Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...

DFB-Hallenpokal  -  Saison 2000/2001

zur Saison 1999/2000   -   zur Saison 2001/02


Teilnehmer

1.Qualifikationsturnier in Stuttgart (6.-7.1.2001) - 2.Qualifikationsturnier in Riesa (8.-9.1.2001) -

3.Qualifikationsturnier in Hannover (10.-11.1.2001) - Finalturnier in Dortmund (13.-14.1.2001)


Finalturnier in Dortmund
 
 
Die Spiele der Gruppe A

Borussia Mönchengladbach - 1.FSV Mainz 05  2:1

Hansa Rostock - SpVgg. Greuther Fürth  1:3

1.FSV Mainz 05 - Hansa Rostock  3:1

SpVgg. Greuther Fürth - Borussia Mönchengladbach  4:0

Borussia Mönchengladbach - Hansa Rostock  1:4

1.FSV Mainz 05  -  SpVgg. Greuther Fürth  2:1
 

Die Spiele der Gruppe B

Bayern München - VfL Bochum  3:4

VfL Bochum - SpVgg. Unterhaching  1:3

Bayern München - SpVgg. Unterhaching  2:3
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe A

1. SpVgg. Greuther Fürth 3   2  0  1    8: 3   + 5    6
2. 1.FSV Mainz 05        3   2  0  1    6: 4   + 2    6
3. Hansa Rostock         3   1  0  2    6: 7   - 1    3
4. Bor. Mönchengladbach  3   1  0  2    3: 9   - 6    3

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe B

1. SpVgg. Unterhaching   2   2  0  0    6: 3   + 3    6
2. VfL Bochum            2   1  0  1    5: 6   - 1    3
3. Bayern München        2   0  0  2    5: 7   - 2    0

 

Die Spiele der Gruppe C

Werder Bremen - SSV Reutlingen  1:0

SSV Reutlingen - Energie Cottbus  3:3

Werder Bremen - Energie Cottbus  2:2
 

Die Spiele der Gruppe D

Borussia Dortmund - 1.FC Köln  1:4

1.FC Köln - FC St. Pauli  4:2

Borussia Dortmund - FC St. Pauli  3:2

Die Abschlußtabelle der Gruppe C

1. Werder Bremen         2   1  1  0    3: 2   + 1    4
2. Energie Cottbus       2   0  2  0    5: 5   + 0    2
3. SSV Reutlingen        2   0  1  1    3: 4   - 1    1

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe D

1. 1.FC Köln             2   2  0  0    8: 3   + 5    6
2. Borussia Dortmund     2   1  0  1    4: 6   - 2    3
3. FC St. Pauli          2   0  0  2    4: 7   - 3    0

 

Viertelfinale

SpVgg. Greuther Fürth - VfL Bochum  3:0

SpVgg. Unterhaching - 1.FSV Mainz 05  2:1

 

Viertelfinale

Werder Bremen - Borussia Dortmund  4:2

1.FC Köln - Energie Cottbus  1:1, Neunmeterschießen: 3:4

 

Halbfinale

SpVgg. Greuther Fürth - Werder Bremen  0:2

 

Halbfinale

SpVgg. Unterhaching - Energie Cottbus  5:2

 

Spiel um Platz 3

SpVgg. Greuther Fürth - Energie Cottbus  1:1, Neunmeterschießen: 1:2

Finale

Werder Bremen - SpVgg. Unterhaching  1:1, Neunmeterschießen: 4:5


3.Qualifikationsturnier in Hannover
 
 
Die Spiele der Gruppe A

Hamburger SV - LR Ahlen  5:3

LR Ahlen - Werder Bremen  2:3

Hamburger SV - Werder Bremen  0:4
 

Die Spiele der Gruppe B

FC Schalke 04 - VfL Osnabrück  0:3

VfL Osnabrück - VfL Bochum  2:5

FC Schalke 04 - VfL Bochum  1:3
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe A

