Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...
NOFV-Oberliga, Staffel Süd  -  Saison 2003/2004

zur Saison 2002/03   -   zur Saison 2004/05


Spiele um den Aufstieg - Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der NOFV-Oberliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17

18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34


Anmerkung: Nach der Eröffnung von Insolvenzverfahren gegen Anhalt Dessau (am 21.1.2004) sowie gegen den VfB Leipzig (am 2.2.2004) wurden alle bisherigen Ergebnisse dieser beiden Mannschaften annulliert. Beide Vereine stehen als Absteiger fest.
Spiele um den Aufstieg in die Regionalliga
Spiele der beiden Staffelsieger (Staffel Nord und Süd) der NOFV-Oberliga um den Aufstieg in die Regionalliga.
      Zuschauer: 9 290 - 4 645 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 11 - 5,5 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
30.05.04 Vogtländischer FC Plauen - Hertha Berliner SC (Amateure) 2 : 4 ( 1 : 1 ) 6 049   - - - 5:0
06.06.04 Hertha Berliner SC (Amateure) - Vogtländischer FC Plauen 2 : 3 ( 1 : 0 ) 3 241   - - - 2:1

Damit ist Hertha Berliner SC (Amateure) Nordostdeutscher Meister und Aufsteiger in die Regionalliga, Staffel Nord. Der Vogtländische FC Plauen verbleibt in der NOFV-Oberliga, Staffel Nord.
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 30.5.04: Aufstiegstraum bereits zerplatzt?
Die Fußball-Regionalliga ist für den VFC Plauen in weite Ferne gerückt. Die Vogtländer kassierten im ersten Relegationsspiel eine 2:4-Heimniederlage gegen die Amateure von Hertha BSC.
Dabei hatte es so gut begonnen: Gleis zirkelte schon früh einen 22-Meter-Freistoß ins rechte untere Eck. Die Freude währte jedoch nicht lang, denn Rafael staubte zum Ausgleich ab. Keeper Golle hatte zuvor einen Marx-Schuss nicht festhalten können. Wenig später war der Plauener Schlussmann auf dem Posten. Als Dejagah aus zwölf Metern abzog, klärte Golle mit Faustabwehr. Auf der Gegenseite versuchte sich Kellig mit einem Knaller aus zehn Metern, aber auch hier war der Tormann Sieger.
Auch in der zweiten Halbzeit legten sich die Plauener gleich wieder mächtig ins Zeug. Der eingewechselte Risch konnte aus Nahdistanz zur neuerlichen Führung einschieben. Semghoun hatte einen Kopfball von Zapyshnyi vor die Füße des Torschützen geboxt. Die Führung des VFC dauerte wieder nur sechs Minuten, denn ein abgefälschter Ludwig-Schuss landete in den Vogtländer Maschen. Die Plauener schienen zunächst unbeeindruckt vom neuerlichen Nackenschlag aus der Hauptstadt. Gleis scheiterte bei Versuchen mit Kopf und Fuß am Keeper. In der Schlussphase drehten die Hertha-Bubis noch einmal auf. Dejagah machte mit seinen Treffern alles klar. Zunächst schloss der Herthaner einen Konter ab, dann drosch er das Leder aus 22 Metern flach ins Tor.
Erste Pleite im 28. Spiel
Mit der Niederlage gegen die Amateure von Hertha BSC endet für den VFC Plauen eine historische Serie. Die Vogtländer blieben zuvor in 27 Pflichtspielen unbesiegt. Bereits vor der Partie überreichte Staatsminister Rolf Schwanitz den "Ehrenpokal des Bundeskanzlers für besondere sportliche Leistungen" an die Mannschaft des VFC. Die Plauener revanchierten sich mit einem Trikot für Gerhard Schröder. Trainer Tino Vogel wäre ein Sieg zu seinem 35. Geburtstag sicherlich lieber gewesen...
Sächsische Zeitung, 1.6.04: Plauener auf dem falschen Gleis
Herthas Amateure gewinnen im Vogtland mit 4:2 / Oberliga Süd in der kommenden Saison mit 20 Vereinen?
Der Traum vom Regionalliga-Aufstieg ist in Plauen schon nach 90 Spielminuten geplatzt. Im ersten Relegationsspiel unterlag der Süd-Meister VFC zu Hause vor 6 049 Zuschauern mit 2:4 (1:1) gegen die Amateure von Hertha BSC.
Dabei hatten die Vogtländer einen Blitzstart erwischt. Alexander Gleis, der den Verein verlassen wird, traf schon nach 180 Sekunden mit einem 22-m-Freistoß. Nur sechs Minuten später war Bundesligaspieler Nando Rafael zur Stelle. Plauens Torhüter Jens Golle hatte zuvor noch einen Schuss von Thorben Marx abgewehrt, aber im Nachsetzen traf der Angolaner zum 1:1. Die Pausenführung der Hauptstädter verhinderte Golle dann noch mit einem tollen Reflex beim Schuss von Ashkan Dejagah (16.).
Plauens Trainer Tino Vogel brachte zur zweiten Halbzeit Thomas Risch und sorgte damit für neuen Schwung in den Plauener Reihen. Risch brachte den VFC schließlich erneut in Führung (54.). Doch die Gastgeber konnten sich wieder nur wenige Minuten ihres Vorsprungs erfreuen. Alexander Ludwig glich zum 2:2 aus (61.). Ludwig war es auch, der die Entscheidung zu Gunsten der Berliner einleitete. Seinem Sprint über den Platz konnte kein Plauener folgen – Dejagah traf zum 3:2 (86.). Nur drei Minuten später krönte der gleiche Spieler seinen starken Auftritt mit dem 4:2. Nach zwei gescheiterten Versuchen – 2002 in der Relegation gegen Dynamo Dresden (0:1, 0:0) und im Vorjahr am letzten Spieltag von Schönberg abgefangen –, sollten Herthas Amateure damit den Sprung in die Regionalliga geschafft haben.
Für die Plauener geht sicher keine Welt unter. Allerdings kommen nun die Süd-Oberligisten ins Grübeln. Da der FC Sachsen Leipzig aus der dritten Liga absteigt, erhöht sich das Starterfeld auf 19 Vereine. Erwischt es am letzten Regionalliga-Spieltag auch noch den Chemnitzer FC, spielen 20 Vereine dann in der Oberliga Süd. Demzufolge müsste es dann angesichts der neuen Regelung 2004/05 sieben Absteiger geben.
Freie Presse, 1.6.04: Aufstiegschance nur noch minimal
VFC Plauen verliert erstes Relegationsspiel gegen Hertha BSC/Amateure mit 2:4 (1:1)
Plauen. Die Chancen des VFC, nächste Saison in der Regionalliga zu spielen, sind auf ein Minimum gesunken. Die Plauener verloren am Sonntag im Vogtlandstadion das erste Relegationsspiel gegen Hertha BSC/Amateure trotz zweimaliger Führung mit 2:4 (1:1). 6049 Zuschauer – der VFC hatte ursprünglich mit mindestens 8000 Fans gerechnet – erlebten ein sehenswertes, mitreißendes und faires Spiel mit einem für die Plauener enttäuschenden Ausgang. Die Vorzeichen, sich mit einem Sieg eine gute Ausgangsposition für das am 6. Juni in Berlin stattfindende Rückspiel zu schaffen, standen sehr gut. Die VFC-Spieler wollten ihrem Trainer Tino Vogel – er wurde am Sonntag 35 – ein Geburtstaggeschenk machen. 
VFC-Trainer Tino Vogel resümierte: „Hertha gewann verdient. Gegen solch einen starken Gegner haben wir in dieser Oberligasaison noch nicht gespielt. Unsere Chancen, in Berlin das Blatt noch zu wenden, sind sehr gering. Doch im Fußball kann viel passieren. Unsere Fans unterstützten uns wieder großartig. Sie haben es verdient, dass wir im Rückspiel noch einmal das Letzte aus uns herausholen.“
Hertha-Coach Karsten Heine äußerte sich zur Pressekonferenz in Sachen Aufstieg noch zurückhaltend: „Für uns gibt es keinen Grund zur Euphorie. Es ist erst Halbzeit in der Relegation. Ich weiß, dass sich der VFC noch nicht aufgegeben hat. Uns erwartet in Berlin ein heißer Tanz.“ Zu seinen Jungs sagte er aber wenig später: „Es wäre eine große Dummheit, wenn wir uns noch um den Aufstieg bringen würden. Wir sind jetzt der Favorit und wollen unbedingt nächste Saison in der Regionalliga spielen.“
MDR-Online, 6.6.04: Plauener Sieg reicht nicht zum Aufstieg
Der VFC Plauen hat das "Wunder von Berlin" nicht geschafft. Die Vogtländer gewannen nach der 2:4-Hinspielpleite zwar das Relegations-Rückspiel bei den Amateuren von Hertha BSC mit 3:2 - doch das Ergebnis reichte in der Summe nicht für den Aufstieg in die Regionalliga.
Ludwig trifft für Hertha
Die Gastgeber begannen druckvoll und gingen durch einen 10-m-Schuss von Ludwig in Führung. Der VFC erholte sich nur allmählich nach dem Gegentreffer ohne jedoch gefährlich vor das Hertha-Gehäuse zu kommen. Harmlose Aktionen, wie ein Distanzschuss von Paulick in den Berliner Himmel, waren spärliche Ausbeute der Plauener in Halbzeit eins. Trotz des verdienten Rückstandes verabschiedeten die etwa 400 mitgereisten VFC-Fans ihr Team lautstark in die Kabine.
VFC mit fulminanten Schlussspurt
Zum Leidwesen von Keeper Golle erhöhte Marx per sehenswertem 20-m-Heber zum 2:0 für die Berliner. Dennoch steckte die Mannschaft von Trainer Vogel nicht auf und kam durch Schulzes Treffer aus 10 Metern zum Anschluss. In einer turbulenten Schlussphase mit zwei Platzverweisen drehte der VFC das Spiel gegen eine Herthaner Mannschaft, die sich bereits die Aufstiegstrikots angezogen hatte. Erst zirkelte Paulick einen 20-m-Freistoß ins rechte obere Eck, ehe Popa in Abstaubermanier noch die Weichen auf Sieg stellte.
Vogtland-Anzeiger, 7.6.04: Aufholjagd des VFC kommt zu spät
Der VFC Plauen ist gestern in Berlin im zweiten Relegationsspiel in der Addition beider Partien knapp (5:6) gescheitert. Die Vogtländer wandelten dank starker 20 Schlussminuten einen 0:2-Rückstand noch in einem 3:2-Auswärtssieg um, ein Tor fehlte ihnen jedoch, um wenigstens eine Verlängerung zu erreichen. In einer recht turbulenten und hektischen Schlussphase sahen der Berliner Tretschok (Berlin) und Barich (Plauen) in der 86. Minute nach einer Rangelei die rote Karte.
Die junge Amateurmannschaft von Hertha begann stürmisch und druckvoll und bestimmte eine Stunde lang das Geschehen auf dem Rasen. Folgerichtig fiel schon nach elf Minuten die Führung für die Berliner. Plauen war zwar bemüht, kam aber über gute Ansätze nicht hinaus. Viele Bälle wurden leichtfertig verloren. Alle Herthaner wirkten ballsicherer, hatten Schnelligkeitsvorteile und waren auch in der Raumaufteilung und mit den Laufwegen immer einen Tick besser. Berlin sündigte aber bei der Chancenverwertung.
Die zweite Halbzeit hatte einen ähnlichen Beginn wie die erste. Die Herthaner drückten auf das 2:0. Das gelang ihnen auch in der 54. Minute. Mit einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte war die VFC-Abwehr ausgehebelt, Keeper Golle kam halbherzig aus seinem Kasten und blieb dann stehen, und so konnte Marx aus 25 Metern halbrechter Position den Ball ins leere Tor heben. Nach einer reichlichen Stunde führte ein schwerer Schnitzer von Thomas Pannach vor dem eigenen Strafraum beinahe zum 0:3. Er spielte den Ball dem freistehenden Rafael vor die Füße, dessen Ablage kam zu Dejagah, dessen Schuss in der Abwehr hängen blieb – den Nachschuss von Ludwig holte Dashi von der Linie.
Nachdem der eingewechselte Popa einen Schuss aus spitzem Winkel über den Berliner Kasten gejagt hatte, erzielte Schulze in der 72. Minute mit einem Flachschuss das Plauener Anschlusstor. Die Vorarbeit dazu leistete in seinem letzten Pflichtspiel für Plauen der kurz zuvor eingewechselte Barich. Fortan kamen die Vogtländer besser ins Spiel und setzten Hertha unter Druck. In der 79. Minute machte Plauens Torwart Golle seinen Fehler, der zum 0:2 führte, wieder gut. An der Torraumlinie klärte er souverän gegen den allein vor ihm stehenden Salihovic.
In der 86. Minute spielte Paulick gegen den Herthaner Abwehrroutinier Tretschok foul, worauf sich der mit einem Würgegriff revanchierte. Dies wiederum verkraftete Plauens Barich nicht und streckte den Berliner zu Boden. Nachdem beide Spieler zu Recht die rote Karte gesehen hatten, führte ein weiterer Freistoß nach einem Foul an Spranger zum Ausgleich. Die Variante schloss Paulick mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck zum 2:2 ab. Jetzt wollte Plauen mehr und drückte die Berliner in die eigene Hälfte zurück.
Doch der Siegtreffer von Popa in der Nachspielzeit, nachdem Schulze mit einem Schuss an der Querlatte gescheitert war, kam zu spät.
Tino Vogel (Plauen): „Über 70 Minuten war Hertha die bessere Mannschaft, hat uns aber in der Schlussphase sicherlich unterschätzt. Wir haben das Versprechen wahr gemacht, in Berlin alles zu geben. Wir sind zwar enttäuscht, trotzdem bin ich stolz auf die Mannschaft.“
Sächsische Zeitung, 7.6.04: Hertha im dritten Anlauf
VFC Plauen trotz 3:2-Sieg weiter in der Oberliga / Kehrt Kaszuba zum FV Nord zurück?
Die Amateure von Hertha BSC Berlin spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga Nord. Die Reserve des Bundesligisten verlor gestern zwar das Rückspiel im Jahnstadion gegen den VFC Plauen vor 3 241 Zuschauern mit 2:3 (1:0), hatte aber bei der ersten Partie im Vogtland mit 4:2 die Oberhand behalten.
Alexander Ludwig (10.) und Thorben Marx (54.) erzielten die Gastgeber-Tore. René Schulze (71.), Carsten Paulick (87.) und Nicolae Popa trafen in der Nachspielzeit für die Plauener ins Schwarze.
„Im dritten Anlauf war der Aufstieg nun wirklich fällig“, atmete Herthas Coach Karsten Heine auf. 2002 waren die Berliner in der Relegation an Dynamo Dresden (0:1, 0:0) gescheitert, ein Jahr später wurden die „Hertha.Bubis“ am letzten Oberliga-Spieltag noch vom FC Schönberg 95 abgefangen.
Seit der Einführung der zweigleisigen dritten Liga (2000) gelang damit erstmals dem Oberligameister der Nord-Staffel der Regionalliga-Aufstieg. In den Jahren zuvor hatte sich in den Aufstiegsspielen mit dem 1. FC Magdeburg (2001), dem 1. FC Dynamo Dresden (2002) und dem FC Sachsen Leipzig (2003) jeweils der Süd-Staffelsieger durchgesetzt.
Die Partie in Berlin verlief lange Zeit ruhig. Die schon bei den Bundesliga-Profis eingesetzten Ludwig und Marx sorgten frühzeitig für einen klaren Hertha-Vorsprung. Trainer Karsten Heine hatte mit Ludwig, Marx, Malik Fathi und Nando Rafael insgesamt vier Spieler aus dem Erstliga-Kader aufgeboten. Zudem organisierte der langjährige Profi René Tretschok die Abwehr der Hausherren.
In den letzten 20 Spielminuten machten die Plauener jedoch noch einmal richtig Druck. Schulze schaffte nach der besten Plauener Kombination den Anschluss. Nach roten Karten für Tretschok und Sebastian Barich (85.) – jeweils wegen Tätlichkeiten –, sorgten Paulick mit einem 20-m-Freistoß und Popa per Abstauber sogar noch für den insgesamt schmeichelhaften Sieg der Vogtländer gegen die in der Schlussphase etwas zu leichtsinnig agierenden Berliner. Trotz des verpassten Aufstiegs feierten die rund 400 mitgereisten Plauener Anhänger ihre Mannschaft nach dem Schlusspfiff.
Bereits vor dem Gastspiel in Berlin hatten die Plauener bekannt gegeben, dass Rico Kaszuba den Verein wieder verlässt. Der 26-jährige Offensivspieler war im Sommer 2003 vom FV Dresden-Nord mit einigen „Nebengeräuschen“ zu den Vogtländern gewechselt. Damals pochten die Dresdner auf einen von Kaszuba bereits unterschriebenen Vertrag. Dennoch scheint die Rückkehr von „Katze“ in den „Jägerpark“ nicht ausgeschlossen. „Es gibt schon Kontakt, aber noch keine definitive Entscheidung“, informierte Nord-Geschäftsführer Frank Gaunitz auf SZ-Anfrage.

Abschlußtabelle
      Spiele   S   U   N   Tore     Tordiff.   Punkte    
1. Vogtländischer FC Plauen   30   21   6   3   66 : 24  + 42   69   Qualifiziert für die Spiele um den Aufstieg in der Regionalliga
2. Carl Zeiss Jena    30   20   8   2   67 : 18  + 49   68    
3. 1.FC Magdeburg    30   18   8   4   51 : 16  + 35   62    
4. Hallescher FC   30   16   9   5   56 : 32  + 24   57    
5. FV Dresden-Nord   30   17   5   8   48 : 31  + 17   56    
6. Energie Cottbus (Amateure)   30   15   3   12   53 : 41  + 12   48   Wechsel in die NOFV-Oberliga, Staffel Nord 
7. VfB Pößneck   30   9   9   12   38 : 46  - 8   36    
8. FSV Zwickau    30   9   9   12   29 : 39  - 10   36    
9. Oberlausitzer FC Neugersdorf   30   9   7   14   44 : 48  - 4   34    
10. SV 1919 Grimma   30   8   9   13   34 : 48  - 14   33    
11. FV Dresden 06 Laubegast   30   9   6   15   38 : 56  - 18   33    
12. Germania Halberstadt (N) 30   6   13   11   31 : 44  - 13   31    
13. VfB Auerbach/V. (N) 30   5   11   14   29 : 49  - 20   26    
14. Eintracht Sondershausen   30   5   11   14   39 : 64  - 25   26    
15. FC Erfurt-Nord (N) 30   5   6   19   26 : 67 - 41   20    
16. Dresdner SC (A) 30   3   10   17   26 : 54  - 28   19   Abstieg in die Landesliga Sachsen
17. VfB Leipzig    0   0   0   0   0 : + 0   0   Ausschluß vom Spielbetrieb wegen Insolvenzverfahren; Rückzug vom Spielbetrieb
  Anhalt Dessau   0   0   0   0   0 : + 0   0   Ausschluß vom Spielbetrieb wegen Insolvenzverfahren; Abstieg in die Verbandsliga Sachsen-Anhalt
                                     
  Anmerkung: Das Spiel Dresdner SC - FC Erfurt-Nord (3:3) wurde nur für den FC Erfurt-Nord als eine 0:2-Niederlage gewertet.


Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:    278 632   -  1 013   pro Spiel
Tore gesamt:             784   -   2,85   pro Spiel
 
 
 

Hinrunde 2003

Zuschauer gesamt:    167 760   -  1 096   pro Spiel
Tore gesamt:             430   -   2,81   pro Spiel
 

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des NOFV, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse. Diese beinhalten auch die annullierten Spiele von Anhalt Dessau und des VfB Leipzig.

Rückrunde 2004

Zuschauer gesamt:    110 872   -    916   pro Spiel
Tore gesamt:             354   -   2,93   pro Spiel
 

Tabelle der Hinrunde 2003
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Carl Zeiss Jena    15   12   3   0   41 : + 33   39
2. FV Dresden-Nord    15   10   3   2   28 : 12  + 16   33
3. Hallescher FC    15   9   4   2   27 : 12  + 15   31
4. Vogtländischer FC Plauen   15   8   4   3   30 : 17  + 13   28
5. 1.FC Magdeburg    15   7   5   3   20 : 12  + 8   26
6. SV 1919 Grimma    15   6   4   5   22 : 23  - 1   22
7. Germania Halberstadt    15   4   8   3   16 : 16  + 0   20
8. Energie Cottbus II    15   6   1   8   22 : 25  - 3   19
9. FV Dresden 06 Laubegast    15   5   4   6   19 : 22  - 3   19
10. VfB Auerbach    15   4   7   4   12 : 15  - 3   19
11. VfB Pößneck    15   4   4   7   19 : 24  - 5   16
12. Oberlausitz Neugersdorf    15   4   4   7   19 : 24  - 5   16
13. FSV Zwickau    15   3   7   5   12 : 17  - 5   16
14. FC Erfurt-Nord    15   2   3   10   15 : 33  - 18   9
15. Eintracht Sondershausen    15   1   5   9   16 : 36  - 20   8
16. Dresdner SC    15   0   4   11   13 : 35  - 22   4
17. VfB Leipzig    0   0   0   0   0 : + 0   0
17. Anhalt Dessau    0   0   0   0   0 : + 0   0
Tabelle der Rückrunde 2004
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Vogtländischer FC Plauen   15   13   2   0   36 : + 29   41
2. 1.FC Magdeburg    15   11   3   1   31 : + 27   36
3. Carl Zeiss Jena    15   8   5   2   26 : 10  + 16   29
4. Energie Cottbus II    15   9   2   4   31 : 16  + 15   29
5. Hallescher FC    15   7   5   3   29 : 20  + 9   26
6. FV Dresden-Nord    15   7   2   6   20 : 19  + 1   23
7. VfB Pößneck    15   5   5   5   19 : 22  - 3   20
8. FSV Zwickau    15   6   2   7   17 : 22  - 5   20
9. Oberlausitz Neugersdorf    15   5   3   7   25 : 24  + 1   18
10. Eintracht Sondershausen    15   4   6   5   23 : 28  - 5   18
11. Dresdner SC    15   3   6   6   13 : 19  - 6   15
12. FV Dresden 06 Laubegast    15   4   2   9   19 : 34  - 15   14
13. Germania Halberstadt    15   2   5   8   15 : 28  - 13   11
14. SV 1919 Grimma    15   2   5   8   12 : 25  - 13   11
15. FC Erfurt-Nord    15   3   3   9   11 : 34  - 23   11
16. VfB Auerbach    15   1   4   10   17 : 34  - 17   7
17. VfB Leipzig    0   0   0   0   0 : + 0   0
17. Anhalt Dessau    0   0   0   0   0 : + 0   0
Tabelle nach Heimspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. 1.FC Magdeburg    15   14   1   0   40 : + 33   43
2. Vogtländischer FC Plauen   15   12   2   1   41 : 11  + 30   38
3. Hallescher FC    15   11   3   1   37 : 12  + 25   36
4. Carl Zeiss Jena    15   11   3   1   32 : + 25   36
5. FV Dresden-Nord    15   9   2   4   24 : 15  + 9   29
6. FSV Zwickau    15   8   2   5   22 : 20  + 2   26
7. Oberlausitz Neugersdorf    15   7   4   4   30 : 16  + 14   25
8. Germania Halberstadt    15   6   7   2   21 : 18  + 3   25
9. SV 1919 Grimma    15   5   6   4   17 : 18  - 1   21
10. Eintracht Sondershausen    15   4   8   3   25 : 25  + 0   20
11. Energie Cottbus II    15   6   1   8   23 : 20  + 3   19
12. FV Dresden 06 Laubegast    15   5   4   6   23 : 24  - 1   19
13. VfB Pößneck    15   4   5   6   19 : 22  - 3   17
14. VfB Auerbach    15   1   7   7   12 : 21  - 9   10
15. Dresdner SC    15   1   7   7   12 : 23  - 11   10
16. FC Erfurt-Nord    15   2   3   10   12 : 29  - 17   9
17. VfB Leipzig    0   0   0   0   0 : + 0   0
17. Anhalt Dessau    0   0   0   0   0 : + 0   0
Tabelle nach Auswärtsspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Carl Zeiss Jena    15   9   5   1   35 : 11  + 24   32
2. Vogtländischer FC Plauen   15   9   4   2   25 : 13  + 12   31
3. Energie Cottbus II    15   9   2   4   30 : 21  + 9   29
4. FV Dresden-Nord    15   8   3   4   24 : 16  + 8   27
5. Hallescher FC    15   5   6   4   19 : 20  - 1   21
6. 1.FC Magdeburg    15   4   7   4   11 : + 2   19
7. VfB Pößneck    15   5   4   6   19 : 24  - 5   19
8. VfB Auerbach    15   4   4   7   17 : 28  - 11   16
9. FV Dresden 06 Laubegast    15   4   2   9   15 : 32  - 17   14
10. SV 1919 Grimma    15   3   3   9   17 : 30  - 13   12
11. FC Erfurt-Nord    15   3   3   9   14 : 38  - 24   11
12. FSV Zwickau    15   1   7   7   7 : 19  - 12   10
13. Dresdner SC    15   2   3   10   14 : 31  - 17   9
14. Oberlausitz Neugersdorf    15   2   3   10   14 : 32  - 18   9
15. Germania Halberstadt    15   0   6   9   10 : 26  - 16   6
16. Eintracht Sondershausen    15   1   3   11   14 : 39  - 25   6
17. VfB Leipzig    0   0   0   0   0 : + 0   0
17. Anhalt Dessau    0   0   0   0   0 : + 0   0
Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. 1.FC Magdeburg  48 275 2 840
2. Carl Zeiss Jena  45 078 2 817
3. Hallescher FC 34 099 2 131
4. VfB Leipzig 17 991 1 799
5. Vogtländischer FC Plauen 24 973 1 561
6. Germania Halberstadt  18 773 1 252
7. FSV Zwickau  14 289 841
8. VfB Auerbach  13 948 820
9. FV Dresden 06 Laubegast  10 433 696
10. Eintracht Sondershausen 8 680 511
11. SV 1919 Grimma 7 523 470
12. VfB Pößneck  6 345 423
13. Oberlausitz Neugersdorf 6 232 415
14. FV Dresden-Nord 5 753 384
15. FC Erfurt-Nord  5 152 303
16. Dresdner SC 4 609 288
17. Anhalt Dessau 2 699 270
18. Energie Cottbus II  3 780 252
Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Carl Zeiss Jena  30 808 1 926
2. Hallescher FC 27 614 1 726
3. Vogtländischer FC Plauen 25 267 1 579
4. 1.FC Magdeburg  24 665 1 542
5. VfB Leipzig 11 750 1 469
6. Anhalt Dessau 8 400 1 050
7. Dresdner SC 15 462 966
8. FSV Zwickau  14 064 938
9. VfB Auerbach  12 380 825
10. FV Dresden-Nord 13 609 801
11. VfB Pößneck  13 523 795
12. Energie Cottbus II  13 472 792
13. Germania Halberstadt  12 660 745
14. FC Erfurt-Nord  11 833 740
15. SV 1919 Grimma 11 319 707
16. Oberlausitz Neugersdorf 11 445 673
17. Eintracht Sondershausen 9 739 649
18. FV Dresden 06 Laubegast  10 622 625
Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 5 000 und mehr Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
08.05.04 32. 1.FC Magdeburg  - Hallescher FC 4 : 1 9 226
14.11.03 15. Hallescher FC - 1.FC Magdeburg  1 : 1 7 193
18.04.04 29. Carl Zeiss Jena  - Vogtländischer FC Plauen 0 : 1 6 477
05.10.03 10. Hallescher FC - Carl Zeiss Jena  1 : 2 6 430
Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 100 und weniger Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
10.04.04 27. FC Erfurt-Nord  - FV Dresden 06 Laubegast  1 : 0 91
30.11.03 17. Anhalt Dessau - Oberlausitz Neugersdorf 2 : 2 95
Ergebnisstatistik
240 gewertete Spiele
(Ergebnis / Häufigkeit)

  Gesamt        Heim       Auswärts 
 0:0 - 17
 1:1 - 42
 2:2 -  5
 3:3 -  1
 1:0 - 35     1:0 - 22     0:1 - 13
 2:0 - 24     2:0 - 12     0:2 - 12
 3:0 - 18     3:0 - 10     0:3 -  8
 4:0 -  9     4:0 -  8     0:4 -  1
 5:0 -  6     5:0 -  3     0:5 -  3
 6:0 -  1     6:0 -  1
 

 65 Unentschieden
106 Heimsiege
 69 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 2:1 - 27     2:1 - 15     1:2 - 12
 3:1 - 20     3:1 - 10     1:3 - 10
 4:1 - 11     4:1 -  9     1:4 -  2
 5:1 -  2     5:1 -  2
 6:1 -  2     6:1 -  2
 3:2 - 10     3:2 -  4     2:3 -  6
 4:2 -  6     4:2 -  6
 5:2 -  1                  2:5 -  1
 6:2 -  1     6:2 -  1
 5:3 -  2     5:3 -  1     3:5 -  1
 

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tore
09.05.04 32. FV Dresden 06 Laubegast  - SV 1919 Grimma 6 : 2 8
18.04.04 29. Germania Halberstadt  - VfB Auerbach  5 : 3 8
05.05.04 26. Oberlausitz Neugersdorf - Energie Cottbus II  3 : 5 8
03.10.03 10. Vogtländischer FC Plauen - SV 1919 Grimma 6 : 1 7
07.12.03 18. Hallescher FC - VfB Pößneck  6 : 1 7
31.08.03 5. Eintracht Sondershausen - SV 1919 Grimma 2 : 5 7
Die Tabellenführer

Carl Zeiss Jena           24 x
Hallescher FC              3 x
FV Dresden-Nord            2 x
Vogtländischer FC Plauen   5 x
 

