Zurück zur Hauptseite ...  - www.sachsenfussball.de -  Zur Saisonübersicht ...

Landesliga Sachsen  -  Saison 2002/2003
27.Sächsische Fußball-Meisterschaft

zur Saison 2001/02   -   zur Saison 2003/04


Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der Landesliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15

16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30


Abschlußtabelle
      Spiele   S   U   N   Tore     Tordiff.   Punkte    
1. VfB Auerbach/V.   30   19   6   5   73 : 38  + 35   63   Aufstieg in die NOFV-Oberliga, Staffel Süd
2. VfL Pirna-Copitz 07    30   18   4   8   48 : 39  + 9   58    
3. FC Eilenburg   30   16   8   6   48 : 27  + 21   56    
4. VfB Zittau  (A) 30   16   7   7   52 : 32  + 20   55    
5. Budissa Bautzen (N) 30   15   8   7   54 : 34  + 20   53    
6. Erzgebirge Aue II (N) 30   15   7   8   59 : 34  + 25   52    
7. Gelb-Weiß Görlitz   30   13   5   12   33 : 36  - 3   44    
8. SSV Markranstädt   30   11   9   10   43 : 35  + 8   42    
9. Dynamo Dresden II   30   11   7   12   52 : 47  + 5   40    
10. Kickers 94 Markkleeberg (N) 30   9   10   11   45 : 49  - 4   37    
11. Sachsen Leipzig II   30   8   12   10   34 : 35  - 1   36    
12. Concordia Schneeberg   30   9   4   17   34 : 54  - 20   31    
13. VfB Leipzig II   30   7   9   14   34 : 53  - 19   30    
14. Rapid Chemnitz   30   7   7   16   37 : 65  - 28   28   Abstieg in die Bezirksliga Chemnitz
15. Bischofswerdaer FV 08    30   5   8   17   27 : 40  - 13   23   Abstieg in die Bezirksliga Dresden
16. Stahl Riesa (A) 30   3   5   22   17 : 72  - 55   14   Übertritt der Fußballabteilung zum SC Riesa; Abstieg in die Bezirksklasse Dresden

Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:     58 524   -    244   pro Spiel 
Tore gesamt:             690   -   2,88   pro Spiel 
 

Hinrunde 2002

Zuschauer gesamt:     29 598   -    247   pro Spiel 
Tore gesamt:             342   -   2,85   pro Spiel 
 

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des SFV, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse.

Rückrunde 2003

Zuschauer gesamt:     28 926   -    241   pro Spiel
Tore gesamt:             348   -   2,90   pro Spiel
 

Tabelle der Hinrunde 2002
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. VfL Pirna-Copitz    15   9   3   3   20 : 12  + 8   30
2. Budissa Bautzen    15   8   5   2   28 : 13 + 15   29
3. VfB Auerbach    15   9   2   4   36 : 25  + 11   29
4. VfB Zittau    15   9   2   4   26 : 17  + 9   29
5. Erzgebirge Aue II    15   8   2   5   27 : 20  + 7   26
6. FC Eilenburg    15   7   4   4   24 : 18  + 6   25
7. Gelb-Weiß Görlitz    15   7   3   5   19 : 14  + 5   24
8. Dynamo Dresden II    15   6   4   5   25 : 21  + 4   22
9. SSV Markranstädt    15   6   4   5   20 : 17  + 3   22
10. Kickers Markkleeberg    15   5   5   5   29 : 25  + 4   20
11. VfB Leipzig II    15   5   2   8   17 : 27  - 10   17
12. Bischofswerdaer FV 08    15   3   6   6   18 : 20  - 2   15
13. Concordia Schneeberg    15   4   2   9   12 : 23  - 11   14
14. Rapid Chemnitz    15   3   3   9   19 : 35  - 16   12
15. Sachsen Leipzig II    15   2   4   9   12 : 26  - 14   10
16. Stahl Riesa    15   2   3   10   10 : 29  - 19   9
Tabelle der Rückrunde 2003
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. VfB Auerbach    15   10   4   1   37 : 13  + 24   34
2. FC Eilenburg    15   9   4   2   24 : 9 + 15   31
3. VfL Pirna-Copitz    15   9   1   5   28 : 27  + 1   28
4. Erzgebirge Aue II    15   7   5   3   32 : 14  + 18   26
5. Sachsen Leipzig II    15   6   8   1   22 : + 13   26
6. VfB Zittau    15   7   5   3   26 : 15  + 11   26
7. Budissa Bautzen    15   7   3   5   26 : 21  + 5   24
8. SSV Markranstädt    15   5   5   5   23 : 18  + 5   20
9. Gelb-Weiß Görlitz    15   6   2   7   14 : 22  - 8   20
10. Dynamo Dresden II    15   5   3   7   27 : 26  + 1   18
11. Kickers Markkleeberg    15   4   5   6   16 : 24  - 8   17
12. Concordia Schneeberg    15   5   2   8   22 : 31  - 9   17
13. Rapid Chemnitz    15   4   4   7   18 : 30  - 12   16
14. VfB Leipzig II    15   2   7   6   17 : 26  - 9   13
15. Bischofswerdaer FV 08    15   2   2   11   9 : 20  - 11   8
16. Stahl Riesa    15   1   2   12   7 : 43  - 36   5
Tabelle nach Heimspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. VfB Auerbach    15   11   3   1   42 : 17  + 25   36
2. VfL Pirna-Copitz    15   11   1   3   30 : 15  + 15   34
3. VfB Zittau    15   10   3   2   35 : 16  + 19   33
4. Erzgebirge Aue II    15   10   1   4   38 : 11  + 27   31
5. Budissa Bautzen    15   7   6   2   30 : 16  + 14   27
6. SSV Markranstädt    15   8   3   4   25 : 13  + 12   27
7. Dynamo Dresden II    15   7   5   3   34 : 19  + 15   26
8. FC Eilenburg    15   7   5   3   22 : 10  + 12   26
9. Gelb-Weiß Görlitz    15   7   2   6   16 : 16  + 0   23
10. Kickers Markkleeberg    15   5   4   6   24 : 23  + 1   19
11. Sachsen Leipzig II    15   4   7   4   18 : 21  - 3   19
12. VfB Leipzig II    15   5   4   6   18 : 22  - 4   19
13. Concordia Schneeberg    15   4   3   8   16 : 24  - 8   15
14. Rapid Chemnitz    15   2   5   8   18 : 32  - 14   11
15. Bischofswerdaer FV 08    15   2   3   10   10 : 19  - 9   9
16. Stahl Riesa    15   1   3   11   6 : 34  - 28   6
Tabelle nach Auswärtsspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. FC Eilenburg    15   9   3   3   26 : 17  + 9   30
2. VfB Auerbach    15   8   3   4   31 : 21 + 10   27
3. Budissa Bautzen    15   8   2   5   24 : 18  + 6   26
4. VfL Pirna-Copitz    15   7   3   5   18 : 24  - 6   24
5. VfB Zittau    15   6   4   5   17 : 16  + 1   22
6. Erzgebirge Aue II    15   5   6   4   21 : 23  - 2   21
7. Gelb-Weiß Görlitz    15   6   3   6   17 : 20  - 3   21
8. Kickers Markkleeberg    15   4   6   5   21 : 26  - 5   18
9. Sachsen Leipzig II    15   4   5   6   16 : 14  + 2   17
10. Rapid Chemnitz    15   5   2   8   19 : 33  - 14   17
11. Concordia Schneeberg    15   5   1   9   18 : 30  - 12   16
12. SSV Markranstädt    15   3   6   6   18 : 22  - 4   15
13. Bischofswerdaer FV 08    15   3   5   7   17 : 21  - 4   14
14. Dynamo Dresden II    15   4   2   9   18 : 28  - 10   14
15. VfB Leipzig II    15   2   5   8   16 : 31  - 15   11
16. Stahl Riesa    15   2   2   11   11 : 38  - 27   8
Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Budissa Bautzen  9 855 657
2. Gelb-Weiß Görlitz  8 713 581
3. VfB Auerbach 8 310 554
4. VfL Pirna-Copitz 3 940 263
5. SSV Markranstädt 3 906 260
6. VfB Zittau 3 756 250
7. Kickers Markkleeberg  3 075 205
8. FC Eilenburg 2 722 181
9. Stahl Riesa 2 508 167
10. Bischofswerdaer FV 08  2 369 158
11. Concordia Schneeberg 2 281 152
12. Sachsen Leipzig II  1 685 112
13. Rapid Chemnitz 1 505 100
14. Dynamo Dresden II 1 377 92
15. VfB Leipzig II 1 295 86
16. Erzgebirge Aue II 1 227 82
Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. FC Eilenburg 4 164 278
2. VfB Leipzig II 4 154 277
3. VfB Zittau 4 067 271
4. Budissa Bautzen  4 024 268
5. Erzgebirge Aue II 3 934 262
6. VfB Auerbach 3 866 258
7. VfL Pirna-Copitz 3 800 253
8. Rapid Chemnitz 3 799 253
9. Gelb-Weiß Görlitz  3 741 249
10. Bischofswerdaer FV 08  3 609 241
11. Stahl Riesa 3 582 239
12. Kickers Markkleeberg  3 540 236
13. Dynamo Dresden II 3 426 228
14. SSV Markranstädt 3 247 216
15. Concordia Schneeberg 2 955 197
16. Sachsen Leipzig II  2 616 174
Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 900 und mehr Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
24 05 03 28 VfB Auerbach - FC Eilenburg 1 : 1 1 570
05 10 02 7 Budissa Bautzen  - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 0 1 500
11 08 02 1 Budissa Bautzen  - VfB Zittau 5 : 2 1 200
14 06 03 30 VfB Auerbach - Rapid Chemnitz 4 : 1 1 100
27 04 03 22 Gelb-Weiß Görlitz  - Budissa Bautzen  0 : 1 1 000
Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 35 und weniger Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
08 03 03 18 Dynamo Dresden II - VfB Leipzig II 2 : 0 30
01 02 03 13 Rapid Chemnitz - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 1 35
08 02 03 16 Rapid Chemnitz - Concordia Schneeberg 1 : 0 35
29 03 03 22 Sachsen Leipzig II  - Erzgebirge Aue II 0 : 1 35
Ergebnisstatistik
240 Spiele
(Ergebnis / Häufigkeit)

  Gesamt        Heim       Auswärts 
 0:0 - 13
 1:1 - 29
 2:2 - 13
 3:3 -  2
 4:4 -  1
 1:0 - 45     1:0 - 17     0:1 - 28
 2:0 - 26     2:0 - 18     0:2 -  8
 3:0 - 18     3:0 -  9     0:3 -  9
 4:0 - 10     4:0 -  8     0:4 -  2
 5:0 -  3     5:0 -  3
 

 58 Unentschieden
101 Heimsiege
 81 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 6:0 -  2     6:0 -  1     0:6 -  1
 7:0 -  1     7:0 -  1
 2:1 - 21     2:1 - 13     1:2 -  8
 3:1 - 20     3:1 - 12     1:3 -  8
 4:1 - 14     4:1 -  6     1:4 -  8
 5:1 -  2     5:1 -  2
 3:2 - 12     3:2 -  6     2:3 -  6
 4:2 -  6     4:2 -  3     2:4 -  3
 5:2 -  1     5:2 -  1
 4:3 -  1     4:3 -  1
 

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tore
07 09 02 4 Dynamo Dresden II - VfB Auerbach 4 : 4 8
13 10 02 8 Dynamo Dresden II - Rapid Chemnitz 7 : 0 7
11 08 02 1 Budissa Bautzen  - VfB Zittau 5 : 2 7
23 02 03 18 Sachsen Leipzig II  - Concordia Schneeberg 4 : 3 7
Die Tabellenführer

VfB Auerbach           15 x
VfL Pirna-Copitz        7 x
Budissa Bautzen         7 x
VfB Zittau              1 x
 

Die besten Torschützen

Danilo Kunze (VfB Auerbach)         24 Tore
Karel Vokal (VfB Zittau)            22 Tore
 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
13 10 02 8 Dynamo Dresden II - Rapid Chemnitz 7 : 0 7
16 03 03 20 Erzgebirge Aue II - Rapid Chemnitz 6 : 0 6
01 02 03 14 Kickers Markkleeberg  - Stahl Riesa 5 : 0 5
03 05 03 25 Budissa Bautzen  - Stahl Riesa 5 : 0 5
31 05 03 29 Erzgebirge Aue II - Gelb-Weiß Görlitz  5 : 0 5
11 08 02 1 VfB Auerbach - Erzgebirge Aue II 5 : 1 4
09 11 02 11 Rapid Chemnitz - Kickers Markkleeberg  5 : 1 4
08 09 02 4 Erzgebirge Aue II - SSV Markranstädt 4 : 0 4
17 11 02 12 Kickers Markkleeberg  - Erzgebirge Aue II 4 : 0 4
23 11 02 13 Budissa Bautzen  - Concordia Schneeberg 4 : 0 4
08 12 02 15 Erzgebirge Aue II - VfB Leipzig II 4 : 0 4
21 12 02 14 VfB Zittau - Dynamo Dresden II 4 : 0 4
05 04 03 23 VfB Auerbach - VfL Pirna-Copitz 4 : 0 4
03 05 03 25 FC Eilenburg - VfL Pirna-Copitz 4 : 0 4
14 06 03 30 VfL Pirna-Copitz - Stahl Riesa 4 : 0 4
Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
12 04 03 24 Stahl Riesa - Sachsen Leipzig II  0 : 6 6
22 02 03 18 Stahl Riesa - VfB Auerbach 0 : 4 4
14 06 03 30 Gelb-Weiß Görlitz  - Sachsen Leipzig II  0 : 4 4
14 09 02 5 VfB Auerbach - Bischofswerdaer FV 08  1 : 4 3
15 09 02 5 VfB Leipzig II - VfB Zittau 1 : 4 3
26 10 02 10 Stahl Riesa - Budissa Bautzen  1 : 4 3
07 12 02 15 Rapid Chemnitz - VfB Auerbach 1 : 4 3
23 03 03 21 Budissa Bautzen  - Erzgebirge Aue II 1 : 4 3
06 04 03 23 Rapid Chemnitz - Dynamo Dresden II 1 : 4 3
14 06 03 30 Concordia Schneeberg - SSV Markranstädt 1 : 4 3
14 06 03 30 Kickers Markkleeberg  - Dynamo Dresden II 1 : 4 3
07 09 02 4 Rapid Chemnitz - Budissa Bautzen  0 : 3 3
21 09 02 6 Stahl Riesa - SSV Markranstädt 0 : 3 3
28 09 02 2 Sachsen Leipzig II  - VfB Auerbach 0 : 3 3
15 03 03 20 Stahl Riesa - FC Eilenburg 0 : 3 3
29 03 03 22 Stahl Riesa - Rapid Chemnitz 0 : 3 3
05 04 03 23 Concordia Schneeberg - Kickers Markkleeberg  0 : 3 3
30 04 03 18 Kickers Markkleeberg  - Budissa Bautzen  0 : 3 3
03 05 03 25 Rapid Chemnitz - VfB Zittau 0 : 3 3
10 05 03 26 Kickers Markkleeberg  - Rapid Chemnitz 0 : 3 3
Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)

30. Spieltag   Zuschauer: 2 355 - 294 pro Spiel  
      Tore: 33 - 4,13 pro Spiel  
14.06.03 Budissa Bautzen  - FC Eilenburg 3 : 1 ( 1 : 0 ) 300
14.06.03 Kickers Markkleeberg  - Dynamo Dresden II 1 : 4 ( 1 : 2 ) 146
14.06.03 VfL Pirna-Copitz - Stahl Riesa 4 : 0 ( 2 : 0 ) 200
14.06.03 Gelb-Weiß Görlitz  - Sachsen Leipzig II  0 : 4 ( 0 : 2 ) 207
14.06.03 VfB Leipzig II - Erzgebirge Aue II 2 : 2 ( 2 : 1 ) 100
14.06.03 VfB Auerbach - Rapid Chemnitz 4 : 1 ( 0 : 0 ) 1 100
14.06.03 Concordia Schneeberg - SSV Markranstädt 1 : 4 ( 0 : 0 ) 155
14.06.03 VfB Zittau - Bischofswerdaer FV 08  2 : 0 ( 1 : 0 ) 147
      Zuschauer gesamt: 58 524 - 244 pro Spiel  
      Tore gesamt: 690 - 2,88 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              30   19    6    5  +  35    73-38       63
 2.( 3) VfL Pirna-Copitz          30   18    4    8  +   9    48-39       58
 3.( 2) FC Eilenburg              30   16    8    6  +  21    48-27       56
 4.( 4) VfB Zittau                30   16    7    7  +  20    52-32       55
 5.( 6) Budissa Bautzen           30   15    8    7  +  20    54-34       53
 6.( 5) Erzgebirge Aue II         30   15    7    8  +  25    59-34       52
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         30   13    5   12  -   3    33-36       44
 8.( 8) SSV Markranstädt          30   11    9   10  +   8    43-35       42
 9.( 9) Dynamo Dresden II         30   11    7   12  +   5    52-47       40
10.(10) Kickers Markkleeberg      30    9   10   11  -   4    45-49       37
11.(11) Sachsen Leipzig II        30    8   12   10  -   1    34-35       36
12.(12) Concordia Schneeberg      30    9    4   17  -  20    34-54       31
13.(13) VfB Leipzig II            30    7    9   14  -  19    34-53       30
14.(14) Rapid Chemnitz            30    7    7   16  -  28    37-65       28
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     30    5    8   17  -  13    27-40       23
16.(16) Stahl Riesa               30    3    5   22  -  55    17-72       14
 
Presseschau
Sächsische Zeitung, 16.6.03: Pirna-Copitz Vizemeister
Aufsteiger Budissa Bautzen auf Rang fünf
Am letzten Spieltag ging beim Meister in Auerbach die Party so richtig los. Bevor das Freibier in Strömen floss, gewann der Oberliga-Aufsteiger seine Heimpartie mit 4:1 gegen Rapid Chemnitz. Neben Rapid müssen Stahl Riesa, Bischofswerda und der VfB Leipzig II in die Bezirksliga absteigen. Einen bemerkenswerten fünften Rang in der Endabrechnung belegte Budissa Bautzen. Der Aufsteiger bezwang den FC Eilenburg mit 3:1. Durch die Niederlage der Eilenburger rückte der VfL Pirna-Copitz mit dem 4:0 über Riesa noch auf Platz zwei nach vorn. Der VfB Zittau, lange im Aufstiegsrennen dabei, verabschiedete sich mit einem 2:0 gegen Bischofswerda auf Rang vier. VfB-Trainer Nosek gab nach dem Spiel seinen Abschied bekannt, „Schiebock“ wird in der Bezirksliga von Fred Wonneberger betreut.

29. Spieltag   Zuschauer: 1 280 - 160 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
31.05.03 Dynamo Dresden II - VfB Zittau 2 : 4 ( 0 : 1 ) 60
31.05.03 FC Eilenburg - Concordia Schneeberg 1 : 1 ( 1 : 1 ) 240
31.05.03 SSV Markranstädt - VfB Auerbach 0 : 2 ( 0 : 1 ) 320
31.05.03 Rapid Chemnitz - VfB Leipzig II 3 : 3 ( 2 : 2 ) 75
31.05.03 Erzgebirge Aue II - Gelb-Weiß Görlitz  5 : 0 ( 2 : 0 ) 85
31.05.03 Sachsen Leipzig II  - VfL Pirna-Copitz 2 : 1 ( 0 : 0 ) 70
31.05.03 Stahl Riesa - Kickers Markkleeberg  1 : 1 ( 1 : 0 ) 170
31.05.03 Bischofswerdaer FV 08  - Budissa Bautzen  1 : 2 ( 0 : 1 ) 260
      Zuschauer gesamt: 56 169 - 242 pro Spiel  
      Tore gesamt: 657 - 2,83 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              29   18    6    5  +  32    69-37       60
 2.( 2) FC Eilenburg              29   16    8    5  +  23    47-24       56
 3.( 3) VfL Pirna-Copitz          29   17    4    8  +   5    44-39       55
 4.( 4) VfB Zittau                29   15    7    7  +  18    50-32       52
 5.( 5) Erzgebirge Aue II         29   15    6    8  +  25    57-32       51
 6.( 6) Budissa Bautzen           29   14    8    7  +  18    51-33       50
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         29   13    5   11  +   1    33-32       44
 8.( 8) SSV Markranstädt          29   10    9   10  +   5    39-34       39
 9.( 9) Dynamo Dresden II         29   10    7   12  +   2    48-46       37
10.(10) Kickers Markkleeberg      29    9   10   10  -   1    44-45       37
11.(11) Sachsen Leipzig II        29    7   12   10  -   5    30-35       33
12.(12) Concordia Schneeberg      29    9    4   16  -  17    33-50       31
13.(13) VfB Leipzig II            29    7    8   14  -  19    32-51       29
14.(14) Rapid Chemnitz            29    7    7   15  -  25    36-61       28
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     29    5    8   16  -  11    27-38       23
16.(16) Stahl Riesa               29    3    5   21  -  51    17-68       14
 
Presseschau
Freie Presse, 2.6.03: VfB Auerbach schafft Oberliga-Aufstieg
Vogtländern gelingt nach neun Jahren Fußball-Landesliga großer Wurf – Schützenhilfe von Schneeberg
Chemnitz. Der eigene Sieg und die Pleiten der Verfolger machten es schon am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga möglich: Der VfB Auerbach ist Aufsteiger zur Oberliga, mit dem VFC Plauen nun zweite vogtländische Kraft im Amateur-Oberhaus. 
Nach drei Vizemeistertiteln gelang damit im neunten Jahr der Zugehörigkeit zur Landesliga und in der fünften Saison unter Trainer Kramer endlich der große Wurf. 
Dankbarkeit wird Auerbach für Concordia Schneeberg empfinden, das mit dem 1:1 dem klar favorisierten FC Eilenburg noch dazu in dessen Stadion die letzten, wenn auch schwachen Titelträume nahm. Erzgebirge Aue II strotzte voller Spielfreude und beherrschte beim 5:0-Heimerfolg den NFV Görlitz noch souveräner als es das an und für sich schon klare Resultat aussagt. 
Bleibt noch der mit großer Wahrscheinlichkeit zu registrierende Abstieg von Rapid Chemnitz. Da vier 
Mannschaften absteigen werden, müsste nach dem 3:3 gegen den VfB Leipzig II beim Finale in zwei Wochen zum Klassenerhalt beim Meister VfB Auerbach ein hoher Sieg gelingen, Schneeberg dürfte daheim gegen Markranstädt nicht punkten und der VfB Leipzig II gegen Aue II nicht gewinnen. Diese Sachverhalte belegen eigentlich die Aussichtslosigkeit der Rapid-Männer, die ihre eklatante Heimschwäche einmal mehr nicht überwinden konnten.
Leipziger Volkszeitung, 2.6.03: Eilenburg spielt nur remis, Auerbach Sachsenmeister
Leipzig. Einen Spieltag vor Saisonende ist die Fußball-Landesmeisterschaft entschieden. Während der FCEilenburg zu Hause über ein 1:1 gegen Concordia Schneeberg nicht hinaus kam, feierte der VfB Auerbach beim SSVMarkranstädt einen 2:0-Erfolg. Frustbewältigung war beim enttäuschten FCE-Trainer Martin Polten angesagt: "Ich werde jetzt etwas Rad fahren, das hilft meistens." Vorher gratulierte er noch dem VfB Auerbach: "Ich glaube, die Vogtländer haben den Aufstieg zur Oberliga verdient, auch, weil ihr Umfeld reifer ist." Und zum mäßigen Spiel gegen die Schneeberger meinte Polten: "Wir waren heute im Kopf etwas blockiert und ziemlich verkrampft." 
Auerbachs Trainer Volkhardt Kramer konnte den Seelenzustand des Konkurrenten gut nachempfinden: "Ich kenne das Gefühl, schließlich haben wir die Meisterschaft schon zwei Mal im letzten Moment verpasst." 
Die "Zweite" des FCSachsen machte gegen die bis dahin auch noch im Titelrennen befindlichen Pirnaer eine gute Figur und gewann 2:1. Zwar staunte selbst Sachsen-Coach Hansi Leitzke, als der Unparteiische den zum 1:0 führenden Elfmeter verhängte, doch dann erwiesen sich die Leutzscher dem fortwährend in Dispute verstrickten Favoriten als ebenbürtig. Der Sieg reicht jedenfalls zum Klassenverbleib. 
Anders ist die Lage für die Reserve des VfB Leipzig. Die Probstheidaer mussten bei Rapid Chemnitz lange Zeit zu zehnt spielen, weil Patrick Piontek nach einem Tritt die Rote Karte sah (37.). Den folgenden Elfmeter hielt Torwart Klose. VfB-Trainer Michael Breitkopf war letztlich froh, dass noch ein 3:3 heraussprang: "Die Mannschaft hat alles gegeben. In der Abwehr haben wir allerdings zwei Riesenfehler gemacht, die Rapid bestraft hat." 
Da es vier Absteiger geben wird, muss die Breitkopf-Truppe am letzten Spieltag (14. Juni) gegen Erzgebirge Aue II gewinnen und zugleich auf eine Niederlage der Schneeberger gegen den SSVMarkranstädt hoffen. Der SSV könnte also Hilfe leisten. Am vergangenen Sonnabend ging die SSV-Hilfe für Eilenburg allerdings in die Hose, denn die Auerbacher waren nicht zu bezwingen. Aber die sind ja schließlich auch von anderem Kaliber als Concordia.

28. Spieltag   Zuschauer: 2 844 - 356 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
24.05.03 VfB Auerbach - FC Eilenburg 1 : 1 ( 0 : 0 ) 1 570
25.05.03 Bischofswerdaer FV 08  - Dynamo Dresden II 2 : 1 ( 1 : 0 ) 150
24.05.03 VfB Zittau - Stahl Riesa 2 : 2 ( 1 : 1 ) 163
24.05.03 Kickers Markkleeberg  - Sachsen Leipzig II  1 : 1 ( 1 : 1 ) 160
25.05.03 VfL Pirna-Copitz - Erzgebirge Aue II 1 : 0 ( 0 : 0 ) 300
25.05.03 Gelb-Weiß Görlitz  - Rapid Chemnitz 1 : 0 ( 0 : 0 ) 391
24.05.03 VfB Leipzig II - SSV Markranstädt 2 : 2 ( 0 : 1 ) 50
24.05.03 Concordia Schneeberg - Budissa Bautzen  2 : 1 ( 0 : 0 ) 60
      Zuschauer gesamt: 54 889 - 245 pro Spiel  
      Tore gesamt: 628 - 2,8 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              28   17    6    5  +  30    67-37       57
 2.( 2) FC Eilenburg              28   16    7    5  +  23    46-23       55
 3.( 3) VfL Pirna-Copitz          28   17    4    7  +   6    43-37       55
 4.( 5) VfB Zittau                28   14    7    7  +  16    46-30       49
 5.( 4) Erzgebirge Aue II         28   14    6    8  +  20    52-32       48
 6.( 6) Budissa Bautzen           28   13    8    7  +  17    49-32       47
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         28   13    5   10  +   6    33-27       44
 8.( 8) SSV Markranstädt          28   10    9    9  +   7    39-32       39
 9.( 9) Dynamo Dresden II         28   10    7   11  +   4    46-42       37
10.(10) Kickers Markkleeberg      28    9    9   10  -   1    43-44       36
11.(11) Sachsen Leipzig II        28    6   12   10  -   6    28-34       30
12.(12) Concordia Schneeberg      28    9    3   16  -  17    32-49       30
13.(13) VfB Leipzig II            28    7    7   14  -  19    29-48       28
14.(14) Rapid Chemnitz            28    7    6   15  -  25    33-58       27
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     28    5    8   15  -  10    26-36       23
16.(16) Stahl Riesa               28    3    4   21  -  51    16-67       13
 
Presseschau
Freie Presse, 26.5.03: Vor toller Kulisse Entscheidung vertagt
Führungsduo trennt sich im Spitzenspiel remis - Schneeberg findet Anschluss
Chemnitz. Wenn zwei Spitzenmannschaften der Fußball-Landesliga aufeinandertreffen, muss es qualitativ noch lange kein Spitzenspiel geben. Den Beweis für diese These lieferte nun auch die Begegnung zwischen Tabellenführer VfB Auerbach und Verfolger FC Eilenburg. Vor einer Riesenkulisse von über 1500 Zuschauern gab es viel Kampf und Krampf, wenig Torraumszenen. Erst nach dem Rückstand machte der VfB ohne den schmerzlich vermissten Gunnar Stabenow Druck. Nach starker Vorarbeit von Markus Wieland gelang Danilo Kunze wenigstens noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand. 
Die Ausgangslage für Concordia Schneeberg im Kampf um den Klassenerhalt hat sich wesentlich verbessert. Einmal wegen des mit toller Moral errungenen 2:1-Sieges gegen FSV Bautzen und zum anderen wegen der drei Punkte, die Concordia aus dem abgebrochenen Spiel beim VfB Leipzig II mit dem damaligen 3:1-Spielstand zugesprochen bekam. In der Partie gegen Bautzen konnte Kai Schürer nur eine Minute nach seiner Einwechslung auf 2:0 erhöhen. Ob Rapid Chemnitz nach der neuerlichen Niederlage, diesmal 0:1 in Görlitz die Klasse halten kann, muss wohl mit einem Fragezeichen versehen werden. Zumal nach jetziger Lage der Dinge durch den Oberligaabstieg von Hoyerswerda und dem VfB Chemnitz nun vier Teams die Landesliga verlassen müssen. So kurios es angesichts der Niederlage auch klingen mag, Rapid hatte mindestens acht sogenannte „Hundertprozentige“ und unterlag kurz vor Schluss durch einen Konter.
Erzgebirge Aue II weilte beim Tabellendritten Pirna-Copitz und der Spielverlauf bestimmt sicher auch die künftigen Trainingsinhalte mit. Bei der 0:1-Niederlage vergaben die Veilchen zwei Foulstrafstöße durch Sandro Deland (80.) und Michel Petrick (88.). So hatte Pirna-Copitz in einem gutklassigen Spiel zweier etwa gleichwertiger Kontrahenten schließlich das bessere Ende für sich und kann nun auch wieder Titelansprüche geltend machen.
Leipziger Volkszeitung, 26.5.03: FC Eilenburg bleibt dran
Leipzig. Der FC Eilenburg bleibt im Titelrennen. Durch ein hochverdientes 1:1 in der "Höhle des Löwen", in Auerbach, sitzt das Team von Trainer Martin Polten dem Sonnabend-Gastgeber und Spitzenreiter weiter im Nacken. Vor 1570 Zuschauern gingen die Gäste von der Mulde verdient in Führung. Ronny Delitzschs Treffer war der Lohn für aggressives und überlegenes Spiel.
"Diesen Vorsprung hätten wir allerdings halten müssen", bemängelte Polten, "anstatt damit in einen Konter zu laufen, und das auch noch beim Spitzenreiter." Gut fünf Minuten nach der Führung begingen seine Jungs einen gravierenden Fehler, die Abwehr rückte zu weit auf, was die Auerbacher zum Ausgleich nutzten. "Wir waren dem Sieg viel näher, weil wir aktiver und bis zu dieser Schlüsselszene auch cleverer agierten", lobte der FCE-Coach, nachdem er das 1:1 verdaut hatte. "Es war ein echtes Spitzenspiel mit toller Atmosphäre", so Polten. Wie sehr die Gastgeber unter Erwartungsdruck standen, bewies nicht nur die beachtliche Kulisse, sondern auch eine Zeitungsente in der vogtländischen Lokalpresse. Dort behaupteten die Kollegen, dass die Eilenburger extra einen Tag eher angereist seien und schon am Freitag in Auerbach trainiert hätten. Das hätte Polten zwar gefallen, doch er war mit seiner Truppe tatsächlich erst zum Spieltag am Sonnabend vor Ort.
In den beiden verbleibenden Partien trifft der FCE noch zu Hause auf Concordia Schneeberg (31. Mai) und muss noch nach Bautzen (14. Juni). Hauptkonkurrent Auerbach tritt am Sonnabend beim SSV Markranstädt an und hat dann Heimrecht gegen Rapid Chemnitz. Die Markranstädter könnten also Schützenhilfe leisten.
Am vergangenen Sonnabend spielten sie bei der "Zweiten" des VfB Leipzig 2:2. Den Ausgleich musste der SSV nach zweimaliger Führung - beide Tore schoss Ex-VfB-Akteur Rico Kipping per Elfmeter - in der Schlussminute durch Peer Kehler hinnehmen. Vielleicht waren die Gedanken der Gäste da schon beim Dienstagspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Der Bundesligist tritt morgen, 19.30 Uhr, unter Flutlicht im Markranstädter Stadion am Bad zu einem Freundschaftsspiel an. Einen Tag später sind die "Fohlen" vom Bökelberg beim SVGrimma zum Hochwasser-Benefiz-Match zu Gast.
Zurück zur VfB-Reserve, die sich trotz der Punkteteilung noch in akuter Abstiegsgefahr befindet. Denn das wegen einer bedrohlichen Verletzung von Torwart Jan Evers beim Stand von 1:3 abgebrochene Spiel gegen Concordia Schneeberg wurde nunmehr mit genau diesem Stand für die Erzgebirger gewertet. "Streng nach der Spielordnung hätte es eigentlich eine Neuansetzung geben müssen", staunte selbst Staffelleiter Klaus-Jürgen Berger. Trotzdem wird der VfB nicht gegen diese Verbands-Entscheidung protestieren. "Angesichts des äußerst fairen und hilfsbereiten Verhaltens der Schneeberger nach dem Unfall werden wir das so akzeptieren", begründet VfB-Coach Michael Breitkopf. Die Probstheidaer beweisen damit trotz angespannter Situation gegen einen unmittelbaren Konkurrenten vorbildlichen Sportsgeist. Zum 2:2 gegen Markranstädt meinte Breitkopf: "Der SSV hätte den Sack eigentlich zumachen müssen. So aber wurde der Kampfgeist meiner Jungs mit dem glücklichen Ausgleich belohnt."
Vogtland-Anzeiger, 26.5.03: Danilo Kunze ist Gold wert
Auerbach bleibt nach 1:1-Remis im Spitzenspiel gegen Eilenburg auf Kurs Oberliga
War Danilo Kunzes 22. Saisontreffer das goldene Tor in Richtung Oberliga? Zumindest hat Kunze mit seinem Kopfballtor zum 1:1 eine Viertelstunde vor Schluss dafür gesorgt, dass es beim Vorsprung von zwei Punkten blieb. Der VfB Auerbach führt die Tabelle mit 57 Punkten an, Eilenburg rangiert zwei Zähler dahinter. Der VfB hat es also weiterhin selbst in der Hand.
1400 Zuschauer erlebten das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga zwischen dem VfB Auerbach und dem FC Eilenburg. Sie sahen dabei einen klar überlegenen Gast, der 70 Prozent Spielanteile hatte, die größeren Torchancen besaß und am Ende mit hängenden Köpfen davonschlich. Man muss es deutlich sagen: Der VfB hat Glück gehabt. Auerbach kam nie richtig ins Spiel, machte immer wieder Fehler im Spielaufbau, spielte unkonzentriert und hektisch. Spielerisch ging gar nichts. Das Fehlen der Achse Mario Oehl - Renè Bley - Gunnar Stabenow machte sich deutlich bemerkbar. Was passte, war das Abwehrverhalten. Daniel Fröhlich hielt stark, Libero Steve Gorschinek sowie die Manndecker Holger Schmidt und Daniel Siegemund agierten tadellos. Auch Einsatz und Kampf stimmten. Bestes Beispiel war Oliver Müller, der eine Stunde nach dem Spiel immer noch von Krämpfen geschüttelt wurde.
Eilenburg war bei tropischen Temperaturen von Beginn an die bestimmende Mannschaft. In den ersten Minuten hatte der FC durch Christian Fischer und Ronny Delitzsch zwei gute Chancen, sie vergaben aber aus Nahdistanz. Von Auerbach war lange Zeit nichts zu sehen. Der VfB konnte seine Nervosität nie ganz ablegen. Vielleicht wäre es anders geworden, wenn Kai Göschel nach Pass von Kunze gegen Maik Kischko nicht einen Schritt zu spät gekommen wäre. Eilenburg blieb überlegen, immer wieder angetrieben vom überragenden Patrick Petzold, konnte die gut stehende VfB-Abwehr bis zur Pause aber nicht knacken.
Die Zuschauer erhofften sich nach dem Pausentee einen stärkeren VfB, wurden aber enttäuscht. Das waren die Fans auch nach 55 Minten vom Schiedsrichter-Trio aus Dresden. Als Göschel und Peter Spiller zu zweit gen Kischko marschieren wollten, hob Nixdorf die Fahne - eine klare Fehlentscheidung. Auch sonst machten sich die drei nicht sonderlich beliebt. Jede umstrittene Aktion wurde zu Gunsten der Eilenburger gewertet. So auch der Freistoß zum 1:0 für den FC. Delitzschs Flanke aus 30 Metern flog an der Spieltraube im VfB-Strafraum vorbei und landete im Netz.
Jetzt war der VfB gefragt. Und er erwachte endlich. Mit dem ersten tollen Angriff gelang der Ausgleich: Holger Schmidt schickte Marcus Wieland auf Reisen. Der lief bis zur Grundlinie, schaute hoch, flankte in die Mitte - da kam Kunze angehechtet und wuchtete das Leder per Kopf aus acht Metern in die Maschen. 1:1 - das Stadion bebte. Auerbach war zurück. Eilenburg antwortete mit wütenden Angriffen. Fröhlich parierte zwei Gewaltschüsse von Petzold und Marcel Stolle stark. In der dritten Minute der Nachspielzeit stockte den Fans noch einmal der Atem. Fischer traf kurz vor dem Tor den Ball nicht voll. Glück gehabt, VfB!