1. Werder Bremen         2   2  0  0    7: 2   + 5    6
2. Hamburger SV          2   1  0  1    5: 7   - 2    3
3. LR Ahlen              2   0  0  2    5: 8   - 3    0

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe B

1. VfL Bochum            2   2  0  0    8: 3   + 5    6
2. VfL Osnabrück         2   1  0  1    5: 5   + 0    3
3. FC Schalke 04         2   0  0  2    1: 6   - 5    0

 

Die Spiele der Gruppe C

VfL Wolfsburg - Arminia Bielefeld  3:1

Arminia Bielefeld - FC St. Pauli  3:0

VfL Wolfsburg - FC St. Pauli  3:6
 

Die Spiele der Gruppe D

Hannoverscher SV 96 - Eintracht Braunschweig  4:1

Eintracht Braunschweig - Alemannia Aachen  3:3

Hannoverscher SV 96 - Alemannia Aachen  4:5

Die Abschlußtabelle der Gruppe C

1. Arminia Bielefeld     2   1  0  1    4: 3   + 1    3
2. FC St. Pauli          2   1  0  1    6: 6   + 0    3
3. VfL Wolfsburg         2   1  0  1    6: 7   - 1    3

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe D

1. Alemannia Aachen      2   1  1  0    8: 7   + 1    4
2. Hannoverscher SV 96   2   1  0  1    8: 6   + 2    3
3. Eintr. Braunschweig   2   0  1  1    4: 7   - 3    1

 

Viertelfinale

Werder Bremen - VfL Osnabrück  4:1

VfL Bochum - Hamburger SV  4:1

 

Viertelfinale

Arminia Bielefeld - Hannoverscher SV 96  3:3, Neunmeterschießen: 4:2

Alemannia Aachen - FC St. Pauli  0:4

 

Halbfinale

Werder Bremen - Arminia Bielefeld  6:3

 

Halbfinale

VfL Bochum - FC St. Pauli  1:3

 

Spiel um Platz 3

Arminia Bielefeld - VfL Bochum  4:6

Qualifiziert für das Finalturnier: VfL Bochum

Finale

Werder Bremen - FC St. Pauli  1:0

Qualifiziert für das Finalturnier: Werder Bremen und FC St. Pauli


2.Qualifikationsturnier in Riesa
 
 
Die Spiele der Gruppe A

Hansa Rostock - Rot-Weiß Oberhausen  1:1
Tore: 1:0 Oswald, 1:1 Obad

Rot-Weiß Oberhausen - MSV Duisburg  1:2
Tore: 0:1 Scharpenberg (Eigentor), 1:1 Langeneke, 1:2 Keidel

Hansa Rostock - MSV Duisburg  2:2
Tore: 0:1 Keidel, 1:1 Rydlewicz, 2:1 Oswald, 2:2 Ebbers
 

Die Spiele der Gruppe B

Bayer Leverkusen - Dresdner SC  1:4
Tore: 0:1 Ratke, 0: 2 Diebitz, 0:3 Hoßmang, 1:3 Babic, 1:4 Hamel

Dresdner SC - Energie Cottbus  1:3
Tore: 0:1 Micevski, 0:2 Heidrich, 0:3 Thielemann, 1:3 Ratke

Bayer Leverkusen - Energie Cottbus  4:2
Tore: 1:0 Reeb, 2:0 Berbatow, 3:0 Rink, 4:0 Berbatow, 4:1 Heidrich, 4:2 Heidrich
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe A

1. MSV Duisburg          2   1  1  0    4: 3   + 1    4
2. Hansa Rostock         2   0  2  0    3: 3   + 0    2
3. Rot-Weiß Oberhausen   2   0  1  1    2: 3   - 1    1

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe B

1. Dresdner SC           2   1  0  1    5: 4   + 1    3
2. Energie Cottbus       2   1  0  1    5: 5   + 0    3
3. Bayer Leverkusen      2   1  0  1    5: 6   - 1    3