Die besten Torschützen

Andrej Zapyshnyi (Vogtländischer FC Plauen)     18 Tore
Sven Kubis (Oberlausitz Neugersdorf)            17 Tore
Torsten Mattuschka (Energie Cottbus (Amateure)) 14 Tore
Christian Reimann (VfB Pößneck)                 14 Tore
Alexander Gleis (Vogtländischer FC Plauen)      13 Tore
Mirko Liebich (SV 1919 Grimma)                  12 Tore
Adulphus Ofodile (Hallescher FC)                12 Tore
Fait-Florian Banser (1.FC Magdeburg)            11 Tore
Sebastian Caspar (Eintracht Sondershausen)      11 Tore
Kais Manai (Carl Zeiss Jena)                    10 Tore
Nicolae Popa (Vogtländischer FC Plauen)         10 Tore
Falk Terjek (FV Dresden 06 Laubegast)           10 Tore
 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
24.08.03 4. Hallescher FC - FC Erfurt-Nord  6 : 0 6
03.10.03 10. Vogtländischer FC Plauen - SV 1919 Grimma 6 : 1 5
07.12.03 18. Hallescher FC - VfB Pößneck  6 : 1 5
07.02.04 20. Oberlausitz Neugersdorf - FV Dresden 06 Laubegast  5 : 0 5
25.04.04 30. 1.FC Magdeburg  - Dresdner SC 5 : 0 5
16.05.04 33. Energie Cottbus II  - FC Erfurt-Nord  5 : 0 5
09.05.04 32. FV Dresden 06 Laubegast  - SV 1919 Grimma 6 : 2 4
19.10.03 12. Oberlausitz Neugersdorf - Dresdner SC 5 : 1 4
06.02.04 20. Vogtländischer FC Plauen - VfB Auerbach  5 : 1 4
01.08.03 1. Carl Zeiss Jena  - Oberlausitz Neugersdorf 4 : 0 4
13.09.03 7. Eintracht Sondershausen - Vogtländischer FC Plauen 4 : 0 4
20.09.03 8. FV Dresden-Nord - Eintracht Sondershausen 4 : 0 4
04.02.04 19. Carl Zeiss Jena  - Eintracht Sondershausen 4 : 0 4
21.02.04 22. Vogtländischer FC Plauen - FC Erfurt-Nord  4 : 0 4
04.04.04 28. 1.FC Magdeburg  - Eintracht Sondershausen 4 : 0 4
04.04.04 28. Vogtländischer FC Plauen - Hallescher FC 4 : 0 4
16.05.04 33. Hallescher FC - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 0 4
Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
21.09.03 8. SV 1919 Grimma - Carl Zeiss Jena  0 : 5 5
08.05.04 32. FC Erfurt-Nord - Carl Zeiss Jena 0 : 5 5
09.05.04 32. Germania Halberstadt  - Energie Cottbus II  0 : 5 5
09.08.03 2. Eintracht Sondershausen - Carl Zeiss Jena  0 : 4 4
31.08.03 5. Eintracht Sondershausen - SV 1919 Grimma 2 : 5 3
03.08.03 1. VfB Pößneck  - Hallescher FC 1 : 4 3
01.11.03 14. FV Dresden-Nord - Carl Zeiss Jena  1 : 4 3
02.08.03 1. FV Dresden 06 Laubegast  - FV Dresden-Nord 0 : 3 3
06.09.03 6. Dresdner SC - Carl Zeiss Jena  0 : 3 3
14.09.03 7. Dresdner SC - SV 1919 Grimma 0 : 3 3
14.02.04 21. FV Dresden 06 Laubegast  - 1.FC Magdeburg  0 : 3 3
15.02.04 21. FC Erfurt-Nord  - Hallescher FC 0 : 3 3
22.02.04 22. SV 1919 Grimma - Eintracht Sondershausen 0 : 3 3
24.04.04 30. FV Dresden-Nord - Vogtländischer FC Plauen 0 : 3 3
23.05.04 34. FV Dresden 06 Laubegast  - Vogtländischer FC Plauen 0 : 3 3
Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)

34. Spieltag   Zuschauer: 8 575 - 1 225 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 21 - 3,0 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
23.05.04 Carl Zeiss Jena  - Energie Cottbus II  2 : 1 ( 0 : 0 ) 2 618   5:0 4:1 - -
23.05.04 1.FC Magdeburg  - FV Dresden-Nord 3 : 2 ( 3 : 0 ) 2 845   1:0 - 3:0 -
23.05.04 FV Dresden 06 Laubegast  - Vogtländischer FC Plauen 0 : 3 ( 0 : 1 ) 1 900   0:4 - - -
23.05.04 FSV Zwickau  - Hallescher FC 1 : 3 ( 0 : 2 ) 562   0:0 1:1 1:1 -
23.05.04 VfB Pößneck  - SV 1919 Grimma 1 : 1 ( 1 : 0 ) 150   0:3 - - -
23.05.04 VfB Auerbach  - Dresdner SC 0 : 2 ( 0 : 1 ) 250   - - - -
  Germania Halberstadt  - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
23.05.04 FC Erfurt-Nord  - Eintracht Sondershausen 1 : 1 ( 1 : 0 ) 250   - - - -
  Oberlausitz Neugersdorf - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   1:1 - - -
      Zuschauer gesamt: 278 632 - 1 013 pro Spiel            
      Tore gesamt: 784 - 2,85 pro Spiel            

 1.( 1) Vogtländischer FC Plauen  30   21    6    3  +  42    66-24       69
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           30   20    8    2  +  49    67-18       68
 3.( 3) 1.FC Magdeburg            30   18    8    4  +  35    51-16       62
 4.( 5) Hallescher FC             30   16    9    5  +  24    56-32       57
 5.( 4) FV Dresden-Nord           30   17    5    8  +  17    48-31       56
 6.( 6) Energie Cottbus II        30   15    3   12  +  12    53-41       48
 7.( 8) VfB Pößneck               30    9    9   12  -   8    38-46       36
 8.( 7) FSV Zwickau               30    9    9   12  -  10    29-39       36
 9.( 9) Oberlausitz Neugersdorf   30    9    7   14  -   4    44-48       34
10.(11) SV 1919 Grimma            30    8    9   13  -  14    34-48       33
11.(10) FV Dresden 06 Laubegast   30    9    6   15  -  18    38-56       33
12.(12) Germania Halberstadt      30    6   13   11  -  13    31-44       31
13.(13) VfB Auerbach              30    5   11   14  -  20    29-49       26
14.(14) Eintracht Sondershausen   30    5   11   14  -  25    39-64       26
15.(15) FC Erfurt-Nord            30    5    6   19  -  41    26-67       20
16.(16) Dresdner SC               30    3   10   17  -  28    26-54       19
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 23.5.04: FCM bleibt ohne Heimniederlage
Der 1. FC Magdeburg bleibt die Heimelf der Saison. Auch beim letzten Auftritt vor eigenem Publikum jubelten die Elbestädter. Dresden-Nord hatte mit 2:3 das Nachsehen.
FCM startet furios
In der ersten Halbzeit spielte nur das Heyne-Team. Kreibich besorgte mit einem sehenswerten 30-Meter-Freistoß ins Dreiangel die frühe Führung. Wenig später war es Banser, der nach Neumann-Vorarbeit zum 2:0 einschob. Als Banser mit dem Pausenpfiff sein zweites Tor folgen ließ, schien die Partie entschieden. Dem war allerdings nicht so: Treffer von Streiber und F. Gaunitz sorgten für Spannung, aber nicht für Punkte.
Nord mit Rückenwind im Aufwind
Nach der Pause wehte jedoch ein anderer Wind. Und zwar in den Rücken der Nordlichter! Plötzlich rissen die Sachsen das Spiel an sich und erspielten eigene Torchancen. Nach einem verunglückten Rückpass von Neumann konnte Streiber verkürzen. Der bis dahin beschäftigungslose FCM-Schlussmann Burmeister, stand immer öfter im Brennpunkt. Bei Schüssen von Streiber (67.) und Linkert (69.) blieb der Keeper der Heimelf Sieger. Beim 20-Meter-Knaller von Frank Gaunitz musste er jedoch noch einmal hinter sich greifen.
MDR-Online, 23.5.04: Gerechte Punkteteilung in Pößneck
Die Partie Pößneck gegen Grimma hat keinen Sieger gefunden. Die Thüringer mussten mit einem 1:1 zufrieden sein.
Dabei führte Pößneck früh, als Schimmelpfennig (15.) eine Freistoß-Eingabe von Hempel per Kopf versenkte. In der Folgezeit drückten die Grimmaer auf den Ausgleich, Müller (28./35.) scheiterte gleich doppelt an Keeper Rottstädt. Auch die Thüringer trugen ihren Teil zum abwechslungsreichen Spiel bei - Walter und Reimann verfehlten das Tor. Dramatisch wurde es in der Schlussphase: Zunächst traf Schimmelpfennig (87.) nur den Pfosten, dann verwandelte Grimmas Wohllebe einen Freistoß direkt.
MDR-Online, 23.5.04: VFC Plauen schafft großen Coup
Der VFC Plauen hat den Staffelsieg in der Oberliga Süd perfekt gemacht. Die Vogtländer lösten ihre Pflichtaufgabe in Dresden Laubegast mit 3:0.
Hammer von Risch - Lattenkracher von Gleis
Vor dem Spiel entlud sich in Dresden ein kräftiges Gewitter mit teilweise Hagelschauern. Dennoch entwickelte sich ein gutes Oberligaspiel. Risch (16.) brachte den entfesselt stürmenden VFC mit einem Flachschuss aus 18 Metern in Front. Kurz zuvor hätte aber auch Dresden in Führung gehen können, als Kohlschütter an Golle scheiterte und Herra den Abpraller nicht im Tor unterbringen konnte. In der 22. Minute landete ein Kracher von Plauens Gleis an der Latte. Da hätte die Partie bereits vorentschieden sein können.
Zwei weitere Tore & Plauener Jubel
Erst nach dem Wechsel machte es der gleiche Spieler besser, als er die gesamte Abwehr und Keeper Grundmann austanzte und aus 16 Metern ins leere Tor einschob. Damit war die Partie entschieden. Die gastgeber ließen sich aber nicht hängen und versuchten den Anschluss zu erzielen. Das Tor fiel aber wieder auf der Gegenseite. Paulick schloss unter dem Jubel der 1500 Plauener Schlachtenbummler noch einen mustergültigen Konter zum Endstand ab.
MDR-Online, 23.5.04: Hallescher FC nutzt Chancen eiskalt
Der HFC hat sich mit einem glanzlosen 3:1-Sieg in Zwickau verabschiedet. In der niveauarmen Partie nutzten die Andreev-Schützlinge ihre Chancen clever.
Nach einer Viertelstunde landete ein Kurzeja-Freistoß aus 22 m in den Maschen des FSV-Gehäuses. Fährmann konnte in der 35. Minute nachlegen, als er den Ball aus sechs Metern einschob. Zwickau hatte in der 58. Minute die erste Chance des Spieles, verfehlte aber das Tor. So fiel der Anschluss etwas überraschend, als Chudzik (73.) nach Embingou-Flanke einköpfte. Doch Krauß stellte den alten Abstand wider her: Sein Freistoß ging durch die Mauer ins Tor.
MDR-Online, 23.5.04: Der DSC ist abgestiegen
Trauerstimmung beim Dresdner SC: Trotz eines 2:0-Erfolgs beim VfB Auerbach ist die Krämer-Elf abgestiegen.
Gekämpft, und doch verloren
Die Dresdner starteten nervös in die Partie und hatten Glück, dass die Gastgeber zwei Riesenchancen nicht nutzten. Schmidt scheiterte nach fünf Minuten freistehend an DSC-Keeper Huster, Pfoh verpasste das Tor nur um Zentimeter. Nach einer halben Stunde kam Dresden besser ins Spiel. So hatte Fritzsche eine gute Möglichkeit von der Strafraumgrenze, doch Auerbachs Schlussmann Berger reagierte glänzend. Wenig später sah er allerdings gar nicht gut aus: Kurz vor dem Pausenpfiff spielte Steglich auf Schmuck, der umkurvte Berger und schob zur Führung ein.
In der zweiten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts. Während Auerbach aber erneut seine Chancen nicht nutzte (Pfoh scheiterte zwei Mal an Huster), machte es der DSC besser. Nach Zuspiel von Benken sorgte Fleck zwei Minuten vor Abpfiff für den Endstand.

33. Spieltag   Zuschauer: 5 259 - 751 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 21 - 3,0 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
16.05.04 FV Dresden-Nord - Oberlausitz Neugersdorf 2 : 0 ( 1 : 0 ) 140   0:0 1:0 - -
16.05.04 Energie Cottbus II  - FC Erfurt-Nord  5 : 0 ( 3 : 0 ) 110   - - - 5:0
16.05.04 Eintracht Sondershausen - Germania Halberstadt  3 : 1 ( 3 : 0 ) 450   - - - -
  VfB Leipzig - VfB Auerbach    :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
16.05.04 Dresdner SC - VfB Pößneck  2 : 1 ( 2 : 0 ) 177   - - - -
16.05.04 SV 1919 Grimma - FSV Zwickau  2 : 0 ( 0 : 0 ) 272   1:1 0:3 0:2 -
16.05.04 Hallescher FC - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 0 ( 2 : 0 ) 750   3:0 - - -
16.05.04 Vogtländischer FC Plauen - 1.FC Magdeburg  1 : 0 ( 1 : 0 ) 3 360   3:1 - 1:2 0:2
  Anhalt Dessau - Carl Zeiss Jena    :   (   :   ) abgesetzt   1:6 - - -
      Zuschauer gesamt: 270 057 - 1 008 pro Spiel            
      Tore gesamt: 763 - 2,85 pro Spiel            

 1.( 2) Vogtländischer FC Plauen  29   20    6    3  +  39    63-24       66
 2.( 1) Carl Zeiss Jena           29   19    8    2  +  48    65-17       65
 3.( 3) 1.FC Magdeburg            29   17    8    4  +  34    48-14       59
 4.( 4) FV Dresden-Nord           29   17    5    7  +  18    46-28       56
 5.( 5) Hallescher FC             29   15    9    5  +  22    53-31       54
 6.( 6) Energie Cottbus II        29   15    3   11  +  13    52-39       48
 7.( 7) FSV Zwickau               29    9    9   11  -   8    28-36       36
 8.( 8) VfB Pößneck               29    9    8   12  -   8    37-45       35
 9.( 9) Oberlausitz Neugersdorf   30    9    7   14  -   4    44-48       34
10.(10) FV Dresden 06 Laubegast   29    9    6   14  -  15    38-53       33
11.(12) SV 1919 Grimma            29    8    8   13  -  14    33-47       32
12.(11) Germania Halberstadt      30    6   13   11  -  13    31-44       31
13.(13) VfB Auerbach              29    5   11   13  -  18    29-47       26
14.(14) Eintracht Sondershausen   29    5   10   14  -  25    38-63       25
15.(15) FC Erfurt-Nord            29    5    5   19  -  41    25-66       19
16.(16) Dresdner SC               29    2   10   17  -  30    24-54       16
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 16.5.04: DSC holt ersten Heimsieg
Der Dresdner SC hat gegen den VfB Pößneck 2:1 (2:0) gewonnen und damit weiter eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Allerdings wurde der erste Heimsieg mit viel Glück erkämpft und erzittert.
Zwei verschiedene Halbzeiten
Dresden spielte wie so oft eine Halbzeit lang sehr gut und schien nach 45 Minuten klar auf der Siegerstraße zu sein. Vor allem nach Pafels 1:0 (schöner Angriff über König und Fleck) bestimmten die Sachsen klar das Geschehen. Entsprechend verdient fiel auch das 2:0 durch Schmuck. Bei Pößneck sorgte nur Heynig für etwas Gefahr. 
Nach der Pause kam dann der DSC-Einbruch. Pößneck spielte dagegen nun aggressiver. Dresden wurde hektisch, was sich auch nach der Roten für VfB-Keeper Ockrucky nicht änderte. Vor dem Feldverweis hatte Daum den Anschlusstreffer erzielt. In Überzahl musste der DSC bis in die dritte Nachspielminute um den Sieg zittern.
MDR-Online, 16.5.04: Grimma locker gegen harmlose Zwickauer
Der SC Grimma hat sich mit einem verdienten Heimsieg von seinem Publikum verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison besiegte Grimma eine harmlose Elf aus Zwickau 2:0 (0:0) und kletterte in der Süd-Staffel vom zwölften auf den elften Rang.
Birnbaum verschießt Elfmeter
Nach einer langweiligen ersten Halbzeit, in der nur der verschossene Foulefmeter des Grimmaers Birnbaum (41.) für Aufregung sorgte, brachte Liebig die Heimelf kurz nach dem Wechsel auf die Siegerstraße. Nach Wohllebe-Pass beendete der Grimmaer Stürmer seine eigene seit November anhaltende Torflaute mit einem Treffer aus 10 Metern (47.). Danach war die Partie eigentlich gelaufen: Zwickau präsentierte sich ganz schwach und überließ Grimma das Zepter. Außerdem dezimierten sich Gäste selbst: Weißenberger musste nach grobem Foul mit Rot vom Platz. Von den sich nun bietenden Grimmaer Chancen nutzte Massner die beste zum 2:0, er traf nach Rienaß-Pass aus sieben Metern.
MDR-Online, 16.5.04: HFC bestraft Mut der Dresdner
Die offensive Taktik des FV Dresden 06 ist beim Halleschen FC überhaupt nicht aufgegangen. Die Dresdner unterlagen klar und deutlich mit 0:4.
Nach Rot folgte der Untergang
In einem zunächst verteilten Spiel nutzte der HFC konsequenter seine Chancen. Bezeichnend dafür das erste Tor der Partei: Eberhardt kam nach einem Freistoß von Hartung zum Schuss, Keeper Weidner ließ abprallen und Eberhardt setzte nochmal nach - mit Erfolg. Danach zeigte sich Dresden mit einem Standard. Mauksch zog aus 25 m ab, doch HFC-Schlussmann Bölke rettete zur Ecke. Ein schönes Solo von Ofodile war Ausgangspunkt des nächsten Treffers, den Veit per Kopf erzielte. Danach schwächte sich Dresden selbst: Glaubitz zog gegen Kurzeja die Notbremse und musste vom Rasen (42.).
In Unterzahl gingen die Gäste unter. Es spielte nur noch der HFC, doch trotz Chancen en masse trafen nur noch Ofodile (Solo) und Weimann. Freund, Hartung, Kövari, Ofodile und Veit hätten erhöhen können/müssen. Am Rande der Partie gab es übrigens noch eine Ehrung: Christian Fährmann wurde zum "HFC-Spieler des Jahres" gewählt.
MDR-Online, 16.5.04: Dresden gewinnt gutes Oberligaspiel
In einem gutklassigen Oberliga-Spiel hat sich Dresden Nord beim 2:0-Sieg gegen Oberlausitz schadlos gehalten.
Sichere Elfmeterschützen fehlten
Bartos brachte die Gastgeber nach einer Viertelstunde in Front. Nach Genschur- Eingabe zirkelte er das Leder ins lange Eck. Das mögliche 2:0 verhinderte Barta, der einen Elfmeter von Linkert parierte. Zuvor war Heinig von Libero Maglica gelegt worden. Arto machte mit Flachschuss bereits in der 57. Minute alles klar. Doch die Gäste blieben gefährlich. In der 82. Minute foulte Moses Krause im Strafraum. Doch den fälligen Strafstoß konnte Goalgetter Kubis nicht an Keeper Groß vorbei bringen. So blieb es beim verdienten Heimsieg der Dresdner.
MDR-Online, 16.5.04: Plauen dank Zapyshnyi wieder Spitze
Der VFC Plauen marschiert weiter zielstrebig Richtung Staffelsieg der Oberliga Süd. Im Spitzenspiel des vorletzten Spieltages bezwangen die Vogtländer den 1. FC Magdeburg mit 1:0. Nun haben es die Plauener am kommenden Wochenende in Dresden Laubegast selbst in der Hand.
Wenig Höhepunkte vor der Pause
Beide Teams konnten eine stolze Erfolgsserie vorweisen: Plauen war seit 16 Spielen, Magdeburg gar seit 24 Partien ungeschlagen. Eine wirkliche Spitzenpartie entwickelte sich im Vogtlandstadion allerdings zunächst nicht, dafür stand auch zu viel auf dem Spiel. In Halbzeit eins vermeldeten die Statistiker drei echte Chancen, allesamt für den VFC. Nach 15 Minuten klärte FCM-Keeper Beer bei einem strammen Schulze-Schuss zur Ecke. Kurz vor der Pause scheiterte Popa aus 18 Metern erneut an Beer. Zehn Minuten zuvor hatte Goalgetter Zapyshnyi die Fans jubeln lassen. Nach Zuspiel von T. Pannach erzielte der Stürmer mit einem strammen 14-Meter-Schuss seinen 18. Saisontreffer.
Elfmeter verschossen - Zittern bis zum Schluss
Mit viel Dampf kamen die Gastgeber aus der Kabine. Hölzel (46.) versuchte es mit Gefühl. Sein Freistoß von der Strafraumgrenze strich um Zentimeter über das Magdeburger Gehäuse. Die Gäste benötigten 60 Minuten, ehe Kühne die erste nennenswerte Gelegenheit hatte. Nach einer Eingabe von rechts verzog der FCM-Spieler aus sechs Metern. Jetzt wurde die Partie besser. Zunächst fand der eingewechselte Kellig in Magdeburgs Keeper Beer seinen Meister. Dann hatte FCM-Goalgetter Banser gleich doppelt die Ausgleichschance (68./70.). In der 85. Minute sorgte ein Magdeburger Rollstuhlfahrer für Erheiterung. Da er sicher nicht mit der Leistung des Schiedsrichters einverstanden war, fuhr er auf den Platz. Nach kurzer Unterbrechung ging es aber weiter. In der Schlussminute beinahe das 2:0 – Kellig verfehlte aus 40 Metern knapp das leere Magdeburger Tor.

32. Spieltag   Zuschauer: 11 946 - 1 707 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 27 - 3,86 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
09.05.04 Germania Halberstadt  - Energie Cottbus II  0 : 5 ( 0 : 1 ) 619   - - - -
08.05.04 FC Erfurt-Nord  - Carl Zeiss Jena  0 : 5 ( 0 : 3 ) 600   - - - -
09.05.04 Oberlausitz Neugersdorf - Vogtländischer FC Plauen 1 : 1 ( 1 : 0 ) 551   2:1 0:0 - -
08.05.04 1.FC Magdeburg  - Hallescher FC 4 : 1 ( 2 : 1 ) 9 226   4:3 - 7:0 -
09.05.04 FV Dresden 06 Laubegast  - SV 1919 Grimma 6 : 2 ( 3 : 0 ) 205   2:0 - - -
07.05.04 FSV Zwickau  - Dresdner SC 2 : 0 ( 0 : 0 ) 395   - - - 0:2
  VfB Pößneck  - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   1:5 - - -
08.05.04 VfB Auerbach  - Eintracht Sondershausen 0 : 0 ( 0 : 0 ) 350   - - - -
  Anhalt Dessau - FV Dresden-Nord   :   (   :   ) abgesetzt   1:1 - 3:0 1:2
      Zuschauer gesamt: 264 798 - 1 015 pro Spiel            
      Tore gesamt: 742 - 2,84 pro Spiel            

 1.( 2) Carl Zeiss Jena           29   19    8    2  +  48    65-17       65
 2.( 1) Vogtländischer FC Plauen  28   19    6    3  +  38    62-24       63
 3.( 3) 1.FC Magdeburg            28   17    8    3  +  35    48-13       59
 4.( 4) FV Dresden-Nord           28   16    5    7  +  16    44-28       53
 5.( 5) Hallescher FC             28   14    9    5  +  18    49-31       51
 6.( 6) Energie Cottbus II        28   14    3   11  +   8    47-39       45
 7.( 8) FSV Zwickau               28    9    9   10  -   6    28-34       36
 8.( 7) VfB Pößneck               28    9    8   11  -   7    36-43       35
 9.( 9) Oberlausitz Neugersdorf   29    9    7   13  -   2    44-46       34
10.(11) FV Dresden 06 Laubegast   28    9    6   13  -  11    38-49       33
11.(10) Germania Halberstadt      29    6   13   10  -  11    30-41       31
12.(12) SV 1919 Grimma            28    7    8   13  -  16    31-47       29
13.(13) VfB Auerbach              29    5   11   13  -  18    29-47       26
14.(14) Eintracht Sondershausen   28    4   10   14  -  27    35-62       22
15.(15) FC Erfurt-Nord            28    5    5   18  -  36    25-61       19
16.(16) Dresdner SC               28    1   10   17  -  31    22-53       13
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 7.5.04: Das wars wohl - Dresden geht in Zwickau leer aus
Der Abstieg des Dresdner SC nimmt immer konkretere Formen an. Die Elbestädter verloren beim FSV Zwickau mit 0:2 und sind praktisch nicht mehr zu retten.
FSV köpft DSC nieder
In einer schwachen ersten Halbzeit wurde den Zuschauern nur fußballerische Magerkost geboten. Trotz Feldüberlegenheit des FSV waren klare Chancen Mangelware. Lediglich Haprich (5.) und Köcher (13.)versprühten vor dem gegnerischen Gehäuse einen Hauch von Gefahr. Doch auch die Dresdner blieben bis auf einen Freistoß von König blass.
Nach der Pause legten die Gastgeber einen Gang zu. Die Bemühungen der Zwickauer wurden schließlich mit einem Kopfballtreffer von Haprich belohnt. Zuvor hatte Embingou per Freistoß mustergültig bedient. In einer Phase als der DSC offensiver wurde und eine Großchance durch Fleck zu verzeichnen hatte, fiel das zweite Tor für die Platzherren. Dabei erzielte Köcher per Kopf nach erneutem Freistoß von Embingou den Treffer zum verdienten Endstand. Wer als DSC-Fan auf ein Aufbäumen seiner Mannschaft in den Schlussminuten gehofft hatte, sah sich leider getäuscht.
MDR-Online, 8.5.04: Auerbach vergibt Heimsieg
Der VfB Auerbach ist trotz zahlenmäßiger Überlegenheit gegen den Tabellennachbarn Eintracht Sondershausen nicht über ein karges 0:0 hinaus gekommen.
Ereignisarme erste Hälfte
Das Spiel begann verheißungsvoll. Auerbachs Pfoh und Kloth bei den Gästen kamen bereits in den Anfangsminuten zu ersten Chancen. Doch der Elan verflog und das Spiel verlagerte sich ins Mittelfeld. Der Gastgeber konnte sich kaum Vorteile erspielen. Nach einer Ecke konterte der VfB über Pfoh, aber Menzel war auf dem Posten (37.). Auf der Gegenseite scheiterte Caspar aus Nahdistanz am Auerbacher Schlussmann Berger.
Kurzes Druckphase der Platzherren
Kurz nach der Pause traf Holger Schmidt nach einer Ecke den Pfosten und Stabenows Schuss wurde von der Linie gekratzt. Wenige Minuten später traf Pfoh die Querlatte. Danach erlahmte das Auerbacher Angriffsspiel. Trotz des Platzverweises von Kloth (59.) ließ die Gäste-Abwehr kaum noch Chancen zu. Pfoh vergab nach einer Ecke mit einem Flugkopfball die letzte Chance der Gastgeber.
MDR-Online, 9.5.04: Tore satt in Laubegast
Der FV Dresden 06 ist im Heimspiel gegen den SV Grimma zu einem ungefährdeten 6:2-Sieg gekommen.
Dresden sofort tonangebend
Von Beginn an waren die Gastgeber feldüberlegen. Mit einem Doppelschlag nach 20 Minuten begann der Torreigen. Maucksch per Freistoß und Hamel aus 8 Metern waren erfolgreich. Den Pausenstand stellte Eißrich nach einer Notbremse von Pörschmann (Rot Karte) per Foulelfmeter her.
Ein halbes Dutzend
Kurz nach der Pause kam Grimma auf 1:3 heran, aber postwendend stellte Eißrich den alten Abstand wieder her. Bis auf 6:1 zogen die Platzherren davon, bevor Knoof das zweite Grimmaer Tor erzielte.
MDR-Online, 9.5.04: Plauen gibt Punkte in Neugersdorf ab
Der VFC Plauen ist beim FC Oberlausitz trotz zahlenmäßiger Überlegenheit nicht über ein 1:1 hinaus gekommen. Damit liegen die Vogtländer in der Tabelle bei einem Spiel weniger zwei Punkte hinter dem führenden FC Carl Zeiss Jena.
Ausgeglichene erste halbe Stunde
Bereits nach zehn Minuten geriet der Aufstiegsaspirant in Rückstand. Kubis verwertete einen Steilpass mit einem flachen Schuss ins lange Eck. Plauen drückte auf den Ausgleich, der FCO war bei Standards gefährlich. Zapyshnyi kam nach einer Ecke aus der Drehung zum Schuss, aber er traf aus drei Metern nur den Torwart. Auf der Gegenseite verpasste Miltzow einen mit viel Effet getretenen Freistoß von Haasler nur knapp. Nach dem Platzverweis von Winkler (Reklamieren & Foulspiel) wurden die Gastgeber stärker in die Defensive gedrängt.
Plauen spielte nicht wie eine Aufsteiger
Plauen war nervös und konnte im Angriff nicht überzeugen. Die Vogtländer versuchten immer wieder, mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber FCO-Keeper Barta fischte die meisten Bälle vom Himmel. Trotz Überzahl gelang den Gästen erst nach 75 Minuten der Ausgleich. Matthias Pannach nahm den Ball mit der Brust an und traf aus 11 Metern platziert ins Eck. In der Schlussphase hielten die kampfstarken Neugersdorfer gegen wenig durchschlagskräftige Plauener den verdienten Punkt fest.

