Zurück zur Hauptseite ...    Zur Saisonübersicht ...

Regionalliga Nordost  -  Saison 1999/2000

zur Saison 1998/99  zur Saison 2000/01


Entscheidungen   Abschlußtabelle Saisonzusammenfassung

Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga   Qualifikationsspiele zur Regionalliga

Spielerwechsel zur Rückrunde

Übersicht der Vereine der 2., 3. und 4.Spielklasse

Spieltag  18   19  20   21  22   23  24   25  26   27  28   29  30   31  32   33  34



Entscheidungen

Nordostdeutscher Meister 2000  -  1.FC Union Berlin

Für die neue Regionalliga qualifiziert  - 1.FC Union Berlin (als Verlierer der Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga), Dresdner SC 1898 Fußball, FC Erzgebirge Aue, FC Carl Zeiss Jena, SV 03 Babelsberg Potsdam, FC Sachsen 1990 Leipzig, FC Rot-Weiß Erfurt (als Sieger der Qualifikationsspiele zur neuen Regionalliga)

Absteiger in die NOFV-Oberliga  -  Dynamo Dresden, VfB Leipzig, 1.FC Magdeburg, Hertha Berliner SC II, Stahl Eisenhüttenstadt, VFC Plauen, VfL Halle 1896, Berliner TC Borussia II, Lok / Altmark Stendal, Berliner FC Dynamo, FSV Zwickau

Torschützenkönig  -  Hendryk Lau (SV 03 Babelsberg Potsdam), 16 Tore



Abschlußtabelle

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         34   23    8    3  +  30    53-23       77
 2.( 2) Dresdner SC               34   17    9    8  +  35    65-30       60
 3.( 3) Erzgebirge Aue            34   18    6   10  +  19    59-40       60
 4.( 4) Carl Zeiss Jena           34   16   10    8  +  18    53-35       58
 5.( 6) SV 03 Babelsberg Potsdam  34   16    9    9  +  17    57-40       57
 6.( 5) Sachsen Leipzig           34   16    9    9  +  12    46-34       57
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           34   17    6   11  -   2    39-41       57
 8.( 8) Dynamo Dresden            34   13   13    8  +  10    44-34       52
 9.( 9) VfB Leipzig               34   14    7   13  +   7    43-36       49
10.(10) 1.FC Magdeburg            34   13    8   13  +  20    64-44       47
11.(11) Hertha Berliner SC II     34   12    7   15  -  13    42-55       43
12.(12) Stahl Eisenhüttenstadt    34   11    7   16  -  21    40-61       40
13.(13) VFC Plauen                34    9    8   17  -  12    39-51       35
14.(15) VfL Halle 1896            34    9    8   17  -  30    35-65       35
15.(16) Berliner TC Borussia II   34   10    4   20  -  17    53-70       34
16.(14) Lok / Altmark Stendal     34    9    7   18  -  22    38-60       34
17.(17) Berliner FC Dynamo        34    7    7   20  -  17    39-56       28
18.(18) FSV Zwickau               34    6    7   21  -  34    33-67       25


Saisonzusammenfassung
 
Zuschauer gesamt:  751 629   - 2 456   pro Spiel
Tore gesamt:           840   -  2,75   pro Spiel
 

Hinrunde 1999

Zuschauer gesamt:  379 121   - 2 478   pro Spiel
Tore gesamt:           414   -  2,71   pro Spiel

Die Anzahl der Tore entspricht der tatsächlich erzielten Anzahl und wurde unter Berücksichtigung des Spieles VfB Leipzig - Dynamo Dresden  (0:0, 8.Spieltag, 17.09.99), das in der 85.Minute wegen Ausschreitungen der Zuschauer abgebrochen und mit 0:2 gewertet wurde, ermittelt.

Bei den Zuschauerzahlen handelt es sich nicht um die offiziellen Angaben des DFB, sondern um eigene Erhebungen anhand der Tages- und Fachpresse.

Rückrunde 2000

Zuschauer gesamt:  372 508   - 2 435   pro Spiel
Tore gesamt:           426   -  2,78   pro Spiel

Die Anzahl der Tore entspricht der tatsächlich erzielten Anzahl und wurde unter Berücksichtigung des Spieles Hertha BSC II - 1.FC Magdeburg (2:1, 25.Spieltag, 25.03.00), das wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers mit 0:2 gewertet wurde, ermittelt.
 

Tabelle der Hinrunde 1999

 1. 1.FC Union Berlin    17  11  5  1  +17  28-11  38
 2. Sachsen Leipzig      17  11  3  3  +12  26-14  36
 3. Erzgebirge Aue       17  10  3  4  +14  31-17  33
 4. Dresdner SC          17   9  4  4  +11  29-18  31
 5. SV 03 Babelsberg     17   8  5  4  +15  35-20  29
 6. Rot-Weiß Erfurt      17   7  4  6  - 3  18-21  25
 7. VfB Leipzig          17   7  3  7  + 1  21-20  24
 8. Stahl Eisenhüttenst. 17   7  2  8  - 7  22-29  23
 9. VfL Halle 1896       17   6  5  6  -10  21-31  23
10. Dynamo Dresden       17   5  7  5  + 2  20-18  22
11. VFC Plauen           17   5  5  7  - 1  23-24  20
12. Lok/Altmark Stendal  17   5  5  7  - 3  22-25  20
13. Carl Zeiss Jena      17   4  7  6  - 2  20-22  19
14. 1.FC Magdeburg       17   4  6  7  + 1  25-24  18
15. Berliner TC Bor. II  17   5  2 10  -10  23-33  17
16. Hertha BSC II        17   4  4  9  -14  18-32  16
17. Berliner FC Dynamo   17   4  3 10  - 6  21-27  15
18. FSV Zwickau          17   2  5 10  -17  15-32  11
 

Tabelle der Rückrunde 2000

 1. Carl Zeiss Jena      17  12  3  2  +20  33-13  39
 2. 1.FC Union Berlin    17  12  3  2  +13  25-12  39
 3. Rot-Weiß Erfurt      17  10  2  5  + 1  21-20  32
 4. Dynamo Dresden       17   8  6  3  + 8  24-16  30
 5. Dresdner SC          17   8  5  4  +24  36-12  29
 6. 1.FC Magdeburg       17   9  2  6  +19  39-20  29
 7. SV 03 Babelsberg     17   8  4  5  + 2  22-20  28
 8. Erzgebirge Aue       17   8  3  6  + 5  28-23  27
 9. Hertha BSC II        17   8  3  6  + 1  24-23  27
10. VfB Leipzig          17   7  4  6  + 6  22-16  25
11. Sachsen Leipzig      17   5  6  6    0  20-20  21
12. Berliner TC Bor. II  17   5  2 10  - 7  30-37  17
13. Stahl Eisenhüttenst. 17   4  5  8  -14  18-32  17
14. VFC Plauen           17   4  3 10  -11  16-27  15
15. FSV Zwickau          17   4  2 11  -17  18-35  14
16. Lok/Altmark Stendal  17   4  2 11  -19  16-35  14
17. Berliner FC Dynamo   17   3  4 10  -11  18-29  13
18. VfL Halle 1896       17   3  3 11  -20  14-34  12
 

Tabelle nach Heimspielen

 1. Rot-Weiß Erfurt      17  15  1  1  +15  23- 8  46
 2. Erzgebirge Aue       17  12  2  3  +21  36-15  38
 3. 1.FC Union Berlin    17  11  5  1  +19  31-12  38
 4. Dresdner SC          17  11  4  2  +29  41-12  37
 5. Sachsen Leipzig      17  11  3  3  +17  29-12  36
 6. SV 03 Babelsberg     17   9  5  3  +18  35-17  32
 7. Carl Zeiss Jena      17   8  7  2  +10  25-15  31
 8. Dynamo Dresden       17   8  6  3  + 9  23-14  30
 9. Stahl Eisenhüttenst. 17   9  2  6  - 1  21-22  29
10. VfB Leipzig          17   8  4  5  +11  25-14  28
11. VFC Plauen           17   8  4  5  + 7  29-22  28
12. Hertha BSC II        17   7  6  4  + 5  22-17  27
13. Lok/Altmark Stendal  17   6  4  7  - 4  22-26  22
14. 1.FC Magdeburg       17   5  5  7  +10  34-24  20
15. Berliner FC Dynamo   17   6  2  9  - 1  22-23  20
16. FSV Zwickau          17   5  4  8  - 6  22-28  19
17. VfL Halle 1896       17   5  4  8  -14  22-36  19
18. Berliner TC Bor. II  17   5  2 10  - 9  27-36  17
 

Tabelle nach Auswärtsspielen

 1. 1.FC Union Berlin    17  12  3  2  +11  22-11  39
 2. 1.FC Magdeburg       17   8  3  6  +10  30-20  27
 3. Carl Zeiss Jena      17   8  3  6  + 8  28-20  27
 4. SV 03 Babelsberg     17   7  4  6  - 1  22-23  25
 5. Dresdner SC          17   6  5  6  + 6  24-18  23
 6. Dynamo Dresden       17   5  7  5  + 1  21-20  22
 7. Erzgebirge Aue       17   6  4  7  - 2  23-25  22
 8. VfB Leipzig          17   6  3  8  - 4  18-22  21
 9. Sachsen Leipzig      17   5  6  6  - 5  17-22  21
10. Berliner TC Bor. II  17   5  2 10  - 8  26-34  17
11. VfL Halle 1896       17   4  4  9  -16  13-29  16
12. Hertha BSC II        17   5  1 11  -18  20-38  16
13. Lok/Altmark Stendal  17   3  3 11  -18  16-34  12
14. Rot-Weiß Erfurt      17   2  5 10  -17  16-33  11
15. Stahl Eisenhüttenst. 17   2  5 10  -20  19-39  11
16. Berliner FC Dynamo   17   1  5 11  -16  17-33   8
17. VFC Plauen           17   1  4 12  -19  10-29   7
18. FSV Zwickau          17   1  3 13  -28  11-39   6
 

Zuschauer-Tabelle nach Heimspielen

 1. Dynamo Dresden         104 855    6 168
 2. Sachsen Leipzig         76 468    4 498
 3. Carl Zeiss Jena         69 563    4 092
 4. 1.FC Union Berlin       66 482    3 911
 5. VfB Leipzig             57 880    3 405
 6. Erzgebirge Aue          57 200    3 365
 7. Rot-Weiß Erfurt         45 906    2 700
 8. SV 03 Babelsberg        42 750    2 515
 9. 1.FC Magdeburg          40 593    2 388
10. Dresdner SC             36 841    2 167
11. VFC Plauen              36 285    2 134
12. FSV Zwickau             30 858    1 815
13. VfL Halle 1896          25 507    1 500
14. Lok/Altmark Stendal     19 757    1 162
15. Berlin FC Dynamo        17 243    1 014
16. Hertha Berliner SC II    9 035      531
17. Stahl Eisenhüttenstadt   8 784      517
18. Berliner TC Bor. II      5 622      331

Das Heimspielpiel des VfB Leipzig gegen den VFC Plauen, das die Leipziger wegen einer Platzsperre in Plauen austragen mußten, wurde hier als Heimspielpiel für Leipzig berücksichtigt.

Zuschauer-Tabelle nach Auswärtsspielen

 1. 1.FC Union Berlin       56 445    3 320
 2. Sachsen Leipzig         54 075    3 181
 3. Dynamo Dresden          53 152    3 127
 4. Dresdner SC             50 799    2 988
 5. VfB Leipzig             45 748    2 691
 6. Carl Zeiss Jena         45 603    2 683
 7. Berliner FC Dynamo      44 400    2 612
 8. FSV Zwickau             44 227    2 602
 9. Rot-Weiß Erfurt         43 840    2 579
10. Erzgebirge Aue          43 729    2 572
11. 1.FC Magdeburg          40 939    2 408
12. VFC Plauen              34 403    2 024
13. SV 03 Babelsberg        33 968    1 998
14. Berliner TC Bor. II     33 688    1 982
15. Lok/Altmark Stendal     33 623    1 978
16. Hertha Berliner SC II   31 686    1 864
17. Stahl Eisenhüttenstadt  31 297    1 841
18. VfL Halle 1896          30 007    1 765

Das Auswärtsspielpiel des VFC Plauen beim VfB Leipzig, das die Plauener wegen einer Platzsperre der Leipziger in Plauen austragen konnten, wurde hier als Auswärtsspiel für Plauen berücksichtigt.

Die Spiele mit den meisten Zuschauern
(alle Spiele mit 6 000 und mehr Zuschauern)

11.09.99  7 Dynamo Dresden - Dresdner SC     2 : 2  14 300
20.05.00 34 Rot-Weiß Erfurt - Carl Z. Jena   2 : 0  11 000
25.09.99  9 Sachsen Leipzig - VfB Leipzig    2 : 0  10 784
02.04.00 26 VfB Leipzig - Sachsen Leipzig    0 : 1  10 250
22.04.00 29 Dynamo Dresden - Rot-Weiß Erfurt 2 : 0   8 820
26.04.00 23 Dynamo Dresden - Berl. FC Dynamo 1 : 1   8 120
18.03.00 24 Dresdner SC - Dynamo Dresden     2 : 2   7 675
18.04.00 21 Dynamo Dresden - Union Berlin    3 : 0   7 400
06.11.99 13 1.FC Union Berlin - Dresdner SC  1 : 0   6 989
20.08.99  3 Dynamo Dresden - Carl Zeiss Jena 1 : 0   6 800
13.05.00 33 Carl Zeiss Jena - FSV Zwickau    2 : 1   6 721
27.08.99  5 Dynamo Dresden - St. Eisenhütt.  1 : 1   6 400
12.02.00 19 Dynamo Dresden - Erzgebirge Aue  1 : 1   6 385
13.05.00 33 Sachsen Leipzig - Dynamo Dresden 0 : 0   6 347
10.12.99 17 Carl Zeiss Jena - R.-W. Erfurt   1 : 1   6 320
04.03.00 22 Union Berlin - Sachsen Leipzig   1 : 1   6 300
22.04.00 29 Carl Zeiss Jena - Dresdner SC    0 : 0   6 050
 

Die Spiele mit den wenigsten Zuschauern
(alle Spiele mit 200 und weniger Zuschauern)

15.04.00 28 Berliner TCB II - VFC Plauen     2 : 2      99
10.05.00 32 Hertha BSC II - VFC Plauen       2 : 1     101
03.03.00 22 Berliner TCB II - FSV Zwickau    1 : 0     103
28.04.00 30 Berliner TCB II - Erzgebirge Aue 2 : 3     122
29.08.99  5 Hertha BSC II - Dresdner SC      1 : 1     140
05.12.99 16 Berliner TCB II - St. Eisenhütt. 2 : 3     141
24.10.99 12 Berliner TCB II - Lok/A. Stendal 0 : 2     149
17.05.00 26 Eisenhüttenst. - Erzgebirge Aue  0 : 4     150
13.05.00 33 Eisenhüttenst. - Berliner TCB II 2 : 2     150
12.04.00 27 Hertha BSC II - Rot-Weiß Erfurt  2 : 1     151
21.08.99  3 Hertha BSC II - Stahl Eisenhütt. 1 : 0     156
05.12.99 16 Hertha BSC II - Lok/A. Stendal   1 : 1     159
19.09.99  8 Berliner TCB II - VfL Halle 1896 1 : 1     168
22.03.00 19 Berliner TCB II - VfB Leipzig    3 : 1     170
07.09.99  6 Berliner TCB II - R.-Weiß Erfurt 3 : 2     172
13.11.99 14 Berliner TCB II - Carl Z. Jena   3 : 1     194
 

Ergebnisstatistik
306 Spiele
    Gesamt        Heim       Auswärts 
 0:0 - 19 
 1:1 - 38 
 2:2 - 13 
 4:4 -  1 
 1:0 - 55     1:0 - 34     0:1 - 21 
 2:0 - 40     2:0 - 24     0:2 - 16 
 3:0 - 19     3:0 - 12     0:3 -  7 
 4:0 -  9     4:0 -  8     0:4 -  1 
 5:0 -  5     5:0 -  3     0:5 -  2 
 6:0 -  2     6:0 -  1     0:6 -  1 
 2:1 - 47     2:1 - 32     1:2 - 15 
 3:1 - 23     3:1 - 16     1:3 -  7
 71 Unentschieden
151 Heimsiege
 84 Auswärtssiege

  Gesamt        Heim       Auswärts
 4:1 -  8     4:1 -  4     1:4 -  4
 6:1 -  2     6:1 -  2
 8:1 -  1     8:1 -  1
 9:1 -  1     9:1 -  1
 3:2 - 16     3:2 -  7     2:3 -  9
 4:2 -  2     4:2 -  2
 5:2 -  1                  2:5 -  1
 4:3 -  1     4:3 -  1
 5:3 -  1     5:3 -  1
 7:3 -  1     7:3 -  1
 6:4 -  1                  4:6 -  1

Die Ergebnisstatistik bezieht sich auf die tatsächlich erzielten Resultate und berücksichtigt keine Spielwertungen.

Die torreichsten Spiele
(alle Spiele mit 7 und mehr Toren)

06.11.99 13 SV 03 Babelsberg - VfL Halle 1896    9 : 1  10
02.04.00 26 FSV Zwickau - Hertha Berliner SC II  4 : 6  10
20.05.00 34 Berliner TCB II - Berliner FC Dynamo 7 : 3  10
30.04.00 30 1.FC Magdeburg - Lok/Altmark Stendal 8 : 1   9
25.09.99  9 Lok/A. Stendal - Berliner FC Dynamo  5 : 3   8
20.04.00 23 Sachsen Leipzig - St. Eisenhüttenst. 4 : 4   8
14.08.99  2 Berlin FC Dynamo - FSV Zwickau       6 : 1   7
10.09.99  7 VFC Plauen - Stahl Eisenhüttenstadt  2 : 5   7
16.10.99 11 VfL Halle 1896 - Rot-Weiß Erfurt     4 : 3   7
27.02.00 21 1.FC Magdeburg - Berliner TC Bor. II 6 : 1   7
 

Die höchsten Heimsiege
(alle Heimsiege mit 4 und mehr Toren Differenz)

06.11.99 13 SV 03 Babelsberg - VfL Halle 1896    9 : 1   8
30.04.00 30 1.FC Magdeburg - Lok/Altmark Stendal 8 : 1   7
19.02.00 20 Dresdner SC - FSV Zwickau            6 : 0   6
21.11.99 15 VFC Plauen - Hertha Berliner SC II   5 : 0   5
02.04.00 26 Dresdner SC - VFC Plauen             5 : 0   5
13.05.00 33 Dresdner SC - SV 03 Babelsberg       5 : 0   5
14.08.99  2 Berliner FC Dynamo - FSV Zwickau     6 : 1   5
27.02.00 21 1.FC Magdeburg - Berliner TC Bor. II 6 : 1   5
06.08.99  1 FSV Zwickau - Stahl Eisenhüttenstadt 4 : 0   4
21.08.99  3 Sachsen Leipzig - Erzgebirge Aue     4 : 0   4
18.09.99  8 Dresdner SC - Sachsen Leipzig        4 : 0   4
25.09.99  9 Erzgebirge Aue - St. Eisenhüttenst.  4 : 0   4
16.10.99 11 Erzgebirge Aue - Dresdner SC         4 : 0   4
16.10.99 11 SV 03 Babelsberg - Hertha BSC II     4 : 0   4
20.05.00 34 VfB Leipzig - Dresdner SC            4 : 0   4
20.05.00 34 1.FC Magdeburg - St. Eisenhüttenst.  4 : 0   4
20.05.00 34 Berliner TCB II - Berliner FC Dynamo 7 : 3   4
 

Die höchsten Auswärtssiege
(alle Auswärtssiege mit 3 und mehr Toren Differenz)

12.02.00 19 VfL Halle 1896 - Carl Zeiss Jena     0 : 6   6
25.03.00 25 VfL Halle 1896 - Berliner TC Bor. II 0 : 5   5
06.05.00 31 Stahl Eisenhüttenst. - Dresdner SC   0 : 5   5
17.05.00 26 Stahl Eisenhüttenst. - Erzgeb. Aue   0 : 4   4
23.10.99 12 Berliner FC Dynamo - Union Berlin    0 : 3   3
12.02.00 19 1.FC Magdeburg - Dresdner SC         0 : 3   3
11.03.00 23 FSV Zwickau - 1.FC Magdeburg         0 : 3   3
11.03.00 23 VfL Halle 1896 - Dresdner SC         0 : 3   3
01.04.00 26 Berliner FC Dynamo - Lok/A. Stendal  0 : 3   3
11.04.00 27 Lok/Altmark Stendal - Dresdner SC    0 : 3   3
15.04.00 28 FSV Zwickau - Dynamo Dresden         0 : 3   3
07.08.99  1 Berliner TC Bor. II - Dresdner SC    1 : 4   3
07.11.99 13 Lok/A. Stendal - 1.FC Magdeburg      1 : 4   3
05.03.00 22 1.FC Magdeburg - SV 03 Babelsberg    1 : 4   3
12.03.00 23 Lok/A. Stendal - Carl Zeiss Jena     1 : 4   3
10.09.99  7 VFC Plauen - Stahl Eisenhüttenstadt  2 : 5   3
 

Zuschauerübersicht von Spieltag zu Spieltag
(Durchschnittliche Zuschauerzahl der einzelnen Spieltage und durchschnittlicher Saisonbesuch bis zu den jeweiligen Spieltagen)


Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga

(Nordostdeutscher Meister - Norddeutscher Meister)

28.05. 1.FC Union Berlin - VfL Osnabrück          1 : 1 ( 0 : 1 )         15 575

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 28.5.2000:
Berliner lagen sogar zurück
Gegen den VfL Osnabrück reichte es für den 1.FC Union nur zu einem 1:1. Zwar begannen die Berliner engagiert. Aber das Spiel nach vorn war in Hälfte eins zu inkonsequent. Kurz vor der Pause erzielte Schütter nach einer schönen Einzelaktion, einem Drehschuss, gar die Führung für den VfL. Auch in Hälfte zwei stürmte Union, die Chancen wurden z.T. aber kläglich vergeben. Erst ein Fernschuss des eingewechselten Preiksaitis sorgte für den Ausgleich. In der Schlussphase trumpfte Union nochmal richtig auf. So köpfte Härtel in der 83. an den Pfosten. Allein ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

01.06. VfL Osnabrück - 1.FC Union Berlin          1 : 1 ( 1 : 1 / 1 : 1 ) 20 000
                                 nach Verlängerung, Elfmeterschießen: 8:7

Im Spiegel der Presse - Kicker-Online  vom 1.6.2000:
Osnabrück wieder im Profifußball
210 Spielminuten reichten nicht, erst im mehrfach verlängerten Elfmeterschießen nach dem Rückspiel sicherte sich der VfL Osnabrück den ersehnten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Held des Tages war VfL-Keeper Uwe Brunn, der drei Elfmeter hielt und einen verwandelte. Aggressivität war von Anfang an Trumpf bei den Berlinern, der VfL ließ sich davon beeindrucken. Umso mehr, weil auch der Union- Führungstreffer (direkter Freistoß von Härtel) nicht lange auf sich warten ließ. Doch kurz vor der Pause legten die Osnabrücker vorübergehend Nervosität und Hemmungen ab. Claaßen nutzte Sporks Vorarbeit zum 1:1. In der zweiten Halbzeit ein ausgeglichenes, aber sehr zerfahrenes Spiel, das beiderseits geprägt war von der Angst, einen Gegentreffer einzufangen. Nur sehr wenig herausgespielte Chancen, kein weiteres Tor - Verlängerung war nötig. Doch auch hier keine Entscheidung, also mußte das Elfmeterschießen entscheiden.

