Zurück zur Hauptseite ...    Zur Saisonübersicht ...

Bezirkspokal Leipzig  -  Saison 1999/2000

zur Saison 1998/99   zur Saison 2000/01


2.Runde, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale, Finale


Pokal für die 6.(Bezirksliga) und 7.(Bezirksklasse) Spielklasse sowie für die Kreispokal-Sieger bzw. -Finalisten


2.Runde

Zuschauer:    990   -  124   pro Spiel
Tore:          60   - 3,75   pro Spiel

21.08. Eintracht Schkeuditz     BK - Rotation 1950 Leipzig    BL  1 : 0 ( 0 : 0 )
21.08. Roland Belgern           KL - FSV Krostitz             BL  4 : 1 ( 2 : 1 )           190
21.08. SV Tresenwald            BK - TSV 1886 Markkleeberg    BK  4 : 0 ( 3 : 0 )           120
21.08. Blau-Weiß Torgau         BL - ESV Delitzsch            BL  2 : 1 ( 0 : 0 )           120
21.08. FV Bad Düben             BK - FC Bad Lausick           BL  1 : 5 ( 0 : 3 )            60
21.08. SV Naunhof               KL - Grün-Weiß Eilenburg      BL  1 : 0 ( 0 : 0 / 0 : 0 )
                                                                        nach Verlängerung
21.08. TuS Leutzsch Leipzig     BK - SV Leipzig-Nordwest      BL  0 : 4 ( 0 : 0 )
21.08. Einheit Frohburg         KL - SG LVB Leipzig           BK  0 : 1 ( 0 : 1 )           120
21.08. SG Taucha 99             BK - TuB Leipzig              BK  4 : 1 ( 0 : 0 )
21.08. TSV Böhlitz-Ehrenberg    KL - BC Hartha                BK  5 : 6 ( 0 : 2 )
21.08. SV Klinga / Ammelsh.     KL - Alemannia Geithain       BL  1 : 2 ( 1 : 1 / 1 : 1 )
                                                                        nach Verlängerung
21.08. SG Zschortau             BK - Kickers Markkleeberg     BL  1 : 3 ( 1 : 2 )
21.08. Blau-Weiß Torgau II      BK - Aufbau Waldheim          BK  2 : 1 ( 0 : 0 )           130
21.08. Hausdorfer SV            BL - SpVgg. 1899 Leipzig      BL  1 : 0 ( 0 : 0 / 0 : 0 )   150
                                                                        nach Verlängerung
21.08. Eintracht Sermuth        BK - Sachsen Leipzig II       BL  0 : 5 ( 0 : 2 )
21.08. SSV Markranstädt II      BK - Blau-Weiß Leipzig        BK  1 : 2 ( 1 : 2 )           100

Zuschauer gesamt:    990   -  124   pro Spiel
Tore gesamt:          60   - 3,75   pro Spiel



3.Runde (Achtelfinale)

Zuschauer:    0   - #DIV/0!   pro Spiel
Tore:         0   - #DIV/0!   pro Spiel

17.11.
17.11.
17.11.
17.11.
17.11.
17.11.
17.11.
17.11.

Zuschauer gesamt:    990   -  124   pro Spiel
Tore gesamt:          60   - 3,75   pro Spiel



4.Runde (Viertelfinale)

Zuschauer:    200   -  200   pro Spiel
Tore:           5   -  5,0   pro Spiel

                                   -                                :   (   :   )
                                   -                                :   (   :   )
                                   -                                :   (   :   )
22.04. FC Bad Lausick           BL - Blau-Weiß Torgau         BL  5 : 0 ( 3 : 0 )           200

Zuschauer gesamt:   1 190   -  132   pro Spiel
Tore gesamt:           65   - 3,82   pro Spiel



5.Runde (Halbfinale)

Zuschauer:    880   -  440   pro Spiel
Tore:           2   -  1,0   pro Spiel

22.04. SV Tresenwald            BK - Sachsen Leipzig II       BL  1 : 0 ( 1 : 0 )           500

Tor: 1:0 Wimberger (3.)
01.06. FC Bad Lausick           BL - Hausdorfer SV            BL  1 : 0 ( 0 : 0 )           380
Tor: 1:0 Kleinert (86.)
Zuschauer gesamt:   2 070   -  188   pro Spiel
Tore gesamt:           67   - 3,53   pro Spiel