 

Die Spiele der Gruppe C

Hertha Berliner SC - Sachsen Leipzig  1:3
Tore: 0:1 Lünsmann, 0:2 Georgiew, 1:2 Schmidt, 1:3 Höche

Sachsen Leipzig - 1.FC Nürnberg  2:0
Tore: 1:0 Lünsmann, 2:0 Lünsmann

Hertha Berliner SC - 1.FC Nürnberg  1:3
Tore: 1:0 Reiss, 1:1 Nikl, 1:2 Möckel, 1:3 Nikl
 

Die Spiele der Gruppe D

1.FC Köln - Chemnitzer FC  3:0
Tore: 1:0 Kurth, 2:0 Dworrak, 3:0 Dziwior

Chemnitzer FC - Waldhof Mannheim  1:3
Tore: 1:0 Kluge, 1:1 Kies, 1:2 Vukotic, 1:3 Licht

1.FC Köln - Waldhof Mannheim  1:1
Tore: 1:0 Cullmann, 1:1 Montero 
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe C

1. Sachsen Leipzig       2   2  0  0    5: 1   + 4    6
2. 1.FC Nürnberg         2   1  0  1    3: 3   + 0    3
3. Hertha Berliner SC    2   0  0  2    2: 6   - 4    0

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe D

1. 1.FC Köln             2   1  1  0    4: 1   + 3    4
2. Waldhof Mannheim      2   1  1  0    4: 2   + 2    4
3. Chemnitzer FC         2   0  0  2    1: 6   - 5    0

 

Im Spiegel der Presse

Leipziger Volkszeitung vom 9.1.01: FC Sachsen zeigt Klassespiel gegen Hertha
DFB-Hallenpokal in Riesa: 500 Leutzscher Fans bejubeln 3:1-Erfolg / Bundesligisten mit Schwierigkeiten
Drei Bundesligisten mussten in den ersten drei Partien beim zweiten Qualifikationsturnier um den DFB-Hallenpokal in Riesa ran - und keinem der Favoriten gelang es, sich zu Turnierbeginn durchzusetzen. Rostock gab gegen Oberhausen beim 1:1 einen Punkt ab, Leverkusen ging sang- und klanglos gegen den Dresdner SC unter (1:4) und Hertha BSC musste sich beim 1:3 Regionalligist FC Sachsen Leipzig beugen. 
Der FC Sachsen zeigte sich im ersten Gruppenspiel in bester Spiellaune, brachte den Bundesligisten mehrfach in große Schwierigkeiten. Lünsmann "staubte" in der 5. Minute ab, als Georgiev von rechts abgezogen hatte. Der Bulgare ließ es eine Minute später selbst krachen, überlistete Hertha-Keeper Fiedler aus spitzem Winkel. 
Nachdem den Berlinern gleich in der 8. Minute der 1:2-Anschlusstreffer durch Schmidt gelang, regten sich die Leipziger Fans in der Sachsen-Arena. "Kämpfen, Chemie, kämpfen!", skandierten die etwa 500 Sachsen-Anhänger. Als hätten es die Spieler verstanden, steigerten sie sich kämpferisch, ließen kaum noch eine Einschuss-Möglichkeit des Bundesligisten zu. Mehr noch, Höche erzielte mit großem Einsatz das 3:1 (18.). Und der alle überragende Georgiev hatte sogar noch einen Treffer mehr auf dem Fuß, scheiterte aber etwas leichtfertig am Hertha-Keeper in den Schlussminuten. "Besser hätten wir nicht beginnen können", freute sich Sachsen-Trainer Bonev. Stürmer Lünsmann ergänzte trocken: "So schwer war das doch gar nicht." Dabei musste der FC Sachsen auf die verletzten oder angeschlagenen Dragusha, Risch, Klee und Schiemann verzichten. 
Zu Beginn des Turniers schaffte es Bundesligist Hansa Rostock nicht, sich gegen Rot-Weiß Oberhausen zu behaupten. Zwar hatte Oswald die Ostseestädter in Führung gebracht, Adis jedoch konnte ausgleichen. Erst recht hatte Favorit Bayer Leverkusen große Mühe gegen den Dresdner SC. Ratke besorgte den Führungstreffer für den Regionalligisten. "Oldie" Diebitz legte fünf Minuten später nach (12.). Und als Abwehrchef Hoßmang zum dritten Mal "einlochte", war die Begeisterung der mitgereisten Dresdner Fans riesengroß. 
Auch der Gegentreffer von Babic konnte den DSC nicht stoppen, Hamel ließ sich die Chance zum 4:1 nicht entgehen. Welch eine Überraschung, die begeistert vom Publikum aufgenommen wurde. Und Bayer-Trainer Pierre Littbarski, der seinen Chef Berti Vogts in Riesa vertrat, verließ mit saurer Miene die Halle. So hatte er sich den Auftakt der Hallen-Pokal-Qualifikation gewiss nicht vorgestellt. 
Erst in der vierten Partie "stimmte" das Ergebnis: Bundesligist 1. FC Köln hatte beim 3:0-Erfolg über Zweitligist Chemnitzer FC keine Probleme.

