blau-Weiß Freital         14    7    2    5  -   5    14-19       23
 6.( 7) Lommatzscher SV           14    7    1    6  +  11    31-20       22
 7.( 5) Rot-Weiß Bad Muskau       14    7    1    6  +   1    28-27       22
 8.( 9) Radebeuler BC 08          14    6    2    6  +   1    26-25       20
 9.(10) SG Weixdorf               14    6    2    6  -   2    18-20       20
10.( 8) FSV Oppach                14    4    7    3      0    27-27       19
11.(11) SV Wesenitztal            14    5    3    6  -   8    21-29       18
12.(13) SV Pirna-Süd              14    5    2    7  -   4    22-26       17
13.(14) Budissa Bautzen II        14    3    5    6  -   3    20-23       14
14.(12) SSV Neustadt/Hohwald      14    4    2    8  -  11    12-23       14
15.(15) Meißner SV 08             14    3    3    8  -  20    15-35       12
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       14    0    4   10  -  44    13-57        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 29.11.04: Zwei rote Karten für Bad Muskau kosten die Punkte
Die Parkstädter haben im letzten Heimspiel der Hinrunde der Bezirksliga wieder einmal alles getan, um sich die nächsten Wochen selbst schwer zu machen. Bei typisch nasskaltem Novemberwetter hatten die Parkstädter nach einer Gästechance in der zweiten Minute die sehr aggressiven Kamenzer in der Anfangsviertelstunde sicher im Griff.
Doch dann trat der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter Thomas Zeuge aus Reichenbach erstmals auf den Plan. Muskaus Libero Gondela wurde überhart von Sven Nicolaus attackiert und trat bei der Ballabgabe bestenfalls gelbwürdig etwas nach. Referee Zeuge sah es anders, schickte den Muskauer Libero mit Rot vorzeitig unter die Dusche. Doch die Gastgeber schienen vom Platzverweis unbeeindruckt und brachten die Lessingstädter mit klugem Konterspiel mehr als einmal in Verlegenheit. Einem guten Schuss von Roberto Werner (20.) folgte eine Minute später die wohl klarste Führungschance für die Parkstädter in Halbzeit eins. Tomasz Skrzypczak spielte mit Hackentrick Lukasz Machinka im Gästestrafraum völlig frei, der hämmerte aber die Kugel in die dritte Etage des Gästetores.
Nach ein paar Gästechancen, die Rot-Weiß-Keeper Marek Bartlomiejczyk im großen Stil entschärfte, pegelte sich alles schon auf ein 0:0 zur Halbzeit ein.Nach einem Freistoß von der Mittellinie übersah die Muskauer Abwehr aber den völlig freistehenden Michael Taatz im Fünfmeterraum, der sich mit der 1:0-Gästeführung bedankte. Als die Gäste zwölf Minuten nach Wiederbeginn erneut durch Taatz zum 2:0 nachlegten, schienen alle Messen gesungen. Doch die Parkstädter rafften sich nochmals auf und bekamen einen völlig berechtigten Elfmeter nach Foul an Maciejewski zugesprochen (63.). Skrzypczak traf zum 1:2. Zwei Minuten später erwies der Muskauer Torschütze seiner Mannschaft aber einen Bärendienst. Nach Freistoßpfiff und Gelbverwarnung für den Kamenzer Abwehrspieler ließ sich der Gefoulte zu einer Unsportlichkeit hinreißen. Rot war die logische Konsequenz. Die Kamenzer brauchten bis zur 79. Minute zur ersten Torchance, indem die Lessingstädter einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Den setzte aber Sascha Schönfeld an den Pfosten. Dann tankte sich Mariusz Maciejewski im Kamenzer Strafraum sehr gut durch, zögerte aber mit dem Abschluss. So konnten die Gäste sofort zum alles entscheidenen Konter ausholen. Pierre Nebes überlief die entblößte Muskauer Abwehr und Keeper Bartlomiejczyk konnte auch nicht mehr rettend eingreifen.
Sächsische Zeitung, 29.11.04: Das Schlusslicht ausgeknipst
Gegen das Schlusslicht waren drei Punkte fest eingeplant, und so schickte Trainer Straßburger auch eine offensiv eingestellte Mannschaft auf das Feld. Die taktische Marschroute zahlte sich sofort aus. Bereits nach drei Minuten fiel die Pirnaer Führung durch den quirligen Ritter. Zum großen Rückhalt der Gäste wurde Torwart Mroß, der glänzend gegen Engler (9.) und Schönes Gewaltschuss (13.) reagierte. In der 20. Minute war aber auch er machtlos, als nach schöner Kombination Engler seinen Sturmkollegen Reiche in der Mitte bediente und dieser nur noch einschieben musste. Danach verflachte das Spiel etwas, so dass Hoyerswerda in der 28. Minute den ersten Torschuss in Richtung Süd-Torwart Peuker ablieferte. Trotzdem blieb Süd spielbestimmend und erzielte erneut nach Englers Pass noch vor der Pause das 3:0 (44.). Mit dem Pausenpfiff gelang den nie aufsteckenden Gästen per Kopfball aus fünf Metern das Ehrentor. Die zweite Spielhälfte verlief relativ ausgeglichen. Süd stand kompakt im Abwehrbereich und wartete auf Lücken und Fehler beim Gegner. Dabei wären bei konzentrierterem Spiel noch weitere Tore möglich gewesen. Für zwei reichte es dann doch noch.
Horn traf mit einem Flachschuss platziert ins rechte untere Eck (72.) und Reiche aus Nahdistanz (78.). Mit einem für Süd-Verhältnisse standesgemäßem Resultat endete die Sonntagspartie. Mit diesem Sieg fand Süd den Anschluss ans Mittelfeld (Platz zehn). 125 Zuschauer konnten den höchsten Saisonerfolg des SV bejubeln.
Sächsische Zeitung, 29.11.04: Kantersieg gibt Hoffnung
Nach dem ausgefallenen Spiel der letzten Woche traf man auf dem heimischen Forstsportplatz auf den Gast aus Meißen. Trainer Uwe Pordzik musste diesmal auf Thomas Müller verzichten, der seine fünfte gelbe Karte absaß.
Beide Mannschaften begannen recht agil, jedoch ohne klare Linie. Die erste gute Gelegenheit ergab sich in der 14. Minute für die Gastgeber. Maik Hägner spielte auf halbrechts Robert Pordzik frei, an dessen abgefälschten Schuss bekam der Schlussmann im letzten Moment noch seine Fingerspitzen dran. Aber auch das war kein Weckruf für beide Mannschaften. In der Folgezeit gab es in der zerfahrenen ersten Hälfte kaum Torchancen. Kurz vor dem Wechsel fiel doch noch das 1:0 für die Weixdorfer. Ronny Mühne war 17 Meter vorm Tor gefoult worden und Rene Siegert setzte den fälligen Freistoß in die Maschen (43.). Beim nächsten Angriff der Hausherren wollte Maik Hägner den zurückprallenden Ball ins leere Tor schieben. Der Meißner Belawi klärte für seinen geschlagenen Torwart per Hand auf der Linie. Die Folge war die rote Karte für den Meißner Spieler und ein Strafstoß, mit dem Rene Siegert aber am Gästetorhüter scheiterte.
Nach Wiederanpfiff spielte fast nur noch eine Mannschaft, die Gastgeber. Geduldig spielten sie die Chancen heraus und nutzten ihre numerische Überzahl. Nachdem Stefan Grafe und Rene Siegert scheiterten, brachte die dritte gute Chance das 2:0. Nach schnellem Angriff passte Stefan Grafe diagonal auf den völlig freistehenden Robert Pordzik, der mit seinem Flachschuss dem Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. Bei Meißen lief nicht viel zusammen. Nur Montwill sorgte ab und zu für Belebung im Gäste-Angriff, doch ohne seinen etatmäßigen Sturmpartner Braun war er auf sich alleine gestellt. Dagegen klappte bei den Gastgebern nun fast alles, so auch beim 3:0. Maik Hägner setzte sich über links gut durch. Seine Eingabe ging durch den Fünfmeterraum und fand am zweiten Pfosten Robert Pordzik. Der schoss ohne Mühe ein (61.). Das schönste Tor des Tages fiel per Kopf. Enrico Heber startete in eine von Rene Siegert getretene Ecke und köpfte den Ball ins lange Eck über den Meißner Verteidiger hinweg genau ins Dreiangel (80.). Dann passte Rene Siegert von rechts auf Eric Parschfeld, dessen Schuss im hohen Bogen über den erstarrten Meißner Torhüter hinweg ins Tor flog (85.). Somit blieb es beim auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.
Sächsische Zeitung, 29.11.04: Bannewitz feiert Torfestival
Nach den letzten erfolglosen Spielen der Bannewitzer stellten die Spielertrainer Thomas Benedix und Frank Seifert die Mannschaft auf Wiedergutmachung ein. Sie wollten aus einer sicheren Abwehr über den Kampf zum Spiel finden. Auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Bannewitz entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Bezirksligaspiel. Die erste Chance hatten die Oppacher durch Ihren Spielmacher Matthias Mauksch, der in der 7. Minute nach klugem Zuspiel den Ball nicht richtig traf.
Aber auch die Bannewitzer hatten ihre Möglichkeiten. Michael Seifert scheiterte mit schönem Kopfball nach Flanke von Kai Ziegner am Torhüter der Oppacher. Sein Bruder Frank hätte wenige Minuten später das 1:0 erzielen können, traf aber nach gutem Zuspiel von Sebastian Rosse den Ball nicht richtig. Es folgten weitere Gelegenheiten fast im Minutentakt auf beiden Seiten. Aber die größte Einschussmöglichkeit hatte wieder Mauksch für die Oppacher, der nach einem Fehler in der Bannewitzer Hintermannschaft freistehend vor Uwe Rosenkranz auftauchte, aber diesen nicht überwinden konnte.
Dies schien wie ein Signal für das Bannewitzer Spiel zu wirken. Die Mannschaft ging nun noch aggressiver in die Zweikämpfe. In der 32. Minute wurden die Angriffsbemühungen belohnt. Lars Kellert flankte unbedrängt von Halbrechts auf Bert Schindler, dieser legte klug auf Michael Seifert ab, welcher aus Nahdistanz das 1:0 erzielte. Nun konnten die Zuschauer spüren, wie den Bannewitzern der Druck von den Schultern wich. Sie spielten immer befreiter auf und hätten durchaus durch Michael Seifert schon vor der Pause die Führung ausbauen können.
Auch nach der Pause spielte nur noch eine Mannschaft. Die Bannewitzer kamen zu Großchancen durch Frank Seifert und Bert Schindler. Sie spielten aggressiv und ließen die Oppacher nicht zu ihrem Spiel finden. Nach einem Zuspielfehler in der Oppacher Hintermannschaft kamen sie zum verdienten 2:0 durch Bert Schindler. In der 60. Minute verwandelte Frank Seifert einen 25-Meter-Freistoß unhaltbar zum 3:0. Nun schienen alle Dämme gebrochen. Das 4:0 erzielte wiederum Bert Schindler nach schöner Einzelleistung von Daniel Zimmermann (72.). Und es wurde weiter konzentriert und aggressiv nach vorn gespielt. In der 75. Minute erzielte Frank Seifert wieder mit einem traumhaft platzierten Freistoß aus 30 Metern das 5:0. Wer nun dachte, die Bannewitzer würden einen Gang zurück schalten, sah sich getäuscht. Es gab weitere gute Torgelegenheiten durch Michael Seifert, Bert Schindler und Daniel Zimmermann, welche ungenutzt blieben.
Aber wie schon so oft kam die Mannschaft nicht ohne Gegentor aus. Siede erzielte in der 87. Minute den Ehrentreffer zum 1:5. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte aber wieder Bannewitz. Michael Seifert traf per Kopf zum verdienten Endstand von 6:1. Die Trainer zeigten sich mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. „Sebastian Rosse und Uwe Rosenkranz müssen sogar noch hervorgehoben werden“, sagte Frank Seifert nach der Partie. „Sie waren in einer guten Mannschaft noch einen Tick besser als die anderen.“

