Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...

Landesliga Sachsen  -  Saison 2000/2001

zur Saison 1999/2000   -   zur Saison 2001/02


Abschlußtabelle - Saisonzusammenfassung - Zusammensetzung der Landesliga

Spieltag   1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15

16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30



Abschlußtabelle
 
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte    
1. Oberlausitzer FC Neugersdorf   28   18   6   4   56 : 21  +35   60   Aufstieg in die NOFV-Oberliga, Staffel Süd
2. VfB Auerbach    28   19   3   6   63 : 40  +23   60    
3. Gelb-Weiß Görlitz  (N) 28   15   7   6   44 : 25  +19   52    
4. SSV Markranstädt    28   15   6   7   56 : 36  +20   51    
5. VfB Leipzig II  (A) 28   11   10   7   45 : 42  +3   43    
6. Sachsen Leipzig II  (N) 28   12   6   10   52 : 37  +15   42    
7. VfL Pirna-Copitz    28   11   7   10   42 : 38  +4   40    
8. Eiche Reichenbrand  (N) 28   12   3   13   47 : 58  -11   39    
9. Dynamo Dresden II    28   11   4   13   51 : 55  -4   37    
10. Chemnitzer FC (Amateure)    28   10   6   12   26 : 30  -4   36    
11. Altchemnitzer BSC    28   8   6   14   35 : 53  -18   30   Fusion mit Rapid Kappel Chemnitz zu Rapid Chemnitz
12. FC Eilenburg    28   8   4   16   35 : 39  -4   28    
13. TSV Pulsnitz    28   7   4   17   21 : 55  -34   25    
14. Döbelner SC    28   5   6   17   30 : 55  -25   21   Abstieg in die Bezirksliga Leipzig
15. Bornaer SV 91  (A) 28   5   8   15   27 : 46  -19   23   Abstieg in die Bezirksliga Leipzig
16. 1.FC Rodewisch    Rückzug der Mannschaft nach der 1.Halbserie   Abstieg in die Kreisliga Göltzschtal

Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:    57 092   -    254   pro Spiel
Tore gesamt:            665   -   2,87   pro Spiel
 

Hinrunde 2000

Zuschauer gesamt:    30 213   -    252   pro Spiel
Tore gesamt:            353   -   2,94   pro Spiel
 

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des SFV, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse.

Rückrunde 2001

Zuschauer gesamt:    26 879   -    256   pro Spiel
Tore gesamt:            312   -   2,97   pro Spiel
 

Tabelle der Hinrunde 2000
 
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Oberlausitzer FC Neugersdorf   15   11   2   2   27 : +18   35
2. VfB Auerbach    15   11   1   3   31 : 21  +10   34
3. SSV Markranstädt    15   9   4   2   31 : 18  +13   31
4. Gelb-Weiß Görlitz    15   8   3   4   28 : 16  +12   27
5. VfB Leipzig II    15   8   2   5   31 : 28  +3   26
6. Chemnitzer FC II    15   7   4   4   16 : 11  +5   25
7. VfL Pirna-Copitz    15   7   3   5   20 : 16  +4   24
8. Altchemnitzer BSC    15   6   3   6   23 : 23  +0   21
9. TSV Pulsnitz    15   6   3   6   17 : 23  -6   21
10. Sachsen Leipzig II    15   5   3   7   26 : 25  +1   18
11. Eiche Reichenbrand    15   5   2   8   23 : 35  -12   17
12. FC Eilenburg    15   4   3   8   18 : 19  -1   15
13. Dynamo Dresden II    15   4   3   8   23 : 28  -5   15
14. Bornaer SV 91    15   3   4   8   18 : 27  -9   13
15. 1.FC Rodewisch    15   2   3   10   10 : 24  -14   9
16. Döbelner SC    15   2   1   12   10 : 29  -19   7
Tabelle der Rückrunde 2001
 
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. VfB Auerbach    14   9   2   3   34 : 20  +14   29
2. Oberlausitzer FC Neugersdorf   14   8   4   2   30 : 12  +18   28
3. Gelb-Weiß Görlitz    14   8   4   2   20 : 10  +10   28
4. Sachsen Leipzig II    14   7   4   3   27 : 13  +14   25
5. SSV Markranstädt    14   7   2   5   28 : 19  +9   23
6. Eiche Reichenbrand    14   7   2   5   25 : 24  +1   23
7. Dynamo Dresden II    14   7   1   6   28 : 29  -1   22
8. VfB Leipzig II   14   4   8   2   18 : 15  +3   20
9. VfL Pirna-Copitz    14   5   4   5   24 : 22  +2   19
10. FC Eilenburg    14   4   2   8   17 : 20  -3   14
11. Döbelner SC    14   3   5   6   20 : 27  -7   14
12. Chemnitzer FC II    14   4   2   8   11 : 19  -8   14
13. Altchemnitzer BSC    14   3   3   8   15 : 31  -16   12
14. Bornaer SV 91    14   3   4   7   10 : 19  -9   13
15. TSV Pulsnitz    14   2   1   11   5 : 32  -27   7
16. 1.FC Rodewisch    Rückzug der Mannschaft nach der 1.Halbserie
Tabelle nach Heimspielen
 
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Oberlausitzer FC Neugersdorf   14   10   4   0   31 : +26   34
2. VfB Auerbach    14   11   1   2   37 : 19  +18   34
3. Gelb-Weiß Görlitz    14   10   2   2   27 : 11  +16   32
4. Sachsen Leipzig II    14   8   3   3   33 : 15  +18   27
5. SSV Markranstädt    14   7   5   2   28 : 12  +16   26
6. VfB Leipzig II    14   7   4   3   28 : 15  +13   25
7. Altchemnitzer BSC    14   7   3   4   21 : 18  +3   24
8. Eiche Reichenbrand    14   8   0   6   29 : 29  +0   24
9. VfL Pirna-Copitz    14   6   5   3   24 : 16  +8   23
10. Chemnitzer FC II    14   7   1   6   20 : 16  +4   22
11. TSV Pulsnitz    14   6   1   7   16 : 20  -4   19
12. Dynamo Dresden II    14   5   3   6   27 : 22  +5   18
13. FC Eilenburg    14   5   3   6   18 : 15  +3   18
14. Bornaer SV 91    14   4   4   6   20 : 21  -1   16
15. Döbelner SC    14   4   4   6   18 : 19  -1   16
16. 1.FC Rodewisch    0   0   0   0   0 : +0   0
Tabelle nach Auswärtsspielen
 
      Spiele   S   U   N   Tore Tordiff.   Punkte
1. Oberlausitzer FC Neugersdorf   14   8   2   4   25 : 16  +9   26
2. VfB Auerbach    14   8   2   4   26 : 21  +5   26
3. SSV Markranstädt    14   8   1   5   28 : 24  +4   25
4. Gelb-Weiß Görlitz    14   5   5   4   17 : 14  +3   20
5. Dynamo Dresden II    14   6   1   7   24 : 33  -9   19
6. VfB Leipzig II    14   4   6   4   17 : 27  -10   18
7. VfL Pirna-Copitz    14   5   2   7   18 : 22  -4   17
8. Sachsen Leipzig II    14   4   3   7   19 : 22  -3   15
9. Eiche Reichenbrand    14   4   3   7   18 : 29  -11   15
10. Chemnitzer FC II    14   3   5   6   6 : 14  -8   14
11. FC Eilenburg    14   3   1   10   17 : 24  -7   10
12. Bornaer SV 91    14   1   4   9   7 : 25  -18   7
13. Altchemnitzer BSC    14   1   3   10   14 : 35  -21   6
14. TSV Pulsnitz    14   1   3   10   5 : 35  -30   6
15. Döbelner SC    14   1   2   11   12 : 36  -24   5
16. 1.FC Rodewisch    0   0   0   0   0 : +0   0
Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen
 
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Gelb-Weiß Görlitz  12 338 881
2. VfB Auerbach  7 930 529
3. Oberlausitzer FC Neugersdorf  4 841 323
4. Sachsen Leipzig II  4 313 308
5. Eiche Reichenbrand  4 470 298
6. VfL Pirna-Copitz  3 210 229
7. 1.FC Rodewisch  1 700 213
8. TSV Pulsnitz  2 785 199
9. Döbelner SC  2 640 189
10. SSV Markranstädt  2 720 181
11. Altchemnitzer BSC  2 507 167
12. FC Eilenburg  2 278 163
13. Bornaer SV 91  2 340 156
14. VfB Leipzig II  1 270 91
15. Dynamo Dresden II  1 066 71
16. Chemnitzer FC II  684 49
Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen
 
    Zuschauer
    insges. pro Spiel
1. Oberlausitzer FC Neugersdorf 4 865 348
2. Dynamo Dresden II 4 587 328
3. Sachsen Leipzig II 4 667 311
4. VfB Leipzig II 4 255 284
5. Bornaer SV 91 3 746 268
6. FC Eilenburg 3 783 252
7. VfB Auerbach 3 528 252
8. Gelb-Weiß Görlitz 3 763 251
9. 1.FC Rodewisch 1 678 240
10. VfL Pirna-Copitz 3 429 229
11. TSV Pulsnitz 3 389 226
12. Chemnitzer FC II 3 377 225
13. Döbelner SC 3 345 223
14. SSV Markranstädt 3 031 217
15. Eiche Reichenbrand 2 924 209
16. Altchemnitzer BSC 2 725 195
Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 1 000 und mehr Zuschauern)
 
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
17.09. 5 Gelb-Weiß Görlitz  - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 1 1 700
16.06. 30 VfB Auerbach - Dynamo Dresden II  8 : 1 1 500
12.11. 11 Gelb-Weiß Görlitz  - VfL Pirna-Copitz 1 : 0 1 062
04.04. 17 Sachsen Leipzig II - VfB Leipzig II  1 : 1 1 056
13.08. 1 Gelb-Weiß Görlitz  - Dynamo Dresden II 4 : 2 1 012
12.08. 1 Sachsen Leipzig II  - Bornaer SV 91 3 : 1 1 000
Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 35 und weniger Zuschauern)
 
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Zuschauer
16.09. 5 Dynamo Dresden II  - VfB Leipzig II 4 : 1 20
01.10. 7 Dynamo Dresden II  - 1.FC Rodewisch 2 : 1 23
25.11. 13 Dynamo Dresden II  - SSV Markranstädt 2 : 4 23
21.10. 9 Dynamo Dresden II  - Altchemnitzer BSC 5 : 2 25
19.08. 2 Chemnitzer FC II  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 1 28
03.03. 18 Chemnitzer FC II - Dynamo Dresden II  1 : 4 30
25.11. 13 Chemnitzer FC II  - VfL Pirna-Copitz 0 : 2 32
11.11. 11 Chemnitzer FC II  - Döbelner SC 1 : 0 33
Ergebnisstatistik
210 Spiele
(Ergebnis / Häufigkeit)

  Gesamt        Heim       Auswärts
 0:0 - 15
 1:1 - 20
 2:2 -  7
 3:3 -  1
 1:0 - 29     1:0 - 17     0:1 - 12
 2:0 - 27     2:0 - 18     0:2 -  9
 3:0 - 15     3:0 - 11     0:3 -  4
 4:0 -  6     4:0 -  6
 5:0 -  2     5:0 -  2
 6:0 -  3     6:0 -  3
 

 44 Unentschieden
104 Heimsiege
 62 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 2:1 - 23     2:1 - 11     1:2 - 12
 3:1 - 26     3:1 - 15     1:3 - 11
 4:1 - 11     4:1 -  6     1:4 -  5
 5:1 -  2     5:1 -  1     1:5 -  1
 6:1 -  2     6:1 -  1     1:6 -  1
 8:1 -  1     8:1 -  1
 3:2 - 10     3:2 -  6     2:3 -  4
 4:2 -  7     4:2 -  5     2:4 -  2
 5:2 -  1     5:2 -  1
 4:3 -  2     4:3 -  1     3:4 -  1
 

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)
 
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tore
16.06. 30 VfB Auerbach - Dynamo Dresden II  8 : 1 9
02.09. 3 VfB Auerbach  - VfB Leipzig II 6 : 1 7
01.05. 24 Eiche Reichenbrand - VfB Auerbach  1 : 6 7
21.10. 9 Dynamo Dresden II  - Altchemnitzer BSC 5 : 2 7
19.08. 2 Bornaer SV 91  - VfB Auerbach 3 : 4 7
18.11. 12 Mörtitzer FC Eilenburg  - Oberlaus. FC Neugersdorf 4 : 3 7
Die Tabellenführer

Gelb-Weiß Görlitz              2 x
Oberlausitzer FC Neugersdorf  21 x
VfB Auerbach                   7 x
 

Die besten Torschützen
                                                                Andreas Hoppe (VfB Auerbach)             17 Tore
Robert Simon (SSV Markranstädt)          15 Tore
Jan Beranek (Gelb-Weiß Görlitz)          14 Tore
Tilo Krüger (SSV Markranstädt)           13 Tore
Thomas Hönemann (VfB Leipzig II)         13 Tore
Hans-Jörg Leitzke (Sachsen Leipzig II)   13 Tore
 
 

 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)
 
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
16.06. 30 VfB Auerbach - Dynamo Dresden II  8 : 1 7
07.04. 22 VfL Pirna-Copitz - TSV Pulsnitz  6 : 0 6
13.05. 26 Sachsen Leipzig II - TSV Pulsnitz  6 : 0 6
19.05. 27 VfB Leipzig II - Altchemnitzer BSC  6 : 0 6
02.09. 3 VfB Auerbach  - VfB Leipzig II 6 : 1 5
30.09. 7 Sachsen Leipzig II  - Döbelner SC 5 : 0 5
01.05. 24 Oberlaus. FC Neugersdorf - VfB Leipzig II  5 : 0 5
09.12. 15 Oberlaus. FC Neugersdorf  - Eiche Reichenbrand 5 : 1 4
19.08. 2 Dynamo Dresden II  - TSV Pulsnitz 4 : 0 4
16.09. 5 Chemnitzer FC II  - Bornaer SV 91 4 : 0 4
15.10. 8 Mörtitzer FC Eilenburg  - Dynamo Dresden II 4 : 0 4
10.12. 15 Chemnitzer FC II  - Sachsen Leipzig II 4 : 0 4
26.05. 28 SSV Markranstädt - Dynamo Dresden II  4 : 0 4
16.06. 30 SSV Markranstädt - Bornaer SV 91  4 : 0 4
Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)
 
Datum Spieltag Paarung Ergebnis Tordifferenz
01.05. 24 Eiche Reichenbrand - VfB Auerbach  1 : 6 5
31.03. 21 VfB Auerbach - Mörtitzer FC Eilenburg  1 : 5 4
23.09. 6 1.FC Rodewisch  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 4 3
05.11. 10 1.FC Rodewisch  - VfB Leipzig II 1 : 4 3
03.03. 18 Chemnitzer FC II - Dynamo Dresden II  1 : 4 3
31.03. 21 Dynamo Dresden II - Oberlaus. FC Neugersdorf  1 : 4 3
13.05. 26 Eiche Reichenbrand - Dynamo Dresden II  1 : 4 3
20.05. 27 VfB Auerbach - Sachsen Leipzig II  1 : 4 3
27.05. 28 Sachsen Leipzig II - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 4 3
05.11. 10 Döbelner SC  - Dynamo Dresden II 0 : 3 3
31.03. 21 VfL Pirna-Copitz - Eiche Reichenbrand  0 : 3 3
05.05. 25 Bornaer SV 91 - Mörtitzer FC Eilenburg  0 : 3 3
26.05. 28 Altchemnitzer BSC - Oberlaus. FC Neugersdorf  0 : 3 3
Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)
ChartObject Chart 1

30. Spieltag   Zuschauer: 3 175 - 454 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,71 pro Spiel  
16.06. TSV Pulsnitz - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 375
16.06. Eiche Reichenbrand - Oberlaus. FC Neugersdorf  1 : 3 ( 0 : 3 ) 410
16.06. VfL Pirna-Copitz - VfB Leipzig II  3 : 3 ( 0 : 1 ) 230
16.06. SSV Markranstädt - Bornaer SV 91  4 : 0 ( 2 : 0 ) 200
16.06. Sachsen Leipzig II - Chemnitzer FC II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 280
16.06. VfB Auerbach - Dynamo Dresden II  8 : 1 ( 3 : 0 ) 1 500
16.06. Altchemnitzer BSC - Mörtitzer FC Eilenburg  1 : 1 ( 1 : 0 ) 180
      Zuschauer gesamt: 57 092 - 254 pro Spiel  
      Tore gesamt: 665 - 2,87 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  28   18    6    4  +  35    56-21       60
 2.( 2) VfB Auerbach              28   19    3    6  +  23    63-40       60
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         28   15    7    6  +  19    44-25       52
 4.( 4) SSV Markranstädt          28   15    6    7  +  20    56-36       51
 5.( 5) VfB Leipzig II            28   11   10    7  +   3    45-42       43
 6.( 6) Sachsen Leipzig II        28   12    6   10  +  15    52-37       42
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          28   11    7   10  +   4    42-38       40
 8.( 8) Eiche Reichenbrand        28   12    3   13  -  11    47-58       39
 9.( 9) Dynamo Dresden II         28   11    4   13  -   4    51-55       37
10.(10) Chemnitzer FC II          28   10    6   12  -   4    26-30       36
11.(11) Altchemnitzer BSC         28    8    6   14  -  18    35-53       30
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    28    8    4   16  -   4    35-39       28
13.(13) TSV Pulsnitz              28    7    4   17  -  34    21-55       25
14.(14) Döbelner SC               28    5    6   17  -  25    30-55       21
15.(15) Bornaer SV 91             28    5    8   15  -  19    27-46       20
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 18.6.01: VfB Auerbach auf der Zielgeraden noch abgefangen
Fußball-Landesliga: OFC Neugersdorf sichert durch ein 3:1 bei Eiche Reichenbrand Oberligaaufstieg - Vogtländer Vizemeister
Chemnitz. Der VfB Auerbach wurde im Titelkampf der Fußball-Landesliga auf der Zielgeraden noch vom OFC Neugersdorf abgefangen. Mit dem 3:1-Erfolg beim Neuling Eiche Reichenbrand sicherten sich die Oberlausitzer den Sachsenmeistertitel 2001 und den Aufstieg in die Oberliga. Zwar erwiesen sich die Chemnitzer nach dem Wechsel gleichwertig, doch vorher hatten individuelle Fehler den Gästen zu einer klaren 3:0-Führung verholfen. Bei Punktgleichheit entschied lediglich das bessere Torverhältnis für die Neugersdorfer. 
Dem VfB Auerbach nützte dabei auch der mit 8:1 höchste Saisonerfolg gegen Dynamo Dresden II nichts mehr. Die Vogtländer steigerten sich nach leichten Anfangsproblemen in einen wahren Torrausch. Andreas Hoppe unterstrich mit seinem Hattrick wiederum seine Torjägerqualitäten, er war der mit 17 Treffern erfolgreichste Schütze der Landesliga und als einziger Spieler der vier Teams der Region in allen Begegnungen dabei. Die Vogtländer wurden unter Trainer Volkhardt Kramer wie schon 1996 Vizemeister.
Der Altchemnitzer BSC verbuchte in seinem letzten Spiel unter diesem Namen (wegen der bevorstehenden Fusion mit Rapid Kappel) gegen den FC Eilenburg die größeren Spielanteile, ging auch durch Christian Pafel in Führung, doch den nur sporadisch angreifenden Gästen gelang noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand.
Ebenfalls eine Punkteteilung erreichten die Amateure (künftig zweite Mannschaft) des Chemnitzer FC beim FC Sachsen Leipzig II. Nach verteiltem Spiel trennten sich beide Reserveteams im Abschiedsspiel von CFC-Trainer Dirk Barsikow torlos. Für die Absteiger 1. FC Rodewisch (Rückzug nach der 1. Halbserie), den Bornaer SV und den Döbelner SC starten in der kommenden Saison die drei Bezirksmeister Concordia Schneeberg, FV Dresden Laubegast und der vorjährige Absteiger ATSV Wurzen in der Landesliga.
Freie Presse vom 18.6.01: Neugersdorfer feiern bei Eiche den Oberliga-Aufstieg
Eine Niederlage und zwei Remis zum Abschluss
Der Saisonabschluss in der Landesliga am Samstag hatte es aus Chemnitzer Sicht in sich: Während Neuling Eiche Reichenbrand mitentscheiden konnte, ob Auerbach oder Neugersdorf in die Oberliga aufsteigen, hieß es beim Altchemnitzer BSC und bei der CFC-Reserve Abschied zu nehmen: Die Altchemnitzer bestritten vor dem Zusammenschluss mit Kappel ihre letzte Partie unter altem Namen, während beim CFC II Trainer Dirk Barsikow seinen Hut nimmt – er wird nächste Saison von Matthias Schulz abgelöst. Siege zum Saisonhalali blieben den Chemnitzern verwehrt: Eiche unterlag Neugersdorf 1:3 (0:3), Altchemnitz trennte sich von Eilenburg 1:1 (1:0), und die Himmelblauen spielten bei Sachsen Leipzig II 0:0. 
Sektdusche in Reichenbrand 
Mit dem Abpfiff der Begegnung zwischen Eiche und Neugersdorf begann eine ausgelassene Feier der Gästefans und -spieler inklusive Sektdusche für alle Beteiligten. Mit dem 3:1-Erfolg hatte der Spitzenreiter den Oberliga-Aufstieg perfekt gemacht. Da nützte dem VfB Auerbach auch ein 8:1 über Dynamo Dresden II nichts mehr. Das Oberlausitzer Team war von rund 150 Fans nach Chemnitz begleitet worden, die den Triumph ihres Vereins friedlich bejubelten.
Wie war das denn nun: Hatten die Auerbacher dem SV Eiche „Präsente“ für Schrittmacherdienste angeboten? Uwe Illgen bezog dazu ganz klar Stellung. „Ich habe vorher ja vier Jahre in Auerbach gespielt. Schon deshalb gibt es noch öfter Kontakte zu meinen alten Kollegen, und mein Herz hängt noch an diesem Verein. Aber Versprechungen wurden nicht gemacht, denn alle Spieler sind der Meinung, dass Neugersdorf einfach zu stark ist“, so Illgen. Genau das bestätigten die Oberlausitzer in der ersten Hälfte, wo sie die Partie klar bestimmten. Der überragende Brasilianer Fernando da Silva steuerte zwei Treffer zur 3:0-Pausenführung des OFC bei. Eiche steigerte sich nach dem Wechsel zwar, doch mehr als ein Elfmetertor von Mario Schubert sprang nicht heraus. „Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird. Nach den katastrophalen Fehlern zum 0:2 und 0:3 war es für uns vorbei“, resümierte Reichenbrands Trainer Wilfried Barthel. Mit der Saison (Platz acht) kann er freilich hochzufrieden sein.
Melancholie spielte mit 
Trainer Rico Schmitt machte keinen Hehl daraus: Beim Abschiedsspiel des Altchemnitzer BSC spielte Melancholie mit. Vielleicht ein Grund, dass es mit dem Sieg nicht ganz klappte. „Wir wollten die letzten Spiele vergessen machen. In der ersten Halbzeit ist uns das gelungen. Danach haben wir den Faden verloren. Mit dem gerechten Unentschieden konnten beide leben“, meinte Schmitt. Schütze des letzten Treffers für die Stadtparkkicker war Thomas Garten.
Der Trainer verwahrt sich dagegen, von einer schwachen Saison des BSC zu sprechen. „Ich muss mich vor die Mannschaft stellen. Man darf nicht vergessen, dass wir bis zum Bekanntwerden des Zusammenschlusses mit Kappel unsere beste Landesligaserie gespielt hatten. Danach ging es angesichts der Umstände drunter und drüber“, betont Schmitt, der jetzt mit Wolfgang Richter am Team des künftigen BSC Rapid „bastelt“. Dabei wird er wohl auf Kai Dittrich und Christian Pafel verzichten müssen, an denen der VfB Chemnitz Interesse hat.
Die zweite CFC-Garnitur kniete sich in Leipzig voll rein, um Dirk Barsikow zum Abschluss ein Drei-Punkte-Geschenk zu machen. „Wir waren es ihm schuldig, uns noch mal richtig den Hintern aufzureißen. Und wir hätten das Spiel auch gewinnen müssen“, berichtete Kapitän Jens Heinrich. In der 88. Minute schien das Vorhaben gelungen: Andreas Hunger erzielte das 1:0. „Das war ein reguläres Tor. Doch der Schiedsrichter entschied auf Torwartbehinderung – eine Frechheit“, meinte Heinrich. Mit der abgelaufenen Saison ist der Käpt’n nicht zufrieden. „Wenn man im Mittelmaß landet, kann man das nicht sein. In der Rückrunde ist es uns nur in vier Spielen gelungen, unsere Feldanteile in Tore umzumünzen“, so Heinrich.

29. Spieltag   Zuschauer: 1 798 - 257 pro Spiel  
      Tore: 14 - 2,0 pro Spiel  
09.06. Gelb-Weiß Görlitz - VfB Auerbach  1 : 0 ( 0 : 0 ) 868
09.06. Dynamo Dresden II - Sachsen Leipzig II  0 : 2 ( 0 : 1 ) 70
09.06. Chemnitzer FC II - SSV Markranstädt  0 : 2 ( 0 : 1 ) 50
09.06. Bornaer SV 91 - VfL Pirna-Copitz  2 : 0 ( 1 : 0 ) 100
09.06. VfB Leipzig II - Eiche Reichenbrand  1 : 1 ( 1 : 1 ) 40
09.06. Oberlaus. FC Neugersdorf - Döbelner SC  2 : 2 ( 1 : 1 ) 550
09.06. Mörtitzer FC Eilenburg - TSV Pulsnitz  0 : 1 ( 0 : 0 ) 120
      Zuschauer gesamt: 53 917 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 639 - 2,85 pro Spiel  

 1.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  27   17    6    4  +  33    53-20       57
 2.( 1) VfB Auerbach              27   18    3    6  +  16    55-39       57
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         27   14    7    6  +  18    43-25       49
 4.( 4) SSV Markranstädt          27   14    6    7  +  16    52-36       48
 5.( 5) VfB Leipzig II            27   11    9    7  +   3    42-39       42
 6.( 7) Sachsen Leipzig II        27   12    5   10  +  15    52-37       41
 7.( 6) VfL Pirna-Copitz          27   11    6   10  +   4    39-35       39
 8.( 8) Eiche Reichenbrand        27   12    3   12  -   9    46-55       39
 9.( 9) Dynamo Dresden II         27   11    4   12  +   3    50-47       37
10.(10) Chemnitzer FC II          27   10    5   12  -   4    26-30       35
11.(11) Altchemnitzer BSC         27    8    5   14  -  18    34-52       29
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    27    8    3   16  -   4    34-38       27
13.(13) TSV Pulsnitz              27    7    4   16  -  33    21-54       25
14.(14) Döbelner SC               28    5    6   17  -  25    30-55       21
15.(15) Bornaer SV 91             27    5    8   14  -  15    27-42       20
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Döbelner Allgemeine vom 11.6.01: DSC schlittert im letzten Spiel an der Sensation vorbei
Neugersdorf/Döbeln. Engagiert und mit viel Kampfgeist hätte der Döbelner SC am Samstag in Neugersdorf fast eine Sensation geschafft. Dem Döbelner SC fehlte nur etwas Glück im Abschluss. Couragiert schafften die Kicker aus unserem Kreis in der zweiten Häfte sogar die Führung, die erst in der 75. Minute vom OFC aufgeholt werden konnte. Alles in allem verabschiedete sich der Absteiger DSC mit einer tollen Leistung.Nach vier Minuten hatten die Döbelner das Glück auf ihrer Seite. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust konterte der OFC blitzschnell - Leonhardt konnte Thomas nicht folgen und aus der Abwehr griff keiner an. Der straffe Schuss traf zum Glück für den DSC nur den Pfosten. Die Döbelner Kicker ließen mit der Antwort nicht lange auf sich warten. Sigans Eckball konnte der OFC nur mit großer Mühe aus dem Strafraum befördern. Der anschließende Hinterhaltsschuss von Hänsel pfiff nur um Haaresbreite am OFC-Kasten vorbei.
Die Hentzschel-Elf drückte mit tollem Kombinationsspiel auf den Kasten von Branis. Aber wie es meist so ist - der eine stürmt und der andere schießt das Tor. Und so kam es, dass Mihalik in der 19. Minute nach einer Freistoßsituation den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung einlochte. Doch der DSC behielt die Nerven, hätte sogar im direkten Gegenzug den Ausgleich aus einem Gewühl heraus erzielen können. Nach 25 Minuten machte wieder Mihalik auf sich aufmerksam, als er allein vor Kaiser stehend mit einem überhasteten Schuss vergab. Und diese Chancenverwertung bestraften die Döbelner Kicker sofort: Nach einem gelungenen Angriffszug über die linke Seite setzte sich Sigan im Strafraum energisch und kraftvoll durch. Sein schnelles Zuspiel auf Taatz brachte den Erfolg. Dieser nutzte seine Chance und schoss zum 1:1 in der 28. Minute ein. Der Gastgeber war nun verunsichert und spielte sehr nervös. Der Spielrhythmus der Heimelf stimmte nicht mehr. Beim DSC war zu diesem Zeitpunkt besonders erfreulich, dass Gärtner den "fallsüchtigen" daSilva beherrschte und teilweise entnervte. Unzufrieden gingen dann auch die Gastgeber nach 45 Minuten in die Pausenkabine.
Nach der Pause setzten die Gäste ihr druckvolles Spiel fort und hatten auch gleich Chancen auf die Führung. Huth hätte nach einem tollen Solo frühzeitig die Führung bringen können, doch am Ende fehlte ein wenig die Kraft. Im zweiten Spielabschnitt verlagerten die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen auf die rechte Seite und sorgten mit Fröhlich mehrmals für Gefahr, aber die Nerven lagen blank. In der 56. Minute war die Abwehr des OFC schier überlastet. Nach Sigans Einsatz besaßen Taatz und Leonhardt die Chance zum Einschuss. Fröhlich konnte nur noch mit Befreiungsschlägen sein Team retten. In der 65. Minute war es dann endlich soweit. Nach einem Patzer von Keeper Branis ließ es sich Sigan nicht mehr nehmen und vollstreckte zum 1:2 für den DSC.
Der OFC stellte nun auf bedingungslosen Kampf um, und das bekam der DSC zu spüren. In der 72. Minute konnte Kaiser nur mit einer Flugnummer den Ball aus dem Angel fischen. Per 75. Minute fiel dann doch noch der Ausgleich, nachdem Huth den Ball unglücklich an die Hand bekam und Mihalik den Elfer sicher verwandelte. Am Ende schlitterte der DSC nur knapp an einer Sensation vorbei - verabschiedete sich aber mit einer tollen Leistung in die Pause.