Damit ist der VfL Osnabrück in die 2.Bundesliga aufgestiegen. Der 1.FC Union nimmt an der Deutschen Amateurmeisterschaft teil, deren Sieger ebenfalls in die 2.Bundesliga aufsteigt.
 

Deutsche Amateur-Meisterschaft

(Süddeutscher Vize-Meister - Westdeutscher Vize-Meister)

03.06. SC Pfullendorf - LR Ahlen                  1 : 1 ( 1 : 0 )  5 240

 1.( 1) LR Ahlen                   1    0    1    0      0     1-1         1
 1.( 1) SC Pfullendorf             1    0    1    0      0     1-1         1
 3.( 1) 1.FC Union Berlin          0    0    0    0      0     0-0         0

(Verlierer der Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga - Süddeutscher Vize-Meister)

06.06. 1.FC Union Berlin - SC Pfullendorf         3 : 1 ( 1 : 0 )  7 500

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 6.6.2000:
Neun Pfullendorfer halten lange dagegen
Union betrieb von Anpfiff an Frustbewältigung über den ungerechten Relegationsmodus. Derartig motiviert ließ Union den Südbadenern zu keiner Zeit eine Chance. Lediglich das fahrlässige Ausnutzen der Tormöglichkeiten verhinderte eine frühe Vorentscheidung. So brachte Koilow in der 20. Minute das Kunststück fertig, aus fünf Metern über das leere Gäste- Tor zu schießen. Schützenhilfe erhielt Union dann vom Pfullendorfer Kapitän Schwartz. Der ehemalige Bundesliga-Profi handelte sich erst wegen Meckerns gelb ein, zwei Minuten später erhielt er nach einer Notbremse sogar die Ampelkarte (22.). Gegen zehn Mann taten sich die Kicker von Union-Trainer Wassilew trotzdem schwer und kamen erst Sekunden vor dem Seitenwechsel zum Führungstreffer. Abwehrspieler Persich überwand den Gäste-Torhüter Ralf Hermanutz mit einem Heber in die linke Ecke. Zehn Minuten nach dem Pausentee dezimierten sich die Pfullendorfer erneut. Torjäger Magdic senste Zechner um und musste unter die Dusche. Aber selbst gegen neun Mann spielten die Gastgeber pomadig. Die überhebliche Spielweise rächte sich in der 70. Minute, als Verteidiger Fall eine Einzelleistung aus 14 Metern zum 1:1 abschloss. Erst dann wachte Union auf. Nach zwei großen Chancen, die Keeper Hermanutz glanzvoll abwehrte, vollstreckte der überragende Okeke (72.). Der eingewechselte Bozsik besorgte in der Schlussminute den Endstand. Nach dem Spiel gab es tumultartige Szenen, als die Wuhlheider 1000 Karten für das Entscheidungsspiel in Ahlen verkauften. Die Tickets waren binnen zehn Minuten verkauft und viele leer ausgegangene Fans machten ihrer Enttäuschung Luft.

 1.( 3) 1.FC Union Berlin          1    1    0    0  +   2     3-1         3
 2.( 1) LR Ahlen                   1    0    1    0      0     1-1         1
 3.( 1) SC Pfullendorf             2    0    1    1  -   2     2-4         1

(Westdeutscher Vize-Meister - Verlierer der Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga)

09.06. LR Ahlen - 1.FC Union Berlin               2 : 1 ( 0 : 0 ) 10 200

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 9.6.2000:
Union verspielt zweite Liga
Union Berlin hat die zweite Liga endgültig verpasst. Im letzten Relegationsspiel unterlagen die Unioner mit 1:2 in Ahlen, nachdem sie Pfullendorf zu Hause mit 3:1 bezwungen hatten. Damit steht Ahlen als vierter Aufsteiger fest. In der ersten Halbzeit begannen beide Teams vorsichtig. Zwar erspielten sich die Ahlener leichte Vorteile. Zählbares sprang dabei aber nicht herraus, Donato (8.), Krohm (20.) sowie Schlösser (25.) vergaben ihre Chancen. In Hälfte zwei wurde das Spiel munterer. Koilov machte die Union-Führung mit einem Fern-Schuss. Direkt im Gegenzug schoss Krohm aus zehn Metern freistehend das 1:1. Dann drückte Ahlen, und Canale erzielte das 2:1 aus zehn Metern. Unions Aufbäumen kam zu spät.

 1.( 2) LR Ahlen                   2    1    1    0  +   1     3-2         4
 2.( 1) 1.FC Union Berlin          2    1    0    1  +   1     4-3         3
 3.( 3) SC Pfullendorf             2    0    1    1  -   2     2-4         1

Damit ist LR Ahlen Deutscher Amateur-Meister und in die 2.Bundesliga aufgestiegen. Der 1.FC Union und der SC Pfullendorf verbleiben in der Regionalliga.


Qualifikationsspiele zur neuen Regionalliga

(Nordostdeutscher Oberliga-Meister - Siebter der Regionalliga Nordost)

11.06. FC Schönberg - FC Rot-Weiß Erfurt          1 : 0 ( 1 : 0 )  2 590

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 11.6.2000:
Erfurt verliert in Schönberg
In der ersten Halbzeit spielte mit den in Bestbesetzung angetretenen Erfurtern nur eine Mannschaft, das Tor machte indes Schönberg in der 15. Minute. Vorausgegangen war ein Konter über links. Hagen flankte auf Riedel, der nur noch den Kopf hinhalten musste. Die Thüringer ließen zwei Großchancen in der 4. und 17. Minute ungenutzt. Zunächst traf Cramer nur die Latte, dann kam Scholler nach einer Ecke zum Kopfball. Schönbergs Torwart Wilde klärte auf der Linie. In der zweiten Halbzeit agierte das Team aus Norwest-Mecklenburg deutlich offensiver und spielte sich einige Chancen heraus. Deshalb war der Sieg am Ende verdient.
Letzte Hoffnung Rückspiel
Eigentlich hatten die Erfurter die besseren Voraussetzungen, die Partie für sich zu entscheiden: Das Team konnte sich seit Saisonende auf die Relegation vorbereiten; Trainer Frank Engel war mit der Mannschaft für vier Tage ins Trainingslager gereist. Dagegen hatte sich Schönberg erst noch im Vergleich der Oberliga-Staffelsieger gegen den FSV Hoyerswerda durchsetzen müssen. Das Rückspiel steigt am nächsten Sonnabend im Steigerwaldstadion.

17.06. FC Rot-Weiß Erfurt - FC Schönberg          4 : 1 ( 1 : 0 )  9 000

Im Spiegel der Presse - Leipziger Volkszeitung vom 19.6.2000:
Rot-Weiß im Fußball-Himmel
Erfurter 4:1-Erfolg gegen FC Schönberg
Erfurt. Mit einem 4:1 (1:0)-Erfolg gegen den FC Schönberg sicherte sich am Sonnabend der FC Rot-Weiß Erfurt im heimischen Steigerwaldstadion vor 9000 Zuschauern die Qualifikation zur neuen Regionalliga. Der Sieg der Erfurter (Hinspiel 0:1) und den damit verbundenen Aufstieg geriet nur in die Schlussphase in Gefahr, als dem eingewechselten Haese (88.) noch ein Lattenschuss gelang. Wäre dieser Schuss ins Tor gegangen, hätten die Mecklenburger wegen der auswärts erzielten Tore den Aufstieg geschafft. Die Partie hatten die Erfurter wie schon das Hinspiel dominiert. Nur bei Eckbällen von Haben (11.) und Koch (20.) musste Erfurts Keeper höllisch aufpassen. Die Erfurter Treffer erzielten Groß (36.), Hebestreit (47.) und der eingewechselte Tscheche Nemec (90.) mit einem Solo von der Mittellinie, nachdem sich in der Schönberger Hälfte kein Abwehrspieler mehr befand. Mit ihrenFans feierten die Rot-Weißen eine Party, die in einem Auto-Korso durch die Landeshauptstadt gipfelte. Im Vorfeld hatte es Unstimmigkeiten zwischen beiden Vereinen gegeben. So konnte Schönberg am Freitag erst dann im Steigerwaldstadion trainieren, nachdem der Verein bei der Stadt Erfurt interveniert hatte. Der Vorstand von Rot-Weiß hatte ein Training im Stadion untersagt. Nach dem Spiel beschwerte sich Schönbergs Manager Schorsch Müller über ein kursierendes Flugblatt, auf dem die Mecklenburger als "Bauern" bezeichnet wurden. Gefreut über den Sieg des FC Rot-Weiß hat sich auf der Tribüne auch Frank Seifert. Denn mit der Qualifikation der Erfurter für die dritte Liga ist der Wechsel des VfB-Stürmers zu den Thüringern nun perfekt. Mit Ivica Bancic heuert ein Ex-Leipziger in Erfurt an. Die weiteren Zugänge: Tobias Friedrich (Jena), Robert Reschke und Frank Nierlich (beide Zwickau).

Damit verbleibt der FC Rot-Weiß Erfurt in der Regionalliga, der FC Schönberg in der NOFV-Oberliga.



34.Spieltag

Zuschauer:  22 682   - 2 520   pro Spiel
Tore:           30   -  3,33   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
20.05. SV 03 Babelsberg Potsdam - Sachsen Leipzig 2 : 0 ( 1 : 0 )  3 000  1:2   1:0    -     -
20.05. Berliner TC Borussia II - Berliner FC Dyn. 7 : 3 ( 3 : 2 )    339   -     -     -     -
20.05. 1.FC Magdeburg - Stahl Eisenhüttenstadt    4 : 0 ( 2 : 0 )    628  3:0   1:3    -     -
20.05. FSV Zwickau - 1.FC Union Berlin            0 : 1 ( 0 : 1 )  1 268  1:0    -     -     -
20.05. Rot-Weiß Erfurt - Carl Zeiss Jena          2 : 0 ( 0 : 0 ) 11 000  2:2    -     -     -
20.05. Hertha Berliner SC II - Erzgebirge Aue     2 : 0 ( 0 : 0 )    209   -     -     -    1:2
20.05. VfL Halle 1896 - Lok / Altmark Stendal     3 : 1 ( 2 : 1 )    658   -     -     -     -
20.05. Dynamo Dresden - 1.VFC Plauen              1 : 0 ( 0 : 0 )  4 080  2:2   2:0   1:0    -
20.05. VfB Leipzig - Dresdner SC                  4 : 0 ( 2 : 0 )  1 500  2:1    -     -     -

Zuschauer gesamt:  751 629   - 2 456   pro Spiel
Tore gesamt:           841   -  2,75   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 20.5.2000:
Babelsberg mit Köpfchen
Der SV Babelsberg 09 hat es am Sonnabend im wahrsten Sinne des Wortes "mit Köpfchen" in die Dritte Liga geschafft. Im Heimspiel gegen den bereits einigermaßen sicher qualifizierten FC Sachsen Leipzig musste ein Sieg her, und so stürmten die Gastgeber auch von Beginn vehement auf das Tor der Sachsen. Bis zum ersten Treffer knisterte es auf den Rängen. Doch erst nach einer halben Stunde platzte der Knoten. Nach einer Ecke von Chalaskiewicz köpfte Lorenz aus fünf Metern zum 1:0 ein. Der FC Sachsen antwortete zwar prompt, aber der Schuss von Valentin Stantchev zum Abschluss des Gegenzugs knallte an die Latte. In der zweiten Hälfte begann Babelsberg dann wieder druckvoll. Wieder aber mussten die Babelsberger Fans eine ganze Weile warten, bis ihre Mannschaft endlich den Aufstieg perfekt machen konnte. Das zweite Tor war fast eine Kopie des ersten: Ecke von Chalaskiewicz und diesmal dann Schmidt per Kopf zum verdienten 2:0-Endstand.
VfB gewinnt zum Saisonabschluss
Innerhalb von nur fünf Minuten stellte der VfB Leipzig das letzte Spiel der Saison auf den Kopf und die Weichen auf Sieg. Kurz vor der Pause trafen Brestrich per Kopf und Rose zur überraschenden 2:0-Führung. Dabei hatten die ersten 40 Minuten den Dresdner gehört. T. Schmidt schoss nach vier Minuten an den Pfosten. Danach vergaben Milde und R. Schmidt und Ratke überhastet gute Möglichkeiten für den DSC. In der zweiten Hälfte begann dann der VfB mit mehr Selbstvertrauen und erhöhte zum 4:0-Endstand: Brestrich im Nachschuss nach Freistoß von Görke und dann Rose aus 18 Metern mit einem strammen Schuss ins Eck.
Dynamo beim Abschied glücklicher Sieger
In einem Spiel, in dem es um nichts mehr ging, überboten sich beide Mannschaften an Harmlosigkeit. Vor den Strafräumen neutralisierten sich Dynamo und der VFC gegenseitig. Szenen im Torraum gab es kaum. Plauen hatte zwar mehr Spielanteile, konnte aber kaum überzeugen. Krasselt etwa vergab freistehend vor Dynamo-Schlussmann Kresic. Auch nach dem Wechsel boten beide Teams eine Art Vorschau auf die Oberliga. Der VFC nutzte seine wenigen Chancen nicht und wurde am Ende bestraft. Jungnickel lupfte den Ball, nachdem er eine weite Flanke erhalten hatte, über Kunze ins Tor.
Aue nur 45 Minuten überzeugend
Der FC Erzebirge Aue zeigte am Sonnabend zwei vollkommen unterschiedliche Spielhälften. In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste in Berlin und hätten einige Tore machen können. Gute Chancen hatten etwa Sionko in der 25. Minute und Kirsten gleich vier Minuten später. Doch Herthas Torhüter Dzaferi war stets auf seinem Posten. Ansonsten hatten die Gastgeber bis hierhin nichts zu melden. Das änderte sich allerdings nach der Pause. Zunächst sorgte der Berliner Meier für eine Überraschung, als er Köhlers Pass im Strafraum zum 1:0 verwandelte. Beim 2:0 passte dann Meier auf den eben eingewechselten Donkor, der das 2:0 erzielte. Überhaupt schien die zweite Hälfte spiegelverkehrt zur ersten. Aue sah gar nicht mehr gut aus. Die letzten 30 Minuten machte der Regen ohnehin zur Rutschpartie.
"Danke für die geile Rückrunde"...
... stand auf einem der Transparente der Zwickauer Fans, die ihrer Mannschaft dankten, doch noch einiges wieder gut gemacht zu haben. Im letzten Spiel der Regioanlliga-Saison war der Klassenunterschied zu Union Berlin jedoch bereits deutlich zu spüren. Der Liga-Meister, Aufsteiger in die neue Dritte Liga mit Chancen, es sogar bis in die zweite Bundesliga zu schaffen, strengte sich nicht sonderlich an. Auch so aber erzielte Andonow das einzige Tor, freistehend aus sieben Metern. Den ersten Schuss des FSV auf das Tor der Gäste gab es erst in der 39. Minute. Absender war Shubitidze. Nach der Pause hatten die Zwickauer Düring und Arzt zwar gute Chancen. Sie scheiterten aber an Union-Keeper Wehner. Gute Noten hat sich auch der Zwickauer Ersatz-Torhüter Meyer verdient, der für Reschke den Kasten hütete.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         34   23    8    3  +  30    53-23       77
 2.( 2) Dresdner SC               34   17    9    8  +  35    65-30       60
 3.( 3) Erzgebirge Aue            34   18    6   10  +  19    59-40       60
 4.( 4) Carl Zeiss Jena           34   16   10    8  +  18    53-35       58
 5.( 6) SV 03 Babelsberg Potsda   34   16    9    9  +  17    57-40       57
 6.( 5) Sachsen Leipzig           34   16    9    9  +  12    46-34       57
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           34   17    6   11  -   2    39-41       57
 8.( 8) Dynamo Dresden            34   13   13    8  +  10    44-34       52
 9.( 9) VfB Leipzig               34   14    7   13  +   7    43-36       49
10.(10) 1.FC Magdeburg            34   13    8   13  +  20    64-44       47
11.(11) Hertha Berliner SC II     34   12    7   15  -  13    42-55       43
12.(12) Stahl Eisenhüttenstadt    34   11    7   16  -  21    40-61       40
13.(13) 1.VFC Plauen              34    9    8   17  -  12    39-51       35
14.(15) VfL Halle 1896            34    9    8   17  -  30    35-65       35
15.(16) Berliner TC Borussia II   34   10    4   20  -  17    53-70       34
16.(14) Lok / Altmark Stendal     34    9    7   18  -  22    38-60       34
17.(17) Berliner FC Dynamo        34    7    7   20  -  17    39-56       28
18.(18) FSV Zwickau               34    6    7   21  -  34    33-67       25



33.Spieltag

Zuschauer:  24 562   - 2 729   pro Spiel
Tore:           29   -  3,22   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
13.05. Berliner FC Dynamo - VfB Leipzig           2 : 3 ( 1 : 2 )    350  2:1    -     -     -
13.05. Sachsen Leipzig - Dynamo Dresden           0 : 0 ( 0 : 0 )  6 347  1:0   2:2   5:1   0:0
13.05. 1.VFC Plauen - VfL Halle 1896              1 : 2 ( 1 : 0 )    489   -     -     -    3:1
13.05. Lok / Altmark Stendal - Hertha Berl. SC II 2 : 0 ( 0 : 0 )    272   -     -     -    1:0
13.05. Erzgebirge Aue - Rot-Weiß Erfurt           2 : 0 ( 0 : 0 )  5 200  3:2   2:1   2:1   0:0
13.05. Carl Zeiss Jena - FSV Zwickau              2 : 1 ( 2 : 0 )  6 721  1:2   2:3   2:1   2:0
13.05. 1.FC Union Berlin - 1.FC Magdeburg         3 : 2 ( 3 : 2 )  3 523  5:1   2:1    -     -
13.05. St. Eisenhüttenst. - Berl. TC Borussia II  2 : 2 ( 1 : 1 )    150   -     -     -     -
13.05. Dresdner SC - SV 03 Babelsberg Potsdam     5 : 0 ( 2 : 0 )  1 510  1:1    -     -     -