 

Im Spiegel der Presse

Dresdner Neueste Nachrichten vom 9.1.01: Gute Hoffnung in Rot-Schwarz
Dresdner SC schlägt Leverkusen mit 4:1 und unterliegt Energie Cottbus 1:3 
Riesa. Der Dresdner SC erreichte gestern nach einem überraschenden 4:1-Sieg über Bayer 04 Leverkusen und trotz einer zu verschmerzenden Niederlage gegen Energie Cottbus (1:3) das heutige Viertelfinale beim Qualifikationsturnier für den DFB-Hallen-Pokal 2001. Damit wahrte der Nord-Regionalligist seine Chance auf die Reise in die Westfalenhalle nach Dortmund am kommenden Wochenende. 
Die Rot-Schwarzen mussten in ihrer Gruppe B gleich im zweiten Spiel des Abends gegen das von Pierre Littbarski betreute Bayer-Team ran, das allerdings ohne seine Top-Stars in die Elbestadt gekommen war. Ohne jeden Respekt vor dem favorisierten Bundesligisten dominierten die 98er von Anbeginn die Partie vor ausverkauftem Haus. Andreas Diebitz prüfte kurz nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Bernd Heynemann Ex-Dynamo Tom Starke zwischen den Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Mit einem Flachschuss markierte Sven Ratke in der 7. Minute die Führung der 98er. Diebitz erhöhte in der 12.; Anel Dzaka fälschte die Kugel noch ab. Danach ging es Schlag auf Schlag. Thomas Hoßmang traf zum 3:0 (13.), ehe Marko Babic verkürzte (14.). Auf Vorlage von Nikica Maglica besorgte Ronald Hamel drei Minuten vor dem Schlusszeichen den 4:1-Endstand. 
Energie-Coach Eduard Geyer hatte die Begegnung mit Argusaugen verfolgt und offensichtlich doch einige Schwachstellen bei den Dresdnern entdeckt. In der über die fast kompletten zweimal zehn Minuten reichlich zerfahrenen Auseinandersetzung agierten die Cottbusser klar überlegen. Toni Micevski eröffnete den Reigen in der 2. Minute. Steffen Heidrich (8.) mit einem Heber über Roger Schöne sowie Ronny Thielemann kurz darauf schraubten den Stand auf 3:0 noch vor der Pause. Mit einer der schönsten Aktionen des Abends gelang Ratke, der in der 14. einen Slalomlauf durch die Reihen des Bundesligisten veranstaltete, der Ehrentreffer. Zwischenzeitlich hatten Tino Wächtler und Hoßmang das Ziel knapp verfehlt. Nicht besser erging es Antun Labak kurz vor ultimo auf der Gegenseite, während DSC-Keeper Schöne den Aufsetzer von Sebastian Helbig und eine Rakete von Thielemann entschärfte. 
DSC-Geschäftsführer Michael Krämer hatte zwar noch vor ein paar Tagen frohlockt: "Cottbus fährt ja am Mittwoch ins Trainingslager nach Dubai. Da werden sie wohl die Beine hochnehmen." 

