Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...

Bezirksliga Leipzig  -  Saison 2003/2004

zur Saison 2002/03   -   zur Saison 2004/05



Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der Bezirksliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15

16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30


Anmerkung: Der SV Klinga/Ammelshain wurde im Januar 2004 umbenannt in SV Partheland Naunhof.
Abschlußtabelle

      Spiele   S   U   N   Tore     Tordiff.   Punkte    
1. SSV Stötteritz Leipzig (N) 30   22   3   5   69 : 30  + 39   69   Verzicht auf den Aufstieg in die Landesliga Sachsen
2. Hausdorfer SV   30   19   8   3   61 : 23  + 38   65   Aufstieg in die Landesliga Sachsen
3. SV Leipzig Nordwest   30   18   9   3   64 : 42  + 22   63    
4. Döbelner SC   30   14   7   9   50 : 34  + 16   49    
5. Bornaer SV 91   30   14   4   12   48 : 48  + 0   46    
6. Eintracht Sermuth   30   13   6   11   62 : 50  + 12   45    
7. FSV Beilrode (N) 30   12   7   11   63 : 59  + 4   43    
8. SV Klinga/Ammelshain / SV Partheland Naunhof   30   12   5   13   63 : 62  + 1   41   Umbenennung während der Saison
9. SG Taucha 99   30   12   5   13   42 : 43  - 1   41    
10. ESV Delitzsch   30   11   6   13   55 : 55  + 0   39    
11. VfB Zwenkau   30   12   2   16   46 : 57  - 11   38    
12. TuS Leutzsch Leipzig   30   9   8   13   38 : 51  - 13   35    
13. FSV Krostitz   30   10   5   15   45 : 67  - 22   35    
14. SV Tresenwald Machern   30   8   7   15   43 : 58  - 15   31    
15. "Frisch Auf" Wurzen   30   4   7   19   40 : 60  - 20   19   Abstieg in die Bezirksklasse
16. Rotation 1950 Leipzig   30   3   5   22   30 : 80  - 50   14   Abstieg in die Bezirksklasse

Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:     33 929   -    141   pro Spiel
Tore gesamt:             819   -   3,41   pro Spiel
 

Hinrunde 2003

Zuschauer gesamt:     18 086   -    151   pro Spiel
Tore gesamt:             405   -   3,38   pro Spiel
 

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des LFV, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse.

Hinrunde 2004

Zuschauer gesamt:     15 843   -    132   pro Spiel
Tore gesamt:             414   -   3,45   pro Spiel
 

Tabelle der Hinrunde 2003
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. SSV Stötteritz Leipzig    15   11   2   2   37 : 13  + 24   35
2. Hausdorfer SV    15   10   3   2   31 : 12  + 19   33
3. SV Leipzig Nordwest    15   8   5   2   30 : 25  + 5   29
4. FSV Beilrode    15   7   4   4   33 : 26  + 7   25
5. Döbelner SC    15   6   6   3   25 : 13  + 12   24
6. SG Taucha 99    15   7   2   6   27 : 19  + 8   23
7. Bornaer SV 91    15   6   3   6   27 : 30  - 3   21
8. FSV Krostitz    15   6   3   6   22 : 29  - 7   21
9. Eintracht Sermuth    15   5   5   5   29 : 26  + 3   20
10. ESV Delitzsch    15   6   2   7   23 : 25  - 2   20
11. SV Partheland Naunhof   15   6   2   7   29 : 33  - 4   20
12. VfB Zwenkau    15   6   1   8   22 : 29  - 7   19
13. SV Tresenwald Machern    15   3   6   6   23 : 25  - 2   15
14. TuS Leutzsch Leipzig    15   3   6   6   20 : 28  - 8   15
15. "Frisch Auf" Wurzen    15   1   4   10   14 : 28  - 14   7
16. Rotation 1950 Leipzig    15   1   2   12   13 : 44  - 31   5
Tabelle der Rückrunde 2004
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. SV Leipzig Nordwest    15   10   4   1   34 : 17  + 17   34
2. SSV Stötteritz Leipzig    15   11   1   3   32 : 17  + 15   34
3. Hausdorfer SV    15   9   5   1   30 : 11  + 19   32
4. Eintracht Sermuth    15   8   1   6   33 : 24  + 9   25
5. Döbelner SC    15   8   1   6   25 : 21  + 4   25
6. Bornaer SV 91    15   8   1   6   21 : 18  + 3   25
7. SV Partheland Naunhof    15   6   3   6   34 : 29  + 5   21
8. TuS Leutzsch Leipzig    15   6   2   7   18 : 23  - 5   20
9. ESV Delitzsch    15   5   4   6   32 : 30  + 2   19
10. VfB Zwenkau    15   6   1   8   24 : 28  - 4   19
11. FSV Beilrode    15   5   3   7   30 : 33  - 3   18
12. SG Taucha 99    15   5   3   7   15 : 24  - 9   18
13. SV Tresenwald Machern    15   5   1   9   20 : 33  - 13   16
14. FSV Krostitz    15   4   2   9   23 : 38  - 15   14
15. "Frisch Auf" Wurzen    15   3   3   9   26 : 32  - 6   12
16. Rotation 1950 Leipzig    15   2   3   10   17 : 36  - 19   9
Tabelle nach Heimspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. SV Leipzig Nordwest    15   12   3   0   38 : 18  + 20   39
2. SSV Stötteritz Leipzig    15   12   1   2   39 : 14  + 25   37
3. VfB Zwenkau    15   11   1   3   30 : 17  + 13   34
4. Döbelner SC    15   10   3   2   36 : 11  + 25   33
5. Hausdorfer SV    15   10   3   2   35 : 14  + 21   33
6. Eintracht Sermuth    15   9   4   2   41 : 22  + 19   31
7. SV Partheland Naunhof    15   8   5   2   31 : 20  + 11   29
8. FSV Beilrode    15   8   3   4   40 : 21  + 19   27
9. ESV Delitzsch    15   8   3   4   35 : 23  + 12   27
10. Bornaer SV 91    15   8   3   4   25 : 20  + 5   27
11. FSV Krostitz    15   6   4   5   23 : 21  + 2   22
12. SG Taucha 99    15   7   1   7   23 : 25  - 2   22
13. SV Tresenwald Machern    15   6   3   6   27 : 22  + 5   21
14. TuS Leutzsch Leipzig    15   5   4   6   18 : 23  - 5   19
15. "Frisch Auf" Wurzen    15   3   4   8   22 : 29  - 7   13
16. Rotation 1950 Leipzig    15   3   2   10   19 : 37  - 18   11
Tabelle nach Auswärtsspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Hausdorfer SV    15   9   5   1   26 : + 17   32
2. SSV Stötteritz Leipzig    15   10   2   3   30 : 16  + 14   32
3. SV Leipzig Nordwest    15   6   6   3   26 : 24  + 2   24
4. SG Taucha 99    15   5   4   6   19 : 18  + 1   19
5. Bornaer SV 91    15   6   1   8   23 : 28  - 5   19
6. TuS Leutzsch Leipzig    15   4   4   7   20 : 28  - 8   16
7. Döbelner SC    15   4   4   7   14 : 23  - 9   16
8. FSV Beilrode    15   4   4   7   23 : 38  - 15   16
9. Eintracht Sermuth    15   4   2   9   21 : 28  - 7   14
10. FSV Krostitz    15   4   1   10   22 : 46  - 24   13
11. SV Partheland Naunhof    15   4   0   11   32 : 42  - 10   12
12. ESV Delitzsch    15   3   3   9   20 : 32  - 12   12
13. SV Tresenwald Machern    15   2   4   9   16 : 36  - 20   10
14. "Frisch Auf" Wurzen    15   1   3   11   18 : 31  - 13   6
15. VfB Zwenkau    15   1   1   13   16 : 40  - 24   4
16. Rotation 1950 Leipzig    15   0   3   12   11 : 43  - 32   3
Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. FSV Beilrode  3 930 262
2. SG Taucha 99 3 535 236
3. Hausdorfer SV 3 181 212
4. Döbelner SC  2 885 192
5. Bornaer SV 91 2 340 156
6. SSV Stötteritz Leipzig  2 310 154
7. VfB Zwenkau  2 125 142
8. SV Leipzig Nordwest 1 902 127
9. Eintracht Sermuth  1 710 114
10. SV Partheland Naunhof 1 570 105
11. FSV Krostitz 1 565 104
12. "Frisch Auf" Wurzen 1 526 102
13. SV Tresenwald Machern  1 465 98
14. Rotation 1950 Leipzig  1 330 89
15. TuS Leutzsch Leipzig 1 295 86
16. ESV Delitzsch 1 260 84
Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Hausdorfer SV 2 742 183
2. Eintracht Sermuth  2 655 177
3. SV Tresenwald Machern  2 349 157
4. SSV Stötteritz Leipzig  2 340 156
5. Bornaer SV 91 2 170 145
6. "Frisch Auf" Wurzen 2 125 142
7. SV Leipzig Nordwest  2 125 142
8. SG Taucha 99 2 123 142
9. TuS Leutzsch Leipzig 2 010 134
10. FSV Beilrode  1 960 131
11. FSV Krostitz 1 910 127
12. Döbelner SC  1 910 127
13. VfB Zwenkau  1 895 126
14. ESV Delitzsch 1 895 126
15. SV Partheland Naunhof 1 875 125
16. Rotation 1950 Leipzig  1 845 123
Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 300 und mehr Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
19.10.03 9 Döbelner SC  - Eintracht Sermuth  4 : 0 600
13.06.04 30 SV Leipzig Nordwest  - Hausdorfer SV 1 : 1 512
08.05.04 26 SG Taucha 99 - "Frisch Auf" Wurzen 0 : 4 500
24.08.03 1 Eintracht Sermuth  - Hausdorfer SV 2 : 2 350
05.10.03 7 FSV Beilrode  - ESV Delitzsch 2 : 1 350
23.11.03 13 FSV Beilrode  - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 1 340
12.10.03 8 Hausdorfer SV - Döbelner SC  0 : 2 330
17.04.04 23 Döbelner SC  - Hausdorfer SV 0 : 2 330
21.09.03 5 FSV Beilrode  - SV Partheland Naunhof 6 : 1 320
07.09.03 3 FSV Beilrode  - "Frisch Auf" Wurzen 3 : 1 310
09.11.03 11 FSV Beilrode  - SV Leipzig Nordwest  3 : 4 305
18.04.04 23 FSV Beilrode  - SG Taucha 99 4 : 2 305
24.08.03 1 FSV Beilrode  - Bornaer SV 91 0 : 1 300
11.10.03 8 SG Taucha 99 - FSV Beilrode  5 : 0 300
Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 40 und weniger Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
29.11.03 14 SV Leipzig Nordwest  - "Frisch Auf" Wurzen 1 : 0 35
27.03.04 21 Rotation 1950 Leipzig  - ESV Delitzsch 2 : 0 35
06.12.03 15 TuS Leutzsch Leipzig - VfB Zwenkau  1 : 1 40
22.05.04 28 Rotation 1950 Leipzig  - Döbelner SC  1 : 2 40
Ergebnisstatistik
240 Spiele
(Ergebnis / Häufigkeit)

  Gesamt        Heim       Auswärts
 0:0 - 11
 1:1 - 20
 2:2 - 11
 3:3 -  5
 1:0 - 24     1:0 - 16     0:1 -  8
 2:0 - 32     2:0 - 23     0:2 -  9
 3:0 -  9     3:0 -  6     0:3 -  3
 4:0 - 11     4:0 -  6     0:4 -  5
 5:0 -  4     5:0 -  3     0:5 -  1
 6:0 -  1     6:0 -  1
 2:1 - 34     2:1 - 17     1:2 - 17
 

 47 Unentschieden
126 Heimsiege
 67 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 3:1 - 21     3:1 - 17     1:3 -  4
 4:1 - 14     4:1 -  6     1:4 -  8
 5:1 -  4     5:1 -  4
 6:1 -  3     6:1 -  3
 7:1 -  1     7:1 -  1
 3:2 - 14     3:2 -  9     2:3 -  5
 4:2 - 11     4:2 -  6     2:4 -  5
 5:2 -  3     5:2 -  3
 4:3 -  3     4:3 -  1     3:4 -  2
 5:3 -  3     5:3 -  3
 6:3 -  1     6:3 -  1
 

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tore
24.04.04 24 ESV Delitzsch - FSV Krostitz 6 : 3 9
15.11.03 12 SV Tresenwald Machern  - FSV Krostitz 7 : 1 8
15.11.03 12 SV Leipzig Nordwest  - Bornaer SV 91 5 : 3 8
13.06.04 30 Eintracht Sermuth  - "Frisch Auf" Wurzen 5 : 3 8
13.06.04 30 SSV Stötteritz Leipzig  - FSV Krostitz 5 : 3 8
21.09.03 5 FSV Beilrode  - SV Partheland Naunhof 6 : 1 7
22.05.04 28 SSV Stötteritz Leipzig  - FSV Beilrode  6 : 1 7
05.06.04 29 FSV Beilrode - Rotation 1950 Leipzig  6 : 1 7
28.09.03 6 Hausdorfer SV - FSV Krostitz 5 : 2 7
07.03.04 19 Eintracht Sermuth  - ESV Delitzsch 5 : 2 7
08.05.04 26 SV Leipzig Nordwest  - FSV Beilrode  5 : 2 7
06.09.03 3 SSV Stötteritz Leipzig  - SV Partheland Naunhof 4 : 3 7
18.10.03 9 "Frisch Auf" Wurzen - TuS Leutzsch Leipzig 3 : 4 7
09.11.03 11 FSV Beilrode  - SV Leipzig Nordwest  3 : 4 7
Die Tabellenführer

SV Tresenwald Machern      1 x
SSV Stötteritz Leipzig    21 x
Bornaer SV 91              1 x
FSV Krostitz               1 x
SV Leipzig Nordwest        5 x
Hausdorfer SV              3 x
 

Die besten Torschützen

Marcus Hausmann (Hausdorfer SV)        27 Tore
Pierre Jabin (SV Leipzig Nordwest)     27 Tore
Heiko Schlüter (SV Partheland Naunhof) 22 Tore
 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
15.11.03 12 SV Tresenwald Machern  - FSV Krostitz 7 : 1 6
02.05.04 25 FSV Beilrode  - SV Tresenwald Machern  6 : 0 6
21.09.03 5 FSV Beilrode  - SV Partheland Naunhof 6 : 1 5
22.05.04 28 SSV Stötteritz Leipzig  - FSV Beilrode  6 : 1 5
05.06.04 29 FSV Beilrode  - Rotation 1950 Leipzig  6 : 1 5
11.10.03 8 SG Taucha 99 - FSV Beilrode  5 : 0 5
18.10.03 9 SSV Stötteritz Leipzig  - SV Leipzig Nordwest  5 : 0 5
23.11.03 13 Hausdorfer SV - VfB Zwenkau  5 : 0 5
11.10.03 8 VfB Zwenkau  - Rotation 1950 Leipzig  5 : 1 4
01.05.04 25 Döbelner SC  - SV Partheland Naunhof 5 : 1 4
02.05.04 25 Hausdorfer SV - TuS Leutzsch Leipzig 5 : 1 4
22.05.04 28 ESV Delitzsch - TuS Leutzsch Leipzig 5 : 1 4
19.10.03 9 Döbelner SC  - Eintracht Sermuth  4 : 0 4
22.11.03 13 Döbelner SC  - Rotation 1950 Leipzig  4 : 0 4
29.11.03 14 Döbelner SC  - ESV Delitzsch 4 : 0 4
13.12.03 16 TuS Leutzsch Leipzig - SV Tresenwald Machern  4 : 0 4
29.02.04 18 Hausdorfer SV - Rotation 1950 Leipzig  4 : 0 4
13.06.04 30 Döbelner SC  - FSV Beilrode  4 : 0 4
Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
13.09.03 4 TuS Leutzsch Leipzig - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 5 5
06.09.03 3 Rotation 1950 Leipzig  - Hausdorfer SV 0 : 4 4
04.10.03 7 Rotation 1950 Leipzig  - SG Taucha 99 0 : 4 4
08.11.03 11 Rotation 1950 Leipzig  - Eintracht Sermuth  0 : 4 4
08.05.04 26 SG Taucha 99 - "Frisch Auf" Wurzen 0 : 4 4
22.05.04 28 SG Taucha 99 - SV Partheland Naunhof 0 : 4 4
04.10.03 7 Bornaer SV 91 - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 4 3
29.11.03 14 Rotation 1950 Leipzig  - FSV Beilrode  1 : 4 3
06.12.03 15 ESV Delitzsch - SG Taucha 99 1 : 4 3
06.03.04 19 Rotation 1950 Leipzig  - SV Partheland Naunhof 1 : 4 3
17.04.04 23 "Frisch Auf" Wurzen - SV Partheland Naunhof 1 : 4 3
05.06.04 29 "Frisch Auf" Wurzen - SV Leipzig Nordwest  1 : 4 3
13.06.04 30 SV Tresenwald Machern  - SV Partheland Naunhof 1 : 4 3
13.06.04 30 SG Taucha 99 - ESV Delitzsch 1 : 4 3
27.03.04 21 FSV Krostitz - Hausdorfer SV 0 : 3 3
28.03.04 21 FSV Beilrode  - TuS Leutzsch Leipzig 0 : 3 3
03.04.04 22 TuS Leutzsch Leipzig - Bornaer SV 91 0 : 3 3
Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)

30. Spieltag   Zuschauer: 1 512 - 189 pro Spiel  
      Tore: 35 - 4,38 pro Spiel  
13.06.04 Döbelner SC  - FSV Beilrode  4 : 0 ( 2 : 0 ) 140
13.06.04 VfB Zwenkau  - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 0 ( 0 : 0 ) 100
13.06.04 SV Tresenwald Machern  - SV Partheland Naunhof 1 : 4 ( 0 : 2 ) 100
13.06.04 SV Leipzig Nordwest - Hausdorfer SV 1 : 1 ( 0 : 0 ) 512
13.06.04 Eintracht Sermuth  - "Frisch Auf" Wurzen 5 : 3 ( 2 : 1 ) 50
13.06.04 SSV Stötteritz Leipzig  - FSV Krostitz 5 : 3 ( 3 : 2 ) 210
13.06.04 Rotation 1950 Leipzig  - Bornaer SV 91 2 : 0 ( 0 : 0 ) 200
13.06.04 SG Taucha 99 - ESV Delitzsch 1 : 4 ( 1 : 0 ) 200
      Zuschauer gesamt: 33 929 - 141 pro Spiel  
      Tore gesamt: 819 - 3,41 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    30   22    3    5  +  39    69-30       69
 2.( 2) Hausdorfer SV             30   19    8    3  +  38    61-23       65
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       30   18    9    3  +  22    64-42       63
 4.( 4) Döbelner SC               30   14    7    9  +  16    50-34       49
 5.( 5) Bornaer SV 91             30   14    4   12      0    48-48       46
 6.( 7) Eintracht Sermuth         30   13    6   11  +  12    62-50       45
 7.( 6) FSV Beilrode              30   12    7   11  +   4    63-59       43
 8.( 9) SV Partheland Naunhof     30   12    5   13  +   1    63-62       41
 9.( 8) SG Taucha 99              30   12    5   13  -   1    42-43       41
10.(10) ESV Delitzsch             30   11    6   13      0    55-55       39
11.(11) VfB Zwenkau               30   12    2   16  -  11    46-57       38
12.(12) TuS Leutzsch Leipzig      30    9    8   13  -  13    38-51       35
13.(13) FSV Krostitz              30   10    5   15  -  22    45-67       35
14.(14) SV Tresenwald Machern     30    8    7   15  -  15    43-58       31
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       30    4    7   19  -  20    40-60       19
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     30    3    5   22  -  50    30-80       14
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 14.6.04: Trainer Kunath ist urlaubsreif, aber: Hausdorf steigt als Vizemeister in die Landesliga auf
Leipzig/Hausdorf. Eigentlich war die reguläre Spielzeit inklusive einer zweiminütigen Draufgabe bei der Partie zwischen dem SVLeipzig Nord West und dem Hausdorfer SV gerade abgelaufen, als Hötzel nach einer Abseitsstellung den Ball nicht freigab. Diese Unbeherrschtheit nahm Schiedsrichter Küster wohl zum Anlass, das Spiel noch einige Sekunden laufen zu lassen. Ein letzter langer Schlag gelangte in den Leipziger Strafraum, wo Eichelkraut goldrichtig stand und den Ball zum hochverdienten Ausgleich in die Maschen donnerte. Blankes Entsetzen bei Nord West, Jubel, Freudentränen und eine Menge graue Haare auf Seiten der Gäste und deren zahlreicher fantastischer Fans. Das alles entscheidende Bezirksligaspiel um den Aufstieg in die Landesliga zwischen dem Tabellendritten SV Leipzig Nord West und dem neuen Vizemeister aus Hausdorf war nichts für schwache Nerven. Und da der HSV den beiden Pokalkrimis in Bad Lausick und Zwenkau nun einen weiteren folgen ließ, ist Trainer Jochen Kunath urlaubsreif, bemerkte aber nebenbei, dass solche Siege ja eigentlich die schönsten sind.
In einer guten Partie setzten Nickel auf der einen und Jabin auf der anderen Seite erste Achtungszeichen. Vor allem der Hausdorfer zerrte bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung nach einer halben Stunde auf der rechten Seite mächtig an den Ketten. Die Nordwestler waren bei Standards gefährlich. Eine Freistoßeingabe von Würzberger, die zu Arbeiter gelangte, war nach 50 Minuten die Grundlage der Leipziger Führung. Von nun an berannte der HSV das Gehäuse der Nordwestler, denen sich im weiteren Verlauf keine nennenswerte Möglichkeit mehr bot. Aber auch die Gäste konnten aus ihren optischen und vor allem auch konditionellen Vorteilen zunächst kein Kapital schlagen, zumal ein Treffer von Eichelkraut wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Als er dann zehn Minuten vor Ultimo nur den Innenpfosten traf, kam auch noch Pech hinzu. Doch als zum Schluss sogar Torhüter Wetzig noch mit stürmte, verwandelte sich dies noch in Glück.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 14.6.04: Klarer DSC-Sieg zum Ende unterstreicht gute Saisonleistung 
Döbeln. Souverän gewann der Döbelner SC am Sonnabend sein letztes Punktspiel der Saison. Gegen den FSVBeilrode stand es nach 90 Minuten 4:0. Damit behauptete der DSC seinen vierten Tabellenplatz - das Ergebnis einer guten Heimbilanz. 
Das klare Ergebnis allerdings täuscht ein wenig über die Unsicherheiten im Abwehrverhalten in der ersten Viertelstunde hinweg. Da nämlich wären es um ein Haar die Gäste gewesen, die die Führung erzielten. Bei Friemelts 20-Meter-Schuss nach einem Querschläger von Christian Gärtner musste Keeper Zschoche schon sein ganzes Können aufbieten, um das 0:1 zu verhindern. Die Beilroder besaßen zu viele Freiräume, nutzten ihre wenigen Chancen aber nicht. Döbeln dominierte demzufolge das Spiel immer stärker und Scharf sorgte in der 19. Minute für das 1:0 nach Vorarbeit von Partzsch. Zwar musste in der 28. Minute nach einem tollen Freistoß von Friemelt Zschoche im DSC-Tor wieder glänzen, um den Ausgleich zu verhindern. Doch schon im direkten Gegenzug hatte Arnold das 2:0 auf dem Fuß. Diesmal blieb Beilrodes Hüter der Sieger. Doch eine Minute später konnte er das vorentscheidende 2:0 nicht verhindern. Wieder war Partzsch der Vorbereiter gewesen. Seine Eingabe von rechts nahm Carsten Gärtner auf und vollendete per Kopfball. 
Als nach dem Seitenwechsel Gottschalk per Kopfball sogar für das 3:0 sorgte, war die Entscheidung gefallen. Weiträumig spielend, dominierte der DSC nun eindeutig die Begegnung, ging aber noch zu lasch mit seinen Chancen um. Denn ob Arnold, Hübsch oder Bunzel - sie alle hätten das Ergebnis noch höher schrauben können. Das 4:0 durch Scharf besiegelte die Niederlage der Beilroder endgültig. Hübsch bereitete vor. Der eingewechselte Böhland - zuvor als Torschützenkönig der Kreisliga geehrt - hatte sogar das 5:0 auf dem Fuße.

