Zurück zur Hauptseite ...   - www.sachsenfussball.de -   Zur Saisonübersicht ...
NOFV-Oberliga, Staffel Süd  -  Saison 2002/2003

zur Saison 2001/02   -   zur Saison 2003/04


Spiele um den Aufstieg - Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der NOFV-Oberliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17

18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34


Spiele um den Aufstieg in die Regionalliga, Staffel Nord
Spiele der beiden Staffelsieger (Staffel Nord und Süd) der NOFV-Oberliga
      Zuschauer: 17 931 - 8 966 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 3 - 1,5 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
08.06.03 FC Schönberg 95 - Sachsen Leipzig  0 : 2 ( 0 : 1 ) 4 825   - - - -
15.06.03 Sachsen Leipzig  - FC Schönberg 95 1 : 0 ( 0 : 0 ) 13 106   - - - -

Damit ist Sachsen Leipzig Nordostdeutscher Meister und Aufsteiger in die Regionalliga, Staffel Nord. Der FC Schönberg 95
verbleibt in der NOFV-Oberliga, Staffel Nord.
 
Presseschau
MDR-Online, 8.6.03: Sachsen setzt Siegesserie fort
Der FC Sachsen Leipzig steht mit einem Bein in der Regionalliga. Die Raab-Elf feierte im Relegations-Hinspiel beim FC Schönberg einen 2:0-Erfolg. Kujat brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße, bevor Cramer den Schönberger K.o. besiegelte. Am 15. Juni können die Sachsen im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark alles klar machen.
"Fußball-Gott" Kujat traf erneut
Die Leutzscher erwischten den besseren Start und übernahmen schnell die Regie. Schon in der neunten Minute zwang Cramer mit einem 20-m-Schuss den gegnerischen Keeper Schmidtke zu einer Glanztat. Kurz darauf war der aber machtlos: Geißler nutzte die schlafende Schönberger Abwehr, flankte unbedrängt auf Torjäger Kujat und der köpfte souverän ein (19.). Nach der Führung zogen sich die Sachsen zurück und konzentrierten sich auf Konter. Schönberg hatte nun zwar mehr vom Spiel, doch Zählbares kam nicht heraus. Die größte Chance vergab Wittfot, der nach einer verlängerten Ecke knapp vorbei köpfte (39.). Kurz vor der Pause sorgten nochmal die Leutzscher für Gefahr. Aber Nemec (per Konter) und Kujat scheiterten.
Schönberg drückte auf den Ausgleich
Nach Wiederanpfiff dominierten die Platzherren aus Schönberg das Geschehen und drängten auf den Ausgleich. In der 47. Minute musste Radojicic in letzter Sekunde gegen Neitzel retten, fünf Minuten später scheiterte der Goalgetter aus der Nord-Staffel erneut äußerst knapp. Die Leipziger blieben bei ihrer Konter-Taktik und kamen durch Kujat zunächst zur einzigen Gelegenheit. Bei seinem Kopfball klärt Warnick auf der Linie (55.). So lag bis kurz vor Abpfiff der Ausgleich durch die unbeirrt stürmenden Schönberger mehr in der Luft als ein weiteres Tor der Gäste. Aber der Schein trügte, denn der FC Sachsen Leipzig traf doch mal. Cramer nutzte eine Unachtsamkeit in der Abwehr und sorgte in der 86. Minute für die Vorentscheidung.
Leipziger Volkszeitung, 10.6.03: Sachsen öffnen Tür zur Regionalliga
Das warnende Beispiel mit dem reihernden Gaul in unmittelbarer Apotheken-Nähe wird in Fußballer-Kreisen gerne bemüht, wenn eigentlich alles klar und doch irgendwie vage ist. Und so musste man nach dem strahlenden, von 3000 Leutzscher Schlachtenbummlern frenetisch gefeierten 2:0 (1:0)-Triumph des FC Sachsen in Schönberg nicht lange nach erhobenen Zeigefingern suchen. "Das war erst die halbe Miete, wir haben jetzt eine Riesen-Ausgangsposition, dürfen aber nicht überheblich werden", meinte Ronny Kujat, der sein überlegenes Team beim Relegationshinspiel um den Drittliga-Aufstieg in Führung geköpfelt hatte (19.) und froh war, die Hitzeschlacht im Jahnstadion "überhaupt überlebt" zu haben. "In den ersten zehn Minuten dachte ich, ich fall tot um. Das war extrem heiß."
Manager Uwe Thomas, genauso ausgepumpt und vorsichtig wie sein Torjäger, verwies schwer atmend auf den kommenden Rückspiel-Sonntag (14.30 Uhr, Kunze-Park) und das strenge Diktat des NOFV: "Es sind noch 90 Minuten angesetzt - und die müssen gespielt werden." Cheftrainer Jürgen Raab erteilte den Seinen ein "Riesen-Kompliment - das war heute Klasse." Aber: "Das Ding ist noch nicht gegessen." Is(s)t es doch! "Ich habe keine Zweifel: Wir gewinnen auch das Rückspiel", tanzte Klub-Boss Christian Rocca kurz nach einer innigen Umarmung mit Geschäftsstellenleiterin Elke Weiße gut gelaunt aus Reihe 1. Roccas Einschätzung bekam Konjunktur - im Kreis des unterlegenen Nordmeisters. "Uns sind die Grenzen aufgezeigt worden, die Sachsen sind bärenstark. Bei uns geht nix mehr", klagte Spielmacher Michael Koch (sah gegen "Terrier" Frank Rietschel kein Land). Ähnlich fatalistisch stuft Schönbergs Kapitän Sven Wittfot die Lage ein: "Unsere Chancen liegen bei null Prozent." Mit einem 0:1 hätte man notfalls leben können, schloss sich Trainer Christian Schreier an. "Das zweite Tor macht die Sache nahezu unmöglich." 
Heiko Cramers 0:2 (86.) krönte die auf Spielfeld und Tribüne eindrucksvolle sächsische "Invasion" in Nord-Mecklenburg. Geben und Nehmen nach Leutzscher Art: Die Fans besangen den Abschied aus Liga 4, Kapitän Frank Rietschel und Co. lieferten minütlich Argumente für immer neue Strophen. Bissig, schnell, selbstbewusst, zielstrebig - und zeitig erfolgreich. Tom Geißler, einer der Besten im Team vieler Guter, flankte nach 19 Minuten auf Kujats Schädel - es hieß 1:0.
In der Folge rückten zwei Fragen in den Vordergrund: Wann fällt das nächste Tor der spielbestimmenden Raab-Mannen? Und: Hält die Stahlrohrkonstruktion ihrer schunkelnden, hüpfenden, tanzenden grün-weißen Besatzung stand? Schönbergs Torhüter Sven Schmidtke und Referee Dominik Marks (Lüderitz) verlagerten die Beantwortung der ersten Frage bis kurz vorm Schlusspfiff. Der eine glänzte bei Großchancen von Kujat, Piet Schönberg und Petr Nemec mit unglaublichen Reflexen. Der andere verwehrte den Sachsen nach Wiederbeginn einen Elfmeter, an dessen Berechtigung kein Stadionbesucher zweifelte. Rietschel kam die berühmte Zehntelsekunde eher als Keeper Schmidtke an den Ball, wurde umgemäht, und wartete auf den Pfiff. Doch der kam nicht. "Klarer geht's nicht", so Rietschel. "Der Ronny (Kujat; Red.) hatte sich schon überlegt, wie er das Ding reinschießen soll."
Wir halten fest: Der FC Sachsen hat im wichtigsten Spiel der Saison seine beste Auswärtsleistung abgerufen, das Schönberger Stahlrohr war widerstandsfähiger als die Fußballer vom FC 95. Und falls sich am Sonntag ein Pferd nach Leutzsch verirrt, dürften ihm nicht zuletzt die 15 000 Chemiker Beine machen ...
MDR-Online, 15.6.03: FC Sachsen macht Aufstieg perfekt
Der FC Sachsen spielt in der kommenden Saison in der Fußball-Regionalliga. Die Leipziger machten den Aufstieg am Sonntag mit einem 1:0-Erfolg gegen den FC Schönberg perfekt. Schon das Hinspiel vor Wochenfrist in Schönberg hatte der FC Sachsen 2:0 gewonnen.
Das Tor des Tages in einer ausgeglichenen und teilweise nervös geführten Partie erzielte Friedrich mit einem schönen Kopfball nach Schönberg-Freistoß (55.). Zuvor hatten die Gäste aus Mecklenburg leichte Feldvorteile.
Gäste wie verwandelt - Nemec trifft die Latte
Der FC Schönberg präsentierte sich im Alfred-Kunze-Sportpark wie verwandelt im Vergleich zur 0:2-Hinspielniederlage. Mit aggressivem Auftreten, gefälligem Spiel im Mittelfeld und einem quirligen Stürmer Demiray drängten die Schönberger von Beginn an auf die Führung. Die körperlich robuste Leipziger Abwehr hatte die Gäste-Angreifer aber meist im Griff. Gefährlich wurde es für Leipzig eher durch Unsicherheiten von Sachsen-Keeper Eckstein: In der 17. Minute ließ er einen Koch-Freistoß prallen, kurz vor der Pause flog er bei einem langen Einwurf am Ball vorbei. Hier hatte der FC Sachsen Glück, dass der Demiray-Rückzieher übers Tor ging.
Schönberg hatte in der insgesamt ausgeglichenen und umkämpften ersten Hälfte mehr vom Spiel, der FC Sachsen kam dafür zur besten Chance: Nemec traf nach schönem Zuspiel von Kujat nur die Lattenoberkante (25.).
Schönberg bedient Friedrich zum Tor des Tages
Nach dem Wechsel wurden die Grün-Weißen aus Leipzig dann im Offensivbereich mutiger, das Spiel insgesamt allerdings härter. Nach einem von vielen kleinen Fouls im Spiel fiel dann der Treffer für die Leipziger: Struck wurde linken Mittelfeld von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß zirkelte Schönberg auf den Kopf des Leipziger Abwehrspieler Friedrich, der unbedrängt aus fünf Metern verwandelte. Jetzt drehten die Hausherren auf und kamen fast im Minutentakt zu guten Chancen.
"Morgen geht kein Chemiker arbeiten"
Unbeschreiblicher Jubel nach dem Abpfiff: die 13.100 Fans stürmten das Spielfeld, was Sachsen-Mittelfeldspieler Rietschel, der die Leipziger in Richtung Bautzen verlassen wird, zur Einschätzung brachte: "Ich glaube, morgen geht kein Chemiker arbeiten."
Leipziger Volkszeitung, 16.6.03: "Fußball-Gott" Ronny Kujat geht!
Leipzig. Sonntag, 16.18 Uhr, die Sekunden nach dem Abpfiff des Aufstiegsendspiels in Leipzig-Leutzsch laufen, nein sprinten unter dem Motto: Rette sich, wer kann! Tausende Chemie-Fans rennen aufs Spielfeld, wollen hautnah ran an ihre Helden, sich bedanken für das 1:0 im Rückspiel gegen Schönberg und das damit aktenkundige Ende der Leidenszeit in der Viertklassigkeit. Die Sachsen-Fußballer, Trainer- und Betreuerstab entkommen der euphorischen grün-weißen Wand nur mit Mühe;nach einem kurzen "Sektempfang" in der Kabine erklimmen Kapitän Frank Rietschel und Co. die sichere Ehrentribüne. 
"Nie mehr Oberliga, nie mehr, nie mehr!" skandieren die Fans minutenlang, Ronny Kujat wird ausdauernd als "Fußball-Gott" gefeiert, Wolfgang Tiefensee drückt jeden einzelnen der schweißnassen Fußballer an seine unkrawattierte OBM-Brust. "In der ersten Halbzeit konnte einem schon ab und zu schwummrig werden", wird Tiefensee später eine messerscharfe Analyse der längst nicht so einseitigen Partie wie im Hinspiel (2:0 für Leipzig) liefern. "Aber nach dem Tor war alles klar. Ich bin einfach nur begeistert vom FC Sachsen. Hoffentlich starten die in der Regionalliga jetzt richtig durch." 
Tobias Friedrich hatte unseren OBM und über 13 000 Sachsen-Anhänger in der 56. Minute mit seinem Kopfballtor nach brillantem Piet-Schönberg-Freistoß erlöst. "Das war das wichtigste Spiel in meinem Leben, das wichtigste Tor in meinem Leben. Ich bin einfach nur glücklich", krächzte der Abwehrmann in die Mikrofone. "Heute Abend werden wir nochmal Gas geben - und zwar am Tresen und richtig." Kapitän Frank Rietschel, der sein letztes Spiel für Chemie absolvierte, stieß ins gleiche (Promille-)Horn, appellierte vorsorglich an die Arbeitgeber der Chemie-Anhangs. "Bitte habt Verständnis, wenn unsere Fans am Montag etwas später oder gar nicht auf Arbeit kommen. Wir haben was zum Feiern." Und das könne im besonderen Fall durchaus zum (vorübergehenden) Verlust der Muttersprache gehen. 
Derartige Erscheinungen stehen bei Jürgen Raab nicht zu befürchten. Der stets nüchterne Leutzscher Cheftrainer blickte auf eine "lange und harte Saison", lobte den wehrhaften Gegner ("wir mussten 90 Minuten arbeiten") und erlaubte sich bei der von Frau Raab auf Video gebannten Pressekonferenz keinerlei Gefühlsausbrüche. Vielleicht lag die Zurückhaltung des Ex-Nationalspielers auch an der Personalie Ronny Kujat. 
Wie unsere Zeitung aus zuverlässiger Quelle erfuhr, wird der 28-Jährige den FCSachsen definitiv in Richtung Eintracht Braunschweig verlassen! Der potente Regionalligist hat mit einem langfristigen und glänzend dotierten Vertrag gelockt. Der schriftlichen Vereinbarung auf ein weiteres Jahr inLeutzsch (Sachsen haben Option gezogen) steht offenbar eine anders geartete mündliche Abmachung entgegen. Inhalt: Wenn du uns in die Regionalliga schießt, legen wir dir im Gegenzug bei einem Vereinswechsel trotz Option keinen Stein in den Weg! 
Kujat hat seinen Teil der Abmachung mit 28 Saisontoren übererfüllt und pochte offensichtlich am Sonnabend auf Einhaltung des vereinsseitigen Versprechens. Viel sagendes Statement von Sachsen-Manager Uwe Thomas: "Zum Nulltarif lassen wir Ronny nicht gehen." Abwehrmann Radisa Radojicic, gestern erneut eine Bank, wird dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit bleiben. "Da sieht es sehr gut aus", so Thomas 
Stadioninvestor Michael Kölmel will den FC Sachsen spätestens zur Rückrunde in der neuen Arena begrüßen. "Wäre schön, wenn die Topspiele gegen Essen, Dresden, Braunschweig oder St. Pauli erst dann stattfinden würden." Eine ehrenvolle Aufgabe für die Terminplaner beim NOFV.

Abschlußtabelle
      Spiele   S   U   N   Tore     Tordiff.   Punkte    
1. Sachsen Leipzig    34   26   5   3   77 : 19  + 58   83   Qualifiziert für die Spiele um den Aufstieg in der Regionalliga
2. Carl Zeiss Jena    34   26   4   4   87 : 22  + 65   82    
3. Vogtländischer FC Plauen   34   23   4   7   76 : 23  + 53   73    
4. VfB Leipzig    34   20   7   7   57 : 23  + 34   67    
5. Hallescher FC   34   15   14   5   49 : 29  + 20   59    
6. FSV Zwickau    34   16   6   12   59 : 41  + 18   54    
7. FV Dresden-Nord   34   12   14   8   49 : 36  + 13   50    
8. Energie Cottbus (Amateure)   34   14   4   16   56 : 58  - 2   46    
9. SV 1919 Grimma   34   12   7   15   39 : 44  - 5   43    
10. 1.FC Magdeburg  (A) 34   12   6   16   36 : 47  - 11   42    
11. Oberlausitzer FC Neugersdorf   34   11   8   15   52 : 50  + 2   41    
12. FV Dresden 06 Laubegast (N) 34   11   4   19   46 : 65  - 19   37    
13. VfB Pößneck (N) 34   9   9   16   44 : 65  - 21   36    
14. Eintracht Sondershausen   34   10   5   19   40 : 75  - 35   35    
15. Anhalt Dessau (N) 34   10   6   18   40 : 69  - 29   32    
16. Wacker Gotha   34   8   4   22   25 : 58  - 33   28   Abstieg in die Landesliga Thüringen
17. VfB Chemnitz   34   7   6   21   25 : 61  - 36   27   Abstieg in die Landesliga Sachsen
18. Lausitz Hoyerswerda   34   6   3   25   21 : 93  - 72   21   Abstieg in die Landesliga Sachsen
                                     
          248   116   248   878 : 878     856    
                                     
  Anmerkung: Anhalt Dessau wurden 4 Punkte abgezogen wegen Einsatz nicht spielberechtigter Spieler.


Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:    332 951   -  1 088   pro Spiel
Tore gesamt:             875   -   2,86   pro Spiel
 

Hinrunde 2002

Zuschauer gesamt:    168 760   -  1 103   pro Spiel
Tore gesamt:             466   -   3,05   pro Spiel
 

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des NOFV, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse.

Rückrunde 2003

Zuschauer gesamt:    164 191   -  1 073   pro Spiel
Tore gesamt:             409   -   2,67   pro Spiel
 

Tabelle der Hinrunde 2002
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Carl Zeiss Jena    17   13   2   2   43 : 12  + 31   41
2. Sachsen Leipzig    17   12   3   2   40 : 13  + 27   39
3. VfB Leipzig    17   12   3   2   37 : 12  + 25   39
4. Vogtländischer FC Plauen   17   10   4   3   32 : 10  + 22   34
5. FSV Zwickau    17   10   2   5   34 : 23  + 11   32
6. Hallescher FC    17   8   6   3   29 : 16  + 13   30
7. FV Dresden-Nord    17   6   7   4   26 : 24 + 2   25
8. 1.FC Magdeburg    17   7   4   6   25 : 24  + 1   25
9. SV 1919 Grimma    17   6   3   8   18 : 21  - 3   21
10. Energie Cottbus II    17   6   2   9   28 : 28  + 0   20
11. Eintracht Sondershausen    17   6   2   9   28 : 41  - 13   20
12. VfB Pößneck    17   5   3   9   23 : 36  - 13   18
13. Oberlaus. FC Neugersdorf   17   4   4   9   28 : 30  - 2   16
14. VfB Chemnitz    17   4   3   10   14 : 30  - 16   15
15. Anhalt Dessau    17   5   3   9   23 : 38  - 15   18
16. FV Dresden 06 Laubegast    17   4   2   11   20 : 37  - 17   14
17. Lausitz Hoyerswerda    17   4   2   11   11 : 38  - 27   14
18. Wacker Gotha    17   2   3   12   9 : 35  - 26   9
Tabelle der Rückrunde 2003
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Sachsen Leipzig    17   14   2   1   37 : + 31   44
2. Carl Zeiss Jena    17   13   2   2   44 : 10  + 34   41
3. Vogtländischer FC Plauen   17   13   0   4   44 : 13  + 31   39
4. Hallescher FC    17   7   8   2   20 : 13  + 7   29
5. VfB Leipzig    17   8   4   5   20 : 11  + 9   28
6. Energie Cottbus II    17   8   2   7   28 : 30  - 2   26
7. FV Dresden-Nord    17   6   7   4   23 : 12  + 11   25
8. Oberlaus. FC Neugersdorf   17   7   4   6   24 : 20  + 4   25
9. FV Dresden 06 Laubegast    17   7   2   8   26 : 28  - 2   23
10. FSV Zwickau    17   6   4   7   25 : 18  + 7   22
11. SV 1919 Grimma    17   6   4   7   21 : 23  - 2   22
12. Wacker Gotha    17   6   1   10   16 : 23  - 7   19
13. VfB Pößneck    17   4   6   7   21 : 29  - 8   18
14. 1.FC Magdeburg    17   5   2   10   11 : 23  - 12   17
15. Eintracht Sondershausen    17   4   3   10   12 : 34  - 22   15
16. Anhalt Dessau   17   5   3   9   17 : 31  - 14   18
17. VfB Chemnitz    17   3   3   11   11 : 31  - 20   12
18. Lausitz Hoyerswerda    17   2   1   14   10 : 55  - 45   7
Tabelle nach Heimspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Sachsen Leipzig    17   15   2   0   39 : + 33   47
2. Carl Zeiss Jena    17   14   2   1   47 : 8 + 39   44
3. Vogtländischer FC Plauen   17   14   1   2   53 : 12  + 41   43
4. Hallescher FC    17   9   8   0   25 : 11  + 14   35
5. VfB Leipzig    17   10   3   4   32 : 17  + 15   33
6. FSV Zwickau    17   10   2   5   37 : 19  + 18   32
7. FV Dresden-Nord    17   8   8   1   24 : 13  + 11   32
8. SV 1919 Grimma    17   8   4   5   23 : 20  + 3   28
9. Oberlaus. FC Neugersdorf   17   7   5   5   31 : 20  + 11   26
10. 1.FC Magdeburg    17   8   2   7   18 : 21  - 3   26
11. Anhalt Dessau    17   6   4   7   25 : 32  - 7   22
12. Energie Cottbus II    17   6   3   8   30 : 28  + 2   21
13. FV Dresden 06 Laubegast    17   6   3   8   23 : 27  - 4   21
14. VfB Pößneck    17   6   3   8   27 : 33  - 6   21
15. Eintracht Sondershausen    17   5   2   10   19 : 32  - 13   17
16. Lausitz Hoyerswerda    17   5   2   10   12 : 29  - 17   17
17. Wacker Gotha    17   4   2   11   18 : 35  - 17   14
18. VfB Chemnitz    17   3   2   12   6 : 26  - 20   11
Tabelle nach Auswärtsspielen
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Carl Zeiss Jena    17   12   2   3   40 : 14  + 26   38
2. Sachsen Leipzig    17   11   3   3   38 : 13  + 25   36
3. VfB Leipzig    17   10   4   3   25 : + 19   34
4. Vogtländischer FC Plauen   17   9   3   5   23 : 11  + 12   30
5. Energie Cottbus II    17   8   1   8   26 : 30  - 4   25
6. Hallescher FC    17   6   6   5   24 : 18  + 6   24
7. FSV Zwickau    17   6   4   7   22 : 22  + 0   22
8. FV Dresden-Nord    17   4   6   7   25 : 23  + 2   18
9. Eintracht Sondershausen    17   5   3   9   21 : 43  - 22   18
10. 1.FC Magdeburg    17   4   4   9   18 : 26  - 8   16
11. FV Dresden 06 Laubegast    17   5   1   11   23 : 38  - 15   16
12. VfB Chemnitz    17   4   4   9   19 : 35  - 16   16
13. SV 1919 Grimma    17   4   3   10   16 : 24  - 8   15
14. Oberlaus. FC Neugersdorf   17   4   3   10   21 : 30  - 9   15
15. VfB Pößneck    17   3   6   8   17 : 32  - 15   15
16. Wacker Gotha    17   4   2   11   7 : 23  - 16   14
17. Anhalt Dessau    17   4   2   11   15 : 37  - 22   14
18. Lausitz Hoyerswerda    17   1   1   15   9 : 64  - 55   4
Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Sachsen Leipzig  52 402 3 082
2. Carl Zeiss Jena  47 534 2 796
3. 1.FC Magdeburg 39 932 2 349
4. VfB Leipzig 33 800 1 988
5. Vogtländischer FC Plauen  28 759 1 692
6. Hallescher FC 25 791 1 517
7. FSV Zwickau 16 737 985
8. VfB Pößneck  14 948 879
9. Eintracht Sondershausen  10 874 640
10. SV 1919 Grimma  9 898 582
11. FV Dresden 06 Laubegast  9 734 573
12. Anhalt Dessau  9 140 538
13. Oberlaus. FC Neugersdorf 7 097 417
14. Wacker Gotha 6 974 410
15. VfB Chemnitz  5 522 325
16. Energie Cottbus II 5 304 312
17. Lausitz Hoyerswerda 4 505 265
18. FV Dresden-Nord 4 000 235
Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Sachsen Leipzig  38 162 2 245
2. Carl Zeiss Jena  31 256 1 839
3. VfB Leipzig 30 387 1 787
4. Vogtländischer FC Plauen  26 772 1 575
5. 1.FC Magdeburg 25 976 1 528
6. Hallescher FC 22 967 1 351
7. FSV Zwickau 15 647 920
8. SV 1919 Grimma  15 064 886
9. FV Dresden 06 Laubegast  14 360 845
10. Energie Cottbus II 13 418 789
11. Oberlaus. FC Neugersdorf 13 363 786
12. Lausitz Hoyerswerda 13 185 776
13. VfB Pößneck  12 993 764
14. Anhalt Dessau  12 775 751
15. Wacker Gotha 12 326 725
16. FV Dresden-Nord 11 891 699
17. VfB Chemnitz  11 632 684
18. Eintracht Sondershausen  10 777 634
Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 5 000 und mehr Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
13.04.03 27. Sachsen Leipzig  - Carl Zeiss Jena  3 : 1 8 114
12.10.02 9. Sachsen Leipzig  - VfB Leipzig 1 : 0 8 062
05.04.03 26. VfB Leipzig - Sachsen Leipzig  0 : 3 7 334
25.05.03 33. Sachsen Leipzig  - Vogtländischer FC Plauen  1 : 0 5 993
04.04.03 26. Carl Zeiss Jena  - Vogtländischer FC Plauen  1 : 0 5 680
07.02.03 19. Carl Zeiss Jena  - VfB Leipzig 0 : 0 5 012
Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 100 und weniger Zuschauern)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
10.08.02 2. FV Dresden-Nord - Eintracht Sondershausen  2 : 2 80
02.11.02 12. FV Dresden-Nord - Wacker Gotha 1 : 0 80
05.04.03 26. FV Dresden-Nord - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 80
01.06.03 34. VfB Chemnitz  - Wacker Gotha 0 : 2 80
06.04.03 26. VfB Chemnitz  - VfB Pößneck  1 : 1 100
Ergebnisstatistik
306 Spiele
(Ergebnis / Häufigkeit)

  Gesamt        Heim       Auswärts 
 0:0 - 25
 1:1 - 24
 2:2 -  8
 3:3 -  1
 1:0 - 59     1:0 - 34     0:1 - 25
 2:0 - 36     2:0 - 22     0:2 - 14
 3:0 - 17     3:0 -  5     0:3 - 12
 4:0 - 16     4:0 -  8     0:4 -  8
 5:0 - 12     5:0 - 10     0:5 -  2
 6:0 -  2     6:0 -  1     0:6 -  1
 7:0 -  1     7:0 -  1
 2:1 - 36     2:1 - 21     1:2 - 15

 

 59 Unentschieden
143 Heimsiege
104 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 3:1 - 26     3:1 - 13     1:3 - 13
 4:1 -  8     4:1 -  7     1:4 -  1
 5:1 -  7     5:1 -  4     1:5 -  3
 6:1 -  1                  1:6 -  1
11:1 -  1    11:1 -  1
 3:2 - 11     3:2 -  7     2:3 -  4
 4:2 -  8     4:2 -  4     2:4 -  4
 5:2 -  2     5:2 -  2
 6:2 -  1     6:2 -  1
 4:3 -  3     4:3 -  2     3:4 -  1
 5:3 -  1     5:3 -  1
 

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tore
01.06.03 34. Vogtländischer FC Plauen  - Lausitz Hoyerswerda 11 : 1 12
24.11.02 15. Oberlaus. FC Neugersdorf - FV Dresden 06 Laubegast  6 : 2 8
22.08.02 4. FSV Zwickau - Anhalt Dessau  5 : 3 8
21.12.02 16. Anhalt Dessau  - Lausitz Hoyerswerda 7 : 0 7
23.03.03 25. Anhalt Dessau  - Carl Zeiss Jena  1 : 6 7
27.10.02 11. Oberlaus. FC Neugersdorf - FV Dresden-Nord 5 : 2 7
07.12.02 17. FSV Zwickau - Eintracht Sondershausen  5 : 2 7
03.11.02 12. 1.FC Magdeburg - Hallescher FC 4 : 3 7
11.05.03 31. Energie Cottbus II - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 3 7
25.05.03 33. Wacker Gotha - FV Dresden 06 Laubegast  3 : 4 7
Die Tabellenführer

Sachsen Leipzig            8 x
VfB Leipzig               11 x
Carl Zeiss Jena           15 x
 

Die besten Torschützen

Ronny Kujat (Sachsen Leipzig)               26 Tore
Alexander Eißrich (FV Dresden 06 Laubegast) 17 Tore
Andrej Zapyshnyi (Vogtländischer FC Plauen) 16 Tore
Sebastian Casper (Eintracht Sondershausen)  16 Tore
Hans-Jürgen Weiß (FSV Zwickau)              16 Tore
 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
01.06.03 34. Vogtländischer FC Plauen  - Lausitz Hoyerswerda 11 : 1 10
21.12.02 16. Anhalt Dessau  - Lausitz Hoyerswerda 7 : 0 7
17.08.02 3. Vogtländischer FC Plauen  - Wacker Gotha 6 : 0 6
04.08.02 1. Sachsen Leipzig  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 5
25.08.02 4. Carl Zeiss Jena  - Eintracht Sondershausen  5 : 0 5
19.10.02 10. VfB Leipzig - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 5
03.11.02 12. Carl Zeiss Jena  - Energie Cottbus II 5 : 0 5
09.11.02 13. VfB Pößneck  - Anhalt Dessau  5 : 0 5
15.02.03 20. VfB Leipzig - Eintracht Sondershausen  5 : 0 5
02.03.03 22. Oberlaus. FC Neugersdorf - Energie Cottbus II 5 : 0 5
15.03.03 24. FSV Zwickau - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 5
17.04.03 28. Carl Zeiss Jena  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 5
01.06.03 34. Carl Zeiss Jena  - 1.FC Magdeburg 5 : 0 5
24.11.02 15. Oberlaus. FC Neugersdorf - FV Dresden 06 Laubegast  6 : 2 4
06.10.02 8. Carl Zeiss Jena  - Anhalt Dessau  5 : 1 4
26.10.02 11. Vogtländischer FC Plauen  - FV Dresden 06 Laubegast  5 : 1 4
26.03.03 22. VfB Leipzig - VfB Chemnitz  5 : 1 4
18.05.03 32. SV 1919 Grimma  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 1 4
09.08.02 2. Energie Cottbus II - Sachsen Leipzig  4 : 0 4
25.08.02 4. Energie Cottbus II - VfB Pößneck  4 : 0 4
13.09.02 6. Carl Zeiss Jena  - VfB Chemnitz  4 : 0 4
26.10.02 11. Sachsen Leipzig  - Eintracht Sondershausen  4 : 0 4
02.11.02 12. FSV Zwickau - VfB Pößneck  4 : 0 4
23.11.02 15. Sachsen Leipzig  - Anhalt Dessau  4 : 0 4
08.03.03 23. FV Dresden 06 Laubegast  - Eintracht Sondershausen  4 : 0 4
01.05.03 29. Sachsen Leipzig  - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 0 4
Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
02.11.02 12. FV Dresden 06 Laubegast  - Sachsen Leipzig  0 : 6 6
23.03.03 25. Anhalt Dessau  - Carl Zeiss Jena  1 : 6 5
08.12.02 17. 1.FC Magdeburg - Carl Zeiss Jena  0 : 5 5
12.03.03 18. Lausitz Hoyerswerda - Sachsen Leipzig  0 : 5 5
03.08.02 1. VfB Pößneck  - VfB Leipzig 1 : 5 4
16.03.03 24. Carl Zeiss Jena  - SV 1919 Grimma  1 : 5 4
09.04.03 23. VfB Chemnitz  - Carl Zeiss Jena  1 : 5 4
25.08.02 4. Wacker Gotha - Sachsen Leipzig  0 : 4 4
20.09.02 7. Anhalt Dessau  - VfB Leipzig 0 : 4 4
21.09.02 7. VfB Pößneck  - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 4 4
12.04.03 27. Lausitz Hoyerswerda - VfB Leipzig 0 : 4 4
13.04.03 27. Anhalt Dessau  - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 4 4
17.04.03 28. FV Dresden 06 Laubegast  - Vogtländischer FC Plauen  0 : 4 4
01.05.03 29. Wacker Gotha - FV Dresden-Nord 0 : 4 4
01.06.03 34. VfB Leipzig - FV Dresden-Nord 0 : 4 4
01.06.03 34. VfB Pößneck  - Sachsen Leipzig  1 : 4 3
03.08.02 1. VfB Chemnitz  - Hallescher FC 0 : 3 3
04.08.02 1. Eintracht Sondershausen  - 1.FC Magdeburg 0 : 3 3
18.08.02 3. Lausitz Hoyerswerda - Energie Cottbus II 0 : 3 3
13.10.02 9. Wacker Gotha - Hallescher FC 0 : 3 3
26.10.02 11. Lausitz Hoyerswerda - Carl Zeiss Jena  0 : 3 3
27.10.02 11. VfB Pößneck  - SV 1919 Grimma  0 : 3 3
08.02.03 19. Eintracht Sondershausen  - FV Dresden-Nord 0 : 3 3
15.03.03 24. Eintracht Sondershausen  - VfB Chemnitz  0 : 3 3
15.03.03 24. 1.FC Magdeburg - Sachsen Leipzig  0 : 3 3
29.03.03 21. Eintracht Sondershausen  - Carl Zeiss Jena  0 : 3 3
05.04.03 26. VfB Leipzig - Sachsen Leipzig  0 : 3 3
30.04.03 29. Energie Cottbus II - Carl Zeiss Jena  0 : 3 3
Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)