13. Spieltag   Zuschauer: 1 399 - 175 pro Spiel  
      Tore: 35 - 4,38 pro Spiel  
22.01.05 FSV Oppach  - Radebeuler BC 08  3 : 1 ( 3 : 1 ) 175
20.11.04 Blau-Weiß Freital - Budissa Bautzen II 2 : 1 ( 0 : 0 ) 130
20.11.04 Meißner SV 08 - Lommatzscher SV 0 : 2 ( 0 : 1 ) 150
11.12.04 Lausitz Hoyerswerda - SG Weixdorf  1 : 2 ( 0 : 0 ) 85
11.12.04 Königswarthaer SV - SV Pirna-Süd  6 : 1 ( 4 : 1 ) 200
11.12.04 Einheit Kamenz - BSV 1968 Sebnitz  4 : 1 ( 2 : 0 ) 410
11.12.04 SSV Neustadt/Hohwald - Rot-Weiß Bad Muskau  3 : 0 ( 0 : 0 ) 117
11.12.04 SV Wesenitztal  - SV Bannewitz  1 : 7 ( 0 : 2 ) 132
      Zuschauer gesamt: 19 476 - 187 pro Spiel  
      Tore gesamt: 364 - 3,5 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          13    9    2    2  +  21    33-12       29
 2.( 2) Königswarthaer SV         13    9    1    3  +  33    45-12       28
 3.( 4) Blau-Weiß Freital         13    7    2    4  -   2    14-16       23
 4.( 5) Einheit Kamenz            13    6    4    3  +  16    35-19       22
 5.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau       13    7    1    5  +   3    27-24       22
 6.( 6) SV Bannewitz              13    6    3    4  +   7    26-19       21
 7.( 9) Lommatzscher SV           13    6    1    6  +   8    28-20       19
 8.(10) FSV Oppach                13    4    7    2  +   5    26-21       19
 9.( 7) Radebeuler BC 08          13    5    2    6  -   3    22-25       17
10.(12) SG Weixdorf               13    5    2    6  -   7    13-20       17
11.( 8) SV Wesenitztal            13    5    2    6  -   8    20-28       17
12.(15) SSV Neustadt/Hohwald      13    4    2    7  -   7    12-19       14
13.(11) SV Pirna-Süd              13    4    2    7  -   8    17-25       14
14.(13) Budissa Bautzen II        13    3    4    6  -   3    19-22       13
15.(14) Meißner SV 08             13    3    3    7  -  15    15-30       12
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       13    0    4    9  -  40    12-52        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 13.12.04: Endlich erster Auswärtssieg
Deutliches Aufatmen bei Spielern und Funktionären der SG Weixdorf: Im Nachholspiel beim bisher sieglosen Schlusslicht Lausitz Hoyerswerda gelang durch ein spätes Tor mit 2:1 der erste Auswärtssieg der Saison und der Sprung von Platz 13 auf Platz neun in der Tabelle.
Auf dem leicht gefrorenen und holprigen Rasen hatten beide Mannschaften erhebliche Schwierigkeiten. Die erste Weixdorfer Chance im Spiel (6.) vergibt der allein auf das Tor marschierende Rene Siegert. Bis zur Pause entwickelt sich ein Spiel ohne zwingende Möglichkeiten für beide Seiten.
In der 56. Minute kommt Maik Hägner an der Strafraumgrenze in freie Schussposition und schießt über das Hoyerswerdaer Tor. In der 65. Minute verursacht Andre Neubauer ein Foul im Weixdorfer Strafraum. Matthias Mark lässt sich die Chance nicht entgehen und verwandelt den fälligen Elfmeter zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Erfreulicherweise für Weixdorf fällt der Ausgleich nur fünf Minuten später. Bei einem weiten Flugball des eingewechselten Carsten Petzold greift der Hoyerswerdaer Torwart Alexander Mroß daneben und Eric Parschfeld staubt zum 1:1 ab.
Danach ist das Glück auf Seiten der Weixdorfer, als Markus Thomas und Robert Syckor zwei dicke Gelegenheiten für die erneute Führung der Lausitzer nicht nutzen können. In der 88. Minute schafft doch noch Rene Siegert mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den 2:1-Siegtreffer für Weixdorf. Danach wird den Weixdorfern ein klarer Elfmeter durch den Schiri versagt.
Sächsische Zeitung, 13.12.04: Sieben auf einen Streich
Der SV Bannewitz hat die Chance genutzt, mit einem Sieg beim SV Wesenitztal das Jahr 2004 versöhnlich mit dem dritten Tabellenplatz zu beenden. Tabellenführer Sebnitz verlor zur gleichen Zeit in Kamenz 1:4. Damit stehen die Bannewitzer zwar immer noch acht Punkte hinter dem Spitzenreiter, haben aber wieder Kontakt nach ganz oben.
Die beiden Spielertrainer Thomas Benedix und Frank Seifert wollten mit ihrer Mannschaft den Gegner von Beginn an durch Pressing zu Fehlern zwingen, um dadurch zu einem schnellen Führungstor zu kommen. Diese Taktik ging auf. In der 4. Spielminute bekam Bannewitz einen Freistoß in 30 Meter Entfernung zentral vor dem gegnerischen Tor. Nico Boyer schlug den Ball in den Strafraum. Durch den etwas holprigen Rasen in Wesenitztal erhielt der Ball eine etwas andere Richtung, so dass er an die Latte prallte. Bert Schindler reagierte am schnellsten und staubte zum 1:0 ab.
Wer nun dachte, die Bannewitzer würden ruhig weiter spielen, musste sich nur eine Minute später vom Gegenteil überzeugen lassen. Denn René Cortois de Hurbal foulte den Wesenitztaler Hähnel unnötig im eigenen Strafraum. Mit dem fälligen Strafstoß scheiterte aber Ex-Dynamo Dirk Oberritter am gut reagierenden Uwe Rosenkranz.Von nun an sahen die 150 Zuschauer eine immer sicherer werdende Bannewitzer Mannschaft, welche zu zahlreichen Tormöglichkeiten kam. In der 8. und 10. Spielminute scheiterten Michael Seifert und Alexander Karrei nur knapp.
Die Bannewitzer spielten aus einer sicher agierenden Abwehr über das gute Mittelfeld mit Sebastian Rosse, Frank Seifert und Silvio Karkusz immer zielstrebig in Richtung des Wesenitztaler Tores. So auch in der 20. Minute: Silvio Karkusz erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und zog aus 20 Metern zentral vorm Tor ab. Der Ball schlug unhaltbar für den Torhüter zum verdienten 2:0 im Gehäuse ein.
Wesenitztal nur noch zu zehnt
Das Resultat hätte bis zur Pause auch noch höher ausfallen können, da einige klare Tormöglichkeiten der Bannewitzer durch Schindler, Karkusz und Michael Seifert leichtfertig vergeben wurden. In der 45. Minute schwächten sich die Wesenitztaler auch noch selber, denn Hähnel ließ sich zu einer dummen Reaktion nach einem Einwurf hinreisen, welche der gute Schiedsrichter Klemm nur mit Gelb-Rot bestrafen konnte.
Mit dem Zwischenstand von 2:0 ging es in die Pause und Thomas Benedix wollte seine Mannschaft weiterhin agieren sehen. Aber seine Worte schienen die Spieler zur Pause nicht gehört zu haben. Denn in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit hätte Wesenitztal zum Anschlusstreffer durch Hamouz kommen können, aber Uwe Rosenkranz verhinderte das.
Von der 50. Minute an spielte Bannewitz wieder sicherer nach vorn und hätte durch Michael Seifert nach schönem Zuspiel seines Bruders schon mit 3:0 in Führung gehen können, aber der Ball verfehlte das Tor knapp. Nur fünf Minuten später besorgte Cortois de Hurbal nach schöner Kombination zwischen den Seifert-Brüdern die Vorentscheidung. Die Wesenitztaler Mannschaft steckte nun auf und leistete sich in der 60. Minute eine weitere Tätlichkeit durch Steglich an Libero Nico Boyer, welche mit Rot geahndet wurde.
Mit dem fälligen Freistoß bestraften die Bannewitzer die Platzherren zusätzlich mit dem hochverdienten 4:0 durch Michael Seifert, welcher einen Abpraller nutzte. Nun sahen die Zuschauer ein Spiel in eine Richtung und Torgelegenheiten im Minutentakt. So verfehlten die Schüsse von Schindler, Ziegner und vom eingewechselten Zimmermann das Tor nur knapp. In der 76. Minute erzielte dann Frank Seifert nach schönem Zuspiel von Alexander Karrei das 5:0 und nur zwei Minuten später Daniel Zimmermann das 6:0.
Jetzt schalteten die Bannewitzer einen Gang zurück, kamen aber in der 82. Minute wiederum durch Zimmermann nach Zuspiel von Frank Seifert zum 7:0. Aber wie in fast jedem Spiel schlichen sich Unachtsamkeiten im Spiel der Bannewitzer ein, welche Wesenitztal in der 86. Minute zum Ehrentreffer durch Krause zum 1:7 nutzte.
Nach der Partie zeigte sich Thomas Benedix sehr zufrieden mit dem Resultat und dem Spiel seiner Mannschaft. „Wenn die Vorbereitung zur zweiten Halbserie gut läuft, wer weiß was für unsere Mannschaft in dieser Saison noch möglich ist“, sagte der Trainer mit Blick auf die Rückrunde.

17.11.04 Blau-Weiß Freital - Einheit Kamenz  -  Nachholespiel vom 8.Spieltag
12. Spieltag   Zuschauer: 1 768 - 221 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
13.11.04 Lommatzscher SV - Lausitz Hoyerswerda 6 : 1 ( 2 : 1 ) 107
13.11.04 Blau-Weiß Freital - SV Wesenitztal  1 : 0 ( 0 : 0 ) 150
13.11.04 Radebeuler BC 08  - SV Bannewitz  1 : 0 ( 1 : 0 ) 150
13.11.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - FSV Oppach  2 : 1 ( 1 : 0 ) 230
13.11.04 BSV 1968 Sebnitz  - SSV Neustadt/Hohwald 2 : 0 ( 0 : 0 ) 760
14.11.04 SV Pirna-Süd  - Einheit Kamenz 2 : 2 ( 1 : 2 ) 176
14.11.04 SG Weixdorf  - Königswarthaer SV 0 : 1 ( 0 : 1 ) 150
13.11.04 Budissa Bautzen II - Meißner SV 08 0 : 2 ( 0 : 1 ) 45
      Zuschauer gesamt: 18 077 - 188 pro Spiel  
      Tore gesamt: 329 - 3,43 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          12    9    2    1  +  24    32-8        29
 2.( 2) Königswarthaer SV         12    8    1    3  +  28    39-11       25
 3.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau       12    7    1    4  +   6    27-21       22
 4.( 7) Blau-Weiß Freital         12    6    2    4  -   3    12-15       20
 5.( 4) Einheit Kamenz            12    5    4    3  +  13    31-18       19
 6.( 5) SV Bannewitz              12    5    3    4  +   1    19-18       18
 7.( 9) Radebeuler BC 08          12    5    2    5  -   1    21-22       17
 8.( 6) SV Wesenitztal            12    5    2    5  -   2    19-21       17
 9.(11) Lommatzscher SV           12    5    1    6  +   6    26-20       16
10.( 8) FSV Oppach                12    3    7    2  +   3    23-20       16
11.(13) SV Pirna-Süd              12    4    2    6  -   3    16-19       14
12.(10) SG Weixdorf               12    4    2    6  -   8    11-19       14
13.(12) Budissa Bautzen II        12    3    4    5  -   2    18-20       13
14.(15) Meißner SV 08             12    3    3    6  -  13    15-28       12
15.(14) SSV Neustadt/Hohwald      12    3    2    7  -  10     9-19       11
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       12    0    4    8  -  39    11-50        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 15.11.04: Selbstvertrauen getankt
Dieser Gegner kam dem LSV gerade recht. Die Lommatzscher nutzten gegen einen äußerst schwachen FC Lausitz die günstige Gelegenheit, seinen Absturz in die Nähe der Abstiegsplätze vorerst zu stoppen. Mit einem deutlichen und in dieser Höhe auch verdienten 6:1-Sieg verließen die Schützlinge von Trainer Roman Walter den Rasen und holten sich neues Selbstvertrauen für die anstehenden drei Partien bis zum Abschluss der ersten Halbserie.
Eine Menge Torchancen hatten die Gastgeber zu Beginn der Partie, doch weder René Gläsner (7.), Mirko Beier (9.), noch Jens Zschätzsch (10., 12.) wussten diese zu nutzen. Der LSV war zwar dem FC Lausitz Hoyerswerda, dem der dritte Abstieg in Folge droht, klar überlegen, nur das Ergebnis an der Anzeigetafel gab dies nicht zu erkennen. Mehr noch: Ein Pfostenschuss (14.) verunsicherte die Hausherren dermaßen, dass sie wenig später sogar in Rückstand gerieten. Einen langen Freistoß nahm Norman Petko (21.) entgegen, um den Ball zum 0 : 1 in die Maschen zu lenken.
Lommatzsch war geschockt. Bloß gut, dass Mario Oster seine Elf zurück auf einen besseren Weg brachte. Zunächst scheiterte der Mann-schaftskapitän aus spitzem Winkel (24.). Kurz vor der Pause ermöglichte sein Musterpass den Ausgleich. René Gläsner erhielt diesen im Strafraum in den Lauf und drückte sofort ab. Dieser Treffer wirkte auf den verkrampften LSV befreiend, denn nur zwei Minuten später schloss Dirk Maul einen Angriff mit einem fulminanten 17-Meter-Schuss unter das Quergestänge zum 2 : 1 ab. – Trainer Roman Walter war trotz des knappen Vorsprungs mit der Spielweise seiner Mannschaft nicht zufrieden, forderte für den zweiten Teil auf, zu „kämpfen und nichts dem Zufall zu überlassen.“
Die Vorentscheidung brachte ein schnell vorgetragener Angriff in der 51. Minute. René Gläsner setzte die Kugel zunächst an die Torlatte. Den zurückspringenden Ball leitete Jens Zschätzsch an Mirko Beier weiter, der dann aus Nahdistanz verwandelte.
Nur noch ein einziges Mal präsentierte sich der Landesliga-Absteiger gefährlich vor dem Lommatzscher Tor. Doch Marco Wolf war rechtzeitig herbeigeeilt (70.). Pfosten (Gläsner, 62.) und Latte (Zschätzsch, 65.) hatten zuvor ein höheres Resultat verhindert. Aber Jens Zschätzsch (77.) und der wieselflinke René Gläsner (81., 90.) besorgten die restlichen drei Tore zum hochverdienten 6:1-Endstand.