6.Runde (Finale) in Machern

Zuschauer:   950   -  950   pro Spiel
Tore:          9   -  9,0   pro Spiel

10.06. SV Tresenwald            BK - FC Bad Lausick           BL  4 : 5 ( 4 : 4 / 3 : 3 )   950
                                                                        nach Verlängerung

Tore: 1:0 Th. Wittig (9., Eigentor), 2:0 Wimberger (13.), 2:1 Engelmann (19.), 2:2 Bauer (24.), 2:3 Kleinert (30., Foulstrafstoß), 3:3 Schneider (41.), 4:3 Richter (46.), 4:4 Engelmann (62., Foulstrafstoß), 4:5 Engelmann (92.)

Tresenwald: Müller, Lochasz, Gießner, Komarek, Gosch, Schmidt (ab 83. Anhöck), Wimberger, Geppert, Schneider, Richter, Fischer (ab 91. Bunk)

Bad Lausick: Riedel, Lampe, A. Wittig, Th. Wittig, Senf, Bauer (ab 118 Jenner), Fischer, Engelmann, Kleinert (ab 59. Kluczyk), Schäfer, Lippmann


Zuschauer gesamt:   3 020   -  252   pro Spiel
Tore gesamt:           76   -  3,8   pro Spiel
 

Im Spiegel der Presse  -  Leipziger Volkszeitung vom 12.6.2000:
Bad Lausick verteidigt den Pokal beim SV Tresenwald
Machern. "Mehr kann man den Zuschauern wohl kaum bieten", brachte Wolfgang Fischer, Trainer des FC Bad Lausick, das grandiose Endspiel um den Fußball-Bezirkspokal im Tresenwald-Sportpark von Machern auf einen Nenner. Dass seine Mannschaft nach dem packenden Kampf wie schon im Vorjahr die Nase bei einem Bezirksliga-Aufsteiger vorn hatte, machte die Sache für ihn noch schöner. Dabei begann alles vor fast 1000 Zuschauern bedenklich für die Gäste. Thomas Wittig schien von allen guten Geistern verlassen, als er den Ball aus spitzem Winkel und beträchtlicher Entfernung ins eigene Netz drosch - ein völlig verunglückter Abwehrversuch! Als wenig später Frank Wimberger mit fulminantem Freistoß - auch aus spitzem Winkel - für das 2:0 sorgte, musste man um die Gäste fürchten. Denn nun inszenierte vor allem Mike Geppert einige tolle Angriffe. Dennoch fiel das nächste Tor auf der anderen Seite, als der diesmal quasi neben seinen Schuhen stehende Tresenwald-Keeper Hendrik Müller eine Flanke nicht festhielt und Jörg Engelmann geschickt abstaubte. Das war das Signal für die Bad Lausicker, für die fünf Minuten später der überragende Falk Bauer das 2:2 köpfte. Die Abwehr der Gastgeber hinterließ nicht nur hierbei einen leicht konfusen Eindruck. Es dauerte wieder nur etwa fünf Minuten, bis Tilo Kleinert einen Elfmeter zur Gäste-Führung nutzen konnte. Jetzt strafften sich die Platzherren wieder, der wuchtige René Schneider glich noch vor der Pause zum 3:3 aus. Ebenso spannend begann die zweite Halbzeit. Nach unwiderstehlichem Sturmlauf über rechts flankte Geppert präzise auf Thomas Richter, dessen Kopfball unhaltbar unter der Querlatte des Gästetores landete. "Den Spielzug hatte ich in der Kabine gerade angezeichnet", kommentierte Tresenwald-Coach Manfred Walter trocken. Die Kurstädter zeigten sich wenig beeindruckt, der abgezockte Engelmann glich per Elfmeter aus und sorgte zu Beginn der Verlängerung für die Entscheidung. Sein Coach Wolfgang Fischer meinte:"Es waren zwei gleichwertige Mannschaften, aber unser Sieg ist nicht unverdient." Manfred Walter staunte, "dass sich beide Teams trotz der großen Hitze immer wieder gestrafft haben". Seine Enttäuschung konnte er allerdings nicht verbergen: "Vor allem gestandene Spieler haben heute gepatzt."


Zurück zur Hauptseite ...    Zur Saisonübersicht ...    Zum Seitenanfang ...