27. Spieltag   Zuschauer: 1 535 - 192 pro Spiel  
      Tore: 19 - 2,38 pro Spiel  
17.05.03 Sachsen Leipzig II  - VfB Zittau 0 : 0 ( 0 : 0 ) 50
18.05.03 Budissa Bautzen  - Dynamo Dresden II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 465
17.05.03 Concordia Schneeberg - VfB Auerbach 1 : 3 ( 1 : 0 ) 410
17.05.03 FC Eilenburg - VfB Leipzig II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 200
17.05.03 SSV Markranstädt - Gelb-Weiß Görlitz  2 : 0 ( 2 : 0 ) 170
17.05.03 Rapid Chemnitz - VfL Pirna-Copitz 2 : 4 ( 0 : 2 ) 44
18.05.03 Erzgebirge Aue II - Kickers Markkleeberg  2 : 0 ( 1 : 0 ) 85
17.05.03 Stahl Riesa - Bischofswerdaer FV 08  1 : 0 ( 1 : 0 ) 111
      Zuschauer gesamt: 52 045 - 241 pro Spiel  
      Tore gesamt: 608 - 2,81 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              27   17    5    5  +  30    66-36       56
 2.( 2) FC Eilenburg              27   16    6    5  +  23    45-22       54
 3.( 3) VfL Pirna-Copitz          27   16    4    7  +   5    42-37       52
 4.( 5) Erzgebirge Aue II         27   14    6    7  +  21    52-31       48
 5.( 4) VfB Zittau                27   14    6    7  +  16    44-28       48
 6.( 6) Budissa Bautzen           27   13    8    6  +  18    48-30       47
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         27   12    5   10  +   5    32-27       41
 8.( 9) SSV Markranstädt          27   10    8    9  +   7    37-30       38
 9.( 8) Dynamo Dresden II         27   10    7   10  +   5    45-40       37
10.(10) Kickers Markkleeberg      27    9    8   10  -   1    42-43       35
11.(11) Sachsen Leipzig II        27    6   11   10  -   6    27-33       29
12.(12) Concordia Schneeberg      27    8    3   16  -  18    30-48       27
13.(13) VfB Leipzig II            27    7    6   14  -  19    27-46       27
14.(14) Rapid Chemnitz            27    7    6   14  -  24    33-57       27
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     27    4    8   15  -  11    24-35       20
16.(16) Stahl Riesa               27    3    3   21  -  51    14-65       12
26. Spieltag   Zuschauer: 1 784 - 223 pro Spiel  
      Tore: 30 - 3,75 pro Spiel  
11.05.03 Gelb-Weiß Görlitz  - FC Eilenburg 2 : 3 ( 0 : 1 ) 504
10.05.03 VfB Leipzig II - Concordia Schneeberg 1 : 3 ( 1 : 2 )  -  abgebrochen 50
11.05.03 Dynamo Dresden II - Stahl Riesa 3 : 1 ( 2 : 0 ) 70
10.05.03 Bischofswerdaer FV 08  - Sachsen Leipzig II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 100
11.05.03 VfB Zittau - Erzgebirge Aue II 2 : 4 ( 2 : 1 ) 204
10.05.03 Kickers Markkleeberg  - Rapid Chemnitz 0 : 3 ( 0 : 1 ) 126
10.05.03 VfL Pirna-Copitz - SSV Markranstädt 3 : 2 ( 1 : 0 ) 200
10.05.03 VfB Auerbach - Budissa Bautzen  3 : 0 ( 1 : 0 ) 530
      Zuschauer gesamt: 50 510 - 243 pro Spiel  
      Tore gesamt: 589 - 2,83 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              26   16    5    5  +  28    63-35       53
 2.( 2) FC Eilenburg              26   15    6    5  +  21    43-22       51
 3.( 4) VfL Pirna-Copitz          26   15    4    7  +   3    38-35       49
 4.( 3) VfB Zittau                26   14    5    7  +  16    44-28       47
 5.( 6) Erzgebirge Aue II         26   13    6    7  +  19    50-31       45
 6.( 5) Budissa Bautzen           26   12    8    6  +  16    46-30       44
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         26   12    5    9  +   7    32-25       41
 8.(10) Dynamo Dresden II         26   10    7    9  +   7    45-38       37
 9.( 8) SSV Markranstädt          26    9    8    9  +   5    35-30       35
10.( 9) Kickers Markkleeberg      26    9    8    9  +   1    42-41       35
11.(11) Sachsen Leipzig II        26    6   10   10  -   6    27-33       28
12.(13) Concordia Schneeberg      26    8    3   15  -  16    29-45       27
13.(12) VfB Leipzig II            26    7    6   13  -  17    27-44       27
14.(14) Rapid Chemnitz            26    7    6   13  -  22    31-53       27
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     26    4    8   14  -  10    24-34       20
16.(16) Stahl Riesa               26    2    3   21  -  52    13-65        9
 
Presseschau
Freie Presse, 12.5.03: Wieder drei Punkte für Drei-Türme-Stadt
Fußball-Landesliga: Rapid Chemnitz mit fünftem Auswärtssieg - Spielabbruch beim VfB Leipzig II
Chemnitz. Zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg kam der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga VfB Auerbach gegen den starken Neuling FSV Bautzen. Wenn die Elf aus der vogtländischen „Drei-Türme-Stadt“ mit der gleichen Klasse „eingelocht“ hätte, mit der die Chancen dazu erspielt wurden, das Resultat wäre noch wesentlich deutlicher ausgefallen. Allerdings war der gegnerische Torhüter auch sehr stark. Nach seiner Rot-Sperre stand Danilo Kunze wieder zur richtigen Zeit am richtigen Ort und erzielte zwei Treffer. 
Das Spiel VfB Leipzig II gegen Schneeberg wurde beim Stand von 3:1 für Concordia in der 76. Minute abgebrochen. Nach einem Zusammenprall zwischen dem VfB-Torwart Jan Evers und dem eigenen Abwehrspieler Marcel Geißler war der Torhüter besinnungslos. In lebensbedrohlicher Situation wurde bis zum Eintreffen des Notarztes auch durch die Schneeberger Rico Reinold und Tino Franz Erste Hilfe geleistet. Nach kurzer Wachphase war der Torhüter beim Abtransport ins Krankhaus erneut im Koma.

25. Spieltag   Zuschauer: 1 845 - 231 pro Spiel  
      Tore: 28 - 3,5 pro Spiel  
03.05.03 Rapid Chemnitz - VfB Zittau 0 : 3 ( 0 : 3 ) 80
03.05.03 Sachsen Leipzig II  - Dynamo Dresden II 1 : 1 ( 0 : 0 ) 50
03.05.03 Budissa Bautzen  - Stahl Riesa 5 : 0 ( 2 : 0 ) 480
03.05.03 VfB Auerbach - VfB Leipzig II 3 : 1 ( 2 : 0 ) 500
03.05.03 Concordia Schneeberg - Gelb-Weiß Görlitz  2 : 0 ( 0 : 0 ) 115
03.05.03 FC Eilenburg - VfL Pirna-Copitz 4 : 0 ( 0 : 0 ) 270
03.05.03 SSV Markranstädt - Kickers Markkleeberg  4 : 1 ( 2 : 1 ) 300
04.05.03 Erzgebirge Aue II - Bischofswerdaer FV 08  1 : 2 ( 0 : 2 ) 50
      Zuschauer gesamt: 48 726 - 244 pro Spiel  
      Tore gesamt: 559 - 2,8 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              25   15    5    5  +  25    60-35       50
 2.( 3) FC Eilenburg              25   14    6    5  +  20    40-20       48
 3.( 4) VfB Zittau                25   14    5    6  +  18    42-24       47
 4.( 2) VfL Pirna-Copitz          25   14    4    7  +   2    35-33       46
 5.( 6) Budissa Bautzen           25   12    8    5  +  19    46-27       44
 6.( 5) Erzgebirge Aue II         25   12    6    7  +  17    46-29       42
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         25   12    5    8  +   8    30-22       41
 8.(10) SSV Markranstädt          25    9    8    8  +   6    33-27       35
 9.( 8) Kickers Markkleeberg      25    9    8    8  +   4    42-38       35
10.( 9) Dynamo Dresden II         25    9    7    9  +   5    42-37       34
11.(12) Sachsen Leipzig II        25    6    9   10  -   6    27-33       27
12.(11) VfB Leipzig II            25    7    6   12  -  15    26-41       27
13.(14) Concordia Schneeberg      25    7    3   15  -  18    26-44       24
14.(13) Rapid Chemnitz            25    6    6   13  -  25    28-53       24
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     25    4    7   14  -  10    24-34       19
16.(16) Stahl Riesa               25    2    3   20  -  50    12-62        9
 
Presseschau
Freie Presse, 5.5.03: Siegreicher VfB Auerbach baut Spitzenposition aus
Fußball-Landesliga: Concordia Schneeberg findet Kontakt zum unteren Mittelfeld - Überraschende Niederlage für Erzgebirge Aue II
Chemnitz. Der VfB Auerbach konnte in der Fußball-Landesliga mit dem 3:1-Erfolg über die II. Mannschaft des VfB Leipzig in einem Spiel mit relativ zähem Start gegen die zunächst sehr tief stehenden, abwehrstarken Messestädter und der gleichzeitigen Niederlage von Pirna-Copitz seinen Vorsprung auf zwei Zähler ausbauen. Der Doppelschlag vor dem Pausenpfiff stellte die Weichen auf Sieg. Unmittelbarer Verfolger ist nun der Pirna-Bezwinger FC Eilenburg. Am 24. Mai kommt es im Vogtland zum Gipfeltreffen beider Teams. In Schneeberg waren die Gäste aus Görlitz vor dem Wechsel klar überlegen. Wie ausgewechselt kam Concordia aus der Kabine, machte viel Druck und Jörg Leonhardt und Sandro Klausnitz schossen die Erzgebirger zum 2:0-Sieg und damit in Richtung Klassenerhalt. 
Rapid Chemnitz blieb nach zuletzt ansprechenden Leitungen diesmal mit einer harmlosen Angriffsleistung gegen die effektiven Zittauer ohne Zähler. Die Lausitzer schossen vor der Pause dreimal auf das Chemnitzer Tor - 0:3. FC.Erzgebirge Aue II musste gegen die abstiegsgefährdete Elf aus Bischofswerdaer eine überraschende Heimniederlage einstecken. Vor allem im zweiten Spielabschnitt versuchten die Veilchen alles um den Rückstand aufzuholen, registrierten fünf Lattentreffer und einmal ging der Ball an den Pfosten, Pech für die Erzgebirger.

30.04.03 Kickers Markkleeberg - Budissa Bautzen  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
27.04.03 Gelb-Weiß Görlitz - Budissa Bautzen  -  Nachholespiel vom 22.Spieltag
26.04.03 Concordia Schneeberg - Stahl Riesa  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
26.04.03 VfB Leipzig II - Bischofswerdaer FV 08  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
21.04.03 Bischofswerdaer FV 08 - VfB Auerbach  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
21.04.03 Budissa Bautzen - SSV Markranstädt  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
21.04.03 Stahl Riesa - Gelb-Weiß Görlitz  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
17.04.03 Gelb-Weiß Görlitz - VfB Zittau  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
17.04.03 VfB Auerbach - Dynamo Dresden II  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
17.04.03 SSV Markranstädt - Erzgebirge Aue II  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
17.04.03 Budissa Bautzen - Rapid Chemnitz  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
16.04.03 Sachsen Leipzig II - VfB Leipzig II  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
24. Spieltag   Zuschauer: 1 754 - 219 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
12.04.03 Kickers Markkleeberg  - FC Eilenburg 0 : 1 ( 0 : 0 ) 246
12.04.03 VfL Pirna-Copitz - Concordia Schneeberg 3 : 1 ( 0 : 0 ) 250
13.04.03 Gelb-Weiß Görlitz  - VfB Auerbach 2 : 2 ( 0 : 1 ) 784
12.04.03 Stahl Riesa - Sachsen Leipzig II  0 : 6 ( 0 : 1 ) 50
13.04.03 Dynamo Dresden II - Erzgebirge Aue II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 50
12.04.03 Bischofswerdaer FV 08  - Rapid Chemnitz 0 : 1 ( 0 : 0 ) 110
12.04.03 VfB Zittau - SSV Markranstädt 2 : 0 ( 0 : 0 ) 214
13.04.03 VfB Leipzig II - Budissa Bautzen  1 : 3 ( 0 : 1 ) 50
      Zuschauer gesamt: 46 881 - 244 pro Spiel  
      Tore gesamt: 531 - 2,77 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              24   14    5    5  +  23    57-34       47
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          24   14    4    6  +   6    35-29       46
 3.( 3) FC Eilenburg              24   13    6    5  +  16    36-20       45
 4.( 5) VfB Zittau                24   13    5    6  +  15    39-24       44
 5.( 4) Erzgebirge Aue II         24   12    6    6  +  18    45-27       42
 6.( 7) Budissa Bautzen           24   11    8    5  +  14    41-27       41
 7.( 6) Gelb-Weiß Görlitz         24   12    5    7  +  10    30-20       41
 8.( 8) Kickers Markkleeberg      24    9    8    7  +   7    41-34       35
 9.( 9) Dynamo Dresden II         24    9    6    9  +   5    41-36       33
10.(10) SSV Markranstädt          24    8    8    8  +   3    29-26       32
11.(11) VfB Leipzig II            24    7    6   11  -  13    25-38       27
12.(12) Sachsen Leipzig II        24    6    8   10  -   6    26-32       26
13.(14) Rapid Chemnitz            24    6    6   12  -  22    28-50       24
14.(13) Concordia Schneeberg      24    6    3   15  -  20    24-44       21
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     24    3    7   14  -  11    22-33       16
16.(16) Stahl Riesa               24    2    3   19  -  45    12-57        9
23. Spieltag   Zuschauer: 1 592 - 199 pro Spiel  
      Tore: 15 - 1,88 pro Spiel  
05.04.03 FC Eilenburg - VfB Zittau 0 : 0 ( 0 : 0 ) 250
06.04.03 Rapid Chemnitz - Dynamo Dresden II 1 : 4 ( 0 : 2 ) 50
06.04.03 Erzgebirge Aue II - Stahl Riesa 2 : 0 ( 0 : 0 ) 62
06.04.03 Budissa Bautzen  - Sachsen Leipzig II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 400
06.04.03 VfB Leipzig II - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 1 ( 0 : 0 ) 50
05.04.03 VfB Auerbach - VfL Pirna-Copitz 4 : 0 ( 1 : 0 ) 510
05.04.03 Concordia Schneeberg - Kickers Markkleeberg  0 : 3 ( 0 : 1 ) 90
05.04.03 SSV Markranstädt - Bischofswerdaer FV 08  0 : 0 ( 0 : 0 ) 180
      Zuschauer gesamt: 45 127 - 245 pro Spiel  
      Tore gesamt: 507 - 2,76 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              23   14    4    5  +  23    55-32       46
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          23   13    4    6  +   4    32-28       43
 3.( 3) FC Eilenburg              23   12    6    5  +  15    35-20       42
 4.( 5) Erzgebirge Aue II         23   12    5    6  +  18    44-26       41
 5.( 4) VfB Zittau                23   12    5    6  +  13    37-24       41
 6.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         23   12    4    7  +  10    28-18       40
 7.( 6) Budissa Bautzen           23   10    8    5  +  12    38-26       38
 8.( 8) Kickers Markkleeberg      23    9    8    6  +   8    41-33       35
 9.(10) Dynamo Dresden II         23    9    5    9  +   5    40-35       32
10.( 9) SSV Markranstädt          23    8    8    7  +   5    29-24       32
11.(11) VfB Leipzig II            23    7    6   10  -  11    24-35       27
12.(12) Sachsen Leipzig II        23    5    8   10  -  12    20-32       23
13.(13) Concordia Schneeberg      23    6    3   14  -  18    23-41       21
14.(14) Rapid Chemnitz            23    5    6   12  -  23    27-50       21
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     23    3    7   13  -  10    22-32       16
16.(16) Stahl Riesa               23    2    3   18  -  39    12-51        9
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 7.4.03: FCE verpasst Sprung an Spitze
Leipzig. Der FC Eilenburg mischt weiter kräftig in der Landesliga-Spitzengruppe mit. Doch wenn ihm statt des 0:0 im Spitzenspiel gegen Zittau ein Sieg gelungen wäre, hätte er sogar Platz eins übernehmen können. "Die Chancen dazu waren da, aber an der Verwertung hapert es immer noch", monierte FCE-Trainer Martin Polten. So blieb die von starkem Wind beeinträchtigte Begegnung torlos.
Treffsicherer waren die Markkleeberger Kickers, die ihren guten Lauf mit einem 3:0-Erfolg bei Concordia Schneeberg bestätigten. Zweifacher Torschütze war Mario Wernicke, der damit ebenso wie Eric Eiselt, der für die Gästeführung gesorgt hatte, sein fünftes Saisontor verbuchte. Coach Frank Baum war insgesamt zufrieden: "Der Sieg war verdient und hätte sogar höher ausfallen können."
Der SSV Markranstädt blieb einer seltsamen Tradition treu und tat sich gegen Bischofswerda erneut schwer. Die Folge war ein dürftiges 0:0, der SSV stieß den Bock gegen "Schiebock" also wieder nicht um.
Die "Zweite" des FC Sachsen brachte einen wichtigen Punkt von der Bautzener Müllerwiese mit. Dagegen erlitt die Reserve des VfBLeipzig eine 0:1-Heimniederlage gegen Gelb-Weiß Görlitz.
Freie Presse, 7.4.03: VfB Auerbach fegt Spitzenreiter vom Platz
Aue II weiter auf Verfolgung - Schwere Zeiten für Rapid und Schneeberg
Chemnitz. Im Titelkampf der Fußball-Landesliga knistert es förmlich vor Spannung. Der VfB Auerbach fegte Spitzenreiter Pirna-Copitz mit 4:0 vom Platz, das war Meisterschaftsanspruch pur. Mit diesem, allerdings erst in der Schlussphase so deutlich herausgespielten Erfolg, konnte sich Auerbach zwar in der Tabelle nicht verbessern, hat aber unter Berücksichtigung der noch offenen Nachholspiele auch durch die Punkteteilung zwischen Eilenburg und Zittau nun die beste Ausgangsposition. Aber in dieser chancenreichen Ausgangsposition befanden sich die Vogtländer schon öfter, jetzt heißt es konsequent dranzubleiben. 
Mit vier Spielern aus der zweiten Mannschaft im Aufgebot versagte Concordia Schneeberg gegen Markkleeberg beinahe zwangsläufig auf der ganzen Linie. Keine Torchance, nicht einmal ein erfolgversprechender Torschuss war zu registrieren. Dieses Spiel muss das personell arg gebeutelte Schneeberg ganz schnell abhaken.
Wichtige Zähler im Abstiegskampf vergab Rapid Chemnitz beim 1:4 gegen die klar überlegene Reserve von Dynamo Dresden. Die Elbestädter kamen mit drei Spitzen und übernahmen sofort die Initiative. Deutliche Vorteile in der spielgestaltenden Zone rechtfertigen den klaren Erfolg gegen die wacker kämpfender Chemnitzer. 
Erzgebirge Aue II hält nach dem 2:0- Erfolg gegen den FC Riesa unmittelbaren Kontakt nach ganz oben. Allerdings taten sich die Veilchen in Galabesetzung gegen das Schlusslicht recht schwer. Einige Spieler aus dem Regionalligateam verstärkten diesmal die junge Truppe und was Mirko Ullmann in der „Ersten“ noch nicht gelang, er erzielte einen Treffer. Mit dem 2:0 durch Robert Gerber war Aue dann endgültig auf der Siegerstraße.

22. Spieltag   Zuschauer: 2 029 - 254 pro Spiel  
      Tore: 18 - 2,25 pro Spiel  
29.03.03 Bischofswerdaer FV 08  - FC Eilenburg 0 : 1 ( 0 : 0 ) 135
29.03.03 VfB Zittau - Concordia Schneeberg 3 : 1 ( 0 : 0 ) 223
29.03.03 Kickers Markkleeberg  - VfB Auerbach 3 : 1 ( 2 : 0 ) 186
29.03.03 VfL Pirna-Copitz - VfB Leipzig II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 300
29.03.03 Sachsen Leipzig II  - Erzgebirge Aue II 0 : 1 ( 0 : 1 ) 35
29.03.03 Stahl Riesa - Rapid Chemnitz 0 : 3 ( 0 : 1 ) 100
29.03.03 Dynamo Dresden II - SSV Markranstädt 1 : 1 ( 0 : 1 ) 50
27.04.03 Gelb-Weiß Görlitz  - Budissa Bautzen  0 : 1 ( 0 : 1 ) 1 000
      Zuschauer gesamt: 43 535 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 492 - 2,8 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              22   13    4    5  +  19    51-32       43
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          22   13    4    5  +   8    32-24       43
 3.( 3) FC Eilenburg              22   12    5    5  +  15    35-20       41
 4.( 4) VfB Zittau                22   12    4    6  +  13    37-24       40
 5.( 6) Erzgebirge Aue II         22   11    5    6  +  16    42-26       38
 6.( 7) Budissa Bautzen           22   10    7    5  +  12    38-26       37
 7.( 5) Gelb-Weiß Görlitz         22   11    4    7  +   9    27-18       37
 8.( 9) Kickers Markkleeberg      22    8    8    6  +   5    38-33       32
 9.( 8) SSV Markranstädt          22    8    7    7  +   5    29-24       31
10.(10) Dynamo Dresden II         22    8    5    9  +   2    36-34       29
11.(11) VfB Leipzig II            22    7    6    9  -  10    24-34       27
12.(12) Sachsen Leipzig II        22    5    7   10  -  12    20-32       22
13.(13) Concordia Schneeberg      22    6    3   13  -  15    23-38       21
14.(14) Rapid Chemnitz            22    5    6   11  -  20    26-46       21
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     22    3    6   13  -  10    22-32       15
16.(16) Stahl Riesa               22    2    3   17  -  37    12-49        9
 