29. Spieltag   Zuschauer: 996 - 125 pro Spiel  
      Tore: 31 - 3,88 pro Spiel  
05.06.04 TuS Leutzsch Leipzig - SG Taucha 99 0 : 2 ( 0 : 0 ) 75
05.06.04 FSV Beilrode  - Rotation 1950 Leipzig  6 : 1 ( 1 : 1 ) 205
05.06.04 Bornaer SV 91 - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 1 ( 0 : 0 ) 160
05.06.04 FSV Krostitz - Eintracht Sermuth  2 : 3 ( 2 : 1 ) 75
05.06.04 "Frisch Auf" Wurzen - SV Leipzig Nordwest  1 : 4 ( 1 : 2 ) 65
06.06.04 Hausdorfer SV - SV Tresenwald Machern  2 : 1 ( 0 : 0 ) 276
05.06.04 SV Partheland Naunhof - VfB Zwenkau  3 : 2 ( 0 : 0 ) 70
05.06.04 ESV Delitzsch - Döbelner SC  1 : 2 ( 0 : 2 ) 70
      Zuschauer gesamt: 32 417 - 140 pro Spiel  
      Tore gesamt: 784 - 3,38 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    29   21    3    5  +  37    64-27       66
 2.( 2) Hausdorfer SV             29   19    7    3  +  38    60-22       64
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       29   18    8    3  +  22    63-41       62
 4.( 5) Döbelner SC               29   13    7    9  +  12    46-34       46
 5.( 4) Bornaer SV 91             29   14    4   11  +   2    48-46       46
 6.( 6) FSV Beilrode              29   12    7   10  +   8    63-55       43
 7.( 7) Eintracht Sermuth         29   12    6   11  +  10    57-47       42
 8.( 8) SG Taucha 99              29   12    5   12  +   2    41-39       41
 9.(10) SV Partheland Naunhof     29   11    5   13  -   2    59-61       38
10.( 9) ESV Delitzsch             29   10    6   13  -   3    51-54       36
11.(12) VfB Zwenkau               29   11    2   16  -  12    45-57       35
12.(11) TuS Leutzsch Leipzig      29    9    8   12  -  12    38-50       35
13.(13) FSV Krostitz              29   10    5   14  -  20    42-62       35
14.(14) SV Tresenwald Machern     29    8    7   14  -  12    42-54       31
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       29    4    7   18  -  18    37-55       19
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     29    2    5   22  -  52    28-80       11
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 7.6.04: DSC gewinnt glücklich nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten
Delitzsch/Döbeln. Offenbar mit Fortuna an ihrer Seite holten sich der Döbelner SC am Wochenende gegen den ESVDelitzsch einen 2:1-Sieg. Dabei hatten die Gäste nur in der ersten Halbzeit wirklich gute Arbeit geleistet und konnten von Glück reden, dass der Gastgeber weder den Ausgleich, noch einen Führungstreffer erzielte.
Bereits in der dritten Minute hätte Gasch mit seiner guten Chance das 0:1 markieren können, doch sein Direktschuss traf nur den Torhüter. Döbeln blieb weiter torgefährlich und in der achten Minute gewann Gasch einen Zweikampf, setzte sich in seiner unnachahmlichen Art durch und erzielte das 1:0. Mit diesem Vorsprung im Rücken bestimmte die Müller-Elf auch weiter das Spiel und wurde dafür in der 21.Minute mit dem 2:0 belohnt. Gasch hatte im Mittelfeld einen Zweikampf für sich entschieden, passte lang auf Arnold, der sich mit geschickter Körpertäuschung freie Schussbahn verschaffte und traf. Die Gastgeber hatten ihre erste Gelegenheit in der 38. Minute, als Bothurs allerdings ungenau abschloss und sein Schuss knapp neben dem DSC-Gehäuse landete. Döbeln hätte bei besserer Chancenverwertung durchaus höher führen können, doch so ging es mit dem 0:2 in die Pause. Die 48. Minute bescherte Döbeln das Überzahlspiel, denn der bereits gelb verwarnte Schmidt sah wegen wiederholtem Foulspiel Gelb/Rot. Doch selbst mit einem Mann mehr brachte der DSC jetzt plötzlich nichts mehr zustande. Im Gegenteil, die Platzbesitzer spielten Alles oder Nichts und hatten in Prautzsch und Bothur treibende Kräfte, die Delitzsch trotz Unterzahl ein Spielübergewicht verschafften. Bothur schließlich erzielte in der 65. Minute mit einem platzierten Hinterhaltschuss den verdienten Anschlusstreffer. Döbeln verlor nun restlos den spielerischen Faden und Delitzsch war dem Ausgleich bedeutend näher als die Gäste dem dritten Tor. In der 80.Minute setzte sich Scharf wunderschön an der Außenlinie durch, flankte nach innen auf Leonhardt, der zu Gasch abgab, welcher freistehend am leeren Tor vorbeischoss. Dann sah Prautzsch wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot, doch selbst das verschaffte Döbeln keine Vorteile. In der 89. Minute trat Gasch auch noch gegen den Torhüter nach und sah Rot, wobei er sich beim Abgang vom Platz noch zu einer Beleidigung des Unparteiischen hinreißen ließ und seiner Mannschaft für die nächsten Spiele keinen Dienst erwies.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 7.6.04: HSV erhält sich Titelchance
Hausdorf. Durch den 2:1-Sieg gegen den SVTresenwald erhielt sich der Hausdorfer SV die theoretische Chance auf den Bezirksmeistertitel. Doch da wohl keiner mehr so recht an einen Ausrutscher des SSVStötteritz im letzten Spiel gegen Krostitz glaubt, sollten die Hausdorfer Verantwortlichen darüber nachdenken, ob sie auch als möglicher Vizemeister ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen würden. Dazu gehört jedoch noch eine erfolgreiche Partie gegen Leipzig Nordwest.
Wehmut kam gestern auf, als beim frischgebackenen Pokalsieger vor der Begegnung mit Tresenwald Ludek Vesely nach vier Jahren Vereinszugehörigkeit verabschiedet wurde. Diese verflog aber spätestens nach Beginn der gutklassigen, jedoch auch umkämpften Partie. Der optisch überlegene HSVhatte schon nach zehn Minuten eine erste gute Möglichkeit, doch Wuttke konnte eine Eingabe von Hausmann freistehend nicht nutzen. Im weiteren Spielverlauf war es erneut Wuttke, der mit einem Kopfball scheiterte, und danach Nickel, der knapp verzog. Zwischen diesen Aktionen lagen immer wieder Konter der Gäste, bei denen die Hausdorfer Hintermannschaft höllisch aufpassen musste.
Kurz nach Wiederanpfiff fiel nach einem herrlichen Spielzug über Nehring und Schütze die verdiente Hausdorfer Führung. Diesmal hatte sich Wuttke die Chance nicht entgehen lassen und vollendete mit einem Schuss ins lange Eck. Nickel hatte nur kurze Zeit später die Möglichkeit zur Resultatserhöhung, verzog aber wie schon im ersten Abschnitt knapp. Die Gäste legten nun nochmal zu, wobei ihnen die Unordnung im HSV-Team entgegenkam. Zwei Schüsse von Sommer und einige Eckbälle brachten aber nichts ein. Mit Hausmanns 2:0 nach Direktschuss ins Eck war die Entscheidung praktisch gefallen. Auch wenn die Gäste fast mit dem Schlusspfiff durch einen Schuss von Bluschke gegen eine nun nachlässige Hausdorfer Hintermannschaft noch zum Anschlusstreffer kamen.

02.06.04 VfB Zwenkau - FSV Krostitz  -  Nachholespiel vom 26.Spieltag
29.05.04 Eintracht Sermuth - Rotation 1950 Leipzig  -  Nachholespiel vom 26.Spieltag
28. Spieltag   Zuschauer: 725 - 91 pro Spiel  
      Tore: 34 - 4,25 pro Spiel  
22.05.04 SSV Stötteritz Leipzig  - FSV Beilrode  6 : 1 ( 2 : 0 ) 120
22.05.04 ESV Delitzsch - TuS Leutzsch Leipzig 5 : 1 ( 2 : 1 ) 80
22.05.04 SG Taucha 99 - SV Partheland Naunhof 0 : 4 ( 0 : 2 ) 120
22.05.04 VfB Zwenkau  - Hausdorfer SV 0 : 2 ( 0 : 1 ) 75
22.05.04 SV Tresenwald Machern  - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 1 ( 2 : 0 ) 130
22.05.04 SV Leipzig Nordwest  - FSV Krostitz 4 : 1 ( 1 : 0 ) 80
23.05.04 Eintracht Sermuth  - Bornaer SV 91 3 : 1 ( 0 : 1 ) 80
22.05.04 Rotation 1950 Leipzig  - Döbelner SC  1 : 2 ( 0 : 1 ) 40
      Zuschauer gesamt: 31 421 - 140 pro Spiel  
      Tore gesamt: 753 - 3,36 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    28   20    3    5  +  36    63-27       63
 2.( 2) Hausdorfer SV             28   18    7    3  +  37    58-21       61
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       28   17    8    3  +  19    59-40       59
 4.( 4) Bornaer SV 91             28   14    4   10  +   3    48-45       46
 5.( 5) Döbelner SC               28   12    7    9  +  11    44-33       43
 6.( 6) FSV Beilrode              28   11    7   10  +   3    57-54       40
 7.( 8) Eintracht Sermuth         28   11    6   11  +   9    54-45       39
 8.( 7) SG Taucha 99              28   11    5   12      0    39-39       38
 9.(12) ESV Delitzsch             28   10    6   12  -   2    50-52       36
10.(13) SV Partheland Naunhof     28   10    5   13  -   3    56-59       35
11.( 9) TuS Leutzsch Leipzig      28    9    8   11  -  10    38-48       35
12.(10) VfB Zwenkau               28   11    2   15  -  11    43-54       35
13.(11) FSV Krostitz              28   10    5   13  -  19    40-59       35
14.(14) SV Tresenwald Machern     28    8    7   13  -  11    41-52       31
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       28    4    7   17  -  15    36-51       19
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     28    2    5   21  -  47    27-74       11
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 24.5.04: Hausdorf wahrt sich theoretische Chance auf den Titel
Zwenkau/Hausdorf. In einer von viel Kampf und Einsatz geprägten Bezirksliga-Begegnung gewann der Hausdorfer SV im Zwenkauer Eichholz mit 2:0 und bewahrte sich damit zumindest noch die theoretische Chance auf den Titel. 
Grundlage des Hausdorfer Sieges war an diesem Tag der Vorteil auf der Torhüterposition, denn wenn die sehr diszipliniert spielende HSV-Hintermannschaft mal eine Möglichkeit gestattete, zeigte sich Wetzig im Gegensatz zu seinem Gegenüber auf dem Posten. Der Zwenkauer Keeper Scharch sah bei Hausmanns 25. und 26. Treffer der laufenden Meisterschaft nicht all zu glücklich aus. So ließ er sich nach anfänglich verteiltem Geschehen ohne nennenswerte Höhepunkte nach 25 Minuten den Ball vom Hausdorfer Torjäger noch aus den Händen spitzeln, um danach zuschauen zu müssen, wie dieser vollendete. Da es Brumme auf der einen und Müller auf der anderen Seite im weiteren Verlauf nicht schafften die Schlussmänner zu überwinden, wurden mit dem knappen Hausdorfer Vorsprung die Seiten gewechselt. 
Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Brumme zunächst nur das Außennetz traf (52.), ehe Hausmann drei Minuten später Scharch mit einem Freistoß in die Torwartecke ein zweites Mal überwand. Bei Krahmers Schuss aus gut 20 Metern, der jedoch nur am Pfosten landete, lag der Anschlusstreffer der nicht aufsteckenden Gastgeber ebenso in der Luft, wie bei Schüssen von Winkler und abermals Krahmer, bei denen Wetzig großartig reagierte. Aber auch die Gäste hatten die endgültige Entscheidung mehrmals vor den Füßen (Nickel, Hausmann) oder auf dem Kopf (Wuttke, Kalbitz). 
Als am Ende den Platzbesitzern wohl etwas die Puste ausging, hatte der HSV keine Mühe mehr, den Sieg über die Runden zu bringen.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 24.5.04: Leipzig greift DSC unter die Arme
Leipzig/Döbeln. Die Welt beim Döbelner SC sieht nach der Niederlage in Sermuth wieder etwas freundlicher aus. Die Bezirksliga-Mannschaft besiegte Rotation Leipzig mit 2:1. Einen Treffer nur mussten die Kreisstädter zum Auswärtserfolg beisteuern. Den Rest übernahm Rotation. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es so weit - ein Leipziger schoss für Döbeln das 1:0. Arnolds Gegenspieler war nach einem Pass von Gasch an den Ball gekommen. Dessen Schuss ging erst an den Innenpfosten und sprang von dort ins Tor.
In der ersten Viertelstunde des Spieles hatte der DSC selbst die Möglichkeit, einen Treffer zu landen. Dreimal brannte es vorm Tor der Gastgeber lichterloh. Doch weder Arnold, Gasch noch Bunzel war das Glück hold. Ersterer verzog (5.), Gasch traf die Querlatte (10.) und Bunzels Schuss nach Freistoß von Partzsch wurde Beute des Keepers. Nachdem auch Zschoche bei einem Freistoß der Leipziger auf dem Posten gewesen war, wehte auf beiden Seiten im Sturm fortan nur noch ein laues Lüftchen. Das Spiel verflachte - bis zum Eigentor. Nach der Halbzeit plätscherte die Partie weiter dahin. So dauerte es bis zur 78. Minute, bis Döbeln seinen eigenen Treffer bejubeln konnte. Arnold war einem langen Ball nachgesetzt. Leipzigs Keeper lief ihm entgegen. Als er keine Chance sah, Arnold den Ball abzuluchsen und zum Tor zurück wollte, rutschte er aus und war geschlagen. Arnold schoss das 0:2.
Fast mit dem Schlusspfiff schoss Leipzig nach einem schnellen Gegenstoß das 2:1.

19.05.04 Eintracht Sermuth - Döbelner SC  -  Nachholespiel vom 24.Spieltag

27. Spieltag   Zuschauer: 870 - 109 pro Spiel  
      Tore: 30 - 3,75 pro Spiel  
16.05.04 Hausdorfer SV - SG Taucha 99 1 : 1 ( 0 : 0 ) 200
15.05.04 Döbelner SC  - TuS Leutzsch Leipzig 2 : 0 ( 1 : 0 ) 105
16.05.04 Rotation 1950 Leipzig  - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 2 ( 1 : 1 ) 65
15.05.04 FSV Beilrode  - Eintracht Sermuth  4 : 2 ( 1 : 0 ) 180
15.05.04 Bornaer SV 91 - SV Leipzig Nordwest  0 : 2 ( 0 : 0 ) 130
15.05.04 FSV Krostitz - SV Tresenwald Machern  2 : 1 ( 1 : 0 ) 80
15.05.04 "Frisch Auf" Wurzen - VfB Zwenkau  4 : 2 ( 2 : 2 ) 50
15.05.04 SV Partheland Naunhof - ESV Delitzsch 3 : 3 ( 0 : 1 ) 60
      Zuschauer gesamt: 30 696 - 142 pro Spiel  
      Tore gesamt: 719 - 3,33 pro Spiel  

 1.( 2) SSV Stötteritz Leipzig    27   19    3    5  +  31    57-26       60
 2.( 1) Hausdorfer SV             27   17    7    3  +  35    56-21       58
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       27   16    8    3  +  16    55-39       56
 4.( 4) Bornaer SV 91             27   14    4    9  +   5    47-42       46
 5.( 5) Döbelner SC               27   11    7    9  +  10    42-32       40
 6.( 6) FSV Beilrode              27   11    7    9  +   8    56-48       40
 7.( 7) SG Taucha 99              27   11    5   11  +   4    39-35       38
 8.( 8) Eintracht Sermuth         27   10    6   11  +   7    51-44       36
 9.( 9) TuS Leutzsch Leipzig      27    9    8   10  -   6    37-43       35
10.(10) VfB Zwenkau               27   11    2   14  -   9    43-52       35
11.(12) FSV Krostitz              27   10    5   12  -  16    39-55       35
12.(11) ESV Delitzsch             27    9    6   12  -   6    45-51       33
13.(13) SV Partheland Naunhof     27    9    5   13  -   7    52-59       32
14.(14) SV Tresenwald Machern     27    7    7   13  -  12    39-51       28
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       27    4    7   16  -  14    35-49       19
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     27    2    5   20  -  46    26-72       11
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 17.5.04: Aggressive Gangart nützt Leutzsch nichts: DSC-Elf gewinnt mit zwei Toren
Döbeln. Ein rauer Ton herrschte am Sonnabend auf dem Hauptrasen des Gruner-Sportplatzes. Wie bisher immer in den Spielen des Döbelner SC gegen TuSLeutzsch ging es auch diesmal hart zur Sache. Die zum Teil sehr aggressiv geführte Partie konnten die Müller Schützlinge mit 2:0 für sich entscheiden.
Schon nach sieben Minuten gab es dann auch die erste ernsthafte Rangelei zwischen Scholz und Partzsch. Der Unparteiische beließ es hier noch bei einer Ermahnung für beide Spieler. Der raue Ton wurde beibehalten, die Partie blieb offen und klare Chancen waren Mangelware. Die Döbelner spielten schöner, während die Gäste besonders bei Standards aufgrund ihrer Erfahrenheit und Körpergröße gefährlich blieben. Nach einer halben Stunde traf Zwarra per Kopfball nach einer Winkler-Ecke die Lattenoberkante - Glück für den DSC, der im direktenGegenzug den Führungstreffer erzielte: Partzsch sorgte mit einem wunderschönen Treffer aus halblinker Position für das 1:0.
Die Leutzscher blieben bei ihrer aggressiven Gangart und kassierten dafür gelbe Karten. Den Döbelnern wäre vor der Pause fast noch das 2:0 gelungen:Partzsch hatte auf rechtsaußen Winkler freigespielt, dessen Eingabe verpasste Gottschalk bei nun strömendem Regen nur knapp.
Aber auch die Müller-Elf hatte noch eine brenzlige Situation zu überstehen. Zunächst strich Zwarras Eingabe von rechts an Freund und Feind vorbei. Winkler versuchte sich im Nachsetzen, doch sein Schuss konnte noch zur Ecke abgewehrt werden. Nach der Pause machte Leutzsch Druck, suchte den Ausgleich. In dieser Phase fand Döbeln nicht richtig ins Spiel, und Trainer Müller war mit den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte nicht zufrieden. Individuelle Fehler und zu wenig Laufarbeit ohne Ball ließen den Spielfluss stocken. Allerdings erspielten sich auch die Gäste keine hundertprozentigen Chancen bauten weiter auf Standards und Fouls. Döbeln nutzte zunehmend die sich bietenden Räume besser. In der 73. Minute fiel das 2:0. Ein weiträumig angelegter Angriff mit glänzendem Seitenwechsel verschaffte Leonhardt halbrechts freien Lauf - er marschierte in den Strafraum und wurde von Rahnefeld gefoult. Die Folge: Platzverweis für den Leutzscher und Elfmeter, den Gasch sicher verwandelte. Ruhe allerdings kehrte bis zum Schluss nicht ein, die Gäste kassierten weiter Gelb und Döbeln hatte Pech bei der Chancenverwertung. Die letzte große Chance machte TuS-Keeper Hebenstreit zunichte.