34. Spieltag   Zuschauer: 12 344 - 1 372 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 48 - 5,33 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
01.06.03 VfB Pößneck  - Sachsen Leipzig  1 : 4 ( 0 : 3 ) 4 811   - -    
01.06.03 Carl Zeiss Jena  - 1.FC Magdeburg 5 : 0 ( 1 : 0 ) 4 538   - - 3:2 2:0
01.06.03 Eintracht Sondershausen  - FSV Zwickau 2 : 4 ( 1 : 2 ) 550   2:0 1:2 - -
01.06.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Hallescher FC 1 : 1 ( 0 : 1 ) 820   - - - -
01.06.03 VfB Chemnitz  - Wacker Gotha 0 : 2 ( 0 : 0 ) 80   2:0 - - -
01.06.03 SV 1919 Grimma  - Oberlaus. FC Neugersdorf 4 : 2 ( 1 : 0 ) 176   1:2 - - -
01.06.03 Anhalt Dessau  - Energie Cottbus II 2 : 4 ( 0 : 1 ) 146   - 2:2 0:0 -
01.06.03 Vogtländischer FC Plauen  - Lausitz Hoyerswerda 11 : 1 ( 7 : 0 ) 601   2:0 2:1 - -
01.06.03 VfB Leipzig - FV Dresden-Nord 0 : 4 ( 0 : 3 ) 622   1:0 4:3 - -
      Zuschauer gesamt: 332 951 - 1 088 pro Spiel            
      Tore gesamt: 875 - 2,86 pro Spiel            

 1.( 1) Sachsen Leipzig           34   26    5    3  +  58    77-19       83
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           34   26    4    4  +  65    87-22       82
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  34   23    4    7  +  53    76-23       73
 4.( 4) VfB Leipzig               34   20    7    7  +  34    57-23       67
 5.( 5) Hallescher FC             34   15   14    5  +  20    49-29       59
 6.( 6) FSV Zwickau               34   16    6   12  +  18    59-41       54
 7.( 7) FV Dresden-Nord           34   12   14    8  +  13    49-36       50
 8.( 8) Energie Cottbus II        34   14    4   16  -   2    56-58       46
 9.(11) SV 1919 Grimma            34   12    7   15  -   5    39-44       43
10.( 9) 1.FC Magdeburg            34   12    6   16  -  11    36-47       42
11.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  34   11    8   15  +   2    52-50       41
12.(13) FV Dresden 06 Laubegast   34   11    4   19  -  19    46-65       37
13.(12) VfB Pößneck               34    9    9   16  -  21    44-65       36
14.(14) Eintracht Sondershausen   34   10    5   19  -  35    40-75       35
15.(15) Anhalt Dessau             34   10    6   18  -  29    40-69       32
16.(17) Wacker Gotha              34    8    4   22  -  33    25-58       28
17.(16) VfB Chemnitz              34    7    6   21  -  36    25-61       27
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       34    6    3   25  -  72    21-93       21
 
Presseschau
MDR-Online, 1.6.03: Sachsen Leipzig feiert ersten Platz
Sachsen Leipzig hat den Staffelsieg in der Oberliga Süd mit einem 4:1-Sieg gegen den VfB Pößneck perfekt gemacht. Jetzt warten auf die Sachsen zwei Relegationsspiele gegen Schönberg, den Staffelsieger der Oberliga Nord. Am 8. Juni wollen die Sachsen in Schönberg für eine gute Ausgangslage sorgen, um am 15. Juni (14.30 Uhr) im heimischen Stadion alles klar zu machen. "Wir wollen gegen Schönberg das I-Tüpfelchen auf die Saison setzen", blickte Ronny Kujat voraus.
Kujat macht mal wieder alles klar
Der Torjäger, er erzielte 28 Treffer, genoss das Bad in der Menge. Mehr als 4000 Schlachtenbummler feierten ihre "Helden" - allen voran Kujat. Er hatte mit seinen Treffern wohl den größten Anteil am Erfolg der Sachsen. Auch Pößneck bekam die Torgefahr von Kujat zu spüren. Den Torreigen eröffnete aber Bergner. Nach einem Schönberg-Freistoß war der Libero per Kopf zur Stelle. Dann kam die Zeit von Kujat. Erst wuchtete er den Ball nach einem Struck-Pass per Kopf ins Tor, dann stand er bei einem Abpraller goldrichtig.
Sicher zum Staffelsieg
Nach der Pause schalteten die Leipziger einen Gang zurück. Pößneck kam zu Chancen. So lief Reimann allein auf den bis dahin fast beschäftigungslosen FCS-Torwart Eckstein zu, schob die Kugel aber vorbei. Sachsen kontrollierte die Partie und mit einer schönen Einzelaktion erhöhte Cramer auf 4:0. Den verdienten Ehrentreffer erzielte Sobek in der 77. Minute. Der Freude über den Staffelsieg wurde durch diesen Treffer nicht getrübt. Nach dem Abpfiff stürmten die Fans auf das Spielfeld und feierten die Spieler. Da waren auch die 600 Fans, die wegen einer Zugverspätung erst zur zweiten Halbzeit ankamen, wieder glücklich.
MDR-Online, 1.6.03: Zwickau siegt "Am Göldner"
Der FSV Zwickau hat zum Abschluss der Saison bei Eintracht Sondershausen einen 4:2-Sieg gefeiert. Den ersten Treffer markierten die Gastgeber: Nach Vorarbeit von Svejdik traf Franz mit sehenswerter Körpertäuschung aus 15 Metern. Der FSV jedoch steckte nicht auf und kam durch Papps Kopfball zum Ausgleich. Nur 60 Sekunden später schloss erneut Papp einen Konter erfolgreich ab.
FSV mit Effizienz zum Sieg
Nach der Pause drückte Sondershausen weiter auf den Ausgleich. Doch der völlig freistehende Caspar (57.) beförderte die Kugel übers Tor. In der Drangphase der Eintracht erhöhten Weiß für die Gäste mit einem Sonntagsschuss. Die Thüringer bemühten sich nach Caspars Direktabnahme zum 2:3 nochmals um den Ausgleich. Chancen von Baumann, Krug und Svejdik blieben aber ungenutzt. Indes verwertete der eingewechselte Tröger eiskalt zum Endstand.
MDR-Online, 1.6.03: Laubegast und HFC trennen sich remis
Es ging um Nichts mehr und so wurden die Punkte gerecht aufgeteilt: Dresden Laubegast und der Hallesche FC trennten sich am letzten Spieltag unspektakulär 1:1.
Erst Sommer-, dann Offensivfußball
Die mit Freibier verwöhnten Fans sahen einen munteren Beginn der Partie: Erst schoss der Dresdner Flügel aus 17 Metern knapp drüber, kurz darauf scheiterte HFC-Stürmer Dietsch aus Nahdistanz am Torwart. Das blieben jedoch die einzigen Aufreger - bis in der 42. Minute der auffälligste Hallenser Dietsch eine Ecke zur Führung verwertete.
Nach Wiederanpfiff schwächte Ehrlich mit einem Platzverweis wegen Meckerns unnötig seine Elf. Dennoch spielte Dresden couragiert weiter und drückte Dresden auf den Ausgleich. Die besten Möglichkeiten hatten Meyer und Demir, die aber beide am glänzenden HFC-Torwart Völkner scheiterten. Besser machte es Eißrich, der kurz vor Schluss nach einer Ecke von Kolbe zum verdienten 1:1-Endstand einköpfte.
MDR-Online, 1.6.03: Gotha gewinnt unbedeutendes letztes Spiel
Der SV Wacker Gotha hat sein letztes Saisonspiel beim VfB Chemnitz mit 0:2 (0:0) gewonnen. Beide Mannschaften standen allerdings schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger aus der Oberliga fest.
Kein gutes Spiel
Die beiden Teams boten den Zuschauern ein wenig unterhaltsames Spiel. Ohne Konzept und Abstimmung gelang es kaum, nennenswerte Torchancen zu erspielen. Die Höhepunkte der ersten Hälfte waren auf Gothaer Seite ein Schuss von Tews aus 7 Metern und Schneiders 17-Meter-Versuch sowie eine Chemnitzer Chance für Kellig aus 8 Metern. Eine wirkliche Großchance war nicht zu sehen.
Etwas mehr Wille bei den Gästen
Nach der Pause war Gotha die glücklichere von zwei schwachen Mannschaften. Schwesinger brachte die Thüringer mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern ins linke untere Eck in Führung. In der Folge glich das Spiel dem der ersten Halbzeit, beide Mannschaften blieben ohne Durchschlagskraft. In der 76. Minute schloss Schneider nach einer Flanke von Münzberg einen Konter der Gothaer zum 2:0 ab. Damit platziert sich der SV Wacker noch vor dem VfB Chemnitz als Sechzehnter und wäre im Falle eines Zwangsabstiegs einer höherplatzierten Mannschaft erster Nachrücker.
MDR-Online, 1.6.03: Großmann-Dreier beschert Grimma den Sieg
Der SV Grimma hat sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Den Muldentalern gelang ein 4:2 gegen Neugersdorf.
Nach verhaltenem Beginn brachte ein Tor Sicherheit in die Aktionen der Heimelf. Großmann spielte klug auf den heranstürmenden Brumme zurück, der aus Nahdistanz einschob.
Großmann-Gala zum Saisonabschluss
Nach dem Wechsel folgte die Großmann-Gala: Der SV-Stürmer traf gleich drei Mal. Erst schob er nach Beyer-Vorarbeit ein, dann zappelte ein 17-Meter-Flach-schuss im Netz und schließlich schob er den Ball aus Nahdistanz ein. Bei den Gästen war es Behring, der die Niederlage freundlicher gestaltete. Er nutzte bei beiden Treffern Unstimmigkeiten in der Grimmaer Abehr aus.
MDR-Online, 1.6.03: VFC schießt Hoyerswerda ab
Der VFC Plauen hat sich mit einem Torfestival gegen Hoyerswerda von seinen Fans aus der Saison verabschiedet. Nach fünf Minuten klingelte es erstmals im Gehäuse der Lausitzer. Nach dem 2:0 durch Spranger war die Partie für die Gäste bereits gelaufen. Es kam sogar noch schlimmer: Im Minuten-Takt erhöhten die Vogtländer bis zur Pause auf 7:0. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Plauen im Vorwärtsgang - Hoyerswerda bestrebt, keinen weiteren Treffer zu kassieren. Doch Zapyshnyi, Keeper Golle per Elfer (Mathiszik foulte Curri), Curri und Gleis sorgten für das zweistellige Ergebnis. Den Lausitzern gelang durch Rothenburger nur noch der Ehrentreffer.
MDR-Online, 1.6.03: VfB Leipzig von Dresdnern vorgeführt
Der VfB Leipzig hat eine verkorkste Saison mit einer deftigen Niederlage beendet. Dresden-Nord siegte in der Messestadt mit 4:0.
Die Leipziger Abwehr war von Beginn an hoffnungslos überfordert. Schon nach neun Minuten der erste Treffer: Nach einer Flanke köpfte Jugo aus zehn Metern ein. Auch beim 2:0 konnte der Torschütze ungestört einköpfen. Diesmal prallte der Ball von Härtigs Stirn ins Netz. Georgie sorgte noch vor der Pause für die Vorentscheidung. Ihm war bei einem Pressschlag mit Werner das Glück hold. Die Kugel fiel über den verduzten VfB-Schlussmann ins Tor.
Dresden weiter überlegen
Auch nach dem Wechsel blieben die Gäste am Drücker. Linkert setzte nach einem Streibert-Solo den Schlusspunkt. Der agile Flügelflitzer der Dresdner schob aus Nahdistanz ein. Von den VfB-Kickern war auch in den zweiten 45 Minuten nichts zu sehen. Der Sieg der Gäste hätte sogar noch höher ausfallen können.

Urteil des Sportgerichtes vom Mai 2003 zum Spiele:
18.05.03 Anhalt Dessau - Sachsen Leipzig  0 : 1 ( 0 : 0 )  -  Spiel vom 32.Spieltag  - Wertung: 0:2
33. Spieltag   Zuschauer: 11 399 - 1 267 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 29 - 3,22 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
25.05.03 1.FC Magdeburg - VfB Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 2 402   - 0:1 0:1 1:0
25.05.03 Sachsen Leipzig  - Vogtländischer FC Plauen  1 : 0 ( 1 : 0 ) 5 993   1:1 - 2:1 0:2
25.05.03 Lausitz Hoyerswerda - Anhalt Dessau  2 : 1 ( 1 : 1 ) 178   - 4:2 0:1 -
25.05.03 Energie Cottbus II - SV 1919 Grimma  1 : 2 ( 0 : 1 ) 189   8:1 0:2 0:2 5:2
25.05.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - VfB Chemnitz  4 : 2 ( 1 : 0 ) 296   1:1 - - -
25.05.03 Wacker Gotha - FV Dresden 06 Laubegast  3 : 4 ( 2 : 2 ) 121   - - - -
25.05.03 Hallescher FC - Eintracht Sondershausen  1 : 1 ( 1 : 1 ) 604   3:0 1:1 - -
25.05.03 FSV Zwickau - Carl Zeiss Jena  1 : 2 ( 1 : 1 ) 1 466   1:1 - 0:2 3:0
25.05.03 FV Dresden-Nord - VfB Pößneck  3 : 1 ( 2 : 0 ) 150   - - - -
      Zuschauer gesamt: 320 607 - 1 079 pro Spiel            
      Tore gesamt: 827 - 2,78 pro Spiel            

 1.( 1) Sachsen Leipzig           33   25    5    3  +  55    73-18       80
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           33   25    4    4  +  60    82-22       79
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  33   22    4    7  +  43    65-22       70
 4.( 4) VfB Leipzig               33   20    7    6  +  38    57-19       67
 5.( 5) Hallescher FC             33   15   13    5  +  20    48-28       58
 6.( 6) FSV Zwickau               33   15    6   12  +  16    55-39       51
 7.( 7) FV Dresden-Nord           33   11   14    8  +   9    45-36       47
 8.( 8) Energie Cottbus II        33   13    4   16  -   4    52-56       43
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            33   12    6   15  -   6    36-42       42
10.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  33   11    8   14  +   4    50-46       41
11.(11) SV 1919 Grimma            33   11    7   15  -   7    35-42       40
12.(12) VfB Pößneck               33    9    9   15  - 18    43-61       36
13.(14) FV Dresden 06 Laubegast   33   11    3   19  -  19    45-64       36
14.(13) Eintracht Sondershausen   33   10    5   18  -  33    38-71       35
15.(15) Anhalt Dessau             33   10    6   17  -  27    38-65       32
16.(16) VfB Chemnitz              33    7    6   20  -  34    25-59       27
17.(17) Wacker Gotha              33    7    4   22  -  35    23-58       25
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       33    6    3   24  -  62    20-82       21
 
Presseschau
MDR-Online, 25.5.03: Schwache Nullnummer in Magdeburg
Trost- und torlos endete die bedeutungslose Partie zwischen Magdeburg und dem VfB Leipzig.
Bis auf einen Kreibich-Schuss (FCM/2.) und zwei nicht genutzten Torwartfehlern von Becker (9./28.) gab es in der erste Hälfte nicht Aufregendes zu berichten. Die Gäste traten mit einer besseren II. Mannschaft an, doch auch beim FCM vermisste man den Siegeswillen. Zmindest die Gastgeber kamen druckvoller aus der Kabine und hatten auch zwei "Riesen". Banser (63.) und Wilke (75.) scheiterten allerdings freistehend an Keeper Schöne. Der VfB war nur bei Standards gefährlich.
MDR-Online, 25.5.03: Sachsen Leipzig bleibt Spitzenreiter
Der FC Sachsen Leipzig hat die Heimaufgabe gegen starke Plauener bewältigt. Die Leutzscher siegten mit 1:0 und behaupteten die knappe Punktführung in der Tabelle vor Jena.
Cramer fiel und der Schiri pfiff
Die Partie im Kunze-Sportpark begann sehr munter, wobei sich die Gäste aus Plauen nicht versteckten. Die erste Chance hatten aber die Leutzscher: Ein von Friedrich (7.) getretener Freistoß wurde zur Ecke abgefälscht. Die Vogtländer kamen ebenfalls durch einen Standard gefährlich vors gegnerische Tor. Schulze (9.) verfehlte das Tor aus 25 Metern. Richtig brenzlig wurde es vor Ecksteins Tor, als Gemeiner (15.) eine Ecke scharf hereinzog. So ab der 20. Minute übernahmen die Hausherren das Zepter. Nach einem sehenswerten Spielzug verfehlte FCS-Spieler Cramer mit Flachschuss das Plauener Gehäuse nur knapp. Nach 31 Minuten plötzlich der Elfmeterpfiff: Nach einer Rechtsflanke von Geißler soll Cramer von Plauens Schulze zu Boden gezerrt worden sein. Eine Berührung war allerdings nicht zu erkennen. Kujat übernahm die Verantwortung und erzielt seinen 26. Saisontreffer. Nemec vergab kurze Zeit später die Vorentscheidung, als er einen Kopfball nicht im Tor unterbringen konnte.
Dramatik in der Schlussminute - Ominöses Abseitsentscheidung
Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber noch druckvoller. Chancen wurden nun im Minutentakt vergeben. Zunächst köpfte Bergner neben das Tor (49.). Dann verpasste Geißler eine scharfe Kujat-Eingabe. Zu guter letzt parierte Golle einen Nemec-Flachschuss (58.) aus acht Metern. Plauen gab sich aber nicht auf und wurde in der Schlussviertelstunde wieder stärker. In der letzten Minute wurde es dramatisch: Hölzel traf mit einem Flachschuss aus 25 Metern für die Gäste zum Ausgleich, doch der Linienrichter hob die Fahne. Angeblich habe ein Plauener Spieler FCS-Keeper Eckstein die Sicht versperrt. Es folgten Tumulte auf dem Feld und der Schlusspfiff.
MDR-Online, 25.5.03: Dessau scheitert beim Schlusslicht
Der FC Anhalt Dessau hat trotz einer enttäuschenden 1:2-Pleite beim Tabellenletzten Lausitz Hoyerswerda den Klassener-halt geschafft. Dritter Absteiger ist der VfB Chemnitz, der in Neugersdorf verlor.
Verhaltener Auftritt von Dessau
Hoyerswerda verkaufte sich auf eigenem Platz gut und machte von Beginn an das Spiel. Der beste Mann der Lausitzer sorgte in der 32. Minute für die verdiente Führung: Nach einigen vergebenen Möglichkeiten traf Rothenburger nach Steilpass von Grun. Kurz vor der Pause dann der kuriose Ausgleich. Ein 30-m-Freistoß von Westendorf geht vom Innenpfosten ins Tor.
Nach Wiederanpfiff agierte Hoyerswerda erneut engagierter und wiederum machte das Duo Rothenburger/Grun den Treffer. Nach einer Grun-Eingabe von der Grundlinie musste Rothenburger nur noch einschieben. In der 76. Minute hatte Steffke nochmal die Möglichkeit auf ein Remis, doch sein Schuss ging nur an den Innenpfosten. "Wir sind enttäuscht. Wir wollten einen Punkt holen. Durch das Ergebnis von Neugersdorf bleiben wir zwar in der Oberliga, aber richtige Freude kommt da nicht auf", resümierte der Dessauer Mannschaftsleiter.
MDR-Online, 25.5.03: Kontersieg für Grimma
Im Duell der gesicherten Mittelfeld-Mannschaften hat der SV Grimma dank einer großen kämpferischen Leistung bei den Amateuren von Energie Cottbus mit 2:1 gewonnen.
Grimma startete stark, ließ dann aber nach
In der ersten Hälfte präsentierte sich Grimma engagierter und sorgte für ständige Beschäftigung des Cottbuser Torwarts. Zählbares kam aber erst nach einem Standard heraus: Die Verwirrung nach einer Ecke von Mähne nutzte Pörschmann zur Führung. Nach der Pause hatte Großmann die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch nachdem er die gesamte Abwehr stehen ließ, verzog er aus 10 Metern. Auf der Gegenseite machte es Nuhs besser und traf nach einem Freistoß von Mattuschek per Kopf zum 1:1.
Nach dem Ausgleich agierte Energie deutlich offensiver, drängte auf die Führung und wurde böse bestraft. Per Konter wendete der gerade eingewechselte Liebich die Partie und sorgte fünf Minuten vor Schluss für den Sieg der Grimmaer.
MDR-Online, 25.5.03: Chemnitzer Abstieg besiegelt
Der VfB Chemnitz hat sich bereits am vorletzten Spieltag aus der Oberliga verabschiedet. Nach der 2:4-Niederlage beim OFC Neugersdorf ist der Abstieg der Schmitt-Elf besiegelt.
Gleich zu Beginn gab es den ersten Schock für den VfB: Israel traf schon nach vier Minuten zur Führung für die überaus offensiv eingestellten Neugersdorfer. Wenig später hatte Schippke nach einem Freistoß von Büttner den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber am Keeper Barta. Danach spielte nur noch Neugersdorf, doch die Platzherren übertrafen sich im Auslassen von Großchancen. Allein Behring konnte zwei klare Möglichkeiten nicht verwandeln, da VfB-Schlussmann Feist glänzend parierte.
Nach der Pause schöpfte Chemnitz wieder Hoffnung, denn Schippke "mogelte" einen Freistoß aus 18 Metern an der Mauer vorbei und erzielte den Ausgleich. Der VfB agierte nun etwas überhastet, drängte auf die Wende - und wurde mit drei Gegentoren in Folge bestraft. Miltzow und Hecht trafen nach sehenswerten Aktionen und Maglica schob einen Handelfmeter ein. In der Nachspielzeit sorgte Horn noch für Ergebniskosmetik und nutzte eine Unsicherheit von Barta zum Endstand.
MDR-Online, 25.5.03: Torfestival in Gotha
Beim letzten Oberliga-Heimspiel von Wacker Gotha sind die Fans mit sieben Toren verwöhnt worden. Allerdings jubelte am Ende nicht Gotha, sondern die Gäste aus Dresden. Der FV Dresden Laubegast drehte das Spiel nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 4:3 und machte den Klassenerhalt damit endgültig perfekt.
Beim Abschiedsspiel aus der Oberliga verwöhnte Gotha die 121 Zuschauer (Minusrekord) mit einem starken Beginn. Förster schloss ein Solo zum frühen 1:0 ab. Otto versenkte das Leder nach einem Harnisch-Einwurf zum 2:0. Ehrlich per Kopf und Kohlschütter per Flachschuss glichen aus. Zwei Freistoßtore bescherten den Gästen den Sieg. Bei den Treffern von Berthold und Eißrich sah Gothas Torwart nicht gut aus.
MDR-Online, 25.5.03: Knapper Sieg für Jena
Carl-Zeiss bleibt nach einem knappen 2:1 beim FSV Zwickau weiter im Aufstiegsrennen. Die Thüringer waren zu Beginn das überlegene Team. Chancen von Klee (3.), Grasser (19.) und Schwabe (34.) blieben jedoch ungenutzt. Völlig überraschend traf Weiß aus sieben Metern zur FSV-Führung. Kaum war der Jubel der Gastgeber verstummt, gelang dem Ex-Zwickauer Klee aus 12 Metern der Ausgleich.
Zwickau stürmt - Jena siegt
Nach der Pause sahen die Zuschauer weiterhin ein kampfbetontes Spiel. Beide Teams dezimierten sich nach jeweils gelb-roten Karten für Sugzda und Findeisen. Im Anschluss hatte der FSV durch Weiß (62.) und Schmidt (67.) gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch den entscheidenden Treffer markierten die Thüringer durch einen 8-m-Schuss von Burgdorf.
Die Leistung des Schiedsrichter sorgte bei beiden Teams für Unmut. Insgesamt gab Referee Scheibel aus Breitenhagen 13 gelbe Karten sowie zwei Gelb-Rote.
MDR-Online, 25.5.03: Klarer Sieg für Dresden-Nord
Der FV Dresden-Nord hat mit einem 3:1 über den VfB Pößneck den siebten Tabellenplatz gefestigt. Dresden-Nord begann konzentriert und hatte durch Jugo (8./15) und Arto (17.) auch beste Gelegenheiten. Nachdem Wohlfahrt einen Schuss von Jugo nicht festhalten konnte, reagierte Kaszuba eis-kalt und traf zur Führung. Die Sachsen legten nach einem Foul von Daum an Härtig per Elfer nach. Nach einer Eingabe von Walther erzielte Reimann den Anschluss für Pößneck. Doch Jugo köpfte am kurzen Pfosten nach einer Linkert-Ecke zum 3:1 ein, das die Dresdner sicher über die Zeit brachten.

21.05.03 FSV Zwickau - FV Dresden-Nord  -  Nachholespiel vom 31.Spieltag
32. Spieltag   Zuschauer: 9 599 - 1 067 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 24 - 2,67 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
18.05.03 Anhalt Dessau  - Sachsen Leipzig  0 : 1 ( 0 : 0 ) 2 042   - - - -
16.05.03 VfB Pößneck  - Vogtländischer FC Plauen  2 : 1 ( 2 : 1 ) 679   - - - -
16.05.03 VfB Leipzig - FSV Zwickau 1 : 0 ( 1 : 0 ) 766   2:1 0:2 0:0 1:0
16.05.03 Carl Zeiss Jena  - Hallescher FC 2 : 1 ( 0 : 0 ) 2 910   1:0 - - -
17.05.03 Eintracht Sondershausen  - Wacker Gotha 2 : 1 ( 0 : 0 ) 650   3:1 - - -
18.05.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 3 ( 0 : 0 ) 607   - - - -
18.05.03 VfB Chemnitz  - Energie Cottbus II 0 : 2 ( 0 : 2 ) 150   0:0 1:1 1:1 1:1
18.05.03 SV 1919 Grimma  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 1 ( 3 : 0 ) 193   4:3 2:5 0:2 2:0
17.05.03 1.FC Magdeburg - FV Dresden-Nord 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 602   - 3:0 - -
      Zuschauer gesamt: 309 208 - 1 074 pro Spiel            
      Tore gesamt: 798 - 2,77 pro Spiel            

 1.( 1) Sachsen Leipzig           32   24    5    3  +  54    72-18       77
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           32   24    4    4  +  59    80-21       76
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  32   22    4    6  +  44    65-21       70
 4.( 4) VfB Leipzig               32   20    6    6  +  38    57-19       66
 5.( 5) Hallescher FC             32   15   12    5  +  20    47-27       57
 6.( 6) FSV Zwickau               32   15    6   11  +  17    54-37       51
 7.( 7) FV Dresden-Nord           32   10   14    8  +   7    42-35       44
 8.( 8) Energie Cottbus II        32   13    4   15  -   3    51-54       43
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            32   12    5   15  -   6    36-42       41
10.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  32   10    8   14  +   2    46-44       38
11.(11) SV 1919 Grimma            32   10    7   15  -   8    33-41       37
12.(12) VfB Pößneck               32    9    9   14  -  16    42-58       36
13.(15) Eintracht Sondershausen   32   10    4   18  -  33    37-70       34
14.(13) FV Dresden 06 Laubegast   32   10    3   19  -  20    41-61       33
15.(14) Anhalt Dessau             32   10    6   16  -  26    37-63       32
16.(16) VfB Chemnitz              32    7    6   19  -  32    23-55       27
17.(17) Wacker Gotha              32    7    4   21  -  34    20-54       25
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       32    5    3   24  -  63    18-81       18
 
Presseschau
MDR-Online, 16.5.03: VfB Leipzig besiegt schwache Zwickauer
Der VfB Leipzig hat gegen das Team von FSV Zwickau einen verdienten 1:0-Heimsieg eingefahren. Die Gastgeber bestimmten von Beginn an klar das Spielgeschehen. Die Führung der Leipziger erzielte Blessin per Kopf aus sechs Metern. Auch danach trumpfte der VfB weiter auf. Marcetic (18./19) konnte seine Chancen jedoch nicht nutzen. Auch einen Kopfball von Dobiasch (40.) konnte FSV-Keeper Mewes gerade noch übers Tor. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Der VfB dominierte weiter. Tormöglichkeiten von Breitkopf (46./47.) brachten jedoch keinen Erfolg. Erst nach einer 30-minütigen Phase, die eher an Sommerfußball als an einen Oberliga-Kick erinnerte, forcierten die Zwickauer ihre Offensiv-Bemühungen, ohne jedoch gefährlich vor das Tor des VfB zu kommen.
MDR-Online, 16.5.03: Pößneck überrascht den VFC Plauen
Grenzenloser Jubel in Pößneck - bittere Enttäuschung in Plauen: Nach dem 2:1-Sieg machten sich die Thüringer den Klassenerhalt so gut wie perfekt. Plauen muss dagegen nach der unerwarteten Niederlage die letzten Hoffnungen auf den Staffelsieg begraben.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte passierte 27 Minuten fast nichts. Für den ersten Höhepunkt sorgte Gemazashvili. Der Plauener zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern ins Eck. Pößneck spielte gut mit, blieb aber vor dem Tor ungefährlich. Dies änderte sich kurz vor der Pause: Stumpe schob nach schöner Vorarbeit von Fritzsche zum 1:1 (42.) ein. Drei Minuten später legte Heidler nach. Er drückte den Ball ebenfalls per Flachschuss ins von Golle gehütete Tor.
Pößneck rettet Pausenführung über die Zeit
Mit Wut im Bauch kam Plauen aus der Kabine zurück. Die Vogtländer erhöhten den Druck und bestürmten das Pößnecker Tor. Die Angriffe waren allerdings zu durchsichtig - die Pößnecker Abwehr stand gut und ließ keine Chancen zu. Gefahr resultierte nach einer Standardsituation: So wehrte Wohlfahrt den Kopfball von Popa nach einer Ecke glänzend ab. Dies blieb die einzige große Chance. Plauen blieb zwra optisch überlegen, doch die gelegentlichen Konter der Gastgeber waren viel gefährlicher. So verstoplperte Fritzsche in der 82. Minute nach einem Solo frei vor Golle kläglich.
MDR-Online, 17.5.03: Joker lässt Magdeburg jubeln
Schlimmer Langweiler in Magdeburg: Der FCM gewann nach einem schwachen Spiel durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 1:0 gegen Dresden-Nord.
Ohne echte Torchancen plätscherten die 90 Minuten über die Zeit. Beide Mannschaften waren bemüht, doch vor dem Tor passierte fast nichts. In der ersten Halbzeit spielten die Gäste den technisch besseren Fußball. Magdeburg leistete sich schon im Mittelfeld viele Fehler. Im Laufe des Spieles legte Magdeburg zu und wurde Sekunden vorm Abpfiff belohnt. Der eingewechselte Brassart drückte eine Kallnik-Flanke ins Tor.
MDR-Online, 18.5.03: FC Sachsen Leipzig braucht 84 Minuten zum Sieg
Nur knapp ist der FC Sachsen Leipzig bei Anhalt Dessau an einer Blamage vorbeigeschrammt. Erst sechs Minuten vor dem Schlusspfiff fiel der erlösende Siegtreffer.
Chancen im Minutentakt für die Leutzscher
In Halbzeit eins spielten nur die Leutzscher, vergaben aber Chancen im Minutentakt. So köpfte Kujat aus zehn Metern den Ball an die Latte (12.). Auch Struck und Schönberg trafen nicht in das Tor, Anhalt-Keeper Spielau zeigte dabei Blitzreflexe. Dessau verteidigte aufopferungsvoll das torlose Remis und kam auch zu seiner Gelegenheit, als Bergner nach Steffke-Eingabe für die Leutzscher retten musste.
84. Minute: Rietschel wird gelegt ...
Nach der Pause blieb die Partie spannend, wobei die Leutzscher die besseren Chancen hatten. Wiederholt hatte Cramer Pech, als sein 16-Meter-Schuss an den Pfosten klatschte. Steffke, stellte bei der einzigen gefährlichen Aktion der Gastgeber fast das Spiel auf den kopf, doch sein Schuss im Fallen (63.) ging knapp am Sachsen-Tor vorbei. Dann kam die 84. Minute und Rietschel wurde im Elfer gelegt - Kujat verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Kopunovic hätte in der Schlussminute alles klar machen können, traf aber nur das Außennetz.
MDR-Online, 18.5.03: Neugersdorf siegt - Dresden jubelt
Der OFC Neugersdorf hat bei Dresden Laubegast einen verdienten Sieg eingefahren, dennoch jubelten die Gastgeber: Da Chemnitz sein Spiel verlor, ist der Klassenerhalt praktisch gesichert.
In einer durchschnittlichen ersten Hälfte hatte Behring (OFC) die klarsten Einschussmöglichkeiten. Für Dresden traf Lense nur das Außennetz. Die OFC- Führung erzielte Hassler, der freistehend einschob. Miltzow legte nach: Sein 15-Meter-Schuss schlug unhaltbar im linken Eck ein. Der Anschlusstreffer gelang mit unhaltbarem 16-Meter-Hammer Kohlschütter, doch Behring machte alles klar.
MDR-Online, 18.5.03: Kein Befreiungsschlag für den VfB
Der VfB Chemnitz hat sein Heimspiel gegen die Amateure von Energie Cottbus mit 0:2 verloren. Nach der Pleite auf dem eigenen Platz bleibt nur noch die theoretische Chance nicht abzusteigen.
Der VfB begann engagiert. Bei einem Kopfstoß von Göhlert war es Nuhs, der den Ball mit der Stirn aus der Gefahrenzone beförderte. Ein Sonntagsschuss brachte Energie nach vorn: Schikora hämmerte den Ball aus 20 Metern in die Maschen. Nach einem verunglückten Abschlag erhöhte Kretschmann auf 2:0.
In der zweiten Halbzeit verlegten sich die Cottbusser auf Konter. Den Chemnitzern mangelte es an Cleverness.
Gute Nachrichten nur abseits des Rasens
Wenigstens vom Rande des Rasens dringen positive Nachrichten. Präsident Frank Motzkus erklärt wieder kandidieren zu wollen. Damit scheint der Verein finanziell wieder in ruhigere Fahrwasser zu schiffen. Nach Aussage von Motzkus werde der Verein sein Insolvenzverfahren einstellen lassen und etwa Mitte Juni ein neues Präsidium vorstellen können. Einige Hauptgläubiger haben nach harten Verhandlungen Schuldenerlässen zugestimmt. Zudem wurde ein Sponsor gefunden, der mit einer fünfstelligen Summe in die Nachwuchsarbeit des Vereins investieren will.
MDR-Online, 18.5.03: Starke Grimma bleiben viertklassig
Der Grimmaer SV bleibt in der Oberliga. Mit einem 5:1-Sieg gegen den FC Lausitz Hoyerswerda wurde die Klasse gesichert. Grimma ließ nichts anbrennen. Schon nach vier Minuten staubte Brumme zur Führung ab. Dann war es erneut Brumme, der die Grimmaer jubeln ließ. Diesmal vollendete der Torjäger per Flachschuss aus zehn Metern. Nach einer Liebich-Flanke stellte Mähne mit seinem Kopfballtor die Weichen endgültig auf Sieg.
Grimma bleibt am Drücker
Auch Langes Kopfball zum 1:3 brachte nicht die Wende. Ziffert (Kopfball) und Müller (20-m-Schuss) markierten weitere Treffer für die spielstarken Grimmaer.