11. Spieltag   Zuschauer: 1 155 - 144 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
06.11.04 FSV Oppach  - BSV 1968 Sebnitz  1 : 1 ( 0 : 0 ) 360
06.11.04 SV Bannewitz  - Rot-Weiß Bad Muskau  2 : 1 ( 0 : 0 ) 130
06.11.04 Meißner SV 08 - Blau-Weiß Freital 1 : 0 ( 1 : 0 ) 80
06.11.04 Lausitz Hoyerswerda - Budissa Bautzen II 3 : 3 ( 1 : 1 ) 63
06.11.04 Königswarthaer SV - Lommatzscher SV 4 : 1 ( 1 : 0 ) 180
06.11.04 Einheit Kamenz - SG Weixdorf  5 : 0 ( 1 : 0 ) 87
06.11.04 SSV Neustadt/Hohwald - SV Pirna-Süd  0 : 1 ( 0 : 0 ) 105
06.11.04 SV Wesenitztal  - Radebeuler BC 08  2 : 4 ( 0 : 3 ) 150
      Zuschauer gesamt: 16 309 - 185 pro Spiel  
      Tore gesamt: 308 - 3,5 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          11    8    2    1  +  22    30-8        26
 2.( 2) Königswarthaer SV         11    7    1    3  +  27    38-11       22
 3.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau       11    6    1    4  +   5    25-20       19
 4.( 6) Einheit Kamenz            11    5    3    3  +  13    29-16       18
 5.( 8) SV Bannewitz              11    5    3    3  +   2    19-17       18
 6.( 4) SV Wesenitztal            11    5    2    4  -   1    19-20       17
 7.( 5) Blau-Weiß Freital         11    5    2    4  -   4    11-15       17
 8.( 7) FSV Oppach                11    3    7    1  +   4    22-18       16
 9.(12) Radebeuler BC 08          11    4    2    5  -   2    20-22       14
10.( 9) SG Weixdorf               11    4    2    5  -   7    11-18       14
11.(10) Lommatzscher SV           11    4    1    6  +   1    20-19       13
12.(11) Budissa Bautzen II        11    3    4    4      0    18-18       13
13.(14) SV Pirna-Süd              11    4    1    6  -   3    14-17       13
14.(13) SSV Neustadt/Hohwald      11    3    2    6  -   8     9-17       11
15.(15) Meißner SV 08             11    2    3    6  -  15    13-28        9
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       11    0    4    7  -  34    10-44        4
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 8.11.04: Der Erfolg ist zurück
Bannewitz schlägt starken Aufsteiger Bad Muskau / Freital punktet in Meißen nicht
SV Bannewitz
Bannewitz – Bad Muskau 2:1 (0:0).
Das Trainergespann Benedix/Seifert stellte seine Mannschaft nach der derben Niederlage am letzten Wochenende in Sebnitz sehr kampfbetont ein. Die Gastgeber wollten in den ersten Minuten die Bad Muskauer durch aggressives zeitiges Stören beeindrucken und wenn möglich schnell in Führung gehen.
Von Beginn an entwickelte sich ein sehr abwechslungsreiches und hochklassiges Bezirksligaspiel. Bereits in der ersten Minute hätte Michael Seifert mit seinem schönen Schuss das 1:0 markieren können, aber er scheiterte genauso an Torhüter Mücke wie Bert Schindler im Nachschuss. In der 5. Minute hatten die Gäste ihre erste Tormöglichkeit, aber Uwe Rosenkranz hielt den Bannewitzer Kasten sauber.
Von nun an entwickelte sich ein sehr interessantes Spiel, mit Chancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Für die Bannewitzer scheiterten Zimmermann, Schindler und die Brüder Seifert einige Male am guten Torhüter der Bad Muskauer. Die Gäste waren immer in der Lage, durch schnelles Überbrücken des Mittelfeldes und Anspiele auf ihre sehr schnellen Spitzen für Torgefahr zu sorgen. So ging diese Partie ausgeglichen und ohne Tore in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel erwischte Bannewitz den besseren Start und hätte durch Bert Schindler in Führung gehen können. Aber auch die Bad Muskauer hatten schon in der 50. Minute ihre erste Torgelegenheit. Markus Mlinzk prüfte Uwe Rosenkranz mit einem sehr gut getretenen 25-Meter-Freistoß. Im Gegenzug gelang Bannewitz nach sehenswertem Spielzug von Karkusz über Schindler zu Frank Seifert endlich die 1:0 Führung.
Nun verstärkte die gute Mannschaft aus Bad Muskau noch mehr ihr Offensivspiel und den Bannewitzern öffneten sich Räume zum Kontern. So hätte Daniel Zimmermann in der 65. Minute nach guter Einzelleistung das 2:0 erzielen können.
Bad Muskau hatte durch die immer stärker werdenden Stürmer Maciejewski und Skrzypczak einige gute Einschussmöglichkeiten, welche aber die Bannewitzer Hintermannschaft um den starken Uwe Rosenkranz verhindern konnte.
So konnte sich Bannewitz ab der 80. Minute wieder befreien und erzielte nach schönem Zuspiel von Frank Seifert auf Bert Schindler das verdiente 2:0. Vier Minuten vor Schluss verwandelten die Gäste einen Foulelfmeter zum 2:1, doch zum Ausgleich kamen sie nicht mehr.
Stahl Freital
Meißner SV 08 – Blau-Weiß Stahl Freital 1:0 (1:0). 
Die Meißner bleiben der Angstgegner der Stahl-Elf. Im Vorjahr gingen beide Spiele mit 1:0 an die Domstädter und auch am Sonnabend gab es eben dieses Ergebnis. In einer zerfahrenen ersten Hälfte hatten die Freitaler den besseren Start und konnten auch die ersten Möglichkeiten durch Küttner und Dammmüller verbuchen. Aber wie das gesamte Spiel über blieb der sichere Meißner Schlussmann immer der Sieger. In der 13. Minute gelang es den Gastgebern das erste Mal, sich zu befreien und einen eigenen Angriff zu starten. Die Freitaler Abseitsfalle schnappte vermeintlich zu, doch das Schiedsrichtergespann war anderer Meinung, ließ den Angriff laufen und Braun versenkte die Kugel im Freitaler Kasten.
Die Blau-Weißen brauchten danach einige Zeit, um sich von dem Schock zu erholen. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte nach gut einer halben Stunde Björn Neumeister, dessen Kopfball aber um Zentimeter am Pfosten vorbei strich. Kurz vor der Pause konterten die Meißner noch einmal kreuzgefährlich, konnten aber auch ihre Chance nicht nutzen.
In der zweiten Halbzeit lieferten die Freitaler ein ansehnliches Spiel. Die Einwechslung von Sebastian Null brachte neuen Schwung in die Blau-Weißen Aktionen. Mit teilweise schönem Direktspiel über die Flügel schafften Kolbe, Dammmüller und Null immer wieder gefährliche Grundliniendurchbrüche. Hier machte sich deutlich bemerkbar, dass es bei den Freitalern momentan keinen Kopfballspieler gibt, der in der Lage ist, die guten Flanken auch zu verwerten.
Freital ist nur nach Standards gefährlich
Das Spiel fand jetzt fast nur noch in der Hälfte der Domstädter statt, die sich immer häufiger nur noch mit weiten Befreiungsschlägen ins Niemandsland zu helfen wussten. Andererseits fiel den Freitalern kein Mittel ein, sich erfolgreich gegen die kompromisslose Abwehr in Szene zu setzen. Ihre große Schwäche – fehlende Torgefahr trotz spielerischer Überlegenheit – war in diesem Spiel besonders gut zu beobachten.
Beinahe wären die Platzherren durch einen ihrer wenigen Konter nach 70 Minuten sogar noch zu einem weiteren Torerfolg gekommen. Nach einem Missverständnis in der Freitaler Innenverteidigung musste Dirk Püschmann im Freitaler Tor sein ganzen Können aufbieten, um den Heber noch übers Tor zu lenken. Chancen für die Blau-Weißen ergaben sich lediglich nach Freistößen von Kolbe und Küttner oder nach weiten Einwürfen von Küttner, als es im Meißner Strafraum lichterloh brannte.
Sächsische Zeitung, 8.11.04: Königswartha beeindruckt seine Fans mit vier Treffern
4:1 (1:0)-Heimsieg über den SV Lommatzsch / Die Bautzener Landesliga-Reserve spielt beim FC Lausitz Hoyerswerda 3:3 (1:1)
Königswarthaer SV 4 (1)
SV Lommatzsch 1923 1 (0)
Rund 200 erwartungsvolle Zuschauer wollten das Spiel auf den bestens präparierten Rasen sehen. Bereits in der siebenten Minute die Führung für den KSV: Nach einer Ecke von René Springer traf Sven Unversucht mit einem platzierten Kopfball zum 1:0. Als kurz nach der Halbzeit Thomas Herold per Kopf auf 2:0 erhöhte (46.), war das praktisch schon die Vorentscheidung.
Mit einen unglaublichen Treffer machte dann Matthias Schmidt in der 52. Minute alles klar. Er ging über links bis fast an die Grundlinie durch und überwand Jens Zschätzsch im Lommatzscher Kasten mit einem Heber ins lange Eck. Als es in der 75. Minute nach einem groben Foulspiel im Strafraum Elfmeter für den KSV gab, jagte diesen Christian Kühne zum 4:0 in die Maschen. Auf der Gegenseite parierte KSV-Keeper Torsten Hanewald einen Strafstoß. In der Nachspielzeit traf Marcel Münster unglücklich ins eigene Tor und beendete damit die beeindruckende Serie des KSV-Torwarts mit 685 Minuten ohne Gegentor.
FC Lausitz Hoyerswerda 3 (1)
FSV Budissa Bautzen II 3 (1)
Gegen den Tabellenletzten wollte die Landesligareserve endlich wieder einmal einen Sieg einfahren. Doch stattdessen kamen die Lausitzer durch ihr schnörkelloses Spiel immer wieder gefährlich vor das von Ronny Gutte gehütete Tor und gingen in der 27. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem Foulspiel an Falk Stanzel im Hoyerswerdaer Strafraum verwandelte Jens Larisch den fälligen Elfmeter zum 1:1-Pausenstand (41.).
In der zweiten Hälfte bemühten sich die Budissen, das Spiel an sich zu reißen, doch Möglichkeiten durch Ronny Henkert (60.) und Pierre Möhn (64.) wurden vergeben. Durch die gelb-rote Karte für Matthis Hennig (68.) wurden die Hoyerswerdaer noch stärker motiviert und gingen mit 2:1 in Führung (73.). Budissa antwortete sofort und erzielte nach einem herrlichen Kopfball von Ronny Zetsch den Ausgleich (75.). Zwei Minuten später die erneute Führung für die Gastgeber, aber Tilo Schütze bewahrte seine Mannschaft mit einem unhaltbaren Schuss ins Dreiangel vor der drohenden Niederlage (90.).
Sächsische Zeitung, 8.11.04: Das Glück der Tüchtigen
Elfmetertor von Bretschneider reicht dem Meissner SV zum Sieg gegen Stahl Freital
Nach einem Blick auf die Tabelle und der wenig überzeugenden Leistung im letzten Heimspiel gegen Wesenitztal war wohl allen Spielern und Verantwortlichen vom Meissner SV klar, was die Stunde geschlagen hat. Das Spiel gegen Freital war die erste Gelegenheit der Wiedergutmachung.
Von Beginn an war der MSV erst einmal um Sicherheit bemüht. Auch in punkto Laufbereitschaft und engagiertes Zweikampfverhalten zeigte das Team um Kapitän Sven Huste anfangs die von Trainer Norbert Schleicher geforderte Steigerung. Und es lief gut, denn als Erik Montwill nach 13 Minuten die Gästeabwehr düpierte und trocken abzog, war die 1 : 0 Führung perfekt.
Das sollte Ruhe geben, doch war der MSV in der Folge nicht so souverän, um das Spiel zu kontrollieren. Die Freitaler, die sehr beweglich und spritzig auftraten, gaben dem MSV 08 doch einige Rätsel auf. Besonders Daniel Küttners weite Einwürfe und Fernschüsse bereiteten dem Schleicher-Team einige Mühe. So als Stephan Schrauber Beers Kopfball entschärfte (die Flanke kam von Küttner) oder nach 30 Minuten, als Schrauber Küttners „Geschoss“ aus 28 Metern um den Pfosten drehte. Der MSV versuchte zwar das Spiel an sich zu reißen, war aber im Spielaufbau zu durchsichtig und ungenau. Man merkte deutlich, dass die Meißner wollten, aber dabei teilweise verkrampften. 
In der zweiten Halbzeit wurde Freital noch stärker. Bedingt auch dadurch, dass der MSV einfach zu tief stand und bei Ballbesitz zu spät hinten raus rückte. Die Domstädter igelten sich massiv in der Defensive ein, kämpfte dort aber mit Leidenschaft um jeden Meter. Freital kam durch Chancen von Neumeister (48. Kopfball knapp vorbei), Küttner, dessen Freistoß Schrauber meisterte (70.), Dammmüller (74.) und erneut Küttner (82.), dem Ausgleich sehr, sehr nahe. Aber diesmal hatten die Domstädter das Glück des Tüchtigen, weil das Team den Ernst der Lage erkannt hatte und dementsprechend fightete. Schade dass Montwill einen „Riesen“ nicht nutzen konnte (75.). Schraubers Abschlag wurde von Aigner völlig unterschätzt, so dass Montwill urplötzlich freie Bahn Richtung Blau-Weiß-Tor hatte. Er entschied sich für einen Heber, den Freitals Keeper aber gerade noch über die Latte lenken konnte. Die MSV-Spieler kämpften und rackerten und machten mit diesem Einsatzwillen die spielerischen Defizite teilweise wett.

10. Spieltag   Zuschauer: 1 335 - 167 pro Spiel  
      Tore: 36 - 4,5 pro Spiel  
30.10.04 Lommatzscher SV - Einheit Kamenz 1 : 4 ( 0 : 2 ) 70
30.10.04 Blau-Weiß Freital - Lausitz Hoyerswerda 3 : 1 ( 1 : 1 ) 80
30.10.04 Meißner SV 08 - SV Wesenitztal  1 : 4 ( 1 : 2 ) 90
30.10.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - Radebeuler BC 08  5 : 3 ( 2 : 2 ) 210
30.10.04 BSV 1968 Sebnitz  - SV Bannewitz  6 : 1 ( 2 : 1 ) 375
31.10.04 SV Pirna-Süd  - FSV Oppach  2 : 2 ( 1 : 1 ) 210
31.10.04 SG Weixdorf  - SSV Neustadt/Hohwald 2 : 0 ( 1 : 0 ) 180
30.10.04 Budissa Bautzen II - Königswarthaer SV 0 : 1 ( 0 : 1 ) 120
      Zuschauer gesamt: 15 154 - 189 pro Spiel  
      Tore gesamt: 279 - 3,49 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz          10    8    1    1  +  22    29-7        25
 2.( 2) Königswarthaer SV         10    6    1    3  +  24    34-10       19
 3.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau       10    6    1    3  +   6    24-18       19
 4.( 6) SV Wesenitztal            10    5    2    3  +   1    17-16       17
 5.( 7) Blau-Weiß Freital         10    5    2    3  -   3    11-14       17
 6.( 9) Einheit Kamenz            10    4    3    3  +   8    24-16       15
 7.( 5) FSV Oppach                10    3    6    1  +   4    21-17       15
 8.( 4) SV Bannewitz              10    4    3    3  +   1    17-16       15
 9.(12) SG Weixdorf               10    4    2    4  -   2    11-13       14
10.( 8) Lommatzscher SV           10    4    1    5  +   4    19-15       13
11.(10) Budissa Bautzen II        10    3    3    4      0    15-15       12
12.(11) Radebeuler BC 08          10    3    2    5  -   4    16-20       11
13.(13) SSV Neustadt/Hohwald      10    3    2    5  -   7     9-16       11
14.(14) SV Pirna-Süd              10    3    1    6  -   4    13-17       10
15.(15) Meißner SV 08             10    1    3    6  -  16    12-28        6
16.(16) Lausitz Hoyerswerda       10    0    3    7  -  34     7-41        3
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 1.11.04: MSV ohne Leidenschaft
Meissner SV verliert sang- und klanglos gegen Wesenitztal mit 1: 4
Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende hatte sich beim Meissner SV schon etwas Optimismus breitgemacht. Doch die Hoffnungen auf eine ähnliche Leistung waren bald verflogen.
Die Meißner konnten ohne ihre gesperrten polnischen Gastspieler in keiner Phase an die guten Leistungen in Hoyerswerda anknüpfen. Wenn sich dann noch Disziplinlosigkeit zugesellt wie bei May, der wegen Meckerns mit Gelb vorbelastet, gleich darauf ein Foul beging und vorzeitig in die trockene Kabine durfte, schwächt sich die Mannschaft zusätzlich. Am Schiedsrichter, den auch Kapitän Huste kritisierte und Gelb sah, lag es nicht, auch wenn er in der 5. Minute Montwill einen klaren Elfer verweigerte.
Nach neun Minuten schlug es zum ersten Mal im MSV-Kasten ein. Hähnel hatte einen Freistoß an der schlecht postierten Mauer vorbei an den Innenpfosten platziert – keine Chancen für Schrauber. Auf den Rückstand folgte die stärkste Phase der Meißner. Ein Kopfball von May schwebte am langen Eck vorbei (15.) und an Montwills geschickten Heber kam Oberritter gerade noch heran, um zur Ecke abzulenken (20.). In der 24. Minute wurden die Anstrengungen auch belohnt. Einen von Schuster getretenen Eckstoß setzte Helbig per Kopf in die Maschen. Das Aufatmen reichte aber gerade mal für eine Minute, da schlugen die Gäste zurück. Hamouz wurde nicht konsequent im Strafraum attackiert und kam zur erneuten Führung, wobei hier auch Schrauber nicht sehr gut aussah.
Jetzt hätten die Meißner Moral beweisen müssen. Doch genau das blieb aus. Wenig Laufbereitschaft und zu behäbige Vorwärtsbewegung kennzeichneten das Angriffsspiel. Hinzu gesellten sich Abspielfehler selbst über kurze Distanzen. Noch war nichts verloren und nach der Pause gab es auch durch Montwill zwei Chancen, den Zwischenstand zu egalisieren. Seinen 30-m-Dreistoß boxte der Torwart aus dem oberen Eck und beim zweiten Versuch traf er das Leder nicht voll. Die Wesenitztaler machten es dann vor, als Hähnel kurz und trocken aus dem Fußgelenk von der Strafraumgrenze abzog – 1 : 3 (64.). Jetzt schienen die Meißner vollends gelähmt. Mit so wenig Leidenschaft einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen, war nicht zu erwarten, zumal May in der 76. Minute mit der Ampelkarte abging. Wesenitztal war aber weiter in Bewegung und stellte die MSV-Abwehr vor Probelme mit dem Ergebnis des vierten Treffers.
Sächsische Zeitung, 1.11.04: Freital pirscht sich nach oben
Stahl gewinnt 3:1 gegen Hoyerswerda / Nur noch einen Punkt hinter Bannewitz
Stahl Freital – FC Lausitz Hoyerswerda 3:1 (1:1). Das Beste am Freitaler Spiel vom Wochenende war zweifellos das Ergebnis. Mit dem ersten Heimsieg der Bezirksliga-Saison gegen den mittlerweile fast hoffnungslos abgeschlagenen Landesligaabsteiger erledigten die Stahl-Fußballer nicht mehr als eine Pflichtaufgabe.
Von der ersten Minute an war dem Spiel der Platzherren der psychische Druck anzumerken, unbedingt gewinnen zu müssen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Da die Gäste kaum die spielerischen Mittel hatten, die Hilflosigkeit der Stahl-Elf auszunutzen, entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel zum Wegsehen. Unwahrscheinlich viele Ballverluste auf beiden Seiten ließen keinerlei Spielfluss zustande kommen und der aufgeweichte, nasse Rasen tat sein Übriges.
So waren Chancen in dieser Phase auch absolute Mangelware. Die erste hatten sogar die Gäste, aber Püschmann war – wie im gesamten Spiel – ein sicherer Rückhalt. Nach 22 Minuten führte die beste Aktion der ganzen ersten Halbzeit zur Führung durch Kolbe, der sich mit einer Drehung am Strafraum von seinem Gegenspieler löste und den Ball volley zum 1:0 in die Maschen jagte. Aber auch nach der Führung kehrte keine Ruhe ins Freitaler Spiel ein. Nach 33 Minuten entwischte Mark der gesamten Abwehr und nutzte die Möglichkeit zum zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten Ausgleich. Danach scheiterte nochmals Kolbe am guten Torhüter der Gäste, mehr brachte aber keine Mannschaft zustande.
Nach der Pause merkte man der Stahl-Elf an, dass sie versuchen wollte, spielerische Akzente zu setzen und die drei Punkte am Burgwartsberg zu behalten. Auch wenn trotzdem viele Wünsche offen blieben – phasenweise sah das Spiel jetzt aus wie ordentlicher Fußball. In der 62. Minute setzte sich Geburtstagskind Dirk Helbig am Strafraum schön in Szene und behielt auch die Nerven, den Ball am Torhüter vorbei zum 2:1 ins Netz zu schieben. Er machte sich damit selber sein schönstes Geschenk zum 21.
In der letzten halben Stunde hatten die Freitaler noch Chancen für gut und gerne vier weitere Tore. Zunächst musste zwar erneut Püschmann einen Flachschuss der Lausitzer abwehren, danach hätte das Spiel aber nach Chancen von Kolbe und Null entschieden sein müssen, zumal die Gäste ab der 72. Minute nur noch zu zehnt auf dem Platz standen.
So aber zitterten sich die Platzherren durch die Schlussphase und erst Beer erlöste auch die 150 Zuschauer in der 90. Minute, nachdem ihm Null uneigennützig den Ball vor’s leere Tor gepasst hatte.
Sächsische Zeitung, 1.11.04: Weixdorfer Siegeszug
2:0-Erfolg gegen den SSV Neustadt
Auch am 10. Spieltag konnte die SG Weixdorf die derzeitige Erfolgssträhne fortsetzen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Pordzik, der nach seinem Urlaub wieder auf der Bank Platz genommen hatte, gewann gegen den ebenfalls in Abstiegsnöten befindlichen SSV Neustadt/Hohwald am Ende verdient mit 2:0. Beide Teams waren sich der Bedeutung dieser Partie bewusst. Der Sieger konnte sich aus der Abstiegszone in das dicht gedrängte Mittelfeld der Tabelle absetzen.
Schon die erste Chance im Spiel bescherte den Weixdorfern die glückliche 1:0-Führung. Eine weite Flanke von Enrico Heber (5.) ließ der junge Neustädter Torwart Domenik Oppitz von der Brust ins Tor fallen. Die nächsten beiden Torgelegenheiten gehörten den Gästen. Zuerst traf Ladia Jindrich (15.) nach einem Abspielfehler von Rene Siegert aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Danach verzog Thomas Mattusch (16.) einen Freistoß sehr knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Weixdorf auf 2:0 erhöhen können, doch die Eingabe von Michael Schubert schoss Maik Hägner (44.) knapp neben das Gästetor.
In der zweiten Halbzeit verstärkte Weixdorf den Druck. Nach einer Ecke von Rene Siegert kam Enrico Heber aus zwölf Metern frei zum Kopfball (54.) und markierte das 2:0. Stefan Grafe, der nach der Pause für den mit einer Kopfverletzung ausgeschiedenen Michael Schubert zum Einsatz kam, traf nur das Lattenkreuz (67.). Weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung hatten Ronny Mühne und Maik Hägner. Der Weixdorfer Tormann Victor Janakiew durfte sich in der 89. Minute noch einmal bei einem gefährlichen Freistoß der Gäste auszeichnen.
Sächsische Zeitung, 1.11.04: Gerechte Punkteteilung
SV Pirna-Süd – FSV Oppach 2:2 (1:1). Süd versuchte von Anbeginn, den Gegner unter Druck zu setzen und wurde durch Kretzschmars Flachschuss in der 18. Minute mit der Führung belohnt. Doch fiel bereits aus dem Anstoß heraus der Ausgleich, als Süd noch das eben erzielte Tor bejubelte. Trotz Bemühens neutralisierten sich in der Folgezeit beide Teams, so dass Torchancen Mangelware blieben.
Die zweite Spielhälfte begann für die Gastgeber verheißungsvoller. Egerer wurde sieben Meter vor dem Tor umgerissen. Den folgenden Elfmeter wuchtete Ritter zur erneuten Führung in die Maschen. Da Petruzalek wegen Notbremse Rot sah, spielte Süd nun in Überzahl und hätte den Sack zubinden können. Doch Gerigk köpfte über das Tor, Bzunek traf nur den Außenpfosten und Ritter verzog zweimal in aussichtsreicher Position. Süd baute die dezimierten Gäste wieder auf. Ein kapitaler Fehlpass in der 69. Minute führte zum 2:2 durch Falz, der das Leder links halbhoch in den Maschen platzierte.
Sächsische Zeitung, 1.11.04: Vom spielstarken Gegner überwältigt
Lommatzscher finden nicht zur guten Form zurück
Während Stadionsprecher nach dem Spielende dem gastgebenden LSV eine verdiente Niederlage quittierte, entsprach dies ganz der Zufriedenheit auf der anderen Seite. Den Worten der Kamenzer war zu entnehmen, dass sie ihre bis dato beste Saisonleistung gebracht hatten. Sicherlich, mit etwas mehr Glück zu Beginn und die Partie hätte vielleicht einen anderen Lauf genommen. Mirko Beier's Kopfball (7.) landete am linken Pfosten. Nur zwei echte Torchancen in 45 Minuten sind dann aber einfach zu wenig und geben wieder, mit welcher Planlosigkeit die Gastgeber zu Werke gingen.
Ganz anders die Kamenzer. Vor allem das schnelle Umkehrspiel stellte den LSV r Probleme. So ließ sich Steffen Diettrich an der Strafraumumrandung düpieren, dann langte Dirk Maul hin: Foulstrafstoß. Sascha Schönfeld verwandelte (12.) unhaltbar in die linke untere Torecke. Nur sechs Minuten später zog der Torschütze aus der eigenen Hälfte auf und davon: 0:2. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte scheiterten Pierre Nebes (29.) und Sebastian Prasse (40.) mit Schüssen aus der zweiten Reihe am Lommatzscher Keeper.
Alle Hoffnungen nach der Pause erhielten gleich den nächsten Dämpfer. Einen Eckstoß (47.) leitete Mirko Hesse an Rüdiger Steglich weiter. Der verwandelte im Fallen zum 0:3. Drei Minuten später kam wieder ein Funken Hoffnung auf. Dirk Maul's Zuspiel kam zu Mario Oster. Der Mannschaftskapitän behielt die Nerven und verkürzte auf 1:3. Der LSV versuchte nun den Anschluss herzustellen, lief sich aber immer wieder in der vielbeinigen Gäste-Abwehr fest und mit dem 1: 4 in der 75. Minute waren dann wirklich alle Messen gelesen. Vorausgegangen war wieder ein Lommatzscher Fehlabspiel und der darauf folgende schnelle Angriff der Kamenzer. Symptomatisch diese Aktion für das gesamte Spiel der Platzherren - der LSV lief zumeist hinterher.