Zuschauer gesamt:  728 947   - 2 454   pro Spiel
Tore gesamt:           811   -  2,73   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 13.5.2000:
Verdienter Leipziger Auswärtssieg
In den ersten 20 Minuten war der BFC eigentlich noch nicht auf dem Platz. Die Abwehr spielte chaotisch und lud den VfB zu verdienten Treffern ein. Die taktisch hervorragend agierenden Leipziger nahmen an. Dürr traf in der fünften Minute nach einem Seifert-Pass aus 18 Metern. In der 13. Minute erhöhte er aus 16 Metern. Danach wachte der BFC-Angriff auf und wurde mit dem 1:2 belohnt. Koslov köpfte nach Wanskis Flanke ein. Der VfB blieb allerdings besser und wartete auf Konter. Sehenswert Kunzes Tor nach toller Kombination mit Kurth und Räbsch über rechts. Den Berliner gelang nur noch der Anschlusstreffer. Erneut war es Koslov, der einen VfB-Abwehrfehler zum 2:3-Endstand nutzte.
DSC mit fünf Toren in dritter Liga
Der DSC hatte von Beginn an Spielvorteile und bot den Zuschauern mit guten Kontern sehenswerte Tore. Die Babelsberger kamen durch Civa (13.) und Schmidt (26.) zu Chancen. Aber spätestens nach dem 0:3 waren die Gäste an der Elbe nicht mehr zu motivieren. Beim 1:0 für die Dresdner verlängerte Milde eine Ecke von R. Schmidt per Kopf ins lange Eck. Beim 2:0 fing Ratke eine Rückgabe ab und traf ins leere Tor. Nach dem Th. Schmidt drei Babelsberger überlaufen hatte, verwandelte Milde den Rückpass zum 3:0. Maglica vollendete einen von R. Schmidt eingeleiteten Konter mit dem vierten DSC-Tor. Den Schlusspunkt setzte Sanchez nach herrlicher Vorarbeit von Wächtler.
Jena in der dritten Liga
Beide Mannschaften lieferten sich ein faires Spiel. Zwickau war um Chancen bemüht, aber Jena verwertete besser. Dem 1:0 ging ein Schuss von Schön voraus. Den Abpraller nutzte Sugzda, der den Ball aus 10 Metern flach ins lange Eck schob. Ähnlich das 2:0: Nach abgewehrtem Hauser-Freistoß springt Schön am höchsten und trifft aus einer Spielertraube heraus präzise ins linke Eck. Zum 1:2 traf Köcher mit einem Flachschuss aus 17 Metern. Es war der erste Konter des FSV in der zweiten Halbzeit, die recht ruhig verlief. Jena hatte durch Sugzda und Hauser weitere Chencen.
Spannung bis zum Schluss
Ein enormes Tempo, weitgehend gleichverteilte Spielanteile und zwei sehr gute Torhüter prägten das Spiel. Den gefährlichsten Angriff in Hälfte eins hatte der FC Sachsen. In der 16. Minute landete der Ball nach einer Kopfballstaffette Filipovic/Schiemann in den Armen von Dresdens Schlussmann Kresic. Danach wurde Dynamo offensiver. Sachsen-Keeper Twardzik konnte sich in der 24. und 33. Minute gegen Popovic und Paulick auszeichnen. Hatte Gastgeber Sachsen Leipzig vor der Pause leichte Vorteile, waren die Gäste aus Dresden in Hälfte zwei etwas besser. Für Aufregung sorgte ein Foul von Wentzel am Dresdner Nogueira in der 84. Minute im Strafraum. Den fälligen Elfer setzte Bulatovic aber nur an den linken Pfosten.
Starker Schlussspurt der Hallenser
Dem VfL Halle 96 reichte eine sehr gute zweite Halbzeit um das Spiel zu drehen und nahm verdient drei Punkte mit nach Hause. In den ersten 45 Minuten hatte Plauen noch leichte Vorteile und kam per Elfer zum 1:0. Keilwerth hatte Weiß gefoult. Stadelmann hätte in der 39. Minute erhöhen können, schoss aber über die Latte. Für den VfL knallte Emmerich aus 25 Metern den Ball aufs Tor. VFC-Keeper Kunze parierte aber hervorragend. In Hälfte zwei drückten die Gäste und schafften die Wende: Wellington erzielte in der 58. Minute nach Embingous Flanke den Ausgleich. Sadlo traf nur vier Minuten später aus Nahdistanz zum 2:1 Endstand. Cincala (65.) und Weiß (69./86.) vergaben weitere Treffer für die Hallenser.
Aue nutzte Chancen besser
Beide Mannschaften engagierten sich von Anfang an. Mit dem Ziel 3. Liga boten aber beide Teams spielerisch zu wenig. Chancen in der torlosen ersten Hälfte hatten für Aue der freistehende Kirsten (14.) und für Erfurt Cramer (16.). Dessen Schuß parierte Keeper Beuckert. Nach dem Pausentee sah es chancenmäßig nicht viel besser aus. Die wenigen vorhandenen Möglichkeiten nutzte Aue: Nach genau einer Stunde traf Sionko nach Vorarbeit von Tomoski und Schmidt. In der 82. Minute machte Pagels mit einem 20-Meter-Freistoß das 2:0. Zwei Minuten davor hatte Aues Torwart Beuckert mit einer Glanzleistung eine weitere Riesenchance durch Cramer für Erfurt vereitelt.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         33   22    8    3  +  29    52-23       74
 2.( 2) Dresdner SC               33   17    9    7  +  39    65-26       60
 3.( 3) Erzgebirge Aue            33   18    6    9  +  21    59-38       60
 4.( 5) Carl Zeiss Jena           33   16   10    7  +  20    53-33       58
 5.( 4) Sachsen Leipzig           33   16    9    8  +  14    46-32       57
 6.( 6) SV 03 Babelsberg Potsda   33   15    9    9  +  15    55-40       54
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           33   16    6   11  -   4    37-41       54
 8.( 8) Dynamo Dresden            33   12   13    8  +   9    43-34       49
 9.(10) VfB Leipzig               33   13    7   13  +   3    39-36       46
10.( 9) 1.FC Magdeburg            33   12    8   13  +  16    60-44       44
11.(11) Hertha Berliner SC II     33   11    7   15  -  15    40-55       40
12.(12) Stahl Eisenhüttenstadt    33   11    7   15  -  17    40-57       40
13.(13) 1.VFC Plauen              33    9    8   16  -  11    39-50       35
14.(14) Lok / Altmark Stendal     33    9    7   17  -  20    37-57       34
15.(16) VfL Halle 1896            33    8    8   17  -  32    32-64       32
16.(15) Berliner TC Borussia II   33    9    4   20  -  21    46-67       31
17.(17) Berliner FC Dynamo        33    7    7   19  -  13    36-49       28
18.(18) FSV Zwickau               33    6    7   20  -  33    33-66       25



32.Spieltag

Zuschauer:  15 332   - 1 704   pro Spiel
Tore:           17   -  1,89   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
10.05. VfL Halle 1896 - Sachsen Leipzig           0 : 2 ( 0 : 0 )  2 004   -     -     -     -
10.05. SV 03 Babelsberg Potsdam - Dynamo Dresden  1 : 0 ( 1 : 0 )  3 249  1:1   1:3    -     -
10.05. VfB Leipzig - Stahl Eisenhüttenstadt       0 : 0 ( 0 : 0 )  1 200  3:2    -     -     -
10.05. Berliner TC Borussia II - 1.FC Union Berl. 0 : 2 ( 0 : 2 )  1 109   -     -     -     -
09.05. 1.FC Magdeburg - Carl Zeiss Jena           2 : 3 ( 2 : 1 )  1 583  4:2    -     -     -
10.05. FSV Zwickau - Erzgebirge Aue               2 : 1 ( 0 : 0 )  3 690  1:0    -     -     -
10.05. Rot-Weiß Erfurt - Lok / Altmark Stendal    1 : 0 ( 1 : 0 )  2 004  5:1   2:0   5:1   1:2
10.05. Hertha Berliner SC II - 1.VFC Plauen       2 : 1 ( 0 : 1 )    101   -     -     -     -
10.05. Berliner FC Dynamo  - Dresdner SC          0 : 0 ( 0 : 0 )    392  1:0    -     -     -

Zuschauer gesamt:  704 385   - 2 446   pro Spiel
Tore gesamt:           782   -  2,72   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 10.5.2000:
FC Sachsen sichert wichtige Punkte
Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel. Trotzdem blieb die erste Hälfte torlos. Für den VfL Halle vergaben Westendorf (29.) und Conrad (33.) hochkarätige Chancen. Die Gäste vom FC Sachsen wurden in der ersten Halbzeit vor allem durch Freistöße gefährlich. Nach Wiederanpfiff versuchten beide Teams das hohe Niveau zu halten. Die Spieler mussten aber dem schwülwarmen Wetter Tribut zollen. Dennoch sahen die rund 2000 Zuschauer Tore, allderdings nur für die Gäste aus Leipzig. Nach Foul von Halles Albrecht an Filipovic verwandelte Hammermüller den fälligen Elfmeter. In der Schlussminute machte Poviser den Sack für die Sachsen zu.
Dresdner SC verspielt wichtige Punkte
Knapp 400 Zuschauer sahen ein wenig berauschendes, torloses Spiel. Vor allem in den ersten 20 Minuten war die Partie unansehnlich. Erst nach knapp einer halben Stunden steigerten sich beide Mannschaften. In der 32. Minute traf Koslov mit dem Kopf die Latte. Auf der Gegenseite schlug Schmidt freistehend über den Ball. Die größte Chance hatte erneut Koslov nach der Pause: In der 65. traf er nur den Pfosten. Fünf Minuten später hätte Baldauf den DSC in Führung schießen können, vergab aber aus 10 Metern. Fazit: Ein gerechtes 0:0. Der BFC hatte mehr Spielanteile und ließ einen Aufwärtstrend erkennen.
Babelsberg stoppt Dynamos Sieges-Serie
Zehn Mal hintereinander musste Dynamo keine Niederlage einstecken. Babelsberg stoppte die Serie und erhält sich damit alle Chancen auf die dritte Liga. Sintflutartige Regenfälle und dicke Hagelkörner verhinderten vor allem in der ersten Hälfte ein hochklassiges Spiel. Sehenswert - noch im Trockenen - war Küntzels 1:0. Nach Rechts-Flanke von Krznaric staubte er halblinks zur Führung ab. Durchnässt erlebten Fans und Spieler den Pausenpfiff mit einer verdienten Babelsberger Führung. Auch nach dem Pausentee erarbeiteten sich die Gastgeber die besseren Chancen, kamen aber zu keinem weiteren Torerfolg. Die Dresdner konnten den letztendlich verdienten Sieg der Babelsberger nicht verhindern.
Plauen verliert unglücklich bei Hertha
Nach nur zwölf Minuten schlug es zum ersten Mal ein - nicht zur Freude der Hertha-Fans. Nach Querpass von Dünger traf Hölzel zur Gästeführung. Der VFC stürmte weiter: In der 15. Minute lief Weiß allein aufs Hertha-Tor zu, scheiterte aber an Keeper Dzefari. Fünf Minuten vor der Pause dann die Ausgleichschance für Hertha: Sträßer flankt von rechts auf Köhler, der bleibt aber erfolglos. Dafür traf er in Hälfte zwei nach Querpass von Donkor zum Ausgleich. Pech für Plauen: Eine Minute vor Abpfiff erzielte Beister nach Flanke vom eingewechselten Kadow sogar das 2:1.
Trostloser Fußball in Leipzig
Sommerfußball wurde den Leipziger Fans vor allem in der ersten Hälfte geboten. Beide Teams wirkten lustlos und spielten zahlreiche Fehlpässe. Erst nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zunehmend besser. Der VfB Leipzig erarbeitete sich mehrere Chancen, die EFC-Keeper Jaschob alle vereitelte. Für Eisenhüttenstadt hatte Unton eine hochkarätige Möglichkeit. Sein Schuss ging aber am langen Pfosten vorbei. In einem trost- und torlosen Spiel sahen die Zuschauer zwei Mannschaften, die bei dem schwülwarmen Wetter Engagement weitestgehend vermissen ließen.
Zwickau Gewinnt Westsachsen-Derby
Der FSV Zwickau hat das Duell verdient gewonnen. Die Gäste aus Aue konnten ihre Chancen nicht nutzen und enttäuschten vor allem in der 2. Halbzeit. Beide Teams begannen konzentriert. In einem fairen Spiel sah zunächst Aue besser aus. Die Führung für die Gäste erzielte Isa dann kurz vor der Pause mit einem Flachschuss durch die Beine von Zwickaus Schlussmann Reschke. In Hälfte zwei steigerte sich Zwickau enorm. Nach einem schönen Spielzug und Flanke von Shubitidze erzielte Besser per Kopf den Ausgleich. Mit dem Abpfiff schoss Arzt verdient das Siegtor.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         32   21    8    3  +  28    49-21       71
 2.( 3) Dresdner SC               32   16    9    7  +  34    60-26       57
 3.( 2) Erzgebirge Aue            32   17    6    9  +  19    57-38       57
 4.( 4) Sachsen Leipzig           32   16    8    8  +  14    46-32       56
 5.( 5) Carl Zeiss Jena           32   15   10    7  +  19    51-32       55
 6.( 6) SV 03 Babelsberg Potsda   32   15    9    8  +  20    55-35       54
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           32   16    6   10  -   2    37-39       54
 8.( 8) Dynamo Dresden            32   12   12    8  +   9    43-34       48
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            32   12    8   12  +  17    58-41       44
10.(10) VfB Leipzig               32   12    7   13  +   2    36-34       43
11.(12) Hertha Berliner SC II     32   11    7   14  -  13    40-53       40
12.(11) Stahl Eisenhüttenstadt    32   11    6   15  -  17    38-55       39
13.(13) 1.VFC Plauen              32    9    8   15  -  10    38-48       35
14.(14) Lok / Altmark Stendal     32    8    7   17  -  22    35-57       31
15.(15) Berliner TC Borussia II   32    9    3   20  -  21    44-65       30
16.(16) VfL Halle 1896            32    7    8   17  -  33    30-63       29
17.(17) Berliner FC Dynamo        32    7    7   18  -  12    34-46       28
18.(18) FSV Zwickau               32    6    7   19  -  32    32-64       25



31.Spieltag

Zuschauer:  25 273   - 2 808   pro Spiel
Tore:           24   -  2,67   pro Spiel
                                                                      98/99 97/98 96/97 95/96
05.05. 1.FC Union Berlin - VfB Leipzig            0 : 0 ( 0 : 0 )  4 430  0:2    -     -     -
05.05. SV 03 Babelsberg P. - Berliner FC Dynamo   0 : 2 ( 0 : 2 )  2 489  0:0   1:2    -     -
06.05. Dynamo Dresden - VfL Halle 1896            3 : 1 ( 3 : 0 )  5 320   -     -     -     -
06.05. Sachsen Leipzig - Hertha Berliner SC II    1 : 2 ( 1 : 1 )  2 936   -     -     -    3:2
05.05. 1.VFC Plauen - Rot-Weiß Erfurt             0 : 1 ( 0 : 1 )  1 066  1:1   1:1   1:2    -
07.05. Lok / Altmark Stendal - FSV Zwickau        0 : 2 ( 0 : 0 )    408  0:0    -     -     -
06.05. Erzgebirge Aue - 1.FC Magdeburg            1 : 3 ( 1 : 1 )  2 500  0:0   1:1    -     -
05.05. Carl Zeiss Jena - Berliner TC Borussia II  2 : 1 ( 2 : 0 )  5 914   -     -    -     -
06.05. Stahl Eisenhüttenstadt - Dresdner SC       0 : 5 ( 0 : 1 )    210  1:1    -     -     -

Zuschauer gesamt:  689 053   - 2 470   pro Spiel
Tore gesamt:           765   -  2,74   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 7.5.2000:
Glücklicher Punkt für VfB Leipzig
In dem anfänglich schwachen Spiel hielt der VfB nur eine Halbzeit lang mit, dann war Union deutlich überlegen. Schon in der ersten Hälfte hatte Union leichte Chancenvorteile. Insgesamt passierte aber kaum Nennenswertes, was sich erst nach der Pause änderte. Punktgarant für Leipzig war Keeper Grundmann, der allein gegen den jeweils freistehenden Nikol zwei Mal rettete. Außerdem traf Menze (59.) den Pfosten, Okeke (81.) testete die Latte. In der 86. Minute hätte der VfB beinahe noch Reich verloren. Er sah nach seiner Notbremse aber nur Gelb.
Tolle Einzelleistung entscheidet Spiel
Bei dem verdienten Erfurter Sieg war sichtbar, dass beim VFC Plauen für diese Saison die Luft raus ist. Auch die Führung zur Halbzeit ging in Ordnung, wenngleich beide Teams keinen Fluss ins Spiel brachten. Die meisten Aktionen waren Stückwerk. Erwähnenswert aber ist das 0:1: Fritz setzte sich auf der linken Seite durch und schloss schönes sein Solo mit einem Flachschuss ab. Eine Riesenchance zum Ausgleich hatte dann noch Cincala (73.). Doch dessen Kopfball parierte Kraus glänzend. Am Ende hatten die überlegenen Erfurter noch eine dicke Möglichkeit zum 2:0, als Liebers aufs leere Tor schoss. VFC-Keeper Kunze war mit in die gegnerische Hälfte vorgestürmt.
Dynamo siegt in einer Halbzeit
Dynamo spielte von Beginn an voll auf Sieg. Mit Erfolg: Schon in der 2. Minute traf Manislavic nach einer Ecke per Kopf. Auch danach waren die Gastgeber die wahren Hausherren im Harbig-Stadion. Noch vor der Pause erhöhten Popovic (27./Knaller an die Lattenunterkante) und Hanke (36./ nach Rückpass von Wagenfeld) auf 3:0. In der zweiten Halbzeit ließ es Dynamo etwas ruhiger angehen. Nun kam der VfL Halle besser ins Spiel. Der Dresdner Sieg geriet aber nie ernsthaft in Gefahr. Das 3:1 nach einem schönen Embingou-Solo war nur noch Ergebnis-Kosmetik.
Hertha-Bubis schlagen Sachsen
Das Spiel begann mit einem Schock für die Sachsen. Schon in der zweiten Minute lagen sie nach einem Abstauber von Marx mit 0:1 hinten. Danach spielte der FCS offensiv, Hertha agierte clever. So lief Sachsen-Stürmer Filipovic mehrfach in die Abseitsfalle. Erst kurz vor der Pause konnte Zimmerling aus acht Metern ausgleichen. Auch in der zweiten Halbzeit bemühten sich die Leutzscher, hatten aber Probleme mit dem taktisch klugen Spiel der Hertha-Bubis. Marx machte gar noch das 1:2, als der FCS auf Abseits spielte, der Pfiff aber ausblieb.
Aues Abwehr ausgekontert
In einem ansehnlichen Spiel hatte Aue den besseren Start. Nach Chancen von Kirsten (scheitert an Dreszer/17.) und Vasicek (Freistoß knapp daneben/25.) gingen die Erzgebirgler durch ein Pagels-Tor nach Flanke von Grund in Führung. Schon im Gegenzug kam der FCM zum Ausgleich, als Ofodile die Auer Abwehrspieler stehen ließ und abzog. Auch in Hälfte zwei spielte Aue offensiv, Magdeburg konterte. Ivanovic brachte den FCM mit einem Schuss aus zehn Metern in Front. Dann warf Aue alles nach vorn. Magdeburg hatte nun Platz zum Kontern - Mydlo traf kurz vor Schluss zum 1:3-Endstand.
DSC mit Kantersieg bei Hütte
Die Zuschauer in Eisenhüttenstadt sahen zunächst ein Spiel auf allenfalls mäßigem Regionalliga-Niveau. Dabei konnte der DSC noch eher Akzente setzen. In der ersten Hälfte vergab Milde mehrere Chancen. R. Schmidt traf den Pfosten (30.), bevor T. Schmidt nach Flanke von Bustos zum 0:1 einköpfte. In der zweiten Halbzeit sorgte T. Schmidt mit einem Flachschuss aus 12m auch für das 0.2. Der eingewechselte Sanchez machte mit seinem ersten Ballkontakt aus abseitsverdächtiger Position das 0:3. Danach gab sich Hütte auf. Bustos und Sanchez trafen zum 0:4 und 0:5.
FSV feiert in Stendal ersten Auswärtssieg
Lok bemühte sich, die bittere 1:8-Pleite gegen den FCM vergessen zu machen und war zunächst optisch überlegen. Lesch hatte die Führung auf dem Fuß, als er vier Zwickauer stehen ließ, aber an Resch scheiterte (16.). In Hälfte zwei zeigte Lok viele Unkonzentriertheiten. Eine nutzte der Ex-Stendaler Shubitidze, als er nach einem Ballverlust, alleine aufs Tor zulief und traf. Wenig später eine ähnliche Situation. Jetzt machte Weiß das Tor. Kurios: als sich Ceesay verletzte, war auf der Lok-Bank kein Feldspieler mehr, Ersatz-Keeper Nehte wurde eingewechselt.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         31   20    8    3  +  26    47-21       68
 2.( 2) Erzgebirge Aue            31   17    6    8  +  20    56-36       57
 3.( 3) Dresdner SC               31   16    8    7  +  34    60-26       56
 4.( 4) Sachsen Leipzig           31   15    8    8  +  12    44-32       53
 5.( 6) Carl Zeiss Jena           31   14   10    7  +  18    48-30       52
 6.( 5) SV 03 Babelsberg Potsda   31   14    9    8  +  19    54-35       51
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           31   15    6   10  -   3    36-39       51
 8.( 8) Dynamo Dresden            31   12   12    7  +  10    43-33       48
 9.( 9) 1.FC Magdeburg            31   12    8   11  +  18    56-38       44
10.(10) VfB Leipzig               31   12    6   13  +   2    36-34       42
11.(11) Stahl Eisenhüttenstadt    31   11    5   15  -  17    38-55       38
12.(13) Hertha Berliner SC II     31   10    7   14  -  14    38-52       37
13.(12) 1.VFC Plauen              31    9    8   14  -   9    37-46       35
14.(14) Lok / Altmark Stendal     31    8    7   16  -  21    35-56       31
15.(15) Berliner TC Borussia II   31    9    3   19  -  19    44-63       30
16.(16) VfL Halle 1896            31    7    8   16  -  31    30-61       29
17.(17) Berliner FC Dynamo        31    7    6   18  -  12    34-46       27
18.(18) FSV Zwickau               31    5    7   19  -  33    30-63       22