26. Spieltag   Zuschauer: 1 130 - 141 pro Spiel  
      Tore: 39 - 4,88 pro Spiel  
08.05.04 SV Leipzig Nordwest  - FSV Beilrode  5 : 2 ( 2 : 1 ) 85
29.05.04 Eintracht Sermuth  - Rotation 1950 Leipzig  4 : 1 ( 0 : 0 ) 50
08.05.04 TuS Leutzsch Leipzig - SV Partheland Naunhof 4 : 2 ( 2 : 1 ) 50
08.05.04 ESV Delitzsch - Hausdorfer SV 2 : 4 ( 1 : 2 ) 100
08.05.04 SG Taucha 99 - "Frisch Auf" Wurzen 0 : 4 ( 0 : 2 ) 500
02.06.04 VfB Zwenkau  - FSV Krostitz 3 : 1 ( 0 : 0 ) 100
08.05.04 SV Tresenwald Machern  - Bornaer SV 91 0 : 2 ( 0 : 0 ) 85
08.05.04 SSV Stötteritz Leipzig  - Döbelner SC  4 : 1 ( 2 : 0 ) 160
      Zuschauer gesamt: 29 826 - 143 pro Spiel  
      Tore gesamt: 689 - 3,31 pro Spiel  

 1.( 1) Hausdorfer SV             26   17    6    3  +  35    55-20       57
 2.( 2) SSV Stötteritz Leipzig    26   18    3    5  +  30    55-25       57
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       26   15    8    3  +  14    53-39       53
 4.( 4) Bornaer SV 91             26   14    4    8  +   7    47-40       46
 5.( 5) Döbelner SC               26   10    7    9  +   8    40-32       37
 6.( 6) FSV Beilrode              26   10    7    9  +   6    52-46       37
 7.( 7) SG Taucha 99              26   11    4   11  +   4    38-34       37
 8.( 8) Eintracht Sermuth         26   10    6   10  +   9    49-40       36
 9.(10) TuS Leutzsch Leipzig      26    9    8    9  -   4    37-41       35
10.(11) VfB Zwenkau               26   11    2   13  -   7    41-48       35
11.( 9) ESV Delitzsch             26    9    5   12  -   6    42-48       32
12.(12) FSV Krostitz              26    9    5   12  -  17    37-54       32
13.(13) SV Partheland Naunhof     26    9    4   13  -   7    49-56       31
14.(14) SV Tresenwald Machern     26    7    7   12  -  11    38-49       28
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       26    3    7   16  -  16    31-47       16
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     26    2    5   19  -  45    25-70       11
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 10.5.04: HSV besiegt ESV und behauptet sich weiter gegenüber Stötteritz
Delitzsch/Hausdorf. Nicht schön aber zumindest erfolgreich gespielt, lautete das Fazit von Hausdorfs Coach Jochen Kunath nach dem 4:2-Erfolg seiner Mannen in der Bezirksliga-Begegnung beim ESV Delitzsch, wodurch der HSV seinen hauchdünnen Vorsprung gegenüber dem SSV Stötteritz behaupten konnte und somit weiterhin an der Tabellenspitze rangiert. 
Dabei begann es für den Spitzenreiter recht verheißungsvoll, denn der Sekundenzeiger hatte gerade eine Umdrehung vollendet, als Schütze nach einem weiten Abschlag von Wetzig völlig frei vor dem Delitzscher Gehäuse auftauchte. Wohl überrascht von so viel Freizügigkeit schob er den Ball jedoch am Tor vorbei. Die nächste Überraschung gab es nur vier Minuten später, diesmal aber auf der anderen Seite. Der junge Bernhardt, mit dem Wuttke über die gesamte Spielzeit seine liebe Mühe und Not hatte, wurde zu zögerlich angegriffen. Als er aus 16 Metern abzog, hatte Wetzig keine Chance. Zum Glück für die Hausdorfer legte außer Torhüter Wetzig wenigstens noch Hausmann Normalform an den Tag. Er schoss den ESV praktisch im Alleingang ab. Nur zwei Minuten nach der Führung der Gastgeber war er nach einem Eckball von Vesely per Kopf zur Stelle und Mitte der ersten Halbzeit narrte er die gesamte Delitzscher Hintermannschaft einschließlich deren Torhüter, um danach aus spitzen Winkel erneut zu vollenden. Zwar erzielte der HSV ein optisches Übergewicht und erarbeitete sich auch noch einige Gelegenheiten (Girschick traf u.a. den Pfosten), doch souverän wirkte das Gezeigte nicht. Wenn Klein, Bothur und Bernhardt Gegenangriffe starteten, brannte es ein ums andere Mal lichterloh. 
Als nach einer knappen Stunde dem eingewechselten Seifert mit einem Kopfball der Ausgleich gelang, schienen die Hausdorfer völlig von der Rolle zu geraten. Doch abermals brachte Hausmann seine Mannschaft zurück ins Spiel, als er zunächst Brumme bediente, um nach 68 Minuten nochmals selbst erfolgreich zu sein. Den Gastgebern war damit der Zahn gezogen, die Nervosität beim HSV blieb. So passte es in dessen Spiel, dass sich Nickel nach einem an ihm begangenen Foul zu ein paar dummen Worten hinreißen ließ, wodurch sich der Assistent an der Seitenlinie angesprochen fühlte und Schiedsrichter Forstner informierte, der das Verbale mit "Rot" ahndete.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 10.5.04: Null Punkte nach zwei strittigen Entscheidungen
Stötteritz/Döbeln. Mit leeren Händen kehrte der Döbelner SC am Sonnabend vom Spiel gegen Stötteritz zurück. Die Müller-Schützlinge verloren 4:1. 
Die guten Vorsätze der Kreisstädter für dieses Spiel wurden vom Tabellenzweiten bereits in der zweiten Minute zerstört. Noch während die Döbelner über einen Freistoß diskutierten führte Stötteritz aus. Schumann kam dadurch unbedrängt in Ballbesitz und schoss den Gastgeber in Führung. Nach einer Viertelstunde fiel nach einer erneut strittigen Entscheidung das 2:0. Diesmal hatte Schiri Küster einen "Schubser" von Bunzel mit Strafstoß geahndet. Wulftang ließ sich die Chance nicht entgehen und erhöhte. Stötteritz kam immer besser ins Spiel, scheiterte aber in der Folgezeit mit zwei Riesenchancen am Döbelner Schlussmann (Schumann, Kretzschmer). Es blieb beim 2:0. 
Mit Wiederbeginn versuchte die junge DSC-Mannschaft, das Blatt zu wenden. Die Spieler warfen nun ihre konditionellen Vorteile in die Waagschale. In der 71. Minuten wurden sie belohnt. Nach einer feinen Einzelleistung schoss Scharf den 2:1-Anschlusstreffer. Jetzt waren die Döbelner drauf und dran, das Spiel zu kippen. 
Doch statt des Ausgleichstreffers fiel nach einem Konter - bedingt durch individuelle Fehler im Mittelfeld und in der DSC-Abwehr - das 3:1 (71.) und vier Minuten später nach einer ähnlichen Situation das 4:1 für Stötteritz Die Torschützen waren Kurth und Becker.

25. Spieltag   Zuschauer: 1 245 - 156 pro Spiel  
      Tore: 34 - 4,25 pro Spiel  
01.05.04 FSV Krostitz - SG Taucha 99 1 : 1 ( 0 : 1 ) 140
02.05.04 Hausdorfer SV - TuS Leutzsch Leipzig 5 : 1 ( 3 : 0 ) 185
01.05.04 Döbelner SC  - SV Partheland Naunhof 5 : 1 ( 3 : 0 ) 150
02.05.04 SSV Stötteritz Leipzig  - Eintracht Sermuth  1 : 0 ( 0 : 0 ) 180
01.05.04 Rotation 1950 Leipzig  - SV Leipzig Nordwest  2 : 2 ( 2 : 1 ) 100
02.05.04 FSV Beilrode  - SV Tresenwald Machern  6 : 0 ( 2 : 0 ) 190
01.05.04 Bornaer SV 91 - VfB Zwenkau  3 : 2 ( 1 : 1 ) 220
01.05.04 "Frisch Auf" Wurzen - ESV Delitzsch 2 : 2 ( 1 : 0 ) 80
      Zuschauer gesamt: 28 696 - 143 pro Spiel  
      Tore gesamt: 650 - 3,25 pro Spiel  

 1.( 1) Hausdorfer SV             25   16    6    3  +  33    51-18       54
 2.( 2) SSV Stötteritz Leipzig    25   17    3    5  +  27    51-24       54
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       25   14    8    3  +  11    48-37       50
 4.( 4) Bornaer SV 91             25   13    4    8  +   5    45-40       43
 5.( 6) Döbelner SC               25   10    7    8  +  11    39-28       37
 6.( 7) FSV Beilrode              25   10    7    8  +   9    50-41       37
 7.( 5) SG Taucha 99              25   11    4   10  +   8    38-30       37
 8.( 8) Eintracht Sermuth         25    9    6   10  +   6    45-39       33
 9.(12) ESV Delitzsch             25    9    5   11  -   4    40-44       32
10.( 9) TuS Leutzsch Leipzig      25    8    8    9  -   6    33-39       32
11.(10) VfB Zwenkau               25   10    2   13  -   9    38-47       32
12.(13) FSV Krostitz              25    9    5   11  -  15    36-51       32
13.(11) SV Partheland Naunhof     25    9    4   12  -   5    47-52       31
14.(14) SV Tresenwald Machern     25    7    7   11  -   9    38-47       28
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       25    2    7   16  -  20    27-47       13
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     25    2    5   18  -  42    24-66       11
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 3.5.04: Hausdorf gewinnt und bleibt damit weiter auf Titelkurs
Hausdorf. Mit einem verdienten 5:1-Sieg gegen den TuS Leutzsch behalten die Hausdorfer Fußballer den Spitzenplatz der Bezirksliga inne.
Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Gastgeber das Geschehen auf dem Platz und hatten durch Hausmann und Brumme erste Einschussmöglichkeiten. Nach 20 Minuten nutzte Brumme eine Kopfballchance zur Führung und danach schlugen die Platzbesitzer im Fünf-Minuten-Takt zu. Einen weiten Einwurf von Nickel verwertete Hausmann ebenfalls per Kopf zum 2:0 und nach einer halben Stunde war es Wuttke, der nach einem herrlichen Spielzug Torhüter Hebenstreit zum dritten Mal überwand. Bis zum Halbzeitpfiff traten die Einheimischen dann etwas kürzer, ohne dabei den Gästen nennenswerte Möglichkeiten zu gestatten. Kurz nach Wiederanpfiff hatte zunächst Brumme den vierten Hausdorfer Treffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Leutzscher Torhüter.
Nach einer Stunde zog etwas der Schlendrian ins Spiel des HSV ein. Bieleit nutzte dies mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern zum Anschlusstreffer.
Danach erwachten die Platzbesitzer nochmals und besorgten fast postwendend durch Hausmann den vierten Treffer. Als fünf Minuten vor Ultimo Hebenstreit einen von Wuttke hoch in den Strafraum geschlagenen Ball nicht festhalten konnte, war der eingewechselte Schütze Nutznießer dieses Torwartfehlers.
Mit diesem Sieg beim gleichzeitigen Punktverlust des SVNordwest sind die Hausdorfer weiterhin auf Titelkurs.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 3.5.04: Feurigem Auftakt folgen Torhagel und DSC-Sieg
Döbeln. Klare Worte spricht das 5:1 zwischen Döbelner SC und Partheland Naunhof, mit dem sich die Gastgeber am Sonnabend wieder drei Punkte im Kampf um den Anschluss ans obere Tabellendrittel sicherten.
Kaum zu glauben, doch in den ersten 30 Minuten war richtiges Feuer im Spiel. Beide Mannschaften hatten ein hohes Tempo angeschlagen und gingen durchaus aggressiv zu Werke. Weil der Unparteiische in dieser Phase Probleme mit einer gerechten und sauberen Regelauslegung zu haben schien, machte sich zusätzlich Unruhe auf dem Spielfeld, der Bank und den Rängen breit.
Naunhof suchte die schnelle Führung, erspielte sich dabei aber keine klaren Chancen. Allerdings zwang Born DSC-Keeper Zschoche mit einer Eingabe fast von der Tor-Aus-linie zur Rettungstat. Döbeln fand schwer ins Spiel, zeigte sich zu sehr beeindruckt von der teilweise robusten Zweikampfführung der Gäste. Doch mit einer Klasseleistung brachte Scharf die Kreisstädter in Führung.
Dies brachte Sicherheit ins Spiel der Döbelner. Als dann Gasch nach 27 Minuten sogar auf 2:0 erhöhte, wurden die Naunhofer Opfer ihrer läuferisch überzogenen Anfangstaktik. Und Döbeln setzte nach. Das 3:0 fiel noch vor dem Halbzeitpfiff durch Arnold und auf dem Platz kehrte Ruhe ein.
Nach dem Wechsel sorgte Gasch schließlich mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 für die Vorentscheidung, bevor Arnold mit dem 5:0 noch einen drauf setzte. Für die Partheländer fiel eine Viertelstunde vor Schluss noch der völlig verdiente Ehrentreffer. Döbeln hatte im Anschluss daran noch etwas Pech beim Versuch, das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben. Denkbar knapp war Arnolds Schuss am langen Naunhofer Pfosten vorbeigegangen. Und auch Bunzel traf mit seinem Freistoß in der letzten Minute nur den Pfosten. Dabei hatte Torhüter Barth nach eigener Aussage den Ball nicht einmal gesehen - schön wär's für Döbeln gewesen.

24. Spieltag   Zuschauer: 1 010 - 126 pro Spiel  
      Tore: 33 - 4,13 pro Spiel  
24.04.04 VfB Zwenkau  - FSV Beilrode  3 : 2 ( 1 : 1 ) 150
24.04.04 SV Tresenwald Machern  - Rotation 1950 Leipzig  2 : 2 ( 1 : 1 ) 80
24.04.04 SV Leipzig Nordwest  - SSV Stötteritz Leipzig  3 : 2 ( 2 : 0 ) 190
24.04.04 SV Partheland Naunhof - Hausdorfer SV 1 : 1 ( 1 : 0 ) 100
24.04.04 TuS Leutzsch Leipzig - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 1 ( 0 : 0 ) 70
24.04.04 ESV Delitzsch - FSV Krostitz 6 : 3 ( 0 : 0 ) 100
24.04.04 SG Taucha 99 - Bornaer SV 91 2 : 0 ( 0 : 0 ) 220
19.05.04 Eintracht Sermuth  - Döbelner SC  3 : 0 ( 3 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 27 451 - 143 pro Spiel  
      Tore gesamt: 616 - 3,21 pro Spiel  

 1.( 2) Hausdorfer SV             24   15    6    3  +  29    46-17       51
 2.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    24   16    3    5  +  26    50-24       51
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       24   14    7    3  +  11    46-35       49
 4.( 4) Bornaer SV 91             24   12    4    8  +   4    42-38       40
 5.( 7) SG Taucha 99              24   11    3   10  +   8    37-29       36
 6.( 5) Döbelner SC               24    9    7    8  +   7    34-27       34
 7.( 6) FSV Beilrode              24    9    7    8  +   3    44-41       34
 8.( 9) Eintracht Sermuth         24    9    6    9  +   7    45-38       33
 9.(11) TuS Leutzsch Leipzig      24    8    8    8  -   2    32-34       32
10.(12) VfB Zwenkau               24   10    2   12  -   8    36-44       32
11.(10) SV Partheland Naunhof     24    9    4   11  -   1    46-47       31
12.(13) ESV Delitzsch             24    9    4   11  -   4    38-42       31
13.( 8) FSV Krostitz              24    9    4   11  -  15    35-50       31
14.(14) SV Tresenwald Machern     24    7    7   10  -   3    38-41       28
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       24    2    6   16  -  20    25-45       12
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     24    2    4   18  -  42    22-64       10
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 26.4.04: Hausdorfer sind nach 144 Punktspielen am Ziel ihrer Träume
Naunhof/Hausdorf. Der Hausdorfer SV steht an der Tabellenspitze. Nach dem Punktgewinn beim amtierenden Bezirksmeister Partheland/Naunhof (1:1) nach genau 144 Spielen in der Bezirksliga zum ersten Mal. Voraussetzung dafür war allerdings die gleichzeitige Niederlage des SSV Stötteritz bei Leipzig Nord West. 
Zur Halbzeit der Begegnung sah es danach nicht aus, denn da führten die Mannen von der "Autobahn" in einer zerfahrenen Partie durch einen Schlüter-Treffer mit 1:0. 
Für beide Mannschaften stand das Verhindern einer Niederlage wohl im Vordergrund, was zu taktischen Zwängen führte. Es wurde messerscharf gedeckt, wodurch der Spielfluss gehemmt wurde. Dennoch erzielte der HSV ein leichtes optisches Übergewicht, doch da Hausmann und Brumme ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnten, hatten sich die Akteure mit dem torlosen Remis zur Halbzeit wohl schon abgefunden, als Schlüter die einzige Unachtsamkeit der Hausdor- fer Hintermannschaft doch noch zur glücklichen Führung nutzte.
Im zweiten Abschnitt versuchten die cleveren und in ihren Mitteln auch nicht zimperlich zu Werke gehenden Platzbesitzer, diesen Vorsprung zu halten. Aber nach einer Stunde wurden die Hausdorfer Bemühungen belohnt, als Haumann einen raffiniert angeschnittenen Eckball von Eichelkraut zum Ausgleich einköpfte. Die Gäste setzten jedoch nicht resolut genug nach, hatten trotzdem bei Eichelkrauts Alleingang die Möglichkeit, die Partie in der 77. Minute zu entscheiden. Doch da der Angreifer am erfahrenen Torhüter Barth scheiterte und die Naunhofer auch nichts mehr Nennenswertes zustande brachten, blieb es bei der Punkteteilung, mit der beide Mannschaften letztendlich zufrieden waren.

23. Spieltag   Zuschauer: 1 375 - 172 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
18.04.04 FSV Beilrode  - SG Taucha 99 4 : 2 ( 1 : 1 ) 305
17.04.04 FSV Krostitz - TuS Leutzsch Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 140
17.04.04 "Frisch Auf" Wurzen - SV Partheland Naunhof 1 : 4 ( 0 : 2 ) 100
17.04.04 Döbelner SC  - Hausdorfer SV 0 : 2 ( 0 : 2 ) 330
18.04.04 Eintracht Sermuth  - SV Leipzig Nordwest  1 : 2 ( 0 : 1 ) 110
17.04.04 SSV Stötteritz Leipzig  - SV Tresenwald Machern  2 : 1 ( 0 : 1 ) 200
17.04.04 Rotation 1950 Leipzig  - VfB Zwenkau  2 : 3 ( 0 : 0 ) 60
17.04.04 Bornaer SV 91 - ESV Delitzsch 2 : 1 ( 0 : 0 ) 130
      Zuschauer gesamt: 26 441 - 144 pro Spiel  
      Tore gesamt: 583 - 3,17 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    23   16    3    4  +  27    48-21       51
 2.( 2) Hausdorfer SV             23   15    5    3  +  29    45-16       50
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       23   13    7    3  +  10    43-33       46
 4.( 4) Bornaer SV 91             23   12    4    7  +   6    42-36       40
 5.( 5) Döbelner SC               23    9    7    7  +  10    34-24       34
 6.( 7) FSV Beilrode              23    9    7    7  +   4    42-38       34
 7.( 6) SG Taucha 99              23   10    3   10  +   6    35-29       33
 8.( 9) FSV Krostitz              23    9    4   10  -  12    32-44       31
 9.( 8) Eintracht Sermuth         23    8    6    9  +   4    42-38       30
10.(13) SV Partheland Naunhof     23    9    3   11  -   1    45-46       30
11.(10) TuS Leutzsch Leipzig      23    7    8    8  -   3    30-33       29
12.(14) VfB Zwenkau               23    9    2   12  -   9    33-42       29
13.(11) ESV Delitzsch             23    8    4   11  -   7    32-39       28
14.(12) SV Tresenwald Machern     23    7    6   10  -   3    36-39       27
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       23    2    6   15  -  19    24-43       12
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     23    2    3   18  -  42    20-62        9
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 19.4.04: Hausdorf holt sich verlorene Punkte aus Döbeln zurück
Döbeln. Sie haben ihre Revanche bekommen, die Hausdorfer Fußballer. Am Sonnabend entführten die Titelanwärter der Bezirksliga drei Punkte aus dem Döbelner Gruner-Sportpark. Mit 2:0 gegen den DSC machten die Gäste die Heimniederlage gegen die Müller-Elf in gleicher Höhe wett.
Von Beginn an versuchten die Gäste, aus der den Döbelnern bekannten Defensivstellung schnell zum Erfolg zu kommen. Nach einem gelungenen Freistoß von Hausmann verhinderte DSC-Keeper Zschoche bereits nach zwei Minuten das 0:1. Nach einer Viertelstunde war es Girschick, der sich per Hinterhaltschuss versuchte, doch auch er scheiterte an Zschoche. Der folgende Eckball fand Hausmann, dessen Kopfball allerdings einen Meter übers Tor ging.
Döbeln fand schwer ins Spiel. Doch als es den Anschein hatte, dass sich die Begegnung im Mittelfeld neutralisieren würde, Scharf mit einem Schuss aus halblinker Position die erste gute Chance besaß, glaubten alle noch an ein besseres DSC-Spiel. Allerdings hatte man diese Rechnung ohne Hausmann aufgestellt. Wieder einmal hatte er zu viel Bewegungsraum, locker spielte er Winkler und Hänsel aus. Letztlich aber scheiterte der Hausdorfer wieder an Zschoche. Doch da war ja noch Wuttke, der den Abpraller eiskalt zum 0:1 nutzte, während Leonhardt tatenlos zuschaute. Pech hatte Hübsch in der 38. Minute, Scharf war kurz darauf glücklos. Das 1:1 schien dann Gasch kurz vor dem Pausenpfiff auf dem Fuß zu haben, doch Sieger blieb erneut Wetzig mit seiner Fußabwehr.
Als dann erneut Hausmann im Duell mit Winkler Sieger blieb, schlug Hausdorfs Torschütze vom Dienst höchstselbst zu und markierte das 0:2. Auch hierbei sah die DSC-Abwehr samt Mittelfeld nicht gut aus. Viel zu weit weg standen die Döbelner von ihren Gegenspielern, agierten im Zweikampf zu brav und zu körperlos. Daran änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Eine der wenigen Chancen aus DSC-Sicht erarbeitete sich Gottschalk in der 63. Minute. Als er fast schon an der Torauslinie zwei Hausdorfer stehenließ, sah er sich von seinen Mitspielern alleingelassen.
Hausdorf blieb seiner taktischen Marschroute treu und hatte nach der 2:0-Führung natürlich auch keinen Grund ihre Abwehr zu öffnen. Hausmann sorgte mit seinen individuellen Fertigkeiten permanent für Unruhe im DSC-Deckungsgefüge, so dass die Gastgeber froh sein konnten, nicht noch einen Treffer kassiert zu haben.