28. Spieltag   Zuschauer: 1 310 - 187 pro Spiel  
      Tore: 22 - 3,14 pro Spiel  
27.05. Sachsen Leipzig II - Gelb-Weiß Görlitz  1 : 4 ( 0 : 1 ) 120
26.05. Altchemnitzer BSC - Oberlaus. FC Neugersdorf  0 : 3 ( 0 : 1 ) 200
26.05. Döbelner SC - VfB Leipzig II  1 : 1 ( 0 : 1 ) 100
27.05. Eiche Reichenbrand - Bornaer SV 91  2 : 0 ( 0 : 0 ) 120
26.05. VfL Pirna-Copitz - Chemnitzer FC II  3 : 1 ( 1 : 0 ) 200
26.05. SSV Markranstädt - Dynamo Dresden II  4 : 0 ( 1 : 0 ) 120
26.05. VfB Auerbach - TSV Pulsnitz  2 : 0 ( 0 : 0 ) 450
      Zuschauer gesamt: 52 119 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 625 - 2,88 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              26   18    3    5  +  17    55-38       57
 2.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  26   17    5    4  +  33    51-18       56
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         26   13    7    6  +  17    42-25       46
 4.( 4) SSV Markranstädt          26   13    6    7  +  14    50-36       45
 5.( 5) VfB Leipzig II            26   11    8    7  +   3    41-38       41
 6.( 8) VfL Pirna-Copitz          26   11    6    9  +   6    39-33       39
 7.( 6) Sachsen Leipzig II        26   11    5   10  +  13    50-37       38
 8.(10) Eiche Reichenbrand        26   12    2   12  -   9    45-54       38
 9.( 7) Dynamo Dresden II         26   11    4   11  +   5    50-45       37
10.( 9) Chemnitzer FC II          26   10    5   11  -   2    26-28       35
11.(11) Altchemnitzer BSC         27    8    5   14  -  18    34-52       29
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    26    8    3   15  -   3    34-37       27
13.(13) TSV Pulsnitz              26    6    4   16  -  34    20-54       22
14.(14) Döbelner SC               27    5    5   17  -  25    28-53       20
15.(15) Bornaer SV 91             26    4    8   14  -  17    25-42       17
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 28.5.01: Auerbach behauptet knappen Vorsprung
Reichenbrand stoppt Niederlagenserie - CFC unterliegt mit letztem Aufgebot
Chemnitz. Durch ein 2:0 gegen den TSV Pulsnitz verteidigte der VfB Auerbach in der Fußball-Landesliga seinen knappen Vorsprung. Mit Steve Gorschinek und Andreas Hoppe waren auch diesmal die gleichen Schützen wie beim 2:1-Hinspielsieg in Pulsnitz erfolgreich. Für Gorschinek war es Saisontreffer Nummer 10 (darunter neun Strafstöße), Hoppe behauptet mit nunmehr 14 Torerfolgen die Spitze der Landesliga-Torjägerliste. Gunnar Stabenow und Kai Göschel trafen noch das gegnerische Torgebälk. Pulsnitz reduzierte sein Personal durch Gelb/Rot für Schade (54.) und Rot für Dörnchen (60.).
Fast erwartungsgemäß vermochte der Altchemnitzer BSC trotz großen kämpferischen Einsatzes den Vogtländern bei der 0:3-Heimniederlage gegen den OFC Neugersdorf keine Schützenhilfe zu leisten. Neugersdorf war einfach die bessere Elf. 
In Mannschaftsstärke (nur elf Aktive!) fuhren die Amateure des Chemnitzer FC nach Pirna und kehrten trotz ansprechender Leistung mit einer 1:3-Niederlage heim. Den Ehrentreffer für die Himmelblauen erzielte beim Stande von 3:0 der sich immer mehr zum Torjäger entwickelnde Ronny Ullmann.
Eiche Reichenbrand empfing den Bornaer SV. Erst in der Schlussphase konnte nach der langen Serie der Erfolglosigkeit durch die Treffer von Kai Dietrich und Uwe Illgen zum 2:0 wieder ein sehr schwer erkämpftes Erfolgserlebnis gefeiert werden.
Freie Presse vom 28.5.01: Recht ordentlich gespielt – aber am Ende leer ausgegangen
Fußball-Landesliga: Altchemnitzer BSC mit 0:3-Schlappe gegen Neugersdorf – CFC-Amateure verlieren in Pirna-Copitz– Zwei späte Tore in Reichenbrand
Enttäuscht verließen die Spieler des Altchemnitzer BSC den Rasen im Cityparkstadion. Ihr Wunsch, mindestens einen Punkt zu holen, ging in die Binsen. Am Ende verloren sie mit 0:3 gegen Neugersdorf. Die Gäste als Tabellenzweiter erwiesen sich als sehr spielstark. „Über weite Strecken sahen die Zuschauer eine recht ansehnliche Partie“, sagte BSC-Trainer Rico Schmitt, der auf Grund von Personalproblemen selbst mit auf dem Rasen stand. Seine Mannschaft hatte nach sieben Minuten die erste Chance, als ein Kopfball von_Christian Pafel knapp am Tor vorbeiging. Wenige Minuten später konnte der Neugersdorfer Torhüter einen weiteren Kopfball von Radek Skala gerade noch über die Querlatte lenken. „Wir haben es uns selbst schwer gemacht“, meinte Schmitt.
Nach einer Viertelstunde fiel das 1:0 für die Gäste. Einen straffen Schuss unmittelbar vom_Elfmeterpunkt jagten sie in die Maschen. Danach lag der Ball noch zwei Mal im Altchemnitzer Gehäuse. Doch die Treffer zählten nicht. Der Unparteiische entschied auf Torwartbehinderung beziehungsweise abseits. Nach der Pause besaß Altchemnitz wiederum die _erste Tormöglichkeit. Thomas Schreyer konnte sich im Strafraum von seinem Bewacher lösen. Sein Schuss landete aber genau in den Armen des Torhüters. „Wenn wir hier das 1:1 gemacht hätten, wäre die Partie vielleicht anders gelaufen“, meinte der Trainer. So kamen jedoch die Neugersdorfer durch zwei Treffer (64. und 79. Minute) zum doch verdienten Sieg.
Die CFC-Amateure verloren 1:3 in Pirna-Copitz. „Es war eine unnötige Niederlage, da wir recht ordentlich spielten“, betonte Trainer Dirk Barsikow. 
Die Partie war von vielen kleinen Fouls geprägt. Pirna ging nach 35 Minuten mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam ein Doppelschlag, als die Gastgeber innerhalb 120_Sekunden auf 3:0 erhöhten. „Da waren natürlich die Messen gelesen“ so Barsikow. Den Ehrentreffer für Chemnitz erzielte Ronny Ullmann (69.). Eine Minute danach sah Stefan Pech die gelb-rote Karte. 
Lange mussten die Zuschauer bei Eiche Reichenbrand auf die Tore warten. Kay Dietrich (85.) und Uwe Illgen (89.) erzielten die Treffer zum 2:0 gegen den Bornaer SV. „Die Gäste erwiesen sich als eine kompakte Mannschaft, die nicht so leicht auszuspielen war“, meinte Eiche-Trainer Wilfried Barthel. Dazu kam, dass mit Mario Rieger, Mario Schubert und Torsten Viertel drei Stammspieler bei den Reichenbrandern fehlten. „Dennoch besaßen wir einige Tormöglichkeiten, um die Partie zu gewinnen“, sagte Barthel.
Freie Presse vom 28.5.01: Elfmeter bricht den Bann
Fußball-Landesliga: VfB Auerbach tut sich beim 2:0 (0:0) gegen TSV Pulsnitz schwer
Auerbach. Nein, einen Schönheitspreis gewinnt der VfB Auerbach für das 2:0 gegen den abstiegsbedrohten TSV Pulsnitz nicht. Wichtig sind nur die drei Punkte. Die sichern den Vogtländern die Tabellenspitze.
Am Sonnabend lagen die Nerven im VfB-Stadion hüben wie drüben blank. Auerbach hatte Chancen für drei Spiele. Doch die 1:4-Pleite gegen Sachsen Leipzig II wirkte offenbar noch nach. Der Ball wollte nicht in die Maschen. Erst Steve Gorschinek brach in der 57. Minute mit einem verwandelten Elfmeter den Bann. Pulsnitz, das jeden Punkt im Abstiegskampf braucht, provozierte ohne Ende und stand ab der 60. Minute nur noch zu neunt auf dem Platz.
Auerbach setzte vom Anstoß weg auf Offensive und hatte in der 8. Minute das 1:0 auf dem Fuß. Ein verunglückter Abschlag von Gästekeeper Heiko Berger fiel Gunnar Stabenow direkt vor die Füße, der aus 20 Metern abzog. Alle sahen das Leder schon drin, doch die Querlatte stand im Wege. Siegemunds Freistoß (13.) parierte der TSV-Keeper im Nachfassen, auch bei Gorschineks Distanzschuss (16.) war er auf dem Posten. 
Auch Böttger (21./28.) und erneut Stabenow (43.) hatten kein Glück. Auerbach wurde unsicher. Pulsnitz spürte das und suchte seine Chance. Doch Brzoska klärte vor dem einschussbereiten Kmoch (33.), Fratzke (39.) und Wendt (43) verfehlten mit ihren Schüssen das VfB-Tor. In den Nachspielsekunden doch fast das 1:0 für die in Rot-Schwarz spielenden Auerbacher. Doch Kai Göschels Geschoss landete am Lattenkreuz.
Nach der Pause stürmte Auerbach mit Mann und Maus, der präzise finale Pass fehlte jedoch oft. Das 0:0 zerrte an den Nerven. Dann die 57. Minute: Nach Eingabe von links riss der Pulsnitzer Mirko Schade Kai Göschel elfmeterreif im Strafraum um. Schiedsrichter Schönknecht zeigte auf den Punkt. Die Pulsnitzer waren außer sich. Schade durfte mit Gelb-Rot vorzeitig duschen gehe. Steve Gorschinek versenkte das Leder einkalt links unten. „VfB, VfB!“, skandierte das Publikum. Auerbach wollte nachlegen. Doch einen satten Distanzschuss von Siegemund parierte der Gästekeeper im Fluge. In der 60. Minute stieß der Pulsnitzer Robert Dörnchen Willinger brutal zu Boden. 
Referee Schönknecht zögerte keine Sekunde: Rot. Den zahlenmäßigen Vorteil konnte der VfB jedoch nicht ausnutzen und musste in der 69. Minute sogar zittern. Doch Auerbachs Keeper René Berger war auf dem Posten und drückte einen sich gefährlich senkenden Freistoßball noch über die Latte. In der 76. Minute erlöste Andreas Hoppe die Gastgeber. Bei einem vom Gästekeeper zu kurz abgewehrten Ball war er im Strafraum zur Stelle und setzte das Leder halbhoch links in die Maschen. Da mag man ihm nachsehen, dass er davor mehrfach frei vor dem TSV-Torhüter vergeben hatte. 
Mit dem 2:0 hat der VfB seine Pflichtaufgabe erfüllt. In 14 Tagen muss der Spitzenreiter beim Tabellenvierten Görlitz antreten. Dort entscheidet sich die Meisterschaft.

Urteil des Sportgerichtes vom Mai 2001 zum Spiel:
05.05. Bornaer SV 91 - Mörtitzer FC Eilenburg  0:3 (0:2)   -   Spiel vom 25.Spieltag
Wegen Einsatz des aufgrund von 5 gelben Karten gesperrten Bornaer Spielers Dirk Majetschak werden dem Bornaer SV 91 drei Punkte abgezogen.

27. Spieltag   Zuschauer: 2 184 - 312 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,86 pro Spiel  
19.05. VfB Leipzig II - Altchemnitzer BSC  6 : 0 ( 4 : 0 ) 40
20.05. VfB Auerbach - Sachsen Leipzig II  1 : 4 ( 0 : 1 ) 800
20.05. Gelb-Weiß Görlitz - SSV Markranstädt  1 : 3 ( 0 : 1 ) 744
19.05. Dynamo Dresden II - VfL Pirna-Copitz  1 : 2 ( 0 : 1 ) 110
19.05. Chemnitzer FC II - Eiche Reichenbrand  2 : 1 ( 2 : 0 ) 90
19.05. Bornaer SV 91 - Döbelner SC  1 : 1 ( 0 : 0 ) 100
19.05. Oberlaus. FC Neugersdorf - Mörtitzer FC Eilenburg  3 : 1 ( 2 : 0 ) 300
      Zuschauer gesamt: 50 809 - 249 pro Spiel  
      Tore gesamt: 603 - 2,88 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              25   17    3    5  +  15    53-38       54
 2.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  25   16    5    4  +  30    48-18       53
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         25   12    7    6  +  14    38-24       43
 4.( 4) SSV Markranstädt          25   12    6    7  +  10    46-36       42
 5.( 6) VfB Leipzig II            25   11    7    7  +   3    40-37       40
 6.( 7) Sachsen Leipzig II        25   11    5    9  +  16    49-33       38
 7.( 5) Dynamo Dresden II         25   11    4   10  +   9    50-41       37
 8.( 9) VfL Pirna-Copitz          25   10    6    9  +   4    36-32       36
 9.(10) Chemnitzer FC II          25   10    5   10      0    25-25       35
10.( 8) Eiche Reichenbrand        25   11    2   12  -  11    43-54       35
11.(11) Altchemnitzer BSC         26    8    5   13  -  15    34-49       29
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    26    8    3   15  -   3    34-37       27
13.(13) TSV Pulsnitz              25    6    4   15  -  32    20-52       22
14.(14) Döbelner SC               26    5    4   17  -  25    27-52       19
15.(15) Bornaer SV 91             25    4    8   13  -  15    25-40       17
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 21.5.01: Einbrüche für Auerbach und Altchemnitz
Vorsprung der Vogtländer schmilzt auf einen Zähler - Derbysieg für CFC-Youngster
Chemnitz. Trotz der 1:4-Niederlage gegen den FC Sachsen Leipzig II sind für den VfB Auerbach in der Fußball-Landesliga die Titelchancen bei einem Punkt Vorsprung noch intakt. Mit den vielen vergebenen Möglichkeiten war für den VfB diesmal nicht mehr drin. Schützenhilfe erhoffen sich die Vogtländer vom Altchemnitzer BSC und Eiche Reichenbrand, die beide noch den VfB-Verfolger OFC Neugersdorf empfangen. 
Im Stadtderby kamen die CFC-Amateure durch zwei Treffer des zusammen mit Tino Findeisen herausragenden Ronny Ullmann zu einem insgesamt verdienten 2:1-Erfolg gegen Eiche Reichenbrand. Ullmann erzielte damit vier der letzten fünf Saisontore der Himmelblauen. Der CFC verbuchte noch drei Lattentreffer. Erwartungsgemäß hatte der Altchemnitzer BSC beim VfB Leipzig II einen schweren Stand, das aber die Niederlage mit 0:6 derart deftig ausfallen würden, war nun doch überraschend. Während der gesamten 90 Minuten lief bei den konzeptionslosen Chemnitzer buchstäblich nichts zusammen.
Freie Presse vom 21.5.01: Clubreserve legt „Eiche-Komplex“ ab
Fußball-Landesliga: CFC-Amateure bezwingen Reichenbrand 2:1 - Klatsche für Altchemnitz
Wann immer es zum Duell zwischen den CFC-Amateuren und Eiche Reichenbrand kam, taten sich die Clubspieler schwer. Um so größer war ihre Erleichterung am Samstag, als der 2:1 (2:0)-Erfolg feststand. „Bei uns läuft es einfach gut. Die vorangegangenen zwei Siege haben uns Selbstvertrauen gegeben“, meinte CFC-Kapitän Jens Heinrich.
Die Himmelblauen nutzten nach verhaltener Anfangsphase ihre ersten beiden Chancen durch Ronny Ullmann (27. und 30.) eiskalt. „Sicher haben wir uns deswegen aber nicht gefühlt. Als Eiche kurz nach der Pause das Anschlusstor schoss, haben wir Probleme bekommen, den Sieg jedoch mit ein bisschen Glück nach Hause gefahren“, so Heinrich. In Anbetracht des enormen personellen Aderlasses während der Saison ist der „Käpt‘n“ ganz zufrieden: „Im Training sind wir meistens nicht mehr als zehn Mann - eine Katastrophe. Trainer Dirk Barsikow ist es aber immer wieder gelungen, gerade den jungen Spielern Selbstvertrauen zu geben. Er hat hier in den letzten dreieinhalb Jahren sehr gute Arbeit abgeliefert.“
Bei den Reichenbrandern hielt sich die Enttäuschung am Samstag in Grenzen. „Wir hatten enorme Besetzungsprobleme, waren nur zwölf Leute. Die Mannschaft hat sich gegen einen stark besetzten Kontrahenten deutlich gesteigert“, betonte Coach Wilfried Barthel. Nach dem 0:2-Halbzeitrückstand wollten die Gäste ähnliche Packungen wie in den vergangenen Wochen vermeiden. Mit dem Treffer von Enrico Weichert (52.) keimte sogar Remis-Hoffnung. Spätestens nach der jüngsten Niederlagenserie ist klar: Für die kommende Saison muss sich Eiche verstärken. „Wenn unsere Stammformation spielt und gut drauf ist, haben wir eine Chance. Sobald aber drei, vier Spieler ausfallen, bekommen wir große Probleme“, so Barthel. Kontakte mit eventuellen Neuzugängen sind schon geknüpft.
VfB Leipzig II gegen Altchemnitzer BSC 6:0 (4:0). Die gestrige Klatsche der Altchemnitzer ist nach dem 3:1-Erfolg über Borna in der letzten Woche kaum zu fassen. Von Stabilisierung in der Mannschaft war nichts zu sehen. „Das war schon ein Rückfall in die Zeit unserer schlechten Serie“, meinte der mitgereiste BSC-Präsident Jürgen Auerbeck am Sonntag Abend. Vor allem bei Standards sahen die Gäste alt aus - drei der vier Treffer vor der Pause kamen nach solchen Situationen zustande. „Man kann den Spielern den Kampfgeist nicht absprechen, doch unsere Laufwege sind zu uneffektiv“, so Auerbeck. Am Montag Abend steht eine Mitgliederversammlung des BSC auf dem Programm, bei der es (natürlich) um den Anschluss an Rapid Kappel geht.
Sächsische Zeitung vom 21.5.01: Neugersdorf rückt auf 
3:1 gegen Eilenburg / Auerbach verliert daheim 
Drei Spieltage vor Saisonende ist die Sachsen-Meisterschaft wieder völlig offen. Der OFC Neugersdorf rückte durch einen schwer erkämpften 3:1-Heimsieg über Eilenburg bis auf einen Zähler an Spitzenreiter VfB Auerbach heran. Die Vogtländer kassierten daheim eine überraschend deutliche 1:4-Schlappe gegen die zweite Mannschaft des FC Sachsen Leipzig. Wieder einmal war es der 40-jährige Leitzke, der mit zwei Toren entscheidenden Anteil am Erfolg der Leutzscher hatte. Der VfL Pirna-Copitz hatte bereits am Freitagabend die Siegesserie der Dresdner Dynamos beendet. Sechs Spiele in Folge hatte die gelb-schwarze Reserve zuvor gewonnen. Doch den Platzverweis für Ritter (rote Karte) konnten die Dresdner nicht kompensieren. Zudem legten die Gäste im Derby einen beachtlichen Ehrgeiz an den Tag. Verständlich, saß doch bei Dynamo Matthias Müller auf der Trainerbank. Der Ex-Auswahlspieler hatte in der Hinrunde noch die Copitzer betreut.
Döbelner Allgemeine vom 21.5.01: In der 83. Minute: Aus der Traum vom Klassenerhalt
Borna/Döbeln. Der Klassenerhalt dürfte nun kein Thema mehr sein: Am Wochenende trennten sich die Fußballer des Döbelner SC mit einem 1:1-Unentschieden vom Bornaer SV und damit wohl auch von der Landesliga. Denn allein ein Sieg in Borna hätte den Döbelnern noch Gnadenfrist erteilen können.
Warum die Mannschaft nach der 1:0-Führung durch Sigan nach 62 Minuten sich taktisch derart fehl verhalten konnte, ist unerklärlich.
Kampf war von vornherein angesagt, ohne Wenn und Aber. Für den Unparteiischen keine einfache Angelegenheit, die er aber ordentlich bewältigen konnte. Druck machte zunächst - wie nicht anders zu erwarten - der Gastgeber. Die erste große Chance aber besaßen die Kreisstädter - nach Sigans Eingabe von der linken Seite. Schon im Gegenzug waren die Bornaer dem 1:0 nah. Streitbergers Freistoß aber parierte Kaiser im DSC-Tor glänzend.
Das Spiel der Gastgeber verflachte bereits nach einer Viertelstunde zusehends. Im Gegensatz dazu fing sich die Hentzschel-Elf und agierte zunehmend spielbestimmend. Nach 14 Minuten hatte so Metzner im Gastgeber-Tor mächtig Mühe, einen straffen Hinterhaltsschuss von Gärtner zu parieren. Kurz darauf zog Sigan auf der linken Angriffsseite davon. Doch auch hier war Metzner einen Schritt eher am Ball als Taatz. Nach Sigans Freistoß in der 23. Minute reagierte Teuber im Fünf-Meter-Raum der Bornaer genauso unkonzentriert wie nach Taatz Eingabe kurz darauf. Hier stimmt eindeutig die Raumverteilung nicht. Und kurz darauf hätte nach Huths Patzer Ptazek fast für das 1:0 gesorgt.
Bis zur Pause gabs kein Tor, trotzdem Metzner im Bornaer Kasten verunsichert wirkte und die Döbelner durchaus die Chancen gehabt hätten. Nach der Pause verpasste Gärtner nach einem Eckball von Sigan die Chance zur Führung. Trotzdem, in der 62. Minute fiel endlich das verdiente Tor - durch einen wahrlich tollen Knaller von Sigan aus 20 Metern. Nach diesem aber zogen sich die Kreisstädter unverständlicherweise zurück. In der 72. Minute hatte der eingewechselte Baer die Ausgleichschance, vergab aber. Das 1:1 besorgte Ptacek in der 83. Minute. Imnachfolgenden hatten die Döbelner Pech: ein herrlicher Volleyschuss von Gärtner landete nur am Innenpfosten.
Ein leichtfertig verspielter Sieg.
"Wir planen schon mal für die Bezirksliga"
Trainer Gerd Hentzschel: "Durch die Punkteinbuße in Borna können wir jetzt schon für die Bezirksliga planen. Zu 99 Prozent. Letzte Chance wäre, wenn Chemnitz nicht absteigt. Dann würden wir mit Borna und Pulsnitz gegen den Abstieg kämpfen. Nichtsdestotrotz wollen wir in den letzten Spielen noch unser Bestes versuchen. Wir hatten gestern die Chance, drei Punkte mitzunehmen, sind auch verdient in Führung gegangen durch eine wunderschöne Einzelleistung von Sigan. Dann haben wir uns unbegreiflicherweise zurückgezogen in die eigene Hälfte und es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleichstreffer fällt. Dabei hat die Mannschaft von Anfang an gekämpft.
Vogtland-Anzeiger vom 21.5.01: Auerbacher Dämpfer - 1:4 
VfB wird ausgekontert
Einen herben Dämpfer musste der VfB Auerbach gestern in der Fußball-Landesliga einstecken. Auerbach verlor auf eigenem Platz gegen den FC Sachsen Leipzig II mit 1:4, dabei wurden die Vogtländer vier Mal klassisch ausgekontert. Sachsen nutzte vier seiner fünf Möglichkeiten, während der VfB seine großen Chancen versiebte. Doch eins muss auch genannt werden: Die Schuld lag nicht nur bei den Spielern. So offensichtlich ist noch nie eine Auerbacher Elf verpfiffen wurden. Schiri Zschocke aus Dippoldiswalde und seine beiden Assistenten verweigerten den Auerbachern zwei Elfmeter und ein klares Tor. Zschocke pfiff zudem die Auerbacher immer dann zurück, wenn sie drohten, gefährlich vor das Sachsen- Gehäuse zu kommen. Assistent Walter ließ sich sogar vom Leipziger Kevin Kittler bespucken, ohne das etwas passierte. Der VfB bleibt aber mit einem Punkt Vorsprung auf Neugersdorf Spitzenreiter.
Auerbach war von Beginn an tonangebend. Trotzdem dauerte es eine gewisse Zeit, bis die ersten Chancen herausgespielt wurden. Das erste ,,Brett'' hatte Andreas Hoppe. Der Torjäger stand allein vor dem starken Daniel Rothe, nahm allerdings das Tempo aus der Aktion und blieb hängen. Bei der nächsten Möglichkeit war der VfB nicht vom Glück begünstig. Kai Göschel scheiterte mit einem  Schuss aus spitzem Winkel an Rothe. Den zurückspringenden Ball köpfte Frank Böttger aufs Tor und irgendwie lenkte Frank Rietschel die Kugel an die Unterkante der Latte.
Wie aus heiterem Himmel die Leipziger Führung - allerdings war das ein Konter mit Prädikat ausgezeichnet. Thomas Rischs Flanke nahm der 41-jährige Hans-Jörg Leitzke volley.
Kurz vor der Pause dann die erste der unzählig falschen Entscheidungen des Referees: Bei Scharschmidts Flanke wurde Hoppe im Strafraum von Rietschel derart gezogen, dass das Trikot am Rücken riss. Der Pfiff blieb aus.
Auerbach kam mit Elan aus der Kabine. Das Spiel sollte noch gedreht werden. Nach fünf Minuten stockte den Fans der Atem. Nach einem Konter rannte VfB-Keeper Renè Berger aus dem Tor und blieb auf halben Wege stehen, Piet Schönberg hatte leichtes Spiel - 0:2. Nun stürmte der VfB los und spielte so, wie es sich Trainer volkhardt Kramer vor der Partie gewünscht hat. Der Anschluss durch Raik Willinger war der Lohn. Die Vogtländer schnürten die Vogtländer ein. Nur drei   Minuten später das 2:2 durch Hoppe. Doch warum auch immer, Assistent Walter hob die Fahne. Abseits war es jedenfalls nicht. ,,Immer wenn wir dran waren, pfiff uns der Schiri irgendein Ding weg. Das war schlimm'', ärgerte sich Scharschmidt nach dem Spiel. Noch eine Kostprobe gefällig? Bei einem Luftduell zwischen Gunnar Stabenow und Matthias Polten am 16er schmetterte der Leipziger im Stile eines Volleyballers die Kugel mit der Hand nach untern. Zschocke stand keine 50 Zentimeter weg. Nur noch resignierendes Kopfschütteln folgte auf Auerbacher Seite. Allerdings: Böttger, Hoppe, Göschel und Stabenow versiebten auch die dicksten Chancen, die kein Schiri hätte zurückpfeifen können.
So kam es wie es kommen musste. Risch stieß nach einem Ballverlust von Göschel in die entblößte VfB-Abwehr, Leitzke köpfte mustergültig ein. Vielleicht wäre es zehn Minuten vor Schluss noch einmal spannend geworden, wenn Zschocke Rietschels Foul im Strafraum an Böttger geahndet hätte. Er tat es nicht. Nach einem weiteren Konter besorgte Robert Scheller den 1:4-Endstand.

16.05. Sachsen Leipzig II - SSV Markranstädt  -  Nachholespiel vom 25.Spieltag
26. Spieltag   Zuschauer: 1 415 - 202 pro Spiel  
      Tore: 23 - 3,29 pro Spiel  
12.05. VfL Pirna-Copitz - Gelb-Weiß Görlitz  2 : 2 ( 0 : 1 ) 250
12.05. SSV Markranstädt - VfB Auerbach  1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
12.05. Mörtitzer FC Eilenburg - VfB Leipzig II  0 : 1 ( 0 : 1 ) 200
12.05. Altchemnitzer BSC - Bornaer SV 91  3 : 1 ( 0 : 1 ) 190
12.05. Döbelner SC - Chemnitzer FC II  0 : 1 ( 0 : 1 ) 170
13.05. Eiche Reichenbrand - Dynamo Dresden II  1 : 4 ( 0 : 1 ) 135
13.05. Sachsen Leipzig II - TSV Pulsnitz  6 : 0 ( 3 : 0 ) 250
      Zuschauer gesamt: 48 625 - 247 pro Spiel  
      Tore gesamt: 576 - 2,85 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              24   17    3    4  +  18    52-34       54
 2.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  24   15    5    4  +  28    45-17       50
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         24   12    7    5  +  16    37-21       43
 4.( 4) SSV Markranstädt          24   11    6    7  +   8    43-35       39
 5.( 6) Dynamo Dresden II         24   11    4    9  +  10    49-39       37
 6.( 7) VfB Leipzig II            24   10    7    7  -   3    34-37       37
 7.( 8) Sachsen Leipzig II        24   10    5    9  +  13    45-32       35
 8.( 5) Eiche Reichenbrand        24   11    2   11  -  10    42-52       35
 9.( 9) VfL Pirna-Copitz          24    9    6    9  +   3    34-31       33
10.(10) Chemnitzer FC II          24    9    5   10  -   1    23-24       32
11.(12) Altchemnitzer BSC         25    8    5   12  -   9    34-43       29
12.(11) Mörtitzer FC Eilenburg    25    8    3   14  -   1    33-34       27
13.(13) TSV Pulsnitz              25    6    4   15  -  32    20-52       22
14.(14) Döbelner SC               25    5    3   17  -  25    26-51       18
15.(15) Bornaer SV 91             24    4    7   13  -  15    24-39       16
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 14.5.01: BSC beendet Durststrecke
Fußball-Landesliga: VfB Auerbach mit Punktgewinn
Chemnitz. Mit dem 1:1-Unentschieden beim SSV Markranstädt erhöhte der VfB Auerbach in der Fußball-Landesliga seinen Vorsprung gegenüber Neugersdorf auf vier Zähler. In einem gutklassigen Spiel musste VfB-Torhüter Lutz Emde leider mit einer Schulterverletzung ausscheiden. Mit seinem ersten Treffer in seinem 40. Spiel rettete Tino Scharschmidt den Vogtländern kurz vor dem Abpfiff einen wichtigen Punkt. 
Der umsichtige Libero Jens Heinrich und das offensive Duo Ronny Ullmann und Hagen Kühn ragten aus der kompakt stehenden CFC-Elf beim verdienten 1:0-Sieg in Döbeln heraus. Das war der Klassenerhalt. Auch der Altchemnitzer BSC sollte nach seiner Niederlagenserie mit dem 3:1-Erfolg gegen den Bornaer SV trotz des schweren Restprogramms sicher sein. Eiche Reichenbrand ist weiter völlig außer Tritt und verlor zum dritten Mal in Folge, diesmal gegen Dynamo Dresden II mit 1:4. Zwar war Eiche gleichwertig, doch in den Abschlusshandlungen war Dresden dank Besser besser, er allein erzielte drei Treffer.