30.Spieltag

Zuschauer:  14 991   - 1 666   pro Spiel
Tore:           33   -  3,67   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
29.04. Rot-Weiß Erfurt - Sachsen Leipzig          2 : 1 ( 1 : 0 )  2 730  1:0   5:0   3:0   3:2
30.04. Hertha Berliner SC II - Dynamo Dresden     1 : 1 ( 0 : 0 )  1 240   -     -     -    0:1
29.04. Berliner FC Dynamo  - Stahl Eisenhüttenst. 3 : 0 ( 0 : 0 )    436  6:1   3:1   2:2   5:0
29.04. Dresdner SC - 1.FC Union Berlin            1 : 2 ( 1 : 0 )  2 780  2:2    -     -     -
29.04. VfB Leipzig - Carl Zeiss Jena              1 : 2 ( 0 : 1 )  3 040  1:0   0:0   3:3   2:0
28.04. Berliner TC Borussia II - Erzgebirge Aue   2 : 3 ( 1 : 2 )    122   -     -     -     -
30.04. 1.FC Magdeburg - Lok / Altmark Stendal     8 : 1 ( 2 : 1 )  2 413  4:2   0:1    -     -
28.04. FSV Zwickau - 1.VFC Plauen                 3 : 1 ( 2 : 1 )  1 423  3:2    -     -     -
29.04. VfL Halle 1896 - SV 03 Babelsberg Potsdam  0 : 1 ( 0 : 0 )    807   -     -     -     -

Zuschauer gesamt:  663 780   - 2 458   pro Spiel
Tore gesamt:           741   -  2,74   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 30.4.2000:
Clevere Auer gewinnen in Berlin
Aue geriet durch einen verunglückten Abwehrversuch von Seinig schnell in Rückstand. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, bei dem die wenigen Torchancen auch zu Toren führten. Pagels sorgte mit einem Doppelschlag für die Gästeführung: Der Ausgleich gelang, nachdem TeBe-Keeper Creutzmann den Ball nicht festhalten konnte. Beim 2:1 traf Pagels unhaltbar ins Dreiangel. Wiederum Pagels sorgte dann in der zweiten Halbzeit per Kopf für das 3:1. Danach ließ sich Aue von TeBe einschnüren und wartete auf Konter. TeBe drückte und Jaekel gelang in der Schlussphase noch der Anschluss. Doch die cleveren und in der Abwehr sicheren Auerr retteten den Sieg ins Ziel.
Union gewinnt Spitzenspiel beim DSC
Es war eine Partie mit zwei gegensätzlichen Halbzeiten. In der ersten Hälfte waren die gastgebenden Dresdner klar überlegen und gingen durch einen 22-Meter-Freistoß von Bustos verdient in Führung. Union hoffte auf Konter, hatte aber keine echte Chance. Milde (28.) hätte erhöhen können, doch Wehner fischte den Ball aus dem Angel. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Tabellenführer wie verwandelt. Union spielte aggressiv und drängte den DSC in die Defensive. Menze mit einem Doppelschlag sorgte für Unions Sieg. Sein Gegenspieler K. Michael sah dabei nicht gut aus.
Rot-Weiß bezwingt starke Leutzscher
In einer kampfbetonten Partie gingen die Gastgeber durch einen von Wentzel verursachten Handstrafstoß zeitig in Führung. Als kurz darauf Bergner nach groben Foul vom Platz musste, schien die Partie bereits gelaufen. Doch der FC Sachsen hielt auch mit zehn Mann gut mit. Filipovic (37.) hätte bei einem Kopfball an den Außenpfosten ausgleichen können. Der FCS hatte sogar mehr vom Spiel - 11:2 Ecken. Trotz des 2:0 durch Hebestreit drängten die Leipziger weiter, doch die Erfurter Abwehr ließ nur noch den Anschluss durch Filipovic zu.
VfB - Jena
In einer kampfbetonten Partie war Jena die technisch bessere Mannschaft. Der VfB verspielte mit seiner Heimpleite gegen den direkten Konkurrenten eine bessere Ausgangsposition im Kampf um die 3. Liga. Jena überzeugte mit gefälligem Kombinationsspiel und hatte durch Hempel und Jovic (3., 7.) die ersten Torchancen, die jedoch Grundmann noch parierte. Das 0:1 schoss dann Lischke nach kurzer Drehung aus 12 Metern. Ideenlos und weiter ohne Ehrgeiz präsentierte sich der VfB in der 2. Hälfte. Sie überließen den tatendurstigen Gäste das Spiel, die nach Heber von Jovic zum vorentscheidenden 0:2 kamen.
Zehn Zwickauer bezwingen Gäste aus Plauen
Tabellenschlusslicht Zwickau gelang in Unterzahl ein verdienter Sieg gegen die enttäuschenden Gäste aus Plauen. Nach 10 Minuten sorgte Kramer für die Zwickauer Führung. Er fälschte einen Besser-Freistoß per Kopf unhaltbar ab. Weiß gelang kurz darauf zwar noch auf Zuspiel von Sturmpartner Spranger der Ausgleich, doch danach spielten vor allem Zwickau. Obgleich der FSV nach einer halben Stunde in Unterzahl agierte, war davon auf dem Platz nichts zu spüren. Noch vor der Pause traf Libero Thaly aus zehn Metern zur verdienten FSV-Führung. Nach dem Wechsel agierte Zwickau aus sicherer Abwehr und erneut Kramer gelang sogar noch das verdiente 3:1. Beim FSV verdienten sich der laufstarke Jank und Zapyshni die Bestnoten.
Dynamo nur Remis bei Hertha-Amateuren
Im Kampf um die Drittligaplätze mussten die Dresdner einen Rückschlag einstecken. In einem guten Regionalliga-Spiel trennten sich Dynamo und die Hertha-Bubis leistungsgerecht Remis. Dynamo begann engagiert und erspielte sich einige gute Chancen: Schröter lief allein auf Renno zu und vergab (15.), Müllers Schuss rettete Thiam auf der Linie (16.). In der 71. Minute traf Donkor per Kopf nach Flanke von Köhler zur Führung für die Berliner. Doch nur kurz darauf verwertete Milenkovic eine Ecke ebenfalls per Kopf zum 1:1-Endstand. Beide Mannschaften vergaben danach noch je eine Gelegenheit zum Sieg.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         30   20    7    3  +  26    47-21       67
 2.( 2) Erzgebirge Aue            30   17    6    7  +  22    55-33       57
 3.( 3) Dresdner SC               30   15    8    7  +  29    55-26       53
 4.( 4) Sachsen Leipzig           30   15    8    7  +  13    43-30       53
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  30   14    9    7  +  21    54-33       51
 6.( 6) Carl Zeiss Jena           30   13   10    7  +  17    46-29       49
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           30   14    6   10  -   4    35-39       48
 8.( 8) Dynamo Dresden            30   11   12    7  +   8    40-32       45
 9.(10) 1.FC Magdeburg            30   11    8   11  +  16    53-37       41
10.( 9) VfB Leipzig               30   12    5   13  +   2    36-34       41
11.(11) Stahl Eisenhüttenstadt    30   11    5   14  -  12    38-50       38
12.(12) 1.VFC Plauen              30    9    8   13  -   8    37-45       35
13.(13) Hertha Berliner SC II     30    9    7   14  -  15    36-51       34
14.(14) Lok / Altmark Stendal     30    8    7   15  -  19    35-54       31
15.(15) Berliner TC Borussia II   30    9    3   18  -  18    43-61       30
16.(16) VfL Halle 1896            30    7    8   15  -  29    29-58       29
17.(17) Berliner FC Dynamo        30    6    6   18  -  14    32-46       24
18.(18) FSV Zwickau               30    4    7   19  -  35    28-63       19


29.Spieltag

Zuschauer:  31 536   - 3 504   pro Spiel
Tore:           20   -  2,22   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
22.04. Erzgebirge Aue - VfB Leipzig               2 : 0 ( 1 : 0 )  3 200  0:1    -     -     -
22.04. 1.FC Union Berlin - Berliner FC Dynamo     2 : 1 ( 1 : 1 )  5 010  0:2   3:1   0:0   4:1
24.04. SV 03 Babelsberg P. - Stahl Eisenhüttenst. 3 : 2 ( 2 : 0 )  2 419  1:1   2:1    -     -
22.04. VfL Halle 1896 - Hertha Berliner SC II     0 : 1 ( 0 : 0 )    608   -     -     -     -
22.04. Dynamo Dresden - Rot-Weiß Erfurt           2 : 0 ( 0 : 0 )  8 820  2:0   4:1   1:2   3:0
24.04. Sachsen Leipzig - FSV Zwickau              2 : 0 ( 1 : 0 )  3 532  0:2    -     -     -
22.04. 1.VFC Plauen - 1.FC Magdeburg              0 : 2 ( 0 : 2 )  1 326  0:0   1:1    -     -
24.04. Lok / A. Stendal - Berliner TC Bor. II     3 : 0 ( 0 : 0 )    571   -     -     -     -
22.04. Carl Zeiss Jena - Dresdner SC              0 : 0 ( 0 : 0 )  6 050  1:1    -     -     -

Zuschauer gesamt:  648 789   - 2 486   pro Spiel
Tore gesamt:           708   -  2,71   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 23.4.2000:
Aue bezwingt VfB Leipzig
Die erste halbe Stunde gehörte den Gastgebern. So ging die Auer Führung nach 16 Minuten auch in Ordnung. Nowacki stand nach einem Freistoß von Grund am lan-gen Pfosten und hatte wenig Mühe, zu verwandeln. Da-nach fanden die Gäste besser in Spiel und hatten durch Dürr (33.) und Brestrich (37./Außennetz) gute Möglich-keiten zum Ausgleich. Als in der zweiten Halbzeit Brestrich vom Platz musste, spielten die Gäste ohne Absicherung. In der Schlussphase schnappte sich Nowacki an der Mittellinie den Ball und machte mit seinem Tor zum 2:0 alles klar.
Jena im 13. Spiel ohne Niederlage
In einer fairen Partie kontrollierte der DSC weitgehend das Spiel, Jena war besonders bei Standards gefährlich. Freistöße sorgten in Halbzeit eins für die größte Gefahr auf beiden Seiten: Hempel (1.) und Raickovic (6.) scheiterten am glänzenden Groß (DSC). Für Jena klärte Keller mit Fußreflex gegen Hoßmangs Freistoß (4.). Die beste Chance der 1.Halbzeit vergab Hempel mit der Hacke im Fallen - Groß parierte (37.). Nach dem Wechsel war nicht mehr so hohes Tempo im Spiel. In der 53. Minute schoss Sanchez aus 4 Metern am leeren Tor vorbei und vergab so den Gästesieg.
Dynamo siegt nach Doppelschlag
Sechzig Minuten lang passierte nicht viel, dann entschieden die Dynamos per Doppelschlag die Partie. Beide Gegner zeigten zunächst viel Respekt voreinander. Die erste Torchance für den Gastgeber hatte Popovic mit einem Kopfball an den Pfosten (30.). Für Erfurt scheiterte Hebestreit freistehend an Kresic (32.). Das 1:0 erzielte Popovic nach weiter Flanke von rechts mit Schuss ins lange Eck (60.). Fünf Minuten ging Schröter auf der rechten Seite auf und davon, flankte auf Hanke,und der traf aus vollem Lauf zum entscheidenden 2:0 (65.).
FCM kontert Plauen aus
Dank einer guten Abwehrleistung und schöner Kontertore besiegt der FCM den Tabellennachbarn aus dem Vogtland. Der FCM war insgesamt aktiver in der ersten Halbzeit (Eckenverhältnis 5:1). Plauen hatte nur eine Torchance durch Holz´ Lattenknaller aus 28 Metern (20.) Auf der Gegenseite traf Richter per Freistoß den Pfosten (23.). Die Führung erzielte Papic nach Konter mit Beinschuss (32.). Auch nach dem Wechel war für den VFC kein Durchkommen in der Gästeabwehr.Das 2:0 fiel erneut nach einem Konter. Aus 6 Metern vollendete Kretzmschmar (62.)
Glanzloser Heimsieg des FC Sachsen
Die Leutzscher waren dem FSV zwar in allen Belangen überlegen, agierten aber oft zu umständlich und verkrampft. Das frühe 1:0 durch Baum (2., nach Ablage von Hammermüller) trug nicht dazu bei, die Nervosität beim FCS abzubauen. Die Stürmer bewegten sich zu wenig, und so war ein 25-Meter-Schuss von Hammermüller die beste Chance in der ersten Hälfte. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel noch mehr. Einen gelungenen Doppelpass mit Lucic konnte V. Stanchev zum entscheidenden 2:0 vollenden (50.). Dann passierte nicht mehr viel. Ein schwacher FC Sachsen besiegte den noch schwächeren FSV Zwickau.
25. April: Thomale gibt beim VFC auf
Hans-Ulrich Thomale hat seinen Trainerposten beim Regionalligisten VFC Plauen vorzeitig aufgegeben. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, verließ der Coach den VFC auf eigenen Wunsch. Thomale hat mit den Vogtländern den Sprung in die dritte Liga verpasst und war deshalb in die Kritik geraten. Der ehemalige Coach des VfB Leipzig hatte erst am 19. November vergangenen Jahres das Traineramt von Frank Papritz übernommen. Bis Saisonende wird der VFC vom bisherigen Co-Trainer Ronald Färber betreut. Der hatte erst mit Thomales Amtsantritt seine Karriere als Spieler beendet.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         29   19    7    3  +  25    45-20       64
 2.( 3) Erzgebirge Aue            29   16    6    7  +  21    52-31       54
 3.( 2) Dresdner SC               29   15    8    6  +  30    54-24       53
 4.( 4) Sachsen Leipzig           29   15    8    6  +  14    42-28       53
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  29   13    9    7  +  20    53-33       48
 6.( 6) Carl Zeiss Jena           29   12   10    7  +  16    44-28       46
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           29   13    6   10  -   5    33-38       45
 8.( 8) Dynamo Dresden            29   11   11    7  +   8    39-31       44
 9.( 9) VfB Leipzig               29   12    5   12  +   3    35-32       41
10.(11) 1.FC Magdeburg            29   10    8   11  +   9    45-36       38
11.(10) Stahl Eisenhüttenstadt    29   11    5   13  -   9    38-47       38
12.(12) 1.VFC Plauen              29    9    8   12  -   6    36-42       35
13.(14) Hertha Berliner SC II     29    9    6   14  -  15    35-50       33
14.(16) Lok / Altmark Stendal     29    8    7   14  -  12    34-46       31
15.(13) Berliner TC Borussia II   29    9    3   17  -  17    41-58       30
16.(15) VfL Halle 1896            29    7    8   14  -  28    29-57       29
17.(17) Berliner FC Dynamo        29    5    6   18  -  17    29-46       21
18.(18) FSV Zwickau               29    3    7   19  -  37    25-62       16


28.Spieltag

Zuschauer:  12 036   - 1 337   pro Spiel
Tore:           14   -  1,56   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
14.04. 1.FC Magdeburg - Sachsen Leipzig           0 : 0 ( 0 : 0 )  1 002  2:1   0:4    -     -
15.04. FSV Zwickau - Dynamo Dresden               0 : 3 ( 0 : 0 )  2 115  1:3    -     -     -
15.04. Rot-Weiß Erfurt - VfL Halle 1896           1 : 0 ( 1 : 0 )  1 577   -     -     -     -
15.04. Stahl Eisenhüttenstadt - 1.FC Union Berlin 0 : 1 ( 0 : 0 )  1 510  0:2   3:0   1:3   0:5
15.04. Berliner FC Dynamo - Carl Zeiss Jena       0 : 2 ( 0 : 1 )    510  0:0    -     -     -
15.04. Dresdner SC - Erzgebirge Aue               0 : 0 ( 0 : 0 )  2 468  3:6    -     -     -
15.04. VfB Leipzig - Lok / Altmark Stendal        3 : 0 ( 2 : 0 )  1 980  2:0    -     -     -
15.04. Berliner TC Borussia II - 1.VFC Plauen     2 : 2 ( 1 : 0 )     99   -     -     -     -
16.04. Hertha BSC II - SV 03 Babelsberg Potsdam   0 : 0 ( 0 : 0 )    775   -     -     -     -

Zuschauer gesamt:  617 253   - 2 449   pro Spiel
Tore gesamt:           688   -  2,73   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 15.4.2000:
Schwaches Spiel von beiden Seiten
Der FC Sachsen Leipzig hat im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga weiter an Boden eingebüßt. Der Tabellen-Dritte der Regionalliga musste sich im einzigen Freitagspiel des 28. Spieltages beim krisengeschüttelten 1. FC Magdeburg mit einem 0:0 begnügen. Die rund 1000 Zuschauer im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion sahen ein schwaches Spiel. Sowohl Gastgeber Magdeburg als auch die Gäste aus Sachsen zeigten eine indiskutable Leitung. Keine Mannschaft konnte sich hundertprozentige Torchancen erarbeiten. Zwar zeigten sich die Leipziger in der Schlussphase etwas agiler, doch kam auch dabei nichts Nennenswertes heraus. Überdies wurden die Magdeburger vom Verletzungspech verfolgt. Sandmann musste in der 60. Minute mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. Die Zuschauer quittierten die Leistung beider Mannschaften mit Pfiffen.
Zwickaus Niederlage zu hoch
Dynamo hat seine Vereinskrise hervorragend überstanden. Unter Cor Pot bleiben die Dresdner weiterhin ungeschlagen. Die Gäste hatten von Beginn an mehr Spielanteile. In der ersten Halbzeit hatten allerdings die Zwickauer die besseren Chancen. In der 42. Minute scheiterte FSV-Stürmer Jank mit einem Schuss aus zehn Metern am glänzend reagierenden Dynamo-Keeper Kresic. Wer unten steht hat scheinbar auch das Pech auf seiner Seite. Nach der Pause dann die Entscheidung. Bei Hankes Flachschuss aus 14 Metern fünf Minuten nach der Pause war Reschke im Zwickauer Tor chancenlos. Knapp zwanzig Minuten später verwandelte Jungnickel eine Eingabe direkt. Kaiser traf mit einem Sonntagsschuss aus 28 Metern zum Endstand.
Schwaches Spiel unter den Augen von DFB-Chef Braun
Vielleicht wollte wegen des hohen Besuchs auf den Zuschauerrängen beim Dresdner SC und Erzgebirge Aue nichts zusammenlaufen. DFB-Präsident Egidius Braun sah aber zumindest ein kampfbetontes Spiel. Spielfluss kam wegen zahlreicher Unterbrechungen und harter Zweikämpfe nicht zustande. In der ersten Halbzeit gab es letztlich auch keine einzige klare Torchance. Diese Flaute setzte sich trotz zahlreicher Spielerwechsel in Hälfte zwei fort. Trauriger Höhepunkt in einem schwachen Spiel: Die gelbrote Karte für Sanchez, der nur 21 Minuten spielte.
VfB holt gegen Stendal wichtige Punkte
Nach sechs Spielen ohne Sieg kam der VfB diesmal schon in der Anfangsphase des Spiels in die Erfolgsspur. Der Schock für Stendal kam nach 24 Minuten. Erst traf Kunze per Flugkopfball zum 1:0 und nur eine Minute später erhöhte Rose mit einem Flachschuß aus zehn Metern. Die größte Chance für Lok vergab Grempler nach einem 20-Meter-Freistoß, den VfB-Keeper Grundmann parierte. In Hälfte zwei war es wieder Kunze, der per Flachschuss alles klarmachte. Nach dem Wechsel starteten die Stendaler mehrere gefährliche Gegenzüge und Grundmann wurde ernsthaft geprüft.
Plauen rettet gerechtes Remis
Nach einer starken Anfangsphase beider Teams ließ das Spiel zunächst nach. Die Luft war nach der frühen TeBe-Führung anscheinend raus. Nach Jaekels Kopfball zum 1:0 für TeBe blieben weitere Treffer bis zur Pause aus. Eine Viertelstunde nach der Wiederanpfiff Auftrieb für Plauen: dos Santos erzielte ebenfalls per Kopf den Ausgleich. Nur sieben Minuten später gingen die Berliner wieder in Führung. Ein Freistoß von Cornelius wurde für Plauens Keeper Kunze unhaltbar abgefälscht. Doch Plauen schaffte erneut den Ausgleich: Weiß traf fünf Minuten vor dem Abpfiff aus dem Gewühl heraus. Ein gerechtes Remis, auch wenn der eingewechselte Stankowski in der 89. Minute freistehend den möglichen TeBe-Sieg vergab.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         28   18    7    3  +  24    43-19       61
 2.( 2) Dresdner SC               28   15    7    6  +  30    54-24       52
 3.( 3) Erzgebirge Aue            28   15    6    7  +  19    50-31       51
 4.( 4) Sachsen Leipzig           28   14    8    6  +  12    40-28       50
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  28   12    9    7  +  19    50-31       45
 6.( 6) Carl Zeiss Jena           28   12    9    7  +  16    44-28       45
 7.( 7) Rot-Weiß Erfurt           28   13    6    9  -   3    33-36       45
 8.( 8) Dynamo Dresden            28   10   11    7  +   6    37-31       41
 9.( 9) VfB Leipzig               28   12    5   11  +   5    35-30       41
10.(10) Stahl Eisenhüttenstadt    28   11    5   12  -   8    36-44       38
11.(11) 1.FC Magdeburg            28    9    8   11  +   7    43-36       35
12.(12) 1.VFC Plauen              28    9    8   11  -   4    36-40       35
13.(13) Berliner TC Borussia II   28    9    3   16  -  14    41-55       30
14.(14) Hertha Berliner SC II     28    8    6   14  -  16    34-50       30
15.(15) VfL Halle 1896            28    7    8   13  -  27    29-56       29
16.(16) Lok / Altmark Stendal     28    7    7   14  -  15    31-46       28
17.(17) Berliner FC Dynamo        28    5    6   17  -  16    28-44       21
18.(18) FSV Zwickau               28    3    7   18  -  35    25-60       16