31. Spieltag   Zuschauer: 8 536 - 948 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 21 - 2,33 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
09.05.03 Hallescher FC - VfB Leipzig 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 524   1:1 0:1 - -
10.05.03 VfB Pößneck  - 1.FC Magdeburg 1 : 2 ( 0 : 1 ) 541   - - - -
25.04.03 Vogtländischer FC Plauen  - Anhalt Dessau  4 : 1 ( 2 : 1 ) 1 003   - 3:1 - -
11.05.03 Sachsen Leipzig  - SV 1919 Grimma  2 : 0 ( 1 : 0 ) 3 598   1:0 - - -
10.05.03 Lausitz Hoyerswerda - VfB Chemnitz  1 : 1 ( 0 : 1 ) 153   1:1 2:2 3:1 1:1
11.05.03 Energie Cottbus II - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 3 ( 2 : 1 ) 149   - - - -
10.05.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Eintracht Sondershausen  0 : 0 ( 0 : 0 ) 250   2:0 - - -
10.05.03 Wacker Gotha - Carl Zeiss Jena  0 : 1 ( 0 : 1 ) 950   0:1 - - -
21.05.03 FSV Zwickau - FV Dresden-Nord 0 : 0 ( 0 : 0 ) 368   5:2 6:1 - -
      Zuschauer gesamt: 299 609 - 1 074 pro Spiel            
      Tore gesamt: 774 - 2,77 pro Spiel            

 1.( 1) Sachsen Leipzig           31   23    5    3  +  52    70-18       74
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           31   23    4    4  +  58    78-20       73
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  31   22    4    5  +  45    64-19       70
 4.( 4) VfB Leipzig               31   19    6    6  +  37    56-19       63
 5.( 5) Hallescher FC             31   15   12    4  +  21    46-25       57
 6.( 6) FSV Zwickau               31   15    6   10  +  18    54-36       51
 7.( 7) FV Dresden-Nord           31   10   14    7  +   8    42-34       44
 8.( 8) Energie Cottbus II        31   12    4   15  -   5    49-54       40
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            31   11    5   15  -   7    35-42       38
10.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  31    9    8   14      0    43-43       35
11.(11) SV 1919 Grimma            31    9    7   15  -  12    28-40       34
12.(12) VfB Pößneck               31    8    9   14  -  17    40-57       33
13.(13) FV Dresden 06 Laubegast   31   10    3   18  -  18    40-58       33
14.(14) Anhalt Dessau             31   10    6   15  -  24    37-61       32
15.(15) Eintracht Sondershausen   31    9    4   18  -  34    35-69       31
16.(16) VfB Chemnitz              31    7    6   18  -  30    23-53       27
17.(17) Wacker Gotha              31    7    4   20  -  33    19-52       25
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       31    5    3   23  -  59    17-76       18
 
Presseschau
MDR-Online, 25.4.03: Plauen ohne Mühe zu klarem Sieg
Der VFC Plauen hat mit einem mühelosen 4:1-Erfolg gegen Anhalt Dessau seine Mini-Chance auf den Staffelsieg in der Oberliga Süd erhalten. Dennoch müssen die Vogtländer weiter auf Ausrutscher von Carl-Zeiss Jena oder FC Sachsen hoffen. Tabellenführer Jena liegt bei einem Spiel Rückstand drei Zähler vor dem VFC.
VFC schon zeitig in Führung
Die Gastgeber machten zeitig klar, dass gegen die Anhalt-Elf nichts anbrennen sollte. Der VFC begann konzentriert und konnte früh das 1:0 bejubeln: Richter verwandelte die erste Ecke im Spiel per Kopf (4.). Wenig später erhöhte Gleis mit einem 14-Meter-Knaller (19.), das Spiel entwickelte sich zu einer klaren Sache für Plauen.
So blieb der überraschende 1:2-Anschluss durch Westphal (45.) nur Ergebniskorrektur, der VFC dominierte das Spiel in der zweiten Hälfte nach Belieben und erhöhte locker zu zwei weiteren Toren.
MDR-Online, 9.5.03: HFC bleibt unschlagbar
Der Hallesche FC hat im Spiel um die Ehre gewonnen und den VfB Leipzig mit 1:0 (0:0) besiegt. Die Partie begann mit einem Warnschuss für HFC-Schlussmann Paden, der schon nach zwei Minuten von Freund geprüft wurde. Danach pegelte sich das bedeutungslose Duell jedoch auf niedrigem Niveau ein - Torchancen waren Mangelware. M. Kurzeja für den HFC und Marketic für den VfB vergaben die einzigen Gelegenheiten vor der Pause kläglich.
Chancen im Minutentakt
Nach Wiederanpfiff kam durch ein frühes Tor von Eberhardt, der nach einer Ecke von Stark zu seinem ersten Oberliga-Treffer einköpfte, endlich Spannung ins Spiel. Die Hallenser drückten nach der Führung auf die Vorentscheidung - die Leipziger hielten dagegen. Das Duell entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch mit Chancen im Minutentakt. So scheiterten Breitkopf und Embingou mit den größten Möglichkeiten am glänzend reagierenden HFC-Torwart Paden. Sein Gegenüber Schöne präsentierte sich ebenfalls gut aufgelegt. Er rettete gegen Wellington und mehrfach gegen den gefährlichsten Hallenser Kövari.
MDR-Online, 10.5.03: Hoywoy schafft noch Ausgleich
Hoyerswerda und der VfB Chemnitz haben sich 1:1 (0:1) getrennt. Die 153 Zuschauer sahen 65 Minuten lang eher langweiligen Fußball, bekamen dann aber ein versöhnliches Ende präsentiert. Die Partie wurde plötzlich ansehnlich, und ein weiteres Tor fiel auch noch.
Die einzige Großchance der ersten Hälfte hatte Rothenburger (12.) mit einem Drehschuss. Doch VfB-Keeper Feist zeigte eine Glanzparade. Ansonsten fand das Spiel eher im Mittelfeld statt und bestand aus Einwürfen, Abstößen und ein paar Ecken. Dass dann doch ein Tor fiel, lag an einer grandiosen Schwalbe von Kellig, der einhakte, sprang und fiel. Den Elfmeter verwandelte Schöler. Das 1:1 nach dem Wechsel erzielte Rothenburger nach Gierichs Querflanke. Nach dem Ausgleich wurde die Partie besser. Hoyerswerda hatte vor allem durch das Duo Gierich/Strauß noch einige Chancen, die aber ungenutzt blieben.
MDR-Online, 10.5.03: Hilfreiche Nullnummer im Abstiegskampf
Eintracht Sondershausen hat einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf geholt. Die Venth-Elf ertrotzte in Neugersdorf ein 0:0.
Schon nach acht Minuten hatten die Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, aber der Schiedsrichter entschied bei Behrings Treffer auf Abseits. Nach dem turbulenten Beginn verflachte die Partie, Chancen blieben Mangelware. Nur ein Miltzow-Kopfball (38.) an den Pfosten des Sondershausener Gehäuses sorgte für Gefahr.
Dann hatte Miltzow erneut die Führung auf der Stirn, aber er köpfte aus fünf Metern am Tor vorbei. Behring hatte gefühlvoll geflankt. (58.) Auch nachdem Paul Gelb-Rot gesehen hatte, öffneten sich keine Räume.
MDR-Online, 11.5.03: Sachsen durch Kujat-Doppel weiter vorn
Sachsen Leipzig bleibt Tabellenführer der Oberliga-Süd. Stürmer Kujat sicherte mit seinen beiden Treffern den 2:0 Erfolg gegen den SV Grimma.
Die Leipziger starteten druckvoll. Nahezu minütlich rollten Angriffe aufs Tor der Muldentaler. Aber nach etwa 20 Minuten kamen die Grimmaer in die Partie. Nach einem schnellen Konter köpfte Brumme ein, aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Dann fanden die Leipziger wieder zu ihrem Spiel. In der 37. Minute die Sachsen-Führung: Kujat bekam im Strafraum den Ball, drehte sich um Bewacher Ziffert und schob aus acht Metern ein.
Zwei Dutzend Kujat-Tore
Die Lippen noch nass vom Pausentee, ließ Kujat seinen 24. Saisontreffer folgen (52.). Nach Pass von Friedrich vollendete der Torjäger mit gezielten Flachschuss ins linke Eck. In der Folgezeit vergab die Raab-Elf mehrere Chancen. Cramer scheiterte nach Doppelpass mit Hänsel am Grimmaer Schlussmann, Bergner köpfte aus sechs Metern über das Gehäuse und Kopunovics Stirn lenkte den Ball am rechten Pfosten vorbei.
MDR-Online, 11.5.03: Energie gewinnt Sieben-Tore-Spiel
Der FV Dresden 06 steckt weiter im Abstiegskampf. Die Sachsen unterlagen 3:4 bei den Amateuren von Energie Cottbus.
Den Zuschauern wurde eine kurzweilige Partie geboten. Laubegast steckte den Doppelschlag durch Brychzy (abgerutschte Flanke) und Ehrlich (Direktabnahme aus Nahdistanz) gut weg. Noch vor der Pause köpfte Ehrlich zum 1:2 ein.
Dann war es Eißrich, der einen Konter zum Ausgleich abschloss. Rohde und Wollermann brachten Energie wieder nach vorn. Als Ehrlich nach einem Freistoß einschob, wurde es noch einmal spannend, aber Energie brachte den Sieg über die Zeit.
MDR-Online, 21.5.03: Niveauarme Nullnummer in Zwickau
Der FSV Zwickau und Dresden-Nord haben sich in einem Nachholespiel vom 31. Spieltag 0:0 getrennt und behaupteten die Tabellenplätze sechs und sieben.
Größte Chancen durch Beinahe-Eigentore
Für beide Teams ging es schon vor dem Anpfiff nur noch um die Ehre, dennoch war von unbeschwertem Aufspielen nichts zu sehen. In der niveaulosen Partie sorgten zwei Abwehrspieler für die größten Chancen, allerdings beinahe in den eigenen Kasten: Trochocki (FSV, 21.) und Kostadinov (FV,52.) verfehlten bei verunglückten Abwehrversuchen das Tor jeweils nur knapp.
Dresden-Nord hatte mehr vom Spiel
Dresden-Nord zeigte zwar gegen die FSV-Rumpfelf den besseren Fußball, die gößeren Spielanteile konnten die "Nordlichter" aber nicht in Tore umsetzen. Gute Möglichkeiten für Dresden hatten Jugo (25.), der mit einem 20-Meter-Freistoß nur den Außenpfosten traf und Streiber (37.), der aus fünf Metern knapp verfehlte. Bei den Zwickauern konnte der 18-jährige Stuckenbrock bei seinem ersten Einsatz in der Oberliga überzeugen. FSV-Chancen vergaben Troche (11., 45.) und Böckel (78.).

Urteil des Sportgerichtes vom 8.Mai 2003 zu den Spielen:
01.03.03 1.FC Magdeburg - Anhalt Dessau  0 : 1 ( 0 : 1 )  -  Spiel vom 22.Spieltag  - Wertung: x:0
09.03.03 Anhalt Dessau - FV Dresden-Nord  1 : 1 ( 1 : 1 )  -  Spiel vom 23.Spieltag  - Wertung: 0:x
 
Presseschau
MDR-Online, 8.5.03: Falscher Torwart: Dessau werden Punkte abgezogen
Fußball-Oberligist Anhalt Dessau steckt nach einer Sportgericht-Entscheidung wieder tief im Abstiegskampf: Weil die Sachsen-Anhalter in zwei Partien einen nicht spielberechtigten Akteur einsetzten, hat der NOFV Dessau nun mit einem Punktabzug von vier Zählern und einer Geldstrafe von 300 Euro bestraft. Das teilte der Verein am Donnerstag mit.
Gegnern war Fauxpas nicht aufgefallen
Dadurch fallen die Dessauer in der Tabelle der Oberliga Süd vom neunten auf den 14. Platz und haben vier Spieltage vor Saisonende nur noch sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.Der Nordostdeutsche Fußball-Verband bestrafte bei den Dessauern von Zbigniew Kepczynski. Der Pole stand in den beiden Partien gegen den 1. FC Magdeburg (1:0, 1. März) und Dresden-Nord (1:1, 9.März) im Dessauer Tor, obwohl seine Spielerlaubnis schon Ende Februar abgelaufen war.
Weil den Dessauer Oberliga-Kontrahenten aus Magdeburg und Dresden der Fauxpas nicht aufgefallen war, können sie nicht vom Punktabzug profitieren.

30. Spieltag   Zuschauer: 7 134 - 793 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 18 - 2,0 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
04.05.03 VfB Chemnitz  - Sachsen Leipzig  0 : 1 ( 0 : 0 ) 800   0:1 - - -
04.05.03 SV 1919 Grimma  - Vogtländischer FC Plauen  1 : 3 ( 0 : 0 ) 300   2:0 0:2 - -
03.05.03 1.FC Magdeburg - FSV Zwickau 1 : 0 ( 1 : 0 ) 1 625   - 5:2 2:2 2:1
04.05.03 FV Dresden-Nord - Hallescher FC 0 : 0 ( 0 : 0 ) 170   0:3 3:1 - -
04.05.03 VfB Leipzig - Wacker Gotha 0 : 1 ( 0 : 0 ) 624   1:0 - - -
04.05.03 Carl Zeiss Jena  - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 1 ( 0 : 0 ) 2 481   3:0 - - -
04.05.03 Eintracht Sondershausen  - Energie Cottbus II 1 : 2 ( 1 : 1 ) 500   1:0 0:1 - -
04.05.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 ( 2 : 0 ) 490   - - - -
04.05.03 Anhalt Dessau  - VfB Pößneck  3 : 2 ( 3 : 0 ) 144   - - - -
      Zuschauer gesamt: 291 073 - 1 078 pro Spiel            
      Tore gesamt: 753 - 2,79 pro Spiel            

 1.( 2) Sachsen Leipzig           30   22    5    3  +  50    68-18       71
 2.( 1) Carl Zeiss Jena           30   22    4    4  +  57    77-20       70
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  30   21    4    5  +  42    60-18       67
 4.( 4) VfB Leipzig               30   19    6    5  +  38    56-18       63
 5.( 5) Hallescher FC             30   14   12    4  +  20    45-25       54
 6.( 6) FSV Zwickau               30   15    5   10  +  18    54-36       50
 7.( 7) FV Dresden-Nord           30   10   13    7  +   8    42-34       43
 8.( 8) Energie Cottbus II        30   11    4   15  -   6    45-51       37
 9.(11) 1.FC Magdeburg            30   10    5   15  -   8    33-41       35
10.(12) Oberlaus. FC Neugersdorf  30    9    7   14      0    43-43       34
11.( 9) SV 1919 Grimma            30    9    7   14  -  10    28-38       34
12.(10) VfB Pößneck               30    8    9   13  -  16    39-55       33
13.(13) FV Dresden 06 Laubegast   30   10    3   17  -  17    37-54       33
14.(15) Anhalt Dessau             30   10    6   14  -  21    36-57       32
15.(14) Eintracht Sondershausen   30    9    3   18  -  34    35-69       30
16.(16) VfB Chemnitz              30    7    5   18  -  30    22-52       26
17.(17) Wacker Gotha              30    7    4   19  -  32    19-51       25
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       30    5    2   23  -  59    16-75       17
 
Presseschau
MDR-Online, 3.5.03: Magdeburg beendet Negativserie
Der 1.FC Magdeburg hat die traurige Serie von zehn sieglosen Spielen in Folge beendet. Die Elbestädter siegten am Sonnabend mit 1:0 gegen den FSV Zwickau.
Banser wurde zum Mann des Tages
Nach müden Beginn dauerte es etwa 20 Minuten, bis erste Einschussmöglichkeiten erspielt wurden. Nach einem Probst-Fehler tauchte Werner frei vor dem FCM-Gehäuse auf, scheiterte aber an Keeper Becker. Die Magdeburger nutzten ihre erste Chance: Nach einem Woitha-Freistoß senste Banser die Kugel aus Nahdistanz ins rechte Eck, wobei die FSV-Abwehr mit schlechter Abstimmung assistierte.
Nach der Pause plätscherte das Spiel nahezu ereignislos dahin. Köcher hatte zwar den Ausgleich auf der Stirn, köpfte das Leder aber ans Außennetz. Magdeburg bemühte sich und spielte auf das 2:0. Klare Chancen erarbeiteten die Elbestädter sich aber auch nicht.
MDR-Online, 4.5.03: Kujat schießt FC Sachsen an die Spitze
Der FC Sachsen Leipzig hat durch einen 1:0-Erfolg beim VfB Chemnitz die Tabellenspitze der Oberliga Süd erobert und drei Spieltage vor Saisonende einen hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt auf die Konkurrenz aus Jena und Plauen.
Kujat von der Lattenunterkante ins Tor
Die Leipziger profitieren vom 0:1-Patzer von Jena gegen Neugersdorf. Das Tor des Tages zum verdienten Leipziger Erfolg erzielte Kujat sechs Minuten vor Ultimo, als er aus einem Gewühl fünf Meter vor dem VfB-Tor den Ball an die Lattenunterkante spitzelte. Von dort ging der Ball für den guten VfB-Schlussmann Feist unhaltbar in die Maschen. FCS-Goalgetter Kujat traf schon zum 22. Mal in dieser Saison.
VfB-Abwehr stand lange gut
In der einseitigen und temporeichen Partie bestimmten schon zuvor die Gäste aus Leipzig klar das Geschehen. Herausragende Chancen waren aber dennoch Mangelware, vor dem VfB-Tor fehlte gegen die gut gestaffelte Chemnitzer Abwehr lange Zeit der letzte Kick. Die besten Möglichkeiten für den neuen Tabellenführer hatten Kittler aus Nahdistanz (31.), Hänsel mit einem Drehschuss (38.) und Struck per Kopf (48.). Doch der beste Chemnitzer auf dem Platz, VfB-Keeper Feist, war jeweils auf dem Posten.
MDR-Online, 4.5.03: Wichtiger Sieg für Laubegast
Der FV Dresden 06 Laubegast hat mit dem FC Lausitz Hoyerswerda wenig Mühe gehabt und entscheidet die Partie mit 2:0.
Eißrich stellungssicher
Die Dresdner setzten mit Spielbeginn sofort die Akzente. Bereits in der 1. Minute hatte Ehrlich den Führungstreffer auf dem Fuß, vier Minuten später scheiterte Glaubitz per Freistoß.
Dann das 1:0: Lense passt von Rechtsaußen auf Eißrich (15.), der am linken Pfosten steht und mühelos verwandelt. Der zweite Treffer war eine Kopie des ersten - wieder traf der 06er-Stürmer (28.) aus der gleichen Position.
Hoyerswerda sagt leise Servus
Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel dahin, wobei Dresden einige gute Möglichkeiten ausließ. So lief Eißrich (70.) allein auf Torwart Katzwinkel zu, scheiterte aber kläglich. Auch zwei Minuten vor Schluss machte es der freistehende Sluka nicht besser, der einen Heber knapp neben das Gehäuse der Gäste setzte.
Dank der Niederlage des VfB Chemnitz und des eigenen Sieges konnten sich die Elbestädter wieder Luft im Abstiegskampf verschaffen. Dagegen sagte der FC Lausitz Hoyerswerda bezüglich Oberliga-Verbleib leise Servus.
MDR-Online, 4.5.03: Gotha besiegt "VfB-Rumpfelf"
Die "Rumpfelf" des VfB Leipzig hat ihr Heimspiel gegen Wacker Gotha mit 0:1 verloren.
Die junge Leipziger Mannschaft startete engagiert und erspielte auch die erste Tormöglichkeit. Bei einem Zehn-Meter-schuss Breitkopfs konnte der Gästekeeper den Ball nur abprallen lassen. Werner drosch den Nachschuss aber nicht ins Netz, sondern in den blauen Sommerhimmel. Für Gotha sorgte immer wieder Schwesinger für Gefahr. In der elften Minute schob der Thüringer die Kugel nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
Schwesinger macht den Siegtreffer
Schwesinger war es auch, der die Führung für Gotha besorgte. Der Wacker-Stürmer ließ Freund aussteigen und schob die Kugel aus acht Metern ein. Auch in Überzahl konnte der VfB den Thüringer Abwehrriegel nicht knacken.
MDR-Online, 4.5.03: Jena versagt gegen Neugersdorf
Der FC Carl Zeiss Jena hat seine erste Heimpleite kassiert und zudem auch noch die Tabellenführung verloren. Die Steffens-Elf unterlag im heimischen Stadion gegen den OFC Neugersdorf mit 0:1. Neuer Spitzenreiter in der Südstaffel ist nun der FC Sachsen Leipzig.
Ganz schwacher Auftakt von Jena
Die Jenaer starteten äußerst harmlos in die Partie und kamen in der gesamten ersten Hälfte zu keiner nennenswerten Torchance. Ganz anders die Gäste aus Neugersdorf, die überaus selbstbewusst autrumpften. Schon nach drei Minuten hatte Thomas die Führung auf dem Fuß, verzog aber freistehend. Anschließend musste Carl-Zeiss-Torwart Berbig mehrfach gegen den stets gefährlichen Bering retten.
Schock in der Sturm- und Drangphase
In der Pause schien Jena-Trainer Steffens deftige Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft kam wie ausgewechselt auf den Platz. Der Gastgeber legte deutlich zu, machte viel Druck und erarbeitete sich erste Chancen. Nach einem abgefälschten Freistoß von Zimmermann zog Klee ab - doch OFC-Schlussmann Barta rettete auf der Linie (55.). Fünf Minuten später hatte Grasser die größte Chance der Partie, doch nach Zimmermann-Ecke köpfte er freistehend daneben.
Inmitten dieser Sturm- und Drangphase dann der Schock für Jena: Bering schnappte ein Pass von Studeny an Holetschek weg und zog aus zwölf Metern unhaltbar ab. Jena war danach völlig von der Rolle und konfus: Sonnenberg köpfte in der 77. Minute unbedrängt vorbei.
MDR-Online, 4.5.03: Unterhaltsame Nullnummer bei Dresden-Nord
Dresden-Nord und der Hallesche FC haben nicht das Tor getroffen, aber eine gutklassige Oberligapartie geboten. 0:0 hieß es am Ende.
Den Zuschauern wurde ein unterhaltsames Spiel geboten. Die Dresdner machten Druck über ihre Flügelspieler Kostadinov und Georgi. Der HFC blieb aus der Konterstellung gefährlich. Linkert hatte die Führung für die Heimelf auf dem Fuß, aber sein 16-Meter-Schuss zischte über die Querlatte. (15.) Beim HFC war Lesch mehrfach gefährlich, aber die Dresdner Abwehr stand sicher.
Gaunitz trifft nur das Lattenkreuz
Nach der Pause wurden die Hallenser durch den dumpfen Knall des Leders am Gebälk ihres Gehäuses geweckt. Frank Gaunitz drosch die Kugel aus zwanzig Metern ans Lattenkreuz. In der Folgezeit wurden die Gäste aktiver. Ein Steilpass erreichte den eingewechselten Großmann, der aus 15 Metern abschloss. Der Ball strich allerdings am Gehäuse vorbei. Insgesamt eine gerechte Punkteteilung.
MDR-Online, 4.5.03: Plauen reicht eine starke Halbzeit
Der VFC Plauen ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Vogtländer siegten 3:1 beim SV Grimma.
Der Außenseiter versteckte sich nicht. Grimma rackerte unermüdlich und erspielte Chancen. Aber Brumme köpfte die Kugel nach Pörschmann-Vorlage am Plauener Gehäuse vorbei. In der 41. Minute hatten die Vogtländer bereits den Torschrei auf den Lippen: Risch schnappte sich im Mittelfeld die Kugel und schoss aus etwa zehn Metern ? Massner rettete auf der Linie.
Plauen-Dreier nach dem Wechsel
Nach der Pause der Doppelschlag der Plauener: Zunächst drosch Richter den Ball aus zwölf Metern in die Maschen, dann war es Curri, der nach einem Konter erhöhte. Zapyshnyi erzielte aus Nahdistanz den dritten Treffer. Nach einem Foul an Liebich keimte kurz Hoffnung im Lager der Grimmaer, aber Spielertriner Ziffert scheiterte bei seinem Elfmeter an Keeper Golle. Als Liebich erneut regelwidrig zu Fall gebracht wurde, legte er sich den Ball selbstauf den Punkt und verwandelte zum 1:3.