22. Spieltag   Zuschauer: 1 020 - 128 pro Spiel  
      Tore: 23 - 2,88 pro Spiel  
03.04.04 ESV Delitzsch - FSV Beilrode  1 : 1 ( 1 : 0 ) 70
03.04.04 SG Taucha 99 - Rotation 1950 Leipzig  2 : 0 ( 2 : 0 ) 230
03.04.04 VfB Zwenkau  - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 2 ( 0 : 1 ) 175
04.04.04 SV Tresenwald Machern  - Eintracht Sermuth  3 : 1 ( 0 : 0 ) 105
04.04.04 Hausdorfer SV - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 1 ( 1 : 0 ) 150
03.04.04 SV Partheland Naunhof - FSV Krostitz 2 : 3 ( 2 : 1 ) 120
03.04.04 TuS Leutzsch Leipzig - Bornaer SV 91 0 : 3 ( 0 : 2 ) 95
03.04.04 SV Leipzig Nordwest  - Döbelner SC  1 : 0 ( 1 : 0 ) 75
      Zuschauer gesamt: 25 066 - 142 pro Spiel  
      Tore gesamt: 556 - 3,16 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    22   15    3    4  +  26    46-20       48
 2.( 2) Hausdorfer SV             22   14    5    3  +  27    43-16       47
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       22   12    7    3  +   9    41-32       43
 4.( 5) Bornaer SV 91             22   11    4    7  +   5    40-35       37
 5.( 4) Döbelner SC               22    9    7    6  +  12    34-22       34
 6.( 7) SG Taucha 99              22   10    3    9  +   8    33-25       33
 7.( 8) FSV Beilrode              22    8    7    7  +   2    38-36       31
 8.( 6) Eintracht Sermuth         22    8    6    8  +   5    41-36       30
 9.(12) FSV Krostitz              22    9    3   10  -  12    32-44       30
10.( 9) TuS Leutzsch Leipzig      22    7    7    8  -   3    30-33       28
11.(11) ESV Delitzsch             22    8    4   10  -   6    31-37       28
12.(14) SV Tresenwald Machern     22    7    6    9  -   2    35-37       27
13.(10) SV Partheland Naunhof     22    8    3   11  -   4    41-45       27
14.(13) VfB Zwenkau               22    8    2   12  -  10    30-40       26
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       22    2    6   14  -  16    23-39       12
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     22    2    3   17  -  41    18-59        9
 
Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung, 6.4.04: TuS kann schöne Serie vom März nicht in den April retten
Der März war ein prima Monat für TuS Leutzsch. Drei Siege, ein Remis, keine Niederlage, so die ansehnliche Bilanz. Oder wie man im Sportjargon sagt: Die Mannschaft hatte einen Lauf. Hatte, denn der Lauf wurde am Wochenende jäh gestoppt, der Bornaer SV fuhr der Truppe von Trainer Didi Klose in die Parade - 0:3. "Vollkommen verdient", fand Klose. "Der Leistungsabfall gegenüber der Vorwoche, als wir mit dem gleichen Resultat in Beilrode gewannen, ist mir unverständlich." Trotz des Monatswechsels dürfte es sich auch nicht um einen Aprilscherz gehandelt haben. Wer verliert schon gern, noch dazu vor den eigenen Fans.
Die knapp 100 Zuschauer wurden übrigens bereits vor dem Anpfiff auf eine Geduldsprobe gestellt. Wegen eines Verkehrsunfalls des angesetzten Schiedsrichters Lothar Forstner aus Dommitzsch verzögerte sich der Spielbeginn um eine halbe Stunde. Dem Referee war gottlob selbst nichts passiert, doch wegen der ganzen Aufregung ging Forstner an die Linie und überließ seinem Torgauer Kollegen Dirk Otto das Hauptamt.
"Bei uns verursachte die Verspätung wohl eine Art Spannungsabfall" vermutete TuS-Pressesprecher Thomas Schleif. Jedenfalls wirkten die Gäste wesentlich entschlossener. Mit der Folge, dass sie den ersten Paukenschlag setzten. Dabei schlief die TuS-Abwehr tief. Der überragende Bornaer René Weinowski, der nie zu stellen war, nahm einen Freistoß volley und hämmerte das Leder aus fünf Meter Entfernung ein.
Die Gastgeber wurden nun etwas munterer. Als Marcus Bieleit von Bornas Keeper Ronny Lachky gefoult wurde, gab es Elfmeter. "Dixi" Schönherr trat an, aber Lachky hielt. Wenig später folgte die Strafe für die ausgelassene Chance. Sören Paul nahm ein Leutzscher Fehlabspiel auf, umspielte alle "greifbaren Feinde" und erhöhte auf 0:2. 
In der zweiten Halbzeit zeigten die Bornaer, wie man einen Elfmeter schießt. Ronny Jeschky verwandelte zum 0:3, womit alle Messen gesungen waren, zumal sich Ricardo Wöß dann auch noch eine Gelb-Rote Karte "ermeckerte".
Trotz der drei Gegentore hatte der junge Stephan Schrauber keine Schuld an der Niederlage. Der 19-jährige Torwart vertrat den wegen einer Blinddarmreizung verhinderten Stammtorwart Kay Hebenstreit. Der erstmalige Einsatz des Youngsters in der ersten Mannschaft ist ungeachtet des 0:3 ein hoffnungsvolles Zeichen für die Leutzscher. Denn mittelfristig wollen sie deutlich mehr von dem eigenen Nachwuchs profitieren. "Dazu müssen wir schnellstmöglich alle Altersklassen in die Stadtliga bringen, auch die momentan fehlende A-Jugend", weiß Michael Fischer, der Sportliche Leiter. "In wenigen Jahren brauchen wir sogar wenigstens zwei, drei Teams auf Bezirksebene, damit der Nachwuchs richtig gefordert wird."
Kompetente Kollegen sind aus Didi Kloses Sicht für den Nachwuchs übrigens vorhanden. "Ich bin optimistisch, dass deshalb auch bald noch mehr Talente bei uns anklopfen, zumal es eine gute Kooperations-vereinbarung mit dem FC Sachsen gibt", ist sich Fischer mit Klose einig. Der Trainer der "Ersten" schätzt an seinem Verein auch noch etwas anderes: "Als es im Herbst über Wochen nicht gut lief, hat man mich hier ruhig weiter arbeiten lassen. Dafür bin ich TuS sehr dankbar."
Leipziger Volkszeitung, 6.4.04: Nordwest besiegt Döbeln mit 1:0 
Die 60 Zuschauer an der Merseburger Straße sahen eine interessante und flotte Begegnung. Die Anfangsphase gehörte der Heine-Elf. Pierre Jabin (7.) hatte nach kraftvollem Solo aus der eigenen Spielhälfte heraus das Führungstor für Nordwest auf dem Fuß. Sein Torschuss wurde noch von einem Gegenspieler abgefälscht und verfehlte dadurch den Döbelner Kasten knapp. Auch sein Knaller aus gut 20 Metern Entfernung (9.) wurde vom glänzend reagierenden Torwart Jörg Zschoche aus dem Winkel gekratzt. Gegen Olaf Kaplicks Kopfball (13.) nach Freistoß von Dennis Arbeiter war Zschoche jedoch chancenlos.
Döbeln war trotz des frühen Rückstandes wenig beeindruckt und um einen schnellen Ausgleich bemüht. Doch Sebastian Gasch (22.) und Jan Arnold (24.) vergaben überhastet in aussichtsreicher Position gute Möglichkeiten.
Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams weiter offensiv mit vielen guten Aktionen zwischen den Strafräumen. Die Herausstellung von Arbeiter (58./Nachschlagen) sorgte kurz für Aufregung. Danach war Döbeln optisch überlegen, aber ohne Torgefahr. Bei Arnolds Volleyschuss (75.) von der Strafraumgrenze hatte der Gastgeber, der in der Schlussphase wieder spielbestimmend war, Glück. Sonst kam er aus einer sicheren Abwehr (Patula, Prengel) auch dezimiert nie in Verlegenheit.
Nordwest-Coach Ralf Heine sagte zum Spiel: "Schade, auch diese Partie hatte mehr Zuschauer verdient. Döbeln war der erwartet schwere Gegner."

21. Spieltag   Zuschauer: 920 - 115 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
27.03.04 SSV Stötteritz Leipzig  - SG Taucha 99 0 : 0 ( 0 : 0 ) 130
28.03.04 FSV Beilrode  - TuS Leutzsch Leipzig 0 : 3 ( 0 : 1 ) 220
27.03.04 Bornaer SV 91 - SV Partheland Naunhof 1 : 0 ( 0 : 0 ) 150
27.03.04 FSV Krostitz - Hausdorfer SV 0 : 3 ( 0 : 0 ) 80
27.03.04 Döbelner SC  - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 2 ( 1 : 1 ) 130
27.03.04 SV Leipzig Nordwest  - SV Tresenwald Machern  3 : 1 ( 1 : 0 ) 75
28.03.04 Eintracht Sermuth  - VfB Zwenkau  3 : 1 ( 1 : 0 ) 100
27.03.04 Rotation 1950 Leipzig  - ESV Delitzsch 2 : 0 ( 2 : 0 ) 35
      Zuschauer gesamt: 24 046 - 143 pro Spiel  
      Tore gesamt: 533 - 3,17 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    21   14    3    4  +  25    44-19       45
 2.( 2) Hausdorfer SV             21   13    5    3  +  26    41-15       44
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       21   11    7    3  +   8    40-32       40
 4.( 4) Döbelner SC               21    9    7    5  +  13    34-21       34
 5.( 5) Bornaer SV 91             21   10    4    7  +   2    37-35       34
 6.( 8) Eintracht Sermuth         21    8    6    7  +   7    40-33       30
 7.( 7) SG Taucha 99              21    9    3    9  +   6    31-25       30
 8.( 6) FSV Beilrode              21    8    6    7  +   2    37-35       30
 9.(13) TuS Leutzsch Leipzig      21    7    7    7      0    30-30       28
10.( 9) SV Partheland Naunhof     21    8    3   10  -   3    39-42       27
11.(10) ESV Delitzsch             21    8    3   10  -   6    30-36       27
12.(11) FSV Krostitz              21    8    3   10  -  13    29-42       27
13.(12) VfB Zwenkau               21    8    2   11  -   9    29-38       26
14.(14) SV Tresenwald Machern     21    6    6    9  -   4    32-36       24
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       21    2    6   13  -  15    22-37       12
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     21    2    3   16  -  39    18-57        9
20. Spieltag   Zuschauer: 1 045 - 131 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
20.03.04 SV Partheland Naunhof - FSV Beilrode  1 : 1 ( 0 : 1 ) 100
20.03.04 TuS Leutzsch Leipzig - Rotation 1950 Leipzig  1 : 0 ( 0 : 0 ) 110
20.03.04 ESV Delitzsch - SSV Stötteritz Leipzig  3 : 1 ( 1 : 0 ) 100
21.03.04 SG Taucha 99 - Eintracht Sermuth  1 : 0 ( 0 : 0 ) 250
20.03.04 VfB Zwenkau - SV Leipzig Nordwest  2 : 2 ( 0 : 2 ) 110
20.03.04 "Frisch Auf" Wurzen - FSV Krostitz 3 : 0 ( 0 : 0 ) 50
20.03.04 Hausdorfer SV - Bornaer SV 91 1 : 1 ( 0 : 1 ) 235
20.03.04 SV Tresenwald Machern  - Döbelner SC  1 : 2 ( 1 : 0 ) 90
      Zuschauer gesamt: 23 126 - 145 pro Spiel  
      Tore gesamt: 512 - 3,2 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    20   14    2    4  +  25    44-19       44
 2.( 2) Hausdorfer SV             20   12    5    3  +  23    38-15       41
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       20   10    7    3  +   6    37-31       37
 4.( 4) Döbelner SC               20    9    6    5  +  13    32-19       33
 5.( 5) Bornaer SV 91             20    9    4    7  +   1    36-35       31
 6.( 6) FSV Beilrode              20    8    6    6  +   5    37-32       30
 7.( 9) SG Taucha 99              20    9    2    9  +   6    31-25       29
 8.( 7) Eintracht Sermuth         20    7    6    7  +   5    37-32       27
 9.(10) SV Partheland Naunhof     20    8    3    9  -   2    39-41       27
10.(13) ESV Delitzsch             20    8    3    9  -   4    30-34       27
11.( 8) FSV Krostitz              20    8    3    9  -  10    29-39       27
12.(11) VfB Zwenkau               20    8    2   10  -   7    28-35       26
13.(14) TuS Leutzsch Leipzig      20    6    7    7  -   3    27-30       25
14.(12) SV Tresenwald Machern     20    6    6    8  -   2    31-33       24
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       20    2    5   13  -  15    20-35       11
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     20    1    3   16  -  41    16-57        6
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 22.3.04: Junge Müller-Elf macht's spannend und darf feiern
Tresenwald/Döbeln. Bis kurz vor den Schlusspfiff musste der Döbelner SC am Wochenende gegen den SV Tresenwald und den Wind ankämpfen, bis der Sieg für die Müller-Elf feststand. Neuzugang Gregor Hübsch war es, der dann mit seinen beiden Treffern den 1:2-Endstand herstellte.
Die Döbelner begannen mit Wind im Rücken, konnten aber daraus keinen Vorteil schlagen. Die im Durchschnitt 15 Jahre älteren Gastgeber spielten ihre körperlichen Vorteile und Routine in den Zweikämpfen aus. Und nach einem Abwehrschnitzer der Döbelner setzte Blümel das Leder zum 1:0 in Zschoches Kasten (25.). In der Folgezeit drängte die DSC-Elf auf den Ausgleich. Doch Döbelns Sturmführer Sebastian Gasch lieferte sich zwar mit dem Tresenwalder Richter Zweikämpfe mit Haken und Ösen, die aber führten zu keiner echten Torchance. Im Gegenteil, es waren die Gastgeber, die in der 43. und 45. Minute zwei Riesenmöglichkeiten hatten, ihre Führung auszubauen. Zschoche war in diesen Momenten Garant dafür, dass es beim 1:0 blieb.
Nach der Halbzeit musste DSC-Trainer Müller wechseln. Jens Arnold schied mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus, der Coach stellte die Mannschaft um. Gregor Hübsch wanderte mit in den Sturm, Jürgen Hänsel rückte auf Position des letzten Mannes.Dies alles erwies sich als Glückgriff. Döbeln machte nun trotz Gegenwind mehr Druck und hatte in der 60. Minute durch Hübsch die erste Chance zum Ausgleich. Diesmal scheitere der junge Akteur noch am SV-Keeper. In der 75. Minute erwies Galert seiner Elf einen "Riesendienst", foulte Winkler und sah Gelb/Rot. Döbeln spielte nun seine läuferische und konditionelle Überlegenheit aus und wurde belohnt:In der 82. Minute fiel durch einen geschickten Heber von Hübsch der verdiente Ausgleich und wenig später durch eine feine Einzelleistung das 1:2.

14.03.04 SV Partheland Naunhof - SV Leipzig Nordwest  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
19. Spieltag   Zuschauer: 810 - 101 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
06.03.04 SV Leipzig Nordwest  - SG Taucha 99 2 : 0 ( 0 : 0 ) 75
06.03.04 SSV Stötteritz Leipzig  - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 2 ( 0 : 0 ) 80
06.03.04 Rotation 1950 Leipzig  - SV Partheland Naunhof 1 : 4 ( 0 : 1 ) 45
07.03.04 FSV Beilrode  - Hausdorfer SV 0 : 0 ( 0 : 0 ) 200
06.03.04 Bornaer SV 91 - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 0 ( 1 : 0 ) 120
06.03.04 Döbelner SC  - FSV Krostitz 3 : 1 ( 1 : 1 ) 130
06.03.04 SV Tresenwald Machern  - VfB Zwenkau  3 : 1 ( 3 : 0 ) 80
07.03.04 Eintracht Sermuth  - ESV Delitzsch 5 : 2 ( 3 : 0 ) 80
      Zuschauer gesamt: 22 081 - 145 pro Spiel  
      Tore gesamt: 492 - 3,24 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    19   14    2    3  +  27    43-16       44
 2.( 2) Hausdorfer SV             19   12    4    3  +  23    37-14       40
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       19   10    6    3  +   6    35-29       36
 4.( 5) Döbelner SC               19    8    6    5  +  12    30-18       30
 5.( 6) Bornaer SV 91             19    9    3    7  +   1    35-34       30
 6.( 4) FSV Beilrode              19    8    5    6  +   5    36-31       29
 7.(10) Eintracht Sermuth         19    7    6    6  +   6    37-31       27
 8.( 7) FSV Krostitz              19    8    3    8  -   7    29-36       27
 9.( 8) SG Taucha 99              19    8    2    9  +   5    30-25       26
10.(12) SV Partheland Naunhof     19    8    2    9  -   2    38-40       26
11.( 9) VfB Zwenkau               19    8    1   10  -   7    26-33       25
12.(13) SV Tresenwald Machern     19    6    6    7  -   1    30-31       24
13.(11) ESV Delitzsch             19    7    3    9  -   6    27-33       24
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      19    5    7    7  -   4    26-30       22
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       19    1    5   13  -  18    17-35        8
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     19    1    3   15  -  40    16-56        6
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.3.04: Döbeln stürmt nach der Winterpause zum zweiten Sieg
Döbeln. Den zweiten "Dreier" nach der Winterpause erspielte gegen Krostitz die Mannschaft vom Döbelner SC. Die Kreisstädter gewannen ihr Heimspiel mit 3:1. 
Dass die Müller-Schützlinge die Niederlage vom letzten Spieltag (0:1 gegen Zwenkau) vergessen machen wollten, war unübersehbar. Vor allem in der Anfangsphase. Döbeln ging in die Offensive Schon nach fünf Minuten setzte Gasch das erste Achtungszeichen. Nach 17 Minuten wurde die Mannschaft dann für ihre couragierte Leistung belohnt und ging durch Arnold, der bilderbuchreif von Norman Gottschalk bedient wurde, mit 1:0 in Führung. "Nachwaschen" war angesagt. Gasch versagte (20.). Statt zu schießen, versuchte er Keeper Müller auszuspielen. Die Vorentscheidung war somit vertagt, zumal Krostitz die Döbelner für diese vergebene Chance auch noch bestrafte. Kurz vor der Halbzeitpause traf Bauer zum 1:1. 
Stark motiviert kamen die Kreisstädter aus der Kabine. Wieder nahm Döbeln das Heft des Handelns in die Hand und stürmte in Richtung FSV-Tor. Müller musste Kopf und Kragen riskieren. Glück für die Krostitzer als in der 48. Minute Arnolds Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbeiging und nach 55 Minuten auch Gasch die berühmten Zentimeter fehlten. 
Die Krostitzer ihrerseits suchten durch ihre Routiniers den Erfolg. Besonders bei Standards. Aus dem Spiel heraus gelang den Gästen relativ wenig. 
Zurecht ging der DSC in der 72. Minute erneut in Führung. Gottschalk wurde im Strafraum von Wimberger gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hänsel souverän. Das war fraglos der Sieg, auch wenn in Folge weitere gute Chancen versiebt wurden. Ob Gasch, Arnold oder Antony - zu leichtfertig gingen die Döbelner mit ihren Möglichkeiten um. 
Kurz vor dem Abpfiff griff dann sogar FSV-Keeper Müller mit in die Angriffsbemühungen seiner Elf ein. Das nutzte aber alles nichts. Hänsel sorgte in der 89. Minute für die endgültige Entscheidung.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.3.04: Trotz Niederlage kann Stötteritz den Abstand zu Hausdorf halten
Beilrode/Hausdorf. Trotz eines achtbaren 0:0 beim spielstarken Tabellenvierten FSV Beilrode saßen die Hausdorfer nach dem Schlusspfiff mit hängenden Köpfen in der Kabine. Sie hatten es verpasst, mit einem Sieg an die tags zuvor gestrauchelten Stötteritzer auf zwei Punkte heranzurücken. 
Eine halbe Stunde lang tat sich in einem zunächst von viel Taktik geprägten Spiel nicht viel. Ein unkonzentriert ausgeführter Freistoß von Hausmann sowie zwei weite Einwürfe von Bachmann, die im HSV-Strafraum etwas für Verwirrung sorgten, waren die einzigen Höhepunkte der Anfangsphase. Als nach 35 Minuten der einschussbereite Brumme an einer Kopfballablage von Hausmann vorbeirutschte, begann die Partie an Würze zu gewinnen. 
Nach dem Seitenwechsel war es zunächst wieder Hausmann, der mit einem Schuss am gut reagierenden Torhüter der Beilroder scheiterte, die ihrerseits kurz danach - nach einem katastrophalen Bock von Wetzig - hätten in Führung gehen müssen. Doch der wohl etwas überraschte Hermann traf das leere Gehäuse nicht. 
Danach besaßen die Hausdorfer wieder zwei Riesenmöglichkeiten. Während Nickel nur den Innenpfosten traf, von wo aus der Ball ins Feld zurücksprang, versagten in der 70. Minute dem Ex-Grimmaer Torjäger Brumme die Nerven. 
Den Hausdorfern merkte man den unbedingten Siegeswillen an, doch da auch Hausmann mit einem Freistoß am großartig reagierenden Torhüter der Gastgeber scheiterte und Naß den Nachschuss verstolperte, blieb es am Ende beim torlosen Remis.