27.Spieltag

Zuschauer:  22 188   - 2 465   pro Spiel
Tore:           23   -  2,56   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
11.04. 1.VFC Plauen - VfB Leipzig                 2 : 1 ( 2 : 0 )  1 364  0:2    -     -     -
11.04. Erzgebirge Aue - Berliner FC Dynamo        1 : 0 ( 1 : 0 )  2 600  0:1   0:0   3:1   2:3
11.04. Carl Zeiss Jena - Stahl Eisenhüttenstadt   2 : 0 ( 1 : 0 )  4 260  1:0    -     -     -
11.04. SV 03 Babelsberg Pots. - 1.FC Union Berlin 0 : 1 ( 0 : 0 )  5 400  0:4   0:0    -     -
12.04. Hertha Berliner SC II - Rot-Weiß Erfurt    2 : 1 ( 1 : 0 )    151   -     -     -    1:2
11.04. VfL Halle 1896 - FSV Zwickau               4 : 2 ( 1 : 2 )    783   -     -     -     -
11.04. Dynamo Dresden - 1.FC Magdeburg            1 : 0 ( 1 : 0 )  4 630  0:0   4:2    -     -
11.04. Sachsen Leipzig - Berliner TC Borussia II  1 : 2 ( 1 : 0 )  2 482   -     -     -     -
11.04. Lok / Altmark Stendal - Dresdner SC        0 : 3 ( 0 : 3 )    518  1:2    -     -     -

Zuschauer gesamt:  605 217   - 2 491   pro Spiel
Tore gesamt:           674   -  2,77   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 11.4.2000:
Plauen reicht eine gute Hälfte zum Sieg
Im Tabellen-Niemandsland sicherte sich der VFC Plauen den Heimsieg Dank einer starken ersten Halbzeit. Die Vogtländer begannen engagiert, der VfB hingegen wirkte verunsichert. In der 17. Minute verwandelt R. Krasselt einen Foulelfmeter. Nur vier Minuten später konnte der Torschütze wieder jubeln. Nach einer Freistoßflanke von Bancic traf er aus Nahdistanz und sorgte so für die frühe Vorentscheidung (21.). Nach dem Wechsel wurde der VfB offensiver und kam zum verdienten Anschlusstreffer. Kunze schoss aus 9 Metern flach ein. Zu mehr reichte es für die Leipziger aber nicht. Die dritte Liga dürfte damit endgültig passé sein.
"Schreckgespenst" TeBe schlug wieder zu
In dem temporeichen Spiel war der FC Sachsen dominierend. Doch für einen Tabellen-Zweiten spielte er im Angriff viel zu ideenlos und leistete sich im Mittelfeld zu viele Fehlpässe. Mit großem Laufaufwand erarbeitete sich Leipzig Feldvorteile und auch 100%ige Chancen, aber die freistehenden Baum (22.) und Schiemann (33.) verwandelten diese großzügig in "Rückpässe" zum TeBe-Keeper. Schiemann traf dann doch noch, als Diederichs einen Freistoß von V.Stantschev nur abklatschen konnte. Die Berliner, die vor allem zu Beginn sehr hart spielten, kamen nur zu einer einzigen Chance: ein Flachschuss von Cornelius (27.). Die tragische Wende kam nach der Pause. Beim 1:1 ließ sich die Sachsen-Abwehr ganz einfach ausspielen. Zudem stand Virag nicht nah genug am Mann, so dass Joker Taljevic freistehend einschießen konnte. In der Schlussphase war es dann ein Abwehrschnitzer von Wentzel, der es Ex-Joker Taljevic ermöglichte, einen TeBe-Konter erfolgreich mit einem 12-m-Schuss zu beenden.
Dynamo hatte Magdeburg im Griff
In einem flotten Spiel verlegte sich Dynamo im eigenen Stadion aufs Kontern. Der 1.FC Magdeburg war indes sehr offensiv eingestellt, Zählbares blieb aber aus. Schon in der 13. Minute umspielte Nogueira nach Petrowskis Pass FCM-Torwart Dreszer und traf zum 1:0. Auch danach erarbeitete sich Dynamo noch zahlreiche Chancen, meist vorbereitet von Mittelfeld-Regisseur Petrowski. Gleiches Bild in Hälfte zwei. Es blieb beim offenen Schlagabtausch: Magdeburg stürmte, Dynamo konterte und stand sicher in der Abwehr. Gute Chancen hatten noch Müller, Jungnickel und Hanke.
Ausgeglichenes Spiel mit Auer Sieg
Die Erzgebirgler legten gut los und gingen auch verdient in Führung. Isas Heber von der Grundlinie an den langen Pfosten nutzte der freistehende Pagels. Danach wurde aber der BFC stärker und hatte durch Gatti (20./28.) und Koslov (24.) drei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In den zweiten 45 Minuten war das Spiel sehr zerfahren. Aue hätte durchaus eine Vorentscheidung herbeiführen können. Allein Kirsten (53./ 80./89.) hatte das 2:0 mehrfach auf dem Fuß, scheiterte aber. Dass Aue gegen den gut mitspielenden BFC letztendlich gewann, lag nicht zuletzt an Torhüter Beuckert, der Boers 25-m-Schuss (75.) aus dem linken oberen Eck kratzte.
Halle siegt im Keller-Derby
Der Sieg des VfL Halle kann nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Hälfte durchaus als verdient bezeichnet werden. Zwickau tat dagegen einfach zu wenig. Westendorf sorgte mit seinem Schlenzer aus 18 Metern für die wichtige frühe Führung der Hallenser (9.). Zwickau kam danach nur zwei Mal vor das gegnerische Tor, machte daraus jedoch zwei Tore: Weiß nach Ecke aus dem Gewühl heraus (35.), Thaly mit Distanzschuss (45.). In der zweiten Hälfte drückte Halle und machte endlich auch die Tore: Erst staubte Embingou nach einer Ecke ab (73.). Dann trafen kurz vor dem Ende Walle nach Pass von rechts und Conrad im Alleingang.
Stendal gegen Dresdner SC chancenlos
Es waren die Standardsituationen, die Stendal zum Verhängnis wurden. Hauptakteur dabei war stets DSC-Libero Hoßmang. Bereits nach sechs Minuten verwandelte er einen 30-m-Freistoß zur Führung. Das 0:2 fiel wiederum nach einem Hoßmang-Freistoß, den Wächtler per Kopf vollendete. Das 0:3 machte Hoßmang wieder selbst - natürlich per Freistoß. Stendals Torwart Pietruska half allerdings mit. Er ließ den Ball unter seinem Körper durch, in den Kasten rollen. In der torlosen zweiten Hälfte steckte Stendal nie auf, kam aber gegen die sichere DSC-Abwehr - mit dem überragenden Libero Hoßmang - nicht an.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         27   17    7    3  +  23    42-19       58
 2.( 3) Dresdner SC               27   15    6    6  +  30    54-24       51
 3.( 4) Erzgebirge Aue            27   15    5    7  +  19    50-31       50
 4.( 2) Sachsen Leipzig           27   14    7    6  +  12    40-28       49
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  27   12    8    7  +  19    50-31       44
 6.( 7) Carl Zeiss Jena           27   11    9    7  +  14    42-28       42
 7.( 6) Rot-Weiß Erfurt           27   12    6    9  -   4    32-36       42
 8.(10) Dynamo Dresden            27    9   11    7  +   3    34-31       38
 9.( 8) VfB Leipzig               27   11    5   11  +   2    32-30       38
10.( 9) Stahl Eisenhüttenstadt    27   11    5   11  -   7    36-43       38
11.(11) 1.FC Magdeburg            27    9    7   11  +   7    43-36       34
12.(12) 1.VFC Plauen              27    9    7   11  -   4    34-38       34
13.(14) Berliner TC Borussia II   27    9    2   16  -  14    39-53       29
14.(15) Hertha Berliner SC II     27    8    5   14  -  16    34-50       29
15.(16) VfL Halle 1896            27    7    8   12  -  26    29-55       29
16.(13) Lok / Altmark Stendal     27    7    7   13  -  12    31-43       28
17.(17) Berliner FC Dynamo        27    5    6   16  -  14    28-42       21
18.(18) FSV Zwickau               27    3    7   17  -  32    25-57       16



26.Spieltag

Zuschauer:  22 371   - 2 486   pro Spiel
Tore:           31   -  3,44   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
02.04. VfB Leipzig - Sachsen Leipzig              0 : 1 ( 0 : 0 ) 10 250  5:0    -     -     -
02.04. Berliner TC Borussia II - Dynamo Dresden   0 : 2 ( 0 : 1 )    498   -     -     -     -
02.04. 1.FC Magdeburg - VfL Halle 1896            1 : 1 ( 1 : 0 )  1 301   -     -    5:0    -
02.04. FSV Zwickau - Hertha Berliner SC II        4 : 6 ( 4 : 2 )  1 046   -     -     -     -
25.04. 1.FC Union Berlin - Carl Zeiss Jena        2 : 0 ( 0 : 0 )  3 320  1:0    -     -     -
17.05. Stahl Eisenhüttenstadt - Erzgebirge Aue    0 : 4 ( 0 : 1 )    150  3:1   2:1   1:1   3:1
01.04. Berliner FC Dynamo - Lok / Altmark Stendal 0 : 3 ( 0 : 1 )    523  0:1   2:4   0:0   2:1
02.04. Dresdner SC - 1.VFC Plauen                 5 : 0 ( 1 : 0 )  2 183  0:2    -     -    0:3
01.04. Rot-Weiß Erfurt - SV 03 Babelsberg Potsdam 1 : 1 ( 1 : 1 )  3 100  1:4   2:0    -     -

Zuschauer gesamt:  583 029   - 2 492   pro Spiel
Tore gesamt:           651   -  2,78   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 2.4.2000:
Sachsen siegt im Lokalderby
10.250 Zuschauer sahen einen VfB, der im heimischen Stadion in Probstheida von Beginn an Druck machte. Dennoch erarbeiteten sich die Sachsen mit gefährlichen Kontern auch in Hälfte eins die besseren Chancen. Zimmerling nagelte zunächst einen 16-Meter-Schuss ans Lattenkreuz (30.), bevor er völlig freistehend den Ball nicht an VfB-Keeper Grundmann vorbei bringen konnte (45.). In der zweiten Halbzeit wurden die Sachsen noch stärker. Zimmerling scheiterte mehrfach am VfB-Torwart. Erst der eingewechselte Schiemann konnte in der Schlussphase eine Flanke des groß aufspielenden Lucic per Kopf verwerten.
Zwickau unterliegt beim Torfestival
Rund 1000 Zuschauer sahen ein wahres Torfestival. Die erste Kiste machte ein Berliner, zur Freude der FSV-Fans traf er das eigene Tor. Steinhauf (1:1/Fernschuss), Shubitidze (2:1/ Solo-Aktion), Glöden (2:2/Kopfball nach Flanke), Schröder (3:2/Foulstrafstoß) und Jank (4:2/20-Meter-Schuss) trafen noch in Hälfte eins. Nachdem Köhler aus Nahdistanz den Anschlusstreffer erzielt hatte, flog Köcher vom Platz (73./wegen Meckerns). Danach konnte Hertha das Spiel durch Tore von Köhler (Flachschuss), Kunert (Freistoß) und Biermann(Flachschuss) drehen.
Dynamo schlägt TeBe-Bubis
In einer munteren Partie erkämpfte sich Dynamo leichte Feldvorteile, vor allem aber die besseren Torchancen. Nachdem Hanke (köpfte in der 11. freistehend vorbei) und Müller (scheiterte nach Solo an Diederichs/17.) noch vergaben, traf Müller per Weitschuss in der 18. zum 1:0. In Hälfte zwei machte TeBe dann Druck; Dynamo verlegte sich aufs Kontern. Dabei erspielte sich beide Mannschaften gute Gelegenheiten. Das zweite Tor fiel aber wieder für Dynamo. Hanke startete ein Solo und erzielte den Endstand von 0:2.
Dresdner SC deklassiert Plauen
Plauen konnte das Spiel gegen den DSC nur bis zur 39. Minute offen halten. Nachdem Michael per Kopf nach einer Bustos-Ecke das 1:0 erzielt hatte, kippte das Spiel. In Hälfte zwei veranstaltete der DSC dann ein Schützenfest. In der 61. traf R. Schmidt nach Doppel-Pass mit Milde zum 2:0. Sieben Minuten später machte Milde selbst per Kopf das 3:0. Nun war von Plauen gar nichts mehr zu sehen. Nur Sekunden später erzielte Wächtler ebenfalls per Kopf das 4:0, ehe Bustos in der 74. freistehend den Kantersieg des DSC perfekt machte.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 17.5.2000:
EFC Stahl verabschiedet sich mit Niederlage
Das Spiel begann mit einem Gewitteregen und viel Druck der Gastgeber. Eisenhüttenstadt hatte sich für das Abschiedsspiel in der 3. Liga vor eigenem Publikum offenbar einiges vorgenommen. Trotz Feldüberlegenheit sprang jedoch nichts "Zählbares" heraus. Aue zeigte die bessere Spielanlage und hatte wesentlich bessere Chancen: Grund (8./Latte), Heidler (9./Unton rettet auf Linie), Sinko (34. scheitert frei stehend an Jaschob). Kirsten erzielte kurz vor dem Pausenpfiff die verdiente Führung. Nach dem Wechsel stürmte der EFC, doch Beuckert hielt alles. Isa traf aus 8 Metern nach Flanke von Schmidt zum 2:0, Kirsten legte nach Kontern sogar noch zwei Tore drauf.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         26   16    7    3  +  22    41-19       55
 2.( 2) Sachsen Leipzig           26   14    7    5  +  13    39-26       49
 3.( 3) Dresdner SC               26   14    6    6  +  27    51-24       48
 4.( 4) Erzgebirge Aue            26   14    5    7  +  18    49-31       47
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  26   12    8    6  +  20    50-30       44
 6.( 6) Rot-Weiß Erfurt           26   12    6    8  -   3    31-34       42
 7.( 7) Carl Zeiss Jena           26   10    9    7  +  12    40-28       39
 8.( 8) VfB Leipzig               26   11    5   10  +   3    31-28       38
 9.( 9) Stahl Eisenhüttenstadt    26   11    5   10  -   5    36-41       38
10.(11) Dynamo Dresden            26    8   11    7  +   2    33-31       35
11.(10) 1.FC Magdeburg            26    9    7   10  +   8    43-35       34
12.(12) 1.VFC Plauen              26    8    7   11  -   5    32-37       31
13.(14) Lok / Altmark Stendal     26    7    7   12  -   9    31-40       28
14.(13) Berliner TC Borussia II   26    8    2   16  -  15    37-52       26
15.(16) Hertha Berliner SC II     26    7    5   14  -  17    32-49       26
16.(15) VfL Halle 1896            26    6    8   12  -  28    25-53       26
17.(17) Berliner FC Dynamo        26    5    6   15  -  13    28-41       21
18.(18) FSV Zwickau               26    3    7   16  - 30    23-53       16


25.Spieltag

Zuschauer:  23 047   - 2 561   pro Spiel
Tore:           25   -  2,78   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
25.03. Dynamo Dresden - VfB Leipzig               2 : 1 ( 0 : 0 )  5 040  1:3    -     -     -
26.03. 1.VFC Plauen - Berliner FC Dynamo          2 : 1 ( 1 : 0 )  1 995  2:0   0:3   2:0    -
25.03. Lok / Altmark Stendal - Stahl Eisenhütten. 1 : 1 ( 0 : 0 )    324  3:0   3:2   2:0   1:0
25.03. Erzgebirge Aue - 1.FC Union Berlin         2 : 1 ( 0 : 1 )  5 400  1:1   1:0   1:3   1:2
25.03. SV 03 Babelsberg Potsdam - Carl Zeiss Jena 1 : 1 ( 1 : 1 )  2 582  0:1    -     -     -
25.03. Rot-Weiß Erfurt - FSV Zwickau              2 : 1 ( 2 : 1 )  2 500  0:2    -     -     -
25.03. Hertha Berliner SC II - 1.FC Magdeburg     0 : 2  Wertung     424   -     -     -     -
25.03. VfL Halle 1896 - Berliner TC Borussia II   0 : 5 ( 0 : 3 )    679   -     -     -     -
25.03. Sachsen Leipzig - Dresdner SC              1 : 0 ( 0 : 0 )  4 103  1:0    -     -     -

Zuschauer gesamt:  560 658   - 2 492   pro Spiel
Tore gesamt:           620   -  2,76   pro Spiel

Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 26.03.2000:
In einem anfangs recht spannenden Spiel in Erfurt hielt Regionalliga-Schlusslicht FSV Zwickau zunächst gut mit. Die Gäste gingen in der 13. Minute durch einen Kopfball von Jank sogar in Führung. Dabei blieb es bis kurz vor der Pause, als die Zwickauer Thaly und Ragne hart zusammenprallten und ausgewechselt werden mussten. Danach verlor der FSV vollkommen die Fassung. Diese Chance ließen sich die Erfurter nicht entgehen und nahmen nach Kopfball-Toren von Tews und Hebestreit die Führung mit in die Pause.
Damit war das Spiel praktisch gelaufen. Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Rot-Weißen ihre Gäste vollständig. Die Zwickauer wirkten nach dem Zusammenprall der beiden Abwehrspieler noch immer geschockt, während sich die Erfurter einige gute Möglichkeiten erspielten. Tore sprangen jedoch nicht heraus, und so blieb es beim 2:1 für die Gastgeber.
Das Spiel des Favoriten in Aue verlief in der ersten Halbzeit noch so, wie es der Tabellenerste sich wohl vorgestellt hatte. Bereits nach einer Viertelstunde lag Union Berlin durch ein Tor von Koilov in Führung. Nikol war bis zur Grundlinie durchgelaufen und hatte den Ball dann flach auf den mitgelaufenen Koilov hereingegeben. Aues Torwart Beuckert konnte die Flanke zwar fast noch abfangen, doch Koilov war schneller und schob den Ball ins leere Tor.
Nach der gelb-roten Karte für den Torjäger, die er wegen wiederholten Fouls bekommen hatte, lief das Spiel für Aue in der zweiten Hälfte besser. Nur zwei Minuten nachdem Koilov vom Platz und damit Union in Unterzahl war, folgte der Ausgleich. Für ihren Siegtreffer konnten die Erzgebirgler dann einen groben Fehler des Berliner Abwehrspielers Härtel nutzen. Der brachte zehn Minuten vor Schluss den Ball nicht energisch genug aus dem Strafraum, Pagels bekommt die Möglichkeit zur Flanke und Sionko verwandelt zum 2:1-Endstand.
Der FC Sachsen Leipzig hat auf eigenem Platz verdient gewonnen. Das 1:0 gegen den Dresdner SC war allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Leutzscher. In der ersten Halbzeit hatten sie zwar leichte Vorteile, Zählbares sprang jedoch nicht dabei heraus. Die besten Chancen hatten Lucic und Filipovic, die mit ihren Fernschüssen aber am glänzenden Dresdner Torhüter Groß scheiterten.
Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber dann den Druck und spielten ihren Heimvorteil von nun an voll aus. Einen Freistoß von Bergner in der 47. Minute konnte Groß zwar noch parieren. Kurz vor Schluss wurden die Leipziger Angriffe aber doch noch belohnt. Nach einer Flanke von Georgiev traf der für Zimmerling ins Spiel gebrachte Schiemann zum 1:0-Endstand.
Gegen den aus Leipzig angereisten VfB ging Dynamo Dresden am Sonnabend von Beginn an konzentriert zu Werke und bestimmte das Spiel. Der VfB stand aber zunächst hinten sehr gut, weshalb Dynamo nur bei Standards wirklich gefährlich werden konnte. Die größte Chance hatte Nogueira, der aber in der 40. Minute nur die Latte traf. Er war es auch, der nach der Pause den Führungstreffer erzielte, als er nach einem Freistoß völlig frei zum Schuss kam, wobei die Leipziger allerdings ein Abseits reklamierten.
Gut 20 Minuten später brachte VfB-Torwart Grundmann den angreifenden Kaiser zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bulatovic zum 2:0. Den Anschlusstreffer für die Leipziger erzielte dann Brestrich, nachdem der VfB es einmal geschafft hatte, die gut gestaffelte Dynamo-Abwehr zu überwinden. Das 2:1 kam in der 87. Minute, zu spät, um das Spiel noch einmal ganz herumzureißen.
Der VFC Plauen hat sich im Sonntagsspiel der Regionalliga seine letzte Chance auf einen sechsten Platz erhalten. Zu Beginn der Begegnung setzten jedoch erstmal die Gäste aus Berlin ein Achtungszeichen. Der Freistoß von Boer in der achten Minute ging jedoch nur an die Latte. Dann aber übernahm der VFC das Ruder und erspielte sich gute Möglichkeiten. Das 1:0 erzielte Hölzel, der nach einem steilen Pass von Küttner aus elf Metern einschoss.
Den Ausgleich für den BFC besorgte Gatti, der aus 22 Metern abzog. Den 2:1-Endstand für die Gastgeber erzielte dann Libero Miftari mit einem kuriosen Tor. Nach einem Foul am eingewechselten Jörg Schmidt scheiterte er zunächst mit seinem Elfmeter an BFC-Hüter Thomaschewski. Der aber ließ den Ball abprallen - Miftari traf im Nachsetzen per Kopf. Plauen liegt nun, neun Spieltage vor Saisonschluss, zehn Punkte hinter dem ersehnten sechsten Platz. Der Einzug in die neue dritte Liga ist damit noch immer möglich.
1.FCM gewinnt Partie gegen Hertha am Grünen Tisch
Der 1.FC Magdeburg hat drei Punkte am Grünen Tisch gewonnen. Die Elbestädter erhielten vom Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) drei Zähler aus der am 25. März mit 1:2 verlorenen Partie bei Hertha BSC (A) zugesprochen. Die Partie geht mit 2:0-Toren für den 1. FC Magdeburg in die Wertung ein. Der FCM hatte gegen den Einsatz des US-Amerikaners Anthony Sanneh protestiert. Der 28jährige war vier Tage vor dem Regionalliga-Punktspiel in der Champions-League gegen Porto eingesetzt worden. Laut Reglement hätte Sanneh danach zehn Tage nicht in der 3. Liga eingesetzt werden dürfen.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         25   15    7    3  +  20    39-19       52
 2.( 3) Sachsen Leipzig           25   13    7    5  +  12    38-26       46
 3.( 2) Dresdner SC               25   13    6    6  +  22    46-24       45
 4.( 5) Erzgebirge Aue            25   13    5    7  +  14    45-31       44
 5.( 4) SV 03 Babelsberg Potsdam  25   12    7    6  +  20    49-29       43
 6.( 8) Rot-Weiß Erfurt           25   12    5    8  -   3    30-33       41
 7.( 6) Carl Zeiss Jena           25   10    9    6  +  14    40-26       39
 8.( 7) VfB Leipzig               25   11    5    9  +   4    31-27       38
 9.( 9) Stahl Eisenhüttenstadt    25   11    5    9  -   1    36-37       38
10.(10) 1.FC Magdeburg            25    9    6   10  +   8    42-34       33
11.(11) Dynamo Dresden            25    7   11    7      0    31-31       32
12.(12) 1.VFC Plauen              25    8    7   10      0    32-32       31
13.(16) Berliner TC Borussia II   25    8    2   15  -  13    37-50       26
14.(14) Lok / Altmark Stendal     25    6    7   12  -  12    28-40       25
15.(13) VfL Halle 1896            25    6    7   12  -  28    24-52       25
16.(15) Hertha Berliner SC II     25    6    5   14  -  19    26-45       23
17.(17) Berliner FC Dynamo        25    5    6   14  -  10    28-38       21
18.(18) FSV Zwickau               25    3    7   15  -  28    19-47       16