 

Viertelfinale

MSV Duisburg - Energie Cottbus  3:3, Neunmeterschießen: 5:6
Tore: 1:0 Kovacevic, 2:0 Sarpei, 3:0 Ebbers, 3:1 Helbig, 3:2 Labak, 3:3 Labak

Dresdner SC - Hansa Rostock  3:3, Neunmeterschießen: 1:3
Tore: 0:1 Fuchs, 1:1 Ratke, 2:1 Lucic, 2:2 Hansen

 

Viertelfinale

Sachsen Leipzig - Waldhof Mannheim  1:1, Neunmeterschießen: 5:6
Tore: 1:0 Filipovic, 1:1 Vukotic

1.FC Köln - 1.FC Nürnberg  3:1
Tore: 1:0 Dworrak, 2:0 Kurth, 3:0 Dworrak, 3:1 Möckel

 

Halbfinale

Energie Cottbus - Waldhof Mannheim  4:2
Tore: 1:0 Scherbe, 2:0 Montero (Eigentor), 2:1 Balitsch, 3:1 Thielemann, 3:2 Teber, 4:2 Helbig

 

Halbfinale

Hansa Rostock - 1.FC Köln  6:3
Tore: 0:1 Pivaljevic, 1:1 Vorbeck, 1:2 Dworrak, 2:2 Arvidsson, 3:2 Vorbeck, 4:2 Oswald, 4:3 Cullmann, 5:3 Lange, 6:3 Benken

 

Spiel um Platz 3

Waldhof Mannheim - 1.FC Köln  1:5
Tore: 0:1 Montero, 0:2 Grlic, 0:3 Dziwior, 0:4 Pivaljevic, 1:4 Teber, 1:5 Kurth 

Qualifiziert für das Finalturnier: 1.FC Köln

 

Finale

Energie Cottbus - Hansa Rostock  3:5
Tore: 0:1 Majak, 1:1 Heidrich, 1:2 Hansen, 1:3 Majak, 2:3 Scherbe, 2:4 Baumgart, 2:5 Benken, 3:5 Helbig

Qualifiziert für das Finalturnier: Hansa Rostock und Energie Cottbus

 