9. Spieltag   Zuschauer: 1 389 - 174 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
23.10.04 FSV Oppach  - SG Weixdorf  2 : 2 ( 1 : 0 ) 205
23.10.04 SV Bannewitz  - SV Pirna-Süd  3 : 0 ( 2 : 0 ) 160
23.10.04 Radebeuler BC 08  - BSV 1968 Sebnitz  0 : 3 ( 0 : 0 ) 180
23.10.04 Lausitz Hoyerswerda - Meißner SV 08 1 : 6 ( 1 : 0 ) 90
23.10.04 Königswarthaer SV - Blau-Weiß Freital 3 : 0 ( 1 : 0 ) 180
23.10.04 Einheit Kamenz - Budissa Bautzen II 1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
23.10.04 SSV Neustadt/Hohwald - Lommatzscher SV 1 : 0 ( 1 : 0 ) 134
23.10.04 SV Wesenitztal  - Rot-Weiß Bad Muskau  1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
      Zuschauer gesamt: 13 819 - 192 pro Spiel  
      Tore gesamt: 243 - 3,38 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz           9    7    1    1  +  17    23-6        22
 2.( 4) Königswarthaer SV          9    5    1    3  +  23    33-10       16
 3.( 2) Rot-Weiß Bad Muskau        9    5    1    3  +   4    19-15       16
 4.( 8) SV Bannewitz               9    4    3    2  +   6    16-10       15
 5.( 6) FSV Oppach                 9    3    5    1  +   4    19-15       14
 6.( 7) SV Wesenitztal             9    4    2    3  -   2    13-15       14
 7.( 3) Blau-Weiß Freital          9    4    2    3  -   5     8-13       14
 8.( 5) Lommatzscher SV            9    4    1    4  +   7    18-11       13
 9.( 9) Einheit Kamenz             9    3    3    3  +   5    20-15       12
10.(10) Budissa Bautzen II         9    3    3    3  +   1    15-14       12
11.(11) Radebeuler BC 08           9    3    2    4  -   2    13-15       11
12.(12) SG Weixdorf                9    3    2    4  -   4     9-13       11
13.(14) SSV Neustadt/Hohwald       9    3    2    4  -   5     9-14       11
14.(13) SV Pirna-Süd               9    3    0    6  -   4    11-15        9
15.(15) Meißner SV 08              9    1    3    5  -  13    11-24        6
16.(16) Lausitz Hoyerswerda        9    0    3    6  -  32     6-38        3
8. Spieltag   Zuschauer: 1 145 - 143 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
16.10.04 Lommatzscher SV - FSV Oppach  4 : 0 ( 1 : 0 ) 100
17.11.04 Blau-Weiß Freital - Einheit Kamenz 3 : 2 ( 1 : 1 ) 110
16.10.04 Meißner SV 08 - Königswarthaer SV 0 : 3 ( 0 : 0 ) 85
16.10.04 Lausitz Hoyerswerda - SV Wesenitztal  1 : 1 ( 0 : 1 ) 90
16.10.04 BSV 1968 Sebnitz  - Rot-Weiß Bad Muskau  2 : 1 ( 1 : 0 ) 350
17.10.04 SV Pirna-Süd  - Radebeuler BC 08  2 : 1 ( 1 : 1 ) 200
17.10.04 SG Weixdorf  - SV Bannewitz  3 : 0 ( 1 : 0 ) 160
16.10.04 Budissa Bautzen II - SSV Neustadt/Hohwald 0 : 2 ( 0 : 1 ) 50
      Zuschauer gesamt: 12 430 - 194 pro Spiel  
      Tore gesamt: 218 - 3,41 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz           8    6    1    1  +  14    20-6        19
 2.( 2) Rot-Weiß Bad Muskau        8    5    0    3  +   4    18-14       15
 3.( 9) Blau-Weiß Freital          8    4    2    2  -   2     8-10       14
 4.(10) Königswarthaer SV          8    4    1    3  +  20    30-10       13
 5.(11) Lommatzscher SV            8    4    1    3  +   8    18-10       13
 6.( 3) FSV Oppach                 8    3    4    1  +   4    17-13       13
 7.( 5) SV Wesenitztal             8    4    1    3  -   2    12-14       13
 8.( 4) SV Bannewitz               8    3    3    2  +   3    13-10       12
 9.( 6) Einheit Kamenz             8    3    2    3  +   5    19-14       11
10.( 7) Budissa Bautzen II         8    3    2    3  +   1    14-13       11
11.( 8) Radebeuler BC 08           8    3    2    3  +   1    13-12       11
12.(12) SG Weixdorf                8    3    1    4  -   4     7-11       10
13.(13) SV Pirna-Süd               8    3    0    5  -   1    11-12        9
14.(14) SSV Neustadt/Hohwald       8    2    2    4  -   6     8-14        8
15.(15) Meißner SV 08              8    0    3    5  -  18     5-23        3
16.(16) Lausitz Hoyerswerda        8    0    3    5  -  27     5-32        3
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 18.10.04: Oppacher Serie gestoppt
Lommatzscher SV gewinnt 4 : 0 und lässt nicht eine Torchance der Gäste zu
Aufsteiger FSV Oppach ist am Sonnabend als einzigste in der Bezirksliga unbesiegte Mannschaft angereist. Dies nutzte der LSV, um sich zusätzlich zu motivieren,
Über die gesamte Spielzeit kamen die Oberlausitzer nicht zu einer einzigen zwingenden Torchance. Einer der Garanten in der Lommatzscher Hintermannschaft hieß wie schon in Bannewitz Maik Borrmann. Der zweikampfstarke Youngster rechtfertigte seine erneute Benennung in die Startformation.
Der LSV wusste anfangs einen gewissen Respekt nicht abzulegen. Aber auch die Gäste fanden nicht ins Spiel, sodass zunächst wenig Sehenswertes zu verzeichnen war. Nicht verwunderlich, dass erst ein grober Fehler die Vorlage zum 1:0 lieferte. Mario Oster hatte den Spielaufbau der Rot-Weißen durchschaut und den Ball in den Lauf des durchstartenden Jens Zschätzsch gelegt. Der behielt vorm Oppacher Torwart die Nerven und verwandelte in die Tormitte. Doch auch nach diesem 1 : 0 agierte die Elf von Roman Walter eher ängstlich.
Die zweite Halbzeit bot weitaus mehr, auch weil die Partie von beiden Seiten immer verbissener geführt wurde. Schiedsrichter Klemm hatte alle Hände voll zu tun, um Nickligkeiten zu unterbinden.
Jens Zschätzsch scheiterte in der 51. Minute am entgegen geeilten Op-pacher Schlussmann. 60 Sekunden später machte es René Gläsner bes-ser. Einen schon verloren geglaubten Ball bekam er von Mario Oster zugespielt, um ihn an Thomas Wockatz vorbei in die Maschen zu schießen.
In der 55. Minute erhielt der Oppacher Michael Siede die Ampelkarte, nach der er schon bei einem bösen Foul gegen Frank Rennert (20.) gebettelt hatte.
Der LSV kam in Überzahl erneut, wie in den vorangegangenen Partien, etwas von seiner Ordnung ab. Doch Dirk Maul und Sven Pönisch störten die immer wieder die Angriffsbemühungen der Gäste.
Jens Zschätzsch und René Gläsner führten in der 75. Minute mit einem mustergültigen Konter die Vorentscheidung herbei. Ersterer verzögerte den Abschluss mit Übersicht und legte uneigennützig für den mitgelaufenen Gläsner auf - 3 : 0. Bei einer besseren Chancenverwertung hätten Jens Zschätzsch, Marcel Hirth, Steffen Diettrich und Frank Rennert das Resultat in der Schlussviertelstunde viel höher schrauben können. Mannschaftskapitän Mario Oster verwandelte einen Strafstoß in der 87. Minute zum letztendlich verdienten 4:0-Endstand.
Sächsische Zeitung, 18.10.04: Leichtes Spiel für die SG
Weixdorfer gewinnen zu Hause gegen schlechte Bannewitzer
Nach der Pleite vom letzten Wochenende wollten die Weixdorfer gegen die Gäste aus Bannewitz ein besseres Spiel zeigen und die drei Punkte zu Hause behalten. Dabei gab Hagen Zimare sein Debüt auf der Trainerbank, da sich Uwe Pordzik im Urlaub befindet.
Doch die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz waren zunächst einmal die Gäste. Bereits in der ersten Minute hatten sie ihre erste Möglichkeit, Thomas Müller konnte im letzten Moment klären. Doch auch in der Folgezeit waren die Weixdorfer noch nicht richtig auf dem Posten. Ein Kopfball knallte an den Außenpfosten, einen Fernschuss entschärfte Victor Janakiew. Die Weixdorfer hatten Glück, in der Anfangsphase nicht in Rückstand zu geraten. Sie brauchten fast eine halbe Stunde, um endlich Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen. Und mit der Ordnung kamen auch die ersten Chancen. Enrico Heber scheiterte mit seinem Kopfball wie auch Michael Schubert mit einem Fernschuss nur knapp. Als alle schon mit einer torlosen ersten Hälfte rechneten, fiel doch noch das 1:0 für die Weixdorfer. Thomas Müller bediente auf links den mitgelaufenen Kai Vogel. Dessen scharfe halbhohe Eingabe hämmerte Maik Hägner aus Nahdistanz kompromisslos in die Maschen.
Befreiungsschlag wird zu passgenauer Vorlage
Die zweite Hälfte begann ruhiger als die Erste. Der erwartete Sturmlauf der Gäste blieb aus, so dass die Weixdorfer immer wieder die Möglichkeit hatten, selbst etwas für die Offensive zu tun. In der 60. Minute fiel dann das zweite Tor für die Gastgeber. Ein Befreiungsschlag von Jens Kaiser wurde zur genauen Vorlage für Ronny Mühne, der dem herausgelaufenen Schlussmann der Gäste keine Chance ließ.
Die Bannewitzer waren geschockt, versuchten trotzdem weiterhin nach vorn zu spielen. Dies war aber nicht mehr so einfach wie in der ersten Hälfte, denn die Weixdorfer Hintermannschaft hatte sich nun gut auf die Angreifer eingestellt. Auch die Zuordnung klappte jetzt. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatten die Bannewitzer nach einem Ballverlust in der Weixdorfer Abwehr. Der Schrägschuss landete zum Glück für die Weixdorfer aber nur am Lattenkreuz. Nach einem abgefangenen Angriff starteten die Gastgeber zum Konter. Enrico Heber führte einen Einwurf blitzschnell auf Ronny Mühne aus. Der umkurvte den herauseilenden Torwart und legte quer auf Carsten Petzold, der keine Mühe hatte, den Ball aus einem Meter Entfernung ins leere Tor zu bugsieren (78.).
Damit war das Spiel gelaufen, die Bannewitzer agierten in der verbleibenden Zeit teilweise lustlos. So war es für die Gastgeber ein Leichtes, die sichere Drei-Tore-Führung bis zum Schlusspfiff über die Zeit zu bringen.