24.Spieltag

Zuschauer:  22 832   - 2 537   pro Spiel
Tore:           22   -  2,44   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
18.03. Berliner FC Dynamo - Sachsen Leipzig       0 : 0            1 006  1:1   0:1   0:3   0:3
18.03. Dresdner SC - Dynamo Dresden               2 : 2 ( 2 : 0 )  7 675  0:2    -     -     -
19.04  VfB Leipzig - VfL Halle 1896               1 : 0 ( 1 : 0 )  1 750   -     -    -     -
19.03. Berliner TC Bor. II - Hertha Berl. SC II   1 : 3 ( 1 : 0 )    245   -     -     -     -
18.04. 1.FC Magdeburg - Rot-Weiß Erfurt           3 : 1 ( 2 : 0 )    794  1:1   4:1    -     -
02.05. Carl Zeiss Jena - Erzgebirge Aue           2 : 1 ( 0 : 0 )  5 623  0:2    -     -     -
19.03. 1.FC Union Berlin - Lok / Altmark Stendal  2 : 0 ( 1 : 0 )  4 432  5:0   1:2   0:0   3:0
18.03. Stahl Eisenhüttenstadt - 1.VFC Plauen      1 : 0 ( 0 : 0 )    445  1:2   0:0   2:2    -
20.04. FSV Zwickau - SV 03 Babelsberg Potsdam     2 : 1 ( 1 : 0 )    862  1:1    -     -     -

Zuschauer gesamt:  537 611   - 2 489   pro Spiel
Tore gesamt:           595   -  2,75   pro Spiel

Die Unübersichtlichkeit in der Regionalliga nimmt weiter zu. Nach den vier Spielabsagen des zurückliegenden Spieltages stehen jetzt schon 17 ausgefallene Begegnungen zu Buche, mehr als zwei komplette Spieltage müssen somit noch nachgeholt werden.
Im Kampf um die Meisterschaft hat sich Sachsen Leipzig blamiert. Bei den Berliner Dynamos gab es nur ein torloses Unentschieden, doch nicht nur das Ergebnis allein war enttäuschend. Kaum einmal tauchten die Sachsen vor dem Gehäuse der Gastgeber auf, die ihrerseits erst in der Schlußphase einer schwachen Partie zu Torchancen kamen. Doch Koslov per Kopf (64.) und Riediger nach Alleingang (78.) vergaben die guten Möglichkeiten.
Auch Union-Verfolger Dresdner SC leistete sich einen Punktverlust im Stadt-Derby gegen Dynamo Dresden. Vor wiederum großer Kulisse gab es erneut nur ein 2:2-Unentschieden. Dabei schienen die DSC'er nach der ersten Halbzeit schon wie die sicheren Sieger aus. Milde hatte in der 5.Minute bereits die Führung erzielen können. Als Maglica  in der 24.Minute einen umstrittenen Foulstrafstoß hatte verwandeln können, Bustos soll von Manislavic zu Fall gebracht worden sein, schien Dynamo geschlagen. Doch nach dem Seitenwechsel ließen sich die DSC'er das Heft aus der Hand nehmen.
Der VFC Plauen versiebt langsam seine Möglichkeiten auf einen Platz in der neuen 3.Liga. Beste Chancen von Krasselt (12.Minute) und dos Santos (16.Minute) blieben in der Anfangsviertelstunde ungenutzt. Bis zum Platzverweis von Jörg Schmidt nach einer Tätlichkeit (57.Minute) waren die Gäste aber weiterhin tonangebend, verloren aber dann ihren Faden. Dennoch ist der Sieg der Eisenhüttenstädter durch ein Tor von Förster (79.Minute) nach Freistoß von Unton eher schmeichelhaft. Erst kam Müller in der 58.Minute per Kopf zum Anschlußtreffer, dann besorgte Schröter mit einem 14- Meter-Schuß den Ausgleich.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 19.4.2000:
VfB Leipzig mit glanzlosem Sieg gegen Halle
Ein schnelles Kopfballtor von Dürr nach Flanke von Jülich entschied die Partie. Mit dem 1:0-Erfolg gegen Halle klettert Leipzig auf den neunten Tabellenrang. In der ersten Hälfte dominierten die Gastgeber die Partie: Brestrich (35.) scheiterte knapp mit einem Heber an Halles Keeper Adler, zwei Freistöße von Görke und Rose verfehlten um Zentimeter das Ziel. Für den VfL hatte Sadlo die beste Gelegenheit zum Ausgleich. Nach dem Wechsel verlor der VfB den Faden und verlegte sich auf Konter. Halle war nun spielbestimmend, konnte sich jedoch kaum klare Torchancen erarbeiten. Fünf Minuten vor Abpfiff erzielte VfB-Libero Reich ein Kopfballtor, dass wegen umstrittener Abseitsstellung nicht anerkannt wurde.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 20.4.2000:
FSV holt ersten Sieg 2000
Der Tabellenletzte aus Zwickau begann das Spiel stärker als der Favorit aus Babelsberg. Und so war die FSV-Führung durch einen 18-Meter-Flachschuss von Kramer durchaus verdient. Nach 20 Minuten wurde Babelsberg besser,nur vor dem FSV-Tor passierte nicht viel. Aufregung gab es auf der anderen Seite, als SVB-Keeper Kosche mit Köcher zusammenprallte und verletzt ausschied. Nach der Pause machte der FSV das Spiel und konnte durch eine Solo-Aktion von Jank das 2:0 vorlegen. Der Anschluss durch Krznarics direkten Freistoß konnte das Spiel nicht mehr wenden.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 2.5.2000:
Carl Zeiss punktet im Kampf um die 3. Liga
Jena hat mit einem verdienten 2:1 über den Tabellenzweiten FC Erzegebirge Aue Platz sechs und damit eine Position, die direkt in die dritte Liga führt, erobert. Sowohl das 0:0 zur Pause, als auch der Sieg kurz vor Schluss waren verdient. Beide Teams - Aue musste auf mehrere Stammspieler verzichten - begannen sehr vorsichtig. Die erste Großchance hatte Sugzda erst in der 35. Minute. Nach einer Flanke von Hempel köpfte er aus sechs Metern aufs Tor, doch Aues Torwart Beuckert konnte mit dem Fuß parieren. Weitere Chancen kurz vor dem Pausenpfiff hatten noch Jovic und auf der anderen Seite Terjek. In der zweiten Hälfte machte Jena wesentlich mehr Druck und bekam ein deutliches Übergewicht. Wirkliche Großchancen hatte vorerst aber nur Hauser. Erst vergab er freistehend vor dem Auer Tor (47.), dann köpfte er nach einer Flanke von Lischke (55.) aus sechs Metern am Gehäuse vorbei. Das 1:0 fiel dann vom Elfmeterpunkt, wer von den Erzgebirglern das Handspiel begangen haben soll, blieb vorerst unklar. Der Ausgleich fiel für Aue doch etwas überraschend. Der Konter war zugleich die erste echte Chance der Sachsen in Hälfte zwei. Kurz vor Schluss fiel dann doch noch der 2:1-Siegtreffer. Rousajew köpfte Hausers Freistoß-Eingabe von halblinks ins lange Eck.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         24   15    7    2  +  21    38-17       52
 2.( 2) Dresdner SC               24   13    6    5  +  23    46-23       45
 3.( 4) Sachsen Leipzig           24   12    7    5  +  11    37-26       43
 4.( 3) SV 03 Babelsberg Potsdam  24   12    6    6  +  20    48-28       42
 5.( 5) Erzgebirge Aue            24   12    5    7  +  13    43-30       41
 6.( 7) Carl Zeiss Jena           24   10    8    6  +  14    39-25       38
 7.( 8) VfB Leipzig               24   11    5    8  +   5    30-25       38
 8.( 6) Rot-Weiß Erfurt           24   11    5    8  -   4    28-32       38
 9.( 9) Stahl Eisenhüttenstadt    24   11    4    9  -   1    35-36       37
10.(12) 1.FC Magdeburg            24    8    6   10  +   6    40-34       30
11.(11) Dynamo Dresden            24    6   11    7  -   1    29-30       29
12.(10) 1.VFC Plauen              24    7    7   10  -   1    30-31       28
13.(13) VfL Halle 1896            24    6    7   11  -  23    24-47       25
14.(14) Lok / Altmark Stendal     24    6    6   12  -  12    27-39       24
15.(17) Hertha Berliner SC II     24    6    5   13  -  17    26-43       23
16.(15) Berliner TC Borussia II   24    7    2   15  -  18    32-50       23
17.(16) Berliner FC Dynamo        24    5    6   13  -   9    27-36       21
18.(18) FSV Zwickau               24    3    7   14  -  27    18-45       16



23.Spieltag

Zuschauer:  21 339   - 2 371   pro Spiel
Tore:           33   -  3,67   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
26.04. Hertha Berliner SC II - VfB Leipzig        0 : 2 ( 0 : 1 )    212   -     -     -     -
26.04. Dynamo Dresden - Berliner FC Dynamo        1 : 1 ( 1 : 1 )  8 120  2:1   2:1   0:0   1:0
20.04. Sachsen Leipzig - Stahl Eisenhüttenstadt   4 : 4 ( 1 : 1 )  2 788  3:1   6:1   2:2   1:0
11.03. 1.VFC Plauen - 1.FC Union Berlin           0 : 1 ( 0 : 0 )  2 750  2:1   0:1   0:0    -
12.03. Lok / Altmark Stendal - Carl Zeiss Jena    1 : 4 ( 0 : 1 )    945  2:1    -     -     -
05.04. SV 03 Babelsberg Potsdam - Erzgebirge Aue  2 : 2 ( 1 : 0 )  2 082  2:1   1:4    -     -
11.03. FSV Zwickau - 1.FC Magdeburg               0 : 3 ( 0 : 1 )    966  1:1    -     -     -
11.03. Rot-Weiß Erfurt - Berliner TC Borussia II  3 : 2 ( 1 : 2 )  2 600   -     -     -     -
11.03. VfL Halle 1896 - Dresdner SC               0 : 3 ( 0 : 1 )    876   -    3:2   3:1   1:2

Zuschauer gesamt:  514 779   - 2 487   pro Spiel
Tore gesamt:           573   -  2,77   pro Spiel

Die Situation wird immer undurchsichtiger, das Tabellenbild immer schiefer. Während bisher die Wetterkapriolen für Spielausfälle sorgten, mußten am zurückliegenden Wochenende zwei Partien wegen des Sächsischen Landespokal-Halbfinals verschoben werden. Somit fehlen derzeit die Resultate von 13 Spielen. In der Rückrunde konnten bisher Rot-Weiß Erfurt und der 1.FC Magdeburg alle sechs Spiele austragen, während es der VfB Leipzig nur auf drei Rückrundenbegegnungen brachte.
Wieder einmal konnte eine sächsische Vertretung daheim Spitzenreiter Union nicht stoppen. Der 1.VFC Plauen versuchte, mit Offensivspiel auf schwerem Boden zum Erfolg zu kommen, doch die Abwehr des Spitzenreiters stand stets sicher. Die klareren Chancen hatten dagegen die Berliner. Und so nutzten sie auch nach 56 Minuten einen Ballverlust in der eigenen Hälfte der Plauener, um durch Andonovs Flachschuß in Führung zu gehen. Auch nach der Gelb-Roten Karte für Preiksaitis kamen die Gastgeber nicht zu zwingenden Chancen, mit Ausnahme des Strafraumgewühls kurz vor Spielende.
Beim schlechtesten Team der Rückrunde, dem VfL Halle, kam der Dresdner SC zu einem klaren und verdienten Erfolg. Dabei überzeugten die Gäste keineswegs, nutzten aber ihre dritte Chance gegen die nervösen Gastgeber zum 1:0 durch Th. Schmidt in der 45.Minute. Nachdem Halles Torhüter Adler in der zweiten Spielhälfte zunächst seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand bewahrte, patzte er gegen Hoßmangs abgefälschten Freistoß in der 75.Minute. Adler konnte den Ball nicht festhalten, der daraufhin zum 0:2 ins Tor rollte. Mildes Treffer zum 3:0-Endstand in der Schlußminute konnte allerdings das Gesamt-Niveau der Begegnung kaum anheben.
Konsequenter in der Chancenverwertung zeigte sich der 1.FC Magdeburg beim FSV Zwickau. Die Gastgeber ohne fünf Stammspieler versuchten, in der ersten Spielhälfte Akzente zu setzen. Das Tor schossen aber die Magdeburger mit ihrer zweiten Chance durch Ivanovic in der 36.Minute. Als Zwickau zunächst besser aus der Kabine kam, beantwortete der 1.FCM die Zwickauer Bemühungen mit dem vorentscheidenden 0:2 durch Papic in der 49.Minute. Der Widerstand war gebrochen, die Gäste konnten den Sie nach Hause schaukeln. Erst Winkler kurz vor Spielende sorgte mit einer Einzelleistung für das 0:3 (87.Minute).
Undurchsichtig wurde im Laufe der letzten Woche auch die Situation bei Dynamo Dresden. Zunächst wurde mit dem Niederländer Cor Pot ein neuer Sportdirektor eingestellt, danach "meuterte" Kapitän Sascha Lense, worauf er entlassen wurde. Trainer Colin Bell gabe wenige Tage später sein Traineramt frustriert auf, woraufhin am 10.März schließlich das Präsidium (Präsident Endrik Wilhelm, Vize-Präsident Klaus Wenk und Schatzmeister Hannes Graf) zurücktrat. Manager Frank Aehlig schloß sich der allgemeinen Arbeitsplatzflucht an. Das Traineramt übernimmt einstweilen Cor Pot, der allerdings bisher noch nicht den Vertrag mit Dynamo unterschrieben hat. Nach dem zurückliegenden Wochenende wird in Dresden eine Fusion zwischen dem Dresdner SC und Dynamo immer lauter diskutiert. Vor allem DSC-Präsident Thomas Dathe regte eine Bündelung der Kräfte erneut an. Er verschickte bisher sogar Einladungen an Dynamos Aufsichtsrat, der derzeit den Verein führt.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 5.4.2000:
Aue holt Punkt aus Babelsberg
2000 Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel, in dem sich Aue erst kurz vor Schluss einen verdienten Punkt sicherte. Das Spiel war zu Beginn sehr zerfahren, Fehlpässe im Mittelfeld dominierten. Bis auf das 1:0 - Krznaric zirkelte einen Freistoß um die Mauer herum - hatten beide Abwehrreihen ihre Gegner im gut Griff. Nach der Pause begann Aue zuerst besser und schaffte das 1:1, Zweigler traf aus dem Gewühl heraus per Kopf. Doch nach und nach legte auch der SVB seine Schlafmützigkeit ab und ging erneut in Führung. Lau hatte Seinig den Ball weggespitzelt und nach innen gepasst. Spasov brauchte nur noch einschieben. Danach war das Spiel offen. Nach einigem Hin & Her fiel dann das 2:2. Bei Zweiglers Freistoß-Treffer war Kosche machtlos.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 20.4.2000:
Sachsen Leipzig lässt Punkte bei Torfestival
Die Sachsen machten gegen Stahl sofort Druck. Ganz vorn war Leipzig oft nicht konsequent genug, ging aber durch einen 12-Meter-Schuss von Bergner in Front. Der EFC war bei Kontern gefährlich und gleich bei der ersten Torszene schoss Murzda aus acht Meter das 1:1. Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von zwei Minuten köpfte Stanchev gleich zweimal ein. Wenig später machte Förster aus Nahdistanz den Anschluss. Den Ausgleich besorgte Kremser aus Nahdistanz. Am Ende ging Leipzig nach einem Schiemann-Solo erneut in Führung, bevor Daniela per Foulstrafstoß zum 4:4 traf.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 26.4.2000:
BFC stoppt Dresdner Siegesserie
Sich nie versteckende Berliner haben Dynamo Dresden einen möglichen sechsten Platz und auch die Serie von sechs Siegen in Folge gekostet. Der BFC startete quicklebendig und war mit direktem schnellem Spiel stets gefährlich. Die Berliner hatten sogar mehr Spielanteile. Zum 1:0 traf aber Dresden. Hanke köpfte überlegt ein. Ex-BFC-Spieler Müller hatte ihm den Ball mit einer angeschnittenen Freistoßflanke perfekt serviert. Danach hätte Dynamo sogar erhöhen können. Doch Hankes überraschender 30-m-Schuss (30.) knallte nur an die Lattenunterkante. Stattdessen war dann Koslov für den BFC erfolgreich. Boer hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und in die Mitte geflankt. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel. Hier hatte der BFC sogar die besseren Chancen, die Partie zu entscheiden. Doch Koslow (57.) und Gatti (77.) verfehlten knapp das Dresdner Tor. Die Sachsen konnten ihre offensichtliche Unsicherheit immer noch nicht ablegen und "glänzten" mit vielen Fehlpässen. Spielmacher Petrowsky wurde jedenfalls schmerzlich vermisst. Zum Schluss vergab der frei stehende Nogueira drei Minuten vor Ende aus Nahdistanz noch eine hundertprozentige Chance für die Dresdner.
Doch noch Drittliga-Chancen für den VfB ?
Ein konsequenteres Ausnutzen der Tormöglichkeiten hat dem VfB drei Punkte und damit vielleicht doch noch ein kleines Fünkchen Hoffnung auf Tabellenplatz sieben gebracht. Etwas Glück war dabei, denn in der 25. Minute hätte der VfB beinahe mit einem Mann weniger spielen müssen. Marco Rose war dem am Boden liegenden Schröder mit Absicht auf den Kopf getreten, sah aber nur Gelb statt einer roten Karte. Beide Mannschaften waren insgesamt gleichwertig. Und sie begannen sehr behäbig, was sich aber nach einiger Zeit legte. Die erste gute Chance hatte Donkor (15.), der freistehend an Grundmann scheiterte. Auf der anderen Seite hielt der Berliner Keeper Renno gegen Rose. Das VfB-Tor erzielte Reich nach einem Lazic-Freistoß per Kopf. Dann war wieder Hertha dran. Doch diesmal war Reich (30.) im eigenen Strafraum auf dem Posten und rettete gegen Schröder auf der Linie. Nach der Pause vergaben für die Gastgeber Glöden und Biedermann (50./70.) beste Chancen zum Ausgleich. Die Strafe kam prompt: Jülich nutzte ein Zuspiel von Seifert im Strafraum zum 2:0. In der Schlussminute wäre fast noch das 3:0 gefallen, doch Seifert scheiterte an Renno.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         23   14    7    2  +  19    36-17       49
 2.( 3) Dresdner SC               23   13    5    5  +  23    44-21       44
 3.( 2) SV 03 Babelsberg Potsdam  23   12    6    5  +  21    47-26       42
 4.( 4) Sachsen Leipzig           23   12    6    5  +  11    37-26       42
 5.( 5) Erzgebirge Aue            23   12    5    6  +  14    42-28       41
 6.( 6) Rot-Weiß Erfurt           23   11    5    7  -   2    27-29       38
 7.( 8) Carl Zeiss Jena           23    9    8    6  +  13    37-24       35
 8.( 9) VfB Leipzig               23   10    5    8  +   4    29-25       35
 9.( 7) Stahl Eisenhüttenstadt    23   10    4    9  -   2    34-36       34
10.(10) 1.VFC Plauen              23    7    7    9      0    30-30       28
11.(11) Dynamo Dresden            23    6   10    7  -   1    27-28       28
12.(13) 1.FC Magdeburg            23    7    6   10  +   4    37-33       27
13.(12) VfL Halle 1896            23    6    7   10  -  22    24-46       25
14.(14) Lok / Altmark Stendal     23    6    6   11  -  10    27-37       24
15.(15) Berliner TC Borussia II   23    7    2   14  -  16    31-47       23
16.(17) Berliner FC Dynamo        23    5    5   13  -   9    27-36       20
17.(16) Hertha Berliner SC II     23    5    5   13  -  19    23-42       20
18.(18) FSV Zwickau               23    2    7   14  -  28    16-44       13