25. Spieltag   Zuschauer: 1 769 - 253 pro Spiel  
      Tore: 21 - 3,0 pro Spiel  
05.05. Chemnitzer FC II - Altchemnitzer BSC  2 : 0 ( 1 : 0 ) 63
05.05. TSV Pulsnitz - Oberlaus. FC Neugersdorf  1 : 0 ( 1 : 0 ) 240
16.05. Sachsen Leipzig II - SSV Markranstädt  2 : 0 ( 0 : 0 ) 197
05.05. VfB Auerbach - VfL Pirna-Copitz  2 : 1 ( 1 : 1 ) 350
06.05. Gelb-Weiß Görlitz - Eiche Reichenbrand  4 : 1 ( 3 : 0 ) 629
05.05. Dynamo Dresden II - Döbelner SC  4 : 1 ( 0 : 0 ) 150
05.05. Bornaer SV 91 - Mörtitzer FC Eilenburg  0 : 3 ( 0 : 2 ) 140
      Zuschauer gesamt: 47 210 - 248 pro Spiel  
      Tore gesamt: 553 - 2,84 pro Spiel  

 1.( 1) VfB Auerbach              23   17    2    4  +  18    51-33       53
 2.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  24   15    5    4  +  28    45-17       50
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         23   12    6    5  +  16    35-19       42
 4.( 4) SSV Markranstädt          23   11    5    7  +   8    42-34       38
 5.( 5) Eiche Reichenbrand        23   11    2   10  -   7    41-48       35
 6.( 8) Dynamo Dresden II         23   10    4    9  +   7    45-38       34
 7.( 6) VfB Leipzig II            23    9    7    7  -   4    33-37       34
 8.( 9) Sachsen Leipzig II        23    9    5    9  +   7    39-32       32
 9.( 7) VfL Pirna-Copitz          23    9    5    9  +   3    32-29       32
10.(10) Chemnitzer FC II          23    8    5   10  -   2    22-24       29
11.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    24    8    3   13      0    33-33       27
12.(11) Altchemnitzer BSC         24    7    5   12  -  11    31-42       26
13.(13) TSV Pulsnitz              24    6    4   14  -  26    20-46       22
14.(14) Döbelner SC               24    5    3   16  -  24    26-50       18
15.(15) Bornaer SV 91             23    4    7   12  -  13    23-36       16
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung vom 7.5.01: Sensation in Pulsnitz 
Neugersdorf verliert 0:1 / Dynamo II mit Siegesserie
Der TSV Pulsnitz gewann sein erstes Punktspiel in diesem Jahr ausgerechnet gegen den bisherigen Tabellenführer OFC Neugersdorf (1:0). Kmoch erzielte nach 38 Minuten das Tor des Tages. OFC-Spielmacher da Silva war bei Fischer in besten Händen. Der VfB Auerbach nutzte die Gunst der Stunde, zog an Neugersdorf vorbei (drei Punkte Vorsprung). Die Vogtländer gewannen daheim gegen Pirna-Copitz glücklich mit 2:1. Krause besorgte die Gäste-Führung, die Hoppe und der eingewechselte Böttger mehr als wett machten. Auerbach musste ab der 61. Minute in Unterzahl spielen, hatte aber in Torhüter Emde den besten Akteur auf dem Platz in seinen Reihen. Die zweite Mannschaft des 1. FC Dynamo Dresden setzte ihre Erfolgsserie fort. Unter Führung von Trainer Matthias Müller feierten die Gelb-Schwarzen beim 4:1 über Döbeln bereits ihren fünften Sieg in Folge. Nach einer torlosen ersten Halbzeit überzeugten die Dynamos mit klugem Kombinations-Fußball und einem treffsicheren Galliers.
Freie Presse vom 7.5.01: Siegreicher VfB Auerbach auf Titelkurs
Himmelblauer Derby-Sieg gegen Altchemnitz - Reichenbrand mit Niederlage
Chemnitz. Am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga könnte eine wichtige Vorentscheidung im Titelkampf gefallen sein. Der VfB Auerbach hat nach seinem mühsamen 2:1-Erfolg gegen den VfL Pirna-Copitz und der gleichzeitigen 0:1-Niederlage des einzig verbliebenen Meisterschaftskonkurrenten Neugersdorf beim TSV Pulsnitz nun eindeutig die besseren Karten. Gegen Pirna-Copitz geriet Auerbach früh in Rückstand und wirkte lange Zeit verunsichert. Mit dem Ausgleich kam mehr Ordnung ins Spiel und mit viel Willen und einem starken Lutz Emde im Tor erzielten die nach der gelb-roten Karte für Kai Göschel (61.) dezimierten Vogtländer durch Frank Böttger noch den Siegtreffer. 
Die Amateure des Chemnitzer FC hatten durch einen sehr schönen Treffer von Danielo Haupt einen optimalen Start im Derby gegen den Altchemnitzer BSC. In der äußerst fairen Partie (nur eine gelbe Karte) musste sich der CFC in der zweiten Halbzeit rund eine Viertelstunde einen stärker werdenden Kontrahenten erwehren, machte dann aber schließlich in einer allenfalls durchschnittlichen Partie mit dem 2:0-Endstand durch Ronny Ullmann alles klar.
Eiche Reichenbrand konnte in Görlitz nach einer total verschlafenen ersten Halbzeit und einem 0:3-Rückstand nur noch Schadensbegrenzung betreiben und war nach dem Feldverweis für Kai Dietrich mit dem 1:4 am Ende gut bedient.

24. Spieltag   Zuschauer: 1 776 - 254 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,57 pro Spiel  
28.04. Döbelner SC - Gelb-Weiß Görlitz  2 : 0 ( 0 : 0 ) 160
01.05. Eiche Reichenbrand - VfB Auerbach  1 : 6 ( 1 : 2 ) 720
01.05. VfL Pirna-Copitz - Sachsen Leipzig II  0 : 2 ( 0 : 0 ) 150
01.05. Oberlaus. FC Neugersdorf - VfB Leipzig II  5 : 0 ( 2 : 0 ) 341
28.04. Mörtitzer FC Eilenburg - Chemnitzer FC II  2 : 0 ( 1 : 0 ) 105
29.04. Altchemnitzer BSC - Dynamo Dresden II  1 : 3 ( 1 : 0 ) 200
28.04. SSV Markranstädt - TSV Pulsnitz  3 : 0 ( 0 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 45 441 - 248 pro Spiel  
      Tore gesamt: 532 - 2,84 pro Spiel  

 1.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf  23   15    5    3  +  29    45-16       50
 2.( 1) VfB Auerbach              22   16    2    4  +  17    49-32       50
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         22   11    6    5  +  13    31-18       39
 4.( 4) SSV Markranstädt          22   11    5    6  +  10    42-32       38
 5.( 5) Eiche Reichenbrand        22   11    2    9  -   4    40-44       35
 6.( 6) VfB Leipzig II            23    9    7    7  -   4    33-37       34
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          22    9    5    8  +   4    31-27       32
 8.( 8) Dynamo Dresden II         22    9    4    9  +   4    41-37       31
 9.( 9) Sachsen Leipzig II        22    8    5    9  +   5    37-32       29
10.(10) Chemnitzer FC II          22    7    5   10  -   4    20-24       26
11.(11) Altchemnitzer BSC         23    7    5   11  -   9    31-40       26
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    23    7    3   13  -   3    30-33       24
13.(13) Bornaer SV 91             22    4    7   11  -  10    23-33       19
14.(14) TSV Pulsnitz              23    5    4   14  -  27    19-46       19
15.(15) Döbelner SC               23    5    3   15  -  21    25-46       18
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 30.4.01: BSC und Clubamateure müssen zittern
Altchemnitz unterliegt Dynamo II 1:3 - CFC in Eilenburg ohne eine einzige Torchance
Altchemnitzer BSC gegen Dynamo Dresden II 1:3 (1:0) und Eilenburg gegen CFC-Amateure 2:0 (1:0) lauten die ernüchternden Landesligaresultate aus Chemnitzer Sicht. Im Stadtpark sah es am sonntag zunächst so aus, als wollte die BSC-Elf ihren ebenfalls abstiegsbedrohten Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance lassen. „Wir haben vor der Pause hervorragend gespielt und noch drei gute Möglichkeiten versiebt“, fasste Trainer Rico Schmitt die erste Hälfte zusammen. 
Das überfällige 1:0 erzielte Thomas Garten (29.). Dass die Führung nicht ausgebaut wurde, sollte sich rächen. Die bis dahin schwachen Gäste erhöhten mit Wiederbeginn die Schlagzahl und brachten sich innerhalb von fünf Minuten (52. bis 57.) in Front. Beim BSC ging jetzt so gut wie gar nichts mehr. „Wir müssen das Positive aus der ersten Halbzeit mitnehmen. Immerhin haben wir noch fünf Spiele, der Knoten wird schon platzen“, ist Schmitt überzeugt.
Eine trostlose Begegnung lieferten die CFC-Amateure am Samstag in Eilenburg ab. „Nach vorn ist überhaupt nichts gegangen. Wir haben uns keine einzige Chance erarbeitet“, berichtete Kapitän Jens Heinrich. Wieder einmal habe sich gezeigt, dass der personelle Aderlass im Saisonverlauf viel zu groß war. Hinzu kamen unglückliche Gegentore: Beim ersten patzte Torhüter Steffen Süßner, und dann fälschte Heinrich einen Freistoß mit dem Kopf unhaltbar zum zweiten Eilenburger Treffer ab.
Eiche Reichenbrand empfängt am Dienstag um 15 Uhr den VfB Auerbach.
Leipziger Volkszeitung vom 30.4.01: Döbelns Kampfgeist wird diesmal belohnt
Fußball-Landesliga: Verdienter Sieg über Görlitz / Auch Eilenburg holt wertvolle Zähler
eipzig. Diesmal hatte der Döbelner SC das Glück des Tüchtigen und sicherte sich durchaus verdient drei Punkte, und das immerhin gegen den starken Aufsteiger aus Görlitz. Passierte in der ersten Halbzeit beiderseits noch nicht allzu viel, drehten die Döbelner nach der Pause umso mehr auf. Michael Taatz gelang schließlich das 1:0, wobei er die gesamte Gelb-Weiß-Abwehr verlud. Einige Minuten später traf Jürgen Hänsel mit fulminantem Schuss aus etwa 18 Metern Entfernung erst beide Innenpfosten, bevor der Ball im Netz landete - ein irres Tor!
Die Eilenburger waren gegen die CFC-Amateure schon vor der Pause optisch überlegen. Das 1:0, bei dem Marcel Stolle ein Nachlässigkeit des Chemnitzer Torwarts bestrafte und reaktionsschnell abstaubte, gab ihnen zusätzlichen Auftrieb. Ausgerechnet als die Gäste dann immer stärker wurden, versetzte ihnen der gut aufgelegte Bert Hintersdorf mit einem abgefälschten Freistoß den "Todesstoß".
In Markranstädt glaubten die trotz Regens gekommenen Fans zunächst kaum ihren Augen. Das Spiel machte nicht ihre Elf, sondern der Vorletzte aus Pulsnitz. Doch der nutzte seine Chancen nicht, Keeper Nicky Gödt zog ihnen mit prächtigen Reaktionen den Nerv. Der SSV bestrafte die schlechte Chancenverwertung der Oberlausitzer nach dem Seitenwechsel, als Robert Simon mit einem Doppelschlag die Entscheidung einleitete. Michael Marsand machte für die Elf von Trainer Dieter Kühn wenig später alles klar, womit die Gäste doch noch erstaunlich reibungslos binnen zehn Minuten "erlegt" waren.
Döbelner Allgemeine vom 30.4.01: Kampfgeist, Siegeswille, Tore: Der Döbelner SC lebt!
Döbeln. Der Döbelner SC lebt! Am Sonnabend konnten die Kreisstädter völlig überraschend den Tabellendritten aus Görlitz mit 2:0 bezwingen. Die Ostsachsen waren bis dahin in der Rückrunde noch ungeschlagen. Taatz und Hänsel erzielten die Treffer für die Döbelner, die sich allmählich wieder an ihre Kontrahenten im Abstiegskampf heran pirschen. Sollte der Klassenerhalt doch noch möglich sein?Der Tabellendritte aus Görlitz, der das Hinspiel glatt mit 3:0 gewonnen hatte, begann furios und setzte durch Schaumkessel nach drei Minuten das erste Achtungszeichen. Doch der Döbelner SC blieb die Antwort nicht schuldig. Nach einem Freistoß von Sigan schraubte sich Müller am Höchsten, doch Torwart Suchy konnte parieren.
Danach gab es kaum noch Höhepunkte in der ersten Hälfte. Die Abwehr der Döbelner stand sicher, doch im Angriff brachten die Platzbesitzer kaum etwas zustande. Dennoch kämpften sie vorbildlich und wenn der emsig rackernde Sigan in Ballbesitz war, musste die Abwehr der Gelb-Weißen höllisch aufpassen. So etwa in der 17. Minute, als eine Eingabe des Tschechen von der linken Seite für viel Unruhe im Görlitzer Strafraum sorgte.
Nach dem Seitenwechsel war deutlich zu spüren, dass die Schützlinge von Gerd Hentzschel etwas reißen wollten. Sie legten einen Siegeswillen an den Tag, der Respekt verdiente. Zunächst setzte sich Taatz gegen seinen Kontrahenten durch, doch seine Eingabe konnte Müller nicht verwerten. In der 51. Minute war es dann Taatz selbst, der die Führung knapp verfehlte. Nach der Vorlage von Hänsel verzog er das Leder denkbar knapp.
Doch in der 58. Minute sollte es dann endlich klappen: Bellmann hatte glänzend vorbereitet, Taatz ließ dem Schlussmann der Görlitzer keine Chance. Mit dem umjubelten 1:0 gaben sich die Kreisstädter aber längst noch nicht zufrieden. Sie setzten nach, sie suchten die Vorentscheidung. Und sie wurden belohnt. Ein "Bilderbuch-Tor" von Hänsel sorgte nach 65 Minuten für klare Fronten.
Endlich gelang es den Döbelnern einmal, in einer Druckphase auch die erforderlichen Tore zu erzielen. Und sie blieben mit dem 2:0 im Rücken unbeirrt bei ihrer taktischen Marschroute. Kein Zentimeter Rasen wurde kampflos Preis gegeben, jeder Spieler rannte für seinen Nebenmann und setzte selbst aussichtslos erscheinenden Bällen nach. Die Mannschaft brannte auf den Sieg und ließ sich nicht eine Minute hängen. Die Görlitzer waren von diesem Kampfgeist spürbar beeindruckt, sie hätten sich die Aufgabe beim Tabellenletzten wesentlich leichter vorgestellt.
Es war schon bemerkenswert, dass sich die Gäste in der zweiten Hälfte nicht eine klare Torchance erspielen konnten. Selbst Routinier Gaida, der im Hinspiel noch der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Aufsteigers war, zeigte Nerven: Sein Freistoß aus 18 Metern in der 85. Minute landete in den Wolken.
Fast mit dem Schlusspfiff hätten die Döbelner sogar noch das 3:0 erzielt. Nach einer Kopfballabwehr von Routinier Holger Schmidt ging blitzschnell die Post über die Stationen Huth, Taatz und Sigan in Richtung Görlitzer Strafraum ab. Der eingewechselte Reiche konnte den Ball aber an Torwart Suchy nicht vorbei bringen.
So blieb es beim hochverdienten 2:0-Erfolg für die Döbelner, der wieder hoffen lässt. Zwar bleibt die Mannschaft noch Tabellenletzter, aber der Abstand zum Vorletzten aus Pulsnitz ist auf einen Punkt geschrumpft. Vielleicht gelingt das Wunder "Klassenerhalt" ja doch noch...
"So bleiben wir in der Landesliga"
DSC-Trainer Gerd Hentzschel sagte: "Jeder konnte sehen, dass die Mannschaft gewillt ist, den Klassenerhalt zu packen. Wir glauben immer noch an uns und spielen seit drei, vier Wochen konstant gut. Diesmal haben wir endlich einen vollen Erfolg geschafft, das war auch höchste Zeit! Jetzt ist alles wieder offen. Wenn wir weiter so konzentriert spielen und im Training hart arbeiten, ist noch alles möglich. Kompliment an die Mannschaft für die gezeigte Leistung, mit diesem Kampfgeist bleiben wir in der Landesliga."
Leipziger Volkszeitung vom 2.5.01: Leutzscher Reserve entführt drei Punkte aus Pirna
Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig kommt beim Spitzenreiter der Fußball-Landesliga 0:5 unter die Räder
Leipzig. Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig fing sich beim Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, in Neugersdorf, eine herbe 0:5-Klatsche ein. Dabei waren die Leipziger den Oberlausitzern in den Spielanteilen durchaus ebenbürtig. Doch die Gastgeber nutzten ihre Chancen weitaus besser. Der Ex-Leipziger Dirk Havel trug sich auch in die Torschützenliste ein, der kleine Mittelfeld-Wirbelwind traf wieder einmal per Kopf, was ebenso erstaunlich wie für die VfB-Abwehr ernüchternd war.
Mehr Erfolg hatte die Reserve des FC Sachsen bei ihrem Auswärtstrip nach Pirna-Copitz. Nachdem die Elbestädter anfangs noch leicht überlegen waren, kamen die Leutzscher immer besser ins Spiel. Im zweiten Spielabschnitt merkten sie, dass die Copitzer an diesem Tag sogar zu schlagen waren und entschieden die Partie in der Schlussphase für sich. Der Unparteiische pfiff die Partie übrigens schon unmittelbar nach dem 0:2, also drei Minuten zu früh ab. Den Gästen war's recht!
An der Tabellenspitze der Landesliga bleibt es hochinteressant, weil nicht nur Neugersdorf, sondern auch der VfB Auerbach bei Eiche Reichenbrand vor 720 Zuschauern einen hohen Sieg feierte.
Vogtland-Anzeiger vom 2.5.01: Auerbacher Kantersieg bei Eiche 
Auerbacher Lehrstunde
Mit der spielerisch besten Saisonleistung fertigte der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga, der VfB Auerbach, gestern den Gastgeber vom SV Eiche Reichenbrand ab. Das Spiel der Auerbacher war auf sehr hohem Niveau. Der Platzbesitzer konnte nur in den ersten 30 Minuten voll dagegen halten. In der zweiten Halbzeit war Reichenbrand nur noch ein Spielball der Vogtländer.
SV Eiche Reichenbrand -
VfB Auerbach 1:6 (1:2)
Reichenbrand: Baumann; Schubert, Rieger, Stark (78. Min. Nötzel), Hennig, Scholz (64. Min. Weichert/V), Illgen/V, Viertel (46. Min. Barthel), Voigt, Janecek, Dietrich.
Auerbach: Emde; Gorschinek, Pfeiffer, Siegemund, Scharschmidt (68. Min. Schmidt), Willinger (80. Min. Brzoska), Göschel, Spiller, Stabenow (86. Min. Zschiesche), Böttger, Hoppe.
Schiedsrichter: Seeger (Gera). - Zuschauer :720. - Tore: 19. Min. Janecek 1:0, 22. Min. Hoppe 1:1, 44./62. Böttger 1:2/1:3, 77. Min. Gorschinek 1:4 (Foulelfmeter), 85. Min. Stabenow 1:5 (Foulelfmeter), 89. Min. Gorschinek 1:6.
Beide machten von Beginn an Tempo, versuchten frühzeitig ein Tor zu erzielen. Die erste Auerbacher Chance hatte nach drei Minuten Kai Göschel, der nach einem Traumpass von  Gunnar Stabenow am stark reagierenden Baumann scheiterte. Auerbach blieb in der Folgezeit die spielerisch überlegene Mannschaft, Reichenbrand setzte mit einer verstärkten Abwehr auf Konter. Genau davor hatte VfB-Trainer Volkhardt Kramer eindringlich gewarnt. Das nützte nichts. Beim ersten gefährlich vorgetragenen Tempo-Gegenstoß spielte Torsten Viertel den Ball auf die linke Seite zu Uwe Illgen. Der Ex- Auerbacher brachte den Ball in die Mitte und dort stand Torsten Janecek völlig frei und schoss zur Führung ein.
Auerbach ließ sich davon aber nicht schocken. Über die beiden Schaltzentralen im Mittelfeld Stabenow und Göschel lief der Ball wie am ,,Schnürchen''. Sie bedienten immer wieder die beiden Außen Willinger und Spiller. Nach knapp einer halben Stunde fiel nach genau diesem Muster der Ausgleich. Stabenow schickte mit einem 60-Meter-Pass Willinger auf Reisen, der spielte das Leder scharf von der Grundlinie nach innen und Hoppe nahm den Ball aus sieben Metern volley und jagte ihn ins kurze Eck.
Nun hatte Reichenbrand überhaupt nichts mehr zu bestellen. Zum psychologisch richtigen Zeitpunkt, eine Minute vor der Pause, ging Auerbach in Führung. Wieder war es Stabenow, der mit einem seiner  genialen Querpässe Spiller bediente, auch der legte das Leder mustergültig von der Grundlinie zurück auf Frank Böttger, und der traf zum 2:1.
In der zweiten Halbzeit versuchte Reichenbrand noch einmal Druck zu machen. Doch die Abwehr um Libero Gorschinek stand fast fehlerlos. Auf der anderen Seite hatte Kramer die Order ausgegeben, so schnell wie möglich das dritte Tor nachzulegen. Dieses war ein Treffer Marke Frank Böttger. 50 Meter vor dem Reichenbrander Tor hatte der SV-Kicker Janno Hennig das Leder am Fuß, Böttger spitzelte ihm den Ball weg, lief allein auf Baumann zu und klinkte ein.
Als dann eine Viertelstunde vor Schluss Stabenow von Rieger von den Beinen geholt wurde, verwandelte Gorschinek seinen siebten Elfmeter in dieser Saison souverän und sicher. Von da an führten die Auerbacher die Reichenbrander vor. Rieger foulte kurze Zeit später Hoppe im Strafraum. Diesmal trat Stabenow an und verwandelte ebenfalls souverän. Den Schlusspunkt setzte Gorschinek, der nach einer tollen Kombination über Stabenow und Böttger zum 6:1 einschob.
Fazit: Sollte der VfB auch in den verbleibenden Spielen so engagiert und konzentriert zu Werke gehen, ist der Aufstieg machbar.

23. Spieltag   Zuschauer: 1 484 - 212 pro Spiel  
      Tore: 27 - 3,86 pro Spiel  
22.04. Gelb-Weiß Görlitz - Altchemnitzer BSC  3 : 1 ( 1 : 0 ) 564
21.04. Bornaer SV 91 - Oberlaus. FC Neugersdorf  2 : 2 ( 1 : 0 ) 170
21.04. TSV Pulsnitz - VfB Leipzig II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 130
21.04. SSV Markranstädt - VfL Pirna-Copitz  2 : 3 ( 1 : 0 ) 120
22.04. Sachsen Leipzig II - Eiche Reichenbrand  1 : 2 ( 0 : 0 ) 150
21.04. VfB Auerbach - Döbelner SC  4 : 2 ( 1 : 1 ) 250
21.04. Dynamo Dresden II - Mörtitzer FC Eilenburg  4 : 1 ( 2 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 43 665 - 248 pro Spiel  
      Tore gesamt: 507 - 2,82 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  22   14    5    3  +  24    40-16       47
 2.( 2) VfB Auerbach              21   15    2    4  +  12    43-31       47
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         21   11    6    4  +  15    31-16       39
 4.( 4) SSV Markranstädt          21   10    5    6  +   7    39-32       35
 5.( 6) Eiche Reichenbrand        21   11    2    8  +   1    39-38       35
 6.( 5) VfB Leipzig II            22    9    7    6  +   1    33-32       34
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          21    9    5    7  +   6    31-25       32
 8.(11) Dynamo Dresden II         21    8    4    9  +   2    38-36       28
 9.( 8) Sachsen Leipzig II        21    7    5    9  +   3    35-32       26
10.( 9) Chemnitzer FC II          21    7    5    9  -   2    20-22       26
11.(10) Altchemnitzer BSC         22    7    5   10  -   7    30-37       26
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    22    6    3   13  -   5    28-33       21
13.(13) Bornaer SV 91             22    4    7   11  -  10    23-33       19
14.(14) TSV Pulsnitz              22    5    4   13  -  24    19-43       19
15.(15) Döbelner SC               22    4    3   15  -  23    23-46       15
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Sächsische Zeitung vom 23.4.01: Erster Punkt für Pulsnitz
0:0 gegen VfB Leipzig II / Neugersdorf spielt nur Remis
Der Tabellenführer OFC Neugersdorf musste sich beim Oberliga-Absteiger Bornaer SV mit einem 2:2 begnügen. 60 Sekunden vor dem Abpfiff kassierte der Spitzenreiter nach einem Abwehrfehler den Ausgleich. Zum ersten Punktgewinn in diesem Jahr kamen die Pulsnitzer. Gegen die zweite Mannschaft des VfB Leipzig spielte der TSV allerdings 55 Minuten in Überzahl, konnte aber seine guten Chancen (Steglich, Kreische, Wendt) nicht zum Siegtor nutzen. Für den VfL Pirna-Copitz markierte Krause in Markranstädt 120 Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 3:2-Erfolg. Auffälligster Akteur in Görlitz war Spieler-Trainer Wonneberger, der ein Tor erzielte und dreimal die Torumrahmung traf. Der umstrittene Elfmeter der Altchemnitzer beendete eine Görlitzer Serie: 629 Minuten blieb der Aufsteiger zuvor ohne Gegentor.
Freie Presse vom 23.4.01: Eiche Reichenbrand setzt Siegeszug fort 
VfB Auerbach wahrt mit Heimsieg Titelchancen - Altchemnitzer BSC mit erneuter Niederlage 
Chemnitz. Auch die zweite Mannschaft des FC Sachsen Leipzig konnte den Siegszug von Eiche Reichenbrand in der Fußball-Landesliga nicht stoppen. Mit dem 2:1-Erfolg gelang den „Eichen“ der fünfte Sieg in Folge. In der Schlussphase wurde es nach dem Anschlusstreffer noch einmal eng für die einsatzstarken Gäste, doch Frank Baumann glänzte mit tollen Paraden. 
Mit einem schwer erkämpften 4:2-Heimsieg gegen Schlusslicht Döbeln wahrte der VfB Auerbach seine Titelchancen. Beide Gegentreffer waren allerdings Geschenke der diesmal nicht überzeugenden VfB-Abwehr. Nach gutem Start mit einem Pfostenschuss des später zweifachen Torschützen Kai Göschel (5.) brachten die Vogtländer gegen die extrem defensiv eingestellten, aber mit guten Kontern immer gefährlichen Gäste erst in der Schlussphase den verdienten Sieg unter Dach und Fach. 
Der Altchemnitzer BSC hat beim NFV Görlitz nach unkonzentrierter Startphase über weite Strecken der Partie Spiel und Gegner beherrscht, doch die eklatanten Schwächen im Abschluss der Aktionen fanden auch in dieser Begegnung ihre Fortsetzung.
Vogtland-Anzeiger vom 23.4.01: VfB Auerbach ringt Döbelner SC 4:2 nieder
Vogtländer beweisen gute Moral
Unerwartet hart tat sich der Fußball-Landesligist VfB Auerbach am Samstagnachmittag gegen Tabellenschlusslicht Döbelner SC. Zwei Mal waren die Auerbacher in Führung gegangen, zwei Mal ließen sie die Döbelner mit eklatanten Abwehrpatzern zum Ausgleich kommen. Erst in den letzten fünf Minuten brachten die gastgebenden Vogtländer dann doch noch den Sieg unter Dach und Fach. Es war letztlich damit ein Erfolg des Willens, der durch das Neugersdorfer Remis noch aufgewertet wurde. 
Rutschig und tief war das Geläuf im VfB-Stadion. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Platz immer holpriger. Die Stollen rissen tiefe Löcher in den Rasen, sodass an ein gepflegtes Kurzpassspiel nicht mehr zu denken war. Opfer eines dieser Löcher wurde auch der Schiedrichter, der in ein solches trat und in der Nachspielzeit das Spiel unterbrechen musste, weil er sich leicht das Knie verdrehte. 
Der VfB bekam das Spiel in der Anfangsphase, als der Rasen noch ein Passspiel zuließ, schnell in den Griff und drückte Döbeln dermaßen in die Abwehr, dass DSC-Coach Gerd Hentzschel Böses schwante: ,,Gebt Euch doch nicht schon auf'', rief er nach zehn Minuten seinen Mannen zu. Die hatten da schon zwei brenzlige Situationen hinter sich. Zunächst hatte Kai Göschel nach fünf Minuten einen Hinterhaltschuss an den Pfosten gesetzt und Geburtstagskind Frank Böttger (wurde 30) einen Abpraller nach einem erneuten Distanzschuss nur um die berühmten Zentimeter verpasst. Hochverdient daher das 1:0 durch den bis dahin besten Auerbacher, Kai Göschel (18.): Halbrechts im Strafraum zog er trocken ab, den Schuss blockte zuerst DSC-Kapitän Mirko Bellmann ab, doch im Nachschuss traf Göschel unhaltbar.
Unerklärlicherweise ließen sich die Auerbacher nun das Spiel aus der Hand nehmen. War man zu selbstsicher? Einen ersten Warnschuss (22.) nahm der VfB wohl nicht ernst genug, zwei Minuten später folgte prompt die Quittung. Im Mittelfeld wurde fahrlässig der Ball verloren, dem davon profitierenden Michael Taatz stürmte Torwart Lutz Emde unnötigerweise entgegen statt ihn vom eigenen Abwehrspieler ablaufen zu lassen und wurde prompt ausgespielt - 1:1. 
Fortan neutralisierten sich beide Teams lange Zeit im Mittelfeld. Döbeln war vorrangig auf das Halten des Remis bedacht, und mit der Enge am gegnerischen Strafraum kam Auerbach nicht zurecht. Zu vie le Pässe landeten beim Gegner oder im Niemandsland. 
Als wieder einmal am gegenerischen Strafraum der Ball verloren ging, eroberte ihn Holger Gorschinek couragiert zurück, ging links auf die Grundlinie durch und legte auf Böttger zurück. Das Geburtstagskind ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen - 2:1. 
Doch wie schon in Halbzeit eins, brachte der VfB den DSC selbst wieder ins Spiel. Ein schlimmer Schnitzer von Holger Schmidt, der einen Abschlag von Torwart Kaiser falsch berechnete und unterlief, machte Tomas Matejka den Weg frei. Mit einem schönen Heber über Emde hinweg traf er zum 2:2. 
Doch Auerbach bewies Moral. Nimmermüde wurde das DSC-Tor belagert. Allerdings mussten zwei Standards zum Sieg her. Zunächst ließ Siegemund aus rund 30 Meter bei einem Freistoß ein Pfund los, das Kaiser die Fäuste wegriss. Den nach vorn abprallenden Ball staubte Göschel zum erneuten Führungstreffer ab (85.). 
Nun warf Döbeln alles nach vorn, und angesichts der wackligen VfB-Abwehr musste man um die Vogtländer bangen. In der dritten Minute der Nachspielzeit jedoch starteten die Auerbacher einen gut angelegten Konter, an dessen Schlusspunkt Peter Spiller im Strafraum von Peter Roberto umgerempelt wurde. Den Elfmeter versenkte Gorschinek - nicht ohne Risiko - halbhoch links ins Netz. Der Schiri pfiff erst gar nicht mehr an.