7. Spieltag   Zuschauer: 1 840 - 230 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
09.10.04 FSV Oppach  - Budissa Bautzen II 2 : 2 ( 1 : 1 ) 240
09.10.04 SV Bannewitz  - Lommatzscher SV 0 : 0 ( 0 : 0 ) 180
09.10.04 Radebeuler BC 08  - SG Weixdorf  1 : 0 ( 1 : 0 ) 110
09.10.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - SV Pirna-Süd  2 : 1 ( 1 : 1 ) 220
09.10.04 Königswarthaer SV - Lausitz Hoyerswerda 9 : 0 ( 2 : 0 ) 320
09.10.04 Einheit Kamenz - Meißner SV 08 1 : 1 ( 0 : 0 ) 270
09.10.04 SSV Neustadt/Hohwald - Blau-Weiß Freital 0 : 1 ( 0 : 1 ) 100
09.10.04 SV Wesenitztal  - BSV 1968 Sebnitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 400
      Zuschauer gesamt: 11 285 - 202 pro Spiel  
      Tore gesamt: 193 - 3,45 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz           7    5    1    1  +  13    18-5        16
 2.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau        7    5    0    2  +   5    17-12       15
 3.( 2) FSV Oppach                 7    3    4    0  +   8    17-9        13
 4.( 5) SV Bannewitz               7    3    3    1  +   6    13-7        12
 5.( 4) SV Wesenitztal             7    4    0    3  -   2    11-13       12
 6.( 6) Einheit Kamenz             7    3    2    2  +   6    17-11       11
 7.( 7) Budissa Bautzen II         7    3    2    2  +   3    14-11       11
 8.( 9) Radebeuler BC 08           7    3    2    2  +   2    12-10       11
 9.(10) Blau-Weiß Freital          7    3    2    2  -   3     5-8        11
10.(11) Königswarthaer SV          7    3    1    3  +  17    27-10       10
11.( 8) Lommatzscher SV            7    3    1    3  +   4    14-10       10
12.(12) SG Weixdorf                7    2    1    4  -   7     4-11        7
13.(13) SV Pirna-Süd               7    2    0    5  -   2     9-11        6
14.(14) SSV Neustadt/Hohwald       7    1    2    4  -   8     6-14        5
15.(15) Meißner SV 08              7    0    3    4  -  15     5-20        3
16.(16) Lausitz Hoyerswerda        7    0    2    5  -  27     4-31        2
 
Im Spiegel der Presse
Dresdner Neueste Nachrichten, 11.10.04: Hoyerswerdaer "Schießbude"
Dresden. Hoyerswerda wurde von Königswartha mit 9:0 abgeschossen. Dabei traf der vierfache Torschütze Stefan Jank beim 8:0 aus fast 70 Metern. Bannewitz musste beim torlosen Remis gegen Lommatzsch auf sechs Stammspieler (u.a. Frank Seifert) verzichten und verlor einen weiteren Mann. Torwart Uwe Rosenkranz sah nach einer Tätlichkeit Rot. 
Vorn gibt das Aufsteiger-Trio den Ton an. Sebnitz hat für seinen gesperrten Torjäger Radek Miratsky schnell Ersatz gefunden. In Wesenitztal lief erstmalig Rostislav Broum auf. Der 30-jährige Tscheche war bis Juni bei Erzgebirge Aue tätig. In Radebeul ging der Kopfball von Michael Graf zum entscheidenden Treffer gegen Weixdorf erst an den Pfosten, prallte an den Rücken von Torwart Victor Janakiew und von da ins Tor.
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Hart erkämpfter Sieg
Radebeul beendet mit knappen 1 : 0 Heimsieg gegen Weixdorf letzte Pleitenserie
Nach drei verlorenen Spielen in Folge sollte für den Neuling endlich wieder ein Sieg her. Keine leichte Aufgabe, beeindruckte die SG Weixdorf doch zuletzt mit tollen Spielen gegen die Spitzenmannschaften der Bezirksliga.
Die Hausherren dominierten von Anfang an das Spiel, ohne dabei zu glänzen. Vielmehr versuchte der Radebeuler BC über den Kampf ins Spiel zu finden. Mit dieser Spielweise erzwang man in der Anfangsphase viele Freistöße und Ecken. Eine dieser gefährlichen Ecken fand in der 20. Minute den Kopf von Libero Micha Graf. Dieser lies den ansonsten sehr guten Keeper der Gäste keine Chance und versenkte den Ball im linken unteren Toreck. Doch wie auch in den vergangenen Begegnungen brachte diese Führung keine Ruhe ins RBC- Spiel. Denn jetzt versuchten die Gäste dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Mit schnellem Spiel nach vorne kamen sie zu einigen Strafraumszenen und Standards, ohne den Kasten von Lutz Koch ernsthaft in Gefahr zu bringen. Gefährlicher dagegen die Gastgeber, auch wenn nichts Zählbares heraussprang. Zunächst scheiterte Frank Gaida mit einem gefährlichen Hinterhaltsschuss am Torwart und kurze Zeit später André Walther am eigenen Unvermögen aus Nahdistanz. Mit Wiederanpfiff machten die Radebeuler weiter Druck und wieder war es Walther, der eine Riesenchance ausließ. Eine Flanke verlängerte Bolender mustergültig in den Fünfmeterraum, doch Walthers Kopfball war zu harmlos. Eine weitere Chance vergab Marco Hensel, dessen Schuss in den Armen des Torhüters landete. In der 60. Minute dezimierten sich die Gäste selbst. René Siegert haderte zu sehr mit der Leistung des Schiedsrichtergespanns und machte seinem Unmut lautstark Luft. Konsequenz war die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Kurz darauf hätte Gaida das Spiel entscheiden können, doch sein starker Alleingang endete wiedereinmal beim Gästetorwart. Das Spiel verkrampfte jetzt zunehmend. Radebeul verwaltete das Ergebnis und Weixdorf versuchte noch den Ausgleich zu erzielen. Brenzlig wurde es lediglich noch Mal in der Nachspielzeit, als ein Gästestürmer allein auf Libero Graf zulief und dieser mit all seiner Routine den Angriff stoppen konnte. Danach folgte der erlösende Abpfiff, der diesen Arbeitssieg besiegelte.
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Der Königswarthaer SV vernascht Ex-Oberligisten
Neun Treffer für die Gastgeber im Stadion an der Winze / Budissen-Reserve spielt beim Tabellenzweiten Oppach 2:2
Königswarthaer SV 9 (2) - FC Lausitz Hoyerswerda 0 (0)
Die Platzherren gingen in der 12. Minute nach einen schweren Patzer von Alexander Mroß mit 1:0 in Führung, als ein harmloser Schuss von Mario Dörfer unter seinen Körper durchglitt. Eine Minute später traf Matthias Schmidt nach einer Traumkombination zum 2:0.
Nach der Pause ging dann über die Gäste ein Torgewitter hernieder. Sven Unversucht eröffnete mit einem raffiniert getretenen Freistoß in der 50. Minute den Torreigen. Als fünf Minuten später der Kapitän des FC Lausitz nach einer Notbremse mit Gelb-Rot vom Platz musste, war es um die Gäste geschehen. Stefan Jank (61., 73.) und Schmidt (76.) erhöhten auf 6:0. Ein Tor mit Seltenheitswert gelang Daniel Jannasch in der 80. Minute, als er aus 70 Metern Entfernung zum 7:0 traf. Jank (83.) und René Springer (85.) stellten den 9:0-Endstand her.
FSV Oppach 2 (1) - FSV Budissa Bautzen II 2 (1)
In diesem Spiel gegen den verlustpunktfreien Aufsteiger aus Oppach wollten die Bautzener ihren guten Auswärtstrend beibehalten. Die erste aufregende Situation wurde dann durch den Unparteiischen eingeleitet. Eine Bogenlampe landete im Tor, doch zur Überraschung aller pfiff der Schiedsrichter vorzeitig ab und gab den Treffer nicht. Es dauerte dann bis zur 36. Minute, ehe Sven Ritscher zum 1:0 einköpfte. Doch die Oppacher trafen mit ihrem ersten gelungenen Angriff kurz vor der Pause zum 1:1 (44.).
Im zweiten Abschnitt kamen die Oberländer besser ins Spiel. Nach einem unnötigen Ballverlust der Bautzener im Mittelfeld mussten die Gäste dann sogar das 1:2 hinnehmen (65.). Erst in der Nachspielzeit fiel der verdiente Ausgleich. Nach einem Eckball war Jens Larisch zum 2:2 erfolgreich (92.).
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Oppach bleibt ungeschlagen
Aufsteiger kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleich
FSV Oppach 2 (1)  - FSV Budissa Bautzen II 2 (1)
Der FSV Oppach blieb auch ohne den gelb-rot gesperrten Marco Korbanek und den verletzten Sven Wockatz am siebenten Punktspieltag ungeschlagen. Die 240 Zuschauer sahen in der ersten Hälfte, bis auf die zwei Tore, keine weiteren nennenswerten Höhepunkte. Die Begegnung plätscherte dahin und spielte sich fast ausschließlich zwischen den Strafräumen ab.
Glück hatten die Gastgeber bereits nach wenigen Minuten, als sich der Ball ins Oppacher Tor senkte, Schiri Robert Bernhard (Pirna) aber vorher auf Eckball entschied. In der 38. Minute gab es dann die erste echte Tormöglichkeit. Nach einer Ecke für Bautzen durch Jens Larisch war Abwehrspieler Sven Ritscher mit aufgerückt und köpfte zum 1:0 für die Spreestädter ein. Ebenfalls ihre erste Chance nutzen die Oppacher zum Ausgleich. Enrico Falz erhielt den Ball von Ales Cermak und verwandelte ins lange Eck (45.).
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste aus Bautzen etwas mehr vom Spiel. Oppach blieb mit Tempo-Gegenstößen gefährlich. In der 64. Minute konnte Budissa-Torwart Albrecht Jeremies einen Schuss von Karel Kirchberger nicht festhalten. Enrico Falz staubte ab und brachte seine Elf mit 2:1 in Führung. Im weiteren Spielverlauf drängten die Gäste die Oppacher in ihre Hälfte zurück. In der 84. Minute parierte der mit einer Fußverletzung spielende Torwart Thomas Wockatz einen Fernschuss. Die große Chance zum 3:1 für Oppach vergab Ales Cermak im direkten Gegenzug. Anstatt auf das Tor zu schießen, legte er den Ball auf den schlechter postierten Thomas Hentschel ab.
In der Schlussminute erwies der hitzköpfige Thomas Hentschel seiner Mannschaft erneut einen Bärendienst und musste nach Gelb-Rot vom Platz. Zu allem Überfluss kassierten die aufopferungsvoll kämpfenden Oppacher in der vierten Minute der Nachspielzeit durch einen abgefälschten Eckball auch noch den Ausgleich. Ein unglücklicher Punktverlust für die Platzherren. Trainer Rüdiger Falz resümierte nach dem Schlusspfiff: „Vor dem Spiel wären wir mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen. Schade, dass wir die knappe Führung nicht verteidigen konnten. Das Unentschieden geht in Ordnung.“
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Zehn kleine Bannewitzer
Sechs Stammspieler verletzt / 60 Minuten in Unterzahl / Letztes Aufgebot erkämpft einen Punkt
Der SV Bannewitz hat sich vom Lommatzscher SV 0:0 getrennt. Aufgrund der roten Karte für Torwart Uwe Rosenkranz nach 28 Minuten sind die Bannewitzer mit diesem einen Punkt zufrieden.
Die Verletztenliste beim SV Bannewitz wird immer größer. Mit Frank Seifert stand den Bannewitzern im Spiel gegen Lommatzsch der sechste Stammspieler nicht zur Verfügung. Trainer Müller wollte von Lamentieren aber nichts wissen, „jetzt müssen die jungen Spieler eben zeigen, dass sie für die Bezirksliga tauglich sind“, und vertraute seiner jungen Mannschaft. Wunderdinge durfte man freilich von dieser Truppe nicht erwarten.
Zunächst fanden auch die Lommatzscher besser ins Spiel. Mit langen Bällen auf die schnellen Spitzen Pönisch und Gläsner wurde die Bannewitzer Abwehr einige Male verunsichert. So konnte gegen die Lommatzscher Winkler in der 9. Minute und gegen Gläsner in der 15. in letzter Sekunde geklärt werden.
Zu allem Unglück ließ sich in der 28. Minute der Bannewitzer Torhüter Uwe Rosenkranz zu einer Tätlichkeit gegen einen am Boden liegenden Spieler hinreißen und sah völlig berechtigt die rote Karte. Mit einem Mann weniger fanden aber plötzlich auch die Bannewitzer über den Kampf zu ihrem Spiel. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Steve Müller und Sebastian Rosse hielt Wolf im Lommatzscher Tor großartig, und ein Schuss von Steve Müller aus zwölf Metern war etwas zu unplatziert und kein Problem für den Torhüter. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Bannewitzer eine starke kämpferische Leistung. In der 55. Minute setzte sich Rutger Nagel schön durch, seine Eingabe verfehlte Sebastian Rosse knapp. Mitte der zweiten Halbzeit setzten die Lommatzscher alles auf eine Karte und wollten in Überzahl unbedingt die Punkte aus Bannewitz mitnehmen. Jetzt stand auch der junge Bannewitzer Torhüter Daniel Scheuermann im Blickpunkt und machte seine Sache ausgezeichnet. In der 60. Minute vollbrachte er eine Glanztat gegen den nach einem Abwehrfehler frei vor ihm auftauchenden Pönisch, und in der 65. parierte er einen Schuss von Gläsner in großem Stil. Fünf Minuten später hatte er bei einem Lattentreffer von Zschätsch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite.
In der Schlussphase zeigten die Bannewitzer Moral, und mit etwas Glück hätten sie diese Partie sogar noch gewonnen. Ein Kopfball von Alexander Karrei nach einem Eckball strich knapp über das Tor. Die größten Chancen des Spieles hatten in der 88. Minute Michael Krulis, der sich am Strafraum schön durchsetzen konnte und knapp verzog, und in der 89. Minute musste der Lommatzscher Torhüter gegen einen schönen Schuss von Daniel Zimmermann eine Glanztat vollbringen, um seiner Mannschaft den einen Punkt zu retten.
Am Ende zeigte sich der Bannewitzer Trainer Gerald Müller mit dem einen Punkt zufrieden. „Ich denke, heute kann man mit einem Punkt leben. Wie die Mannschaft mit einem Mann weniger über 60 Minuten gekämpft hat, dafür muss man ihr Respekt zollen. Wie die jungen Spieler über den Kampf auch zu einigen guten spielerischen Aktionen gefunden haben, hat mir gefallen. Ein Sonderlob an Daniel Scheuermann, der in seinem ersten Punktspieleinsatz gezeigt hat, dass wir uns auf ihn verlassen können.“
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Über die Flügel geknackt
Nach Halbzeitrückstand und falscher Taktik dreht Bad Muskau das Spiel
SV Rot Weiß Bad Muskau 2 (0) - SV Pirna-Süd 1 (1)
Ob zweier Niederlagen in Folge musste der Bezirksliganeuling mit viel Schmach aus dem Umfeld leben. Vereinsführung inclusive Hauptsponsor Bernd Nadebor sahen es gelassen, die Mannschaft gab beim 2:1-Heimsieg vor gut 220 Zuschauer gleich die richtige Antwort auf dem gepflegten Rasen des Muskauer Parkstadions. Der Erfolg gegen die erwartet starke Pirnaer Mannschaft ist umso höher einzuschätzen, da Trainer Hartmut Schulz auf wichtige Leistungsträger verzichten musste. So lief die Partie für die Hausherren vor allem im ersten Spielabschnitt noch nicht so richtig rund. Roberto Werner (7. und 9.) und Daniel Zedler (Kopfball 15.) setzten erste Achtungszeichen. Dann fanden sich Alexander Opoku und Tomek Skrzypczak zu einem ganz erfolgsversprechenden Duett. Aber irgendwie konnte Gregor Peuker im Gästekasten noch klären.
Die Strafe folgte für die Einheimischen in der 29. Minute, als die Gäste nach Balleroberung blitzschnell auf auf Angriff umschalteten und Jens Gerigk beeindruckend zum 0:1 traf. Bis zur Pause rannten sich die Parkstädter immer wieder im Zentrum der Gäste fest.
In der Halbzeitpause folgte eine knallharte Auswertung durch den Muskauer Trainer und siehe da, der Erfolg stellte sich bereits eine Minute nach Wiederanpfiff ein. Da wurde nämlich endlich konsequent über den Linksaußen Daniel Zedler gespielt. Mariusz Maciejewski veredelte dann die Hereingabe mit der Fußspitze zum 1:1-Ausgleich. Bereits sechs Minuten später konnten die Parkstädter erneut jubeln, denn abermals lief ein Musterangriff über Linksaußen. Alex Opoku spielte einen Glanzpass auf den durchstartenden Daniel Zedler und der marschierte fast bis zur Grundlinie. Anschließend wurde Tomek Skrzypczak prima am rechten Pfosten lauernd bedient und mit einem Billardstoß an den linken Pfosten vernaschte er den Gästekeeper zum umjubelten 2:1 Führungstreffer. Der dritte erlösende Treffer für die nun feldüberlegenen Rot Weißen wollte aber dann nicht mehr fallen. In der Schlussphase versuchten die cleveren Gäste mit viel Fallsucht in Strafraumnähe immer wieder für Gefahren-Momente zu sorgen. Das Muskauer Abwehrbollwerk stand aber sicher und den Rest besorgte Gastgeberkeeper Marek Bartlomiejczyk in gewohnt sicherer Art. Das Erfolgserlebnis war ganz wichtig, denn kommenden Samstag kam man nun ganz gelassen zum Tabellenführer nach Sebnitz reisen. Erster gegen Zweiter heißt dann die Spitzenpartie des achten Spieltages und beim Staffelfavoriten haben die Rot Weißen nichts zu verlieren.
Sächsische Zeitung, 11.10.04: Verdienter Gästesieg im Derby
SV Wesenitztal – BSV 68 Sebnitz 0:2 (0:1) / Rekordkulisse in Dürrröhrsdorf
Eine Rekordkulisse von 400 Zuschauern, davon ein beträchtlicher Teil aus Sebnitz, bildete den Rahmen für ein gutklassiges Derby. Zunächst bestimmten die Gastgeber das Geschehen auf dem Rasen. In der vierten Minute lag den Fans schon der Torschrei auf den Lippen. Eine Mustervorlage aus dem Mittelfeld erreichte Dobroslaw Hamousz . Sein scharfer Flachschuss verfehlte nur um wenige Zentimeter das von Unger sehr gut gehütete Sebnitzer Tor.
Aber auch die Gäste waren nicht untätig. Der sich in ausgezeichneter Verfassung präsentierende Gastgeber-Torhüter Jan Beciste verhinderte ein um das andere Mal mit großartigen Paraden die Sebnitzer Führung. Die erste Halbzeit war sehenswert, wobei es kaum Vorteile für eine der beiden Seiten gab. Das änderte sich erst, als in der 39. Minute Bastian von der Grundlinie zurückköpfte und der Ex-Dynamo van Kolk den machtlosen Beciste aus Nahdistanz überwinden konnte.
Unter der souveränen Spielleitung von Julius Göllner aus Görlitz und seinen Assistenten Ina Michel und Steffen Riffer (beide Stolpen) hofften die Wesenitztaler nur kurz vom Ausgleich. Bastian war es, der in der 53. Minute drei Abwehrspieler einschließlich Torwart umkurvte und zum zweiten Sebnitzer Treffer einschob. Trotz einiger Einwechslungen war Wesenitztal nicht mehr in der Lage, das Blatt zu wenden. Ein verdienter Sieg der Gäste aus Sebnitz, die erstmals den Ex-Erzgebirgler aus Aue, Broum, einsetzen konnten.