Im Spiegel der Presse

Leipziger Volkszeitung vom 10.1.01: FC Sachsen lässt Chancen aus und scheitert im Viertelfinale
Niederlage gegen Waldhof Mannheim erst im Elfmeterschießen 
Riesa. Regionalligist FC Sachsen kontra Zweitligist Waldhof Mannheim - so hieß die entscheidende Viertelfinal-Partie für die Leipziger am zweiten Tag des Riesaer Qualifikationsturniers, an dem im K.o.-System die drei Teilnehmer für die Endrunde um den DFB-Hallen-Pokal am kommenden Wochenende in Dortmund ermittelt wurden. Würde das Hoch der Leutzscher weiter anhalten, das Können auch am zweiten Tag reichen, um Überraschungen wie am Vortag zu schaffen? So fragten sich die Leutzscher Anhänger in der mit 8200 Zuschauern fast ausverkauften Sachsen-Arena. Am Vortag besiegten die Leipziger Hertha BSC 3:1 und den 1. FC Nürnberg 2:0.
Vieles deutete darauf hin, dass die Härtel und Co. nahtlos anknüpfen konnten, Filipovic traf in der 2. Minute schon zur Führung. Aber postwendend besorgte Vukotic den 1:1-Ausgleich. Jede Menge Chancen gabÔs danach für die Leipziger, aber weder Grebenoshko, Lünsmann oder Filipovic gelang der Sieg-Treffer. So musste das Neun-Meter-Schießen entscheiden. Keiner der regulären jeweils fünf Schützen versagte, bei den Sachsen jubelten Filipovic, Lünsmann, Goshev, Poviser und Härtel. Als dann jedoch "Mann gegen Mann" geschossen werden musste, war Lünsmann der unglücklichste Mensch in der Arena. Am ersten Tag traf er dreimal, doch in der entscheidenden Sekunde setzte er den Ball an den Innenpfosten. Das war das Aus für die so Regionalligisten, wenngleich sich die Leutzscher mit einer bemerkenswerten Vorstellung vom Riesaer Turnier verabschiedeten.
Erste Hoffnungen auf eine Finalteilnahme konnte sich Energie Cottbus machen. Dabei gerieten die Geyer-Schützlinge schon mit 0:3 gegen den MSV Duisburg fast aussichtslos in Rückstand, rappelten sich aber bis zum Abpfiff noch zum 3:3 auf (Treffer: Helbig, Labak 2). Riesenjubel hallte dann durch die Arena, als sich Cottbus mit 9:8 im Neun-Meter-Schießen fürs Halbfinale qualifizierte. Thielemann schaffte das entscheidende Tor.
Eine ausgeglichene Partie gab's gleich darauf zwischen Regionalligist Dresdner SC und den Elite-Kickern von Hansa Rostock. Schiri Heyneman hatte in den Schluss-Sekunden Mühe, die Gemüter zu beruhigen. Den Dresdner Boden schickte er nach Foul auf die Strafbank, dessen Teamkameraden Lucic und Hoßmang sahen Gelb. Der DSC glich nach der Fuchs-Führung dank des überragenden Ratke aus, ging mit dem Treffer von Lucic in Führung, musste allerdings noch den 2:2-Ausgleich von Hansen hinnehmen. Also erneut Entscheidung vom Punkt, die die Hanseaten mit 3:1 für sich entschieden. "Wir hätten einen Strafstoß bekommen müssen", ärgerte sich DSC-Trainer Hans-Jürgen Kreische. Sein Frust war aber wenig später angesichts der tollen Hallen-Atmosphäre bald wieder verflogen.

Im Spiegel der Presse

Sächsische Zeitung vom 10.1.01: Krimi im Dreier-Pack
Energie zieht ins Finale ein / DSC scheitert im Neun-Meter-Duell an Hansa Rostock
Thriller-Altmeister Hitchcock hätte das Menü nicht spannender mixen können. Erst nach drei Neun-Meter-Krimis standen die ersten drei Halbfinalisten beim Qualifikationsturnier zum DFB-Hallenpokal in Riesa fest. 
Während die 8 200 Zuschauer in der ausverkauften Sachsen-Arena einen 6:5-Sieg von Bundesligist Energie Cottbus im Neun-Meter-Duell gegen den MSV Duisburg (3:3 in der regulären Spielzeit) bejubeln durften, reichte es für den tapfer kämpfenden Dresdner SC nicht: Die Sachsen scheiterten beim Schießen vom Punkt mit 1:3 an Bundesliga-Vertreter FC Hansa Rostock. Cottbus erreichte danach im Halbfinale gegen Waldhof Mannheim (4:2) als erste Mannschaft das Endspiel. 
Auch der Regionalligist aus Leipzig-Leutzsch verpasste erst beim Neun-Meter-Schießen den Halbfinal-Einzug. Dem 1:1-Remis folgte der glückliche 6:5-Erfolg von Waldhof Mannheim. Lediglich Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln schaffte mit einem 3:1-Sieg über Zweitliga-Primus 1. FC Nürnberg den glatten Durchmarsch in die Runde der letzten vier. Die Kölner gefielen mit der stabilsten Leistung und empfahlen sich für den Gesamtsieg bei diesem Turnier, das bei Redaktionsschluss noch andauerte. 
"Ärgerlich, dass wir die greifbare Chance auf ein Weiterkommen aus den Händen gaben", haderte der dreifache Turnier-Torschütze Sven Ratke mit dem DSC-Schicksal. "Das Neun-Meter-Schießen war reinste Lotterie", meinte Ratke, dessen Schuss Hansa-Torhüter Pieckenhagen parierte. Auch Ronny Ernst und Nikica Maglica scheiterten - lediglich Alexander Gleis behielt die Nerven und verwandelte den ersten Neunmeter. "Ich bin sehr enttäuscht, weil wir uns mehr ausgerechnet hatten", resümierte DSC-Trainer Hans-Jürgen Kreische. 
Vor allem die rasante Aufholjagd der Cottbuser gegen Duisburg hielt alles parat, was sich der Fußball-Fan beim Buden-Zauber wünschen kann. Zunächst lagen die Lausitzer mit 0:3 scheinbar aussichtslos zurück. In den letzten 240 Sekunden gelang dem Bundesliga-Neuling mit zwei Treffern von Labak und einem Helbig-Tor der Ausgleich. "Herz, was willst du mehr", jubelte der gebürtige Sachse Ronny Thielemann, dessen verwandelter Neunmeter dem Vorjahressieger noch die Tür zum Halbfinale öffnete.