Presseschau
Freie Presse, 31.3.03: Rapid Chemnitz siegt souverän beim Schlusslicht
Nichts zu holen für VfB Auerbach in Markkleeberg - Concordia Schneeberg unterliegt mit 1:3 in Zittau
Chemnitz. In der Fußball-Landesliga schien es für den VfB Auerbach beim Aufsteiger Markkleeberg über eine halbe Stunde eine klare Sache zu werden, in kurzen Abständen erspielten sich die Vogtländer die dicksten Chancen, vergaben sie aber auch sträflich. Die Quittung folgte in Gestalt des dreifachen Torschützen Thomas Goly, dann gelang dem VfB nur noch der Ehrentreffer durch Danilo Kunze. Im Kampf um den Titel ist zwar noch nichts verloren, ein Rückschlag war es aber schon. 
Einen Rückschlag gab es nach dem Sieg in der Vorwoche auch für Concordia Schneeberg. Trotz starker Leistung und eigener Führung in Unterzahl wurde beim VfB Zittau mit 1:3 verloren. Nach einer umstrittenen Entscheidung des schwachen Schiedsrichters musste in der 31. Minute Thomas Bernhardt vom Feld. Die zum Klassenerhalt nötigen Punkte muss die mit vielen Personalproblemen belastete Concordia-Elf nun gegen andere Kontrahenten holen. 
Rapid Chemnitz gewann in souveräner Weise mit 3:0 beim Schlusslicht FC Riesa. Rico Mendrala eröffnete den Torreigen, Thomas Schreyer schloss ihn in doppelter Ausfertigung zum 3:0-Endstand ab. Das waren seine Saisontreffer 10 und 11. Der Erfolg war Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung und hoher taktischer Disziplin, das untere Mittelfeld ist wieder in Sichtweite.
Auf einem Platz, der eher einer schlecht bestellten landwirtschaftlichen Nutzfläche ähnelte, besiegte die mittlerweile schon in Medaillennähe aufkreuzende zweite Mannschaft des FC Erzgebirge Aue im Auswärtsspiel die Reserve des FC Sachsen Leipzig mit 1:0. 
Robert Gerber gelang das Tor des Tages. Durch das Auslassen einiger Hochkaräter wurde es in der starken Schlußphase der Leipziger noch einmal eng für die Veilchen. Überschattet wurde die Freude über den verdienten Erfolg durch eine schwere Kopfverletzung von Matthias Köster, der in der Uniklinik Leipzig behandelt werden musste.
Sächsische Zeitung, 31.3.03: Meißner leitet Wende ein
Zittau gewinnt nach 0:1 Rückstand noch deutlich / Vokal zweifacher Torschütze
Den Zittauer VfB-Kickern schien die Niederlage gegen Auerbach noch in den Köpfen zu stecken. Die taktischen Anweisungen des diesmal pausierenden Spielertrainers Tomas Nosek, „von Anbeginn den Gegner unter Druck zu setzen und über die Flügel zu spielen“, wurden buchstäblich ignoriert. So erreichte nur jedes zweite Zuspiel den Nebenmann und zu langes Ballhalten verhinderte den gewünschten Spielfluss. Die Platzherren tauchten nach zwölf Minuten zum ersten Mal vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Nach einer halben Stunde musste der Tabellendreizehnte mit einem Spieler weniger auskommen. Der durchgelaufene Vokal wurde vom „letzten Mann“ der Schneeberger gefoult und sah dafür Rot. Den anschließenden 20-Meter-Freistoß des Zittauer Torjägers holte der Gästekeeper mit einer Glanzparade aus dem Winkel. Viel mehr passierte bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr, von den sich häufenden Missfallensäußerungen der knapp 250 Zuschauer über das schwache VfB-Spiel einmal abgesehen. „Eine mangelhafte erste Halbzeit“, bestätigte später auch Trainer Nosek.
Nicht die Zittauer, sondern die dezimierten Gäste setzten nach Wiederanpfiff die Akzente. Der völlig freistehende Klausnitz erzielte per Kopf das überraschende 1:0. „Nach dem plötzlichen Rückstand besann sich die Mannschaft endlich auf ihre Stärken und fand mit guten Aktionen ins Spiel“, atmete auch Trainer Nosek auf. Während Dolezel und Housa mit ihren Versuchen noch scheiterten, leitete Meißner in der 63. Minute die Wende ein. Der Direktschuss des 32-Jährigen schlug zum verdienten Ausgleich ein. Fünf Minuten später vergab Hovorka völlig freistehend, ehe Vokal zum Doppelschlag ausholte. Zweimal innerhalb von 120 Sekunden war der 27-jährige Tscheche mit dem Kopf zur Stelle. Beim 2:1 lag der Ball noch nicht im Netz, da schwenkte der Torjäger bereits sein Trikot über dem Kopf. Nach dem 3:1 war der Widerstand der Erzgebirgler endgültig gebrochen. Meißner setzte mit einem Schuss an das Außennetz den Schlusspunkt.
Sächsische Zeitung, 31.3.03: Bischofswerda auf dem Weg in die Bezirksliga
0:1-Niederlage gegen Eilenburg bringt die Schiebocker in höchste Abstiegsgefahr
Der Bischofswerdaer FV 08 gerät immer tiefer in den Abstiegsstrudel der Fußball-Landesliga. Von einem sicheren Nichtabstiegsplatz sind die Schiebocker nach der 0:1-Niederlage vom Wochenende bereits fünf Punkte entfernt. Sollte der BFV in die Bezirksliga abstürzen, hätte das auch für die dort abstiegsbedrohten Teams Konsequenzen.
Preisfrage am vergangenen Sonnabend im Wesenitzsportpark: Wann hat der Bischofswerdaer FV 08 zum letzten Mal ein Punktspiel in dieser Saison gewonnen? Es war am 14. September 2002 beim 4:1 in Auerbach. Lang, lang ist‘s her. Auch im fünften Spiel der Rückrunde wurde die Talfahrt nicht beendet. Gegen Aufstiegsanwärter FC Eilenburg unterlag der BFV mit 0:1.
135 zahlende Besucher hatten wenigstens auf den ersten Zähler in diesem Jahr gehofft, doch in der 82. Spielminute war es Fischer, der die Partie zu Gunsten der Eilenburger entschied. BFV-Trainer Steffen Schmidt hatte vor dem Anpfiff nicht viele Worte verloren: „Was soll ich in dieser Situation noch sagen. Wir stehen ganz unten, da muss doch jeder wissen, was die Stunde geschlagen hat. Ich erwarte, dass hier jeder Zentimeter im Stadion umgeackert wird.“
Zumindest in den ersten 45 Minuten war nicht viel los – auf beiden Seiten. Die wenigen Offensivaktionen stellte Andre Caspar im BFV-Gehäuse nicht vor unlösbare Probleme. Caspar hatte den Vorzug vor Ronny Glöckner erhalten „und machte seine Sache sehr ordentlich“, konnte Schmidt wenigstens einen seiner Schützlinge loben. Auch Routinier Fred Wonneberger verdiente sich zumindest eine Fleißnote. „Er hat geackert und einige Freistöße herausgeholt“, anerkannte sein Trainer nach dem 65-minütigen Einsatz des 36-Jährigen.
Die zweite Halbzeit blieb ebenfalls an Höhepunkten arm. Wonnebergers Kopfball strich am Pfosten vorbei (58.), Fritzsches Eingabe kam nicht genau, so dass Thomas Latkolik mit der Fußspitze nicht ans Leder herankam (76.). Sechs Minuten später machte es Fischer auf der Gegenseite besser. Vorausgegangen war ein Patzer von Jens May, der den Ball nicht aus der Gefahrenzone geschlagen hatte.
Damit war die fünfte Niederlage in Folge perfekt und Schmidt wurde deutlich: „Wir haben noch zehn Spiele und müssen zweigleisig planen. Es bringt nichts, wenn wir die Augen davor verschließen, dass wir auf die Bezirksliga zusteuern. Ich kann nur hoffen, jetzt hat auch der letzte Spieler begriffen, was hier auf dem Spiel steht.“
Sächsische Zeitung, 31.3.03: Kein Geschenk für Riesaer Fußball-Jubiläum
Gegen Chemnitz fehlt Stahl ein eiskalter Vollstrecker
Sieht man von einem Protestmarsch von zirka 30 Stahl-Fans am vergangenen Freitag durch die Riesaer Innenstadt und einem von den Fans zum Kauf angebotenen Jubiläums-Zollstock ab, wohl keiner hätte wahrgenommen, dass am 28. März der Fußball in Riesa sein 100-jähriges Bestehen beging.
Es ist eben nur die „Randsportart Fußball“, und die interessiert in der Sportstadt Riesa keinen. Jammerschade, denn mit dem Ignorieren dieses Ereignisses wurde der Fußball in Riesa endgültig zu Grabe getragen. Traditionen interessieren keinen.
So gesehen wollte eigentlich der FC Stahl am vergangenen Wochenende in der Jubiläumswoche mit einem Punktgewinn wieder auf sich aufmerksam machen. Am Ende wurde es nichts mit dem Vorhaben, den ebenfalls abstiegsbedrohten Gästen ein Bein zu stellen.
Am Willen hat es bei den Riesaern keinesfalls gemangelt. Chancen en masse spielte man heraus. Doch am Ende fehlte den Gastgebern ein kaltblütiger Vollstrecker an allen Ecken und Enden.
So klebte Markert das Fußballpech an den Füßen, als er nur die Querlatte traf (18.). Auf der Gegenseite rettete Neider auf der Linie für den zu weit heraus gelaufenen Schlussmann Scharf (29.). Auch Brackes platzierter Schuss war einen Treffer wert (32.).
Dreh- und Angelpunkt bei den Gästen war ihr Spielertrainer Schreyer. Nicht attackiert von E. Reisky, leitete er die Führung ein. Dessen maßgerechte Flanke versenkte Mendrala per Kopf im Riesaer Gehäuse (35.). Mit einer präzisen Eingabe von Krause auf seinen Trainer zeigte Letzterer keine Nerven, vollendete aus Nahdistanz zum 2:0 für die Rapider (52.). Pech für Neider, dass er aus Nahdistanz das Streitobjekt knapp am Dreiangel vorbei balancierte (65.).
Auch Bracke war das Fußballgück nicht hold. Nur um Zentimeter pfiff der Ball am langen Pfosten vorbei (76.). Als Neider an der Strafraumgrenze Voigt zu Fall brachte, schnappte sich Spielertrainer Schreyer das Leder. Gegen seinen platzierten Freistoß war kein Kraut gewachsen, obwohl Schlussmann Scharf mit den Fingerspitzen dran war (80.). Am Ende muss man sachlich feststellen: Stahl war keinesfalls drei Tore schlechter als der BSC.
Sächsische Zeitung, 31.3.03: Überzahl macht zahm
VfL Pirna-Copitz 07 – VfB Leipzig 2. 1:1 (1:0) / Zahlreiche Chancen ungenutzt
Der VfL Pirna-Copitz hat zwei wichtige Zähler im Kampf um den Oberligaaufstieg verschenkt.
Trotz bester äußerer Rahmenbedingungen, bei strahlendem Sonnenschein hatten 275 Zuschauer den Weg in das Sachsenstadion gefunden, schlichen die meisten der VfL Akteure nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Wiesner aus Aue mit hängenden Köpfen von der Rasenfläche. Schuld daran war der Ausgleichstreffer der Gäste in der 83. Minute. Auch Andreas Trautmann war nach der Partie gar nicht wieder einzukriegen.
„Wir haben eine große Chance verpasst. Was wir uns eine Woche zuvor in Görlitz mühevoll erarbeitet haben, haben wir heute wieder leichtfertig aus den Händen gegeben.“ Stocksauer war der VfL Trainer besonders über die zweite Spielhälfte seiner Mannschaft. „Der Feldverweis für den VfB war Gift für unser Spiel. Anstatt danach das Tempo weiter hoch zu halten, sind wir den Gästen entgegengekommen und wollten den Vorsprung über die neunzig Minuten bringen.“
Der Gastgeber hatte seine beste Phase im ersten Spielabschnitt. Der Führungstreffer nach einer Viertelstunde ging zur Hälfte auf das Konto von Schlussmann Maik Schäfer. Einen schnellen Abschlag verlängerte Stefan Pietsch mit den Kopf auf Vitezslav Bina. Der Tscheche schob überlegt aus zehn Metern zum Führung für den Spitzenreiter ein. Die einzige gefährliche Aktion der Gäste bereinigte Gunnar Schubert, der kurz vor der Linie für den schon geschlagenen Maik Schäfer klärte.
Der Gastgeber versäumte es schon vor der Pause alles klar zu machen. Allein Martin Leimner scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel und der gelb/roten Karte für VfB-Verteidiger Christian Fikus gab es fast dreißig Minuten Leerlauf auf beiden Seiten. Eine Viertelstunde vor Schluss zog der VfL noch einmal das Tempo an. Doch weder Vitezslav Bina, noch der eingewechselte Ringo Schwefel konnten ihre hochkarätigen Möglichkeiten in Zählbares umwandeln.
In der 83. Minute bestätigte sich wieder einmal eindrucksvoll jene Fußballweisheit von den vergebenen Chancen und dem Spiel gegen einen Gegner in Unterzahl. Die Gäste nutzten ihre einzige Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt zum Torerfolg. Nach einer Ecke zeigte sich niemand für den aufgerückten Thomas Weiß verantwortlich.
Der VfB-Verteidiger riss mit seinem Kopfball aus drei Metern den VfL aus allen Siegträumen. Der VfL war in der verbleibenden Zeit nicht mehr in der Lage dem Spiel noch eine Wende zu geben.

21. Spieltag   Zuschauer: 2 807 - 351 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
22.03.03 VfB Auerbach - VfB Zittau 3 : 0 ( 1 : 0 ) 565
23.03.03 FC Eilenburg - Dynamo Dresden II 3 : 0 ( 2 : 0 ) 180
22.03.03 SSV Markranstädt - Stahl Riesa 4 : 1 ( 2 : 0 ) 280
23.03.03 Rapid Chemnitz - Sachsen Leipzig II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 130
23.03.03 Budissa Bautzen  - Erzgebirge Aue II 1 : 4 ( 0 : 0 ) 600
23.03.03 Gelb-Weiß Görlitz  - VfL Pirna-Copitz 0 : 1 ( 0 : 1 ) 717
22.03.03 VfB Leipzig II - Kickers Markkleeberg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 200
22.03.03 Concordia Schneeberg - Bischofswerdaer FV 08  2 : 1 ( 1 : 1 ) 135
      Zuschauer gesamt: 41 506 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 474 - 2,82 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              21   13    4    4  +  21    50-29       43
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          21   13    3    5  +   8    31-23       42
 3.( 5) FC Eilenburg              21   11    5    5  +  14    34-20       38
 4.( 3) VfB Zittau                21   11    4    6  +  11    34-23       37
 5.( 4) Gelb-Weiß Görlitz         21   11    4    6  +  10    27-17       37
 6.( 7) Erzgebirge Aue II         21   10    5    6  +  15    41-26       35
 7.( 6) Budissa Bautzen           21    9    7    5  +  11    37-26       34
 8.(10) SSV Markranstädt          21    8    6    7  +   5    28-23       30
 9.( 9) Kickers Markkleeberg      21    7    8    6  +   3    35-32       29
10.( 8) Dynamo Dresden II         21    8    4    9  +   2    35-33       28
11.(11) VfB Leipzig II            21    7    5    9  -  10    23-33       26
12.(12) Sachsen Leipzig II        21    5    7    9  -  11    20-31       22
13.(13) Concordia Schneeberg      21    6    3   12  -  13    22-35       21
14.(14) Rapid Chemnitz            21    4    6   11  -  23    23-46       18
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     21    3    6   12  -   9    22-31       15
16.(16) Stahl Riesa               21    2    3   16  -  34    12-46        9
 
Presseschau
Vogtland-Anzeiger, 24.3.03: 3:0 gegen harmlose Tschechen-Elf
FUSSBALL-LANDESLIGA Danilo Kunze trifft bei Auerbachs Sieg gegen Zittau doppelt - seine Saisontore 15 und 16 
Mit einer spielerisch starken Leistung fertigte der VfB Auerbach am Samstag bei herrlichem Frühlingswetter den VfB Zittau mit 3:0 ab. Somit untermauerten die Vogtländer ihren Anspruch, am Ende der Saison ganz oben zu stehen. Zittau hatte in diesen 90 Minuten nicht die Spur einer Chance. Auerbach war in allen Mannschaftsteilen deutlich überlegen. Das Ergebnis fiel sogar noch zu niedrig aus. Zittau spielte erschreckend schwach, zeigte nie, warum es bis dato auf Platz zwei der Tabelle stand. Das lag aber auch daran, dass die Auerbacher Abwehr felsenfest stand. In der Startformation der Lausitzer standen nicht weniger als acht Tschechen, mit Tomas Hovorka wurde ein neunter eingwechselt. 
Volkhardt Kramer kam erstmals in dieser Saison in den Genuss, aus dem Vollen schöpfen zu können. So lief seine Wunschformation zu Beginn auf. Und die machte gleich mächtig Druck. Zittau wurde somit in der Abwehr gebunden und hatte dort
Schwerstarbeit zu verrichten. Gut über die Außenbahnen wurden die Angriffe vorgetragen. Spielmacher Gunnar Stabenow setzte geschickt seine Nebenleute ein. So war es eigentlich von Beginn an nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fallen würde. 
Das erste Achtungszeichen setzte Stabenow nach acht Minuten. An seinen Distanzschuss bekam Zittaus Keeper Marco Pöschmann gerade noch die Finger ran. Auerbach blieb am Drücker. Zittau kam selten vor das Tor der Gastgeber. Daniel Fröhlich verlebte einen ruhigen Nachmittag. Nach 35 Minuten musste er das erste und einzige Mal beherzt eingeifen. Er nahm dem heranstürmenden Karel Vokal den Ball vom Fuß. Drei Minuten später fiel die längst fällige Führung für Auerbach. Nach einer sehenswerten Kombination über Stabenow und Daniel Siegemund kam der Ball zu Danilo Kunze. Er spielte die Kugel Stabenow in die Gasse, und der hämmerte das Leder aus elf Metern von halblinks ins kurze Eck. Der Ball war derart scharf getreten, dass selbst die Zuschauer im ersten Moment nicht wussten, ob der Ball wirklich im Netz war. Pöschmann sah das Leder erst, als es neben ihm aus dem Netz rollte. 
In der zweiten Hälfte änderte sich nichts. Auerbach war tonangebend und band die an Harmlosigkeit kaum zu überbietenden Zittauer in die eigene Hälfte. Schon fünf Minuten nach dem Wechsel war die Entscheidung gefallen. Wieland setzte sich links durch. Seine Flanke konnte Kunze am Elfmeterpunkt stehend noch mit dem Oberschenkel stoppen, dropkick jagte er den Ball in die Maschen. Jetzt erwartete jeder ein Aufbäumen der Gäste. Doch das kam nicht. Der einheimische VfB erstickte jegliche Angriffsversuche im Keim. Er erspielte sich selbst noch zahlreiche Chancen. Eine wurde genutzt. Kunze drang in den Strafraum der Zittauer ein und spielte das Leder auf Holger Schmidt. Der wurde bei der Ballannahme von Milan Pitar gefoult. Der Pfiff des guten Sven Köhler aus Göritz kam sofort. Kunze schnappte sich das Leder und verwandelte sicher. Für Kunze waren das seine Saisontore 15 und 16 im erst 16. Saisoneinsatz. Eine tolle Bilanz. 
Die letzten 20 Minuten waren ein Schaulaufen für die Auerbacher, die sich damit begügten, die Zittauer in Schach zu halten. So kann es in den kommenden Spielen weitergehen, wohlwissend, dass die Zittauer an diesem Tag kein Maßstab waren.
Freie Presse, 24.3.03: VfB Auerbach triumphiert im Spitzenspiel 
Sascha Kadow (FCE Aue II) dreifacher Torschütze beim 4:1-Erfolg in Bautzen
Chemnitz. Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga setzte sich der VfB Auerbach gegen einen Mitkonkurrenten um den Titel, den VfB Zittau, souverän mit 3:0 durch. Nach einigen anfänglichen Problemen gegen die absolut defensiv eingestellten Gäste brachte ein Treffer von Gunnar Stabenow und der Doppelschlag von Danilo Kunze (jetzt 16 Torerfolge) die Vogtländer klar auf Siegeskurs. 
Der neue Trainer Hans Roske hatte in seinem 2. Spiel mit Concordia Schneeberg durch den 3:1-Heimsieg gegen Bischofswerda sein erstes Erfolgserlebnis. Nach ausgeglichenem, phasenweise zerfahrenen Spielverlauf mussten die Erzgebirger in der Schlussviertelstunde mit einer tollen Abwehrschlacht den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Nicht ganz so erfolgreich war das neue Trainerduo Uwe Judt/Thomas Schreyer mit Rapid Kappel. Im Duell zweier gefährdeter Teams gab es gegen den FC Sachsen Leipzig mit dem 0:0 aber wenigstens einen Zähler für die zuletzt arg gebeutelten Rapidler. 
Zu einem überraschend klaren Erfolg kam Aue II mit dem 4:1 beim FSV Bautzen. Mann des Tages war Sascha Kadow, der mit seinen drei Treffern entscheidenden Anteil am klaren Erfolg der Veilchen hatte.
Sächsische Zeitung, 24.3.03: Zittau verliert Gipfeltreffen
Copitz glänzt in Görlitz / Schiebocks Talfahrt hält an
Oberliga-Absteiger VfB Zittau musste im Kampf um die Meisterschaft einen Dämpfer hinnehmen. Beim 0:3 in Auerbach war es wieder Torjäger Kunze, der die Vogtländer mit zwei Treffern auf die Siegerstraße führte. Auf vier Punkte baute Spitzenreiter Pirna-Copitz seinen Vorsprung aus. Bina traf in Görlitz nach 180 Sekunden, danach lieferte der Tabellenführer zeitweise lehrbuchreifes Umkehrspiel ab. Auf Rang zwei rückte Eilenburg nach dem 3:0 gegen die zweite Dynamo-Mannschaft vor. Budissa Bautzen wurde zu Hause von der Auer Reserve klassisch ausgekontert (1:4).
Immer tiefer in den Tabellenkeller rutschen die Bischofswerdaer. Auch mit dem neuen Trainer Steffen Schmidt konnte die Niederlagenserie nicht beendet werden (1:2 in Schneeberg). Schlusslicht Riesa bejubelte endlich wieder ein Tor. Diettrich erzielte beim 1:4 in Markranstädt den ersten Stahl-Treffer seit dem 16. November 2002. Dennoch war Stahl chancenlos.
Sächsische Zeitung, 24.3.03: Frühe Entscheidung
NFV Gelb - Weiß Görlitz - VfL Pirna - Copitz 07 0:1 (0:1)
Der VfL Pirna-Copitz hat sich für die Hinspielniederlage und das Pokal-Aus eindruckvoll revanchiert. Die Trautmann Elf behielt vor 717 Zuschauern im Stadion Junge Welt gegen den NFV Gelb- Weiß Görlitz mit 1:0 die Oberhand.
Vitezslav Bina traf bereits nach drei Spielminuten und sicherte seiner Mannschaft weiterhin den Platz an der Sonne. „Wir haben heute wieder einmal so Fußball gespielt, wie ich mir das vorstelle“, zeigte sich auch Trainer Trautmann von der zufriedenen Seite. Einzig die Vielzahl der ungenutzten Chancen trübte etwas die Sonntagslaune des VfL- Trainers. Dabei hatte der Tabellenführer einen Traumstart. Energiebündel Martin Leimner hatte sich herrlich auf der linken Außenbahn durchgesetzt und über Berko Berthold die spielentscheidenden Szene eingeleitet. Vitezslav Bina überwand den Görlitzer Schlussmann aus Nahdistanz. Danach kontrollierte der VfL die Partie und ließ den Gastgeber nie zu seinem Spiel finden. Der Gegner wurde schon wirkungsvoll in der eigenen Hälfte attackiert und konnte dadurch nicht wie gewohnt sein Spiel aufbauen.
Die Konter des Spitzenreiters über Stefan Pietsch und Rico Hartstock waren kreuzgefährlich. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte ergaben sich für die Gastgeber einige Gelegenheiten, gegen die an diesem Tag gut aufgelegte Copitzer Hintermannschaft.
Die größte vereitelte Torhüter Maik Schäfer, der einen Marschner-Freistoß noch aus dem Angel holte. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte der VfL das Spielgeschehen und hätte durch Berko Berthold, der in der 70. Minute im Alleingang scheiterte, alles klar machen müssen. Auch Spielertrainer Frank Gaida, der diesmal von seinen Gegenspielern an die Kette gelegt wurde und sich in der 70. Minute selbst auswechselte, sprach von einem verdienten Copitzer Erfolg.
Der hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen, weil der VfL auch in der wenig überzeugenden Schlussoffensive der Gastgeber die besseren Chancen für sich verbuchen konnte. Die beste hatte der eingewechselte Mirko Richter, der freistehend von der Fünfmeterlinie scheiterte. Hervorzuheben ist die ausgezeichnete Leistung des Unparteiischen Junghof aus Chemnitz, der in der fairen Partie mit vier gelben Karten auskam.
Sächsische Zeitung, 24.3.03: Bautzener Oberligatraum vorerst beendet
1:4-Heimniederlage gegen die zweite Mannschaft von Erzgebirge Aue
Bei Budissa Bautzen ist der Traum von der Oberliga erst einmal zu Ende. Gestern unterlag die Elf von Trainer Thomas Hentschel vor 600 Zuschauern im Stadion Müllerwiese den Gästen von Erzgebirge Aue II mit 1:4 (0:0). Nachdem es in der ersten Hälfte nur wenige Torszenen gab, drehte Aue in der zweiten Halbzeit auf. Als Mario Mögel nach einer schönen Einzelleistung am Gästetorwart scheiterte, brachte der schnelle Gegenangriff die 1:0-Führung für Aue (55.). Budissa hatte sich noch gar nicht von diesem Treffer erholt, da klingelte es schon wieder im Kasten von Stefan Schier (2:0/59.). Als Ovecka in der 62. Minute den Anschlusstreffer erzielte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Die Entscheidung fiel 13 Minuten vor dem Abpfiff durch ein Abstaubertor (1:3). Nach einer Ecke in der Schlussminute trafen die Gäste zum 1:4-Endstand. Ohne die Glanzparaden von Schier wäre die Niederlage noch höher ausgefallen.
Sächsische Zeitung, 24.3.03: Missglückter Einstand
BFV unterliegt Schneeberg / Wohnungsbrand verhindert Wonnebergers Comeback
Die Gefahr, dass der Bischofswerdaer FV 08 in der kommenden Saison nur noch in der Bezirksliga spielt, wird immer größer. Mit dem 1:2 (1:1) bei Concordia Schneeberg kassierte der BFV seine vierte Niederlage in diesem Jahr. Für Steffen Schmidt wurde es zugleich ein völlig missglückter Trainer-Einstand.
Die sportlichen Ereignisse rückten an diesem Tag allerdings in den Hintergrund, weil die Bischofswerdaer schon am Vormittag eine schlimme Nachricht ereilte. „Fred Wonneberger rief an und teilte uns mit, dass es in seiner Wohnung zu einem Brand gekommen sei. Der Fernseher war implodiert. Seine Tochter musste mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Natürlich haben wir ihn freigestellt, denn in so einem Fall hat die Familie absolutes Vorrecht. Fußball ist dann wirklich nur noch eine Nebensache“, so ein sichtlich geschockter Steffen Schmidt. Der BFV-Trainer hatte sich vom Comeback des 36-jährigen Offensivspielers viel erhofft.
Zu allem Überfluss musste in Schneeberg auch Kapitän Andreas Hain das Handtuch werfen. „Bereits beim Aufwärmen war klar, dass seine Oberschenkel-Verletzung nicht auskuriert ist. Ein Einsatz wäre viel zu riskant gewesen.“ Schmidt versuchte trotzdem alles, stellte personell um. Stefan Hoßmang spielte Libero, der schussstarke Jens May agierte vor der Abwehr. Ebenso rückte Salak ins Mittelfeld, da Rodak nach seiner „Rückkehr“ wieder als Manndecker zur Verfügung stand.
Bereits nach fünf Minuten war Schmidts taktisches Konzept nur noch Makulatur. Reinhard brachte die Schneeberger mit 1:0 in Führung. Danach drückten die Gäste vehement auf den Ausgleich. Fritzsches Eingabe fand aber keinen Abnehmer (9.), Latkoliks Schuss nicht das Ziel (16.) und Novak scheiterte am guten Concordia-Keeper Vollmann (17.). So blieb es Hagen Fritzsche vorbehalten, den Ausgleich nach Salaks Vorarbeit zu markieren (26.).
Auch im zweiten Abschnitt waren die Bischofswerdaer die spieltechnisch eindeutig bessere Mannschaft. „Aber was nutzt uns das, wenn wir unsere Möglichkeiten nicht verwerten und dann den Gegner noch zum Tore schießen einladen“, ärgerte sich der BFV-Coach. Während Latkolik mit einem Heber nur die Querlatte traf (69.) und Fritzsches Schuss vom Innenpfosten (80.) ins Feld zurücksprang, nutzte Döhnel einen schlimmen Fehler von BFV-Schlussmann Ronny Glöckner (76.) zur Spielentscheidung.

20. Spieltag   Zuschauer: 1 690 - 211 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
15.03.03 Stahl Riesa - FC Eilenburg 0 : 3 ( 0 : 1 ) 150
16.03.03 Dynamo Dresden II - Concordia Schneeberg 4 : 1 ( 1 : 0 ) 117
21.04.03 Bischofswerdaer FV 08  - VfB Auerbach 0 : 1 ( 0 : 0 ) 250
16.03.03 VfB Zittau - VfB Leipzig II 1 : 1 ( 0 : 0 ) 370
15.03.03 Kickers Markkleeberg  - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 1 ( 1 : 0 ) 163
16.03.03 Erzgebirge Aue II - Rapid Chemnitz 6 : 0 ( 2 : 0 ) 60
16.03.03 Sachsen Leipzig II  - SSV Markranstädt 1 : 0 ( 0 : 0 ) 280
15.03.03 VfL Pirna-Copitz - Budissa Bautzen  3 : 2 ( 2 : 1 ) 300
      Zuschauer gesamt: 38 699 - 242 pro Spiel  
      Tore gesamt: 454 - 2,84 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              20   12    4    4  +  18    47-29       40
 2.( 4) VfL Pirna-Copitz          20   12    3    5  +   7    30-23       39
 3.( 2) VfB Zittau                20   11    4    5  +  14    34-20       37
 4.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         20   11    4    5  +  11    27-16       37
 5.( 6) FC Eilenburg              20   10    5    5  +  11    31-20       35
 6.( 5) Budissa Bautzen           20    9    7    4  +  14    36-22       34
 7.( 7) Erzgebirge Aue II         20    9    5    6  +  12    37-25       32
 8.(10) Dynamo Dresden II         20    8    4    8  +   5    35-30       28
 9.( 8) Kickers Markkleeberg      20    7    7    6  +   3    35-32       28
10.( 9) SSV Markranstädt          20    7    6    7  +   2    24-22       27
11.(11) VfB Leipzig II            20    7    4    9  -  10    23-33       25
12.(13) Sachsen Leipzig II        20    5    6    9  -  11    20-31       21
13.(12) Concordia Schneeberg      20    5    3   12  -  14    20-34       18
14.(14) Rapid Chemnitz            20    4    5   11  -  23    23-46       17
15.(15) Bischofswerdaer FV 08     20    3    6   11  -   8    21-29       15
16.(16) Stahl Riesa               20    2    3   15  -  31    11-42        9
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 17.3.03: Leitzke-Elf klettert aus dem Keller
Leipzig. Knapp mit 1:0, aber nicht unverdient, gewann die "Zweite" vom FC Sachsen gegen den SSV Markranstädt. Damit paddelten sich Hansi Leitzkes Schützlinge wieder ein Stück aus dem Tabellenkeller.
Nun liegen die Leutzscher nur noch knapp vor der VfB-Reserve, die beim Aufstiegsanwärter in Zittau einem Sieg allerdings sehr nahe war. Doch Branko Marketic schoss einen Foulelfmeter am Tor vorbei (49.). Die Gastgeber zeigten sich vom starken Auftritt der Leipziger, bei denen Jan Evers, Tobias Walther und Nico Breitkopf heraus ragten, sichtlich beeindruckt. Gäste-Coach Michael Breitkopf war mit dem 1:1 nicht zufrieden: "Hier war sogar mehr drin." 
Mit dem erwarteten Sieg beim sich zu Saisonende auflösenden FC Stahl Riesa kletterte der FC Eilenburg auf Rang drei. Der 3:0-Gewinner dieser Begegnung profitierte dabei vom Spielausfall der Auerbacher. Verdient war der Eilenburger Pflichtsieg im traditionsreichen Riesaer Ernst-Grube-Stadion aber allemal.
Gerecht war auch das Resultat in Markkleeberg, wo sich die einheimischen Kickers von Gelb-Weiß Görlitz 1:1 trennten. Nach dem 1:0 durch einen - von Torsten Feetz diesmal wieder verwandelten - Foulelfmeter schienen die Platzherren auf bestem Weg, ihre Führung auszubauen. Doch das vermeintliche 2:0 wurde nicht anerkannt, der Referee sah zuvor ein Foul. Weitere Chancen ließen die Kickers ungenutzt, während einer der gefährlichen Gäste-Konter stach. Obwohl vor allem der starke Thomas Goly an den Ketten zerrte und auf die erneute Führung drängte, sicherte die kompakte Abwehr der Niederschlesier das 1:1.
Sächsische Zeitung, 17.3.03: Terjeks Tor sichert Spitze
Pirna-Copitz überholt VfB Zittau / Dynamo II torhungrig
Das entscheidende Tor im Spitzenspiel zwischen Pirna-Copitz und Budissa Bautzen fiel in der 90. Minute durch Terjek. Mit dem 3:2-Erfolg darf der VfL weiter vom Oberliga-Aufstieg träumen, für Aufsteiger Bautzen dagegen ist Rang eins wohl in zu weite Ferne gerückt.
Der bisherige Tabellenführer VfB Zittau musste die Führung an Copitz abgeben, weil der Oberliga-Absteiger gestern zu Hause gegen die Leipziger VfB-Reserve nicht über ein 1:1 hinauskam. Vokals 14. Saisontor reichte nicht. Die Messestädter waren gleichwertig und verschossen sogar noch einen Foulelfmeter (Marcetic/49.).
Gelb-Weiß Görlitz entführte einen Punkt bei den spielstarken Markkleebergern (1:1). Mielke egalisierte den 0:1-Pausenrückstand. Ohne Chance war dagegen Schlusslicht Stahl Riesa gegen Eilenburg (0:3). Dynamos zweite Mannschaft zeigte sich torhungrig und fertigte Schneeberg zu Hause mit 4:1 ab.
Sächsische Zeitung, 17.3.03: Gute Vorstellung von Budissa nicht belohnt
Bautzen unterliegt beim bisherigen Tabellenzweiten Pirna mit 2:3 (1:2)
Nach vier Wochen ohne Spielpraxis mussten die Bautzener Budissen beim Tabellenzweiten VfL Pirna-Copitz antreten. Die fehlende Spielpraxis sah man den Budissen allerdings nicht an, obwohl mit Stefan Mihalik und Dirk Rettig auch noch zwei wichtige Akteure fehlten. Ein Punkt war diesmal auf jeden Fall drin, doch Terjeks Freistoßtreffer in der 90. Minute kostete die Hentschel-Elf das Remis.
Von Beginn an konnten die Budissen gegen den Gastgeber voll mithalten und zeigten sich kämpferisch. Das Spiel lief dann auch ziemlich ausgeglichen. Der Gastgeber besaß im Spiel die erste Chance, doch konnte der Schuss noch zur Ecke gelenkt werden (8.).
Die Bautzener hielten voll dagegen. Als sich die erste Chance bot, wurde diese konsequent genutzt. Ein Schuss von Mario Mögel krachte an den Pfosten, den zurückspringenden Ball jagte Jan Beranek, zur Bautzener 1:0-Führung in die Maschen (20.). Pirna-Copitz wollte nun schnell für den Ausgleich sorgen, der auch nicht lange auf sich warten ließ. Beim Schuss aus Nahdistanz von Stefan Pietsch war Budissen Torhüter Stefan Schier machtlos (30.).
2:1-Führung für Pirna kurz vor dem Pausenpfiff
Als die 300 Zuschauer schon an die Pause dachten, gab es Elfmeter für die Gastgeber. Martin Simon legte einen Angreifer im Strafraum, den Elfmeter verwandelte Gunnar Schubert unhaltbar zur Führung der Gastgeber (44.). Nach dem Seitenwechsel besaß der Gastgeber wieder die erste Chance, doch Stefan Schier konnte den Schuss aus Nahdistanz mit einer Glanzparade unschädlich machen (55.). Die Einwechslung von Slawomir Ovecka und Torsten Becker brachte neuen Schwung in die Bautzener Reihen. Budissa wurde nun immer stärker und wollte sich den Ausgleich erarbeiten. Eine Freistoßeingabe von Torsten Becker brachte große Gefahr, ein Foul an Petr Jenik im Strafraum wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet (60.).
Dennoch gelang Budissa der Ausgleich, als, ein 16-Meter-Schuss von Mario Mögel im Pirnaer Tor landete (68.). Kurz darauf verhinderte Stefan Schier mit einer tollen Parade die erneute Führung des Gastgebers (72.). Budissa blieb weiter gefährlich und Pirna wäre am Ende mit dem Remis zufrieden gewesen. Doch in der letzten Minute gab es nochmals Freistoß an der Bautzener Strafraumgrenze und Falk Terjek hob den Ball über die Abwehrmauer ins Dreiangel (90.). Schade für Budissa, denn ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.
Freie Presse, 22.4.03: Auerbach übernimmt die Tabellenspitze
Chemnitz. Mit dem 1:0-Erfolg in Bischofswerda übernimmt der VfB Auerbach die Tabellenspitze in der Fußball-Landesliga. In einem nur auf mäßigem Niveau stehenden Spiel kamen die Gäste erst in der 90. Minuten durch einen von Tilo Reisinger verwandelten Foulstrafstoß zum schmeichelhaften Erfolg. Mit Marcus Wieland und Danilo Kunze fehlten die etatmäßigen Schützen. Der Torhüter von Bischofswerda hatte Oliver Müller im Strafraum von den Beinen geholt. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend, Torchancen waren ausgesprochene Mangelware.
Vogtland-Anzeiger, 22.4.03: Reisinger nervenstark
Der VfB Auerbach ist Tabellenführer in der Fußball-Landesliga. Auerbach gewann am Montag seinen Nachholer beim Bischofswerdaer FV glücklich, aber verdient mit 1:0. Auerbach hat nun mit 47 Zählern einen mehr als der VfL Pirna-Copitz und zwei mehr als der FC Eilenburg.
Möglich gemacht hat den Sprung nach vorn Tilo Reisinger. Der 31-Jährige zeigte sich unglaublich nervenstark. Als Schiedsrichter Benad in der 90. Minute nach einem Foul von FV- Keeper Glöckner an Oliver Müller sofort auf den Punkt zeigte, schnappte sich der eingwechselte Reisinger das Leder. Sein platziert getretener Schuss landete im linken Eck.
Davor standen 90 Minuten, die nicht unbedingt als Fußball- Leckerbissen in die Geschichte der Landesliga eingehen werden. Auf einem unglaublich schlechten Platz - halb Sand, halb Wiese - hatten es beide Mannschaften schwer, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Doch diesem schlechten Platz hatten es die Gäste nach sieben Minuten zu verdanken, dass es weiter 0:0 stand. Thomas Latkolik verstolperte frei vor Daniel Fröhlich das Leder. Mitte der ersten Hälfte hatte Auerbach das Geschehen dann fest im Griff. Chancen resultierten meist aus einem ruhenden Ball heraus. Raik Willingers Drehschuss war das einzig Nennenswerte aus dem Spiel heraus. Glöckner konnte parieren, hatte beim anschließenden Eckball und dem Kopfball von Renè Bley aber Glück, dass Hoßmang für ihn auf der Linie klärte. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte Kai Göschel erneut nach einem Eckball.
Die zweite Halbzeit wurde nur unwesentlich besser. Chancen blieben Mangelware. Auerbach allerdings war deutlich anzumerken, dass es mit nur einem Punkt nicht zufrieden war. Trainer Volkhardt Kramer wechselte drei Mal aus und brachte mit Kevin und Holger Schmidt sowie Reisinger frischen Wind. Holger Schmidt hatte Sekunden nach seiner Einwechslung per Kopf die Chance zum 1:0. Der Ball strich knapp vorbei. Bischofswerda hatte auch noch ein, zwei gute Möglichkeiten. Es blieb aber torlos - bis zur 90. Minute. Da segelte eine lange Flanke in den Bischofswerdaer Strafraum, Müller nahm den Ball runter, wollte sich drehen und wurde von Glöckner umgerannt. Den Rest erledigte Reisinger. Der VfB hatte diesmal das Glück des Tüchtigen, das in Görlitz noch zum Sieg fehlte.