18. Spieltag   Zuschauer: 1 065 - 133 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
29.02.04 "Frisch Auf" Wurzen - FSV Beilrode  1 : 2 ( 0 : 1 ) 100
29.02.04 Hausdorfer SV - Rotation 1950 Leipzig  4 : 0 ( 1 : 0 ) 150
28.02.04 SV Partheland Naunhof - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 3 ( 0 : 1 ) 150
29.02.04 TuS Leutzsch Leipzig - Eintracht Sermuth  0 : 0 ( 0 : 0 ) 120
28.02.04 ESV Delitzsch - SV Leipzig Nordwest  1 : 1 ( 0 : 0 ) 70
28.02.04 SG Taucha 99 - SV Tresenwald Machern 1 : 2 ( 0 : 1 ) 275
28.02.04 FSV Krostitz - Bornaer SV 91 2 : 3 ( 1 : 1 ) 100
28.02.04 VfB Zwenkau  - Döbelner SC  1 : 0 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 21 271 - 148 pro Spiel  
      Tore gesamt: 465 - 3,23 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    18   14    2    2  +  28    42-14       44
 2.( 2) Hausdorfer SV             18   12    3    3  +  23    37-14       39
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       18    9    6    3  +   4    33-29       33
 4.( 7) FSV Beilrode              18    8    4    6  +   5    36-31       28
 5.( 4) Döbelner SC               18    7    6    5  +  10    27-17       27
 6.( 8) Bornaer SV 91             18    8    3    7  -   1    33-34       27
 7.( 5) FSV Krostitz              18    8    3    7  -   5    28-33       27
 8.( 6) SG Taucha 99              18    8    2    8  +   7    30-23       26
 9.(12) VfB Zwenkau               18    8    1    9  -   5    25-30       25
10.( 9) Eintracht Sermuth         18    6    6    6  +   3    32-29       24
11.(11) ESV Delitzsch             18    7    3    8  -   3    25-28       24
12.(10) SV Partheland Naunhof     18    7    2    9  -   5    34-39       23
13.(13) SV Tresenwald Machern     18    5    6    7  -   3    27-30       21
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      18    4    7    7  -   5    24-29       19
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       18    1    5   12  -  16    17-33        8
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     18    1    3   14  -  37    15-52        6
17. Spieltag   Zuschauer: 1 235 - 154 pro Spiel  
      Tore: 19 - 2,38 pro Spiel  
21.02.04 VfB Zwenkau  - SG Taucha 99 2 : 0 ( 1 : 0 ) 150
21.02.04 SV Leipzig Nordwest  - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 0 ( 0 : 0 ) 225
22.02.04 Eintracht Sermuth  - SV Partheland Naunhof 2 : 1 ( 2 : 0 ) 80
21.02.04 SSV Stötteritz Leipzig  - Hausdorfer SV 1 : 0 ( 0 : 0 ) 220
21.02.04 Rotation 1950 Leipzig  - "Frisch Auf" Wurzen 2 : 2 ( 1 : 1 ) 95
22.02.04 FSV Beilrode  - FSV Krostitz 1 : 2 ( 0 : 1 ) 205
21.02.04 Döbelner SC  - Bornaer SV 91 2 : 1 ( 1 : 1 ) 180
21.02.04 SV Tresenwald Machern  - ESV Delitzsch 2 : 0 ( 1 : 0 ) 80
      Zuschauer gesamt: 20 206 - 149 pro Spiel  
      Tore gesamt: 443 - 3,26 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    17   13    2    2  +  26    39-13       41
 2.( 2) Hausdorfer SV             17   11    3    3  +  19    33-14       36
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       17    9    5    3  +   4    32-28       32
 4.( 6) Döbelner SC               17    7    6    4  +  11    27-16       27
 5.( 8) FSV Krostitz              17    8    3    6  -   4    26-30       27
 6.( 4) SG Taucha 99              17    8    2    7  +   8    29-21       26
 7.( 5) FSV Beilrode              17    7    4    6  +   4    34-30       25
 8.( 7) Bornaer SV 91             17    7    3    7  -   2    30-32       24
 9.(11) Eintracht Sermuth         17    6    5    6  +   3    32-29       23
10.(10) SV Partheland Naunhof     17    7    2    8  -   3    33-36       23
11.( 9) ESV Delitzsch             17    7    2    8  -   3    24-27       23
12.(12) VfB Zwenkau               17    7    1    9  -   6    24-30       22
13.(14) SV Tresenwald Machern     17    4    6    7  -   4    25-29       18
14.(13) TuS Leutzsch Leipzig      17    4    6    7  -   5    24-29       18
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       17    1    5   11  -  15    16-31        8
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     17    1    3   13  -  33    15-48        6
16. Spieltag   Zuschauer: 885 - 111 pro Spiel  
      Tore: 19 - 2,38 pro Spiel  
13.12.03 Bornaer SV 91 - FSV Beilrode  2 : 0 ( 1 : 0 ) 140
08.02.04 FSV Krostitz - Rotation 1950 Leipzig  2 : 0 ( 2 : 0 ) 60
08.02.04 "Frisch Auf" Wurzen - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 1 ( 0 : 0 ) 100
08.02.04 Hausdorfer SV - Eintracht Sermuth  2 : 1 ( 0 : 1 ) 180
14.03.04 SV Partheland Naunhof - SV Leipzig Nordwest  3 : 1 ( 2 : 0 ) 120
13.12.03 TuS Leutzsch Leipzig - SV Tresenwald Machern  4 : 0 ( 0 : 0 ) 85
08.02.04 ESV Delitzsch - VfB Zwenkau  1 : 0 ( 1 : 0 ) 50
13.12.03 SG Taucha 99 - Döbelner SC  2 : 0 ( 0 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 18 971 - 148 pro Spiel  
      Tore gesamt: 424 - 3,31 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    16   12    2    2  +  25    38-13       38
 2.( 2) Hausdorfer SV             16   11    3    2  +  20    33-13       36
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       16    8    5    3  +   3    31-28       29
 4.( 6) SG Taucha 99              16    8    2    6  +  10    29-19       26
 5.( 4) FSV Beilrode              16    7    4    5  +   5    33-28       25
 6.( 5) Döbelner SC               16    6    6    4  +  10    25-15       24
 7.( 7) Bornaer SV 91             16    7    3    6  -   1    29-30       24
 8.( 8) FSV Krostitz              16    7    3    6  -  5    24-29       24
 9.(10) ESV Delitzsch             16    7    2    7  -   1    24-25       23
10.(11) SV Partheland Naunhof     16    7    2    7  -   2    32-34       23
11.( 9) Eintracht Sermuth         16    5    5    6  +   2    30-28       20
12.(12) VfB Zwenkau               16    6    1    9  -   8    22-30       19
13.(14) TuS Leutzsch Leipzig      16    4    6    6  -   4    24-28       18
14.(13) SV Tresenwald Machern     16    3    6    7  -   6    23-29       15
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       16    1    4   11  -  15    14-29        7
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     16    1    2   13  -  33    13-46        5
15. Spieltag   Zuschauer: 965 - 121 pro Spiel  
      Tore: 23 - 2,88 pro Spiel  
07.12.03 FSV Beilrode  - Döbelner SC  1 : 1 ( 1 : 1 ) 230
06.12.03 TuS Leutzsch Leipzig - VfB Zwenkau  1 : 1 ( 0 : 1 ) 40
06.12.03 SV Klinga/Ammelshain - SV Tresenwald Machern  3 : 1 ( 2 : 0 ) 100
07.12.03 Hausdorfer SV - SV Leipzig Nordwest  1 : 0 ( 1 : 0 ) 200
07.12.03 "Frisch Auf" Wurzen - Eintracht Sermuth  0 : 1 ( 0 : 1 ) 95
06.12.03 FSV Krostitz - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 3 ( 0 : 0 ) 90
06.12.03 Bornaer SV 91 - Rotation 1950 Leipzig  3 : 1 ( 1 : 0 ) 130
06.12.03 ESV Delitzsch - SG Taucha 99 1 : 4 ( 1 : 1 ) 80
      Zuschauer gesamt: 18 086 - 151 pro Spiel  
      Tore gesamt: 405 - 3,38 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    15   11    2    2  +  24    37-13       35
 2.( 2) Hausdorfer SV             15   10    3    2  +  19    31-12       33
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       15    8    5    2  +   5    30-25       29
 4.( 4) FSV Beilrode              15    7    4    4  +   7    33-26       25
 5.( 5) Döbelner SC               15    6    6    3  +  12    25-13       24
 6.( 7) SG Taucha 99              15    7    2    6  +   8    27-19       23
 7.( 9) Bornaer SV 91             15    6    3    6  -   3    27-30       21
 8.( 6) FSV Krostitz              15    6    3    6  -   7    22-29       21
 9.(11) Eintracht Sermuth         15    5    5    5  +   3    29-26       20
10.( 8) ESV Delitzsch             15    6    2    7  -   2    23-25       20
11.(12) SV Klinga/Ammelshain      15    6    2    7  -   4    29-33       20
12.(10) VfB Zwenkau               15    6    1    8  -   7    22-29       19
13.(13) SV Tresenwald Machern     15    3    6    6  -   2    23-25       15
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      15    3    6    6  -   8    20-28       15
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       15    1    4   10  -  14    14-28        7
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     15    1    2   12  -  31    13-44        5
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.12.03: Neun tapfere Döbelner retten in Beilrode einen Punkt
Beilrode/Döbeln. 1:1 endete die Bezirksligapartie zwischen dem FSV Beilrode und dem DSC. Der Start für die Gäste verlief nach Maß. Fünf Minuten waren gespielt, als Gasch nach einem klasse Zusammenspiel mit Hänsel und Leonhardt für die Führung sorgte. Beilrode spielte zwar überlegen, aber ideenlos. Frühzeitig konnte der DSC deren Angriffe stoppen. Durch Fouls bestraften sich die Döbelner dann selbst. Winkler sah nach seiner zweiten übermotivierten Attacke berechtigt Gelb/Rot (25.). In Unterzahl wehrte sich der DSC zuächst tapfer und ließ keine gefährlichen Chancen zu. Schließlich erhielt der FSV einen Strafstoß (30.). C. Gärtner hatte Gräfe im Strafraum gehalten. Bachmann nutzte die Möglichkeit zum 1:1. Chr. Partzsch hatte kurz nach dem Seitenwechsel Pech, dass der Ball noch unglücklich aufsetzte und somit nicht den Weg ins Tor fand. Nach dieser guten Aktion des Döbelners wurde die Partie wieder zerfahrener. Die Folge: Chr. Partzsch und Gasch sahen "Gelb" (55.). Beilrode suchte den Erfolg. Nachdem Zschoche einen Kopfball parierten konnte, lag er Ball nach 73 Minuten in den Maschen. Die Freude wehrte nur kurz. Der Schiri-Assistent hatte die Fahne oben - Abseits. Es blieb beim 1:1, wobei der DSC in der letzten Viertelstunde nur noch zu neunt auf dem Platz war. Arnold hatte ebenfalls Gelb/Rot gesehen.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.12.03: Top-Spiel hält, was es verspricht
Hausdorf. Spitzenspiele halten meist nicht das, was man sich von ihnen verspricht. In der Begegnung Hausdorfer SV (2.) gegen Leipzig NW (3.) traf dies nicht zu. Die gut 200 Zuschauer sahen von Beginn an eine spielerisch und kämpferisch gutklassige Begegnung. Der HSV siegte 1:0. 
Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen zunächst die Platzbesitzer das Geschehen. In der elften Minute scheiterte Hausmann noch, doch nur eine Minute später erzielte er mit einem straffen Schuss aus zwölf Meter Entfernung die Führung. Gegen die etwas verdutzten Leipziger vergaßen es die Platzbesitzer danach, durch weitere Tore, die Führung auszubauen. So vergaben Wuttke und Eichelkraut so genannte Hundertprozentige. Nach einer knappen halben Stunde zögerte Hausmann im Abschluss etwas zu lange, so dass die Nord-Westler im letzten Augenblick klären konnten. Nur kurze Zeit später wurde der Hausdorfer Goalgetter vom Leipziger Torhüter elfmeterreif gefoult, doch der Pfiff des ansonsten ausgezeichnet amtierenden Schiedsrichters blieb zur Verwunderung aller aus. Der Torschrei lag den Gastgebern jedoch auf den Lippen, als Silligmann kurz vor dem Seitenwechsel mit seinem Schuss am Leipziger Keeper scheiterte. Die Gäste konzentrierten sich im ersten Abschnitt fast ausschließlich auf die Abwehrarbeit und hatten lediglich bei einem Freistoß von Arbeiter und einen Schuss von Jabin, bei denen zweimal Wetzig gut parierte, Möglichkeiten. 
Nach dem Wiederanpfiff setzten die Gäste noch einmal alles auf eine Karte, ohne dabei jedoch zunächst torgefährlich zu werden. Da auch ein Schuss von Würzberger und ein Lattenknaller von Patula nicht zum Erfolg führten, kamen die Gastgeber danach wieder besser ins Spiel. Die verlegten sich nun aufs kontern. Die größte Gelegenheit hatte Vesley, als er mit seinem straffen Schuss auch nur das Gebälk traf.

14. Spieltag   Zuschauer: 815 - 102 pro Spiel  
      Tore: 23 - 2,88 pro Spiel  
29.11.03 SG Taucha 99 - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
29.11.03 Rotation 1950 Leipzig - FSV Beilrode  1 : 4 ( 1 : 1 ) 70
29.11.03 SSV Stötteritz Leipzig  - Bornaer SV 91 2 : 0 ( 0 : 0 ) 90
30.11.03 Eintracht Sermuth  - FSV Krostitz 3 : 0 ( 2 : 0 ) 80
29.11.03 SV Leipzig Nordwest  - "Frisch Auf" Wurzen 1 : 0 ( 0 : 0 ) 35
29.11.03 SV Tresenwald Machern  - Hausdorfer SV 0 : 1 ( 0 : 0 ) 100
29.11.03 VfB Zwenkau  - SV Klinga/Ammelshain 3 : 2 ( 0 : 0 ) 100
29.11.03 Döbelner SC  - ESV Delitzsch 4 : 0 ( 1 : 0 ) 120
      Zuschauer gesamt: 17 121 - 153 pro Spiel  
      Tore gesamt: 382 - 3,41 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    14   10    2    2  +  22    34-12       32
 2.( 2) Hausdorfer SV             14    9    3    2  +  18    30-12       30
 3.( 3) SV Leipzig Nordwest       14    8    5    1  +   6    30-24       29
 4.( 4) FSV Beilrode              14    7    3    4  +   7    32-25       24
 5.( 6) Döbelner SC               14    6    5    3  +  12    24-12       23
 6.( 5) FSV Krostitz              14    6    3    5  -   5    21-26       21
 7.( 8) SG Taucha 99              14    6    2    6  +   5    23-18       20
 8.( 7) ESV Delitzsch             14    6    2    6  +   1    22-21       20
 9.( 9) Bornaer SV 91             14    5    3    6  -   5    24-29       18
10.(12) VfB Zwenkau               14    6    0    8  -   7    21-28       18
11.(13) Eintracht Sermuth         14    4    5    5  +   2    28-26       17
12.(10) SV Klinga/Ammelshain      14    5    2    7  -   6    26-32       17
13.(11) SV Tresenwald Machern     14    3    6    5      0    22-22       15
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      14    3    5    6  -   8    19-27       14
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       14    1    4    9  -  13    14-27        7
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     14    1    2   11  -  29    12-41        5
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 1.12.03: Viele vergebene Chancen, doch es reicht zum Sieg
Döbeln. Einen 4:0-Erfolg durften die Fußballer des Döbelner DC gegen den ESV Delitzsch feiern. Delitzsch begann überraschend offensiv und aggressiv. Das behagte Döbeln zunächst überhaupt nicht. Besonders im Abwehrverhalten wirkten die Gastgeber nervös und unkonzentriert. Daran änderte auch die Strafstoßchance in der der dritten Minute nichts. Gasch vergab kläglich. Doch auch die Gäste erarbeiteten sich keine klaren Chancen, obwohl sie bis zur 15. Minute die besseren Spielanteile hatten. Von da an fanden sich die Kreisstädter mehr und mehr. Dann schickte Gärtner einen Flachschuss aufs Delitzscher Gehäuse und die Gäste hatten Glück, dass dieser Ball noch zur Ecke abgeblockt wurde. Doch in der 18. Minute fiel das erlösende 1:0:nach Hänsels Freistoß sorgte Partzsch per Kopfball für die Führung - ein wunderschöner Treffer vom besten Spieler auf dem Platz an diesem Tag. 
Bis zum Pausenpfiff nutzten die Gastgeber die sich ihnen bietenden Chancen wieder nicht. Gute Kombinationen über Partzsch und Gottschalk aus der Abwehr heraus fanden in der Mitte zwar die Adressaten Gasch, Arnold oder Bunzel. Der Torerfolg aber blieb aus, so dass es mit dem 1:0 in die Halbzeit ging. 
In der zweiten Hälfte wurden die Delitzscher Opfer ihres hohen Kraftaufwandes in der ersten Halbzeit. Döbeln dominierte eindeutig die Partie und erzielte nach 49 Minuten das 2:0. Vor dem Treffer ging es im Strafraum des ESV turbulent zu. Zunächst rettete Gedigkt im Tor bei einem überlegten Heber von Arnold. Die folgende Ecke von Hänsel nahm Gasch direkt. Doch ESV-Abwehrspieler Schmidt rettete auf der Linie. Erneut Eckball, diesmal von Hänsel lang gezogen. Gasch spielte jetzt seine Qualitäten aus, passte von der Torauslinie auf Arnold und der krönte seine Leistung mit dem 2:0. 
Delitzsch hatte keine Chancen, und DSC-Keeper Zschoche hielt, was zu halten war. In der 72. Minute konnte sich Gasch dann doch noch in die Torschützenliste eintragen - nach Arnolds überlegtem Anspiel erzielte er das 3:0. Damit noch nicht zufrieden, ackerte Döbeln weiter - lauffreudig gaben sie der ESV-Abwehr immer wieder Rätsel auf. Drei Minuten vor Schluss setzte es das vierte Tor, erneut durch Gasch, der nach Vorbereitung von Bößneck seinen zehnten Saisontreffer erzielte.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 1.12.03: HSV: Keinen Gegentreffer zugelassen und mit einem Tor gewonnen
Tresenwald/Hausdorf. Trotz einiger verletzungsbedingter Umstellungen gegenüber dem Zusammentreffen beim Pokalspiel präsentierte sich der SV Tresenwald im Spiel gegen den Hausdorfer SV vor allem kämpferisch stark. Auch der überraschende Rücktritt ihres Trainers Klaus Siegismund, für den kurzfristig Steffen Vatter einsprang, bereitete ihnen scheinbar keine Probleme. Dennoch gewann der HSV mit 1:0. 
Die Hausdorfer begannen sehr konzentriert und setzten die Platzbesitzer sofort unter Druck. Nach einem Lattenknaller von Vesely nach fünf Minuten schien die Führung nur eine Frage der Zeit. Doch die sehr defensiv eingestellten Tresenwalder verengten geschickt die Räume und waren in der Wahl ihrer Mittel dabei nicht zimperlich. Trotzdem erspielte sich die Kunath-Elf eine Reihe von Möglichkeiten und hätten bei konsequenter Ausnutzung die Fronten früh zu ihren Gunsten klären können. Bei zwei Hausmann-Geschossen reagierte Torhüter Metzner großartig und bei einem Kopfball von Wuttke, der knapp über das Gehäuse strich, lag allen Hausdorfern der Torschrei auf den Lippen. 
Trotz des torlosen Remis zur Pause wurde Hausdorf nicht nervös und setzte sein Angriffsspiel fort. Als nach einer rüden Attacke an Vesely Gosch in der 53. Minute Rot sah, nutzte Seidel fünf Minuten später die nun auch zahlenmäßige Überlegenheit per Kopf zur Führung. Dass die Gastgeber danach nicht zusammenbrachen, spricht für ihre Moral, lag aber auch daran, dass der HSV mit seinen Gelegenheiten sündigte (Hausmann, Silligmann). So trugen die Hausdorfer ungewollt dazu bei, dass eine eigentlich einseitig geführte Partie bis in die Schlussphase spannend blieb. Wie im gesamten Spielverlauf ließ aber ein nun etwas die Souveränität vermissender HSV keine echte Tormöglichkeit zu.

13. Spieltag   Zuschauer: 1 503 - 188 pro Spiel  
      Tore: 23 - 2,88 pro Spiel  
23.11.03 FSV Beilrode  - SSV Stötteritz Leipzig  1 : 1 ( 0 : 1 ) 340
22.11.03 TuS Leutzsch Leipzig - ESV Delitzsch 1 : 1 ( 0 : 1 ) 50
22.11.03 SV Klinga/Ammelshain - SG Taucha 99 2 : 1 ( 1 : 1 ) 120
23.11.03 Hausdorfer SV - VfB Zwenkau  5 : 0 ( 2 : 0 ) 265
23.11.03 "Frisch Auf" Wurzen - SV Tresenwald Machern  0 : 0 ( 0 : 0 ) 228
22.11.03 FSV Krostitz - SV Leipzig Nordwest  1 : 1 ( 0 : 0 ) 100
23.11.03 Bornaer SV 91 - Eintracht Sermuth  3 : 2 ( 1 : 1 ) 250
22.11.03 Döbelner SC  - Rotation 1950 Leipzig  4 : 0 ( 0 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 16 306 - 157 pro Spiel  
      Tore gesamt: 359 - 3,45 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    13    9    2    2  +  20    32-12       29
 2.( 3) Hausdorfer SV            13    8    3    2  +  17    29-12       27
 3.( 2) SV Leipzig Nordwest       13    7    5    1  +   5    29-24       26
 4.( 4) FSV Beilrode              13    6    3    4  +   4    28-24       21
 5.( 5) FSV Krostitz             13    6    3    4  -   2    21-23       21
 6.( 8) Döbelner SC               13    5    5    3  +   8    20-12       20
 7.( 7) ESV Delitzsch             13    6    2    5  +   5    22-17       20
 8.( 6) SG Taucha 99              13    6    1    6  +   5    22-17       19
 9.(10) Bornaer SV 91             13    5    3    5  -   3    24-27       18
10.(13) SV Klinga/Ammelshain      13    5    2    6  -   5    24-29       17
11.(11) SV Tresenwald Machern     13    3    6    4  +   1    22-21       15
12.( 9) VfB Zwenkau               13    5    0    8  -   8    18-26       15
13.(12) Eintracht Sermuth         13    3    5    5  -   1    25-26       14
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      13    3    4    6  -   8    18-26       13
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       13    1    4    8  -  12    14-26        7
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     13    1    2   10  -  26    11-37        5
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 24.11.03: DSC erfüllt seine Pflicht und siegt gegen reduziertes Schlusslicht
Döbeln. Nach den zuletzt enttäuschenden Vorstellungen des Döbelner SC bei TuSLeutzsch und in Engelsdorf standen die Müller-Schützlinge am Wochenende gegen den Tabellenletzten RotationLeipzig unter Zugzwang. Ein Sieg musste her. Der kam dann auch. Allerdings hatte es bis zur Halbzeit gar nicht danach ausgesehen, dass am Ende ein 4:0 für Döbeln herausspringen würde. 
Die Gastgeber spielten stark überlegen, ihre Chancen nutzten sie allerdings nicht. Bei einem tückischen Aufsetzer vonHänsel in der siebenten Minute machte Gästetorhüter Höhn keine gute Figur. Nach einer Viertelstunde versiebte Gasch gleich zweimal die Chance zur Führung. Als sich Hänsel nach 22 Minuten auf der linken Seite eindrucksvoll durchsetzte, war es dann erneut Gasch, der die Gelegenheit zum 1:0 vergab. Und auch Arnold und Leonhardt konnten anschließend ihre guten Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Nun keimte bei den Döbelnern schon der Gedanke daran auf, dass sich das Auslassen solcher Chancen auch rächen könnte. Doch zunächst schwächten sich die Leipziger selbst, denn in der 36. Minute sahen Schneider wegen groben Foulspiels und Wiese wegen Tätlichkeit die rote Karte. Das Unterzahlspiel der Gäste sollte den Döbelnern zum Vorteil gereichen. 
Bis zum Pausenpfiff konnten die Leipziger noch Schadensbegrenzung betreiben, torlos ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erzielte schließlich Krumbolz das 1:0. Hänsel brachte in der 58.Minute mit dem 2:0 alles in die richtige Bahn, so dass die Entscheidung zugunsten der Platzherren eigentlich schon gefallen war. 
In der 71. Minute wäre das 3:0 fällig gewesen, Arnold hatte im Strafraum gleich zwei Leipziger versetzt. Seine Eingabe fand Gasch, doch der traf freistehend per Kopfball nur das Außennetz. Doch als ob dieser die vergebenen Chancen nicht auf sich sitzen lassen wollte, erzielte er nach 78 Minuten nach einer gelungenen Kombination den dritten Treffer für den DSC. Die Riesenchance zum 4:0 vergab dann in der 83. Minute Leonhardt:Nach Gaschs Vorarbeit säbelte er freistehend das runde Leder an die Latte. Es gab trotzdem noch einen vierten Treffer. Und zwar förmlich mit dem Abpfiff. Über die Stationen Hänsel und Leonhardt kam der Ball zu Gasch, der sich diese Chance nun nicht wieder entgehen ließ. 
Natürlich sollte dieser DSC-Sieg nicht überbewertet werden. Schon am kommenden Sonnabend treffen die Kreisstädter nämlich auf einen unbequemen Gegner - den ESV Delitzsch.