29. Spieltag   Zuschauer: 9 601 - 1 067 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 19 - 2,11 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
01.05.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - VfB Leipzig 0 : 1 ( 0 : 0 ) 530   0:4 - - -
30.04.03 Hallescher FC - 1.FC Magdeburg 1 : 0 ( 1 : 0 ) 4 052   - 1:5 - -
30.04.03 VfB Pößneck  - FSV Zwickau 1 : 1 ( 1 : 0 ) 560   - - - -
01.05.03 Anhalt Dessau  - SV 1919 Grimma  0 : 0 ( 0 : 0 ) 215   - 2:0 3:1 -
29.04.03 Vogtländischer FC Plauen  - VfB Chemnitz  3 : 0 ( 1 : 0 ) 879   4:0 1:0 - -
01.05.03 Sachsen Leipzig  - FV Dresden 06 Laubegast  4 : 0 ( 2 : 0 ) 2 284   - - - -
01.05.03 Lausitz Hoyerswerda - Eintracht Sondershausen  0 : 1 ( 0 : 1 ) 217   4:1 1:1 - -
30.04.03 Energie Cottbus II - Carl Zeiss Jena  0 : 3 ( 0 : 1 ) 579   3:4 - - -
01.05.03 Wacker Gotha - FV Dresden-Nord 0 : 4 ( 0 : 0 ) 285   3:2 - - -
      Zuschauer gesamt: 283 939 - 1 088 pro Spiel            
      Tore gesamt: 735 - 2,82 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           29   22    4    3  +  58    77-19       70
 2.( 2) Sachsen Leipzig           29   21    5    3  +  49    67-18       68
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  29   20    4    5  +  40    57-17       64
 4.( 4) VfB Leipzig               29   19    6    4  +  39    56-17       63
 5.( 5) Hallescher FC             29   14   11    4  +  20    45-25       53
 6.( 6) FSV Zwickau               29   15    5    9  +  19    54-35       50
 7.( 7) FV Dresden-Nord           29   10   12    7  +   8    42-34       42
 8.( 8) Energie Cottbus II        29   10    4   15  -   7    43-50       34
 9.( 9) SV 1919 Grimma            29    9    7   13  -   8    27-35       34
10.(11) VfB Pößneck               29    8    9   12  -  15    37-52       33
11.(10) 1.FC Magdeburg            29    9    5   15  -   9    32-41       32
12.(12) Oberlaus. FC Neugersdorf  29    8    7   14  -   1    42-43       31
13.(13) FV Dresden 06 Laubegast   29    9    3   17  -  19    35-54       30
14.(15) Eintracht Sondershausen   29    9    3   17  -  33    34-67       30
15.(14) Anhalt Dessau             29    9    6   14  -  22    33-55       29
16.(16) VfB Chemnitz              29    7    5   17  -  29    22-51       26
17.(17) Wacker Gotha              29    6    4   19  -  33    18-51       22
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       29    5    2   22  -  57    16-73       17
 
Presseschau
MDR-Online, 29.4.03: VFC bleibt oben dran
Der VFC Plauen hat sich mit einem 3:0-Sieg über den VfB Chemnitz weiterhin die Mini-Aufstiegs-Chance erhalten. Die Mannschaft von Trainer René Müller übernahm von Beginn an die Kontrolle. Bereits nach sieben Minuten hatten die Gäste eine brenzlige Situation zu überstehen, als Kunzes Rückgabe gerade noch über das VfB-Tor streifte. Auch danach bestimmten die Vogtländer klar das Spielgeschehen. Curri hatte zwei Mal Pech, als er nur den Pfosten (14.) traf und danach (15.) an Keeper Feist scheiterte. Auch Zapyshnyis (30.) 17-m-Schuss ging nur knapp über das VfB-Gehäuse. Schließlich traf Curri aus Nahdistanz nach einer Rechtsflanke von Gleis zur hochverdienten Plauener Führung.
Harmlose Chemnitzer chancenlos
In der zweiten Hälfte gab es weitere Chancen durch Gleis (57.), M.Pannach (62.) und Zapyshnyi (64.). Der Ukrainer erzielte per Kopf das hochverdiente 2:0. Nach einer Eingabe des eingewechselten M. pannach erhöhte Spranger aus acht Metern sogar noch zum 3:0 gegen harmlose aber zu jeder Zeit faire Chemnitzer.
MDR-Online, 30.4.03: Punkte-Teilung in Pößneck
Der VfB Pößneck und der FSV Zwickau haben sich mit einem gerechten 1:1-Remis getrennt. Die Gastgeber gingen durch einen Flugkopfball von Fritzsche früh in Führung. Auch danach hatten die Platzherren die besseren Chancen. Bei den Zwickauern, die mehr Spielanteile hatten, sorgte in der ersten Hälfte vor allem Werner für Gefahr im VfB-Strafraum. Nach der Pause forcierte Zwickau weiter sein Angriffsspiel. Schließlich war es "Joker" Papp, der per Fallrückzieher den verdienten Ausgleich markierte. Danach beschränkten sich beide Teams nur noch auf Ergebnis-Halten.
MDR-Online, 1.5.03: VfB Leipzig gelingt glücklicher Sieg
Der OFC Neugersdorf hat im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Punkt eingebüßt. Gegen den VfB Leipzig verloren die Oberlausitzer 0:1. Fünf Spieltage vor dem Saisonende hat der OFC nur noch fünf Punkte Vorsprung auf die Landesliga. Der VfB Leipzig ist weiterhin Vierter der Oberliga Süd.
VfB mit Rumpfelf, OFC optisch überlegen
Für das einzige Tor im Spiel sorgte VfB-Stürmer Adler nach einem Konter kurz vor dem Ende (87.). Adler stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf, denn die wegen finanzieller Probleme nur mit einer Rumpfelf und sechs A-Jugendspielern angereisten Gäste präsentierten sich zuvor harmlos und ließen den OFC das Spiel machen. Ob sich der VfB in Neugersdorf schon mit der Elf der kommenden Saison zeigte, konnte Trainer Schößler aber nicht sagen: "Wenn ich das wüsste", sagte der frühere Bundesliga-Profi: "Ich denke, dass sich beim VfB noch einiges bis zur neuen Saison ändern wird. Ich hoffe ja noch, dass einige Routiniers beim Verein bleiben."
In einem Spiel, das weitgehend ohne Höhepunkte verlief, war Neugersdorf jedoch nur am Anfang druckvoll: Die beste Chance vergab Miltzow bei einem Lattenkopfball (16.). Nach einem Foul an Hecht musste VfB-Abwehrspieler Baum mit Rot vom Platz (70.). Der OFC konnte aus der personellen Überlegenheit nur eine Chance erzielen. Erneut scheiterte Miltzow mit einem 10-Meter-Knaller (75.).
MDR-Online, 1.5.03: Klare Heimpleite für Wacker
Wacker Gotha hat sein Heimspiel gegen Dresden Nord klar mit 0:4 verloren und damit kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Die Zuschauer sehen von Beginn an eine offen geführte Partie. Die ersten Chancen, ein 20-m-Freistoß von Jugo (20.) sowie ein 8-m-Schuss von Schwesinger (21.), wurden von den Keepern jeweils entschärft. Kurz vor der Pause hatte Kaszuba (43.) Pech, als er nur den Pfosten traf.
Platzverweis bringt Entscheidung für Nord
Nach Wiederanpfiff schoss Ackermann aus dem Strafraumgetümmel heraus die Dresdner Führung. Trotzdem gab Gotha nicht auf und hatte Pech als Förster (61.) eine Eingabe von Schimmelpfennig verpasste. Schließlich brachte Schließlich brachten der Platzverweis von Weigel und der anschließende Elfer die Gothaer auf die Verliererstraße. In Unterzahl erhöhte Streiber nach einem Alleingang und seinem Treffer in der Nachspielzeit zum klaren Endstand.
MDR-Online, 1.5.03: Dessau nur Remis gegen Grimma
Anhalt Dessau hat im ersten von zwei "Sechs-Punkte"-Spielen nur einen Zähler eingefahren. Am Donnerstag kam Dessau gegen Grimma nur zu einem 0:0.
Dreyer scheitert vom Elfmeterpunkt
Dabei hatte Dessau gegen die harmlosen Rand-Leipziger Chancen für zwei Siege: Allein Dreyer hatte vier so genannte "Hundertprozentige" auf Fuß oder Kopf. Die beste Möglichkeit vergab er nach 20 Minuten, als er per Foulelfmeter am hervorragend reagierenden Grimmaer Keeper Winkler scheiterte. Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild: Dessau aktiver aber ohne Glück vorm Tor.
Von Grimma war in der Offensive dagegen fast nichts zu sehen. Die Elf von Spieler-Trainer Ziffert konnte zwar spielerisch gut mithalten, doch im Angriff war meist noch weit vor dem Dessauer Strafraum Schluss. Die einzige Grißchance hatte der eingewechselte Schweineberg (80.), er vergab aber aus fünf Metern.
MDR-Online, 1.5.03: Sondershausen holt wichtige Punkte
Der FC Lausitz Hoyerswerda musste im eigenen Stadion eine 0:1-Niederlage gegen Sondershausen hinnehmen. Damit tendieren die Chancen der Lausitzer um den Oberliga-Verbleib gegen Null. Dagegen konnte die Eintracht drei äußerst wichtige Punkte Richtung Klassenerhalt einfahren.
Nach gemächlichem Beginn lauerten die Sondershäuser, namentlich durch Caspar, auf Konter. In der 19. Minute war es dann auch so weit. Der Eintracht-Stürmer fing den Ball 40 Meter vor dem Tor ab und stürmte unwiderstehlich auf den Hoyerswerdaer Keeper Katzwinkel zu. Ohne Mühe konnte er das Leder im Kasten unterbringen.
In Halbzeit zwei spielte Hoyerswerda mit dem Wind im Rücken und erlangte eine optische Überlegenheit. Sondershausen verlegte sich wie schon in der ersten Hälfte aufs Kontern und tat zum Ende hin nicht mehr als nötig, was Trainer Venth veranlasste, sogar von vergebenen Chancen zu sprechen. Die unter akuter Personalnot leidenden Lausitzer konnten trotz Aufbäumens das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten entscheiden.
MDR-Online, 1.5.03: Leutzscher lassen nicht locker
Der FC Sachsen ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Dresden 06 Laubegast mit 4:0 wieder Richtung Heimat geschickt.
Anfangs dominierte Laubegast. So musste Torwart Eckstein in der 10. Minute gegen Glaubitz retten und Bergner (25.) konnte gerade noch einen Schuss von Eißrich abblocken. Doch dann fingen sich die Gastgeber und die Tore fielen folgerichtig. Nachdem Schönberg auf Radojicic gepasst hatte, verlängerte der auf Cramer (32.), der ohne Mühe den Führungstreffer erzielen konnte. Als die Kulisse von 2284 grün-weißen Anhängern schon zum Pausenbier greifen wollte, erhöhte Kujat mit dem Halbzeitpfiff auf 2:0.
Trainer Raab mit dem goldenen Händchen
Nach dem Seitenwechsel legten die Dresdner wie kurz vor dem Kabinengang eine kurze Auszeit ein - und schon fiel das dritte Tor für den FC Sachsen. Zuständig dafür war diesmal Hänsel, der am schnellsten schaltete. In Minute 56 dann die Chance für die Gäste, als Lense aus fünf Metern aufs Leutzscher Tor schoss, doch Eckstein überragend reagierte, wie übrigens im ganzen Spiel. 73. Minute: Trainer Raab hatte das goldene Händchen und brachte Kopunovic für Cramer. Sekunden danach bediente der Einwechsler mustergültig Kujat und der Sachsen-Stürmer traf zum 4:0-Endstand.
Dresden gab nie auf, hatte jedoch am "Kampf- und Feiertag der Werktätigen" wenig Produktives zu bieten. Damit ist die Abstiegszone wieder in bedrohliche Nähe gerückt. Dagegen wahrten die Leutzscher ihre Chance im Aufstiegsrennen, denn Jena bleibt in Sichtweite.

26.04.03 Wacker Gotha - Lausitz Hoyerswerda  -  Nachholespiel vom 22.Spieltag
26.04.03 Eintracht Sondershausen - VfB Pößneck  -  Nachholespiel vom 22.Spieltag
26.04.03 SV 1919 Grimma - Hallescher FC  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
25.04.03 Vogtländischer FC Plauen  - Anhalt Dessau  -  vorgezogenes Spiel vom 31.Spieltag

28. Spieltag   Zuschauer: 8 592 - 955 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 14 - 1,56 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
19.04.03 Eintracht Sondershausen  - Sachsen Leipzig  0 : 1 ( 0 : 1 ) 1 100   1:2 - - -
17.04.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Vogtländischer FC Plauen  0 : 4 ( 0 : 1 ) 1 050   - - - -
20.04.03 VfB Chemnitz  - Anhalt Dessau  0 : 2 ( 0 : 1 ) 360   - 2:4 4:1 -
17.04.03 FSV Zwickau - Hallescher FC 0 : 0 ( 0 : 0 ) 1 146   1:1 1:1 - -
17.04.03 1.FC Magdeburg - Wacker Gotha 0 : 1 ( 0 : 0 ) 1 804   - - - -
19.04.03 FV Dresden-Nord - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 0 ( 0 : 0 ) 145   1:0 - - -
17.04.03 VfB Leipzig - Energie Cottbus II 1 : 0 ( 1 : 0 ) 657   4:0 0:0 - -
17.04.03 Carl Zeiss Jena  - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 ( 4 : 0 ) 2 121   2:1 - - -
19.04.03 SV 1919 Grimma  - VfB Pößneck  0 : 0 ( 0 : 0 ) 209   - - - -
      Zuschauer gesamt: 274 338 - 1 089 pro Spiel            
      Tore gesamt: 716 - 2,84 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           28   21    4    3  +  55    74-19       67
 2.( 2) Sachsen Leipzig           28   20    5    3  +  45    63-18       65
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  28   19    4    5  +  37    54-17       61
 4.( 4) VfB Leipzig               28   18    6    4  +  38    55-17       60
 5.( 5) Hallescher FC             28   13   11    4  +  19    44-25       50
 6.( 6) FSV Zwickau               28   15    4    9  +  19    53-34       49
 7.( 7) FV Dresden-Nord           28    9   12    7  +   4    38-34       39
 8.( 8) Energie Cottbus II        28   10    4   14  -   4    43-47       34
 9.(10) SV 1919 Grimma            28    9    6   13  -   8    27-35       33
10.( 9) 1.FC Magdeburg            28    9    5   14  -   8    32-40       32
11.(11) VfB Pößneck               28    8    8   12  -  15    36-51       32
12.(12) Oberlaus. FC Neugersdorf  28    8    7   13      0    42-42       31
13.(13) FV Dresden 06 Laubegast   28    9    3   16  -  15    35-50       30
14.(16) Anhalt Dessau             28    9    5   14  -  22    33-55       28
15.(14) Eintracht Sondershausen   28    8    3   17  -  34    33-67       27
16.(15) VfB Chemnitz              28    7    5   16  -  26    22-48       26
17.(17) Wacker Gotha              28    6    4   18  -  29    18-47       22
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       28    5    2   21  -  56    16-72       17
 
Presseschau
MDR-Online, 17.4.03: Zweier von Dreyer beschert Dessau den Sieg
Der SV Anhalt Dessau hat wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt. Ein 2:0-Auswärtssieg gegen den VfB Chemnitz verschafft zunächst etwas Luft zu den Abstiegsrängen.
Den Zuschauern wurde eine mäßige Partie geboten. Lediglich Steffke sorgte sporadisch für Gefahr im Strafraum der Chemnitzer. In der siebenten Minute konnte sein Sieben-Meter-Schuss noch pariert werden, aber kurz vor der Pause gelang ihm doch der Führungstreffer. Nach einer Flanke köpfte Steffke die Kugel ins linke untere Eck des Chemnitzer Tores.
Auch nach dem Wechsel stellte sich keine Besserung ein. Das Spiel blieb unansehnlich. Die einzige Großchence zum Ausgleich vergab Burkhardt. Er stocherte den Ball im Torraum in Spielaus Arme.
MDR-Online, 17.4.03: Adler trifft zum VfB-Sieg
Der VfB Leipzig hat sein Heimspiel gegen die Amateure von Energie Cottbus mit 1:0 gewonnen. Für VfB-Coach Schößler war es der zweite Punktspielerfolg.
Die Saison-Minuskulisse wurde mit einer niveauarmen Partie gequält. Der VfB hatte zunächst mehr vom Spiel, wirkte im Aufbau allerdings ungeordnet. Für Gefahr sorgte besonders Adler. In der 29. Minute scheiterte er nach einem Alleingang um Millimeter, kurz vor der Pause machte er es besser. Er schnappte sich die Kugel, ließ erst Brychcy aussteigen und dann dem Keeper keine Chance.
Nach der Pause stellte sich keine Besserung ein. Erst in der 65. Minute die erste Energie-Chance: Bei einem 20-Meter-Feistoß Mattuschkas sicherte sich Grundmann das Leder im Nachfassen.
MDR-Online, 17.4.03: Nullnummer im Verfolgerduell
Der FSV Zwickau hat es verpasst, durch einen Sieg gegen den Halleschen FC auf Platz fünf vorzurücken. Im Westsachenstadion fielen keine Tore.
Die Partie begann mit einem Knaller, als der Zwickauer Chudzik (6.) die Querlatte traf. In der munteren Partie vergab auch Arzt per Kopf (31.) die Führung für den FSV. Der HFC war nur bei Kontern gefährlich, allerdings verstolperte Kricke (32.) bei der besten Gelegenheit aus zehn Metern. Nach dem Wechsel wurde das Spiel hektischer. Zwickau wirkte zwar feldüberlegen, die klaren Chancen hatte der HFC: Stark, Kricke und Eberhardt scheiterten am toll reagierenden Mewes. Die Gastgeber konnten sich keine nennenswerten Chancen herausspielen.

MDR-Online, 17.4.03: Plauen im Schongang zu klarem Sieg
Der VFC Plauen hat sich mit einer cleveren Leistung bei Dresden- Laubegast die Minichance auf den Staffelsieg erhalten.
Beim 4:0 in Dresden reichten der Müller-Elf je zehn starke Minuten zu Beginn jeder Halbzeit. Schon nach sechs Minuten brachte Richter mit einem verwandelten Foulelfmeter den VFC auf die Siegerstraße, Ehrlich hatte Curri im Strafraum gefoult. Plauen zog sich dann zurück und wartete auf Konter, Dresden erspielte sich leichte Überlegenheit, war aber im Abschluss zu schwach.
Plauen auch nach dem Wechsel clever
Die Entscheidung fiel direkt nach der Pause, als Zapyshnyi und Gleis eine kurze Druckphase für zwei Tore nutzten. Dann zog sich Plauen wieder zurück, Dresden war nun optisch wieder leicht überlegen, konnte aber keine Durchschlagskraft im Spiel nach vorn entwickeln. Plauen kam dagegen sogar zum vierten Treffer: Kurz vor dem Ende wurde Richter im 06er Strafraum von Pannach freigespielt und ließ sich diese Chance nicht nehmen.
Schiedrichter sorgt für Verwirrung
Für die einzige Verärgerung auf Plauener Seite sorgte in der 63. Minute Schiedsrichter Vierig, als er Hölzel zur Verwunderung der 1050 Zuschauer vom Platz stellte. Zunächst zeigte er allerdings Hölzels Mannschaftskollegen Richter die gelb-rote Karte, nahm diese Entscheidung dann aber zurück um die "Ampelkarte" Hölzel zu zeigen. Als Vierig schließlich merkte, dass der Mittelfeldspieler noch nicht verwarnt wurde, zeigte er ihm letztlich wegen angeblichem Meckern Rot. Eine Entscheidung, die VFC-Trainer Müller so erregte, dass er nach dem Abpfiff zehn Minuten auf den Unparteiischen einredete.

MDR-Online, 17.4.03: Carl Zeiss gewinnt ungefährdet
Jena hat mit einem Torefest die Tabellenführung in der Oberliga Süd verteidigt. Der 5:0-(4:0)-Sieg gegen völlig überforderte Gäste aus Hoyerswerda war zu jeder Zeit ungefährdet. Während Jena seinen Vorsprung auf den FC Sachsen zumindest halten konnte, rutschen die Lausitzer auf den letzten Tabellenplatz.
Klee und Treitl mit Doppelpack
Nur zu Beginn der ersten Hälfte taten sich die Hausherren etwas schwer, aus den Fehlabspielen konnte Hoyerswerda aber nichts machen. Den Toreknoten ließ schließlich Klee platzen: Mit einem Doppelschlag nach schöner Einzelleistung (20.) und Zimmermann- Freistoß (25.) brachte er Jena auf die Siegerstraße. Ohne Probleme konnte Jena nun den Vorsprung ausbauen, bis zur Halbzeit war faktisch jeder Jenaer Schuss ein Treffer. Treitl konnte sich doppelt in die Torschützenliste eintragen: Zunächst traf er mit einem Flachschuss aus 14 Metern (35.), dann vollendete er aus Nahdistanz nach Jovic-Pass (40.).
MDR-Online, 19.4.03: Kujat schießt Sachsen wieder zum Sieg
Der FC Sachsen Leipzig bleibt nach dem mageren 1:0-Sieg gegen Sondershausen an Tabellenführer CZ Jena dran. "Das Beste an diesem Spiel ist das Ergebnis", schätzte der Leipziger Trainer Jürgen Raab nach dem Abpfiff ein.
In der Tat: Seine Mannschaft tat sich gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Sondershausen schwer. Beim Tor des Tages profitierte der Tabellenzweite vom einem Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber. Schönberg erkämpfte sich den Ball, flankte auf Top-Torjäger Kujat, der ohne Mühe einköpfte. Leipzig war zunächst optisch überlegen, doch Sondershausen stand in der Abwehr gut und ließ keine weiteren Chancen zu. Mit Kontern und Standards tauchten die Eintracht-Kicker gefährlich vor Tor von Sachsen-Keeper Eckstein auf. Svejdiks 25-m-Freistoß kratzte hervorragend Eckstein aus dem Eck. Dies war die beste Tat des ansonsten unsicheren Eckstein.
Nach dem Wechsel köpfte Friedrich (FCS) an die Latte - zu weiteren Großchancen kam der Favorit nicht. Sondershausen traute sich mehr zu, spielte mit, kam aber nicht zu entscheidenden Tormöglichkeiten.
MDR-Online, 19.4.03: Neugersdorfer Aufschwung zu spät
Dresden-Nord und der OFC Neugersdorf haben sich in einem schwachen Oberligaspiel torlos getrennt. Nach einer ansehlichen ersten Hälfte flachte das Niveau nach dem Wechsel stark ab.
Ebbe vor dem Tor
Die Partie begann flott und abwechslungsreich. Dresden-Nord biss sich die Zähne zunächst an der OFC-Abwehr um den starken Libero Maglica aus. Obwohl die Gastgeber feldüberlegen waren, gelang spielerisch wenig. Mit Schüssen probierte es Scholze (15./37.) - ohne Erfolg.
Nach der Pause wurde das Spiel schwächer. Neugersdorf ging aggressiver zu Werke und ließ keine Chancen zu. In der Offensive gelang den Gästen jedoch auch nichts. Nur in den letzten Minuten drehte der OFC auf, doch 100prozentige Chancen sprangen nicht heraus.
MDR-Online, 13.4.03: Grimma vor dem Tor glücklos
Der SV Grimma hat im ersten Spiel unter der Regie von Spielertrainer Ziffert 0:0 gegen den VfB Pößneck gespielt.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte resultierte Torgefahr nur aus Eckbällen. Reimann zwang den Grimmaer Torwart Winkler zu einer Glanztat. Auf der Gegenseite scheiterte Ziffert an Wohlfahrt. Mehr passierte bei strömenden Regen nicht.
Mit mehr Elan kam Grimma aus der Kabine zurück. Pörschmann ließ einen fulminanten Schuss los - Wohlfahrt wehrte zur Ecke ab. Nach dem anschließenden Eckball köpfte Ziffert drüber (46.). Wenig später ließ sich Pörschmann zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah Rot. Grimma kämpfte in Unterzahl tapfer und ließ Pößneck nicht ins Spiel kommen. Trotz Überzahl kamen die Gäste zu keiner Chance.

27. Spieltag   Zuschauer: 11 713 - 1 301 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 30 - 3,33 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
12.04.03 Lausitz Hoyerswerda - VfB Leipzig 0 : 4 ( 0 : 2 ) 257   0:1 0:1 - -
13.04.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - 1.FC Magdeburg 0 : 0 ( 0 : 0 ) 750   - - - -
13.04.03 Wacker Gotha - FSV Zwickau 1 : 3 ( 1 : 2 ) 285   1:1 - - -
12.04.03 VfB Pößneck  - Hallescher FC 2 : 2 ( 0 : 0 ) 578   - - - -
13.04.03 SV 1919 Grimma  - VfB Chemnitz  2 : 0 ( 1 : 0 ) 291   3:1 3:0 4:1 0:0
13.04.03 Anhalt Dessau  - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 4 ( 0 : 2 ) 234   - - - -
12.04.03 Vogtländischer FC Plauen - Eintracht Sondershausen  3 : 0 ( 1 : 0 ) 1 025   3:0 5:0 - -
13.04.03 Sachsen Leipzig  - Carl Zeiss Jena  3 : 1 ( 1 : 1 ) 8 114   3:0 - 0:1 1:3
12.04.03 Energie Cottbus II - FV Dresden-Nord 2 : 3 ( 1 : 2 ) 179   0:1 0:1 1:1 2:1
      Zuschauer gesamt: 265 746 - 1 094 pro Spiel            
      Tore gesamt: 702 - 2,89 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           27   20    4    3  +  50    69-19       64
 2.( 2) Sachsen Leipzig           27   19    5    3  +  44    62-18       62
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  27   18    4    5  +  33    50-17       58
 4.( 4) VfB Leipzig               27   17    6    4  +  37    54-17       57
 5.( 5) Hallescher FC             27   13   10    4  +  19    44-25       49
 6.( 6) FSV Zwickau               27   15    3    9  +  19    53-34       48
 7.( 7) FV Dresden-Nord           27    9   11    7  +   4    38-34       38
 8.( 8) Energie Cottbus II        27   10    4   13  -   3    43-46       34
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            27    9    5   13  -   7    32-39       32
10.(12) SV 1919 Grimma            27    9    5   13  -   8    27-35       32
11.(10) VfB Pößneck               27    8    7   12  - 15    36-51       31
12.(11) Oberlaus. FC Neugersdorf  27    8    6   13      0    42-42       30
13.(13) FV Dresden 06 Laubegast   27    9    3   15  -  11    35-46       30
14.(14) Eintracht Sondershausen   27    8    3   16  -  33    33-66       27
15.(15) VfB Chemnitz              27    7    5   15  -  24    22-46       26
16.(16) Anhalt Dessau             27    8    5   14  -  24    31-55       25
17.(17) Wacker Gotha              27    5    4   18  -  30    17-47       19
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       27    5    2   20  -  51    16-67       17
 
Presseschau
MDR-Online, 12.4.03: Nordlichter siegen gegen Energie
Der FV Dresden-Nord hat sein Auswärtsspiel bei den Amateuren von Energie Cottbus mit 3:2 gewonnen. Den Zuschauern wurde eine offene, gutklassige Oberligapartie geboten. Der quirlige Linkert brachte die Gäste mit einem 15-Meter-Heber in Führung. Ein Eckball brachte allerdings schnell den Ausgleich. Das Leder erreichte Reichenberger, der am kurzen Pfosten stehend einschoss. Kurz vor der Pause die neuerliche FV-Führung: Jugo köpfte nach einer Ecke ein. In der 72. Minute erhöhte Kühne per Foulelfmeter. Reichenbergers Anschlusstreffer blieb Ergebniskosmetik.
MDR-Online, 12.4.03: Erster Sieg für neuen Trainer
Der VfB Leipzig hat seinen ersten Sieg unter Trainer Schößler gelandet. Die Messestädter kamen in Hoyerswerda zu einem 4:0.
Die Leipziger Mannschaft profitierte von den Defensivschwächen der Heimelf. Nach 13 Minuten sprang ein abgewehrter Ball vor die Füße Embingous. Der Kongolese schob aus 13 Metern zur Führung ein. Blessin erhöhte noch vor der Pause. Nach einer Ecke brachten die Lausitzer die Kugel nicht aus dem Strafraum und der VfB-Stürmer verwandelte.
VfB nach der Pause am Drücker
Nach dem Wechsel spielten nur die Gäste. Blessin und Gebhardt schossen den VfB zum verdienten 4:0-Sieg. Blessin bedankte sich beim gegnerischen Keeper für eine Maßgerechte Vorlage. Gebhardt spitzelte einen Querpass über die Torlinie. Insgesamt ein hochverdienter Sieg für die Leipziger Mannschaft. Den Hoyerswerdaern waren die Strapazen einer englischen Woche anzumerken.
MDR-Online, 12.4.03: VFC siegt nach starkem "Endspurt"
Der VFC Plauen ist trotz einer schwachen Anfangsphase seiner Favoritenstellung gerecht geworden und hat Eintracht Sondershausen mit 3:0 besiegt.
Sondershausen dominierte zunächst
Der VFC ging nach präzisem Zuspiel von Spranger auf Gleis schon in der neunten Minute in Führung. Doch danach bot Plauen enttäuschende Fußball-Magerkost, während Sondershausen Chancen im Minutentakt herausspielte. So scheiterte Krug nach einem schnellen Angriff per Kopf an VFC-Keeper Golle. Der Schlussmann rettete kurz darauf sowohl gegen Rasch (Freistoß), Caspar (Konter) und Duft (Fernschuss). Da die Eintracht all diese überaus guten Gelegenheiten nicht nutzte, führte der schwächelnde Favorit Plauen zur Pause glücklich.
Die Wende kam nach Wiederanpfiff und einer lauten Pausenansprache von Trainer Müller. Plötzlich drehte Plauen auf und erhöhte dank Risch und Richter. Letzterer schoss übrigens das 50. Saisontor des VFC. Sondershausen wirkte wie gelähmt, offenbarte einen krassen Leistungsabfall und kam zu keiner einzigen Chance mehr.
MDR-Online, 13.4.03: Laubegast gewinnt Abstiegsduell
Dresden Laubegast hat bei Tabellennach-bar Anhalt Dessau ein 4:0 gefeiert. Die Gäste gingen durch den völlig freistehenden Eißrich in Führung. Im Anschluss sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel. Nach einem Dessauer Fehlpass schloss Lense einen Konter der Sachsen erfolgreich ab. Kurz vor der Pause scheiterten Galytsky und Steffke am glänzenden FV-Keeper Weidner. Auch danach bemühte sich Dessau vergeblich um den Anschluss. Indes setzte sich Ehrlich im Duell gegen Jeckel durch und markierte das 3:0. Kurz vor Abpfiff gelang dem Dresdner nach einer Rechtsflanke sogar ein weiterer Treffer.
MDR-Online, 13.4.03: FC Sachsen gewinnt Spitzenspiel
Sachsen Leipzig hat sein Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena mit 3:1 gewonnen. Zum Spitzenreiter fehlen den Leutzschern nun nur noch zwei Punkte.
Erste Hälfte umkämpft
Bereits in der zweiten Minute war Kujat zum ersten Mal erfolgreich. Nach Holetscheks Ballverlust an Hänsel ließ er Berbig keine Chance. Jena schlug sofort zurück. Nach einer Ecke traf Zimmermann aus sieben Metern. Das Spiel war von hohem Tempo und Kampf geprägt. Leipzig kam zu mehr Chancen. In der 26. Minute legte Kujat für Hänsel auf, Berbig hielt aber großartig. Bis zur Halbzeit wurde weiter um jeden Ball gekämpft, klare Torchancen blieben aber aus.
Jena im zweiten Durchgang schwächer
Die zweite Hälfte begann Sachsen druckvoll. Nach Kittlers Eingabe köpfte Kujat im Flug knapp daneben. Schönbergs Schuss aus 30 Metern parierte Berbig. Nach einem weiten Einwurf köpfte Kujat das 2:1 (57.). Zuvor war Klee nach einem Jenaer Gegenzug am herauseilenden Eckstein gescheitert. Die zweikampfstärkeren Leipziger hatten weiter Feldvorteile. Der überragende Kujat erzielte nach einer Ecke im Nachschuss sein drittes Tor (80.). Wiederum war eine Großchance der Jenaer vorausgegangen, doch Jovic schoss aus sechs Metern über das Tor.
MDR-Online, 13.4.03: Grimma punktet gegen den Abstieg
Der SV 1919 Grimma hat im Abstiegsduell gegen den VfB Chemnitz einen wichtigen 2:0-Heimsieg errungen und sich etwas Luft zum Tabellenende verschafft.
Bereits in der dritten Minute fiel der Führungstreffer für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Braun war Schober erfolgreich. Davon abgesehen passierte in Halbzeit eins nur wenig. Schreiter köpfte in der 15. Minute für Chemnitz knapp am Tor vorbei.Grimmas Zaulig zog in der 20. Minute aus 25 Metern ab, doch Feist war auf dem Posten (20.) und lenkte den Ball über die Querlatte.
In der zweiten Hälfte suchte Grimma die Entscheidung. Die Bemühungen endeten meist an der Strafraumgrenze. Chemnitz kam per Freistoß zu einer Chance. Kelligs Schuss aus 30 Metern boxt Torwart Winkler über die Latte. Grimma kämpfte und verlagerte das Spiel vor den Strafraum der Gäste. Und Birnbaum sorgte dann aus einem Gewühl vor dem Chemnitzer Tor für das erlösende 2:0.
MDR-Online, 13.4.03: FCM stoppt Pleitenserie
Der 1. FC Magdeburg hat nach sieben Niederlagen in Folge mal wieder gepunktet. Beim OFC Neugersdorf gab es ein torloses 0:0.
Die Fans sahen von Beginn an eine weitgehend ausgeglichene Partie. Die wohl größte Chance für den OFC hatte Havel, der aus acht Metern unglücklich die Latte traf. Für den FCM konnte Banser die beste Gelegenheit nicht nutzen - er traf freistehend das Tor nicht.
OFC vergibt in Unterzahl einen Elfer
Nach der Pause ein Schock für Neugersdorf: Studeny musste in der 51. Minute nach einem umstrittenen Foul mit der gelb-roten Karte vom Platz. Zwanzig Minuten später folgte der nächste Schock, den Thomas vergab die sichere Führung: Er verschoss einen Foulelfmeter. Doch da der FCM seine Überzahl nicht nutzte und Holze in der 85. Minute aus fünf Metern dem OFC-Torwart direkt in die Arme schoss, blieb es beim torlosen Remis.