08.03.03 Dynamo Dresden II - VfB Leipzig II  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
08.03.03 Kickers Markkleeberg - VfB Zittau  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
19. Spieltag   Zuschauer: 3 060 - 383 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
17.04.03 Gelb-Weiß Görlitz  - VfB Zittau 1 : 0 ( 1 : 0 ) 800
17.04.03 VfB Auerbach - Dynamo Dresden II 3 : 1 ( 1 : 1 ) 630
26.04.03 Concordia Schneeberg - Stahl Riesa 3 : 1 ( 3 : 1 ) 120
01.03.03 FC Eilenburg - Sachsen Leipzig II  0 : 1 ( 0 : 0 ) 170
17.04.03 SSV Markranstädt - Erzgebirge Aue II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 360
17.04.03 Budissa Bautzen  - Rapid Chemnitz 2 : 2 ( 1 : 2 ) 580
01.03.03 VfL Pirna-Copitz - Kickers Markkleeberg  2 : 3 ( 2 : 1 ) 350
26.04.03 VfB Leipzig II - Bischofswerdaer FV 08  3 : 2 ( 2 : 1 ) 50
      Zuschauer gesamt: 37 009 - 243 pro Spiel  
      Tore gesamt: 429 - 2,82 pro Spiel  

 1.( 3) VfB Auerbach              19   11    4    4  +  17    46-29       37
 2.( 1) VfB Zittau                19   11    3    5  +  14    33-19       36
 3.( 5) Gelb-Weiß Görlitz         19   11    3    5  +  11    26-15       36
 4.( 2) VfL Pirna-Copitz          19   11    3    5  +   6    27-21       36
 5.( 4) Budissa Bautzen           19    9    7    3  +  15    34-19       34
 6.( 6) FC Eilenburg              19    9    5    5  +   8    28-20       32
 7.( 7) Erzgebirge Aue II         19    8    5    6  +   6    31-25       29
 8.(10) Kickers Markkleeberg      19    7    6    6  +   3    34-31       27
 9.( 8) SSV Markranstädt          19    7    6    6  +   3    24-21       27
10.( 9) Dynamo Dresden II         19    7    4    8  +   2    31-29       25
11.(11) VfB Leipzig II            19    7    3    9  -  10    22-32       24
12.(15) Concordia Schneeberg      19    5    3   11  -  11    19-30       18
13.(14) Sachsen Leipzig II        19    4    6    9  -  12    19-31       18
14.(12) Rapid Chemnitz            19    4    5   10  -  17    23-40       17
15.(13) Bischofswerdaer FV 08     19    3    6   10  -   7    21-28       15
16.(16) Stahl Riesa               19    2    3   14  -  28    11-39        9
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 3.3.03: Markkleeberger bieten glänzende Vorstellung beim Aufstiegsanwärter
Leipzig. Trainer Frank Baum war voll des Lobes über die Leistung seiner Markkleeberger Kickers. Ausgerechnet beim amtierenden Tabellenführer VfL Pirna-Copitz entführte die Baum-Elf drei Punkte. Durch den 3:2-Auswärtserfolg versetzte sie den Aufstiegshoffnungen der Copitzer einen herben Dämpfer, denn zu Verfolger VfB Zittau bleibt der Abstand bei nur einem Punkt, obwohl er noch zwei Partien mehr auszutragen hat. 
Doch das war nicht die Motivation für die Markkleeberger. Sie schwangen sich aus purer Spielfreude zu einer bemerkenswerten Leistung auf, was nicht zuletzt die 350 einheimischen Fans verblüffte. 
Dabei schienen die Gäste vor der Pause bitteres Lehrgeld zu zahlen, denn etliche Chancen ließen die Kickers ungenutzt. Die Krönung dessen war ein Elfmeter von Torsten Feetz, den Pirnas Keeper Schäfer halten konnte. Und dann fiel auch noch unmittelbar vor der Pause das 2:1 für Pirna. Mario Wernicke hatte die Kickers in Führung gebracht, der VfL glich kurz darauf wieder aus, tat sich dann aber schwer. "Als wir dennoch in Rückstand gerieten, waren wir eigentlich schon tot, trotz der bis dahin guten Vorstellung", schätzte Baum den Gemütszustand seiner Männer bei Halbzeit ein. 
Doch er täuschte sich. Nach dem Seitenwechsel spielten die Markkleeberger erst recht wie aus einem Guss. "Wir haben den Gegner buchstäblich in die Knie gezwungen und verdient gewonnen", freute sich der Kickers-Coach. Die entscheidenden beiden Treffer erzielte Thomas Goly zu Beginn der Schlussviertelstunde. 
Leicht sensationellen Anstrich hatte der 1:0-Erfolg der Reserve vom FCSachsen inEilenburg. Das goldene Tor für die Leipziger erzielte Markus Richter gut zwei Minuten vor dem Ende. Was die Gäste ungehemmt jubeln ließ, brachte FCE-Trainer Martin Polten an den Rand der Verzweiflung: "Da kannst du nur heulen." 
Seine Mannschaft verschlief die erste Halbzeit und zeigte sich von der Courage der Gäste schier überrascht. Dieser Effekt legte sich zwar nach der Pause, als die Eilenburger praktisch Einbahnstraßen-Fußball Richtung Leipziger Tor demonstrierten, doch ein Treffer entsprang all den Bemühungen nicht. Statt dessen nutzte Richter auf der Gegenseite einen krassen Fehler des FC Eilenburg "schamlos" aus - die Überraschung war perfekt.
Sächsische Zeitung, 3.3.03: Noch hält Copitz die Tabellenspitze
VfL Pirna-Copitz 07 – Kickers 94 Markkleeberg 2:3 (2:1)
Die Enttäuschung sitzt tief. Mit einer desolaten Leistung in der zweiten Spielhälfte hat der VfL wieder drei wichtige Zähler im Kampf an der Tabellenspitze verloren. Zwei Niederlagen in Folge, sind auch für Trainer Andreas Trautmann eine vollkommen neue Erfahrung seit Beginn seiner Amtszeit. „Darauf hätte ich gern verzichtet. Der Erfolg für die Gäste geht aber vollkommen in Ordnung. Meine Mannschaft hat es heute nicht verstanden, sich als kompakte Einheit zu präsentieren. Mit dem Ergebnis sind wir sogar noch gut bedient“, so sein Fazit.
„Wir haben uns heute nur das wiedergeholt, was wir in Markkleeberg verpasst haben“, freute sich Kickers Trainer Frank Baum über den Sieg seiner Mannschaft. Die Gastgeber hatten sich vor 300 Zuschauern im Sachsenstadion von Beginn an mit einem Gegner auseinander zu setzen, der mit seiner offensiven Grundeinstellung immer wieder für höchste Alarmstufe in der Copitzer Hintermannschaft sorgte.
Die frühe Führung durch Mario Wernicke in der 8. Minute, begünstigt durch einem Ballverlust von Stefan Pietsch im Mittelfeld, unterstrich die Gefährlichkeit der Gäste. Der VfL stellte im Gegenzug, nach sehenswerter Vorarbeit von Berko Berthold, durch Martin Leimner den Gleichstand wieder her.
Zur Halbzeit schien alles gelaufen
Praktisch mit dem Pausenpfiff gingen die Platzbesitzer durch Gunnar Klemm mit 2:1 in Führung. Kurz zuvor hatte ein Pfiff von Schiedsrichter Wehnert aus Reichenbach für viel Aufregung gesorgt. Bei einem Zusammenprall von VfL Schlussmann Maik Schäfer und Kickers Stürmer Andreas Hammer im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Der Copitzer Torhüter beendete danach alle Diskussionen über die Berechtigung dieses Strafstoßes, weil er den unplatziert getretenen Schuss von Marcel Hensgen parierte.
Doppelschlag gegen Ersatztorwart
Nach dem Seitenwechsel rollte eine wahre Angriffslawine in Richtung VfL-Tor. Christoph Rautenberg, der für den verletzt in der Kabine gebliebenen Maik Schäfer zwischen den Pfosten stand, musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren. Der Gastgeber kam nur noch sporadisch durch Berko Berthold zu Gelegenheiten. Durch ihre enorme Laufarbeit schufen die Kickers ein spielerisches Übergewicht, das sie in der 79. und 82. Minute durch ihren Torjäger Thomas Goly noch zum Ausgleich und zum verdienten Siegtreffer nutzten.
Freie Presse, 19.4.03: Leisetreter hauen erst am Ende richtig auf die Pauke
Auerbach besiegt Dynamo-Fohlen durch furioses Finale 3:1 (1:1)
Auerbach. Setzte doch unmittelbar vor Spielbeginn die Beschallungsanlage im VfB-Stadion aus. Kurzzeitig verwöhnte lediglich das abendlich-liebliche Vogel-Gezwitscher die 630 Zuschauer an einem sonnigen Gründonnerstag. Ob die Landesliga-Fußballer des VfB Auerbach deshalb mucksmäuschenstill gegen Dynamo Dresden II über den Rasen schlichen, wird für immer offen bleiben. Jedenfalls war es verdammt ruhig auf dem Platz, wenn man in Richtung Oberliga äugt. Die Kramer-Elf feierte dennoch einen verdienten 3:1-Sieg, weil die Drei-Türme-Städter in der Schlussphase noch die volle Phonstärke erreichten.
Die blutjungen Dynamos verengten vom Anpfiff weg geschickt die Räume und liefen jede kleine Lücke zu. Das schmeckte den Göltzschtalern gar nicht. Zu vorsichtig im Spielaufbau, rieb sich nur „Draufgänger“ Stabenow durch langatmige Dribblings auf. Sechs Angriffe verpufften so wirkungslos. Dresdens Keeper Huster musste nur Schüsse von Stabenow (5.), Brzoska (24.) sowie Müller (24.) entschärfen und hatte gegen Willinger (34.) Glück, als der VfB-Stürmer einen Schritt zu spät kam. Von Dynamos Fohlen-Elf sah man im Angriff bis dahin gar nichts. Das änderte sich in der 37. Minute. Einen blitzsauberen Konter köpfte Kaltofen schulmäßig zum 0:1 in die Maschen. Nur der starken Kopfballtechnik von Kevin Schmidt verdankten die Gastgeber den schnellen 1:1-Ausgleich (43.).
Brzoskas Freistoßflanke bugsierte der zu diesem Zeitpunkt schon am Kopf verletzte Schmidt in die rechte Ecke.
Unheimlich wurde es im zweiten Durchgang. Dem VfB fehlte nicht nur ein Antreiber, der im zentralen Bereich aggressiv um Bälle bettelte. Vor allem wunderte sich der Beobachter über den emotionslosen „Schweigemarsch“ der Auerbacher. Nur das Glück verhinderte einen abermaligen Rückstand. Besser wurde es erst, als Müller seinem Vater Joachim auf der Tribüne endlich einmal zeigte, was er drauf hat. Zuerst krachte ein 25-Meter- Knaller an die Latte (65.). Kurz darauf fehlte dem jungen Mann die Kaltschnäuzigkeit, als er abspielte anstatt abzudrücken. Elf Minuten vor dem Ende spurtete Müller wagemutig in Oehls tödlichen Pass, scheiterte noch an Huster, aber Spiller staubte zum umjubelten 2:1 ab. Die Versöhnung folgte zum Abschluss: Durch ein Traumtor beförderte Holger Schmidt aus spitzem Winkel eine tolle Göschel-Vorlage zum 3:1- Endstand in den Kasten.
Da Zittau sein Nachholspiel in Görlitz 0:1 verlor, hat es Auerbach am Ostermontag in der Hand, mit einem Sieg im Nachholer beim Vorletzten aus Bischofswerda die alleinige Tabellenführungzu übernehmen. Das wird die VfB-Elf zusätzlich motivieren, die immerhin eine bittere 1:4- Hinspielniederlage auszumerzen hat. Das wird kein Spaziergang.
Freie Presse, 28.4.03: Concordia Schneeberg: Concordias Klausnitz erhöht Torekonto
Chemnitz. Im Nachholspiel der Fußball-Landesliga kam Concordia Schneeberg gegen Schlusslicht Stahl Riesa zu einem 3:1-Sieg. Binnen vier Minuten schlugen die Erzgebirgler dreimal zu, verwandelten bei weiteren klaren Chancen den frühen Rückstand in eine beruhigende Führung. Nach dem Wechsel ging auf beiden Seiten nicht mehr viel. Mit seinen zwei Treffern ist Sandro Klausnitz mit sechs Saisontoren erfolgreichster Schütze der Schneeberger.

18. Spieltag   Zuschauer: 1 022 - 128 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
22.02.03 FC Eilenburg - Erzgebirge Aue II 1 : 0 ( 1 : 0 ) 120
23.02.03 Sachsen Leipzig II  - Concordia Schneeberg 4 : 3 ( 1 : 2 ) 50
22.02.03 Stahl Riesa - VfB Auerbach 0 : 4 ( 0 : 2 ) 180
08.03.03 Dynamo Dresden II - VfB Leipzig II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 30
22.02.03 Bischofswerdaer FV 08  - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 110
22.02.03 VfB Zittau - VfL Pirna-Copitz 3 : 0 ( 0 : 0 ) 330
22.02.03 Rapid Chemnitz - SSV Markranstädt 0 : 2 ( 0 : 1 ) 45
30.04.03 Kickers Markkleeberg  - Budissa Bautzen  0 : 3 ( 0 : 1 ) 157
      Zuschauer gesamt: 33 949 - 236 pro Spiel  
      Tore gesamt: 403 - 2,8 pro Spiel  

 1.( 2) VfB Zittau                18   11    3    4  +  15    33-18       36
 2.( 1) VfL Pirna-Copitz          18   11    3    4  +   7    25-18       36
 3.( 3) VfB Auerbach              18   10    4    4  +  15    43-28       34
 4.( 4) Budissa Bautzen           18    9    6    3  +  15    32-17       33
 5.( 5) Gelb-Weiß Görlitz         18   10    3    5  +  10    25-15       33
 6.( 6) FC Eilenburg              18    9    5    4  +   9    28-19       32
 7.( 7) Erzgebirge Aue II         18    8    4    6  +   6    30-24       28
 8.( 9) SSV Markranstädt          18    7    5    6  +   3    23-20       26
 9.(10) Dynamo Dresden II         18    7    4    7  +   4    30-26       25
10.( 8) Kickers Markkleeberg      18    6    6    6  +   2    31-29       24
11.(11) VfB Leipzig II            18    6    3    9  -  11    19-30       21
12.(12) Rapid Chemnitz            18    4    4   10  -  17    21-38       16
13.(13) Bischofswerdaer FV 08     18    3    6    9  -   6    19-25       15
14.(15) Sachsen Leipzig II        18    3    6    9  -  13    18-31       15
15.(14) Concordia Schneeberg      18    4    3   11  -  13    16-29       15
16.(16) Stahl Riesa               18    2    3   13  -  26    10-36        9
 
Presseschau
Freie Presse, 24.2.03: VfB Auerbach verkürzt Abstand zur Spitze
Rapid Chemnitz und Concordia Schneeberg in Bedrängnis
Chemnitz. Drei Niederlagen und ein Sieg waren die mäßige Bilanz der regionalen Vertreter in der Fußball-Landesliga. Der VfB Auerbach rückt mit dem klaren 4:0-Erfolg beim Schlusslicht Riesa näher an die Spitze, da Tabellenführer Pirna-Copitz in Zittau mit 0:3 unterlag. Für Concordia Schneeberg mit dem 3:4 bei Sachsen Leipzig II und Rapid Chemnitz nach der 0:2-Heimniederlage gegen Markranstädt ist die Lage weiter in kritisch. Aue II kann die 0:1-Niederlage in Eilenburg sicher verschmerzen. Die Auer hatten auch in Unterzahl, Sascha Kadow sah Gelb/Rot, Chancen zum Ausgleich.
Freie Presse, 24.2.03: Rapid-Trainer stocksauer
Kappler unterliegen Markranstädt 0:2
„Das war ein Rückschlag. Ich hatte gedacht, dass wir in der Rückrunde einen ganzen Schritt weiter sind.“ Wolfgang Richter, Trainer von Landesligist BSC Rapid, ist stock-sauer. Mit dem 0:2 (0:1) am Samstag zu Hause gegen Markranstädt hat ihm seine Mannschaft - das gibt er offen zu - das Wochenende gründlich verdorben. Die Kappler vermittelten ihren wenigen Fans in keiner Phase der Begegnung das Gefühl, hier könnte was zu holen sein. 
„Unsere Vorstellung war schlichtweg enttäuschend. Auf dem gut präparierten Schneeplatz waren uns die Markranstädter klar überlegen. Die Gäste haben von Beginn an Druck gemacht“, versuchte der BSC-Trainer erst gar nicht, die 90 Minuten schön zu reden. Wenn dann noch ein ansonsten zuverlässiger Spieler wie Dirk Hommel schon nach 15 Minuten einen richtigen Bock schießt und dem Kontrahenten quasi selbst die Vorlage zum 1:0 gibt, ist der Ofen ganz aus. „Unfassbar, wie wenig wir uns aufgebäumt haben. Nächste Woche werden wir Tacheles reden. Mancher Spieler muss sich fragen, warum er in solchen Partien abbricht“, wählte der 58-jährige Coach für seine Verhältnisse ungewöhnlich deutliche Worte. 
Richter würde einigen Spielern gern eine (Denk-)Pause geben. „Aber leider habe ich kaum personelle Alternativen. Ich kann nur im Mannschaftsgefüge ein bisschen was ändern“, so der Trainer. Gegen Markranstädt mussten die Kappler froh sein, nur mit 0:2 verloren zu haben. Die Gäste vergaben u. a. noch einen Elfmeter.
Sächsische Zeitung, 10.3.03: Moses gelingt Doppelpack
Erste Punkte in der Rückrunde: 2:0 gegen VfB Leipzig II
„Ich bin heilfroh“, atmete Matthias Müller tief durch. Nach zwei Niederlagen gegen den VfL Pirna-Copitz (2:3) und in Görlitz (1:2) sowie einer dreiwöchigen Punktspielpause (zwei Absagen), sicherte sich Dynamos zweite Mannschaft die ersten drei Landesliga-Punkte in diesem Jahr. Moses markierte beim 2:0 gegen die Reserve des VfB Leipzig beide Tore (44., 82.).
Müller hielt sich mit Einzel-Kritiken zurück, verteilte aber an Torhüter Beyer die Bestnote. „Sehr zuverlässig und der Garant, dass wir zu Null gespielt haben.“ Am Ende hatte der Dresdner Schlussmann auch das Glück des Tüchtigen, als die Lattenunterkante den Ehrentreffer der Messestädter verhinderte (86.). Die Dresdner selbst vergaben noch etliche Möglichkeiten. Ansonsten bewegte sich das Niveau der Landesliga-Begegnung, die praktisch vor Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand (der DSC und Laubegast bestritten zur gleichen Zeit Heimspiele), in bescheidenem Rahmen. „Wenn ich zurückdenke, wie die Partie der Reserven vor zwei Jahren verlief, dann liegen dazwischen Welten“, gab Müller zu. Er bezog seine Kritik auf beide Vereine: „Dynamo spielt in der dritten Liga, der VfB Leipzig will dorthin. Angesichts dieser Ausgangslage ist das Potenzial in beiden Teams nicht gerade berauschend“, sagte der Ex-Auswahlspieler. Aber auch er wird als Trainer in erster Linie an Ergebnissen gemessen, „und da war es wichtig, wieder zu punkten.“

17. Spieltag   Zuschauer: 2 068 - 259 pro Spiel  
      Tore: 17 - 2,13 pro Spiel  
08.03.03 Kickers Markkleeberg  - VfB Zittau 1 : 1 ( 1 : 0 ) 208
16.02.03 Gelb-Weiß Görlitz  - Dynamo Dresden II 2 : 1 ( 0 : 1 ) 450
16.02.03 VfB Leipzig II - Stahl Riesa 1 : 0 ( 0 : 0 ) 150
15.02.03 VfB Auerbach - Sachsen Leipzig II  1 : 1 ( 0 : 1 ) 210
15.02.03 Concordia Schneeberg - Erzgebirge Aue II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 220
15.02.03 FC Eilenburg - Rapid Chemnitz 1 : 1 ( 0 : 1 ) 150
21.04.03 Budissa Bautzen  - SSV Markranstädt 1 : 1 ( 0 : 1 ) 480
15.02.03 VfL Pirna-Copitz - Bischofswerdaer FV 08  2 : 1 ( 0 : 0 ) 200
      Zuschauer gesamt: 32 927 - 242 pro Spiel  
      Tore gesamt: 379 - 2,79 pro Spiel  

 1.( 1) VfL Pirna-Copitz          17   11    3    3  +  10    25-15       36
 2.( 2) VfB Zittau                17   10    3    4  +  12    30-18       33
 3.( 3) VfB Auerbach              17    9    4    4  +  11    39-28       31
 4.( 4) Budissa Bautzen           17    8    6    3  +  12    29-17       30
 5.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         17    9    3    5  +   8    23-15       30
 6.( 5) FC Eilenburg              17    8    5    4  +   8    27-19       29
 7.( 6) Erzgebirge Aue II         17    8    4    5  +   7    30-23       28
 8.( 8) Kickers Markkleeberg      17    6    6    5  +   5    31-26       24
 9.(10) SSV Markranstädt          17    6    5    6  +   1    21-20       23
10.( 9) Dynamo Dresden II         17    6    4    7  +   2    28-26       22
11.(11) VfB Leipzig II            17    6    3    8  -   9    19-28       21
12.(13) Rapid Chemnitz            17    4    4    9  -  15    21-36       16
13.(12) Bischofswerdaer FV 08     17    3    6    8  -   4    19-23       15
14.(14) Concordia Schneeberg      17    4    3   10  -  12    13-25       15
15.(15) Sachsen Leipzig II        17    2    6    9  -  14    14-28       12
16.(16) Stahl Riesa               17    2    3   12  -  22    10-32        9
 
Presseschau
Freie Presse, 17.2.03: Drei Spiele mit gleichem Resultat
Chemnitz. Gleiche Resultate, aber unterschiedliche Reaktionen. Concordia Schneeberg blieb in der Fußball-Landesliga im neunten Spiel in Folge sieglos. Im Erzgebirgsderby trennte sich Gastgeber Schneeberg trotz Chancenvorteilen vom Nachbarn Aue II mit 1:1. Jan Döhnel (Concordia) musste mit Gelb-Rot vom Platz (62.). Als Außenseiter fuhr Rapid Chemnitz zum FC Eilenburg. Als Punktgewinner trat die kämpferisch überzeugende Elf nach dem verdienten 1:1 zufrieden die Heimreise an. 
Eine herbe Enttäuschung gab es dagegen im Vogtland, wo der ersatzgeschwächte VfB Auerbach gegen den Vorletzten Sachsen Leipzig II nur zu einem mageren 1:1 kam. Der VfB-Sturmlauf nach dem Wechsel blieb ohne zählbaren Abschluss. Da der Schiedsrichter im Stau steckengeblieben war wurde die Begegnung mit fast 90minütiger Verspätung angepfiffen.
Sächsische Zeitung, 10.3.03: Zittau übernimmt die Tabellenführung
Der VfB-Elf genügt dazu in Markkleeberg ein 1:1 Unentschieden
Die Zittauer reisten mit gemischten Gefühlen zum Nachholespiel nach Markkleeberg. Mit Torjäger Vokal (arbeitsbedingt), Dolezel (gesperrt) und Galbavy (verletzt) fehlten drei Leistungsträger. Hinzu kam, dass Meißner, Jeseta und Pigorsch mehr oder weniger grippegeschwächt die Töppen schnürten und sich der Mannschaft ohne eine wöchentliche Trainingseinheit zur Verfügung stellten. „Aus dieser Sicht bin ich mit dem Punktgewinn sehr zufrieden“, lobte VfB-Vorsitzender Peter Latuszek die Spieler seine Landesligamannschaft.
Zu viel Hektik in der ersten Halbzeit
In der erste Halbzeit überwogen auf beiden Seiten unkonzentrierte und hektische Aktionen. Auf dem zwar weichen, aber verhältnismäßig gut bespielbaren Rasenplatz fand das Spiel fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt. „Bei uns fehlte es an der notwendigen Abstimmung, so dass wir nicht ins Spiel fanden“, bemängelte Trainer Nosek vor allem die ersten 30 Minuten.
Die Möglichkeiten aus Zittauer Sicht, die aber allesamt nichts einbrachten im Überblick: Uhlirach verfehlte mit einem Kopfball in der 37. Minute knapp das Ziel. Meißner sorgte mit seinen Alleingängen in der 39. und 42. Minuten für Gefahr. Doch die als Stürmer aufgebotenen Uhlirach und Hovorka verpassten seine Eingaben. Mehr Glück hatte der Gastgeber. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jagte Nierlich eine Freistossablage direkt und unhaltbar ins obere Eck des VfB-Gehäuses. „Ein Sonntagsschuss. Pöschi war machtlos“, kommentierte Trainer Nosek die 1:0-Führung des Tabellenachten.
Die Zittauer VfB-Elf begann den zweiten Spielabschnitt weitaus druckvoller. Der für Uhlirach nach vorn beorderte Meißner setzte mit einem 20-Meter-Knaller das erste Achtungszeichen. Der 32-jährige Routinier brachte anschließend Housa und den unglücklich agierenden Hovorka in aussichtreiche Positionen. Beide konnten die sich bietenden Chancen jedoch nicht nutzen.
Nach einer Stunde Riesenglück für die Zittauer, als der freistehende Hensgen den Ball am Tor vorbeischob. In der 68. Minute endlich der verdiente Jubel in den VfB-Reihen. Uhlirach versenkte nach einem genauen Zuspiel von Spielertrainer Nosek den Ball im Tor des Gegners. Kurz darauf die zweite hundertprozentige Möglichkeit für die Markkleeberger. Doch der allein auf das VfB-Tor zulaufende Goly scheiterte an Pöschmann.
In der Schlussviertelstunde wurde es noch einmal richtig spannend. Ein Nosek-Freistoß strich knapp über das Tor. Pöschmann parierte einen Schuss aus Nahdistanz.
Pigorsch muss früher zum Duschen
Pigorsch sah in der 83. Minute nach einer Diskussion mit dem Schiedsrichter die gelb-rote Karte. In Unterzahl spielend retteten die Zittauer das verdiente Unentschieden über die Zeit. „Nach der schwachen ersten Halbzeit müssen wir mit dem Remis zufrieden sein“, bilanzierte der Trainer des neuen Tabellenführers (punktgleich mit dem VfL Pirna-Copitz) die 90 Minuten von Markkleeberg.
Leipziger Volkszeitung, 22.4.03: Punkt aus Bautzen entführt
Leipzig. Nach dem 1:1 bei der heimischen Flutlicht-Premiere gegen Aues "Zweite" am Gründonnerstag wiederholte Fußball-Landesligist SSV Markranstädt dieses Resultat. Gestern allerdings auswärts, die Schützlinge von Trainer Uwe Ferl entführten einen Punkt von der schmucken Bautzner Müllerwiese.
Dort staunten die fast 500 Budissa-Fans über den couragierten Auftritt der Gäste in Halbzeit eins, als der SSV Chancenvorteile besaß. Doch außer Rico Kauerhof, der einen Eckball per Kopf im unteren Toreck versenkte, traf niemand, weder Michael Marsand, noch Frank Rederer oder Robert Simon. Wie so oft rächte sich das: Nach der Pause drückten die Ostsachsen vehement und kamen auch zum Ausgleich, wenn auch durch einen umstrittenen Foulelfmeter. "Da uns die Bautzener auch nach dem Tor zum 1:1 ziemlich einschnürten, haben sie sich die Punkteteilung nachträglich wohl noch verdient", befand SSV-Co-Trainer Thomas Dinius. Die Markranstädter haben mit diesem zweiten 1:1 binnen vier Tagen ihren zehnten Tabellenplatz gefestigt.
An der Landesliga-Spitze gab es einen Wechsel. Mit dem glücklichen 1:0-Erfolg in Bischofswerda - der Treffer fiel in der letzten Minute per Foulelfmeter - zog der VfB Auerbach nach vorn. Pirna-Copitz lauert jetzt einen, der FCEilenburg zwei Punkte dahinter. Selbst der VfB Zittau, der am Donnerstag in Görlitz 0:1 verloren hatte, liegt nur drei Zähler hinter den Auerbachern.
Besonders bemerkenswert an den österlichen Nachhol-Begegnungen waren die Zuschauerzahlen. Die Görlitzer mobilisierten gegen die benachbarten Zittauer einmal mehr rund 800 Fans, In Auerbach waren am Donnerstag jeweils weit über 500 auf den Rängen. Und die Markranstädter begrüßten zur gleichen Zeit immerhin 360 Besucher.