12. Spieltag   Zuschauer: 985 - 123 pro Spiel  
      Tore: 32 - 4,0 pro Spiel  
15.11.03 SG Taucha 99 - Hausdorfer SV 0 : 2 ( 0 : 1 ) 200
15.11.03 TuS Leutzsch Leipzig - Döbelner SC  1 : 0 ( 1 : 0 ) 125
15.11.03 SSV Stötteritz Leipzig  - Rotation 1950 Leipzig  2 : 0 ( 1 : 0 ) 130
16.11.03 Eintracht Sermuth  - FSV Beilrode  2 : 2 ( 1 : 2 ) 110
15.11.03 SV Leipzig Nordwest - Bornaer SV 91 5 : 3 ( 3 : 1 ) 80
15.11.03 SV Tresenwald Machern  - FSV Krostitz 7 : 1 ( 3 : 1 ) 90
15.11.03 VfB Zwenkau  - "Frisch Auf" Wurzen 1 : 0 ( 1 : 0 ) 150
15.11.03 ESV Delitzsch - SV Klinga/Ammelshain 4 : 2 ( 2 : 1 ) 100
      Zuschauer gesamt: 14 803 - 154 pro Spiel  
      Tore gesamt: 336 - 3,5 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    12    9    1    2  +  20    31-11       28
 2.( 2) SV Leipzig Nordwest       12    7    4    1  +   5    28-23       25
 3.( 3) Hausdorfer SV             12    7    3    2  +  12    24-12       24
 4.( 6) FSV Beilrode              12    6    2    4  +   4    27-23       20
 5.( 4) FSV Krostitz              12    6    2    4  -   2    20-22       20
 6.( 5) SG Taucha 99              12    6    1    5  +   6    21-15       19
 7.( 8) ESV Delitzsch             12    6    1    5  +   5    21-16       19
 8.( 7) Döbelner SC              12    4    5    3  +   4    16-12       17
 9.(12) VfB Zwenkau               12    5    0    7  -   3    18-21       15
10.( 9) Bornaer SV 91             12    4    3    5  -   4    21-25       15
11.(13) SV Tresenwald Machern     12    3    5    4  +   1    22-21       14
12.(11) Eintracht Sermuth         12    3    5    4      0    23-23       14
13.(10) SV Klinga/Ammelshain      12    4    2    6  -   6    22-28       14
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      12    3    3    6  -   8    17-25       12
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen       12    1    3    8  -  12    14-26        6
16.(16) Rotation 1950 Leipzig     12    1    2    9  -  22    11-33        5
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 17.11.03: Mit Disziplin und Kampf zum Auswärtssieg
Taucha/Hausdorf. Mit einer insgesamt soliden Leistung gewannen die Hausdorfer die Bezirksliga-Begegnung beim Mitfavoriten in Taucha souverän 2:0. Spielerisch erfüllten sich zwar nicht alle Wünsche - vor allem im Spielaufbau wurden ein paar Bälle zu viel verloren - doch da dieses Manko mit viel Disziplin und Einsatzbereitschaft ausgeglichen wurde, war der HSV-Coach nach der Partie mehr als zufrieden. 
Schon nach den ersten Angriffen hätten die Hausdorfer in Führung gehen müssen. Da aber Hausmann die einschussbereiten Eichelkraut und Wuttke übersah und Letzterer nur wenig später völlig freistehend den Ball nicht richtig traf, blieb es zunächst torlos. Von diesen Aktionen wohl beeindruckt aber auch aufgrund der Tatsache, dass der HSV in der eigenen Hälfte die Räume verengte, fanden die Gastgeber über die gesamte Begegnung mit wenigen Ausnahmen nicht zu ihrem Spiel. So war die Führung von Wuttke nach 38 Minuten mit einem unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze erzielt zu diesem Zeitpunkt verdient, zumal Hausmann den Tauchaer Keeper vorher schon zu einer Glanzparade gezwungen hatte. Aus dem Spiel heraus schafften es die Platzbesitzer nicht, für ernsthafte Torgefahr zu sorgen. So führten nur Standards hin und wieder für etwas Verwirrung in der Hausdorfer Hintermannschaft. 
Verständlicherweise verstärkten die Rand-Leipziger nach Wiederbeginn nochmals ihre Angriffsbemühungen. Doch mehr als ein paar Verzweiflungsschüsse gestatteten Libero Nehring und seine Vorderleute nicht. Mit fortschreitender Spieldauer boten sich dem HSV nun Kontermöglichkeiten, die Nickel, Eichelkraut und Vesely aber nicht nutzten. Und da der Schiedsrichterassistent auf der Tribünenseite auf Zuruf der Tauchaer Fans einige unverständliche Abseitsentscheidungen gegen die Hausdorfer traf, war es erst eine Viertelstunde vor Schluss Hausmann vorbehalten, nach kraftvollen Antritt praktisch im Alleingang die Entscheidung herbeizuführen.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 17.11.03: Niederlage mit bitterem Beigeschmack
Leutzsch/Döbeln. Die Begegnungen bei TuS Leutzsch werden für den Döbelner SC immer in unguter Erinnerung bleiben. So auch diesmal. Nicht nur dass die Kreisstädter mit 0:1 verloren, von vielen unsauberen Attacken geprägt hagelte es elf gelbe Karten (5 x für den DSC), einmal Gelb-Rot und einmal Rot für den Gastgeber. 
Zunächst machten die Leutzscher Druck. Das erhoffte schnelle Führungstor fiel jedoch nicht. Im Gegenteil. In der zwölften Minute besaß der DSC nach einem gelungenen Spielzug die Chance zum 1:0. Über die Stationen Hänsel und Bunzel kam Gasch in Ballbesitz. Doch der scheiterte an TuS-Keeper Hebenstreit. Drei Minuten später verzog dann Gasch nach einem Zusammenspiel mit Hänsel und Partzsch denkbar knapp. Das war auch schon alles aus Sicht der Döbelner. Der Rest war Hektik, Krampf und Kampf.
Als nach 25 Minuten der Ball nach einer Ecke durch den DSC-Strafraum flatterte, nutzte Schmohl das lasche Abwehrverhalten zum 1:0 für die Leutzscher. Eigentlich konnte es nach dem Seitenwechsel aus DSC-Sicht nur besser werden. Fehlanzeige. Gleich nach dem Seitenwechsel gab es erneut eine Schrecksekunde. C. Gärtners Fehler hätte Bileit gleich zweimal bestrafen können. Zunächst blieb Zschoche mit glänzender Reaktion der Sieger und im Nachsetzen "säbelte" Bileit das Leder über den Querbalken. In der nun äußerst zerfahrenen Partie häuften sich die Fouls. Eines davon musste Altmann von TuS mit der roten Karte bezahlen. Die Hausherren versuchten mit allen Mitteln, das für sie hochwichtige 1:0 über die Zeit zu bringen. Ihr Abwehrblock stand. Daran änderte auch nicht Bunzels Kopfballchance in der 73. Minute. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Döbelner fünf Minuten vor Schluss. Hänsels Freistoß wurde abgefälscht - Torhüter Hebenstreit hätte keine Chance zur Abwehr gehabt. Den folgenden Eckball fand den eingewechselten Krumbholz, doch dessen Kopfball rettete ein TuS-Abwehrspieler auf der Linie. Die klareren Chancen hatten die Leutzscher - besonders durch Bileit und Unverricht. Doch immer wieder stand ihnen der an diesem Tag einzig überzeugende Zschoche im Tor im Wege.
Leipziger Volkszeitung, 19.11.03: Tabellenführer kann sich auf sattelfeste Abwehr verlassen 
Mit 2:0 gewann Bezirksliga-Spitzenreiter SSV Stötteritz im Ortsderby gegen den Tabellenletzten Rotation 1950. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein sehr zerfahrenes und durch viele Fehlabspiele geprägtes Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Trotz des Ausfalls der gesamten engeren Abwehr mit Kühn, Dittrich und Beljawskiy sowie des Mittelfeld-Motors Alexander Becker kam der SSV mit Glück und Geschick wiederum ohne Gegentor über die Runden.
Gäste-Keeper Steven Mertens musste nach einem zu kurz abgewehrten Schuss von Ralf Karwatzky zum ersten Mal hinter sich greifen. Sven Wisniewski (4.) schoss aus Nahdistanz ein. Eine weitere Großchance ergab sich für das Stötteritzer Talent in der 42. Minute, als er wieder frei vor Torhüter Mertens auftauchte, jedoch zweimal am glänzend reagierenden Torwart scheiterte.
Rotation hatte die erste Chance in der 25. Minute durch Torsten Hahn. Aber den flachen Fernschuss fischte Torhüter Marco Riedel aus der Ecke. Erwähnenswert waren auch die Fernschüsse von Neutsch (43.) und Lemke (44.), die jedoch ihr Ziel knapp verfehlten.
In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Gäste Feldvorteile und hätten auch den verdienten Ausgleich durch Barry Agbanelo erzielen können. Beim ersten Solo des ballgewandten Stürmers rettete Markus Wulftange mit letztem Einsatz (53.). Agbanelos scharfer Kopfball (70.) traf nur den Pfosten. Die Stötteritzer hingegen vertrauten auf ihre sichere Abwehr und ihr Konterspiel. Den Spiel entscheidenden Treffer erzielte Ralf Karwatzky (87.) nach Traumpass von Steffen Kurtz.
Bei den Gästen gefielen Neutsch, Agbanelo, Schmidt und Torhüter Mertens, während dem Spitzenreiter eine mittelmäßige Kollektiv-Leistung und das Nutzen der wenigen Chancen zum Sieg reichten.
Leipziger Volkszeitung, 19.11.03: In rassiger Partie schafft Klose-Elf ersten Heimsieg der Saison
In einem rassigen Bezirksligaspiel holten die Leutzscher verdientermaßen ihren ersten Saisonheimsieg. Allein die hundertprozentigen Chancen für Rothert, Bieleit und Unverricht nach dem Führungstreffer rechtfertigen die drei Punkte.
Die Grün-Weißen zerrissen sich gegen die Döbelner förmlich. Scholz, Wöß und Co. eroberten die Bälle und setzten immer wieder den agilen Bieleit und den sich mühenden Zwarra im Sturm in Szene. Besonders stark waren die Gastgeber bei Standards, die Wöß gefährlich in den gegnerischen Strafraum schlug. So auch in der 25. Minute, als Schmohl am langen Pfosten zur Führung einschoss. Riesenchance für den TuS die Führung auszubauen, hatte Marcus Bieleit der im Gästetorwart Zschoche seinen Meister fand. TuS-Trainer Didi Klose meinte: "Ein verdienter Sieg auf Grund unseres hohen Chancenanteils."

11. Spieltag   Zuschauer: 1 248 - 156 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
09.11.03 FSV Beilrode  - SV Leipzig Nordwest 3 : 4 ( 0 : 2 ) 305
08.11.03 Rotation 1950 Leipzig  - Eintracht Sermuth  0 : 4 ( 0 : 1 ) 70
08.11.03 SV Klinga/Ammelshain - TuS Leutzsch Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 120
09.11.03 Hausdorfer SV - ESV Delitzsch 2 : 0 ( 2 : 0 ) 180
08.11.03 "Frisch Auf" Wurzen - SG Taucha 99 2 : 1 ( 0 : 0 ) 133
08.11.03 FSV Krostitz - VfB Zwenkau  2 : 0 ( 0 : 0 ) 60
08.11.03 Bornaer SV 91 - SV Tresenwald Machern  3 : 3 ( 0 : 3 ) 170
08.11.03 Döbelner SC  - SSV Stötteritz Leipzig  3 : 2 ( 1 : 2 ) 210
      Zuschauer gesamt: 13 818 - 157 pro Spiel  
      Tore gesamt: 304 - 3,45 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    11    8    1    2  +  18    29-11       25
 2.( 4) SV Leipzig Nordwest       11    6    4    1  +  3    23-20       22
 3.( 5) Hausdorfer SV             11    6    3    2  +  10    22-12       21
 4.( 6) FSV Krostitz              11    6    2    3  +   4    19-15       20
 5.( 2) SG Taucha 99              11    6    1    4  +   8    21-13       19
 6.( 3) FSV Beilrode              11    6    1    4  +   4    25-21       19
 7.( 8) Döbelner SC               11    4    5    2  +   5    16-11       17
 8.( 7) ESV Delitzsch             11    5    1    5  +   3    17-14       16
 9.( 9) Bornaer SV 91             11    4    3    4  -   2    18-20       15
10.(10) SV Klinga/Ammelshain      11    4    2    5  -   4    20-24       14
11.(12) Eintracht Sermuth         11    3    4    4      0    21-21       13
12.(11) VfB Zwenkau               11    4    0    7  -   4    17-21       12
13.(13) SV Tresenwald Machern     11    2    5    4  -   5    15-20       11
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      11    2    3    6  -   9    16-25        9
15.(16) "Frisch Auf" Wurzen       11    1    3    7  -  11    14-25        6
16.(15) Rotation 1950 Leipzig     11    1    2    8  -  20    11-31        5
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 10.11.03: Borussias Fähigkeiten beim Döbelner SC: Sieg kurz vor Ende
Döbeln. Dortmunder Qualitäten entwicklelten die Döbelner am Wochenende gegen Stötteritz. nachdem die Gäste mit 2:0 (19.) in Führung gehen konnten, gelangen der Heim-Elf noch drei Tore, was ihnen den Sieg einbrachte. 
Sie ließen sich nicht entmutigen die DSCler. Boten sich ihnen doch auch nach dem frühen Gegentreffer immer wieder Möglichkeiten, beispielsweise durch Gasch, dessen Schuss von einem Stötteritzer Abwehrspieler von der Linie gekratzt wurde. Sie behielten ihre Moral und Bunzel erzielte nach 25 Minuten den wichtigen Anschlusstreffer. Es folgten energisch geführte Zweikämpfe auf beiden Seiten - der Unparteiische hatte keinen leichten Job zu erfüllen. Beljarsky sah nach wiederholtem Foulspiel an Gasch die Ampelkarte. 
Auf die in Überzahl wieder auflaufenden Döbelner sollte nach Wiederanpfiff eine bessere Hälfte zukommen. Über die Außenpositionen versuchte man immer wieder, den massiven Abwehrblock vor Routinier Wulftange zu überlisten. Das gelang dann auch in der 66. Minute. Christian Partzsch war in dieser Phase der Dreh- und Angelpunkt im DSC-Spiel. Seine Flanke von der rechten Seite nutzte Arnold per Kopfball zum überfälligen Ausgleich. 
Und es war noch mehr drin. Zwar durfte man nicht leichtfertig mit den Kontern der Stötteritzer umgehen. Zehn Minuten vor Spielende setzte Scepanski aus 20 Metern noch ein Achtungszeichen. Die Entscheidung wurde gesucht - mit einer Punkteteilung wollten sich die Döbelner nicht zufrieden geben. Nachdem bis zur 87. Minute sämtliche Freistöße in Strafraumnähe leichtfertig vergeben wurden, machte es Hänsel nach einem Foul an Gasch kurz vor Ende besser: Mit viel Gefühl zirkelte er das runde Leder über die Abwehrmauer ins SSV-Gehäuse.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 10.11.03: Lauffreudige Hausdorfer machen den Sack innerhalb 120 Sekunden zu
Hausdorf. Mit dem verdienten 2:0-Sieg gegen den kampfstarken und ehrgeizigen Gast schoben sich die Hausdorfer Fußballer auf den dritten Tabellenplatz nach vorn. Von Beginn an machten die Kunath-Schützlinge Druck und erarbeiteten sich nach teilweise sehenswerten Spielzügen eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Doch da Nickel und Hausmann zunächst scheiterten, dauerte es bis zur 33. Minute ehe der von Wuttke steil geschickte Nickel die Führung erzielte. Den wohl schönsten Spielzug der Begegnung über Nickel und Eichelkraut schloss Hausmann mit Direktschuss nur zwei Minuten später zum 2:0 ab. Zu diesem Zeitpunkt ahnte wohl niemend, dass dies schon der Endstand sein sollte. Denn zu überlegen waren die Platzbesitzer. 
Die Gäste hatten im gesamten ersten Spielabschnitt kaum nennenswerte Möglichkeiten. Sieht man einmal von einem Freistoß durch Bothur ab, den allerdings Wetzig souverän meisterte. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die enorm lauffreudigen Hausdorfer zunächst das Geschehen. Doch vor allem Hausmann fehlte das nötige Glück im Abschluss. So schöpften gegen Ende der Partie die nie aufgebenden Gäste noch einmal Mut und versuchten zumindest zu einer Resultatsverbesserung zu gelangen. Doch wie schon im ersten Abschnitt ließ eine alles in allem sattelfeste HSV-Hintermannschaft zumindest aus dem Spiel heraus keine Möglichkeiten zu. So war es wiederum nur ein Freistoß, diesmal von Alexander, bei dem Torhüter Wetzig auf dem Posten sein musste. Wenn auch die Zuschauer noch einige Hausdorfer Treffer erwartet hatten, waren sie letztlich mit dem Sieg ihrer Elf zufrieden.

10. Spieltag   Zuschauer: 1 075 - 134 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
01.11.03 SG Taucha 99 - FSV Krostitz 2 : 0 ( 0 : 0 ) 250
01.11.03 TuS Leutzsch Leipzig - Hausdorfer SV 1 : 2 ( 0 : 0 ) 115
01.11.03 SV Klinga/Ammelshain - Döbelner SC  1 : 1 ( 1 : 1 ) 100
02.11.03 Eintracht Sermuth  - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 1 ( 0 : 1 ) 150
01.11.03 SV Leipzig Nordwest  - Rotation 1950 Leipzig  2 : 2 ( 0 : 1 ) 85
01.11.03 SV Tresenwald Machern  - FSV Beilrode  2 : 2 ( 2 : 0 ) 100
01.11.03 VfB Zwenkau  - Bornaer SV 91 2 : 4 ( 2 : 2 ) 200
01.11.03 ESV Delitzsch - "Frisch Auf" Wurzen 1 : 1 ( 0 : 0 ) 75
      Zuschauer gesamt: 12 570 - 157 pro Spiel  
      Tore gesamt: 275 - 3,44 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig    10    8    1    1  +  19    27-8        25
 2.( 5) SG Taucha 99              10    6    1    3  +   9    20-11       19
 3.( 2) FSV Beilrode              10    6    1    3  +   5    22-17       19
 4.( 3) SV Leipzig Nordwest       10    5    4    1  +   2    19-17       19
 5.( 6) Hausdorfer SV             10    5    3    2  +   8    20-12       18
 6.( 4) FSV Krostitz              10    5    2    3  +   2    17-15       17
 7.( 7) ESV Delitzsch             10    5    1    4  +   5    17-12       16
 8.( 8) Döbelner SC               10    3    5    2  +   4    13-9        14
 9.(11) Bornaer SV 91             10    4    2    4  -   2    15-17       14
10.(10) SV Klinga/Ammelshain      10    4    1    5  -   4    20-24       13
11.( 9) VfB Zwenkau               10    4    0    6  -   2    17-19       12
12.(12) Eintracht Sermuth         10    2    4    4  -   4    17-21       10
13.(13) SV Tresenwald Machern     10    2    4    4  -   5    12-17       10
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig      10    2    2    6  -   9    16-25        8
15.(15) Rotation 1950 Leipzig     10    1    2    7  -  16    11-27        5
16.(16) "Frisch Auf" Wurzen       10    0    3    7  -  12    12-24        3
9. Spieltag   Zuschauer: 1 820 - 228 pro Spiel  
      Tore: 33 - 4,13 pro Spiel  
18.10.03 FSV Beilrode  - VfB Zwenkau  3 : 1 ( 1 : 1 ) 270
18.10.03 Rotation 1950 Leipzig  - SV Tresenwald Machern  1 : 3 ( 0 : 1 ) 90
18.10.03 SSV Stötteritz Leipzig  - SV Leipzig Nordwest  5 : 0 ( 2 : 0 ) 230
19.10.03 Hausdorfer SV - SV Klinga/Ammelshain 4 : 2 ( 1 : 1 ) 200
18.10.03 "Frisch Auf" Wurzen - TuS Leutzsch Leipzig 3 : 4 ( 2 : 1 ) 100
18.10.03 FSV Krostitz - ESV Delitzsch 1 : 2 ( 0 : 1 ) 160
18.10.03 Bornaer SV 91 - SG Taucha 99 0 : 0 ( 0 : 0 ) 170
19.10.03 Döbelner SC  - Eintracht Sermuth  4 : 0 ( 1 : 0 ) 600
      Zuschauer gesamt: 11 495 - 160 pro Spiel  
      Tore gesamt: 251 - 3,49 pro Spiel  

 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig     9    7    1    1  +  18    26-8        22
 2.( 5) FSV Beilrode               9    6    0    3  +   5    20-15       18
 3.( 2) SV Leipzig Nordwest        9    5    3    1  +   2    17-15       18
 4.( 3) FSV Krostitz               9    5    2    2  +   4    17-13       17
 5.( 4) SG Taucha 99               9    5    1    3  +   7    18-11       16
 6.( 6) Hausdorfer SV             9    4    3    2  +   7    18-11       15
 7.( 7) ESV Delitzsch             9    5    0    4  +   5    16-11       15
 8.(11) Döbelner SC                9    3    4    2  +   4    12-8        13
 9.( 8) VfB Zwenkau                9    4    0    5      0    15-15       12
10.( 9) SV Klinga/Ammelshain       9    4    0    5  -   4    19-23       12
11.(12) Bornaer SV 91              9    3    2    4  -   4    11-15       11
12.(10) Eintracht Sermuth          9    2    4    3  -   3    17-20       10
13.(13) SV Tresenwald Machern      9    2    3    4  -   5    10-15        9
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig       9    2    2    5  -   8    15-23        8
15.(15) Rotation 1950 Leipzig      9    1    1    7  -  16     9-25        4
16.(16) "Frisch Auf" Wurzen        9    0    2    7  -  12    11-23        2
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 20.10.03: Gelungene Premiere: 600 Zuschauer sehen Döbelner Torefestival
Döbeln. Es passte alles. Zur Einweihung des neuen Heinz-Gruner-Sportparkes gewann die erste Mannschaft des DSC überzeugend mit 4:0 gegen die Elf aus Sermuth. Gasch und Arnold trafen jeweils im Doppelpack.
Bei herrlichem Fußballwetter pilgerten weit über 1000 Zuschauer in das neue Stadion. 600 blieben, um sich das Spiel anzuschauen und sahen einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg des DSC. Die Motivation war der Heim-Elf von Beginn an anzusehen. Unterschätzt hatte man die Gäste entsprechend ihres erfolgreichen Saisonstarts aber auch nicht.
Schon nach drei Minuten landete ein Freistoß von Hänsel an der Lattenoberkante. Aus DSC-Sicht vergab man in der Anfangsphase noch zu viele Möglichkeiten - das 1:0 von Gasch nach 16 Minuten war überfällig. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, was die Döbelner zur Vorsicht zwang, zumal Gasch nach einer halben Stunde nach Gottschalks Vorarbeit das 2:0 vergab.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte -mit vielen Chancen, die nicht genutzt wurden. Der DSC bestimmte das Spiel, nur das erlösende 2:0 wollte nicht fallen. Nachdem die Sermuther in der 60. Minute den Ausgleich schon vor Augen hatten, war es wiederum Gasch, der im Gegenzug erfolgreich war. Folglich besaß die Heim-Elf mehr Spielräume, was Gasch in der 66. und 70. Minute zwei weitere Möglichkeiten bescherte.
Der eingewechselte Arnold sollte sich noch als Super-Joker herausstellen, als er in der 88. und 90. Minute den hochverdienten Sieg in einem wahrhaft schönen Stadion mit einem 4:0 krönte.