22.Spieltag

Zuschauer:  20 828   - 2 314   pro Spiel
Tore:           26   -  2,89   pro Spiel
                                                                        98/99 97/98 96/97 95/96
04.03. 1.FC Union Berlin - Sachsen Leipzig        1 : 1 ( 0 : 0 )  6 300  4:1   0:0   4:2   2:2
04.03. Stahl Eisenhüttenstadt - Dynamo Dresden    4 : 1 ( 1 : 1 )    840  1:1   3:1   2:4   2:4
04.03. Berliner FC Dynamo - VfL Halle 1896        2 : 0 ( 1 : 0 )    414   -     -     -     -
19.04. Dresdner SC - Hertha Berliner SC II        1 : 1 ( 1 : 1 )  1 215   -     -     -     -
04.03. VfB Leipzig - Rot-Weiß Erfurt              2 : 2 ( 1 : 2 )  3 500  2:0    -     -     -
03.03. Berliner TC Borussia II - FSV Zwickau      1 : 0 ( 0 : 0 )    103   -     -     -     -
18.04. Erzgebirge Aue - Lok (Altmark) Stendal     2 : 3 ( 1 : 0 )  2 000  2:1   2:0   2:1   4:2
21.03. Carl Zeiss Jena - 1.VFC Plauen             0 : 0 ( 0 : 0 )  4 520  1:1    -     -     -
05.03. 1.FC Magdeburg - SV 03 Babelsberg Potsdam  1 : 4 ( 0 : 1 )  1 936  1:0   1:1    -     -

Zuschauer gesamt:  493 440   - 2 492  pro Spiel
Tore gesamt:           540   -  2,73   pro Spiel

Im absoluten Spitzenspiel des Tages konnte auch Verfolger Sachsen Leipzig Unions Lauf nicht bremsen. Dabei hätte es noch schlimmer kommen können, denn schon nach neun Minuten lag der Ball im Netz der Sachsen. Zechner stand da aber bei Schwankes Torschuß im Abseits. Für die Gäste fand Lucics Eckball fast den Weg ins Tor, wurde aber im letzten Moment von der Linie geschlagen. Mit gehörigem Druck versuchte Union die kämpferischen Gäste in die eigene Hälfte zu drängen, was in der zweiten Halbzeit immer weniger gelang. Beide Seiten erarbeiteten sich gute Chancen in einem harten Spiel. Union-Trainer Wassilev wurde sogar auf die Tribüne verbannt. Nur zwei Minuten vor dem Ende war Preiksaitis auf der rechten Seite bis an den Strafraum vorgedrungen. Sein Pass kam exakt zum lauernden Menze, der den Ball an die Lattenunterkante donnerte, von wo er hinter Sachsen-Keeper Eilenberger ins Tor einschlug. Doch fast im Gegenzug hatte sich Manndecker Schiemann nach vorn gepirscht, und tatsächlich gelang ihm per Kopfball der Ausgleich mit dem letzten Angriff in der Schlussminute. Enttäuschend schwach präsentierte sich der zuletzt so erfolgreiche VfB Leipzig. Gegen die Erfurter gingen die Gastgeber zwar durch Brestrichs Schuß nach Freistoß aus 22 Metern in Führung (23.Minute), doch in der Folgezeit nahmen die Gäste das Zepter in die Hand und waren die dominierende Mannschaft. Sie attakierten die Leipziger früh und schalteten schneller auf Angriff um. Dies wurde kurz vor der Pause auch belohnt, als die Gastgeber gedanklich wohl schon in der Kabine waren. Einen weiten Einwurf in den Strafraum verwandelte Nemec aus fünf Metern unbedrängt in der 42.Minute, um zwei Minuten später ein Solo aus dem Mittelfeld erfolgreich abzuschließen. In der zweiten Halbzeit war Rot-Weiß dem dritten und vierten Treffer mehrmals nahe. In der Schlußphase schaltete sich Abwehrchef Burkhard Reich in einen Angriff mit ein und besorgte nach Flanke von Görke per Kopf den überraschenden Ausgleich (81.Minute).
Dynamo Dresden ist von seinem Weg in die Viertklassigkeit kaum mehr aufzuhalten. Das einstige Aushängeschild des sächsischen Fußballs begann dabei in Eisenhüttenstadt zunächst recht erfolgversprechend. Die Gäste hatten Hütte im Griff, erspielten sich mehrere Chancen und hatten auch Glück, als Pawluszeks Tor in der 4.Minute nicht anerkannt wurde. Aus 25 Metern hämmerte zudem Popovic den Ball ins Stahl-Tor zur 1:0-Führung (19.Minute). Als weitere sichere Möglichkeiten von Dynamo nicht genutzt werden konnten, erzielte Hütte den überraschenden Ausgleich durch Fraedrich in der 37.Minute. Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel im Sand bei leichten Vorteilen für Dresden. Die Wende brachte der Rempler von Benjamin Lense im Strafraum gegen Wojtal, denn Schiedsrichter Scheibel entschied auf Elfmeter. Wojtal verwandelte (76.Minute), und das Spiel stand kopf. Als Petrowsky Wiemer, der ihm auf den Fuß getreten war, wegschubste, wurde er des Feldes verwiesen (78.Minute) und Dynamo wurde noch zweimal ausgekontert. Wojtal (80./87.) feierte so einen echten Hattrick innerhalb von nur zehn Minuten.
Auch im Duell der Kellerkinder mußte der FSV Zwickau eine Niederlage hinnehmen. Die bemühten Gastgeber erarbeiteten sich zur Pause 3:0 Chancen und 6:1 Ecken, so daß Zwickau mit dem 0:0 zufrieden sein mußte. Kurz nach dem Seitenwechsel luden die Berliner zum Torschuß ein, doch zwei TB-Fehler wurden kläglich von Jank und Kramer vergeben. Dann dezimierte sich der FSV selbst, als Besser wegen Ballwegschlagens Gelb-Rot sah (57.Minute) und Keller wegen Nachtretens vom Platz mußte (77.Minute). Die Berliner schnürten die Gäste in deren Strafraum ein, erzielten aber erst durch Taljevic in der 82.Minute das Siegtor. Der atemberaubende Absturz eines der traditionsreichsten sächsischen Vereine nimmt beängstigende Dimensionen an.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 18.4.2000:
Sensationssieg von Stendal in Aue
Aue dominierte gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste in der ersten Hälfte die Partie. Isa traf nach Zuspiel von Nowacki aus zehn Metern zur schnellen Führung. Danach hätte Kirsten (26./Pfosten) beziehungsweise kurz vor dem Pausenpfiff per Kopfball erhöhen können. Nach dem Wechsel gelang den Gästen schnell der Ausgleich. Aue war zwar weiter spielbestimmend, vor dem Gäste-Tor aber zu umständlich. Stendal hingegen blieb kontergefährlich und erhöhte mit hundertprozentiger Chancenverwertung auf 3:1. Den enttäuschenden Auern gelang durch Isa nur noch der Anschlusstreffer.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 19.4.2000:
Hertha erkämpft Remis beim Dresdner SC
Kretschmer brachte Hertha mit einem 22-m-Freistoß ins Dreiangel früh in Führung. Der Tabellenzweite tat sich in der Folgezeit gegen die kompakte Gästeabwehr sehr schwer. Erst nach 30 Minuten kam der DSC besser ins Spiel. Milde gelang per Kopf nach Maglica-Flanke vor der Pause das 1:1. Nach dem Seitenwechsel schnürte der DSC die Gastgeber ein. Milde(62.) hatte bei einem Lattenschuss die beste Chance. Weitere klare Möglichekeiten vergaben erneut Milde und Thomas Schmidt in der 87./88. Minute. Der Punktgewinn war für die kampfstarken Gäste nicht unverdient.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         22   13    7    2  +  18    35-17       46
 2.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  22   12    5    5  +  21    45-24       41
 3.( 2) Dresdner SC               22   12    5    5  +  20    41-21       41
 4.( 4) Sachsen Leipzig           22   12    5    5  +  11    33-22       41
 5.( 3) Erzgebirge Aue            22   12    4    6  +  14    40-26       40
 6.( 6) Rot-Weiß Erfurt           22   10    5    7  -   3    24-27       35
 7.( 9) Stahl Eisenhüttenstadt    22   10    3    9  -   2    30-32       33
 8.( 7) Carl Zeiss Jena           22    8    8    6  +  10    33-23       32
 9.( 8) VfB Leipzig               22    9    5    8  +   2    27-25       32
10.(11) 1.VFC Plauen              22    7    7    8  +   1    30-29       28
11.(10) Dynamo Dresden            22    6    9    7  -   1    26-27       27
12.(12) VfL Halle 1896            22    6    7    9  -  19    24-43       25
13.(13) 1.FC Magdeburg            22    6    6   10  +   1    34-33       24
14.(14) Lok / Altmark Stendal     22    6    6   10  -   7    26-33       24
15.(15) Berliner TC Borussia II   22    7    2   13  -  15    29-44       23
16.(16) Hertha Berliner SC II     22    5    5   12  -  17    23-40       20
17.(17) Berliner FC Dynamo        22    5    4   13  -   9    26-35       19
18.(18) FSV Zwickau               22    2    7   13  -  25    16-41       13



21.Spieltag

Zuschauer:  25 465   - 2 829   pro Spiel
Tore:           24   -  2,67   pro Spiel
                                                                              98/99 97/98 96/97
07.04. FSV Zwickau - VfB Leipzig                        0 : 0            1 263  3:2   2:0   1:2
27.02. Hertha Berliner SC II - Berliner FC Dynamo       3 : 1 ( 1 : 1 )    777   -     -     -
06.04. VfL Halle 1896 - Stahl Eisenhüttenstadt          1 : 1 ( 0 : 1 )    730   -     -     -
18.04. Dynamo Dresden - 1.FC Union Berlin               3 : 0 ( 2 : 0 )  7 400  0:1   2:2   1:2
06.04. Sachsen Leipzig - Carl Zeiss Jena                0 : 1 ( 0 : 1 )  4 531  1:3    -     -
26.02. 1.VFC Plauen - Erzgebirge Aue                    3 : 1 ( 1 : 1 )  4 417  2:4   2:2   0:0
26.02. SV 03 Babelsberg Potsdam - Lok Altmark Stendal   2 : 0 ( 1 : 0 )  2 162  1:1   0:0    -
27.02. 1.FC Magdeburg - Berliner TC Borussia II         6 : 1 ( 2 : 0 )  1 685   -     -    -
26.02. Rot-Weiß Erfurt - Dresdner SC                    1 : 0 ( 0 : 0 )  2 500  0:1    -     -

Zuschauer gesamt:  472 612   - 2 501   pro Spiel
Tore gesamt:           514   -  2,72   pro Spiel

Dem Wetter zum Opfer fielen drei der fünf Begegnungen mit sächsischer Beteiligung.
Erzgebirge Aue mußte dabei im Kampf um die Meisterschaft beim 1.VFC Plauen einen herben Rückschlag hinnehmen. Auch in Plauen herrschten nicht gerade optimale Rahmenbedingungen, doch entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Die erste Chance der Gäste nach einer guten halben Stunde nutzte Kirsten zur Führung. Plauens Neuzugang Bancic hatte Kirsten mit einem Querpaß bedient. Nur sechs Minuten später führte Bancics Freistoß auf der Gegenseite durch Cincalla per Kopf zum 1:1 (39.). In der zweiten Hälfte machten die Gastgeber mehr Druck. Nachdem Aues Sionko in der 64.Minute wegen wiederholtem Foulspiels den Platz verlassen mußte, erzielte dos Santos mit einem Doppelschlag die beiden Siegtreffer (74. und 79.Minute).
Ein recht trostloses Gekicke erlebten dagegen die Zuschauer in Erfurt beim Spiel gegen den Dresdner SC. Immer wieder unterbanden Fouls den Spielfluß, vor allem in der ersten Hälfte. Allenfalls daraus resultierende Freistöße brachten Gefahr für die Abwehrreihen. Die sichere Abwehr der Gäste überwand nur Liebers per Kopf in der letzten Spielminute. Ausgerechnet Hoßmang, der seine Abwehr bis dahin gut organisierte, unterlief dabei der entscheidende Fehler.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 6.4.2000:
Sachsen - Jena
Die Zuschauer in Leutzsch sahen vor der Pause ein schnelles und gutklassiges Spiel. Schon nach vier Minuten machte Mason das 0:1, als er freistehend aus zehn Metern zum Schuss kam. Sachsen hatte dann leichte Feldvorteile, konnte sich gegen die sichere Jenaer Abwehr aber nicht durchsetzen. Jena landete derweil gefährliche Konter. In der zweiten Halbzeit drückten die Sachsen immer mehr. Baum (77.) und Virag (78.) verschossen aus guter Position. Als V. Stanchev dann nach einem Solo Jena-Keeper Keller in die Arme schoss, war die erste Sachsen-Heimniederlage der laufenden Saison perfekt.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 7.4.2000:
Zwickau - VfB
Das Remis nach einer langweiligen und einer spannenden Halbzeit geht in Ordnung, obwohl der VfB näher am Sieg war und eher drei Punkte verdient gehabt hätte.
Das Geschehen in den ersten 45 Minuten spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Nennenswerte Chancen hatte hier höchstens der FSV mit Shubitidze in der 8. und 43. Minute. Nach der Pause waren beide Teams nicht wiederzuerkennen. V.a. der VfB spielte druckvoller, was sich auch im Eckenverhältnis wiederspiegelte. Stand es nach der ersten Halbzeit noch 4:4, sprach das Verhältnis am Ende mit 12:4 deutlich zu Gunsten der Leipziger. Der VfB hatte gute Möglichkeiten durch Metzner (73./ Reschke hält), Brestrich (75./Reschke hält seinen Kopfball) und Jülich (88./knapp am Tor vorbei). Aber auch der FSV war nicht chancenlos. So rettete Görke Kramers Schuss (82.) gerade noch auf der Linie. Einen FSV-Konter kurz vor dem Schlusspfiff konnte VfB-Keeper Grundmann halten und sicherte Leipzig zumindest noch einen Punkt.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 18.4.2000:
Dynamo Dresden besiegt Spitzenreiter Union
Die Gastgeber spielten gegen den Tabellenführer selbstbewusst und konzentriert auf. Hanke traf nach einer Flanke von Schröter aus dem Gewühl zum 1:0. Nach 25 Minuten kam Union besser ins Spiel. Boszik hatte mit einem Schuss an den Außenpfosten die beste Chance. In diese Druckphase hinein erhöhte Müller nach weitem Abschlag von Torhüter Kresic auf 2:0. Dynamo stand in der Folgezeit sicher in der Abwehr und lauerte auf Konter. Schröter sorgte mit einem herrlichen Solo ab der Mittellinie schließlich für die Vorentscheidung. Union beschränkte sich auf Schadensbegrenzung.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         21   13    6    2  +  18    34-16       45
 2.( 2) Dresdner SC               21   12    4    5  +  20    40-20       40
 3.( 3) Erzgebirge Aue            21   12    4    5  +  15    38-23       40
 4.( 4) Sachsen Leipzig           21   12    4    5  +  11    32-21       40
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  21   11    5    5  +  18    41-23       38
 6.( 6) Rot-Weiß Erfurt           21   10    4    7  -   3    22-25       34
 7.( 9) Carl Zeiss Jena           21    8    7    6  +  10    33-23       31
 8.( 7) VfB Leipzig               21    9    4    8  +   2    25-23       31
 9.( 8) Stahl Eisenhüttenstadt    21    9    3    9  -   5    26-31       30
10.(11) Dynamo Dresden            21    6    9    6  +   2    25-23       27
11.(10) 1.VFC Plauen              21    7    6    8  +   1    30-29       27
12.(12) VfL Halle 1896            21    6    7    8  -  17    24-41       25
13.(13) 1.FC Magdeburg            21    6    6    9  +   4    33-29       24
14.(14) Lok / Altmark Stendal     21    5    6   10  -   8    23-31       21
15.(15) Berliner TC Borussia II   21    6    2   13  -  16    28-44       20
16.(17) Hertha Berliner SC II     21    5    4   12  -  17    22-39       19
17.(16) Berliner FC Dynamo        21    4    4   13  -  11    24-35       16
18.(18) FSV Zwickau               21    2    7   12  -  24    16-40       13



20.Spieltag

Zuschauer:  21 673   - 2 408   pro Spiel
Tore:           28   -  3,11   pro Spiel
                                                                              98/99 97/98 96/97
19.02. Erzgebirge Aue - Sachsen Leipzig                 4 : 2 ( 2 : 0 )  4 800  2:1   2:1   1:1
19.02. Carl Zeiss Jena - Dynamo Dresden                 3 : 0 ( 2 : 0 )  5 050  3:0    -     -
20.02. 1.FC Union Berlin - VfL Halle 1896               2 : 2 ( 1 : 0 )  4 239   -     -     -
20.02. Stahl Eisenhüttenstadt - Hertha Berliner SC II   2 : 0 ( 1 : 0 )    330   -     -     -
19.02. Berliner FC Dynamo - Rot-Weiß Erfurt             1 : 2 ( 0 : 1 )    803  3:1   1:0   0:2
19.02. Dresdner SC - FSV Zwickau                        6 : 0 ( 2 : 0 )  1 335  2:3    -     -
18.02. VfB Leipzig - 1.FC Magdeburg                     1 : 0 ( 1 : 0 )  3 400  1:1    -     -
20.02. Lok Altmark Stendal - 1.VFC Plauen               0 : 1 ( 0 : 1 )  1 022  3:5   3:2   0:1
19.02. Berliner TC Borussia II - SV 03 Babelsberg P.    0 : 2 ( 0 : 1 )    644   -     -     -

Zuschauer gesamt:  447 147   - 2 484   pro Spiel
Tore gesamt:           490   -  2,72   pro Spiel