16.04. VfB Leipzig II - VfB Auerbach  -  Nachholespiel vom 18.Spieltag
14.04. VfB Leipzig II - Dynamo Dresden II  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
12.04. Eiche Reichenbrand - TSV Pulsnitz  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
12.04. Mörtitzer FC Eilenburg - Sachsen Leipzig II  -  Nachholespiel vom 20.Spieltag
22. Spieltag   Zuschauer: 1 425 - 204 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,86 pro Spiel  
07.04. Mörtitzer FC Eilenburg - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 0 ( 0 : 0 ) 200
07.04. Altchemnitzer BSC - VfB Auerbach  1 : 2 ( 0 : 0 ) 180
07.04. Döbelner SC - Sachsen Leipzig II  2 : 2 ( 0 : 1 ) 210
08.04. Eiche Reichenbrand - SSV Markranstädt 4 : 2 ( 1 : 1 ) 285
07.04. VfB Leipzig II - Bornaer SV 91  1 : 0 ( 0 : 0 ) 90
07.04. Oberlaus. FC Neugersdorf - Chemnitzer FC II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 260
07.04. VfL Pirna-Copitz - TSV Pulsnitz  6 : 0 ( 3 : 0 ) 200
      Zuschauer gesamt: 42 181 - 250 pro Spiel  
      Tore gesamt: 480 - 2,79 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  21   14    4    3  +  24    38-14       46
 2.( 2) VfB Auerbach              20   14    2    4  +  10    39-29       44
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         20   10    6    4  +  13    28-15       36
 4.( 4) SSV Markranstädt          20   10    5    5  +   8    37-29       35
 5.( 5) VfB Leipzig II            21    9    6    6  +   1    33-32       33
 6.( 6) Eiche Reichenbrand        20   10    2    8      0    37-37       32
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          20    8    5    7  +   5    28-23       29
 8.( 9) Sachsen Leipzig II        20    7    5    8  +   4    34-30       26
 9.(11) Chemnitzer FC II          21    7    5    9  -   2    20-22       26
10.( 8) Altchemnitzer BSC         21    7    5    9  -   5    29-34       26
11.(10) Dynamo Dresden II         20    7    4    9  -   1    34-35       25
12.(12) Mörtitzer FC Eilenburg    21    6    3   12  -   2    27-29       21
13.(13) Bornaer SV 91             21    4    6   11  -  10    21-31       18
14.(14) TSV Pulsnitz              21    5    3   13  -  24    19-43       18
15.(15) Döbelner SC               21    4    3   14  -  21    21-42       15
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 9.4.01: Himmelblaue leisten Vogtländern überraschend Schützenhilfe
Reichenbrands Stürmer Torsten Janecek mit vier Treffern - Auerbacher zeigen sich mit Derby-Sieg beim Altchemnitzer BSC gut erholt 
Chemnitz. Eine Woche nach dem derben Einbruch gegen Eilenburg zeigten sich die Auerbacher im Bezirksderby der Fußball-Landesliga beim Altchemnitzer BSC wieder von ihrer starken Seite. Gestützt auf eine kompakte Abwehr, die von Altchemnitz vor allem vor der Pause energisch gefordert wurde, steigerten sich die Vogtländer in einer durchgehend temporeichen Partie in der zweiten Halbzeit auch in der Zweikampfführung deutlich und nutzen ihre Vorteile im Mittelfeld zu den beiden spielentscheidenden Treffern. Einen davon erzielte, wie in jedem seiner Rückrundenspiele, Kai Göschel. 
Kaum erwartete Schrittmacherdienste auf dem Weg zum Titel erhielt der VfB Auerbach von den Amateuren des Chemnitzer FC, die völlig überraschend beim Spitzenreiter Neugersdorf mit dem 0:0 einen Punkt holten. Mit einer taktisch disziplinierten, mannschaftlich geschlossenen Leistung hielten die Himmelblauen dem mächtigen Druck der Neugersdorfer stand und hatten bei deren zwei Pfostenschüssen (17.,54.) das Glück des Tüchtigen.
Eiche Reichenbrand war Gastgeber für den SSV Markranstädt und konnte nach zerfahrener erster Halbzeit mit einer tollen Steigerung nach dem Seitenwechsel mit dem 4:2-Erfolg die beeindruckende Siegesserie fortsetzen. Im fünften Spiel in Folge blieben die Barthel-Schützlinge damit ungeschlagen. Der „Super-Mann“ des Tages war Torsten Janecek mit seinen siegbringenden vier Treffern.
Vogtland-Anzeiger vom 9.4.01: Nowroteks starkes Debüt
Dem VfB Auerbach ist in der Fußball-Landesliga die Rehabilitation geglückt. Beim Altchemnitzer BSC gelang ein 2:1-Sieg. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit, drehte der VfB in der zweiten so richtig auf. Die Tore von Andreas Hoppe und Kai Göschel waren die logische Folge. Der Anschlusstreffer der Altchemnitzer war lediglich ein Schönheitsfehler. Beachtlich auf Auerbacher Seite war der Einsatz von Roger Nowrotek. Der 28-Jährige spielte erstmals von Beginn an und bot auf der rechten Mittelfeldseite bis zu seiner Auswechslung eine überzeugende Partie. Verhaltenen Jubel gab es dann in der Kabine noch einmal, als bekannt wurde, dass Neugersdorf gegen die Amateure des Chemnitzer FC nicht über ein 0:0 hinauskam. Auerbach hat nun wieder die besseren Karten in Sachsen Oberliga-Aufstieg. Am Ostermontag muss der VfB sein Spiel beim VfB Leipzig II nachholen.
In Chemnitz trafen zwei Mannschaften aufeinander, die verunsichert waren. Altchem nitz verlor zwei Mal in Folge. Bei Auerbach wusste keine so recht, wie die 1:5-Packung gegen Eilenburg verdaut wurde. Zudem hatten beide das Handicap zu tragen, auf vier Stammspieler verzichten zu müssen. So war es kaum verwunderlich, dass es in den ersten Minuten ruhig zu ging.
So nach 20 Minuten fing sich Auerbach und übernahm das Geschehen im Mittelfeld, wobei der energische Zug nach vorne noch fehlte. Für die Überlegenheit der Gäste spricht das Eckenverhältnis zur Pause von 9:2. Altchemnitz wurde nur dann gefährlich, wenn Spielmacher Kai Dittrich an Roger Nowrotek vorbeikam, und wenn Christian Pafel anruckte. Das passierte allerdings nicht allzu oft. Die beste VfB-Möglichkeit hatte Andreas Hoppe, der ein Stabenow-Zuspiel mit vollem Risiko nahm und übers Tor jagte.
Wie verwandelt kamen die Vogtländer aus der Kabine. Jetzt lief der Ball wie am Schnürchen. Altchemnitz kam kaum noch zum Luft holen. Stabenow und Göschel nahmen das Geschehen in die Hand. Hoppe und Frank Böttger rackerten und rissen immer wieder Löcher für die nachrückenden Spieler. Raik Willinger war über die linke Seite kaum noch zu stellen. Auch Peter Spiller taute auf seiner ungewohnten Position im defensiven Mittelfeld auf. In der Abwehr brannte nichts mehr an. Dafür sorgte Steve Gorschinek, der einen souveränen Libero-Part spielte. Auch Scharschmidst und Daniel Siegemund standen sicher. Die erste gute Möglichkeit hatte Stabenow mit einem Freistoß, der knapp vorbei ging. Sekunden später war es Hoppe, der aus der Drehung schoss und am Nachschuss unsanft gehindert wurde. Das 1:0 war dann hochverdient. Spiller flankte von rechts, Hoppe nahm das Leder aus acht Metern direkt.
Bereits vier Minuten später fiel die Entscheidung. Das 2:0 war ein Beleg für die Moral und das spielerische Verständnis der Mannschaft. Böttger jagte auf der linken Seite einem aussichtslos erscheinenden Ball hinterher und luxte die Kugel BSC-Verteidiger Mike Weizel ab. Seinen Pass legte Hoppe an der Strafraumgrenze mit der Hacke auf den heranstürmenden Göschel ab. Der traf aus vollem Lauf in den rechten Winkel.
Auerbach hatte danach durch den eingewechselten Patrick Zschiesche die große Chance zum 3:0. Doch er verstolperte das Leder frei vorm Tor. Mit seiner einzig guten Aktion in der zweiten Hälfte kam Altchemnitz kurz vor Schluss noch zum Anschlusstor.

04.04. Sachsen Leipzig II - VfB Leipzig II  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
04.04. TSV Pulsnitz - Dynamo Dresden II  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
21. Spieltag   Zuschauer: 1 487 - 212 pro Spiel  
      Tore: 23 - 3,29 pro Spiel  
01.04. Sachsen Leipzig II - Altchemnitzer BSC  3 : 0 ( 1 : 0 ) 250
31.03. Dynamo Dresden II - Oberlaus. FC Neugersdorf  1 : 4 ( 0 : 1 ) 150
31.03. Chemnitzer FC II - VfB Leipzig II  0 : 1 ( 0 : 1 ) 67
31.03. TSV Pulsnitz - Bornaer SV 91  0 : 2 ( 0 : 0 ) 170
31.03. VfL Pirna-Copitz - Eiche Reichenbrand  0 : 3 ( 0 : 0 ) 200
31.03. SSV Markranstädt - Döbelner SC  2 : 1 ( 0 : 0 ) 150
31.03. VfB Auerbach - Mörtitzer FC Eilenburg  1 : 5 ( 0 : 2 ) 500
      Zuschauer gesamt: 40 756 - 252 pro Spiel  
      Tore gesamt: 460 - 2,8 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  20   14    3    3  +  24    38-14       45
 2.( 2) VfB Auerbach              19   13    2    4  +  9    37-28       41
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         19   10    5    4  +  13    28-15       35
 4.( 4) SSV Markranstädt          19   10    5    4  +  10    35-25       35
 5.( 5) VfB Leipzig II            20    8    6    6      0    32-32       30
 6.( 7) Eiche Reichenbrand        19    9    2    8  -   2    33-35       29
 7.( 6) VfL Pirna-Copitz          19    7    5    7  -   1    22-23       26
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         20    7    5    8  -   4    28-32       26
 9.(11) Sachsen Leipzig II       19    7    4    8  +   4    32-28       25
10.( 9) Dynamo Dresden II         20    7    4    9  -   1    34-35       25
11.(10) Chemnitzer FC II          20    7    4    9  -   2    20-22       25
12.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    20    6    2   12  -   2    27-29       20
13.(14) Bornaer SV 91             20    4    6   10  -   9    21-30       18
14.(12) TSV Pulsnitz              20    5    3   12  -  18    19-37       18
15.(15) Döbelner SC               20    4    2   14  -  21    19-40       14
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 2.4.01: Höhenflug des VfB Auerbach gestoppt 
Reichenbrander Janecek trifft doppelt 
Chemnitz. Einen derben Einbruch erlitt der VfB Auerbach in der Fußball-Landesliga mit der 1:5-Heimniederlage gegen den FC Eilenburg. Die Vogtländer kamen nach gutem Beginn und einigen eigenen Chancen auch durch den frühen Feldverweis für Holger Schmidt (Handspiel auf der Torlinie) völlig von der Rolle und verloren erstmals auf eigenem Platz. Eilenburg hatte vorher bei nur einem Sieg acht Auswärtsspiele verloren. 
Eine weitere Überraschung dieses Spieltages war der klare 3:0-Auswärtserfolg von Eiche Reichenbrand bei den starken Pirnaern. Aus einer kompakten Mannschaftsleistung ragte der zweifache Torschütze Torsten Janecek noch heraus. 
Nach ordentlicher Leistung vor der Pause konnte man den Amateuren des Chemnitzer FC den Vorwurf mangelnder Chancenverwertung bei der 0:1-Niederlage gegen VfB Leipzig II nach dem Wechsel nicht machen, sie hatten keine mehr. Selbst gegen einen ab der 41. Minuten dezimierten Kontrahenten lief bei den Himmelblauen nichts, eine starke Partie bot Daniel Göhlert. Der Altchemnitzer BSC traf in Leipzig auf den FC Sachsen II und war nach schwacher Leistung in der ersten Halbzeit und dem verdienten 0:1-Rückstand nach dem Wechsel dann lange dem Ausgleich näher als die Sachsen dem 2:0. Daniel Richter und Lutz Schöler mussten in einer umkämpften Partie vorzeitig vom Platz.
Döbelner Allgemeine vom 2.4.01: Döbelner SC: Tragisches Ende nach starken 90 Minuten
Markranstädt/Döbeln (Eig. Bericht/dsc). Eine tolle Auswärtsleistung zeigte Fußball-Landesligist Döbelner SC beim SSV Markranstädt - die beste in dieser Saison überhaupt. Dennoch reichte diese nicht zum Sieg und auch nicht zum Punktgewinn. Der DSC musste sich mit 2:1 dem Tabellendritten geschlagen geben. 
Wider Erwarten bestimmten die Kreisstädter die erste Spielhälfte, jedoch versäumten sie es, aus den sich bietenden Chancen Kapital zu schlagen. So schoss Sigan nach zehn Minuten den Ball nur ans Außennetz und auch Simbersky zirkelte das Leder zwei Minuten später am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf versuchte sich Simbersky mit einem Schlenzer erneut. Diesmal nahm er genauer Maß, doch wurde der Ball vom jungen Tormann der Markranstädter gehalten. Im weiteren Spielverlauf erzielten die Gastgeber Gleichwertigkeit. Klare Torchancen bleiben aber Mangelware. Gefährlich wurde die Heimelf nur bei Standards - vor allen bei Freistößen. Letztlich waren es aber die Döbelner, die noch vor der Halbzeit in Führung hätten gehen können, wenn, ja wenn der Freistoß (44.) von Sigan seinen Weg ins obere Eck gefunden hätte. So glänzend der Tscheche den Freistoß auch ausführte, bilderbuchreif war auch die Reaktion des SSV-Keepers. Letztlich ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 für Markranstädt in die Halbzeit. 
Nach dem Seitenwechsel machten die Platzbesitzer mehr Druck. Vor allem Robert Simon, der beste Mann auf dem Platz, trieb seine Elf an. Schussglück hatte der SSV in dieser Phase aber nicht. Kaiser stand genauso sicher zwischen den Pfosten wie sein Gegenüber. In der 59. Minute konnte der DSC dann endlich nach einer feinen Einzelleistung von Sigan mit 1:0 in Führung gehen. Nun waren die Markranstädter gefordert. Es dauerte dann auch nicht lange und es hieß 1:1 (69.). Dem Ausgleich vorausgegangen war ein Ballverlust, dem ein schmeichelhafter Freistoß für die Platzbesitzer folgte. Ehe die Döbelner auf der Höhe des Geschehens waren, führte Lars Freigang aus und der Ball zappelte im Netz. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der DSC riskierte alles. Vergeblich - Reiche und auch Leimner scheiterten (89.). Marsand auf Seiten des SSV hatte da in der Nachspielzeit mehr Glück -2:1.
Vogtland-Anzeiger vom 2.4.01: Fußball-Landesliga: Auerbach erlebt beim 1:5 gegen Eilenburg ein Debakel
Das war eine Vorführung erster Kajüte
Der VfB Auerbach wurde am Samstagnachmittag demontiert. In der Fußball-Landesliga erlebte Auerbach im heimischen Stadion gegen den FC Eilenburg eine Vorführung aller erster Kajüte. Der VfB unterlag sang- und klanglos 1:5. Es war nicht nur die schwächste Leistung in dieser Saison sondern seit Jahren. Zudem war es die erste Niederlage seit neun Siegen in Folge und die erste Heimpleite seit 14 Monaten. Noch schlimmer als die Niederlage waren die beiden Verletzungen von Kai Oschatz und Patrick Pfeiffer. Oschatz zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Pfeiffer wurde mit dem Notarzt ins Krankenhaus Obergöltzsch gebracht. ,,Bei einem Kopfball bekam ich das Knie meines Gegenspielers in den Rücken. Die Ärzte haben mir gesagt, dass eine Zwischenscheibe der Wirbelsäule herausgesprungen sei'', sagte Pfeiffer. Der 18-Jährige freute sich riesig, dass fast das komplette Team nach dem Spiel ins Krankenhaus kam und ihn besuchte. 
Auerbach begann mit Kai Oschatz für den gesperrten Kai Göschel. Oschatz spielte auf der rechten Außenbahn. Frank Böttger rückte ins zentrale Mittelfeld. Für ihn stürmte neben Andreas Hoppe Patrick Zschiesche. Eine Maßnahme, die für den nötigen Schwung im VfB- Spiel sorgen sollte. Auerbach begann elanvoll. Schon nach 30 Sekunden war Zschiesche durch und wurde von Mark Winter gebremst. So zeitig wollte aber der ansonsten konsequent und gut pfeiffende Engelmann wahrscheinlich nicht Rot ziehen. 
Doch frühzeitig war das Konzept der Gäste zu erkennen. In der Abwehr sicher stehend kon terten sie blitzschnell. Die erste Kostprobe gab es nach fünf Minuten. Da traf Marcel Stolle den Pfosten. Auerbach blieb spielbestimmend. Andreas Hoppe zwang mit einem Schuss aus 18 Metern Bellot zu einer Glanzparade und Spillers Schuss holte Winter von der Linie. Es hätte längst 1:0 stehen können. Doch es kam anders: Spätestens, als Lutz Emde riesig gegen den allein vor ihm stehenden Stolle parierte, hätte die VfB-Hintermannschaft aufwachen müssen. Doch der Tiefschlaf hielt an. Sekunden später folgte der nächste Konter. Steve Gorschinek verlor im Mittelfeld den Ball. Christian Fischer passte auf Steffen Kurtz, beide übrigens mutterseelenallein, und der Eilenburger umkurvte Emde und schob ein. Auerbach lernte nichts aus diesem Fehler. Nur fünf Minuten drauf stand die Abwehr wieder überall und nirgendwo. Fischer scheiterte an Emde. Die folgende Ecke boxte Emde aus dem Strafraum. Bert Hintersdorfs Schuss wurde noch von einem eigenen Spieler abgefälscht. Das Leder segelte Richtung oberes Eck. Libero Holger Schmidt parierte den Ball prächtig - mit der Hand allerdings. Die logische Folge war Rot und Elfmeter, den Kurtz zum 2:0 verwandelte. Das war nicht nur eine Vorentscheidung. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel gelaufen. Was Auerbach bot war beschämend. 
Zu Beginn der zweiten Hälfte war ansatzweise das Bemühen der VfBer zu erkennen. Als die Spieler aber merkten, dass nichts mehr zu holen war, resignierten sie. Stabenow bekam das Ruder nicht in die Hand, die Abwehr mit Daniel Siegemund und Pfeiffer stand alles andere als felsenfest. Frank Böttger wirkte im Mittelfeld verloren, genauso wie beide Stürmer. Zschiesche sah gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Ron Fugmann absolut keine Schnitte. Auch Hoppe konnte sich nicht in Szene setzen. So kam es wie es kommen musste: Auerbach ergab sich seinem Schicksal und Eilenburg (auswärts bisher mit einem Punkt) fand gefallen daran, den Gastgeber vorzuführen. Beim 0:3 war der VfB nur zu neunt auf dem Platz, weil Pfeiffer sich verletzte. Der Kopfball von Hintersdorf war allerdings lehrbuchreif. Beim 0:4 leistete sich Siegemund an der Torauslinie einen Aussetzer, den man bei ihm wohl noch nie gesehen hat. Fischer luxte ihm das Leder ab und sagte artig danke. Auch der eingewechselte Björn Berthel durfte sich am Scheibenschiesen beteiligen. Das 1:5 von Stabenow war zwar eine tolles Tor, ist aber unter der Rubrik Ergebniskosmetik einzuordnen.
Noch hat es Auerbach selbst in der Hand, in Sachen Oberliga-Aufstieg. Nur so einen kollektiven Aussetzer darf sich der VfB nicht mehr erlauben. In den nächsten Wochen kann und muss Auerbach beweisen, dass dieses 1:5 nur ein Ausrutscher war.

24.03. TSV Pulsnitz - Chemnitzer FC II  -  Nachholespiel vom 19.Spieltag
24.03. Döbelner SC - Altchemnitzer BSC  -  Nachholespiel vom 17.Spieltag
20. Spieltag   Zuschauer: 1 422 - 203 pro Spiel  
      Tore: 17 - 2,43 pro Spiel  
17.03. Oberlaus. FC Neugersdorf - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 0 ( 0 : 0 ) 700
12.04. Mörtitzer FC Eilenburg - Sachsen Leipzig II  0 : 2 ( 0 : 1 ) 150
17.03. Altchemnitzer BSC - SSV Markranstädt  4 : 2 ( 1 : 1 ) 62
17.03. Döbelner SC - VfL Pirna-Copitz  1 : 1 ( 0 : 1 ) 100
17.03. Bornaer SV 91 - Chemnitzer FC II  1 : 0 ( 0 : 0 ) 100
14.04. VfB Leipzig II - Dynamo Dresden II  1 : 2 ( 0 : 2 ) 50
12.04. Eiche Reichenbrand - TSV Pulsnitz  3 : 0 ( 2 : 0 ) 260
      Zuschauer gesamt: 39 269 - 253 pro Spiel  
      Tore gesamt: 437 - 2,78 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  19   13    3    3  +  21    34-13       42
 2.( 2) VfB Auerbach              18   13    2    3  +  13    36-23       41
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         19   10    5    4  +  13    28-15       35
 4.( 4) SSV Markranstädt          18    9    5    4  +   9    33-24       32
 5.( 5) VfB Leipzig II            19    7    6    6  -   1    31-32       27
 6.( 6) VfL Pirna-Copitz          18    7    5    6  +   2    22-20       26
 7.( 9) Altchemnitzer BSC         19    7    5    7  -   1    28-29       26
 8.( 8) Eiche Reichenbrand        18    8    2    8  -   5    30-35       26
 9.(10) Dynamo Dresden II         19    7    4    8  +   2    33-31       25
10.( 7) Chemnitzer FC II          19    7    4    8  -   1    20-21       25
11.(11) Sachsen Leipzig II        18    6    4    8  +   1    29-28       22
12.(12) TSV Pulsnitz              19    5    3   11  -  16    19-35       18
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    19    5    2   12  -   6    22-28       17
14.(15) Bornaer SV 91             19    3    6   10  -  11    19-30       15
15.(14) Döbelner SC               19    4    2   13  -  20    18-38       14
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 19.3.01: Zwei extrem unterschiedliche Serien
Fußball-Landesliga: Altchemnitz setzt Erfolgskurs fort - CFC-Amateure mit vierter Niederlage in Folge
Chemnitz. Auch in der Fußball-Landesliga sind vier Spiele in Folge schon eine bemerkenswerte Serie. Mit dem 4:2-Erfolg gegen den SSV Markranstädt blieb der Altchemnitzer BSC nun schon vier Spiele ohne Niederlage. Auf schwerem Boden kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel, doch Altchemnitz steigerte sich und konnte nach der SSV-Führung und dem zwischenzeitlichen 2:2 schließlich durch die beiden Treffer der Routiniers Thomas Schreyer und Torsten Gläser in der Schlußphase verdient die drei Punkte einfahren.
Die Amateure des Chemnitzer FC hingegen mußten beim Bornaer SV mit dem 0:1 bereits die vierte Niederlage hintereinander einstecken. Torhüter Falk Fährmann verhinderte mit seiner starken Leistung eine höhere Niederlage der schwachen Himmelblauen. Der eigentliche Gewinner dieses 20. Spieltag war der spielfreie VfB Auerbach, dessen günstige Position sich nach dem 0:0 zwischen Spitzenreiter OFC Neugersdorf und dem NFV Görlitz noch erheblich verbessert hat.
Das Spiel von Eiche Reichenbrand gegen den TSV Pulsnitz am Sonntag wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.
Döbelner Allgemeine vom 19.3.01: Punkt gegen den Abstieg gesichert
Döbeln. Ausgerechnet der Ex-DSC-Kicker Tilo Kiontke war es, der am Samstag im Heinz-Gruner-Sportpark das erste Tor der Begegnung zwischen dem Döbelner SC und VfL Pirna-Copitz. Doch dieser Treffer blieb ja Gott sei Dank nicht der Einzige in der völlig verregneten Partie. Denn diesmal gelang es den Muldestädtern wenigstens, sich ein Unentschieden und damit einen Punkt im Kampf gegen den Abstieg zu sichern.
Die Gäste aus Pirna hatten dennoch die größeren Spielanteile und waren natürlich auch die Favoriten in dieser Partie. Dementsprechend setzten sie in der Anfangsphase auch die Akzente. Besonders mit ihrer rechten Angriffsseite mit Krause, Bina und Atamanyuk im Wechsel hatte der Döbelner SC immer wieder Probleme. Trotzdem kam nichts Zählbares heraus. Nach 20 Minuten verflachte die Partie etwas. Döbeln kämpfte man wollte wenigstens einen Teilerfolg erzielen und Pirna fand nicht den entscheidenden Spielzug, um zum Torerfolg zu gelangen. Als der Druck von Seiten der Gäste nachließ, hatte Reiche sogar die Chance, den Döbelner SC nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung zu bringen. Doch Rautenberg im Pirnaer Kasten reagierte schnell.
Die Gäste erzielten nach 40 Minuten durch ein Freistoßtor das 0:1. Allerdings war dieser Treffer auf keinen Fall unhaltbar. Seinen Fehler machte Kaiser allerdings wieder gut, indem er nach Binas Kopfball in der 52. Minute mit einem tollen Abwehrreflex reagierte. Auf die selbe Art und Weise verhinderte er zusammen mit Libero Schmidt nach 59. Minuten das 0:2. Danach zeigten auch die Pirnaer besonders im Abwehrbereich ihre Schwächen. Ein toller 20-Meter-Schuss von der Strafraumgrenze aber brachte nichts. Doch nach 71 Minuten fiel schließlich der ersehnte Ausgleichstreffer. Nach einem Freistoß von der linken Seite schraubte sich Müller am höchsten und erzielte das hochwichtige 1:1. Vier Minuten später die gleiche Situation:Diesmal führte Taatz den Freistoß aus und wieder begab sich Müller ins Kopfballduell. Doch diesmal verfehlte das runde Leder sein Ziel. Auch die Gäste suchten den Erfolg und immer wieder sorgten Bina und Kiontke für Unruhe. So zischte nach einer Ablage von Bina Kiontkes Schuss nach 77 Minuten am langen Pfosten vorbei.
Eine vorbildlich kämpfende DSC-Mannschaft verhindert mit großem Einsatz eine erneute Niederlage und empfängt am kommenden Samstag im Nachholespiel den Altchemnitzer BSC.
Dresdner Neueste Nachrichten vom 19.3.01: Derby in Neugersdorf mit Nullnummer, Auerbacher jubeln
Dresden. Jubel in Auerbach. Obwohl der Tabellenzweite diesmal spielfrei war, lief alles für die Vogtländer. In Neugersdorf endete das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer OFC und dem Dritten Gelb-Weiß Görlitz ohne Tore. Damit führen die Neugersdorfer zwar jetzt mit zwei Punkten vor dem VfB Auerbach, aber der Verfolger hat zwei Spiele weniger bestritten. Auch Pirna-Copitz kam beim Schlusslicht Döbelner SC nicht über ein Unentschieden hinaus (1:1). Die Reserve des 1. FCDynamo Dresden und der TSVPulsnitz brauchten ihre geplanten Reisen nicht anzutreten; alle drei Sonntagsspiele wurden abgesagt.
In Döbeln erzielte ausgerechnet Kiontke die Führung für den VfL Pirna-Copitz. Der Ex-Döbelner traf mit einem Freistoß. Die Gäste zogen sich im zweiten Abschnitt zu weit zurück und kassierten prompt den Ausgleich. Müller traf per Kopf zum Ausgleich.
friedrich
In Neugersdorf bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen. Der tiefe Boden verlangte beiden Teams alles ab, aber die spieltechnischen Fähigkeiten blieben weitgehend auf der Strecke. Torchancen blieben so Mangelware.