16. Spieltag   Zuschauer: 1 261 - 158 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
08.02.03 SSV Markranstädt - FC Eilenburg 0 : 2 ( 0 : 1 ) 166
08.02.03 Rapid Chemnitz - Concordia Schneeberg 1 : 0 ( 0 : 0 ) 35
08.02.03 Erzgebirge Aue II - VfB Auerbach 2 : 2 ( 1 : 1 ) 110
16.04.03 Sachsen Leipzig II  - VfB Leipzig II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 300
21.04.03 Stahl Riesa - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 90
08.02.03 Dynamo Dresden II - VfL Pirna-Copitz 2 : 3 ( 0 : 1 ) 150
08.02.03 Bischofswerdaer FV 08  - Kickers Markkleeberg  0 : 1 ( 0 : 0 ) 110
08.02.03 VfB Zittau - Budissa Bautzen  3 : 0 ( 2 : 0 ) 300
      Zuschauer gesamt: 30 859 - 241 pro Spiel  
      Tore gesamt: 362 - 2,83 pro Spiel  

 1.( 1) VfL Pirna-Copitz          16   10    3    3  +   9    23-14       33
 2.( 4) VfB Zittau                16   10    2    4  +  12    29-17       32
 3.( 3) VfB Auerbach              16    9    3    4  +  11    38-27       30
 4.( 2) Budissa Bautzen           16    8    5    3  +  12    28-16       29
 5.( 6) FC Eilenburg              16    8    4    4  +   8    26-18       28
 6.( 5) Erzgebirge Aue II         16    8    3    5  +  7    29-22       27
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         16    8    3    5  +   7    21-14       27
 8.(10) Kickers Markkleeberg      16    6    5    5  +   5    30-25       23
 9.( 8) Dynamo Dresden II         16    6    4    6  +   3    27-24       22
10.( 9) SSV Markranstädt          16    6    4    6  +   1    20-19       22
11.(11) VfB Leipzig II            16    5    3    8  -  10    18-28       18
12.(12) Bischofswerdaer FV 08     16    3    6    7  -   3    18-21       15
13.(14) Rapid Chemnitz            16    4    3    9  -  15    20-35       15
14.(13) Concordia Schneeberg      16    4    2   10  -  12    12-24       14
15.(15) Sachsen Leipzig II        16    2    5    9  -  14    13-27       11
16.(16) Stahl Riesa               16    2    3   11  -  21    10-31        9
01.02.03 Kickers Markkleeberg - Stahl Riesa  -  Nachholespiel vom 14.Spieltag

01.02.03 Rapid Chemnitz - Gelb-Weiß Görlitz  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
22.12.02 Gelb-Weiß Görlitz - Erzgebirge Aue II  -  Nachholespiel vom 14.Spieltag
21.12.02 VfB Zittau - Dynamo Dresden II  -  Nachholespiel vom 14.Spieltag
21.12.02 FC Eilenburg - VfB Auerbach  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
14.12.02 VfB Leipzig II - Rapid Chemnitz  -  Nachholespiel vom 14.Spieltag
14.12.02 VfL Pirna-Copitz - Sachsen Leipzig II  -  Nachholespiel vom 14.Spieltag
14.12.02 Stahl Riesa - VfB Zittau  -  Nachholespiel vom 13.Spieltag
14.12.02 FC Eilenburg - Gelb-Weiß Görlitz  -  Nachholespiel vom 11.Spieltag
15. Spieltag   Zuschauer: 884 - 111 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
07.12.02 FC Eilenburg - Budissa Bautzen  1 : 0 ( 0 : 0 ) 120
08.12.02 Dynamo Dresden II - Kickers Markkleeberg  2 : 1 ( 1 : 1 ) 75
07.12.02 Stahl Riesa - VfL Pirna-Copitz 0 : 0 ( 0 : 0 ) 146
08.12.02 Sachsen Leipzig II  - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 3 ( 0 : 1 ) 80
08.12.02 Erzgebirge Aue II - VfB Leipzig II 4 : 0 ( 1 : 0 ) 120
07.12.02 Rapid Chemnitz - VfB Auerbach 1 : 4 ( 1 : 2 ) 123
08.12.02 SSV Markranstädt - Concordia Schneeberg 3 : 0 ( 2 : 0 ) 120
07.12.02 Bischofswerdaer FV 08  - VfB Zittau 0 : 1 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 29 598 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 342 - 2,85 pro Spiel  

 1.( 2) VfL Pirna-Copitz          15    9    3    3  +   8    20-12       30
 2.( 1) Budissa Bautzen           15    8    5    2  +  15    28-13       29
 3.( 3) VfB Auerbach              15    9    2    4  +  11    36-25       29
 4.( 4) VfB Zittau                15    9    2    4  +   9    26-17       29
 5.( 5) Erzgebirge Aue II         15    8    2    5  +   7    27-20       26
 6.( 6) FC Eilenburg              15    7    4    4  +   6    24-18       25
 7.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         15    7    3    5  +   5    19-14       24
 8.( 9) Dynamo Dresden II         15    6    4    5  +   4    25-21       22
 9.(10) SSV Markranstädt          15    6    4    5  +   3    20-17       22
10.( 8) Kickers Markkleeberg      15    5    5    5  +   4    29-25       20
11.(11) VfB Leipzig II            15    5    2    8  -  10    17-27       17
12.(12) Bischofswerdaer FV 08     15    3    6    6  -   2    18-20       15
13.(13) Concordia Schneeberg      15    4    2    9  -  11    12-23       14
14.(14) Rapid Chemnitz            15    3    3    9  -  16    19-35       12
15.(15) Sachsen Leipzig II        15    2    4    9  -  14    12-26       10
16.(16) Stahl Riesa               15    2    3   10  -  19    10-29        9
 
Presseschau
Freie Presse, 9.12.02: Auerbach nun wieder in Verfolgerrolle
Spitzenkampf gewinnt an Spannung - Schneeberg chancenlos
Chemnitz. Zum Abschluss der Hinrunde ist an der Spitze der Fußball-Landesliga bei noch einigen fälligen Nachholspielen wieder alles offen. Der einst souveräne Tabellenführer FSV Bautzen konnte in den letzten fünf Spielen nur einmal gewinnen, und schon ist die Konkurrenz voll da. Zu den unmittelbaren Verfolgern zählt nun auch wieder der VfB Auerbach. Mit dem klaren 4:1-Sieg im Bezirksderby bei Rapid Chemnitz sind die Vogtländer vorn mit dabei, der verdiente Erfolg fiel allerdings etwas zu hoch aus. Bei seinem zweiten Saisoneinsatz kam Tilo Reisinger zu seinem ersten Treffer für den VfB. 
Erzgebirge Aue II empfing auf dem Kunstrasen in Affalter die Reserve des VfB Leipzig und ließ den Gästen beim souveränen 4:0-Erfolg nicht den Hauch einer Chance. Frank Hahnel verwandelte eiskalt zwei Strafstöße.
In Markranstädt stand Concordia Schneeberg auf verlorenem Posten. Beim klaren 0:3 hatten einige Spieler auf dem hartgefrorenen Boden das falsche Schuhwerk eingepackt und so schlitterten die Erzgebirger in die deutliche Niederlage.
Dresdner Neueste Nachrichten, 9.12. 02: Budissa Bautzen in Bedrängnis
Dresden. Aufsteiger Bautzen muss nach der 0:1-Niederlage in Eilenburg um die "Herbstmeisterschaft" zittern. Die Verfolger Pirna-Copitz und VfB Auerbach können mit je einem Nachholspiel aufrücken. 
IN EILENBURG waren die Gastgeber über die 90 Minuten die aktivere Mannschaft und siegten verdient.
IN RIESA holte sich das Schlusslicht einen Punkt mit einer couragierten Leistung. Pirna-Copitz untermauerte seine Abwehrstärke.
IN BISCHOFSWERDA führte ein Torwartfehler zur Spielentscheidung durch Hovorka.
In DRESDEN feierte Stürmer Koslov ein 75-minütiges Comeback und Dynamo II einen glücklichen Sieg.
In LEIPZIG waren die Görlitzer die klar bessere Mannschaft. Spieler-Trainer Gaida führte seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

04.12.02 Bischofswerdaer FV 08 - VfL Pirna-Copitz  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
14. Spieltag   Zuschauer: 2 344 - 293 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
21.12.02 VfB Zittau - Dynamo Dresden II 4 : 0 ( 1 : 0 ) 213
30.11.02 Concordia Schneeberg - FC Eilenburg 2 : 2 ( 0 : 0 ) 103
30.11.02 VfB Auerbach - SSV Markranstädt 3 : 1 ( 1 : 0 ) 210
14.12.02 VfB Leipzig II - Rapid Chemnitz 2 : 0 ( 2 : 0 ) 60
22.12.02 Gelb-Weiß Görlitz  - Erzgebirge Aue II 0 : 1 ( 0 : 1 ) 588
14.12.02 VfL Pirna-Copitz - Sachsen Leipzig II  2 : 0 ( 1 : 0 ) 200
01.02.03 Kickers Markkleeberg  - Stahl Riesa 5 : 0 ( 2 : 0 ) 170
30.11.02 Budissa Bautzen  - Bischofswerdaer FV 08  1 : 1 ( 0 : 0 ) 800
      Zuschauer gesamt: 28 714 - 256 pro Spiel  
      Tore gesamt: 321 - 2,87 pro Spiel  

 1.( 1) Budissa Bautzen           14    8    5    1  +  16    28-12       29
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          14    9    2    3  +   8    20-12       29
 3.( 3) VfB Auerbach              14    8    2    4  +   8    32-24       26
 4.( 4) VfB Zittau                14    8    2    4  +   8    25-17       26
 5.( 7) Erzgebirge Aue II         14    7    2    5  +   3    23-20       23
 6.( 5) FC Eilenburg              14    6    4    4  +   5    23-18       22
 7.( 6) Gelb-Weiß Görlitz         14    6    3    5  +   3    16-13       21
 8.(10) Kickers Markkleeberg      14    5    5    4  +   5    28-23       20
 9.( 8) Dynamo Dresden II         14    5    4    5  +  3    23-20       19
10.( 9) SSV Markranstädt          14    5    4    5      0    17-17       19
11.(12) VfB Leipzig II            14    5    2    7  -   6    17-23       17
12.(11) Bischofswerdaer FV 08     14    3    6    5  -   1    18-19       15
13.(13) Concordia Schneeberg      14    4    2    8  -   8    12-20       14
14.(14) Rapid Chemnitz            14    3    3    8  -  13    18-31       12
15.(15) Sachsen Leipzig II        14    2    4    8  -  12    11-23       10
16.(16) Stahl Riesa               14    2    2   10  -  19    10-29        8
 
Presseschau
Vogtland-Anzeiger, 2.12.02: 3:1-Erfolg gegen Markranstädt: VfB Auerbach macht Boden gut 
Völlig verdient gewann der VfB Auerbach am Samstag bei strömendem Regen das Punktspiel in der Fußball-Landesliga gegen den SSV Markranstädt mit 3:1. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen an der Diesterwegschule, da der Rasen im VfB-Stadion unter Wasser stand. Auf dem schnellen Belag war der VfB ab der 30. Minute die bessere Mannschaft und konnte vor allem in den zweiten 45 Minuten auch spielerisch überzeugen. Auerbach hat mit diesem Sieg den Rückstand auf Spitzenreiter Bautzen um zwei Punkte verkürzen können, da Budissa nicht über ein 1:1 gegen Bischofswerda hinaus kam.
Spiel auf dem Kunstrasenplatz 
Auf dem kleinen Kunstrasenplatz tat sich Auerbach zunächst sehr schwer. Markranstädt verengte geschickt die Räume. Somit bot sich kaum Platz für ein gefälliges Kombinationsspiel. Auf der Gegenseite war es genauso. Die VfB-Abwehr um Libero Mario Oehl sowie die beiden starken Innenverteidiger Jörg Morgner und Steve Gorschinek stand sicher. Es brannte überhaupt nichts an. Die Partie spielte sich zu Beginn überwiegend im Mittelfeld ab. Ab der 20. Minute wurde Auerbach gefährlicher: Gunnar Stabenow setzte mit einem Distanzschuss das erste Achtungszeichen. Wenig später hatte Danilo Kunze nach einer schönen Einzelleistung das 1:0 auf dem Fuß, doch er zögerte zu lang. Der Auerbacher Torjäger war kurz vor der Pause aber der Ausgangspunkt zur Führung. Nach einem weiten Ball aus der Abwehr setzte sich Kunze gegen Jens Krosse durch. Er passte auf den mitgelaufenen Renè Bley, der aus 18 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß sofort abzog und ins lange Eck traf. 
Auerbach begann die zweite Hälfte wie die erste aufhörte - mit einem Tor. Dabei zeigte der VfB, wie einfach Fußball sein kann. Über Peter Spiller und Stabenow kam der Ball zum auffällig gut spielenden Raik Willinger. Der lief auf der linken Seite in den Strafraum und legte den Ball quer zu Kunze, der nur noch den Schlappen hinhalten musste. Eine traumhafte Kombination mit einem perfekten Abschluss. 
Tilo Reisinger kommt und flankt
Auerbach spielte danach gefälligen Fußball, musste aber wie so oft trotzdem wieder einige Minuten zittern, denn Markranstädt kam mit seiner einzig nennenswerten Aktion zum Anschluss. Nach einem Foul von Bley an Ronny Ledwoch gab es Freistoß. Den zirkelte Robert Simon aus 17 Metern über die Mauer unhaltbar für Renè Berger ins Netz. Doch Auerbach erstickte die aufkommende Hoffnung des SSV im Keim. Der für Rico Brzoska eingewechselte Tilo Reisinger trat fünf Minuten nach dem 1:2 erstmals in Erscheinung. In seine scharf getretene Ecke lief Holger Schmidt und wuchtete das Leder mustergültig in die Maschen. Wenig mustergültig war Schmidts Aktion zehn Minuten nach dem 3:1. Nach Willingers toller Einzelleistung stand er Zentimeter vor der Torlinie, doch der Ball sprang ihm an die Hacke und von da ins Feld zurück. Da aber in der Abwehr nichts mehr anbrannte, hatte diese unglückliche Aktion keine Bedeutung mehr. Es blieb beim verdienten 3:1. 
Es war der dritte Sieg des VfB Auerbach in Folge. Die nun folgenden Auswärtsspiele gegen Rapid Chemnitz und in Eilenburg werden zeigen, ob der VfB seine Aufholjagd fortsetzten kann. Bis auf Rang zwei hat sich Auerbach nun schon vorgearbeitet.
Leipziger Volkszeitung, 2.12.02: Wie gehabt: SSV in Auerbach chancenlos
Leipzig. Der SSV Markranstädt blieb der Tradition treu, im vogtländischen Auerbach ist er nett und lässt die Landesliga-Punkte dort. Zunächst schien die SSV-Taktik aufzugehen: "Wir standen gut, aber dann haben wir noch vor der Pause einen Konter gefangen", ärgerte sich Trainer Uwe Ferl. Nach Wiederanpfiff hatte Robert Scholze den Ausgleich auf dem Fuß, doch statt des 1:1 fiel das 2:0 für Auerbach. Torjäger Danilo Kunze nutzte einen individuellen Fehler eiskalt zu seinem 13. Saisontor. Robert Simon gelang zwar per Freistoß der Anschluss, doch ein Kopfball klärte die Fronten endgültig für den amtierenden Vizemeister. Ferl ernüchtert: "Wir haben gut gegengehalten, doch dafür können wir uns nichts kaufen." 
Der FC Eilenburg musste in Schneeberg am Ende mit einem 2:2 zufrieden sein. Nach einem 0:2-Rückstand dauerte es bis zur 87. Minute, ehe Mario Schaaf ausgleichen konnte. Zuvor hatten aber Christian Fischer, der das erste FCE-Tor besorgt hatte, und seine Kollegen zahlreiche Chancen vergeben. Coach Martin Polten konnte sich denn über den einen Punkt auch nicht richtig freuen: "So ein kurioses Spiel habe ich noch nicht gesehen. Wir haben 12:1 Chancen und müssen uns am Ende sogar über den Ausgleich freuen."
Freie Presse, 16.12.02: Rapid Chemnitz fehlt die Konzentration
Chemnitz. Im Nachholspiel der Fußball-Landesliga unterlag Rapid Chemnitz bei der zweiten Mannschaft des VfB Leipzig auf schwer bespielbarem Boden 0:2. Durch Unkonzentriertheiten geriet Rapid bereits nach 20 Minuten mit 0:2 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit gab es Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Leipziger Tor. Pech hatten die Chemnitzer bei einem Pfostenschuss von Markus Schindler, aus einer Vielzahl weiterer Chancen wollte einfach kein Tor gelingen.
Sächsische Zeitung, 23.12.02: Zittauer verkürzen Abstand zu Copitz
Oberliga-Absteiger VfB Zittau gewann sein Nachholspiel gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Dynamo Dresden mit 4:0. Jan Cernohorsky, Jan Housa und Tomas Hovorka (2) trugen sich in die VfB-Torschützenliste ein. Zittau rückte damit bis auf einen Punkt an Herbstmeister VfL Pirna-Copitz heran. Auch Aufstiegsfavorit VfB Auerbach hat nach dem 2:1-Erfolg in Eilenburg nur noch einen Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter. Zur Rückrunde müssen die Vogtländer allerdings auf ihren Torjäger Danilo Kunze verzichten. Der spuckte in Eilenburg seinen Gegenspieler an und sah prompt die rote Karte (76.).
Gelb-Weiß Görlitz verpasste gestern den Sprung auf Tabellenrang fünf. Trotz deutlicher Überlegenheit mussten sich die Gastgeber der Reserve des FC Erzgebirge Aue mit 0:1 geschlagen geben. Ein Freistoß von Robert Gerber nach zwölf Minuten wurde unhaltbar abgefälscht.
Dresdner Neueste Nachrichten, 23.12.02: Spitzengedränge: Zittau verfolgt Copitz
Dresden. Mit ihren Siegen in den Nachholspielen rückten der VfB Auerbach (2:1 in Eilenburg) und der VfB Zittau (4:0 gegen Dynamo Dresden II) in der Tabelle bis auf einen Punkt an Herbstmeister VfL Pirna-Copitz heran. 
In Zittau musste Dynamo-Trainer Matthias Müller das "letzte Aufgebot" aufbieten. Die Anschlusskader der Regionalliga sind bereits im Urlaub und aus der "Zweiten" fehlten sechs Stammspieler. Bis zum 0:2 hielten sich die Gäste wacker, hatten in der Anfangsphase sogar die besseren Chancen (Moses, Leutert). Nach der gelb-roten Karte für Kapitän Fiedler bestimmte der gastgebende Oberliga-Absteiger das Geschehen. 
IN GÖRLITZ kam die Auer Reserve zu einem glücklichen Sieg. Gerbers Freistoß wurde unhaltbar abgefälscht. Gelb-Weiß vergab ein halbes Dutzend bester Torchancen.

13. Spieltag   Zuschauer: 1 405 - 176 pro Spiel  
      Tore: 19 - 2,38 pro Spiel  
21.12.02 FC Eilenburg - VfB Auerbach 1 : 2 ( 1 : 2 ) - in Taucha 180
24.11.02 Dynamo Dresden II - Bischofswerdaer FV 08  1 : 1 ( 0 : 1 ) 100
14.12.02 Stahl Riesa - VfB Zittau 0 : 0 ( 0 : 0 ) 140
24.11.02 Sachsen Leipzig II  - Kickers Markkleeberg  2 : 1 ( 1 : 1 ) 250
24.11.02 Erzgebirge Aue II - VfL Pirna-Copitz 3 : 0 ( 1 : 0 ) 80
01.02.03 Rapid Chemnitz - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 1 ( 0 : 0 ) 35
24.11.02 SSV Markranstädt - VfB Leipzig II 1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
23.11.02 Budissa Bautzen - Concordia Schneeberg 4 : 0 ( 1 : 0 ) 400
      Zuschauer gesamt: 26 370 - 254 pro Spiel  
      Tore gesamt: 297 - 2,86 pro Spiel  

 1.( 2) Budissa Bautzen           13    8    4    1  +  16    27-11       28
 2.( 1) VfL Pirna-Copitz          13    8    2    3  +   6    18-12       26
 3.( 5) VfB Auerbach              13    7    2    4  +   6    29-23       23
 4.( 3) VfB Zittau                13    7    2    4  +   4    21-17       23
 5.( 4) FC Eilenburg              13    6    3    4  +   5    21-16       21
 6.( 6) Gelb-Weiß Görlitz         13    6    3    4  +   4    16-12       21
 7.(10) Erzgebirge Aue II         13    6    2    5  +   2    22-20       20
 8.( 7) Dynamo Dresden II         13    5    4    4  +   7    23-16       19
 9.( 8) SSV Markranstädt          13    5    4    4  +   2    16-14       19
10.( 9) Kickers Markkleeberg      13    4    5    4      0    23-23       17
11.(11) Bischofswerdaer FV 08     13    3    5    5  -   1    17-18       14
12.(13) VfB Leipzig II            13    4    2    7  -   8    15-23       14
13.(12) Concordia Schneeberg      13    4    1    8  -   8    10-18       13
14.(14) Rapid Chemnitz            13    3    3    7  -  11    18-29       12
15.(15) Sachsen Leipzig II        13    2    4    7  -  10    11-21       10
16.(16) Stahl Riesa               13    2    2    9  -  14    10-24        8
 
Presseschau
Freie Presse, 25.11.02: Topp und Flopp im Gebirge
Fußball-Landesliga: Doppelschlag von Matthias Köster (Aue II)
Chemnitz. Drei weitere Spielausfälle geben der Tabelle mittlerweile ein etwas schiefes Aussehen. Wärend Rapid Chemnitz und der VfBAuerbach die Fußballschuhe zwangsweise im Schrank lassen mußten, lief das Erzgebirgsduo auf. Concordia Schneeberg blieb beim Spitzenreiter der Fußball-Landesliga FSV Bautzen mit der 0:4-Niederlage im fünften Spiel in Folge sieglos. Die ersatzgeschwächten Erzgebirger standen auf der Autobahn erst im Stau und dann in Bautzen auf verlorenen Posten. Auf eigentlich unbespielbaren Boden rettete nach verspäteten Beginn Torhüter Thomas Vollmann bis zu Pause den knappen 0:1-Rückstand. Nach dem 0:2 machte Concordia dann zwangsläufig auf und lief in die starken Konter der Gastgeber.
Erzgebirge Aue II empfing den VfL Pirna-Copitz und kam gegen den starken Tabellenzweiten zu einem in dieser Deutlichkeit überraschenden 3:0-Erfolg. Aus einer kompakten Abwehr, die dem Kontrahenten keine echte Chance ließ, starteten die Veilchen ihre Angriffe und hätten diese faire Partie unter der souveränen Leitung von Annett Grußer bei mehr Konzentration im Abschluß sogar noch höher gewinnen können. DerDoppelchlag von Matthias Köster entschied die einseitige Partie.
Leipziger Volkszeitung, 25.11.02: Sachsen-Reserve punktet im Abstiegskampf
Leipzig. Mit einem für sie hochwichtigen 2:1-Heimerfolg gegen Kickers Markkleeberg konnte die zweite Mannschaft des FC Sachsen im Kampf gegen den Abstieg zumindest etwas Luft schöpfen. Nach dem Trefferwechsel in der furiosen Auftaktphase dauerte es bis zur 85. Minute ehe Stefan Bloß seinen Fehler vor dem 1:1 durch den Siegtreffer für die Gastgeber wieder ausbügeln konnte. Zuvor, beim Stand von 1:1, vergab Torsten Feetz die Riesenchance zur Führung für die Gäste, die sich von der Entscheidung, auf dem neuen Leutzscher Kunstrasen spielen zu müssen, etwas überrascht (oder gar überrumpelt?) sahen.
In dem anderen Derby zwischen zwei Mannschaften unseres Verbreitungsgebietes trennten sich der SSVMarkranstädt und die Reserve des VfB Leipzig 1:1. "Das war unser schlechtestes Heimspiel der laufenden Saison," resümierte SSV-Trainer Uwe Ferl verärgert, "wir waren spielerisch schwach, der VfB hat hier vollkommen zu Recht einen Punkt mitgenommen." Die Gäste hatten sich das Remis in der Tat absolut verdient, gemessen an Chancen verlief die Partie ausgeglichen. Daran änderte auch der Umstand nichts, dass Robert Simon vor seinem Ausgleich bereits den Innenpfosten getroffen hatte (60. Minute.). Beim 1:1 kurz vor Schluss hatte er dann mehr Glück und konnte abstauben. Der Führungstreffer für die Leipziger war hingegen Resultat eines schönen Spielzuges gewesen, bei dem sich die ansonsten bestimmt nicht ungeschickte Markranstädter Abwehr völlig ausspielen ließ. Björn Rosemeier ließ sich die gute Gelegenheit nicht entgehen.
Freie Presse, 23.12.02: VfB Auerbach in der Fußball-Landesliga wieder auf Titelkurs 
2:1-Erfolg beim FC Eilenburg - Rote Karte für Danilo Kunze wegen Unsportlichkeit - Auch FC Erzgebirge Aue II nach 1:0 in Görlitz noch chancenreich im Rennen
Chemnitz. Im Nachholspiel der Fußball-Landesliga gewann der VfB Auerbach beim FC Eilenburg nach frühem Rückstand (6.) mit 2:1 (2:1). Die Treffer erzielten Raik Willinger (1. Saisontor) und Markus Wieland. Es war der erste Sieg der Vogtländer in Eilenburg. Dieser Erfolg brachte den zwischenzeitlich schon abgeschriebenen VfB wieder auf Titelkurs. Herausragend beim Sieger, der Danilo Kunze durch Feldverweis (78./Unsportlichkeit) verlor, diesmal wieder Torhüter Rene Berger. Mit einigen tollen Reaktionen sicherte er gegen die in der zweiten Halbzeit mächtig drückenden Eilenburger den Sieg. 
Der zweite Saisontreffer von Robert Gerber sicherte der zweiten Mannschaft des FC Erzgebirge Aue beim NFV Görlitz den zweiten Auswärtssieg der Saison. Die Veilchen, diesmal ohne Verstärkung „von oben“, haben nach dieser starken taktischen Leistung vor stattlicher Kulisse bei jetzt nur noch vier Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter noch alle Chancen. Trainer Holger Erler: „Meine Jungs haben sich noch einmal voll reingehängt und verdient gewonnen.“

20.11.02 Rapid Chemnitz - Bischofswerdaer FV 08  -  Nachholespiel vom 9.Spieltag
12. Spieltag   Zuschauer: 2 252 - 282 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
16.11.02 VfB Zittau - Sachsen Leipzig II  1 : 0 ( 0 : 0 ) 239
17.11.02 Dynamo Dresden II - Budissa Bautzen  0 : 0 ( 0 : 0 ) 150
16.11.02 VfB Auerbach - Concordia Schneeberg 2 : 1 ( 2 : 0 ) 450
16.11.02 VfB Leipzig II - FC Eilenburg 1 : 3 ( 0 : 1 ) 100
17.11.02 Gelb-Weiß Görlitz  - SSV Markranstädt 2 : 0 ( 1 : 0 ) 622
16.11.02 VfL Pirna-Copitz - Rapid Chemnitz 4 : 1 ( 1 : 0 ) 270
17.11.02 Kickers Markkleeberg  - Erzgebirge Aue II 4 : 0 ( 3 : 0 ) 247
16.11.02 Bischofswerdaer FV 08  - Stahl Riesa 0 : 2 ( 0 : 1 ) 174
      Zuschauer gesamt: 24 965 - 260 pro Spiel  
      Tore gesamt: 278 - 2,9 pro Spiel  

 1.( 2) VfL Pirna-Copitz          12    8    2    2  +   9    18-9        26
 2.( 1) Budissa Bautzen           12    7    4    1  +  12    23-11       25
 3.( 3) VfB Zittau                12    7    1    4  +   4    21-17       22
 4.( 4) FC Eilenburg              12    6    3    3  +   6    20-14       21
 5.( 7) VfB Auerbach              12    6    2    4  +   5    27-22       20
 6.( 9) Gelb-Weiß Görlitz         12    6    2    4  +   4    15-11       20
 7.( 6) Dynamo Dresden II         12    5    3    4  +   7    22-15       18
 8.( 5) SSV Markranstädt         12    5    3    4  +   2    15-13       18
 9.(10) Kickers Markkleeberg      12    4    5    3  +   1    22-21       17
10.( 8) Erzgebirge Aue II         12    5    2    5  -   1    19-20       17
11.(11) Bischofswerdaer FV 08     12    3    4    5  -   1    16-17       13
12.(12) Concordia Schneeberg      12    4    1    7  -   4    10-14       13
13.(13) VfB Leipzig II            12    4    1    7  -   8    14-22       13
14.(14) Rapid Chemnitz            12    3    2    7  -  11    17-28       11
15.(15) Sachsen Leipzig II        12    1    4    7  -  11     9-20        7
16.(16) Stahl Riesa               12    2    1    9  -  14    10-24        7
 
Presseschau
Freie Presse, 18.11.02: VfB Auerbach findet wieder Kontakt zur Spitzengruppe
Aue II mit höchster Saisonniederlage
Chemnitz. Concordia Schneeberg musste in der Fußball-Landesliga beim 1:2 in Auerbach seine zweite Auswärtsniederlage der Saison einstecken. Pech für die Erzgebirger, dass Jan Döhnel in der 6. Minute für die abwehr- und konterstarken Gäste nur den Pfosten traf. Im weiteren Spielverlauf dominierte Auerbach deutlich, scheiterte aber öfter am starken Thomas Vollmann im Schneeberger Gehäuse. Mit dem Führungstor für den VfB machte Danilo Kunze das Dutzend Saisontore voll. Mit den beiden Siegen in Folge haben die Vogtländer wieder Anschluß an die Spitzengruppe. Rapid Chemnitz war bei der 1:4-Niederlage in Pirna kämpferisch und spielerisch besser als es das Resultat aussagt. Lange konnte die Elf erfolgreich gegengehalten, verlor aber nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Torsten Viertel die Ordnung in der Abwehr.
Erzgebirge Aue II war im Duell der Neulinge in Markkleeberg zu Gast und gegen den diesmal stark aufpielenden Kontrahenten praktisch chancenlos. Torhüter Mirko Egert parierte noch einen Strafstoß.
Freie Presse, 18.11.02: Rapid-Elf wieder nicht kaltschnäuzig genug
Die Überraschung gegen den Tabellenzweiten blieb aus: Mit 1:4 (0:1) musste sich Landesligist BSC Rapid am Samstag beim VfL Pirna-Copitz geschlagen geben. „In einem schnellen und hart geführten Spiel konnten wir das Geschehen lange offen halten“, blickte Trainer Wolfgang Richter am Sonntag auf die Partie zurück. Was aber den Unterschied ausmachte: Die Gastgeber waren in Sachen Chancenverwertung einfach kaltschnäuziger.
Nach dem knappen Halbzeitrückstand ergriffen die Chemnitzer mit Beginn der zweiten Hälfte sogar die Initiative. „Pirna hat dann eine seiner wenigen Möglichkeiten zum 2:0 genutzt. In der Endphase haben wir noch mal alles versucht, sind jedoch durch zwei katastrophale Fehler klar in Rückstand geraten“, so Richter. Eine Minute vor Ultimo gelang Mike Voigt Resultatskosmetik. „Ich bin schon mit etwas Bammel nach Pirna gefahren - so eingehen wollte ich aber nicht“, gestand der Coach. Damit bleiben die Kappler tief im Keller hängen, wobei der Abstand zum rettenden Ufer nach wie vor klein ist. „Wahrscheinlich sind wir zu unausgeglichen besetzt. Einige Spieler haben außerdem noch nicht die Verfassung wie in der vergangenen Saison“, nennt der Trainer Gründe fürs bisher unbefriedigende Abschneiden.
Der Rapid-Elf stehen jetzt zwei wichtige Heimspiele bevor. Am Mittwoch um 13.30 Uhr wird der „Nachholer“ gegen Bischofswerda ausgetragen, am Samstag gastieren die Görlitzer an der Irkutsker Straße. „In unserer Situation müssen wir aus diesen beiden Spielen sechs Punkte holen. Die Mannschaft darf jetzt nicht unruhig werden und muss an sich glauben“, sagt Richter.
Leipziger Volkszeitung, 18.11.02: Anschluss zur Spitze: Eilenburg hat mit VfB-Reserve wenig Mühe
Leipzig. "Die bessere Mannschaft hat sich durchgesetzt. Das habe ich auch erwartet, weil bei der VfB-Reserve einige wichtige Spieler gefehlt haben", zeigte sich Martin Polten, Trainer des FCEilenburg, nach dem 3:1-Sieg seiner Männer in Leipzig zufrieden. Durch diesen jederzeit verdienten Auswärtserfolg hat der FCE Anschluss zur Spitzengruppe gefunden.
Der FC Sachsen II war in Zittau weitestgehend in die Defensive gedrängt, hielt die Partie aber lange offen. Erst ein Fernschuss brachte die Entscheidung für den VfB. Kurz vor der Pause hatte Velibor Kopunovic die beste Chance für die Gäste, als er nur das Lattenkreuz traf (41.).
Mit einem klaren und verdienten 4:0-Heimerfolg gegen den FC Erzgebirge Aue II machten die Markkleeberger Kickers ihre herbe Niederlage vom vergangenen Spieltag in Chemnitz wieder vergessen. Diesmal ließ der Aufsteiger seinem Kontrahenten nicht die Spur einer Chance.
Markranstädts Trainer Uwe Ferl ärgerte sich über das 0:2 seiner Elf in Görlitz: "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und unsere Chancen nicht genutzt. So kann man nicht gewinnen." Dem ist nichts hinzuzufügen, außer, dass der nach dem Seitenwechsel feldüberlegene SSV beim entscheidenden zweiten Tor in einen Konter lief.
Dresdner Neueste Nachrichten, 18.11.02: Riesa gewinnt bei Bischofswerda, Pirna-Copitz in Unterzahl zum Sieg
Dresden. Tabellenführer Budissa Bautzen kam bei der Dresdner Dynamo-reserve über ein torloses Unentschieden nicht hinaus. Verfolger Pirna-Copitz gewann daheim klar gegen Rapid Chemnitz (4:1). Auch der VfB Zittau hat den Oberliga-Aufstieg nach dem 1:0 gegen Sachsen Leipzig II weiter fest im Visier. Für eine Überraschung sorgte Schlusslicht Stahl Riesa mit dem 2:0 in Bischofswerda. 
In Pirna-Copitz beendeten die Hausherren die Partie mit nur acht Feldspielern. Schubert und Torjäger Bina flogen vom Platz. In Unterzahl konterte der VfL die Gäste aus Chemnitz aber noch zweimal klassisch aus.
In Zittau mussten die Gastgeber lange zittern, weil ein halbes Dutzend bester Chancen versiebt wurde. Erst Housa traf mit einem 25-m-Distanzschuss in Schwarze. Glück hatte der VfB, als Kopunovic für die Leutzscher nur das Lattenkreuz traf (41.).
In Görlitz gelang den Niederschlesiern gegen den SSV Markranstädt ein verdienter Dreierpack.
In Bischowswerda landeten die Riesaer den zweiten Saisonerfolg. Der Sieg war hochverdient und hätte noch deutlicher ausfallen können. Bester Mann auf dem Platz war Doppel-Torschütze Glaubitz, der zwei Mal aus der Distanz traf. 
In Dresden musste sich Tabellenführer Budissa mit einem torlosen Remis zufrieden geben.