6. Spieltag   Zuschauer: 1 314 - 164 pro Spiel  
      Tore: 33 - 4,13 pro Spiel  
25.09.04 Lommatzscher SV - Radebeuler BC 08  3 : 1 ( 1 : 1 ) 150
25.09.04 Blau-Weiß Freital - FSV Oppach  1 : 1 ( 1 : 1 ) 150
25.09.04 Meißner SV 08 - SSV Neustadt/Hohwald 1 : 1 ( 1 : 1 ) 75
25.09.04 Lausitz Hoyerswerda - Einheit Kamenz 1 : 7 ( 1 : 3 ) 154
25.09.04 Königswarthaer SV - SV Wesenitztal  5 : 0 ( 2 : 0 ) 320
26.09.04 SV Pirna-Süd  - BSV 1968 Sebnitz  2 : 3 ( 0 : 1 ) 230
26.09.04 SG Weixdorf  - Rot-Weiß Bad Muskau  1 : 0 ( 1 : 0 ) 160
25.09.04 Budissa Bautzen II - SV Bannewitz  3 : 3 ( 2 : 1 ) 75
      Zuschauer gesamt: 9 445 - 197 pro Spiel  
      Tore gesamt: 171 - 3,56 pro Spiel  

 1.( 4) BSV 1968 Sebnitz           6    4    1    1  +  11    16-5        13
 2.( 3) FSV Oppach                 6    3    3    0  +   8    15-7        12
 3.( 1) Rot-Weiß Bad Muskau        6    4    0    2  +   4    15-11       12
 4.( 2) SV Wesenitztal             6    4    0    2      0    11-11       12
 5.( 5) SV Bannewitz               6    3    2    1  +   6    13-7        11
 6.( 8) Einheit Kamenz             6    3    1    2  +   6    16-10       10
 7.( 6) Budissa Bautzen II         6    3    1    2  +   3    12-9        10
 8.(10) Lommatzscher SV            6    3    0    3  +   4    14-10        9
 9.( 7) Radebeuler BC 08           6    2    2    2  +   1    11-10        8
10.( 9) Blau-Weiß Freital          6    2    2    2  -   4     4-8         8
11.(12) Königswarthaer SV          6    2    1    3  +   8    18-10        7
12.(14) SG Weixdorf                6    2    1    3  -   6     4-10        7
13.(11) SV Pirna-Süd               6    2    0    4  -   1     8-9         6
14.(13) SSV Neustadt/Hohwald       6    1    2    3  -   7     6-13        5
15.(16) Meißner SV 08              6    0    2    4  -  15     4-19        2
16.(15) Lausitz Hoyerswerda        6    0    2    4  -  18     4-22        2
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 27.9.04: Sebnitz wieder Spitzenreiter
Drei Aufsteiger in Front / Debakel für FC Lausitz
Der BSV Sebnitz holte sich mit einem 3:2-Auswärtssieg beim SV Pirna-Süd die Tabellenführung zurück. Schon nach den ersten beiden Spieltagen hatte Sebnitz die Tabelle angeführt.
Der bisherige Spitzenreiter Bad Muskau unterlag bei der SG Weixdorf mit 0:1 und fiel durch die zweite Niederlage in Folge auf Rang drei zurück. Der FSV Oppach bleibt nach dem 1:1 in Freital weiter als einziger Verein ungeschlagen und verbesserte sich auf den zweiten Platz. Damit führen nun drei Aufsteiger die Tabelle an.
Aufstiegsfavorit SV Bannewitz schwächelt derzeit und kam über ein 3:3 bei Bautzen II nicht hinaus. Neues Schlusslicht ist der FC Lausitz Hoyerswerda. Der Landesliga-Absteiger erlitt gegen Kamenz eine deprimierende 1:7-Heimschlappe.
Sächsische Zeitung, 27.9.04: Hägner mit goldenem Tor
Ansehnliches Spiel findet seine Entscheidung bereits in der 25. Minute
Man war gewarnt vor dem Gast, der an diesem Wochenende der Aufsteiger aus Bad Muskau war. Zwar verloren die Muskauer am letzten Wochenende zu Hause gegen Lommatzsch, haben davor aber die ersten vier Spiele gewonnen, viele Tore erzielt und gelten zudem als sehr ausgeglichene Mannschaft.
Trainer Uwe Pordziks Vorgabe war, aus einer gesicherten Abwehr heraus über die Außenpositionen ins Spiel finden. Und genau das taten seine Spieler auch. In der zweiten Minute setzte sich Carsten Petzold über links durch, seine Eingabe fand aber in der Mitte keinen Abnehmer. Auch die Gäste erspielten sich Torgelegenheiten, scheiterten aber an Victor Janakiew (4., 6.). Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den Gastgebern war mit zunehmender Spieldauer auch das Selbstvertrauen, das sie sich in den letzten beiden Spielen geholt hatten, anzusehen. Und so wurden sie für ihr engagiertes Spiel in der 25. Minute belohnt. Nach zwei direkten Abspielen bekam Maik Hägner den Ball in den Lauf gelegt, ließ noch mit seinem Solo zwei Gegenspieler stehen und vollendete aus zwölf Metern flach ins Eck. Ein toller Angriff über die rechte Seite von Robert Pordzik und Carsten Petzold hätte das zweite Tor verdient gehabt, Enrico Heber kam bei der Eingabe aber nicht richtig hinter den Ball und verzog knapp (29.). Einen schnell ausgeführten Freistoß hämmerte Michael Schubert in der 41. aus 30 Metern knapp übers Dreiangel. Auch die Gäste ließen kurz vor der Pause noch zwei gute Möglichkeiten ungenutzt.
Die zweite Halbzeit begann mit einer Riesenchance für die Weixdorfer. Carsten Petzold bediente in der Mitte Ronny Mühne, der im zweiten Versuch aus der Drehung aber verzog. Die Gäste versuchten nun mehr Druck zu entwickeln. Bei einem langen Ball in den Strafraum gab es eigentlich keine Gefahr, doch Jens Kaiser rutschte auf dem regennassen Rasen aus und legte so einem Gästestürmer den Ball vor die Füße, der im letzten Moment von Kai Vogel noch abgeblockt werden konnte (59.). In der 66. war dann Victor Janakiew auf dem Posten und klärte mit einer Riesenparade zur Ecke. Die Weixdorfer ihrerseits versteckten sich nicht wie im Spiel gegen Pirna-Süd, sondern verschafften sich immer wieder Tormöglichkeiten, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Neun Minuten vor Schluss machte erneut der Weixdorfer Schlussmann die letzte gute Möglichkeit für die Gäste zunichte. So brachten die Weixdorfer diesen knappen Vorsprung mit Kampf und gutem Spiel über die Zeit.
Sächsische Zeitung, 27.9.04: Auch in Überzahl ungefährlich
Freital kommt ohne spielerischen Glanz zu einem Unentschieden gegen Oppach
Die Mannschaft des FV Blau-Weiß-Stahl Freital trennte sich von Aufsteiger FSV Oppach mit 1:1 (1:1). In einer insgesamt auf recht niedrigem Niveau ausgetragenen Partie kassierte der Oppacher Libero in der 80. Minute die gelb-rote Karte.
„Kein schönes Spiel, aber wenigstens nicht verloren“, waren sich beide Trainer nach dem Abpfiff einig. Der Aufsteiger aus Oppach bleibt damit weiterhin als einziges Team der Bezirksliga ungeschlagen, für die Stahl-Elf stehen mit acht Punkten immerhin schon sieben mehr zu Buche als zum gleichen Zeitpunkt vor Jahresfrist.
Den besseren Start in die Partie erwischten eindeutig die Gäste, die schon nach 20 Minuten hätten mit zwei oder gar drei Toren führen können. Glück für die Platzherren, dass die Oppacher ihre Möglichkeiten mehr oder weniger verstolperten oder aber Torhüter Dirk Püsch-mann glänzend reagierte. Einmal musste er allerdings doch hinter sich greifen. Nach 13 Minuten wurde einer der sehr offensiv eingestellten Oppacher Mittelfeldspieler vor dem Strafraum nicht energisch genug attackiert und zog aus 18 Metern flach ab. Püschmann konnte den aufsetzenden Ball nicht festhalten, Jäkel rutschte beim Abwehrversuch auf dem nassen Rasen aus und der Oppacher Hentschel bedankte sich mit dem Führungstor für seine Farben.
Torsten Wallusek erzielt per Kopf den Ausgleich
Nach etwa 25 Minuten besannen sich die Blau-Weißen und bekamen das Spiel immer besser in den Griff. Die erste wirkliche Chance nutze Torsten Wallusek per Kopf nach 31 Minuten zum Ausgleich. Vorausgegangen war eine schöne Flanke von Björn Neumeister auf den langen Pfosten, wo Wallusek höher sprang als sein Gegenspieler und dem Torhüter der Gäste keine Chance ließ.
Eigentlich hätte der Schiedsrichter nach dieser Aktion auch abpfeifen können, denn viel fußballerisch Sehenswertes passierte danach nicht mehr. Die Blau-Weißen hatten zwar nun deutlich mehr vom Spiel, waren aber kaum in der Lage, ernsthaft für Torgefahr zu sorgen. Die einzige Möglichkeit vereitelte der Gästetorhüter in der 68. Minute. Nach dem schönsten Angriffszug des ganzen Spieles hatte Kolbe scharf auf Beer geflankt, der per Kopf scheiterte. Auf der andern Seite mussten die Freitaler zwar immer wieder auf die schnellen Oppacher Stürmer achten, hatten das Geschehen aber insgesamt gut im Griff.
Schade, dass sich beide Mannschaften dann weniger aufs Fußballspielen konzentrierten, als auf die Beine der Gegenspieler und Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Der Libero der Gäste wurde in der 80. Minute nach einem Foul am eingewechselten Sebastian Null mit Gel-Rot vom Platz geschickt. Die Freitaler kamen aber auch in Überzahl nicht mehr zu nennenswerten Chancen und so blieb es beim 1:1.