09.04.03 VfB Chemnitz - Carl Zeiss Jena  -  Nachholespiel vom 23.Spieltag
09.04.03 SV 1919 Grimma - 1.FC Magdeburg  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag
09.04.03 Anhalt Dessau - FSV Zwickau  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag
09.04.03 Energie Cottbus II - Lausitz Hoyerswerda  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
26. Spieltag   Zuschauer: 17 431 - 1 937 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 20 - 2,22 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
05.04.03 VfB Leipzig - Sachsen Leipzig  0 : 3 ( 0 : 0 ) 7 334   1:1 - 0:1 5:0
04.04.03 Carl Zeiss Jena  - Vogtländischer FC Plauen  1 : 0 ( 0 : 0 ) 5 680   0:0 - 0:0 1:1
05.04.03 Eintracht Sondershausen  - Anhalt Dessau  1 : 0 ( 0 : 0 ) 500   - 4:1 - -
05.04.03 FV Dresden 06 Laubegast  - SV 1919 Grimma  2 : 0 ( 2 : 0 ) 403   - - - -
06.04.03 Hallescher FC - Wacker Gotha 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 045   0:2 - - -
05.04.03 FSV Zwickau - Oberlaus. FC Neugersdorf 4 : 1 ( 0 : 0 ) 459   3:3 - - -
06.04.03 1.FC Magdeburg - Energie Cottbus II 1 : 2 ( 0 : 2 ) 1 830   - 5:1 - -
05.04.03 FV Dresden-Nord - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 ( 1 : 0 ) 80   3:1 1:1 0:2 1:1
06.04.03 VfB Chemnitz  - VfB Pößneck  1 : 1 ( 1 : 1 ) 100   - - - -
      Zuschauer gesamt: 254 033 - 1 086 pro Spiel            
      Tore gesamt: 672 - 2,87 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           26   20    4    2  +  52    68-16       64
 2.( 2) Sachsen Leipzig           26   18    5    3  +  42    59-17       59
 3.( 3) Vogtländischer FC Plauen  26   17    4    5  +  30    47-17       55
 4.( 4) VfB Leipzig               26   16    6    4  +  33    50-17       54
 5.( 5) Hallescher FC             26   13    9    4  +  19    42-23       48
 6.( 6) FSV Zwickau               26   14    3    9  +  17    50-33       45
 7.( 7) FV Dresden-Nord           26    8   11    7  +   3    35-32       35
 8.( 8) Energie Cottbus II        26   10    4   12  -   2    41-43       34
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            26    9    4   13  -   7    32-39       31
10.(12) VfB Pößneck               26    8    6   12  -  15    34-49       30
11.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  26    8    5   13      0    42-42       29
12.(11) SV 1919 Grimma            26    8    5   13  -  10    25-35       29
13.(15) FV Dresden 06 Laubegast   26    8    3   15  -  15    31-46       27
14.(16) Eintracht Sondershausen   26    8    3   15  -  30    33-63       27
15.(14) VfB Chemnitz              26    7    5   14  -  22    22-44       26
16.(13) Anhalt Dessau             26    8    5   13  -  20    31-51       25
17.(17) Wacker Gotha              26    5    4   17  -  28    16-44       19
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       26    5    2   19  -  47    16-63       17
 
Presseschau
MDR-Online, 4.4.03: Jena gewinnt das Spitzenspiel
Carl Zeiss Jena hat einen großen Schritt Richtung Staffelsieg in der Oberliga Süd gemacht. Die Thüringer gewannen das Spitzenspiel gegen den VFC Plauen mit 1:0 (0:0).
Flott und offensiv starteten beide Mannschaften in das Spitzenspiel. Das erste Achtungszeichen setzte Plauens Gleis. Sein überraschender Schrägschuss senkte sich gefährlich und verfehlte das Tor von Jenas Keeper Berbig nur knapp.
Plauen blieb in der ersten Halbzeit vor dem Tor gefährlicher. Drei 100-prozentige Chancen vergeigten die Vogtländer. So hatte Krasselt, der einen Gleis-Schuss an die Lattenoberkante abfälschte, Pech. Der Spitzenreiter wackelte und hatte viel Glück. In der 35. Minute bewahrte Berbig die Carl-Zeiss-Kicker mit einer Glanztat gegen Zapyshnyi vorm Rückstand. Nur 60 Sekunden später tauchte der VFC wieder gefährlich vor dem Jenaer Tor auf. Nach einer Eingabe von Gemazashvili köpfte Richter drüber. Und Jena? Spielte gut mit, blieb aber vor dem Tor harmlos und rettete das schmeichelhafte 0:0 in die Halbzeit.
Die Traumaktion von Jovic
Mit einem Paukenschlag begann die zweite Halbzeit. Schwabe bediente Jovic mit einem Zauberpass. Der Stürmer schüttelte im Strafraum drei Gegenspieler ab, drehte sich und schoss aus rund zehn Metern flach ein: 1:0 (50.). In der 59. Minute hatten beide Mannschaften erneut den Torschrei auf den Lippen. Erst scheiterte Torschütze Jovic frei gegen Golle, auf der Gegenseite lenkte Berbig einen Schuss von Pannach zur Ecke. Beide Mannschaften mussten dem hohen Tempo in den letzten Minuten Tribut zollen. Plauen kämpfte verzweifelt, doch mehr als ein Abseitstor in der 88. Minute gelang nicht.
MDR-Online, 5.4.03: FC Sachsen bleibt Jena auf den Fersen
Der FC Sachsen hat das Leipziger Derby gegen den VfB mit 3:0 gewonnen. Damit können die Leutzscher weiter auf den Staffelsieg hoffen. In der ersten Hälfte diktierten die Abwehrreihen das Spielgeschehen. Chancen durch Hänsel (8.), Jülich (24.), Kujat (38.) und Freund (41.) blieben die Ausnahmen. Nach der Pause erzielte Hänsel mit einem 16-m-Flachschuss ins rechte Eck die Sachsen-Führung. Der VfB bemühte sich zwar um den Anschluss, doch die Pässe in die Spitze waren zu ungenau. Indes nutzten die freistehenden Bergner per Kopf und Kujat ihre Chancen eiskalt.
MDR-Online, 5.4.03: Dresden Nord feiert souveränen Sieg
Der FV Dresden Nord hat gegen den abstiegsbedrohten FC Lausitz Hoyerswerda einen sicheren Sieg erspielt. Die Gäste konnten nur in der zweiten Hälfte kurzzeitig dagegen halten.
Spiel auf ein Tor
In der ersten Halbzeit beherrschten die Gastgeber klar das Spiel. Kaszuba und Frank Gaunitz waren mehrmals gefährlich. Folgerichtig fiel das Führungstor durch Kostadinov, der einen langen Ball erlief und überlegt ins linke Eck einschob (30. Minute). Bis zur Pause kamen beide Mannschaften nur noch zu wenigen Chancen. Sarodnicks Fernschuss hielt Dresdens Groß im zweiten Zupacken fest (43.). In Kostadinovs Ball, der von Kühne per Hacke aufgelegt wurde, warf sich Hoyerswerdas Libero Dörner.
Kurze Gegenwehr der Gäste
In der zweiten Hälfte kam Hoyerswerda mit dem Wind im Rücken besser ins Spiel. Sarodnick scheiterte nach einer abgewehrten Ecke im Nachschuss. Doch Kühne entschied in der 67. Minute das Spiel per Foulelfmeter. Dörner hatte den Schützen nach einem Solo zu Fall gebracht. In der Schlussphase verlief das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen. Kaszuba konnte sich noch einmal auf der rechten Seite durchsetzen und auf Ackermann hineingeben, doch dessen Schuss parierte Katzwinkel.
MDR-Online, 5.4.03: Laubegast punktet im Abstiegskampf
Der FV Dresden 06 hat am Sonnabend den SV Grimma klar mit 2:0 (2:0) besiegt und wieder etwas Luft im Abstiegskampf.
Nach verhaltenem Start steigerten sich die Gastgeber und gingen durch ein Traumtor von Lucic (24.) aus 40m in Führung. Grimmas Torhüter hatte einen Rückpass an der Strafraumgrenze nicht voll getroffen. Glaubitz (32.) sorgte mit einem Treffer aus 20m ins linke obere Eck für die Vorentscheidung.
Nach der Pause kontrollierten die Elbestädter weiter Ball und Gegner. Ein Kopfball von Eißrich (56.) ging an die Querlatte. Grimma blieb harmlos und konnte sich keine Torchancen erspielen.
MDR-Online, 5.4.03: Zwickau gewinnt nach Anlaufproblemen
Der FSV Zwickau hat sein Heimspiel gegen den OFC Neugersdorf klar mit 4:1 (0:0) gewonnen. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit war der Sieg in dieser Höhe hochverdient.
Engagierte Gäste
In der ersten Hälfte waren die Gäste mit dem Wind spielend noch klar spielbestimmend. Efe hatte traf aus acht Metern den linken Pfosten (17. Minute), Miltzow köpfte über die Querlatte (25.) und erneut Efe schoss aus 18 Metern über das Tor (45.). Zwickau hatte in der ersten Hälfte nicht eine Chance.
Anderes Spiel in Halbzeit zwei
Nach der Pause hatten die Gastgeber den Wind im Rücken. Troche eröffnete nach Zuspiel von Weiß per Flachschuss den Torreigen (47.). Barta hielt großartig, doch Chudzik traf nach einem Sturmlauf über rechts zum 2:0 (61.). Nur drei Minuten später erhöhte Weiß per Flachschuss. Köchers 4:0 (81.) aus Nahdistanz nach Zuspiel von Chudzik folgte ein Eigentor von Gerloff. Er fälschte einen Freistoß des eingewechselten Havel ins eigene Tor ab.
MDR-Online, 6.4.03: Chemnitz erkämpft sich Remis
Der VfB Chemnitz hat sich am Sonnabend vom VfB 09 Pößneck leistungsgerecht 1:1 (1:1) Unentschieden getrennt.
Pößneck ging ging bereits kurz nach Anpfiff in Führung: Reimann hatte sich im Strafraum durchgesetzt und aus Nahdistanz ins rechte Eck getroffen. In der Folgezeit störten der böige Wind und viele kleine Fouls den Spielfluss. Den Ausgleich besorgte Schöler (42.) per Elfmeter: Ceesay hatte eine Flanke mit der Hand abgewehrt.
In Hälfte zwei hatte Pößneck mehr vom Spiel ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen. Ein wegen Torwartfoul aberkannter Treffer von Ceesay (89.) sorgte bei den Gästen für große Aufregung.

30.03.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Anhalt Dessau  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
29.03.03 Eintracht Sondershausen - Carl Zeiss Jena  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag
29.03.03 VfB Pößneck - Lausitz Hoyerswerda  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
26.03.03 VfB Leipzig - VfB Chemnitz  -  Nachholespiel vom 22.Spieltag
25. Spieltag   Zuschauer: 7 637 - 849 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 19 - 2,11 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
21.03.03 Vogtländischer FC Plauen  - VfB Leipzig 1 : 0 ( 0 : 0 ) 3 148   0:2 0:0 2:1 0:2
22.03.03 Lausitz Hoyerswerda - 1.FC Magdeburg 2 : 1 ( 0 : 0 ) 421   - 2:2 - -
23.03.03 Energie Cottbus II - FSV Zwickau 1 : 0 ( 0 : 0 ) 325   1:2 1:1 - -
23.03.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Hallescher FC 0 : 2 ( 0 : 0 ) 583   0:2 - - -
22.03.03 VfB Pößneck  - Wacker Gotha 1 : 0 ( 0 : 0 ) 400   - - - -
22.03.03 VfB Chemnitz  - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 1 ( 0 : 1 ) 240   - - - -
22.03.03 SV 1919 Grimma  - Eintracht Sondershausen  0 : 2 ( 0 : 0 ) 140   4:1 5:0 - -
23.03.03 Anhalt Dessau  - Carl Zeiss Jena  1 : 6 ( 1 : 2 ) 616   - - - -
22.03.03 Sachsen Leipzig - FV Dresden-Nord 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 764   3:0 - - -
      Zuschauer gesamt: 236 602 - 1 052 pro Spiel            
      Tore gesamt: 652 - 2,9 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           25   19    4    2  +  51    67-16       61
 2.( 3) Sachsen Leipzig           25   17    5    3  +  39    56-17       56
 3.( 4) Vogtländischer FC Plauen  25   17    4    4  +  31    47-16       55
 4.( 2) VfB Leipzig               25   16    6    3  +  36    50-14       54
 5.( 5) Hallescher FC             25   12    9    4  +  18    41-23       45
 6.( 6) FSV Zwickau               25   13    3    9  +  14    46-32       42
 7.( 7) FV Dresden-Nord           25    7   11    7  +   1    33-32       32
 8.(11) Energie Cottbus II        25    9    4   12  -   3    39-42       31
 9.( 8) 1.FC Magdeburg            25    9    4   12  -   6    31-37       31
10.( 9) Oberlaus. FC Neugersdorf  25    8    5   12  +   3    41-38       29
11.(10) SV 1919 Grimma            25    8    5   12  -   8    25-33       29
12.(12) VfB Pößneck               25    8    5   12  -  15    33-48       29
13.(13) Anhalt Dessau             25    8    5   12  -  19    31-50       25
14.(14) VfB Chemnitz              25    7    4   14  -  22    21-43       25
15.(15) FV Dresden 06 Laubegast   25    7    3   15  -  17    29-46       24
16.(16) Eintracht Sondershausen   25    7    3   15  -  31    32-63       24
17.(17) Wacker Gotha              25    5    4   16  -  27    16-43       19
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       25    5    2   18  -  45    16-61       17
 
Presseschau
MDR-Online, 21.3.03: Plauen besiegt Verfolger VfB Leipzig
Der VFC Plauen hat das Spitzenspiel des Spieltages gegen den VfB Leipzig gewonnen und damit seine Chancen im Kampf um die Meisterschaft erhalten. Die Leipziger liegen nun mit einem Spiel weniger vier Zähler hinter dem VFC. 
Müller: "Fast Herzrhythmusstörungen"
Beim 1:0 waren die Vogtländer vor der Saison-Rekordkulisse von 3148 Zuschauern von Beginn an spielbestimmend und brachten die unsicher wirkende VfB-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Zunächst vergaben Risch (12.), Curri (28.) und Schulze (59.) jedoch gute Möglichkeiten. "Wir haben das Spiel klar beherrscht", sagte VFC-Coach Müller in seiner Analyse. "Durch das Vergeben von Großchancen hätten mich meine Spieler aber fast zu Herzrhythmusstörungen gebracht."
Elfmeter zum Tor des Tages
Schließlich brachte Krasselt den VFC auf die Siegerstraße und rettete die Gesundheit seines Trainers: Der Kapitän verwandelte einen von Lenz an Curri verwirkten Elfmeter (65.) zum Tor des Tages, das der Müller-Elf mindestens 19 Stunden die Tabellenführung in der Oberliga Süd bescherte. Abwehrchef Krasselt, der VfB-Angreifer Sadlo über die gesamte Spielzeit kaum zur Entfaltung kommen ließ, hatte wenige Minuten später sogar das 2:0 auf dem Kopf, nach einer Ecke traf er aber nur die Querlatte (71.).
Dörner: "Nicht genügend Durchschlagskraft"
Der VfB wurde erst in der Schlussviertelstunde agiler, Großchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Die beiden einzigen Möglichkeiten im Spiel hatten Breitkreutz (36.) und Sadlo (74.), deren Versuche aber die sichere Beute für VFC-Keeper Golle wurden. "Wir haben heute nicht genügend Durchschlagskraft entwickelt", so VfB-Trainer Dörner. "Vor der Pause konnten wir die Abwehr nicht entlasten, nach dem Wechsel fehlte die Unterstützung der Angreifer aus dem Mittelfeld." Ein Stürmer der Leipziger könnte zudem bald in einem anderen Trikot auflaufen. Wie am Rande der Partie aus Vereinskreisen bekannt wurde, ist Youngster Adler bei Bundesligist 1860 München im Gespräch.
MDR-Online, 22.3.03: Hoyerswerda beendet sieglose Serie
Der FSV Hoyerswerda hat das Hickhack um Ex-Coach Peschke offenbar gut überstanden: Einen Tag nach der Entlassung des Trainers beendeten die Lausitzer eine Serie von sechs sieglosen Spielen.
Erste Halbzeit zum Einschlafen
Beim 2:1 gegen Magdeburg überraschte die FSV-Elf, die vom bisherigen Co-Trainer Schmaler betreut wurde, dabei phhsenweise sogar mit selbstbewusstem Auftreten und mutigem Angriffsfußball. Allerdings erst in Halbzeit zwei, nach langweiligen ersten 45 Minuten mussten die Zuschauer lange auf den ersten Höhepunkt warten. Doch der bedeutete zugleich die FSV-Führung: Gierich verwandelte die erste Chance im Spiel zum 1:0 (65.)
Nach dem Wechsel selbstbewusste FSV-Elf
Der FCM kam wenig später durch einen Effetknaller ins Dreiangel zum Ausgleich (70.): Dürstel zog aus 20 Metern ab und ließ den Regionalliga-Absteiger seinerseits auf das Ende einer Negativ-Serie von vier Niederlagen in Folge hoffen. Doch schon im Gegenzug brachte Lange nach Gierich-Freistoß die Hausherren wieder in Führung. Bis zum Schlusspfiff blieb die Partie nun offen. Hoyerswerda zeigte ungewohntes Selbstbewusstsein in der Offensive, Magdeburg bemühte sich ebenfalls im Spiel nach vorn.
MDR-Online, 22.3.03: Knapper Sieg für den Favoriten
Der FC Sachsen hat sich für die Hinspiel-Niederlage gegen Dresden-Nord revanchiert und nun im eigenen Stadion mit 1:0 gewonnen. Der Favorit war über mindestens 80 Minuten klar überlegen, zeigte sich aber vor allem im Abschluss zu zaghaft. Überhaupt war der Angriff der Leipziger zu ideenlos.
Das Tor des Tages erzielte Kujat (77.), der von Schönberg bedient wurde und flach ins linke Eck einschob. Zu diesem Zeitpunkt hatte der FC Sachsen vier Stürmer auf dem Feld. Die Dresdner bauten ein gutes Bollwerk auf, konnten dem gegnerischen Druck jedoch nicht ewig stand halten. Der eigene Sturm war zu harmlos, um selbst zum Torerfolg zu kommen.
MDR-Online, 22.3.03: Abwehrfehler entscheiden das Spiel
Eintracht Sondershausen hat beim SV Grimma mit 2:0 gewonnen. Die Gäste konterten ihre Gegner aus, die sich von dem Spiel viel mehr versprochen hatten. In Hälfte eins zeigte Grimma mehr Initiative. Aber Keeper Menzel war in Bestform. Er rettete u.a. gegen Pörschmann (8.) und Ziffert (42.). Bei Birnbaums Kopfball (35.) wäre er machtlos gewesen, doch der Ball verfehlte das Tor.
Zwei dicke Abwehrfehler entschieden letztendlich das Spiel. So konnten sich Paul und Caspar den Ball jeweils im Mittelfeld schnappen und die beiden Tore erzielen. Aber auch sonst war Sondershausen längst besser und hatte Chancen zu mehr Toren.
MDR-Online, 22.3.03: Laubegast entführt drei Punkte
Nach drei Siegen in Folge ist der VfB Chemnitz von Dresden-Laubegast auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Die Dresdner gewannen beim VfB mit 1:0.
Die Partie begann recht flott und blieb es auch. Doch vor des Gegners Tor waren beide Teams in der ersten Halbzeit sehr harmlos. Dass es nicht beim 0:0 blieb, war einem Sonntagsschuss von Eißrich aus 16 Metern zu verdanken. Der Rest war eine klägliche Ansammlung halber Chancen. Nach der Pause wurde das Spiel dann besser. Chemnitz machte mehr Druck, ließ es aber an der nötigen Ordnung fehlen. Die Dresdner hielten, auch was die guten Chancen betrifft, weiter mit. Dadurch geht der Sieg der Elbestädter auch in Ordnung.
MDR-Online, 23.3.03: Zwickau verliert mit dem Schlussgong
Der FSV Zwickau hat beim Gastauftritt in Cottbus einen Punkt verspielt. Fast mit dem Schlusspfiff traf Reichenberger per Kopf für die Lausitzer. Franklin hatte punktgenau geflankt.
Zunächst bestimmten die Westsachsen die Partie, erspielten sich aber nur eine Torchance. Troche bediente Weiß (11.), dessen Flachschuss knapp am Pfosten vorbeistrich. Danach musste Keeper Mewes (15.) auf der Hut sein, als Handrick aus 16 Metern abzog. Nach dem Wechsel taten die Zwickauer zu wenig, um die Partie für sich zu entscheiden. FSV-Keeper Mewes musste gegen Brychzy und Matuschka mehrfach in höchster Not retten. Ohne Chance war er dann beim goldenen Tor.
MDR-Online, 23.3.03: Schmeichelhafter Sieg für den HFC
Eine unterhaltsame Partie in Neugersdorf hat mit dem HFC einen glücklichen Sieger gefunden. In der ausgeglichenen ersten Hälfte hatte der OFC die besseren Chancen. Allein Kästner scheiterte zwei Mal: Zunächst rettete Wellington auf der Linie (25.), dann klärte HFC-Keeper Paden (30.). Für Halle scheiterten D. und M. Kurzeja (5./13.) mit Flachschüssen. Die ersten Akzente nach dem Wechsel setzte wieder der OFC, wobei Behring (50.) freistehend das Tor verfehlte. Ein abgefälschter Freistoß und ein Kopfball stellten den Spielverlauf auf den Kopf. Bei beiden Treffern spielte nach Ansicht der Gastgeber auch der Schiri eine zweifelhafte Rolle.

19.03.03 Carl Zeiss Jena - VfB Pößneck  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
24. Spieltag   Zuschauer: 7 700 - 856 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 35 - 3,89 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
15.03.03 1.FC Magdeburg - Sachsen Leipzig  0 : 3 ( 0 : 1 ) 2 659   - - 0:0 2:1
15.03.03 FV Dresden-Nord - Vogtländischer FC Plauen  1 : 3 ( 1 : 1 ) 178   0:3 1:3 - -
15.03.03 VfB Leipzig - Anhalt Dessau  1 : 0 ( 1 : 0 ) 1 347   - 8:1 - -
16.03.03 SV 1919 Grimma  - Carl Zeiss Jena  1 : 5 ( 0 : 1 ) 1 000   2:2 - - -
15.03.03 Eintracht Sondershausen  - VfB Chemnitz  0 : 3 ( 0 : 2 ) 394   2:1 1:2 - -
16.03.03 Wacker Gotha - Oberlaus. FC Neugersdorf 2 : 0 ( 1 : 0 ) 271   2:0 - - -
16.03.03 Hallescher FC - Energie Cottbus II 3 : 3 ( 2 : 2 ) 921   0:1 0:3 - -
15.03.03 FSV Zwickau - Lausitz Hoyerswerda 5 : 0 ( 4 : 0 ) 582   1:1 1:1 - -
15.03.03 FV Dresden 06 Laubegast  - VfB Pößneck  2 : 3 ( 2 : 2 ) 348   - - - -
      Zuschauer gesamt: 228 965 - 1 060 pro Spiel            
      Tore gesamt: 633 - 2,93 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           24   18    4    2  +  46    61-15       58
 2.( 2) VfB Leipzig               24   16    6    2  +  37    50-13       54
 3.( 3) Sachsen Leipzig           24   16    5    3  +  38    55-17       53
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  24   16    4    4  +  30    46-16       52
 5.( 5) Hallescher FC             24   11    9    4  +  16    39-23       42
 6.( 6) FSV Zwickau               24   13    3    8  +  15    46-31       42
 7.( 7) FV Dresden-Nord           24    7   11    6  +   2    33-31       32
 8.( 8) 1.FC Magdeburg            24    9    4   11  -   5    30-35       31
 9.( 9) Oberlaus. FC Neugersdorf  24    8    5   11  +   5    41-36       29
10.(10) SV 1919 Grimma            24    8    5   11  -   6    25-31       29
11.(11) Energie Cottbus II        24    8    4   12  -   4    38-42       28
12.(13) VfB Pößneck               24    7    5   12  -  16    32-48       26
13.(12) Anhalt Dessau             24    8    5   11  -  14    30-44       25
14.(14) VfB Chemnitz              24    7    4   13  -  21    21-42       25
15.(15) FV Dresden 06 Laubegast   24    6    3   15  -  18    28-46       21
16.(16) Eintracht Sondershausen   24    6    3   15  -  33    30-63       21
17.(17) Wacker Gotha              24    5    4   15  -  26    16-42       19
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       24    4    2   18  -  46    14-60       14
 
Presseschau
MDR-Online, 15.3.03: FV Dresden Nord - VFC Plauen
Der VFC Plauen bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Die Vogtländer kamen bei Dresden-Nord zu einem 3:1-Auswärtssieg. Die Dresdner starteten furios und markierten schon nach acht Minuten die Führung. Eine Georgi-Flanke erreichte Jugo, der köpfte die Kugel ins lange Eck des VFC-Gehäuses. Plauen steigerte daraufhin die Bemühungen, blieben jedoch immer wieder in der Nord-Abwehr hängen. Eine der wenigen Chancen nutzte Popa: Er hechtete in eine Eingabe und köpfte aus fünf Metern den Ausgleich.
Ein Elfmeter brachte die Entscheidung für Plauen. Nachdem Keeper Groß Zapyshnyi zu Fall gebracht hatte, verwandelte Richter den fälligen Strafstoß. Gleis setzte per Volleyknaller den Schlusspunkt.
MDR-Online, 15.3.03: Zwickau deklassiert Hoyerswerda
Auch nach dem Rücktritt von Trainer Horst Peschke setzt der FC Lausitz Hoyerswerda seine Talfahrt fort. In Zwickau setzte es eine 0:5-Niederlage.
Schlag auf Schlag
Bereits nach vier Minuten war FCL-Torhüter Katzwinkel erstmals geschlagen. Aus 10 Metern in halblinker Position traf Troche flach zum 1:0. Knapp zehn Minuten später erhöhte Arzt mit einem sehenswerten Heber über den herauseilenden Keeper der Gäste. In der Folge hielt Katzwinkel großartig, doch Köcher per Volleyschuss und Weiß per Kopf waren zum 4:0 Halbzeitstand erfolgreich. Von den Gästen war in der ersten Hälfte überhaupt nichts zu sehen. Den einzigen Torschuss setzte Lewa in der 44. Minute weit über das Tor.
Nach der Pause ruhiger
Nach der Pause nahm der FSV den Gang raus. Hoyerswerda hatte einige Chancen, um den Ehrentreffer zu erzielen. Mathiszik verfehlte in der 54. Minute das Tor nur knapp. Auf der anderen Seite war Arzt mit einem Freistoß gefährlich. Für die Gäste vergaben Rothenberger (73.) und Preibsch (77.) weitere Möglichkeiten. Doch kurz vor Schluss war es wiederum Köcher, der aus etwa 2 Metern nach einem Freistoß den Ball zum 5:0-Endstand über die Linie drückte.
MDR-Online, 15.3.03: Embingou-Tor beschert VfB den Sieg
Der VfB Leipzig bleibt im Titelrennen. Die Dörner-Elf landete durch ein frühes Tor einen 1:0-Heimsieg gegen Anhalt Dessau. Die ersatzgeschwächten Leipziger begannen druckvoll und kamen zu einem frühen Tor. Der agile Adler setzte sich auf der rechten Seite durch und passte zu Embingou, der hatte aus drei Metern keine Mühe und schob ein. In der Folgezeit scheiterte der VfB mehrfach. Sadlo und Adler vergaben ihre Chancen. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Noch vor dem Pausenpfiff die Chance zum Ausgleich: Aber Westphal köpfte nach einem Eckball knapp neben das Tor.
Torlose Halbzeit - Gunkel verletzt!
Nach dem Wechsel wurde wenig geboten. Zunächst schien der VfB etwas konzentrierter, aber bald schlichen sich Fehlpässe und Abstimmungsschwierigkeiten ein. Sadlo scheiterte per Hacke am Anhalt-Keeper (55.). Dann klatschte das Leder auf beiden Seiten ans Holz. Zunächst nagelte Grosche den Ball aus 20 Metern an den Pfosten des Leipziger Gehäuses, dann war es Adler, der auf der Gegenseite das Gebälk traf. Die Schlussphase trug weiter zur Verschärfung der Leipziger Personalprobleme bei. Gunkel musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld getragen werden. Insgesamt ein glücklicher Sieg für die Leipziger Elf.
MDR-Online, 15.3.03: Pößnecker Aufholjagd wird belohnt
Der VfB Pößneck hat sich zunächst aus dem Tabellenkeller verabschiedet. Nach einer starken Aufholjagd gewann der VfB das Abstiegsduell bei Dresden Laubegast mit 3:2.
Doppelschlag schockte Pößneck nicht
Die Partie begann mit einem frühen Doppelschlag der Dresdner. Schon nach fünf Minuten führte Laubegast dank Lense und Ehrlich mit 2:0. Doch die Gäste behielten die Nerven und kämpften sich noch vor der Pause mit Standardsituationen wieder heran. Nach dem Anschluss durch Fritzsche köpfte Ceesay mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich ein - beide Tore fielen nach Eckstößen.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Fehler von Lucic nutzte Lässig zum Siegtor. Danach drängte Dresden auf den Ausgleich, während Pößneck auf Konter wartete. Die wohl beste Möglichkeit hatte Laubegast - Lense schoss nach einer Flanke von Lucic knapp über das Tor (83.).
MDR-Online, 15.3.03: FC Sachsen siegt souverän
Der FC Sachsen Leipzig hat mit einer überzeugenden Vorstellung die Tabellenspitze verteidigt. Beim 1. FC Magdeburg siegten die Leutzscher mühelos mit 3:0 und sorgten für neue Trainerdiskussionen an der Elbe. "Ich habe keine Angst um mich, vielmehr um die noch junge Mannschaft", reagierte FCM-Coach Martin Hoffmann gelassen.
FCM wirkte stehend K.o.
In der ersten Hälfte spielte sich die Partie zumeist im Mittelfeld ab - Torraumszenen waren Mangelware. Der erste Treffer kam demzufolge per Standard zustande: Nach einer Ecke von Schönberg verlängerte Bergner mit dem Kopf auf Hänsel und der köpfte zur Führung ein (19.). Weitere Torchancen gab es vor der Pause nicht zu vermelden, obwohl die Sachsen drückend überlegen waren.
Nach der Pause wirkte Magdeburg dann völlig überfordert, was die klar spielbestimmenden Leutzscher endlich in Tore umwandelten. Zunächst traf erneut Hänsel, nachdem Kujat seinen Gegenspieler Uffrecht stehen ließ und mustergültig in den Strafraum flankte (73.). Kurz vor Abpfiff leistete wiederum Kujat zusammen mit Cramer die Vorarbeit für Kopunovic, der nach einer Ablage goldrichtig stand und sich die Ecke aussuchen konnte (86.).
MDR-Online, 15.3.03: Sondershausen zeigt Nerven
Für die Eintracht aus Sondershausen wird die Luft wieder dünner. Im hart umkämpften Abstiegsduell gegen den VfB Chemnitz verloren die Thüringer mit 0:3.
Nach zerfahrenem Beginn mit den besseren Chancen für Sondershausen überraschten die Gäste mit einem Doppelschlag. Erst traf Laudeley nach Freistoß per Kopf (30.) und kurz darauf Kellig nach Ecke per Direktschuss (33.). Die Eintracht reagierte geschockt und stürmte kopflos nach vorn, während die Chemnitzer selbstbewusst und ruhig die Regie übernahmen.
Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte der VfB Chemnitz die nächste Möglichkeit: Dittrich zwang mit einem Kopfball aus Nahdistanz den Eintracht-Keeper zu einer Glanztat. Danach wachte Sondershausen wieder auf, versagte aber mehrfach in der Chancenverwertung. So vergaben Caspar und Baumann freistehend klarste Möglichkeiten, was kurz vor Schluss mit dem 0:3 durch Olzscher bestraft wurde.
MDR-Online, 16.3.03: Jena schlägt harmlose Grimmaer
Carl Zeiss Jena hat sich beim SV Grimma nicht überraschen lassen. Die Thüringer siegten überlegen 5:1.
Jena bestimmte die Partie von Beginn an. Grimma konzentrierte sich auf Abwehrarbeit und lauerte auf Konter - vergebens! Schon nach zwölf Minuten die Führung für die Gäste: Ein Zimmermann-Freistoß aus 18 Metern schlug im Grimmaer Tor ein.
Erst nach der Pause machte Maul im Alleingang das 2:0. Dann schob Jovic den Ball aus dem Gewühl heraus ein. Wenig später keimte kurz Hoffnung im Lager der Muldestädter. Nachdem Schwabe Grimmas Liebich regelwidrig von den Beinen geholt hatte, zeigte der Referee auf den Punkt. Kapitän Ziffert verwandelte den Elfmeter sicher. Aber die Freude währte nicht lang, denn Jovic konterte nur fünf Minuten später zum 1:4. Der eingewechselte Kai Zimmermann setzte den 5:1-Schlusspunkt.
MDR-Online, 16.3.03: Wacker gibt Rote Laterne in die Lausitz
Wacker Gotha kann weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Nach dem 2:0-Sieg gegen Neugersdorf gaben die Thüringer die rote Laterne ab.
Schon nach fünf Minuten die erste Chance für die Gäste: Miltzows 13-Meter-Schuss landete aber in den Armen des Wacker-Keepers. Auf der Gegenseite war es Schneider, der die Kugel aus zwölf Metern am linken Pfosten vorbei drosch. Dann schwächten sich die Neugersdorfer selbst: Miltzow sah nach zwei deftigen Fouls die Ampelkarte und machte sich auf den Weg unter die Dusche. Wenig später nutzte die Heimelf die numerische Überlegenheit zu Führung. Der rechts davongeeilte Busch bediente Schwesinger, der aus zehn Metern per Flachschuss abschloss.
Rot für Ladra
Auch nach der Pause blieben die Gothaer am Drücker. Der OFC versuchte sich mit übertriebener Härte aus der Affäre zu ziehen. In der 76. Minute folgte der zweite Platzverweis. Nachdem Ladra lautstark beim Schiedsrichter reklamierte, durfte er Miltzow in die Nasszelle folgen. Aber auch neun Neugersdorfer hatten Konterchance, die allerdings wirkungslos verpufften. Schimmelpfennig erlöste die Zuschauer mit seinem Abstaubertor zum 2:0.