11. Spieltag   Zuschauer: 1 588 - 199 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
14.12.02 FC Eilenburg - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 1 ( 1 : 1 ) 110
10.11.02 Concordia Schneeberg - VfB Leipzig II 0 : 1 ( 0 : 1 ) 162
10.11.02 Stahl Riesa - Dynamo Dresden II 1 : 3 ( 1 : 1 ) 268
10.11.02 Sachsen Leipzig II  - Bischofswerdaer FV 08  1 : 1 ( 0 : 0 ) 100
10.11.02 Erzgebirge Aue II - VfB Zittau 0 : 1 ( 0 : 1 ) 50
09.11.02 Rapid Chemnitz - Kickers Markkleeberg  5 : 1 ( 1 : 1 ) 128
09.11.02 SSV Markranstädt - VfL Pirna-Copitz 1 : 2 ( 0 : 1 ) 170
09.11.02 Budissa Bautzen - VfB Auerbach 1 : 2 ( 1 : 1 ) 600
      Zuschauer gesamt: 22 713 - 258 pro Spiel  
      Tore gesamt: 257 - 2,92 pro Spiel  

 1.( 1) Budissa Bautzen           11    7    3    1  +  12    23-11       24
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          11    7    2    2  +   6    14-8        23
 3.( 6) VfB Zittau                11    6    1    4  +   3    20-17       19
 4.( 5) FC Eilenburg              11    5    3    3  +   4    17-13       18
 5.( 3) SSV Markranstädt          11    5    3    3  +   4    15-11       18
 6.( 8) Dynamo Dresden II         11    5    2    4  +   7    22-15       17
 7.( 9) VfB Auerbach              11    5    2    4  +   4    25-21       17
 8.( 4) Erzgebirge Aue II         11    5    2    4  +   3    19-16       17
 9.( 7) Gelb-Weiß Görlitz         11    5    2    4  +   2    13-11       17
10.(10) Kickers Markkleeberg      11    3    5    3  -   3    18-21       14
11.(12) Bischofswerdaer FV 08     11    3    4    4  +   1    16-15       13
12.(11) Concordia Schneeberg      11    4    1    6  -   3     9-12       13
13.(13) VfB Leipzig II           11    4    1    6  -   6    13-19       13
14.(14) Rapid Chemnitz            11    3    2    6  -   8    16-24       11
15.(15) Sachsen Leipzig II        11    1    4    6  -  10     9-19        7
16.(16) Stahl Riesa               11    1    1    9  -  16     8-24        4
 
Presseschau
Freie Presse, 11.11.02: VfB Auerbach trumpft beim Spitzenreiter souverän auf
Rapid Chemnitz schießt sich gegen Markkleeberg Frust von der Seele - Erzgebirgsduo unterliegt daheim knapp
Chemnitz. Der VfB Auerbach hat endlich wieder einmal gezeigt, was er wirklich drauf hat. Mit der 1:2-Heimniederlage kam Spitzenreiter FSV Bautzen gegen die taktisch klug operierenden Vogtländer noch glimpflich davon. René Bley gelang seine erstes Saisontor. Es war im 11. Spiel der Fußball-Landesliga die erste Saisonniederlage von Bautzen.
Unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Lars Albert fuhr Rapid Chemnitz mit dem 5:1 gegen Markkleeberg den höchsten Saisonsieg ein. Nach einer nach den letzten Einbrüchen von Verunsicherung geprägten ersten Halbzeit drehte Rapid nach dem Wechsel mächtig auf und das Geschehen deutlich um. Markus Schindler erzielte seine ersten beiden Saisontreffer.
Erzgebirge Aue II empfing den VfB Zittau und kam mit diesem starken Gegner in der ersten Halbzeit nicht zurecht. Nach dem Wechsel steigerten sich die Veilchen, der mehrfach mögliche Ausgleich gelang jedoch selbst bei den klarsten Chancen nicht.
Concordia Schneeberg hatte gegen die zweite Mannschaft des VfB Leipzig die feste Absicht im sechsten Heimspiel den ersten Sieg vor heimischer Kulisse zu landen. Entsprechend engagiert ging die Elf zu Werke, die Leipziger sahen den gegnerischen Strafraum nur von weitem. Außer in der 40. Minute, da ging das Spiel bei einem Konter 0:1 verloren.
Dresdner Neueste Nachrichten, 11.11.02: Bautzener patzen zu Hause
Dresden. Tabellenführer Budissa Bautzen musste daheim gegen Auerbach die erste Saison-Niederlage (1:2) hinnehmen. Nutznießer war der VfL Pirna-Copitz, der in Markranstädt mit 2:1 gewann und bis auf vier Zähler (bei einem Nachholspiel) an Bautzen heranrückte. 
In MARKRANSTÄDT landeten die Copitzer einen hochverdienten Erfolg. Dabei sorgte Torjäger Bina für die Entscheidung. 
In BAUTZEN waren die Auerbacher klar besser, aber Budissa-Keeper Schier hielt glänzend und seine Truppe im Spiel. Nach Kunzes 11. Saisontor versuchten die Gastgeber alles, aber die Gäste retteten den Vorsprung über die Runden. 
In RIESA war Dynamo II beim 3:1-Sieg gegen Stahl nach Mildes Ausgleich klar überlegen und hatte Chancen zu einem höheren Sieg. 
In AUE siegte Zittau glücklich 1:0, Vokal sicherte den "Dreier".
Vogtland-Anzeiger, 11.11.02: 2:1 in Bautzen: War es die Wende zum Guten?
War es der erhoffte Befreiungsschlag, die Wende zum Guten? Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung hat der VfB Auerbach dem Tabellenführer der Fußball-Landesliga, Budissa Bautzen, im eigenen Stadion die erste Saisonniederlage zugefügt. Der knappe 2:1-Sieg spiegelt aber nicht das wahre Kräfteverhältnis wider. Auerbach spielte sich zig so genannte Hundertprozentige heraus, konnte aber nur zwei nutzen. Wie leichtfertig der VfB seine Möglichkeiten versiebte, war schon brutal. Diesmal rächte sich das aber nicht, da auf dem Bautzener Rasen eine entschlossene Truppe stand, die bedingungslos kämpfte und den kostbaren Vorsprung verteidigte. Herauszuheben aus einer homogenen Truppe ist Keeper Renè Berger, der einige schwierige Bälle entschärfte und auch bei hohen diesmal eine unheimliche Ruhe austrahlte. 
Auerbach begann in Bautzen wie erhofft: aus einer sicheren Abwehr heraus, mit einem schnellem Flügelspiel und mit einem permanten Druck aus dem Mittelfeld. Besonders Renè Bley und Marcus Wieland taten sich in der Anfangsphase hervor. Wieland hatte auch die erste Chance nach nur 180 Sekunden. Sein Volleyschuss wurde vom starken Stefan Schier zu Ecke gelenkt. Der Gastgeber kam nicht zum Zuge. Die VfB-Abwehr stand sicher und funkte, wenn nötig, auch kräftig dazwischen. Möglichkeiten blieben daher aus. Das war auf der Gegenseite anders. Nach einer Stabenow-Ecke segelte Schier am Ball vorbei, Danilo Kunze kam aber nicht mehr an den Ball. Die nächste Ecke brachte Erfolg: Wieder trat sie Stabenow scharf nach innen, Bley tauchte ganz tief ab und köpfte den Ball auf der Grasnarbe liegend ein. 
Nun musste Budissa kommen. Doch der Spitzenreiter rannte sich immer wieder fest. Der VfB startete über Stabenow und Kunze wiederholt gefährliche Konter. Drei davon trieben Coach Volkhardt Kramer die Zornesröte ins Gesicht. Bei Stabenows Alleingang auf Schier klatschte er noch aufmunternd Beifall, als Stabenow scheiterte. Sekunden später bei Spillers Versuch, Schier im Alleingang zu überwinden, griff er sich schon verärgert an die Mütze. Erneut nur Bruchteile später warf er sie wütend auf die Tatarnbahn, als Spiller wieder am überragenden Budissa-Keeper scheiterte. Es war buchstäblich schier zum Verzweifeln. Doch Kramers Leiden ging weiter. Im Gegenzug tauchte Bautzen erstmals gefährlich vor dem VfB-Tor auf - und war erfolgreich. Stefan Mihaliks Schuss aus 16 Metern traf Mario Oehl im Gesicht, von da rutschte die Kugel ins Netz. Statt 3:0 oder 4:0 für den VfB stand es 1:1. 
Doch Auerbach kam mit einem lange nicht mehr gesehenen Siegeswillen aus der Kabine. Die Elf riss sich am Riemen und ließ Bautzen auch in Durchgang zwei nicht ins Spiel kommen. Dazu kam auch das nötige Glück. Brzoska spritzte in einen zu kurzen Pass von Dirk Rettig und schickte Danilo Kunze steil. Der jagte die Kugel aus 18 Metern aufs Tor. Das Leder wurde abgefälscht und senkte sich ins Netz - 2:1.
Auch nach der Führung war es Auerbach, das Druck machte. Doch weitere Chancen machte Schier zunichte. So, als er einen Knaller von Bley parierte. In der Schlussphase setzte Bautzen alles auf eine Karte. Auerbach hatte dadurch Platz zum Kontern. Doch auch der eingewechselte Patrick Zschiesche kam bei seinem Alleingang nicht am Budissa-Keeper vorbei. Bautzen hatte im Schlusspurt noch zwei Chancen. Einen Schuss von Rettig parierte Berger in großer Manier, und Zschiesche rettete in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Jan Beranek.

30.10.02 VfB Zittau - Kickers Markkleeberg  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag

10. Spieltag   Zuschauer: 1 436 - 180 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
26.10.02 VfB Zittau - Rapid Chemnitz 3 : 2 ( 0 : 2 ) 157
27.10.02 Dynamo Dresden II - Sachsen Leipzig II  3 : 1 ( 1 : 0 ) 50
26.10.02 Stahl Riesa - Budissa Bautzen 1 : 4 ( 1 : 3 ) 197
26.10.02 VfB Leipzig II - VfB Auerbach 2 : 0 ( 0 : 0 ) 50
27.10.02 Gelb-Weiß Görlitz  - Concordia Schneeberg 1 : 0 ( 0 : 0 ) 291
26.10.02 VfL Pirna-Copitz - FC Eilenburg 0 : 1 ( 0 : 1 ) 250
26.10.02 Kickers Markkleeberg  - SSV Markranstädt 0 : 0 ( 0 : 0 ) 291
27.10.02 Bischofswerdaer FV 08  - Erzgebirge Aue II 2 : 2 ( 0 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 21 125 - 264 pro Spiel  
      Tore gesamt: 235 - 2,94 pro Spiel  

 1.( 1) Budissa Bautzen           10    7    3    0  +  13    22-9        24
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz          10    6    2    2  +   5    12-7        20
 3.( 3) SSV Markranstädt          10    5    3    2  +   5    14-9        18
 4.( 4) Erzgebirge Aue II         10    5    2    3  +   4    19-15       17
 5.( 6) FC Eilenburg              10    5    2    3  +   4    16-12       17
 6.( 8) VfB Zittau                10    5    1    4  +   2    19-17       16
 7.( 9) Gelb-Weiß Görlitz         10    5    1    4  +   2    12-10       16
 8.(11) Dynamo Dresden II         10    4    2    4  +   5    19-14       14
 9.( 5) VfB Auerbach              10    4    2    4  +   3    23-20       14
10.( 7) Kickers Markkleeberg      10    3    5    2  +   1    17-16       14
11.(10) Concordia Schneeberg      10    4    1    5  -   2     9-11       13
12.(12) Bischofswerdaer FV 08     10    3    3    4  +   1    15-14       12
13.(14) VfB Leipzig II            10    3    1    6  -   7    12-19       10
14.(13) Rapid Chemnitz            10    2    2    6  -  12    11-23        8
15.(15) Sachsen Leipzig II        10    1    3    6  -  10     8-18        6
16.(16) Stahl Riesa               10    1    1    8  -  14     7-21        4
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 28.10.02: FC Eilenburg findet mit 1:0-Auswärtssieg in die Erfolgsspur zurück
Leipzig. Das Derby zwischen Kickers Markkleeberg und dem SSV Markranstädt war nicht so langweilig, wie der 0:0-Endstand vermuten lässt. Überwiegend die Gastgeber erspielten einige dicke Chancen: Thomas Goly traf die Querlatte (44.), Eric Eiselt den Pfosten (80.) und Mario Wernicke sowie Marcel Hensgen scheiterten in aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite kreuzten die Markranstädter nach Kontern gefährlich auf. Vornehmlich in der nochmal hoch unterhaltsamen Schlussphase hätten auch sie die Partie für sich entscheiden können. Das wäre dann allerdings den Spielanteilen nach ein etwas glücklicher Sieg geworden.
Der FCEilenburg überraschte in Pirna-Copitz einen der Titelanwärter. "Es war mit etwas mehr Cleverness sogar mehr drin, als nur der knappe 1:0-Sieg", urteilte FCE-Trainer Martin Polten, der sich dennoch über "eine geschlossene Mannschaftsleistung" freute. Das goldene Tor hatte Torsten Kühnast bereits in der 3. Spielminute erzielt. Damit haben die Eilenburger nach ihrem Heimpatzer gegen Kickers in die Erfolgsspur zurück gefunden.
Am Glück des Tüchtigen durfte sich diesmal die Leipziger VfB-Reserve erfreuen. Gegen den selbst erklärten Meisterschaftsfavoriten aus Auerbach hielten die Schützlinge von Coach Michael Breitkopf bis in die Schlussphase ein 0:0. Einige hochkarätige Möglichkeiten hatten die Vogtländer verschludert. Die Strafe folgte prompt, als zwei Gastgeber-Konter blitzsauber zum 2:0 stachen.
Die "Zweite" des FC Sachsen musste sich der von Dynamo Dresden mit 1:3 beugen.
Sächsische Zeitung, 28.10.02: Budissa immer souveräner
4:1 in Riesa / Zittau dreht Spiel / Milde im Doppelpack
Mit einer souveränen Vorstellung und einem ungefährdeten 4:1-Erfolg in Riesa hat Aufsteiger Budissa Bautzen seine Tabellenführung ausgebaut. Oberliga-Absteiger FC Stahl dagegen kassierte im zehnten Spiel bereits die achte Saison-Niederlage.
Auch Ex-Viertligist VfB Zittau schien daheim gegen Rapid Chemnitz zu straucheln, doch mit der Einwechslung von Housa und Dolezel besannen sich die Ostsachsen und drehten den 0:2-Pausen-Rückstand noch in ein 3:2. Enttäuschend verlief dagegen der Heimauftritt der Copitzer, die gegen Eilenburg einem frühen Rückstand vergeblich hinterherliefen.
Den Görlitzer Heimsieg gegen defensive Schneeberger sicherte wieder einmal Spieler-Trainer Frank Gaida. Schiebock rettete gegen Aues Zweite in letzter Minute einen Zähler (Rodak) und Dynamos Reserve kam im Duell gegen Sachsen Leipzig II zum 3:1-Heimsieg. Dabei feierte Rocco Milde nach langer Verletzungspause mit zwei Toren ein tolles Comeback.
Freie Presse, 28.10.02: Titel rückt für Auerbach in weite Ferne
Aue II im vierten Spiel ungeschlagen - Rapid zum vierten Mal ohne Punkt
Chemnitz. Mit der 0:2-Niederlage beim VfB Leipzig II ist für den VfB Auerbach mit nunmehr zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FSV Bautzen der Titel in weite Ferne gerückt. Bis in die Schlussphase waren die Vogtländer Chef auf dem Platz, das Tor trafen sie nicht. Kurz vor Schluss sah Holger Schmidt noch die Gelb-Rote Karte. 
Rapid Chemnitz brachte durch die beiden ersten Saisontore von Marek Czismar den gastgebenden VfB Zittau mit der 2:0-Pausenführung an den Rand einer Niederlage, aber eben nur an den Rand. Am Ende siegte das durchgehend spielbestimmende Zittauer Team gegen die formverbesserten Chemnitzer knapp mit 3:2. Der Abstand zum sicheren Mittelfeld wird größer.
Beide Erzgebirgsteams mussten am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga auf Reisen. Concordia Schneeberg erlitt in Görlitz die erste Auswärtsniederlage der Saison. Schneeberg versuchte mit defensiver Grundhaltung zu punkten. Das gelang diesmal bei der knappen o:1-Niederlage nicht, Schneebergs Torhüter Thomas Vollmann verhinderte mit tollen Paraden eine höhere Niederlage. 
Beim Bischofswerda SV erreichte Erzgebirge Aue II mit dem 2:2 einen hochverdienten Zähler, der Ausgleich für den Gastgeber fiel erst in der Schlussminute. Die Erzgebirger mussten sich dabei der sehr rustikalen Gangart von Bischofswerda erwehren. Für ein Revanchefoul sah Marco Kurth in der 80. Minute die Rote Karte.

9. Spieltag   Zuschauer: 1 880 - 235 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
19.10.02 FC Eilenburg - Kickers Markkleeberg  1 : 2 ( 0 : 1 ) 202
19.10.02 Concordia Schneeberg - VfL Pirna-Copitz 2 : 2 ( 1 : 0 ) 163
19.10.02 VfB Auerbach - Gelb-Weiß Görlitz  3 : 2 ( 0 : 0 ) 250
19.10.02 Sachsen Leipzig II  - Stahl Riesa 1 : 1 ( 1 : 1 ) 100
20.10.02 Erzgebirge Aue II - Dynamo Dresden II 3 : 0 ( 1 : 0 ) 65
20.11.02 Rapid Chemnitz - Bischofswerdaer FV 08  1 : 1 ( 1 : 1 ) 150
19.10.02 SSV Markranstädt - VfB Zittau 2 : 0 ( 0 : 0 ) 200
20.10.02 Budissa Bautzen - VfB Leipzig II 1 : 0 ( 0 : 0 ) 750
      Zuschauer gesamt: 19 689 - 273 pro Spiel  
      Tore gesamt: 213 - 2,96 pro Spiel  

 1.( 2) Budissa Bautzen            9    6    3    0  +  10    18-8        21
 2.( 1) VfL Pirna-Copitz           9    6    2    1  +   6    12-6        20
 3.( 4) SSV Markranstädt           9    5    2    2  +   5    14-9        17
 4.( 7) Erzgebirge Aue II          9    5    1    3  +   4    17-13       16
 5.(10) VfB Auerbach               9    4    2    3  +   5    23-18       14
 6.( 3) FC Eilenburg               9    4    2    3  +   3    15-12       14
 7.(12) Kickers Markkleeberg       9    3    4    2  +   1    17-16       13
 8.( 5) VfB Zittau                 9    4    1    4  +   1    16-15       13
 9.( 6) Gelb-Weiß Görlitz          9    4    1    4  +   1    11-10       13
10.( 8) Concordia Schneeberg       9    4    1    4  -   1     9-10       13
11.( 9) Dynamo Dresden II          9    3    2    4  +   3    16-13       11
12.(11) Bischofswerdaer FV 08      9    3    2    4  +   1    13-12       11
13.(14) Rapid Chemnitz             9    2    2    5  -  11     9-20        8
14.(13) VfB Leipzig II             9    2    1    6  -   9    10-19        7
15.(15) Sachsen Leipzig II         9    1    3    5  -   8     7-15        6
16.(16) Stahl Riesa                9    1    1    7  -  11     6-17        4
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 21.10.02: Markranstädt auf dem Vormarsch
Leipzig. Kickers-Coach Frank Baum hatte nach dem 2:1-Erfolg seiner Elf in Eilenburg Grund zur Freude: "In den letzten Wochen haben wir Lehrgeld bezahlt, heute wurden wir für die engagierte Leistung belohnt." Dagegen verstand FCE-Trainer Martin Polten den krassen Leistungsabfall seiner Mannschaft gegenüber den vergangenen Partien nicht: " Wir hatten offenbar Angst vor der eigenen Courage, Angst vor der eigenen Leistung." Nach einer Stunde Spielzeit schienen die Eilenburger zwar zu erwachen, doch vor dem gegnerischen Tor blieben sie diesmal zu harmlos.
Der SSV Markranstädt marschiert schier unaufhaltsam gen Tabellenspitze. Mit dem 2:0-Sieg gegen Oberliga-Absteiger VfB Zittau hat Uwe Ferls Truppe eine weitere "Duftmarke" im Vorderfeld gesetzt und ist nun schon auf Rang zwei angekommen.
Das 1:1 zwischen dem FCSachsen Leipzig II und Stahl Riesa hilft keinem der beiden "Keller-Kinder" wirklich. Pechvogel der Begegnung war René Steuernagel, der den Gästen zu ihrer Führung verhalf. Sein Team hatte in den verbleibenden 86 Minuten eigentlich üppig Zeit, dieses Eigentor völlig vergessen zu machen.
Eine äußerst unglückliche Niederlage musste die Reserve des VfB Leipzig beim Tabellenersten in Bautzen einstecken. Bis zur Schlussminute hielten die Gäste ein 0:0, dann schlug das Schicksal zu. VfB-Trainer Michael Breitkopf haderte aber nicht nur damit, sondern auch heftig mit dem Schiedsrichter.
Freie Presse, 21.10.02: Danilo Kunze mit zehn Toren in neun Spielen
Fußball-Landesliga: Schneeberg punktet daheim - Aue II souverän
Chemnitz. Die Spiele zwischen Auerbach und Görlitz in der Fußball-Landesliga sind von jeher von besonderer Brisanz, verbauten doch die Ostsachsen den Vogtländern zweimal den möglichen Meistertitel. So herrschte beim VfB über den 3:2-Heimspieg gegen den NFV Görlitz besondere Genugtuung. Mit seinen Saisontreffern 9 und 10 zur 2:0-Führung schien Danilo Kunze Auerbach auf die Siegerstrasse zu bringen, doch binnen fünf Minuten glichen die Gäste aus. Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Mario Oehl sicherte die drei Punkte. René Bley (VfB/37.) sah ebenso wie Marschner (Görlitz/41.) die Gelb-Rote Karte. Concordia Schneeberg konnte sich im fünften Spiel auf eigenem Platz über den ersten Heimzähler freuen. Das 2:2 gegen den VfL Pirna-Copitz entsprach den beiderseitigen Leistungen, wobei die Gäste nach dem Wechsel die mit nur einer Spitze antretenden Erzgebirger mächtig unter Druck setzten. Tino Franz gelang nach Vorarbeit von Sandro Klausnitz sein erstes Saisontor für Concordia. 
Erzgebirge Aue II war Gastgeber für Dynamo Dresden II und konnte mit dem dritten Dreier in Folge seine starke Serie fortsetzen. Trotz Auer Dominanz in der ersten Halbzeit gegen einen starken Gegner ging es nur mit einer 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel häuften sich die Chancen für Aue und das klare 3:0 entsprach den Spielanteilen.
Die Begegnung Rapid Chemnitz gegen Bischofswerda wurde wegen der starken Regenfälle abgesagt und findet nun am 20. November statt.
Vogtland-Anzeiger, 21.10.02: Kartenflut in Auerbach
In einem rekordverdächtigen Spiel der Fußball-Landesliga gewann der VfB Auerbach am Samstag gegen den NFV Görlitz mit 3:2. Beide Mannschaften gingen hart, machmal an der Grenze des Legalen, zu Werke. Speziell in den ersten 45 Minuten, in denen kaum Fußball gespielt wurde. Schiedsrichter Sven Fache aus Altenburg hatte alle Hände voll zu tun. Er verteilte 14 gelbe Karten (je sieben) und jeweils eine gelb- rote Karte. Alle Karten hatten absolut ihre Berechtigkeit. Erst in den zweiten 45 Minuten lief der Ball, vor allem in Reihen der Auerbacher. Innerhalb von elf Minuten fielen alle fünf Tore. Bei aller Freude über den hart erkämpften Sieg: Warum der VfB nach der 2:0-Führung wieder einen derartigen Wackler im Spiel hatte und binnen vier Minuten den Vorsprung aus der Hand gab, wird wohl ein Rätsel bleiben. Nur gut, dass diesmal das Nervenflattern ausblieb, und Mario Oehl mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern den umjubelten 3:2-Siegtreffer erzielte.
Auerbach begann mit drei Änderungen zur Vorwoche. Für die Verletzten Daniel Siegemund und Gunnar Stabenow spielten Jörg Morgner und Rene Bley. Für Raik Willinger stürmte Holger Schmidt. In den ersten Minuten des Spiels steckten beide Mannschaften ihr Revier ab. Wer in die gegnerische Hälfte lief, dem wurde rustikal gezeigt, wo der Hammer hängt. Schon nach wenigen Minuten war abzusehen, dass diese Partie keine 22 Mann zu Ende spielen würden: Neun Mal Gelb allein in den ersten 30 Minuten. Das spielerische Element blieb da natürlich auf der Strecke. Mancher Schiedsrichter hätte bei strengerer Regelauslegung zeitig die Reihen beider Teams gelichtet. So dauerte es bis zur 33. Minute. Da musste Renè Bley wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-rot zum Duschen. Kurz darauf folgte ihm Lars Marschner, allerdings auf eine dumme Art und Weise. Nach einer Schwalbe war er bereits mit Gelb vorbelastet und meckerte er nach einer Freistoß-Entscheidung für Görlitz so lange, bis er den Ampel-Karton sah. Die erste und einzige gute Möglichkeit für Auerbach hatte Danilo Kunze nach einer Ecke von Rico Brzoska. Der Ball strich knapp am Tor vorbei.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit knüpfte Auerbach an die ersten Spiele der Saison an. Der VfB ließ Ball und Gegner laufen und veranstaltete ein Power-Play vor dem Tor der Lausitzer. Chancen blieben nicht aus und wurden toll herausgespielt. Nach einer Flanke von Tino Scharschmidt köpfte Kunze die Kugel im Hechtflug am langen Pfosten vorbei. Minuten später strich ein Drehschuss von ihm nur Zentimeter über den Kasten. Schüsse von Peter Spiller und Marcus Wieland wurden im letzten Moment von den Görlitzern abgeblockt. In der 67. Minute war es endlich soweit. Einen Schussversuch von Spiller verlängerte Scharschmidt auf Kunze, und der vollendete aus Nahdistanz. Nur 180 Sekunden später stand es 2:0. Der eingewechselte Patrick Zschiesche war nach einem Pass von Spiller auf und davon gezogen und konnte im Strafraum von NFV-Keeper Robert Zech nur noch per Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kunze sicher.
Schon beim vergangenen Heimspiel gegen Markkleeberg führte der VfB 2:0 und ließ sich anschließend das Spiel noch aus der Hand nehmen. Da Görlitz bis dahin kaum für Gefahr sorgen konnte, rechnete keiner der Auerbacher Spieler und Zuschauer mit einem ähnlichen Spielverlauf. Doch weit gefehlt. Der VfB verfiel wieder in Lethargie - wie schon so oft in dieser Saison. Binnen vier Minuten war der kostbare Vorsprung wieder aufgebraucht. Spielertrainer Frank Gaida aus Görlitz, der den VfB schon im Juni mit seinen Toren geärgert hatte, traf mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze und mit einem berechtigten Foulelfmeter zwei Mal.
Jetzt war die Kramer-Truppe gefordert. Würde sie wieder nur Remis spielen? Wie würde sie den Doppelschlag verkraften?
Die Antworten waren schnell gefunden. Die Vogtländer spielten weiter voll auf Sieg und wurden belohnt. Nach einem Foul an Scharschmidt 20 Meter vor dem Tor legte sich Libero Oehl die Kugel zurecht und zirkelte sie über die Mauer ins Netz - ein Traumtor. In den verbleibenden zwölf Minuten stand die VfB-Abwehr mit einem überragenden Jörg Morgner - er war der beste Mann auf dem Platz - sehr sicher und brachte den wertvollen Vorsprung über die Zeit.

8. Spieltag   Zuschauer: 1 445 - 181 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,38 pro Spiel  
12.10.02 VfB Zittau - FC Eilenburg 2 : 3 ( 1 : 0 ) 200
13.10.02 Dynamo Dresden II - Rapid Chemnitz 7 : 0 ( 3 : 0 ) 75
13.10.02 Stahl Riesa - Erzgebirge Aue II 0 : 1 ( 0 : 1 ) 200
13.10.02 Sachsen Leipzig II  - Budissa Bautzen  1 : 1 ( 1 : 1 ) 60
13.10.02 Gelb-Weiß Görlitz  - VfB Leipzig II 4 : 2 ( 1 : 0 ) 365
12.10.02 VfL Pirna-Copitz - VfB Auerbach 2 : 1 ( 1 : 0 ) 250
12.10.02 Kickers Markkleeberg  - Concordia Schneeberg 0 : 1 ( 0 : 1 ) 145
12.10.02 Bischofswerdaer FV 08  - SSV Markranstädt 1 : 1 ( 1 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 17 809 - 278 pro Spiel  
      Tore gesamt: 191 - 2,98 pro Spiel  

 1.( 2) VfL Pirna-Copitz           8    6    1    1  +   6    10-4        19
 2.( 1) Budissa Bautzen            8    5    3    0  +   9    17-8        18
 3.( 6) FC Eilenburg               8    4    2    2  +   4    14-10       14
 4.( 4) SSV Markranstädt           8    4    2    2  +   3    12-9        14
 5.( 3) VfB Zittau                 8    4    1    3  +   3    16-13       13
 6.( 9) Gelb-Weiß Görlitz          8    4    1    3  +   2     9-7        13
 7.( 8) Erzgebirge Aue II          8    4    1    3  +   1    14-13       13
 8.(11) Concordia Schneeberg       8    4    0    4  -   1     7-8        12
 9.(12) Dynamo Dresden II          8    3    2    3  +   6    16-10       11
10.( 5) VfB Auerbach               8    3    2    3  +   4    20-16       11
11.(10) Bischofswerdaer FV 08      8    3    1    4  +   1    12-11       10
12.( 7) Kickers Markkleeberg       8    2    4    2      0    15-15       10
13.(14) VfB Leipzig II            8    2    1    5  -   8    10-18        7
14.(13) Rapid Chemnitz             8    2    1    5  -  11     8-19        7
15.(15) Sachsen Leipzig II         8    1    2    5  -   8     6-14        5
16.(16) Stahl Riesa                8    1    0    7  -  11     5-16        3
 
Presseschau
Freie Presse, 14.10.02: Concordia Schneeberg: Vier Spiele - vier Siege
Fußball-Landesliga: VfB Auerbach mit erneuter Niederlage - Rapid mit Einbruch - Erzgebirge Aue II bestplaziertes Team der Region
Chemnitz. Leider kann der Verband der (scherzhaften) Forderung des Schneeberger Torhüters Thomas Vollmann, alls Spiele auswärts auszutragen, nicht entsprechen. Im vierten Spiel auf Reisen kam Concordia zum vierten Sieg - toll. Das goldene Tor beim 1:0 in Markkleeberg für die in der 2. Halbzeit dann doch stark unter Druck geratenen Erzgebirger erzielte Sandro Klausnitz mit seinem ersten Saisontor. 
Gut gespielt, die Partie kontrolliert und wieder verloren. Der VfB Auerbach erzielte zwar in Pirna in der 88. Minute den Ausgleich zum 1:1, musste aber in der Schlussminute noch einen Gegentreffer zur völlig unnötigen Niederlage kassieren. So sterben Aufstiegsträume.
Keine Erklärung gibt es derzeit für die desolaten Auswärtsleistungen von Rapid Chemnitz. Das 0:7 bei der Dynamo-Reserve ist eine Katastrophe, dabei hatte Rapid die ersten beiden zwingenden Chancen des Spieles, dann kam der Einbruch.
Bestplazierteste Mannschaft der Region ist derzeit Erzgebirge Aue II. In Riesa gelang der Elf ein Blitzstart mit dem Treffer von Michel Petrick in der 1. Spielminute. Danach gab es noch weitere Chancen für Aue, einen Pfostenschuss und in den letzen Minuten noch harte Arbeit gegen die ungestüm auf den Ausgleich drängenden Gastgeber.