19. Spieltag   Zuschauer: 2 676 - 382 pro Spiel  
      Tore: 15 - 2,14 pro Spiel  
10.03. VfL Pirna-Copitz - Altchemnitzer BSC  0 : 0 ( 0 : 0 ) 280
10.03. VfB Auerbach - Oberlaus. FC Neugersdorf  3 : 1 ( 1 : 1 ) 900
11.03. Gelb-Weiß Görlitz - VfB Leipzig II  0 : 0 ( 0 : 0 ) 881
10.03. Dynamo Dresden II - Bornaer SV 91  1 : 1 ( 1 : 0 ) 50
24.03. TSV Pulsnitz - Chemnitzer FC II  1 : 3 ( 1 : 1 ) 150
11.03. Eiche Reichenbrand - Döbelner SC  3 : 0 ( 1 : 0 ) 255
10.03. SSV Markranstädt - Mörtitzer FC Eilenburg  2 : 0 ( 1 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 37 847 - 256 pro Spiel  
      Tore gesamt: 420 - 2,81 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  18   13    2    3  +  21    34-13       41
 2.( 2) VfB Auerbach              18   13    2    3  +  13    36-23       41
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         18   10    4    4  +  13    28-15       34
 4.( 4) SSV Markranstädt          17    9    5    3  +  11    31-20       32
 5.( 5) VfB Leipzig II            18    7    6    5      0    30-30       27
 6.( 6) VfL Pirna-Copitz          17    7    4    6  +   2    21-19       25
 7.( 7) Chemnitzer FC II          18    7    4    7      0    20-20       25
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         18    6    5    7  -   3    24-27       23
 9.(10) Eiche Reichenbrand        17    7    2    8  -   8    27-35       23
10.( 9) Dynamo Dresden II         18    6    4    8  +   1    31-30       22
11.(11) Sachsen Leipzig II        17    5    4    8  -   1    27-28       19
12.(12) TSV Pulsnitz              18    5    3   10  -  13    19-32       18
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    18    5    2   11  -   4    22-26       17
14.(14) Döbelner SC               18    4    1   13  -  20    17-37       13
15.(15) Bornaer SV 91             18    2    6   10  -  12    18-30       12
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 12.3.01: Auerbacher Sieg im Spitzenspiel 
Fußball-Landesliga: Kai Göschel trifft in jedem Spiel der Rückrunde 
Chemnitz. Mit dem 3:1-Erfolg gegen den Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, OFC Neugersdorf, hat sich der VfB Auerbach die Möglicheit erarbeitet, aus eigener Kraft den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. Vor 900 Zuschaern entwickelte sich auf tiefem Boden ein abwechslungsreiches Spiel, in dem sich auch die Lausitzer einige hochkarätige Chancen erspielten. Dem von Rodewisch gekommenen Frank Böttger gelang sein erster Saisontreffer für den VfB, Kai Göschel beflügelt offensichtlich der Frühling. Nach 14 Spielen in der Hinrunde ohne Torerfolg war er in allen drei Partien der Rückrunde je einmal erfolgreich und wenn es, wie gegen den OFC Neugersdorf, in der Schlussminute ist. Gegen die Amateure des Chemnitzer FC und im Heimspiel gegen den Bornaer SV waren es jeweils die Siegestore, die Göschel-Tore brachten so sechs wertvolle Punkte für die starken Vogtländer. 
Der Altchemnitzer BSC lieferte in Pirna-Copitz über die 90 Minuten eine riesige Abwehrschlacht, den gegnerischen Strafraum sahen die Spieler meist nur aus erheblicher Distanz und so kamen die Chemnitzer mit viel Glück und einem erneut tollen Torsten Gläser im Gehäuse zu einem torlosen Remis. 
Eiche Reichenbrand empfing das Schlußlicht Döbelner SC. Wieder einmal erwies sich, dass die Döbelner wesentlich stärker aufspielen, als es ihre Platzierung vermuten läßt. Erst in der Schlußphase konnte Eiche nach einigen vergebenen Chancen die drei wichtigen Punkte sichern. Trainer Wilfried Barthel hatte ein glückliches Händchen bei seinem Wechsel. In der 85. Minute kam Enrico Weichert aufs Spielfeld, zwei Minuten später gelang ihm der Treffer zum 3:0-Endstand. 
Auch an diesem Spieltag gab es wieder einen Ausfall, die Amateure des Chemnitzer FC brauchten die Reise nach Pulsnitz nicht anzutreten.
Freie Presse vom 26.3.01: Himmelblaue brechen den Bann
Altchemnitzer BSC unterliegt beim Schlusslicht aus Döbeln mit 2:4
Chemnitz. Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt. Die Amateure des Chemnitzer FC kamen im Nachholespiel der Fußball-Landesliga beim TSV Pulsnitz zu einem 3:1-Erfolg und damit nach den vorherigen vier Niederlagen zum ersten Sieg der Rückrunde.
Zum Schluss war viel Platz auf dem Rasen, denn nach Gelb/Rot und Rot für zwei Pulsnitzer (26. und 29.) durch den souveränen Schiedsrichter Nixdorf aus Dresden musste auch Hagen Kühn vom CFC nur acht Minuten nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot zum Duschen. Ein verdienter Sieg der Chemnitzer, die sich aber mit vielen vergebenen Chancen lange Zeit das Leben schwer machten. Der Altchemnitzer BSC war in Döbeln bei seiner 2:4-Niederlage vor allem in der ersten Halbzeit spielbestimmend, doch die Tore schoss Döbeln. Nach der Pause versuchten die Gäste zwar noch energisch die Wende zu erzwingen, doch unter Vernachlässigung des Flügelspiels gab es im Zentrum einfach kein Durchkommen. Und erneut saßen die Konter der Hausherrn.
Für den Chemnitzer FC war es der siebente Saisonsieg, für Altchemnitz die siebente Niederlage. Das angesetzte Nachholespiel des VfB Auerbach beim VfB Leipzig II fiel erneut aus.
Döbelner Allgemeine vom 12.3.01: Wie gewonnen, so zerronnen
Reichenbrand/Döbeln. Wie gewonnen, so zerronnen: Fußball-Landesligist Döbelner SC unterlag gestern bei Aufsteiger Eiche Reichenbrand mit 0:3 und hat damit wieder Boden im Abstiegskampf eingebüßt. Die Kreisstädter konnten zu keinem Zeitpunkt an den 2:1-Sieg aus der Vorwoche gegen Pulsnitz anknüpfen. Zu allem Unglück musste Bellmann in der 55. Minute mit der Ampelkarte das Spielfeld verlassen. Auch Co-Trainer Frank Hönicke, der für den erkrankten Gert Hentzschel die Mannschaft betreute, wurde vom Schiedsrichter auf die "Tribüne" geschickt.Druckvoll wollten die Döbelner gestern in die Auswärtspartie bei Eiche Reichenbrand starten und möglichst ein schnelles Tor erzielen. Doch schon nach acht Minuten konnten sie ihre guten Vorsätze über den Haufen werfen. Die Zuordnung in der Abwehr stimmte nicht, Dietrich konnte aus spitzem Winkel das 1:0 für Reichenbrand erzielen. 
Dieser Treffer passte den Gastgebern natürlich in ihr taktisches Konzept. Sie mussten nun das Spiel nicht mehr machen, sondern konnten die Döbelner kommen lassen. Die Gäste bekamen die Partie auch immer besser in den Griff, doch ihr Manko trat wieder offen zu Tage: Sie konnten nur selten für Torgefahr sorgen. Der Keeper der Gastgeber verlebte einen geruhsamen Nachmittag, nur nach Einzelaktionen der Döbelner stieg sein Blutdruck hin und wieder etwas. 
Anders die Gastgeber, die sich mit sieben Mann in der eigenen Hälfte einigelten, aber immer wieder gefährliche Konter starteten. Da sich die Abwehr des DSC immer besser auf die Eiche-Angreifer eingestellt hatte, passierte bis kurz vor Ende der ersten Hälfte auch vor dem Kaiser-Gehäuse relativ wenig. In der Schlussphase hatten die Gastgeber noch einige Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. 
Nach dem Seitenwechsel nahm das Unheil weiter seinen Lauf. Der Schiedsrichter lag im Dauerclinch mit Frank Hönicke und verbannte diesen schließlich auf die "Tribüne". Dann stellte der Unparteiische in der 55. Minute Bellmann mit der Gelb-Roten-Karte vom Feld, eine überzogene Entscheidung. Auch Jürgen Hänsel sah die Gelbe Karte, da es seine fünfte war, ist er nächste Woche gesperrt. 
In Überzahl setzten die Reichenbrander den Döbelner SC gehörig unter Druck. Es kam, wie es kommen musste: In der 60. Minute konnte Weichert aus allerdings abseitsverdächtiger Position auf 2:0 erhöhen. Der Ball sprang vom Innenpfosten über die Linie wenn man Pech hat, gesellt sich Unglück meist hinzu. 
In der verbleibenden Spielzeit waren die zehn Döbelner nicht in der Lage, das Blatt noch zu wenden. Im Gegenteil, sie mussten in der 87. Minute sogar noch das 3:0 hinnehmen, als Nötzel aus dem Gewühl heraus den Endstand herstellte. 
Mit hängenden Köpfen verließen die Kreisstädter das Spielfeld: Ihnen bleibt die Rote Laterne erhalten, und die Aussichten auf den Klassenerhalt haben sich nach der Niederlage nicht eben verbessert.
Vogtland-Anzeiger vom 12.3.01: VfB Auerbach schlägt OFC Neugersdorf 3:1
Stabenow trifft und bereitet vor
Vor 900 begeisterten Zuschauern schlug der VfB Auerbach im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga den OFC Neugersdorf verdient mit 3:1. Das Spiel erfüllte alle Erwartungen. Selten sah man eine Partie, die von beiden Seiten auf einem derart hohen Niveau geführt wurde. Auerbach und Neugersdorf boten spielerisch und kämpferisch tollen Fußball. Der VfB agierte nach einem verschlafenen Start mannschaftlich geschlossen. Mann des Tages war Regisseur Gunnar Stabenow, der selbst ein Mal traf und die beiden anderen Tore von Frank Böttger und Kai Göschel vorbereitete. Stark auch das Debüt des 18-jährigen Patrick Pfeiffer, der dem quirligen Fernando da Silva kaum einen Stich gab. 
Für den gesperrten Steve Gorschinek rückte Tino Scharschmidt auf dessen Position im defensiven Mittelfeld. In der Innenverteidigung spielte Patrick Pfeiffer. Scharschmidt musste nach 40 Minuten mit einer Rippenverletzung vom Feld. Für ihn kam dann Rico Brzoska.
Die Partie begann auf gut bespielbarem Rasen ohne Abtastphase. Neugersdorf erwischte den besseren Start. Nach einem Standard ging der OFC zeitig in Führung. Vor diesen gefährlichen Freistößen von halbrechts durch Slavomir Galbavy hatte Trainer Volkhardt Kramer vor dem Spiel noch ausdrücklich gewarnt. Umsonst. Galbavy zog den Ball aus 40 Metern scharf nach innen. Die VfB- Abwehr einschließlich Keeper Lutz Emde unterschätzten den Ball, der im langen Eck einschlug. 
Im Nachhinein muss man wohl sagen, dass der Rückstand den VfB weckte. Danach ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft. Auerbach kämpfte und zeigte vor allem spiele risch eine klasse Leistung. Böttger und Pfeiffer verzogen per Kopf jeweils nach Stabenow- Ecken nur knapp. Peter Spiller prüfte mit einem satten Links- Schuss OFC-Keeper Miroslav Branis. Nach einem Einwurf legte der agile Andreas Hoppe auf Stabenow ab. Der zog an der Strafraumgrenze nach inne und traf flach ins rechte Eck. Nur zwei Minuten später jagte Stabenow einen Schuss knapp über den Kasten. 
Danach verflachte das Spiel etwas. Als Auerbach Scharschmidt an der Auslinie behandelte, hatte der OFC kurz vor der Pause durch da Silva und Thomas Kästner zwei Chancen, in Führung zu gehen. Doch beide verzogen frei vor Emde. 
Wie schon zu Beginn der Partie bestimmte der OFC auch in der zweiten Hälfte zunächst das Spiel. Wiederum sorgte Galbavy mit einem Freistoß für Gefahr. Diesmal war Emde zur Stelle. Ebenso kurz darauf, als Kästner köpfte und der VfB- Kapitän den Ball aus dem Winkel boxte. Auerbach schlug im richtigen Moment zurück. Stabenow setzte wieder zu einem seiner unwiderstehlichen Alleingänge an. Von links außen flankte er auf Hoppe, dessen Kopfball Branis großartig parierte. Hoppe setzte nach, brachte das Leder mit artistischem Einsatz hoch zu Böttger, der unter Bedrängnis von Branis einköpfte. Jetzt stand auch endlich das Publikum hinter den Gelb-schwarzen. Frenetisch beklatschten sie jede gelungene Aktion. 
Der OFC setzte alles auf eine Karte und brachte mit Falko Thomas, Petr Mikenda und Stefan Mihalik drei frische Offensivleute. Zwei große Möglichkeiten hatten die Lausitzer zum Ausgleich. Aus klarer Abseitspositon lief David Studeny auf Emde zu, Studenys Querpass auf da Silva spitzelte Libero Holger Schmidt zur Ecke. Die zweite Chance besaß der flinke Dirk Havel, dessen Schuss knapp vorbei ging. 
Natürlich hatte Auerbach durch die OFC-Offensive Platz zum Kontern. Jeder Angriff verschaffte zudem der gut stehenden Abwehr Zeit zum Luft holen. Scheiterteten Göschel und der eingewchselte Patrick Zschiesche noch knapp, so band Göschel auf Pass von Stabenow in der Nachspielzeit mit einem Schrägschuss aus elf Metern den Sack endgütlig zu. Der Schlusspfiff des guten Torsten Junghof ging im Jubel der Fans unter.

18. Spieltag   Zuschauer: 1 080 - 154 pro Spiel  
      Tore: 21 - 3,0 pro Spiel  
03.03. Bornaer SV 91 - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 1 ( 0 : 1 ) 130
16.04. VfB Leipzig II - VfB Auerbach  1 : 1 ( 1 : 1 ) 90
04.03. Oberlaus. FC Neugersdorf - Sachsen Leipzig II  3 : 1 ( 2 : 1 ) 210
03.03. Mörtitzer FC Eilenburg - VfL Pirna-Copitz  1 : 3 ( 1 : 1 ) 160
03.03. Altchemnitzer BSC - Eiche Reichenbrand  1 : 1 ( 1 : 1 ) 280
03.03. Chemnitzer FC II - Dynamo Dresden II  1 : 4 ( 0 : 0 ) 30
03.03. Döbelner SC - TSV Pulsnitz  2 : 1 ( 0 : 0 ) 180
      Zuschauer gesamt: 35 171 - 249 pro Spiel  
      Tore gesamt: 405 - 2,85 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  17   13    2    2  +  23    33-10       41
 2.( 2) VfB Auerbach              17   12    2    3  +  11    33-22       38
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         17   10    3    4  +  13    28-15       33
 4.( 4) SSV Markranstädt          16    8    5    3  +   9    29-20       29
 5.( 5) VfB Leipzig II            17    7    5    5      0    30-30       26
 6.( 7) VfL Pirna-Copitz          16    7    3    6  +   2    21-19       24
 7.( 6) Chemnitzer FC II          17    6    4    7  -   2    17-19       22
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         17    6    4    7  -   3    24-27       22
 9.(11) Dynamo Dresden II         17    6    3    8  +   1    30-29       21
10.( 9) Eiche Reichenbrand        16    6    2    8  -  11    24-35       20
11.(10) Sachsen Leipzig II        17    5    4    8  -   1    27-28       19
12.(12) TSV Pulsnitz              17    5    3    9  -  11    18-29       18
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    17    5    2   10  -   2    22-24       17
14.(15) Döbelner SC               17    4    1   12  -  17    17-34       13
15.(14) Bornaer SV 91             17    2    5   10  -  12    17-29       11
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 5.3.01: Flottes Spielchen mit vielen Tormöglichkeiten 
Altchemnitzer BSC und Eiche Reichenbrand trennen sich 1:1 – CFC-Amateure verlieren 1:4 gegen Dynamo Dresden II 
Chemnitz. Innerhalb von 120 Sekunden war dieses Stadtderby entschieden. Denn beide Tore fielen zwischen der 15. und 17. Minute. Radek Skela brachte den Altchemnitzer BSC 1:0 in Führung. Gegen seinen straffen Schuss von der Strafraumgrenze war Eiche-Schlussmann Frank Baumann machtlos. Fast im Gegenzug erzielten die Reichenbrander den Ausgleich. In einer ähnlichen Situation zog Uwe Illgen in der Nähe der Strafraumlinie ab. Auch hier hatte der Torwart der Gastgeber, Torsten Gläser, keine Chance. 
Aber die Begegnung hätte, was die Treffer betrifft, durchaus höher ausgehen können. Die 280 Zuschauer sahen ein flottes Spielchen mit vielen Torgelegenheiten. Dabei besaßen die Gäste Vorteile. Allein Torsten Janecek hätte den berühmten Sack für Eiche zubinden müssen, denn er besaß in der ersten Halbzeit drei hochkarätige Chancen. „Normalerweise bin ich mit dem Remis zufrieden, aber heute war für uns mehr drin„, meinte Eiche-Coach Wilfried Barthel. Doch die Reichenbrander hatten auch Glück, als ein Kopfball von Christian Lößner (2. Minute) knapp am Tor vorbeiging und Mike Weizel einen 20-Meter-Knaller an den Pfosten setzte. 
Mitte der zweiten Spielhälfte war dann auf Grund des schweren Bodens die Luft bei beiden Teams etwas raus. Ganz große Chancen blieben aus. „Die Partie war eine Kopie des Hinspiels. In Reichenbrand waren wir besser und hatten verloren, heute hatte Eiche die klareren Möglichkeiten„, meinte der Altchemnitzer Trainer Rico Schmitt. Ein besonderes Lob sprach der Coach seinem Schlussmann aus. Sein zweites Spiel bei Eiche-bestritt Torsten Viertel, der von Rodewisch kam: „Ich freue mich, dass ich nach der Auflösung meines ehemaligen Vereins in Reichenbrand weiter in der Landesliga spielen kann. Mit meiner Leistung war ich heute zufrieden.„ 
Eine 1:4-Klatsche mussten die CFC-Amateure gegen Dynamo Dresden II hinnehmen. Die Chemnitzer lagen bereits 0:3 hinten, bevor Jens Heinrich den Ehrentreffer erzielte.
Vogtland-Anzeiger vom 17.4.01: Fußball-Landesliga: Auerbacher 1:1 in Leipzig
Emde hält Punkt fest
Mit einem 1:1 kehrte Fußball-Landesligist VfB Auerbach vom Nachholspiel am Ostermontag aus Leipzig zurück. Man kann den Punktgewinn als verdient bezeichnen, wobei die Gastgeber am Ende allerdings dem vollen Erfolg näher waren als ihre Gäste aus dem Vogtland.
Die Auerbacher waren zum Nachholespiel nach Leipzig gefahren, um weiter Boden auf Tabellenführer Neugersdorf gut zu machen. Am liebsten hätten die Vogtländern  natürlich an die gute Leistung der Vorwoche angeknüpft.
Die Anfangsphase der Begegnung deutete auch darauf hin, dass dieses Vorhaben der Elf um Kapitän Lutz Emde gelingen könnte. Die weit aufgerückten Leipziger ließen Konterchancen zu, die anfangs allerdings nicht genutzt werden konnten, da die Auerbacher Bemühungen noch per Abseitsfahne gestoppt wurden. In der siebenten Minute war es dann aber schon soweit. Andreas Hoppe von der Mittellinie mit Steilpass auf Reisen geschickt, ließ die gegnerische Abwehr stehen und vollendete am herauslaufenden Torhüter Schöne vorbei zum frühzeitigen Führungstor.
In der Folge versuchte Auerbach, aus dieser taktischen Konstellation heraus mit weiteren Kontern zum Erfolg zu kommen, konnte aber bis zum Halbzeitpfiff kein weiteres Kapital aus dieser günstigen Konstellation ziehen. Ganz im Gegenteil, nach einem Eckball in der 45. Minute bekam Torhüter Emde das Leder nicht aus der Gefahrenzone - Rosenkranz war zur Stelle  und vollendete zum 1:1-Pausenstand.
Im zweiten Abschnitt bemühten sich die Vogtländer, das Spiel besser in den Griff zu bekommen, aber zu viele Fehler im Spielaufbau verhinderten vor allen Dingen, dass die Spitzen gut in Szene gesetzt werden konnten. So hätten es beinahe die Leipziger zu Stande gebracht, den erneuten Führungstreffer für die Auerbacher zu erzielen. Rosenkranz hätte fast ins eigene Gehäuse vollendet, als er eine Eingabe des VfB von rechts beinahe ins eigene Tor geschossen hätte. Eine weitere gute Möglichkeit besaß der VfB Auerbach, als Stabenow mit einem Schuss aus 18 Meter nur den Pfosten traf.
Das war es aber schon an nennenswerten Möglichkeiten für die Gäste, die nicht mehr konzentriert genug spielten, um sich tatsächlich einen Erfolg zu verdienen. Die Fehlerquellen häuften sich jetzt auch in der Defensive, so dass Lutz Emde mehrfach sehr gut reagieren musste, um bei Torschüssen Leipziger Treffer zu verhindern.

17. Spieltag   Zuschauer: 2 798 - 400 pro Spiel  
      Tore: 18 - 2,57 pro Spiel  
24.03. Döbelner SC - Altchemnitzer BSC  4 : 2 ( 2 : 0 ) 180
24.02. SSV Markranstädt - Oberlaus. FC Neugersdorf  0 : 2 ( 0 : 0 ) 220
04.04. Sachsen Leipzig II - VfB Leipzig II  1 : 1 ( 0 : 0 ) 1 056
24.02. VfB Auerbach - Bornaer SV 91  1 : 0 ( 1 : 0 ) 300
25.02. Gelb-Weiß Görlitz - Chemnitzer FC II  2 : 0 ( 1 : 0 ) 612
04.04. TSV Pulsnitz - Dynamo Dresden II  1 : 3 ( 1 : 1 ) 200
25.02. Eiche Reichenbrand - Mörtitzer FC Eilenburg  1 : 0 ( 1 : 0 ) 230
      Zuschauer gesamt: 34 091 - 254 pro Spiel  
      Tore gesamt: 384 - 2,86 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  16   12    2    2  +  21    30-9        38
 2.( 2) VfB Auerbach              16   12    1    3  +  11    32-21       37
 3.( 4) Gelb-Weiß Görlitz         16    9    3    4  +  12    27-15       30
 4.( 3) SSV Markranstädt          16    8    5    3  +   9    29-20       29
 5.( 5) VfB Leipzig II            16    7    4    5      0    29-29       25
 6.( 6) Chemnitzer FC II          16    6    4    6  +   1    16-15       22
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          15    6    3    6      0    18-18       21
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         16    6    3    7  -   3    23-26       21
 9.(12) Eiche Reichenbrand        15    6    1    8  -  11    23-34       19
10.( 9) Sachsen Leipzig II        16    5    4    7  +   1    26-25       19
11.(13) Dynamo Dresden II         16    5    3    8  -   2    26-28       18
12.(10) TSV Pulsnitz              16    5    3    8  -  10    17-27       18
13.(11) Mörtitzer FC Eilenburg    16    5    2    9      0    21-21       17
14.(14) Bornaer SV 91             16    2    5    9  -  11    17-28       11
15.(15) Döbelner SC               16    3    1   12  -  18    15-33       10
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 26.2.01: Markranstädt hält Topspiel gegen den OFC lange offen
Fußball-Landesliga: Borna in Auerbach nah am Remis
Leipzig. Es wurde nichts mit einer Überraschung im Landesliga-Spitzenspiel. Die Neugersdorfer gewannen beim SSV Markranstädt standesgemäß 2:0. Mit der Art und Weise, wie seine stark ersatzgeschwächte Elf gegen hielt, war SSV-Trainer Dieter Kühn dennoch einverstanden: "Wir haben die Partie über weite Strecken ausgeglichen gestaltet, es war sogar ein Punkt drin." Denn der OFC sicherte seinen Sieg erst in der Schlussviertelstunde. Und wenn Michael Marsand in der fünften Minute vom Elfmeterpunkt nicht am ausgezeichnet reagierenden Keeper Branis gescheitert wäre, hätte die Partie auf Schneeboden vielleicht einen noch spannenderen Verlauf genommen. Unverdient war der Sieg der Gäste allerdings nicht, sie kontrollierten das Geschehen weitestgehend.
Der Bornaer SV zeigte beim VfB Auerbach eine beachtliche Leistung, brachte sich aber selbst um den Lohn dafür. Ausgerechnet Routinier Dirk Majetschak vergab fünf Minuten vor ultimo einen Elfmeter, er setzte das Leder an die Querlatte. Zuvor hatten die Auerbacher jedoch auch einige gute Möglichkeiten, von denen eine durch Göschel genutzt worden war.
Für den FC Eilenburg sah es trotz frühen Rückstands in Chemnitz-Reichenbrand lange gut aus, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen.
Das kleine Ortsderby zwischen FC Sachsen II und VfB II (angesetzt Sonntag, 14.30 Uhr) war am Sonnabend abgesagt worden - vielleicht eine etwas übereilte Entscheidung...
Dresdner Neueste Nachrichten vom 26.2.01: OFC Neugersdorf gewinnt Spitzenspiel, Branis hält Elfmeter 
Landesliga: Görlitzer Sieg 
Dresden. Der OFC Neugersdorf hat seine Tabellenführung verteidigt. Die Oberlausitzer gewannen das Spitzenspiel beim Tabellendritten SSV Markranstädt mit 2:0. Verfolger VfB Auerbach feierte einen glückliches 1:0 über den Bornaer SV, für den Majetschak einen Foulstrafstoß in der 85. Minute an die Querlatte setzte. Das Tor des Tages erzielte Göschel (45.).
In Markranstädt hatten die Gastgeber nur vor dem Spiel Grund zu Freude. Da erfolgte die Grundsteinlegung für eine neue überdachte Tribüne im Stadion am Bad. Fünf Minuten nach dem Anpfiff lag den Zuschauern auch der Torschrei auf den Lippen, aber Gäste-Keeper Branis parierte den Foulstrafstoß von Marsand. In der Folgezeit wuden die Neugersdorfer immer überlegener, konnten ihre Chancen aber erst in der Schlussphase zum hochverdienten Erfolg nutzen.
IN GÖRLITZ bejubelte Spieler-Trainer Fred Wonneberger - seit der Winterpause wieder im Amt - den zweiten Sieg unter seiner Regie. Allerdings fiel das 2:0 gegen die spielstarken Chemnitzer Amateure schwer. Gangloff und Routinier Gaida waren jeweils zu Ende beider Halbzeiten erfolgreich.
Freie Presse vom 26.2.01: Zweikampf an der Spitze geht weiter 
Neugersdorf und Auerbach souverän – Knaller von Dietrich bringt Reichenbrand drei Punkte 
Chemnitz. Mit ihren Siegen behaupteten der OFC Neugersdorf (2:0 in Markranstädt) und der VfB Auerbach ihre Position als derzeit souveränes Führungsduo, das mit großer Wahrscheinlichkeit den Titel in der Fußball-Landesliga unter sich ausmachen wird.
Den Vogtländern reichte ein Treffer von Kai Göschel zum knappen 1:0-Erfolg gegen den Bornaer SV. In einem Spiel der verpassten Gelegenheiten trafen die Auerbacher Frank Böttger und Gunnar Stabenow nach dem Seitenwechsel nur den Pfosten. In der 85. Minute schoß Majetschak für Borna einen Strafstoß an die Latte. Zwar verfügten die Amateure des Chemnitzer FC bei der 0:2-Niederlage in Görlitz über annähernd gleiche Spielanteile, doch im Angriff waren sie zu harmlos. In beiden Halbzeiten mußten die Himmelblauen jeweils einen Gegentreffer in der Nachspielzeit einstecken. 
Einen souveränen, allerdings mit dem 1:0 zu knapp ausgefallenen Erfolg landete Eiche Reichenbrand in der klar überlegen geführten Partie gegen den FC Eilenburg. Das Tor des Tages gelang Kai Dietrich mit einem tollen Volleyschuss. Die Begegnung Döbeln gegen den Altchemnitzer BSC fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.
Freie Presse vom 26.2.01: Reichenbrander atmen erst mal tief durch 
Eiche gewinnt gegen Eilenburg 1:0 – Amateure des CFC gehen wieder leer aus
Tief durchgeatmet wurde gestern Nachmittag in Reichenbrand: Im Rückrunden-Auftaktspiel landete der SV Eiche einen 1:0 (1:0)-Zittersieg gegen Eilenburg. Für die Chemnitzer hatte es im Vorfeld keinen Zweifel gegeben – sie wollten trotz widriger Bodenverhältnisse unbedingt spielen. „Wir hatten 15 Zentimeter Schnee, das war schon extrem„, meinte auch Trainer Wilfried Barthel. 
Und die richtungsweisende Partie begann so, wie sie nicht besser beginnen konnte: Rechtsflanke von Mike Voigt in der 8. Minute, mehrere Eilenburger verpassten das Leder, und Kay Dietrich konnte zur Führung einschieben. „Wir mussten in unseren Spielrhythmus reinkommen. Das frühe Tor gegen einen starken Kontrahenten war wichtig„, so Barthel. Doch Sicherheit zog in die Reichenbrander Reihen nicht ein. „Eilenburg war in der ersten Hälfte überlegen„, musste der Eiche-Coach konstatieren. 
Nach der glücklichen Halbzeitführung steigerten sich die Gastgeber vor 230 Zuschauern, hatten einige sehr gute Konterchancen. Doch das Zittern hielt bis zum Schlusspfiff an. Bei der letzten Ecke für die Eilenburger stürmte auch deren Schlussmann mit in den Chemnitzer Strafraum. Doch Eiche hielt die drei Punkte fest, auch dank eines überzeugenden Torhüters Frank Baumann. „Er musste kurzfristig für Jan Riefstahl einspringen, der wegen einer Magen-Darm-Grippe nicht spielen konnte, und hat ganz stark gehalten„, lobte der Trainer den Neuzugang aus Rodewisch. Auch der Ex-Zwickauer Torsten Viertel bot im rechten Mittelfeld eine solide Partie, auch wenn ihm noch Kraft fehlt. 
Görlitz gegen CFC/A. 2:0 (1:0) Die Clubamateure sind drauf und dran, einen Schönheitspreis in der Landesliga zu gewinnen. Doch die Punkte holt leider der Gegner. Auch gestern in Görlitz bestimmten die Himmelblauen das Spiel, kassierten in der 45. und 90. Minute jedoch die Gegentreffer. 
Abgesagt wurde die Partie des Altchemnitzer BSC in Döbeln.
Freie Presse vom 26.2.01: Kramer-Team kann vor Pfiff zur Pause mit richtigen Mitteln Gästeabwehr knacken 
VfB Auerbach – Bornaer SV 1:0 (1:0) – Auerbach nun ein Jahr ohne Heimpunktspiel-Niederlage – Trotz Kälte 340 Zuschauer
Auerbach. VfB-Trainer VolkharKramer hatte sein Team vor dem Einsatzwillen des Oberligaabsteigers gewarnt. Man rechnete also mit einem Gegner, der die komplizierten Bedingungen nutzen würde, technische Defizite zu überspielen. Und das Vorhergesagte trat ein. 
Borna startete beherzt auf der Schneedecke von zirka 10 Zentimetern und besaß in der ersten Minute auch die erste Chance des Spiels. Auerbach bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Marek Smetana verfehlte das VfB Gehäuse nur um Zentimeter. Die Vogtländer brauchten fast zehn Minuten, um selber ins Spiel zu finden. Lediglich Böttger und Spiller sorgten mit ihren Schüssen für Gefahr für den überragenden Metzner zwischen den Pfosten der Bornaer SV. 
Kurz vor dem Pausenpfiff fand man jedoch das richtige Mittel, die Gästeabwehr zu knacken. Willinger hatte sich auf links durchgesetzt. Seinen lang und diagonal geschlagenen Ball ließ Böttger täuschend passieren. Hinter ihm nahm Göschel die Kugel gekonnt mit und vollendete unhaltbar für Metzner ins lange linke Eck. Sekunden später pfiff Schiedsrichter Köhler zum Pausentee. 
Der wirkte offensichtlich anregend auf die Einheimischen. Sie drückten nach Wiederbeginn die Gäste in deren Hälfte, griffen über die Flügel an und produzierten so eine Chance nach der anderen. Pfosten, Latte und immer wieder der glänzend aufgelegte Metzner im SV Kasten machten aber beste Möglichkeiten zunichte. Hoppe, Böttger und Co. schienen schon zu verzweifeln. Der Trainer reagierte und brachte für Hoppe, der engagiert aber unglücklich agierte, den kraftvollen Zschiesche. Der versuchte vorn die Entscheidung herbeizuführen, bemühte sich aber auch in der Defensive. Sehr unglücklich, um es höflich zu formulieren, agierte er dabei in der 83. Spielminute. Einen lang in den VfB Strafraum geschlagenen Ball lenkte er mit der Hand ab. Mit dem fälligen Strafstoß besaß der Tabellenvierzehnte nun die Chance, die Partie auf den Kopf zu stellen. 
Libero und Kapitän Dirk Majetschak, der Routinier in den Reihen der Bornaer, übernahm die Verantwortung, scheiterte aber mit seinem Schuss an die Querlatte. Der VfB „brachte die Begegnung nach Hause„ und hatte sich die drei Punkte redlich verdient. 
Spielern und Zuschauern dürfte nach dieser Partie klar sein, dass es gegen keinen der noch ausstehenden Kontrahenten leicht werden wird. Erst gar nicht beim kommenden Heimspiel am 11. März gegen Tabellenführer Neugersdorf. Die Oberlausitzer behaupteten mit einem 2:0 Auswärtserfolg beim Tabellendritten Markranstädt die Spitze und haben sich zwischenzeitlich gemeinsam mit den Vogtländern etwas vom Feld abgesetzt.
Freie Presse vom 26.3.01: Himmelblaue brechen den Bann
Altchemnitzer BSC unterliegt beim Schlusslicht aus Döbeln mit 2:4
Chemnitz. Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt. Die Amateure des Chemnitzer FC kamen im Nachholespiel der Fußball-Landesliga beim TSV Pulsnitz zu einem 3:1-Erfolg und damit nach den vorherigen vier Niederlagen zum ersten Sieg der Rückrunde. 
Zum Schluss war viel Platz auf dem Rasen, denn nach Gelb/Rot und Rot für zwei Pulsnitzer (26. und 29.) durch den souveränen Schiedsrichter Nixdorf aus Dresden musste auch Hagen Kühn vom CFC nur acht Minuten nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot zum Duschen. Ein verdienter Sieg der Chemnitzer, die sich aber mit vielen vergebenen Chancen lange Zeit das Leben schwer machten. Der Altchemnitzer BSC war in Döbeln bei seiner 2:4-Niederlage vor allem in der ersten Halbzeit spielbestimmend, doch die Tore schoss Döbeln. Nach der Pause versuchten die Gäste zwar noch energisch die Wende zu erzwingen, doch unter Vernachlässigung des Flügelspiels gab es im Zentrum einfach kein Durchkommen. Und erneut saßen die Konter der Hausherrn.
Für den Chemnitzer FC war es der siebente Saisonsieg, für Altchemnitz die siebente Niederlage. Das angesetzte Nachholespiel des VfB Auerbach beim VfB Leipzig II fiel erneut aus.
Döbelner Anzeiegr vom 26.3.01: Altchemnitz sah in Döbeln im wahrsten Sinne des Wortes alt aus
Döbeln. Nach den ergiebigen Niederschlägen drohte am Sonnabend die Landesliga-Begegnung in Döbeln auszufallen. Doch Michael Thürer, Sachgebietsleiter für Sport der Stadtverwaltung Döbeln, gab den Platz im Stadion Bürgergarten frei. Der Döbelner SC dankte es ihm im Spiel gegen den Altchemnitzer BSC mit einem 4:2-Sieg.
Bereits nach sechs Minuten gingen die Kreisstädter mit 1:0 in Führung. Nach einem wunderschönen Spielzug über Sigan und Hänsel war Taatz per Kopf zur Stelle. Gläser im Tor der Gäste hatte keine Chance. Trotz der schnellen Führung gab es für die Döbelner noch keinen Grund zur Euphorie und auch keinen Grund, die Abwehr zu öffnen. Weiterhin hieß es, kontrolliert aus der Konterstellung Chancen zu suchen.
Auf Seiten der Gäste machte sich immer wieder Dittrich bemerkbar, der über Standards zum Torerfolg kommen wollte. Nach 17 Minuten hatte er seine Chance. Doch Kaiser war einen Schritt schneller am Ball. Im Gegenzug versuchte sich der aufopferungsvoll kämpfende Sigan mit einem 25-Meter-Schuss und erzwang zumindest eine Ecke, die letztlich aber nichts einbrachte. Er war es auch in Folge, der die Abwehrspieler der Altchemnitzer nicht gut aussehen ließ. Nach 40 Minuten lag dann doch das runde Leder im BSC-Netz. Nach Wigratz Eckball schraubte sich Müller am höchsten und baute damit die Führung der Gastgeber noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 aus.
Die Altchemnitzer waren nach dem Seitenwechsel im Zugzwang. Das energische Stören der Kreisstädter an der Mittellinie behagte ihnen allerdings gar nicht. So häuften sich Abspielfehler, auch wenn besonders Juds, Schreyer, Schöler und der torgefährliche Pawel für Druck sorgten. Nach 57 Minuten schien dann die Vorentscheidung zugunsten der Döbelner gefallen zu sein. Kaisers Abschlag verlängerte Taatz per Kopf. Sigan setzte sich kraftvoll gegen zwei Alt-Chemnitzer Abwehrspieler durch und erzielte das 3:0. Bellmann hätte nach 65 Minuten nach einem Patzer von Gäste-Keeper Gläser fast noch einen draufgesetzt, doch verfehlte sein Heber fast von der Mittellinie denkbar knapp sein Ziel.
Nachdem auch Dittrichs Freistoß aus 16 Metern über das DSC-Gehäuse ging, hatte Sigan nach 73 Minuten die Chance, alles klar machen zu können. Er traute sich jedoch nicht, den Abschluss mit dem schwachen Fuß zu riskieren. In der 82. Minute kamen die Gäste dann durch Pawel zum Anschlusstreffer. Der DSC spielte in dieser Phase nicht konsequent genug. Nur gut, dass nach einer Flanke von Sigan Taatz erneut erfolgreich war 4:1. Die letzte Aktion im Spiel hatte es noch einmal in sich. Pavels Schuss konnte Kaiser noch toll parieren, doch der Abpraller durch Holger Schmidt landete unglücklich zum 4:2-Endstand im eigenen Tor. Am Ende ein verdienter Sieg der Döbelner Mannschaft, die vorbildlich kämpfte.
Leipziger Volkszeitung vom 5.4.01: Das kleine Ortsderby endet ohne Sieger
1:1 zwischen FC Sachen II und VfB II im Landesliga-Duell
Leipzig. Wenn die zweiten Mannschaften des FC Sachsen und des VfB Leipzig aufeinandertreffen, ist das kein normales Landesliga-Spiel. Das Fluidum im Alfred-Kunze-Sportpark war gestern folglich interessanter, als ein Match zwischen dem Tabellen-Zehnten und -Fünften vermuten lässt. Die Fangesänge der mehr als 1000 Zuschauer fielen weitaus enthusiastischer aus. Mit dem Ergebnis von 1:1 waren am Ende alle recht zufrieden, vornehmlich die Gastgeber. Obwohl die Routiniers auf Seiten des FC Sachsen standen, wirkte die Spielanlage der VfB-Reserve reifer. Sachsen-Trainer Roland Kauß bekannte denn auch: "Man sieht, dass der VfB eingespielter ist." 
So fiel das 0:1 nicht ganz zufällig. Nach einem Bloß-Freistoß, der von der Lattenoberkante zurücksprang, traf der auch in der Offensive sehr wirksame VfB-Libero Sven Moritz per Kopf. Das schien die Leutzscher zu wecken. Zunächst vergab noch Kevin Kittler eine Riesenchance zum Ausgleich, Schmidt machte es kurz darauf besser. Er verwandelte eine Freistoß-Flanke zum 1:1 ebenfalls per Kopf. 
Diese beiden Tore erfrischten die Aktionen wie der einsetzende Regen. Die Chancen häuften sich auf beiden Seiten, aber Tore fielen keine mehr. Am Ende waren vor allem die Leutzscher mit dem 1:1 gut bedient. Das fand auch VfB-Coach Martin Polten, dessen Sohn kurz vor Schluss eingewechselt wurde - beim Gegner. "Ich kann mit dem Remis leben", so der Gäste-Trainer. "Obwohl mehr drin war ..."