12.03.03 Lausitz Hoyerswerda - Sachsen Leipzig  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
23. Spieltag   Zuschauer: 7 794 - 866 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 2,78 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
09.03.03 SV 1919 Grimma  - VfB Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 1 600   1:1 0:1 - -
09.03.03 Vogtländischer FC Plauen  - 1.FC Magdeburg 3 : 1 ( 0 : 0 ) 1 897   - 1:2 0:2 0:0
08.03.03 Sachsen Leipzig  - FSV Zwickau 1 : 1 ( 1 : 0 ) 2 263   2:0 - 2:0 0:2
08.03.03 Lausitz Hoyerswerda - Hallescher FC 1 : 2 ( 1 : 1 ) 351   0:4 3:0 - -
09.03.03 Energie Cottbus II - Wacker Gotha 0 : 0 ( 0 : 0 ) 135   0:1 - - -
09.03.03 VfB Pößneck - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 3 ( 1 : 1 ) 400   - - - -
08.03.03 FV Dresden 06 Laubegast  - Eintracht Sondershausen  4 : 0 ( 1 : 0 ) 340   - - - -
09.04.03 VfB Chemnitz  - Carl Zeiss Jena  1 : 5 ( 0 : 3 ) 600   0:2 - - -
09.03.03 Anhalt Dessau  - FV Dresden-Nord 1 : 1 ( 1 : 1 )  - Wertung: 0:x 208   - 3:0 1:2 -
      Zuschauer gesamt: 221 265 - 1 069 pro Spiel            
      Tore gesamt: 598 - 2,89 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           23   17    4    2  +  42    56-14       55
 2.( 2) VfB Leipzig               23   15    6    2  +  36    49-13       51
 3.( 3) Sachsen Leipzig           23   15    5    3  +  35    52-17       50
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  23   15    4    4  +  28    43-15       49
 5.( 5) Hallescher FC             23   11    8    4  +  16    36-20       41
 6.( 6) FSV Zwickau               23   12    3    8  +  10    41-31       39
 7.( 7) FV Dresden-Nord           23    7   11    5  +   4    32-28       32
 8.( 8) 1.FC Magdeburg            23    9    4   10  -   2    30-32       31
 9.(10) Oberlaus. FC Neugersdorf  23    8    5   10  +   7    41-34       29
10.( 9) SV 1919 Grimma            23    8    5   10  -   2    24-26       29
11.(11) Energie Cottbus II        23    8    3   12  -   4    35-39       27
12.(12) Anhalt Dessau             23    8    5   10  -  13    30-43       25
13.(13) VfB Pößneck               23    6    5   12  -  17    29-46       23
14.(14) VfB Chemnitz              23    6    4   13  -  24    18-42       22
15.(16) FV Dresden 06 Laubegast   23    6    3   14  -  17    26-43       21
16.(15) Eintracht Sondershausen   23    6    3   14  -  30    30-60       21
17.(17) Wacker Gotha              23    4    4   15  -  28    14-42       16
18.(18) Lausitz Hoyerswerda       23    4    2   17  -  41    14-55       14
 
Presseschau
MDR-Online, 8.3.03: Sachsen Leipzig gelingt wieder kein Sieg 
Der FC Sachsen hat den ersten Sieg nach der Winterpause und gleichzeitig den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze der Oberliga Süd verpasst. Auf sandigem Geläuf trennten sich die Leutzscher vom FSV Zwickau mit 1:1.
Blitzstart für die Leutzscher
FCS-Trainer Raab ließ erstmals Kujat und Hänsel stürmen und behielt recht. Kujat besorgte bereits in der sechsten Minute die Führung. Nach einem Schönberg-Freistoß traf er im Nachschuss. Sekunden später musste ein Zwickauer Verteidiger auf der Linie klären. Schönberg, Cramer und Geißler hätten das Ergebniss in die Höhe schrauben können, scheiterten aber aussichtsreich. Erst ab der 35. Minute trauten sich die Gäste mehr zu und kamen prompt durch einen Arzt-Schuss zur ersten Gelegenheit. Beim Hammer von Krauß (41.) aus 35 Metern fehlten nur Zentimeter. Dennoch führten die "Grün-Weißen" zur Pause hoch verdient.
Zwickau verdient sich das Unentschieden
Ausgeglichener gestaltete sich die Partie in den zweiten 45 Minuten. Wieder musste sich Keeper Eckstein bei einem 40-Meter-Freistoß von Krauß (56.) ganz lang machen. Im Gegenzug traf Cramer nach einem Schönberg-Freistoß aus zehn Metern nur den Pfosten. Doch die Zwickauer blieben am Drücker und kamen nicht unverdient zum Ausgleich. Kopunovics verunglücktem Rückpass erlief Chudzik vor der Grundlinie. Weiß verwandelte die Eingabe aus Nahdistanz. Aufregung herrschte 18 Minuten vor Schluss, als Cramer vom Zwickauer Arzt im Strafraum elfmeterreif gelegt wurde, der Pfiff aber ausblieb.
MDR-Online, 8.3.03: HFC dreht Spiel nach Rückstand
Der Hallesche FC hat ein abwechslungsreiches Spiel in Hoyerswerda knapp mit 2:1 gewonnen. "Wir haben schlecht gespielt", haderte HFC-Trainer Mankowski, der sich nach dem Abpfiff nicht so recht über die drei Punkte freuen konnte.
Kurzeja schlägt nach der Pause zu
Nach einer "gemütlichen" Anfangsphase bescherte ein krasser Abwehrschnitzer Hoyerswerda die Führung. Einen verunglückten Rückpass nutzte Sarodnik zum 1:0. Der HFC antwortete mit dem Ausgleich. Kricke tauchte plötzlich frei vor Katzwinkel auf und schob ein. Bis zur Pause blieb es ein offenes und abwechslungsreiches Spiel.
Mit zwei guten Chancen für die Gastgeber begann die zweite Hälfte, doch das Tor traf der HFC. Kurzeja schob das Leder nach einer Lesch-Eingabe ein. Die dicke Ausgleichschance versiebte Lange. Er köpfte im Gegenzug drüber. Hoyerswerda hatte lange genug Zeit, um den Rückstand aufzuholen. Doch die Mannschaft konnte keinen Zahn zulegen, und blieb vor allem vor dem Tor schwach.
MDR-Online, 8.3.03: Laubegast gegen S'hausen in Torlaune
Dresden 06 Laubegast hat drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Mann des Tages war Thomas Ehrlich, der beim 4:0-Sieg gegen Sondershausen zwei Treffer erzielte. Der verletzt fehlende Matthias Mauksch war überglücklich: "Wir haben hochverdient gewonnen. Jetzt müssen wir nächste Woche nachlegen."
Dresden spielt sich in einen Rausch
Dresden war über 90 Minuten klar überlegen. Drei gute Chancen ließen die Gastgeber aus - im vierten Versuch war Ehrlich erfolgreich. Er köpfte nach ei-ner Lense-Flanke ein. Sondershausen blieb blass und ohne echte Torchance. Ehrlichs zweiter Streich folgte kurz nach Wiederanpfiff. Dabei zirkelte er einen 16-m-Freistoß ins Eck.
Dresden spielte sich nun in einen Rausch. Nach einer Ecke von Glaubitz köpfte Stürmer Eißrich zum 3:0 ein - die Vorentscheidung. Sondershausen gab sich auf und Joker Sluka traf nur eine Minute nach seiner Einwechslung zum 4:0-Endstand.
MDR-Online, 9.3.03: Plauen spielt sich souverän an die Spitze
Plauen ist neuer Tabellenführer der Oberliga Süd. Die Vogtländer lösten am Sonntag mit einem 2:1-Erfolg gegen Magdeburg den VfB Leipzig an der Spitze ab. Allerdings ist das Tabellenbild verzerrt: Die VFC-Verfolger VfB Leipzig und FC Sachsen haben ein Spiel weniger, die derzeit viertplatzierten Jenaer liegen sogar drei Spiele im Rückstand.
Plauen mit Anpfiff tonangebend
Die Elf von VFC-Trainer Rene Müller war von Beginn an das spielbestimmende Team. Doch in der ersten Hälfte konnte der VFC aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen: Allein Curri scheiterte drei Mal aus guter Position (36.,40.,41.). Nach dem Wechsel brachte ein Foul an Curri im FCM-Strafraum den VFC auf die Siegerstraße. Krasselt verwandelte den Elfmeter sicher (50.). Nun legte der FCM zwar kämpferisch zu und kam sogar zum Ausgleich (78.): VFC-Mittelfeldspieler Schulze hatte den Ball an Dürstel verloren, der daraufhin allein auf den Golle-Kasten zulief und sich die Chance zum 1:1 nicht entgehen ließ (78.).
Einwechlser-Staffette zum Sieg
Doch schon im Gegenzug traf Popa nach schönem Zusammenspiel mit dem ebenfalls eingewechselten Gemazashvili zum 2:1. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit und durch ein Eigentor, FCM-Abwehrspieler Bengs traf nach einer verunglückten Kopfballabwehr zum 3:1 für Plauen (90.).
MDR-Online, 9.3.03: HFC dreht Spiel nach Rückstand
Der Hallesche FC hat ein abwechslungsreiches Spiel in Hoyerswerda knapp mit 2:1 gewonnen. "Wir haben schlecht gespielt", haderte HFC-Trainer Mankowski, der sich trotz der drei Punkte nicht so recht freuen konnte.
Kurzeja schlägt nach der Pause zu
Nach einer "gemütlichen" Anfangsphase bescherte ein krasser Abwehrschnitzer Hoyerswerda die Führung. Einen verunglückten Rückpass nutzte Sarodnik zum 1:0. Der HFC antwortete mit dem Ausgleich. Kricke tauchte plötzlich frei vor Katzwinkel auf und schob ein. Bis zur Pause blieb es ein offenes und abwechslungsreiches Spiel.
Mit zwei guten Chancen für die Gastgeber begann die zweite Hälfte, doch das Tor traf der HFC. Kurzeja schob das Leder nach einer Lesch-Eingabe ein. Die dicke Ausgleichschance versiebte Lange. Er köpfte im Gegenzug drüber. Hoyerswerda hatte lange genug Zeit, um den Rückstand aufzuholen. Doch die Mannschaft konnte keinen Zahn zulegen und blieb vor allem vor dem Tor schwach.
MDR-Online, 9.3.03: VfB lässt zwei Punkte in Grimma
Der VfB Leipzig hat nach schwacher Vorstellung und einem torlosen 0:0 beim SV Grimma die Tabellenführung verloren. Die Partie vor 1600 Zuschauern bot kaum Höhepunkte. Der VfB spielte sich in der gesamten ersten Hälfte nur zwei Großchancen heraus: Erst scheiterte Sadlo an dem auf der Linie rettenden Beyer (7.) und dann traf Embingou aus Nahdistanz das Tor nicht (37.). Grimma hatte durch Liebich eine Möglichkeit, doch auch er schoss nach einem schönen Alleingang vorbei (32.).
Brumme hatte Siegtreffer auf dem Kopf
Nach der Pause übten die hochfavorisierten Leipziger wieder nur kurzzeitig Druck aus. So prüfte Youngster Adler unmittelbar nach Wiederanpfiff aus fünf Metern SV-Keeper Winkler, doch der klärte per Fußabwehr (46.). Für zusätzlichen VfB-Frust sorgte Abwehrstratege Jülich, der in der 70. Minute nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte sah. Seine Runterstellung hätte sich fast gerächt, denn Brumme hatte in der 89. den Siegtreffer für Grimma auf dem Kopf - doch der Ball landete an der Latte.
MDR-Online, 9.3.03: Remis nach Kampf-Spiel in Dessau
Anhalt Dessau und Dresden-Nord haben sich am Sonntag nach einem kampfbetonten Spiel mit einem gerechten Remis getrennt. Das 1:1 garantiert beiden Teams weiterhin einen sicheren Mittelfeldplatz.
Endstand schon nach 34. Minuten
Auf schwer bespielbarem Boden auf einem Nebenplatz des Greifzu-Stadions waren spielerische Höhepunkte aber Mangelware. Die Dessauer gaben zu Beginn den Ton an und gingen schon zeitig in Führung: Dreyer traf nach fünf Minuten mit einem sehenswerten 12-Meter-Volleyschuss. Noch vor dem Wechsel kam Dresden zum letztlich verdienten Ausgleich: Härtig nutzte bei einer Ecke eine Schlafeinlage der Anhalt-Abwehr und traf aus zwölf Metern (34.). Mit dem Tor kam Dresden-Nord besser ins Spiel, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Nach dem Wechsel setzten beide Teams weiter kämpferische Akzente, Tore blieben aus. Anhalt-Coach Morawjew haderte nach der Partie mit seiner Elf: "Ich kann nicht zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit hat mit der letzte Biss in den Zweikämpfen gefehlt", so der Dessauer Trainer.

05.03.03 FV Dresden 06 Laubegast - VfB Leipzig  -  Nachholespiel vom 21.Spieltag
22. Spieltag   Zuschauer: 12 668 - 1 408 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 25 - 2,78 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
02.03.03 Hallescher FC - Sachsen Leipzig  1 : 1 ( 1 : 1 ) 4 302   2:1 - - -
28.02.03 FSV Zwickau - Vogtländischer FC Plauen  1 : 2 ( 0 : 1 ) 2 082   2:4 1:1 3:1 3:2
01.03.03 1.FC Magdeburg - Anhalt Dessau  0 : 1 ( 0 : 1 )  - Wertung: x:0 1 940   - 9:1 - -
01.03.03 FV Dresden-Nord - SV 1919 Grimma  1 : 1 ( 0 : 0 ) 155   4:0 1:1 2:0 1:1
26.03.03 VfB Leipzig - VfB Chemnitz  5 : 1 ( 3 : 0 ) 847   2:0 3:0 - -
02.03.03 Carl Zeiss Jena  - FV Dresden 06 Laubegast  2 : 0 ( 1 : 0 ) 2 002   - - - -
02.03.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Energie Cottbus II 5 : 0 ( 2 : 0 ) 520   0:1 - - -
26.04.03 Wacker Gotha - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 ( 1 : 0 ) 220   3:1 - - -
26.04.03 Eintracht Sondershausen  - VfB Pößneck  1 : 1 ( 0 : 0 ) 600   - - - -
      Zuschauer gesamt: 213 471 - 1 078 pro Spiel            
      Tore gesamt: 573 - 2,89 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           22   16    4    2  +  38    51-13       52
 2.( 3) VfB Leipzig               22   15    5    2  +  36    49-13       50
 3.( 2) Sachsen Leipzig           22   15    4    3  +  35    51-16       49
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  22   14    4    4  +  26    40-14       46
 5.( 6) Hallescher FC             22   10    8    4  +  15    34-19       38
 6.( 5) FSV Zwickau               22   12    2    8  +  10    40-30       38
 7.( 8) FV Dresden-Nord           22    7   10    5  +   4    31-27       31
 8.( 7) 1.FC Magdeburg           22    9    4    9      0    29-29       31
 9.( 9) SV 1919 Grimma            22    8    4   10  -   2    24-26       28
10.(11) Oberlaus. FC Neugersdorf  22    7    5   10  +   5    38-33       26
11.(10) Energie Cottbus II        22    8    2   12  -   4    35-39       26
12.(12) Anhalt Dessau             22    8    4   10  -  13    29-42       25
13.(13) VfB Pößneck               22    6    5   11  -  15    28-43       23
14.(14) VfB Chemnitz              22    6    4   12  -  20    17-37       22
15.(15) Eintracht Sondershausen   22    6    3   13  -  26    30-56       21
16.(16) FV Dresden 06 Laubegast   22    5    3   14  -  21    22-43       18
17.(18) Wacker Gotha              22    4    3   15  -  28    14-42       15
18.(17) Lausitz Hoyerswerda       22    4    2   16  -  40    13-53       14
 
Presseschau
MDR-Online, 28.2.03: Plauen erobert Tabellenspitze
Der VFC Plauen ist zumindest für eine Nacht neuer Tabellenführer in der Oberliga Süd. Die Vogtländer gewannen beim FSV Zwickau mit 2:1 (1:0). Das Siegtor erzielte der gerade erst genesene Kapitän Krasselt. "Gegen eine Spitzenmannschaft wie Plauen muss man mehr bringen", bilanzierte FSV-Trainer Robby Doege.
Plauen mit den klar besseren Chancen
Auf äußerst schwer bespielbaren Boden passierte zunächst nicht viel. Die ersten Chancen hatte Plauen in der 28. Minute, als Zapyshnyi zwei Mal knapp per Kopf scheiterte. Risch machte es kurz vor der Pause besser und schob zur Freude der 500 mitgereisten Fans aus Nahdistanz ein (39.). Kurz darauf kamen die zu harmlos agierenden Zwickauer erneut in Bedrängnis, doch Mewes rettete in letzter Sekunde gegen Gleis. Die einzig nennenswerte Möglichkeit für den Gastgeber in der ersten Hälfte war ein Distanzschuss von Krauß, der aus ca. 30 Metern abzog (35.).
Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff
In der zweiten Halbzeit erwischte der FSV Zwickau einen tollen Start. Unmittelbar nach Wiederanpfiff sorgte Weiß für den Ausgleich und für Spannung. Nach einem Freistoß von Krauß verlängerte Haprich auf Stürmer Weiß, der aus einem Meter einschob. Danach spielte die Platzherren deutlich druckvoller und brachten die VFC-Abwehr mehr und mehr in Bedrängnis. Doch Plauen überstand diese Phase ohne Folgen, befreite sich zunehmend und schoss gar den Siegtreffer. Krasselt traf in der 72. Minute aus dem Gewühl, nachdem zuvor Richter mit einem Lattentreffer für Unruhe im Zwickauer Strafraum gesorgt hatte. Die FSV-Schlussoffensive blieb unbelohnt.
MDR-Online, 1.3.03: Dresden-Nord nur Remis gegen Grimma
FV Dresden-Nord hat im Heimspiel gegen SV Grimma nur ein 1:1-Remis erreicht. Beide Teams agierten von Beginn an vorsichtig. Gefährliche Torraumszenen blieben Mangelware. Die größte Chance in der ersten Halbzeit hatte Kaszuba (37.) mit einem 8-m-Hammer. Grimma-Keeper Winkler konnte den Schuss aber gerade noch abwehren. Der Torhüter musste sich allerdings beim Führungstreffer des FV Dresden geschlagen geben: Der abgefälschte 20-m-Schuss von Scholze senkte sich über Winkler ins Tor. Doch Grimma kam per Elfer noch zum gerechten Ausgleich. Keutel hatte zuvor Brumme gefoult.
MDR-Online, 2.3.03: Sachsen gibt zwei wichtige Punkte ab
Der FC Sachsen Leipzig hat den Sprung an die Tabellenspitze nicht geschafft. Das zeitweise hochklassige Duell beim Halleschen FC endete vor der Rekordkulisse von 4302 Zuschauern mit einem 1:1-Unentschieden.
Sachsen überzeugten mit toller Offensive
Die Partie begann mit einem Traumstart für den HFC: M. Kurzeja verwandelte in der dritten Minute einen Freistoß aus 25 m direkt. Danach stürmte nur noch der FC Sachsen und erarbeitete sich Großchancen en masse. So musste die Hallenser Abwehr innerhalb einer Minute drei Mal in letzter Sekunde retten. Erst klärte Schädlich einen Schuss von Kopunovic, dann rettete Wellington nach Geisler-Eingabe zur Ecke und anschließend klärte D. Kurzeja auf der Linie gegen Friedrich. Der hochverdiente Ausgleich fiel aber erst kurz vor der Pause. Kujat köpfte nach einem Freistoß von Schönberg unhaltbar ein.
Ansetzungen & Tabelle Oberliga Süd
Nach der Pause verlor das Duell dann jedoch deutlich an Niveau. Bei beiden Mannschaften ließen auf dem schwer bespielbaren Boden die Kräfte nach und der sehenswerten ersten Hälfte musste Tribut gezollt werden. Die einzige nennenwerte Chance in der zweiten Hälfte hatte Kujat in der 77. Minute. Seinen scharfen 10-m-Schuss entschärfte HFC-Torwart Paden mit einer Fußabwehr.
MDR-Online, 2.3.03: Jena mit Arbeitssieg an die Spitze
Carl Zeiss Jena hat nach einem 2:0 über Dresden Laubegast wieder die Tabellenführung übernommen. Die Thüringer begannen stürmisch hatten jedoch Pech als ein Press-Schlag Zimmermanns (17.) nur knapp das Gehäuse der Gäste verfehlte. Im Anschluss konnten sich die Dresdner etwas vom Druck der Zeiss-Elf befreien. Doch Jena gelang unmittelbar vor dem Pausenpfiff nach einen 25-m-Hammer von Zimmermann (44.) doch noch die Führung.Nach unzähligen Abseitsstellungen in der zweiten Halbzeit gelang schließlich Klee per Volleyschuss aus Nahdistanz der zweite Jenaer Treffer.
MDR-Online, 2.3.03: Klarer Sieg für Neugersdorf
Der OFC Neugersdorf hat gegen die Amateure von Energie Cottbus einen hochverdienten 5:0-Sieg eingefahren. Der OFC begann offensiv und ging durch Miltzow in Führung. Zuvor hatte Kästner mustergültig geflankt. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste besser. Doch klare Chancen blieben aus. Schließlich verwertete Neumann aus zehn Metern ei-nen Abpraller von Energie-Keeper Berntsen zum 2:0-Pausenstand. In der Cottbusser Drangphase schloss Hecht einen Konter zum 3:0 ab. Danach traf erneut Miltzow nach Eingabe von Efe. Den Schlusspunkt setzte Havel mit einem sehenswerten 15-m-Schuss.
MDR-Online, 26.3.03: VfB Leipzig siegt - Dörner fliegt
Der VfB Leipzig hat sein Heimspiel gegen den VfB Chemnitz mit 5:1 gewonnen. Die Hausherren bestimmten die Partie nach Belieben. Aber während Trainer Dörner am Spielfeld_rand mit seinen Kickern zitterte, bestimmte das Präsidium den Rauswurf des DDR-Rekordnationalspielers. Ab Donnerstag betreut Detlef Schößler die Mannschaft des VfB Leipzig.
Die Leipziger starteten druckvoll. Schon in der achten Minute die Führung für die Noch-Dörner-Elf: Nach schöner Einzelleistung auf der rechten Seite flankte Renn zu Jülich, der aus vier Metern einschob. Sadlo erhöhte mit einer Direktabnahme aus Nahdistanz. Hannemann hatte die Vorarbeit geleistet. (25.) Noch vor der Pause sorgte Renn mit einem 24-Meter-Knaller ins linke Dreiangel für die Vorentscheidung.
Nach dem Wechsel folgte der Auftritt des 17-jährigen Adler. Erst traf das Leipziger Talent aus 18 Metern. Dann vollendete er einen Alleingang mit Flachschuss aus Nahdistanz. Schreiter erzielte kurz vor dem Abpfiff den Ehrentreffer für die in allen Belangen unterlegenen Gäste. Nachdem der Chemnitzer erst nur den Pfosten traf, gelang im Nachschuss das 1:5.
Dörner muss gehen
Der klare Sieg kam zu spät, um den Trainer des VfB Leipzig zu retten. Hans-Jörgen Dörner ist mit sofortiger wirkung beurlaubt. Dies wurde bei der Präsidiumssitzung einstimmig beschlossen. Dörner erfuhr erst nach dem Spiel von seiner Entlassung und nahm nicht mehr an der Pressekonferenz teil. Ab Donnerstag wird Detlef Schößler das Training bei dem Oberligisten übernehmen. Der ehemalige Bundesliga-Profi betreut derzeit die A-Jugend der Leipziger. "Damit wollen wir ein Zeichen für die Zukunft des VfB Leipzig setzen. Jetzt werden wir wieder verstärkt auf unseren eigenen Nachwuchs setzen", sagte Präsident Bauernschmidt. In seiner aktiven Zeit spielte Schößler unter anderem für Dynamo Dresden, VfB Leipzig und den SV Grimma. Dörner hatte es trotz hochkarätiger Zugänge nicht vermocht die Mannschaft an die Spitze zu führen.
MDR-Online, 26.4.03: Gotha kann weiter auf den Klassenerhalt hoffen
Wacker Gotha kann weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Die Thüringer siegten im Heimspiel gegen Hoyerswerda 2:0.
Die Heimelf begann offensiv. Schon nach 13 Minuten schob Schwesinger die Kugel aus fünf Metern zur Führung ein. Schimmelpfennig hatte den Torschützen mit seiner Flanke in Szene gesetzt. Die Lausitzer waren nur sporadisch gefährlich. Bei einem Dörner-Schuss aus 15 Metern war der Wacker-Keeper auf dem Posten. (30.)
Schlusspunkt durch Schimmelpfennig
Auch in der Folgezeit blieb Wacker am Drücker, ließ die Chancen aber ungenutzt. Erst in der 91. Minute stellte Schimmelpfennig aus zehn Metern den Endstand her. Zuvor hatten die Hoyerswerdaer allerdings die Riesenchance zum Ausgleichstreffer. Aber Rothenburger nagelte den Ball aus acht Metern an den Pfosten.

21. Spieltag   Zuschauer: 6 437 - 715 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 23 - 2,56 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
05.03.03 FV Dresden 06 Laubegast  - VfB Leipzig 0 : 2 ( 0 : 0 ) 420   - - - -
09.04.03 SV 1919 Grimma  - 1.FC Magdeburg 2 : 0 ( 1 : 0 ) 260   - 1:0 - -
09.04.03 Anhalt Dessau  - FSV Zwickau 3 : 1 ( 1 : 1 ) 158   - 1:2 - -
23.02.03 Vogtländischer FC Plauen  - Hallescher FC 1 : 2 ( 0 : 0 ) 1 940   1:0 1:0 - -
22.02.03 Sachsen Leipzig  - Wacker Gotha 2 : 0 ( 1 : 0 ) 1 804   2:0 - - -
23.02.03 Lausitz Hoyerswerda - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 2 ( 0 : 1 ) 243   4:0 - - -
23.02.03 VfB Pößneck  - Energie Cottbus II 1 : 3 ( 1 : 2 ) 450   - - - -
29.03.03 Eintracht Sondershausen  - Carl Zeiss Jena  0 : 3 ( 0 : 0 ) 950   0:5 - - -
22.02.03 VfB Chemnitz  - FV Dresden-Nord 1 : 0 ( 1 : 0 ) 212   0:2 2:1 0:2 0:1
      Zuschauer gesamt: 200 803 - 1 062 pro Spiel            
      Tore gesamt: 548 - 2,9 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           21   15    4    2  +  36    49-13       49
 2.( 2) Sachsen Leipzig           21   15    3    3  +  35    50-15       48
 3.( 3) VfB Leipzig               21   14    5    2  +  32    44-12       47
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  21   13    4    4  +  25    38-13       43
 5.( 5) FSV Zwickau               21   12    2    7  +  11    39-28       38
 6.( 6) Hallescher FC             21   10    7    4  +  15    33-18       37
 7.( 7) 1.FC Magdeburg            21    9    4    8  +   1    29-28       31
 8.( 8) FV Dresden-Nord           21    7    9    5  +   4    30-26       30
 9.( 9) SV 1919 Grimma            21    8    3   10  -   2    23-25       27
10.(10) Energie Cottbus II        21    8    2   11  +   1    35-34       26
11.(12) Anhalt Dessau             21    7    4   10  -  14    28-42       25
12.(13) Oberlaus. FC Neugersdorf  21    6    5   10      0    33-33       23
13.(11) VfB Pößneck               21    6    4   11  -  15    27-42       22
14.(15) VfB Chemnitz              21    6    4   11  -  16    16-32       22
15.(14) Eintracht Sondershausen   21    6    2   13  -  26    29-55       20
16.(16) FV Dresden 06 Laubegast   21    5    3   13  -  19    22-41       18
17.(17) Lausitz Hoyerswerda       21    4    2   15  -  38    13-51       14
18.(18) Wacker Gotha              21    3    3   15  -  30    12-42       12
 