05.05.2004 Oberlausitz Neugersdorf - Energie Cottbus II  -  Nachholespiel vom 26.Spieltag
31. Spieltag   Zuschauer: 4 599 - 657 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 3,57 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
02.05.04 Hallescher FC - Oberlausitz Neugersdorf 4 : 2 ( 2 : 2 ) 876   2:2 2:0 - -
01.05.04 Carl Zeiss Jena  - FV Dresden-Nord 2 : 0 ( 1 : 0 ) 2 174   3:2 5:1 - -
01.05.04 FC Erfurt-Nord  - Germania Halberstadt  2 : 2 ( 1 : 1 ) 160   - - - -
01.05.04 Energie Cottbus II  - VfB Auerbach  3 : 1 ( 1 : 1 ) 137   - - - -
01.05.04 Eintracht Sondershausen - VfB Pößneck  1 : 3 ( 1 : 1 ) 450   1:1 - - -
  VfB Leipzig - FSV Zwickau    :   (   :   ) abgesetzt   1:0 2:1 0:2 0:0
01.05.04 Dresdner SC - FV Dresden 06 Laubegast  2 : 3 ( 2 : 0 ) 342   - - - -
02.05.04 SV 1919 Grimma - 1.FC Magdeburg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 460   2:0 - 1:0 -
  Vogtländischer FC Plauen - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   4:1 - 3:1 -
      Zuschauer gesamt: 252 852 - 995 pro Spiel            
      Tore gesamt: 715 - 2,81 pro Spiel            

 1.( 2) Carl Zeiss Jena           28   18    8    2  +  43    60-17       62
 2.( 1) Vogtländischer FC Plauen  27   19    5    3  +  38    61-23       62
 3.( 3) 1.FC Magdeburg            27   16    8    3  +  32    44-12       56
 4.( 4) FV Dresden-Nord           28   16    5    7  +  16    44-28       53
 5.( 5) Hallescher FC             27   14    9    4  +  21    48-27       51
 6.( 6) Energie Cottbus II        27   13    3   11  +   3    42-39       42
 7.( 9) VfB Pößneck               28    9    8   11  -   7    36-43       35
 8.( 7) Oberlausitz Neugersdorf   28    9    6   13  -   2    43-45       33
 9.( 8) FSV Zwickau               27    8    9   10  -   8    26-34       33
10.(10) Germania Halberstadt      28    6   13    9  -   6    30-36       31
11.(12) FV Dresden 06 Laubegast   27    8    6   13  -  15    32-47       30
12.(11) SV 1919 Grimma            27    7    8   12  -  12    29-41       29
13.(13) VfB Auerbach              28    5   10   13  -  18    29-47       25
14.(14) Eintracht Sondershausen   27    4    9   14  -  27    35-62       21
15.(15) FC Erfurt-Nord            27    5    5   17  -  31    25-56       19
16.(16) Dresdner SC               27    1   10   16  -  29    22-51       13
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 1.5.04: Jena bleibt im Aufstiegsrennen
Der FC Carl Zeiss Jena bleibt weiter im Aufstiegsrennen. Im Spitzenspiel bezwangen die Thüringer Dresden Nord mit 2:0 und eroberten vorübergehend wieder den ersten Platz.
Mit Schwesinger kam das Glück
Nach 25 Minuten Anlauf boten beide Teams ein munteres Spiel, wobei die Gastgeber Chancenvorteile besaßen. So verpassten die Stürmer gleich zwei gefährliche Eingaben von Petrowsky (26./30.). In der 34. Minute strich ein Kopfball von Klee knapp am Winkel des Dresdner Gehäuses vorbei. Die Sachsen versteckten sich aber keineswegs. So musste Jenas Schlussmann Berbig gegen Genschur (38.) mit letztem Einsatz retten. Das Führungstor fiel mit dem Pausenpfiff. Der Sekunden zuvor eingewechselte Schwesinger, Klee musste verletzt runter, zog aus 18 Metern ab und traf.
Böhme stand goldrichtig
Auch nach dem Wechsel blieb es ein Spiel mit viel Unterhaltungswert. Zunächst stand Schwesinger die Lattenunterkante im Weg (50.). Dann scheiterte der erstmals in der ersten Mannschaft spielende Keil (54.) an Keeper Groß. Die Dresdner versuchten es mit Pressing und Standards. Bei Scholzes Freistoß (65.) musste Berbig prallen lassen. Ein Kopfballtreffer brachte die Entscheidung: Nach einer Werner-Flanke stand Böhme (71.) goldrichtig.
MDR-Online, 1.5.04: DSC gibt 2:0-Vorsprung aus der Hand
Der Dresdner SC kann wohl für die Landesliga planen. Im Dresdner Derby gab es gegen Laubegast eine 2:3-Niederlage.
Der DSC begann dabei wie die Feuerwehr und führte nach 16 Minuten bereits mit 2:0: Bernhardt (5.) traf mit einem Schlenzer - Troche mit trockenem Flachschuss aus zehn Metern. Laubegast erwachte spät. Kohlschütters Versuch war nach 32. Minuten die beste Aktion. Der Anschluss fiel zufällig. Ein harmloser Glaubitz-Freistoß (47.) rutschte Keeper Huster durch die Hände. Der DSC nun völlig verunsichert - Laubegast legte nach: Terjek und Ehrlich (59./ 60.) drehten die Partie zum 2:3. Pafel (77.) hatte noch den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an Keeper Grundmann.
MDR-Online, 1.5.04: Auerbach in Cottbus am Ende ohne Chance
Die Amateure von Energie Cottbus haben gegen den VfB Auerbach einen 3:1-Sieg eingefahren.
Das erste Tor fiel kurz nach Anpfiff, als Holger Schmidt bei einem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor bugsierte. Dem "Pechvogel" gelang jedoch kurz danach per Kopf der Ausgleich. Zuvor hatten die Gäste jedoch Glück, als Keeper Berger einen fälligen Elfer von Weller parierte. Nach der Pause tat sich Energie lange Zeit gegen die Auerbacher schwer. Zu ideenlos war das Spiel der Lausitzer. Den Gastgebern gelang es trotz zahlreicher freier Räume nicht, die Vogtländer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Erst nach der umstrittenen gelb-roten Karte für Müller (wegen Meckerns) war der Bann gebrochen. Dieses Mal traf Weller per sehenswertem Schlenzer ins lange Eck. Der eingewechselte Meinhardt erhöhte kurz vor Abpfiff nach einem Konter zum Endstand.
MDR-Online, 2.5.04: Nullnummer in Grimma
Der FC Magdeburg hat seine Erfolgsserie auch beim SV Grimma fortgesetzt. Dennoch ereichte die Mannschaft von Trainer Heyne nur ein 0:0. Damit sind die Magdeburger seit 26 Oberligaspielen ungeschlagen. Die letzte Pleite gab es am 27. August gegen Zwickau (0:1).
Die Gäste begannen zwar engagiert, doch die erste Chance hatte Grimma durch Großmanns 12-m-Schuss. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie. Vor allem Nicklichkeiten und zahlreiche Unterbrechungen verhinderten ein ansehnliches Spiel. Nach der Pause wurde der FCM stärker und hatte durch N'Dombasis Kopfball die Chance zur Führung. Nach einer Tätlichkeit von Kreibich an Lochasz spielte der FCM nur noch in Unterzahl. Dennoch erarbeitete sich die Heyne-Elf weitere Chancen, die vor allem Banser nicht nutzte.
MDR-Online, 2.5.04: Halle ringt starke Oberlausitzer nieder
Die Fußballer des Tabellenfünften Hallescher FC haben ihr Heimspiel gegen starke Oberlausitzer mit 4:2 gewonnen.
Die erste "Duftmarke" vor dem gegnerischen Kasten setzten die Gäste mit einem 10-m-Schuss von Kubis. Die Führung für Halle markierte Dariusz Kurzeja per Flachschuss aus 13 Metern. Den Ausgleich besorgte Kubis, der 30 Meter vor dem HFC-Gehäuse aus abseitsverdächtigen Position gestartet war und den Ball überlegt an Keeper Bölke vorbeizirkelte. Zwei Minuten später verlor Eberhardt einen Zweikampf gegen Haasler, der aus 12 Metern abzog und vom Innepfosten ins Tor traf. Ein Handspiel im Strafraum von Thomas nach Eingabe von Veit brachte den Gastgebern einen Strafstoß ein, den Krauß sicher ins rechte Eck einschob.
Halle kontert im eigenen Stadion
Nach der Pause beschränkte sich Halle aufs Konterspiel. Dabei war Fährmann bei einem Abpraller zur Stelle und traf aus 16 Metern per Direktabnahme ins lange Eck. Ein weiteres Tor von Kubis (59.) gab der Schiri nicht, da der Oberlausitzer zuvor Torwart Bölke behindert haben soll. Den Schlusspunkt setzte Mariusz Kurzeja mit einem Schuss aus Nahdistanz.

28.04.2004 Oberlausitz Neugersdorf - Germania Halberstadt  -  Nachholespiel vom 24.Spieltag
30. Spieltag   Zuschauer: 5 282 - 755 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 26 - 3,71 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
24.04.04 VfB Pößneck  - Energie Cottbus II  0 : 1 ( 0 : 1 ) 250   1:3 - - -
24.04.04 VfB Auerbach  - FC Erfurt-Nord  3 : 2 ( 2 : 1 ) 448   - - - -
24.04.04 FV Dresden-Nord - Vogtländischer FC Plauen 0 : 3 ( 0 : 0 ) 773   1:3 0:3 1:3 -
  Anhalt Dessau - Hallescher FC   :   (   :   ) abgesetzt   0:0 - 1:3 -
25.04.04 Oberlausitz Neugersdorf - SV 1919 Grimma 4 : 1 ( 0 : 1 ) 175   0:1 1:0 - -
25.04.04 1.FC Magdeburg  - Dresdner SC 5 : 0 ( 0 : 0 ) 1 530   - 1:0 - 0:3
  FV Dresden 06 Laubegast  - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   0:2 - - -
24.04.04 FSV Zwickau - Eintracht Sondershausen 3 : 2 ( 1 : 1 ) 406   5:2 0:0 1:0 -
25.04.04 Germania Halberstadt  - Carl Zeiss Jena  1 : 1 ( 1 : 0 ) 1 700   - - - -
      Zuschauer gesamt: 248 253 - 1 005 pro Spiel            
      Tore gesamt: 690 - 2,79 pro Spiel            

 1.( 1) Vogtländischer FC Plauen  27   19    5    3  +  38    61-23       62
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           27   17    8    2  +  41    58-17       59
 3.( 4) 1.FC Magdeburg            26   16    7    3  +  32    44-12       55
 4.( 3) FV Dresden-Nord           27   16    5    6  +  18    44-26       53
 5.( 5) Hallescher FC             26   13    9    4  +  19    44-25       48
 6.( 6) Energie Cottbus II        26   12    3   11  +   1    39-38       39
 7.( 8) Oberlausitz Neugersdorf   27    9    6   12      0    41-41       33
 8.( 9) FSV Zwickau               27    8    9   10  -   8    26-34       33
 9.( 7) VfB Pößneck               27    8    8   11  -   9    33-42       32
10.(10) Germania Halberstadt      27    6   12    9  -   6    28-34       30
11.(11) SV 1919 Grimma            26    7    7   12  -  12    29-41       28
12.(12) FV Dresden 06 Laubegast   26    7    6   13  -  16    29-45       27
13.(13) VfB Auerbach              27    5   10   12  -  16    28-44       25
14.(14) Eintracht Sondershausen   26    4    9   13  -  25    34-59       21
15.(15) FC Erfurt-Nord            26    5    4   17  -  31    23-54       18
16.(16) Dresdner SC               26    1   10   15  -  28    20-48       13
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 24.4.04: Stabenow besiegt Erfurt-Nord
Der VfB Auerbach hat sein Heimspiel gegen Erfurt-Nord mit 3:2 gewonnen. Stabenow traf drei Mal für den VfB.
Schon nach 13 Minuten jubelte Stabenow erstmals: Der VfB-Kicker hatte per Freistoß von der Strafraumgrenze die Führung markiert. Aber noch in der selben Minute glich Huck nach einem Alleingang aus. Wenig später ließ Stabenow seinen zweiten Streich folgen. Der Goalgetter erlief einen Steilpass und schob ein. Doch auch diesmal wurde den Gästen die Chance zum Ausgleich gegeben: Oehl säbelte Huck im Strafraum um, aber Heinrich verschoss den fälligen Elfmeter. Berger parierte den Penalty.
Erfurt bemüht, aber ideenlos
Als sich Serientäter Stabenow die Kugel zum Freistoß zurecht legte, schwante den Erfurtern bereits Schlimmes. Ihre grausame Vorahnung sollte sich bestätigen: Die von der rechten Strafraumgrenze getretene Kugel schlug unhaltbar im Tor ein. In der Folgezeit bemühte sich Erfurt zwar, scheiterte aber an der eigenen Ideenlosigkeit. Kushevs Anschlusstreffer in der Schlussminute blieb Ergebniskosmetik.
MDR-Online, 24.4.04: Plauen bleibt an der Spitze
Jubel bei den mitgereisten VFC-Fans 
Der VFC Plauen hat seine Tabellenführung im Spitzenspiel überzeugend verteidigt. Die Vogtländer siegten bei Dresden-Nord mit 3:0.
In einem verbissen umkämpften Spiel sorgten zunächst ausschließlich Standardsituationen für Gefahr. Bei einem Jugo-Freistoß aus 25 Metern hielt Plauens Keeper Golle die Kugel erst im zweiten Griff fest. Auf der Gegenseite sorgte Zapyshnyie einige Male für Aufregung, aber der Schlussmann der Dresdner war immer im Bilde.
Zapyshnyi eröffnet die Torejagd
Nach dem Wechsel wurde die Heimelf kalt erwischt: Goalgetter Zapyshnyi schob aus Nahdistanz zur Führung ein. Plauen bestimmte nun das Geschehen. Die wütenden Angriffe der Dresdner prallten an der kompakten VFC-Abwehr ab. Dann war es Paulick, der eine Weigel-Eingabe direkt abnahm und damit das zweite Tor für den Tabellenführer markierte. Beim 0:3 machte es der Vorbereiter selbst: Weigel schnappte sich das Leder, startete zum Solo und schob schließlich ein.
MDR-Online, 24.4.04: Zwickau erkämpft Heimsieg
Der FSV Zwickau hat nach zweimaligem Rückstand einen verdienten 3:2-Heimsieg über Eintracht Sondershausen erzielt. Damit stoßen die Westsachsen auf Platz sieben der Tabelle vor.
Tore zur Pause
Der gastgebende FSV übernahm die Initiative und kam zu ersten Chancen. Doch auch Sondershausen war, insbesondere durch Caspar, gefährlich. Kurz vor der Pause vertändelte Embingou im Mittelfeld den Ball, der überraschte Zwickauer Keeper wurde überflankt und Krug köpfte die Gäste-Führung. Noch vor dem Wechsel glich Trochocki per indirektem Freistoß aus.
Verletzung ließ Zwickau straucheln
Beim Tor verletzte sich Böckel. Nach einem Ellenbogencheck verlor er vorübergehend das Bewusstsein und wurde in der Pause ins Krankenhaus abtransportiert. Das brachte den FSV aus der Fassung und somit erneut in Rückstand. Caspar nutzte die Unordnung der Abwehr. In der Schlussphase rissen sich die Zwickauer wieder zusammen. Köcher (flach aus 12 Metern) und Weißenberger (im Nachschuss) drehten das Spiel noch.
MDR-Online, 25.4.04: Magdeburg mit starker zweiter Halbzeit
Der 1. FC Magdeburg bleibt die Mannschaft der Stunde: Die Heyne-Schützlinge bezwangen den Dresdner SC 2:0. Zudem ist Torwart Beer seit nunmehr 1089 Minuten ohne Gegentreffer.
N'Dombasi weckte die Gastgeber
In der ersten Halbzeit gab es nur einen Aufreger. Nachdem Grundmann (24.) im DSC-Strafraum gelegt wurde, schoss Kallnik den fälligen Elfmeter an den Innenpfosten. Der DSC verteidigte. Besser wurde es nach dem Wechsel auch durch den neuen FCM-Mann N'Dombasi. Nach einem Müller-Freistoß (51.) traf er aus Nahdistanz. Nach einer schönen Eingabe von N'Domasi erhöhte Banser (69.) per Kopf. Jetzt brach der DSC auseinander: Kreibich (76.) zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern in die Maschen. Nur zwei Minuten später lag das Leder erneut im Tor der Dresdner, als Banser einen Konter abschloss. Den Schlusspunkt markierte erneut Kreibich mit einem trockenen 18-Meter-Schuss.
MDR-Online, 25.4.04: Neugersdorf nur nach der Pause stark
Dem FC Oberlausitz haben 45 starke Minuten zum Sieg gereicht. Die Neugersdorfer gewannen ihr Heimspiel gegen Grimma mit 4:1.
In der ersten Halbzeit gelang insgesamt wenig. Die Grimmaer wenigstens mit einigen lichten Momenten: Nach einem langen Freistoß konnte Müller aus spitzem Winkel einschieben. Bei einem Fallrückzieher von Schober (16.) war Keeper Branis auf dem Posten. Auf der Gegenseite traf Haasler aus 20m die Latte (40.).
Der FCO mit Vollgas
Nach der Pause spielte das Heimteam groß auf: Ein Uhlig-Heber brachte kurz nach der Pause den Ausgleich. Dann war es Miltzow, der Kubis mit seinen Vorlagen zwei Tore bescherte. Beim 2:1 spielte der Vorbereiter nach einem Flankenlauf nach innen, wo der Torschütze mühelos einschieben konnte. Beim vierten Tor der Heimelf drosch Miltzow das Leder an die Latte und Kubis konnte den zurückspringenden Ball verwandeln. Unglücksrabe Birnbaum hatte vorher die Kugel ins eigene Tor geköpft. Der Grimmaer wollte eigentlich eine Flanke aus der Gefahrenzone befördern.

29. Spieltag   Zuschauer: 9 655 - 1 379 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 23 - 3,29 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
17.04.04 Dresdner SC - Oberlausitz Neugersdorf 1 : 1 ( 0 : 1 ) 211   - - - -
18.04.04 Hallescher FC - FV Dresden-Nord 3 : 2 ( 1 : 2 ) 1 015   1:1 5:0 2:1 -
18.04.04 Carl Zeiss Jena  - Vogtländischer FC Plauen 0 : 1 ( 0 : 0 ) 6 477   1:0 0:0 - 0:0
18.04.04 Germania Halberstadt  - VfB Auerbach  5 : 3 ( 1 : 1 ) 674   - - - -
17.04.04 FC Erfurt-Nord  - VfB Pößneck  1 : 1 ( 1 : 1 ) 205   - - - -
17.04.04 Energie Cottbus II  - FSV Zwickau  0 : 2 ( 0 : 0 ) 623   1:0 1:2 1:1 -
17.04.04 Eintracht Sondershausen - FV Dresden 06 Laubegast  2 : 1 ( 0 : 0 ) 450   3:0 - - -
  VfB Leipzig - 1.FC Magdeburg    :   (   :   ) abgesetzt   1:1 - 2:5 1:0
  SV 1919 Grimma - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   1:0 - 1:0 2:0
      Zuschauer gesamt: 242 971 - 1 012 pro Spiel            
      Tore gesamt: 664 - 2,77 pro Spiel            

 1.( 2) Vogtländischer FC Plauen  26   18    5    3  +  35    58-23       59
 2.( 1) Carl Zeiss Jena           26   17    7    2  +  41    57-16       58
 3.( 3) FV Dresden-Nord           26   16    5    5  +  21    44-23       53
 4.( 4) 1.FC Magdeburg            25   15    7    3  +  27    39-12       52
 5.( 5) Hallescher FC             26   13    9    4  +  19    44-25       48
 6.( 6) Energie Cottbus II        25   11    3   11      0    38-38       36
 7.( 7) VfB Pößneck               26    8    8   10  -   8    33-41       32
 8.( 8) Oberlausitz Neugersdorf   26    8    6   12  -   3    37-40       30
 9.(10) FSV Zwickau               26    7    9   10  -   9    23-32       30
10.(12) Germania Halberstadt      26    6   11    9  -   6    27-33       29
11.( 9) SV 1919 Grimma            25    7    7   11  -   9    28-37       28
12.(11) FV Dresden 06 Laubegast   26    7    6   13  -  16    29-45       27
13.(13) VfB Auerbach              26    4   10   12  -  17    25-42       22
14.(14) Eintracht Sondershausen   25    4    9   12  -  24    32-56       21
15.(15) FC Erfurt-Nord            25    5    4   16  -  30    21-51       18
16.(16) Dresdner SC               25    1   10   14  -  23    20-43       13
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 17.4.04: Böckel lässt Zwickau jubeln
Der FSV Zwickau hat seinen ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Die Sachsen gewannen bei den Amateuren von Energie Cottbus verdient mit 2:0.
Die Cottbusser diktierten zwar von Beginn an das Spiel. Die erste Großchance hatte jedoch der FSV: Nach Flanke von Embingou köpfte Böckel aus acht Metern den Ball über das Energie-Gehäuse. Auf der Gegenseite traf der völlig freistehende Hujdurovic per Kopf nur die Latte.
Nach der Pause forcierte der FSV seine Offensivbemühungen. Dabei traf Böckel nur den linken Pfosten. Sekunden später überlistete der Zwickauer die Cottbusser Abseitsfalle und traf ins linke Eck. Auch danach blieben die cleveren Sachsen weiter gefährlich. Schließlich war es erneut Böckel, der ungedeckt aus halbrechter Position zum Abschluss kam und den Ball wieder im linken Eck versenkte. Danach hatten die Cottbusser noch beste Möglichkeiten zum Anschlusstreffer - doch Hujdurovic zeigte mehrfach Nerven.
MDR-Online, 17.4.04: DSC verliert an Boden
Der Dresdner SC steckt im Abstiegssumpf fest. Nach dem 1:1 gegen den OFC Neugersdorf wuchs der Rückstand zum rettenden Ufer auf fünf Zähler an.
OFC tat nicht mehr als nötig
Die Gäste gingen per Elfmeter früh in Führung. Nachdem DSC-Keeper Huster Havel im Strafraum umrannte, verwandelte Haasler sicher. Danach zog sich der OFC zurück - der DSC machte das Spiel. Doch erneut mangelte es in der Chancenverwertung. Bernhardt (22./35.)und Schiwon (29.) konnten überaus gute Möglichkeiten nicht nutzen.
Nach der Pause schienen sich die Dresdner aufzugeben. "Wir wollen Euch kämpfen sehen", forderten die enttäuschten Fans - und wurden erhört. Schiwon glich mit einem schönen Fallrückzieher aus und sorgte für Hoffnung (85.). Doch Fritzsche vergab in der Nachspielzeit die Riesenchance auf den Sieg, als er alleinstehend am OFC-Keeper Branis scheiterte.
MDR-Online, 17.4.04: Sondershausen siegt verdient
Die Eintracht aus Sondershausen hat sich gegen den FV Dresden 06 mit 2:1 durchgesetzt. Die Sachsen wirkten erschreckend schwach und zeigten keine Gegenwehr.
"Das war Sommerfußball"
Vielleicht lag es an der einstündigen Verspätung, mit der die Dresdner in Thüringen landeten, denn 06 verschlief die gesamte erste Hälfte. Doch auch Sondershausen schien nicht sonderlich motiviert, so dass es den ersten Torschuss der Partie erst in der 42. Minute gab. Rasch schoss nach Ecke von Klaus übers Tor.
Nach der Pause wurde das Duell lebendiger. Nach einem frühen Tor (46.) durch Casper stürmte Sondershausen unaufhaltsam nach vorn und folgerichtig erhöhte Svejdik. Es folgte viel Hektik im Mittelfeld, wonach Terjek und auch Springer per gelb-rote Karte vom Platz mussten. Dresden kam dank eines Elfmeters noch zum Anschluss, doch letztlich blieb es beim verdienten Sieg für die Eintracht.
MDR-Online, 18.4.04: Ofodile erster und letzter Torschütze
Dresden-Nord hat beim HFC 2:3 verloren und so den Anschluss an das Führungsduo der Oberliga Süd verloren.
Die Partie wogte über weite Strecken hin und her. In der ausgeglichenen ersten halben Stunde trafen beide Teams. Ofodile brachte den HFC in Führung, Streiber glich nach einem Fehler von Krauß aus. Dann aber ließen die Hallenser stark nach und überließen Dresden das Kommando. Streiber nutzte das und machte bei einer Flanke am langen Pfosten stehend per Kopf sein zweites Tor.
Erst kurz vor der Pause besannen sich die Gastgeber und machten auch nach dem Wechsel mehr Druck. Mit Erfolg - Fährmann traf zum Ausgleich. Die Partie blieb spannend und ausgeglichen. Erst nach einem Feldverweis für Dresdens Kostadinov erspielte sich der HFC Vorteile und in der Schlussphase vielen gute Chancen. Quasi in allerletzter Sekunde schaffte Ofodile dann mit viel Durchsetzungsvermögen auch das letztendlich verdiente Siegtor für die Hallenser.
MDR-Online, 18.4.04: "Joker" Kellig lässt VFC jubeln
Der VFC Plauen ist dank eines 1:0-Sieges bei Carl Zeiss Jena neuer Tabellenführer der Oberliga Süd.
Das Spitzenspiel verlief in der ersten Hälfte ausgeglichen. Plauen hatte dennoch die größeren Chancen. Vor allem Gleis zwang Zeiss-Keeper Berbig mehrfach zu Glanzparaden. Im zweiten Abschnitt forcierte Jena seine Angriffsbemühungen. So scheiterte Manai mit einm Gewalt-Schuss aus 25 Metern am glänzend parierenden Golle. Doch die Vogtländer hielten dagegen und sorgten selbst für gefährliche Aktionen. Schließlich war der eingewechselte Kellig nach einer abgewehrten Zapyshnyi-Eingabe zur Stelle und traf aus 10m ins linke Eck. Vorausgegangen waren jedoch mehrere Schnitzer der Jenaer Abwehr. Die Thüringer versuchten bis zum Abpfiff mit einem Schlussspurt den Ausgleich zu erzielen, doch die Vogtländer brachten den knappen aber verdienten Vorsprung über die Zeit.
MDR-Online, 18.4.04: Schützenfest in Halberstadt
Gleich acht Tore bekamen die Fußballfans in Halberstadt zu sehen, wo sich die Gastgeber gegen Auerbach mit 5:3 (1:1) durchsetzten.
Die über die gesamte Zeit sehr agilen, spielerisch und vor allem im Mittelfeld starken Auerbacher gingen nach einem Torwartfehler in Führung. Neumann hatte den Ball bei einer missglückten Faustabwehr zu Kevin Schmidt gespielt, der die Einladung dankbar annahm. Halberstadt rappelte sich recht spät auf - aber nicht zu spät. Ein Tor vor und drei Tore nach der Pause drehten die Partie.
Aber auch danach kämpften die Gäste aus Auerbach wacker. Rose gelang mit einer Kopfball-Bogenlampe noch das 2:4, doch als Reitzig sei erstes Oberliga-Tor für Halberstadt zum 5:2 erzielte, war die Entscheidung endgültig gefallen. Über den unberechtigten Foulelfer am Ende - sogar der Gefoulte Hirschligau war dieser Meinung - regte sich kaum noch jemand ernsthaft auf.

28. Spieltag   Zuschauer: 5 985 - 855 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 30 - 4,29 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
03.04.04 FV Dresden 06 Laubegast  - Energie Cottbus II  1 : 3 ( 0 : 3 ) 257   3:1 - - -
03.04.04 FSV Zwickau  - FC Erfurt-Nord  1 : 3 ( 1 : 2 ) 435   - - - -
03.04.04 VfB Pößneck  - Germania Halberstadt  4 : 2 ( 2 : 1 ) 230   - - - -
04.04.04 Vogtländischer FC Plauen - Hallescher FC 4 : 0 ( 1 : 0 ) 1 838   1:2 1:0 1:0 -
04.04.04 FV Dresden-Nord - SV 1919 Grimma 2 : 1 ( 1 : 0 ) 131   1:1 4:0 1:1 2:0
  Anhalt Dessau - Dresdner SC   :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
  Oberlausitz Neugersdorf - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   0:1 0:4 - -
04.04.04 1.FC Magdeburg  - Eintracht Sondershausen 4 : 0 ( 1 : 0 ) 1 224   3:1 - 8:0 -
14.04.04 VfB Auerbach  - Carl Zeiss Jena  2 : 3 ( 0 : 0 ) 1 870   - - - -
      Zuschauer gesamt: 233 316 - 1 001 pro Spiel            
      Tore gesamt: 641 - 2,75 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           25   17    7    1  +  42    57-15       58
 2.( 2) Vogtländischer FC Plauen  25   17    5    3  +  34    57-23       56
 3.( 3) FV Dresden-Nord           25   16    5    4  +  22    42-20       53
 4.( 4) 1.FC Magdeburg            25   15    7    3  +  27    39-12       52
 5.( 5) Hallescher FC             25   12    9    4  +  18    41-23       45
 6.( 6) Energie Cottbus II        24   11    3   10  +   2    38-36       36
 7.( 9) VfB Pößneck               25    8    7   10  -   8    32-40       31
 8.( 7) Oberlausitz Neugersdorf   25    8    5   12  -   3    36-39       29
 9.( 8) SV 1919 Grimma            25    7    7   11  -   9    28-37       28
10.(10) FSV Zwickau               25    6    9   10  -  11    21-32       27
11.(11) FV Dresden 06 Laubegast   25    7    6   12  -  15    28-43       27
12.(12) Germania Halberstadt      25    5   11    9  -   8    22-30       26
13.(13) VfB Auerbach              25    4   10   11  -  15    22-37       22
14.(14) Eintracht Sondershausen   24    3    9   12  -  25    30-55       18
15.(15) FC Erfurt-Nord            24    5    3   16  -  30    20-50       17
16.(16) Dresdner SC               24    1    9   14  -  23    19-42       12
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 3.4.04: Effektive Erfurter siegen in Zwickau
Der FC Erfurt-Nord hat dank eines 3:1-Auswärtssieges beim FSV Zwickau den Tabellenkeller verlassen.
Die Zwickauer begannen zwar stürmisch - doch in Führung gingen die Gäste durch Kiehns 8-m-Flachschuss. Trotz des Rückstandes blieb der FSV weiter das aktivere Team. Dennoch jubelten wieder die Erfurter, als Janke nach Pass von Stefan Huck traf. Vor der Pause gelang Böckel per Kopf noch der Anschluss. In der zweiten Hälfte offenbarte sich die FSV-Abwehr erneut wie ein löchriger Käse. So hatte Huck keine Mühe von der Strafraumgrenze wieder den alten Abstand herzustellen.
MDR-Online, 3.4.04: Cottbus besiegt schwache Dresdner
Die Amateure von Energie Cottbus haben beim FV Dresden 06 einen ungefährdeten 3:1-Auswärtssieg gefeiert.
Die Lausitzer waren von Beginn an das bessere Team. Dresden gelang im Spielaufbau so gut wie nichts. Folglich traf Rohde per Kopf nach einer Ecke zur verdienten Energie-Führung. Mattuschka erhöhte per Doppelpack noch vor dem Pausenpfiff. Nach einem Strafraumfoul von Janke an Heiße verwandelte Glaubitz den fälligen Elfer sicher. Danach bemühte sich 06 vergeblich um eine weitere Ergebniskorrektur. Auf der Gegenseite traf Mattuschka (87.) nur noch den Pfosten.
MDR-Online, 4.4.04: Nord bleibt in Lauerstellung
Der FV Dresden-Nord kann nach einem 2:1-Erfolg über den SV Grimma weiter auf den Staffelsieg hoffen.
Zwei Strafstöße in Dresden 
Die Teams begannen verhalten. Beide Abwehrreihen standen meist sicher. Lediglich bei Standards wurde es gefährlicher. Mit zunehmender Spieldauer forcierte Nord seine Angriffsbemühungen und wurde durch Petzolds unhaltbaren Nahdistanzschuss noch vor der Pause belohnt.
Nach Wiederanpfiff drängte Nord auf den zweiten Treffer. Vor allem Streiber erarbeitete sich einige gute Chancen gegen die engagierten Grimmaer. Nach einem Strafraumfoul von Winkler an Nebes, versenkte Jugo den fälligen Elfer ins linke Eck. Doch der SVG steckte nicht auf und kam durch Birnbaums umstrittenen Strafstoß noch zum verdienten Ehrentreffer. Gaunitz soll Liebich zu Fall gebracht haben.
MDR-Online, 4.4.04: Plauen nimmt den HFC auseinander
Der VFC Plauen hat sich die Tabellenspitze in der Oberliga Süd zurückerobert. Im Spitzenspiel des 27. Spieltages besiegte die Vogel-Elf den HFC 4:0 (1:0). Nach 13 Spielen in Folge ohne Niederlage liegt Plauen nun drei Punkte vor Carl-Zeiss Jena, das allerdings ein Spiel weniger auf dem Konto hat.
Plauen stört zeitig - HFC verunsichert
Die Vogtländer holten sich den hochverdienten Sieg mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an. Der HFC konnte sein Spiel nie entfalten, Plauen störte die Hallenser zeitig. Die VFC-Taktik ging schon früh auf: Gleis erzielte das 1:0 bereits schon 240 Sekunden. Plauen blieb dran, der HFC agierte verunsichert und mit vielen kleinen Fouls. Besonders Gleis, der beim 1:0 seinen zwölften Saisontreffer erzielte, hatte mit Schädlich einen bissigen Gegenspieler. Nach 30 Minuten stoppte der Schiedsrichter die Hallenser Serie von Frustfouls, als er HFC-Routinier Fährmann mit gelb-rot vom Platz schickte.
Hölzel-Knaller aus 30 Metern
Auch nach dem Wechsel blieb Plauen spielbestimmend. Zapyshnyi traf nach Popa-Zuspiel nach 63 Minuten zur Vorentscheidung. Nun wurde der HFC vor 1838 Zuschauern förmlich auseinander genommen. Neben zwei Pfostenschüssen belohnten Popa und Hölzel ihre überzeugende Leistung mit zwei Toren zum 4:0-Endstand. Besonders bemerkenswert der Hölzel-Treffer: Der Mittelfeldmotor zog aus 30 Metern ab und hämmerte den Ball direkt unter die Latte (89.).
MDR-Online, 14.4.04: Jena erkämpft Tabellenspitze
Der FC Carl Zeiss Jena hat die Tabellenspitze in der Oberliga Süd erobert. Die Thüringer gewannen beim VfB Auerbach mit 3:2.
Für das erste Highlight des Spieles sorgte das Schiedsrichter-Gespann aus Berlin bereits vor dem Anpfiff. Die Herren in Schwarz reisten irrtümlich ins erzgebirgische Auerbach und nicht ins Vogtland. Mit fünfminütiger Verspätung waren dann alle vollzählig auf dem Spielfeld des VfB-Stadions und die Partie konnte beginnen.
Chancen auf beiden Seiten
Es entwickelte sich eine muntere Partie, wobei die ersatzgeschwächten Auerbacher – sieben Spieler fehlten – toll dagegen hielten. Die erste Chance hatten die Platzbesitzer: Rose (14.) zog aus 14 Metern ab und zwang Jenas Keeper Berbig zu einer Glanztat. Drei Minuten später raufte sich Gästetrainer Vogel die Haare, als Werner das Leder aus fünf Metern in den Abendhimmel schoss. Das Spiel blieb sehenswert. Ein Tor lag mehrfach in der Luft. Zunächst scheiterten Manai und Treitl (34.) im Anschluss an einen Freistoß freistehend an VfB-Keeper Fröhlich. Dann musste auf der anderen Seite Berbig bei K. Schmidts Kopfball (36.) Kopf und Kragen riskieren.
Auerbach schläft & kämpft sicher wieder ran
Die zweite Hälfte begann und im Auerbacher Kasten schlug es ein. Nach einer Flanke von Manai stieg Klee (52.) am höchsten und köpfte unhaltbar ein. Damit kassierten die Vogtländer zum achten Mal in dieser Saison kurz nach dem Wechsel ein Gegentor. Sieben Minuten später zeigte sich erneut die Kopfball-Schwäche der Gastgeber: Diesmal köpfte Maul zum 0:2 ein. Nun schien die Partie entschieden, bis Müller (75.) einen Abwehrfehler nutzte und zum Anschluss einschieben konnte. Jetzt zeigte Jena, dass es eine Spitzenmannschaft ist: Manai zirkelte punktgenau auf Werner (76.), der das dritte Kopfballtor für Jena erzielte. Doch die tapferen Gastgeber gaben nicht auf: Nach glänzender Kombination schob Müller den Ball an Keeper Berbig vorbei und Zschiesche (85.) traf zum 2:3 ins leere Tor. In der Schlussminute zischte ein Freistoß von Siegemund um Zentimeter am Jenaer Kasten vorbei.