7. Spieltag   Zuschauer: 2 524 - 316 pro Spiel  
      Tore: 16 - 2,0 pro Spiel  
05.10.02 FC Eilenburg - Bischofswerdaer FV 08  2 : 0 ( 1 : 0 ) 200
05.10.02 Concordia Schneeberg - VfB Zittau 0 : 1 ( 0 : 1 ) 124
05.10.02 VfB Auerbach - Kickers Markkleeberg  2 : 2 ( 2 : 1 ) 310
05.10.02 VfB Leipzig II - VfL Pirna-Copitz 0 : 1 ( 0 : 0 ) 50
05.10.02 Erzgebirge Aue II - Sachsen Leipzig II  2 : 1 ( 1 : 0 ) 40
05.10.02 Rapid Chemnitz - Stahl Riesa 0 : 1 ( 0 : 0 ) 150
06.10.02 SSV Markranstädt - Dynamo Dresden II 2 : 1 ( 1 : 1 ) 150
05.10.02 Budissa Bautzen  - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 0 ( 1 : 0 ) 1 500
      Zuschauer gesamt: 16 364 - 292 pro Spiel  
      Tore gesamt: 164 - 2,93 pro Spiel  

 1.( 1) Budissa Bautzen            7    5    2    0  +   9    16-7        17
 2.( 2) VfL Pirna-Copitz           7    5    1    1  +   5     8-3        16
 3.( 4) VfB Zittau                 7    4    1    2  +   4    14-10       13
 4.( 5) SSV Markranstädt           7    4    1    2  +   3    11-8        13
 5.( 3) VfB Auerbach               7    3    2    2  +   5    19-14       11
 6.(10) FC Eilenburg               7    3    2    2  +   3    11-8        11
 7.( 8) Kickers Markkleeberg       7    2    4    1  +   1    15-14       10
 8.(12) Erzgebirge Aue II          7    3    1    3      0    13-13       10
 9.( 6) Gelb-Weiß Görlitz          7    3    1    3      0     5-5        10
10.( 7) Bischofswerdaer FV 08      7    3    0    4  +   1    11-10        9
11.( 9) Concordia Schneeberg       7    3    0    4  -   2     6-8         9
12.(11) Dynamo Dresden II          7    2    2    3  -   1     9-10        8
13.(13) Rapid Chemnitz             7    2    1    4  -   4     8-12        7
14.(14) VfB Leipzig II             7    2    1    4  -   6     8-14        7
15.(15) Sachsen Leipzig II         7    1    1    5  -   8     5-13        4
16.(16) Stahl Riesa                7    1    0    6  -  10     5-15        3
 
Presseschau
Freie Presse, 7.10.02: Auerbach vom Traumstart zum Albtraum
Magere Ausbeute für Bezirksvertreter - Aue II gewinnt das Reserveduell
Chemnitz. Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga gelang von den Bezirksvertretern lediglich der zweiten Mannschaft des FC Erzgebirge Aue mit dem 2:1 gegen die stark aufspielenden Reservisten des FC Sachsen Leipzig ein voller Erfolg. Der knappe Sieg durch die ersten Saisontore von Daniel Mohr und Stefan Lindner war durch die größeren Spiel- und Chancenanteile der taktisch klug operierenden Erzgebirger gerechtfertigt. Der VfB Auerbach lieferte mit dem 2:2 im Heimspiel gegen den Neuling Kickers Markkleeberg einen weiteren Beweis seiner diesjährigen Unbeständigkeit. Dabei lagen die Vogtländer mit einem Traumstart bereits nach fünf Minuten 2:0 in Führung, es folgten weitere gut herausgespielte, ungenutzte Chancen und am Ende die kaum erklärbare Punkteteilung. 
Die Auswärtsmacht Concordia Schneeberg setzte die Serie seiner Heimpleiten fort, es war bereits die dritte Niederlage vor eigener Kulisse. Das Team unterlag, total offensiv ausgerichtet und mit drei Spitzen antretend, dem mit Mann und Maus verteidigenden VfB Zittau nach einem Konter mit 0:1. Rapid Chemnitz empfing Stahl Riesa, das vor diesem Spiel ohne Sieg und Punkt war. Nach der Partie hatte das Schlusslicht durch den 1:0-Erfolg gegen die wieder enttäuschenden Chemnitzer den ersten Dreier auf dem Konto. Die erste Halbzeit zelebrierte Rapid Angsthasenfußball, die druckvollere Leistung nach dem Wechsel brachte nichts Zählbares.
Freie Presse, 7.10.02: Rapid-Trainer Richter: Mannschaft weit von Normalform entfernt
„Die haben gespielt wie die Anfänger“, meinte ein Zuschauer am Samstagnachmittag nach dem Abpfiff der Landesligapartie BSC Rapid Chemnitz gegen den FC Stahl Riesa. Gemeint hat er damit die Platzherren. Denn wiederum wurde es nichts mit dem ersten Saisonsieg auf eigenem Platz. Dabei hatten sich die Gastgeber gegen den Tabellenletzten viel vorgenommen. Doch drei Minuten vor dem Schlusspfiff zerstörten die Riesaer mit dem „goldenen“ Tor alle Träume der Rapid-Elf.
Ein Sieg der Chemnitzer wäre allerdings auch nicht gerecht gewesen. „Es war das bisher schlechteste Spiel der Saison. Die gesamte Mannschaft ist weit von ihrer Normalform entfernt“, sagte der enttäuschte BSC-Trainer Wolfgang Richter. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte sein Team eine miserable Leistung. Das Spiel nach vorn war zu ungenau, und oft stand Thomas Schreyer allein auf sich gestellt am gegnerischen Strafraum, weil die anderen Stürmer zu spät nachrückten. „Aus dem Spiel ging überhaupt nichts“, konstatierte der Trainer. Erwähnenswert in Hälfte eins war lediglich ein Kopfball von André Hertzsch. Aber auch von den Riesaern ging kaum Torgefahr aus, sie versuchten es zumeist mit Fernschüssen.
Die zweite Halbzeit ist schnell zusammengefasst: Rapid besaß durch Danielo Haupt (59.) und Jörg Otto (61.) zwei Großchancen, scheiterte jedoch am Riesaer Torhüter. Resümee von Wolfgang Richter: „Es wird schwer, aus diesem Tief herauszukommen.“

03.10.02 Stahl Riesa - VfB Leipzig II  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
29.09.02 Dynamo Dresden II - Gelb-Weiß Görlitz  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
29.09.02 Erzgebirge Aue II - Concordia Schneeberg  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
28.09.02 VfL Pirna-Copitz - VfB Zittau  -  Nachholespiel vom 3.Spieltag
28.09.02 Sachsen Leipzig II - VfB Auerbach  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
28.09.02 Rapid Chemnitz - FC Eilenburg  -  Nachholespiel vom 2.Spieltag
6. Spieltag   Zuschauer: 1 443 - 180 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
21.09.02 VfB Zittau - VfB Auerbach 2 : 0 ( 0 : 0 ) 243
21.09.02 Dynamo Dresden II - FC Eilenburg 2 : 0 ( 1 : 0 ) 100
21.09.02 Stahl Riesa - SSV Markranstädt 0 : 3 ( 0 : 2 ) 240
22.09.02 Sachsen Leipzig II  - Rapid Chemnitz 1 : 2 ( 0 : 1 ) 80
22.09.02 Erzgebirge Aue II - Budissa Bautzen  2 : 3 ( 0 : 1 ) 80
21.09.02 VfL Pirna-Copitz - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 2 ( 0 : 1 ) 250
21.09.02 Kickers Markkleeberg  - VfB Leipzig II 4 : 2 ( 1 : 0 ) 280
21.09.02 Bischofswerdaer FV 08  - Concordia Schneeberg 0 : 1 ( 0 : 1 ) 170
      Zuschauer gesamt: 13 840 - 288 pro Spiel  
      Tore gesamt: 148 - 3,08 pro Spiel  

 1.( 2) Budissa Bautzen            6    4    2    0  +   8    15-7        14
 2.( 1) VfL Pirna-Copitz           6    4    1    1  +   4     7-3        13
 3.( 3) VfB Auerbach               6    3    1    2  +   5    17-12       10
 4.( 6) VfB Zittau                 6    3    1    2  +   3    13-10       10
 5.( 8) SSV Markranstädt           6    3    1    2  +  2     9-7        10
 6.( 9) Gelb-Weiß Görlitz          6    3    1    2  +   1     5-4        10
 7.( 4) Bischofswerdaer FV 08      6    3    0    3  +   3    11-8         9
 8.(11) Kickers Markkleeberg       6    2    3    1  +   1    13-12        9
 9.(12) Concordia Schneeberg       6    3    0    3  -   1     6-7         9
10.( 5) FC Eilenburg               6    2    2    2  +   1     9-8         8
11.(13) Dynamo Dresden II          6    2    2    2      0     8-8         8
12.( 7) Erzgebirge Aue II          6    2    1    3  -   1    11-12        7
13.(14) Rapid Chemnitz             6    2    1    3  -   3     8-11        7
14.(10) VfB Leipzig II             6    2    1    3  -   5     8-13        7
15.(15) Sachsen Leipzig II         6    1    1    4  -   7     4-11        4
16.(16) Stahl Riesa                6    0    0    6  -  11     4-15        0
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 23.9.02: Markranstädter klettern mit 3:0-Sieg in Riesa auf Rang zwei
Leipzig. Wer hätte das gedacht, nach dem 6. Spieltag der Landesliga steht der SSV Markranstädt auf Rang zwei. Natürlich ist diese tolle Position etwas von der Verzerrung der Tabelle begünstigt, der SSV hat mehr Spiele als die meisten anderen Teams ausgetragen. Doch das 3:0 in Riesa war vornehmlich vor der Pause beeindruckend erspielt.
Eindrucksvoll war auch die Vorstellung der Markkleeberger Kickers beim 4:2-Sieg gegen die VfB-Re-serve. Letztere hatte eigentlich nie die Chance, einen Punkt aus dem Zentralsportpark zu entführen.
Der FC Eilenburg spielte bei der "Zweiten" von Dynamo Dresden im Rudolf-Harbig-Stadion. Das war zwar ein schönes, aber kein erfolgreiches Erlebnis, denn der FCE konnte auf Grund seiner Harmlosigkeit im Angriff seine Feldvorteile nicht in Tore ummünzen. So triumphierte Dynamo mit seinen beiden Treffern.
Die Reserve des FC Sachsen verlor gegen Rapid Chemnitz denkbar unglücklich. Unter anderem erkannte der Referee ein klares Tor des Leitzke-Teams nicht an.
Vogtland-Anzeiger, 23.9.02: Dummes Billard-Tor knickt Auerbach
Den Abwärtstrend der vergangenen Wochen konnte der VfB Auerbach auch beim VfB Zittau nicht stoppen. Trotz einer Leistungssteigerung zur Vorwoche verlor Auerbach mit 0:2. Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient, beide Teams neutralisierten sich fast über die gesamte Spieldauer. Die Vogtländer standen diesmal in der Abwehr sehr gut. Erst ein dummes Billard-Tor von der Entstehung her brachte die Kramer-Elf auf die Verliererstraße.
Im Gegensatz zur Vorwoche hatte Kramer die Elf intern fast komplett umgestellt. Nur vier Mann spielten auf ihren angestammten Positionen. Die größte Veränderung war David Wagner im Sturm. Rico Brzoska kam für Daniel Siegemund. Von Beginn an waren die Gäste darauf bedacht, die Abwehr dich zu halten. Das gelang sehr gut. Zittaus Spitzen waren bei Steve Gorschinek und Renè Bley in guten Händen. Die Lausitzer hatten in Durchgang nur durch Libero Milan Pitar mit einem Distanzschuss eine Möglichkeit. Ansonsten war Ebbe, weil Auerbach gut die Räume verengte. Im Spiel nach vorn merkte man aber die Misserfolge der vergangenen Wochen deutlich. Das Spiel war zu unpräzise. Die letzte Konsequenz fehlte. Zudem machte es sich bemerkbar, dass Regiesseur Gunnar Stabenow angeschlagen in die Partie ging. Drei nennenswerte Chancen hatten die Gäste. Einen Freistoß von Strabenow parierte Marco Pöschmann, Wagner kam bei einer Brzoska-Flanke zu spät und Danilo Kunzes Kopfball nach einer Ecke strich knapp am Tor vorbei. 
Die zweite Hälfte begann ähnlich. Auerbach kontrollierte die Partie. Dann schlug aber das Pech knüppelhart zu: Renè Simek fing einen Ball im Mittelfeld ab. Nach drei Press-Schlägen mit Auerbacher Spielern fiel im die Kugel immer wieder vor die Füße, der dritte Ball sprang zudem noch genau in den Lauf von Thomas Meißner. Dessen Flanke köpfte Karel Vokal mustergütlig ein.
Danach rannte Auerbach pausenlos an. Doch ohne großen Ideenreichtum. Meist brachten nur Standards Gefahr. So auch nach einer Ecke von Stabenow, als Kunze das Leder volley aufs Tor knallte. Pöschmann aber parierte. Ein Konter brachte dann die Entscheidung. Meißner gewann nach einem langen Ball das Kopfballduell gegen Bley und ließ im Alleingang Ren”e Berger keine Chance. Zittau machte so aus zwei Möglichkeiten zwei Tore. Dass Auerbach derzeit nicht vom Glück überschüttet wird, zeigte die anschließende Szene, als Tino Scharschmidt aus 16 Metern nur den Pfosten traf. Auch Oehls Schuss aus Nahdistanz ging knapp vorbei. Es sollte nicht sein. 
Wenn die Niederlage etwas Positives hat, den dies: Die Liga ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen. Es ist noch nichts verloren.
Dresdner Neueste Nachrichten, 23.9.02: Zittau marschiert weiter nach vorn 
Dresden. Oberliga-Absteiger Zittau ist weiter auf dem Vormarsch und feierte mit dem 2:0 gegen Auerbach den dritten Sieg in Folge. Dagegen kassierte Stahl Riesa die fünfte Niederlage in Serie (0:3 gegen Markranstädt). Görlitz siegte in Pirna-Copitz 2:0. Mit dem gleichen Ergebnis feierte die Dynamo-Reserve gegen Eilenburg den ersten Heimsieg. Bischofswerda unterlag überraschend Schneeberg mit 0:1. Aufsteiger Bautzen gewann in Aue 3:2. 
IN ZITTAU erwies sich Torhüter Pöschmann als sicherer Rückhalt. In der zweiten Halbzeit dominierte der VfB und kam zum verdienten Erfolg.
IN DRESDEN bot Dynamos Zweite (u.a. mit Hähnge) eine konzentrierte Abwehrleistung und überraschte Eilenburg mit Konterangriffen. Bernhardt als Dresdner Abwehrchef der stärkste Spieler auf dem Platz.
IN RIESA wartete die Stahl-Elf gegen Markranstädt mit einer desolaten Vorstellung auf und wartet weiter auf den ersten Zähler.
IN PIRNA-COPITZ demonstrierte der Görlitzer Marschner wieder einmal seine Torgefährlichkeit. Der VfL konnte selbst einen Foulelfmeter (Terjek verschoss/63.) nicht nutzen.
IN AUE musste Budissa hart kämpfen, verteidigte mit dem Sieg aber die Tabellenführung.
IN BISCHOFSWERDA konnten sich die "Schiebocker" gegen die Concordia nur selten in Szene setzen.

5. Spieltag   Zuschauer: 2 474 - 309 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
14.09.02 FC Eilenburg - Stahl Riesa 3 : 1 ( 1 : 0 ) 180
15.09.02 Concordia Schneeberg - Dynamo Dresden II 0 : 1 ( 0 : 0 ) 124
14.09.02 VfB Auerbach - Bischofswerdaer FV 08  1 : 4 ( 0 : 1 ) 350
15.09.02 VfB Leipzig II - VfB Zittau 1 : 4 ( 0 : 2 ) 40
15.09.02 Gelb-Weiß Görlitz  - Kickers Markkleeberg  0 : 0 ( 0 : 0 ) 500
14.09.02 Rapid Chemnitz - Erzgebirge Aue II 2 : 2 ( 1 : 0 ) 180
15.09.02 SSV Markranstädt - Sachsen Leipzig II  3 : 0 ( 0 : 0 ) 350
15.09.02 Budissa Bautzen  - VfL Pirna-Copitz 0 : 0 ( 0 : 0 ) 750
      Zuschauer gesamt: 12 397 - 310 pro Spiel  
      Tore gesamt: 124 - 3,1 pro Spiel  

 1.( 1) VfL Pirna-Copitz           5    4    1    0  +   6     7-1        13
 2.( 3) Budissa Bautzen            5    3    2    0  +   7    12-5        11
 3.( 2) VfB Auerbach               5    3    1    1  +   7    17-10       10
 4.( 5) Bischofswerdaer FV 08      5    3    0    2  +   4    11-7         9
 5.( 9) FC Eilenburg               5    2    2    1  +   3     9-6         8
 6.(11) VfB Zittau                 5    2    1    2  +   1    11-10        7
 7.( 6) Erzgebirge Aue II          5    2    1    2      0     9-9         7
 8.(13) SSV Markranstädt           5    2    1    2  -   1     6-7         7
 9.( 8) Gelb-Weiß Görlitz          5    2    1    2  -   1     3-4         7
10.( 4) VfB Leipzig II             5    2    1    2  -   3     6-9         7
11.(10) Kickers Markkleeberg       5    1    3    1  -   1     9-10        6
12.( 7) Concordia Schneeberg       5    2    0    3  -   2     5-7         6
13.(15) Dynamo Dresden II         5    1    2    2  -   2     6-8         5
14.(14) Rapid Chemnitz             5    1    1    3  -   4     6-10        4
15.(12) Sachsen Leipzig II         5    1    1    3  -   6     3-9         4
16.(16) Stahl Riesa                5    0    0    5  -   8     4-12        0
 
Presseschau
Freie Presse, 9.9.02: VfB Auerbach erneut mit Viererpack
Im Bezirksderby trennten sich Rapid Chemnitz und Aue II remis
Chemnitz. In der Vorsaison „benötigte“ der VfB Auerbach zehn Spieltage um zehn Gegentore zu bekommen, in diesem Spieljahr sind es nach der 1:4-Heimpleite gegen Bischofswerda schon nach der vierten Partie deren zehn. Konnte man das 4:4 der Vorwoche bei Dynamo Dresden II des als einer der Titelfavoriten gestarteten Vogtländer noch unter der Rubrik Ausrutscher verbuchen, so besteht jetzt wohl Erklärungsnotstand.
In einem ausgesprochen fairen Derby trennten sich Rapid Chemnitz und Aue II leistungsgerecht 2:2. Ein Punktgewinn, den sich die Chemnitzer mit einer starken ersten Halbzeit, die Gäste mit deutlicher Steigerung nach der Pause redlich verdienten. Die Auer Reservisten hatten kurz vor Schluss noch einen Pfostenschuß. Concordia Schneeberg empfing die unberechenbare, noch sieglose Elf von Dynamo Dresden II und unterlag mit 0:1. Verletzungen zwangen zu Umstellungen in den Reihen von Concordia. Eine solide Abwehrleistung reichte dennoch nicht zum Punktgewinn, da nach vorn zu wenig Druck entwickelt wurde. Lediglich bei Standards drohte Gefahr für die stark spielenden Gäste.
Leipziger Volkszeitung, 16.9.02: FC Eilenburg schafft mit 3:1 gegen Riesa ersten Saisonsieg
Leipzig. Der FC Eilenburg feierte am Sonnabend mit einem 3:1 gegen Stahl Riesa seinen ersten Saison-sieg. "Es war das lang ersehnte Erfolgserlebnis", atmete Trainer Martin Polten auf, "wir haben uns den Sieg redlich erarbeitet." Gegen die recht schwachen Gäste stand das 3:1 allerdings erst spät fest, weil der FCE nach der Pause die Zügel zu sehr schleifen ließ. Bemerkenswerte Geste am Rande: Das von Uwe Schönborn angeführte Schiedsrichter-Trio verzichtete zu Gunsten des Eilenburger Nachwuchses auf die Spesen.
Im Derby zwischen dem SSV Markranstädt und Sachsen Leipzig II mussten die Gastgeber einigen Widerstand brechen, ehe sie zum verdienten 3:0-Heimsieg kamen. Dabei hatte der SSV Chancenvorteile, doch nach dem 1:0 kamen die sich tapfer wehrenden Leutzscher noch einmal auf. In der Schlussphase banden die Markranstädter aber den Sack zu, indem sie ihre Angriffe sehenswert und effektiv ausspielten.
Die Markkleeberger Kickers brachten von ihrer relativ weiten Görlitz-Reise einen Punkt mit. Wenn Mario Wernicke in der 87. Minute nicht nur den Pfosten getroffen hätte, wäre es sogar eine richtig fette Beute für die Gäste geworden.
Eine schmerzhafte 1:4-Heimschlappe mussse die zweite Mannschaft des VfB Leipzig einstecken. Gegen Oberliga-Absteiger VfB Zittau wurden bei den Probstheidaern erneut eklatante Defensivschwächen deutlich. "Unsere Abwehr ist einfach zu ungeordnet. Es war ein schwaches Spiel von uns", fand VfB-Trainer Michael Breitkopf.

4. Spieltag   Zuschauer: 1 617 - 202 pro Spiel  
      Tore: 38 - 4,75 pro Spiel  
07.09.02 VfB Zittau - Gelb-Weiß Görlitz  3 : 1 ( 1 : 0 ) 533
07.09.02 Dynamo Dresden II - VfB Auerbach 4 : 4 ( 3 : 1 ) - in Weißig 100
07.09.02 Stahl Riesa - Concordia Schneeberg 2 : 3 ( 0 : 1 ) 234
07.09.02 Sachsen Leipzig II  - FC Eilenburg 2 : 2 ( 1 : 1 ) 100
08.09.02 Erzgebirge Aue II - SSV Markranstädt 4 : 0 ( 1 : 0 ) 40
07.09.02 Rapid Chemnitz - Budissa Bautzen  0 : 3 ( 0 : 0 ) 160
07.09.02 Kickers Markkleeberg  - VfL Pirna-Copitz 1 : 3 ( 1 : 1 ) 200
08.09.02 Bischofswerdaer FV 08 - VfB Leipzig II 4 : 2 ( 3 : 1 ) 250
      Zuschauer gesamt: 9 923 - 310 pro Spiel  
      Tore gesamt: 102 - 3,19 pro Spiel  

 1.( 2) VfL Pirna-Copitz           4    4    0    0  +   6     7-1        12
 2.( 1) VfB Auerbach               4    3    1    0  +  10    16-6        10
 3.( 3) Budissa Bautzen            4    3    1    0  +   7    12-5        10
 4.( 4) VfB Leipzig II             4    2    1    1      0     5-5         7
 5.(10) Bischofswerdaer FV 08      4    2    0    2  +   1     7-6         6
 6.(13) Erzgebirge Aue II          4    2    0    2      0     7-7         6
 7.(11) Concordia Schneeberg       4    2    0    2  -   1     5-6         6
 8.( 5) Gelb-Weiß Görlitz          4    2    0    2  -   1     3-4         6
 9.( 7) FC Eilenburg               4    1    2    1  +   1     6-5         5
10.( 6) Kickers Markkleeberg       4    1    2    1  -   1     9-10        5
11.(15) VfB Zittau                 4    1    1    2  -   2     7-9         4
12.(12) Sachsen Leipzig II         4    1    1    2  -   3     3-6         4
13.( 8) SSV Markranstädt           4    1    1    2  -   4     3-7         4
14.( 9) Rapid Chemnitz             4    1    0    3  -  4     4-8         3
15.(14) Dynamo Dresden II          4    0    2    2  -   3     5-8         2
16.(16) Stahl Riesa                4    0    0    4  -   6     3-9         0
 
Presseschau
Freie Presse, 9.9.02: VfB Auerbach nach klarem Rückstand mit toller Aufholjagd zum Punktgewinn
Fußball-Landesliga: Erster Sieg für Concordia Schneeberg - Späte Spielentscheidungen
Chemnitz. Mit dem 3:2-Erfolg beim Oberliga-Zwangsabsteiger Stahl Riesa hat nun auch Concordia Schneeberg mit einer taktisch klugen Leistung in der Fußball-Landesliga die ersten Punkte geholt. Erstmals mit dem reaktivierten Routinier Jens Gärtler (vorher Tanne Thalheim) gelang dem eingewechselten Zugang Frank Böttger ( kam vom VfB Auerbach) kurz vor dem Abpfiff der Siegestreffer für die Erzgebirger. Die 2:0-Führung von Concordia konnte Riesa zwischenzeitlich ausgleichen.
Wie im Vorjahr gelang dem VfB Auerbach bei Dynamo Dresden II erst in der Schlussphase der Ausgleich zum Punktgewinn. Die klar überlegenen Vogtländer lagen durch reihenweise Abwehrfehler kurz nach dem Wechsel mit 1:4 in Rückstand, Dresden machte aus vier Chancen vier Tore. Mit einer Energieleistung schaffte der VfB mit weiteren Möglichkeiten am Fließband wenigstens noch den 4:4-Endstand, kurz nach seiner Einwechslung erzielte Patrick Zschiesche in der 90. Minute den Ausgleich.
Die beträchtlich umformierte Elf von Rapid Chemnitz hat sich noch nicht gefunden. In einem schwachen Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte, nutzte Spitzenreiter Budissa Bautzen Standardsituationen zum dann doch noch deutlichen 3:0-Sieg. Rapid schwächelt vor allem in der Offensive.
Erzgebirge Aue II fertigte in einer bis zur Pause ausgeglichenen Partie den SSV Markranstädt durch klare konditionelle Vorteile noch sicher mit 4:0 ab und bleibt damit auf eigenem Platzweiter ohne Gegentor. Einen sehr guten Eindruck hinterließ Schiedsrichter Ralf Schinköthe (Dresden) bei seinem Landesliga-Debüt.
Dresdner Neueste Nachrichten, 9.9.02: Schiebocker Latkolik trifft dreifach
LANDESLIGA: Auswärtssiege für Bautzen und Copitz
Dresden. Nur um Haaresbreite entging Aufstiegsfavorit VfB Auerbach bei Dynamo Dresden II der ersten Saisonniederlage (4:4). Aufsteiger Bautzen und Pirna-Copitz feierten Auswärtssiege. Zittau gewann das Ostsachsenderby gegen Görlitz mit 3:1. Oberliga-Absteiger Stahl Riesa steht nach dem 2:3 gegen Schneeberg weiterhin ohne Punkt zu Buche. 
IN ZITTAU steigerte sich der gastgebende Ex-Oberligist nach dem Seitenwechsel erheblich und war vor allem bei Standards gefährlich. 
IN WEISSIG wuchs die Dynamo-Zweite nach dem frühen Rückstand zunächst über sich hinaus und führte nach schönem Kombinationsfußball mit 4:1. Unerfahrenheit und zu viele verursachte Freistöße kosteten der Müller-Elf aber noch den Sieg. 
IN RIESA offenbarten die Platzbesitzer Probleme beim Spielaufbau und luden die defensiven Schneeberger mit individuellen Fehlern auch noch zum Tore schießen ein. 
IN CHEMNITZ wartete Bautzen nach Beckers Führung seelenruhig auf seine Konterchancen und nutzte diese in der Endphase konsequent. 
IN MARKKLEEBERG behielten die Copitzer auch nach dem Rückstand die Übersicht. Als die Gastgeber im Schlussgang alles auf eine Karte setzten, konterten die Gäste ohne Erbarmen. 
IN BISCHOFSWERDA war Latkolik mit drei Toren binnen 15 Minuten überragender Schiebocker Spieler.
Vogtland-Anzeiger, 9.9.02: VfB: Wenigstens Moral bewiesen
Als die Auerbacher am Samstagnachmittag aus dem schmucken Dresdner Vorort Weißig vom Punktspiel beim Dynamo Dreden II nach Hause fuhren, wusste keiner, ob man lachen oder weinen sollte. Das Gute an dem 4:4: Auerbach machte aus einem 1:4-Rückstand noch ein 4:4. Das Schlechte: Nach dem zeitigen 1:0 und einer überlegen geführten Partie brachte sich der VfB selbst vom Weg ab. Mit einer arroganten und Fehler behafteten Spielweise bauten die Auerbacher die Dresdner, die kaum dem Jugendalter entwachsen war, auf. Lediglich die gute Moral nach dem 1:4-Rückstand lässt hoffen. 
Auerbach begann die Partie wie gewünscht mit viel Elan, der Gastgeber wurde sofort in die eigene Hälfte gedrängt. Nach acht Minuten hatte der VfB bereits drei große Chancen zu verbuchen, wobei die dritte Chance durch Danilo Kunze zum 1:0 führte. Vorausgegangen war eine tolle Kombintaion über Steve Gorschinek und Tino Scharschmidt, dessen Flanke köpfte Kunze unter Bedrängnis mustergültig ein. Bereits Sekunden später hätte Gunnar Stabenow nach einem tollen Sololauf das 2:0 machen können, doch er scheiterte am besten Dresdner, Torhüter Heiko Beyer. 
Danach machte sich in den Reihen des VfB Arroganz breit, er spielte lässig und im Schongang. Das rächte sich bitterlich. Nach 20 Minuten legte Dresden den Respekt ab und stellte sich auf Auerbach besser ein. Nach einem Fehlpass von Gorschinek im Mittelfeld überlief Sören Moses die aufgerückte VfB-Abwehr und vollendete zum 1:1. Selbst dieser Warnschuss reichte den Auerbachern noch nicht. Diesmal patzte im Vorwärtsgang Mario Oehl, wieder waren die Dresdner schneller als die gesamte Auerbacher Abwehr, die zu spät umschaltete, und Lars Richter hob die Kugel mit einem tollen Heber über den chancenlosen Renè Berger zum 2:1 ins Netz. 
VfB-Trainer Volkhardt Kramers Ärger sollte sich noch steigern, als der dritte gravierende Patzer im Mittelfeld zum dritten Gegentor führte. Wieder war die linke Abwehrseite des VfB entblößt, eine Hereingabe konnte Marco Bernhardt zum 3:1 abschließen. Renè Berger im VfB-Tor konnte einem leid tun, denn er war aber bei allen drei Gegentreffern absolut machtlos. 
In der Kabine muss es dann zur Halbzeit mächtig laut gewesen sein, denn der VfB begann die zweite Halbzeit wie verwandelt. Es begann ein 45-minütiger Sturmlauf auf das Dresdner Tor mit einer Ausnahme: Moses zog aus 20 Metern kurz und trocken ab. Sein Schuss landete genau im rechten Dreiangel des VfB-Tores. Mit der vierten Chance erzielte Dresden das vierte Tor. So etwas nennt man 100-prozentige Chancenauswertung. 
Der VfB gab dennoch nicht auf. Bester Beweis war das 2:4 durch Scharschmidt, der aus dem Gewühl heraus knallhart unter die Latte traf. Die jungen Dresdner begingen in dieser Phase einen gravierenden Fehler. Mit provokanten Aktionen, mit vielen versteckten und groben Fouls stachelten sie die am Boden liegenden Auerbacher an, die sich so zurück ins Spiel brachten. Bereits wenige Minuten nach dem 2:4 erzielte Kunze nach einer tollen Einzelleistung den Anschlusstreffer zum 3:4. In der letzten halben Stunde hatte Keeper Renè Berger überhaupt nichts mehr zu tun, die Partie spielte sich nur noch in der Dresdner Hälfte ab. Auerbach hatte noch so viele Chancen, um selbst diese Partie noch hoch und deutlich zu gewinnen. Doch Beyer wuchs über sich heraus und vereitelte vier, fünf Mal in großartiger Manier den Ausgleich. Zudem vergaben Kunze, Wieland, Bley und der eingewechselte Patrick Zschiesche so genannte 100-Prozentige. Der längst fällige Ausgleich fiel mit dem Abpriff. Einen Freistoß auf den langen Pfosten köpfte Bley in die Mitte zurück, dort drückte Zschiesche die Kugel über die Linie. Danach war Schluss.