Presseschau
MDR-Online, 22.2.03: Sachsen mit Pflichtsieg an die Spitze
Sachsen Leipzig ist neuer Tabellenführer der Oberliga-Süd. Das 2:0 der Leutzscher gegen Gotha war allerdings wenig meisterlich.
Die ersten Minuten gehörten den couragiert aufspielenden Gästen. Die Sachsen wirkten nervös. Ein Schönberg-Fehlpass brachte den Gothaern die erste Chance, aber Förster konnte geblockt werden. (12.) Dann straffte sich die Raab-Elf und erarbeitete mehrere Möglichkeiten. Eine solche nutzte Kopunovic zum 1:0: Nach Schönberg-Flanke schob der Sachsen-Stürmer flach zur Sachsen-Führung ein (25.).
Müller sichert den Sieg
Nach dem Wechsel hielt die gute Gothaer Abwehr dem Leipziger Druck stand. Sachsen Leipzig gewann zwar die meisten Zweikämpfe, blieb aber in der Offensive blass. Die starken Thüringer Manndecker eroberten immer wieder die Bälle und leiteten Angriffe ein. Ein Sachsen-Konter erlöste die Leutzscher Fan-Gemeinschaft. Müller schnappte sich an der Mittellinie den Ball, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und schloss auch acht Metern ab.
MDR-Online, 22.2.03: Clevere Chemnitzer feiern Heimsieg 
Der VfB Chemnitz hat wieder gegen den drohenden Abstieg gepunktet. Die Westsachsen feierten gegen Dresden-Nord einen 1:0-Sieg.
Die Dresdner warfen von Beginn an ihre technischen Vorteile in die Waagschale. Der VfB konzentrierte sich auf Abwehrarbeit und lauerte auf Konter. Nach einem Handspiel von Tino Gaunitz die Führung für die Heimelf: Schöler drosch den Elfmeter in die Maschen. Dann vergaben die Gäste Chancen in Serie. Zunächst klatschte ein Scholze-Freistoß an die Querlatte, dann retteten Dittrich und Feist gegen Linkert auf der Linie.
VfB rettet Sieg über die Zeit
In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer zunächst ein verteiltes Spiel. Die Chemnitzer agierten aus ihrer kompakten Abwehr und ließen keine Chancen zu. Dresden-Nord ließ im Angriff Überraschungen vermissen, blieb aber immer bemüht.
MDR-Online, 23.2.03: HFC macht FC Sachsen zum Tabellenführer
Der VFC Plauen hat den Sprung an die Tabellenspitze der Oberliga Süd verpasst: Die Vogtländer verloren am Sonntag gegen den HFC 1:2 (0:0) und rutschen auf den vierten Platz ab. Von der Plauener Niederlage profitiert der FC Sachsen, der nach einem 2:0 gegen Gotha nun zwei Zähler vor dem VFC liegt und Tabellenführer ist.
Müller: "Der Tag begann schon schlecht"
Die Hallenser Gäste sicherten sich den Erfolg beim VFC mit einer optimalen Chancenverwertung in Hälfte zwei: Zwei Mal kam das Mankowski-Team vor den Golle-Kasten und traf jeweils. Nach schwacher erster Hälfte beider Teams verwandelte zunächst M. Kurzeja kurz nach dem Wechsel einen Abpraller aus acht Metern (51.). Für die Entscheidung sorgte Lesch mit einem 16-Meter-Knaller nach Ecke (73.).
VFC-Trainer Müller war schon vor dem Spiel klar, dass die beste Abwehr der Liga gegen den HFC Probleme bekommen könnte: "Der Tag begann schon schlecht, als ich 7:20 Uhr einen Anruf von unserem Abwehrchef Krasselt bekommen habe. Er liegt mit Grippe im Bett. Weil auch Richter ausfällt, musste ich die Defensive völlig umstellen."
Mankowski: "Geschlossene Mannschaftsleistung"
Auch der HFC musste auf vier Stammkräfte verzichten: Zimmermann, Geidel, Lüdicke und Riediger standen Mankowski nicht zur Verfügung. Um so zufriedener war der Übungsleiter nach dem Spiel: "Natürlich braucht man bei diesen Bodenverhältnissen Glück. Dennoch glaube ich, dass unser Sieg nicht unverdient ist, wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt."
Vor allem mit der HFC-Abwehr hatten die Plauener immer wieder Probleme, am Strafraum war meist Schluss für den VFC. Kurz vor dem Ende machte es Zapyshnyi noch einmal spannend. Der VFC-Stürmer, der vor der Partie für 200 Pflichtspiele im Plauener Dress ausgezeichnet wurde, traf nach einem Foul von Bloß an Popa im Strafraum vom Elfmeterpunkt. Der Treffer kam aber zu spät, der HFC verließ das Vogtlandstadion als Sieger.
MDR-Online, 23.2.03: Glückstreffer und Heber bringen OFC den Sieg
Der OFC Neugersdorf hat sein Auswärtsspiel in Hoyerswerda mit 2:0 gewonnen. Zwei kuriose Tore besigelten die Niederlage der Lausitzer.
Zunächst erarbeitete sich keine Mannschaft Vorteile. Neugersdorf wirkte im Angriff etwas spritziger, erspielte aber kaum klare Chancen. Das erste Lebenszeichen schickte Dörner in Form eines Freistoßes aufs OFC-Tor. Keeper Barta fischte das 25-Meter-Geschoss aus dem Eck. (9.) Die Gästeführung war glücklich: Eine abgerutschte Kästner-Flanke senkte sich ins Tor der verduzten Hoyerswerdaer.
Katzwinkel im Brennpunkt
In der zweiten Halbzeit konnte FC-Keeper Katzwinkel zunächst sein Können unter Beweis stellen. Bei Schüssen von Miltzow und Hecht war der Schlussmann auf dem Posten. (50./58.)Beim 0:2 lag die Schuld aber bei Katzwinkel: Efe bemerkte, dass der Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand und hob die Kugel aus 25 Metern in den Kasten der Lausitzer. "Neugersdorf hat verdient gewonnen, sie haben eben die erfahreneren Spieler. Bei uns haben zehn Mann wegen Verletzungen gefehlt", sagte Hoyerswerdas Coach Peschke nach dem Abpfiff.
MDR-Online, 5.3.03: VfB Leipzig zieht wieder an Jena vorbei
Nach dem 2:0-Sieg im Nachholspiel bei Dresden-Laubegast hat der VfB Leipzig wieder die Tabellenspitze erobert.
VfB zur Pause mit dem 0:0 gut bedient
Im Dresden Harbig-Stadion passierte zunächst nicht viel. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Die Bälle wurden in den eigenen Reihen hin und her geschoben. Chancen waren Fehlanzeige. Aus purer Verzweiflung zog VfB-Stürmer Sadlo, der erstmals nach seiner Rotsperre wieder mitmischte, ab. Seinen Schlenzer aus 18 Metern parierte der Dresdner Torwart Rinke. Dies blieb die einzig nennenswerte Aktion des Spitzenteams aus der Messestadt.
Fortan spielte nur noch Dresden 06. Als sich Eißrich auf der rechten Seite durchsetzte, vollbrachte Taatz das Kunststück, den Ball aus fünf Metern über den Kasten zu schießen. Kurz danach schnappte VfB-Keeper Grundmann das Leder nach einer Lucic-Eingabe vor dem einschussbereitem Sluka weg.
Sadlo staubt ab und erlöst seinen VfB
Mit einem Abstaubertor kurz nach der Pause stellte Sadlo den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Der Stürmer war nach einem Torwartfehler von Rinke, der einen Schuss von Blessin nicht festhalten konnte, zur Stelle. Mit dem Tor rüttelte Sadlo alle VfB-Kicker wach. Plötzlich hatten sie das Spiel im Griff und Embingou die große Chance zum 2:0. Sein Schuss aus 13 Metern strich nur knapp vorbei. Dresden setzte alles auf eine Karte und spielte nach vorn. Der VfB lauerte auf Konter. Kurz vor dem Abpfiff schloss Renn eine Überzahl-Situation erfolgreich zum 2:0 ab.

20. Spieltag   Zuschauer: 8 870 - 986 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 30 - 3,33 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
16.02.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Sachsen Leipzig  2 : 1 ( 1 : 0 ) 687   1:1 - - -
15.02.03 Wacker Gotha - Vogtländischer FC Plauen  1 : 3 ( 0 : 1 ) 245   1:1 - - -
16.02.03 Hallescher FC - Anhalt Dessau  2 : 0 ( 0 : 0 ) 1 007   - 3:1 - -
16.02.03 FSV Zwickau - SV 1919 Grimma  2 : 1 ( 1 : 1 ) 513   3:0 3:0 - -
16.02.03 1.FC Magdeburg - VfB Chemnitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 2 182   - 5:1 - -
15.02.03 FV Dresden-Nord - FV Dresden 06 Laubegast  1 : 1 ( 0 : 1 ) 295   1:0 - - -
15.02.03 VfB Leipzig - Eintracht Sondershausen  5 : 0 ( 2 : 0 ) 902   1:0 2:1 - -
09.04.03 Energie Cottbus II - Lausitz Hoyerswerda 4 : 2 ( 2 : 1 ) 217   0:0 1:0 0:3 1:1
19.03.03 Carl Zeiss Jena  - VfB Pößneck  3 : 1 ( 3 : 0 ) 2 822   - - - -
      Zuschauer gesamt: 194 366 - 1 080 pro Spiel            
      Tore gesamt: 525 - 2,92 pro Spiel            

 1.( 2) Carl Zeiss Jena           20   14    4    2  +  33    46-13       46
 2.( 1) Sachsen Leipzig           20   14    3    3  +  33    48-15       45
 3.( 3) VfB Leipzig               20   13    5    2  +  30    42-12       44
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  20   13    4    3  +  26    37-11       43
 5.( 5) FSV Zwickau               20   12    2    6  +  13    38-25       38
 6.( 6) Hallescher FC             20    9    7    4  +  14    31-17       34
 7.( 7) 1.FC Magdeburg            20    9    4    7  +   3    29-26       31
 8.( 8) FV Dresden-Nord           20    7    9    4  +   5    30-25       30
 9.( 9) SV 1919 Grimma            20    7    3   10  -   4    21-25       24
10.(12) Energie Cottbus II        20    7    2   11  -   1    32-33       23
11.(10) VfB Pößneck               20    6    4   10  -  13    26-39       22
12.(11) Anhalt Dessau             20    6    4   10  -  16    25-41       22
13.(14) Oberlaus. FC Neugersdorf  20    5    5   10  -   2    31-33       20
14.(13) Eintracht Sondershausen   20    6    2   12  -  23    29-52       20
15.(16) VfB Chemnitz              20    5    4   11  -  17    15-32       19
16.(15) FV Dresden 06 Laubegast   20    5    3   12  -  17    22-39       18
17.(17) Lausitz Hoyerswerda       20    4    2   14  -  36    13-49       14
18.(18) Wacker Gotha              20    3    3   14  -  28    12-40       12
 
Presseschau
MDR-Online, 15.2.03: VfB Leipzig beendet Torflaute
Der VfB Leipzig hat das Siegen doch nicht verlernt. Im Heimspiel gegen Eintracht Sondershausen feierten die Sachsen einen hochverdienten 5:0-Erfolg. Breitkreutz eröffnete das Schützenfest mit einem 20-m-Freistoß. Es war das erste Tor des VfB nach 361 Minuten. Im Anschluss hatten die Gastgeber weitere Chancen, Hannemann (25.) vergab sogar einen Foulelfer. Breitkreutz besorgte volley aus 18 Metern den Pausenstand. Die erste Eintracht-Chance hatte Caspar (54.), doch Grundmann war auf dem Posten. Schließlich erhöhte Gunkel in Abstaubermanier zum 3:0, ehe erneut Breitkreutz und Blessin trafen.
MDR-Online, 15.2.03: Plauen hat in Gotha die Nase vorn
Wacker Gotha kommt nicht aus dem Tabellenkeller. Gegen das Spitzenteam aus Plauen kassierten die Thüringer eine 1:3-Niederlage.
Plauen vor dem Tor abgeklärter
In der mit 20-minütiger Verspätung begonnenen Partie fiel die Führung für die Vogtländer eher zufällig. Aus dem Getümmel verwandelte Gleis. Zuvor hatte Curri gleich doppelt das Tor auf dem Fuß, schoss aber vorbei. Gotha bemühte sich um Gleichwertigkeit und hatte durch Fuhrmanns Kopfball (35.) eine gute Ausgleichschance.
Nach der Pause kamen die Gäste zunächst stärker aus der Kabine. Nach dem Treffer von Zapyshnyi schien die Partie entschieden. Er traf aus dem Getümmel. Doch Gotha stemmte sich gegen die Niederlage und Schneider verkürzte nach einem Sturmlauf im Nachschuss. Doch wiederum Zapyshnyi machte alles klar, allersdings aus abseitsverdächtiger Position. Gotha gab sich aber nicht auf und brachte die Abwehr der Vogtländer mehrfach in arge Bedrängnis.
MDR-Online, 15.2.03: Remis in umkämpften Stadtderby
Das Stadtderby zwischen Nord und Laubegast hat keinen Sieger gefunden. Die Partie endete leistungsgerecht 1:1.
Zwei Platzverweise für die Gastgeber
Es entwickelte sich ein spannendes Derby mit vielen Nickeligkeiten. Nach einer Viertelstunde nutzte Lense einen Patzer von Keeper Groß, der eine Flanke unterlief, zur Führung. In der Folgezeit versuchten die Gastgeber Druck zu erzeugen, scheiterte aber an der dichten Abwehr. Zudem dezimierte sich Nord, nachdem Georgie vom Platz flog.
Ungewöhnlich gelang den Platzherren der Ausgleich: Nach einer Streiber-Eingabe bugsierte Oberritter das Leder ins eigene Tor. Die Gäste blieben am Drücker und hatten Pech, als Mauksch (66.) einen 25-Meter-Freistoß ans Lattenkreuz hämmerte. Nach einem erneuten Platzverweis für die Gastgeber wurde es für Nord richtig eng. Doch es blieb beim Remis.
MDR-Online, 16.2.03: Zwickau gewinnt problemlos
Vor der Saisonminuskulisse von 513 Zuschern hat der FSV Zwickau einen hoch verdienten 2:1-Sieg gegen harmlose Grimmaer eingefahren.
Grimma macht aus null Chancen ein Tor
Der auffälligste Spieler auf dem Feld besorgte auch die Führung für den FSV: Arzt traf nach schöner Einzelleistung aus sechs Metern. Die Gäste zeigten keine Angriffsbemühungen und kamen nur durch die Hilfe von Keeper Mewes zum Ausgleich. Er ließ einen harmlosen Liebich-Schuss durch die Beine kullern. Ausgangspunkt beim Siegtor war wiederum Arzt: Dessen Freistoß-Eingabe verwandelte Köcher aus Nahdistanz. Pörschmann verhinderte bei einem Trochocky-Schuss (67.) den dritten Zwickauer Treffer. Auch nach der Ampelkarte für FSV-Kapitän Köcher kamen die Gäste zu keinen nennenswerten Gelegenheiten. Im Gegenteil: Arzt hatte in der Schlussminute ein weiteres Zwickauer Tor auf dem Fuß.
MDR-Online, 16.2.03: Chemnitz mit Überraschungssieg
Der VfB Chemnitz hat wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Beim 1. FC Magedburg gewannen die Sachsen mit 1:0. Auf dem glatten Boden hatten die Gäste die erste Chance: Horn (6.) setzte den Ball jedoch übers Tor. Danach kam der FCM besser ins Spiel. Dürstel (18. ) und Schmeißer (28.) scheiterten jedoch. Einen Fehler von Bengs nutzte Kellig zur überraschenden VfB-Führung. Trotz weiterer Offensivbemühungen der Magdeburger blieben zwingende Chance aus. Auch in der zweiten Hälfte drückte der FCM weiter - fand aber einfach keinen Weg durch die vielbeinige VfB-Abwehr. In der 90. Minute hatte der Torschütze sogar noch das zweite Tor auf dem Fuß.
MDR-Online, 16.2.03: Neugersdorf überrascht den FC Sachsen
Der OFC Neugersdorf hat dem FC Sachsen im Kampf um die Spitzenposition der Oberliga einen Dämpfer verpasst. Die Oberlausitzer siegten nicht unverdient mit 2:1.
OFC-Führung durch Thomas
Auf gut bespielbarem Geläuf versuchten es beide Teams zunächst mit weiten Pässen. Miltzow hatte bereits in der fünften Minute die erste Gelegenheit für den OFC. Sein Kopfball ging neben das Tor. Auch in der Folgezeit blieben die Gastgeber gefährlicher. Nach einer halben Stunde lag der Ball im Leutzscher Tor: Nach schönem Doppelpass mit Mitzow traf Thomas aus Nahdistanz. Kurz zuvor hatte Hecht das Sachsen-Tor noch knapp verfehlt. Jetzt zog die Partie deutlich an. Die größte Ausgleichschance der Leutzscher, Friedrich hatte ins leere Tor eingeschoben, wurde vom Schiedsrichter wegen abseits zurückgepfiffen. Die Gastgeberhatten in der Folgezeit durch Haasler und Kästner zwei Großchancen, die Keeper Eckstein parierte. Für die nun stürmischen Leutzscher vergab Bergner per Freistoß.
Turbulente Schlussphase mit starkem Keeper Barta
Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst gelang Friedrich nach einer Kopfball-Verlängerung der verdiente Ausgleich. Dann schlugen die Gastgeber wieder zu. Nach einem Querpass ließ Miltzow mit einem Flachschuss Keeper Eckstein keine Chance. In den letzten zehn Minuten gab es Chancen im Minutentakt. Zunächst verstolperte Miltzow freistehend, dann lief der Leutzscher Heiko Cramer auf Keeper Barta zu und scheiterte. Der OFC-Keeper hielt auch dem folgenden Dauerbeschuss stand und sicherte den Sieg.

19. Spieltag   Zuschauer: 10 546 - 1 172 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 13 - 1,44 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
07.02.03 Carl Zeiss Jena  - VfB Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 5 012   3:0 - 2:2 1:0
09.02.03 FV Dresden 06 Laubegast  - 1.FC Magdeburg 0 : 1 ( 0 : 1 ) 650   - - - -
09.02.03 VfB Chemnitz  - FSV Zwickau 0 : 2 ( 0 : 0 ) 450   0:1 4:2 - -
26.04.03 SV 1919 Grimma  - Hallescher FC 1 : 0 ( 0 : 0 ) 354   0:2 1:2 - -
09.02.03 Anhalt Dessau  - Wacker Gotha 1 : 0 ( 1 : 0 ) 460   - - - -
08.02.03 Vogtländischer FC Plauen  - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 0 ( 0 : 0 ) 991   4:0 - - -
08.02.03 Sachsen Leipzig  - Energie Cottbus II 2 : 0 ( 0 : 0 ) 1 865   1:0 - - -
29.03.03 VfB Pößneck  - Lausitz Hoyerswerda 2 : 0 ( 1 : 0 ) 364   - - - -
08.02.03 Eintracht Sondershausen  - FV Dresden-Nord 0 : 3 ( 0 : 0 ) 400   - - - -
      Zuschauer gesamt: 185 496 - 1 085 pro Spiel            
      Tore gesamt: 495 - 2,89 pro Spiel            

 1.( 1) Sachsen Leipzig           19   14    3    2  +  34    47-13       45
 2.( 2) Carl Zeiss Jena           19   13    4    2  +  31    43-12       43
 3.( 3) VfB Leipzig               19   12    5    2  +  25    37-12       41
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  19   12    4    3  +  24    34-10       40
 5.( 5) FSV Zwickau               19   11    2    6  +  12    36-24       35
 6.( 6) Hallescher FC             19    8    7    4  +  12    29-17       31
 7.( 7) 1.FC Magdeburg            19    9    4    6  +   4    29-25       31
 8.( 8) FV Dresden-Nord           19    7    8    4  +   5    29-24       29
 9.( 9) SV 1919 Grimma            19    7    3    9  -   3    20-23       24
10.(12) VfB Pößneck               19    6    4    9  -  11    25-36       22
11.(13) Anhalt Dessau             19    6    4    9  -  14    25-39       22
12.(10) Energie Cottbus II        19    6    2   11  -   3    28-31       20
13.(11) Eintracht Sondershausen   19    6    2   11  -  18    29-47       20
14.(14) Oberlaus. FC Neugersdorf  19    4    5   10  -   3    29-32       17
15.(15) FV Dresden 06 Laubegast   19    5    2   12  -  17    21-38       17
16.(16) VfB Chemnitz              19    4    4   11  -  18    14-32       16
17.(17) Lausitz Hoyerswerda       19    4    2   13  -  34    11-45       14
18.(18) Wacker Gotha              19    3    3   13  -  26    11-37       12
 
Presseschau
MDR-Online, 7.2.03: Nullnummer im Spitzenspiel
Carl Zeiss Jena bleibt Tabellenführer der Oberliga Süd. Den Thüringern reichte am Freitag ein 0:0 im Spitzenspiel gegen den VfB Leipzig, um auch nach dem 19. Spieltag den "Platz an der Sonne" inne zu haben. Der VfB Leipzig liegt weiter zwei Punkte hinter den Thüringern, den FC Sachsen als drittplatziertes Team trennen vier Punkte von Jena, die Leutzscher haben allerdings zwei Spiele weniger.
Jena hatte Probleme mit VfB-Abwehr
Allerdings hätte Jena den Sieg durchaus verdient. Gegen harmlose Leipziger bemühten sich die Hausherren um Konstruktivität und Tormöglichkeiten. Gegen die von VfB-Libero Lenz organisierte Abwehr hatte die Elf von Ex-VfB-Trainer Steffens jedoch einen schweren Stand. In Halbzeit eins konnte Jena trotz Feldüberlegenheit nicht eine klare Chance herausarbeiten, nach dem Wechsel fehlte dann das Glück. Nach drei guten Möglichkeiten von Jovic (49.), Grasser (61.) und Manai (77.) vergab erneut Manai kurz vor dem Ende die beste Chance, als er eine Zimmermann-Flanke nur an den Außenpfosten köpfte (89.). Zumeist fehlten den Jenaer Angreifern gegen die kompakte Leipziger Abwehr jedoch zündende Ideen.
VfB insgesamt zu harmlos
Der VfB blieb im Spiel nach vorn schwach und konnte über die gesamten 90 Minuten nicht eine Chance erspielen. Einzig in den letzten zehn Minuten vor der Pause bemühte sich das Team von Trainer Dörner im Spiel nach vorn - allerdings erfolglos. Am Ende spielten die Gäste deutlich auf Zeit und blieben damit auch beim dritten Unentschieden in Folge ohne Torerfolg. Dennoch betonte VfB-Trainer Dörner die positiven Seiten der Partie: "Wir können mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Dabei muss ich vor allem der Abwehr ein Kompliment machen, die immer wieder geschickt die Räume verengt hat. Nicht zufrieden bin ich natürlich mit der Offensivabteilung, da hat unser sonst spielstarkes Mittelfeld zu wenig gebracht. Jetzt gilt es, die zwei torlosen Spiele abzuhaken und nach vorn zu schauen."
MDR-Online, 8.2.03: Plauen verkürzt Rückstand zur Spitze
Der VFC Plauen bleibt im Titelkampf der Oberliga Süd: Gegen Neugersdorf kamen die Vogtländer zu einem 1:0-(0:0)-Sieg und liegen nun drei Zähler hinter Jena.
In der ersten Hälfte sah es allerdings erneut nach einer Überraschung wie in der Hinrunde aus, als der OFC gegen Plauen 2:1 gewann: Neugersdorf machte Druck und brachte die mit nur zehn Gegentreffern beste Abwehr der Liga mit Freistößen in Bedrängnis.
Neuzugang entscheidet Spiel
Nach der Pausenansprache von VFC-Coach Müller drehte sich aber das Blatt: Zunächst scheiterte Neuzugang Gleiß noch aus vier Metern (49.), dann traf er jedoch mit einem Knaller unter die Latte (68.). Gleiß, der in der Winterpause vom Landesligisten Stahl Riesa ins Vogtland gewechselt war, hatte in den letzten Tagen mit einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen und wurde von Müller erst zur zweiten Hälfte gebracht.
Spannung kurz vor dem Ende
Der OFC steckte nicht auf, kam jedoch nach der Pause nur noch selten in die Hälfte der Gastgeber. Erst zum Schluss wurde es noch mal spannend, als Golle bei einem Schuss des Neugersdorfers Thomas Kopf und Kragen riskieren musste und den Ausgleich nur in höchster Not abwehren konnte. Auf der Gegenseite hatte Plauen mit einem Spranger-Kopfball (70.) und Zapyshnyi-Pfostenschuss die Möglichkeit (82.), zu erhöhen.
Bald "FC Oberlausitz"?
Obwohl der OFC Neugersdorf durch die Niederlage weiter tief im Abstiegskampf steht, wird hinter den Kulissen schon für die kommende Spielzeit geplant. Wie mdr.de aus Vereinskreisen erfuhr, sollen bei Klassenerhalt demnächst die Kräfte um den OFC in der Oberlausitz gebündelt werden. In einem möglichen FC Oberlausitz könnten dann die kleinere Vereine und der OFC unter ein gemeinsames Dach fusioniert werden.
MDR-Online, 8.2.03: Sachsen ohne Probleme gegen Energie
Der FC Sachsen Leipzig bleibt im Rennen um den Staffelsieg der Oberliga-Süd. Die Raab-Elf gewann vor heimischen Publikum 2:0 gegen die Amateure von Energie Cottbus. Die Leipziger waren von Beginn an am Drücker, ließen aber im Abschluss die Präzision vermissen. In der 28. Minute zog Geißler aus 35 Metern ab, aber sein Flachschuss strich wenige Zentimeter am Energie-Kasten vorbei. Nach dem Wechsel steigerte das Heimteam weiter seine Bemühungen. Ein Bergner-Kopfball brachte die verdiente Führung. Der Sachsen-Libero stand bei einer Schönberg-Ecke goldrichtig. Wenig später traf Rietschel per Flachschuss zum Endstand. Struck hatte auf der linken Seite die Vorarbeit geleistet und den Sachsen-Kapitän mit einer Flanke bedient.
Auch in der Folgezeit erspielte die Raab-Elf mehrere gute Torchancen. Struck köpfte die Kugel in der 73. Minute an die Latte, Rietschel traf aus fünf Metern nur den Gegenspieler und nicht das Tor der Lausitzer. Die Cottbusser strahlten keine Torgefahr aus und hatten mit der Abwehrarbeit alle Hände voll zu tun.
MDR-Online, 8.2.03: Zehn Dresdner erspielen Auswärtssieg
Dresden-Nord hat sein Spiel bei der Eintracht Sondershausen mit 3:0 gewonnen. Obwohl die Sachsen lange zu zehnt auskommen mussten, waren sie die bessere Mannschaft.
Gähnende Langeweile in der ersten Halbzeit. Keine Mannschaft konnte klare Chancen erspielen. Der einzige Farbtupfer war ein Trauriger: Jugo sah nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Aber die Dresdner kompensierten den Ausfall gut und erarbeiteten sogar ein leichtes spielerisches Übergewicht.
Joker eröffnet Torejagd
In der zweiten Halbzeit wurden die spielerischen Vorteile der Dresdner immer offensichtlicher. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen, auch das Mittelfeld sorgte für einige Überraschungen. Folgerichtig die Führung für die Gäste: Der eingewechselte Islamovitsch drückte den Ball nach einem Querpass über die Linie. Dann war es Scholze, der mit einem Kopfball auf 2:0 erhöhte. Gaunitz schloss in der Schlussminute einen Konter zum Endstand ab. Insgesamt ein verdienter Sieg der zehn spielfreudigen Dresdner gegen passive Sondershausener.
MDR-Online, 9.2.03: Harmlose Chemnitzer verlieren gegen Zwickau
Der VfB Chemnitz bleibt auf einem Abstiegsplatz: Am Sonntag ging auch die Partie gegen Zwickau verloren.
Das 0:2 gegen den FSV war nach einer harmlosen zweiten Hälfte verdient: Nur in den ersten 15 Minuten kam der VfB zu eigenen Chancen, danach übernahmen die Gäste das Zepter.
Doege: "Wer das erste Tor schießt, gewinnt"
Doch trotz zweier Treffer agierte auch Zwickau meist harmlos, die Zuschauer sahen auf schwerem Boden mit zehn Zentimetern Schnee insgesamt ein schwaches Spiel. Für FSV-Trainer Doege war der Boden für den eigenen Sieg verantwortlich: "Wer bei Platzverhältnissen wie heute das erste Tor macht, gewinnt die Partie. Dennoch geht unser Sieg in Ordnung, denn wir wir waren über 90 Minuten die bessere Manschaft."
Schmitt: "Haben uns selbst geschlagen"
Die Tore für Zwickau erzielten Weiß, der nach einem Troche-Schuss an den Pfosten abstauben konnte (52.), und Köcher mit einem schönen Kopfball aus fünf Metern (83.). Weitere Möglichkeiten für den FSV ließen Troche (65.) und Gerloff (67.) aus.
Für den Chemnitzer Trainer war nach dem Spiel klar: "Wir haben uns heute selbst geschlagen. Nach dem 0:1 haben wir uns in unser Schicksal ergeben", sagte Schmitt. "So haben zwei Einzelaktionen das Spiel entschieden."
MDR-Online, 9.2.03: Magdeburg gewinnt glücklich in Laubegast
Die Luft für Dresden-Laubegast im Abstiegskampf der Oberliga-Süd wird immer dünner: Nach einer 0:1-Heimpleite gegen Magdeburg haben die 06er nur noch einen Zähler Vorsprung zur Landesliga.
Dabei konnte Laubegast spielerisch erneut überzeugen und war vor allem in der zweiten Hälfte auch optisch überlegen. Doch allein 06-Angreifer Eißrich scheiterte vier Mal aussichtsreich: Bei seinem Kopfball zwei Minuten vor Abpfiff hatten die 650 Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch Eißrich traf nach Mauksch-Freistoß aus fünf Metern nicht.
Einwechsler entscheidet Spiel
So entschied eine gute FCM-Chancenverwertung vor der Pause das Spiel: Von zwei Möglichkeiten in den ersten 45 Minuten nutzte der kurz zuvor eingewechslte Banser seine zum Tor des Tages. Allerdings leistete 06-Keeper Weidner dabei Schützenhilfe, als er eine Flanke unterlief. Nach dem Wechsel beschränkte sich Magdeburg auf Konter, konnte diese aber nicht nutzen, weil die Schützlinge von FCM-Coach Hofmann meist zu hektisch agierten.
MDR-Online, 29.3.03: Wichtiger Heimsieg für Pößneck
Der VfB Pößneck hat wieder gegen den drohenden Abstieg gepunktet. Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Hoyerswerda rangieren die Thüringer im unteren Mittelfeld der Tabelle.
In einer umkämpften Partie blieben die Tormänner zunächst beschäftigungslos. Die Akteure beharkten sich im Mittelfeld und versäumten es, klare Chancen zu erspielen. Erst eine Ecke brachte die Führung: Walther köpfte zum 1:0. Nach der Pause traf der VfB drei Mal das Tor. Nachdem bei Fritsche und Stumpe der Pfosten im Weg war, fand die Kugel doch noch den Weg in die Maschen: Sobeck vollendete nach Stumpe-Eingabe.
MDR-Online, 26.4.03: Trainer Ziffert macht's selbst
Spielertrainer Steffen Ziffert hat dem SV Grimma drei wichtige Punkte gerettet. Der Routinier erzielte das Siegtor zum 1:0 gegen den Halleschen FC.
Das einzige Achtungszeichen der ersten Halbzeit flatterte in Form eines Mähne-Schusses am rechten HFC-Pfosten vorbei. (5.) Dann bewegte sich die Partie im Mittelfeld. Torchancen wurden nicht erspielt. Die Kicker des Halleschen FC wirkten zwar technisch beschlagener, hatten aber mit dem kämpferischen Spiel der Muldentaler Schwierigkeiten. Zudem hielt SV-Libero Schober seine Hintermannschaft gut zusammen.
Langes Warten auf die erste HFC-Chance
Erst nach etwa einer Stunde wieder ein Hauch von Torgefahr: Saalbach schlenzte das Leder am linken Pfosten vorbei. Dann war es Spielertrainer Ziffert, dereinen Müller-Freistoß per Kopf ins HFC-Tor beförderte. Der HFC-Anhang musste bis zur 86. Minute auf die erste Chance seiner Mannschaft warten. Schädlichs Kopfball landete allerdings nicht in den Maschen, sondern in den Armen des Grimmaer Torhüters. Die Ziffert-Elf hätte sogar noch erhöhen können, aber Brumme verfehlte aus fünf Metern das Tor. (87.)