27. Spieltag   Zuschauer: 7 133 - 892 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 13 - 1,63 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
10.04.04 Eintracht Sondershausen - Oberlausitz Neugersdorf 4 : 2 ( 2 : 0 ) 480   3:2 1:2 - -
10.04.04 Dresdner SC - FV Dresden-Nord 0 : 0 ( 0 : 0 ) 435   - - - -
08.04.04 SV 1919 Grimma - Vogtländischer FC Plauen 0 : 0 ( 0 : 0 ) 420   1:3 2:0 0:2 -
10.04.04 Carl Zeiss Jena  - Hallescher FC 2 : 0 ( 0 : 0 ) 3 782   2:1 1:0 - -
10.04.04 VfB Auerbach  - VfB Pößneck  0 : 1 ( 0 : 1 ) 600   - - - -
11.04.04 Germania Halberstadt  - FSV Zwickau  1 : 1 ( 0 : 0 ) 874   - - - -
10.04.04 FC Erfurt-Nord  - FV Dresden 06 Laubegast  1 : 0 ( 0 : 0 ) 91   - - - -
07.04.04 Energie Cottbus II  - 1.FC Magdeburg  0 : 1 ( 0 : 0 ) 451   1:1 - 1:1 -
  VfB Leipzig - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   1:0 - 8:1 -
      Zuschauer gesamt: 227 331 - 1 006 pro Spiel            
      Tore gesamt: 611 - 2,7 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           24   16    7    1  +  41    54-13       55
 2.( 2) Vogtländischer FC Plauen  24   16    5    3  +  30    53-23       53
 3.( 3) FV Dresden-Nord           24   15    5    4  +  21    40-19       50
 4.( 4) 1.FC Magdeburg            24   14    7    3  +  23    35-12       49
 5.( 5) Hallescher FC             24   12    9    3  +  22    41-19       45
 6.( 6) Energie Cottbus II        23   10    3   10      0    35-35       33
 7.( 7) Oberlausitz Neugersdorf   25    8    5   12  -   3    36-39       29
 8.( 8) SV 1919 Grimma            24    7    7   10  -   8    27-35       28
 9.(12) VfB Pößneck               24    7    7   10  -  10    28-38       28
10.(10) FSV Zwickau               24    6    9    9  -   9    20-29       27
11.( 9) FV Dresden 06 Laubegast   24    7    6   11  -  13    27-40       27
12.(11) Germania Halberstadt      24    5   11    8  -   6    20-26       26
13.(13) VfB Auerbach              24    4   10   10  -  14    20-34       22
14.(14) Eintracht Sondershausen   23    3    9   11  -  21    30-51       18
15.(15) FC Erfurt-Nord            23    4    3   16  -  32    17-49       14
16.(16) Dresdner SC               24    1    9   14  -  23    19-42       12
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 10.4.04: Plauen zeigt in Grimma Nerven
Jetzt zeigt auch der VFC Plauen Nerven: Der Tabellenführer kam in Grimma lediglich zu einem 0:0. Die Vogel-Elf ließ selbst beste Chancen ungenutzt.
Schon nach fünf Minuten musste Grimmas Keeper Winkler erstmals eingreifen: Der Schlussmann parierte einen Zehn-Meter-Schuss von Zapyshnyi. Die Gäste hatten auch in der Folgezeit mehr vom Spiel, ließen jedoch Kreativität vermissen. Allenfalls bei Fernschüssen sorgten die Plauener für Gefahr. Einen solchen drosch Risch aus 22 Metern über das Gebälk des Grimmaer Tores.
Winkler hält den Punkt fest
Nach der Pause starteten die Plauener wiederum mit Vollgas. Ein Gleis-Knaller zischte nur knapp am Tor der Heimelf vorbei. Auf der Gegenseite vergab Müller die beste Möglichkeit: Sein Schlenzer aus 18 Metern klatschte an den linken Pfosten (77.). Wenig später schwächten sich die Gäste selbst: Pietsch sah nach mehreren rüden Fouls die Ampelkarte. In der Schlussphase warf der VFC zwar dennoch alles nach vorn, aber die "unkontrollierte Offensive" blieb erfolglos. Winkler rettete in der Schlussminute gegen Zapyshnyi.
MDR-Online, 10.4.04: Auerbach verliert gegen Pößnecks Keeper Okrucki
Der VfB Auerbach hat auch das neunte Spiel in Folge nicht gewinnen können. Trotz bester Saisonleistung verloren die Vogtländer gegen den VfB Pößneck 0:1 und warten weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Während Pößneck auf Tabellenrang sieben klettert, verbleiben die Auerbacher auf Platz 13.
Fast im Alleingang entschied Pößnecks Keeper Okrucki die Partie: Der Tscheche wuchs im Laufe des Spiels über sich hinaus und fischte mehr als ein Dutzend "Unhaltbare" aus dem Tor. Dabei entschärfte der Tormann nicht nur Auerbacher Torschüsse sondern auch gefährlich abgefälschte Bälle aus der eigenen Abwehr.
Das Tor des Tages erzielte Pößnecks Bloß schon nach 28 Minuten per Foulelfmeter. Zu diesem Zeitpunkt war Pößneck besser, dann riss Auerbach das Spiel mehr und mehr an sich.
MDR-Online, 10.4.04: Erfurter Nord-Kicker setzen sich weiter ab
Erfurt Nord hat sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernt. Die Nord-Kicker gewannen gegen eine schwache Elf aus Dresden-Laubegast verdient 1:0. Damit konnte Erfurt den Vorsprung auf den Dresdner SC und den ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte ausbauen.
Der erste Nord-Saisonsieg ohne Gegentor war eine Partie von der unansehnlicheren Sorte. Die Erfurter waren zwar meist überlegen, konnte sich aber nur wenige Chancen erspielen. Laubegast enttäuschte auf der ganzen Linie und konnte gegen die disziplinierte Erfurt-Abwehr überhaupt nur eine Chance verbuchen. Das Tor des Tages erzielte Janke kurz nach dem Wechsel, als er eine Wehrmann-Ecke aus sechs Metern unbedrängt in die Maschen drückte (52.).
MDR-Online, 10.4.04: Erster Eintracht-Heimsieg seit sieben Monaten
Eintracht Sondershausen hat sich in einem turbulenten Spiel Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Eintracht gewann gegen Neugersdorf 4:2 und holte damit den ersten Heimsieg seit September. Außerdem haben die Thüringer ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte ausgebaut.
Die Heimelf machte schon zeitig Druck und kam nach acht Minuten verdient zur Führung: Caspar hämmerte den Ball nach Krug-Flanke aus 12 Metern ins Tor. Danach erhöhten Caspar mit dem Kopf (38.) und Svejdik nach Springer-Pass (50.). Mit dem 3:0 im Rücken gab die Eintracht dann allerdings das Spiel aus der Hand, Kubis konnte für Neugersdorf verkürzen (58.).
OFC nicht gefährlich - Klasse-Knaller von John
Jetzt entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit leichter Überlegenheit für die Gäste aus Sachsen. Richtig gefährlich wurde der OFC aber nicht. So fand S'hausen in den Schlussminuten wieder ins Spiel, John traf zur Vorentscheidung: Der eingewechselte Eintracht-Spieler traf mit Volleyschuss von der Strafraumgrenze. Nach dem erneuten Anschluss musste OFC-Keeper Barta mit Notbremse vom Platz - er hatte Krug, den besten Spieler auf dem Platz, mit Notbremse gestoppt.
MDR-Online, 10.4.04: Spielbericht Dresdner SC - Dresden-Nord
Der FV Dresden-Nord kann seine Meisterschaftshoffnungen vorerst zu den Akten legen. Beim Dresdner SC kam die Baron-Elf lediglich zu einem 0:0.
Die Heimelf überraschte mit ihren beherzten Aktionen: Über weite Strecken war nicht zu sehen, das hier ein Kellerkind gegen ein Spitzenteam spielt. Glück für die Gäste, dass Mikolayczyk (27.) aus zehn Metern das Tor verfehlte. In den anderen Situationen war die Nord-Abwehr im Bilde.
Unmittelbar nach dem Wechsel drehten die favorisierten Gäste auf. Nach 20 druckvollen Minuten war es allerdings vorbei mit der Nord-Überlegenheit. Die Heimelf hätte mit einigen Kontern sogar noch den Siegtreffer erzielen können.
MDR-Online, 11.4.04: Tabellennachbarn teilen die Punkte
Germania Halberstadt hat seinen Fans am Ostersonntag nur einen Punkt geschenkt. Die Partie gegen den FSV Zwickau endete 1:1.
Die Gäste aus Sachsen rissen das Spiel im Mittelfeld an sich, versäumten es aber für Gefahr zu sorgen. Einzig Böckel machte den Halberstädter Abwerhspielern einige Sorgen. Auf der Gegenseite prüfte Hartmann mit einem Knaller von der Strafraumgrenze die Festigkeit der Querlatte (44.).
Torjubel erst in der Schlussphase
Nach der Pause ergaben sich einige Chancen für die Heimelf. So stand Kopp allein vor dem Tor, traf aber nicht richtig den Ball (54.). Thiel köpfte die Kugel nach einem Hartmann-Freistoß am Gehäuse vorbei. In der Schlussphase fielen doch noch Tore: Zuerst besorgte Embingou mit einer Direktabnahme aus elf Metern die Gästeführung, dann glich Thiele per Kopf aus. Hartmann hatte den Torschützen mit einem weiten Einwurf bedient.

03.04.04 FV Dresden 06 Laubegast - Energie Cottbus II  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag
03.04.04 FSV Zwickau - FC Erfurt-Nord  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag
03.04.04 VfB Pößneck - Germania Halberstadt  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag
04.04.04 Vogtländischer FC Plauen - Hallescher FC  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag
04.04.04 FV Dresden-Nord - SV 1919 Grimma  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag
04.04.04 1.FC Magdeburg - Eintracht Sondershausen  -  vorgezogenes Spiel vom 28.Spieltag

26. Spieltag   Zuschauer: 6 373 - 910 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 3,57 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
05.05.04 Oberlausitz Neugersdorf - Energie Cottbus II  3 : 5 ( 2 : 1 ) 235   5:0 0:1 - -
28.03.04 1.FC Magdeburg  - FC Erfurt-Nord  3 : 0 ( 3 : 0 ) 1 472   - - - -
27.03.04 FV Dresden 06 Laubegast  - Germania Halberstadt  3 : 1 ( 1 : 1 ) 348   - - - -
26.03.04 FSV Zwickau  - VfB Auerbach  2 : 1 ( 2 : 0 ) 798   - - - -
28.03.04 Hallescher FC - SV 1919 Grimma 1 : 1 ( 1 : 0 ) 1 153   1:0 5:0 3:1 -
26.03.04 Vogtländischer FC Plauen - Dresdner SC 2 : 1 ( 1 : 0 ) 1 117   - - - 3:1
  FV Dresden-Nord - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   0:0 0:1 2:0 -
  Anhalt Dessau - Eintracht Sondershausen   :   (   :   ) abgesetzt   2:4 - 3:0 -
27.03.04 VfB Pößneck  - Carl Zeiss Jena  1 : 1 ( 1 : 0 ) 1 250   0:1 - - -
      Zuschauer gesamt: 220 198 - 1 010 pro Spiel            
      Tore gesamt: 598 - 2,74 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           23   15    7    1  +  39    52-13       52
 2.( 2) Vogtländischer FC Plauen  23   16    4    3  +  30    53-23       52
 3.( 3) FV Dresden-Nord           23   15    4    4  +  21    40-19       49
 4.( 5) 1.FC Magdeburg            23   13    7    3  +  22    34-12       46
 5.( 4) Hallescher FC             23   12    9    2  +  24    41-17       45
 6.( 6) Energie Cottbus II        22   10    3    9  +   1    35-34       33
 7.( 7) Oberlausitz Neugersdorf   24    8    5   11  -   1    34-35       29
 8.( 8) SV 1919 Grimma            23    7    6   10  -   8    27-35       27
 9.(11) FV Dresden 06 Laubegast   23    7    6   10  -  12    27-39       27
10.(12) FSV Zwickau               23    6    8    9  -   9    19-28       26
11.( 9) Germania Halberstadt      23    5   10    8  -   6    19-25       25
12.(10) VfB Pößneck               23    6    7   10  -  11    27-38       25
13.(13) VfB Auerbach              23    4   10    9  -  13    20-33       22
14.(14) Eintracht Sondershausen   22    2    9   11  -  23    26-49       15
15.(16) Dresdner SC               23    1    8   14  -  23    19-42       11
16.(15) FC Erfurt-Nord            22    3    3   16  -  33    16-49       11
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 26.3.04: Plauen gewinnt in letzter Sekunde
Der VFC Plauen ist im Heimspiel gegen den Dresdner SC zu einem letztendlich glücklichen 2:1-Sieg gekommen. Damit haben die Vogtländer zumindest vorübergehend die Tabellenspitze übernommen.
Schneller Vorsprung
Bereits nach vier Minuten lag der VFC in Front. Zapyshnyi verwandelte nach einer Handabwehr von DSC-Kapitän Heidler (Rote Karte) den Elfmeter. Es war das 15. Saisontor des Ukrainers. Plauen machte weiter das Spiel, der DSC war mit Kontern gefährlich. Benken scheiterte zwei Mal an VFC-Keeper Golle.
DSC als Favoritenschreck
Nach der Pause drängte Plauen mit vier Stürmern auf das zweite Tor, war aber im Abschluss zu ungenau. Pafel schockte in den Schlussminuten die Gastgeber als er die Nachlässigkeit der VFC-Abwehr zum Ausgleich nutzte. Wie gegen Jena und Halle schien der DSC gegen einen Staffelfavoriten einen Punkt zu holen, doch Popa köpfte in der Nachspielzeit nach einer Ecke das 2:1 für den VFC.
MDR-Online, 26.3.04: Zwickau bezwingt Nachbar Auerbach
Der FSV Zwickau ist im hitzigen Derby gegen den VfB Auerbach zu einem knappen aber verdienten 2:1-Heimsieg gekommen. Damit beendete der FSV die Serie von vier sieglosen Spielen. Auerbach konnte seit November 2003 nicht mehr gewinnen.
Erste Hälfte gehörte Zwickau
Die Gastgeber gingen blitzschnell in Führung. Nach zwei Minuten setzte Kapitän Köcher einen direkten Freistoß ins rechte Dreiangel. Wenig später erhöhte Crusellas nach einem Fehler von Gorschinek flach aus 14 Metern. Bis zur Pause bestimmte der FSV das Spiel und kam durch Fahrenholz zu einer weiteren Kopfballchance (30.). Auerbach blieb ungefährlich und kam lediglich mit Freistößen in die Nähe des VFC-Tores.
Auerbach kam zurück
Sieben Minuten nach dem Wechsel jedoch erzielte Pfoh aus Nahdistanz den Anschlusstreffer. Auerbach wurde selbstbewusster und fand besser ins Spiel. Die Partie wurde in der Schlussphase immer ruppiger. Die Auerbacher sahen sieben Mal Gelb. In den letzten fünf Minuten musste der Schiedsrichter sogar zwei Mal den Roten Karton zücken. Zwickaus Crusellas soll nach einem Zusammenprall mit VfB-Keeper Berger nachgetreten haben, Pfoh musste nach einem groben Foul an Köcher vom Platz. Torchancen oder gar Tore bekamen die Zuschauer aber nicht mehr zu sehen.
MDR-Online, 27.3.04: Dresden 06 überholt Halberstadt
Dresden 06 Laubegast hat das Spiel um die Ehre gegen Halberstadt mit 3:1 gewonnen und ist in der Tabelle auf einen vorderen Mittelfeldplatz gerückt.
Blitztore in Dresden
Wer in Dresden nichts verpassen wollte, musste pünktlich sein: Der Ball zappelte schon nach vier Minuten zwei Mal im Tor. Zunächst überraschte Hamel die noch unsortierte Halberstädter-Abwehr mit dem 1:0 für Dresden. Die Freude währte nur kurz. Als sich Berthold im Gegenzug an das Trikot von Schmeißer klammerte, entschied der Referee auf Strafstoss. Diesen verwandelte Richter ganz sicher. Nach der hektischen Anfangsphase kehrte Ruhe ein. Großchancen gab es in den letzten Minuten nicht. Dresden war zwar feldüberlegen, fand aber keine Lücke in der Abwehr. Die Defensive war zumindest in Hälfe eins das Prunkstück der Gäste.
Halberstadt bricht nach dem Wechsel ein
Aber nach dem Wechsel wackelte auch die Halberstädter-Abwehr. Dresden erspielte sich gute Chancen und machte relativ schnell alles klar. Nach einer Ecke von Glaubitz flog Halberstadts-Torwart Neumann am Ball vorbei und Terjekt köpfte ein. Wenig später spitzelte Eißrich die Kugel nach einer Hamel-Eingabe zum 3:1-Endstand rein.
MDR-Online, 28.3.04: HFC spielt nur 20 Minuten stark
Der Hallesche FC bleibt auch im fünften Punktspiel in Folge sieglos. Bei der Premiere von Trainer Andreev holte der HFC lediglich ein 1:1 gegen Grimma.
Dabei sah es zunächst gut aus für die Heimelf. In den ersten 20 Minuten gelang nahezu alles. Folgerichtig die frühe Führung: Nach einer Unsicherheit des Gästekeepers legte Veit die Kugel auf Riediger, der aus Nahdistanz traf. Zuvor hatte bereits Ofodile eine Großchance, aber Schober hatte das Leder noch von der Linie geholt.
Großmann macht den Ausgleich
Plötzlich riss der Spielfaden der Hallenser. Grimma kämpfte sich zurück in die Partie. Die Möglichkeiten für die Muldentaler häuften sich: Liebich drosch den Ball aus 16 Metern über die Querlatte (46.), Lochasz prüfte Paden von der Strafraumgrenze (60.). Nach weiteren erfolglosen Versuchen erzielte Großmann aus acht Metern den Ausgleich. Wohllebe hatte per Freistoß serviert. Das Anrennen der Hallenser in den Schlussminuten blieb erfolglos, die Abwehr der Gäste stand.
MDR-Online, 5.5.04: Torfestival in Neugersdorf
Der OFC Neugersdorf hat im eigenen Stadion fünf Gegentore bekommen. In einer Nachholpartie des 26. Oberliga-Spieltages unterlagen die Oberlausitzer den Amateuren von Energie Cottbus 3:5 (2:1). In der Tabelle ändert sich aber für beide Teams nichts: Cottbus bleibt Sechster, Neugersdorf Achter.
Sehenswertes, faires und torreiches Spiel
Zunächst sah es nach einem lockeren Sieg für die Gastgeber aus. Der OFC begann laufstark, druckvoll und lag nach 16 Minuten durch schön herausgespielte Tore von Miltzow und Hecht 2:0 vorn. Für Energie-Trainer Ullrich war klar: "In der ersten Hälfte war meine Mannschaft wohl noch im Bus, da hätten wir auch 0:3 hinten liegen können." Cottbus blieb aber unbeeindruckt. Dem Anschluss vor der Pause durch den agilen Mattuschka ließen sie auch nach dem Wechsel gute Möglichkeiten folgen. Vor allem Mattuschka, der am Sonntag noch mit den Energie-Profis in Duisburg gespielt hatte und danach aussortiert wurde, und der eingewechselte Stürmer Meinhardt brachten die OFC-Abwehr in dem insgesamt sehenswerten Spiel immer wieder in Verlegenheit.
Mattuschka und Meinhardt überragend
In drei turbulenten Minuten nach dem Wechsel brachte Mattuschka die Energie dann auch auf die Siegerstraße: Nach dem Ausgleich durch Meinhardt mit Wiederanpfiff traf Mattuschka per Foulefmeter zunächst zur ersten Energie-Führung (62.). Bereits im Gegenzug aber der erneute Ausgleich: Diesmal Foulelfmeter für Neugersdorf, den sich Haasler nicht entgehen ließ (63.). Doch weitere 120 Sekunden später war erneut Mattuschka zur Stelle, sein 18-Meter-Schuss passte genau unter die Latte (65.). Meinhardt machte wenig später das letztlich verdiente 5:3 (75.).

25. Spieltag   Zuschauer: 6 713 - 959 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 8 - 1,14 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
20.03.04 FC Erfurt-Nord  - Oberlausitz Neugersdorf 0 : 1 ( 0 : 1 ) 138   - - - -
20.03.04 Eintracht Sondershausen - FV Dresden-Nord 1 : 1 ( 1 : 0 ) 350   0:3 1:3 0:2 -
  VfB Leipzig - Vogtländischer FC Plauen   :   (   :   ) abgesetzt   0:2 1:2 1:1 2:2
20.03.04 Dresdner SC - Hallescher FC 0 : 0 ( 0 : 0 ) 279   - - - -
21.03.04 Carl Zeiss Jena  - SV 1919 Grimma 1 : 0 ( 1 : 0 ) 2 248   1:0 5:0 - -
20.03.04 VfB Pößneck  - FSV Zwickau  1 : 1 ( 1 : 1 ) 330   1:1 - - -
20.03.04 VfB Auerbach  - FV Dresden 06 Laubegast  1 : 1 ( 1 : 0 ) 268   - 4:0 - -
21.03.04 Germania Halberstadt  - 1.FC Magdeburg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 3 100   - - - -
  Energie Cottbus II  - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
      Zuschauer gesamt: 213 825 - 1 013 pro Spiel            
      Tore gesamt: 573 - 2,72 pro Spiel            

 1.( 2) Carl Zeiss Jena           22   15    6    1  +  39    51-12       51
 2.( 1) Vogtländischer FC Plauen  22   15    4    3  +  29    51-22       49
 3.( 3) FV Dresden-Nord           23   15    4    4  +  21    40-19       49
 4.( 4) Hallescher FC            22   12    8    2  +  24    40-16       44
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            22   12    7    3  +  19    31-12       43
 6.( 6) Energie Cottbus II        21    9    3    9  -   1    30-31       30
 7.( 8) Oberlausitz Neugersdorf   23    8    5   10  +   1    31-30       29
 8.( 7) SV 1919 Grimma            22    7    5   10  -   8    26-34       26
 9.( 9) Germania Halberstadt      22    5   10    7  -   4    18-22       25
10.(10) VfB Pößneck               22    6    6   10  -  11    26-37       24
11.(11) FV Dresden 06 Laubegast   22    6    6   10  -  14    24-38       24
12.(12) FSV Zwickau               22    5    8    9  -  10    17-27       23
13.(13) VfB Auerbach              22    4   10    8  -  12    19-31       22
14.(14) Eintracht Sondershausen   22    2    9   11  -  23    26-49       15
15.(16) Dresdner SC               22    1    8   13  -  22    18-40       11
16.(15) FC Erfurt-Nord            21    3    3   15  -  30    16-46       11
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0        0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 20.3.04: Nord strauchelt in Sondershausen
Der FV Dresden-Nord hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die Elbestädter kamen in Sondershausen nicht über ein 1:1 hinaus.
Die Gastgeber begannen stark und hatten durch Krug (9./27) beste Chancen. Auf der Gegenseite scheiterte Petzold (12.) aus 10 Metern an Menzel. Nach schönem Doppelpass mit Krug erzielte Caspar aus 8 Metern die verdiente Pausenführung. Nach Wiederanpfiff nutzte Streiber eine Unachtsamkeit der Eintracht-Abwehr eiskalt. Im Anschluss verflachte die Partie. Trotz der umstrittenen Hinausstellung des kurz zuvor eingewechselten Baumann hielten die Thüringer dagegen und sicherten den verdienten Punktgewinn.
MDR-Online, 20.3.04: Punkt lässt DSC hoffen
Der Dresdner SC hat im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt gewonnen. Gegen den Halleschen FC gelang den Schützlingen von Trainer Zimmer ein torloses Remis.
Vor 279 Zuschauern, davon etwa 100 aus Halle, war der HFC in der ersten halben Stunde überlegen. Doch Riediger traf freistehend in der 9. Minute aus 14 Metern das Leder nicht richtig. Nach guter Vorarbeit von Kövari schießt Eberhardt (26.) ungehindert aufs Tor, aber ein DSC-Abwehrspieler kann den Ball geradeso über die Latte lenken. Ab der 30. Minute war das Spiel dann durch viele Fouls und Nicklichkeiten geprägt. Der HFC verlor völlig den Faden und die Partie an spielerischem Niveau.
In Hälfte zwei kam der DSC besser ins Spiel. Die erste Chance für die Dresdner überhaupt gab es in der 52. Minute, als Pafel nach einer Ecke per Kopf den Ball neben den Pfosten setzte. In der Schlussphase hatte der DSC sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Heidlers (82.) 30-Meter-Schuss lässt HFC-Keeper Bölke nach vorn abprallen, doch Pafel verpasst um Haaresbreite.
Auf Grund der Leistung in der zweiten Halbzeit war der Punkt für den DSC durchaus verdient. Die Elbestädter verlassen damit die Abstiegsränge, der HFC dagegen kann seine Aufstiegsträume wohl endgültig begraben.
MDR-Online, 20.3.04: Zwickau nur eine Halbzeit stark
Der FSV Zwickau hat im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Tipold ein 1:1 beim VfB Pößneck erkämpft.
Die Sachsen erwischten einen Start nach Maß und gingen durch Crusselas Nahdistanzschuss in Führung. Auch danach war der FSV engagierter als die Gastgeber, die nur allmählich in die Partie fanden. Schließlich verwertete Wolter per Flugkopfball eine Reimann-Flanke zum Pausenstand. Nach der Pause konnten die Zwickauer ihr hohes Anfangstempo nicht mehr beibehalten - Pößneck kam auf und übernahm die Spielkontrolle. Reimann verpasste in dieser Phase mit einem Schuss aus halblinker Position nur knapp den Pfosten. Weitere gefährliche Aktionen blieben bis zum Schlusspfiff auf beiden Seiten aus.
MDR-Online, 20.3.04: Erfurt Nord im Abstiegsstrudel
Für Erfurt Nord wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Gegen den FC Oberlausitz blieben die Thüringer erneut unter ihren Möglichkeiten und kassierten eine 0:1-Heimniederlage.
Bei böigen Wind hatte Erfurt die erste Chance. Nach einem Doppelpass zwischen Raab und Frank kam der Ball auf Heinrich. Dessen Flankenball köpfte Intek (22.) aber in die Arme von OFC-Keeper Barta. Dann der Knackpunkt im Spiel: Abwehrstratege Rustler foulte OFC-Spieler Thomas. Den fälligen Elfmeter für die Gäste verwandelt Haasler (28.) sicher.
Nach dem Pausentee spielte Erfurt mit dem Wind im Rücken, was die 138 unentwegten Zuschauer hoffen ließ. Sieben Minuten vor Ende der Partie wäre es dann beinahe mit dem Ausgleich so weit gewesen, doch Janke köpfte aus fünf Metern nur an die Latte.
Insgesamt sorgten einige aus Erfurter Sicht falsche Schiedsrichterentscheidungen für Unmut. So musste Lux in der 67. Minute wegen angeblich wiederholten Foulspiels das Feld verlassen. Der Spieler war erst 14 Minuten vorher eingewechselt worden und hatte kurz danach eine (berechtigte) gelbe Karte erhalten. Doch der Feldverweis sei lächerlich gewesen, meinten zumindest die Erfurter Fans.
MDR-Online, 20.3.04: Keine Sieger in Auerbach
Der VFB Auerbach und der FV Dresden 06 haben sich in einem niveauarmen Spiel 1:1 getrennt.
Die Vogtländer legten von Beginn an richtig los und kamen durch Siegemunds 17-Meter-Schuss (10.) zur ersten Chance. 06 verlagerte sich indes vor allem auf Konter. Nach Vorarbeit von Schaller und Kevin Schmidt traf Kunze aus Nahdistanz zur hochverdienten Pausenführung. Die Gäste kamen nach einer Ecke und den anschließenden Kopfball von Heiße überraschend zum Ausgleich. Trotz Unterzahl erarbeiteten sich die Auerbacher jedoch wieder ein Übergewicht - mussten aber bei Terjeks Riesenchance, die Fröhlich vereitelte (89.), noch um den Punkt zittern.
MDR-Online, 21.3.04: Jena wieder Spitzenreiter
Der FC Carl Zeiss Jena hat nach einem 1:0-Arbeitssieg über den SV Grimma wieder die Tabellenführung übernommen. 
Die Thüringer begannen druckvoll und gingen nach einer Petrowsky-Ecke und dem anschließenden Holetschek-Kopfball in Führung. Die Grimmaer beschränkten sich danach auf rustikalen Fußball mit zahlreichen Nicklichkeiten. Die Sachsen forcierten ihre Angriffsbemühungen erst in der zweiten Hälfte. Dabei musste Zeiss-Keeper Berbig mehrfach seine ganze Klasse aufbieten. Doch auch die Jenaer hatten weitere Chancen, die aber von Hänsel und Christian Meyer nicht genutzt werden konnten.