3. Spieltag   Zuschauer: 2 426 - 303 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
24.08.02 Erzgebirge Aue II - FC Eilenburg 1 : 0 ( 0 : 0 ) 50
24.08.02 Concordia Schneeberg - Sachsen Leipzig II  0 : 1 ( 0 : 0 ) 80
24.08.02 VfB Auerbach - Stahl Riesa 4 : 1 ( 2 : 1 ) 475
25.08.02 VfB Leipzig II - Dynamo Dresden II 1 : 1 ( 1 : 1 ) 65
25.08.02 Gelb-Weiß Görlitz  - Bischofswerdaer FV 08  0 : 1 ( 0 : 1 ) 686
28.09.02 VfL Pirna-Copitz - VfB Zittau 1 : 0 ( 1 : 0 ) 200
24.08.02 SSV Markranstädt - Rapid Chemnitz 2 : 1 ( 0 : 1 ) 320
24.08.02 Budissa Bautzen  - Kickers Markkleeberg  3 : 3 ( 2 : 1 ) 550
      Zuschauer gesamt: 8 306 - 346 pro Spiel  
      Tore gesamt: 64 - 2,67 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach               3    3    0    0  +  10    12-2         9
 2.( 3) VfL Pirna-Copitz           3    3    0    0  +   4     4-0         9
 3.( 2) Budissa Bautzen            3    2    1    0  +   4     9-5         7
 4.( 4) VfB Leipzig II             3    2    1    0  +   2     3-1         7
 5.( 4) Gelb-Weiß Görlitz          3    2    0    1  +   1     2-1        6
 6.( 7) Kickers Markkleeberg       3    1    2    0  +   1     8-7         5
 7.( 6) FC Eilenburg               3    1    1    1  +   1     4-3         4
 8.(10) SSV Markranstädt           3    1    1    1      0     3-3         4
 9.( 8) Rapid Chemnitz             3    1    0    2  -   1     4-5         3
10.(12) Bischofswerdaer FV 08      3    1    0    2  -   1     3-4         3
11.( 9) Concordia Schneeberg       3    1    0    2  -   2     2-4         3
12.(15) Sachsen Leipzig II         3    1    0    2  -   3     1-4         3
13.(16) Erzgebirge Aue II          3    1    0    2  -   4     3-7         3
14.(14) Dynamo Dresden II          3    0    1    2  -   3     1-4         1
15.(11) VfB Zittau                 3    0    1    2  -   4     4-8         1
16.(13) Stahl Riesa                3    0    0    3  -   5     1-6         0
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 26.8.02: Markranstädt dreht Rückstand im Endspurt zu 2:1 um
Leipzig. Das war knapp - erst in den letzten sechs Spielminuten drehte der SSVMarkranstädt einen 0:1-Rückstand gegen Rapid Chemnitz noch in eine 2:1-Führung um. Verdient war der erste Saisonsieg für Uwe Ferls Elf allemal, denn sie dominierte fast über die gesamte Spielzeit. Die Gäste hatten kurz vor der Pause ihre einzige echte Torchance eiskalt genutzt und den SSV damit verunsichert. Am Ende wurde Markranstädts Kampfgeist aber belohnt.
Das Glück des Tüchtigen hatte auch die "Zweite" vom FC Sachsen, die nach ausgeglichenem Spiel bei Concordia Schneeberg mit 1:0 gewann. Für die Markkleeberger Kickers reichte es nach einem hochinteressanten Spiel in Bautzen zwar nicht zum Sieg, jedoch nach zweimaligem Rückstand immerhin zu einem 3:3. "Unsere Anfangsphase war zwar nicht gut, aber mit dem Anschlusstor zum 2:1 begann die Partie neu, dann hätten wir sogar gewinnen können", zeigte sich Kickers-Trainer Frank Baum insgesamt nicht unzufrieden. 
Der FC Eilenburg musste sich in Aue knapp mit 0:1 beugen. Als das entscheidende Tor fiel, spielten die Erzgebirgler bereits eine halbe Stunde lang in Unterzahl, doch daraus konnten die Eilenburger kein Kapital schlagen. In der 80. Minute hatte Gäste-Torwart Maik Kischko einen Elfmeter gehalten. 
Die "Zweite" des VfB Leipzig trennte sich von Dynamo Dresden II 1:1. Beide Teams vergaben etliche gute Torchancen.
Dresdner Neueste Nachrichten, 26.8.02: Tolles Aufsteigerduell in Bautzen, Auerbach spendet für Riesaer
Dresden. Ohne Chance war Oberliga-Absteiger Stahl Riesa beim 1:4 in Auerbach. Dennoch gab es für Präsident Uwe Hecht einen Grund zur Freude: Die Vogtländer spendeten 2550 Euro für eine von der Flutkatastrophe betroffene fünfköpfige Familie in Riesa-Röderau. 
IN AUERBACH verhinderte Torhüter Schröter Schlimmeres. Auerbach, Aufstiegsanwärter Nummer eins, war in allen Belangen überlegen.
IN BAUTZEN lieferten sich die beiden Aufsteiger eine hart umkämpfte und torreiche Partie. Rettig traf für Bautzen nur den Pfosten.
IN LEIPZIG vergaben die Dresdner Heßler und Bernhardt nach der Pause mehrere Hundertprozentige.
IN GÖRLITZ bot Bischofswerda nach dem Führungstreffer eine Abwehrschlacht wie aus dem Lehrbuch.
Freie Presse, 26.8.02: VfB Auerbach behauptet zweiten Tabellenplatz
Aufsteiger FC Erzgebirge Aue II mit erstem Sieg - Concordia Schneeberg noch ohne Punkt und Tor
Chemnitz. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen erzielte das Quartett der Region am 3. Spieltag der Fußball-Landesliga die Hälfte der möglichen Punkte. Der VfB Auerbach entledigte sich seiner Aufgabe gegen den schwachen Absteiger Stahl Riesa mit dem 4:1-Erfolg souverän. Der Riesaer Torhüter verhinderte noch Schlimmeres. Neuling Aue II und der FC Eilenburg hatten wegen der Hochwasserschäden das Heimrecht getauscht und lieferten sich eine ausgeglichene Partie, in der die Erzgebirger in der Schlussphase durch den Treffer zum 1:0 durch Sascha Kadow in Unterzahl (Tomas Boroszinski sah Gelb/Rot/60.) zum ersten Dreier kamen. In der 80. Minute scheiterte Frank Hahnel mit einem Strafstoß.
Rapid Chemnitz kam durch Verkehrsstau zu spät zum Spiel und gegen Markranstädt auch nie richtig ins Spiel. Die glückliche, überraschende Führung durch einen Konter wurde in den letzten Minuten noch zum 1:2 aus der Hand gegeben. Ein verdienter Sieg der Rand-Leipziger. Concordia Schneeberg unterlag trotz Chancenvorteilen dem FC Sachsen Leipzig II durch eine Standardsituation mit 0:1 und wartet nach den beiden Heimniederlagen weiter auf den ersten Punkt, das erste Tor.
Vogtland-Anzeiger, 26.8.02: Überragender Kunze
Zweites Heimspiel, zweiter Sieg und wieder einer der ganz souveränen Art. Mit 4:1 fegte der VfB Auerbach am Samstag den Zwangsabsteiger FC Stahl Riesa vom Rasen. Dem VfB gelang somit ein optimaler Saisonstart. Sechs Punkte, 9:2 Tore. Das ist Platz zwei hinter Aufsteiger Budissa Bautzen, der ein Spiel mehr hat. Mann des Tages war VfB- Sturmführer Danilo Kunze. Er glänzte mit zwei Toren (er hat nach zwei Partien nun bereits fünf Treffer erzielt), einer Torvorlage, enormer Laufbereitschaft, und er dirigierte sein Team aus dem Sturmzentrum heraus. Das war Klasse. Eine weiteres Phänomen ist derzeit Holger Schmidt. Zwar agierte er nicht so auffällig wie zuletzt, doch sein Tor hat er wieder erzielt. Das 3:1 war sein neunter Treffer in acht aufeinanderfolgenden Punktspielen. 
Wie schon zum Saisonstart gegen Aue legte der VfB los wie die Feuerwehr. Marcus Wieland freistehend, Kunze und Bley per Kopf hatten die ersten Möglichkeiten. Die fällige Führung fiel dann doch - aus einer Standarsituation. Gunnar Stabenow hatte mit einem seiner zahlreichen genialen Pässe Steve Gorschinek frei gespielt. Der wurde im Strafraum von Uwe Hecht umgerissen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kunze sicher. Nun schien das Spiel zu laufen. Aber weit gefehlt. Auerbach wurde zu lässig. Die Strafe folgte prompt. Riesa glich mit einem sehenswerten Spielzug aus. Andrè Preuß zog auf der rechten Seite Wieland auf und davon, passte den Ball zu Alex Gleis zurück, der unhaltbar einschoss.
Der Ausgleich zeigte Wirkung. Der VfB verlor den Faden. Im Aufbauspiel klappte nicht mehr viel. Schlampig und unkonzentriert verliefen die Aktionen. Aber man hat ja schließlich noch einen Danilo Kunze. Nach einer Wieland- Ecke stand der Torjäger am langen Pfosten und köpfte überlegt ein. Vor der Pause war das genau das Richtige. 
Die zweite Hälfte begann furios. Vom Anstoß weg gelang das Leder auf die rechte Angriffsseite. Dort verschätzte sich Riesas Zschätzsch gegen Tino Scharschmidt total. Der VfB-Kicker angelte sich den Ball und brachte ihn nach innen. Dort bugsierte ihn Schmidt mit einem tollen Seitfallzieher ins Netz. Elf Sekunden waren da gespielt. Für Riesa war das Spiel gelaufen. Auerbach berannte weiter das Tor. FC-Keeper Schröter hatte alle Hände voll zu tun. Gegen Stabenows und Wagners Schuss war er noch auf dem Posten, doch beim 4:1 durch Gorschinek hätte er sich wohl die Hände gebrochen, wenn er an den Ball gekommen wäre. Kunze hatte sich in den Strafraum getankt, sah den heranstürmenden Gorschinek und legte den Ball an die Strafraumlinie zurück. Dort nahm Auerbachs Kapitän maß und krachte das Leder mit Urgewalt unter die Latte. 
In der verbleibenden halben Stunde vergaß der VfB nachzulegen. Möglichkeiten waren noch genügend vorhanden. So blieb es bis zum Ende beim hochverdienten 4:1-Sieg. So könnte es im Auerbach Lager weitergehen. 
Riesa war in der vergangenen Woche auch von der Flutkatastrophe betroffen. So hat zum Beispiel auch Spieler Rico Glaubitz alles verloren. Volkhardt Kramer ist eng mit der Stadt Riesa verbunden, wenn man nur an das NOFV- oder DFB-Hallenmasters in Riesa denkt. Er und das Landesliga- Team haben 1500 Euro für eine fünfköpfige Familie gespendet, deren Haus in den Fluten versunken ist. Weiter wurden 50 Prozent der Zuschauereinnahmen gespendet. Auch die Fans spendeten. So konnte Kramer nach Spielschluss Riesas Präsident und Spieler Uwe Hecht einen Scheck von über 2000 Euro für die Riesaer Familie mit auf den Heimweg geben. Hecht zeigte sich überwältigt von der Geste der Auerbacher. ,,Das ist Sportsgeist. Danke. Die Familie wird sich sehr freuen.''


2. Spieltag   Zuschauer: 1 782 - 223 pro Spiel  
      Tore: 18 - 2,25 pro Spiel  
31.10.02 VfB Zittau - Kickers Markkleeberg  2 : 2 ( 2 : 1 ) 220
29.09.02 Dynamo Dresden II - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 200
02.11.02 Stahl Riesa - VfB Leipzig II 0 : 1 ( 0 : 0 ) 232
28.09.02 Sachsen Leipzig II  - VfB Auerbach 0 : 3 ( 0 : 2 ) 80
29.09.02 Erzgebirge Aue II - Concordia Schneeberg 1 : 2 ( 0 : 1 ) 180
28.09.02 Rapid Chemnitz - FC Eilenburg 1 : 3 ( 1 : 2 ) 120
17.08.02 SSV Markranstädt - Budissa Bautzen  0 : 1 ( 0 : 0 ) 600
04.12.02 Bischofswerdaer FV 08  - VfL Pirna-Copitz 0 : 1 ( 0 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 5 880 - 368 pro Spiel  
      Tore gesamt: 44 - 2,75 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach               2    2    0    0  +   7     8-1         6
 2.( 2) Budissa Bautzen            2    2    0    0  +   4     6-2         6
 3.( 3) VfL Pirna-Copitz           2    2    0    0  +   3     3-0         6
 4.( 6) Gelb-Weiß Görlitz          2    2    0    0  +   2     2-0         6
 4.( 6) VfB Leipzig II             2    2    0    0  +   2     2-0         6
 6.( 8) FC Eilenburg               2    1    1    0  +   2     4-2         4
 7.( 5) Kickers Markkleeberg       2    1    1    0  +   1     5-4         4
 8.( 3) Rapid Chemnitz             2    1    0    1      0     3-3         3
 9.(13) Concordia Schneeberg       2    1    0    1  -   1     2-3         3
10.( 8) SSV Markranstädt           2    0    1    1  -   1     1-2         1
11.(15) VfB Zittau                 2    0    1    1  -   3     4-7         1
12.(10) Bischofswerdaer FV 08      2    0    0    2  -   2     2-4         0
13.(11) Stahl Riesa                2    0    0    2  -   2     0-2         0
14.(13) Dynamo Dresden II          2    0    0    2  -   3     0-3         0
15.(11) Sachsen Leipzig II         2    0    0    2  -   4     0-4         0
16.(16) Erzgebirge Aue II          2    0    0    2  -   5     2-7         0
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 19.8.02: SSV: Gut gespielt und doch 0:1 verloren
Leipzig. Angesichts der Ereignisse im Freistaat hatte der SSV Markkranstädt dem Sächsischen Fußballverband (SFV) nahe gelegt, auch sein Spiel abzusagen. Doch der SFV wollte den Markranstädtern wohl die Einweihung des Rasens im Stadion am Bad nicht verderben. So entwickelte sich vor 600 Zuschauern ein hochklassiges Landesligaspiel, in dem sich Budissa Bautzen als der erwartet starke Aufsteiger vorstellte. Trotz der 0:1-Niederlage zeigten aber auch die Gastgeber eine gute Leistung. Der SSV blieb mit dem 0:1 einer seltsamen Tradition treu: Bei Einweihungsspielen wird verloren - so war es zuletzt auch bei Inbesitznahme der neuen Stadiontribüne.
Freie Presse, 30.9.02: VfB Auerbach mit drei Neuen zum dritten Saisonsieg
Rapid Chemnitz mit weiterer Heimniederlage - Concordia Schneeberg mit drittem Erfolg im dritten Auswärtsspiel
Chemnitz. Nach dem Sturzflug in der Fußball-Landesliga mit drei Spielen ohne Sieg schickte der Auerbacher Trainer Volkhardt Kramer in der Partie bei Sachsen Leipzig II mit Peter Spiller, Raik Willinger und (nach langer Pause) Jörg Morgner gleich drei Spieler erstmals in dieser Saison auf den Rasen. Die Vogtländer beherrschten ihren Kontrahenten klar und kamen mit dem 3:0 zu einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg, dem dritten Saisonsieg.
Im Heimspiel gegen den FC Eilenburg sollte für Rapid Chemnitz unbedingt ein Sieg her, um sich erst einmal deutlich vom Tabellenende abzusetzen. Es blieb beim Vorsatz. Die 1:3-Niederlage trotz früher Führung machte erneut erkennbar, Rapid hat wohl eine ganze Reihe guter Spieler aber derzeit noch keine gute, kompakte Mannschaft. Wegen groben Foulspiels musste Rico Mendrala in der 84. Minute vom Platz.
Im Nachbarschaftsderby empfing Aue II die Elf von Concordia Schneeberg unter dem Motto „Sie kannten sich alle“, denn viele Aktive von Concordia lernten ihr Handwerk in Aue. Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit trotz des frühen Feldverweises für Matthias Köster (20.) deutlich überlegen, doch außer vier (!) Latten- bzw. Pfostentreffern kam nichts heraus. Nach dem Wechsel wurde die Partie ausgeglichener. Ein glücklicher Sieg für die Gäste.
Leipziger Volkszeitung, 30.9.02: FC Eilenburg erarbeitet sich 3:1-Auswärtssieg in Chemnitz
Leipzig. Martin Polten, Trainer des FCEilenburg, war erleichtert. Mit dem 3:1-Auswärtssieg im Nachholspiel bei Rapid Chemnitz gelang seiner Mannschaft ein Sprung um fünf Plätze nach vorn auf Tabellenrang acht. "Es war ein Arbeitssieg und zwar ein durch Fleiß verdienter", meinte Polten, und vergaß nicht hinzuzufügen: "Diesmal hatten wir auch ein Quäntchen Glück."
Denn die Chemnitzer waren gut gestartet. Selbst als die Eilenburger ihren Rückstand mit viel Eifer schon in ein 2:1 für sie gedreht hatten, erspielte sich Rapid noch einige gefährliche Möglichkeiten. Doch die überstanden die Gäste ausnahmslos, um in der Schlussminute mit ihrem dritten Tor alles klar zu machen. Sechs Minuten zuvor hatte der Chemnitzer Rico Mendrala Mario Schaaf grob gefoult und dafür die Rote Karte gesehen. Der FCE hatte zu dem Zeitpunkt aber keinen Einwechsler mehr für den schwer verletzten Schaaf (Verdacht auf Kreuzbandriss), weil die Angeschlagenen gegenwärtig zahlreich und Wechselspieler entsprechend knapp sind.
Wie in Chemnitz sahen die Zuschauer auch bei Sachsen Leipzig II drei Tore der Gäste. Pech für die Leutzscher war wohl, dass der selbst ernannte Titelanwärter VfB Auerbach ziemlich "angefressen" anreiste, weil er in den jüngsten beiden Spielen empfindliche Niederlagen einstecken musste. Entsprechend motiviert ging der VfB zu Werke und sicherte so einen klaren 3:0-Erfolg. Für die Sachsen-Reserve wird die Situation nun wie in der Vorsaison schon wieder relativ bedrohlich, die Leutzscher rutschten auf den vorletzten Platz ab. Die "Zweite" des VfB Leipzig rückte so einen Platz vor, ohne sich auch nur ein Stück mühen zu müssen. Michael Breitkopfs VfB-Elf trägt ihr Nachholspiel beim Schlusslicht Stahl Riesa erst am kommenden Donnerstag aus.
Zur gleichen Zeit wird der Großteil der Achtelfinals um den Landespokal ausgetragen. Dabei ist das Treffen zwischen dem FC Sachsen und Pokalverteidiger Erzgebirge Aue der absolute Hit. In Markranstädt wird ebenfalls "hoher" Besuch aus der Regionalliga erwartet, beim SSV tritt der Chemnitzer FC an. Ein reines Landesliga-Duell gibt es zwischen Kickers Markkleeberg und Gelb-Weiß Görlitz.
Vogtland-Anzeiger, 30.9.02: Morgners starkes Comeback
Na also, es geht doch! Ein völlig verwandelter VfB Auerbach hat am Samstag in der Fußball-Landesliga seinen Sachsen Leipzig- Komplex abgelegt und sich gleichzeitig mit einem in der Höhe zu niedrigen 3:0-Sieg auch aus der sportlichen Talsohle geschossen. Endlich zeigte der VfB wieder sein wahres Gesicht, ging engagiert zu Sache, zweikampfstark und bissig. Somit kaufte Auerbach den jungen Spunden (mit Ausnahme von Steffen Hammermüller) den Schneid ab. Mangelhaft war nur eins: Die mangelnde Chancenauswertung. Auerbach ließ selbst dickste ,,Bretter'' aus, was teilweise auch an den haarsträubenden Platzbedingungen lag. In der 2. Kreisklasse würde man keinem so ein Geläuf anbieten. Herauszuheben sind aus einer starken Mannschaft noch Marcus Wieland, Jörg Morgner und Peter Spiller. Wieland war die Arbeitsbiene im Mittelfeld, laufstark und bis über die Haarspitzen motiviert. Morgner feierte nach über zweijähriger Pause ein überzeugendes Comeback in der Innenverteidigung. Spiller war bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison nicht zu halten. Lohn war sein Traumtor zum 3:0.
Volkhardt Kramer hatte unter der Woche die Vertrauensfrage gestellt und dabei aber auch Mut bewiesen. Denn mit Raik Willinger, Spiller und Morgner beorderte er gleich drei Akteure in die Anfangself, die in diesem Jahr noch nicht spielten. Der Mut wurde belohnt. Auerbach begann forsch, setzte auf dem Acker sofort nach und ließ die Leipziger gar nicht erst in die Partie kommen. Mit fortlaufenden Dauer fand der VfB über den Kampf auch zum Spiel. Wieland glänzte im zentralen Mittelfeld als Ballverteiler und war überall zu finden. Toll unterstützt von seinen Nebenleuten fand auch Gunnar Stabenow zu alter Form. Auch wenn Danilo Kunze diesmal nicht traf. Er war viel unterwegs und riss Lücken für andere. Die Führung war bis zum diesem Zeitpunkt die erste nennenswerte Chance, bahnte sich aber an. Wieland passte auf den rechten Flügel zu Holger Schmidt, dessen Flanke ließ der schwache Sachsen-Keeper Roger Schöne fallen. Wieland reagierte am schnellsten und spitzelte den Ball ins Netz.
Das war ein Befreiungsschlag. Der nächste folgte kurz vor dem Wechsel. Stabenow vollendete sein Solo mit einem Hammer aus 25 Metern, den Schöne gar nicht sah.
In der zweiten Hälfte dominierte der VfB und hätte bei einer Vielzahl von Chancen einen Kantersieg herausschießen können. Doch Willinger, der eingewechselte Patrick Zschiesche und Kunze vergaben mehrfach. Sachsens Aufbäumen gegen die drohende Niederlage so kläglich aus. Lediglich Steffen Hammermüller und Martin Runge mit einem abgefälschten Schuss brachten Gefahr. Doch beide Male reagierte Renè Berger überragend. So blieb der Schlusspunkt Peter Spiller vorbehalten. Mario Oehls Freistoß wurde aus dem Strafraum geköpft, Spiller nahm die Kugel auf und jagte sie dropkick mit seinem schwächeren linken Fuß unter die Latte. Die Vertrauensfrage von Kramer wurde eindrucksvoll beantwortet.

1. Spieltag   Zuschauer: 4 098 - 512 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
10.08.02 FC Eilenburg - SSV Markranstädt 1 : 1 ( 1 : 1 ) 220
10.08.02 Concordia Schneeberg - Rapid Chemnitz 0 : 2 ( 0 : 1 ) 220
11.08.02 VfB Auerbach - Erzgebirge Aue II 5 : 1 ( 4 : 0 ) 650
10.08.02 VfB Leipzig II - Sachsen Leipzig II  1 : 0 ( 0 : 0 ) 230
09.08.02 Gelb-Weiß Görlitz  - Stahl Riesa 1 : 0 ( 1 : 0 ) 808
11.08.02 VfL Pirna-Copitz - Dynamo Dresden II 2 : 0 ( 1 : 0 ) 420
10.08.02 Kickers Markkleeberg  - Bischofswerdaer FV 08  3 : 2 ( 3 : 1 ) 350
11.08.02 Budissa Bautzen  - VfB Zittau 5 : 2 ( 1 : 0 ) 1 200
      Zuschauer gesamt: 4 098 - 512 pro Spiel  
      Tore gesamt: 26 - 3,25 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach               1    1    0    0  +   4     5-1         3
 2.( 1) Budissa Bautzen            1    1    0    0  +   3     5-2         3
 3.( 1) VfL Pirna-Copitz           1    1    0    0  +   2     2-0         3
 3.( 1) Rapid Chemnitz             1    1    0    0  +   2     2-0         3
 5.( 1) Kickers Markkleeberg       1    1    0    0  +   1     3-2         3
 6.( 1) Gelb-Weiß Görlitz          1    1    0    0  +   1     1-0         3
 6.( 1) VfB Leipzig II             1    1    0    0  +   1     1-0         3
 8.( 1) FC Eilenburg               1    0    1    0      0     1-1         1
 8.( 1) SSV Markranstädt           1    0    1    0      0     1-1         1
10.( 1) Bischofswerdaer FV 08      1    0    0    1  -   1     2-3         0
11.( 1) Stahl Riesa                1    0    0    1  -   1     0-1         0
11.( 1) Sachsen Leipzig II         1    0    0    1  -   1     0-1         0
13.( 1) Dynamo Dresden II          1    0    0    1  -   2     0-2         0
13.( 1) Concordia Schneeberg       1    0    0    1  -   2     0-2         0
15.( 1) VfB Zittau                 1    0    0    1  -   3     2-5         0
16.( 1) Erzgebirge Aue II          1    0    0    1  -   4     1-5         0
 
Presseschau
Leipziger Volkszeitung, 12.8.02: Markkleeberger fassen sofort Fuß - 3:2 gegen Bischofswerda
Leipzig. Der Landesliga-Start ist den Markkleeberger Kickers gelungen. Schon nach 45 Minuten stand es im Zentralsportpark gegen den Bischofswerdaer FV 3:0. Goalgetter Mario Wernicke fasste wie seine Mannschaft sofort in der für die Kickers neuen Spielklasse Fuß und stellte seine Qualitäten bereits nach knapp sieben Minuten unter Beweis - 1:0! Marcel Hensgen erhöhte nach einem Freistoß auf 2:0 und Jürgen Neßler wusch kurz vor der Pause zum 3:0 nach. Die ab der 22. Minute nach Roter Karte für Sven Heidrich nur noch zu zehnt spielenden Gäste konnten aber noch in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs auf 3:1 verkürzen. Sie bestraften damit einen Stellungsfehler in der Markkleeberger Abwehr. 
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten weiter die Gastgeber das Geschehen, die dezimierten Oberlausitzer verlegten sich auf Konter. Einer davon stach. Hagen Fritsche überlistete Torwart Kai-Uwe Kretzschmar mit einem Heber, der Rettungsversuch des Keepers endete kurios und erfolglos. Trotz dieses Anschlusstreffers geriet der Kickers-Sieg nicht mehr in Gefahr. "Ich habe mich über die Willensstärke meiner Mannschaft gefreut. Wir waren läuferisch und kämpferisch überlegen", freute sich Trainer Frank Baum über den gelungenen Landesliga-Einstand. 
Im kleinen Leipziger Ortsderby zwischen den zweiten Mannschaften des VfB und des FC Sachsen gab es nur wenige attraktive Szenen zu sehen. Beiden Teams war anzumerken, dass sie neu formiert sind. Die beste Chance vor der Pause hatte der 18-jährige Erik Bader für die Gäste, doch er blieb ebenso ohne Erfolg wie später Jan-Sven Jarvers (77., 79.). Das Tor des Tages gelang Lars Weißenberger mit einer "Bogenlampe" eine Viertelstunde vor Abpfiff. 
Der FC Eilenburg legte gegen den SSV Markranstädt los wie die Feuerwehr, spielte in den ersten zwanzig Minuten hervorragend und kam in dieser Phase auch zum frühen Führungstor, das Christian Fischer besorgte. Doch danach ebbte der Eilenburger Angriffsschwung etwas ab, Rico Kipping glich für die Markranstädter aus. Von da an hielten die Gäste gut gegen, während die laufstarken Platzherren zusehends verkrampften. Gegen Ende schienen beide Teams Kraftprobleme zu haben. Obwohl auf jeder Seite noch Chancen vergeben wurden, konnten schließlich beide mit dem Remis leben. Ein ungeschriebenes Gesetz blieb damit erhalten: Die Eilenburger können gegen den SSV Markranstädt einfach nicht gewinnen. 
In Bautzen feierte der einheimische FSV Budissa ein grandioses Landesliga-Comeback. Vor 1200 Zuschauern im Stadion Müllerwiese wurde Oberliga-Absteiger VfB Zittau mit 5:2 vom Platz gefegt. Besser hätte die Rückkehr nach acht Jahren Landesliga-Abstinenz für die Bautzener und ihre stattliche Anhängerschar nicht ausfallen können. Auch in Görlitz stimmten Resonanz und Erfolg. Bei den Gelb-Weißen war am Freitagabend mit dem FC Stahl Riesa ebenfalls ein Team zu Gast, das in der vorigen Saison noch in der Oberliga spielte. Allerdings rutschte Stahl nicht sportlich, sondern wegen der Vereins-Insolvenz eine Klasse tiefer. Und dort starteten die Riesaer mit einer Niederlage, die Görlitzer gewannen vor über 800 Besuchern durch ein Tor ihres 39-jährigen Spielertrainers Frank Gaida mit 1:0.
Dresdner Neueste Nachrichten, 12.8.02: Toller Auftakt für Neuling Budissa Bautzen
Dresden. Gutklassigen Fußball bekamen die über 800 Zuschauer in Görlitz beim Saisoneröffnungsspiel der Gelb-Weißen gegen Oberliga-Absteiger Stahl Riesa (1:0) zu sehen. Neuling Budissa Bautzen feierte einen imposanten Landesliga-Einstand mit einem deutlichen 5:2-Erfolg über Oberliga-Absteiger VfB Zittau. Vorjahresvize VfB Auerbach setzte sich durch einen Kantersieg über Aufsteiger Erzgebirge Aue II (5:1) auf Anhieb an die Tabellenspitze. Bischofswerda unterlag bei den Kickers Markkleeberg 2:3, die Dynamo-Zweite in Pirna-Copitz 0:2. Das Leipziger Derby der Oberliga-Reserven buchte der VfB mit 1:0 für sich. 
In Markkleeberg musste der neue Bischofswerdaer Trainer Kleditzsch zum Auftakt eine Niederlage hinnehmen. Seine Mannschaft verlor beim Aufsteiger 2:3. Dabei mussten die Gäste ab der 22. Minute in Unterzahl spielen, weil Heidrich nach einem Festhalten Rot sah. Die Aufholjagd nach dem 0:3 brachte nicht mehr den erhofften Punktgewinn.
Freie Presse, 12.8.02: Toller Start von Auerbach
Fußball-Landesliga: Kunze dreifacher Torschütze für Vogtländer
Chemnitz. Beim Start in die Fußball-Landesliga standen gleich zwei Bezirksderbys auf dem Spielplan. Rapid Chemnitz konnte dabei etwas überraschend bei Concordia Schneeberg mit einem 2:0-Erfolg in einer weitgehend ausgeglichenen Partie den ersten „Dreier“ einfahren. Die Chemnitzern gelang damit im Erzgebirge die Wiederholung ihres Auswärtssieges vom Vorjahr. 
Der VfB Auerbach empfing den Aufsteiger FC Erzgebirge Aue II und feierte vor 650 begeisterten Zuschauern mit einer überzeugenden Leistung einen klaren 5:1-Erfolg. Danilo Kunze trug sich dabei gleich dreifach in die Torschützenliste ein. Bester Auer war Torhüter Russi Petkov, der eine noch höhere Niederlage verhinderte.
Vogtland-Anzeiger, 12.8.02: Eine 5:1-Gala für ,,Manne''
Mit einem überzeugenden 5:1-Sieg über Aufsteiger FC Erzgebirge Aue II startete der VfB Auerbach gestern in die neue Saison der Fußball-Landesliga. Vor allem die ersten 45 Minuten rissen die 650 Zuschauer von den Sitzen. Auerbach bot begeisternden Angriffsfußball und ließ dabei den Neuling uralt aussehen. Das 4:0 zur Pause schmeichelte den Gästen. 
Der Sieg hatte aber einen ganz traurigen Anstrich. Manfred Barnowski, früherer Akteur, Vereinsmitglied und Wirt des VfB-Clubs, verstarb urplötzlich in der Nacht zum Samstag im Alter von 50 Jahren an Herzversagen. Der VfB spielte mit Trauerflor und widmete den ersten Sieg seinem ,,Manne''.
Druckvoll und in hohem Tempo über die Außenbahnen wollten die Vogtländer ihre Angriff vortragen und so die Ordnung in der FCE-Abwehr durcheinander bringen. Das gelang von der ersten Sekunde an. Beide Außen, Marcus Wieland (links) und Tino Scharschmidt, sorgten mit ihren Durchbrüchen immer wieder für Gefahr. Der Minutenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung hinter sich, da fiel bereits das 1:0. Renè Bley passte von links auf Danilo Kunze, der ließ für Holger Schmidt prallen. Schmidts Schuss aus zwölf Metern klatschte erst an den linken Pfosten, dann an den rechten und kullerte über die Linie. Auerbach blieb am Drücker. Mit sehenswerten Kombinationen beschäftigte der VfB die FCE- Hintermannschaft um den besten Auer, Keeper Russi Petkov, pausenlos. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Hereingabe ließ Scharschmidt Petkov aussteigen, scheiterte aber an Sandro Deland auf der Linie. Bley angelte sich das Leder und zog es zurück auf Kunze, der einschob. Der dritte Streich wurde blendend über links vorbereitet. Wielands Sturmlauf vollendete erneut Kunze. Den Schlusspunkt unter einer furiose erste Hälfte setzte Gunnar Stabenow. Nach einem Traumpass von Gorschinek hatte Stabenow wenig Mühe. Ohne Petkov, der drei, vier Mal glänzend parierte, wäre Aue schon zur Halbzeit in ein Debakel gerutscht.
In den zweiten 45 Minuten ließ es Auerbach ruhiger angehen, verlor aber zu keiner Zeit die Kontrolle über die einseitige Partie. Chancen gab es weiter genügend. Doch Petkov war bei Gorschineks Distanzschuss ebenso auf dem Posten wie bei Kai Göschels Heber. Ein Kopfball von David Wagner strich knapp vorbei. Aue blieb im Vorwärtsgang harmlos, weil man meist gar nicht so weit vor kam. Chancen waren Fehlanzeige. Für den fünften Auerbacher Treffer sorgte wiederum Danilo Kunze mit seinem dritten Tor an diesem Tag. Eine Ecke von Stabenow wuchtete er per Kopf ins Netz. Aues einzige nennenswerte Chance führte kurz vor Schluss zum Ehrentreffer durch Frank Hahnel, der nach einer Flanke aus zwölf Metern einschob - nicht mehr als ein Schönheitsfehler. 
Unter donnerndem Applaus der 650 Zuschauer verließen die Auerbacher den Rasen. So kann es weitergehen.

Zusammensetzung der Landesliga
 

Verein                                      Bezirk

Stahl Riesa (A)                             Dresden
VfB Zittau (A)                              Dresden
VfB Auerbach                                Chemnitz
VfL Pirna-Copitz                            Dresden
VfB Leipzig II                              Leipzig
FC Eilenburg                                Leipzig
Bischofswerdaer FV 08                       Dresden
1.FC Dynamo Dresden II                      Dresden
Concordia Schneeberg                        Chemnitz
SSV Markranstädt                            Leipzig
Niederschlesischer FV Gelb-Weiß Görlitz     Dresden
BSC Rapid Chemnitz                          Chemnitz
FC Sachsen Leipzig 1990 II                  Leipzig
Kickers 94 Markkleeberg (N)                 Leipzig
Budissa Bautzen (N)                         Dresden
Erzgebirge Aue II (N)                       Chemnitz

Zusammenfassung

Bezirk Dresden               7 Vereine
Bezirk Leipzig               5 Vereine
Bezirk Chemnitz              4 Vereine


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...