8. Spieltag   Zuschauer: 1 315 - 164 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
11.10.03 SG Taucha 99 - FSV Beilrode  5 : 0 ( 1 : 0 ) 300
11.10.03 TuS Leutzsch Leipzig - FSV Krostitz 0 : 0 ( 0 : 0 ) 80
11.10.03 SV Klinga/Ammelshain - "Frisch Auf" Wurzen 4 : 1 ( 2 : 0 ) 100
12.10.03 Hausdorfer SV - Döbelner SC  0 : 2 ( 0 : 1 ) 330
12.10.03 SV Leipzig Nordwest  - Eintracht Sermuth  3 : 3 ( 1 : 3 ) 150
11.10.03 SV Tresenwald Machern  - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 2 ( 0 : 0 ) 100
11.10.03 VfB Zwenkau  - Rotation 1950 Leipzig  5 : 1 ( 1 : 1 ) 180
11.10.03 ESV Delitzsch - Bornaer SV 91 3 : 0 ( 0 : 0 ) 75
      Zuschauer gesamt: 9 675 - 151 pro Spiel  
      Tore gesamt: 218 - 3,41 pro Spiel  

 1.( 2) SSV Stötteritz Leipzig     8    6    1    1  +  13    21-8        19
 2.( 1) SV Leipzig Nordwest        8    5    3    0  +   7    17-10       18
 3.( 3) FSV Krostitz               8    5    2    1  +   5    16-11       17
 4.( 6) SG Taucha 99               8    5    0    3  +   7    18-11       15
 5.( 4) FSV Beilrode               8    5    0    3  +   3    17-14       15
 6.( 5) Hausdorfer SV              8    3    3    2  +   5    14-9        12
 7.( 9) ESV Delitzsch              8    4    0    4  +   4    14-10       12
 8.(10) VfB Zwenkau                8    4    0    4  +  2    14-12       12
 9.(11) SV Klinga/Ammelshain       8    4    0    4  -   2    17-19       12
10.( 8) Eintracht Sermuth          8    2    4    2  +   1    17-16       10
11.(12) Döbelner SC                8    2    4    2      0     8-8        10
12.( 7) Bornaer SV 91              8    3    1    4  -   4    11-15       10
13.(13) SV Tresenwald Machern      8    1    3    4  -   7     7-14        6
14.(14) TuS Leutzsch Leipzig       8    1    2    5  -   9    11-20        5
15.(15) Rotation 1950 Leipzig      8   1    1    6  -  14     8-22        4
16.(16) "Frisch Auf" Wurzen        8    0    2    6  -  11     8-19        2
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 13.10.03: Döbelner SC macht seine besten Spiele gegen Hausdorf
Hausdorf/Döbeln. Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Das frühe Führungstor des DSC brachte aber den entscheidenden Vorteil für die Gäste. Gegen Hausdorf gewannen sie gestern Nachmittag mit 0:2. 
Obwohl die Verantwortlichen beider Mannschaften die Partie nicht als Derby werteten, war eine gewisse Brisanz von Anpfiff an, nicht zu verkennen. Der DSC scheint seine besten Spiele immer dann zu machen, wenn es gegen die Hausdorfer geht. So gewannen die Schützlinge von Trainer Müller, letztlich nicht unverdient, da sie vor allem im Mittelfeld die bessere Spielanlage besaßen. Nach einer nervösen Anfangsphase hatte Eichelkraut eine erste Möglichkeit, scheiterte jedoch an Torhüter Zschoche. Ein Gasch-Solo wurde von Seidel gestoppt - in der Anfangsphase gab es keine weiteren Höhepunkte. Ein gegenseitiger Respekt war bei beiden Teams unübersehbar. Vielleicht wäre die Begegnung anders verlaufen, hätte nicht ausgerechnet Christian Gärtner nach 21 Minuten aus cirka 30 Metern mit einem scheinbar unhaltbaren Flachschuss die Gästeführung erzielt. Nun konnte der DSC aus einer sicher gestaffelten Abwehr den HSV kommen lassen. Dieser tat das auch, aber wohl mit den falschen Mitteln. Die immer nur lang geschlagenen Bälle wurden fast über die gesamte Zeit eine Beute der Döbelner Hintermannschaft. Zwar verzog vor dem Seitenwechsel Hausmann noch einmal knapp, und Christian Gärtner holte einen eher schwachen Kopfball von Wuttke von der Torlinie, doch damit waren die Gelegenheiten der ersten Halbzeit praktisch schon ausgeschöpft. 
Ein erstes Achtungszeichen nach Wiederanpfiff setzte Gasch, als er mit seinem Schuss an Torhüter Wetzig scheiterte. Man konnte den Gastgebern nicht absprechen, die Partie noch drehen zu wollen. Doch wie schon im ersten Abschnitt, waren auch nach dem Seitenwechsel die lang geschlagenen Bälle nicht das richtige Mittel. Und als dann noch der eingewechselte König freistehend eine Girschick-Eingabe nicht im Döbelner Gehäuse unterbringen konnte, schien die Niederlage gegen eine lauf- und spielfreudigere Mannschaft perfekt. Den endgültigen K.O.-Schlag versetzte den Kunath-Schützlingen in der Nachspielzeit Gasch, als er nach Konter allein auf Torhüter Wetzig zulief und zum viel umjubelten 0:2 einschob.

7. Spieltag   Zuschauer: 1 320 - 165 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
05.10.03 FSV Beilrode  - ESV Delitzsch 2 : 1 ( 0 : 0 ) 350
04.10.03 Rotation 1950 Leipzig  - SG Taucha 99 0 : 4 ( 0 : 1 ) 140
04.10.03 SSV Stötteritz Leipzig  - VfB Zwenkau  2 : 0 ( 1 : 0 ) 170
05.10.03 Eintracht Sermuth - SV Tresenwald Machern  3 : 3 ( 2 : 2 ) 150
04.10.03 "Frisch Auf" Wurzen - Hausdorfer SV 0 : 1 ( 0 : 1 ) 90
04.10.03 FSV Krostitz - SV Klinga/Ammelshain 4 : 1 ( 1 : 0 ) 130
04.10.03 Bornaer SV 91 - TuS Leutzsch Leipzig 1 : 4 ( 1 : 2 ) 120
04.10.03 Döbelner SC  - SV Leipzig Nordwest  0 : 0 ( 0 : 0 ) 170
      Zuschauer gesamt: 8 360 - 149 pro Spiel  
      Tore gesamt: 189 - 3,38 pro Spiel  

 1.( 1) SV Leipzig Nordwest        7    5    2    0  +   7    14-7        17
 2.( 2) SSV Stötteritz Leipzig     7    5    1    1  +  11    19-8        16
 3.( 3) FSV Krostitz               7    5    1    1  +   5    16-11       16
 4.( 4) FSV Beilrode               7    5    0    2  +   8    17-9        15
 5.( 6) Hausdorfer SV              7    3    3    1  +   7    14-7        12
 6.(10) SG Taucha 99               7    4    0    3  +   2    13-11       12
 7.( 5) Bornaer SV 91              7    3    1    3  -   1    11-12       10
 8.(11) Eintracht Sermuth          7    2    3    2  +   1    14-13        9
 9.( 7) ESV Delitzsch              7    3    0    4  +   1    11-10        9
10.( 8) VfB Zwenkau                7    3    0    4  -   2     9-11        9
11.( 9) SV Klinga/Ammelshain       7    3    0    4  -   5    13-18        9
12.(12) Döbelner SC                7    1    4    2  -   2     6-8         7
13.(13) SV Tresenwald Machern      7    1    3    3  -   5     7-12        6
14.(16) TuS Leutzsch Leipzig       7    1    1    5  -   9    11-20        4
15.(14) Rotation 1950 Leipzig      7    1    1    5  -  10     7-17        4
16.(15) "Frisch Auf" Wurzen        7    0    2    5  -   8     7-15        2
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 6.10.03: DSC schnappt sich Teil der Beute
Döbeln. 0:0 trennte sich der Döbelner SC am Sonnabend vom derzeitigen Spitzenreiter der Bezirkliga Leipzig Nordwest. Die Kreisstädter waren von der ersten Minute an hellwach. Sie spielten aggressiv und gingen mit viel Elan zu Werke. Scharf stellte schon nach zwei Minuten Torhüter Kuppe vor arge Probleme. Der Döbelner SC blieb in der ersten Halbzeit den Leipzigern keine Antwort schuldig. Bei guten Freistoßmöglichkeiten fehlte aber mehrfach die Übersicht beziehungsweise Cleverness. Nach 20 Minuten verflachte die Partie. Beide Teams neutralisierten ihr Spiel zwischen den Strafräumen. Torchancen konnte man nun an einer Hand abzählen. Einen allerdings bekamen die Döbelner nie in den Griff. Böhnke. Der Angreifer der "Nordwestler" konnte zu sehr schalten und walten, wie er wollte. Glück für die Heimelf, dass die Nebenleute von Böhnke blass blieben. Torlos in die Pause, wobei die Führung für die Döbelner bis dahin verdient gewesen wäre. Die Leipziger konnten aufatmen, dass Bunzels Kopfball in der 40. Minute an die Lattenoberkante klatschte. 
Kurz nach dem Seitenwechsel musste der DSC zittern. Sowohl für Routinier Hooke als auch für Hermuth ergaben sich zwei Riesenmöglichkeiten. Während Ersterer unkontrolliert vergab, musste sich Hermuth Keeper Zschoche geschlagen geben, der bei seinem Rettungsversuch Kopf und Kragen riskierte. Nach einer Stunde Spielzeit ging dann der Spielfaden auf beiden Seiten verloren. Mit viel Routine suchten die Leipziger ihre Chance im Konterspiel. Die Einwechslung von Gasch eine Viertelstunde vor Schluss - er saß krankheitsbedingt auf der Ersatzbank - sorgte dann noch einmal für echte Torgefahr. Ein Treffer gelang den Kreisstädtern aber nicht. Keeper Kuppe hielt das 0:0. Seine letzte Handlung im Spiel meisterte der Tormann mit dem Fuß (79.). Adressat des Torschusses war Gasch.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 6.10.03: Zeitiger Treffer lässt HSV am Ende jubeln
Wurzen/Hausdorf. Der knappe Sieg der Hausdorfer im Punktspiel beim Ex-Landesligisten Frisch Auf Wurzen war verdient, obwohl die Gäste ihren Anhang und vor allem Trainer Jochen Kunath bis zum Schluss zittern ließen. 
Grund dafür war einmal mehr die katastrophale Chancenverwertung, nachdem der HSV schon nach knapp zwei Minuten mit dem ersten Angriff in Führung gegangen war. Schütze hatte von der Rechtsaußenposition geflankt und Nickel den Wurzener Keeper mit einem Heber ins lange Eck überwunden. 
Die nötige Ruhe zog dadurch jedoch nicht ins Spiel der Gäste ein. Im Gegenteil, Frisch Auf drängte auf den Ausgleich. Vor allem die Wurzener Spitzen Schneider und Thomas zerrten mächtig an den Ketten der Hausdorfer Hintermannschaft. Doch da diese trotz einiger Probleme letztlich keine echte Tormöglichkeit gestattete und auf der anderen Seite Hausmann per Kopf sowie mit einem Flachschuss knapp verzog, fielen bis zum Seitenwechsel keine weiteren Tore. 
Dass die Wurzener auch im zweiten Abschnitt weiterhin zumindest auf einen Punktgewinn hoffen konnten, lag nun vor allem an der Unkonzentriertheit der Hausdorfer Offensivabteilung. Den Reigen der vertanen Möglichkeiten eröffnete fünf Minuten nach Wiederanpfiff Vesely, als er freistehend Torhüter Wachsmuth den Ball in die Arme schoss. 
Mehr Mühe hatte Wachsmuth bei Hausmanns Knaller, doch da Schütze den Abpraller per Kopf nicht verwerten konnte und Hausmann nur wenig später den Abschluss selbst suchte, statt den alleingelassenen Eichelkraut zu bedienen, konnten sich die Gäste nicht entscheidend absetzen. Als dann auch noch Hausmann (75.) und Schütze (83.) jeweils unbehindert praktisch das leere Tor nicht trafen, hätte es eigentlich noch in die Chronologie dieser Begegnung gepasst, wenn die Gastgeber bei ihren zumindest bis zum Strafraum recht ordentlich angelegten Angriffen noch zum Ausgleich gekommen wären. 
Doch ein souverän wirkender Wetzig im Hausdorfer Kasten und seine sich steigernden Vorderleute trugen dazu bei, dass der HSV und seine Fans am Ende jubeln konnten.

6. Spieltag   Zuschauer: 1 095 - 137 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
27.09.03 SG Taucha 99 - SSV Stötteritz Leipzig  2 : 4 ( 0 : 2 ) 220
27.09.03 TuS Leutzsch Leipzig - FSV Beilrode  1 : 2 ( 1 : 0 ) 85
27.09.03 SV Klinga/Ammelshain - Bornaer SV 91 2 : 0 ( 0 : 0 ) 120
28.09.03 Hausdorfer SV - FSV Krostitz 5 : 2 ( 3 : 1 ) 200
27.09.03 "Frisch Auf" Wurzen - Döbelner SC  1 : 1 ( 0 : 1 ) 100
27.09.03 SV Tresenwald Machern  - SV Leipzig Nordwest  1 : 1 ( 1 : 1 ) 100
28.09.03 VfB Zwenkau  - Eintracht Sermuth  1 : 0 ( 0 : 0 ) 200
27.09.03 ESV Delitzsch - Rotation 1950 Leipzig  2 : 0 ( 0 : 0 ) 70
      Zuschauer gesamt: 7 040 - 147 pro Spiel  
      Tore gesamt: 163 - 3,4 pro Spiel  

 1.( 1) SV Leipzig Nordwest        6    5    1    0  +   7    14-7        16
 2.( 3) SSV Stötteritz Leipzig     6    4    1    1  +   9    17-8        13
 3.( 2) FSV Krostitz               6    4    1    1  +   2    12-10       13
 4.( 5) FSV Beilrode               6    4    0    2  +   7    15-8        12
 5.( 4) Bornaer SV 91              6    3    1    2  +   2    10-8        10
 6.( 8) Hausdorfer SV              6    2    3    1  +   6    13-7         9
 7.( 9) ESV Delitzsch              6    3    0    3  +   2    10-8         9
 8.(10) VfB Zwenkau                6    3    0    3      0     9-9         9
 9.(11) SV Klinga/Ammelshain       6    3    0    3  -   2    12-14        9
10.( 6) SG Taucha 99               6    3    0    3  -   2     9-11        9
11.( 7) Eintracht Sermuth          6    2    2    2  +   1    11-10        8
12.(12) Döbelner SC                6    1    3    2  -   2     6-8         6
13.(14) SV Tresenwald Machern      6    1    2    3  -   5     4-9         5
14.(13) Rotation 1950 Leipzig      6    1    1    4  -   6     7-13        4
15.(15) "Frisch Auf" Wurzen        6    0    2    4  -   7     7-14        2
16.(16) TuS Leutzsch Leipzig       6    0    1    5  -  12     7-19        1
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 29.9.03: Döbeln zwischen Ärger und Freude nach Punkteteilung
Wurzen/Döbeln. In einer schwachen Bezirksliga-Begegnung konnte der Döbelner SC zwar eine Punkteteilung erreichen, zufrieden stimmte die gezeigte Leistung beim 1:1 gegen Frisch Auf Wurzen allerdings nicht. 
Wieder einmal starteten die Muldestädter verheißungsvoll. Bereits nach acht Minuten ging die DSC-Elf in Führung. Scharf bediente Gasch, der von den Wurzenern im eigenen Strafraum nur unfair gestoppt werden konnte - den Foulelfmeter verwandelte Hänsel sicher. Nur drei Munten später verhinderte Wachsmuth die 0:2-Führung nach einem Freistoß von Gasch. In dieser bewegten Anfangsphase zeigten die Gäste ihre Stärken. Die Frisch Auf-Abwehr geriet nicht selten in arge Nöte. 
Das erste Achtungszeichen der Gastgeber gab es in Form eines 20-Meter-Knallers von Werner, der damit Torhüter Zschoche zu einer Glanzparade zwang. Danach war der Leistungsabfall bei den Döbelnern nicht mehr zu verkennen. Die Wurzener blieben kämpferisch, brachten aber ebenfalls nichts Zählbares zustande. In der 30. Minute wäre zwar der Ausgleich möglich gewesen -die eindeutigen Reaktionen der einheimischen Fans beschrieben das hilflose Agieren ihrer Mannschaft am besten. 
Im Gegenzug hatte Gasch noch einmal die Möglichkeit zum Ausbau der Führung - es blieb bei der Möglichkeit, genau wie bei Arnolds Versuch fünf Minuten vor der Pause. 
Dass über das Mittelfeld so gut wie gar nichts funktionierte, mahnte Trainer Müller in der Kabine besonders an. Niemand übernahm die Spielführung, die Gegenspieler liefen ungedeckt herum und von einer Vorwärtsbewegung war überhaupt nichts zu sehen. Daran änderte sich auch nach Wiederanpfiff nur wenig. Die Quittung bekam der DSC in der 61. Minute: Laichtes Flanke auf den freistehenden Schneider leitete das 1:1 ein. 
Mit diversen Spielerwechseln fanden die Gäste zwar die Ruhe wieder, aber nicht mehr zurück ins Spiel, auch wenn die Wurzener ein ums andere Mal noch in Bedrängnis gebracht werden konnten. Fazit: Der Ärger über zwei verschenkte Punkte war größer als die Freude über einen erreichten.

5. Spieltag   Zuschauer: 1 185 - 148 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
21.09.03 FSV Beilrode  - SV Klinga/Ammelshain 6 : 1 ( 3 : 0 ) 320
20.09.03 Rotation 1950 Leipzig  - TuS Leutzsch Leipzig 2 : 0 ( 1 : 0 ) 135
20.09.03 SSV Stötteritz Leipzig  - ESV Delitzsch 1 : 2 ( 1 : 0 ) 120
21.09.03 Eintracht Sermuth  - SG Taucha 99 2 : 0 ( 0 : 0 ) 130
20.09.03 SV Leipzig Nordwest  - VfB Zwenkau  3 : 1 ( 1 : 1 ) 80
20.09.03 FSV Krostitz - "Frisch Auf" Wurzen 1 : 0 ( 1 : 0 ) 90
20.09.03 Bornaer SV 91 - Hausdorfer SV 1 : 1 ( 0 : 0 ) 160
20.09.03 Döbelner SC  - SV Tresenwald Machern  0 : 0 ( 0 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 5 945 - 149 pro Spiel  
      Tore gesamt: 138 - 3,45 pro Spiel  

 1.( 1) SV Leipzig Nordwest        5    5    0    0  +   7    13-6        15
 2.( 3) FSV Krostitz               5    4    1    0  +   5    10-5        13
 3.( 2) SSV Stötteritz Leipzig     5    3    1    1  +   7    13-6        10
 4.( 4) Bornaer SV 91              5    3    1    1  +   4    10-6        10
 5.( 7) FSV Beilrode               5    3    0    2  +   6    13-7         9
 6.( 5) SG Taucha 99               5    3    0    2      0     7-7         9
 7.(10) Eintracht Sermuth          5    2    2    1  +   2    11-9         8
 8.( 9) Hausdorfer SV              5    1    3    1  +   3     8-5         6
 9.(12) ESV Delitzsch              5    2    0    3      0     8-8         6
10.( 7) VfB Zwenkau                5    2    0    3  -   1     8-9         6
11.( 6) SV Klinga/Ammelshain       5    2    0    3  -   4    10-14        6
12.(11) Döbelner SC                5    1    2    2  -   2     5-7         5
13.(15) Rotation 1950 Leipzig      5    1    1    3  -   4     7-11        4
14.(13) SV Tresenwald Machern      5    1    1    3  -   5     3-8         4
15.(14) "Frisch Auf" Wurzen        5    0    1    4  -   7     6-13        1
16.(16) TuS Leutzsch Leipzig       5    0    1    4  -  11     6-17        1
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 22.9.03: Hausdorfer verspielen den vollen Erfolg 
Borna/Hausdorf. Die Hausdorfer knüpften in der Partie beim Ex-Oberligisten Bornaer SV nahtlos an die bisher gezeigten Leistungen der noch jungen Saison an. So wurden auch diesmal wieder vor allem im zweiten Abschnitt reihenweise Möglichkeiten vergeben und mit einer Nachlässigkeit im Defensivverhalten brachte sich die Truppe erneut um einen vollen Erfolg. 1:1 hieß es am Ende. 
Dass dabei Schiedsrichter Kreßner durch seine Entscheidungen den Platzbesitzern entgegenkam, sollte zwar erwähnt, aber keinesfalls als Entschuldigung akzeptiert werden. So gab er zwei jeweils an Naß verwirkte glasklare Foulstrafstöße nicht und gegen die ständige übertriebene Zeitschinderei des BSV hatte er keine Einwände. Vom Anstoß weg spielten die Gäste überlegen, setzten sich in der Hälfte der Bornaer fest. Doch die oft lang geschlagenen Bälle fanden nur selten den Mitspieler. Da das ideenlose Anrennen des HSV zwangsläufig zu nichts Zählbarem führen konnte, und Borna den Angriff gänzlich vernachlässigte, ging es torlos in die Kabinen. 
Nach dem Wiederanpfiff brachte zunächst Vesely das Kunststück fertig, völlig unbedrängt aus Nahdistanz per Kopf das Tor zu verfehlen. Besser machte es nach 63 Minuten Naß. Als Hausmann flankte, war er mit dem Kopf zur Stelle. Nur drei Minuten später hatte der Torschütze die Entscheidung auf dem Fuß, als er freistehend vor dem Bornaer Tor auftauchte, das Streitobjekt jedoch unkonzentriert verzog. Da sich diese Unkonzentriertheiten fortsetzten und auch Hausmann, der später gegen Silligmann ausgetauscht wurde, keine Impulse setzte, kamen die Gastgeber noch zum Ausgleich. Döring spazierte fast ungehindert durchs Mittelfeld und flankte nach innen, wo sich keiner um den gerade erst eingewechselten Paul kümmerte. Am langen Pfosten schob er seelenruhig ein.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 22.9.03: Steigerung in zweiter Hälfte reicht nicht: Kein Tor, ein Zähler für DSC 
Döbeln. Torlos endete die Begegnung zwischen Döbelner SC und SV Tresenwald am Wochenende. Dabei hatten die Kreisstädter Glück, hätte es sie doch bereits in den ersten Minuten eiskalt erwischen können. So blieb es bei der Punkteteilung.
Zum Glück für den Gastgeber nutzten Blümel - er scheiterte am glänzend reagierenden Zschoche - und Kahlmann - Seidel rettete auf der Torlinie - ihre Chancen nicht. Tresenwald störte rechtzeitig und aggressiv die Aktionen der Döbelner, so dass diese bis zur 30. Minute überhaupt nicht ins Spiel fanden. Dann sorgte Gasch per Freistoß für den ersten Lichtblick. Doch Tresenwalds Schlussmann reagierte glänzend. 
Die wohl beste Aktion der Gastgeber bekamen die Zuschauer in der 39. Minute zu sehen: Eine klasse Kombination über mehrere Stationen brachte Gasch nach Liebmanns Ablage in glänzende Position. Doch beim Abschluss fehlte das Glück. 
Nach dem Seitenwechsel kam eine andere Döbelner Mannschaft aus den Kabinen. In einer von Zweikämpfen geprägten Partie fanden die Platzherren nun zumindest im spielerischen Bereich zu einer leichten Überlegenheit. Damit hatten die Müller-Schützlinge auch die besseren Chancen zum Erfolg. Tresenwald schien die Puste auszugehen. Und mit ihrer größeren Laufbereitschaft ohne Ball und den Schnelligkeitsvorteilen brachten die Gastgeber die Abwehr der Tresenwalder in arge Nöte. 
Zum Torerfolg führte dies allerdings auch nicht. Zu unkonzentriert war man bei guten Möglichkeiten. Wie etwa nach 57 Minuten, als Partzschs Vorlage Gasch förmlich in der Rücklage erwischte. Kurz darauf schoss Gasch Möbius im SV-Tor regelrecht an. 
Doch auch die Gäste waren nicht ungefährlich. Blümel sorgte für Akzente, doch Zschoche zeichnete sich einmal mehr als Ruhepol im Döbelner Abwehrgefüge aus. Zehn Minuten vor Schluss noch einmal die Riesenchance für Döbeln, den Sieg zu holen. In bewährter Manier setzte sich Gasch halbrechts durch, spielte Liebmann an. Der traf aus zwei Metern das Tor nicht.