24. Spieltag   Zuschauer: 5 406 - 772 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 3,57 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
13.03.04 FV Dresden-Nord - Energie Cottbus II  0 : 2 ( 0 : 2 ) 210   2:1 0:2 2:1 2:1
  Anhalt Dessau - FC Erfurt-Nord    :   (   :   ) abgesetzt   - - - 3:1
28.04.04 Oberlausitz Neugersdorf - Germania Halberstadt  2 : 0 ( 2 : 0 ) 160   - - - -
14.03.04 1.FC Magdeburg  - VfB Auerbach  3 : 0 ( 0 : 0 ) 1 800   - - - -
13.03.04 FV Dresden 06 Laubegast  - VfB Pößneck  2 : 3 ( 0 : 2 ) 268   2:3 - - -
14.03.04 SV 1919 Grimma - Dresdner SC 2 : 1 ( 1 : 0 ) 358   - - - -
  Hallescher FC - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   1:0 1:1 0:1 -
13.03.04 Vogtländischer FC Plauen - Eintracht Sondershausen 4 : 2 ( 3 : 0 ) 1 226   3:0 3:0 5:0 -
12.03.04 FSV Zwickau - Carl Zeiss Jena  1 : 3 ( 0 : 1 ) 1 384   1:2 1:1 - 0:2
      Zuschauer gesamt: 207 112 - 1 015 pro Spiel            
      Tore gesamt: 565 - 2,77 pro Spiel            

 1.( 2) Vogtländischer FC Plauen  22   15    4    3  +  29    51-22       49
 2.( 3) Carl Zeiss Jena           21   14    6    1  +  38    50-12       48
 3.( 1) FV Dresden-Nord           22   15    3    4  +  21    39-18       48
 4.( 4) Hallescher FC             21   12    7    2  +  24    40-16       43
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            21   12    6    3  +  19    31-12       42
 6.( 6) Energie Cottbus II        21    9    3    9  -   1    30-31       30
 7.(10) Oberlausitz Neugersdorf   22    7    5   10      0    30-30       26
 8.( 8) SV 1919 Grimma            21    7    5    9  -   7    26-33       26
 9.( 7) Germania Halberstadt      21    5    9    7  -   4    18-22       24
10.(13) VfB Pößneck               21    6    5   10  -  11    25-36       23
11.( 9) FV Dresden 06 Laubegast   21    6    5   10  -  14    23-37       23
12.(11) FSV Zwickau               21    5    7    9  -  10    16-26       22
13.(12) VfB Auerbach              21    4    9    8  -  12    18-30       21
14.(14) Eintracht Sondershausen   21    2    8   11  -  23    25-48       14
15.(15) FC Erfurt-Nord            20    3    3   14  -  29    16-45       11
16.(16) Dresdner SC               21    1    7   13  -  22    18-40       10
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 12.3.04: Jena clever zu drei Punkten
Carl Zeiss Jena hat seinem neuen Trainer Thomas Vogel einen erfolgreichen Einstand verschafft. Nach drei sieglosen Spielen in Folge gewannen die Thüringer am Freitag in Zwickau klar 3:1 (1:0) und übernahmen zwischenzeitlich wieder die Tabellenführung in der Oberliga Süd.
Drei Jenaer Chancen - drei Tore
Jena holte sich die drei Punkte durch perfekte Chancenverwertung: Aus den drei einzigen Schüssen auf den Metzner-Kasten machte Carl Zeiss zum Jubel von etwa 500 mitgereisten Fans die drei Tore: Beim 0:1 nutzte Petrowski einen FSV-Abwehrfehler vom jungen FSV-Spieler Tröger aus 12 Metern (41.). Nach dem Wechsel traf Jovic nach Konter über Müller und Manai (52.), ehe Müller Metzner zur Entscheidung überlupfte (76.). Der Zwickauer Schlussmann hatte seinen Kasten verlassen, um einen Jenaer Konter zu stoppen, kam aber zu spät.
Zwickau kämpferisch stark
Zwickau gab sich das gesamte Spiel nicht auf und kam schließlich kurz vor dem Abpfiff noch zum Anschluss: Crusellas traf aus 16 Metern. Die FSV-Elf konnte über die gesamte Spielzeit kämpferisch überzeugen, wenn die Chancenverwertung auch zu wünschen übrig ließ. Akzente im FSV-Mittelfeld setzte vor allem der agile Embingou.
MDR-Online, 13.3.04: Aufholjagd der Laubegaster bleibt unbelohnt
Trotz einer furiosen Aufholjagd hat es für Dresden-Laubegast nicht zum Punktgewinn gereicht. Der VfB Pößneck siegte an der Elbe mit 3:2.
Die Heimelf verschlief die erste Halbzeit gänzlich. Pößneck erfreute sich sächsischer Träumereien und markierte früh die Führung: Walther schoss aus acht Metern flach ein. Nach einem Konter erhöhte Berthold sogar noch. Der Pößnecker hatte keine Mühe das Leder aus zwölf Metern knapp am Torwart vorbeizuspitzeln.
Walther köpft den Siegtreffer
Nach dem Wechsel kam eine verwandelte, weil hellwache, Heimelf aus der Kabine. Die Dresdner drückten dem Spiel jetzt ihren Stempel auf und erspielten zahlreiche Chancen. Zwei davon wurden genutzt: Zunächst drosch Terjek die Kugel aus vier Metern unhaltbar unter die Querlatte, dann war es Eißrich der einen Foulstrafstoß zum Ausgleich nutzte. Lässig hatte den enteilten Heiße von den Beinen gesenst. Aber auch die Dresdner blieben keine Unschuldslämmer. Fischer sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Vielleicht auch deshalb jubelten letztlich doch die Gäste. Walther köpfte nach einer Ecke zum Pößneck-Sieg ein.
MDR-Online, 13.3.04: Plauen schnell und erfolgreich
Der VFC Plauen hat im Heimspiel gegen Eintracht Sondershausen einen 4:2-(3:0)-Sieg gefeiert und damit die Tabellenführung in der Oberliga Süd übernommen.
Schnelle Führung
Nach wenigen Minuten waren die Weichen für den VFC auf Sieg gestellt. Zapyshnyi sorgte nach 22 Sekunden mit dem schnellsten Tor der Saison per Flachschuss für die Führung. Nur sechs Minuten später erhöhte er per Kopf. Plauen steckte darauf etwas zurück und ließ so die Gäste ins Spiel kommen. Der VFC hatte Glück, als Caspar aus Nahdistanz den Ball nicht an Torwart Golle vorbeibrachte (36.).
Kampfstarke Gäste
Nach der Pause machte sich die Eintracht das leben selbst schwer. Sieben Minuten nach seinem Treffer zum 1:3 flog Klaus wegen wiederholten Foulspiels vom Platz (63.). Trotzdem kamen die Sondershausener zum 2:3, als Krug von halblinks abzog. Doch nachdem auch Gerschewski nach dem zweiten groben Foul Gelb-Rot sah (87.), war die Partie endgültig entschieden. Popa setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.
MDR-Online, 13.3.04: Energie stoppt Höhenflug der Dresdner
Der FV Dresden-Nord hat den Sprung an die Spitze der Oberliga-Süd verpasst. Die Sachsen kassierten gegen die Amateure von Energie Cottbus eine 0:2-Heimpleite. 
Die Zuschauer sahen zunächst ein offenes Spiel. Beide Mannschaften waren bemüht, aber nur Cottbus erfolgreich. Nach einer Brunnemann-Vorlage besorgte Hartmann per Drehschuss die Gästeführung. Wenig später war es Mattuschka, der einen 20-Meter-Schuss ins linke untere Eck hämmerte.
Cottbusser Abwehrbeton hält 
In der Folgezeit rührte Energie Abwehrbeton an. Wurde der rissig, rettete Keeper Thoms mit starken Paraden. Der Energie-Schlussmann entschärfte einige Geschosse der Dresdner: Bei einem Scholze-Freistoß aus 18 Metern klärte Thoms zur Ecke (50.) wenig wurde ein Härtig-Schuss von der Strafraumgrenze sichere Beute des gut aufgelegten Energie-Torhüters. Die Dresdner versuchten besonders in der Schlussphase alles, aber mit fortschreitender Zeit wurde das Spiel der Heimelf ideenloser.
MDR-Online, 14.3.04: Magdeburg mit langem Anlauf zum Sieg
Der 1. FC Magdeburg ist im Heimspiel gegen Auerbach zu einem deutlichen 3:0-Sieg gekommen und bleibt somit siebzehn Punktspiele in Folge ungeschlagen. Bei einem Spiel weniger fehlen den Tabellenfünften noch sieben Punkte auf die Spitze.
Von Beginn an bestimmten die Gastgeber im Ernst-Grube-Stadion das Geschehen. Kallnik, N'Dombasi und Kühne waren im Abschluss jedoch zu ungenau. Die einzige Chance für den VfB hatte Schmidt, dessen Schuss aus 18 Metern links am Tor vorbeistrich (32.). Magdeburg war im ersten Durchgang klar überlegen. Was fehlte, waren die Tore.
Doch noch deutlich
Nach einer Stunde war der Bann gebrochen. Kühne jagte nach einer Ecke den Ball unter die Latte des VfB-Tores. Zehn Minuten später erhöhte Kreibich per Foulelfmeter. Er selbst war im Strafraum zu Fall gebracht worden. Kapitän Kallnik blieb es überlassen, den Endstand herzustellen. Nach Zuspiel von Schulz schob er überlegt ein (82.).
MDR-Online, 14.3.04: Grimma feiert ersten Sieg des Jahres
Der Grimmaer SV kann doch noch siegen. Die Muldentaler gewannen ihr Heimspiel gegen den Dresdner SC mit 2:1.
Die in diesem Jahr sieglosen Grimmaer erwischten einen Start nach Maß. Schon nach sechs Minuten landete ein abgefälschter Wohllebe-Freistoß aus 16 Metern im Gästetor. Die Dresdner wehrten sich in der Folgezeit nach Kräften, jedoch mangelte es an Präzision.
DSC lässt Chancen aus
Nach dem Wechsel drückten die Gäste. Allein Benken vergab mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Bei einem Neun-Meter-Schuss des Dresdners musste Lochasz auf der Linie mit artistischem Einsatz retten (60.), bei einem Kopfball aus Nahdistanz war Keeper Winkler auf dem Posten (64.). Ein Elfmeter brachte schließlich die Entscheidung: Birnbaum verwandelte einen an Müller verwirkten Strafstoß sicher. Fritzsches Anschlusstreffer aus 14 Metern kam zu spät.
MDR-Online, 28.4.04: Doppelschlag bringt FCO den Sieg
Der FC Oberlausitz hat sein Heimspiel gegen Halberstadt mit 2:0 gewonnen. Ein Doppelschlag vor der Pause brachte die Entscheidung.
Zunächst erarbeiteten sich die Gäste leichte Vorteile. Nach einem Doppelpass hatte Gerlach aus acht Metern eine gute Einschussmöglichkeit, traf jedoch den Ball nicht voll. Auf der Gegenseite zappelte das Leder zwei Mal im Netz: Erst war es Kubis, der den Gästekeeper tunnelte. Wenige Sekunden später erhöhte Thomas mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Nach dem Wechsel drückte der VfB, aber die Abwehr der Neugersdorfer war im Bilde, oder Branis auf dem Posten.

23. Spieltag   Zuschauer: 4 537 - 648 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 18 - 2,57 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
06.03.04 VfB Auerbach  - Oberlausitz Neugersdorf 2 : 3 ( 0 : 1 ) 245   - - 3:1 -
06.03.04 FC Erfurt-Nord  - FV Dresden-Nord 1 : 3 ( 0 : 1 ) 134   - - - 3:0
06.03.04 Energie Cottbus II  - Vogtländischer FC Plauen 1 : 3 ( 1 : 1 ) 205   0:1 0:1 0:2 -
07.03.04 Eintracht Sondershausen - Hallescher FC 1 : 1 ( 0 : 1 ) 600   1:3 1:0 1:1 -
  VfB Leipzig - SV 1919 Grimma   :   (   :   ) abgesetzt   1:1 3:1 1:1 -
05.03.04 Carl Zeiss Jena  - Dresdner SC 1 : 1 ( 1 : 1 ) 2 485   - - - 0:0
06.03.04 FSV Zwickau - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 1 ( 0 : 0 ) 438   0:1 - - -
06.03.04 VfB Pößneck  - 1.FC Magdeburg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 430   1:2 - - -
  Germania Halberstadt  - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
      Zuschauer gesamt: 201 706 - 1 024 pro Spiel            
      Tore gesamt: 540 - 2,74 pro Spiel            

 1.( 1) FV Dresden-Nord           21   15    3    3  +  23    39-16       48
 2.( 3) Vogtländischer FC Plauen  21   14    4    3  +  27    47-20       46
 3.( 2) Carl Zeiss Jena           20   13    6    1  +  36    47-11       45
 4.( 4) Hallescher FC             21   12    7    2  +  24    40-16       43
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            20   11    6    3  +  16    28-12       39
 6.( 6) Energie Cottbus II        20    8    3    9  -   3    28-31       27
 7.( 7) Germania Halberstadt      20    5    9    6  -   2    18-20       24
 8.(12) Oberlausitz Neugersdorf   21    6    5   10  -   2    28-30       23
 9.( 8) SV 1919 Grimma            20    6    5    9  -   8    24-32       23
10.(11) FV Dresden 06 Laubegast   20    6    5    9  -  13    21-34       23
11.( 9) FSV Zwickau               20    5    7    8  -   8    15-23       22
12.(10) VfB Auerbach              20    4    9    7  -   9    18-27       21
13.(13) VfB Pößneck               20    5    5   10  -  12    22-34       20
14.(14) Eintracht Sondershausen   20    2    8   10  -  21    23-44       14
15.(15) FC Erfurt-Nord            20    3    3   14  -  29    16-45       11
16.(16) Dresdner SC               20    1    7   12  -  21    17-38       10
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 5.3.04: Jena lässt erneut Federn
Der FC Carl Zeiss Jena ist gegen Kellerkind Dresdner SC gestolpert. Nach dem 1:1 verlieren die Thüringer weiter Boden im Aufstiegskampf.
Standard sorgt für kalte Dusche
Nach stürmischer Startphase der Gastgeber brachte die erste gefährliche Aktion des DSC gleich den Führungstreffer. Allerdings machte Jeans Keeper Berbig bei dem Freistoß von Mikolayczyk (15.) keine gute Figur. Die Thüringer reagierten mit wütenden Angriffen. Jovic und Grasser (21./24.) fanden den Weg zum Tor nicht. Doch die Dresdner wurden mutiger und versuchten es weiter mit Fernschüssen: Heidler (25.) fand in Berbig seinen Meister. Dennoch, der Druck auf das Tor des DSC wurde immer größer. Folgerichtig fiel mit dem Pausenpfiff der Ausgleich: Petrowsky zirkelte eine Ecke direkt auf den am langen Pfosten stehenden Holetschek. Der Kapitän verwandelte mühelos.
Planlose Gastgeber
Nach dem Wechsel wollte Jena mit Macht den Führungstreffer: Vor dem Tor spielten die Gastgeber aber viel zu umständlich. Einzig bei Klee’s Einzelaktion (62.) musste DSC-Keeper Huster eingreifen. Auch bei Grassers Kopfball-Versuch (69.) blieb Huster fehlerfrei. Als auch Treitl’s Gewaltschuss (78.) nur die Latte rasierte, war es jedem Jenaer Fan klar: Heute geht hier kein Ball mehr rein.
Letzter Arbeitstag für Trainer Steffens?
Jenas Präsident war nach dem Spiel bedient: "Nach so einer katastrophalen Rückrunde habe ich nicht viel zu sagen. Entscheidungen werde ich hier nicht bekannt geben. Das Präsidium wird sich im Anschluss noch einmal zusammen setzen." Hinter den Kulissen wurde bereits gemunkelt, dass Co-Trainer Vogel am Sonntag das Training leiten wird.
MDR-Online, 6.3.04: Dresden gewinnt Duell der Nordlichter
Der FV Dresden-Nord bleibt an der Tabellenspitze der Oberliga-Süd. Die Elbestädter gaben sich bei Erfurt-Nord keine Blöße und siegten mit 3:1. 
Die Thüringer hielten gut mit. Janke hatte zwei Mal die Führung auf dem Fuß (18./19.), aber seine Freistöße verfehlten ihr Ziel. Auf der Gegenseite brauchte Arto drei Versuche: Nachdem er zwei Mal am Keeper gescheitert war, hob er die Kugel über den liegenden Erfurter Schlussmann.
Jubel bei Dresden-Nord
Petzold und Islamovic sichern den Dreier
Nach dem Wechsel schien den Erfurtern zunächst die Puste auszugehen. Aber nach einigen schwachen Minuten fingen sich die Thüringer wieder. Als Janke frei vor dem Dresdner Tor auftauchte, konnte der Keeper schlimmeres verhindern. In der Schlussphase gestaltete der Favorit das Ergebnis doch noch standesgemäß. Petzold (20-Meter-Schuss) und Islamovic (Alleingang) erzielten die weiteren Tore für die Gäste. Vollmann hatte den zwischenzeitlichen Anschluss markiert.
MDR-Online, 6.3.04: Terjek lässt Dresden 06 jubeln
Der FV Dresden 06 hat das Sachsenderby beim FSV Zwickau mit viel Glück für sich entschieden. Auf gefrorenem Boden taten sich beide Teams während des gesamten Spiels sehr schwer. Die erste Chance vergab Embingou (20.). Auch Findeisen scheiterte per Kopf. Nach der Pause dominierten weiterhin die Abwehrreihen. Bei den Gastgebern bemühte sich vor allem Crusellas. Der Kubaner hatte jedoch auch mit einem 14-m-Schuss kein Glück. Schließlich war Terjek nach einem 35-m-Freistoß von Glaubitz per Kopf zur Stelle. Dabei sah Keeper Metzner nicht gerade gut aus.
MDR-Online, 6.3.04: Oberlausitz gewinnt in Auerbach
Der FC Oberlausitz hat gegen einen ersatzgeschwächten VfB Auerbach einen verdienten 3:2-Sieg eingefahren. Die Gäste begannen engagiert und hatten durch Kubis beste Chancen. Schließlich war Thomas aus 13m zur Stelle und traf zum Pausenstand. Nach Wiederanpfiff vertendelte Gorschinek gegen Haasler den Ball. Den anschließenden Konter nutzte Kubis eiskalt. Per Direktschuss verkürzte Schmidt für die Gastgeber, ehe erneut Kubis eine Krause-Flanke verwertete. Den Auerbachern gelang per Foulelfer (Israel foulte Schmidt) erneut der Anschluss, nachdem zuvor Kunze bereits seinen Strafstoß (Israel foulte Müller) verschossen hatte.
MDR-Online, 6.3.04: Zapyshnyi schießt Plauen zum Sieg
Der VFC Plauen hat seinen siebenten Sieg in Folge einmgefahren. Die Vogtländer behielten bei den Amateuren von Energie Cottbus mit 3:1 die Oberhand.
Den Zuschauern wurde eine gutklassige Partie geboten, in der sich die Cottbusser nicht versteckten - im Gegenteil: Hartmann besorgte sogar die Führung für die Lausitzer, als er eine Grötsch-Eingabe ins Tor spitzelte. Aber Plauen schlug zurück. Noch vor der Pause glich Zapyshnyi aus acht Metern aus.
Plauen im Angriff clever
Der Schütze des Ausgleichstreffer legte noch zwei Mal nach: Erst schob Zapyshnyi aus zwölf Metern ein, dann verwandelte er einen Foulstrafstoß. Zuvor hatte Schikora Paulick regelwidrig auf den Boden des Strafraumes befördert. Insegsamt agierten die Plauener besonders im generischen Strafraum kaltblütiger.

29.02.04 VfB Auerbach - Hallescher FC  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
28.02.04 FC Erfurt-Nord - Dresdner SC  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
22. Spieltag   Zuschauer: 6 488 - 927 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 18 - 2,57 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
22.02.04 Hallescher FC - Energie Cottbus II  1 : 1 ( 0 : 1 ) 1 596   3:3 0:1 0:3 -
21.02.04 Vogtländischer FC Plauen - FC Erfurt-Nord  4 : 0 ( 2 : 0 ) 1 154   - - - -
21.02.04 FV Dresden-Nord - Germania Halberstadt  1 : 0 ( 1 : 0 ) 149   - - - -
  Anhalt Dessau - VfB Auerbach    :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
22.02.04 Oberlausitz Neugersdorf - VfB Pößneck 1 : 2 ( 0 : 1 ) 265   2:0 - - -
22.02.04 1.FC Magdeburg  - FSV Zwickau  3 : 0 ( 1 : 0 ) 2 085   1:0 - 5:2 2:2
  Dresdner SC - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   - - - -
22.02.04 SV 1919 Grimma - Eintracht Sondershausen 0 : 3 ( 0 : 1 ) 199   0:2 4:1 5:0 -
21.02.04 FV Dresden 06 Laubegast  - Carl Zeiss Jena  1 : 1 ( 0 : 0 ) 1 040   2:0 - - -
      Zuschauer gesamt: 197 169 - 1 038 pro Spiel            
      Tore gesamt: 522 - 2,75 pro Spiel            

 1.( 2) FV Dresden-Nord           20   14    3    3  +  21    36-15       45
 2.( 1) Carl Zeiss Jena           19   13    5    1  +  36    46-10       44
 3.( 4) Vogtländischer FC Plauen  20   13    4    3  +  25    44-19       43
 4.( 3) Hallescher FC             20   12    6    2  +  24    39-15       42
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            19   11    5    3  +  16    28-12       38
 6.( 6) Energie Cottbus II        19    8    3    8  -   1    27-28       27
 7.( 7) Germania Halberstadt      20    5    9    6  -   2    18-20       24
 8.( 8) SV 1919 Grimma            20    6    5    9  -   8    24-32       23
 9.( 9) FSV Zwickau               19    5    7    7  -   7    15-22       22
10.(10) VfB Auerbach              19    4    9    6  -   8    16-24       21
11.(11) Oberlausitz Neugersdorf   20    5    5   10  -   3    25-28       20
12.(12) FV Dresden 06 Laubegast   19    5    5    9  -  14    20-34       20
13.(13) VfB Pößneck               19    5    4   10  -  12    22-34       19
14.(15) Eintracht Sondershausen   19    2    7   10  -  21    22-43       13
15.(14) FC Erfurt-Nord            19    3    3   13  -  27    15-42       11
16.(16) Dresdner SC               19    1    6   12  -  21    16-37        9
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 21.2.04: Jena verspielt die Spitze in Dresden
Der FC Carl Zeiss Jena hat die Tabellenführung der Oberliga-Süd verspielt. Die Thüringer kamen bei Dresden-Laubegast lediglich zu einem 1:1.
Die Heimelf ging von Beginn an engagiert zu Werke. Trotzdem verbuchte Jena die ersten Chancen. Treitls Schuss landete jedoch nur am Außennetz (14.). Wenig später war es Maul, der die Füh-rung auf dem Fuß hatte, aber aus zehn Metern am Dresdner Keeper scheiterte.
Jovic rettet vor Blamage
Nach dem Wechsel roch es nach der Sensation: Eißrich ging nach einem Konter allein aufs Tor und schob kaltblütig ein. Aber die Dresdner Freude währte nicht lang. Nur zehn Minuten später schlugen die Thüringer zurück: Ein schnell vorgetragener Angriff brachte den Ball zu Jovic, der mit gezielten Flachschuss abschließen konnte. Auch in der Folgezeit setzte die Steffens-Elf alles auf eine Karte. Die Dresdner Abwehr war jedoch kaum zu überwinden. Einzig bei Standards drohte Gefahr. Insgesamt ein gelungener Einstand für Jens Flügel auf der Trainerbank der Dresdner.
MDR-Online, 21.2.04: Dresden-Nord nach Heimsieg ganz oben
Der FV Dresden-Nord hat sich mit einem 1:0-Sieg gegen Halberstadt die Tabellenführung gesichert. Ein frühes Tor brachte die Elbestädter auf die Siegerstraße.
In der 16. Minute war es Petzold, der den Ball volley in die Maschen des Halberstädter Tores wuchtete. Nach einem Freistoß hatte Härtig ihn von der Grundlinie bedient. Die Gäste hielten gut mit, ließen jedoch Überraschungsmomente vermissen.
Dresdens Abwehr steht auch in Unterzahl
Nach der Pause schwächten sich die Dresdner selbst: Frank Gaunitz sah nach einigen Fouls die Ampelkarte (48.) und weckte damit die Gäste. Halberstadt ließ jetzt Angriff auf Angriff in Richtung des Nord-Gehäuses rollen, aber die Abwehr der Sachsen blieb auch in Unterzahl Herr der Lage. In der 89. Minute hielt Keeper Groß den Sieg bei einem Schmeißer-Schuss fest.
MDR-Online, 21.2.04: Klarer Heimerfolg für Plauen
Der VFC Plauen hat mit einem klaren Sieg über den FC Erfurt Nord seine Siegesserie fortgesetzt. Die Vogtländer erkämpften mit dem 4:0 gegen die Thüringer ihren zehnten Pflichtspiel-Sieg in Folge.
Kaum Gegenwehr der Erfurter
Erfurt spielte wie ein klarer Absteiger und leistete kaum Gegenwehr. Die Plauener dagegen waren während des gesamten Spiels deutlich überlegen. Bereits in der 5. Minute stellte Gleis mit einem unhaltbaren Schuss aus Nahdistanz für die Plauener die Weichen auf Sieg. Vier Minuten vor der Halbzeitpause erhöhte Gleis nach einem krassen Abwehrfehler der Erfurter per Kopf auf 2:0 und traf auch in der zweiten Hälfte im Fallen aus vier Metern nach Eingabe von Zapyshnyi zum 4:0 Endstand. Zuvor hatte der eingewechselte Paulick unhaltbar für Fienhold in der 47. Minute auf 3:0 erhöht.
Plauen rückt damit auf Rang drei vor und bestätigt so seine Aufstiegsambitionen.
MDR-Online, 22.2.04: Heimstarke Magdeburger besiegen den FSV
Dieser 1. FC Magdeburg ist auf dem eigenem Platz einfach nicht zu knacken. Gegen den FSV Zwickau feierten die Elbestädter einen klaren 3:0-Erfolg.
In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel, das erst nach etwa 30 Minuten Fahrt aufnahm. Nach einer Embingou-Flanke hätte der FSV in Führung gehen können, aber Düring traf aus 13 Metern (40.) nur den Keeper. Auf der Gegenseite machte es Woitha besser: Der Magdeburger schnappte sich das Leder, spazierte in den Strafraum und schoss aus zehn Metern unter die Latte des Zwickauer Tores.
Kallnik sicher am Punkt
Nach dem Wechsel spielte nur der FCM. die Zwickauer konnten sich zwei Mal nur mit Fouls helfen und wurden jeweils mit Elfmeter bestraft. Zunächst wurde Siemke regelwidrig auf den Rasen befördert, dann war es Probst der zu Boden geschickt wurde. In beiden Fällen schnappte sich Kallnik das Leder und vollendete kaltschnäuzig. Zwischenzeitlich hatte der eingewechselte Schulz sogar die Chance den Sieg noch höher zu gestalten, aber beim Versuch den Gästekeeper auszuspielen, blieb der "Joker" hängen.
MDR-Online, 22.2.04: Schwache Grimmaer beschenken ihre Gäste
Schwache Grimmaer haben der Eintracht Sondershausen den zweiten Saisonsieg beschert. Die Muldenstädter unterlagen 0:3 vor eigenem Publikum.
Die Gäste wurden von Beginn an mit Geschenken bedacht: Ein Abwehrfehler brachte der Eintracht die Führung. Als Massner den Ball verstolperte, ging Caspar allein aufs Tor, umspielte den Keeper und schob ein. Auf der Gegenseite prallten die Angriffe an der kompakten Gästeabwehr ab.
Kloth und Baumann treffen zum Endstand
Bis zur 65. Minuter mussten die 199 unentwegten Grimmaer Anhänger auf die erste Chance ihres Team warten. Nachdem Kloth am Ball vorbei sprang, sprang das Leder vor Großmanns Füße. Der Grimmaer scheiterte bei seinem 12-Meter-Schuss jedoch am Keeper. Nachdem Kirilov die Ampelkarte gesehen hatte, brach Grimma gänzlich zusammen. Kloth (nach Konter) und Baumann (aus Nahdistanz) setzten die Schlusspunkte zu einem verdienten Auswärtssieg.
MDR-Online, 22.2.04: Pößneck mit glücklichem Auswärtssieg
Die Pößnecker haben ihre Niederlagen-Serie von zuletzt drei Spielen mit einem 2:1 Auswärtsieg bei Neugersdorf beenden können.
Zunächst dominierten die Hausherren das Spiel, doch ab der 20. Minute hielt Pößneck dann gut dagegen und kam in der 30. Minute durch ein Kontertor von Hempel zur Führung. Auch das zweite Tor der Pößnecker (69.) fiel bei einem Konter: Reimann stürmt im Alleingang auf Branis zu und erhöht. Nach dem Anschluss warf der FC alles nach vorn, doch vergebens.
Die Pößnecker profitierten mit ihrem Sieg von der Abschlussschwäche und groben Abwehrfehlern der Neugersdorfer.