Endlich, Union hat sich einen Ausrutscher geleistet. Doch im direkten Duell der Verfolger nahm Aue den vor ihnen liegenden Leipzigern vom FC Sachsen die Punkte weg, so daß sich der Vorsprung der Berliner noch vergrößerte.
Im Spitzenspiel der Verfolger vergaben die Gasgeber von Erzgebirge Aue gegen Sachsen Leipzig sogar einen Strafstoß durch Kirsten, kamen aber dennoch zu einem deutlichen Sieg. In der ersten Spielhälfte nutzten sie die Fehler von Sachsen-Torhüter Twardzik, der beim frühen 1:0 durch Isa (7.) zu weit vor dem Tor stand. Auch beim 25-Meter-Freistoß Tautenhahns zum 2:0 sah Twardzik nicht gut aus. Als auch noch Nowacki in der 68. traf, schien mit dem 3:0 alles klar zu sein. Doch N. Stantchevs verwandelter Foulelfmeter (71.) sowie ein Treffer des eingewechselten Suwary (81.) machten die Schlußphase noch einmal spannend. Dabei hatten auch die Auer ihren Anteil, denn Kirsten vergab in der 75.Minute selbst einen Elfmeter. Mit dem 4:2 kurz vor Ende (87.) machte er seinen Fehler wett und sorgte für die endgültige Entscheidung.
Im zweiten Sachsen-Derby des Tages deklassierte der Dresdner SC den Ex-Zweitligisten FSV Zwickau. Den Untergang der Gäste leitete zudem ein Spieler ein, der gerade erst aus Zwickau zum DSC gewechselt war. Milde erzielte in der 14.Minute das 1:0. Nur drei Minuten später markierte Maglica per Direktschuss aus elf Metern das 2:0. In der zweiten Halbzeit bauten Th. Schmidt (60.), Hoßmang (67.), Wächtler (75.) sowie Bustos (85.) das Ergebnis aus, das auch in dieser Höhe die Überlegenheit der Gastgeber demonstrierte.
Den sechsten Pflichtspiel-Sieg in Folge und dem fünften ohne Gegentor feierte der VfB Leipzig gegen den 1.FC Magdeburg. Auf schwierigem Untergrund erarbeiteten sich zunächst die Gastgeber die besseren Chancen, kamen aber erst kurz vor dem Seitenwechsel durch Brestrich (44.) zur Führung nach einem weiten Einwurf. In der zweiten Spielhälfte änderte auch der offene Schlagabtauch nichts mehr an diesem Spielstand.
Zum ersten Auswärtssieg in dieser Saison kam der 1.VFC Plauen in Stendal. Die einzige bemerkenswerte Szene der ersten Halbzeit brachte hier schon die Entscheidung. Jörg Schmidt traf mit einem Fernschuss aus 25 Metern. Die in der zweiten Hälfte besseren Gastgeber konnten nicht verhindern, daß Plauen glücklich drei Punkte entführte.
In Jena kam Dynamo Dresden unter die Räder. Die beste Elf der Rückrunde, der FC Carl Zeiss, kam durch Nowotnys Hackentrick in der 7.Minute früh zur Führung. Eine halbe Stunde später kam ein Traumpass von Raikovic über 50 Meter auf die linke Seite zu Hauser. Der flankte den Ball nach innen und Jovic schoss aus fünf Metern ins Tor. Unvermindert waren die Bemühungen der Gastgeber auch in der zweiten Spielhälfte. Aber erst Jovic in der 54.Minute sorgte für den Endstand. Dresdens Trainer Bell bezeichnete dieses Spiel danach als das schlechteste seiner Zeit bei Dynamo.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         20   13    6    1  +  21    34-13       45
 2.( 3) Dresdner SC               20   12    4    4  +  21    40-19       40
 3.( 4) Erzgebirge Aue            20   12    4    4  +  17    37-20       40
 4.( 2) Sachsen Leipzig           20   12    4    4  +  12    32-20       40
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  20   10    5    5  +  16    39-23       35
 6.( 6) Rot-Weiß Erfurt           20    9    4    7  -   4    21-25       31
 7.( 7) VfB Leipzig               20    9    3    8  +   2    25-23       30
 8.( 8) Stahl Eisenhüttenstadt    20    9    2    9  -   5    25-30       29
 9.( 9) Carl Zeiss Jena           20    7    7    6  +   9    32-23       28
10.(13) 1.VFC Plauen              20    6    6    8  -   1    27-28       24
11.(10) Dynamo Dresden            20    5    9    6  -   1    22-23       24
12.(11) VfL Halle 1896            20    6    6    8  -  17    23-40       24
13.(12) 1.FC Magdeburg            20    5    6    9  -   1    27-28       21
14.(14) Lok / Altmark Stendal     20    5    6    9  -   6    23-29       21
15.(15) Berliner TC Borussia II   20    6    2   12  -  11    27-38       20
16.(16) Berliner FC Dynamo        20    4    4   12  -   9    23-32       16
17.(17) Hertha Berliner SC II     20    4    4   12  -  19    19-38       16
18.(18) FSV Zwickau               20    2    6   12  -  24    16-40       12



19.Spieltag

Zuschauer:  23 456   - 2 606   pro Spiel
Tore:           24   -  2,67   pro Spiel

22.03. Berliner TC Borussia II - VfB Leipzig             3 : 1 ( 1 : 0 )    170
12.02. FSV Zwickau - Berliner FC Dynamo                  1 : 1 ( 1 : 1 )  1 550
12.02. Rot-Weiß Erfurt - Stahl Eisenhüttenstadt          1 : 0 ( 0 : 0 )  1 722
12.02. Hertha Berliner SC II - 1.FC Union Berlin         0 : 1 ( 0 : 1 )  2 904
12.02. VfL Halle 1896 - Carl Zeiss Jena                  0 : 6 ( 0 : 2 )  1 948
12.02. Dynamo Dresden - Erzgebirge Aue                   1 : 1 ( 1 : 1 )  6 385
13.02. Sachsen Leipzig - Lok Altmark Stendal             2 : 0 ( 1 : 0 )  4 024
12.02. SV 03 Babelsberg Potsdam - 1.VFC Plauen           2 : 1 ( 1 : 1 )  1 897
12.02. 1.FC Magdeburg - Dresdner SC                      0 : 3 ( 0 : 1 )  2 856

Zuschauer gesamt:  425 474   - 2 488   pro Spiel
Tore gesamt:           462   -   2,7   pro Spiel

Sachsen Spitzen-Teams bleiben dran an Union, das sich auch diesmal keinen Ausrutscher leistete.
Das aus sächsischer Sicht größte Fußball-Sorgenkind FSV Zwickau scheint sich langsam zu erholen. Nach der knappen und unglücklichen Niederlage der Vorwoche in Eisenhüttenstadt (0:1) verpaßten die Westsachsen diesmal nur um Haaresbreite ihren dritten Saisonsieg. Nach der Führung in der 19.Minute (Freistoßtor von Predojevic) und dem Ausgleich in der 35.Minute (Neuzugang Thaly per Kopf) belagerten die besseren Gastgeber in der zweiten Spielhälfte das Tor der Berliner. Zu Pech gesellte sich dann auch Unvermögen. Zunächst verschoß Bloß in der 73. Minute einen Elfmeter, danach wollte ihm Puscas zwei Minuten vor dem Abpfiff nicht nachstehen. BFC-Torhüter Bartel hielt seinen Schuß.
Im traditionsreichen Derby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue vor gewohnt großer Kulisse blieben die Dynamos erneut gegen Aue ohne Heimsieg. Schon nach einer knappen Viertelstunde gingen die Gäste durch Sionko in Führung (13.Minute). Danach berannten die Gastgeber das Auer Tor und kamen schon nach 35 Minuten zum Ausgleich durch Manislawic. Um ein Haar hätte Aue doch noch alle drei Punkte entführt, wäre nicht Binkes Schuß in der 88.Minute die Torlatte im Weg gestanden.
Kalt erwischt hat der respektlose Dresdner SC den ehemaligen Europapokalsieger 1.FC Magdeburg. Schon nach 19 Minuten lagen die Sachsen durch Hoßmangs Freistoßtor in Führung. Als sich die Gastgeber in Person von Ofodile nach seiner Tätlichkeit selbst dezimierten, machte der DSC auch weiter konsequent Druck.  In der zweiten Hälfte sorgte Thomas Schmidt (49.) für die Vorentscheidung. Nur acht Minuten später verwandelte Maglica einen Foulstrafstoß zum 3:0.
Noch machen sich die namhaften Neuverpflichtungen des 1.VFC Plauen nicht bezahlt. Die auswärtsschwächste Elf (nur 2 Punkte aus 8 Spielen) der Liga verlor auch in Babelsberg. Dabei erzielte Lau schon nach 2 Minuten die Führung für die Gastgeber. Zwar konnte keine fünf Minuten später dos Santos den Ausgleich erzielen, doch die mutigen Offensivbemühungen der Gäste blieben in der Folge unbelohnt. Schon in der 54.Minute sorgte Müller mit seinem 2:1 für die Entscheidung.
Verkehrte Welt in Leutzsch: Die heimstärkste Elf der Liga vom FC Sachsen Leipzig hatte gegen die Stendaler (1 Sieg in 8 Auswärtsspielen bis dahin) zunächst das Nachsehen und konnte sich bei Torhüter Twardzik bedanken, daß es bis kurz vor der Halbzeitpause noch 0:0 stand. Dann traf Filipovic, der bis dahin gut abgeschirmt wurde, zur überraschenden Führung (43.). Diese gab den Gasgebern die nötige Sicherheit für die zweite Spielhälfte, in der sich mehr und mehr die Spielanteile zugunsten der Sachsen verschoben. Schiemann sorgte in der 54. Minute aus Nahdistanz für die Entscheidung.
Eine etwas merkwürdige Spielabsage überraschte den zuletzt mit vier Siegen in Folge hochmotivierten VfB Leipzig. Den Verantwortlichen von TB Berlin war offenbar der Rasen im Mommsenstadion für eine Begegnung der dritten Liga zu Schade und sollte für das einen Tag später geplante Zweitligaspiel der TB-Profis gegen den Hannoverschen SV 96 geschont werden. Den Leipzigern unverständlich schien zumindest die Tatsache, daß in Berlin kein Ausweichplatz zur Verfügung stand.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 22.3.2000:
VfB patzt in Berlin
In einer Abwechslungsreichen Partie waren die Amateure von TeBe zunächst optisch leicht überlegen. Und so erzielte Adamovic das 1:0 per Fernschuss. Dann kam der VfB. Dürr (31.) traf, aber aus Abseits-Position. In der 43. verzog Görke knapp übers Tor. Gleich nach der Pause köpfte Kern aber nach Flanke von Pantios zum 2:0 für TeBe ein. Der VfB drückte danach und hatte Chancen. So traf Dürr per Kopf die Latte (72.). Das Tor machte TeBe. Pantios ließ VfB-Keeper Grundmann stehen und vollendete. Dürrs Tor aus Nahdistanz (81.) war nur noch für die Statistik.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         19   13    5    1  +  21    32-11       44
 2.( 2) Sachsen Leipzig           19   12    4    3  +  14    30-16       40
 3.( 4) Dresdner SC               19   11    4    4  +  15    34-19       37
 4.( 3) Erzgebirge Aue            19   11    4    4  +  15    33-18       37
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  19   9    5    5  +  14    37-23       32
 6.( 8) Rot-Weiß Erfurt           19    8    4    7  -   5    19-24       28
 7.( 6) VfB Leipzig               19    8    3    8  +   1    24-23       27
 8.( 7) Stahl Eisenhüttenstadt    19    8    2    9  -   7    23-30       26
 9.(11) Carl Zeiss Jena           19    6    7    6  +   6    29-23       25
10.( 9) Dynamo Dresden            19    5    9    5  +   2    22-20       24
11.(10) VfL Halle 1896            19    6    5    8  -  17    21-38       23
12.(12) 1.FC Magdeburg            19    5    6    8      0    27-27       21
13.(13) 1.VFC Plauen              19    5    6    8  -   2    26-28       21
14.(14) Lok / Altmark Stendal     19    5    6    8  -   5    23-28       21
15.(15) Berliner TC Borussia II   19    6    2   11  -   9    27-36       20
16.(17) Berliner FC Dynamo        19    4    4   11  -   8    22-30       16
17.(16) Hertha Berliner SC II     19    4    4   11  -  17    19-36       16
18.(18) FSV Zwickau               19    2    6   11  -  18    16-34       12



18.Spieltag

Zuschauer:  22 897   - 2 544   pro Spiel
Tore:           22   -  2,44   pro Spiel

05.02. 1.VFC Plauen - Sachsen Leipzig                   2 : 2 ( 1 : 1 )  3 466
06.02. Lok Altmark Stendal - Dynamo Dresden             1 : 1 ( 0 : 0 )  1 759
05.02. Erzgebirge Aue - VfL Halle 1896                  1 : 0 ( 1 : 0 )  2 800
05.02. Carl Zeiss Jena - Hertha Berliner SC II          3 : 1 ( 3 : 1 )  3 850
05.02. 1.FC Union Berlin - Rot-Weiß Erfurt              3 : 0 ( 1 : 0 )  3 920
05.02. Stahl Eisenhüttenstadt - FSV Zwickau             1 : 0 ( 1 : 0 )    530
05.02. Berliner FC Dynamo - 1.FC Magdeburg              0 : 2 ( 0 : 0 )  1 743
07.04. Dresdner SC - Berliner TC Borussia II            2 : 1 ( 1 : 0 )  1 319
05.02. VfB Leipzig - SV 03 Babelsberg Potsdam           2 : 0 ( 1 : 0 )  3 500

Zuschauer gesamt:  402 018   - 2 482   pro Spiel
Tore gesamt:           438   -   2,7   pro Spiel

Für Sachsens Spitzen-Teams verlief der Start in die Rückrunde vielversprechend. Zu Sachsen Leipzig, Erzgebirge Aue und dem Dresdner SC gesellte sich nun auch der VfB Leipzig als ernster Anwärter auf einen Platz in der neuen 3.Liga. Und das, obwohl sich die finanzielle Schlinge immer enger um den Hals des ersten Deutschen Meisters zieht.
Mit einer vor allem kämpferisch vorbildlichen Leistung erarbeitete sich der VfB Leipzig in der ersten Spielhälfte ein deutliches Übergewicht gegen die besser plazierten Gäste aus Potsdam. Dürr (37.) brachte die Gastgeber daher verdient in Führung. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste geschickt ausgekontert, wobei Räbsch (81.) für die Entscheidung sorgte.
Im Sachsen-Derby zwischen dem 1.VFC Plauen und Sachsen Leipzig stand ebenfalls der Kampf im Vordergrund. Das frühe und aus Leipziger Sicht unglückliche 1:0 durch Hölzels "Kullerball" (4.) ließ auf eine torreiche Partie hoffen, doch in kurzer Folge wurden gute Chance durch beide Teams vergeben. Die Gäste aus Leipzig drehten danach den Spieß durch Höche (28.) und 1:2 V.Stantchev (64.) um und gingen in Führung. Erst dos Santos (82.), ebenso wie Bancic und Trainer Thomale vom VfB Leipzig gekommen, konnte den Ausgleich erzielen.
Wesentlich überlegener als es das Ergebnis vermuten läßt, erspielte sich Erzgebirge Aue seine drei Punkte. Die Hallenser konnten nur durch einige, allerdings ungefährliche Konter auf sich aufmerksam machen und profitierten von der Abschlußschwäche der Auer. Nur Libero Tautenhahn traf mit seinem überraschenden Schuß aus 25 Metern in der 28. Minute.
Unbespielbar war der Rasen im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion, so daß das Heimspiel des Dresdner SC abgesagt werden mußte.
Turbulent ging es in Stendal zu, wo Dynamo Dresden sich mit den Gastgebern eine mitreißende Partie mit vielen Tormöglichkeiten lieferte. Als in der 23.Minute Stendals Lässig (29.) wegen wiederholtem Foulspiel vom Platz mußte, schien das Spiel zu kippen. Doch die Gastgeber kämpften leidenschaftlich und erzielten gar durch Lesch (64.) die Führung. Als dann auch der Dresdner Manislavic (75. wegen wiederholtem Foulspiel) vom Platz mußte, kam sechs Minuten später Hanke (81.) zum Ausgleichstreffer.
Sachsens Sorgenkind, der sportlich wie finanziell am Boden liegende FSV Zwickau, hielt in Eisenhüttenstadt gut mit. Mit Kampf und Einsatz kamen die Gäste aber erst in der 2.Halbzeit, als "Hütte" schon in Führung lag, etwas offensiver eingestellt zu zwingenderen Chancen. Der Ausgleichstreffer blieb indes verwehrt.
Im Spiegel der Presse - MDR-Online vom 7.4.2000:
DSC überlegen und doch mit Glück
Der Dresdner SC hat das "Schreckgespenst" der letzten Spieltage, die TeBe-Amateure, gut kontrolliert. Und doch hätten die Gäste mit drei Torschüssen beinahe doch noch ein Remis geschafft. Dresden war das klar bessere Team. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte TeBe nichts zu melden. 7:1 Ecken sprechen für sich. Die Berliner taten kaum etwas nach vorn, standen aber in der Abwehr gut - bis Schmidt nach Bustos´ Ecke aus fünf Metern einköpfte. Der erste TeBe-Torschuss kam in der 62. Minute: ein harmloser Freistoß. Nach dem tollen 2:0 - Ratke legte nach Bustos-Freistoß auf Schmidt ab - schien alles klar. Doch Hoßmang foulte Jaekel im Strafraum. Der verwandelte Elfer sorgte für Spannung. Und fast wäre es noch zum 2:2 gekommen. In der 92. Minute waren sich Keeper Groß und der ansonsten starke Wächtler uneinig. Jaekel reagierte schnell, traf aber nur das Außennetz. So wäre Dresden beinahe noch um zwei letztendlich verdiente Punkte gebracht worden.

 1.( 1) 1.FC Union Berlin         18   12    5    1  +  20    31-11       41
 2.( 2) Sachsen Leipzig           18   11    4    3  +  12    28-16       37
 3.( 3) Erzgebirge Aue            18   11    3    4  +  15    32-17       36
 4.( 4) Dresdner SC               18   10    4    4  +  12    31-19       34
 5.( 5) SV 03 Babelsberg Potsdam  18    8    5    5  +  13    35-22       29
 6.( 7) VfB Leipzig               18    8    3    7  +   3    23-20       27
 7.( 8) Stahl Eisenhüttenstadt    18    8    2    8  -   6    23-29       26
 8.( 6) Rot-Weiß Erfurt           18    7    4    7  -   6    18-24       25
 9.(10) Dynamo Dresden            18    5    8    5  +   2    21-19       23
10.( 9) VfL Halle 1896            18    6    5    7  -  11    21-32       23
11.(13) Carl Zeiss Jena           18    5    7    6      0    23-23       22
12.(14) 1.FC Magdeburg            18    5    6    7  +   3    27-24       21
13.(11) 1.VFC Plauen              18    5    6    7  -  1    25-26       21
14.(12) Lok Altmark Stendal       18    5    6    7  -   4    22-26       21
15.(15) Berliner TC Borussia II   18    5    2   11  -  11    24-35       17
16.(16) Hertha Berliner SC II     18    4    4   10  -  16    19-35       16
17.(17) Berliner FC Dynamo        18    4    3   11  -   8    21-29       15
18.(18) FSV Zwickau               18    2    5   11  -  18    15-33       11



Spielerwechsel zur Rückrunde

Für die zweite Halbserie und das Finale im Kampf um die Plätze in der neuen Dritten Liga haben sich auch die sächsischen Vereine bis zum Ende der Wechselfrist am 15.1.2000 verstärkt, und zwar wie folgt:

Erzgebirge Aue
Zugänge: Pavel Vasicek (Bohemians Prag), Sandro Klausnitz (eigener Nachwuchs), Falk Terjek (VfR Mannheim)
Abgänge: Ronny Kretzschmar und Uwe Kramer (beide FSV Zwickau)
Dynamo Dresden
Zugänge: Thomas Gerstner (FC Carl Zeiss Jena)
Abgänge: keine
Dresdner SC
Zugänge: Ronald Schmidt (1.VFC Plauen), Rene Beuchel, Rocco Milde, Rene Groß (alle FSV Zwickau), Fernando Sebastian Cassano (Chacarita/Argentinien)
Abgänge: Hagen Fritzsche (an OFC Neugersdorf ausgeliehen), Hans- Jürgen Weiß (an FSV Zwickau ausgeliehen), Enrico Rudnick (an Bischofswerdaer FV ausgeliehen)
Sachsen Leipzig
Zugänge: Niokolai Stantschew (Spartak Varna)
Abgänge: Marc Gerloff (VfB Leipzig), Holger Lischke (FC Carl Zeiss Jena), Marco Förster (Eisenhüttenstädter FC Stahl), Jens Keilwerth (VfL Halle), Markus Aerdken (Fristlose Kündigung)
VfB Leipzig
Zugänge: Marc Gerloff (FC Sachsen Leipzig), Holm Pinder (FSV Zwickau), Daniel Sengewald (VfL Halle)
Abgänge: Fernando dos Santos (1.VFC Plauen), Ivica Bancic (1.VFC Plauen), Milenko Dedovic (Jugoslawien), Peter Vougt (Halmstadt BK), Markus Richter (Hertha BSC/Amateure), Raimund Mimuß (Hertha BSC/Amateure), Holger Gaißmayer (SW Bregenz/Österreich), Goran Curko (Kickers Offenbach), Clemens Fritz und Norman Loose (beide FC Rot-Weiß Erfurt)
1.VFC Plauen
Zugänge: Fernando dos Santos, Ivica Bancic (beide VfB Leipzig), Jan Schmidt, Jörg Schmidt (beide Chemnitzer FC), Frank Nierlich (FSV Zwickau)
Abgänge: Jens Starke (Laufbahn beendet), Maik Soschinski (Reichenbacher FC), Mario Brömßer (FC Bayern Hof), Sascha Schönfeld (FC Gütersloh), Ronald Schmidt (Dresdner SC), Roland Färber (Co-Trainer)
FSV Zwickau
Zugänge: Alexander Köcher (FC Bayern Hof), Ronny Kretzschmar und Uwe Kramer (beide FC Erzgebirge Aue), Hans-Jürgen Weiß (Dresdner SC), Karol Thaly (Dunajska Streda/Tschechien)
Abgänge: Rene Groß, Rocco Milde, Rene Beuchel (alle Dresdner SC), Veselin Popovic (Dynamo Dresden), Heiko Cramer (FC Rot-Weiß Erfurt), Torsten Ziegner (Stuttgarter Kickers), Frank Nierlich (1.VFC Plauen), Holm Pinder (VfB Leipzig), Andre Barylla, Torsten Viertel (beide Ziel unbekannt)


Zurück zur Hauptseite ...    Zur Saisonübersicht ...    Zum Seitenanfang ...