18. Spieltag   Zuschauer: 6 190 - 688 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 16 - 1,78 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
12.03.03 Lausitz Hoyerswerda - Sachsen Leipzig  0 : 5 ( 0 : 3 ) 309   0:3 - - -
02.02.03 Energie Cottbus II - Vogtländischer FC Plauen  0 : 1 ( 0 : 1 ) 175   0:1 0:2 - -
30.03.03 Oberlaus. FC Neugersdorf - Anhalt Dessau  1 : 1 ( 0 : 0 ) 392   - - - -
01.02.03 Wacker Gotha - SV 1919 Grimma  2 : 1 ( 1 : 0 ) 300   2:0 - - -
01.02.03 Hallescher FC - VfB Chemnitz  0 : 0 ( 0 : 0 ) 804   0:0 0:2 - -
01.02.03 FSV Zwickau - FV Dresden 06 Laubegast  0 : 1 ( 0 : 1 ) 505   - - - -
02.02.03 1.FC Magdeburg - Eintracht Sondershausen 3 : 1 ( 3 : 0 ) 2 075   - 8:0 - -
01.02.03 FV Dresden-Nord - Carl Zeiss Jena  0 : 0 ( 0 : 0 ) 447   2:1 - - -
01.02.03 VfB Leipzig - VfB Pößneck 0 : 0 ( 0 : 0 ) 1 183   - - - -
      Zuschauer gesamt: 174 950 - 1 080 pro Spiel            
      Tore gesamt: 482 - 2,98 pro Spiel            

 1.( 2) Sachsen Leipzig           18   13    3    2  +  32    45-13       42
 2.( 1) Carl Zeiss Jena           18   13    3    2  +  31    43-12       42
 3.( 3) VfB Leipzig               18   12    4    2  +  25    37-12       40
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  18   11    4    3  +  23    33-10       37
 5.( 5) FSV Zwickau               18   10    2    6  +  10    34-24       32
 6.( 6) Hallescher FC             18    8    7    3  +  13    29-16       31
 7.( 8) 1.FC Magdeburg            18    8    4    6  +   3    28-25       28
 8.( 7) FV Dresden-Nord           18    6    8    4  +   2    26-24       26
 9.( 9) SV 1919 Grimma            18    6    3    9  -   4    19-23       21
10.(10) Energie Cottbus II        18    6    2   10  -   1    28-29       20
11.(11) Eintracht Sondershausen   18    6    2   10  -  15    29-44       20
12.(12) VfB Pößneck               18    5    4    9  -  13    23-36       19
13.(13) Anhalt Dessau             18    5    4    9  -  15    24-39       19
14.(14) Oberlaus. FC Neugersdorf  18    4    5    9  -   2    29-31       17
15.(16) FV Dresden 06 Laubegast   18    5    2   11  -  16    21-37       17
16.(15) VfB Chemnitz              18    4    4   10  -  16    14-30       16
17.(17) Lausitz Hoyerswerda       18    4    2   12  -  32    11-43       14
18.(18) Wacker Gotha              18    3    3   12  -  25    11-36       12
 
Presseschau
MDR-Online, 1.2.03: Gotha feiert Heimsieg
Oberliga-Schlusslicht Wacker Gotha hat zum Rückrundenauftakt für eine Überraschung gesorgt. Die Thüringer besiegten den SV Grimma mit 2:1. Nach wenigen Minuten nahmen die Platzherren die Partie in die Hand. Grimma tauchte nahezu gänzlich unter. In der 36. Minute die verdiente Führung für Wacker: Der agile Schwesinger schoss aus acht Metern ein. In der 43. Minute hatte Schneider bei einem Lattenschuss Pech. Auch nach der Pause blieb Gotha am Drücker. Förster konnte nach Schwesinger-Vorarbeit erhöhen. Großmanns Anschlusstreffer blieb Ergebniskosmetik.
MDR-Online, 1.2.03: Nullnummer in Halle
Der HFC ist im Heimspiel gegen den VfB Chemnitz nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Die Hallenser übernahmen nach 20 Minuten das Spielgeschehen ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. Die erste Möglichkeit hatte Klajnszmit, dessen 8-m-Schuss von Keeper Feist gerade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Nach dem Wechsel verlegte sich der VfB auf Konter und scheiterte zwei Mal knapp durch den eingewechselten Schreiter (50./65.). Erst gegen Ende wurde der HFC wieder stärker. Doch auch die Schlussoffensive mit weiteren Chancen brachte nichts mehr ein. 
MDR-Online, 1.2.03: Laubegast holt wichtigen Auswärtssieg
Auf tiefem Schneeboden hat sich Dresden Laubegast in Zwickau einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg geholt.
Bei fast irregulären Bedingungen erzielte Eißrich den goldenen Treffer. Aus zehn Metern hämmerte er das Leder ins linke obere Eck. Nur vier Minuten später verhinderte Mewes den zweiten Dresdner Treffer, als er gegen den freistehenden Eißrich parierte. Für den FSV vergaben in Halbzeit eins Haprich aus Nahdistanz und Chudzik per Kopf (22.).
Nach dem Wechsel stürmten die Zwickauer ohne die großen Chancen herauszuspielen. Ein Krauß-Freistoß (65.) strich knapp vorbei. Mehr gelang dem FSV nicht mehr, trtoz sieben Ecken. Gästekeeper Weidner ragte heraus. In den Schlussminuten vergaben zudem Eißrich (84./89.) und Kohlschütter (84.) weitere Chancen für Dresden-Laubegast.
MDR-Online, 1.2.03: Spitzenreiter lässt in Dresden Federn
Dresden-Nord ist seinem Ruf als Favoritenschreck erneut gerecht geworden. Die Sachsen kamen gegen Tabellenführer Carl Zeiss Jena zu einem 0:0. Den Zuschauern wurde ein umkämpftes Spiel geboten. Großchancen waren zunächst Mangelware. Die Gäste hatten in der 26. Minute ihre beste Möglichkeit: Aber Jovic scheiterte nach einem Pass Treitls am Dresdner Keeper. Auf der Gegenseite rettete Berbig bei einem Georgie-Solo mit einer Glanzparade. Der Spitzenreiter startete druckvoll in die zweite Halbzeit, ein Tor gelang dennoch nicht. Zimmermann, Klee und Jovic vergaben ihre Chancen.
MDR-Online, 1.2.03: VfB Leipzig stolpert über Pößneck
Der VfB Leipzig hat wichtige Punkte im Kampf um den Staffelsieg eingebüßt. Gegen Außenseiter Pößneck kam die Dörner-Elf nur zu einem torlosen Remis. Die Gastgeber drückten von Anfang an. Chancen von Blessin (17.), Breitkreuz (27.) und Embingou blieben jedoch ungenutzt. Auch die starke Schlussoffensive vor der Pause brachte kein Tor. Im zweiten Abschnitt spielte Leipzig weiter überlegen. Auf der Gegenseite konnte Freund nach einem Konter Ceesays Schuss gerade noch auf der Linie abwehren. Die Einwechslung von Marketic brachte zwar weitere Chancen, der erlösende Treffer gelang jedoch nicht.
MDR-Online, 2.2.03: Plauen gelingt wichtiger Auswärtssieg
Der VFC Plauen hat die Schwächen der Oberliga-Konkurrenten genutzt und bei den Cottbusser Amateuren einen verdienten 1:0-Sieg eingefahren.
Blitztor durch Zapyshnyi
Nach dem Vorbild der Profis präsentierte sich der Gastgeber mit einer Viererkette. Doch bereits nach vier Minute sorgte Zapyshnyi für die Führung der Gäste. Zunächst hatte er sich an Woltmann vorbei gemogelt, um aus Nahdistanz den Ball ins Tor zu schlenzen. Danach verlegten sich die Vogtländer auf Konter. Paulick versuchte es (10.) aus der Distanz, fand aber in Keeper Berntsen seinen Meister. Die Gastgeber wirkten in der Abwehr total verunsichert und brauchte 15 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Unverhofft geriet das Plauener Tor in der 30. Minute in den ?rennpunkt: Bei einem harmloser Weitschuss von Woltmann rutschte Keeper Golle aus. Der Ball strich aber knapp am Pfosten vorbei.
Plauen näher am zweiten Tor
Nach dem Wechsel blieb die Partie ausgeglichen. Die Gastgeber mühten sich, ohne klare Aktionen vor dem Plauener Tor zu landen. Eine gute Gelegenheit zum 2:0für die Vogtländer ergab sich, als Krasselt (50.) frei zum Kopfball kam. Berntsen konnte parieren. Pannach versuchte es nach 66 Minuten: Sein Scharfschuss von der Strafraumgrenze strich knapp am Pfosten vorbei.
MDR-Online, 12.3.03: Sachsen Leipzig überrennt Lausitzer
Die Kicker des FC Sachsen Leipzig haben die Nachholpartie bei Lausitz Hoyerswerda mit 5:0 gewonnen. Die Gäste bestimmten über die gesamte Spielzeit das Geschehen.
Schon nach sieben Minuten schlug der Ball erstmals im Lausitzer Gehäuse ein. Nach einer Geißler-Flanke köpfte Friedrich das Leder in die Maschen. Dann war es Kujath, der nach einem Steilpass auf 2:0 erhöhte. Bergner sorgte noch vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung. Nach einer Kujath Flanke schob er aus Nahdistanz ein. Dabei hätten sich die hoffnungslos überforderten Hausherren nicht beschweren dürfen, wenn der Rückstand noch höher gewesen wäre. Die Leipziger erspielten die Chancen nahezu im Minutentakt. Von Hoyerswerdas Stürmern ging in den ersten 45 Minuten nicht ein Hauch von Torgefahr aus.
Sachsen stürmt weiter
Auch nach dem Wechsel blieben die Leutzscher am Drücker, allerdings waren klare Torgelegenheiten zunächst Mangelware. In der 68. Minute scheiterte Müller mit einem 20-Meter-Freistoß an Keeper Katzwinkel, im Gegenzug kamen die Lausitzer zu ihrer ersten Torgelegenheit. Garbe und Lange behinderten sich jedoch gegenseitig so, dass Sachsen-Schlussmann Eckstein die Kugel zu fassen bekam. In der Schlussphase konnte die Raab-Elf doch noch etwas für ihr Torverhältnis tun. Zunächst stocherte Hänsel den Ball aus dem Gewühl ins Tor, dann traf Bergner zum Endstand.
MDR-Online, 30.3.03: Dessau vergibt Sieg
Im letzten Augenblick hat der OFC Neugersdorf eine drohende Heimniederlage abgewendet. Dem eingewechselten Behring gelang in der Nachspielzeit der glückliche 1:1-Ausgleich im Nachholspiel gegen Anhalt Dessau.
Schulz: "Darüber muss geredet werden"
Neugersdorf präsentierte sich weit von seiner Bestform entfernt und enttäuschte vor allem kämpferisch. "Darüber muss geredet werden", kündigte der verärgerte OFC-Trainer Schulz direkt nach dem Spiel an. In einer schwachen Partie war Dessa die optisch leicht überlegene Mannschaft. So schosus Galytsky nach 12 Minuten aus aussichtsreicher Position drüber. Beide Mannschaften taten sich insgesamt schwer. Die Abwehrreihen standen sicher und ließen kaum Chancen zu. Neugersdorf probierte es mit Weitschüssen, doch Stürmer Miltzow hatte kein Zielwasser getrunken. Erst schoss er vorbei, wenig später drüber.
Ausgerechnet ein Missverständnis in der OFC-Abwehr leitete das 1:0 ein. Ladra und Haasler waren sich nicht einig, Dreyer nutzte den Fehler, spielte steil auf Duga, der schob locker ein. Neugersdorf warf nun alles nach vorn - Dessau konterte. Das 1:1 gelang Behring, der aus abseitsverdächtiger Position abstaubte.

Urteil des Sportgerichtes vom Januar 2003 zum Spiel:
24.11.02 Lausitz Hoyerswerda - SV 1919 Grimma  0 : 0 ( 0 : 0 )  -  Spiel vom 15.Spieltag  - Wertung: 2:0
26.01.03 Hallescher FC - FV Dresden 06 Laubegast  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag

21.12.02 Anhalt Dessau - Lausitz Hoyerswerda  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
14.12.02 Eintracht Sondershausen - Hallescher FC  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
14.12.02 FV Dresden 06 Laubegast - Wacker Gotha  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
13.12.02 Carl Zeiss Jena - FSV Zwickau  -  Nachholespiel vom 16.Spieltag
17. Spieltag   Zuschauer: 6 307 - 701 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 23 - 2,56 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
07.12.02 Sachsen Leipzig  - VfB Pößneck  2 : 1 ( 2 : 1 ) 1 340   - - - -
08.12.02 1.FC Magdeburg - Carl Zeiss Jena  0 : 5 ( 0 : 2 ) 2 621   - - 2:3 4:2
07.12.02 FSV Zwickau - Eintracht Sondershausen  5 : 2 ( 1 : 0 ) 350   0:0 1:0 - -
26.01.03 Hallescher FC - FV Dresden 06 Laubegast  3 : 0 ( 0 : 0 ) 837   - - - -
07.12.02 Wacker Gotha - VfB Chemnitz  0 : 1 ( 0 : 0 ) 164   1:0 - - -
08.12.02 Oberlaus. FC Neugersdorf - SV 1919 Grimma  0 : 1 ( 0 : 1 ) 199   1:0 - - -
08.12.02 Energie Cottbus II - Anhalt Dessau  1 : 2 ( 1 : 0 ) 129   - 4:3 1:2 -
07.12.02 Lausitz Hoyerswerda - Vogtländischer FC Plauen  0 : 0 ( 0 : 0 ) 162   0:1 2:2 - -
08.12.02 FV Dresden-Nord - VfB Leipzig 0 : 0 ( 0 : 0 ) 505   0:1 2:0 - -
      Zuschauer gesamt: 168 760 - 1 103 pro Spiel            
      Tore gesamt: 466 - 3,05 pro Spiel            

 1.( 1) Carl Zeiss Jena           17   13    2    2  +  31    43-12       41
 2.( 3) Sachsen Leipzig           17   12    3    2  +  27    40-13       39
 3.( 2) VfB Leipzig               17   12    3    2  +  25    37-12       39
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  17  10    4    3  +  22    32-10       34
 5.( 5) FSV Zwickau               17   10    2    5  +  11    34-23       32
 6.( 6) Hallescher FC             17    8    6    3  +  13    29-16       30
 7.( 8) FV Dresden-Nord           17    6    7    4  +   2    26-24       25
 8.( 7) 1.FC Magdeburg            17    7    4    6  +   1    25-24       25
 9.(11) SV 1919 Grimma            17    6    3    8  -   3    18-21       21
10.( 9) Energie Cottbus II        17    6    2    9      0    28-28       20
11.(10) Eintracht Sondershausen   17    6    2    9  -  13    28-41       20
12.(12) VfB Pößneck               17    5    3    9  -  13    23-36       18
13.(14) Anhalt Dessau             17    5    3    9  -  15    23-38       18
14.(13) Oberlaus. FC Neugersdorf  17    4    4    9  -   2    28-30       16
15.(17) VfB Chemnitz              17    4    3   10  -  16    14-30       15
16.(15) FV Dresden 06 Laubegast   17    4    2   11  -  17    20-37       14
17.(16) Lausitz Hoyerswerda       17    4    2   11  -  27    11-38       14
18.(18) Wacker Gotha              17    2    3   12  -  26     9-35        9
 
Presseschau
MDR-Online, 7.12.02: Sachsen Leipzig wieder an der Spitze
Der FC Sachsen hat erwartungsgemäß sein Heimspiel gegen Pößneck mit 2:1 gewonnen und zwischenzeitlich die Tabellenspitze der Oberliga Süd übernommen.
Sachsen drückend überlegen
Nach 26 Minuten Dauerdruck erlöste Nemec die Sachsen, als er nach einer schönen Kombination die Flanke von Müller verwertete. Zuvor hatte Cramer mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze den Gästekeeper zu einer Großtat gezwungen. Völlig überraschend fiel der Ausgleich. Reimann ließ Radojicic stehen und traf aus 8 Metern. Mit dem Pausenpfiff brachte Kopunovic nach Rechtsflanke die Leutzscher wieder in Führung. Aus 6 Metern hatte er keine Mühe.
Ideenlose Leutzscher fast bestraft
Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Leutzscher stürmten ideenlos auf das Pößnecker Tor. Der Leipziger Cramer scheiterte gleich reihenweise: Zunächst brachte er den Ball aus Nahdistanz (50.) nicht im Tor unter. Dann wurde sein 18-Meter-Kracher von Keeper Wohlfahrt großartig pariert. Die Thüringer verteidigten zeitweise mit acht neun Leuten und bleiben bei ihren Kontern über Reimann gefährlich. Am Ende sah Kujat wegen einer Notbremse gegen den durchbrechenden Reimann Gelb-Rot.
MDR-Online, 7.12.02: Schützenfest in Zwickau
Der FSV Zwickau hat einen klaren Heimsieg gegen Sondershausen eingefahren. Die Partie begann ausgeglichen: Chancen gab es jeweils für Caspar (9.) und Arzt (14.). Mit zunehmender Spieldauer übernahm Zwickau das Heft des Handelns. Schließlich brachte Weiß den FSV aus vier Metern in Führung. Nach der Pause traf Krauß nach Foul an Arzt per Elfer, ehe Gerloff volley den dritten FSV-Treffer markierte. Den Gästen gelang durch Franz der Anschluss, nachdem der Sondershäuser einen Freistoß unhaltbar abgefälscht hatte. Doch Arzt stellte mit seinem Treffer aus acht Metern wieder den alten Abstand her. Für Eintracht nutzte Caspar ein Mißverständnis der FSV-Abwehr zum zweiten Thüringer Tor. Doch Weiß traf mit seinem erneuten Treffer zum hochverdienten Endstand.
MDR-Online, 7.12.02: Wacker Gotha behält die rote Laterne
Wacker Gotha behält die rote Laterne Wacker 07 Gotha hat trotz Überlegenheit die Chemnitzer nicht bezwingen können und bleibt weiter Schlusslicht.
In Halbzeit eins spielten nur die Thüringer, ohne sich aber die großen Chancen herauszuspielen. Einen Abpraller konnte Knaebe (17.) nur zu einem harmlosen Schuss nutzen. Gefährlich wurde es, als Schwesinger den Ball im Strafraum bekam, aber zu zögerlich agierte. Überraschend fiel die Führung der Gäste: Nach einer Ecke schoss Franke aus Nahdistanz ein. Danach zogen sich die Gäste noch weiter zurück. Gotha gelang es nicht, sich Chancen herauszuspielen. Schwesingers 15-Meter-Schuss war zu wenig.
MDR-Online, 7.12.02: Plauen stolpert in Hoyerswerda
Der VFC Plauen hat beim 0:0 bei Hoyers-werda wichtige Punkte eingebüßt. Bei minus sechs Grad dauerte es über eine halbe Stunde, ehe Schmeißer eine Hundertprozentige auf dem Fuß hatte. Doch der Lausitzer scheiterte aus sechs Metern an Golle. Auf der gegenseite konnte Curri per 25-m-Freistoß (41.) den Keeper Katzwinkel nicht überwinden. Nach der Pause wurden die Gastgeber immer stärker. Zudem brachte Dashi wegen seiner doppelten Meckereinlage die Vogtländer unnötig in Schwierigkeiten. Doch der FSV konnte die Überzahl nicht nutzen. Dem VFC gelang im Anschluss nicht mehr als ein Abseitstor.
MDR-Online, 8.12.02: Grimma siegt dank Liebich
Der SV Grimma hat sich durch einen knappen 1:0-Sieg beim OFC Neugersdorf weiter im Mittelfeld festgesetzt.
Grimmaer Liebich nutzt Unachtsamkeit
Miltzow hatte auf schwer bespielbarem Geläuf die erste Chance für den OFC. Aus zehn Metern verzog er knapp. Einen groben Abwehrschnitzer nutzte Liebich zur Führung. Freistehend hatte er keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Es entwickelte sich ein munteres Spiel. Zunächst scheiterte Havel (35./OFC) mit einem strammen Schuss am Pfosten. Auf Grimmaer Seite visierte Müller (40.) das Lattenkreuz an. Die beste Chance vergab aber Miltzow (43.), als er den Ball aus drei Metern neben das Gehäuse der Grimmaer schoss. Zuvor parierte Winkler einen Freistoß-Kracher wegfaustete.
Neugersdorfer Sturmlauf unbelohnt
Nach dem Wechsel spielte nur der OFC. Die Grimmaer verteidigten mit Mann und Maus und ließen nur wenige Chancen zu. Eine davon nutzte Havel, der aus elf Metern das vermeintliche Ausgleichstor erzielte. Da aber ein Foulspiel von Behring der Aktion vorausging, konnte der Treffer nicht anerkannt werden. Mit zunehmender Spielzeit versuchten es die Neugersdorfer mit Fernschüssen. Doch Havel und Maglica verfehlten das Gehäuse knapp.
MDR-Online, 8.12.02: Abwehrreihen bestimmten das Spiel
Der VfB Leipzig hat durch ein 0:0 beim FV Dresden-Nord die Tabellenführung an den Lokalrivalen FC Sachsen verloren. In der ersten Halbzeit des insgesamt gerechten Unentschiedens dominierte der VfB Leipzig. Die beste Chance hatte dabei noch Lenz mit einem 20-m-Hammer, den Groß gerade so noch parieren konnte.
Nach dem Wechsel allerdings war das Spiel von beiden Seiten eher taktisch geprägt. Alle wollten zu Null spielen. Was auch gelang, denn die Abwehrreihen leisteten sich kaum Fehler. Ansonsten waren die Keeper zur Stelle. Groß rettete gegen Gunkel und Breitkreuz. Auf der anderen Seite verpassten Jugo und Streiber einen Torerfolg. "Höhepunkt" des Spiels war somit die rote Karte für Sadlo, der Härtig mit dem Knie attackiert hatte.
MDR-Online, 26.1.03: HFC kontert Laubegast aus
Der Hallesche FC hat die Oberliga-Nachholpartie gegen Dresden 06 Laubegast mit 3:0 (0:0) für sich entschieden. Vor 837 Zuschauern boten beide Teams zunächst eine nur mäßige Partie ohne echte Torszenen. Der HFC hatte zwar mehr Spielanteile, doch die abstiegsbedrohten Dresdner standen gut in der Abwehr und ließen keine großen Chancen zu. So blieb die von Kricke verpasste Bloß-Eingabe in der 16. Minute die einzige Möglichkeit vor der Pause. 
Dresden versiebt Großchancen - HFC verwandelt Konter
Nach der Pause sorgte M. Kurzeja in der 52. Minute für die spielentscheidende Führung, denn anschließend lockerte Dresden zwangsläufig die Defensive und suchte den Ausgleich. Der lag in einer zehnminütigen Druckphase von Laubegast auch in der Luft: Erst verfehlte Kolbe knapp den Kasten (56.) und dann traf er nur den Pfosten (57.). Sein Kollege Sluga hatte ebenfalls kein Glück - er scheiterte nach einem Solo an Keeper Paden (62.) und schoss kurz darauf über das Tor (63.). Besser machten es D. Kurzeja und Bloß, die den entstandenen Raum für Konter nutzten und mit einem Doppelschlag (65./66.) die Vorentscheidung perfekt machten.

16. Spieltag   Zuschauer: 9 736 - 1 082 pro Spiel     Die letzten Ergebnisse
      Tore: 27 - 3,0 pro Spiel     01/02 00/01 99/00 98/99
30.11.02 VfB Leipzig - 1.FC Magdeburg 1 : 1 ( 1 : 0 ) 2 937   - 2:5 1:0 1:1
01.12.02 Vogtländischer FC Plauen  - Sachsen Leipzig  1 : 1 ( 1 : 0 ) 2 853   2:1 - 2:2 3:3
21.12.02 Anhalt Dessau  - Lausitz Hoyerswerda 7 : 0 ( 2 : 0 ) 250   - 1:1 0:6 -
01.12.02 SV 1919 Grimma  - Energie Cottbus II 0 : 1 ( 0 : 1 ) 220   0:1 1:4 0:2 3:1
01.12.02 VfB Chemnitz  - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 0 ( 1 : 0 ) 140   1:3 - - -
14.12.02 FV Dresden 06 Laubegast  - Wacker Gotha 2 : 0 ( 1 : 0 ) 140   - - - -
14.12.02 Eintracht Sondershausen  - Hallescher FC 1 : 3 ( 0 : 2 ) 350   1:0 1:1 - -
13.12.02 Carl Zeiss Jena  - FSV Zwickau 3 : 1 ( 1 : 0 ) 2 566   5:1 - 2:1 1:2
04.12.02 VfB Pößneck - FV Dresden-Nord 2 : 2 ( 1 : 0 ) 280   - - - -
      Zuschauer gesamt: 162 453 - 1 128 pro Spiel            
      Tore gesamt: 443 - 3,08 pro Spiel            

 1.( 3) Carl Zeiss Jena           16   12    2    2  +  26    38-12       38
 2.( 1) VfB Leipzig               16   12    2    2  +  25    37-12       38
 3.( 2) Sachsen Leipzig           16   11    3    2  +  26    38-12       36
 4.( 4) Vogtländischer FC Plauen  16   10    3    3  +  22    32-10       33
 5.( 5) FSV Zwickau               16    9    2    5  +   8    29-21       29
 6.( 6) Hallescher FC             16    7    6    3  +  10    26-16       27
 7.( 7) 1.FC Magdeburg            16    7    4    5  +   6    25-19       25
 8.( 8) FV Dresden-Nord           16    6    6    4  +   2    26-24       24
 9.(11) Energie Cottbus II        16    6    2    8  +   1    27-26       20
10.( 9) Eintracht Sondershausen   16    6    2    8  -  10    26-36       20
11.(10) SV 1919 Grimma            16    5    3    8  -   4    17-21       18
12.(12) VfB Pößneck               16    5    3    8  -  12    22-34       18
13.(13) Oberlaus. FC Neugersdorf  16    4    4    8  -   1    28-29       16
14.(15) Anhalt Dessau             16    4    3    9  -  16    21-37       15
15.(16) FV Dresden 06 Laubegast   16    4    2   10  -  14    20-34       14
16.(14) Lausitz Hoyerswerda       16    4    1   11  -  27    11-38       13
17.(17) VfB Chemnitz              16    3    3   10  -  17    13-30       12
18.(18) Wacker Gotha              16    2    3   11  -  25     9-34        9
 
Presseschau
MDR-Online, 30.11.02: VfB verspielt wichtige Punkte
Der VfB Leipzig hat wichtige Punkte im Kampf um den Staffelsieg verschenkt. Die Dörner-Elf kam gegen den 1.FC Magdeburg lediglich zu einem 1:1. Ein früher Elfmeter brachte die Heimelf in Führung: Nachdem Breitkreutz im Strafraum von Kallnik gefoult wurde, traf Torjäger Sadlo vom Punkt. Geschockt vom frühen Gegentreffer lief bei den Gästen zunächst nur wenig.Erst nach etwa 20 Minuten fingen sich die Elbestädter, aber Holze platzierte einen Kopfball über dem VfB-Gehäuse. In den Reihen der Leipziger vergab Sadlo die Chance zu erhöhen: Er scheiterte, nach starker Gunkel-Vorarbeit, aus Nahdistanz an FCM-Keeper Burmeister.
Probst rettet Magdeburgern den Punkt
Nach dem Wechsel kämpften sich die Magdeburger zurück in die Partie. Die Abwehr der Leipziger bot jedoch keine Lücke. Erst eine Unachtsamkeit bei einem Freistoß ließ die Elbestädter jubeln. Kallnik brachte die Kugel von links in den Strafraum, die VfB-Abwehr um Libero Lenz schlief, Probst nicht. Der Magdeburger stocherte den Ball über die Linie des Grundmann-Gehäuses. Gleich in der Folgeminute hätte Embingou wieder zum Matchwinner mutieren können, aber sein 14-Meter-Schuss klatschte an die Querlatte.
MDR-Online, 1.12.02: Kunze beschert Chemnitz wichtigen Sieg
Der VfB Chemnitz hat die Abstiegsplätze nach dem glücklichen 1:0-Heimsieg gegen den OFC Neugersdorf verlassen. Das Kellerduell stand über 90 Minuten auf schwachem Niveau.
Kunze trifft kurz vor dem Wechsel
In einer mittelmäßigen ersten Hälfte verbuchten die Gäste vom OFC die besseren Chancen: Fröhlich prüfte seinen Namensvetter im VfB-Tor mit zwei gefährlichen Schüssen. In der 17. Minute zog der Mittelfeldspieler aus 30 Metern ab und scheiterte am Keeper. Nur fünf Minuten später blieb er mit seinem Schuss aus Nahdistanz wieder zweiter Sieger. Neugersdorf war optisch überlegen, doch das Tor erzielten die Gastgeber. Kunze bescherte dem VfB Chemnitz wenige Sekunden vor der Pause die glückliche Führung. Aus 13 Metern schlug der Ball im rechten unteren Eck ein.
Mit einem Fehlpass-Festival starteten beide Teams nach dem Wechsel. Konzeptlos wurden die Bälle nach vorn geschlagen. Erst in der Schlussphase erwachte Neugersdorf und kam durch Ladra zur besten Chance, diese vereitelte Fröhlich aber mit einer Glanztat.
MDR-Online, 1.12.02: Nemec rettet Sachsen einen Punkt
Sachsen Leipzig hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst und bleibt nach dem 1:1-Remis im Spitzenspiel gegen den VFC Plauen hinter dem VfB Leipzig. Dies nahm ein Zuschauer besonders gern zur Kenntnis - Branko Marcetic. Der Stürmer des VfB Leipzig war vor Ort und beurteilte das Match so: "Der FC Sachsen Leipzig hat sich nicht als Spitzenmannschaft vorgestellt. Plauen war kämpferisch gut. Es war ein sehr glückliches Tor für die Leutzscher."
Ex-Sachse Risch lässt Plauen jubeln
Die Führung für Plauen erzielte ausgerechnet der Ex-Sachse Risch. Nach einer Linksflanke drückte der Mittelfeldspieler den Ball nach 31. Minuten über die Linie. Ansonsten wurden die knapp 3000 Fans von beiden Teams enttäuscht. So spielte sich viel zwischen den Strafräumen ab - Großchancen waren rar. Alle guten Tormöglichkeiten in den ersten 45. Minuten resultierten aus Kopfbällen. Cramer (15.) und Radojicic (41.) prüften VFC-Keeper Golle. Eckstein, im Sachsen-Tor, rettete mit einer Glanztat gegen den Kopfstoss von Pannach.
Nemec macht die Sachsen wieder glücklich
Sachsen erhöhte nach der Pause den Druck und spielte nach der Einwechslung des dritten Stürmers Struck noch offensiver. Hochklassige Tormöglichkeiten gab es trotzdem nur wenige. So scheiterte Kopunovic (69.) an Golle. Kurz vorm Abpfiff zappelte der Ball an doch noch im Netz: Nemec drückte das Leder nach einer Cramer-Flanke aus Nahdistanz zum verdienten 1:1 über die Linie.
MDR-Online, 1.12.02: Harmlose Grimmaer unterliegen Energie
Der SV Grimma hat sein Heimspiel gegen die Amateure des FC Energie Cottbus mit 0:1 verloren.
Die ersten Minuten der Partie spielten sich ausschließlich im Mittelfeld ab. Die Cottbusser nutzten in der 27. Minute ihre erste Torchance: Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld schoss Jahn aus zwölf Metern ein. Wenig später hatte Jungnickel sogar die Chance zu erhöhen, aber SV-Keeper Winkler parierte.
Nach der Pause erste Grimmaer Lebenszeichen: Ziffert verlängerte einen Wohllebe-Freistoß zu Zaulich, der köpfte aus fünf Metern in die Arme des Energie-Keepers. Auf der Gegenseite nagelte Mattuschka den Ball aus 20 Metern an den Pfosten (53.).
MDR-Online, 4.12.02: Pößneck rettet Unentschieden
Der VfB 09 Pößneck und der FV Dresden-Nord haben sich am Mittwoch nach einem abwechslungsreichen Spiel 2:2 (1:0) Unentschieden getrennt.
Die Gäste waren spielerisch stärker. Pößneck hielt aber kämpferisch dagegen und ging in Führung. Walther (19.) traf mit einem 20-Meter-Freistoß ins linke Eck. Nach dem Rückstand verstärkte Dresden seine Bemühungen blieb aber vor dem Wechsel erfolglos. Jugo (22.) versagten nach einem Solo vor dem Tor die Nerven. Kopfbälle aus Nahdistanz von Ackermann (30.)und Kaszuba (35.) verfehlten knapp das Pößnecker Gehäuse. So konnten sich die Gastgeber über eine etwas glückliche Pausen-Führung freuen.
Spiel schien zu kippen
Nach dem Wechsel schien das Spiel zu kippen. VfB-Keeper Wohlfarth unterlief eine Flanke von links und Kaszuba (50.) nutzte die Chance zum Ausgleich. Die Elbestädter gingen durch einen Elfmeter von Kühne (75.) sogar in Führung. Pößneck bewies aber eine gute Moral und kam zurück. Ceesay, der durch ein Foul den Strafstoß verursacht hatte, verlängerte einen Freistoß mit dem Kopf und Fritzsche schob am langen Pfosten stehend ein.
MDR-Online, 14.12.02: Gotha überwintert als Tabellenletzter
Wacker Gotha überwintert nach der 0:2-Niederlage im Kellerduell gegen Dresden 06 auf dem letzten Platz.
Eigentor entscheidet das Spiel
Die Thüringer kamen in den 90 Minuten nur zu sporadischen Angriffen und blieben vor dem Tor zu harmlos. Anders die Gastgeber: Nach einer Flanke von Lense schob Ehrlich den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Die dicke Chance zum 2:0 vergab Eißrich. Er wurde gefoult, trat selbst zum Elfmeter an und scheiterte an Weigel.
Nach der Pause wur