5. Spieltag   Zuschauer: 1 703 - 213 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
18.09.04 FSV Oppach  - Meißner SV 08 2 : 0 ( 1 : 0 ) 181
18.09.04 SV Bannewitz  - Blau-Weiß Freital 0 : 1 ( 0 : 0 ) 250
18.09.04 Radebeuler BC 08  - Budissa Bautzen II 0 : 3 ( 0 : 1 ) 102
18.09.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - Lommatzscher SV 1 : 4 ( 0 : 1 ) 260
18.09.04 BSV 1968 Sebnitz  - SG Weixdorf  1 : 1 ( 0 : 1 ) 250
18.09.04 Einheit Kamenz - Königswarthaer SV 2 : 1 ( 0 : 0 ) 300
18.09.04 SSV Neustadt/Hohwald - Lausitz Hoyerswerda 1 : 1 ( 1 : 1 ) 130
18.09.04 SV Wesenitztal  - SV Pirna-Süd  2 : 1 ( 0 : 1 ) 230
      Zuschauer gesamt: 8 131 - 203 pro Spiel  
      Tore gesamt: 138 - 3,45 pro Spiel  

 1.( 1) Rot-Weiß Bad Muskau        5    4    0    1  +   5    15-10       12
 2.( 4) SV Wesenitztal             5    4    0    1  +   5    11-6        12
 3.( 5) FSV Oppach                 5    3    2    0  +   8    14-6        11
 4.( 3) BSV 1968 Sebnitz           5    3    1    1  +  10    13-3        10
 5.( 2) SV Bannewitz               5    3    1    1  +   6    10-4        10
 6.( 8) Budissa Bautzen II         5    3    0    2  +   3     9-6         9
 7.( 6) Radebeuler BC 08           5    2    2    1  +   3    10-7         8
 8.(10) Einheit Kamenz             5    2    1    2      0     9-9         7
 9.(11) Blau-Weiß Freital          5    2    1    2  -   4     3-7         7
10.(12) Lommatzscher SV            5    2    0    3  +   2    11-9         6
11.( 7) SV Pirna-Süd               5    2    0    3      0     6-6         6
12.( 9) Königswarthaer SV          5    1    1    3  +   3    13-10        4
13.(13) SSV Neustadt/Hohwald       5    1    1    3  -   7     5-12        4
14.(14) SG Weixdorf                5    1    1    3  -   7     3-10        4
15.(15) Lausitz Hoyerswerda        5    0    2    3  -  12     3-15        2
16.(16) Meißner SV 08              5    0    1    4  -  15     3-18        1
4. Spieltag   Zuschauer: 1 307 - 163 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
11.09.04 Lommatzscher SV - BSV 1968 Sebnitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 125
11.09.04 Blau-Weiß Freital - Radebeuler BC 08 0 : 0 ( 0 : 0 ) 160
11.09.04 Meißner SV 08 - SV Bannewitz  0 : 0 ( 0 : 0 ) 110
11.09.04 Lausitz Hoyerswerda - FSV Oppach  0 : 5 ( 0 : 2 ) 142
11.09.04 Königswarthaer SV - SSV Neustadt/Hohwald 6 : 0 ( 3 : 0 ) 220
11.09.04 Einheit Kamenz - SV Wesenitztal  4 : 2 ( 1 : 2 ) 300
12.09.04 SG Weixdorf  - SV Pirna-Süd  1 : 0 ( 1 : 0 ) 150
11.09.04 Budissa Bautzen II - Rot-Weiß Bad Muskau  2 : 4 ( 1 : 2 ) 100
      Zuschauer gesamt: 6 428 - 201 pro Spiel  
      Tore gesamt: 117 - 3,66 pro Spiel  

 1.( 2) Rot-Weiß Bad Muskau        4    4    0    0  +   8    14-6        12
 2.( 1) SV Bannewitz               4    3    1    0  +   7    10-3        10
 3.( 5) BSV 1968 Sebnitz           4    3    0    1  +  10    12-2         9
 4.( 3) SV Wesenitztal             4    3    0    1  +   4     9-5         9
 5.( 8) FSV Oppach                 4    2    2    0  +   6    12-6         8
 6.( 4) Radebeuler BC 08           4    2    2    0  +   6    10-4         8
 7.( 6) SV Pirna-Süd               4    2    0    2  +   1     5-4         6
 8.( 7) Budissa Bautzen II         4    2    0    2      0     6-6         6
 9.(12) Königswarthaer SV          4    1    1    2  +   4    12-8         4
10.(13) Einheit Kamenz             4    1    1    2  -   1     7-8         4
11.(11) Blau-Weiß Freital          4    1    1    2  -   5     2-7         4
12.( 9) Lommatzscher SV            4    1    0    3  -   1     7-8         3
13.(10) SSV Neustadt/Hohwald       4    1    0    3  -   7     4-11        3
14.(15) SG Weixdorf                4    1    0    3  -   7     2-9         3
15.(14) Lausitz Hoyerswerda        4    0    1    3  -  12     2-14        1
16.(16) Meißner SV 08              4    0    1    3  -  13     3-16        1
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 13.9.04: Neulinge tummeln sich vorn
Oppach schießt den FC Lausitz ab
Vom führenden Trio mussten am 4. Spieltag der SV Bannewitz und der SV Wesenitztal die ersten Punkteinbußen hinnehmen. Während sich Bannewitz beim Schlusslicht Meißner SV mit einem torlosen Unentschieden begnügen musste, verlor Wesenitztal bei Einheit Kamenz trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung noch mit 2:4.
Die Mannschaft der Stunde heißt Rot-Weiß Bad Muskau. Der Neuling war auch im vierten Spiel siegreich. Der 4:2-Auswärtserfolg bei der Bautzener Reserve brachte den Parkstädtern die Tabellenführung ein. Auch die übrigen drei Aufsteiger mischen oben kräftig mit und sind derzeit unter den ersten Sechs in der Tabelle zu finden. So fügte der FSV Oppach dem allerdings stark ersatzgeschwächten Landesliga-Absteiger Lausitz Hoyerswerda eine empfindliche 0:5-Heimniederlage bei. Der BSV Sebnitz gewann in Lommatzsch knapp mit 1:0.
Sächsische Zeitung, 13.9.04: Frank Seifert schießt am leeren Tor vorbei
Bannewitz blamiert sich mit 0:0 beim Schlusslicht
Meißner SV 08 – SV Bannewitz 0:0. Im Spiel Erster gegen Letzter schien für einige Bannewitzer der Sieger schon vorher festzustehen. Bei den bisher sieglosen Meißnern enttäuschte der Spitzenreiter auf der ganzen Linie. Ohne Ideen aus dem Mittelfeld, einzig Frank Seifert konnte hier Akzente setzen, ohne Laufbereitschaft und mit einem gehörigen Schuss Arroganz konnte der von den Meißnern geschickt aufgebaute Abwehrriegel nicht geknackt werden. Bannewitz spielte zu oft über die Mitte, beide Außen wurden überhaupt nicht ins Spiel eingebunden, einzig der ballführende Spieler befand sich in Bewegung. Wenn doch einmal Gefahr für das Meißner Tor entstand, dann meist resultierend aus Fehlern der Meißner Hintermannschaft.
In der 14. Minute spielten sich Sebastian Rosse und Frank Seifert einmal gut frei, der angespielte Kai Starke verzog aber knapp. Die Meißner taten für das eigene Angriffsspiel sehr wenig, konzentrierten sich vor allem auf das Halten des 0:0. Aus Sicht der Gastgeber sicherlich verständlich. Die größte Chance der ersten Halbzeit konnte Frank Seifert nicht nutzen. Er brachte das Kunststück fertig, nachdem er auch noch den Torwart umspielt hatte, das leere Tor nicht zu treffen. In der 44. Minute verletzte sich Kai Starke und musste aufhören.
Die Bannewitzer hatten in der zweiten Halbzeit mit dem eingewechselten Daniel Zimmermann bessere Aktionen im Angriff, ohne zu überzeugen. Die größten Chancen hatten Zimmermann in der 60. Minute mit einem Kopfball nach einer schönen Flanke von Courtois de Hurbal und Nico Boyer in der 65. Minute ebenfalls mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Frank Seifert. Der Gastgeber überstand auch die letzte Viertelstunde ohne große Probleme und erzielte damit den ersten Punktgewinn. Die Bannewitzer holten sich einen Punkt bei ihrem „Angstgegner“ Meißen, so richtig freuen konnte sich darüber natürlich keiner.

3. Spieltag   Zuschauer: 1 715 - 214 pro Spiel  
      Tore: 33 - 4,13 pro Spiel  
28.08.04 FSV Oppach - Königswarthaer SV 2 : 2 ( 2 : 1 ) 200
28.08.04 SV Bannewitz  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 ( 1 : 0 ) 200
28.08.04 Radebeuler BC 08  - Meißner SV 08 5 : 0 ( 2 : 0 ) 187
28.08.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - Blau-Weiß Freital 4 : 1 ( 1 : 1 ) 220
28.08.04 BSV 1968 Sebnitz  - Budissa Bautzen II 1 : 2 ( 0 : 1 ) 305
29.08.04 SV Pirna-Süd  - Lommatzscher SV 4 : 2 ( 2 : 1 ) 153
28.08.04 SSV Neustadt/Hohwald - Einheit Kamenz 2 : 0 ( 2 : 0 ) 150
28.08.04 SV Wesenitztal  - SG Weixdorf  2 : 1 ( 1 : 0 ) 300
      Zuschauer gesamt: 5 121 - 213 pro Spiel  
      Tore gesamt: 92 - 3,83 pro Spiel  

 1.( 4) SV Bannewitz               3    3    0    0  +   7    10-3         9
 2.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau        3    3    0    0  +   6    10-4         9
 3.( 2) SV Wesenitztal             3    3    0    0  +   6     7-1         9
 4.( 5) Radebeuler BC 08           3    2    1    0  +   6    10-4         7
 5.( 1) BSV 1968 Sebnitz           3    2    0    1  +   9    11-2         6
 6.( 9) SV Pirna-Süd               3    2    0    1  +   2     5-3         6
 7.( 8) Budissa Bautzen II         3    2    0    1  +   2     4-2         6
 8.( 5) FSV Oppach                 3    1    2    0  +   1     7-6         5
 9.( 7) Lommatzscher SV            3    1    0    2      0     7-7         3
10.(14) SSV Neustadt/Hohwald       3    1    0    2  -   1     4-5         3
11.(10) Blau-Weiß Freital          3    1    0    2  -   5     2-7         3
12.(13) Königswarthaer SV          3    0    1    2  -   2     6-8         1
13.(11) Einheit Kamenz             3    0    1    2  -   3     3-6         1
14.(12) Lausitz Hoyerswerda        3    0    1    2  -   7     2-9         1
15.(15) SG Weixdorf                3    0    0    3  -   8     1-9         0
16.(16) Meißner SV 08              3    0    0    3  -  13     3-16        0
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 30.8.04: Bannewitz an der Spitze
Trio mit optimaler Punktzahl / Sebnitz verliert daheim
Nach drei Spieltagen hat Aufstiegsfavorit Bannewitz die Tabellenspitze erobert. Die Bannewitzer überfuhren Landesliga-Absteiger FCL Hoyerswerda glatt mit 5:0 und führen nun vor den ebenfalls dreimal siegreichen Mannschaften von Bad Muskau und Wesenitztal. Der bisherige Spitzenreiter Sebnitz erlitt gegen Bautzen II eine 1:2-Heimniederlage. Noch ohne Punktgewinn zieren Weixdorf und Meißen das Tabellenende. Während Weixdorf bei der 1:2-Niederlage in Wesenitztal endlich das erste Saisontor gelang, präsentierte sich Meißen in Radebeul wie ein Absteiger und musste mit 0:5 erneut eine derbe Schlappe einstecken.
Der Vorjahresdritte Kamenz kassierte in Neustadt mit 0:2 bereits die zweite Auswärtsniederlage.
Sächsische Zeitung, 30.8.04: Steigerung erkennbar
SG Weixdorf verliert in Wesenitztal knapp mit 1:2
Für den Auftritt der bisher erfolglosen Kicker der SG Weixdorf beim schon zweimal siegreichen SV Wesenitztal musste man schon Schlimmes befürchten. Doch die Weixdorfer zogen sich mit einer knappen 1:2-Niederlage, die in der Unterzahl erst kurz vor Spielschluss besiegelt wurde, recht achtbar aus der Affäre.
Trainer Uwe Pordzik bescheinigte seinen Spielern eine deutliche Steigerung gegenüber den ersten beiden Spielen. Vor 300 Zuschauern gingen die Wesenitztaler durch Steffen Hähnel (22.) in Führung, der nach sehenswerten Direktspiel einschob. Diesmal hielt Weixdorf dagegen und konnte in der 46. Minute auch seinen ersten Torerfolg in dieser Saison bejubeln. Nach einer Freistoß-Kombination köpfte Ronny Mühne, der zu Saisonbeginn vom SV Bannewitz kam, aus knapp 10 Metern zum 1:1-Ausgleich ein. In der 55. Minute parierte der Weixdorfer Torwart Victor Janakiew einen Elfmeter von Maik Schindler. Zwei Minuten später standen nur noch zehn Weixdorfer Feldspieler auf dem Platz. Sebastian Badura handelte sich in einer Rempelei nach einem Freistoßpfiff die rote Karte ein. Schon zuvor haderten die Weixdorfer mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Ringo Schmidt. In der 15. Minute erhielt Ronny Mühne bei einem Kopfball einen Stoß in den Rücken. Hier blieb ebenso der Elfmeterpfiff aus wie bei einem Foul an Carsten Petzold im Strafraum in der zweiten Halbzeit.
Als sich schon viele der Zuschauer mit der Punkteteilung abgefunden hatten, erlöste Steffen Hähnel die Wesenitztaler in der 86. Minute mit seinem Tor zum 2:1. Bitter enttäuscht mussten die Weixdorfer den einen Punkt noch abgeben.