16. Spieltag   Zuschauer: 1 080 - 154 pro Spiel  
      Tore: 13 - 1,86 pro Spiel  
17.02. Dynamo Dresden II - Gelb-Weiß Görlitz  0 : 1 ( 0 : 0 ) 85
17.02. Chemnitzer FC II - VfB Auerbach  1 : 2 ( 1 : 1 ) 45
18.02. Bornaer SV 91 - Sachsen Leipzig II 0 : 0 ( 0 : 0 ) 350
17.02. VfB Leipzig II - SSV Markranstädt  1 : 1 ( 0 : 0 ) 90
17.02. Oberlaus. FC Neugersdorf - VfL Pirna-Copitz  2 : 0 ( 1 : 0 ) 250
17.02. Mörtitzer FC Eilenburg - Döbelner SC  3 : 1 ( 1 : 0 ) 160
17.02. Altchemnitzer BSC - TSV Pulsnitz  1 : 0 ( 1 : 0 ) 100
      Zuschauer gesamt: 31 293 - 246 pro Spiel  
      Tore gesamt: 366 - 2,88 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  15   11    2    2  +  19    28-9        35
 2.( 2) VfB Auerbach              15   11    1    3  +  10    31-21       34
 3.( 3) SSV Markranstädt          15    8    5    2  +  11    29-18       29
 4.( 4) Gelb-Weiß Görlitz         15    8    3    4  +  10    25-15       27
 5.( 5) VfB Leipzig II            15    7    3    5      0    28-28       24
 6.( 6) Chemnitzer FC II          15    6    4    5  +   3    16-13       22
 7.( 7) VfL Pirna-Copitz          15    6    3    6      0    18-18       21
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         15    6    3    6  -   1    21-22       21
 9.(10) Sachsen Leipzig II        15    5    3    7  +   1    25-24       18
10.( 9) TSV Pulsnitz              15    5    3    7  -   8    16-24       18
11.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    15    5    2    8  +   1    21-20       17
12.(11) Eiche Reichenbrand        14    5    1    8  -  12    22-34       16
13.(12) Dynamo Dresden II         15    4    3    8  -   4    23-27       15
14.(14) Bornaer SV 91             15    2    5    8  -  10    17-27       11
15.(15) Döbelner SC               15    2    1   12  -  20    11-31        7
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 19.2.01: VfB Auerbach bleibt nach glücklichem Derby-Triumph in der Verfolgerrolle 
Rückrundenstart ohne größere Überraschungen – Gorschinek gelingt entscheidender Treffer – Varga mit gelungenem Debüt beim CFC – Altchemnitzer BSC mit wichtigem Heimerfolg
Chemnitz. Die Fußball-Landesliga startete ohne größere Überraschungen in die Rückrunde. Im gutklassigen, temposcharfen Bezirksderby behielt der VfB Auerbach nach dem 0:0 im Hinspiel diesmal in Chemnitz gegen die stark spielenden Amateure des CFC knapp und gemessen an den Spielanteilen recht glücklich mit 2:1 die Oberhand. Die Entscheidung fiel durch einen von Steve Gorschinek verwandelten Foulstrafstoß. Es war sein sechstes Saisontor, darunter allein fünf „Elfer„. Bei den Himmelblauen gab der Ungar Endre Varga ein vielversprechendes Debüt. 
In einer hart umkämpften Partie behielt der Altchemnitzer BSC mit 1:0 die Oberhand gegen den TSV Pulsnitz, der fünfte Heimsieg im siebenten Spiel. Das Tor des Tages gelang Kai Dittrich mit einem direkt verwandelten Freistoß. Der Chemnitzer Michal Voljanskij mußte in der 78. Minute nach Foulspiel vom Platz, eine sehr harte Entscheidung. Eiche Reichenbrand blieb spielfrei, da der Kontrahent Rodewisch sein Team vom Spielbetrieb der Landesliga zurückgezogen hat.

03.02. Oberlaus. FC Neugersdorf - Altchemnitzer BSC   -   Nachholespiel vom 13.Spieltag
Im Januar 2001 Rückzug des 1.FC Rodewisch vom Spielbetrieb - alle bisher vom 1.FC Rodewisch ausgetragenen Spiele werden nicht gewertet - mit dem 1.FC Rodewisch steht der erste Absteiger in die Bezirksliga fest!

Daraus ergibt sich folgender aktueller Tabellenstand:

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  14   10    2    2  +  17    26-9        32
 2.( 2) VfB Auerbach              14   10    1    3  +   9    29-20       31
 3.( 3) SSV Markranstädt          14    8    4    2  +  11    28-17       28
 4.( 4) Gelb-Weiß Görlitz         14    7    3    4  +   9    24-15       24
 5.( 6) VfB Leipzig II            14    7    2    5      0    27-27       23
 6.( 7) Chemnitzer FC II          14    6    4    4  +   4    15-11       22
 7.( 5) VfL Pirna-Copitz          14    6    3    5  +   2    18-16       21
 8.( 9) Altchemnitzer BSC         14    5    3    6  -   2    20-22       18
 9.(10) TSV Pulsnitz              14    5    3    6  -   7    16-23       18
10.( 8) Sachsen Leipzig II        14    5    2    7  +   1    25-24       17
11.(11) Eiche Reichenbrand        14    5    1    8  -  12    22-34       16
12.(12) Dynamo Dresden II         14    4    3    7  -   3    23-26       15
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    14    4    2    8  -   1    18-19       14
14.(14) Bornaer SV 91             14    2    4    8  -  10    17-27       10
15.(15) Döbelner SC               14    2    1   11  -  18    10-28        7
16.(16) 1.FC Rodewisch             0    0    0    0      0     0-0         0


Urteil des Sportgerichtes vom Januar 2001 zum Spiel:
02.12. SSV Markranstädt - Chemnitzer FC II  1:1 (0:0)   -   Spiel vom 14.Spieltag  -  Wertung: 2:0
15. Spieltag   Zuschauer: 1 792 - 224 pro Spiel  
      Tore: 21 - 2,63 pro Spiel  
10.12. Gelb-Weiß Görlitz  - TSV Pulsnitz 1 : 1 ( 0 : 0 ) 879
09.12. 1.FC Rodewisch  - Döbelner SC 1 : 0 ( 0 : 0 ) 150
09.12. Oberlaus. FC Neugersdorf  - Eiche Reichenbrand 5 : 1 ( 3 : 0 ) 310
09.12. VfB Leipzig II  - VfL Pirna-Copitz 2 : 0 ( 0 : 0 ) 60
09.12. Bornaer SV 91  - SSV Markranstädt 1 : 3 ( 1 : 1 ) 150
10.12. Chemnitzer FC II  - Sachsen Leipzig II 4 : 0 ( 1 : 0 ) 45
09.12. Dynamo Dresden II  - VfB Auerbach 0 : 2 ( 0 : 1 ) 75
09.12. Mörtitzer FC Eilenburg - Altchemnitzer BSC 0 : 0 ( 0 : 0 ) 123
      Zuschauer gesamt: 30 213 - 252 pro Spiel  
      Tore gesamt: 353 - 2,94 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  15   11    2    2  +  18    27-9        35
 2.( 2) VfB Auerbach              15   11    1    3  +  10    31-21       34
 3.( 3) SSV Markranstädt          15    9    4    2  +  13    31-18       31
 4.( 4) Gelb-Weiß Görlitz         15    8    3    4  +  12    28-16       27
 5.( 6) VfB Leipzig II            15    8    2    5  +   3    31-28       26
 6.( 7) Chemnitzer FC II          15    7    4    4  +   5    16-11       25
 7.( 5) VfL Pirna-Copitz          15    7    3    5  +   4    20-16       24
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         15    6    3    6      0    23-23       21
 9.( 9) TSV Pulsnitz              15    6    3    6  -   6    17-23       21
10.(10) Sachsen Leipzig II        15    5    3    7  +   1    26-25       18
11.(11) Eiche Reichenbrand       15    5    2    8  -  12    23-35       17
12.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    15    4    3    8  -   1    18-19       15
13.(12) Dynamo Dresden II         15    4    3    8  -   5    23-28       15
14.(14) Bornaer SV 91             15    3    4    8  -   9    18-27       13
15.(16) 1.FC Rodewisch            15    2    3   10  -  14    10-24        9
16.(15) Döbelner SC               15    2    1   12  -  19    10-29        7
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 11.12.00: Döbelner SC bringt aus Rodewisch die Rote Laterne mit
Fußball-Landesliga: SSV Markranstädt überwintert nach 3:1-Sieg in Borna auf Rang drei / VfB Leipzig II setzt Siegesserie auch gegen Pirna fort
Leipzig. Der SSV Markranstädt wird in der Fußball-Landesliga auf Platz drei überwintern. Mit dem 3:1-Erfolg im Bezirksderby beim Bornaer SV kletterte die Elf von Dieter Kühn und Wolfgang Altmann in kaum erwartete Höhen. In Borna zeigte der SSV wieder seine Cleverness, nachdem er die starke Phase der Gastgeber vor der Pause, als Kotowski, Smetana und Ptacek gute Möglichkeiten vergaben, unbeschadet überstanden hatte. Eiskalt nutzte Tilo Krüger jeweils zu Beginn der Halbzeiten Aussetzer der BSV-Abwehr. Nach dem 1:2 kontrollierten die Gäste das Spiel. 
Die Respekt einflößende Serie der Leipziger VfB-Reserve setzte sich fort. Selbst gegen den favorisierten VfL Pirna-Copitz sprang für Martin Poltens Schützlinge wieder ein Sieg heraus. "Das war eine taktisch reife Leistung meiner Elf", lobte der Coach nach dem sechsten Sieg in Folge, in dem die beiden Tore allerdings erst in den letzten fünf Minuten fielen. 
Der Döbelner SC brachte aus Rodewisch die Rote Laterne des Tabellenletzten mit. In einem beiderseits ernüchternd schwachen Spiel vermochte der DSC seine Chancen erneut nicht zu nutzen. Für die Rodewischer traf Frank Böttger, der nun aber zum Nachbarn und Erzrivalen nach Auerbach wechselt. Die Rodewischer Freude über das 1:0 und das Verlassen des letzten Platzes war also nicht ungetrübt. 
Trainer Jörg Wunderlich war mit seinem FC Eilenburg am Ende froh, gegen den Altchemnitzer BSC wenigstens noch ein 0:0 über die Runden geschaukelt zu haben, denn nach Ron Fugmanns Ampelkarte musste der FCE zu zehnt weiterkämpfen.
Regelrecht vorgeführt wurde die "Zweite" des FC Sachsen von den CFC-Amateuren. Das 4:0 für die Chemnitzer spiegelt das Geschehen durchaus korrekt wider. 
Einen echten Herbstmeister gibt es übrigens nicht, weil das Nachholspiel zwischen Neugersdorf und Altchemnitz erst für den 3. Februar angesetzt wurde und der OFC damit noch nach vorn ziehen könnte.
Dresdner Neueste Nachrichten vom 11.12.00: Neugersdorf hält weiter Anschluss
Landesliga: VfB Auerbach ist Herbstmeister
Dresden. Der VfB Auerbach hat sich mit einem 2:0-Sieg bei der Dresdner Dynamo-Reserve die Herbstmeisterschaft gesichert. Mit zwei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger geht der OFC Neugersdorf (5:1 gegen Reichenbrand) in die Winterpause. 
In Neugersdorf war der dreifache Torschütze Hecht der Mann des Tages. Bereits zur Pause war die einseitige Begegnung (12:1 Ecken für den OFC) entschieden.

Dresdner Neueste Nachrichten vom 14.12.00: Trainer "Lotte" Müller und VfL Copitz gehen getrennte Wege
FUSSBALL/Landesliga: Mannschaft beschwert sich
Dresden. Fußball-Landesligist VfL Pirna-Copitz und Trainer Matthias Müller gehen getrennte Wege. Das war das Ergebnis eines Vier-Augen-Gesprächs zwischen Präsident Ralf Thiele und "Lotte" Müller. "Der Vertrag wird im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst", erklärte Thiele. Über die Gründe wollte sich der Vereins-Chef nicht äußern. Die Copitzer rangierten derzeit auf Rang sieben und haben bereits zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfB Auerbach. Vom Tabellenzweiten OFC Neugersdorf war "Lotte" Müller vor dieser Saison zum VfL gewechselt. Zuvor hatte er u.a. Angebote des 1. FC Dynamo Dresden und vom FSV Hoyerswerda ausgeschlagen.
Über Müllers Nachfolger ist noch keine Entscheidung gefallen. Im Gespräch sind derzeit Andreas Schmidt und Andreas Trautmann, die beide bereits im Verein arbeiten. 
In der Landesliga-Mannschaft des VfL hatte es in jüngster Vergangenheit offensichtlich einige Spieler gegeben, die mit den (harten) Trainingsmethoden des ehemaligen Auswahlspielers nicht einverstanden waren. "Ich bin sehr enttäuscht. Ich sollte hier in Copitz mittelfristig etwas aufbauen und vor allem die Jugendarbeit fördern. Aber ich kann mein Konzept unter den Gegebenheiten nicht umsetzen", sagte Matthias Müller. "Er ist ein absoluter Fachmann", pflichtete ihm selbst Präsident Ralf Thiele bei. Aber offensichtlich ist die Landesliga nicht das richtige Betätigungsfeld für Müller, der dort bereits in Riesa, Zittau und Neugersdorf gearbeitet hatte.


14. Spieltag   Zuschauer: 1 855 - 232 pro Spiel  
      Tore: 17 - 2,13 pro Spiel  
02.12. Altchemnitzer BSC  - 1.FC Rodewisch 3 : 1 ( 2 : 0 ) 105
02.12. VfB Auerbach  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 0 ( 0 : 0 ) 800
02.12. Sachsen Leipzig II  - Dynamo Dresden II 3 : 1 ( 1 : 0 ) 80
02.12. SSV Markranstädt  - Chemnitzer FC II 1 : 1 ( 0 : 0 )  -  Wertung 2:0  160
02.12. VfL Pirna-Copitz  - Bornaer SV 91 0 : 0 ( 0 : 0 ) 150
03.12. Eiche Reichenbrand - VfB Leipzig II 1 : 3 ( 1 : 2 ) 220
02.12. Döbelner SC  - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 1 ( 0 : 1 ) 180
02.12. TSV Pulsnitz  - Mörtitzer FC Eilenburg 1 : 0 ( 0 : 0 ) 160
      Zuschauer gesamt: 28 421 - 254 pro Spiel  
      Tore gesamt: 332 - 2,96 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  14   10    2    2  +  14    22-8        32
 2.( 2) VfB Auerbach              14   10    1    3  +   8    29-21       31
 3.( 4) SSV Markranstädt          14    8    4    2  +  11    28-17       28
 4.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         14    8    2    4  +  12    27-15       26
 5.( 5) VfL Pirna-Copitz          14    7    3    4  +   6    20-14       24
 6.( 7) VfB Leipzig II            14    7    2    5  +   1    29-28       23
 7.( 6) Chemnitzer FC II          14    6    4    4  +   1    12-11       22
 8.( 8) Altchemnitzer BSC         14    6    2    6      0    23-23       20
 9.(10) TSV Pulsnitz              14    6    2    6  -   6    16-22       20
10.(11) Sachsen Leipzig II        14    5    3    6  +   5    26-21       18
11.( 9) Eiche Reichenbrand        14    5    2    7  -   8    22-30       17
12.(12) Dynamo Dresden II         14    4    3    7  -   3    23-26       15
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    14    4    2    8  -   1    18-19       14
14.(14) Bornaer SV 91             14    3    4    7  -   7    17-24       13
15.(15) Döbelner SC               14    2    1   11  -  18    10-28        7
16.(16) 1.FC Rodewisch            14    1    3   10  -  15     9-24        6
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 4.12.00: Bornaer SV erkämpft einen Punkt bei Titelanwärter Pirna-Copitz
Fußball-Landesliga: Disziplinierte Auswärtsleistung der Elf von Trainer Rolf Tröger / FCSachsen II diesmal zu Hause in guter Form
Leipzig. Der SSVMarkranstädt hält sich weiter gut im Vorderfeld, war aber mit dem 1:1 gegen die Chemnitz-Fohlen recht gut bedient. Die Gäste besaßen spielerische Vorteile, doch kurioserweise erarbeitete der SSV die besseren Tormöglichkeiten.
Sogar eitel Sonnenschein herrschte bei den Bornaern, die beim Titelanwärter Pirna-Copitz, dessen stereotype Angriffe keinen Schaden anrichteten, einen Punkt entführten. Jubel gab es auch endlich wieder mal in Leutzsch, wo der FCSachsen II verdient zum 3:1-Erfolg kam.
Unverändert kritisch ist die Lage für Döbeln und Eilenburg. Der DSC hielt gegen Neugersdorf zwar spielerisch respektabel mit, aber im Angriff blieb er erneut harmlos. Das entscheidende Tor schoss wieder mal der Ex-Leipziger Dirk Havel. Obwohl er der kleinste Mann auf dem Platz war, traf er per Kopf, und das bereits zum dritten Mal in dieser Saison!
Über die Leistung des FC Eilenburg beim TSV Pulsnitz hüllt man besser den Mantel des Schweigens - sie war indiskutabel!
Freie Presse vom 4.12.00: Auerbach verteidigt Spitze 
Altchemnitzer Pafel erfolgreichster Torjäger
Chemnitz. Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga setzte sich der Tabellenführer VfB Auerbach mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen den vor allem nach den Rückstand spielbestimmenden NFV Görlitz durch. Garanten des glücklichen Erfolges der Vogtländer waren in erster Linie das tolle Abwehrduo Daniel Siegemund, Steve Gorschinek und nach langer Verletzungspause Keeper "Lu" Emde, der neben vielen Glanzparaden in auch noch einen Foulstrafstoß (88.) von Frank Gaida parierte.
Mit einem "blauen Auge" ist der Altchemnitzer BSC im Bezirksderby gegen den 1. FC Rodewisch beim 3:1-Erfolg davongekommen. Ausgerechnet nach dem Feldverweis für den Rodewischer Sven Rudolph (54.) ging bei den Gastgebern gar nichts mehr, die klar dominierenden Rodewischer waren dem 2:2 wesentlich näher als Altchemnitzdem dritten Treffer. Zwei Tore von Christian Pafel erhöhen seine Saison-Trefferzahl auf nunmehr zehn Erfolgserlebnisse.
Das 1:1-Remis zwischen Markranstädt und den Amateuren des Chemnitzer FC bringt nicht annähernd die Vielzahl von Turbulenzen in den beiden Strafräumen zum Ausdruck, CFC-Keeper Daniel Fröhlich glänzte mit vielen guten Taten.
Der überragende Torhüter Jan Riefstahl verhinderte eine höhere Niederlage von Reichenbrand gegen die starke Elf des VfB Leipzig II.

Urteil des Sportgerichtes vom November 2000 zum Spiel:
01.10. Dynamo Dresden II - 1.FC Rodewisch  2:1 (0:1)   -   Spiel vom 7.Spieltag  -  Wertung: 0:2
13. Spieltag   Zuschauer: 1 567 - 196 pro Spiel  
      Tore: 23 - 2,88 pro Spiel  
26.11. Gelb-Weiß Görlitz - Sachsen Leipzig II 1 : 0 ( 1 : 0 ) 822
25.11. 1.FC Rodewisch  - Mörtitzer FC Eilenburg 0 : 0 ( 0 : 0 ) 150
03.02. Oberlaus. FC Neugersdorf  - Altchemnitzer BSC 1 : 0 ( 1 : 0 ) 200
25.11. VfB Leipzig II - Döbelner SC 4 : 1 ( 3 : 1 ) 70
25.11. Bornaer SV 91  - Eiche Reichenbrand 2 : 3 ( 1 : 1 ) 150
25.11. Chemnitzer FC II  - VfL Pirna-Copitz 0 : 2 ( 0 : 2 ) 32
25.11. Dynamo Dresden II  - SSV Markranstädt 2 : 4 ( 1 : 2 ) 23
25.11. TSV Pulsnitz  - VfB Auerbach 1 : 2 ( 0 : 2 ) 120
      Zuschauer gesamt: 26 566 - 255 pro Spiel  
      Tore gesamt: 315 - 3,03 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  13    9    2    2  +  13    21-8        29
 2.( 2) VfB Auerbach              13    9    1    3  +   7    28-21       28
 3.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         13    8    2    3  +  13    27-14       26
 4.( 4) SSV Markranstädt          13    7    4    2  +   9    26-17       25
 5.( 6) VfL Pirna-Copitz          13    7    2    4  +   6    20-14       23
 6.( 5) Chemnitzer FC II          13    6    4    3  +   3    12-9        22
 7.( 8) VfB Leipzig II            13    6    2    5  -   1    26-27       20
 8.( 7) Altchemnitzer BSC         13    5    2    6  -   2    20-22       17
 9.(12) Eiche Reichenbrand        13    5    2    6  -   6    21-27       17
10.( 9) TSV Pulsnitz              13    5    2    6  -   7    15-22       17
11.(10) Sachsen Leipzig II        13    4    3    6  +   3    23-20       15
12.(11) Dynamo Dresden II         13    4    3    6  -   1    22-23       15
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    13    4    2    7      0    18-18       14
14.(14) Bornaer SV 91             13    3    3    7  -   7    17-24       12
15.(15) Döbelner SC               13    2    1   10  -  17    10-27        7
16.(16) 1.FC Rodewisch            13    1    3    9  -  13     8-21        6
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 27.11.00: Markranstädt bringt die heimstarken Dynamos zum Stolpern
Fußball-Landesliga: SSV-Team holt 4:2-Auswärtssieg in Dresden / VfB-Reserve setzt ihre gute Serie mit 4:1 gegen den Döbelner SC fort
Leipzig. Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig befindet sich auf einem bemerkenswerten Höhenflug. Gegen den Döbelner SC erspielten sich die VfB-Fohlen den vierten Sieg in Folge und festigten damit ihre Mittelfeldplatzierung. VfB-Coach Martin Polten machte den Gästen trotzdem ein Kompliment: "Sie waren besser, als ihre Platzierung erwarten ließ." Dennoch bleibt die Lage für den DSC unverändert angespannt. Chancen besaß er auch diesmal, doch Matejka wie auch Sigan versagten vor dem VfB-Tor die Nerven. Wesentlich "cooler" ging da Thomas Hönemann für die Gastgeber zu Werke. Mit seinen drei Treffern bringt er es jetzt schon auf insgesamt acht Saisontore.
Bornas Trainer Rolf Tröger war nach dem 2:3 seiner Elf gegen Neuling Reichenbrand reichlich frustriert: "Wir haben die Gegentore wieder durch krasse taktische Fehler begünstigt." Dabei war der BSV in der ersten halben Stunde durchaus gut im Rennen und hatte auch beim Stand von 1:2 etwas Pech, als Smetanas Freistoß nur an den Pfosten klatschte.
Für den FC Eilenburg war das 0:0 in Rodewisch der berühmte Spatz in der Hand. Trotz Torlosigkeit war das Spiel ein recht unterhaltsames. Dass die Stürmer letztlich keinen Erfolg hatten, lag an den beiden guten Torhütern. Hartmut Bellot rettete seinen Eilenburgern einige Male das Remis und bei einem Schuss der Rodewischer an die Querlatte genoss er auch das Glück des Tüchtigen.
Der SSVMarkranstädt ließ sich von der bislang guten Heimbilanz der Dresdner Dynamo-Reserve nicht beeindrucken und überzeugte beim 4:2 in der Elbestadt nahezu vollends. Trainer Dieter Kühn freute sich und sparte folglich nicht mit Lob: "Wir haben hier wirklich schöne Tore herausgespielt."
Der "Zweiten" vom FCSachsen wurde in Görlitz schon nach fünf Minuten das Konzept vermasselt, was die Leutzscher nicht wieder kompensieren konnten. Die Platzherren hatten noch ein paar sehr gute Chancen, doch Torwart Rothe verhinderte Schlimmeres. Die 822 Fans bedeuteten für die Görlitzer übrigens Minusrekord - beneidenswert!
Sächsische Zeitung vom 27.11.00: Neugersdorf schaut zu
Auerbach neuer Tabellenführer / Copitzer rücken auf
Der VfB Auerbach übernahm durch ein 2:1 in Pulsnitz die Tabellenführung. Gorschinek und Hoppe sorgten für die 2:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel kam Pulsnitz auf, doch zu mehr als dem Anschlusstor durch Sczcepan reichte es nicht. Die Auerbacher profitierten zudem von der Spielabsage in Neugersdorf. Auch Görlitz zog durch das 1:0 gegen Sachsen Leipzig II am OFC vorbei. Pirna-Copitz gewann das Duell der Tabellennachbarn in Chemnitz mit 2:0. Atamaniuk und Kiontke, der sein zweites Spiel für den VfL bestritt (kam aus Riesa) trafen. 
Dynamos zweite Mannschaft konnte Markranstädt nicht Paroli bieten (2:4). Die vom ehemaligen Auswahlspieler Dieter Kühn trainierten Gäste steckten das 0:1 unbeeindruckt weg. Wieder einmal war es der Ex-DSCer Simon, der die entscheidenden Treffer markierte. Die Dresdner mussten mehr als eine Halbzeit in Unterzahl auskommen (Böhme sah Gelb-Rot).
Freie Presse vom 27.11.00: Freud und Leid bei Vogtländern
Fußball-Landesliga: Eiche Reichenbrand mit zweitem Auswärtssieg
Chemnitz. Mindestens für eine Woche ist der VfB Auerbach Aufsteiger zur Oberliga. Mit dem schwer erkämpften 2:1-Erfolg in Pulsnitz setzten die Vogtländer in der Fußball-Landesliga ihre Erfolgsserie fort. Beim Weg an die Tabellenspitze profitierten die Auerbacher allerdings vom witterungsbedingten Spielausfall in Neugersdorf. Das dabei der Kontrahent Altchemnitzer BSC erst auf der Autobahn über den Spielausfall informiert wurde, spricht nicht gerade von großem Organisationsvermögen.
Auch am 13. Spieltag blieb Rodewisch sieglos, ein schwaches 0:0 in einer abwechslungsreichen Heimpartie bei beiderseits starken Torhüterleistungen macht die Lage am Tabellenende nun schon sehr, sehr kritisch. Über einen 3:2-Erfolg in Borna konnten sich die Reichenbrander freuen, die mit diesen drei Punkten bei ihrem zweiten Auswärtssieg drei Plätze gutmachen konnten. Mit zwei Treffern verdoppelte Mike Voigt sein bisheriges Saison-Torekonto.
Die Amateure des Chemnitzer FC verloren ihr zweites Heimspiel, Pirna-Copitz machte beim 2:0-Erfolg gegen die eigentlich spielbestimmenden Himmelblauen aus drei Chancen zwei Tore.

12. Spieltag   Zuschauer: 1 590 - 199 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
19.11. Altchemnitzer BSC  - VfB Leipzig II 2 : 3 ( 1 : 0 ) 110
18.11. 1.FC Rodewisch  - TSV Pulsnitz 0 : 1 ( 0 : 0 ) 200
19.11. Sachsen Leipzig II  - VfB Auerbach 2 : 3 ( 2 : 2 ) 200
18.11. SSV Markranstädt  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 1 ( 0 : 1 ) 170
18.11. VfL Pirna-Copitz  - Dynamo Dresden II 1 : 0 ( 0 : 0 ) 250
19.11. Eiche Reichenbrand  - Chemnitzer FC II 3 : 0 ( 2 : 0 ) 340
18.11. Döbelner SC  - Bornaer SV 91 1 : 1 ( 1 : 1 ) 180
18.11. Mörtitzer FC Eilenburg  - Oberlaus. FC Neugersdorf 4 : 3 ( 2 : 2 ) 140
      Zuschauer gesamt: 24 999 - 260 pro Spiel  
      Tore gesamt: 292 - 3,04 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  12    8    2    2  +  12    20-8        26
 2.( 4) VfB Auerbach              12    8    1    3  +   6    26-20       25
 3.( 2) Gelb-Weiß Görlitz         12    7    2    3  +  12    26-14       23
 4.( 5) SSV Markranstädt          12    6    4    2  +   7    22-15       22
 5.( 3) Chemnitzer FC II          12    6    4    2  +   5    12-7        22
 6.( 6) VfL Pirna-Copitz          12    6    2    4  +   4    18-14       20
 7.( 7) Altchemnitzer BSC         12    5    2    5  -   1    20-21       17
 8.(10) VfB Leipzig II            12    5    2    5  -   4    22-26       17
 9.(11) TSV Pulsnitz              12    5    2    5  -   6    14-20       17
10.( 8) Sachsen Leipzig II        12    4    3    5  +   4    23-19       15
11.( 9) Dynamo Dresden II         12    4    3    5  +   1    20-19       15
12.(13) Eiche Reichenbrand        12    4    2    6  -   7    18-25       14
13.(14) Mörtitzer FC Eilenburg    12   4    1    7      0    18-18       13
14.(12) Bornaer SV 91             12    3    3    6  -   6    15-21       12
15.(15) Döbelner SC               12    2    1    9  -  14     9-23        7
16.(16) 1.FC Rodewisch            12    1    2    9  -  13     8-21        5
 

Im Spiegel der Presse
Dresdner Neueste Nachrichten vom 20.11.00: Neugersdorfer Niederlage bringt Auerbacher wieder heran
LANDESLIGA:Dynamos Zweite verliert mit Paulick, Popovic, Großmann und Wagefeld in Pirna überraschend mit 0:1
Pirna. Tabellenführer OFC Neugersdorf verlor überraschend in Eilenburg mit 3:4. Pulsnitz (in Rodewisch) und Pirna-Copitz (gegen Dresden II) gewannen mit 1:0, Görlitz spielte in Markranstädt 1:1. Der zweiten Dynamo-Mannschaft droht zudem ein Punktabzug. In Rodewisch (2:1) wirkte ein nicht spielberechtigter Akteur mit. Die Einspruchs-Frist läuft in dieser Woche aus - Rodewisch freut sich auf drei Punkte.
In RODEWISCH bestimmten die Pulsnitzer bereits im ersten Abschnitt das Geschehen, aber die Entscheidung fiel erst nach der Pause. Sczcepan staubte zum Sieg für den TSV ab. 
In MARKRANSTÄDT gingen die Görlitzer durch ein Freistoßtor von Routinier Gaida in Führung. Trotz der besseren Spielanlage fiel das 2:0 für den Aufsteiger nicht - dagegen glichen die Gastgeber überraschend noch aus. 
In Pirna-Copitz war Ex-Dynamo Schubert der beste Mann auf dem Platz und sorgte für die Spielentscheidung.
In EILENBURG schien nach der roten Karte für Stolle (46.) der Weg für den Tabellenführer aus Neugersdorf frei. Galbavy erzielte auch das 3:2 für den OFC, doch eklatante Abwehrschnitzer nutzten die dezimierten Hausherren noch zum 4:3-Sieg.
Freie Presse vom 20.11.00: Klarer Reichenbrander Sieg im Derby 
Fußball-Landesliga: Raik Willinger schießt den VfB Auerbach mit zwei Treffern auf den zweiten Rang
Chemnitz. Die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Landesliga heißt VfB Auerbach. Nach dem Sieg gegen Markranstädt gelang nun auch ein 3:2-Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft des FC Sachsen Leipzig. Raik Willinger hatte mit seinen zwei Treffern wesentlichen Anteil am Erfolg der nun auf den zweiten Platz vorgestoßenen Vogtländer.
Im Chemnitzer Derby behielt Eiche überraschend klar mit 3:0 die Oberhand über die Amateure des CFC, die in den vergangenen elf Spielen erst vier Gegentreffer einstecken mussten. Die erste Heimniederlage gab es für den Altchemnitzer BSC gegen den VfB Leipzig II.
Nach den zugesprochenen Punkten aus dem Spiel bei Dynamo Dresden II hätte der 1. FC Rodewisch mit einem Sieg im Heimspiel gegen Pulsnitz unter Abgabe der "roten Laterne" an Döbeln einen weiteren Schritt in Richtung Mittelfeldanschluss machen können. Es blieb bei der Möglichkeit- 0:1 hieß es am Ende.