21. Spieltag   Zuschauer: 3 384 - 483 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 16 - 2,29 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
14.02.04 FSV Zwickau  - Oberlausitz Neugersdorf 1 : 0 ( 0 : 0 ) 452   4:1 3:3 - -
14.02.04 VfB Auerbach  - FV Dresden-Nord 1 : 2 ( 1 : 0 ) 275   - - - -
15.02.04 Germania Halberstadt  - Vogtländischer FC Plauen 1 : 2 ( 0 : 2 ) 942   - - - -
15.02.04 FC Erfurt-Nord  - Hallescher FC 0 : 3 ( 0 : 2 ) 485   - - - -
15.02.04 Energie Cottbus II  - SV 1919 Grimma 1 : 0 ( 0 : 0 ) 130   1:2 8:1 0:2 0:2
14.02.04 Eintracht Sondershausen - Dresdner SC 1 : 1 ( 0 : 0 ) 500   - - - -
  Carl Zeiss Jena  - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   0:0 3:0 - 2:2
14.02.04 FV Dresden 06 Laubegast  - 1.FC Magdeburg  0 : 3 ( 0 : 1 ) 600   0:1 - - -
  VfB Pößneck  - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt   5:0 - - -
      Zuschauer gesamt: 190 681 - 1 042 pro Spiel            
      Tore gesamt: 504 - 2,75 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           18   13    4    1  +  36    45-9        43
 2.( 2) FV Dresden-Nord           19   13    3    3  +  20    35-15       42
 3.( 3) Hallescher FC             19   12    5    2  +  24    38-14       41
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  19   12    4    3  +  21    40-19       40
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            18   10    5    3  +  13    25-12       35
 6.( 7) Energie Cottbus II        18    8    2    8  -   1    26-27       26
 7.( 6) Germania Halberstadt      19    5    9    5  -   1    18-19       24
 8.( 8) SV 1919 Grimma            19    6    5    8  -   5    24-29       23
 9.(11) FSV Zwickau               18    5    7    6  -   4    15-19       22
10.( 9) VfB Auerbach              19    4    9    6  -   8    16-24       21
11.(10) Oberlausitz Neugersdorf   19    5    5    9  -   2    24-26       20
12.(12) FV Dresden 06 Laubegast   18    5    4    9  -  14    19-33       19
13.(13) VfB Pößneck               18    4    4   10  -  13    20-33       16
14.(14) FC Erfurt-Nord            18    3    3   12  -  23    15-38       11
15.(15) Eintracht Sondershausen   18    1    7   10  -  24    19-43       10
16.(16) Dresdner SC               19    1    6   12  -  21    16-37        9
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 14.2.04: Coolen Dresdnern reicht Zwischenspurt
Dank eines knappen 2:1 beim VfB Auerbach bleibt der FV Dresden-Nord ärgster Verfolger von Oberliga-Spitzenreiter Carl-Zeiss Jena.
Dresden-Nord bleibt Jena auf den Fersen 
Die Gastgeber erwischten einen Blitzstart. Nach schöner Rechtsflanke von Schaller war Kunze per Kopf zur Stelle. Auch im Anschluss blieben die Vogtländer die bessere Mannschaft. Die Angriffsbemühungen der favorisierten Dresdner endeten zumeist am VfB-Strafraum. In der 44. Minute hatte Auerbach jedoch Glück, als nach einem Müller-Foul an Streiber der anschließende Elfer durch Jugo von Fröhlich pariert werden konnte.
Kunze scheitert an Groß
Nach der Pause erzielte Kostadinov mit einer Direktabnahme den unhaltbaren Ausgleich. Kurz darauf staubte Petzold einen Abklatscher von Fröhlich zur DSC-Führung ab. Danach warf Auerbach nochmals alles nach vorn. Der VfB hatte jedoch Pech, als Kunze ebenfalls per Elfer an Keeper Groß scheiterte.
MDR-Online, 14.2.04: Remis im Duell "Not gegen Elend"
Die abstiegsbedrohten Teams von Sondershausen und Dresdner SC haben sich in einem schwachen Spiel 1:1 getrennt.
Den Zuschauern wurde in der ersten Hälfte fußballerische Magerkost geboten. In der wichtigen Sechs-Punkte-Partie fehlte es beiden Teams an Lockerheit und Durchschlagskraft. Vor allem im Abschluss wurden eklatante Schwächen deutlich.
Nach der Pause dann die überraschende Führung für den DSC. Beim 5-m-Schuss von Benken hatte sich die Abwehr der Thüringer im kollektiven Tiefschlaf befunden. Nach einer Drangphase der Eintracht gelang Svejdik nach Vorarbeit von Krug der hochverdiente Ausgleich. Im Anschluss sah der Dresdner Fleck nach einer Schiri-Beleidigung (gestreckter Mittelfinger) Rot.
MDR-Online, 14.2.04: Zwickau mit spätem Tor zum Sieg
Der FSV Zwickau hat seine Überlegenheit erst spät in Tore ummünzen können. Gegen den FC Oberlausitz endete die Partie mit 1:0.
Vogels Hammer erlöst Westsachsen
Beide Teams benötigten 20 Minuten Anlaufzeit, ehe FCO-Spieler Havel zum ersten Torschuss ansetzte: Metzner lenkte den Ball über die Querlatte. In der Folgezeit übernahmen die Westsachsen das Zepter und erspielten sich gleich eine Doppelchance: Zunächst wurde Köchers Freistoß-Knaller von Hecht (26.) auf der Linie geklärt. Dann entschärfte Barta einen Embingo-Kopfball. Der Neugersdorfer Keeper musste in der 32. Minute nach einer Fußabwehr verletzt vom Platz. Sein Nachfolger Branis zeichnete sich gleich bei Embingos Kopfball (41.) aus. Nach dem Wechsel passierte bis zur 75. Minute nicht viel. Dann hämmerte Vogel das Leder aus 14 Metern in die Maschen.
Entwarnung durch Schatzmeister
Zwickaus Schatzmeister Drechsel dementierte nach dem Spiel Insolvenzgerüchte: "In der Vergangenheit konnten durch eine drastische Haushaltsperre (Oktober 2003) die Lohnkosten um 25 Prozent gesenkt werden. Es gibt keinen Insolvenztatbestand."
MDR-Online, 14.2.04: Clevere Magdeburger mit Auswärtssieg
Der 1. FC Magdeburg bleibt weiter in der Erfolgsspur. Auch beim Auswärtsauftritt in Dresden Laubegast siegte das Heyne-Team mit 3:0.
Starke erste Halbzeit der Gäste
Die erste Großchance hatten die Gäste bereits nach drei Minuten, als Dresdens Keeper Grundmann über den Ball schlug. Allerdings brachte Kreibich das Leder aus 18 Metern nicht im Tor unter, Mauksch rettete auf der Linie. Das erste Achtungszeichen der 06er setzte Glaubitz. Sein 30-Meter-Freistoß stellte FCM-Torwart Beer vor große Probleme. Doch Magdeburg dominierte weiter: Einen Kopfball von Kühne (31.) konnte Grundmann noch parieren. Als dann Neumann plötzlich frei vor dem Dresdner Keeper auftauchte, fiel das Tor. Allerdings roch es beim Zuspiel auf den Torschützen stark nach Abseits.
Viel Dresdner Schwung - eiskalte Konter des FCM
Mit viel Schwung kamen die Gastgeber aus der Kabine. Nach einer Flanke von Hamel verzog Eißrich (53.) aus zwölf Metern knapp. Doch der Dämpfer folgte nur fünf Minuten später: Mauksch musste nach wiederholtem Foul mit Ampelkarte vom Platz. Dennoch blieb Laubegast am Drücker. Eißrich (65.) und Schuster (82.) hatten ein Tor auf dem Fuß. Die Treffer erzielte aber Magdeburg. Kühne und Beise schlossen zwei mustergültige Konter clever ab.
MDR-Online, 15.2.04: VFC bleibt in Lauerstellung
Es bleibt spannend in der Oberliga. Im Kampf um den Staffelsieg hat der VFC Plauen nach einem 2:1-Auswärtserfolg bei Germania Halberstadt seine theoretische Chance gewahrt.
Der VFC setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck und ging folgerichtig durch Rischs 9-m-Schuss in Führung. Mit zunehmender Spieldauer fand Germania besser ins Spiel. Unnötige Abspielfehler brachten die Vogtländer immer wieder gefährlich ins Spiel. Schließlich war Pannach nach einem Freistoß von Gemeiner zur Stelle und erhöhte zum Pausenstand.
Auch in der zweiten Hälfte brachte Germania in der Offensive nicht viel zusammen. Plauen agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und machte den drei Germania-Stürmern das Leben schwer. Der Anschluss durch den Foul-Elfer von Gerlach nach einem Foul an Preuss im VFC-Strafraum kam jedoch zu spät.
MDR-Online, 15.2.04: Grimma in Cottbus ohne Fortune
Der SV Grimma hat die sportliche Talfahrt nicht stoppen können. Trotz einer engagierten Leistung verloren die Sachsen bei den Amateuren von Energie Cottbus mit 0:1.
Liebichs Kracher - Schlafeinlage der Abwehr
Vor der Pause rissen beide Teams keine Bäume aus, wobei Grimma 30 Minuten ohne Offensivbemühungen blieb. Die einzige nennenswerte Chance vergab der Cottbusser Grösch (21.), dem nach Schulz-Pass der Ball vom Fuß sprang. Doch angeführt von Mirko Liebich ordneten sich die Grimmaer und brachten Cottbus in Bedrängnis. Das erste richtige Signal setzte dann auch Kapitän Liebich (49.), dessen 18-Meter-Hammer an die Lattenunterkante klatschte. Zehn Minuten später wurde der beste Grimmaer ohne ersichtlichen Grund ausgewechselt. Wie aus heiterem Himmel fiel das Siegtor für die Laustizer: Matuschka brachte einen Freistoß in den Strafraum und der eingewechselte Wollermann (76.) traf per Kopf aus spitzem Winkel. Allerdings machte die gesamte Grimmaer Abwehr einschließlich Keeper Ewers keine gute Figur.

20. Spieltag   Zuschauer: 8 044 - 1 149 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 19 - 2,71 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
07.02.04 Dresdner SC - Energie Cottbus II  0 : 1 ( 0 : 0 ) 236   - - - -
08.02.04 SV 1919 Grimma - FC Erfurt-Nord  1 : 3 ( 0 : 3 ) 123   - - - 6:0
08.02.04 Hallescher FC - Germania Halberstadt 1 : 0 ( 1 : 0 ) 1 248   - - - -
06.02.04 Vogtländischer FC Plauen - VfB Auerbach  5 : 1 ( 1 : 1 ) 2 057   - - - -
07.02.04 FV Dresden-Nord - VfB Pößneck  1 : 0 ( 0 : 0 ) 120   3:1 - - -
  Anhalt Dessau - FSV Zwickau    :   (   :   ) abgesetzt          
07.02.04 Oberlausitz Neugersdorf - FV Dresden 06 Laubegast  5 : 0 ( 1 : 0 ) 220   6:2 - - -
  VfB Leipzig - Eintracht Sondershausen   :   (   :   ) abgesetzt   5:0 1:0 2:1 -
08.02.04 1.FC Magdeburg  - Carl Zeiss Jena  1 : 0 ( 1 : 0 ) 4 040   0:5 - - 2:3
      Zuschauer gesamt: 187 297 - 1 064 pro Spiel            
      Tore gesamt: 488 - 2,77 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           18   13    4    1  +  36    45-9        43
 2.( 2) FV Dresden-Nord           18   12    3    3  +  19    33-14       39
 3.( 3) Hallescher FC             18   11    5    2  +  21    35-14       38
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  18   11    4    3  +  20    38-18       37
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            17    9    5    3  +  10    22-12       32
 6.( 6) Germania Halberstadt      18    5    9    4      0    17-17       24
 7.( 9) Energie Cottbus II        17    7    2    8  -   2    25-27       23
 8.( 7) SV 1919 Grimma            18    6    5    7  -   4    24-28       23
 9.( 8) VfB Auerbach              18    4    9    5  -   7    15-22       21
10.(12) Oberlausitz Neugersdorf   18    5    5    8  -   1    24-25       20
11.(11) FSV Zwickau               17    4    7    6  -   5    14-19       19
12.(10) FV Dresden 06 Laubegast   17    5    4    8  -  11    19-30       19
13.(13) VfB Pößneck               18    4    4   10  -  13    20-33       16
14.(15) FC Erfurt-Nord            17    3    3   11  -  20    15-35       11
15.(14) Eintracht Sondershausen   17    1    6   10  -  24    18-42        9
16.(16) Dresdner SC               18    1    5   12  -  21    15-36        8
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 6.2.04: Plauen springt auf Platz zwei
Der VFC Plauen hat das Vogtland-Derby gegen den VfB Auerbach mit 5:1 für sich entschieden und steht damit zumindest vorübergehend auf Platz zwei in der Oberliga Süd.
Plauener Führung als Wachmacher für Gäste
Die Partie begann mit einem Knaller: Plauens M. Pannach versenkte bereits nach neun Minuten einen Flachschuss aus 17 Metern im unteren Eck. Doch die Partie wurde erst nach weiteren 20 Minuten besser, als sich auch die Gäste ihre ersten Chancen erarbeiteten. Den ersten Warnschuss gab Stabenow ab: Der Ball pfiff knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann musste VFC-Keeper Golle Kopf und Kragen riskieren, als Pfoh (30.) durchgebrochen war. Glück hatte der Keeper, als ein 30-Meter-Geschoss von Stabenow knapp über den Plauener Kasten ging.
Die Gastgeber blieben ebenfalls am Drücker und verbuchten durch Gleis (29.) ihrerseits eine gute Möglichkeit. Mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen der verdiente Ausgleich. Stabenow zirkelte einen Freistoß direkt in das linke untere Eck. Der Ball wurde abgefälscht, so das Keeper Golle chancenlos war.
Plauen nach dem Wechsel hellwach
Die zweite Halbzeit war noch keine drei Minuten alt, da lag der Ball schon wieder im Tor. Plauens Gemeiner hatte einen Freistoß in den Strafraum getreten und Auerbachs Wieland köpfte das Leder unhaltbar ins eigene Tor. Die Gastgeber nutzten die Unordnung im Auerbacher Strafraum und legten nach. Der eingewechselte Zapyshnyi (55.) setzte sich schön auf der Außenposition durch. Seinen Pass verwandelte Schulze aus Nahdistanz. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Kapitän Hölzel: Aus 25 Metern senkte sich sein Heber hinter Keeper Fröhlich ins leere Tor. In der Schlussminute traf auch noch der eingewechselte Barich.
MDR-Online, 7.2.04: Dresden-Nord hält Kontakt zur Spitze
Mit einem späten Tor hat Dresden-Nord einen 1:0-Sieg gegen den VfB Pößneck gelandet. Damit bleiben die Nordlichter im Spitzentrio der Oberliga Süd.
Flotter Beginn in Dresden: Beide Mannschaften stürmten munter los, doch vor dem Tor wurde es in der gesamten ersten Halbzeit nicht wirklich heiß. Bis zum Strafraum kombinierten die 20 Akteure gefällig, was fehlte war der entscheidende Pass. Die Angriffsversuche von Dresdens Scholze (3./43.) verpufften. Gefahr strahlten beide Mannschaften immer nach Standards aus. Nach einer Ecke von Scholze klärte Hempel im letzten Augenblick. Pößneck war mit Freistößen gefährlich: Doch die Versuche von Bloß fanden nicht den Weg ins Tor.
Jugo trifft vom Elfmeterpunkt
Mit noch mehr Schwung kam Pößneck aus der Kabine. Der VfB verbuchte nun Chancenvorteile. Nach einer Ecke sprang der Ball dem auffälligen Reimann unglücklich an die Hand, Sekunden später rauschte der Schuss von Walther nur um Millimeter am Tor vorbei. In der 59. Minute tauchte Dresden-Nord wieder gefährlich vorm vom Okrucky bewachten Tor auf. Kostadinov hatte Bartos bedient, dessen 
Schuss hielt Okrucky im Nachfassen fest. Es kam wie es kommen musste: Ein Tor resultierte aus einer Standard-Situation. Und zwar vom Elfmeterpunkt. Der eingewechselte Nebes wurde von Torwart Okrucky unsanft gebremst, den fälligen Strafstoß verwandelte Jugo sicher.
MDR-Online, 7.2.04: DSC verliert gegen starke Cottbusser
Der Dresdner SC hat im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Punktgewinn verpasst. Gegen die Amateure von Energie Cottbus hieß es am Ende 0:1.
Latte rettet Dresdner
Das erste Achtungszeichen setzte der DSC: Königs 18-Meter-Schuss (8.) wurde jedoch eine sichere Beute von Keeper Thoms. Damit erschöpfte sich aber die Herrlichkeit der Gastgeber in der ersten Hälfte, während die Lausitzer zwei hochkarätige Chancen erspielten. Zunächst landete Mattuschkas Schuss (20.), er tanzte zuvor fast die gesamte DSC-Deckung aus, aus acht Metern am Lattenkreuz. Kurz vor der Pause drehte sich ein von Mattuschka getretener Eckball an die Querlatte. DSC-Keeper Huster wäre chancenlos gewesen.
Heidler verballert Elfmeter
Nach dem Wechsel steigerten sich die Gastgeber, doch die nächste Chance hatte erneut Cottbus. Mattuschkas Freistoß (60.) konnte Keeper Huster nur mit Mühe an die Latte lenken. Die Schlussphase hatte es dann in sich: Zunächst brachte Hujdurovic (85.) die Gäste nach einer Ecke per Kopf in Führung. Dann hatte Heidler (88.) die große Ausgleichschance, scheiterte aber vom Elfmeterpunkt am Gäste-Torwart.
MDR-Online, 7.2.04: Klarer Sieg für Neugersdorfer
Der FC Oberlausitz hat im Duell mit Dresden Laubegast einen verdienten 5:0-Heimsieg gefeiert. Das Führungstor für die Neugersdorfer fiel bereits in der fünften Minute durch einen verwandelten Elfmeter: Nachdem Havel gelegt wurde, traf Haasler vom Punkt. In der Folgezeit erspielten sich bei böigen Winden beide Teams eine Reihe von guten Möglichkeiten. Doch die Dresdner Eißrich und Kohlschütter trafen ebenso wenig, wie Mitzow und Haasler für die Gastgeber. Die Gäste schwächten sich zudem , als Kohlschütter (38.) nach wiederholtem Foul die Ampelkarte sah.
Krause sorgt für die Erlösung
Nach dem Wechsel musste auch Dresdens Fischer vom Feld, allerdings war dieser Platzverweis sehr umstritten. Doch die Gastgeber taten sich gegen neun Laubegaster sehr schwer. Erst in der 66. Minute sorgte Krause für die Erlösung. Nach Pass von Miltzow schloss er den Konter erfolgreich ab. Damit war die Partie gelaufen. Kästner nutzte die großen Lücken in der Dresdner Abwehr zum dritten Tor. Jetzt brachen bei den Gästen alle Dämme, so dass Hecht und erneut Kästner leichtes Spiel hatten.
MDR-Online, 8.2.04: Erfurt-Nord macht in 45 Minuten alles klar
Der FC Erfurt Nord hat einen wichtigen Auswärtssieg gelandet. Die Thüringer gewannen in Grimma 3:1.
Die erste Chance hatte jedoch die Heimelf: Branski zog aus 16 Metern ab, aber Keeper Fienhold konnte parieren (8.). Nur eine Minute später jubelten die Erfurter. Nach einer Kiehn-Flanke schob Janke aus sechs Metern ein. Heinrich (nach Flanke aus Nahdistanz) und Wiegand (Solo in den Strafraum, Flachschuss) machten schon vor der Pause alles klar.
Ergebniskosmetik durch Großmann
Nach dem Wechsel kämpfte die Heimelf, doch mehr als das 1:3 sprang nicht heraus. Nach einem Wohllebe-Freistoß kam Großmann im Strafraum frei zum Schuss, aber Keeper Fienhold war zunächst auf dem Posten. Großmann bekam den Ball nach der Faustabwehr des Keepers allerdings erneut vor die Füße und konnte aus drei Metern einschießen. Die Erfurter beschränkten sich in der Schlussphase auf Abwehrarbeit. Eigene Chancen wurden nicht mehr erspielt.

Energie Cottbus II - VfB Leipzig  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag abgesetzt

2.2.04  Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen den VfB Leipzig.
        Damit Streichung aller bisheriger Ergebnisse und Zwangsabstieg des VfB Leipzig.
        Durchführung der noch ausstehenden Spiele als Pflicht-Freundschaftsspiele.
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 2.2.04: Pleite amtlich - VfB Leipzig steigt ab
Der VfB Leipzig steht neben Anhalt Dessau als zweiter Absteiger der Oberliga Süd fest. Gegen den Verein ist am Montag beim örtlichen Amtsgericht ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Damit steht der erste deutsche Meister und einstige Bundesligaklub vor dem endgültigen Aus. Im Gegensatz zum ebenfalls insolventen FC Anhalt Dessau will der VfB aber die Pflichtfreundschaftsspiele möglichst bestreiten.
Sponsoren gesucht
"Alle Funktionsträger des Vereins bemühen sich weiter um die zur Finanzierung des Spielbetriebs erforderlichen Mittel in Höhe von 200.000 Euro. Insbesondere werden noch Sponsoren gesucht, die Spieler oder den Trainer anstellen und zum Training freistellen", so Insolvenzverwalter Striewe.
Kritisch ist indes die personelle Situation der Mannschaft. Elf Aktive hatten den VfB Leipzig in der Winterpause verlassen.
Die Löschung der erspielten Punkte des VfB Leipzig erfolgt erst nach der Bestätigung durch Staffelleiter Rose.

19. Spieltag   Zuschauer: 6 132 - 876 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 15 - 2,14 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
01.02.04 1.FC Magdeburg  - Oberlausitz Neugersdorf 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 728   2:0 - - -
31.01.04 FSV Zwickau  - FV Dresden-Nord 2 : 1 ( 1 : 0 ) 443   0:0 5:2 6:1 -
31.01.04 VfB Pößneck  - Vogtländischer FC Plauen 0 : 2 ( 0 : 1 ) 476   2:1 - - -
29.02.04 VfB Auerbach  - Hallescher FC 1 : 1 ( 1 : 0 ) 610   - - - -
01.02.04 Germania Halberstadt  - SV 1919 Grimma 1 : 0 ( 1 : 0 ) 721   - - - -
28.02.04 FC Erfurt-Nord  - Dresdner SC 0 : 2 ( 0 : 2 ) 154   - - - -
  Energie Cottbus II  - VfB Leipzig   :   (   :   ) abgesetzt   0:2 0:1 0:3 -
04.02.04 Carl Zeiss Jena  - Eintracht Sondershausen 4 : 0 ( 0 : 0 ) 2 000   5:0 3:0 - -
  FV Dresden 06 Laubegast  - Anhalt Dessau   :   (   :   ) abgesetzt          
      Zuschauer gesamt: 179 253 - 1 061 pro Spiel            
      Tore gesamt: 469 - 2,78 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           17   13    4    0  +  37    45-8        43
 2.( 2) FV Dresden-Nord           17   11    3    3  +  18    32-14       36
 3.( 3) Hallescher FC             17   10    5    2  +  20    34-14       35
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  17   10    4    3  +  16    33-17       34
 5.( 5) 1.FC Magdeburg            16    8    5    3  +   9    21-12       29
 6.( 7) Germania Halberstadt      17    5    9    3  +   1    17-16       24
 7.( 6) SV 1919 Grimma            17    6    5    6  -   2    23-25       23
 8.( 9) VfB Auerbach              17    4    9    4  -   3    14-17       21
 9.( 8) Energie Cottbus II        16    6    2    8  -   3    24-27       20
10.(12) FSV Zwickau               17    4    7    6  -   5    14-19       19
11.(10) FV Dresden 06 Laubegast   16    5    4    7  -   6    19-25       19
12.(11) Oberlausitz Neugersdorf   17    4    5    8  -   6    19-25       17
13.(13) VfB Pößneck               17    4    4    9  -  12    20-32       16
14.(14) Eintracht Sondershausen   17    1    6   10  -  24    18-42        9
15.(16) Dresdner SC               17    1    5   11  -  20    15-35        8
16.(15) FC Erfurt-Nord            16    2    3   11  -  22    12-34        8
17.(17) VfB Leipzig                0    0    0    0      0     0-0         0
17.(17) Anhalt Dessau              0    0    0    0      0     0-0         0
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 31.1.04: Passive Dresdner verpatzen Start
Der FV Dresden-Nord ist auf dem Zwickauer Schnee ausgerutscht: Die Elbestädter unterlagen dem FSV mit 1:2.
Die Heimelf übernahm von Beginn an das Kommando. In der 20. Minute die Führung für Zwickau: Köcher brachte den Ball aus Nahdistanz im Tor der Dresdner unter. Die Gäste blieben auch in der Folgezeit zu passiv. Erst in der 36. Minute wurde FSV-Keeper Metzner erstmals beschäftigt.
Nach der Pause glich Linkert mit einem Flachschuss aus 14 Metern überraschend für Dresden aus. Aber die Zwickauer rackerten weiter. Embingou schob kurz vor Abpfiff den Ball im Fallen zum Sieg ein. 
Pafel und Weiß nicht mehr beim FSV
Am Rande des Spiel wurden einige Personalien publik: Zwei Akteure haben den FSV Zwickau verlassen. Stürmer Mario Weiß steht ab sofort in Diensten des Landesligisten ZFC Meuselwitz. Der Verein erteilte die Freigabe. Unrühmlicher der Abgang von Christian Pafel: Der Abwehrspieler wurde suspendiert. Am Montag hatte sich Pafel mit einer Magen-Darm-Grippe krank gemeldet, aber im Nachhinein wurde bekannt, dass er drei Tage beim MSV Duisburg vorspielte.
MDR-Online, 31.1.04: Coole Plauener siegen in Pößneck
Der VFC Plauen hat sein erstes Oberligaspiel nach der Winterpause beim VfB Pößneck mit 2:0 gewonnen. Doch es waren vor allem die Gastgeber, die über weite Strecken der ersten Halbzeit das Spiel kontrollierten und immer wieder durch Reimann (11./20./23) gefährlich vor das VFC-Gehäuse kamen. Im Gegensatz zu den Thüringern nutzte Gleis kurz vor der Pause aus spitzem Winkel die Chance zur überraschenden VFC-Führung.
In der zweiten Hälfte drängte Pößneck weiter vergeblich auf den Ausgleich. Schließlich war erneut Gleis nach einem Konter für die Vogtländer erfolgreich. Die Chance per Foulelfmeter zu verkürzen, vereitelte VFC-Keeper Golle per Fußabwehr.
MDR-Online, 1.2.04: Magdeburg feiert achten Heimsieg
Der 1.FC Magdeburg bleibt auf eigenem Platz unschlagbar. Die Elbestädter siegten 1:0 gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf.
Nach verhaltenem Beginn übernahm die Heimelf zaghaft das Kommando. Ein Müller-Schuss aus 25 Metern strich nur knapp am linken Pfosten des FCO-Gehäuses vorbei. (34.) Bei einem wuchtigen Neumann-Schuss war der Neugersdorfer Keeper Barta auf dem Posten.
Barta nur ein Mal bezwungen
Nach dem Wechsel rückte Barta immer öfter ins Zentrum des Geschehens. Aber nur Kühne konnte den Ball aus Nahdistanz im Gästetor unterbringen. Barta rettete sein Team mehrfach vor Schlimmerem. Allein Kühne hatte zwei Mal das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber immer wieder am überragend parierenden Keeper. Insgesamt ein verdienter sieg für den 1.FC Magdeburg.
MDR-Online, 1.2.04: VfB jubelt - Zuschauer gähnen
Der VfB Halberstadt hat sein Heimspiel gegen den Grimmaer SV mit 1:0 gewonnen. Die Zuschauer wurden mit einer niveauarmen Partie gequält.
Schon nach wenigen Minuten wurde klar, dass man vergeblich auf fußballerische Leckerbissen warten würde: Fehlpässe und Fouls wurden in Serie geboten. Aber die Halberstädter nutzten eine ihrer raren Chancen. Nach Polock-Vorarbeit schoss Schlitte aus acht Metern ein.
Grimma bleibt blass
Aber auch Schlittes Treffer war der Qualität des Spiels nicht dienlich. Erst in der Schlussphase drehte Halberstadt noch ein Mal auf, erspielte aber keine klaren Einschussmöglichkeiten. Die Grimmaer blieben über 90 Minuten blass. Der Halberstädter Schlussmann wurde nie ernsthaft zum Eingreifen gezwungen.
MDR-Online, 28.2.04: DSC hält Abstiegskampf offen
Der Dresdner SC hat das Kellerduell beim FC Erfurt-Nord mit 2:0 (2:0) gewonnen und ist so bis auf zwei Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz rangekommen.
Zwei Fehler - zwei Gegentore
Die gastgebenden Erfurter hatten über weite Teile des Spiels ein Übergewicht, machten es sich aber selbst schwer. Zwei Fehler von Rustler brachten den DSC schnell mit 2:0 in Front. Mikolayczik und Strauß nutzten die sich bietenden Gelegenheiten. Danach übernahm der DSC auch sonst die Kontrolle über das Spiel.
Nach dem Wechsel verstärkte Erfurt seine Bemühungen. Wiegand (57.) und Heinrich (64.) schossen jeweils knapp am Tor vorbei. Die Dresdner warteten nun auf Konter, mussten gegen die zwar nun dominierenden, letztendlich aber harmlosen Nordlichter auch nicht mehr tun und brachten den Sieg sicher nach Hause.
MDR-Online, 29.2.04: Halle holt Punkt mit neun Mann
Der Hallesche FC hat trotz zweier Platzverweise im Spiel beim VfB Auerbach durch ein 1:1 einen Punkt geholt. Dennoch verlieren die Hallenser im Kampf um den Staffelsieg wieder wertvollen Boden.
Zweifelhafter Platzverweis
Auerbach ging auf vereistem Boden etwas engagierter zu Werke. Kapitän Gorschinek hatte die erste Chance, scheiterte aber aus acht Metern im direkten Duell am Hallenser Keeper Bölke. Der HFC verlor in der 24. Minute Stürmer Gogolok, als dieser nach einem verweigerten Elfmeter angeblich tätlich wurde und vom Platz flog (24.). Auerbach nutzte die Überzahl zur Führung: Kunze traf nach einer schwachen Abwehr von Bölke (39.).
Völlig unerwarteter Ausgleich
Nach der Pause bemühte sich der HFC um den Ausgleich, Auerbach scheiterte mehrfach mit Kontern. Bölke machte seinen Schnitzer beim Gegentreffer vollständig wieder gut. Zehn Minuten vor Schluss schien die Partie dann entschieden. Nach Gerloffs Feldverweis (vermutlich wegen Schiedsrichterbeleidigung) standen auf Hallenser Seite nur noch neun Spieler auf dem Platz. Doch im Anschluss markierte Riediger nach einem abgewehrten Freistoß volley aus zwölf Metern den Ausgleich.