2. Spieltag   Zuschauer: 1 209 - 151 pro Spiel  
      Tore: 31 - 3,88 pro Spiel  
21.08.04 Lommatzscher SV - SG Weixdorf 5 : 0 ( 3 : 0 ) 109
21.08.04 Blau-Weiß Freital - BSV 1968 Sebnitz  0 : 3 ( 0 : 2 ) 210
21.08.04 Meißner SV 08 - Rot-Weiß Bad Muskau  3 : 4 ( 2 : 2 ) 80
21.08.04 Lausitz Hoyerswerda - Radebeuler BC 08  2 : 2 ( 1 : 0 ) 90
21.08.04 Königswarthaer SV - SV Bannewitz  2 : 3 ( 0 : 2 ) 220
21.08.04 Einheit Kamenz - FSV Oppach  2 : 2 ( 2 : 1 ) 170
21.08.04 SSV Neustadt/Hohwald - SV Wesenitztal  0 : 2 ( 0 : 1 ) 230
21.08.04 Budissa Bautzen II - SV Pirna-Süd 0 : 1 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 3 406 - 213 pro Spiel  
      Tore gesamt: 59 - 3,69 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz           2    2    0    0  +  10    10-0         6
 2.( 2) SV Wesenitztal             2    2    0    0  +   5     5-0         6
 3.( 3) Rot-Weiß Bad Muskau        2    2    0    0  +   3     6-3         6
 4.( 7) SV Bannewitz               2    2    0    0  +   2     5-3         6
 5.( 5) FSV Oppach                 2    1    1    0  +   1     5-4         4
 5.( 5) Radebeuler BC 08           2    1    1    0  +   1     5-4         4
 7.(15) Lommatzscher SV            2    1    0    1  +   2     5-3         3
 8.( 3) Budissa Bautzen II         2    1    0    1  +   1     2-1         3
 9.(12) SV Pirna-Süd               2    1    0    1      0     1-1         3
10.( 8) Blau-Weiß Freital          2    1    0    1  -   2     1-3         3
11.(11) Einheit Kamenz             2    0    1    1  -   1     3-4         1
12.(13) Lausitz Hoyerswerda        2    0    1    1  -   2     2-4         1
13.( 9) Königswarthaer SV          2    0    0    2  -   2     4-6         0
14.( 9) SSV Neustadt/Hohwald       2    0    0    2  -   3     2-5         0
15.(13) SG Weixdorf                2    0    0    2  -   7     0-7         0
16.(16) Meißner SV 08              2    0    0    2  -   8     3-11        0
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 23.8.04: Katastrophale Klatsche
Weixdorfer haben aus viel Aufwand keinen Nutzen ziehen können
Die Niederlage der letzten Woche gegen Bautzen vergessen und mit einer guten Leistung in Lommatzsch punkten, das war die Devise der Weixdorfer bei ihrem Auswärtsspiel in Lommatzsch.
In den ersten Minuten sah man den Weixdorfern an, dass sie hier punkten wollten. Eine scharfe Eingabe von René Siegert verpasste Stefan Grafe nur um Zentimeter. Die erste gute Möglichkeit für die Gastgeber ergab sich dann nach zehn Minuten, als sie nach einer missglückten Kopfballrückgabe an Marco Götz im Weixdorfer Tor scheiterten.
Nach einem weiten Pass von rechts waren sich in der 20. Minute Thomas Buder und der herauslaufende Marco Götz nicht einig, so dass der Lommatzscher Stürmer als lachender Dritter zur Führung für die Gastgeber einschob. Eine Minute später hatte Stefan Grafe mit seinem 16-Meter-Schuss die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am Torwart. Ein langer und hoher Pass durch die Mitte brachte für die Weixdorfer Abwehr eigentlich keine Gefahr, doch der sichtlich verunsicherte Marco Götz ließ den Ball vom Schienbein abprallen, genau vor die Füße eines Lommatzschers, der zum 2:0 einschob (25.). Zwischen der 30. und 42. Minute hatten die Weixdorfer ihre beste Phase in Halbzeit eins. Stefan Grafe, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte, zog einen Schuss aus 16 Metern vor und scheiterte am Schlussmann. Enrico Heber traf aus fünf Metern aus der Drehung nur das Lattenkreuz, Jan Zöppel verzog knapp und René Siegert scheiterte am Torwart. Doch dann unterlief Jens Kaiser nach einem weiten Abschlag des Torhüters ein Stellungsfehler, den sich der Lommatzscher Kapitän Oster nicht entgehen ließ und zur 3:0-Pausenführung vollendete.
Mit zwei neuen Spielern und aggressiverem Spiel wollten die Weixdorfer den Spieß umdrehen. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff waren aber sämtliche Vorgaben des Trainers über den Haufen geworfen. Nach einem Fehlabspiel von Sebastian Badura kamen die Lommatzscher in Ballbesitz, bedienten ihren Torjäger Beyer, der zum 4:0 traf. Die Gäste versuchten nicht aufzustecken. Enrico Heber verfehlte nach einer Ecke mit seinem Kopfball aber das Tor (51.). Einen Freistoß in Strafraumnähe setzte der Lommatzscher Oster per Flugkopfball vor dem zu spät kommenden Michael Schubert zum 5:0 in die Maschen. In der Folgezeit hatten die Weixdorfer nicht mehr Glück als zuvor, auch wenn der eingewechselte Carsten Petzold noch einmal für Bewegung im Spiel sorgte.
Sächsische Zeitung, 23.8.04: Clevere Gäste triumphieren
SSV Neustadt/Hohwald – SV Wesenitztal 0:2 (0:1) / Gastgeber noch nicht in Form
Der SSV Neustadt/Hohwald steuert geradeaus und ungebremst in einen misslungenen Saisonstart hinein. Nach dem zweiten Spieltag der Bezirksliga platzieren sich die Mannen um Kapitän Jan Händel mit zwei Niederlagen in untersten Tabellenregionen.
Früher Elfmeter bringt die Gäste auf Siegkurs
Noch zwei sportliche Etagen tiefer bewertete SSV-Coach Hansi Nünchert die Ursachen der Entstehung des ersten Treffers des Gastes. „Das war schon kreisligaverdächtig und stellte meine gesamte taktische Marschroute ad absurdum. Eigentlich wollten wir im eigenen Stadion auf Konter spielen“, so der Trainer. Doch binnen zwei Minuten Kreisderby führten die Kleinschmidt-Schützlinge aus Wesenitztal bereits mit 0:1. Frank Rudolph nahm das Elfmeter-Geschenk – ein vollkommen unnötiges Textilvergehen im Neustädter Strafraum – dankend an. Diese zeitige Führung gab dem Gast die nötige Selbstsicherheit, um dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Ballsicher und abgezockt verschleppte der SV Wesenitztal das Tempo und beherrschte so jederzeit die Szenerie auf dem Rasen. Allerdings hielten sich die Bemühungen der Gastgeber auch in einem sehr überschaubaren Rahmen, was SSV-Trainer Hans Nünchert zum lautstärksten und agilsten „heimischen Akteur“ avancieren ließ.
„Ganze drei Mann befanden sich nahe einer Art von Normalform“, beurteilte er die Leistung seiner Jungs. „Ganz zu schweigen davon, dass gestandene und erfahrene Leute einfachste Fehler machen“, die er als Ursache für das 0:2 von Robyn Steglich ausmachte (52.). Interessant wäre die Partie für die 230 Zuschauer eventuell noch geworden, hätte sich Björn Elsner nur zwei Minuten später in die Torschützenliste eingetragen.
Elsner hat den Anschluss auf dem Fuß
Doch er vergab freistehend aus sechs Metern vorm gegnerischen Gehäuse. Der damit schon feststehende Endstand spiegelte auch die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Kreisrivalen wider, wobei der SV Wesenitztal sicherlich nicht glänzte, aber routiniert und sich seiner Mittel vollauf bewusst auftrat.
Sächsische Zeitung, 23.8.04: Gegentor in letzter Minute 
Einheit lässt sich von schnellen Angriffen aus dem Konzept bringen
Im ersten Heimspiel der Saison enttäuschten die Einheit-Männer ihre Zuschauer mit einem Remis gegen engagierte Oppacher, die als Aufsteiger mit vier Punkten einen Start nach Maß hinlegten.
Kamenz wollte unbedingt den ersten Sieg einfahren, um die nötige Ruhe für die Saison zu finden, doch statt dessen prägten viele einfache Fehler das Spiel der Platzherren.
Alles begann in der 12. Minute verheißungsvoll, als Steven Kmoch in typischer Manier aus spitzem Winkel das 1:0 erzielte, doch Oppach ließ sich nicht verunsichern. Die meisten Szenen spielten sich im Mittelfeld ab. Kamenz setzte alles daran, das Spiel in den Griff zu bekommen, doch Oppach blieb durch schnell vorgetragene Angriffe gefährlich. In der 32. fiel aus einem Gewühl im Kamenzer Strafraum das 1:1. Die Zuschauer schöpften aber schon sechs Minuten später Mut, als Sascha Schönfeld durch einen Foulelfmeter den 2:1-Pausenstand herstellte.
In der zweiten Halbzeit kamen beide Teams zu verheißungsvollen Tormöglichkeiten, aber entweder zeigten die Torhüter ihr Können, oder die Chancen wurden leichtfertig vergeben. Der eingewechselte Thomas Jurisch, Pierre Nebes und Rüdiger Steglich hatten die Vorentscheidung auf dem Fuß, konnten den Sack aber nicht zu machen. Und so rächte sich die mangelnde Chancenauswertung zwei Minuten vor dem Ende. Ein Pass durch die Kamenzer Abwehrreihe vollendete ein Oppacher Spieler zum Ausgleich.
Das Aufbäumen der Kamenzer kam zu spät und so sind die Lessingstädter mit einem Punkt aus zwei Spielen ziemlich schlecht in die Saison gestartet. Nun heißt es mit Moral die nächsten Aufgaben angehen und mit viel Einsatz zur bekannten spielerischen Stärke zurück zu finden.
Sächsische Zeitung, 23.8.04: Rosenkranz hält den Sieg fest
Königswarthaer SV – SV Bannewitz 2:3 (0:2) / 3:0-Führung fast noch verspielt / Schiedsrichter mit zweifelhafter Elfmeter-Entscheidung
Nach Kamenz in der Vorwoche setzten sich die Bannewitzer auch gegen die ebenfalls hoch gehandelten Königswarthaer durch. Dabei war die Art und Weise, wie in den ersten 45 Minuten gespielt wurde, beeindruckend.
Die Bannewitzer begannen mit hohem Tempo, meist über den kaum zu stellenden Kai Starke. Bereits in der 2. Minute verfehlte ein Kopfball von Alexander Karrei nach einem Eckball knapp das Ziel. In der 5. Minute stand Starke allein vor dem Torwart, zögerte etwas zu lange und vergab dadurch diese gute Gelegenheit. Die Führung (7.) erzielte Michael Krulis nach guter Vorarbeit von Kai Starke. Aus 20 Metern schlug sein Schuss im linken oberen Winkel unhaltbar ein. Die Bannewitzer spielten weiter herrlich direkt, überbrückten schnell das Mittelfeld und hatten Tormöglichkeiten im Minutentakt.
Forscher Auftakt der Bannewitzer
Das 2:0 in der 12. Minute erzielte Kai Starke vom Elfmeterpunkt nach vorherigem Foul an ihm. In dieser Phase drohte dem Gastgeber durchaus ein Debakel. Ab der 35. Minute konnten sich die Königswarthaer allerdings etwas fangen, gingen jetzt aggressiver in die Zweikämpfe und beschäftigten auch die Bannewitzer Abwehr etwas mehr. Der Bannewitzer Torhüter Uwe Rosenkranz verhinderte in der 35. mit einer Glanztat gegen einen allein vor ihm auftauchenden Königswarthaer Stürmer den Anschlusstreffer. Königswartha bemühte sich weiter, dem Gastgeber merkte man aber das Fehlen ihrer besten Stürmer Unversucht und Jank an.
Die zweite Halbzeit schien in der 50. Minute bereits die endgültige Entscheidung zu bringen. Ein Königswarthaer Abwehrspieler vertändelte in der eigenen Hälfte gegen den Bannewitzer Stürmer Daniel Zimmermann den Ball, und diese Chance ließ sich der Bannewitzer nicht nehmen und vollendete gekonnt zur beruhigenden 3:0-Führung für die Gäste.
Kellert sieht Rot, und der Gastgeber holt auf
Dieser Spielstand schien nun wieder Schiedsrichter Wockatz nicht zu gefallen. Wo er in der 58. Minute ein Foulspiel des Bannewitzer Abwehrspielers Alexander Karrei im Strafraum gesehen haben will, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
Jedenfalls konnten dadurch die Gastgeber den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen. Königswartha wurde jetzt noch offensiver, und für die Bannewitzer ergaben sich gute Kontermöglichkeiten. In der 66. Minute setzte sich der an diesem Tag sehr gute Courtois de Hourbal auf der Außenbahn hervorragend in Szene, sein Flachschuss verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Wiederum Hourbal legt in der 77. Minute für den eingewechselten Lars Kellert auf, doch auch dessen Schuss strich knapp am Tor vorbei. In der 80. Minute ließ sich Kellert auf eine Diskussion mit dem Schiedsrichter ein und kassierte eine völlig unnötige rote Karte. 
Die ersten 45 Minuten erfreuten Trainer Müller
Königswartha warf nun alles nach vorn, erzielte in der 85. Minute durch Noack das 2:3 und machte dadurch die letzten fünf Minuten für alle Bannewitzer zum Nervenspiel. In der 88. Minute vereitelte Uwe Rosenkranz mit einer Großtat den Ausgleich für Königswartha, den Rest besorgte die Bannewitzer Abwehr um Alexander Karrei und Kai Ziegner, die sich in diesem Spiel noch ein Sonderlob verdienten.
Trainer Gerald Müller zeigte sich vor allem von der ersten Halbzeit angetan: „Wie wir in den ersten 45 Minuten gespielt haben, kommt meinen Vorstellungen schon sehr nahe. Nach dem 3:0 brachten wir uns durch diesen dummen und unnötigen Feldverweis in Bedrängnis. Dennoch ein Kompliment an die Mannschaft für ein insgesamt gutes Spiel.“


1. Spieltag   Zuschauer: 2 197 - 275 pro Spiel  
      Tore: 28 - 3,5 pro Spiel  
13.08.04 FSV Oppach  - SSV Neustadt/Hohwald 3 : 2 ( 3 : 1 ) 460
14.08.04 SV Bannewitz  - Einheit Kamenz 2 : 1 ( 2 : 1 ) 115
14.08.04 Radebeuler BC 08  - Königswarthaer SV 3 : 2 ( 0 : 2 ) 212
15.08.04 Rot-Weiß Bad Muskau  - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 ( 1 : 0 ) 500
14.08.04 BSV 1968 Sebnitz  - Meißner SV 08 7 : 0 ( 3 : 0 ) 300
15.08.04 SV Pirna-Süd  - Blau-Weiß Freital 0 : 1 ( 0 : 0 ) 250
15.08.04 SG Weixdorf  - Budissa Bautzen II 0 : 2 ( 0 : 0 ) 160
14.08.04 SV Wesenitztal  - Lommatzscher SV 3 : 0 ( 1 : 0 ) 200
      Zuschauer gesamt: 2 197 - 275 pro Spiel  
      Tore gesamt: 28 - 3,5 pro Spiel  

 1.( 1) BSV 1968 Sebnitz           1    1    0    0  +   7     7-0         3
 2.( 1) SV Wesenitztal             1    1    0    0  +   3     3-0         3
 3.( 1) Rot-Weiß Bad Muskau        1    1    0    0  +   2     2-0         3
 3.( 1) Budissa Bautzen II         1    1    0    0  +   2     2-0         3
 5.( 1) FSV Oppach                 1    1    0    0  +   1     3-2         3
 5.( 1) Radebeuler BC 08           1    1    0    0  +   1     3-2         3
 7.( 1) SV Bannewitz               1    1    0    0  +   1     2-1         3
 8.( 1) Blau-Weiß Freital          1    1    0    0  +   1     1-0         3
 9.( 1) Königswarthaer SV          1    0    0    1  -   1     2-3         0
 9.( 1) SSV Neustadt/Hohwald       1    0    0    1  -   1     2-3         0
11.( 1) Einheit Kamenz             1    0    0    1  -   1     1-2         0
12.( 1) SV Pirna-Süd               1    0    0    1  -   1     0-1         0
13.( 1) Lausitz Hoyerswerda        1    0    0    1  -   2     0-2         0
13.( 1) SG Weixdorf                1    0    0    1  -   2     0-2         0
15.( 1) Lommatzscher SV            1    0    0    1  -   3     0-3         0
16.( 1) Meißner SV 08              1    0    0    1  -   7     0-7         0
 
Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung, 16.8.04: Saisonauftakt misslungen
SG Weixdorf unterliegt der zweiten Mannschaft von Budissa Bautzen mit 0:2
Der Saisonauftakt ging für die Kicker der SG Weixdorf in der Bezirksliga gründlich daneben. Trainer Uwe Pordzik musste nach den 90 Minuten auf dem Weixdorfer Forstsportplatz eine 0:2-Niederlage gegen die Reserve von Budissa Bautzen verdauen.
Die Niederlage kam etwas unerwartet, da die Saison-Vorbereitung der Weixdorfer so gut wie lange nicht verlief. Mit fünf Siegen und zwei Unentschieden in den sieben Vorbereitungsspielen war die Bilanz mehr als positiv. In der torlosen ersten Hälfte klappte es noch halbwegs bei den Weixdorfern. Die Chancen waren auf beiden Seiten verteilt, sie ergaben sich meistens nach Standardsituationen. Der Weixdorfer Torwart Victor Janakiew entschärfte einen Freistoß (24.) der Gäste. In der 30. Minute lenkte der Bautzener Torhüter einen 20-Meter-Schuss von Michael Schubert gerade noch zur Ecke. Kurz vor dem Pausenpfiff (44.) scheiterte erneut Michael Schubert mit einem gefährlichen Schuss nach einer Kopfball-Ablage von Enrico Heber. Auch die Weixdorfer Abwehr wurde mehrmals durch den schnellen Jens Larisch auf die Probe gestellt.
Abwehrfehler führen zu den beiden Gegentoren
In der zweiten Hälfte häuften sich die individuellen Fehler in der Weixdorfer Mannschaft. In der engeren Abwehr kam es zu krassen Abspielfehlern, vor allem der als letzter Mann spielende Sebastian Badura erwischte einen rabenschwarzen Tag. Die Fehler in der Hintermannschaft übertrugen sich auf die gesamte Mannschaft. Der Bautzener Neuzugang Ronny Henkert ließ sich die Einladung zum Toreschießen nicht entgehen und traf im zweiten Versuch (48.) zum 1:0. Beim zweiten Gegentor (68.) wurde von der Abwehr der Ball vertändelt, Tormann Janakiew parierte zunächst, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Zwischen den beiden Toren wurde der Weixdorfer Enrico Heber im Strafraum elfmeterreif gefoult, der erwartete Pfiff von Schiedsrichter Geralf Zimmermann, der sein erstes Bezirksliga-Spiel leitete, blieb aus.
Trainer Uwe Pordzik wechselte dann dreimal aus, die sich abzeichnende Niederlage konnte nicht mehr verhindert werden. Eine letzte Chance ergab sich für Enrico Heber (85,), aber auch die Bautzener verzeichneten noch zwei gute Einschussmöglichkeiten.


Zusammensetzung der Bezirksliga Dresden

Lausitz Hoyerswerda (A)
SV Bannewitz
Einheit Kamenz
SV Pirna-Süd
Königswarthaer SV
SV Wesenitztal
Lommatzscher SV 1923
SG Weixdorf Dresden
Meißner SV 08
Budissa Bautzen II
SSV Neustadt/Hohwald
Blau-Weiß Stahl Freital
FSV Oppach (N)
Rot-Weiß Bad Muskau (N)
BSV 1968 Sebnitz (N)
Radebeuler BC 08 (N)


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...