11. Spieltag   Zuschauer: 2 150 - 269 pro Spiel  
      Tore: 15 - 1,88 pro Spiel  
12.11. Gelb-Weiß Görlitz  - VfL Pirna-Copitz 1 : 0 ( 0 : 0 ) 1 062
11.11. VfB Auerbach  - SSV Markranstädt 2 : 1 ( 0 : 0 ) 300
11.11. Oberlaus. FC Neugersdorf  - 1.FC Rodewisch 1 : 0 ( 1 : 0 ) 250
11.11. VfB Leipzig II - Mörtitzer FC Eilenburg 2 : 1 ( 0 : 0 ) 100
11.11. Bornaer SV 91  - Altchemnitzer BSC 1 : 2 ( 1 : 1 ) 130
11.11. Chemnitzer FC II  - Döbelner SC 1 : 0 ( 0 : 0 ) 33
12.11. Dynamo Dresden II  - Eiche Reichenbrand 1 : 1 ( 1 : 0 ) 45
12.11. TSV Pulsnitz  - Sachsen Leipzig II 1 : 0 ( 1 : 0 ) 230
      Zuschauer gesamt: 23 409 - 266 pro Spiel  
      Tore gesamt: 266 - 3,02 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  11    8    2    1  +  13    17-4        26
 2.( 3) Gelb-Weiß Görlitz         11    7    1    3  +  12    25-13       22
 3.( 4) Chemnitzer FC II          11    6    4    1  +   8    12-4        22
 4.( 5) VfB Auerbach              11    7    1    3  +   5    23-18       22
 5.( 2) SSV Markranstädt          11    6    3    2  +   7    21-14       21
 6.( 6) VfL Pirna-Copitz          11    5    2    4  +   3    17-14       17
 7.( 9) Altchemnitzer BSC         11    5    2    4      0    18-18       17
 8.( 7) Sachsen Leipzig II        11    4    3    4  +   5    21-16       15
 9.( 8) Dynamo Dresden II         11    4    3    4  +   2    20-18       15
10.(11) VfB Leipzig II            11    4    2    5  -   5    19-24       14
11.(12) TSV Pulsnitz              11    4    2    5  -   7    13-20       14
12.(10) Bornaer SV 91             11    3    2    6  -   6    14-20       11
13.(14) Eiche Reichenbrand        11    3    2    6  -  10    15-25       11
14.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    11    3    1    7  -   1    14-15       10
15.(15) Döbelner SC               11    2    0    9  -  14     8-22        6
16.(16) 1.FC Rodewisch            11    1    2    8  -  12     8-20        5
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 13.11.00: VfB-Reserve ist mit 2:1-Sieg der Gewinner des Spieltages
Fußball-Landesliga: Leipziger bezwingen den FC Eilenburg im Bezirksderby /Knappe Niederlagen für die anderen Teams der Region
Leipzig. Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig machte es ihrer "Ersten" nach, sie zählte in ihrer Spielklasse auch zu den Gewinnern des Spieltages. Der wichtige 2:1-Erfolg gegen die Eilenburger war absolut verdient, geriet aber in den letzten fünf Minuten, nachdem den Gästen per Elfmeter der Anschluss gelungen war, beinah nochmal in Gefahr. 
Im Spitzenspiel verlor der SSVMarkranstädt diesmal beim VfB Auerbach, obwohl der SSV in der ersten Halbzeit leicht dominierte. "Aber unserem finalen Pass fehlte oft die Genauigkeit, wir spielten nur bis zum Strafraum gut", monierte SSV-Coach Dieter Kühn. Dieser Mangel rächte sich nach der Pause, die Auerbacher führten relativ schnell 2:0 und das 2:1 fiel zu spät für den SSV, um noch zum Ausgleich kommen zu können. 
Der Bornaer SV konnte die Steigerung der letzten Wochen nicht fortsetzen. Trainer Rolf Tröger erkannte die Überlegenheit des Altchemnitzer BSC an: "Die Gäste waren spielstärker, zumal wir heute nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen sind." 
Die Döbelner waren in Chemnitz weit besser als das 0:1 aussagt, aber mit den Chancen sündigten sie über alle Maßen. Trainer Gerd Hentzschel rang nach der Partie um Fassung: "Heute war nicht nur ein Remis drin, sondern wir hätten sogar 3:1 gewinnen müssen." 
Eine enttäuschende Vorstellung bot die Reserve des FC Sachsen beim 0:1 in Pulsnitz.
Freie Presse vom 13.11.00: Daniel Fröhlich macht CFC-Amateure glücklich 
Fußball-Landesliga: Altchemnitzer BSC feiert ersten Auswärtssieg
Chemnitz. Am elften Spieltag der Fußball-Landesliga konnte das im Vorderfeld platzierte Duo aus der Region wertvolle Siege einfahren. Der VfB Auerbach siegte gegen den bisherigen Tabellenzweiten Markranstädt mit 2:1. Steve Gorschinek verwandelte in diesem Spiel bereits seinen vierten Strafstoß. So richtig lebhaft wurde die Partie erst nach dem Auerbacher Führungstor durch Gunnar Stabenow, der in seiner bekannt rustikalen Art das Leder aus 25 Metern unhaltbar in die Maschen jagte. Vor der Pause beherrschten die beiden Abwehrblöcke das Geschehen, das sich vorwiegend zwischen den Strafräumen abspielte.
Bei den Amateuren des Chemnitzer FC wurde die Leistung vom Glück übertroffen. Dank einer tollen Partie von Torhüter Daniel Fröhlich, der selbst die klarsten Chancen der Gäste entschärfte, besiegten die Himmelblauen den überlegenen Döbelner SC mit 1:0. Danielo Haupt gelang auf Abstauberart nach Vorarbeit von Andreas Hunger, der ein tolles Solo startete, das Tor des Tages. Döbeln hatte sich mit zwei weiteren Aktiven verstärkt und brachte eine Leistung, die ihren vorletzten Tabellenplatz unerklärbar machte 
Der Altchemnitzer BSC kann doch noch auswärts gewinnen. Im sechsten Versuch klappte es mit dem 2:1-Erfolg beim Oberligaabsteiger Bornaer SV erstmals in dieser Saison. Zwar geriet die Schmitt-Truppe erneut in Rückstand, doch Torjäger Christian Pafel (sein siebentes Saisontor) und Kai Dittrich wendeten noch das Blatt und brachten die Spielanteile resultatsmäßig richtig zum Ausdruck.
Der 1. FC Rodewisch fuhr mit seinem letzten Aufgebot (Ersatztorhüter Uwe Meisel mußte für den auch noch verletzt ausgeschiedenen Spielmacher Torsten Viertel aufs Feld) zum Spitzenreiter Neugersdorf, stemmte sich großartig gegen eine "Packung" und verlor beim 0:1 in dieser Saison zum fünften Mal mit einem Tor Differenz, zum dritten Mal mit diesem Resultat. Mit der erneut gezeigten Moral sollte am nächsten Spieltag gegen den TSV Pulsnitz endlich der erste Saisonsieg gelingen.
Eiche Reichenbrand musste zur zweiten Mannschaft von Dynamo Dresden und brachte hochverdient einen Punkt mit nach Chemnitz. Der Ex-Chemnitzer Matthias Großmann hatte die Elbestädter nach einer halben Stunde in Führung geschossen. Nach dem Wechsel spielte nur noch Eiche, vergab aber tolle Chancen und war schließlich froh, dass Kai Dietrich noch der Ausgleich gelang.

10. Spieltag   Zuschauer: 2 355 - 294 pro Spiel  
      Tore: 20 - 2,5 pro Spiel  
04.11. Altchemnitzer BSC  - Chemnitzer FC II 0 : 0 ( 0 : 0 ) 380
05.11. 1.FC Rodewisch  - VfB Leipzig II 1 : 4 ( 0 : 2 ) 180
04.11. Oberlaus. FC Neugersdorf  - TSV Pulsnitz 0 : 0 ( 0 : 0 ) 250
04.11. SSV Markranstädt  - Sachsen Leipzig II 2 : 2 ( 0 : 0 ) 400
04.11. VfL Pirna-Copitz  - VfB Auerbach 3 : 1 ( 1 : 0 ) 250
05.11. Eiche Reichenbrand  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 3 ( 1 : 1 ) 325
05.11. Döbelner SC  - Dynamo Dresden II 0 : 3 ( 0 : 1 ) 350
04.11. Mörtitzer FC Eilenburg  - Bornaer SV 91 0 : 0 ( 0 : 0 ) 220
      Zuschauer gesamt: 21 259 - 266 pro Spiel  
      Tore gesamt: 251 - 3,14 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf  10    7    2    1  +  12    16-4        23
 2.( 2) SSV Markranstädt          10    6    3    1  +   8    20-12       21
 3.( 5) Gelb-Weiß Görlitz         10    6    1    3  +  11    24-13       19
 4.( 4) Chemnitzer FC II          10    5    4    1  +  7    11-4        19
 5.( 3) VfB Auerbach              10    6    1    3  +   4    21-17       19
 6.( 7) VfL Pirna-Copitz          10    5    2    3  +   4    17-13       17
 7.( 6) Sachsen Leipzig II        10    4    3    3  +   6    21-15       15
 8.( 9) Dynamo Dresden II         10    4    2    4  +   2    19-17       14
 9.( 8) Altchemnitzer BSC         10    4    2    4  -   1    16-17       14
10.(10) Bornaer SV 91             10    3    2    5  -   5    13-18       11
11.(14) VfB Leipzig II            10    3    2    5  -   6    17-23       11
12.(12) TSV Pulsnitz              10    3    2    5  -   8    12-20       11
13.(13) Mörtitzer FC Eilenburg    10    3    1    6      0    13-13       10
14.(11) Eiche Reichenbrand        10    3    1    6  -  10    14-24       10
15.(15) Döbelner SC               10    2    0    8  -  13     8-21        6
16.(16) 1.FC Rodewisch            10    1    2    7  -  11     8-19        5
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 6.11.00: SSV Markranstädt und FC Sachsen II schenken sich nichts
Verbissen geführtes Duell in der Fußball-Landesliga endet 2:2 / Reserve des VfB Leipzig holt mit 4:1-Sieg in Rodewisch wichtige Punkte
Leipzig. Beim Bezirksderby zwischen den Markranstädtern und der Sachsen-Reserve ging es spannend und nach der Pause mitunter auch ruppig zu. Dadurch sah SSV-Akteur Bittner die Rote Karte, an der auch einige Gäste nur knapp vorbei schrammten. Die 400 Zuschauer kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten, weil sich beide Teams nichts schenkten. Der SSV schaffte das Tor zum 2:1 in Unterzahl und hatte durch Schneider sogar das 3:1 auf dem Fuß. Doch stattdessen gelang Kittler mit sehenswertem Dreiangelschuss kurz vor Schluss noch das 2:2.
Im anderen Bezirksderby waren die Bornaer mit dem 0:0 beim FC Eilenburg unzufrieden. Trainer Rolf Tröger ärgerte sich nach dem Abpfiff: "Das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Schon zur Pause mussten wir mindestens 3:1 führen." Trotzdem ist das Urgestein des Bornaer SV zufrieden, seine Elf in den letzten Wochen stabilisiert und aus dem Abstiegssumpf geführt zu haben: "Ganz wichtig für uns, dass Jörg Metzner wieder im Tor steht." Zudem wirkte erstmals Neuzugang Sandro Raschke (VfB Zwenkau) mit. Wenn dagegen die Eilenburger im Sturm nicht zulegen, könnte es für sie ein bitteres Erwachen geben. Der talentierte Christian Fischer als einzige landesligareife Spitze ist sicher zu wenig.
Während die zweite Mannschaft des VfB Leipzig in einer spannenden Partie beim 1. FC Rodewisch wichtige Punkte für den Klassenerhalt holte, hatte der Döbelner SC gegen die Dynamo-Fohlen trotz Heimvorteils so gut wie keine Chance.

9. Spieltag   Zuschauer: 1 866 - 233 pro Spiel  
      Tore: 30 - 3,75 pro Spiel  
22.10. Gelb-Weiß Görlitz  - Döbelner SC 3 : 1 ( 1 : 0 ) 872
21.10. VfB Auerbach  - Eiche Reichenbrand 3 : 1 ( 0 : 0 ) 250
22.10. Sachsen Leipzig II - VfL Pirna-Copitz 2 : 2 ( 1 : 1 ) 250
21.10. VfB Leipzig II  - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 2 ( 1 : 2 ) 60
21.10. Bornaer SV 91  - 1.FC Rodewisch 1 : 0 ( 0 : 0 ) 150
21.10. Chemnitzer FC II  - Mörtitzer FC Eilenburg 2 : 1 ( 2 : 0 ) 59
21.10. Dynamo Dresden II  - Altchemnitzer BSC 5 : 2 ( 3 : 1 ) 25
21.10. TSV Pulsnitz  - SSV Markranstädt 1 : 3 ( 1 : 2 ) 200
      Zuschauer gesamt: 18 904 - 263 pro Spiel  
      Tore gesamt: 231 - 3,21 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   9    7    1    1  +  12    16-4        22
 2.( 2) SSV Markranstädt           9    6    2    1  +   8    18-10       20
 3.( 3) VfB Auerbach               9    6    1    2  +   6    20-14       19
 4.( 4) Chemnitzer FC II           9    5    3    1  +   7    11-4        18
 5.( 5) Gelb-Weiß Görlitz          9    5    1    3  +   9    21-12       16
 6.( 6) Sachsen Leipzig II         9    4    2    3  +   6    19-13       14
 7.( 8) VfL Pirna-Copitz           9    4    2    3  +   2    14-12       14
 8.( 7) Altchemnitzer BSC          9    4    1    4  -   1    16-17       13
 9.(12) Dynamo Dresden II          9    3    2    4  -   1    16-17       11
10.(14) Bornaer SV 91              9    3    1    5  -   5    13-18       10
11.( 9) Eiche Reichenbrand         9    3    1    5  -   8    13-21       10
12.(10) TSV Pulsnitz               9    3    1    5  -   8    12-20       10
13.(11) Mörtitzer FC Eilenburg     9    3    0    6      0    13-13        9
14.(13) VfB Leipzig II             9    2    2    5  -   9    13-22        8
15.(15) Döbelner SC                9    2    0    7  -  10     8-18        6
16.(16) 1.FC Rodewisch             9    1    2    6  -   8     7-15        5
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 23.10.00: VfB Auerbach bleibt in Lauerposition 
Fußball-Landesliga: Zwei Stabenow-Tore gegen Reichenbrand - Altchemnitz auswärts ohne SiegVon Hanno Griesbacher
Chemnitz. Auf der Fußball-Bezirksebene waren sich der VfB Auerbach und Eiche Reichenbrand noch nie begegnet, in der Landesliga siegten die Vogtländer nun im Premierenspiel mit 3:1 und bleiben damit vorn dabei. Dabei erwies Heiko Scholz bei eigener 1:0-Führung seiner Eiche-Elf mit seinem Feldverweis einen Bärendienst. Gunnar Stabenow mit zwei schönen Treffern und Torjäger Andreas Hoppe kippten die Partie gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste noch. 
Erneut war die spielerische Leistung des 1. FC Rodewisch besser als das Resultat bei der 0:1-Niederlage in Borna, doch mit Pech ist die ständig schlechte Chancenverwertung wohl nicht mehr länger zu umschreiben. Die beiden Chemnitzer Teams blieben ihren Serien treu, der CFC unterstrich seine Heimstaärke mit dem 2:1 gegen Eilenburg, Altchemnitz lieferte auswärts mit dem 2:5 bei Dynamo Dresden II erneut die Punkte ab.

8. Spieltag   Zuschauer: 1 810 - 226 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
14.10. Altchemnitzer BSC  - Gelb-Weiß Görlitz 2 : 1 ( 0 : 1 ) 160
14.10. 1.FC Rodewisch  - Chemnitzer FC II 0 : 1 ( 0 : 0 ) 250
14.10. Oberlaus. FC Neugersdorf  - Bornaer SV 91 1 : 0 ( 1 : 0 ) 300
15.10. VfB Leipzig II  - TSV Pulsnitz 2 : 2 ( 1 : 1 ) 70
14.10. VfL Pirna-Copitz  - SSV Markranstädt 1 : 2 ( 1 : 1 ) 300
15.10. Eiche Reichenbrand  - Sachsen Leipzig II 3 : 2 ( 2 : 2 ) 350
14.10. Döbelner SC  - VfB Auerbach 0 : 1 ( 0 : 1 ) 190
15.10. Mörtitzer FC Eilenburg  - Dynamo Dresden II 4 : 0 ( 2 : 0 ) 190
      Zuschauer gesamt: 17 038 - 266 pro Spiel  
      Tore gesamt: 201 - 3,14 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   8    6    1    1  +  11    14-3        19
 2.( 2) SSV Markranstädt           8    5    2    1  +   6    15-9        17
 3.( 5) VfB Auerbach               8    5    1    2  +   4    17-13       16
 4.( 7) Chemnitzer FC II           8    4    3    1  +   6     9-3        15
 5.( 3) Gelb-Weiß Görlitz          8    4    1    3  +   7    18-11       13
 6.( 4) Sachsen Leipzig II         8    4    1    3  +   6    17-11       13
 7.( 8) Altchemnitzer BSC          8    4    1    3  +   2    14-12       13
 8.( 6) VfL Pirna-Copitz           8    4    1    3  +   2    12-10       13
 9.(12) Eiche Reichenbrand         8    3    1    4  -   6    12-18       10
10.( 9) TSV Pulsnitz               8    3    1    4  -   6    11-17       10
11.(14) Mörtitzer FC Eilenburg     8    3    0    5  +   1    12-11        9
12.(10) Dynamo Dresden II          8    2    2    4  -   4    11-15        8
13.(13) VfB Leipzig II             8    2    2    4  -   8    12-20        8
14.(11) Bornaer SV 91              8    2    1    5  -   6    12-18        7
15.(15) Döbelner SC                8    2    0    6  -   8     7-15        6
16.(16) 1.FC Rodewisch             8    1    2    5  -   7     7-14        5
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 16.10.00: Schöler zeigt keine Nerven
Fußball-Landesliga: Hoppe schießt VfB Auerbach zum Sieg
Chemnitz. Ohne jegliche personelle Verstärkung aus dem Profiaufgebot kamen die Amateure des Chemnitzer FC am achten Spieltag der Fußball-Landesliga im Derby beim 1. FC Rodewisch zu einem 1:0-Sieg. Die abwehrstarken Himmelblauen spielten damit zum sechsten Mal "zu Null". 
In Döbeln hatten Vandalen die eigentliche Sportstätte verwüstet, so musste der VfB Auerbach auf einem schwer bespielbaren Nebenplatz antreten und kam nach durchwachsener Leistung durch einen Treffer von Andreas Hoppe (sechstes Saisontor) zu einem mühevollen 1:0-Erfolg. Als der Schiedsrichter kurz vor Schluss einem Döbelner Torerfolg die Anerkennung versagte, kam es zu einigen turbulenten Szenen.
Gegen Görlitz zeigte Routinier Lutz Schöler, dass er ein Mann ohne Nerven ist. Innerhalb von zwei Minuten verwandelte der Altchemnitzer zwei Strafstöße und verhalf seiner Elf zum 2:1-Erfolg gegen die starken Görlitzer.
Nach vier Niederlagen in Folge musste Eiche Reichenbrand wieder einmal punkten,das gelang nach großer kämpferischer Leistung gegen die II. Mannschaft des FC Sachsen Leipzig nach einem1:2-Rückstand.
Leipziger Volkszeitung vom 16.10.00: Robert Simon führt sich bei Markranstädt mit Volltreffer ein
Fußball-Landesliga: Höhenflug der SSV-Fußballer hielt auch beim VfL Pirna-Copitz an / Borna, Döbeln und VfB II weiter in Abstiegsgefahr
Leipzig. Die Markranstädter Erfolgsserie nimmt sogar für das SSV-Team selbst langsam gespenstische Ausmaße an. Auch beim Titelaspiranten Pirna-Copitz holten sich Dieter Kühns Männer alle drei Punkte ab. Neuzugang Robert Simon, der in der letzten Woche vom VfB Leipzig nach Markranstädt gekommen war, traf gleich im ersten Spiel für seine neue Elf und dann auch noch in einem hochwichtigen Moment.Sein Treffer nach langem Abstoß von Torwart Nicki Gödt sicherte den Sieg.
In der ersten halben Stunde der Partie hatten die favorisierten Platzherren das Geschehen bestimmt. Doch mit Felix Oehmigs Ausgleichstor kam ein Riss ins Pirnaer Spiel, die Markranstädter gewannen zunehmend die Oberhand mit der eingangs beschriebenen Konsequenz. Angesichts dieser abgeklärten Leistung war der Sieg für den SSV sogar durchaus verdient. Bei den weit mehr als der SSV am Aufstieg interessierten Copitzern sorgte dieser erneute Dämpfer natürlich für Ernüchterung.
Die "Zweite" des FCSachsen passte sich in Chemnitz dem schwachen Gastgeber Reichenbrand an und hätte am Ende sogar noch höher als nur 2:3 verlieren können. Vor allem das Mittelfeld der Leutzscher bot eine enttäuschende Partie.
Ein geradezu befreiendes 4:0 gelang dem FCEilenburg gegen Dynamo Dresden II. Die Dresdner trugen zu dem sehr niveauvollen Landesligamatch mehr bei, als das hohe Resultat ausdrückt. Ein zwischenzeitliches 2:2 schien durchaus möglich. Das große Plus der Eilenburger war aber diesmal ihre sonstige Schwäche: die Chancenverwertung.
Am Tabellenende müssen der Döbelner SC, der Bornaer SV und die zweite Mannschaft vom VfB Leipzig weiter zittern. Die Bornaer gestatteten dem Tabellenführer Neugersdorf zwar nur einen Arbeitssieg, aber die Offensivwirkung des BSV war doch sehr bescheiden. Ähnlich harmlos im Angriff präsentierten sich die Döbelner zu Hause gegen den VfB Auerbach. Die 0:1-Niederlage war eigentlich nicht unverdient, doch warum der Unparteiische den DSC-Treffer in der 78. Minute nicht anerkannte, blieb unerfindlich. Die Fans waren noch nach dem Abpfiff wegen dieser Szene und des damit nicht erreichten Ausgleichs kaum zu beruhigen.
Übrigens gelang Enrico Gehrke, dem Torwart vom VfB II, im Spiel gegen Pulsnitz der Ausgleich zum 2:2 in der Schlussminute mit einem sehenswerten Kopfball.

7. Spieltag   Zuschauer: 1 932 - 242 pro Spiel  
      Tore: 26 - 3,25 pro Spiel  
01.10. Gelb-Weiß Görlitz  - Mörtitzer FC Eilenburg 2 : 0 ( 0 : 0 ) 964
30.09. VfB Auerbach  - Altchemnitzer BSC 3 : 2 ( 2 : 1 ) 220
30.09. Sachsen Leipzig II  - Döbelner SC 5 : 0 ( 0 : 0 ) 80
30.09. SSV Markranstädt  - Eiche Reichenbrand 3 : 0 ( 3 : 0 ) 180
01.10. Bornaer SV 91  - VfB Leipzig II 3 : 1 ( 1 : 0 ) 220
30.09. Chemnitzer FC II  - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 2 ( 0 : 0 ) 45
01.10. Dynamo Dresden II  - 1.FC Rodewisch 2 : 1 ( 0 : 1 )  -  Wertung 0:2  23
30.09. TSV Pulsnitz  - VfL Pirna-Copitz 2 : 0 ( 0 : 0 ) 200
      Zuschauer gesamt: 15 228 - 272 pro Spiel  
      Tore gesamt: 179 - 3,2 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   7    5    1    1  +  10    13-3        16
 2.( 4) SSV Markranstädt           7    4    2    1  +   5    13-8        14
 3.( 5) Gelb-Weiß Görlitz          7    4    1    2  +   8    17-9        13
 4.( 7) Sachsen Leipzig II         7    4    1    2  +   7    15-8        13
 5.( 6) VfB Auerbach               7    4    1    2  +   3    16-13       13
 6.( 2) VfL Pirna-Copitz           7    4    1    2  +   3    11-8        13
 7.( 3) Chemnitzer FC II           7    3    3    1  +   5     8-3        12
 8.( 7) Altchemnitzer BSC          7    3    1    3  +   1    12-11       10
 9.(14) TSV Pulsnitz               7    3    0    4  -   6     9-15        9
10.( 9) Dynamo Dresden II          7    2    2    3      0    11-11        8
11.(15) Bornaer SV 91              7    2    1    4  -   5    12-17        7
12.(10) Eiche Reichenbrand         7    2    1    4  -   7     9-16        7
13.(11) VfB Leipzig II             7    2    1    4  -   8    10-18        7
14.(12) Mörtitzer FC Eilenburg     7    2    0    5  -   3     8-11        6
15.(13) Döbelner SC                7    2    0    5  -   7     7-14        6
16.(16) 1.FC Rodewisch             7    1    2    4  -   6     7-13        5
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 2.10.00: Schwache Punktausbeute 
Nur der VfB Auerbach siegreich
Chemnitz. Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga setzte sich der VfB Auerbach im Bezirksderby gegen den Altchemnitzer BSC knapp mit 3:2 durch und bleibt damit daheim weiter unbesiegt. Für die Vogtländer war das im siebenten Spiel gegen die Bezirksstädter erst der zweite Sieg. Die Altchemnitzer unterlagen in ihrem vierten Auswärtsspiel nach Pulsnitz und Reichenbrand nun zum dritten Mal mit 2:3-Toren. 
Die erste Saisonniederlage mussten die Amateure des Chemnitzer FC im Heimspiel mit dem 0:2 gegen den insgesamt leicht überlegenen Spitzenreiter Neugersdorf einstecken. Mit der bisher schwächsten Saisonleistung unterlagen die diesmal total enttäuschenden Reichenbrander in Markranstädt mit 0:3, die Gäste vergaben durch Mario Schubert beim Stande von 0:3 einen Strafstoß. Der 1. FC Rodewisch war bei der zweiten Mannschaft von Dynamo Dresden zu Gast und erhielt zwar am Ende viel Anerkennung für Kampfgeist und Leistung, doch wieder einmal traten die Vogtländer nach dem 1:2 die Heimreise mit leeren Händen an und haben erst einmal den Anschluss ans Mittelfeld verloren.
Leipziger Volkszeitung vom 2.10.00: 3:0 gegen Neuling: Höhenflug des SSV Markranstädt hält an
Dieter Kühns Elf jetzt auf dem zweiten Rang der Fußball-Landesliga / Sachsen-Reserve nach 5:0 gegen Döbelner SC auch in Lauerstellung
Leipzig. Der Höhenflug der Markranstädter Landesliga-Kicker nimmt beängstigende Formen an. Durch das 2:0 gegen Neuling Eiche Reichenbrand kletterte der SSV sogar auf Platz zwei. Auf die Frage, ob seine Elf im kommenden Jahr ein Oberliga-Derby gegen den VfB Leipzig austragen wird, blieb SSV-Fußballchef Reinhard Reuter wie immer Realist und winkte ab. Aber die Freude über den überzeugenden und nie gefährdeten Sieg gegen die Chemnitzer war ihm natürlich trotzdem anzumerken. Die Markranstädter boten vor allem im ersten Durchgang ein tolles Spiel. Und nicht nur die Offensivabteilung des SSV glänzte, Torwart Nicki Gödt hielt einen Elfmeter von Schubert. 
Die "Zweite" des FC Sachsen kam gegen die Döbelner ebenfalls zu einem sicheren Erfolg. Die stark ersatzgeschwächten Gäste besaßen nicht die Spur einer Chance. Zur Freude der Leutzscher Verantwortlichen nutzten die Gastgeber dagegen ihre Möglichkeiten diesmal in ausreichendem Maße, wenn auch erst nach der Pause. Ronny Delitzsch war dabei nicht nur bester Mann auf dem Platz, sondern trug sich auch in die Torschützenliste ein. In der Tabelle nimmt seine Elf dadurch eine Art Lauerstellung hinter dem Führungstrio ein. 
Die Eilenburger hielten sich beim starken Aufsteiger in Görlitz vor fast 1000 Zuschauern bis in die letzte Viertelstunde wacker. Vor allem Torwart Hartmut Bellot verhinderte mit etlichen Glanzparaden gegen Gaida, Hasse und Wonneberger lange Zeit eine Führung der Niederschlesier. Doch schließlich war es doch noch um die Eilenburger geschehen. 
Den Bornaern gelang der zweite Sieg in Folge. Nach Führung und guter erster Halbzeit gegen die Reserve des VfB Leipzig schien die Partie mit dem 1:1 zu Gunsten der Leipziger zu kippen. Doch in den letzten zwanzig Minuten straffte sich der BSV wieder und sicherte mit zwei herrlichen Treffern doch noch den Sieg.