21.1.04  Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen Anhalt Dessau.
         Damit Streichung aller bisheriger Ergebnisse und Zwangsabstieg von Anhalt Dessau.
         Durchführung der noch ausstehenden Spiele als Pflicht-Freundschaftsspiele.
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 20.1.04: Dessau steht als erster Absteiger fest 
Der Fußball-Oberligist FC Anhalt Dessau wird am Mittwoch ein Insolvenzverfahren eröffnen. Das erklärte Anhalt-Präsident Rösch auf Anfrage von MDR.DE. "Wir haben gekämpft, konnten aber unseren Schuldenberg nicht abbauen und hatten keine andere Wahl", sagte Rösch mit trauriger Stimme. Dessau müsse nun die Vergangenheit lückenlos aufarbeiten, um einen sauberen Neubeginn zu starten.
Alle Ergebnisse werden gestrichen
Der Neustart wird in der Verbandsliga erfolgen, denn nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens steht die Mannschaft als ersten Absteiger aus der NOFV-Oberliga Staffel Süd fest. Auch auf die Tabelle in der Oberliga hat die Insolvenz Auswirkungen. Staffelleiter Rose erklärte: "Die bisherigen Ergebnisse werden annulliert." Davon profitiert unter anderen der Hallesche FC, dessen 1:1 aus der Hinrunde gestrichen wird. Die Hallenser machen dadurch zwei Punkte auf den Spitzenreiter Carl Zeiss Jena gut. "Der Kampf an der Spitze wird zwar spannender, aber insgesamt sind Rückzüge aus der laufenden Saison immer mit Ungerechtigkeiten verbunden", meint Rose.
Dessau von Freundschaftsspielen befreit?
Noch unklar ist, ob Dessau die Rückrundenpartien als so genannte "Pflichtfreundschaftsspiele" absolvieren muss. Da die Partien ohnehin nicht gewertet werden, will der Verein einen Antrag auf "Befreiung" stellen. Der Grund: Es gibt keine schlagkräftige Mannschaft mehr. Der Antrag muss vom Fußballverband Sachsen-Anhalt genehmigt werden. Rose glaubt, dass dem Antrag stattgegeben wird. Eine ähnliche Situation gab es 2000 als der BFC Dynamo Insolvenz eröffnete, keine Mannschaft mehr zur Verfügung hatte und vom Spielbetrieb "freigesprochen" wurde.

18. Spieltag   Zuschauer: 5 361 - 596 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 24 - 2,67 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
06.12.03 Eintracht Sondershausen - Energie Cottbus II  2 : 2 ( 1 : 1 ) 300   1:2 1:0 0:1 -
05.12.03 VfB Leipzig - FC Erfurt-Nord  2 : 0 ( 1 : 0 ) 817   - - - -
06.12.03 Dresdner SC - Germania Halberstadt  0 : 0 ( 0 : 0 ) 146   - - - -
07.12.03 SV 1919 Grimma - VfB Auerbach  1 : 1 ( 1 : 0 ) 175   - - - -
07.12.03 Hallescher FC - VfB Pößneck  6 : 1 ( 2 : 1 ) 1 057   1:1 - - -
05.12.03 Vogtländischer FC Plauen - FSV Zwickau  1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 050   3:1 2:0 0:0 2:0
06.12.03 FV Dresden-Nord - FV Dresden 06 Laubegast  3 : 0 ( 1 : 0 ) 272   1:1 - - -
07.12.03 Anhalt Dessau - 1.FC Magdeburg  2 : 3 ( 1 : 1 ) 838   1:0 - 2:1 -
07.12.03 Oberlausitz Neugersdorf - Carl Zeiss Jena 0 : 0 ( 0 : 0 ) 706   1:3 0:3 - -
      Zuschauer gesamt: 173 121 - 1 069 pro Spiel            
      Tore gesamt: 454 - 2,8 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           18   13    5    0  +  39    49-10       44
 2.( 3) Hallescher FC             18   11    5    2  +  21    35-14       38
 3.( 2) FV Dresden-Nord           18   11    5    2  +  19    33-14       38
 4.( 4) 1.FC Magdeburg            18   10    5    3  +  14    29-15       35
 5.( 5) Vogtländischer FC Plauen  18   10    4    4  +  14    34-20       34
 6.( 6) VfB Leipzig               18    9    4    5  +  17    33-16       31
 7.( 8) SV 1919 Grimma            18    7    5    6  -   2    26-28       26
 8.( 7) FV Dresden 06 Laubegast   18    7    4    7  -   3    22-25       25
 9.( 9) VfB Auerbach              18    5    9    4      0    16-16       24
10.(10) Germania Halberstadt      18    5    9    4  -   1    17-18       24
11.(12) Energie Cottbus II        18    7    2    9  -   3    28-31       23
12.(11) FSV Zwickau               18    5    7    6  +   1    21-20       22
13.(14) Oberlausitz Neugersdorf   18    4    7    7  -   5    22-27       19
14.(13) VfB Pößneck               18    5    4    9  -   9    23-32       19
15.(16) Eintracht Sondershausen   18    2    6   10  -  20    19-39       12
16.(15) FC Erfurt-Nord            18    3    3   12  -  20    19-39       11
17.(17) Dresdner SC               18    1    5   12  -  22    16-38        8
18.(18) Anhalt Dessau             18    1    3   14  -  40    12-52        6
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 5.12.03: Plauen mit angezogener Bremse zum Sieg
Der VFC Plauen hat zu Beginn der Rückrunde in der Oberliga Süd einen verdienten Heimsieg eingefahren. Mit dem 1:0-Erfolg gegen den FSV Zwickau bleiben die Vogtländer auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen.
Schwache Partie, mäßige Leistung
Dem VFC reichte dabei gegen schwache Zwickauer eine mittelmäßige Leistung zum Erfolg. Aus insgesamt drei Chancen für den VFC machte Popa das Tor des Tages: Der mit gebrochener Zehe eingewechselte Rumäne traf mit schönem 18-Meter-Aufsetzer (72.). Die beiden anderen Plauener Chancen hatte Zapyshnyi. Der Stürmer köpfte zunächt aus vier Metern neben das Tor (35.), nach der Pause verhinderte der Zwickauer Weißenberger mit einer Rettungstat einen Torerfolg für Zapyshnyi (51.).
Zwickau nutzte die einzige Chance durch Chudzik (37.) nicht zum Tor, bester Zwickauer war Libero Weißenberger.
MDR-Online, 5.12.03: Leipzig ohne Probleme gegen Erfurt-Nord
Der VfB Leipzig hat seine Serie von vier Spielen in Folge ohne Niederlage auch gegen Erfurt-Nord fortgesetzt. Gegen die in allen Belangen unterlegenen Gäste fiel dem VfB der 2:0-Erfolg nicht schwer.
Mehr als ein Dutzend Chancen für den VfB
Die Leipziger machten von Beginn an Druck und kamen im Spiel zu mehr als einem Dutzend guter Chancen. Nach dem 1:0 durch Mittenzwei, der nach Vorarbeit von Civa aus acht Metern überlegt einschob (18.), hätte der VfB noch vor der Pause erhöhen müssen. Der VfB nutzte aber seine Möglichkeiten durch Mittenzwei (27.), Renn (29.), Breitkopf (29.) oder Schwesinger (48.) nicht. Das 2:0 fiel aber erst durch einen schönen 14-Meter-Schuss des eingewechselten A-Jugend-Spielers Sven Werner.
Erfurt-Nord kam mit einem Konter zur einzigen Chance im Spiel: Janke traf aber nur das Außennetz (23.). Bei den Gästen, die weiterhin auf einem Abstiegsrang liegen, präsentierte sich vor allem die Defensive desoloat.
MDR-Online, 6.12.03: DSC mit Nullnummer
Der Dresdner SC hat auf eigenem Platz gegen Aufsteiger Germania Halberstadt nur ein torloses Remis erreicht. Die Zuschauer sahen ein Spiel ohne große Höhepunkte. Dresden enttäuschte vor allem in der Offensive, die durch planlose Aktionen geprägt war. Auch die Gäste brachten im Spiel nach vorn kaum etwas zusammen. In der zweiten Halbzeit forcierte der DSC seine Angriffsbemühungen. Erst zwang Troche Keeper Neumann zur Glanzparade, ehe Nagel per 30-m-Freistoß nur die Lattenoberkante traf. Auch die größte Chance durch Luck (89.) wurde vom besten Halberstädter vereitelt.
MDR-Online, 6.12.03: Klarer Heimsieg für Nord
Der FV Dresden-Nord hat das Stadtderby gegen Dresden 06 mit 3:0 gewonnen und bleibt damit ärgster Verfolger von Tabellenführer Carl Zeiss Jena.
Nord begann konzentriert und hatte durch Linkert (8.), Scholze (16.) und Ackermann (17.) erste Chancen. Auf der Gegenseite scheiterten Konetzke (15.) per Kopf und Eißrich per Heber (25.). Das 1:0 fiel nach einem Abwehrversuch Kohlschütters, der einen Streiber-Kopfball unglücklich an den Rücken bekam und den Ball ins eigene Tor lenkte. Nach der Pause schaltetet Nord einen Gang zurück. Laubegast bekam dadurch mehr Spielraum, der jedoch ungenutzt blieb. Indes gelangen Linkert und Islamowitsch nach jeweils schönem Zuspiel von Jugo weitere Treffer.
MDR-Online, 7.12.03: Neugersdorf knöpft Jena Punkte ab
Spitzenreiter Carl Zeiss Jena ist auf dem Neugersdorfer Schnee ausgerutscht, aber nicht auf die Nase gefallen. Die Thüringer kamen beim OFC lediglich zu einem 0:0.
Auf der geschlossenen Schneedecke entwickelte sich ein offenes Spiel. Manai hatte die Gästeführung auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz (10.). Auf der Gegenseite zischte ein 16-Meter-Schuss von Havel nur knapp am linken Pfosten vorbei. Die Jenaer hatten zwar die größeren Spielanteile, aber der OFC konterte stark. Nach dem Wechsel blieb vieles Stückwerk. Das Heimteam hätte sogar in Führung gehen können, aber Kubis verpasste die Miltzow-Eingabe um Zentimeter. Einzig ein Jovic-Pfostenschuss aus zehn Metern brachte die Neugersdorfer in Gefahr (63.). Auch in Überzahl (Gelb-Rot gegen Havel /78.) gelang den Gästen nicht viel Aufregendes.
MDR-Online, 7.12.03: Grimma nach gutem Start nur Remis
Der VfB Auerbach hat beim SV Grimma einen Punkt erkämpft. Die Mannschaften trennten sich 1:1-Unentschieden.
Die Zuschauer sahen ein flottes Oberligaspiel, an dem die Heimelf zunächst größere Anteile hatte. Schon nach vier Minuten köpfte Schober nach einem langen Müller-Freistoß zum 1:0 ein. Die Auerbacher haderten indes mehrfach mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Ein angebliches Abseitstor wurde vielstimmig moniert.
Kadow setzt den Schlusspunkt
Nach etwa 20 Minuten übernahmen die Gäste das Kommando, vergaben aber ihre Chancen. Ein Kadow-Schlenzer (41.) strich nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Auch in der zweiten Halbzeit steckten die Auerbacher nie auf. Sogar als Gorschinek Gelb-Rot sah drückte der Gast weiter und wurde schließlich belohnt: Als Winkler einen Stabenow-Schuss abklatschen ließ, konnte Kadow zum verdienten Ausgleich abstauben.

17. Spieltag   Zuschauer: 5 232 - 581 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 22 - 2,44 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
29.11.03 Energie Cottbus II  - Carl Zeiss Jena  1 : 2 ( 0 : 0 ) 405   0:3 3:4 - -
29.11.03 FV Dresden-Nord - 1.FC Magdeburg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 407   3:2 - 1:1 -
30.11.03 Vogtländischer FC Plauen - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 1 ( 1 : 0 ) 1 003   5:1 - - -
30.11.03 Hallescher FC - FSV Zwickau  1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 647   2:1 1:0 0:2 -
30.11.03 SV 1919 Grimma - VfB Pößneck  2 : 0 ( 0 : 0 ) 173   0:0 - - -
29.11.03 Dresdner SC - VfB Auerbach  1 : 2 ( 0 : 0 ) 192   - - - -
29.11.03 VfB Leipzig - Germania Halberstadt  2 : 0 ( 0 : 0 ) 810   - - - -
29.11.03 Eintracht Sondershausen - FC Erfurt-Nord  1 : 1 ( 0 : 1 ) 500   - - - -
30.11.03 Anhalt Dessau - Oberlausitz Neugersdorf 2 : 2 ( 0 : 1 ) 95   2:1 - - -
      Zuschauer gesamt: 167 760 - 1 096 pro Spiel            
      Tore gesamt: 430 - 2,81 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           17   13    4    0  +  39    49-10       43
 2.( 2) FV Dresden-Nord           17   10    5    2  +  16    30-14       35
 3.( 3) Hallescher FC             17   10    5    2  +  16    29-13       35
 4.( 4) 1.FC Magdeburg            17    9    5    3  +  13    26-13       32
 5.( 5) Vogtländischer FC Plauen  17    9    4    4  +  13    33-20       31
 6.( 6) VfB Leipzig               17    8    4    5  +  15    31-16       28
 7.( 7) FV Dresden 06 Laubegast   17    7    4    6      0    22-22       25
 8.(11) SV 1919 Grimma            17    7    4    6  -   2    25-27       25
 9.(12) VfB Auerbach              17    5    8    4      0    15-15       23
10.( 8) Germania Halberstadt      17    5    8    4  -   1    17-18       23
11.( 9) FSV Zwickau               17    5    7    5  +   2    21-19       22
12.(10) Energie Cottbus II        17    7    1    9  -   3    26-29       22
13.(13) VfB Pößneck               17    5    4    8  -   4    22-26       19
14.(14) Oberlausitz Neugersdorf   17    4    6    7  -   5    22-27       18
15.(16) Eintracht Sondershausen   17    2    5   10  -  20    17-37       11
16.(15) FC Erfurt-Nord            17    3    3   11  -  20    16-36       11
17.(17) Dresdner SC               17    1    4   12  -  22    16-38        7
18.(18) Anhalt Dessau            17    1    3   13  -  39    10-49        6
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 29.11.03: Verfolger rauben sich die Punkte
Im Duell der Verfolger haben sich Dresden-Nord und Magdeburg beim 0:0 die Punkte gegenseitig geraubt.
Das Spitzenduell (Zweiter gegen Vierter) war von Beginn an von der Taktik geprägt. Beide Mannschaften agierten konzentriert und leisteten sich nur wenig Fehler. Vor allem die Abwehrreihen überzeugten. Chancen waren deshalb Mangelware. Die kopfballstarken Magdeburger klärten die hohen Eingaben der Dresdner schier mühelos. Richtig brenzlig wurde es während der ersten 45 Minuten nie.
Abwehrreihen zu gut für die Stürmer
Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Schon beim ersten Dresdner Angriff musste FCM-Torwart Beer beim Kopfball von Arto Kopf und Kragen riskieren. Mit einer Faust wehrte er das Leder ab. Danach verpufften die Angriffsbemühungen wie schon in der ersten Halbzeit. Beide Teams rieben sich in Zweikämpfen auf, die im Laufe der Zeit immer härter wurden. Fortan sorgten nur Einzelaktionen für Torgefahr. Jugo (Dresden-Nord) und Kallnik (Magdeburg) probierten es mit Fernschüssen – ohne Erfolg. In den letzten zehn Minuten spielten beide Teams mutiger nach vorn und plötzlich gab es auch Torchancen. Als Schulz nach einem Solo stolperte, leitete Gaunitz den Gegenangriff ein. Islamovic schoss nur knapp am Winkel vorbei. Wenig später zwang Müller den Dresdner-Torwart Groß nach einem Freistoß zu einer Glanztat. Die letzte Chance im Spiel hatte Scholze, dessen Heber entschärfte Magdeburgs Keeper Beer im letzten Moment.
MDR-Online, 29.11.03: Hartwig schießt VfB Leipzig zum Sieg
Der VfB Leipzig hat sein Heimspiel gegen Halberstadt mit 2:0 gewonnen. Matchwinner war der junge Hartwig, der beide Treffer für die Andreev-Elf erzielte.
Die erste Einschussmöglichkeit verbuchten die Gäste: Richter scheiterte aber aus zwölf Metern an Keeper Schöne. Civa hatte diese Situation mit einem Fehlpass heraufbeschworen. In der Folgezeit übernahmen die Leipziger das Kommando. Schon in der achten Minute trafen die Leipziger erstmal das Aluminium des Halberstädter Tores. Breitkopf hatte aus Nahdistanz nur den linken Pfosten getroffen.
Auch Torjäger Schwesinger vergab zwei gute Einschussmöglichkeiten. (25./40.). Erst nagelte der Stürmer das Leder aus acht Metern an die Querlatte, dann setzte er einen 10-Meter-Schuss zu hoch an.
VfB weiter druckvoll
Nach der Pause brachte der 19-jährige Hartwig das Leder zwei Mal im Germania-Kasten unter. Sehenswert besonders der erste Treffer: Ein straff geschlagener 22-Meter-Freistoß schlug unhaltbar im linken oberen Eck ein. Dann drosch der Youngster eine abgewehrte Kracht-Flanke in die Maschen. Aber der VfB-Sieg hätte noch höher ausfallen können. Mittenzwei (88. / Lattenschuss) und Sadlo (87. / Kopfball) vergaben noch gute Möglichkeiten.
MDR-Online, 29.11.03: DSC in letzter Minute geschlagen
Der Dresdner SC kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller der Fußball-Oberliga. Die Elbestädter unterlagen 1:2 gegen den VfB Auerbach.
Dabei hatte es lange gut ausgesehen, was die DSC-Akteure boten. Bei einem Troche-Kopfball schlug Müller den Ball in letzter Sekunde von der Linie (22.). Für die Auerbacher war besonders Kadow gefährlich: Huster parierte bei einem Kopfball des VfB-Stürmers stark (35.). In der 80. Minute keimte Hoffnung im Lager des DSC. Kapitän Heidler hatte die Kugel aus acht Metern eingeschoben.
Kunze und Kadow drehen die Partie
Aber der VfB drehte das Spiel in den Schlussminuten: Der aus der Abwehr aufgerückte Kunze und Sturmtank Kadow machten mit ihren Kopfballtoren alles klar. Müller hatte die Flanke zum 1:1 geschlagen, dem Siegtor ging ein Eckball voraus.
MDR-Online, 29.11.03: Grimma arbeitet sich nach oben
Der SV Grimma hat seinen unmittelbaren Tabellenkonkurrenten VfB Pößneck mit 2:0 bezwungen. Die Gäste konnten den Ausfall von ihrem gesperrten Torjäger Reimann nicht kompensieren.
Grimma mit Geduld zum Sieg
Vor nur 173 Fans wirkte Pößneck optisch überlegen und spielbestimmend, doch die Torchancen hatte Grimma. Großmann verzog nach Vorlage von Braun aus ca. 12 m völlig freistehend (5.), Liebig verpasste mit einer Direktabnahme nur knapp das Gehäuse (35.) und Müller traf unbedrängt nur den Außenpfosten (42.). Die beste Möglichkeit des VfB war ein 25-m-Freistoß von Hempel, denn SV-Schlussmann Winkler erst im Nachfassen entschärfte (27.).
Nach der Pause schlugen die Platzherren dann Kapital aus ihren Chancen. Liebig markierte seinen 12. Saisontreffer - er köpfte aus drei Metern unhaltbar ein (79.). Die tolle Vorarbeit kam von Großmann, der in der 90. Minute selbst zuschlag und noch erhöhte.
MDR-Online, 29.11.03: Dresden geht in Plauen unter
Der FV Dresden 06 hat beim Tabellennachbar VFC Plauen eine unerwartet deutliche Niederlage kassiert. Die Gäste waren beim 1:4 streckenweise überfordert.
Dresden verkraftete Rückstand nicht
Nach einem ersten Warnschuss in der 13. Minute durch Konetzke (aus 14 m knapp vorbei), war von den Dresdnern nichts mehr zu sehen. Doch auch Plauen zeigte zunächst nicht viel. Erst nach einer halben Stunde kamen die Platzherren gefährlich vor das Tor der Gäste: Gleis vergab mit einem Kopfball aus Nahdistanz die sichere Führung. Die fiel nur sechs Minuten später, als Zapyshnyi einen Gemeiner-Freistoß zum 1:0 verlängerte. Danach hatte Plauen leichtes Spiel, denn die Dresdner brachen komplett ein.
In der zweiten Hälfte rannte Plauen unaufhaltsam gen Grundmann-Tor. Zapyshnyi per 15-m-Flachschuss, Pannach nach Torwartfehler und Gleis nach schönem Solo ließen den VFC davon ziehen. Kurz vor Schluss erzielte Glaubitz nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite den Ehrentreffer.
MDR-Online, 30.11.03: Dessau holt zwei Rückstände auf
In einer unglaublichen Schlussphase hat Anhalt Dessau ein verdientes 2:2 gegen den FC Oberlausitz erkämpft.
Der Tabellenletzte war zunächst kalt erwischt worden: Die Gäste gingen nach dem ersten Angriff in Führung. Havel drückte den Ball am langen Pfosten über die Linie. Kubis und Winkler hätten noch in der Anfangsviertelstunde erhöhen können. Die dickste Chance zum 2:0 vergab allerdings Miltzow, der alleine auf Spielau zu stürmte, den Ball aber nicht im Kasten versenkte. Dessau erholte sich im Laufe der Spielzeit und hätte durch Stefke ausgleichen müssen. Er semmelte aus zehn Metern vorbei.
Nach der Pause rannten die Gastgeber pausenlos an. Ein Treffer lag in der Luft. In der 80. Minute war es soweit. Neuling Opara, der Nigerianer gab sein Debüt, staubte nach einem Kopfball von Mergenthaler an die Latte zum 1:1 ab. Die Freude war von kurzer Dauer. Schon im Gegenzug stellte Kubis mit seinem Flachschuss ins lange Eck den alten Spielstand wieder her. Die Gastgeber gaben nicht auf und im allerletzte Moment köpfte Schwibbe zum 2:2 ein.
MDR-Online, 30.11.03: Freund schießt Halle zum Sieg
Halle hat die kleine Erfolgsserie nach dem 1:0-Sieg gegen den FSV Zwickau fortgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Freund kurz nach Wiederanpfiff. Mit einem raffinierten Hackentritt von Ofodile in Szene gesetzt, musste Freund nur noch einschieben.
Bis dahin sahen die Zuschauer ein durchschnittliches Duell mit wenigen Höhepunkten. Die Gastgeber versuchten das Spiel sofort an sich zu reißen, fanden aber in der dichtgestaffelten Zwickauer-Abwehr keine Lücke. Chancen ergaben sich nur aus Standards. Vorbereiter war stets Fährmann. Er legte für Riediger (25.) und Gerloff (28.) auf und schoss beim dritten Versuch direkt aufs Tor. Allerdings ging auch dieser Ball vorbei. Zwickau tauchte nur einmal gefährlich vorm HFC-Torwart auf. Nach einem Konter zog Köcher ab, doch Völker parierte.
Nach dem Wechsel steigerte sich der HFC, überzeugen konnte das Team aber nicht. Zwickau blieb im Angriff zu harmlos, hätte aber Sekunden vor dem Abpfiff ausgleichen können. Köcher vollbrachte das Kunststück freistehend aus sechs Metern über das Tor zu schießen.

16. Spieltag   Zuschauer: 10 784 - 1 198 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 2,78 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
22.11.03 Oberlausitz Neugersdorf - FV Dresden-Nord 0 : 1 ( 0 : 0 ) 330   5:2 1:1 - -
22.11.03 FC Erfurt-Nord  - Energie Cottbus II  1 : 2 ( 0 : 2 ) 200   - - - 2:0
22.11.03 Germania Halberstadt - Eintracht Sondershausen 2 : 1 ( 2 : 0 ) 682   - - - -
22.11.03 VfB Auerbach  - VfB Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 700   - - - -
22.11.03 VfB Pößneck  - Dresdner SC 4 : 2 ( 2 : 0 ) 325   - - - -
22.11.03 FSV Zwickau  - SV 1919 Grimma 1 : 0 ( 1 : 0 ) 471   2:1 3:0 3:0 -
22.11.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Hallescher FC 1 : 2 ( 0 : 0 ) 750   1:1 - - -
21.11.03 1.FC Magdeburg  - Vogtländischer FC Plauen 1 : 1 ( 1 : 0 ) 4 909   0:0 - 5:0 0:0
21.11.03 Carl Zeiss Jena  - Anhalt Dessau 6 : 0 ( 4 : 0 ) 2 417   5:1 - - -
      Zuschauer gesamt: 162 528 - 1 129 pro Spiel            
      Tore gesamt: 408 - 2,83 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           16   12    4    0  +  38    47-9        40
 2.( 2) FV Dresden-Nord           16   10    4    2  +  16    30-14       34
 3.( 4) Hallescher FC             16    9    5    2  +  15    28-13       32
 4.( 3) 1.FC Magdeburg            16    9    4    3  +  13    26-13       31
 5.( 5) Vogtländischer FC Plauen  16    8    4    4  +  10    29-19       28
 6.( 7) VfB Leipzig               16    7    4    5  +  13    29-16       25
 7.( 6) FV Dresden 06 Laubegast   16    7    4    5  +   3    21-18       25
 8.( 9) Germania Halberstadt      16    5    8    3  +   1    17-16       23
 9.(10) FSV Zwickau               16    5    7    4  +   3    21-18       22
10.(12) Energie Cottbus II        16    7    1    8  -   2    25-27       22
11.( 8) SV 1919 Grimma            16    6    4    6  -   4    23-27       22
12.(11) VfB Auerbach              16    4    8    4  -   1    13-14       20
13.(14) VfB Pößneck               16    5    4    7  -   2    22-24       19
14.(13) Oberlausitz Neugersdorf   16    4    5    7  -   5    20-25       17
15.(16) Eintracht Sondershausen   16    2    4   10  -  20    16-36       10
16.(15) FC Erfurt-Nord            16    3    2   11  -  20    15-35       10
17.(17) Dresdner SC               16    1    4   11  -  21    15-36        7
18.(18) Anhalt Dessau             16    1    2   13  -  39     8-47        5
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 21.11.03: FCM vergibt Sieg in den Schlussminuten
Ein spätes Tor hat dem FC Magdeburg zwei Punkte gekostet. Gegen den VFC Plauen gab es am Ende ein 1:1 (1:0). In der Tabelle konnten beide Mannschaften dadurch keinen Boden gut machen.
Nachlässigkeiten wurden bestraft
Nach starker Anfangsphase der Magdeburger löste sich Plauen aus der Umklammerung und sorgte für ein verteiltes Spiel. Die Führung der Platzherren fiel nach einem Standard: Einen Freistoß von Kreibich ließ VFC-Keeper Golle abprallen, Grundmann setzte nach und schob aus 5 m ein. Unmittelbar danach fiel fast der Ausgleich. T. Pannach zog aus 25 m ab, doch FCM-Schlussmann Beer reagierte glänzend.
Nach der Pause drängte Plauen auf den Ausgleich, während sich Magdeburg auf Konter verlagerte. Die Strategie wäre fast aufgegangen - nach einem Abwehrfehler schnappte sich Kühne den Ball, doch er verschoss freistehend vor dem Tor und vergab somit die Vorentscheidung (68.). Mehr Erfolg hatten die Gäste. Der eingewechselte Gleis erzielte kurz vor Schluss mit einem 16-m-Knaller das verdiente Remis (83.).
MDR-Online, 22.11.03: Glücklicher Punktgewinn für den VfB Leipzig
Der VfB Leipzig hat beim Oberliga-Aufsteiger enttäuscht und konnte mit dem 0:0 hoch zufrieden sein.
Nach einer schwachen ersten halben Stunde legte Auerbach seinen Respekt vorm VfB Leipzig ab und spielte forsch nach vorn. H. Schmidt köpfte nur knapp vorbei, Pfoh ließ Civa und Miftari stehen, scheiterte dann aber am glänzend parierenden Leipziger Torwart Schöne. Dessen Gegenüber, Fröhlich, hatte im ersten Durchgang nicht einen Ball in der Hand. Das spiegelt die Harmlosigkeit der Leipziger wider. Dafür bekam Fröhlich direkt nach Wiederanpfiff etwas zu tun. Den Freistoß von Schwesinger hielt er ohne Probleme. Im Gegenzug wäre Schöne gegen den Schuss von Müller chancenlos gewesen, doch der Ball klatschte an den Innenpfosten und sprang wieder heraus.
Auerbach wurde mutiger und drückte auf den Führungstreffer. Leipzig bremste den Spielfluss mit Fouls. Nach dem kurzen Powerplay schalteten auch die Vogtländer wieder einen Gang zurück. So ging die Partie torlos zu Ende.
MDR-Online, 22.11.03: Dresden Nord entführt drei Punkte
Der FV Dresden Nord ist beim FC Oberlausitz zu einem glücklichen 1:0-Auswärtssieg gekommen. Erst in der Schlussviertelstunde gewannen die Elbestädter die Oberhand.
In der ersten Hälfte bestimmten die Oberlausitzer das Spiel. Nach Kubis-Flanke verpasste Miltzow knapp (1.), Krause scheiterte aus 16 Metern an Groß (9.). Erst nach 27 Minuten kam Nord zur einzigen Chance in der ersten Halbzeit. Nach einem Abwehr-Schnitzer von Winkler vergab Semmer. Bis zur Pause blieben die Gastgeber gefährlicher, Havel (Kopfball aus zwei Metern) und Miltzow scheiterten aber.
Nach dem Wechsel verflachte das Spiel etwas. Dresden-Nords Arto kam vor dem Strafraum frei zum Schuss, verzog aber. Auf der Gegenseite konnte Torwart Groß einen Kopfball von Havel gerade noch über die Latte lenken (70.). Eine Viertelstunde vor Schluss kamen die Gäste durch einen Konter über Islamowitsch zur bis dahin schmeichelhaften Führung. Der geschockte FC Oberlausitz verkrampfte und kam kaum noch zu Möglichkeiten. Dresden Nord hatte durch Konter mehrfach Gelegenheit, den Sieg zu erhöhen.
MDR-Online, 22.11.03: Pößneck mit verdientem Sieg
Der VfB Pößneck hat ein 4:2 über den Dresdner SC gefeiert und damit wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch zu zwingenden Aktionen zu kommen. Erst kurz vor der Pause wurden die Bemühungen durch Reimanns 16-m-Volleyschuss belohnt. Mit dem Pausenpfiff gelang dem Torschützen aus gleicher Position sogar der zweite Treffer.
Heidler brachte die Gäste nach schönem Solo wieder heran, ehe Schimmelpfennig per Kopf zur Stelle war. Der Pößnecker sorgte nach Walthers Eigentor mit einem Nahdistanzschuss für die Entscheidung.
MDR-Online, 22.11.03: Zwickau in schwachem Spiel siegreich
Der FSV Zwickau hat im wenig begeisternden Oberliga-Duell mit dem SV Grimma einen glanzlosen 1:0-Heimsieg erreicht.
In den ersten 20 Minuten sahen die Zuschauer nicht eine ansehnliche Aktion. Crusselas brachte den FSV in Führung, als er nach Steilpass von Haprich Grimmas Torwart Winkler umspielen konnte (23.). Außer einem Fernschuss von Haprich, den Winkler zur Ecke lenkte (45.), passierte im ersten Durchgang nicht mehr viel.
Auch nach dem Wechsel blieb das Spielniveau schwach. Chudzik verstolperte eine Chance nach einem schnellen Angriff (FSV/51.) und Birnbaum schoss aus 6 Meter über die Querlatte (Grimma/53.). In der 68. Minute dann Aufregung im Zwickauer Strafraum: Torwart Metzner ließ außerhalb des 5-Meter-Raumes des Ball fallen, das resultierende Tor wurde jedoch wegen angeblichen Foulspiels nicht gegeben.
MDR-Online, 22.11.03: Halle biegt Spiel in der Schlussphase
Der Hallesche FC hat einen glücklichen 2:1-Sieg bei Dresden 06 gefeiert und hält Kontakt zur Spitze.
Die Zuschauer sahen von der ersten Minute ein ansehnliches Oberliga-Spiel. Einziges Manko: Es fehlten die 100prozentigen Torchancen. Dies änderte sich erst ab der 35. Minute: Dresdens Stürmer Eißrich versiebte in den Schlussminuten der ersten Halbzeit gleich zwei dicke Möglichkeiten kläglich. Erst scheiterte er nach einem Alleingang gegen HFC-Torwart Völkner, dann traf er acht Meter vor dem Tor den Ball nicht... 
Spannende zweite Halbzeit
Fünf Minuten nach der Pause zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Nach einer Eingabe von Kohlschütter drückte Terjek das Leder aus Nahdistanz zum 1:0 für Dresden über die Linie. Nach dem Rückstand agierte Halle offensiver, die Chancen hatten aber die Gastgeber. Konetzke lupfte das Leder ans Außennetz (65.), Eißrich traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß das leere Tor aus 16 Metern nicht und wieder Konetzke scheiterte nach einem Solo am besten Hallenser, Torwart Völkner.
Die Fußball-Weisheit "Wer mit den Chancen sündigt, wird bestraft", bewahrheitete sich. Innerhalb von drei Minuten drehten die Gäste das Spiel. Fährmann sorgte mit einem Sonntagsschuss in der 75. Minute für den Ausgleich. Dieses Tor beflügelte die Gäste, die kurz darauf durch das Kopfball-Tor von Riediger mit 2:1 in Führung gingen. Obwohl Dresden in den letzten Minuten alles nach vorn warf, passierte nichts mehr.