4. Spieltag   Zuschauer: 1 050 - 131 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
13.09.03 SG Taucha 99 - SV Leipzig Nordwest  1 : 2 ( 1 : 1 ) 200
13.09.03 TuS Leutzsch Leipzig - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 5 ( 0 : 3 ) 80
13.09.03 SV Klinga/Ammelshain - Rotation 1950 Leipzig  2 : 1 ( 1 : 0 ) 90
14.09.03 Hausdorfer SV - FSV Beilrode  1 : 2 ( 0 : 2 ) 220
13.09.03 "Frisch Auf" Wurzen - Bornaer SV 91 2 : 4 ( 1 : 1 ) 110
13.09.03 FSV Krostitz - Döbelner SC  1 : 1 ( 0 : 0 ) 90
13.09.03 VfB Zwenkau  - SV Tresenwald Machern  3 : 0 ( 1 : 0 ) 160
14.09.03 ESV Delitzsch - Eintracht Sermuth  1 : 3 ( 1 : 1 ) 100
      Zuschauer gesamt: 4 760 - 149 pro Spiel  
      Tore gesamt: 117 - 3,66 pro Spiel  

 1.( 1) SV Leipzig Nordwest        4    4    0    0  +   5    10-5        12
 2.( 4) SSV Stötteritz Leipzig     4    3    1    0  +   8    12-4        10
 3.( 1) FSV Krostitz               4    3    1    0  +   4     9-5        10
 4.( 5) Bornaer SV 91              4    3    0    1  +   4     9-5         9
 5.( 3) SG Taucha 99               4    3    0    1  +   2     7-5         9
 6.( 8) SV Klinga/Ammelshain       4    2    0    2  +   1     9-8         6
 7.(10) VfB Zwenkau                4    2    0    2  +  1     7-6         6
 7.( 9) FSV Beilrode               4    2    0    2  +   1     7-6         6
 9.( 6) Hausdorfer SV              4    1    2    1  +   3     7-4         5
10.(13) Eintracht Sermuth          4    1    2    1      0     9-9         5
11.(10) Döbelner SC                4    1    1    2  -   2     5-7         4
12.( 7) ESV Delitzsch              4    1    0    3  -   1     6-7         3
13.(12) SV Tresenwald Machern      4    1    0    3  -   5     3-8         3
14.(15) "Frisch Auf" Wurzen        4    0    1    3  -   6     6-12        1
15.(16) Rotation 1950 Leipzig      4    0    1    3  -   6     5-11        1
16.(14) TuS Leutzsch Leipzig       4    0    1    3  -  9     6-15        1
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 15.9.03: Krostitz kommt mit blauem Auge davon
Krostitz/Döbeln. Höchste Anerkennung gebührt der Mannschaft vom Döbelner SC. Mit der besten Vorstellung in dieser Saison spielte das Team den FSV Krostitz völlig an die Wand. Was fehlte waren die Tore. Ausgerechnet in diesem Spiel klebte den Schützlingen von Trainer Müller das Pech an den Fußballstiefeln. Taktisch und besonders spielerisch beherrschten sie den Tabellenzweiten überzeugend. Am Ende hieß es 1:1.
Beim DSC war alles in Bewegung. Immer wieder stellte die Mannschaft die Abwehr der Gastgeber vor große Rätsel. Fortuna jedoch meinte es mit den Kreisstädter nicht gut. Liebmann fehlte nach acht Minuten und Partzsch nach sieben Minuten das Glück. Auch die folgenden Schussversuche der beiden DSC-Stürmer blieben ohne Erfolg. Müller im Tor der Heimelf reagierte glänzend. Nach 16 Minuten rückte dann erstmals Krostitz in den Blickpunkt. Aber auch die Kreisstädter besaßen mit Zschoche einen guten Torhüter. Wimbergers Freistoß war für ihn eine sichere Beute. Es blieb zur Pause beim 0:0. Für den Tabellenzweiten mehr als schmeichelhaft.
Zur Freude der FSV-Fans fiel nach 52 Minuten für Krostitz die Führung. Wimberger nutzte seine ganze Cleverness und erzwang einen Strafstoß. Ludwig führte ihn aus und traf. Das Spiel war auf den Kopf gestellt. Grund zur Resignation gab es für die Döbelner aber nicht. Geschickt setzte die Mannschaft weiterhin ihre Sturmspitze Gasch in Szene, aber auch Liebmann, Scharf, Partzsch und Seidel sorgten weiterhin für viel Unruhe. Doch immer und immer wieder stand den Akteuren Müller im Wege. Was auf seinen Kasten kam, schnappte er sich. Nach 68 Minuten hatte ihn Gasch dann endlich auf dem falschen Fuß getroffen. Nach Liebmanns Vorarbeit markierte der 21-Jährige den fälligen und hochverdienten 1:1-Ausgleich.
Döbeln bestimmte weiterhin das Spiel. Weitere gute Chancen waren die Folge. Aber auch Krostitz blieb nicht ungefährlich. Vor allem Routinier Wimberger schlug kreuzgefährlich die Bälle in den DSC-Strafraum. Doch da stand eine relativ sichere Abwehr mit Torhüter Zschoche an der Spitze. Er strahlte viel Ruhe aus und das übertrug sich auf das gesamte Team. Letztlich akzeptierten auch die Krostitzer Fans die ausgezeichnete Vorstellung des Döbelner SC, wussten, dass sie mehr als mit einem blauen Auge davongekommen waren.

3. Spieltag   Zuschauer: 1 190 - 149 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
07.09.03 FSV Beilrode  - "Frisch Auf" Wurzen 3 : 1 ( 1 : 1 ) 310
06.09.03 Rotation 1950 Leipzig  - Hausdorfer SV 0 : 4 ( 0 : 2 ) 110
06.09.03 SSV Stötteritz Leipzig  - SV Klinga/Ammelshain 4 : 3 ( 1 : 1 ) 150
07.09.03 Eintracht Sermuth  - TuS Leutzsch Leipzig 3 : 3 ( 3 : 0 ) 90
06.09.03 SV Leipzig Nordwest - ESV Delitzsch 2 : 1 ( 1 : 1 ) 75
06.09.03 SV Tresenwald Machern  - SG Taucha 99 0 : 1 ( 0 : 1 ) 135
06.09.03 Bornaer SV 91 - FSV Krostitz 0 : 2 ( 0 : 1 ) 140
06.09.03 Döbelner SC  - VfB Zwenkau  2 : 0 ( 0 : 0 ) 180
      Zuschauer gesamt: 3 710 - 155 pro Spiel  
      Tore gesamt: 88 - 3,67 pro Spiel  

 1.( 3) FSV Krostitz               3    3    0    0  +   4     8-4         9
 1.( 2) SV Leipzig Nordwest        3    3    0    0  +   4     8-4         9
 3.( 4) SG Taucha 99               3    3    0    0  +   3     6-3         9
 4.( 5) SSV Stötteritz Leipzig     3    2    1    0  +   3     7-4         7
 5.( 1) Bornaer SV 91              3    2    0    1  +   2     5-3         6
 6.(10) Hausdorfer SV              3    1    2    0  +   4     6-2         5
 7.( 6) ESV Delitzsch              3    1    0    2  +   1     5-4         3
 8.( 7) SV Klinga/Ammelshain       3    1    0    2      0     7-7         3
 9.(14) FSV Beilrode               3    1    0    2      0     5-5         3
10.( 8) VfB Zwenkau                3    1    0    2  -   2     4-6         3
10.(16) Döbelner SC                3    1    0    2  -   2     4-6         3
12.( 9) SV Tresenwald Machern      3    1    0    2  -   2     3-5         3
13.(12) Eintracht Sermuth          3    0    2    1  -   2     6-8         2
14.(15) TuS Leutzsch Leipzig       3    0    1    2  -   4     6-10        1
15.(12) "Frisch Auf" Wurzen        3    0    1    2  -   4     4-8         1
16.(11) Rotation 1950 Leipzig      3    0    1    2  -   5     4-9         1
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.9.03: Liebmann und Gasch sorgen für Erlösung: Drei Punkte für DSC
Döbeln. Der Sieg kam einer Erlösung gleich. Nachdem Döbeln einen Saisonstart mit zwei Niederlagen hingelegt hatte und nun mit dem VfBZwenkau ein Gegner zu Gast war, gegen den man in der vergangenen Saison zweimal unterlegen war, standen die Zeichen auf Sturm. Das 2:0 brachte drei heiß ersehnte Punkte. 
Glücklicherweise nutzten die Gäste ihre besten Möglichkeiten zu Beginn der Partie nicht. Hinzu kam, dass Zschoche im DSC-Kasten mit einer glänzenden Reaktion die VfB-Führung verhinderte. Döbeln wirkte nervös, und weil auch Zwenkau keinen Spielrhythmus fand und auf Konter lauerten, blieben Chancen auf beiden Seiten so gut wie aus. 
Nach 28 Minuten musste Scharch im Tor des VfB dann sein ganzes Können aufbieten, um bei Gaschs Freistoß nicht den Kürzeren zu ziehen. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann erneut Gasch, der für Unruhe im Strafraum der Gäste sorgte. Diesmal hätte Scharch keine Abwehrchance gehabt. Doch der Ball strich um die berühmten Zentimeter am Pfosten vorbei. 
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Döbeln weiter optisch überlegen, doch Vorsicht war ob der VfB-Konter stets geboten. In der von Zweikämpfen geprägten Partie fiel schließlich nach 59 Minuten das lang ersehnte Führungstor für die Kreisstädter. Nach Hänsels Eckball von der linken Seite war Liebmann zur Stelle und sorgte mit einem Kopfball für das 1:0. 
Noch hatten die Gäste genug Zeit, den Ausgleich zu erzielen. Zunächst setzte Weiß Akzente, doch seine Eingabe ging an Freund und Feind vorbei. Trotz Führung konnte Döbeln seine Nervosität nicht ablegen. Ballverluste waren die Folge. In der 73. Minute konnte Zschoche noch einmal bei einem raffiniert getretenen Freistoß klären. Mit dem schönsten Spielzug dieser Partie klärte Döbeln dann in der 87. Minute alle Fronten. Liebmann hatte sich auf der rechten Seite den Ball zurückerobert, spielte auf Seidel und der schickte den eingewechselten Zorn auf die Reise. Dessen wunderschön lang gezogene Flanke versenkte Gasch volley zum 2:0.
Döbelner Allgemeine Zeitung, 8.9.03: Hausmann: Hattrick nach Rotsperre
Leipzig/Hausdorf. Mit einer ansprechenden Leistung kamen die Hausdorfer gegen Rotation Leipzig zu ihrem ersten Punktspielsieg der neuen Saison. 4:0 hieß es nach dem Spiel gegen eine chancenlose Leipziger Truppe. Maßgeblichen Anteil daran hatte dabei mit drei Treffern der nach seiner Rotsperre ins Team zurückgekehrte Hausmann. 
Die ersten Möglichkeiten zur Führung für den HSV hatte jedoch Naß. Doch sowohl in der zweiten und zehnten Minute scheiterte er jeweils freistehend. Danach kam die Zeit von Marcus Hausmann. Strich zunächst ein Kopfball noch knapp am Gehäuse vorbei (15.), setzte er nur drei Minuten später einen weiteren Kopfstoß nach einer Flanke von Nickel mustergültig in die Maschen. Nachdem er zwischenzeitlich nur den Außenpfosten getroffen hatte, war er nach 39 Minuten ein zweites Mal erfolgreich, als er einen an Nickel verwirkten Foulstrafstoß verwandelte. Da der Leipziger Torhüter einen Schuss von Vesely gerade noch über die Querlatte lenken konnte, wurden die Seiten mit einem für die Rotationer schmeichelhaften 0:2-Rückstand gewechselt. 
Auch im zweiten Abschnitt setzte sich die einseitige Begegnung fort. Hausmann erzielte aus gut 30 Metern das 0:3 (52.), dem Eichelkraut nach einer guten Stunde das 0:4 folgen ließ. Da die Gäste in der Folgezeit zahlreiche Möglichkeiten nicht nutzten und die Platzbesitzer mit zwei Freistößen auch nichts anzufangen wussten, blieb es am Ende beim hochverdienten Hausdorfer Sieg, der aber aufgrund der Vielzahl der Gelegenheiten hätte höher ausfallen müssen. In Euphorie sollten die Schützlinge von Trainer Jochen Kunath nach dieser Begegnung nicht verfallen. Die Leipziger, welche ja schon in der vergangenen Saison sportlich abgestiegen waren, werden es nach zahlreichen Abgängen auch in diesem Spieljahr schwer haben, die Klasse zu halten.


2. Spieltag   Zuschauer: 1 190 - 149 pro Spiel  
      Tore: 32 - 4,0 pro Spiel  
30.08.03 SG Taucha 99 - VfB Zwenkau  3 : 2 ( 2 : 2 ) 200
30.08.03 TuS Leutzsch Leipzig - SV Leipzig Nordwest  2 : 4 ( 1 : 1 ) 115
27.08.03 SV Klinga/Ammelshain - Eintracht Sermuth  3 : 1 ( 1 : 0 ) 100
31.08.03 Hausdorfer SV - SSV Stötteritz Leipzig  0 : 0 ( 0 : 0 ) 210
30.08.03 "Frisch Auf" Wurzen - Rotation 1950 Leipzig  2 : 2 ( 0 : 1 ) 125
30.08.03 FSV Krostitz - FSV Beilrode  3 : 2 ( 3 : 0 ) 170
30.08.03 Bornaer SV 91 - Döbelner SC  4 : 1 ( 1 : 1 ) 150
30.08.03 ESV Delitzsch - SV Tresenwald Machern  3 : 0 ( 0 : 0 ) 120
      Zuschauer gesamt: 2 520 - 158 pro Spiel  
      Tore gesamt: 59 - 3,69 pro Spiel  

 1.( 7) Bornaer SV 91              2    2    0    0  +   4     5-1        6
 2.( 4) SV Leipzig Nordwest        2    2    0    0  +   3     6-3         6
 3.( 3) FSV Krostitz               2    2    0    0  +   2     6-4         6
 4.( 4) SG Taucha 99               2    2    0    0  +   2     5-3         6
 5.( 1) SSV Stötteritz Leipzig     2    1    1    0  +   2     3-1         4
 6.(11) ESV Delitzsch              2    1    0    1  +   2     4-2         3
 7.(11) SV Klinga/Ammelshain       2    1    0    1  +   1     4-3         3
 8.( 4) VfB Zwenkau                2    1    0    1      0     4-4         3
 9.( 1) SV Tresenwald Machern      2    1    0    1  -   1     3-4         3
10.( 8) Hausdorfer SV              2    0    2    0      0     2-2         2
11.(10) Rotation 1950 Leipzig      2    0    1    1  -   1     4-5         1
12.( 8) Eintracht Sermuth          2    0    1    1  -   2     3-5         1
12.(15) "Frisch Auf" Wurzen        2    0    1    1  -   2     3-5         1
14.(14) FSV Beilrode               2    0    0    2  -   2     2-4         0
15.(15) TuS Leutzsch Leipzig       2    0    0    2  -   4     3-7         0
16.(11) Döbelner SC                2    0    0    2  -   4     2-6         0
 
Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine Zeitung, 1.9.03: Defensiv-Abteilung bleibt Sorgenkind
Borna/Döbeln. Das Habenkonto bleibt leer. Auch am zweiten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga siegte der Gegner des Döbelner SC. Erneut schwächelte die Defensivabteilung - Borna gewann 4:1.
Schon frühzeitig - diesmal in der vierten Minute - nutzte S. Streitberg das inkonsequente Deckungs- und insbesondere das halbherzige Kopfballverhalten der Kreisstädter zum 1:0. Bitter für den DSC, der danach besser ins Spiel kam und sich nach guten Kombinationen etliche Chancen zum Ausgleich erspielte. Pech hatte Arnold per Kopfball nach einer Viertelstunde. Für den geschlagenen Bochmann im Tor schlug ein Abwehrspieler den Ball noch von der Linie. Drei Minuten waren die Bornaer dann aber geschlagen. Arnold schoss per Freistoß das 1:1.
Eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff kehrte beim DSC wieder Bruder Schlendrian ein. Nur mit Glück überstand das die Mannschaft bis zur Halbzeit ohne ein weiteres Gegentor. Niepel parierte Weinowskis Freistoß, der ins kurze Eck einzuschlagen drohte.
Nach dem Seitenwechsel schenkten die Bornaer den Döbelnern dann aber kräftig ein. Kaum waren sieben Minuten gespielt, schon hieß es 2:1. Zwei weitere Treffer folgten. Bis die allerdings fielen, musste Bornaers Schlussmann Kopf und Kragen riskieren. Mehrfach brannte es in seinem Strafraum lichterloh. Döbeln erspielte sich sogar zwei "Hundertprozentige". Doch sowohl Liebmann (60.) als auch Gasch (73.) fanden in Bochmann ihren Meister.
Die konditionell abbauenden Bornaer spielten dann ihre ganze Routine aus, zumal sich bei den Kreisstädtern im Abwehrverhalten nicht nur kleine Lücken, sondern tiefe Gräber auftaten. Eiskalt nutzte das Irrgang in der 84. Minute zum 3:1. Beim 4:1, zwei Minuten später durch Paul, gingen bei Niepel auch noch die Nerven durch. Dafür sah er die rote Karte.

1. Spieltag   Zuschauer: 1 330 - 166 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
24.08.03 FSV Beilrode  - Bornaer SV 91 0 : 1 ( 0 : 0 ) 300
23.08.03 Rotation 1950 Leipzig  - FSV Krostitz 2 : 3 ( 2 : 1 ) 75
23.08.03 SSV Stötteritz Leipzig  - "Frisch Auf" Wurzen 3 : 1 ( 1 : 0 ) 120
24.08.03 Eintracht Sermuth  - Hausdorfer SV 2 : 2 ( 2 : 0 ) 350
23.08.03 SV Leipzig Nordwest  - SV Klinga/Ammelshain 2 : 1 ( 1 : 1 ) 80
23.08.03 SV Tresenwald Machern  - TuS Leutzsch Leipzig 3 : 1 ( 2 : 0 ) 90
23.08.03 VfB Zwenkau  - ESV Delitzsch 2 : 1 ( 1 : 1 ) 175
23.08.03 Döbelner SC  - SG Taucha 99 1 : 2 ( 0 : 1 ) 140
      Zuschauer gesamt: 1 330 - 166 pro Spiel  
      Tore gesamt: 27 - 3,38 pro Spiel  

 1.( 1) SV Tresenwald Machern      1    1    0    0  +   2     3-1         3
 1.( 1) SSV Stötteritz Leipzig     1    1    0    0  +   2     3-1         3
 3.( 1) FSV Krostitz               1    1    0    0  +   1     3-2         3
 4.( 1) SG Taucha 99               1    1    0    0  +   1     2-1         3
 4.( 1) SV Leipzig Nordwest        1    1    0    0  +   1     2-1         3
 4.( 1) VfB Zwenkau                1    1    0    0  +   1     2-1         3
 7.( 1) Bornaer SV 91              1    1    0    0  +   1     1-0         3
 8.( 1) Eintracht Sermuth          1    0    1    0      0     2-2         1
 8.( 1) Hausdorfer SV              1    0    1    0      0     2-2         1
10.( 1) Rotation 1950 Leipzig      1    0    0    1  -   1     2-3         0
11.( 1) SV Klinga/Ammelshain       1    0    0    1  -   1     1-2         0
11.( 1) ESV Delitzsch              1    0    0    1  -   1     1-2         0
11.( 1) Döbelner SC                1    0    0    1  -   1     1-2         0
14.( 1) FSV Beilrode               1    0    0    1  -   1     0-1         0
15.( 1) TuS Leutzsch Leipzig       1    0    0    1  -   2     1-3         0
15.( 1) "Frisch Auf" Wurzen        1    0    0    1  -   2     1-3         0

Zusammensetzung der Bezirksliga Leipzig
 

Verein

SV Klinga/Ammelshain
SV Tresenwald Machern
TuS Leutzsch Leipzig
Hausdorfer SV
SG Taucha 99
SV Leipzig Nordwest
FSV Krostitz
Döbelner SC
"Frisch Auf" Wurzen
VfB Zwenkau 02
Bornaer SV 91
Eisenbahner-SV Delitzsch
SG Rotation 1950 Leipzig
Eintracht Sermuth
SSV Stötteritz Leipzig (N)
FSV Belrode (N)


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...