6. Spieltag   Zuschauer: 1 500 - 188 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
24.09. Altchemnitzer BSC  - Sachsen Leipzig II 2 : 1 ( 0 : 1 ) 120
23.09. 1.FC Rodewisch  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 4 ( 0 : 0 ) 200
23.09. Oberlaus. FC Neugersdorf  - Dynamo Dresden II 3 : 0 ( 2 : 0 ) 350
23.09. VfB Leipzig II  - Chemnitzer FC II 0 : 1 ( 0 : 0 ) 40
23.09. Bornaer SV 91  - TSV Pulsnitz 3 : 0 ( 1 : 0 ) 180
24.09. Eiche Reichenbrand  - VfL Pirna-Copitz 2 : 4 ( 0 : 3 ) 280
23.09. Döbelner SC - SSV Markranstädt 1 : 3 ( 1 : 0 ) 180
23.09. Mörtitzer FC Eilenburg  - VfB Auerbach 3 : 1 ( 2 : 0 ) 150
      Zuschauer gesamt: 13 296 - 277 pro Spiel  
      Tore gesamt: 153 - 3,19 pro Spiel  

 1.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   6    4    1    1  +   8    11-3        13
 2.( 4) VfL Pirna-Copitz           6    4    1    1  +   5    11-6        13
 3.( 5) Chemnitzer FC II           6    3    3    0  +   7     8-1        12
 4.( 7) SSV Markranstädt           6    3    2    1  +   2    10-8        11
 5.( 8) Gelb-Weiß Görlitz          6    3    1    2  +   6    15-9        10
 6.( 2) VfB Auerbach               6    3    1    2  +   2    13-11       10
 7.( 3) Sachsen Leipzig II         6    3    1    2  +   2    10-8        10
 7.( 9) Altchemnitzer BSC          6    3    1    2  +   2    10-8        10
 9.( 6) Dynamo Dresden II          6    2    2    2  +   2    11-9         8
10.(10) Eiche Reichenbrand         6    2    1    3  -   4     9-13        7
11.(11) VfB Leipzig II             6    2    1    3  -   6     9-15        7
12.(14) Mörtitzer FC Eilenburg     6    2    0    4  -   1     8-9         6
13.(12) Döbelner SC                6    2    0    4  -   2     7-9         6
14.(13) TSV Pulsnitz               6    2    0    4  -   8     7-15        6
15.(16) Bornaer SV 91              6    1    1    4  -   7     9-16        4
16.(15) 1.FC Rodewisch             6    0    2    4  -   8     5-13        2
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 25.9.00: 1.FC Rodewisch jetzt am Tabellenende 
Himmelblaue ungeschlagen
Chemnitz. Die Abwehrleistungen der Amateure des CFC sind eine Klasse für sich. Am sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga erzielten sie auch dank einer starken Leistung des diesmal im Tor stehenden Steffen Süßner beim 1:0-Erfolg beim VfB Leipzig II zum fünften Mal ein "zu Null". Rico Werner gelang mit seinem ersten Saisontreffer das Tor des Tages. Das Vogtlandduo ging geschlossen unter. Der VfB Auerbach kann nach den Erfahrungen der letzten vier Niederlagen in Eilenburg, diesmal gab es eine 1:3-Niederlage, die Punkte gleich mit der Post zu diesem Kontrahenten schicken. Rodewisch unterlag auf eigenem Platz dem Neuling Görlitz nach indiskutabler Leistung trotz toller Paraden von Keeper Frank Baumann sang- und klanglos mit 1:4 , war mit diesem Ergebnis noch gut bedient.
Der Altchemnitzer BSC_unterstrich seine diesjährige Heimstärke mit einem verdienten 2:1-Erfolg gegen die überheblich wirkende zweite Mannschaft des FC_Sachsen Leipzig.
Eiche Reichenbrand war in der Anfangsphase überhaupt nicht auf dem Platz und lag schon nach 20 Minuten eigentlich aussichtslos zurück. Es spricht für die Moral der Truppe, dass sie wieder ins Spiel kam, auf 2:3 verkürzte und dann noch zwei Mal den Pfosten traf. Im energischen Schlussspurt kam dann Pirna durch einen Konter noch zum schmeichelhaften 4:2-Endstand.
Leipziger Volkszeitung vom 25.9.00: Borna und Eilenburg atmen nach lang ersehnten Siegen auf
SSV Markranstädt nach 3:1 beim Döbelner SC unsere beste Mannschaft in der Fußball-Landesliga / Reserve des FC Sachsen enttäuscht
Leipzig. In Borna und Eilenburg wurde an diesem Wochenende aufgeatmet. Der Bornaer SV schaffte gegen den TSV Pulsnitz mit einem 3:0 seinen ersten Sieg in der Landesliga, und die Eilenburger beendeten mit dem 3:1 gegen den VfB Auerbach eine Durststrecke von immerhin fünf sieglosen Pflichtspielen. Der Erfolg des FC Eilenburg geriet gegen die Vogtländer eigentlich nie in Gefahr, vor allem der zweifache Torschütze Christian Fischer war von den Gästen nie zu stellen.
Für einen anderen Akteur spielte dieser Sieg allerdings keine Rolle mehr. Enrico Ueberschär, der erst im Sommer aus Markranstädt ins Ilburg-Stadion gekommen war und zuletzt nicht mehr zur Stamm-Elf des FCE gehörte, zog weiter zu seiner nächsten Station, zum Bezirksligisten Hausdorfer SV. 
Der SSV Markranstädt bleibt ein Angstgegner für den Döbelner SC. Trotz der Pausenführung des DSC behielten die Gäste noch die Oberhand, weil sich die Platzherren einige entscheidende Patzer leisteten. Ihre Aufholjagd nach dem 1:2 war zu konfus, als dass sie noch etwas hätte bewirken können. Nach einem Konter mussten die Döbelner sogar noch das 1:3 "schlucken". 
Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig hielt mit dem letzten Aufgebot (ohne Auswechselspieler!) gegen die Reserve des Chemnitzer FC bis zur Schlussminute mit Glück und Geschick ein 0:0. Mitten in die Probstheidaer Vorfreude auf ein Unentschieden trafen die Gäste dann doch noch - bitter! Allerdings war die Offensivwirkung des VfB insgesamt sehr bescheiden, unverdient war der Gästesieg also nicht.
Eine enttäuschende Leistung bot die Reserve des FC Sachsen. Trotz zahlreicher Spieler aus dem Regionalliga-Aufgebot ließen die Leutzscher alle drei Punkte beim Altchemnitzer BSC. Den Gastgebern genügten zwei echte Torchancen zum Sieg. Bei den Gästen war trotz der Pausenführung kein System im Spiel zu erkennen. Trainer Roland Krauß konnte sich, wie schon beim Auftritt in Rodewisch, nur über die Auswärtsschwäche seiner Mannschaft wundern. 
Durch ihre Niederlage rutschten die Leutzscher ebenso wie Auerbach wieder aus der Spitzengruppe heraus. Dagegen kletterten die Markranstädter um drei Ränge und sind als Tabellenvierter bei nur zwei Punkten Rückstand zum Spitzenreiter Neugersdorf das momentan beste Team unseres Verbreitungsgebietes.

5. Spieltag   Zuschauer: 3 327 - 416 pro Spiel  
      Tore: 25 - 3,13 pro Spiel  
17.09. Gelb-Weiß Görlitz - Oberlaus. FC Neugersdorf 0 : 1 ( 0 : 0 ) 1 700
17.09. VfB Auerbach  - 1.FC Rodewisch 2 : 1 ( 2 : 0 ) 800
17.09. Sachsen Leipzig II  - Mörtitzer FC Eilenburg 2 : 1 ( 1 : 0 ) 250
16.09. SSV Markranstädt  - Altchemnitzer BSC 1 : 1 ( 1 : 0 ) 130
16.09. VfL Pirna-Copitz  - Döbelner SC 2 : 0 ( 1 : 0 ) 200
16.09. Chemnitzer FC II - Bornaer SV 91 4 : 0 ( 0 : 0 ) 47
16.09. Dynamo Dresden II  - VfB Leipzig II 4 : 1 ( 3 : 0 ) 20
16.09. TSV Pulsnitz  - Eiche Reichenbrand 3 : 2 ( 1 : 2 ) 180
      Zuschauer gesamt: 11 796 - 295 pro Spiel  
      Tore gesamt: 124 - 3,1 pro Spiel  

 1.( 2) Oberlaus. FC Neugersdorf   5    3    1    1  +   5     8-3        10
 2.( 3) VfB Auerbach               5    3    1    1  +   4    12-8        10
 3.( 4) Sachsen Leipzig II         5    3    1    1  +   3     9-6        10
 4.( 5) VfL Pirna-Copitz           5    3    1    1  +   3     7-4        10
 5.(10) Chemnitzer FC II           5    2    3    0  +   6     7-1         9
 6.(12) Dynamo Dresden II          5    2    2    1  +   5    11-6         8
 7.( 6) SSV Markranstädt           5    2    2    1      0     7-7         8
 8.( 1) Gelb-Weiß Görlitz          5    2    1    2  +   3    11-8         7
 9.(11) Altchemnitzer BSC          5    2    1    2  +   1     8-7         7
10.( 7) Eiche Reichenbrand         5    2    1    2  -   2     7-9         7
11.( 8) VfB Leipzig II             5    2    1    2  -   5     9-14        7
12.( 9) Döbelner SC                5    2    0    3      0     6-6         6
13.(14) TSV Pulsnitz               5    2    0    3  -   5     7-12        6
14.(13) Mörtitzer FC Eilenburg     5    1    0    4  -   3     5-8         3
15.(15) 1.FC Rodewisch             5    0    2    3  -   5     4-9         2
16.(16) Bornaer SV 91              5    0    1    4  -  10     6-16        1
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 18.9.00: Für Bornaer SV und FC Eilenburg ist die Lage schon ernst
Fußball-Landesliga: Zweite Mannschaft des FCSachsen gewinnt Bezirksderby 2:1 / Hohe Niederlagen für VfB Leipzig II und Borna
Leipzig. Die obere Tabellenhälfte der Fußball-Landesliga ist noch immer nicht so recht "entflochten", alle Teams liegen hier dicht beisammen. Das Spitzenspiel zwischen Aufsteiger Görlitz und Titelfavorit Neugersdorf vor stattlichen 1700 Zuschauern gewannen die Gäste durch einen Treffer des Ex-Leipzigers Dirk Havel fünf Minuten vor Abpfiff mit 1:0. Wie stets lockte auch das Vogtlandderby wieder eine beachtliche Kulisse an. Der VfB Auerbach gewann vor 800 Fans gegen den 1. FC Rodewisch mit 2:1.
Von den Mannschaften aus unserer Region mischen in der oberen Hälfte zurzeit nur der SSVMarkranstädt und der FC Sachsen II mit. Die Markranstädter mussten diesmal allerdings zu Hause Punkte abgeben. Nach einer beiderseits technisch guten ersten Halbzeit ging der Elf von Trainer Dieter Kühn gegen den Altchemnitzer BSC nach der Pause die spielerische Linie zusehends verloren. Am Ende war der SSV mit dem 1:1 gegen die zuweilen rüde hinlangenden Gäste nicht unzufrieden.
Die Reserve des FCSachsen tat sich gegen die Eilenburger in einem insgesamt recht zerfahrenen Match recht schwer, spielerisch waren die Gäste sogar die bessere Elf, die auch leichte Feldvorteile verbuchte. Doch wenn man einmal im Tabellenkeller hängt, bleibt des Gegners Tor meist vernagelt. Nun ist die Lage für die Muldestädter schon ziemlich prekär. Das gilt erst recht für die Bornaer, die in Chemnitz fast völlig ohne Aussicht auf einen Punktgewinn waren. Der BSV hielt bei den CFC-Amateuren zwar fast eine Stunde lang ein 0:0, erreichte aber selbst so gut wie keine echte Torgefahr. Dann zerbröselte auch noch das Bornaer Abwehrbollwerk und das Schicksal nahm seinen Lauf zum 0:4.
Die "Zweite" des VfB Leipzig machte sich schon vor dem Match mit einer Art Rumpftruppe bei Dynamo Dresden II wenig Hoffnung auf Erfolg. Von der ohnehin ersatzgeschwächten Elf erreichten bestenfalls Weiß, Moritz, Auerswald und Petzold Normalform. Das genügte nicht, schon zur Pause stand es 3:0. Das Ehrentor für die Gäste war am Ende nicht mehr als Resultatskosmetik.
Der Döbelner SC hielt in Pirna-Copitz lange gut gegen. Beim Stand von 1:0 war Taatz sogar dem Ausgleich nahe, aber sein Schuss kam vom Innenpfosten zurück ins Feld. Die Copitzer hatten allerdings zuvor auch schon das DSC-Gebälk getroffen. In der Nachspielzeit machten die Hausherren mit dem 2:0 schließlich alles klar.

4. Spieltag   Zuschauer: 1 345 - 168 pro Spiel  
      Tore: 22 - 2,75 pro Spiel  
09.09. Altchemnitzer BSC  - VfL Pirna-Copitz 2 : 0 ( 1 : 0 ) 135
10.09. 1.FC Rodewisch  - Sachsen Leipzig II 1 : 1 ( 1 : 1 ) 350
09.09. Oberlaus. FC Neugersdorf  - VfB Auerbach 3 : 0 ( 1 : 0 ) 270
09.09. VfB Leipzig II - Gelb-Weiß Görlitz 3 : 2 ( 2 : 1 ) 60
09.09. Bornaer SV 91  - Dynamo Dresden II 1 : 1 ( 0 : 1 ) 120
09.09. Chemnitzer FC II - TSV Pulsnitz 2 : 0 ( 1 : 0 ) 50
09.09. Döbelner SC  - Eiche Reichenbrand 3 : 0 ( 2 : 0 ) 210
09.09. Mörtitzer FC Eilenburg  - SSV Markranstädt 1 : 2 ( 0 : 1 ) 150
      Zuschauer gesamt: 8 469 - 265 pro Spiel  
      Tore gesamt: 99 - 3,09 pro Spiel  

 1.( 2) Gelb-Weiß Görlitz          4    2    1    1  +   4    11-7         7
 2.( 7) Oberlaus. FC Neugersdorf   4    2    1    1  +   4     7-3         7
 3.( 1) VfB Auerbach               4    2    1    1  +   3    10-7         7
 4.( 5) Sachsen Leipzig II         4    2    1    1  +   2     7-5         7
 5.( 3) VfL Pirna-Copitz           4    2    1    1  +   1     5-4         7
 6.( 8) SSV Markranstädt           4    2    1    1      0     6-6         7
 7.( 4) Eiche Reichenbrand         4    2    1    1  -   1     5-6         7
 8.( 9) VfB Leipzig II             4    2    1    1  -   2     8-10        7
 9.(12) Döbelner SC                4    2    0    2  +   2     6-4         6
10.(10) Chemnitzer FC II           4    1    3    0  +   2     3-1         6
11.(11) Altchemnitzer BSC          4    2    0    2  +   1     7-6         6
12.( 6) Dynamo Dresden II          4    1    2    1  +   2     7-5         5
13.(12) Mörtitzer FC Eilenburg     4    1    0    3  -   2     4-6         3
14.(14) TSV Pulsnitz               4    1    0    3  -   6     4-10        3
15.(15) 1.FC Rodewisch             4    0    2    2  -   4     3-7         2
16.(16) Bornaer SV 91              4    0    1    3  -   6     6-12        1


3. Spieltag   Zuschauer: 2 069 - 259 pro Spiel  
      Tore: 29 - 3,63 pro Spiel  
03.09. Gelb-Weiß Görlitz  - Bornaer SV 91 4 : 1 ( 2 : 2 ) 729
02.09. VfB Auerbach  - VfB Leipzig II 6 : 1 ( 1 : 1 ) 230
03.09. Sachsen Leipzig II  - Oberlaus. FC Neugersdorf 2 : 0 ( 2 : 0 ) 150
02.09. SSV Markranstädt  - 1.FC Rodewisch 3 : 1 ( 1 : 1 ) 130
02.09. VfL Pirna-Copitz  - Mörtitzer FC Eilenburg 2 : 1 ( 0 : 1 ) 250
03.09. Eiche Reichenbrand  - Altchemnitzer BSC 3 : 2 ( 1 : 1 ) 320
03.09. Dynamo Dresden II  - Chemnitzer FC II 0 : 0 ( 0 : 0 ) 40
02.09. TSV Pulsnitz  - Döbelner SC 1 : 2 ( 1 : 1 ) 220
      Zuschauer gesamt: 7 124 - 297 pro Spiel  
      Tore gesamt: 77 - 3,21 pro Spiel  

 1.( 5) VfB Auerbach               3    2    1    0  +   6    10-4         7
 2.( 2) Gelb-Weiß Görlitz          3    2    1    0  +   5     9-4         7
 3.( 4) VfL Pirna-Copitz           3    2    1    0  +   3     5-2         7
 4.( 6) Eiche Reichenbrand         3    2    1    0  +   2     5-3         7
 5.( 8) Sachsen Leipzig II         3    2    0    1  +   2     6-4         6
 6.( 7) Dynamo Dresden II          3    1    1    1  +   2     6-4         4
 7.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   3    1    1    1  +   1     4-3         4
 8.(14) SSV Markranstädt           3    1    1    1  -   1     4-5         4
 9.( 3) VfB Leipzig II             3    1    1    1  -   3     5-8         4
10.(12) Chemnitzer FC II           3    0    3    0      0     1-1         3
11.( 9) Altchemnitzer BSC          3    1    0    2  -   1     5-6         3
12.(10) Mörtitzer FC Eilenburg     3    1    0    2  -   1     3-4         3
12.(15) Döbelner SC                3    1    0    2  -   1     3-4         3
14.(11) TSV Pulsnitz               3    1    0    2  -   4     4-8         3
15.(13) 1.FC Rodewisch             3    0    1    2  -   4     2-6         1
16.(16) Bornaer SV 91              3    0    0    3  -   6     5-11        0
 

Im Spiegel der Presse
Freie Presse vom 4.9.00: Starke Vogtländer stürmen an die Spitze 
Drei Treffer des Auerbachers Andreas Hoppe - Reichenbrand ungeschlagen
Chemnitz. Mit dem tollen 6:1-Erfolg gegen Oberliga-Zwangsabsteiger VfB Leipzig II setzte sich der VfB Auerbach, aus deren Reihen der dreifache Torschütze Andreas Hoppe herausragte, an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga. Dabei sah es beim 1:1-Pausenstand gegen die bis dahin spielbestimmenden Gäste nie und nimmer nach einem derartig klaren Endresultat aus. Doch mit dem 3:1 war der Widerstand der Messestädter gebrochen. Die starke Leistung der Rodewischer in einem gutklassigen Spiel blieb beim 1:3 in Markranstädt durch zwei vermeidbare Gegentreffer in den Schlußminuten unbelohnt. 
Im Bezirksderby des Wochenendes setzte Neuling Eiche Reichenbrand auf eigenem Platz seine beeindruckende Erfolgsserie mit dem 3:2-Erfolg gegen den Altchemnitzer BSC fort und bleibt auch nach dem dritten Spieltag noch ungeschlagen. Die Gäste konnten in der 85. Minute auf 2:3 verkürzen, der energische Schlussspurt brachte aber nichts mehr ein. Ungeschlagen sind auch noch die Amateure des Chemnitzer FC, allerdings auch noch ohne Sieg. Bei der Reserve von Dynamo Dresden gab es in einem Spiel auf allenfalls durchschnittlichem Niveau mit dem 0:0 das dritte Remis in Folge.
Dresdner Neueste Nachrichten vom 4.9.00: Görlitz und Copitz bleiben vorn dabei 
Landesliga: Dynamo II 0:0
Dresden (friedrich). Neuling Gelb-Weiß Görlitz sowie Matthias Müller und seine Copitzer bleiben mit vorn.In Pirna-Copitz führte Angstgegner Eilenburg lange Zeit. In der Schlussphase drehten Kern mit einem an Atamaniuk verwirkten Elfer und Neuzugang Bina das Resultat.
In Görlitz waren die Niederschlesier gegen Borna selbst in Unterzahl drückend überlegen.
In Pulsnitz fehlten den Gastgebern gegen Döbeln Fischer und Kmoch wegen Verletzung.
In Dresden verzeichnete Chemnitz leichte Feldvorteile, aber letztendlich ist der Spielausgang korrekt.
In Leipzig waren die Neugersdorfer spielerisch mindestens gleichwertig, aber die Leutzscher hatten einen überragenden Torhüter Eckstein.

2. Spieltag   Zuschauer: 1 523 - 190 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
19.08. Altchemnitzer BSC  - Döbelner SC 1 : 0 ( 0 : 0 ) 105
19.08. 1.FC Rodewisch  - VfL Pirna-Copitz 0 : 2 ( 0 : 1 ) 220
19.08. Oberlaus. FC Neugersdorf  - SSV Markranstädt 3 : 0 ( 0 : 0 ) 300
20.08. VfB Leipzig II - Sachsen Leipzig II 3 : 1 ( 1 : 1 ) 410
19.08. Bornaer SV 91 - VfB Auerbach 3 : 4 ( 1 : 2 ) 150
19.08. Chemnitzer FC II  - Gelb-Weiß Görlitz 1 : 1 ( 0 : 1 ) 28
19.08. Dynamo Dresden II  - TSV Pulsnitz 4 : 0 ( 1 : 0 ) 100
19.08. Mörtitzer FC Eilenburg  - Eiche Reichenbrand 0 : 1 ( 0 : 0 ) 210
      Zuschauer gesamt: 5 055 - 316 pro Spiel  
      Tore gesamt: 48 - 3,0 pro Spiel  

 1.( 5) Oberlaus. FC Neugersdorf   2    1    1    0  +   3     4-1         4
 2.( 1) Gelb-Weiß Görlitz          2    1    1    0  +   2     5-3         4
 3.( 5) VfB Leipzig II             2    1    1    0  +   2     4-2         4
 4.( 5) VfL Pirna-Copitz           2    1    1    0  +   2     3-1         4
 5.(11) VfB Auerbach               2    1    1    0  +   1     4-3         4
 6.( 5) Eiche Reichenbrand         2    1    1    0  +   1     2-1         4
 7.(15) Dynamo Dresden II          2    1    0    1  +   2     6-4         3
 8.( 2) Sachsen Leipzig II         2    1    0    1      0     4-4         3
 9.(13) Altchemnitzer BSC          2    1    0    1      0     3-3         3
10.( 4) Mörtitzer FC Eilenburg     2    1    0    1      0     2-2         3
11.( 3) TSV Pulsnitz               2    1    0    1  -   3     3-6         3
12.(11) Chemnitzer FC II           2    0    2    0      0     1-1         2
13.( 5) 1.FC Rodewisch             2    0    1    1  -   2     1-3         1
14.( 5) SSV Markranstädt           2    0    1    1  -   3     1-4         1
15.(14) Döbelner SC                2    0    0    2  -   2     1-3         0
16.(16) Bornaer SV 91              2    0    0    2  -   3     4-7         0
 

Im Spiegel der Presse
Leipziger Volkszeitung vom 21.8.00: Probstheidaer gewinnen das kleine Leipziger Ortsderby
VfB-Reserve klettert auf Platz 3 der Fußball-Landesliga / Raben-schwarzer Tag für die anderen Mannschaften aus unserer Region
Leipzig. Sieht man einmal vom Ortsderby ab, in dem ja nicht beide Leipziger Mannschaften verlieren konnten, war das ein raben-schwarzer Spieltag für die Teams unseres Regierungsbezirkes. 
Der FCEilenburg war zu Hause dem Neuling Eiche Reichenbrand aus Chemnitz zwar deutlich überlegen, aber in Torgefahr münzte sich das nicht um. So konnten die stur auf Konter eingestellten Gäste clever drei Punkte entführen. 
Der Döbelner SC machte in Chemnitz beim BSC keine schlechte Figur, wenngleich die Partie insgesamt nur recht mäßiges Niveau aufwies. Auch hier war die Torgefahr beiderseits gering, doch das eine entscheidende Tor schoss der Gegner. Ausgerechnet Weizel, der auch schon in Döbeln "Staub gewischt" hat, setzte das Leder nach einem Eckball von Pafel per Kopf ins DSC-Netz. 
Geradezu dramatisch ging es in Borna zu. Der Oberliga-Absteiger kämpfte sich gegen den VfB Auerbach nach einem Rückstand wie-der auf 3:3 heran, um dann unmittelbar vor dem Schlusspfiff doch noch zu verlieren. "Taktisches Fehlverhalten meiner Mannschaft", nannte Bornas deprimierter Trainer Rolf Tröger als Ursache für diese sehr bittere Niederlage. 
Die Markranstädter hielten beim OFCNeugersdorf über eine Stunde einigermaßen mit, bevor die Oberlausitzer ihre konditionellen Vor-teile in die Waagschale werfen konnten und für klare Verhältnisse sorgten. 
Im kleinen Leipziger Ortsderby behielt Gastgeber VfB Leipzig II die Oberhand. Zunächst brachte aber Routinier Hans-Jörg Leitzke die Gäste aus Leutzsch in Führung, als er einen vom agilen Japaner Okuyama eingeleiteten Konter per Schlenzer ins kurze Eck ab-schloss. Peter-Sebastian Gunkel nutzte kurz darauf einen haar-sträubenden Torwartfehler von Daniel Rothe zum Ausgleich und sorgte nach der Pause nach einer Eingabe von Sven Moritz sogar für die VfB-Führung. So wie ein Routinier den Torreigen eröffnete, wurde er auch von einem "Oldie" beendet, allerdings diesmal für die Gastgeber. Jörg Engelmann demonstrierte beim 3:1 beste alte Kopf-ballschule. Insgesamt war der Sieg der Probstheidaer nicht unver-dient, da sie größtenteils feldüberlegen waren. 
Freie Presse vom 21.8.00: Steve Gorschinek mit Strafstoß-Doppeltreffer für die Vogtländer 
Tolle Auswärtssiege für VfB Auerbach und Aufsteiger Eiche Reichenbrand
Chemnitz. Das Zuschauerspiel des zweiten Spieltages der Fußball-Landesliga gab es in Borna. Beim Oberligaabsteiger sah der VfB Auerbach mit den zwischenzeitlichen 2:0- und 3:1-Führungen schon wie der Sieger aus. Borna kam aber noch zum 3:3. Erst in der vorletzen Minute krönte Andreas Hoppe mit dem Siegestreffer zum 4:3 die starke Leistung der Vogtländer. Steve Gorschinek war vom Elfmeterpunkt gleich zweimal erfolgreich. 
Eine tolle Überraschung gelang auch Neuling Eiche Reichenbrand in einer überlegen geführten Partie mit dem 1:0-Erfolg durch das Tor des Tages von Mario Schubert bei den klar favorisierten Eilenburgern. Zum ersten Saisonsieg kam der Altchemnitzer BSC mit dem schwer erkämpften 1:0 gegen die gleichwertige Elf aus Döbeln, den Siegestreffer erzielte der eingewechselte Maik Weizel. Die CFC-Amateure trotzten mit einer Durchschnittsleistung dem Spitzenreiter aus Görlitz ein 1:1 ab, Nduka Anyanwu gelang das erste Saisontor für die Himmelblauen. Gegen den vorjährigen Vizemeister VfL Pirna-Copitz musste der 1. FC Rodewisch nach großem Kampf eine 0:2-Heimniederlage einstecken.
Dresdner Neueste Nachrichten vom 21.8.00: Remis für Neuling Görlitz, Pirna-Copitz und Neugersdorf mit klaren Siegen
Dynamo-Reserve beim 4:0 über Pulsnitz mit namhafter Besetzung 
Dresden. Das Anwärter-Duo auf die Meisterschaft gewann seine Spiele souverän: Neugersdorf siegt daheim mit 3:0 gegen Markranstädt, Pirna-Copitz behauptete sich in Rodewisch mit 2:0. Dynamos zweite Garnitur kam gegen Pulsnitz zum klaren Erfolg (4:0), Aufsteiger Görlitz holte sich bei den CFC-Amateuren einen wichtigen Punkt (1:1). 
In Dresden hatte Trainer Damian Halata ein sehr namhaftes Aufgebot zur Verfügung. Entsprechend klar fiel der Sieg gegen die enttäuschenden Pulsnitzer aus. Großmann erzielte seine Saisontore zwei und drei. 
In Rodewisch dominierten die Copitzer deutlicher, als es das Ergebnis aussagt. Aber zu viele Chancen wurden leichtfertig vergeben, der Auswärtssieg geriet dennoch nicht in Gefahr. Neuzugang Vadym Atamaniuk markierte seinen ersten Treffer für den VfL. 
In Neugersdorf warfen die Gastgeber ihre konditionellen Vorteile in die Waagschale. Markranstädt wurde unter Wert geschlagen. 
In Chemnitz war der Görlitzer Torjäger Beranek vor der Mini-Kulisse bereits nach zehn Minuten zur Stelle. 

1. Spieltag   Zuschauer: 3 532 - 442 pro Spiel  
      Tore: 24 - 3,0 pro Spiel  
13.08. Gelb-Weiß Görlitz - Dynamo Dresden II 4 : 2 ( 2 : 0 ) 1 012
12.08. VfB Auerbach  - Chemnitzer FC II 0 : 0 ( 0 : 0 ) 280
12.08. Sachsen Leipzig II  - Bornaer SV 91 3 : 1 ( 1 : 1 ) 1 000
12.08. SSV Markranstädt - VfB Leipzig II 1 : 1 ( 1 : 0 ) 270
12.08. VfL Pirna-Copitz  - Oberlaus. FC Neugersdorf 1 : 1 ( 0 : 0 ) 300
13.08. Eiche Reichenbrand  - 1.FC Rodewisch 1 : 1 ( 0 : 0 ) 220
12.08. Döbelner SC  - Mörtitzer FC Eilenburg 1 : 2 ( 0 : 1 ) 250
12.08. TSV Pulsnitz  - Altchemnitzer BSC 3 : 2 ( 2 : 1 ) 200
      Zuschauer gesamt: 3 532 - 442 pro Spiel  
      Tore gesamt: 24 - 3,0 pro Spiel  

 1.( 1) Gelb-Weiß Görlitz          1    1    0    0  +   2     4-2         3
 2.( 1) Sachsen Leipzig II         1    1    0    0  +   2     3-1         3
 3.( 1) TSV Pulsnitz               1    1    0    0  +   1     3-2         3
 4.( 1) Mörtitzer FC Eilenburg     1    1    0    0  +   1     2-1         3
 5.( 1) VfL Pirna-Copitz           1    0    1    0      0     1-1         1
 5.( 1) Oberlaus. FC Neugersdorf   1    0    1    0      0     1-1         1
 5.( 1) Eiche Reichenbrand         1    0    1    0      0     1-1         1
 5.( 1) 1.FC Rodewisch             1    0    1    0      0     1-1         1
 5.( 1) VfB Leipzig II             1    0    1    0      0     1-1         1
 5.( 1) SSV Markranstädt           1    0    1    0      0     1-1         1
11.( 1) Chemnitzer FC II           1    0    1    0      0     0-0         1
11.( 1) VfB Auerbach               1    0    1    0      0     0-0         1
13.( 1) Altchemnitzer BSC          1    0    0    1  -   1     2-3         0
14.( 1) Döbelner SC                1    0    0    1  -   1     1-2         0
15.( 1) Dynamo Dresden II          1    0    0    1  -   2     2-4         0
16.( 1) Bornaer SV 91              1    0    0    1  -   2     1-3         0


Zusammensetzung der Landesliga
 

Verein                                      Bezirk

VfB Leipzig II (A)                          Leipzig
Bornaer SV 91 (A)                           Leipzig
VfL Pirna-Copitz                            Dresden
Oberlausitzer FC Neugersdorf                Dresden
VfB Auerbach                                Chemnitz
Altchemnitzer BSC 97 Chemnitz               Chemnitz
Chemnitzer FC II                            Chemnitz
FC Eilenburg                                Leipzig
SSV Markranstädt                            Leipzig
1.FC Dynamo Dresden II                      Dresden
TSV Pulsnitz 1920                           Dresden
Döbelner SC 02/90                           Leipzig
1.FC Rodewisch                              Chemnitz
SV Eiche Reichenbrand (N)                   Chemnitz
Niederschlesischer FV Gelb-Weiß Görlitz (N) Dresden
FC Sachsen Leipzig 1990 II (N)              Leipzig
 

Zusammenfassung

Bezirk Leipzig               6 Vereine
Bezirk Chemnitz              5 Vereine
Bezirk Dresden               5 Vereine


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...