1.Qualifikationsturnier in Stuttgart
 
 
Die Spiele der Gruppe A

Suttgarter Kickers - Karlsruher SC  2:0

Karlsruher SC - SpVgg. Unterhaching  1:3

Stuttgarter Kickers - SpVgg. Unterhaching  2:1
 

Die Spiele der Gruppe B

SC Freiburg - 1.FSV Mainz 05  2:0

1.FSV Mainz 05 - TSV 1860 München  5:2

SC Freiburg - TSV 1860 München  5:4
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe A

1. Stuttgarter Kickers   2   2  0  0    4: 1   + 3    6
2. SpVgg. Unterhaching   2   1  0  1    4: 3   + 1    3
3. Karlsruher SC         2   0  0  2    1: 5   - 4    0

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe B

1. SC Freiburg           2   2  0  0    7: 4   + 3    6
2. 1.FSV Mainz 05        2   1  0  1    5: 4   + 1    3
3. TSV 1860 München      2   0  0  2    6:10   - 4    0

 

Die Spiele der Gruppe C

1.FC Kaiserslautern - SSV Ulm 1846  0:2

SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen  3:2

1.FC Kaiserslautern - SSV Reutlingen  3:5
 

Die Spiele der Gruppe D

VfB Stuttgart - 1.FC Saarbrücken  1:1

1.FC Saarbrücken - Eintracht Frankfurt  3:3

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt  2:1
 

Die Abschlußtabelle der Gruppe C

1. SSV Ulm 1846          2   2  0  0    5: 2   + 3    6
2. SSV Reutlingen        2   1  0  1    7: 6   + 1    3
3. 1.FC Kaiserslautern   2   0  0  2    3: 7   - 4    0

 

Die Abschlußtabelle der Gruppe D

1. VfB Stuttgart         2   1  1  0    3: 2   + 1    4
2. 1.FC Saarbrücken      2   0  2  0    4: 4   + 0    2
3. Eintracht Frankfurt   2   0  1  1    4: 5   - 1    1

 

Viertelfinale

Suttgarter Kickers - 1.FSV Mainz 05  1:2

SC Freiburg - SpVgg. Unterhaching  2:3

 

Viertelfinale

SSV Ulm 1846 - 1.FC Saarbrücken  5:2

VfB Stuttgart - SSV Reutlingen  4:4, Neunmeterschießen: 4:5

 

Halbfinale

1.FSV Mainz 05 - SSV Ulm 1846  4:1

 