15. Spieltag   Zuschauer: 12 847 - 1 427 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 23 - 2,56 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
08.11.03 Energie Cottbus II  - Germania Halberstadt  1 : 0 ( 0 : 0 ) 185   - - - -
07.11.03 Carl Zeiss Jena  - FC Erfurt-Nord  1 : 0 ( 1 : 0 ) 2 513   - - - -
08.11.03 Vogtländischer FC Plauen - Oberlausitz Neugersdorf 3 : 1 ( 2 : 0 ) 1 001   1:0 4:0 - -
14.11.03 Hallescher FC - 1.FC Magdeburg  1 : 1 ( 0 : 0 ) 7 193   1:0 - 1:5 -
09.11.03 SV 1919 Grimma - FV Dresden 06 Laubegast  3 : 1 ( 1 : 0 ) 234   2:1 - - -
08.11.03 Dresdner SC - FSV Zwickau  1 : 1 ( 1 : 0 ) 315   - - - 6:0
07.11.03 VfB Leipzig - VfB Pößneck  2 : 1 ( 1 : 1 ) 881   0:0 - - -
08.11.03 Eintracht Sondershausen - VfB Auerbach  2 : 2 ( 2 : 1 ) 400   - - - -
08.11.03 FV Dresden-Nord - Anhalt Dessau 1 : 1 ( 0 : 1 ) 125   1:1 - 3:0 1:2
      Zuschauer gesamt: 151 744 - 1 124 pro Spiel            
      Tore gesamt: 383 - 2,84 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           15   11    4    0  +  32    41-9        37
 2.( 2) FV Dresden-Nord           15    9    4    2  +  15    29-14       31
 3.( 3) 1.FC Magdeburg            15    9    3    3  +  13    25-12       30
 4.( 4) Hallescher FC             15    8    5    2  +  14    26-12       29
 5.( 6) Vogtländischer FC Plauen  15    8    3    4  +  10    28-18       27
 6.( 5) FV Dresden 06 Laubegast   15    7    4    4  +   4    20-16       25
 7.( 7) VfB Leipzig               15    7    3    5  +  13    29-16       24
 8.( 9) SV 1919 Grimma            15    6    4    5  -   3    23-26       22
 9.( 8) Germania Halberstadt      15    4    8    3      0    15-15       20
10.(10) FSV Zwickau               15    4    7    4  +   2    20-18       19
11.(11) VfB Auerbach              15    4    7    4  -   1    13-14       19
12.(14) Energie Cottbus II        15    6    1    8  -   3    23-26       19
13.(12) Oberlausitz Neugersdorf   15    4    5    6  -   4    20-24       17
14.(13) VfB Pößneck               15    4    4    7  -   4    18-22       16
15.(16) Eintracht Sondershausen   15    2    4    9  -  19    15-34       10
16.(15) FC Erfurt-Nord            15    3    2   10  -  19    14-33       10
17.(17) Dresdner SC               15    1    4   10  -  19    13-32        7
18.(18) Anhalt Dessau             15    1    2   12  -  33     8-41        5
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 7.11.03: Leipzig beendet Heimflaute
Der VfB Leipzig hat nach über zweimonatiger Durstrecke mal wieder im heimischen Stadion gewonnen. Gegen den VfB Pößneck siegte die Andreev-Elf mit 2:1 (1:1). 
Schmidt agiert unglücklich
Ein langes Abtasten gab es im Leipziger Bruno-Plache-Stadion nicht. Der Gastgeber ging früh in Führung: Einen von Schwesinger eingeleiteten schnellen Konter verwandelte Räbsch. Pößneck ließ sich davon nicht beeindrucken und schaffte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Förster trat einen Freistoß über den halben Platz, der Leipziger Schmidt stieg mit Reimann zum Kopfballduell hoch und köpfte ins eigene Tor. Anschließend hatten die Platzherren noch drei richtig gute Möglichkeiten, doch Breitkopf (aus 3 m!), Schwesinger und Renn scheitern allesamt freistehend. Kurz vor der Pause dann nochmal Pößneck zu einer unverhofften Chance. Schmidt spielte seinem Gegner Reimann in den Lauf, doch Schlussmann Becker rettete.
Hartwig trifft und sieht Rot
Nach Wiederanpfiff tat sich zunächst nicht viel. Der erste gelungene Angriff gelang der Andreev-Elf und wurde mit einem Treffer belohnt. Nach schönem Doppelpass mit Breitkopf vollendete Hartwig abgeklärt. Leipzig wirkte danach in einem weitgehend schwachen Duell spielbestimmend - Pößneck kam zu keiner nennenswerten Chance mehr. Lediglich Hartwig sorgte nochmal für Aufregung: In der 75. Minute leistete er sich ein dummes Foul an Heynig und musste mit der gelb-roten Karte vom Platz. Kurz vor Abpfiff verlor auch Pößneck einen Spieler, denn Krause sah nach einer Notbremse gegen Mittenzwei die rote Karte.
MDR-Online, 8.11.03: Dresdner patzen gegen Schlusslicht
Der FV Dresden-Nord hat den Anschluss zu Tabellenführer Jena verloren. Im Heimspiel gegen Anhalt Dessau kamen die Sachsen lediglich zu einem 1:1. Die Heimelf scheiterte besonders in der zweiten Halbzeit an ihrer schlechten Chancenverwerwertung.
Die Dresdner begannen druckvoll. Ein Kostadinov-Schuss aus 20 Metern zischte nur knapp über das Gästetor (5.). Wenig später nagelte Arto das Leder von der Strafraumgrenze an den linken Pfosten. Die Dessauer treffsicherer: Karwort zog aus der Drehung ab - keine Chance für Keeper Groß. Nach dem Wechsel rannten die Dresdner wütend an. Chancen wurden nahezu im Minutentakt erspielt. Linkert drosch den Ball nach einem Solo über das Tor der Gäste (75.). Zwei Minuten später war es Jugo, der einen 25-Meter-Freistoß an den Querbalken jagte. Die Dessauer lauerten indes auf Konter. Erst in der 88. Minute rettete ein Moses Kopfball den Dresdnern das Unentschieden.
MDR-Online, 8.11.03: VFC genügen 80 Minuten
Der VFC Plauen hat einen ungefährdeten Heimsieg eingefahren. Gegen den FC Oberlausitz gab es ein 3:1. Nach ausgeglichenem Beginn brachte Thomas Pannach per 15-m-Flachschuss den VFC in Führung. Auf der Gegnseite köpfte Miltzow (30.) den Ball an den Außenpfosten. Popa, der zuvor an Barta gescheitert war, köpfte mit dem Pausenpfiff das 2:0. Zapyshnyi erhöhte in der zweiten Halbzeit aus 12m per Lupfer. Der FCO war vor allem durch Haasler gefährlich, dessen Mühen bei seinem 22-m-Freistoß belohnt wurden. Tragisch für den Torschützen: Wegen Meckerns sah er in der Nachspielzeit Gelb-Rot.
MDR-Online, 8.11.03: Dresdner SC bleibt im Tabellenkeller
Der Dresdner SC bleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz der Oberliga-Süd. Die Regionalliga-Absteiger kamen gegen den FSV Zwickau zu einem 1:1-Remis.
In den Anfangsminuten gaben die Gäste den Ton an. Schon in der zehnten Minute hätte der FSV führen können, aber Pafel scheiterte aus Nahdistanz am Dresdner Schlussmann Reschke. Auf der Gegenseite nutzte Benken seine Chance: Er zirkelte einen Schlenzer aus 15 Metern ins lange Eck. Nun lief der Ball sicher in den Reihen der Platzherren. Zu einem Sieg sollte es dennoch nicht reichen: Nach einem Trocholi-Freistoß konnte Weiß den Abpraller verwandeln. Der ex-Zwickauer Troche hatte noch das Siegtor auf dem Fuß, aber er scheiterte nach einem Solo am Gästekeeper.
MDR-Online, 8.11.03: Punkteteilung am Göldner
Eintracht begann konzentriert und kam durch Caspar (2.) und Rasch zu ersten Chancen. Auf der Gegenseite touchierte Oehl mit seinem Freistoß das Gebälk (10.). Wieland brachte die Gäste mit einem Lupfer über Keeper Menzel in Führung. Kurz danach köpfte Caspar nach einer Ecke das 1:1, ehe Klaus nach schönem Solo aus 14 m ebenfalls traf. Nach der Pause machte Eintracht weiter Druck, wirkte im Abschluss aber ideenlos. Indes wurden der VfB immer gleichwertiger und kam durch Wielands direkt verwandelten Freistoß noch zum Remis.
MDR-Online, 9.11.03: Liebich beendet Grimmaer Talfahrt
Dank eines treffsicheren Mirko Liebich hat Detlef Schößler seinen ersten Sieg als Grimmaer Trainer gefeiert. Gegen den FV Dresden 06 hieß es am Ende 3:1. Dabei begannen die Gäste forsch und hatten durch Eißrich (6./11.) gute Chancen. Der erste vielversprechende Angriff der Grimmaer sorgte für die Führung: Nach schöner Vorarbeit von Großmann traf Liebich aus sieben Metern. Danach forcierte Dresden seine Angriffsbemühungen und hatte durch Kreher und Terjek Chancen zum Ausgleich.
Liebich legt nach
Nach Wiederanpfiff erwischte Grimma einen Blitzstart. Nach tollem Zuspiel von Zaulich erhöhte erneut Liebich aus zwölf Metern, ehe der Stürmer nach einem Handspiel von Berthold per Elfer den Dreier perfekt machte. Dresden 06 bemühte sich trotz des deutlichen Rückstandes um Ergebniskosmetik. Die Elbestädter wurden schließlich mit Terjeks 20-m-Schuss belohnt. Auch danach spielte 06 weiter nach vorn. Nach einer gefährlichen Eingabe von Glaubitz (86.) konnte Keeper Winkler den Ball gerade noch vor dem einschussbereiten Ehrlich wegfausten und somit das 3:1 retten.

14. Spieltag   Zuschauer: 9 739 - 1 082 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 29 - 3,22 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
02.11.03 Oberlausitz Neugersdorf - Hallescher FC 2 : 0 ( 0 : 0 ) 670   0:2 0:2 - -
01.11.03 FV Dresden-Nord - Carl Zeiss Jena  1 : 4 ( 0 : 3 ) 1 405   0:0 2:1 - -
02.11.03 Germania Halberstadt  - FC Erfurt-Nord  3 : 0 ( 0 : 0 ) 1 301   - - - -
01.11.03 VfB Auerbach  - Energie Cottbus II  0 : 2 ( 0 : 2 ) 640   - - - -
01.11.03 VfB Pößneck  - Eintracht Sondershausen 2 : 0 ( 1 : 0 ) 342   4:1 - - -
30.10.03 FSV Zwickau  - VfB Leipzig 4 : 2 ( 1 : 0 ) 1 286   0:2 0:0 1:0 0:0
01.11.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Dresdner SC 3 : 1 ( 1 : 1 ) 1 250   - - - -
02.11.03 1.FC Magdeburg  - SV 1919 Grimma 3 : 0 ( 1 : 0 ) 2 632   2:1 - 2:1 -
02.11.03 Anhalt Dessau - Vogtländischer FC Plauen 0 : 2 ( 0 : 1 ) 213   0:1 - 1:0 -
      Zuschauer gesamt: 138 897 - 1 102 pro Spiel            
      Tore gesamt: 360 - 2,86 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           14   10    4    0  +  31    40-9        34
 2.( 2) FV Dresden-Nord           14    9    3    2  +  15    28-13       30
 3.( 4) 1.FC Magdeburg            14    9    2    3  +  13    24-11       29
 4.( 3) Hallescher FC             14    8    4    2  +  14    25-11       28
 5.( 5) FV Dresden 06 Laubegast   14    7    4    3  +   6    19-13       25
 6.( 7) Vogtländischer FC Plauen  14    7    3    4  +   8    25-17       24
 7.( 6) VfB Leipzig               14    6    3    5  +  12    27-15       21
 8.(10) Germania Halberstadt      14    4    8    2  +   1    15-14       20
 9.( 8) SV 1919 Grimma            14    5    4    5  -   5    20-25       19
10.(11) FSV Zwickau               14    4    6    4  +   2    19-17       18
11.( 9) VfB Auerbach              14    4    6    4  -   1    11-12       18
12.(12) Oberlausitz Neugersdorf   14    4    5    5  -   2    19-21       17
13.(13) VfB Pößneck               14    4    4    6  -   3    17-20       16
14.(14) Energie Cottbus II        14    5    1    8  -   4    22-26       16
15.(15) FC Erfurt-Nord            14    3    2    9  -  18    14-32       10
16.(16) Eintracht Sondershausen   14    2    3    9  -  19    13-32        9
17.(17) Dresdner SC               14    1    3   10  -  19    12-31        6
18.(18) Anhalt Dessau             14    1    1   12  -  33     7-40        4
 
Im Spiegel der Presse
MDR-Online, 30.10.03: Zwickau gewinnt aufregendes Spiel
Nach einer hochdramatischen Schlussphase hat der FSV Zwickau den VfB Leipzig am Donnerstag 4:2 (1:0) besiegt. Die Westsachsen machten den Erfolg mit einem unglaublichen Endspurt perfekt und erzielten in den letzten vier Minuten drei Treffer.
Zweikampf zwischen dem Zwickauer Haprich (li.) und dem Leipziger Räbsch 
Zwickau startete traumhaft: Nach der ersten Ecke köpfte Köcher – Renn rettete auf der Linie, doch per Nachschuss versenkte Papp den Ball unhaltbar aus 10 m im VfB-Tor. Der Rückstand rüttelte die Gäste aber nicht wach. Im Gegenteil: Zwickau hatte nach einer langweiligen Spielphase dann wieder die besseren Chancen. Ein Freistoß von Weißenberger segelte in der 30. Minute knapp übers Tor. Wenig später verstolperte Crusselas kläglich. Als die Leipziger auf Abseits spielten, tauchte Zwickaus Stürmer frei vor VfB-Torwart Becker auf, zögerte aber im Abschluss zu lange und schoss schließlich in Bedrängnis drüber. Auf die erste Möglichkeit der Gäste mussten die Fans bis zur 39. Minute warten. Nach einer Eingabe köpfte Mittenzwei aus sechs Metern über den Kasten.
Schwesinger dreht das Spiel...
Die zweite Halbzeit sollte es in sich haben. Gleich zu Beginn hatte der VfB doppeltes Pech. Erst traf Räbsch nur den linken Pfosten, den Abpraller hämmerte Breitkopf zum Entsetzen von Trainer Andreev an die Querlatte. Leipzig erhöhte den Druck und präsentierte sich deutlich stärker als in den ersten 45 Minuten. Als torgefährlichster Mann entpuppte sich Verteidiger Baum. Der schlaksige Youngster scheiterte erst mit einem 22-m-Schuss und köpfte danach nur knapp vorbei. Wie man Tore schießt, machte dann Torjäger Schwesinger vor. Nach einer hohen Eingabe drückte er den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie (76.). Drei Minuten später versenkte er den Ball per Elfmeter. Breitkopf war gefoult worden.
... dann köpfte sich Zwickau zurück
Der Jubel beim VfB war riesig, aber nicht von langer Dauer. Denn Zwickau wendete die Partie per Kopf. Erst traf Köcher, dann ließ Haprich das Netz zappeln - 3:2. In der Schlussminute machte Pafel nach Zuckerpass von Seifert sogar das 4:2. VfB-Kapitän Kracht brannten die Nerven durch. Er meckerte und sah Gelb-Rot.
MDR-Online, 1.11.03: Energie macht in Anfangsphase alles klar
Energie Cottbus hat beim VfB Auerbach mit 2:0 gewonnen. Zwei frühe Tore entschieden die Partie. "Die erste Halbzeit haben wir total verschlafen. Jetzt haben wir unser Gurkenspiel weg und deswegen wird der Kopf nicht in den Sand gesteckt. Nächste Woche in Sondershausen wollen wir versuchen, die Schlappe auszubügeln", sagte VfB-Trainer Kramer.
Wollermann traf zwei Mal
Die Gäste erwischten auf fremden Rasen einen optimalen Start. Schon in der 4. Minute köpfte Wollermann unbedrängt ein, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Auerbach reagierte sichtlich geschockt und kam überhaupt nicht ins Spiel. Das nutzte Cottbus, um nachzulegen. In der 19. Minute schlug wiederum Wollermann zu. Per Konter ließ er fünf VfB-Spieler stehen und auch dem VfB-Schlussmann Fröhlich keine Chance. Die erste Möglichkeit von Auerbach machte Letow zunichte - er klärte auf der Linie gegen Pfoh, der zuvor Torhüter Teichmann ausschaltete (23.). Danach wurde Auerbach nach Standards (Ecken) nochmal gefährlich, aber H. Schmidt scheiterte zwei Mal. Kurz vor der Pause trumpfte erneut Cottbus auf, doch Fröhlich reagierte nach einem abgefälschten Freistoß von Grötsch glänzend.
Nach Wiederanpfiff agierte Auerbach deutlich schwungvoller und feldüberlegen. Doch der Sturmlauf gen Energie-Tor wurde nicht belohnt, da die Gastgeber im Abschluss einfach zu harmlos waren. Cottbus konzentrierte sich ganz auf die Abwehr und ließ nichts mehr anbrennen. 
MDR-Online, 1.11.03: Laubegast siegt in letzten Minuten
Dresden 06 Laubegast hat dank einer starken Endphase mit 3:1 das Stadt-Derby gegen den Dresdner SC gewonnen. Dennoch war die Freude von Laubegast-Trainer Fröhlich getrübt - er befürchtet durch fehlende Unterstützung innerhalb des Vereins den Untergang.
Zwei Tore in zehn Minuten
Zunächst aber zum Spiel: Die Platzherren erwischten gegen den Stadt-Rivalen einen wahren Blitzstart. Schon nach 20 Sekunden sorgte Kreher mit einem 15-m-Schuss ins linke Eck für die Führung. Doch der DSC ließ sich nicht schocken und glich nach 14 Minuten aus. Nach Freistoß von Nagel traf Bernhardt völlig freistehend per Kopf. Danach verflachte die Partie jedoch zusehends. Erst in der 44. Minute hatte Laubegast die nächste Chance: Nach einem Freistoß von Bernhardt klärt die Abwehr.
Nach der Pause agierte zunächst der DSC offensiver, aber Laubegast machte die Tore. Nachdem DSC-Keeper Reschke mit toller Parade gegen Ehrlich rettete (73.), hatte er kurz daruf keine Chance. Erst verwandelte Hamel nach toller Vorarbeit von Lucic (80.), dann versenkte Glaubitz einen sehenswerten 23-m-Freistoß (88.).
Fröhlich fordert personelle Veränderungen
Nach der Partie machte Trainer Fröhlich seinen Unmut über die Strukturen im Verein Luft. "Es gibt große interne Probleme. Wir sind von der Bezirksliga zu schnell in die Oberliga gekommen und haben es dadurch verpasst, die Strukturen dem höheren Niveau anzupassen. Die hier vorhandene Fachkompetenz entspricht nicht einem Oberliga-Team. Es müssen personelle Konsequenzen gezogen werden. Auch wenn es schlecht ist, dass man erst laut werden muss, damit sich was ändert", so Fröhlich.
MDR-Online, 1.11.03: Jena clever zu Sieg in Dresden-Nord
Carl-Zeiss Jena hat seine Spitzenposition in der Oberliga Süd auch gegen Dresden-Nord souverän verteidigt. Die Thüringer gewannen im Spitzenspiel des Spieltages bei den "Nordlichtern" deutlich 4:1.
Zur Halbzeit bereits alles klar
In der sehenswerten und von beiden Seiten offensiv geführten Partie nutzte Jena seine Chancen besser. Schon nach 30 Minuten war der Jenaer Sieg perfekt: Den Auftakt machte Klee mit einem Kopfball nach Holetschek-Freistoß (17.). Dann trafen Jovic und Grasser mit einem Doppelschlag (28./30.). Das 2:0 durch Jovic bereitete Treitl mit einer Bogenlampe aus dem Mittelfeld vor: Jovic hielt im Strafraum nur seinen Fuß hin und traf damit ins lange Eck. Beim 3:0 war Grasser nach einer Petrowsky-Ecke mit dem Kopf zur Stelle.
Dresden hielt über die gesamte Zeit gut mit
Dabei sah es zu Spielbeginn zunächst für Dresden besser aus. Die Gastgeber begannen couragiert und hatten die Führung schon zeitig auf dem Fuß: Nach vier Minuten scheiterte Streiber mit einem Schuss aus zehn Metern an Berbig, wenig fehlten Frank Gaunitz bei seinem 16-m-Schuss über das Tor wenige Zentimeter.
Die Dresdner gaben sich auch nach dem deutlichen 0:3 nicht auf unsd blieben bis zuletzt um eine Resultatsverbesserung bemüht. Die Jenaer Abwehr um Libero Holetschek ließ aber nur noch einen Treffer zu: Scholze setzte sich im Carl-Zeiss-Strafraum durch und traf zum 1:3 (66.). Wenig später stellte Jovic mit schöner Einzelleistung den Drei-Tore-Abstand wieder her (72.).
MDR-Online, 2.11.03: Oberlausitz lässt den HFC straucheln
Der Hallesche FC hat beim FC Oberlausitz eine verdiente 0:2-Niederlage einstecken müssen und Boden zu Spitzenreiter Jena eingebüßt.
Miltzow trifft den Pfosten
Das erste Achtungszeichen setzte der Gastgeber, Michaels Kopfball wurde pariert. Nach neuen Minuten hätte Miltzow die Gastgeber bereits in Führung bringen können, traf aber nur den Pfosten. Die einzige klare Chance der Hallenser vergab Ofodile (30.), in dessen Schuss warf sich OFC-Spieler Michael. Der Tabellen-Zweite wurde im Laufe der ersten Halbzeit zwar stärker, kam aber nur bei Standards gefährlich vor der Tor der Oberlausitzer.
Kubis trifft doppelt
Nach dem Wechsel drängte Oberlausitz vehement auf den Führungstreffer, der Kubis gelang. Nach einer schönen Miltzow-Ablage drückte er den Ball ins leere Tor. Zuvor hatte der HFC durch Ofodile (50.) für Gefahr gesorgt, Michael blockte im letzten Moment ab. Danach vergaben beide Teams klare Möglichkeiten: So scheiterte der auffällige Ofdile (77.) doppelt am glänzend parierenden FCO-Keeper Barta. Im Gegenzug rettete Paden gegen den freigespielten Haasler. Ein mustergültiger Konter brachte in der 89. Minute die Entscheidung. Miltzow passte auf den durchgelaufenen Kubis, der aus spitzem Winkel traf.
MDR-Online, 2.11.03: Plauen feiert verdienten Sieg
Der VFC Plauen war bei Anhalt Dessau über weite Strecken überlegen und hat verdient mit 2:0 gewonnen.
Kellig köpft zur Plauener Führung ein
Plauen übernahm beim Tabellenletzten, der ohne seinen Torjäger Stefke (5. gelbe Karte) antrat, sofort die Initiative, blieb aber vor dem Tor zu harmlos. Dessau steigerte sich nach 20 Minuten. Hüller hatte die Führung auf dem Fuß. Er scheiterte per Schuss an Torwart Golle. In den letzten Minuten forcierte Plauen das Tempo. Stürmer Popa ließ nach 33. Minuten sein Können aufblitzen. Er umkurvte vier Dessauer und wurde im letzten Moment vom Ex-Plauener Dashi gebremst. Dashi spielte in der letzten Saison noch in Plauen und musste in der 40. Minute mit ansehen, wie Kellig unbedrängt zum 1:0 für Plauen einköpfte.
Dauerdruck ohne Torerfolg
Nach dem Wechsel drückte der VFC auf die schnelle Entscheidung. Allein Popa vergab in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff drei dicke Schusschancen kläglich. Auch beim Kopfball von Zapyshnyi blieb Spielau im Dessauer Tor Sieger. Nach 70. Minuten verpuffte der Dauerdruck und Dessau hielt besser dagegen. In der 86. Minute machte Popa alles klar. Nach einem Pass in die Tiefe umkurvte er Spielau und schob zum entscheidenden 2:0 ein.
MDR-Online, 2.11.03: Magdeburg steigert sich nach der Pause
Magdeburg hat den seit nun sieben Spielen sieglosen SV Grimma 3:0 besiegt und rückt ins Spitzentrio der Oberliga vor.
Deutliche Steigerung des FCM nach der Pause
Magdeburg fand lange kein Mittel, um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Grimmas ersten Fehler bestrafte der FCM mit dem 1:0. Banser war im Strafraum umgerissen worden, den Elfer verwandelte Kreibich sicher. Die beste Ausgleichschance vergab Liebich, der aus fünf Metern nur den Pfosten traf.
Nach der Pause steigerte sich Magdeburg und ging durch ein Abstaubertor von Müller in Führung. Zuvor hatte Winkler den Freistoß von Kreibich nicht festhalten können. Den Endstand stellte Kreibich mit einem satten 20-m-Schuss her.

13. Spieltag   Zuschauer: 6 966 - 774 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 13 - 1,44 pro Spiel     02/03 01/02 00/01 99/00
25.10.03 Energie Cottbus II - VfB Pößneck 0 : 1 ( 0 : 1 ) 180   4:0 - - -
25.10.03 FC Erfurt-Nord  - VfB Auerbach  0 : 1 ( 0 : 1 ) 250   - - - -
24.10.03 Vogtländischer FC Plauen - FV Dresden-Nord 0 : 1 ( 0 : 0 ) 1 056   4:2 3:1 3:0 -
26.10.03 Hallescher FC - Anhalt Dessau 1 : 1 ( 1 : 1 ) 1 591   2:0 - 3:1 -
26.10.03 SV 1919 Grimma - Oberlausitz Neugersdorf 1 : 1 ( 0 : 1 ) 142   4:2 1:2 - -
25.10.03 Dresdner SC - 1.FC Magdeburg  1 : 2 ( 0 : 1 ) 415   - 2:2 - 1:1
25.10.03 VfB Leipzig - FV Dresden 06 Laubegast  0 :