Halbfinale

SpVgg. Unterhaching - SSV Reutlingen  7:2

 

Spiel um Platz 3

SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen  0:3

Qualifiziert für das Finalturnier: SSV Reutlingen

Finale

1.FSV Mainz 05  - SpVgg. Unterhaching  3:4

Qualifiziert für das Finalturnier: SpVgg. Unterhaching und 1.FSV Mainz 05


Teilnehmer:

Hallen-Pokal für die Vereine der 1.(Bundesliga) und 2.Spielklasse (2.Bundesliga) sowie 3 Vereinen der 3.Spielklasse (Regionalliga) - 39 Starter
 
1.Qualifikationsturnier - 12 Starter

Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle, 6.-7.1.2001

Bundesliga:   Eintracht Frankfurt
              SC Freiburg
              1.FC Kaiserslautern
              TSV 1860 München
              VfB Stuttgart
              SpVgg Unterhaching

2.Bundesliga: FSV Mainz 05
              SSV Reutlingen
              Stuttgarter Kickers
              SSV Ulm
              1.FC Saarbrücken

Regionalliga: Karlsruher SC

Qualifiziert für das Finalturnier sind die beiden Endspielteilnehmer sowie der Drittplazierte.

2.Qualifikationsturnier - 12 Starter

Riesa, Sachsen-Arena, 8.-9.1.2001

Bundesliga:   Bayer Leverkusen
              Hertha BSC
              Hansa Rostock 
              1.FC Köln
              Energie Cottbus

2.Bundesliga: MSV Duisburg
              1.FC Nürnberg
              Rot-Weiß Oberhausen
              Alemannia Aachen - abgesagt
            Chemnitzer FC
              Waldhof Mannheim

Regionalliga: Dresdner SC
              FC Sachsen Leipzig - Ersatz für Alemannia Aachen

Qualifiziert für das Finalturnier sind die beiden Endspielteilnehmer sowie der Drittplazierte.
 

3.Qualifikationsturnier - 12 Starter

Hannover, Preussag-Arena, 10.-11.1.2001

Bundesliga:   VfL Bochum
              Werder Bremen
              Hamburger SV
              FC Schalke 04
              VfL Wolfsburg

2.Bundesliga: LR Ahlen
              Arminia Bielefeld
              Hannover 96
              Borussia Mönchengladbach - für das Finalturnier direkt qualifiziert
              VfL Osnabrück
              FC St. Pauli Hamburg
              Alemannia Aachen - Ersatz für Borussia Mönchengladbach

Regionalliga: Eintracht Braunschweig

Qualifiziert für das Finalturnier sind die beiden Endspielteilnehmer sowie der Drittplazierte.

Finalturnier - 13 Starter

Dortmund, Westfalenhalle, 13.-14.1.2001

Bundesliga:   Bayern München
              (Deutscher Meister und Pokalsieger)
              Borussia Dortmund (Gastgeber)

2.Bundesliga: SpVgg. Greuther Fürth (Titelverteidiger)
              Borussia Mönchengladbach (Finalist)

Hinzu kommen die 9 Qualifikanten.

Anmerkung: Die Finalturnier-Teilnahme beider Vorjahres-Finalisten ist ein Ergebnis eines vom Neutralen Ständigen Schiedsgericht für Vereine und Tochtergesellschaften der Lizenzligen im "Fall Lanzaat" vermittelten Vergleichs.

Im Spiegel der Presse
MDR-Online vom 13.12.00: FC Sachsen darf zum DFB-Hallenpokal
Nach der Absage des Zweitbundesligisten Alemannia Aachen hat der FC Sachsen Leipzig eine Einladung zur Teilnahme am DFB-Hallenpokal-Turnier am 8./9. Januar 2001 in Riesa erhalten. "Wir freuen uns riesig, uns im Konzert der Großen präsentieren zu können. Die Spieler werden vor Ehrgeiz brennen", sagte Präsident Thomas Till.


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...